Skandia Geschäftsbericht 2002

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Skandia Geschäftsbericht 2002"

Transkript

1 Skandia Geschäftsbericht 2002 SKANDIA LAGEBERICHT

2 Erfolg durch Leidenschaft Success through Passion Das Jahr 2002 hat uns vor große Herausforderungen gestellt, denen unsere Mitarbeiter mit großem Einsatz und viel Leidenschaft begegnet sind. Und das nicht ohne Grund: Die Skandia Deutschland gehörte laut einer Umfrage der Wirtschaftszeitung Handelsblatt zu den attraktivsten Arbeitgebern Deutschlands in Den Finanzdienstleistern bot das Jahr 2002 weltweit ein schwieriges Umfeld. In Deutschland erlebten wir durch die schwache Konjunktur und die anhaltende Reformdiskussion einen weiteren volkswirtschaftlichen Tiefpunkt. Aber: Unternehmerischer Erfolg ist auch in schweren Zeiten erreichbar. Jedoch verlangt er neben Enthusiasmus auch die Kreativität aller Beteiligten für innovative und wegweisende Lösungen. Das Jahr 2002 war gekennzeichnet von schnellem Handeln, um das starke Bedürfnis unserer Kunden nach Sicherheit zu befriedigen. Gesagt, getan: Dank souveräner Kombination von garantierter Sicherheit mit besten Investment-Chancen wurde die Skandia Fondspolice mit dem Garantiefonds zu einem der beeindruckendsten Erfolge der Branche. Zudem bot die verstärkte globale Zusammenarbeit innerhalb der Skandia- Gruppe hervorragende Möglichkeiten, das Know-how eines Global Players auch für den deutschen Markt zu nutzen. Deshalb sind wir besonders stolz darauf, dass die Skandia erneut ein eindrucksvolles Wachstum vorlegen konnte. So haben wir für uns selbst und für den Markt neue Maßstäbe in der Produktinnovation und time to market gesetzt. Das verstehen wir als einen weiteren Schritt auf dem Weg, unsere Vision permanent voranzutreiben: Menschen ein Leben in Wohlstand zu ermöglichen. Menschen wie unseren Aktionären, Kunden, Geschäftspartnern und Mitarbeitern. Menschen wie Ihnen. In 2002 our staff met the challenges we faced with a high level of commitment and passion and they certainly had their reason. In a survey carried out by the business magazine Handelsblatt, Skandia was named as one of Germany s most attractive employers. The year 2002 was a difficult one for financial service providers. Germany experienced stagnation as a result of a downturn in the economy and continued disagreement on reform measures. Even so, entrepreneurial success can be possible even in difficult times. However, the enthusiasm and creativity of everyone will be required to achieve innovative and progressive solutions. The year was characterised by swift and innovative actions to satisfy our customers needs for secure investment choices. No sooner said than done! Thanks to a superb combination of excellent investment opportunities together with a security of guarantee, the Skandia unit-linked policy with its guarantee fund proved to be one of the most impressive successes of the insurance industry this year. In addition, strong global cooperation within the Skandia Group provided the means of applying global know-how to the German market. We are proud that Skandia has once again shown impressive growth this year. We have set new standards in product innovation and time-to-market. We see this as another step on the way to furthering our vision: Enabeling people to achieve a lifetime of prosperity people such as our shareholders, customers, business partners and staff: People like you. Christopher J. Luise, Vorsitzender des Vorstandes Hartwig Loh, Mitglied des Vorstandes Olaf Dilge, Mitglied des Vorstandes Martina Backes, Mitglied des Vorstandes 3

3 Zielstrebigkeit Commitment Mut Courage

4 Es gibt unendlich viele Horizonte There are unlimited opportunities Jeder Mensch hat unzählige Möglichkeiten, sein Leben zu gestalten. Jeder hat seine eigenen Träume, formt seine eigenen Ziele. Wer aktiv lebt, entwirft aus seinen Träumen und Ideen seine persönliche Vision. Er plant seine individuelle Zukunft und sucht nach Lösungen, die ihm Sicherheit auf seinem Weg geben. Als einer der führenden Anbieter fondsgebundener Finanzprodukte hat auch die Skandia eine Vision: Unsere Kreativität und innovative Kraft ermöglichen Menschen ein Leben in Wohlstand. Das bedeutet für uns: Den Menschen Lösungen in die Hand zu geben, damit sie finanziell abgesichert sind und ihre Freiheit genießen können. Die Freiheit, das zu tun, was immer sie möchten. Das bedeutet aber auch: Verantwortung zu übernehmen, um für sich selbst und andere die Zukunft sicher zu gestalten. Wir nehmen diese Verantwortung ernst und setzen tagtäglich unsere Erfahrung und unser Know-how ein, um unseren Kunden jene Sicherheit gewährleisten zu können. Gerade in 2002, einem Jahr, in dem viele Menschen Investitionen an der Börse gescheut haben, konnten wir das Vertrauen zahlreicher neuer Anleger gewinnen. Denn Dank unserer innovativen Lösungen mit dem Garantiefonds ist die Investment-Vorsorge sicherer geworden für jeden einzelnen. Individuals have have countless ways ways of shaping of shaping their their lives. lives. They They have have their their own own dreams dreams and and define define their their own own goals. goals. People People living living an active an active life develop life develop their their goals goals based based on their on dreams their and dreams ideas. and They ideas. plan They their plan individual their individual future and future seek solutions and seek to provide solutions security to provide along security the way. along the way. As one As one of the of the leading leading insurers insurers offering offering unit-linked products, Skandia products, also has Skandia a vision: also has a vision: Our creativity and innovative strength enables people to achieve a lifetime of prosperity. For For us this us this means means giving giving people people the the solutions solutions they they need need for the for the financial financial security, security, so they so they can can enjoy enjoy their their freedom.this freedom.this also also means means assuming assuming responsibility responsibility in in order order to shape to shape our their own future own future and that and of that others. of others. We We take take this this responsibility responsibility very very seriously. seriously. Day Day by day by day we apply we apply our our experience experience and and know-how know-how to provide to provide our our customers customers with with the the security security they they need. need. In 2002, In 2002, a a year year in which in which many many people people shunned shunned investing investing equitiy in equitiy investment, investment, we were were able able to win to win the the confidence confidence of many of many new investors. new investors. Thanks to Thanks our innovative to our innovative guarantee guarantee fund solution fund investing solution in funds investing has in become funds has more become secure more secure for everyone. for everyone. 5

5 Kreativität Creativity

6 Vorsprung durch Vordenken Getting ahead by thinking ahead Wer etwas besser machen will als andere, denkt am besten erst einmal nach. Darüber, was er tun möchte und wie. Wir geben uns nicht mit nahe liegenden Lösungen zufrieden, sondern nehmen uns die Zeit, weiter nachzudenken. Über unsere Ziele. Und darüber, wie wir beständig an ihnen arbeiten können. Die Skandia entwickelt einzigartige Fähigkeiten weltweit. Wir schaffen vertrauensvolle Beziehungen, nutzen unseren Elan und geben unser Wissen mit Stolz weiter. Das führt zu besten Finanzlösungen für jeden Kunden und dauerhaften Werten für unsere Anteilseigner. Wir sind überzeugt: Mit unserer konsequent geprüften Fonds-Qualität, eingebunden in innovative Anlage- Lösungen, können wir Menschen ein Leben in Wohlstand ermöglichen. Die Skandia bietet ihren Kunden Anlage- und Vorsorgelösungen, die sich individuellen Wünschen und Plänen in jeder Lebensphase anpassen. In Renditequalität, Transparenz und Flexibilität setzen die Vorsorgekonzepte und Investmentprodukte der Skandia höchste Maßstäbe. Unsere Kunden können ihre Anlageziele, Portfolios und Sicherheitsprofile individuell wählen und bei Bedarf flexibel an veränderte Wünsche angleichen. So findet jeder Kunde bei uns seinen persönlichen Weg zur sicheren Vermögensbildung. People wanting to do things better than others should give thought to things first. They should think about what they want to do and how they want to do it. We are not satisfied with quick and easy solutions. We take the time to think things through our goals, and how we can achieve them. Skandia creates unique skills around the world that allows us to provide the best financial solutions for our customers and enduring value Mission: Skandia creates unique skills around the world that allowes us to provide the best financial solutions for our customers and enduring value for our sharholders. We build special relationships, engage the energy of our employees and transfer knowledge with bright. for our sharholders. We build special relationships, engage the energy of our employees and transfer knowledge with bright. We are convinced that the highly monitored quality of our funds, as part of innovative investment solutions, will enable people to achieve a lifetime of prosperity. Skandia offers investment and insurance solutions for all phases of life tailored to individual needs. The insurance concepts and investment products of Skandia set the highest standards in quality of return, transparency and flexibility. Our customers can individually define their investment goals and they can choose portfolios and security plans according to their needs but remain flexible in case their needs change. In other words, each customer can define his personal way of developing his capital growth. 7

7 Einsatz Contribution

8 Werte schaffen, Werte leben Creating values, living values Bei der Skandia haben alle das gleiche Ziel. Wir wollen innovative Lösungen für lebenslangen Wohlstand schaffen. Wir haben dabei nicht alle den gleichen Weg, aber alle den gleichen Kompass: ein Koordinatensystem, an dem wir uns orientieren. Das uns verbindet und stark macht: unsere Kern-Werte. Zielstrebigkeit Wissen, Gefühl und Erfahrung gehen Hand in Hand, wenn sie von langfristiger und konstanter Zielstrebigkeit begleitet werden. Daraus entsteht zukunftsorientiertes und offenes Denken, das gebraucht wird, um mit Veränderungen geschickt umgehen zu können. So führt unsere Zielstrebigkeit langfristig zu finanzieller Sicherheit bei unseren Kunden. Leidenschaft Wir haben unsere Mitarbeiter gefragt: Leidenschaft ist ihnen der wichtigste unserer Werte. Denn einfach nur einen Job zu machen oder ihn mit Leidenschaft auszuüben: dazwischen liegen Welten. Leidenschaft bedeutet, überzeugt zu sein, dass es wichtig ist, was man tut. Leidenschaftliche Mitarbeiter hören ihren Kunden genau zu und lassen den Markt nicht aus den Augen. Mit Leidenschaft gibt es keine Umwege, sondern neue Möglichkeiten. Mut Mit Mut gibt es keine Scheu vor Taten oder Angst vor ungewöhnlichen Ideen. Mut bedeutet, den Status quo beständig zu hinterfragen, zuzuhören und zu lernen um dann etwas zu verbessern. Mut hat vielleicht damit zu tun, Risiken einzugehen, aber auch, sie zu sehen, abzuschätzen und permanent zu kontrollieren. Und es braucht Mut, sich rechtzeitig Fehler einzugestehen und diese zu korrigieren. Einsatz Einsatz ist unser Streben, die Besten in allem zu sein, was wir tun. Um ein starkes und dynamisches Unternehmen aufzubauen, das seinen Mitarbeitern Chancen und seinen Eigentümern Wert bietet. Und Einsatz bedeutet auch, die Bedürfnisse unserer Kunden zu erkennen und darauf mit innovativen Lösungen zu reagieren. Kreativität Erfolg baut auf der Fähigkeit auf, richtig zu denken und vor allem, den richtigen Gedanken zuerst zu denken. Wenn dabei aber alle Ideen in die gleiche Richtung laufen, ist es höchste Zeit, Fragen zu stellen und neu zu überlegen. Deshalb sind unsere wichtigsten Fragen Warum eigentlich? und Warum eigentlich nicht?. Everyone at Skandia has a common goal. We want to create innovative solutions for lifelong prosperity. We may not all set the same course but we have the same compass: a system of coordinates we use to find our way. What unites us and makes us strong are core values. Commitment Knowledge, feeling and experience go hand in hand when they are accompanied by long-term and constant commitment. This results in the forsight and open mindedness needed to deal with changes skilfully. The long-term outcome of our commitment is the financial security of our customers. Passion When asked our staff told us that passion is the most important of our values. After all, there is a vast difference between just doing a job and carrying it out with passion. Passion means being convinced of the importance of what one does. Passionate employees listen carefully to their customers and always have their eye on the market. Passion does not permit any detours, but offers new opportunities. Courage Courage knows no fear of taking action and does not shrink back from unconventional ideas. Courage means constantly questioning the status quo, listening and learning in order to make things better. Courage may involve taking risks, assessing them and keeping them under control. It also takes courage to admit mistakes and to learn from them. Contribution By contribution we mean our effort to be the best in everything we do, in order to build a strong and dynamic company that gives its staff opportunities and its shareholders value. Contribution also means recognising the needs of our customers and responding with innovative solutions. Creativity Success comes from the ability to think correctly and, above all, to think correctly first. When ideas settle or become fixed, it is time to start asking questions and think again. That is why our most important questions are Why? and Why not? 9

9 Leidenschaft Passion

10 Sicheres Investment kann so leicht sein Secure investments can be so easy In fast 150 Jahren hat die Skandia dem Leben vieler Millionen Menschen mehr Sicherheit und vielleicht auch ein wenig mehr Glück gegeben in Stockholm gegründet, sind wir heute in über 20 Ländern einer der führenden Anbieter fondsgebundener Finanzprodukte. Unsere Investment-Kompetenz und Kundenorientierung überzeugen in Europa, Amerika, Asien und Australien. Der Fokus der Skandia in Deutschland lag 2002 auf der Verbesserung der Effizienz und Marktorientierung unserer Unternehmensstruktur. Zudem wurden der Vertriebs- Bereich und der Kunden-Service reorganisiert und auf eine strenge Kosten-Optimierung geachtet. Dass das der richtige Weg war, zeigen unsere erfolgreichen Unternehmenszahlen war das stärkste Jahr der Skandia in Deutschland seit ihrer Gründung 1991 in Berlin. Erstmals konnten wir einen Gewinn erzielen; gleichzeitig stieg unser Marktanteil von 3,9 Prozent im Dezember 2001 auf 4,4 Prozent im Dezember Damit belegten wir den achten Platz unter den Anbietern fondsgebundener Lebensversicherungen (2001: zehnter Platz). Im Segment der fondsgebundenen Rentenversicherungen erreichten wir sogar den fünften Platz werden wir unseren Lösungsansatz konsequent weiter verfolgen und die Kundenbedürfnisse nach Sicherheit und Investment-Qualität auch weiterhin in starke Lösungen umsetzen. Wir sind uns sicher: Damit werden wir die erfolgreiche Entwicklung unseres Unternehmens fortsetzen. Skandia has made the lives of many millions of people more secure and probably a little happier in its 150-year history. The company was established in Stockholm in 1855 and today it is one of the leading providers of unitlinked products in over 20 countries. Our competence in the field of investment and our focus on the customer is our strong point in Europe, America, Asia, and Australia. In 2002, Skandia Germany focussed on improving the efficiency and market orientation of our corporate structure. We reorganised our sales channels and customer services with strict attention being paid to cost reduction. Our corporate results bear out that this was the right course to take. The year 2002 was Skandia Germany s best since its establishment in Berlin in We showed a profit for the first time; our market share rose from 3.9 percent in December 2001 to 4.4 percent in December This made us eighth in the ranking of unit-linked life insurers (in 2001 we were tenth). In the unit-linked annuity insurance sector we were in fifth place. We intend to continue with this successful approach in We will go on offering solutions to meet the security and investment needs of our customers. We are sure that this will lead to a successful development of our company in the future. 11

11 Lagebericht 2002

12 Mit Sicherheit und innovativen Investment-Lösungen Maßstäbe setzen Setting standards in security and innovative investment solutions Seit ihrem Markteintritt 1991 hat sich die Skandia Lebensversicherung AG in Deutschland als innovativer Finanzdienstleister erfolgreich positioniert, der den Markt durch langfristig ausgerichtete Altersvorsorgeprodukte mit Investment-Charakter entscheidend mitgeprägt hat. Mit einer umfassenden Bandbreite an fondsgebundenen Versicherungsprodukten setzen wir im Rahmen unserer Philosophie, unseren Kunden "Lösungen für jede Lebensphase" anzubieten, auf eine Vielzahl flexibler Angebote zum langfristigen Aufbau einer privaten Altersvorsorge. Dafür bieten wir Lösungen mit einer kontinuierlich geprüften Investment-Qualität, die Renditeziele und Sicherheit der Investmentanlage souverän verknüpft. So können unsere Kunden ihre Vermögensziele mit einem Höchstmaß an Flexibilität in den Produkten und an Sicherheit in der Fondsauswahl und -anlage erreichen. Diese fest verankerte Unternehmens-Philosophie der internationalen Skandia Gruppe, und damit auch die der Skandia in Deutschland, harmoniert dabei in hohem Maße mit der wachsenden deutschen Investmentkultur und dem Wunsch vieler Menschen nach attraktiven und sicheren Lösungen für ihre private Altersvorsorge. Das Geschäftsjahr 2002 hat die Richtigkeit dieses Ansatzes eindrucksvoll bestätigt. Auch in 2002 konnte sich die Skandia Lebensversicherung AG abgekoppelt von der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung weiterhin erfolgreich entwickeln. Die anhaltend negativen Szenarien an den Kapitalmärkten und der damit einhergehende Vertrauensverlust der Anleger haben den Trend zur investment-orientierten Form der Altersvorsorge zwar etwas gebremst. Doch mit der Markteinführung von Fondspolicen mit individuell wählbarer Garantie-Komponente hat die Skandia die Bedürfnisse der Kunden schnell berücksichtigen können. Diese Lösungs- Kompetenz bildete die Grundlage dafür, dass sich die Skandia Lebensversicherung AG auch in dieser schwierigen Since its launch in Germany in 1991, Skandia Lebensversicherung AG has positioned itself successfully as an innovative provider of financial services and decisively shaped the market with long-term savings products with an investment character. Our comprehensive range of unit-linked insurance products is part of our philosophy and enables us to offer our customers solutions for all phases of life ; we have a wide diversity of flexible products designed to build long-term personal savings plans. We have solutions with a monitored investment quality that balances high return with security. This enables our customers to build assets with the greatest degree of flexibility in choice of fund and form of investment. This established corporate philosophy of both the international Skandia Group and Skandia Germany is in line with the emerging investment culture in Germany and the desire many people have for attractive and secure solutions for their private pension plans. Results in the 2002 financial year were impressive in confirming that this was the right approach. Skandia Lebensversicherung AG continued its successful development in 2002 despite weekness in the economic situation. It is true that the continuing negative scenarios in the financial markets and the accompanying loss of investor confidence has somewhat dampened the trend towards the investment-orientated pension plans. However, by launching unit-linked policies with guarantee components that can be chosen individually, Skandia was quick to address customer needs. This ability to come up with the right solutions ensured that Skandia Lebensversicherung AG was able to hold its own in a difficult market and even to increase its share. SKANDIA LAGEBERICHT

13 Marktsituation behauptet hat und einen steigenden Marktanteil verzeichnen konnte. Wichtige Gründe für diese anhaltend positive Entwicklung der Skandia waren: Innovative Lösungen für jede Lebensphase, beginnend mit der Absicherung des Kindes über die fondsgebundene Ausbildungsversicherung hin zu attraktiven Möglichkeiten des langfristigen Aufbaus einer privaten Altersvorsorge, inklusive des innovativen Skandia Garantiefonds Konsequente Ausrichtung an den konkreten Anforderungen unterschiedlicher Vertriebskanäle, insbesondere in der Produktentwicklung und -gestaltung und in der Service-Orientierung Ein kontinuierlich hoher Qualitätsstandard bei der Prüfung und Auswahl der von den Kunden anwählbaren Fonds Flexible Möglichkeiten für die Versicherungsvermittler zwischen mehreren Tarifangeboten bzw. -generationen je nach Ziel und Anspruch des Kunden zu wählen 2002 Das Jahr in Zahlen Die weltwirtschaftliche Lage entwickelte sich in 2002 deutlich schlechter als viele Experten zuvor erwartet und kommuniziert hatten. Anstatt einer prognostizierten leichten Erholung fielen die wichtigsten Wirtschaftsindikatoren im Jahresverlauf teilweise dramatisch ab. Zu den Ländern, die am massivsten von diesem Abschwung betroffen waren, zählte Deutschland. Hier schwächte sich das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes für das Gesamtjahr 2002 auf 0,2 Prozent ab, nachdem es im Jahr zuvor noch bei 0,6 Prozent gelegen hatte. Im ersten Quartal 2002 wurde sogar eine negative Wachstumsrate verzeichnet. Zusätzlich erschwert wurde die Situation für die Finanzdienstleister in Deutschland durch eine anhaltende Diskussion über die The principal factors contributing to Skandia s continued success were: Innovative solutions for all phases of life, from childhood to old age Consistent orientation to the concrete requirements of different sales channels, in particular in product development and design, and service orientation Continuous, high quality standards in monitoring and selecting the funds from which customers can choose Flexibility for insurance brokers, enabling them to choose between different tariffs and tariff-variations meeting the needs and goals of the customer 2002 The year in figures Development of the international economic situation in 2002 was far worse than many experts had expected. Instead of the mild recovery forecasted, some of the major economic indicators registered sharp drops in the course of the year. Germany was one of the countries hardest hit by this decline. Growth in gross domestic product for 2002 fell to 0.2 % in comparison with 0.6 % the year before. There was even negative growth in the first quarter of An additional problem for financial service providers in Germany was the continuing discussion on taxes on private pension plans, reform of the pension system and the persistent bear market on major exchanges throughout the world. These negative factors led many German life insurers to reduce the amount of surplus sharing for their policyholders during this period this meant that for many customers the anticipated lumpsum payment will be lower when their endowment insurance comes due. 14 SKANDIA LAGEBERICHT 2002

14 Besteuerung privater Altersvorsorge, die Rentenreform und durch die anhaltende Baisse an den wichtigsten Aktienmärkten der Welt. Aufgrund dieser negativen Einflussfaktoren kürzte eine Vielzahl der deutschen Lebensversicherer in diesem Zeitraum die Überschussbeteiligung für ihre Versicherungsnehmer damit sinken für deren Kunden die erwarteten Ablaufleistungen ihrer kapitalbildenden Lebensversicherungen. Trotz dieser schwierigen Rahmenbedingungen konnte die Skandia Lebensversicherung AG erneut ihren Wachstumsprozess fortsetzen: So wurde zum ein eingelöstes Versicherungsneugeschäft i.h.v. 1,37 Mrd. EUR Beitragssumme erreicht. Der laufende Jahresbeitrag des Neugeschäftes betrug 57,7 Mio. EUR. Der Vertragsbestand wuchs von Verträgen auf Verträge mit einer gesamten Beitragssumme von 5,3 Mrd. EUR (VJ.: 4,4 Mrd. EUR). Der Marktanteil der Skandia in Deutschland stieg auf 4,4 %. Die Stornoquote liegt, bezogen auf die Beitragssumme, bei 9,58 %. Mit einem Jahresüberschuss von 3,8 Mio. EUR (VJ.: 1,9 Mio. EUR) hat die Skandia in Deutschland den Break Even erreicht. In dem auf Langfristigkeit orientierten Geschäft unseres Unternehmens ist es jedoch wichtiger, dass sich der Ertragsbarwert des Bestandes (Bestandswert) um 27,7 Mio. EUR erhöht hat und demzufolge der Operating Profit bei 31,5 Mio. EUR (vor Berücksichtigung latenter Steuern) liegt. Damit trug das Ergebnis der Lebensversicherung wesentlich zu dem von der gesamten Skandia in Deutschland erzielten Return on Net Asset Value nach Steuern von 14,8 % bei. Produktseitig war das Jahr 2002 geprägt von der Einführung der Fondspolice mit wählbarem Garantiefondsanteil, realisiert durch die Aufnahme des Garantiefondssystems SEG 20XX in die Fondspalette der Skandia. Diese Garantiefonds können mit nahezu beliebigen Anteilen an- und abgewählt werden, sei es mit laufender Beitragszahlung oder auch per Umschichtungen im bestehenden Fondsvermögen. Dies erst macht dem Kunden ein flexibles Reagieren auf Entwicklungen am Kapitalmarkt zeitnah möglich. Mit offener Architektur, konsequenter Investment-Orientierung und individueller Wahlfreiheit für den Kunden verkörpert diese Lösung gleich mehrere strategische Grundüberzeugungen der Skandia. Skandia Lebensversicherung AG was again able to continue growing despite these difficult conditions. Discharged new insurance business worth EURO 1.37 billion in premium sum had been achieved by Decemer 31, Current annual premium of new business amounted to EURO 57.7 million. The number of policies rose from 139,852 to 168,925, representing a total premium sum of EURO 5.3 billion (compared to EURO 4.4 billion the previous year). Skandia Germany s market share rose to 4.4 %. The lapse rate is 9.58 % of the premium sum. With a net profit for the year of EURO 3.8 million (compared to EURO 1.9 million the previous year), Skandia Germany has reached break-even. More important, though, and in view of the long term orientation of our business, the embedded value of our portfolio rose by EURO 27.7 million resulting in an operating profit of EURO 31.5 million (before taxes). With this result Skandia Lebensversicherung achieved a return on net asset value of 14.8 %. On the product side, 2002 was highlighted by the introduction of the unit-linked policy with an elective guarantee fund share, realised by incorporation of the SEG 20XX guarantee fund system, in the range of funds offered by Skandia. Skandia guarantee fund units are interchangeable with other Skandia funds.this enables the customer to respond flexibly to developments on capital markets as they take place. With its open architecture, consistent investment orientation and individual choice of options, this solution embodies a number of basic principles for which Skandia stands. One out of every two investors in Skandia s new business chooses this guarantee option. The extraordinary success of this market innovation, launched only last August, also made it possible for Skandia to take its Riester pension products developed at the same time but, owing to all the legal regulations entailed highly inflexible off the market. The number of Skandia business partners was 4,465, an increase of 28 % in comparison with the preceding year. Im Neugeschäft der Skandia wählt jeder zweite Anleger diese Garantie-Möglichkeit an. Dieser außerordentliche SKANDIA LAGEBERICHT

15 Erfolg dieser im August eingeführten Markt-Innovation hat die Skandia zudem veranlasst, ihr parallel entwickeltes, aber infolge der gesetzlichen Überregulierung äußerst unflexibles, Riester-Produkt wieder vom Markt zu nehmen. Zum kooperierte die Skandia mit Geschäftspartnern, das ist eine Zunahme um 28 % im Vergleich zum Vorjahr. Überschussbeteiligung Fondsgebundene Lebensversicherungen erhalten ab Beginn laufende Überschussanteile. Sie bestehen aus Sterblichkeitsüberschüssen in Form einer Direktgutschrift. Bemessungsgrundlage ist der individuelle Risikobeitrag. Alle Berufsunfähigkeitszusatzversicherungen erhalten eine Direktgutschrift in Prozent des Beitrages sowie eine Schlusszahlung in Prozent der gezahlten Beitragssumme. Der Rückstellung für Beitragsrückerstattungen wurden 67 TEUR zugeführt. Ausblick Die ersten Monate des Jahres 2003 zeigen, dass sich der Wachstumstrend bei der Skandia Lebensversicherung AG ungebremst fortsetzt. In allen wichtigen Tarifklassen wurden starke Zuwächse erzielt. Auch in Zukunft gehen wir von einem dynamischen Wachstum unseres Unternehmens aus. Ziel der Geschäftsführung ist es dabei, dass alle wesentlichen Unternehmenskennzahlen ihre Vorjahreswerte deutlich übertreffen. Risiken der zukünftigen Entwicklung Für die Skandia Lebensversicherung AG als Anbieter von fondsgebundenen Versicherungsprodukten bestehen die wesentlichen künftigen Risiken in der Versicherungstechnik. Dazu gehören vor allem Änderungen der gesetzlichen, ökonomischen und demographischen Rahmenbedingungen oder der sozialen Verhaltensweisen. Hierzu könnten sich weit reichende Änderungen in der staatlichen Förderung der Altersvorsorge bzw. dem Aufbau von Vermögen sowie tief greifende Änderungen an den Kapitalmärkten positiv oder negativ auswirken. Im Bereich der Produktentwicklung wird kontinuierlich darauf geachtet, dass auf solche Änderungen rechtzeitig durch Anpassung der Tarife oder der Versicherungsbedingungen reagiert werden kann. Capital sharing Unit-linked life insurance earns surpluses from the very beginning. They consist of mortality surpluses in the form of a direct credit. The basis of assessment is the individual risk premium. All supplementary insurance policies covering incapacity for work receive a direct credit as a percentage of the premium as well as a final payment as a percentage of the lump sum paid. The sum of EURO 67,000 was transferred into a reserve set aside for premium refunds. Looking ahead The first few months of 2003 show that the growth trend at Skandia Lebensversicherung AG is continuing. There has been strong growth in tariff classes. We anticipate that the company s dynamic growth will continue in the future. Management s goal is that all major corporate figures clearly surpass those for the previous year. Risks to future development As a company providing unit-linked products, the principal future risks facing Skandia Lebensversicherung AG lie in insurance technology. Above all, this includes changes in statutory, economic, and demographic conditions and in patterns of behaviour in society. Extensive changes in state subsidy of pension plans and the building of capital, as well as radical changes on capital markets could have positive or negative effects. Continuous care is taken in the area of product development to ensure that it is possible to react to such changes in time by adapting accordingly. A factor that could have a negative effect on future business is the general development of the assets. Since, with unit-linked products the risk is born by the policyholder, this is not categorised as a company risk. Sharp falls on the stock markets could influence the future development of new business. The on-going discussion on ways of taxing private pension plans and, associated with this, the planned reform of the pension insurance system constitute further potential risk. 16 SKANDIA LAGEBERICHT 2002

16 Eine mögliche Beeinträchtigung für das zukünftige Geschäft liegt in der allgemeinen Entwicklung der Kapitalanlagen. Da dieses Risiko auf Grund der besonderen Gestaltung von fondsgebundenen Produkten auf Seiten der Versicherungsnehmer liegt, handelt es sich hierbei jedoch nicht um ein Unternehmensrisiko. Börsen-Einbrüche können möglicherweise Einfluss auf die künftige Entwicklung des Neugeschäftes haben. Ein weiteres potenzielles Risiko stellen die anhaltende Diskussion über Möglichkeiten, private Vorsorge-Lösungen zu besteuern und damit verbunden auch die geplante Reform der Rentenversicherung dar. Hinzu kommt, dass die viel versprechenden Aussichten des Fondspolicen-Marktes auch Auswirkungen auf die Angebotsseite haben. Die wachsende Akzeptanz und Nachfrage fondsgebundener Finanzprodukte ruft Mitbewerber auf den Plan, für die die Markteintrittsbarrieren trotz des komplexen Geschäftes relativ gering sind: Dieser Prozess wird sich auch in 2003 fortsetzen. Die etablierten Marktstellungen der deutschen Versicherer erfordern von der Skandia weiterhin eine eindeutige Positionierung: Die Skandia ist im deutschen Markt der innovative Anbieter fondsgebundener Vorsorge-Lösungen, der unter dem Aspekt der Sicherheit und kontinuierlich geprüfter Investment-Qualität den vielfältigen Bedürfnissen unserer Kunden gerecht wird und so dem Markt weitere Impulse gibt. Dies erreichen wir vor allem durch eine auf innovative Lösungen abgestimmte Produktentwicklung und die konsequente Service-Orientierung gegenüber unseren Geschäftspartnern. Die Skandia begegnet den erläuterten Risiken darüber hinaus durch kontinuierlich überprüfte Zeichnungsrichtlinien, um im Bedarfsfall präventiv einzugreifen - aber auch, um sich daraus ergebende Chancen rechtzeitig wahrzunehmen. Zudem werden auch die gesamten Rückversicherungsverträge regelmäßig angepasst. Weiterhin wurde eine Risikoinventarisierung und -bewertung vorgenommen. Dieses Risk Assessment überprüft die Skandia mit Hilfe eines Risk Management Teams in regelmäßigen Abständen. Hierdurch existiert ein flexibles Instrumentarium zur rechtzeitigen Erkennung und Abwendung unternehmensgefährdender Entwicklungen. Another factor is that the promising prospects on the unit-linked business will also affect the supply side. Given the growing acceptance and demand for unit-linked products, the number of competitors is growing and, despite the complexity of the business, barriers to entering the market are relatively low. This is a process that will continue in The established market positions of German insurers mean that Skandia will continue to need clear positioning. In the German market, Skandia provides innovative unit-linked solutions that reflect the diversity of customer needs in terms of security and monitored investment quality. This also provides the market with further momentum. Above all, we will achieve this by developing products that fulfil the criteria of innovative solutions and consistent service orientation in our relations with our business partners. Skandia additionally contains the risks outlined above by following underwriting guidelines that are reviewed regularly, enabling it to take any preventative action needed and to take advantages of any ensuing chances in time. Additionally, all reinsurance agreements are adjusted on a regular basis. Skandia s risk assessment guidelines are reviewed by Skandia at regular intervals with the help of a risk management team. This forms a flexible instrument to recognise and avert developments in time potentially negative. To summarise, it can be said that at present no great risks exist that could adversely affect the net assets, financial position or earning potential of the company. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass derzeit keine wesentlichen Risiken bestehen, welche die Vermögens-, Finanz- und Ertragslage des Unternehmens beeinträchtigen könnte. SKANDIA LAGEBERICHT

17 Verbundene Unternehmen Die Skandia Lebensversicherung AG ist eine Tochtergesellschaft der Skandia Leben Holding GmbH, Berlin. Der Bericht des Vorstandes über Beziehungen zu verbundenen Unternehmen gemäß 312 AktG schließt mit folgender Erklärung: Der Vorstand erklärt, dass die Gesellschaft nach den Umständen, die ihm zu dem Zeitpunkt bekannt waren, in dem die aufgeführten Rechtsgeschäfte vorgenommen und die genannten Maßnahmen getroffen wurden, bei jedem Rechtsgeschäft eine angemessene Gegenleistung erhielt und dadurch, dass die Maßnahmen getroffen wurden, nicht benachteiligt wurde. Funktionsausgliederungen Die gesamte Verwaltung wurde auf die Skandia Versicherung Management & Service GmbH übertragen. Zugehörigkeit zu Verbänden und Vereinigungen Unsere Gesellschaft ist Mitglied in folgenden Verbänden und Vereinigungen: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v., Berlin Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland, München Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaft e.v., Berlin Industrie- und Handelskammer, Berlin Schwedische Handelskammer, Düsseldorf Deutsch-Schwedische-Handelskammer, Stockholm Schwedischer Industrie-&-Handels-Club e.v., Berlin Bundesverband Finanzdienstleistungen e.v., Berlin Versicherungsombudsmann e.v., Berlin Affiliated Companies Skandia Lebensversicherung AG is a subsidiary of Skandia Leben Holding GmbH, Berlin. The Board's report on relationships to affiliated companies under the terms of 312 of the Companies Act ends with the following declaration: the Board declares that, under the conditions it was aware of at the time during which the listed legal transactions were conducted and the named measures undertaken, appropriate counter performance was received by the Company from each legal transaction and thanks to the measures undertaken it was in no way prejudiced. Function Separations The entire administration was transferred to Skandia Versicherung Management & Service GmbH. Membership of Federations and Associations Our company is a member of the following federations and associations: Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e.v., Berlin Arbeitgeberverband der Versicherungsunternehmen in Deutschland, München Verein zur Förderung der Versicherungswissenschaft e.v., Berlin Industrie- und Handelskammer, Berlin Schwedische Handelskammer, Düsseldorf Deutsch-Schwedische-Handelskammer, Stockholm Schwedischer Industrie-&-Handels-Club e.v., Berlin Bundesverband Finanzdienstleistungen e.v., Berlin Versicherungsombudsmann e.v., Berlin 18

18 A. Bewegung des Bestandes an selbst abgeschlossenen Lebensversicherungen im Geschäftsjahr 2002 Gesamtes selbst abgeschlossenes Versicherungsgeschäft Einzelversicherungen Fondsgebundene Lebensversicherung Anzahl der Lfd. Beitrag Anzahl der Lfd. Beitrag Versicherungen für ein Jahr Einmalbeitrag Beitragssumme Versicherungen für ein Jahr in Tsd EURO in Tsd EURO in Tsd EURO in Tsd EURO I. Bestand am Anfang des GJ II. Zugang während des GJ 1. Neuzugang a) eingelöste Versicherungsscheine b) Erhöhungen der Versicherungssummen Erhöhungen der Versicherungssummen durch Überschussanteile 3. Übriger Zugang Gesamter Zugang III. Abgang während des GJ 1. Tod, Berufsunfähigkeit, etc Ablauf der Versicherung/Beitragszahlung Rückkauf und Umwandlung in b freie Vers Sonstiger vorzeitiger Abgang 5. Übriger Abgang Gesamter Abgang IV. Bestand am Ende GJ B. Struktur des Bestandes an selbst abgeschlossenen Lebensversicherungen (ohne Zusatzversicherungen) Gesamtes selbst abgeschlossenes Versicherungsgeschäft Einzelversicherungen Fondsgebundene Lebensversicherung Anzahl der Beitragssumme Anzahl Beitragssumme Versicherungen in Tsd EURO Versicherungen in Tsd EURO 1. Bestand am Anfang des GJ davon beitragsfrei Bestand am Ende des GJ davon beitragsfrei C. Struktur des Bestandes an selbst abgeschlossenen Zusatzversicherungen Berufsunfähigkeits- Zusatzversicherungen Zusatzversicherungen insgesamt Anzahl der 12-fache Anzahl 12-fache Versicherungen Jahresrente Versicherungen Jahresrente in Tsd EURO in Tsd EURO 1. Bestand am Anfang des GJ Bestand am Ende des GJ

19 Jahresbilanz zum Aktivseite EURO EURO EURO EUR0 Vorj. Tsd. EURO A. C. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital davon eingefordert: EURO 0, , Kapitalanlagen III. Sonstige Kapitalanlagen 1. Aktien, Investmentanteile und andere nicht fest verzinsliche Wertpapiere , Inhaberschuldverschreibungen und andere fest verzinsliche Wertpapiere , Einlagen bei Kreditinstituten , , , D. E. Kapitalanlagen für Rechnung und Risiko von Inhabern von Lebensversicherungspolicen , Forderungen I. Forderungen aus dem selbst abgeschlossenen Versicherungsgeschäft an: 1. Versicherungsnehmer a) fällige Ansprüche , b) noch nicht fällige Ansprüche , , Versicherungsvermittler , , II. Abrechnungsforderungen gegenüber Rückversicherern ,62 III. Sonstige Forderungen , , davon an verbundene Unternehmen ,59 F. Sonstige Vermögensgegenstände II. Laufende Guthaben bei Kreditinstituten , IV. Andere Vermögensgegenstände , ,14 17 G. Rechnungsabgrenzungsposten I. Abgegrenzte Zinsen und Mieten , II. Sonstige Rechnungsabgrenzungsposten 0, ,18 0 Summe der Aktiva , Es wird bestätigt, dass die in der Bilanz unter den Posten E.II. und F.I. der Passiva eingestellte Deckungsrückstellung unter Beachtung des 341f HGB sowie der auf Grund des 65 Abs.1 VAG erlassenen Rechtsverordnungen berechnet Berlin, den 28. Februar 2003 worden ist; für den Altbestand im Sinne des 11c VAG und des Artikels 16 2 Satz 2 des Dritten Durchführungsgesetzes/EWG zum VAG ist die Deckungsrückstellung nach den zuletzt genehmigten Geschäftsplänen berechnet worden. Der Verantwortliche Aktuar Martina Backes Gemäß 73 VAG wird hiermit bestätigt, dass die Deckungsrückstellung vorschriftsmäßig angelegt und aufbewahrt ist. Berlin, den 28. Februar 2003 Der Treuhänder Dr. Klaus Serfling 20

20 Passivseite EURO EURO EURO Vorj. Tsd. EURO A. Eigenkapital: I. Gezeichnetes Kapital , II. Kapitalrücklage , Zuführungen 0, Entnahmen 0, , davon Rücklage gem. 5 Abs. 5 Nr. 3 VAG: EURO ,47 IV. Bilanzgewinn , , E. Versicherungstechnische Rückstellungen I. Beitragsüberträge 1. Bruttobetrag , davon ab: Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, ,56 0 II. Deckungsrückstellung 1. Bruttobetrag , davon ab: Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, ,44 0 III. Rückstellung für noch nicht abgewickelte 1. Versicherungsfälle , Rückkäufe und Schäden , davon ab Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, , IV. Rückstellung für erfolgsabhängige und erfolgsunabhängige Beitragsrückerstattung 1. Bruttobetrag , davon ab: Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, , , F. Versicherungstechnische Rückstellungen im Bereich der Lebensversicherung, soweit das Anlagerisiko von den Versicherungsnehmern getragen wird I. Deckungsrückstellung 1. Bruttobetrag , davon ab: Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, ,38 0 II. Übrige versicherungstechnische Rückstellungen 1. Bruttobetrag , davon ab: Anteil für das in Rückdeckung gegebene Versicherungsgeschäft 0, , , G. Andere Rückstellungen: II. Steuerrückstellungen 0,00 0 III. Sonstige Rückstellungen , , I. Andere Verbindlichkeiten I. Verbindlichkeiten aus dem selbst abgeschlossenen VG gegenüber 1. Versicherungsnehmern , Versicherungsvermittlern , , II. Abrechnungsverbindlichkeiten aus dem Rückversicherungsgeschäft ,98 71 davon an verbundene Unternehmen 0,00 IV. Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten , V. Sonstige Verbindlichkeiten , , davon aus Steuern: 8.197,37 davon im Rahmen der sozialen Sicherheit: 0,00 davon an verb. Unternehmen ,43 Summe der Passiva ,

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades

Franke & Bornberg award AachenMünchener private annuity insurance schemes top grades Franke & Bornberg award private annuity insurance schemes top grades Press Release, December 22, 2009 WUNSCHPOLICE STRATEGIE No. 1 gets best possible grade FFF ( Excellent ) WUNSCHPOLICE conventional annuity

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café

Corporate Digital Learning, How to Get It Right. Learning Café 0 Corporate Digital Learning, How to Get It Right Learning Café Online Educa Berlin, 3 December 2015 Key Questions 1 1. 1. What is the unique proposition of digital learning? 2. 2. What is the right digital

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25

There are 10 weeks this summer vacation the weeks beginning: June 23, June 30, July 7, July 14, July 21, Jul 28, Aug 4, Aug 11, Aug 18, Aug 25 Name: AP Deutsch Sommerpaket 2014 The AP German exam is designed to test your language proficiency your ability to use the German language to speak, listen, read and write. All the grammar concepts and

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Review Euroshop 2014

Review Euroshop 2014 Review Euroshop 2014 Schweitzer at EuorShop 2014 Handel nicht nur denken, sondern auch tun und immer wieder Neues wagen, kreieren und kombinieren das war auch diesmal unser Thema an der EuroShop 2014.

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen

Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Pressemitteilung Singapur im Fokus österreichischer Unternehmen Eisenstadt Singapur. Das führende Beratungsunternehmen des Burgenlands, die Unternehmensberatung Sonnleitner, hat ab 18. Juni 2013 ein Partnerbüro

Mehr

Challenges for the future between extern and intern evaluation

Challenges for the future between extern and intern evaluation Evaluation of schools in switzerland Challenges for the future between extern and intern evaluation Michael Frais Schulentwicklung in the Kanton Zürich between internal evaluation and external evaluation

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View

How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View How to develop and improve the functioning of the audit committee The Auditor s View May 22, 2013 Helmut Kerschbaumer KPMG Austria Audit Committees in Austria Introduced in 2008, applied since 2009 Audit

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper

Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Umrüstung von SMA Wechselrichtern nach SysStabV Bernd Lamskemper Disclaimer IMPORTANT LEGAL NOTICE This presentation does not constitute or form part of, and should not be construed as, an offer or invitation

Mehr

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012

Jahresrechnung 2012. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 Jahresrechnung 2012 FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2012 , VADUZ BILANZ PER 31.12.2012 Währung: CHF AKTIVEN 31.12.2012 31.12.2011 Kapitalanlagen Sonstige Kapitalanlagen Schuldverschreibungen

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!!

Notice: All mentioned inventors have to sign the Report of Invention (see page 3)!!! REPORT OF INVENTION Please send a copy to An die Abteilung Technologietransfer der Universität/Hochschule An die Technologie-Lizenz-Büro (TLB) der Baden-Württembergischen Hochschulen GmbH Ettlinger Straße

Mehr

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 Jahresabschluss der abcfinance Beteiligungs AG für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2014 abcfinance Beteiligungs AG, Köln Bilanz zum 31. Dezember 2014 Aktiva 31.12.2014 31.12.2013 A.

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172)

Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Klausur BWL V Investition und Finanzierung (70172) Prof. Dr. Daniel Rösch am 13. Juli 2009, 13.00-14.00 Name, Vorname Anmerkungen: 1. Bei den Rechenaufgaben ist die allgemeine Formel zur Berechnung der

Mehr

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland

Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Veräußerung von Emissionsberechtigungen in Deutschland Monatsbericht September 2008 Berichtsmonat September 2008 Die KfW hat im Zeitraum vom 1. September 2008 bis zum 30. September 2008 3,95 Mio. EU-Emissionsberechtigungen

Mehr

Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business

Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business Hotel- und Objektausstattung Bedding products for hotels and contract business Paradies Bettwaren für den guten Schlaf Paradies bedding products for a good night s sleep Seit mehr als 150 Jahren wird die

Mehr

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

Jahresrechnung 2011. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2011

Jahresrechnung 2011. FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2011 Jahresrechnung 2011 FORTUNA Lebens-Versicherungs AG, Vaduz für das Geschäftsjahr 2011 , VADUZ BILANZ PER Währung: CHF AKTIVEN 31.12.2011 31.12.2010 Kapitalanlagen Sonstige Kapitalanlagen Schuldverschreibungen

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102

SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 SELF-STUDY DIARY (or Lerntagebuch) GER102 This diary has several aims: To show evidence of your independent work by using an electronic Portfolio (i.e. the Mahara e-portfolio) To motivate you to work regularly

Mehr

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und

StarDSL AG, Hamburg. Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013. und StarDSL AG, Hamburg Jahresabschlusses zum 31. Dezember 2013 und Lagebericht für das Geschäftsjahr 2013 BESTÄTIGUNGSVERMERK DES ABSCHLUSSPRÜFERS An die StarDSL AG, Hamburg: Wir haben den Jahresabschluss

Mehr

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle

Europe Job Bank Schülerumfrage. Projektpartner. Euro-Schulen Halle Europe Job Bank Schülerumfrage Projektpartner Euro-Schulen Halle Alter: Geschlecht: M W Ausbildung als: F 1 Was war der Hauptgrund für Deine Wahl der Ausbildung / Deine Berufswahl? a. Freunde b. Familie

Mehr

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen

Testatsexemplar. Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Testatsexemplar Bertrandt Ehningen GmbH (vormals: Bertrandt Fahrerprobung Nord, Hamburg) Ehningen Jahresabschluss für das Rumpfgeschäftsjahr vom 18. Juli bis zum 30. September 2012 Bestätigungsvermerk

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

The Mrs.Sporty Story Founders and History

The Mrs.Sporty Story Founders and History Welcome to The Mrs.Sporty Story Founders and History 2003: vision of Mrs. Sporty is formulated 2004: pilot club opened in Berlin 2005: launch of Mrs.Sporty franchise concept with Stefanie Graf Stefanie

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

Cosmetic experts love to work with Arcaya because it gives them the opportunity to demonstrate their extensive expertise. Cosmetic experts value the

Cosmetic experts love to work with Arcaya because it gives them the opportunity to demonstrate their extensive expertise. Cosmetic experts value the The Secret Arcaya The name Arcaya is synonymous with secret. Arcaya is for women who want to care for their facial skin better and more intensively with special products and targeted, effective problem-solvers.

Mehr

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen

ROOMS AND SUITES A place for dreaming. ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen BERLIN ZIMMER UND SUITEN Ein Platz zum Träumen Wünschen Sie, dass Ihre Träume weiter reisen? Unsere Zimmer und Suiten sind der perfekte Ort, um den Alltag hinter sich zu lassen und die kleinen Details

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy

Leading the innovation in the traditional field of Constructions. C. Chiti, Technical Director Knauf Italy Leading the innovation in the traditional field of Constructions C. Chiti, Technical Director Knauf Italy 1 The Knauf Group The Knauf Group today is one of the leading companies in the building materials

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz

Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz Quality Management is Ongoing Social Innovation Hans-Werner Franz ICICI Conference, Prague 1-2 October 2009 What I am going to tell you social innovation the EFQM Excellence model the development of quality

Mehr

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler

MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative Techniken für Schiedsrichter - Trainer - Sportler 2009-1-TR1-LEO05-08709 1 Projektinformationen Titel: MOVILISE-Beruflich Englisch Sprachkurs mit innovative

Mehr

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel.

Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist Nele Ströbel. Rough copy for the art project >hardware/software< of the imbenge-dreamhouse artist. Title >hardware/software< This art project reflects different aspects of work and its meaning for human kind in our

Mehr

Informeller Brief Schreiben

Informeller Brief Schreiben preliminary note Every letter is something special and unique. It's difficult to give strict rules how to write a letter. Nevertheless, there are guidelines how to start and finish a letter. Like in English

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire)

Fragebogen Kreditversicherung (Credit Insurance Questionnaire) () Allgemeine Informationen (General Information) Firmenwortlaut: (Company Name) Adresse: (Address) Ansprechpartner: (Contact Person) Telefon: (Telephone) Fax: E-Mail: Welche Risiken sollen versichert

Mehr

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft

Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft Methods of research into dictionary use: online questionnaires Annette Klosa (Institut für Deutsche Sprache, Mannheim) 5. Arbeitstreffen Netzwerk Internetlexikografie, Leiden, 25./26. März 2013 Content

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

Coaching Agile Development Teams

Coaching Agile Development Teams Coaching Agile Development Teams Josef Scherer Solution Focused Scrum Coach josef.scherer@gmail.com http://agile-scrum.de/ Scherer IT Consulting Freiberuflicher Scrum Coach Lösungsfokussierter Berater

Mehr

Algorithms for graph visualization

Algorithms for graph visualization Algorithms for graph visualization Project - Orthogonal Grid Layout with Small Area W INTER SEMESTER 2013/2014 Martin No llenburg KIT Universita t des Landes Baden-Wu rttemberg und nationales Forschungszentrum

Mehr

Bilanz zum 30. September 2012

Bilanz zum 30. September 2012 VMS Deutschland Holdings GmbH, Darmstadt Bilanz zum 30. September 2012 Aktiva Passiva 30.09.2012 30.09.2011 30.09.2012 30.09.2011 A. Anlagevermögen A. Eigenkapital Finanzanlagen I. Gezeichnetes Kapital

Mehr

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis

Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Sustainability Balanced Scorecard as a Framework for Eco-Efficiency Analysis Andreas Möller amoeller@uni-lueneburg.de umweltinformatik.uni-lueneburg.de Stefan Schaltegger schaltegger@uni-lueneburgde www.uni-lueneburg.de/csm

Mehr

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient

NEWSLETTER. FileDirector Version 2.5 Novelties. Filing system designer. Filing system in WinClient Filing system designer FileDirector Version 2.5 Novelties FileDirector offers an easy way to design the filing system in WinClient. The filing system provides an Explorer-like structure in WinClient. The

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg

JAHRESABSCHLUSS. zum 30. September 2013. Infineon Technologies Finance GmbH. Am Campeon 1-12. 85579 Neubiberg JAHRESABSCHLUSS zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH Am Campeon 1-12 85579 Neubiberg Bl LANZ zum 30. September 2013 Infineon Technologies Finance GmbH, Neubiberg AKTIVA 30.09.2013

Mehr

Themen für Seminararbeiten WS 15/16

Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Themen für Seminararbeiten WS 15/16 Institut für nachhaltige Unternehmensführung Themenblock A: 1) Carsharing worldwide - An international Comparison 2) The influence of Carsharing towards other mobility

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg

Containerschiffahrt Prognosen + Entwicklung Heilbronn, 13. Juli 2010. von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Heilbronn, 13. Juli 2010 von Thorsten Kröger NYK Line (Deutschland) GmbH, Hamburg Agenda Das Krisenjahr 2009 in der Containerschiffahrt Die Konsolidierung sowie Neuausrichtung (2010) Slow Steaming Capacity

Mehr

J A H R E S A B S C H L U S S

J A H R E S A B S C H L U S S J A H R E S A B S C H L U S S für das Geschäftsjahr vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 der bitiba GmbH München ********************* bitiba GmbH Jahresabschluss für das Geschäftsjahr vom 1. Januar

Mehr

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06

Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 e Kiosk Inhalt I content Vorwort I introduction 03 Kooperation I cooperation 04 Portfolio I portfolio 06 Modellreihe Hathor Höhenverstellbarer Indoorkiosk für Wandmontage oder freistehende Aufstellung

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse

Darstellung und Anwendung der Assessmentergebnisse Process flow Remarks Role Documents, data, tool input, output Important: Involve as many PZU as possible PZO Start Use appropriate templates for the process documentation Define purpose and scope Define

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?

Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren? Geschäftsmodelle im Asset Management Was sind die Erfolgsfaktoren?. November 0 Interne und externe Vier Schlüsseltrends beeinflussen die Wahl des Geschäftsmodells. Der zunehmende Fokus auf das Preis-/Leistungsverhältnis

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 21. August 2014 Veröffentlichung gemäß 26 Abs. 1 WpHG mit dem

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Messer und Lochscheiben Knives and Plates

Messer und Lochscheiben Knives and Plates Messer und Lochscheiben Knives and Plates Quality is the difference Seit 1920 Since 1920 Quality is the difference Lumbeck & Wolter Qualität, kontinuierlicher Service und stetige Weiterentwicklung zeichnen

Mehr

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg "GIPS Aperitif" 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer

GIPS 2010 Gesamtüberblick. Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse. Seminar der SBVg GIPS Aperitif 15. April 2010 Referat von Stefan Illmer GIPS 2010 Gesamtüberblick Dr. Stefan J. Illmer Credit Suisse Agenda Ein bisschen Historie - GIPS 2010 Fundamentals of Compliance Compliance Statement Seite 3 15.04.2010 Agenda Ein bisschen Historie - GIPS

Mehr

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions

IngE. Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Frauen machen Technik Women making technology IngE Das Netzwerk für Frauen in technischen und Ingenieurberufen bei E.ON An E.ON network for women in technical and engineering professions Ihre Energie gestaltet

Mehr

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP

WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP WIENER STÄDTISCHE Versicherung AG VIENNA INSURANCE GROUP Konzernabschluss nach International Financial Reporting Standards (IFRS) 31. Dezember 2007 Berichtsperiode 1.1.2007 31.12.2007 Vergleichsstichtag

Mehr

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC)

Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Making quality visible. National Quality Certificate for Old Age and Nursing Homes in Austria (NQC) Human Rights Council Genf, 15 September 2015 The Austrian System of Long Term Care System: 2 main components:

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

DIE INITIATIVE hr_integrate

DIE INITIATIVE hr_integrate hr-integrate.com DIE INITIATIVE hr_integrate GEMEINSAM NEUE WEGE GEHEN hr_integrate ist eine Non Profit-Initiative. Alle, die für hr_integrate arbeiten, tun dies ohne Vergütung. hr_integrate arbeitet eng

Mehr

Kyros A AG München. Jahresabschluss 30. September 2012

Kyros A AG München. Jahresabschluss 30. September 2012 Dieser Jahresabschluss, der Ihnen zur Prüfung vorlag, wurde von uns aufgrund der Buchführung der Gesellschaft unter Berücksichtigung aller notwendigen Abschluss- und Umbuchungen erstellt. Die Anmerkungen

Mehr

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v.

From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia. Logistik Netzwerk Thüringen e.v. From a Qualification Project to the Foundation of a Logistics Network Thuringia Strengthening the role of Logistics through Corporate Competence Development a pilot project by Bildungswerk der Thüringer

Mehr

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR

Best Practise in England. Osnabrücker Baubetriebstage 2012. Yvette Etcell LLB Business Development & HR Hochschule Osnabrück University of Applied Sciences Investors in People Best Practise in England Yvette Etcell LLB Business Development & HR Gavin Jones Ltd., UK Osnabrücker Baubetriebstage 2012 Die Seminarunterlagen

Mehr

Geometrie und Bedeutung: Kap 5

Geometrie und Bedeutung: Kap 5 : Kap 5 21. November 2011 Übersicht Der Begriff des Vektors Ähnlichkeits Distanzfunktionen für Vektoren Skalarprodukt Eukidische Distanz im R n What are vectors I Domininic: Maryl: Dollar Po Euro Yen 6

Mehr

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien

Harry gefangen in der Zeit Begleitmaterialien Episode 069 - Please take a number Focus: job hunting, dealing with official agencies, posing questions politely, vocabulary for job searches and unemployment Grammar: indirect interrogative sentences

Mehr

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70

XONTRO Newsletter. Financial Institutes. No. 70 XONTRO Newsletter Financial Institutes No. 70 Page 1 This XONTRO Newsletter for Financial Institutes contains information covering the following topics: BCIN BV processing control handling ( Bearbeitung

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= How to Disable User Account Control (UAC) in Windows Vista You are attempting to install or uninstall ACT! when Windows does not allow you access to needed files or folders.

Mehr

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam

How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam How can Southeast Asian coal mining industries apply the German risk management system? Experiences from Vietnam Jürgen Kretschmann University of Applied Sciences Georg Agricola in Bochum, Germany Nguyen

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

Manuel Billekens. Modul A des Unternehmerführerscheins. mit gutem Erfolg bestanden

Manuel Billekens. Modul A des Unternehmerführerscheins. mit gutem Erfolg bestanden Die Wirtschaftskammer Österreich bestätigt, dass Manuel Billekens am 12.6.2014 die Prüfung Modul A des Unternehmerführerscheins mit gutem Erfolg bestanden hat. Prof. Dr. Michael Landertshammer Leiter der

Mehr

Lessons learned VC Investment Erfahrungen

Lessons learned VC Investment Erfahrungen Lessons learned VC Investment Erfahrungen Venture Capital Club München, 24.10.2007 Bernd Seibel General Partner Agenda Key TVM Capital information Investorenkreis Gesellschafterkreis Investment Konditionen

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1

w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 w i r e c a r d Beteiligungs g m b h j a h r e s a b s c h l u s s 3 1. d e z e m b e r 2 0 1 1 B I L A N Z zum 31. Dezember 2011 Wire Card Beteiligungs GmbH 85609 Aschheim AKTIVA 31.12.2011 31.12.2010

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr