JAHRESBERICHT DER HTL DONAUSTADT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "JAHRESBERICHT DER HTL DONAUSTADT"

Transkript

1 htl donaustadt Donaustadtstraße Wien JAHRESBERICHT DER HTL DONAUSTADT Schuljahr 2013/14 VerfasserInnen: Lehrende und Lernende der htl donaustadt Seite 1 von 85

2 INHALTSVERZEICHNIS 1 SCHULENTWICKLUNG hackerspace22: Gefördertes IMST-Projekt an der htl donaustadt Coaching der Projektgruppen in der 5 AHIF Tax Compliance - Staatsbürgerkunde im 21. Jahrhundert WETTBEWERBE Ein Känguru Riesen-Sprung "Crazy Cars" - eine Domäne der htl donaustadt Benjamin Schwalb im Finale eines Studentenwettbewerbs in New York Mobile Robotics INNOVATIONEN, PROJEKTE UND DIPLOMARBEITEN Kooperationen mit Forschungseinrichtungen Transforming Spaces AndriX Effizienz jetzt (Talente Regional) BLUKONE (Blended Learning Unterrichtskonzept) Kürzer als ein Augenblick - Simulation von Femtosekundenlasern in der Materialbearbeitung - Datenkompression Webplattform ÖsterreicherInnen im KZ Ravensbrück Crazy Car Autonome Fahrzeuge Junior Teachers meet Junior Developers D-Drucken an der htl donaustadt Diplomarbeiten der Abteilung für Elektrotechnik Selektive Energieübertragung Linienzugbeeinflussung CO2 Messgerät Digitales User-Interface für einen Audioverstärker Programmierbarer Roboterarm Vector Drahtlose Ladestation für mobile Endgeräte LED Globus D LED Display KNX App Diplomarbeiten der Abteilung für Informatik AG.Quick - Agility Verwaltungssoftware Game Development for Android Seite 2 von 85

3 3.4.3 RadCam - Gammastrahlenmessung mit Android App TouCHarT - Touchfähiger UML-Editor Whisper It WR4Y - Wiener Rettung Forschungsdatenbank HIT-com Schoki - Webseite für Pralinenmanufaktur TdoT-App Tag der offenen Tür App Grafische Applikationen Fitinn Trainer App ÜFA Guide Notfall-App MGWeb - Webplattform für Konditorei Webplattform ÜFA Lagerverwaltung Diplomarbeiten der Abendschule Kraftmesseinrichtung zur Qualitätssicherung (22EL1406) Montessori Virtuell (22EL1407) Füllstanderfassung - Hausbrunnen (22EL1408) Instandhaltungssystem - Sensorik (22EL1409) Enhanced Life Cubes (22EL1410) Universale Beamersteuerung (22EL1411) SPORT Ehrenurkunde für die Fußball-Bundesmeisterschaft NACHHALTIGKEIT Nachtlicht Spenden für Hochwasser in Südosteuropa Blutspenden Erste Hilfe Erste Hilfe Praxistag Wiener Bienentag im Rathaus KUNST UND KULTUR Weihnachtsgebäck naturwissenschaftlich work::sounds - Wie klingt die Arbeitswelt? Lange Nacht der Museen AUSSTELLUNGEN Frau BM Heinisch-Hosek besucht unseren Stand auf der BeSt Seite 3 von 85

4 7.2 htl htl 42 8 REISEN UND AUSFLÜGE Exkursion nach München: 3-tägige Klassenfahrt der 2BHITN "Extended Horizons" - EU Comenius Projekt mit MIOS Karlovac SOPK AHET BHET Mariazellwallfahrt Exkursionen in die Ötscherregion Projekt Zentralfriedhof Exkursion zum Neusiedlersee FEIERN Hoffest 2014 am 24. Juni Ladies and Gentlemen - Schulball htl donaustadt & FS Hahngasse AbsolventInnentreffen FOTOS Personal LehrerInnen Kanzlei AssistentInnen und LaborantInnen SchulwartInnen Portiere SchulärztInnen Elektronik AFEL AFEL AFEL AFEL AHEL AHEL AHEL YHEL YHEL Elektrotechnik Seite 4 von 85

5 AFET AFET AFET AFET AHET BHET AHET BHET AHET BHET AHETR BHETR AHETR Informationstechnologie AHITM AHITN BHITM AHITN BHITN AHITN BHITN AHITN AHITN BHITN Informatik AHIF BHIF CHIF DHIF AHIF BHIF CHIF AHIF BHIF EHIF AHIF Seite 5 von 85

6 BHIF EHIF AHIF BHIF EHIF Abendschule /2AVEE /2ABEL /2BBEL /4ABEL /4BBEL /4KBEL /6ABELI /6ABELT /8ABELI /8ABELT Seite 6 von 85

7 1 SCHULENTWICKLUNG 1.1 HACKERSPACE22: GEFÖRDERTES IMST-PROJEKT AN DER HTL DONAUSTADT Autor: Prof. Bernhard Wallisch hackerspace22 Im kommenden Schuljahr 2014/15 wird es an der htl donaustadt einen HackerSpace geben, der auch von IMST gefördert wird. Freude an der Technik erleben in einem Umfeld, das ermöglicht frei von Zwängen und Forderungen die Welt der IT zu entdecken. Neugierde entfachen; sich selbst gesetzten Herausforderungen stellen; für unmöglich gehaltene, verrückte und aufregende Ideen umsetzen. Spielen und spielend die Möglichkeiten und Grenzen von Technologie erkennen bzw. ausreizen und vor allem: tun, tun, tun. Ein Hackerspace ist ein Ort an dem sich Kreative sowie an Wissenschaft, Technologie oder digitaler Kunst interessierte treffen, austauschen und gemeinsam Werken können.[wikipedia] Ziele des hackerspace22 aus SchülerInnen-Sicht: Einmal pro Woche ist am Nachmittag für uns das IT-Labor offen. Dort treffe ich weitere SchülerInnen aller Jahrgänge und der verschiedensten Abteilungen unserer Schule. Wir beschäftigen uns einzeln oder in kleinen Gruppen mit Ideen die zum Thema IT oder Technik passen. Dazu stehen uns die Arbeitsplätze, Geräte und Materialien zur Verfügung. Wenn wir Fragen haben können wir uns an den betreuenden Lehrer wenden, der uns gerne auch bei kniffligen Sachen beisteht und weiterhilft. Sollte ich noch keine Idee haben, dann gehe ich trotzdem hin wenn ich Neugierig bin. Ich lasse mich von den vom Betreuer vorbereiteten Ideen inspirieren oder mich einfach von einem laufenden Projekt anstecken und mache dann in der vorhandenen Gruppe mit. Der hackerspace22 wird auch im Rahmen von FOEX stattfinden und im Stationsbetrieb ablaufen. Die SchülerInnen werden ihr Wissen selbstständig, gecoacht durch Betreuer, im direkten Hands-On an IT und Technik erarbeiten. Seite 7 von 85

8 1.2 COACHING DER PROJEKTGRUPPEN IN DER 5 AHIF Autorin: JV Mag. Irmgard Dachler-Wurz Die Schülerinnen und Schüler der htl donaustadt müssen im fünften Jahrgang im technischen Bereich in kleinen Teams Jahresprojekte absolvieren. Um optimale Lernprozesse und Leistungen zu erzielen, ist es meiner Erfahrung nach notwendig neben der fachlichen Ebene auch die sozialen Prozesse zu beachten. Im Rahmen von HTL-impuls legte ich als Jahrgangsvorständin der 5 AHIF seit der ersten Klasse einen besonderen Schwerpunkt auf Soziales Lernen. So hatte die Klasse bereits im zweiten und dritten Jahrgang die Möglichkeit sich mit allen Aspekten der Teamarbeit auseinanderzusetzen. Im vierten Jahrgang konnten die Schülerinnen und Schüler ihre Erfahrungen in vier Viererteams bei ihren Roboterprojekten einbringen und weiter ausbauen. In regelmäßigen Abständen gab es Reflexionen über die Teamprozesse und die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit einander gezielt Rückmeldungen über ihr Verhalten zu geben. Aufgrund ihrer Erfahrungen und Erkenntnisse stellten sie am Ende des vierten Jahrgangs neue Teams zusammen und wählten neue TeamleiterInnen. So konnten sie zu Beginn des fünften Jahrgangs ihr Projekt ohne Zeitverlust starten. Es gab nicht nur Teambesprechungen mit ihren Betreuern und ihren Auftraggebern, sondern auch Coaching-Einheiten über den Teamprozess mit ihrer Jahrgangsvorständin. Wir bearbeiteten vorhandene Konflikte, analysierten Probleme und kamen eigenen störenden Verhaltensmustern auf die Spur. Anfang Dezember opferten die Schülerinnen und Schüler zusätzlich noch ein Wochenende, um Zwischen-Resümee über ihre Teamarbeit zu ziehen. Diese Reflexionsrunden zu jedem einzelnen Team gaben ihnen schließlich die Kraft, um auch die letzte intensive Arbeitsphase zu überstehen. Alle vier Gruppen schlossen ihre Projektarbeiten zur vollsten Zufriedenheit ihrer Auftraggeber (Firmen) ab. Und darüber hinaus nehmen sie einen unbezahlbar großen Erfahrungsschatz betreffend Teamarbeit mit in ihr Arbeitsleben. Ich möchte mich an dieser Stelle ganz herzlich für die vorbildliche Teamarbeit bei meinen Kollegen DI Herbert Feichtinger, DI Harald Dassler, DI Bernhard Höfling und DI Helmut Sidlo bedanken. Auch dies war ein wichtiger Bestandteil des Erfolgs der 5AHIF. Seite 8 von 85

9 1.3 TAX COMPLIANCE - STAATSBÜRGERKUNDE IM 21. JAHRHUNDERT Autorin: Prof. Romana Tschiedel Seit drei Jahren werden an der htl donaustadt Zertifikate durch hochrangige VertreterInnen aus dem Finanzministerium an unsere Schüler verliehen. "Tax Compliance" bedeutet: mündige Bürger sind sich Ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft bewusst und wissen, dass Steuern nicht nur eine Belastung sondern für das Leben in unserer Gesellschaft unabdingbar sind. In einem Freifach lernen unsere Schüler detailliertes Hintergrundwissen über die Gestaltung des Staatshaushaltes und praxisrelevante Grundlagen und Feinheiten der Steuergesetzgebung und des österreichischen Sozialversicherungssystems. Bei der abschließenden Präsentation der Projektarbeiten vor einer Zertifizierungskommission von hochrangigen Vertreterinnen und Vertretern des Finanzministeriums wurde unseren Schülern (5AHETR) auch fachlich ordentlich "auf den Zahn gefühlt". Heuer wurde im Rahmen der Zertifizierung an unserer Schule auch ein WEB-basiertes Informationssystem für UnternehmensgründerInnen vorgestellt, das von der Initiatorin der Tax Compliance Ausbildungsschiene, Frau Mag. Romana Tschiedel, am TGM mitbetreut wurde. Zertifizierungskommission 2014 (bmf): RR Franz Labner, Mag. Theresa Ebersberger, HR Mag. Walter Ziegner Seite 9 von 85

10 2 WETTBEWERBE 2.1 EIN KÄNGURU RIESEN-SPRUNG AutorInnen: Prof. Sabine Skudnigg, AV Paul Skritek Unsere Schul-SiegerInnen mit den Mathe-Organisatorinnen, Schulleiter Peter Kovar und AV Gerhard Lindner Johannes Wang Einen herausragenden Riesensprung beim internationalen Wettbewerb "Känguru der Mathematik" hat der Schüler Johannes WANG aus der 5YHEL geschafft: 110 Punkte und damit weit führender Schul-Bester sowie 3.Platz in Wien von allen HTLs und Gymnasien. Am fand am KPH Campus Strebersdorf die Preisverleihung an die bestplatzierten Wiener SchülerInnen aller Kategorien statt. Johannes war wien-weit einziger HTL-Schüler, der dabei eine Urkunde erreichte! Am folgte schließlich noch ein Empfang im Wiener Rathaus. Herzlichen Dank für die schulweite Organisation & Motivation an Prof. Sabine Skudnigg und an die unterstützenden Mathe-Kolleginnen der weiteren Abteilungen, Prof. Margit Krobath und Prof. Christiana Camilo. 2.2 "CRAZY CARS" - EINE DOMÄNE DER HTL DONAUSTADT Die htl donaustadt ist das österreichische Kompetenzzentrum mit großem Zukunftspotential zur Entwicklung autonomer Fahrzeuge! Ein Event auf hohem technischen Niveau mit Emotionen und Gänsehautfaktor! Seite 10 von 85

11 Es ist fast schon selbstverständlich, dass unsere Crazy Car-Teams vom Wettbewerb aus Kapfenberg mit Preisen und Auszeichnungen zurückkehren heuer aber war die Dominanz der htl donaustadt bei diesem Wettbewerb geradezu ehrfurchtgebietend: Die ersten fünf (!) Plätze der Schülerwertung, der 2. Platz der Gesamtwertung und der Sieg im "Crazy Race" gingen an das Team der htl donaustadt! In der Gesamtwertung wurde unser Team nur von den Hausherren, dem Team der FH Kapfenberg, geschlagen. In der "Formel 1" der autonomen Modellfahrzeuge - im "Crazy Race" - war die htl donaustadt unschlagbar! Unsere Helden von Kapfenberg: Jan Okasek, Philipp Binder, Markus Pillwein, Patrick Schlögl (alle 4AHETR), Florian Reiter (5AHETR), DI Herbert Kozel (Coach) 2.3 BENJAMIN SCHWALB IM FINALE EINES STUDENTENWETTBEWERBS IN NEW YORK Von teilnehmenden Studierenden haben sich 43 junge Talente aus 23 Ländern für die IBM Großrechner-Weltmeisterschaft Master the Mainframe qualifiziert. Das Finale fand dabei pünktlich zum 50. Geburtstag des IBM Mainframes in New York statt. Der 18-jährige Schüler der htl donaustadt, Benjamin Schwalb, vertrat Österreich im Finale des Studentenwettbewerbs und hat den 26. Platz von insgesamt 42 belegt. Der HTL-Schüler hat sich dabei mit Studierenden viel höherer Semester gemessen. Für Benjamin Schwalb war das Beste am Wettbewerb dabei die Menschen: "Wir kommen alle von verschiedensten Teilen der Welt, aber unsere Interessen und Hobbies verbinden uns. Wir hatten viel Zeit um uns kennen zu lernen und wir haben uns toll verstanden. Aber auch die Leute von IBM, die VIP Judges und alle anderen waren wirklich nett. Man konnte einfach so mit jedem ganz normal reden - so eine Gelegenheit hat man nicht alle Tage. Ich habe aber nicht nur jede Menge interessante Menschen getroffen, sondern auch die einmalige Möglichkeit gehabt, 'Big Business' live mitzuerleben. Der Wettbewerb war eine interessante Herausforderung, bei der ich die Gelegenheit hatte, viel über Enterprise IT Solutions zu lernen." Seite 11 von 85

12 2.4 MOBILE ROBOTICS Das Schülerteam Daniel INFÜHR und Johannes WANG (5YHEL) gewannen die Staatsmeisterschaften der WKO in der Kategorie "Mobile Robotics" und erreichten einen Spitzenplatz bei den EuroSkills in Lille/Frankreich. Mehr darüber ist hier auf der Homepage der Wirtschaftskammer nachzulesen. Seite 12 von 85

13 3 INNOVATIONEN, PROJEKTE UND DIPLOMARBEITEN 3.1 KOOPERATIONEN MIT FORSCHUNGSEINRICHTUNGEN TRANSFORMING SPACES Kooperationspartnerin: Univ. f. Bodenkultur (BOKU) - Wien Kooperationsdauer: Transforming Spaces: Überwindung sozialer, kultureller und planerischer Nutzungsbarrieren der urbanen Freiraumnutzung aus der Sicht von Wiener Jugendlichen: Wien ist eine sichere Stadt mit hoher Lebensqualität und einem attraktiven Flächenangebot für Freizeit und Erholung. Dennoch gibt es Orte, die Unsicherheit und Unwohlsein vermitteln oder unattraktiv erscheinen. In Transforming Spaces werden Jugendliche aus zwei Wiener Schulen gemeinsam mit ForscherInnen aus den Bereichen Jugendsoziologie, Landschaftsplanung und Geoinformatik sowie PraktikerInnen aus der Stadtteilarbeit und Mediation negativ besetzte Räume erheben und beschreiben, sowie die Ursachen für die Raummeidung analysieren. Die Erhebung erfolgt räumlich mit Hilfe aktueller Webmapping-Technologien sowie mit Fotodokumentationen. In Workshops betrachten die Jugendlichen gemeinsam mit AkteurInnen aus den negativ besetzten Räumen die Differenzen zwischen der Innen- und Außensicht und erarbeiten in Kooperation mit Fachstellen der Stadtverwaltung Planungssowie Kommunikationsansätze zur Initiierung einer Raumtransformation, mit dem Ziel, Barrieren abzubauen. Seit Schuljahr 2013/14 arbeiten wieder mehrere unserer Informationstechnologie-Klassen - 1AHITM, 2BHITN, 3AHITN, 3BHITN, 4AHITN - in Zusammenarbeit mit der BOKU-Wien an diesem Forschungsprojekt welches vom Jubiläumsfonds der Stadt Wien gefördert wird. Seitens unserer Schule wird dieses Nachfolgeprojekt von "I am here" wieder von Prof. Erik Sacher sehr engagiert und sachkundig geleitet. Seite 13 von 85

14 3.1.2 ANDRIX Kooperationspartnerin: Practical Robotics Institute Austria (PRIA) Kooperationsdauer: ; Vorprojekte seit August 2011 Das Projekt AndriX zielt darauf ab die Robotik in den Haushalt, die Pädagogik und in die Forschung zu integrieren, und zwar in Form einer einfachen, flexiblen und günstigen Roboter- Steuerung. Dazu sollen möglichst einfache autonome Roboter-Elemente entwickelt werden. Dafür sind elektro-mechanische, elektronische sowie Kommunikationskomponenten zu entwerfen und zu realisieren. Die konkreten Teilaufgaben unserer Gruppen sind die Entwicklung und technische Realisierung eines Controllers zur Ansteuerung und Verwendung von Aktuatoren und externen Sensoren: Auswahl geeigneter Sensoren & Aktoren, Realisierung der Module zu deren Ansteuerung (Schrittmoren, Servos, Sensoren) Entwicklung der Kommunikation zwischen Peripherie und externer Steuereinheit; Festlegung u. Auswahl geeigneter Bus-Schnittstellen, Kommunikationsschnittstellen zu externen Eingabegeräten (WLAN, Bluetooth, UART,..), USB-Schnittstelle zu Microsoft Kinect EFFIZIENZ JETZT (TALENTE REGIONAL) Kooperationspartnerinnen: IG-Energieautarkie und FH Campus Wien Kooperationsdauer: Den Jugendlichen soll in Kooperation mit den F&E-Partnern und unter Einbeziehung von Lehrern anhand neuester Technologien das Potenzial von energiesparenden Maßnahmen in schulischen Einrichtungen aufgezeigt werden. Die F&E-Leiter IG-Energieautarkie und FH Campus Wien sind federführend verantwortlich für Implementierung und Umsetzung eines Energiemonitoringsystems, das von den SchülerInnen selbst umgesetzt werden soll BLUKONE (BLENDED LEARNING UNTERRICHTSKONZEPT) Kooperationspartnerin: Institut für Physik/Didaktik der Universität Wien Kooperationsdauer: seit Feb BLUKONE ist ein Projekt einer virtuell unterstützten Lernumgebung für HTL-SchülerInnen zu den Grundlagen eines Nachhaltigen Energiemanagements. In der Lernumgebung wird praxisorientiertes Wissen zu erneuerbarer Energie und modernen Energiesystemen mit persönlichen, sowie sozialen Fähigkeiten mit wirtschaftlichen Überlegungen verknüpft. Seite 14 von 85

15 3.1.5 KÜRZER ALS EIN AUGENBLICK - SIMULATION VON FEMTOSEKUNDENLASERN IN DER MATERIALBEARBEITUNG - DATENKOMPRESSION Kooperationspartnerin: Technische Universität Wien Institut für Fertigungstechnik und Hochleistungslasertechnik Lehrstuhl für Lasergestützte Fertigung Kooperationsdauer: Die Schüler/Innen sollen das im Einsatz befindlichen Open Source Software-Paket Openfoam (C++)kennenlernen, das vorrangig in der Strömungsmechanik verwendet wird. Dieses Programmpaket wurde wesentlich modifiziert und erweitert, um damit auch die Wechselwirkung von Laserstrahlung mit Materie simulieren zu können. Damit ist es möglich Vorgänge beim Laserstrahlschweißen, beim Laserschneiden oder auch beim Abtragen mit Laserstrahlung zu simulieren. Im Simulationsprogramm wird die Physik der Materialbearbeitung (Phasenumwandlung, Benetzung, Fluiddynamik, Strahlausbreitung usw.) eingesetzt und das Programm liefert beispielsweise Temperaturfelder, Geschwindigkeitsvektoren für jedes Element für jeden Zeitschritt. Da die Zeitschritte sehr klein gewählt werden müssen, fallen pro Zeitschritt eine Unmenge an Daten an - Text-Files mit einer Liste von Zahlen im ASCII-Format. Diese Datenmengen stellen eine Einschränkung dar und wir würden gerne diese Einschränkung überwinden. Die Schüler/Innen sollen einen Kompressionsalgorithmus entwickeln, um diese Datenmengen durch geschickte Kompression unter Berücksichtigung der Redundanz zu reduzieren und damit die Ergebnisse kompakter zu gestalten. Die zu entwickelnden Routinen sollen in die eigentliche Berechnungssoftware integriert werden WEBPLATTFORM ÖSTERREICHERINNEN IM KZ RAVENSBRÜCK Kooperationspartnerin: IKT Institut für Konfliktforschung Kooperationsdauer: Die Schüler haben die Webplattform - ÖsterreicherInnen im KZ Ravensbrück - in Kooperation mit IKT und Metamagix erstellt und implementierten eine spezielle Suchfunktion, die die von IKT gesammelten Daten aufbaut. Ein Prototyp für einen e- learning Ansatz in Schulen wurde bereitgestellt und wird vom IKT noch weiter ausgebaut. Die Texte sind von Mitarbeiterinnen des IKT bereitgestellt worden - (Hintergrundinformationen, Biographien). Die Webplattform wurde an einigen Schulen im Unterricht getestet. Mittels Fragebögen, die die Schüler gemeinsam mit IKT erstellten und auswerteten, wurden Verbesserungen eingearbeitet (Überprüfung des Abfrage-Tools auf seine BenutzerInnenfreundlichkeit) Ein wesentlicher Teil war die Aufbereitung des von IKT Mitarbeiterinnen gesammelte Filmmaterial und die Einbindung in die Webplattform (Filmschnitt Bild-,Ton- und Textausgabe Beschlagwortung der Filme) In Workshops wurden gemeinsam mit externen BeraterInnen von IKT die Aufbereitung und das Design der Webseite ausgearbeitet. Die Inhalte der Webplattform werden noch weiter von IKT MitarbeiterInnen ausgebaut. Die Webplattform ist für Schulen eine gute Unterstützung des Geschichtsunterrichtes. Seite 15 von 85

16 3.1.7 CRAZY CAR AUTONOME FAHRZEUGE Kooperationspartnerin: FH Joanneum Kooperationsdauer: Sept 2009 bis dato Crazy Car verbindet Technologie, Kreativität, Wissen und Erfahrung mit Motivation, Begeisterung und Spaß in einem Wettkampf, bei dem dann auch gleichzeitig die Abschlusspräsentation stattfindet. Die Jugendlichen werden herausgefordert, schnelle selbstfahrende Modellautos zu entwickeln. Der Studiengang "Elektronik & Technologiemanagement" der fh-joanneum unterstützt die Teams in allen technischen Belangen JUNIOR TEACHERS MEET JUNIOR DEVELOPERS Kooperationspartnerin: TU-Wien Kooperationsdauer: 2012 bis 2014, wird fortgesetzt Im Rahmen der Lehrveranstaltung "Spezielle Kapitel der Schulinformatik" wurden die SchülerInnen zur kostenlosen Teilnahme an einem viertägigen Programmier-Workshop für Anfänger/innen eingeladen. Von angehenden Informatiklehrenden wurden in altersgerechter Art und Weise die wichtigsten Begriffe und Konzepte der Computer-Programmierung vorgestellt. Am Ende dieses Workshops konnte jeder/jede mit Hilfe der Programmiersprache Java einen virtuellen Hamster in seiner Mikrowelt beziehungsweise einen LEGO Mindstorms- Roboter steuern. Seite 16 von 85

17 3.2 3D-DRUCKEN AN DER HTL DONAUSTADT Autor: Prof. Bernhard Wallisch Seit dem heurigen Schuljahr gibt es an der htl donaustadt 3D-Drucker. Initiiert wurde das Projekt von Prof. Wallisch in der Projektwoche im Juni Schüler aus mehreren Klassen bauten gemeinsam das Gerät RepRap Prusa i2. Heuer wurde es in Betrieb genommen. Unsere 3D-Drucker stellen dreidimensionale Werkstücke aus PLA- (bzw. ABS-) Plastik her, das in verschiedenen Farben erhältlich ist. Beim Ausdrucken wird das FDM (=Fused Deposition Modeling) Verfahren angewendet. Hierbei wird das Druckmaterial erhitzt und im zähflüssigen Zustand ähnlich einer Heißklebepistole Schleife-für- Schleife und Schicht-für-Schicht aufgebracht, bis das Objekt fertiggestellt ist. Gegenüber herkömmlichen Herstellungsverfahren können mit dem 3D-Drucker sehr komplexe Formen aufgebaut werden. Im Rahmen vom FOEX-Unterricht (Forschen und Experimentieren) konnten sich einige Schüler austoben und 3D-Objekte ausdrucken. Besonders Handy-Hüllen und Skulpturen erfreuten sich großer Beliebtheit. Einige Schüler entwickelten auch eigene Designs mit dem 3D-Authoring Programm Blender; die Besten optimierten das Gerät gleich selbst. Unsere 3D-Drucker hatten auch ihre öffentlichen Auftritte auf der Modellbau-messe, der BeSt und verschiedenen anderen schulischen Veranstaltungen. Die Schüler erklärten die Technologie mit Begeisterung und wurden durch die vielen interessierten Besucher belohnt. Die 3D-Druck Aktivitäten werden im kommenden Schuljahr intensiviert. Es wird sogar eine Diplomarbeit zum Thema 3D Food Printing geben. Seite 17 von 85

18 3.3 DIPLOMARBEITEN DER ABTEILUNG FÜR ELEKTROTECHNIK SELEKTIVE ENERGIEÜBERTRAGUNG Kandidaten: Juen Michael, Yalzin Sezer Betreuer: DI Herbert Kozel LINIENZUGBEEINFLUSSUNG Kandidaten: Reiter Florian, Polster Artur Gernot Betreuer: DI Herbert Kozel CO2 MESSGERÄT Kandidaten: Deschka Paul, Lukic Sasa Betreuer: DI Ernst Fitzka DIGITALES USER-INTERFACE FÜR EINEN AUDIOVERSTÄRKER Kandidaten: Cukaci Hüseyin, Sanli Cem Betreuer: DI Ernst Fitzka PROGRAMMIERBARER ROBOTERARM VECTOR Kandidaten: Dedinak Sebastian, Dokulil Thomas Markus Betreuer DI Dr. Wolfgang Prechelmacher DRAHTLOSE LADESTATION FÜR MOBILE ENDGERÄTE Kandidaten: Koprax Manuel Richard, Ziehengraser Johannes Leonhard Betreuer DI Dr. Wolfgang Prechelmacher LED GLOBUS Kandidaten: Manninger Daniel, Zingl Markus, Reinsperger Mathias Betreuer: DI (HTL) Peter Fischer D LED DISPLAY Kandidaten: Grgic Igor, Stojiljkovic Ivan Betreuer: DI Harald Bohunek KNX APP Kandidaten: Ali Ahmed, Wagenknecht Ralph Betreuer: DI Harald Bohunek Seite 18 von 85

19 3.4 DIPLOMARBEITEN DER ABTEILUNG FÜR INFORMATIK AG.QUICK - AGILITY VERWALTUNGSSOFTWARE In diesem Projekt geht es um die Hundesportart Agility. Es handelt sich hierbei um eine Sportart bei der ein Hund, mit Hilfe seines Hundeführers, einen Hindernisparcours möglichst schnell und fehlerfrei bewältigen soll. AG.Quick ist eine Agility-Turnierverwaltungssoftware, welche Vereine bei der Veranstaltung von Agility-Turnieren unterstützen soll. Die Software besteht, unter anderem, aus einem PC-Programm, welches Vereinen das Anlegen und Bearbeiten von Turnieren und Teilnehmern, sowie das Auswerten der Turnierdaten, erleichtern soll. Um einen erfolgreichen Turnierablauf zu gewährleisten wurde auch eine Programmversion für mobile Android-Tablets erstellt. Die Zeitmessung wird ebenfalls von AG.Quick unterstützt. Mittels einer Lichtschranke und einer eigens dafür programmierten Steuerung wird die Zeit gemessen und über Bluetooth an ein Android-Tablet gesendet. Auf dem Tablet erfolgt die Verteilung der Fehlerpunkte, welche später bei der Auswertung benötigt werden GAME DEVELOPMENT FOR ANDROID Diese Diplomarbeit beschäftigt sich mit der Entwicklung von Spielen für Android, insbesondere mit dem Einsatz performanter Techniken, der Gestaltung von intuitiven Benutzeroberflächen, sowie Methoden zur erfolgreichen Vermarktung von Android-Spielen. Die Ergebnisse der Arbeit beinhalten: Eine Beschreibung zur richtigen Erstellung von benutzerfreundlichen Oberflächen und deren Features Eine Anleitung zur Vermeidung der häufigsten Performancefehler und die Seite 19 von 85

20 Verbesserung der User Experience Eine Übersicht über die besten Werbeanbieter, effektivsten Werbeformate sowie Zahlungsmodelle Im Jahresprojektes wurde Dronerunner, ein für Anroid entwickeltes Jump n Run Arcade- Spiel, realisiert und implementiert. Im Google PlayStore steht DroneRunnern zum Download zur Verfügung RADCAM - GAMMASTRAHLENMESSUNG MIT ANDROID APP Durch die kontinuierliche Nutzung von Atomkraft zur Energiegewinnung, gibt es ein dauerhaftes Risiko, dass radioaktive Strahlung in zu hohem Maße entweicht. Geschieht dies, ist es von Vorteil ein Gerät zur Messung von Radioaktivität bei sich zu tragen. Deshalb wurde in Kooperation mit der Firma BITT Technology eine Android App entwickelt, die gefährliche Gammastrahlungswerte mittels Kamerasensor eines handelsüblichen Smartphones erfasst. Weiters wurden mittels Wifi-Kamera, welche über einen größeren Sensor verfügt, Vergleichsmessungen durchgeführt. Die Android App verfügt über eine Messwertkorrektur, um das System zu kalibrieren. Bei einer Messung wird die GPS-Position des Android Smartphones erfasst und die erfassten Daten werden sowohl als Text, als auch grafisch dargestellt und als Xml- und Csv-Dateien exportiert und versendet. Seite 20 von 85

21 3.4.4 TOUCHART - TOUCHFÄHIGER UML-EDITOR Software-EntwicklerInnen entwerfen oft Programme mittels UML Diagrammen am Flipchart, wobei Entwürfe auf dutzenden Flipchart-Seiten entstehen. Um diese Diagramme digital zur Verfügung zu haben, müssen diese dann mühsam am PC in speziellen Programmen nachgezeichnet werden. Um diese Arbeit zu erleichtern wurde TouCHarT entwickelt. TouCHarT ist ein touchfähiger UML Editor mit englischer Benutzeroberfläche und beinhaltet eine Gesten-, Polygon- und Schrifterkennung zum Zeichnen und Beschriften von UML Objekten. Bereits beim Zeichnen wird eine Überprüfung auf UML-Regeln durchgeführt. Das Programm arbeitet mit komplexen mathematischen Verfahren zur Erkennung von Buchstaben, Formen, Linien und Kreisen, die mit der Hand gezeichnet wurden.die Software wurde auf Windows mit C# (WPF) entwickelt und umfasst Zeilen Code. Das Video zeigt die wesentlichen Meilensteine bei der Entwicklung von TouCHarT. Am Anfang wurden einige Spiele entwickelt, um die Logik hinter der Gesten- und Polygonerkennung kennen zu lernen. Danach wurden einige Testprogramme wie die Schrifterkennung und die Formerkennung geschrieben und die Bedienung optimiert WHISPER IT Whisper It ist ein Instant Messanger, welcher einen verschlüsselten Nachrichtenaustausch ermöglicht. Whisper It wird als Android Applikation realisiert und gratis verfügbar sein. Privatsphäre ist uns sehr wichtig, deshalb wird eine verschlüsselte Übertragung verwendet. Es gibt auch die Möglichkeit Bilder oder seinen aktuellen Standort zu übertragen. Um mit anderen Leuten zu chatten, muss man diese erst seiner Freundesliste hinzufügen. Somit ist es garantiert, dass keine fremden Leute einen belästigen. Natürlich kann man auch Freunde wieder entfernen bzw. blockieren. Falls man möchte, kann sein Benutzerkonto auch komplett gelöscht werden. Dabei werden ALLE Daten des Benutzers von den Server gelöscht. Somit wird keine digitale Spur hinterlassen. Auch für sich selbst kann eine Status Message gesetzt werden, die andere dann auch sehen können. Seite 21 von 85

22 3.4.6 WR4Y - WIENER RETTUNG FORSCHUNGSDATENBANK Das Projekt Wiener Rettung Forschungsplattform ist eine Plattform in Zusammenarbeit mit dem Department of Science and Applied Research der Wiener Berufsrettung, die das Durchsuchen und Verwalten von Publikationen (z.b.: Diplomarbeiten, Dissertationen, Fachartikeln, Studien, etc.) zum Thema Rettungswesen und Medizin ermöglicht. Dazu wurde eine Erweiterung für das CMS (Content Management System) Joomla geschrieben, welche die Publikationen in einer MySQL-Datenbank speichert. Die Verwaltung der Publikationen erfolgt im Backend von Joomla. Die Forschungsdatenbank ist durchsuchbar und lässt sich durch Einschränkungen von Suchparametern und Filtern individualisieren, wobei es nur für registrierte BenutzerInnen möglich ist die Publikationen herunterzuladen. Es wurde außerdem eine Android App programmiert, die es ermöglicht auf die Webseite zuzugreifen HIT-COM In Kooperation mit der Housing IT Solutions GmbH wurde eine WindowsPhone 8 Applikation erstellt, welche die Arbeit der Objekt Manager (Hausbetreuer) der Österreichische Siedlungswerke wesentlich erleichtert und deren Arbeitsaufwand verringert. Die App bietet dabei folgende Funktionen: Einbringen von Schadensmeldungen in einen automatisierten Workflow Bereitstellung einer Kontaktliste Übersicht über die Objekte (Gebäude) Komprimierung der Fotos (für geringen Datenverkehr) Seite 22 von 85

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010

USB-FM-Radio. Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau. ForschungsScheck. Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 USB-FM-Radio Georg Öllinger IT-HTL Ybbs/Donau ForschungsScheck Datum der Berichtslegung: 10.09.2010 Webseite, auf der Bericht zusätzlich veröffentlicht wird: www.sz-ybbs.ac.at Seite 1 1 Inhaltliche Beschreibung

Mehr

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht.

DRESDEN. Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht. ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht DRESDEN Ermitteln von Sprunghöhen mit einem Windows Phone Felix Guttbier Schule: Gymnasium Brandis Jugend forscht 2014 ERMITTELN VON SPRUNGHÖHEN

Mehr

Ansuchen um Zulassung zur Diplomarbeit

Ansuchen um Zulassung zur Diplomarbeit Ansuchen um Zulassung zur Diplomarbeit Maturajahrgang: 2015 Projektnummer: Projektthema (Arbeitstitel): Lernapp für die Volksschule Projektteam: Schülerin/Schüler Klasse Schwerpunkt Unterschrift Projektleiterin/Projektleiter

Mehr

Olaf Kroll-Peters Technische Universität Berlin

Olaf Kroll-Peters Technische Universität Berlin Technische Universität Berlin Ohne Begeisterung, welche die Seele mit einer gesunden Wärme erfüllt, wird nie etwas Großes zustande gebracht. Adolph von Knigge (1752-96) http://www.clipartseite.de/html/design_clipart.html

Mehr

1 Zwischenbericht der Junior-Ingenieur-Akademie der Albert-Schweitzer-Schule

1 Zwischenbericht der Junior-Ingenieur-Akademie der Albert-Schweitzer-Schule 1 Zwischenbericht der Junior-Ingenieur-Akademie der Albert-Schweitzer-Schule Die Junior-Ingenieur-Akademie der Albert-Schweitzer-Schule ist im Schuljahr 2013/14 mit dem Ziel gestartet Schülerinnen und

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen

Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen Erstinstallation und Verwendung der Software Citrix GoToMeeting für Organisatoren/-innen von virtuellen Besprechungen 1 Inhaltsverzeichnis 3 1. Voraussetzungen für die Durchführung von virtuellen Besprechungen

Mehr

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP

PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP PHP Kurs Online Kurs Analysten Programmierer Web PHP Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses PHP Modul 1 - Einführung und Installation PHP-Umgebung Erste Lerneinheit Introduzione

Mehr

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint

Inhalt Dezember 2013. Die Quentia wünscht Ihnen frohe Weihnachten und ein glückliches neues Jahr! Neue Dienstleistung: MS SharePoint Inhalt Dezember 2013 Seite 2 Neue Dienstleistung: MS SharePoint Seite 4 Schulungen von Quentia: Individuell und nach Maß Seite 5 Digitale Dokumenten-Verarbeitung mit NSI AutoStore Die Quentia wünscht Ihnen

Mehr

Master Digital Healthcare Students Showreel Benutzerhandbuch

Master Digital Healthcare Students Showreel Benutzerhandbuch Master Digital Healthcare Students Showreel Benutzerhandbuch Master Digital Healthcare Fachhochschule St. Pölten GmbH. Matthias Corvinus Straße 15. A 3100 St. Pölten LVA Leiter Teilnehmer Version V 1.0,

Mehr

Angebot Polytechnische Schule St. Pölten

Angebot Polytechnische Schule St. Pölten Angebot Polytechnische Schule St. Pölten St. Pölten, am 30.10.2014 Sehr geehrte Fr. DPTS OSR Dipl.-Päd. Dagmar Hutterer, wir bedanken uns für Ihr Interesse an einer Zusammenarbeit mit der FH St. Pölten

Mehr

I N F O R M A T I O N

I N F O R M A T I O N I N F O R M A T I O N zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Landesschulratspräsident Fritz Enzenhofer am 25. Juni 2007 zum Thema "Netzwerk - Naturwissenschaften" Weitere Gesprächsteilnehmer:

Mehr

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren,

Grußworte. Das Team. Sehr geehrte Damen und Herren, Sehr geehrte Damen und Herren, Grußworte Das Team auch in diesem Jahr möchte ich Sie recht herzlich zur Firmenkontaktmesse Treffpunkt an die TU Kaiserslautern einladen. Sie haben die Möglichkeit, dort

Mehr

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN

FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN » So spannend kann Technik sein!«> www.technikum-wien.at FACHHOCHSCHULE TECHNIKUM WIEN GRÖSSE IST NICHT IMMER EIN VERLÄSSLICHES GÜTEZEICHEN. Hier hat man eine große Auswahl. Die FH Technikum Wien ist die

Mehr

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch

Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona. T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona T +41 55 214 41 60 F +41 55 214 41 61 team@csnc.ch www.csnc.ch Cyber Alpen Cup 2013 11. November 2013 Inhaltsverzeichnis 1 CYBER ALPEN CUP

Mehr

Arbeiten in der digitalen Welt

Arbeiten in der digitalen Welt Arbeiten in der digitalen Welt Prof. Dieter Kempf, BITKOM-Präsident 16. April 2013 Neue Technologien in der Arbeitswelt Repräsentative Umfrage unter Berufstätigen Zahl der befragten Berufstätigen: 505

Mehr

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik

Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik Berner Fachhochschule Technik und Informatik Bildung und Forschung an der Schnittstelle von Medizin, Technik und Informatik ti.bfh.ch/med ti.bfh.ch/med das Portal zu den Studiengängen und Forschungsprojekten

Mehr

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen

ETHIKUM. Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit. Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen rational universal angewandt ETHIKUM Zertifikat für Ethik & Nachhaltigkeit Auftaktveranstaltung mit Preisverleihung: Ethica Impuls Award für Menschen die bewegen www.hm.edu/zertifikat ethikum www.ethica

Mehr

Unternehmensportfolio

Unternehmensportfolio Unternehmensportfolio Was wir machen: Cross Plattform Mobile Applications Beispiel ansehen Was wir machen: HTML5 & CSS3 basierte Web Applikationen Beispiel ansehen Was wir machen: Windows 8 & Windows Mobile

Mehr

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design

Projekt Übersicht. Thermodynamik II Luftfahrt/ Aviation. Niederlande Deutschland Spanien - Österreich. Luftfahrt / Aviation Information Design Projekt Übersicht Niederlande Deutschland Spanien - Österreich ÖAD Informationstag für zentrale Projekte Wien, 6.12.2011 Lifelong Learning Programme Bruno 1/10 Wiesler Hintergrund und Timeline Das Vorhaben

Mehr

Mobile: Die Königsfrage

Mobile: Die Königsfrage Mobile: Die Königsfrage - Native App,Mobile Website oder doch Responsive Design? - Native App oder Mobile Website? Wer am Boom der mobilen Anwendungen teilhaben möchte, hat im Prinzip zwei Möglichkeiten:

Mehr

Partner: im Juni 2013

Partner: im Juni 2013 Partner: im Juni 2013 Leonardino bis Mai 2013 Projektlaufzeit: seit 2007 ganz Wien: seit SJ 2012/2013 Neu ausgestattete Schulen: 140 Eingebundene Schulen gesamt: 260 Teilnehmende Schulen beim Contest:

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte.

Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Office Produkte. Unentbehrlich. Zuverlässig. Problemlos. Die neuen 2007 Microsoft Produkte. http://office.microsoft.com Erzielen Sie bessere Ergebnisse in kürzerer Zeit mit der neuen, ergebnisorientierten Benutzeroberfläche.

Mehr

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG

BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG ... BRAND APPS WHITEPAPER MOBILE MARKEN- UND KUNDENBINDUNG Was sind Apps? Wann braucht ein Unternehmen eine App - wann sollte es darauf verzichten? Wie viel kostet die Programmierung einer mobilen Applikation?

Mehr

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und

20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und 20 Jahre Kunsttage Kramsach! Die Kunsttage Kamsach haben sich seit ihrer Gründung im Jahr 1994 zu einem Kompetenzzentrum für künstlerisches und handwerkliches Arbeiten rund um den Werkstoff Glas entwickelt

Mehr

Sachbericht. Sachbericht Inhalte:

Sachbericht. Sachbericht Inhalte: Sachbericht Sachbericht Inhalte: Aus- und Fortbildung von Teamer-innen und Jugendleiter-inne-n, speziell für blinde, sehbehinderte und sehende Jugendliche; Durchführung einer integrativen Ferienfreizeit;

Mehr

technik.aau.at Masterstudium Informatik

technik.aau.at Masterstudium Informatik technik.aau.at Masterstudium Informatik Masterstudium Informatik Das Masterstudium Informatik beginnt mit einer Reihe von Vertiefungsfächern, in denen, aufbauend auf das Bachelorstudium, Teilgebiete der

Mehr

Online Kurs Entwicklung der Apps auf iphone und ipad

Online Kurs Entwicklung der Apps auf iphone und ipad ios Kurs Online Kurs Entwicklung der Apps auf iphone und ipad Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses für ios Modul 1 Einführung in die Programmierung Erste Lerneinheit Einführung

Mehr

E-Learning-Plattform für den naturwissenschaftlichen Unterricht. www.nawi-interaktiv.com

E-Learning-Plattform für den naturwissenschaftlichen Unterricht. www.nawi-interaktiv.com E-Learning-Szenarien für die Biologie Dr. Wiebke Homann, Abteilung Biologiedidaktik (Botanik/ Zellbiologie), wiebke.homann@uni-bielefeld.de Dr. Claas Wegner, Abteilung Biologiedidaktik (Botanik/Zellbiologie),

Mehr

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9

Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 Über uns... 3 Online Marketing... 4 Programmierung... 5 Webdesign... 6 Apps... 7 Design & Print... 8 Referenzen... 9 ÜBER UNS UNS Wir sind eine Full-Service Werbeagentur aus Heppenheim, die deutschlandweit

Mehr

Einrichten der Outlook-Synchronisation

Einrichten der Outlook-Synchronisation Das will ich auch wissen! - Kapitel 3 Einrichten der Outlook-Synchronisation Inhaltsverzeichnis Überblick über dieses Dokument... 2 Diese Kenntnisse möchten wir Ihnen vermitteln... 2 Diese Kenntnisse empfehlen

Mehr

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer

ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS IWMS Lösung vom Weltmarktführer ARCHIBUS User Meeting 12.+13.5.2015 in München 2009 ARCHIBUS, Inc. All rights reserved. Was machen mobile App s so Interessant? Vorteil Mobile Platform & Apps 3

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App

Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App Einführung zur LEGO MINDSTORMS Education EV3-Programmier-App LEGO Education ist sehr erfreut, Ihnen die Tablet-Ausgabe der LEGO MINDSTORMS Education EV3 Software vorstellen zu dürfen. Lernen Sie auf unterhaltsame

Mehr

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde!

GEBOL NEWS. Ausgabe 02/2013. Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! GEBOL NEWS Ausgabe 02/2013 Werte Kunden, Geschäftspartner und Freunde! Ich freue mich, Ihnen die bereits zweite Ausgabe unserer Gebol News präsentieren zu dürfen. Ich hoffe, dass für Sie wieder Interessantes

Mehr

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln

2.1. einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln 2.1 einfach mobil arbeiten. GLANZKINDER GmbH Hauptsitz Köln Köhlstraße 10 50827 Köln +49 (0) 221 310 637 10 www.glanzkinder.com kontakt@glanzkinder.com apptivator Aktuellste Unterlagen. Sicher verteilt.

Mehr

Die smartapp. Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! unterwegs mobil, ganz einfach.

Die smartapp. Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! unterwegs mobil, ganz einfach. Die smartapp Machen Sie Ihre Webseite mobil und erreichen Sie Ihre Gäste bequem auch unterwegs! Mobile Web unterwegs mobil, ganz einfach Die Zukunft ist mobil Ihr Vorteil der smartapp Mobile Web Unsere

Mehr

Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher

Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher Simple Solutions for a more complex World Mehr Effizienz im mobilen Verfahren Einfach Mobil Effizient Zuverlässig Sicher Wie den Cloud mobile Apps unterstützt... Das Unternehmen Unternehmensentwicklung

Mehr

Computersimulation. Studiengang im Überblick

Computersimulation. Studiengang im Überblick Computersimulation Studiengang im Überblick Computersimulation Die Simulationstechnik stellt heute eine unverzichtbare Methode dar, beliebige reale Vorgänge unter Zuhilfenahme von Computern zu reproduzieren.

Mehr

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule

ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN. Der Zauberwürfel-Roboter. Paul Giese. Schule: Wilhelm-Raabe-Schule ZfP-Sonderpreis der DGZfP beim Regionalwettbewerb Jugend forscht BREMERHAVEN Der Zauberwürfel-Roboter Paul Giese Schule: Wilhelm-Raabe-Schule Jugend forscht 2013 Kurzfassung Regionalwettbewerb Bremerhaven

Mehr

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann

Herzlich Willkommen. Der Weg zur eigenen Homepage. vorgestellt von Frank Kullmann Herzlich Willkommen Der Weg zur eigenen Homepage vorgestellt von Frank Kullmann 1. Die Planung Was soll auf unserer Homepage abgebildet werden (Texte, Bilder, Videos usw.)? Welche Struktur soll unsere

Mehr

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK

Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Mechatronik-Ausbildung Kooperation HTL + HAK Allgemeines Was ist Mechatronik? Mechatronik ist eine Verbindung von Mechanik Elektronik und Informatik Mechatronische Systeme findet man in der Fahrzeugtechnik,

Mehr

Contao Barrierefreies Open Source Content Management System

Contao Barrierefreies Open Source Content Management System www.mp2.at Contao Barrierefreies Open Source Content Management System Oktober 2013 Mag. Gerlinde Macho Albors Askari, Bsc. Georg Lugmayr Martin Mayr Management-Summary Was ist Contao? Was kann Contao?

Mehr

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung.

Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. Wir sind web-netz, die Online-Marketing-Agentur. Ihr Partner für Online-Marketing, Webentwicklung, Beratung & Schulung. CERTIFIED DEVELOPER ADWORDS web-netz GmbH in 72 Sekunden DIE AGENTUR STELLT SICH

Mehr

Das weitere Vorgehen sieht wie folgt aus:

Das weitere Vorgehen sieht wie folgt aus: Das PMI Munich Chapter e.v. bietet künftig neben Chapter-Meetings, Stammtischen und dem Kongress PM-Summit nun auch Workshopreihen an. Somit erweitert das Munich Chapter nicht nur sein inhaltliches Informationsangebot

Mehr

AALE 2010. FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft

AALE 2010. FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft FH-Prof. DI Dr. Udo Traussnigg CAMPUS 02 Fachhochschule der Wirtschaft Mechatronik Plattform Österreich 575 km 294 km FH Technikum Wien Mechatronik/Robotik FH Wr. Neustadt Mechatronik/ Mikrosystemtechnik

Mehr

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION

CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION > CIB Marketing CIB DOXIMA PRODUKTINFORMATION Dokumentenmanagement & Dokumentenarchivierung > Stand: Januar 2013 INHALT 1 CIB DOXIMA 2 1.1 The next generation DMS 3 1.2 Dokumente erfassen Abläufe optimieren

Mehr

HERMSTEDT. Kurzportrait der Hermstedt Consulting. Consulting

HERMSTEDT. Kurzportrait der Hermstedt Consulting. Consulting Kurzportrait der Hermstedt Die Hermstedt ist spezialisiert auf die Entwicklung von Applikationen für mobile Geräte wie z.b. Apple iphone und ipad. Die Hermstedt realisiert eigene Projekte als auch Projekte

Mehr

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions

Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Reporting-Anforderungen des Top Managements für mobile Business Solutions Name: Gotthard Tischner Funktion/Bereich: Vorstand Organisation: cundus AG Sehr geehrter Herr Tischner, Frage 1: Spezifische Anforderungsprofile

Mehr

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement

Fachartikel. amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement Fachartikel amando mobile license manager : Erste App für professionelles Lizenzmanagement von Michael Drews, Geschäftsführer der amando software GmbH Laut aktueller Umfragen ist die Internet-Nutzung auf

Mehr

Der runde Tisch: Stud.IP Mobil. Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v.

Der runde Tisch: Stud.IP Mobil. Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v. Der runde Tisch: Stud.IP Mobil Tobias Tiemerding, Jan-Hendrik Willms Universität Oldenburg, Stud.IP e.v. 13. September 2012 Motivation I Bereit für die Zukunft? Viele Studenten haben mittlerweile ein Smartphone

Mehr

elearning mit ipads Verwendung von Apps im Physikunterricht Lernen der Zukunft? Manfred Lohr IT Koordinator BG/BRG Schwechat

elearning mit ipads Verwendung von Apps im Physikunterricht Lernen der Zukunft? Manfred Lohr IT Koordinator BG/BRG Schwechat elearning mit ipads Verwendung von Apps im Physikunterricht Lernen der Zukunft? Manfred Lohr IT Koordinator BG/BRG Schwechat www.bgschwechat.ac.at, manfred.lohr@gmail.com Inhalt 1. Pädagogisches Konzept

Mehr

Konzeption einer komplexen App

Konzeption einer komplexen App Konzeption einer komplexen App Aufgabenblatt 3 EMA Praktikum - WS2014/15 NAME DER STUDIERENDEN: DOĞA GÜRDAL KEVIN SCHEIER PHILIP CLAEYS JULIA CULVER BETREUER: PROF. DR. WOLFGANG TAUBE Die Aufgabe Sie können

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

EPICT. Alfred Peherstorfer

EPICT. Alfred Peherstorfer EPICT Alfred Peherstorfer Es ist nichts Neues, wenn Lehrende sich aus der pädagogischer Sicht die Frage stellen, ob eine grundlegend neue Qualität durch die Nutzung neuer Medien in Lernprozessen entstehen

Mehr

create an open & social environment at your exhibition space

create an open & social environment at your exhibition space create an open & social environment at your exhibition space Fluxguide auf einen Blick - Komplette Guidinglösung für Museen & Ausstellungen - Multimediale Inhalte - Mehrsprachigkeit - Läuft auf Smartphones,

Mehr

Interkulturelles Management Lateinamerika

Interkulturelles Management Lateinamerika Bildung & soziales gesundheit & naturwissenschaften Internationales & und wirtschaft kommunikation & medien Recht Interkulturelles Management Lateinamerika Zertifikatskurs In Kooperation mit dem Österreichischen

Mehr

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010

Virales Marketing mit Smartphones. Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Virales Marketing mit Smartphones Jens Doose - Onwerk GmbH 05.11.2010 Über Onwerk Was ist ein Smartphone? Eigene Inhalte auf dem Telefon Statistiken Virales Marketing Mobiles virales Marketing Beispiel

Mehr

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis

DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis DIPLOMARBEITS-THEMENBÖRSE: Networking-Angebot für Forschung und Praxis Link: http://www.club-tourismus.org/themenboerse/ Vorstellung des Projekts bei den Fachbesuchertagen der Ferienmesse 2015: Freitag,

Mehr

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert!

Gesucht: Die besten Apps der Schweiz. «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Gesucht: Die besten Apps der Schweiz «Best of Swiss Apps 2014 ist lanciert! Nach der letztjährigen Premiere werden am 19. November zum zweiten Mal die besten Apps der Schweiz ausgezeichnet. Projekte können

Mehr

Selbst-Coaching Hopp oder Top?

Selbst-Coaching Hopp oder Top? Selbst-Coaching Hopp oder Top? Seit ich die ersten beiden Ausgaben meiner Selbst-Coaching Arbeitsbücher (Infos unter www.monika-heilmann-buecher.de) publiziert habe, werde ich immer wieder auf das Thema

Mehr

Hamburger. Medienpass. Informationen für Eltern und Lehrkräfte. Hamburg

Hamburger. Medienpass. Informationen für Eltern und Lehrkräfte. Hamburg Hamburger Medienpass Informationen für Eltern und Lehrkräfte Hamburg LIEBE ELTERN, LIEBE KOLLEGINNEN, LIEBE KOLLEGEN, für Kinder und Jugendliche sind digitale Medien selbstverständlich, sie wachsen mit

Mehr

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android

Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Whitepaper Telekommunikation Ein mobiler Electronic Program Guide für Android Prototyp für Android Apps 2011 SYRACOM AG 1 Einleitung Apps Anwendungen für mobile Geräte sind derzeit in aller Munde. Durch

Mehr

Tablets / Smartphones mit Android

Tablets / Smartphones mit Android Merkblatt 91 Tablets / Smartphones mit Android Was ist Android? Android ist ein Betriebssystem von Google, entwickelt für Smartphones und Tablets. Aktuelle Versionen: 4.0 4.1 4.2 4.3 4.4 (neueste Version)

Mehr

Location Based Services (LBS) AIONAV. Ulrich Walder Univ. Prof. Dr. Dipl. Ing. ulrich.walder@aionav.com 24.10.2013

Location Based Services (LBS) AIONAV. Ulrich Walder Univ. Prof. Dr. Dipl. Ing. ulrich.walder@aionav.com 24.10.2013 Location Based Services (LBS) Präsentation am 19. Consens Herbstseminar AIONAV LBS Ulrich Walder Univ. Prof. Dr. Dipl. Ing. ulrich.walder@aionav.com 24.10.2013 Was sind Location Based Services (LBS)? LBS

Mehr

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer

Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Präsentation Von Laura Baake und Janina Schwemer Gliederung Einleitung Verschiedene Betriebssysteme Was ist ein Framework? App-Entwicklung App-Arten Möglichkeiten und Einschränkungen der App-Entwicklung

Mehr

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich

Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Erfahrungsbericht: Ein Auslandspraktikum bei der Interseroh Austria in Österreich Mein Name ist Kimhout Ly. Ich bin 21 Jahre alt und mache eine Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei der

Mehr

PRESSEMAPPE Jänner 2015

PRESSEMAPPE Jänner 2015 PRESSEMAPPE Jänner 2015 Themen Zentrum für Fernstudien Breite Vielfalt an Studierenden Studiensystem und Kosten Kurzprofile FernUniversität Hagen, JKU, Zentrum für Fernstudien Österreich Pressekontakt

Mehr

Medien- und Kommunikationsinformatik, in deutscher Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt

Medien- und Kommunikationsinformatik, in deutscher Sprache. Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Medien- und Kommunikationsinformatik, B.Sc. in deutscher Sprache Campus Kamp-Lintfort Fakultät Kommunikation und Umwelt Medien- und Kommunikationsinformatik, B.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort:

Mehr

WANDERTAG. Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 30.10.12

WANDERTAG. Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 30.10.12 WANDERTAG Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten 30.10.12 Unsere Idee Schule wandelt sich in einen Ganztagsbetrieb, wodurch Jugendliche weitreichende Veränderungen in ihren Tagesabläufen

Mehr

Simbuwa Simple business warehouse

Simbuwa Simple business warehouse Platz 1: 5.000 Simbuwa Simple business warehouse Eine mächtige APEX-Anwendung für Fertigungs- und Montagebetriebe. Aktuell verfügbar ist das Kernmodul Sachstammpflege (Teile + Gruppen). Weitere Module

Mehr

Medienbildung für alle?

Medienbildung für alle? Medienbildung für alle? Open Government Tage 2014 der Landeshauptstadt München 30. - 31. Oktober 2014 Dr. Sonja Moser LHM/ Referat für Bildung und Sport/ Pädagogisches Institut Leitung des Fachbereichs

Mehr

HighTecBot: Ein Roboter-Baukastensystem zur Unterstützung der Informatik-Lehre an Hochschulen. Prof. Dr. Martina Lehser Embedded Robotics Lab

HighTecBot: Ein Roboter-Baukastensystem zur Unterstützung der Informatik-Lehre an Hochschulen. Prof. Dr. Martina Lehser Embedded Robotics Lab HighTecBot: Ein Roboter-Baukastensystem zur Unterstützung der Informatik-Lehre an Hochschulen Prof. Dr. Martina Lehser Embedded Robotics Lab Hochschule für f r Technik und Wirtschaft des Saarlandes Technik:

Mehr

explorarium Moodle in der Grundschule

explorarium Moodle in der Grundschule explorarium Moodle in der Grundschule Dr. Karin Ernst MoodleMoot 08 Heidelberg Allgemeines über das Projekt Was ist das explorarium? Leitprojekt für den eeducation-masterplan in Berlin (2005 2010) gefördert

Mehr

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG

TELEMETRIE EINER ANWENDUNG TELEMETRIE EINER ANWENDUNG VISUAL STUDIO APPLICATION INSIGHTS BORIS WEHRLE TELEMETRIE 2 TELEMETRIE WELCHE ZIELE WERDEN VERFOLGT? Erkennen von Zusammenhängen Vorausschauendes Erkennen von Problemen um rechtzeitig

Mehr

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich

Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Die Schweiz gewinnt den ersten Cyber Security Alpen Cup gegen O sterreich Bei der Siegerehrung im Heeresgeschichtlichen Museum in Wien prämierte und verdankte die Bundesinnenministerin Frau Mag. Mikl Leitner

Mehr

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung

Hallo, einfach. C LO U D. symbl.cms und framework Beschreibung Hallo, einfach. C LO U D symbl.cms und framework Beschreibung Wir stellen uns vor. Wir kümmern uns um IT-Infrastrukturen, gestalten und entwickeln Websites, Online-Shops sowie mobile und interaktive Applikationen.

Mehr

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015

Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- B9-5/95-15 23.07.2015 Direktionen der allgemein bildenden Pflichtschulen, der allgemein bildenden höheren Schulen, der Bildungsanstalten für Kindergartenpädagogik und der Bildungsanstalt für Sozialpädagogik - Kolleg für Sozialpädagogik,

Mehr

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros

10 Gründe für die Teilnahme von Naturfreundehäusern/-reisebüros Train to change Lehrgang zur Förderung der Umsetzung von Corporate Social Responsibility in Naturfreundehäusern/-reisebüros Was ist CSR? Corporate Social Responsibility (CSR) kann mit Sozialer Unternehmensverantwortung

Mehr

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen

Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Ihre Agentur für Word-, PowerPoint-Templates und Präsentationen Inhaltsverzeichnis 3 Die Agentur Was wir für Sie tun können Wie wir arbeiten 4 Portfolio 4 Word mehr als nur ein netter Brief zeitsparende

Mehr

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen

Programmiere deine Zukunft. Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen Programmiere deine Zukunft Eine Informatiklehre bei der Axpo Informatik AG öffnet Türen «Ich werde Informatiker, weil mich die Technik hinter dem Bildschirm interessiert. Die Axpo Informatik setzt sich

Mehr

Das Open Source Content Management System

Das Open Source Content Management System Das Open Source Content Management System Erweiterbarkeit und Individualisierung visions-marketing Unternehmensberatung Alexander Winkler Postfach 950180 81517 München Tel.+Fax: 089 / 38 90 06 53 Mobil.:

Mehr

Studenten-Team der Universität Rostock erringt 2. Platz im nationalen Finale des Ricoh & Java Developer Challenge

Studenten-Team der Universität Rostock erringt 2. Platz im nationalen Finale des Ricoh & Java Developer Challenge Studenten-Team der Universität Rostock erringt 2. Platz im nationalen Finale des Ricoh & Java Developer Challenge Pressemitteilung vom 26.03.2009 David Gaßmann und Johannes Lange, beide Studenten des Studiengangs

Mehr

Beschreibung der Module / Projektangebote

Beschreibung der Module / Projektangebote Beschreibung der Module / Projektangebote Inhalt 1. Aufbau und Inhalte der Module... 1 2. Flexible Anwendungsmöglichkeiten... 3 3. Didaktik... 4 4. Anleitungsmaterialien... 5 5. Moderne Technologien und

Mehr

Vorwort. Liebe Leserin, lieber Leser,

Vorwort. Liebe Leserin, lieber Leser, xv Liebe Leserin, lieber Leser, die SharePoint-Produkte und -Technologien haben sich in den vergangenen drei Jahren noch stärker in den Unternehmen durchgesetzt, sodass SharePoint weiterhin ein wichtiges

Mehr

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung

Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Dokumentation Managed Exchange Endkunden Anleitung Kurzbeschrieb Das vorliegende Dokument beschreibt die Verwaltung für Endkunden über das Hosting Portal. Auftraggeber/in Autor/in Markus Schütze / Daniel

Mehr

Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign

Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign TEX-DESIGN TM Ihr Werkzeug für professionelles Mode- und Textildesign Design; das (n) Das Design ist die persönliche Handschrift eines Unternehmens, der Designer führt den Stift. Er arbeitet umgeben von

Mehr

Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher. Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013

Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher. Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013 Die MuseumsApp Der interaktive Flyer auf den Smartphones der Besucher Prof. Dr. Holger Simon EDV-Tage Theuern, 10. Oktober 2013 Agentur Akademie Beteiligungen Initiativen Pausanio Production www.pausanio-production.de

Mehr

Unterstützung von FLL-Teams in allen Disziplinen. Für Anfänger, Erfahrene und Coaches

Unterstützung von FLL-Teams in allen Disziplinen. Für Anfänger, Erfahrene und Coaches NanoGiants Academy Unterstützung von FLL-Teams in allen Disziplinen. Für Anfänger, Erfahrene und Coaches 2015 NanoGiants Academy 1 Das Angebot Kurzpräsentation Was ist die FLL Vorträge zu verschiedenen

Mehr

Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer

Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer Herzlich Willkommen im Virtual Classroom, vielleicht auch schon bald Ihrem online Klassenzimmer Unter www.learn-at-home.at können Sie sich als StudentIn oder AbsolventIn der Vitalakademie im virtuellen

Mehr

Ausbildungs- und Begleitprogramm der Stephanusschule für Lehramtsanwärterinnen und -wärter der Sonderpädagogik

Ausbildungs- und Begleitprogramm der Stephanusschule für Lehramtsanwärterinnen und -wärter der Sonderpädagogik Ausbildungs- und Begleitprogramm der Stephanusschule für Lehramtsanwärterinnen und -wärter der Sonderpädagogik Nach der neuen OVP beträgt die Dauer der Ausbildungszeit der Lehramtsanwärter 18 Monate. Einstellungstermine

Mehr

PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe

PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe Medienhintergrund Oktober 2015 PROPAK: Wettbewerb um die besten Köpfe Die industriellen Hersteller von Produkten aus Papier und Karton bieten vielfältige Lehrberufe und Karrieren mit Zukunft. PROPAK: Wettbewerb

Mehr

spherecast Content Management System

spherecast Content Management System spherecast Content Management System Content Management System Was ist ein Content Management System (CMS) Software System zum einfachen Erstellen von Webseiten und Bearbeiten von Inhalten im Internet

Mehr

Bernd KLEIN EINFÜHRUNG IN PYTHON3 IN EINER WOCHE PROGRAMMIEREN LERNEN. Im Internet: Musterlösungen zu den Übungen

Bernd KLEIN EINFÜHRUNG IN PYTHON3 IN EINER WOCHE PROGRAMMIEREN LERNEN. Im Internet: Musterlösungen zu den Übungen PYTHON3 Bernd KLEIN EINFÜHRUNG IN IN EINER WOCHE PROGRAMMIEREN LERNEN Im Internet: Musterlösungen zu den Übungen Danksagung Zum Schreiben eines Buches benötigt es neben der nötigen Erfahrung und Kompetenz

Mehr

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at

Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Erstellen Sie Ihre fertige Webseite im Workshop Dreamweaver-Basic bei meta.at Jeder kann lernen, eine Webseite selbst zu erstellen und zu aktualisieren. Bei meta.at bekommen Sie auf einfache und unterhaltsame

Mehr

NEWSLETTER September 2015

NEWSLETTER September 2015 NEWSLETTER September 2015 Liebe Pädagoginnen und Pädagogen, sehr geehrte Damen und Herren, was gibt es Neues im Ostbrandenburger Netzwerk Haus der kleinen Forscher? Unsere Themen heute: Auszeichnung der

Mehr

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun

Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Engagement für unsere gemeinsame Zukunft Sümeyra Coskun Kurzbeschreibung: Ich bin Sümeyra Coskun, besuche das BG Gallus in Bregenz und bin 16 Jahre alt. Ich bezeichne mich als engagierte Person, weil ich

Mehr

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea

Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Erfahrungsbericht über mein Auslandssemester an der Korea Maritime Universität (KMU) in Busan / Rep. Korea Gero Jung 24.06.2013 2 Mein Name ist Gero Jung, Student an der UdS seit 2011. Dank dem Austauschprogramm

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr