Achtung!!! Titelbild und Rückseite in gesonderten Pdf-Dateien. Hamburg 1

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Achtung!!! Titelbild und Rückseite in gesonderten Pdf-Dateien. Hamburg 1"

Transkript

1 Achtung!!! Titelbild und Rückseite in gesonderten Pdf-Dateien Hamburg 1

2 2 Unitariertag 2013

3 Übersicht Seite Grußwort des Präsidiums der Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft Rund um den Unitariertag... 6 Programmübersicht Freitag, 17. Mai... 7 Samstag, 18. Mai Sonntag, 19. Mai Montag, 20. Mai Jugendprogramm (Übersicht) Alle Tage (17./18./19./20.Mai) Arbeits und Erlebnisgruppen (18. Mai) Kultur am Abend (18. Mai) Werkstatt frei und verbunden (19. Mai) Ausflüge (17./19. Mai) Hotelanschrift und Anreise Anmeldung Notizen Hamburg 3

4 Grußwort des Präsidiums der Deutsche Unitarier Religionsgemeinschaft e.v. Unser diesjähriger Unitariertag steht unter dem Motto frei und verbunden. Ein sehr offenes Motto, das keine Frage stellt aber viele Fragen zulässt und keine unbezweifelbaren Antworten gibt aber vielleicht selbst eine ist. Wir Unitarier bezeichnen uns als eine freie Religionsgemeinschaft oder eine Religionsgemeinschaft freien Glaubens. Wir sehen uns frei von dogmatischen Zwängen, frei von unumstößlichen Lehrmeinungen oder Glaubensvorschriften, frei von Hierarchien, die nicht von uns selbst demokratisch legitimiert sind. Jeder von uns ist frei, seine eigenen Glaubensvorstellungen zu entwickeln und einzubringen; jeder ist frei, seinen eigenen Lebenssinn zu suchen. Viel Freiheit zu viel? Da wir eine Religionsgemeinschaft sein wollen und nicht nur eine Ansammlung von frei im Raum wandelnden Individualisten, brauchen wir etwas, das uns verbindet. Wir brauchen gemeinsame Grundvorstellungen, die einerseits rationalen Erkenntnissen und Einsichten nicht widersprechen, uns aber auch das Gefühl geben können, dass wir zusammengehören, dass wir miteinander verbunden sind. Dieses Verbindende haben wir versucht, in unseren Grundgedanken zum Ausdruck zu bringen. Es war unsere freie Entscheidung, diese Grundgedanken gemeinsam zu formulieren und als verbindende Elemente unseres Glaubens anzunehmen. 4 Unitariertag 2013

5 Da sie aber nicht von einer höheren Autorität erlassen, sondern menschengemacht sind, müssen wir sie auch immer wieder auf den Prüfstand stellen: Stimmen die Voraussetzungen noch, haben sich vielleicht die ethischen Vorstellungen oder unsere Ziele verändert, sprechen wir noch die gleiche Sprache? Sind womöglich Entwicklungen eingetreten, die wir nicht voraussehen und berücksichtigen konnten, als wir unsere Grundgedanken aufgestellt und vereinbart haben? Wir sind frei genug, einmal gefundene Einsichten und getroffene Entscheidungen zu revidieren. Die Diskussion darüber hält uns lebendig und wo wäre sie besser und intensiver zu führen als auf einem Unitariertag? Wünschen wir uns also freie und verbindende Gespräche und spannende Diskussionen auf unserem Unitariertag 2013 in Hamburg! Dazu laden wir nicht nur alle Unitarierinnen und Unitarier herzlich ein, sondern wir freuen uns auch über Gäste, die sich für uns und unsere Ideen interessieren. Freya Bednarski-Stelling Hauke Möllers Micha Ramm Hamburg 5

6 Rund um den Unitariertag 2013 Fragen zur allgemeinen Organisation, zum Programm und zu allen sonstigen Belangen des Unitariertags richten Sie bitte an das Tagungsbüro im Hotelfoyer. Die Mitglieder des Organisationsteams sind grundsätzlich immer für Sie erreichbar. Die Ansprechpartner werden für Sie erkennbar sein. Bitte beachten Sie auch die Aushänge im Tagungsbereich rechts von der Rezeption. Hier finden Sie alle wichtigen und aktuellen Informationen zum jeweiligen Tag, zu den Räumen und Treffpunkten, zu Programmänderungen usw. Auch dieses Jahr gibt es wieder eine Kinderbetreuung. Diese erlaubt es den Eltern, (relativ) ungestört am Programm teilzunehmen. Für alle Kinder unter 10 Jahren wird von erfahrenen Betreuer(inne)n ein interessantes Programm zusammengestellt: spielen, basteln oder Ausflüge. Vorgesehene Zeiten der Kinderbetreuung: Sa., So., Mo., :30-12:00 Uhr und 14:00-18:00 Uhr 08:30-12:30 Uhr und 14:00-18:00 Uhr 08:30-12:30 Uhr Bitte beachten! Kinder, die an der Kinderbetreuung teilnehmen, dürfen die Betreuungsräume nicht allein verlassen. Sie müssen dort abgeholt werden! Das Jugendprogramm organisiert der Bund Deutsch- Unitarischer Jugend (BDUJ). Infos zum Programm finden Sie als Übersicht auf Seite 14 und zum BDUJ- Zeltlager auf Seite 15. Im Foyerbereich des Hotels stellen sich verschiedene Organisationen und Projekte vor. Gleich nebenan finden Sie auch den Büchertisch des Verlags Deutsche Unitarier. Schauen Sie doch mal zum Stöbern vorbei, ein Besuch lohnt sich. Raum der Stille. Wer Ruhe und Besinnung sucht, ist hier herzlich willkommen. Wegweiser dorthin finden sich am Tagungsbüro. 6 Unitariertag 2013

7 Programmübersicht Zeit / Ort Freitag, 17. Mai 2013 ab 12:00 Anmeldung der Teilnehmer (im Hotelfoyer/Tagungsbüro) 14:00 Großer Saal Hauptversammlung der Religionsgemeinschaft Alle Mitglieder der Religionsgemeinschaft können als Zuhörer an der Hauptversammlung teilnehmen. Stimm- und Rederecht haben jedoch nur die gewählten Delegierten. Während die Delegierten in der Hauptversammlung diskutieren und Beschlüsse fassen, gibt es für alle anderen alternative Ausflugsangebote: Miniatur Wunderland Internationale Bauausstellung (IBA) Hin-/Rückfahrt erfolgt in Eigenregie. Weitere Informationen zu den Angeboten gibt es im Tagungsbüro und auf Seite :00 Abendessen anschl. Gemütliches Beisammensein s. Aushang Meditatives Tanzen am Abend mit Wiebke Münsterberg Hamburg 7

8 Zeit / Ort Samstag, 18. Mai 2013 s. Aushang 10:00 Großer Saal Morgensingen oder QiGong am Morgen mit Ute Tiede bzw. Wiebke Münsterberg Wasser-Zeremonie Die Wasser-Zeremonie (engl. water ceremony, gathering of the waters) wird in vielen unitarischen Gemeinden weltweit in der ersten Feierstunde nach der Sommerpause begangen, wenn die Gemeinde sich nach längerer Zeit wieder trifft. Dieses Ritual geht auf das Jahr 1980 zurück: Über 30 Jahre nach der Einführung ist die Wasser- Zeremonie zu einem Ritual des tiefen Bewusstseins der Zusammengehörigkeit und der Solidarität mit Brüdern und Schwestern auf der ganzen Welt sowie mit unserer Um- und Mitwelt geworden. Wasser steht seit jeher für den Ursprung des Lebens und für unsere verbindende Lebensgrundlage. Auf die meisten Menschen üben Seen und Meere mit ihrem Licht, ihrer Weite, ihrer Bewegung, manches Mal auch mit der Ahnung von Tiefe und Fremdheit eine große Faszination aus. Wie alle Flüssigkeiten ist es beweglich und weich, umfließt Hindernisse, kann aber auch mächtig und gefährlich sein. Bitte bringen Sie etwas Wasser (etwa in einem Pillen- oder Nasentropfen-Gläschen) zur Zeremonie mit. Ihr Wasser sollte von einem Ort sein, der für Sie eine besondere Bedeutung hat. Sei es vom Bach Ihres Heimatortes, aus dem Meer Ihres Lieblingsferienortes oder aus dem Schnee, der an Ihrem Geburtstag fiel: Es kommt auf die persönliche Bedeutung an! Schreiben Sie auf den kleinen gekennzeichneten Zettel in Ihren Tagungsunterlagen kurz den Ort, Ihren Bezug oder Ihren Beweggrund und bringen Sie diesen Zettel mit. Lassen Sie sich ein auf dieses unitarische Ritual! Wir sammeln Wasser frei und verbunden. Leitung: Karsten Urban 8 Unitariertag 2013

9 Zeit / Ort 11:15 Großer Saal Samstag, 18. Mai 2013 (Forts.) Frei und verbunden: ein Dialog über Jung und Alt, sie und ihn, mich und dich, wir und sie, heute und morgen, oben und unten, links und rechts, hier und da, hü und hott sowie dies und das... mit Justina und Jörg Last 12:00 Mittagspause 14:30 Räume gem. Aushang Arbeits- und Erlebnisgruppen I Freiheit und Freunde in sozialen Netzen (J. Beltman und Th. Igel-Holtzendorff) Wie verbindlich will ich meine Religion? (Gerhard Puhlmann) Artfull (Wibke Arts) Kreativwerkstatt unitarische blätter (Inga Brandes) Chor-Werkstatt (A. Urban, K. und F. Kubitschek) Weitere Informationen siehe S :00 Kaffeepause 16:30 Räume gem. Aushang Arbeits- und Erlebnisgruppen II einsam zweisam dreisam (Wiebke Münsterberg) Hilfswerk (frei) - der Deutschen Unitarier (verbunden) (Reimar Kobi) Klangmassage zum Kennenlernen (Gabriele Berger) Frei und verbunden mit unitarischer Geschichte (Jörg Last) Chor-Werkstatt (A. Urban, K. und F. Kubitschek) Weitere Informationen siehe S Hamburg 9

10 Zeit / Ort Samstag, 18. Mai 2013 (Forts.) 18:00 Abendessen 20:00 Räume gem. Aushang 21:15 Räume gem. Aushang Kultur am Abend I Frei und verbunden in Hamburg Improvisationstheater mit der Gruppe Impromptü aus Hamburg Naturnaher Landbau Sind wir in der Nutzung unserer Ackerböden frei? Vortrag von Eike Möller Die Liebe im Leben Lesung mit Peter Hildebrandt und Heiko Schimmelpfeng Weitere Infos siehe S Kultur am Abend II Meilen unter dem Meer Papiertheater mit Olaf Christensen 3-Minuten-Romane in Noten vorgetragen von Petra Köller-Last Amüsantes rezitiert Der Hamburger Rezitationsabend mit Gabriele Berger, Gerhard Puhlmann und Robert Röber Weitere Infos siehe S s. Aushang Meditatives Tanzen am Abend mit Wiebke Münsterberg 10 Unitariertag 2013

11 Zeit / Ort Sonntag, 19. Mai 2013 s. Aushang Morgensingen oder QiGong am Morgen mit Ute Tiede bzw. Wiebke Münsterberg 09:00 Großer Saal Morgenfeier Zusammen wachsen Feierstunde von und mit Freya Bednarski- Stelling und Jörg Last 10:30 Kaffeepause 11:00 Räume gem. Aushang Werkstatt verbunden und frei feiern Fünf parallel laufende Themenwerkstätten widmen sich der Frage, wie wir in unseren unitarischen Veranstaltungen Verbundenheit erreichen. Weitere Infos siehe S :30 Mittagessen 14:30 15:00 Raum gem. Aushang Aktionsprogramm Ausflüge in Hamburg und Umgebung Machen Sie eine Stadt- oder Hafenrundfahrt, besuchen Sie die weltgrößte Modelleisenbahn, erleben Sie die Vierlande vom Wasser aus oder anderes mehr. Weitere Informationen zu den angebotenen Touren finden Sie ab Seite 25. Treffen ehemaliger Jugendleite-Teilnehmer Wir laden alle ein, die vor kurz oder lang Jugendleite gemacht haben. Erzählt uns, was ihr heute macht! Leitung: Helmut Kramer und Olaf Christensen 18:00 Abendessen Hamburg 11

12 Zeit / Ort Sonntag, 19. Mai 2013 (Forts.) Bunter Abend 20:00 Großer Saal Ein Boot ist nicht genug! Ein Astrid-Lindgren-Mash-up aus der Feder des Bundes Deutsch-Unitarischer Jugend Jeder von uns kennt die Geschichten von Astrid Lindgren. Die starke Pippi Langstrumpf und der Detektiv Kalle Blomquist sind nur zwei der wunderbaren Figuren in ihren Erzählungen. Doch wohin verschwinden diese Figuren, wenn wir die Bücher zuklappen? Treffen sie sich vielleicht in einer Astrid-Lindgren-Welt? Unser Theaterstück spielt in einer solchen Welt. Kalle Blomquist, der Meisterdetektiv, wird vor eine schwierige Aufgabe gestellt: Aus Saltkrokan wurden ein Boot und mehrere Räucherlachse gestohlen! Mit der Hilfe von Pippi Langstrumpf, Karlsson vom Dach und Michel aus Lönneberga geht Kalle auf Verbrecherjagd. Wer war der Täter? anschl. frei und verbunden Livemusik Tanz der Generationen Tanzmusik Groovy tunes Disco für Jung und Nochnicht-alt Zeit / Ort Montag 20. Mai 2013 s. Aushang 09:00 (Ende ca. 10:00) Raum gem. Aushang Morgensingen oder QiGong am Morgen mit Ute Tiede bzw. Wiebke Münsterberg Der Mensch braucht jede Menge ganz menschliches Gedränge für Kinder ab 3 Jahren mit Gabriele Berger und Astrid Steinbach Eine Morgenfeier, in der Kinder sowohl Freiheit als auch Verbundenheit innerhalb einer Gruppe erleben und begreifen dürfen. 12 Unitariertag 2013

13 Zeit / Ort 09:30 Großer Saal Montag, 20. Mai 2013 (Forts.) Literatur-Matinee Unitarismus literarisch Fundstücke liberal-religiösen Denkens in der Literatur, verbunden mit einem Rückblick auf die Göttinger Tagung im Herbst :00 Großer Saal Das Versagen der Religion Betrachtungen eines Gläubigen Buchvorstellung von und mit Frido Mann Der im kalifornischen Exil geborene Autor geht der Frage nach, welchen Beitrag Religion, Naturwissenschaft und Kultur zur Beantwortung der Sinnfragen leisten können. Seine These: Die Religion bleibt weit hinter ihren Möglichkeiten und ihrer Aufgabe zurück. 11:00 Kaffeepause 11:30 Großer Saal Check-Out für Übernachtungsgäste Bitte beachten Sie die Zeiten für das Räumen der Zimmer! Für die Unterbringung des Gepäcks wenden Sie sich bitte an das Organisationsteam oder die Hotelmitarbeiter. Abschlussveranstaltung Wir nehmen Abschied vom Unitariertag Lassen Sie es uns deshalb noch einmal spüren das gemeinsame Erleben, die Vielfalt und ihre Einheit. Einige Blicke zurück und einige voraus 12:30 Mittagessen anschl. Abreise Hamburg 13

14 Übersicht Jugendprogramm (BDUJ) Zeit Veranstaltung Freitag, Abend Zeltaufbau und Kennenlernrunde ab 19:00 Uhr auf dem Zeltplatz Samstag, Vormittag Eröffnung des Unitariertags ( Wasser-Zeremonie und Frei und verbunden: ein Dialog ) Nachmittag Kippelwasser: Ablegen mit Kajaks (hierfür bitte auf dem Anmeldeformular anmelden) Abend Sonntag, Alternativ: Möglichkeit der Teilnahme an den Arbeitskreisen des Unitariertags Parallel für die Akteure: Theaterproben für Ein Boot ist nicht genug! Gitarre, Stockbrot und Tschai am Lagerfeuer auf dem Zeltplatz Vormittag Morgenfeier: Zusammen wachsen Spiele im Zeltlager Parallel für die Akteure: Theaterproben für Ein Boot ist nicht genug! Nachmittag Fahrt zum Miniaturwunderland (hierfür bitte auf dem Anmeldeformular anmelden) Parallel für die Akteure: Kulissenaufbau und Kostümeinkleidung, Generalprobe Abend Aufführung Ein Boot ist nicht genug! Livemusik auf der Bühne und Disco Montag, Vormittag Abschlussfeierstunde des Unitariertags Abbau, Abschlusskreis und Gordischer Knoten am Zeltlager 14 Unitariertag 2013

15 Alle Tage BDUJ-Zeltlager Auch beim 28. Unitariertag gibt es wieder ein Zeltlager des BDUJ! Keine 200 Meter vom Tagungshotel entfernt stehen uns die Wiese und der (Frühstücks-) Bungalow des benachbarten Jugendzentrums zur Verfügung. Das separat gelegene Gelände hat sogar eine Anlegestelle zur Bille und bietet Platz zum Spielen und Chillen. Auch junge Erwachsene haben die Möglichkeit, hier preiswert unterzukommen. Morgens QiGong am Morgen mit Wiebke Münsterberg Die Bewegungen des Qi sind das Sinken und Steigen, Öffnen und Schließen. Der noch müde Körper der Nacht wird mit den behutsamen Bewegungen des Qi- Gong geschmeidig gemacht, um den Tag frisch gestärkt zu beginnen. Vormachen schauen nachmachen, mitmachen nicht reden geschehen lassen. Morgensingen mit Ute Tiede Den Tag mit einem Lied auf den Lippen beginnen? Beschwingt ans Frühstücksbuffet? Abends Meditatives Tanzen am Abend mit Wiebke Münsterberg Wer vor dem Schlafen noch eine kleine Entspannung braucht, der tanze mit mir einfache, ruhige Tänze zu klassischer Musik. Körper und Geist kommen zur Ruhe, wir lassen die Seele baumeln, bringen uns ins Gleichgewicht. Hamburg 15

16 Samstag, 18. Mai 2013 Arbeits und Erlebnisgruppen Gewinnen Sie neue Einblicke, machen Sie eigene Erfahrungen und diskutieren bzw. erleben Sie mit diese Gruppen erfordern Ihr aktives Mitmachen: Verbunden im sozialen Netzwerk - Last oder Lust? Wir wollen gemeinsam diskutieren, was die sozialen Netzwerke mit uns machen und was wir mit ihnen machen. Helfen uns Facebook & Co bei: Kommunikation? Beruf? Freundschaftspflege? Oder sind sie: Zeitfresser? Kommunikationsüberfluter? Gruppenzwang? Wer hier werben, warnen oder lernen will, ist herzlich willkommen. Leitung: Jasmine Beltman und Thomas Igel- Holtzendorff Artfull Im kunsttherapeutischen Arbeiten stehen Fühlen, Denken und Handeln zentral. Sich frei im Ausdruck fühlen und sich mit dem Material und sich selbst verbunden erleben, sind Aspekte, die beim gestalterischen Arbeiten nicht ausbleiben. Experimentieren, loslassen, frei und sich verbunden fühlen kann eine wunderbare Herausforderung sein. Achtung: Maximal 10 Teilnehmer. Gesonderte Reservierung im Tagungsbüro! Leitung: Wibke Arts. Kunsttherapeutin, Kiel 16 Unitariertag 2013

17 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) Klangmassage zum Kennenlernen Bei einer Klangmassage werden Klangschalen auf den bekleideten Körper aufgestellt und behutsam angeschlagen. Die sanften und harmonischen Klänge werden über das Gehör aufgenommen und führen schnell in eine tiefe Entspannung. Die rhythmischen Klangschwingungen übertragen sich auf den Körper und erzeugen eine feine Vibration, die oft als eine Art Massage" beschrieben wird. Während einer Klangmassage entsteht eine Atmosphäre von Sicherheit und Geborgenheit, in der es möglich ist loszulassen loszulassen von Stress, Ängsten, Sorgen, Zweifeln und ähnlichen Gefühlen, die sich negativ auf unsere Gesundheit auswirken. In dieser wohltuenden Atmosphäre können wir wieder in Kontakt mit unseren Bedürfnissen, unserer inneren Weisheit" kommen. Wir erleben unseren Körper in einem wohligen Gefühl nehmen ihn vielleicht seit längerer Zeit erstmals wieder bewusst wahr. Die oft kreisenden Gedanken kommen zur Ruhe und unsere Seele erfährt Raum zur Entfaltung. Achtung: Maximal 10 Teilnehmer. Gesonderte Reservierung im Tagungsbüro! Leitung: Gabriele Berger Wie verbindlich wünsche ich mir meine Religion? Wie bindend, verpflichtend und auch verlässlich soll bzw. muss eine Religion sein, damit sie Orientierung und Hilfe bietet? Was erwarte ich in dieser Hinsicht von meiner Religionsgemeinschaft? Drei Menschen mit christlichem, buddhistischem und unitarischem Blickwinkel beschreiben ihre persönlichen Positionen und geben Stoff für Diskussionen. Moderation: Gerhard Puhlmann Hamburg 17

18 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) Frei und verbunden mit unitarischer Geschichte Die Deutschen Unitarier berufen sich auf ein breites Spektrum von religiösen, philosophischen und weltanschaulichen Einflüssen, die sie geprägt haben bzw. immer noch prägen. Welche Bedeutung haben diese Einflüsse und einzelne Personen für die heutige Gemeinschaft? Wie kritisch muss man sich mit ihnen auseinandersetzen? Was meint eigentlich deutsch-unitarisch? Wann beginnt die deutsch-unitarische Geschichte? Vor welchem Hintergrund wollen wir als Gemeinschaft heute wahrgenommen werden? Leitung: Jörg Last Chor-Werkstatt mit Almut Urban und Katharina und Frank Kubitschek "Zum Singen muss man den ganzen Menschen aufschließen." (Autor unbekannt) Alle Sängerinnen und Sänger, die Interesse an anspruchsvoller Chormusik haben, sind herzlich eingeladen, gemeinsam mit uns einige interessante vierstimmige Stücke zu erarbeiten. Die beiden Veranstaltungen um 14:30 und 16:00 Uhr sind in sich abgeschlossen und können unabhängig voneinander besucht werden. 18 Unitariertag 2013

19 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) Kreativwerkstatt unitarische blätter Um die unitarischen blätter weiterhin aktuell, inspirierend und vielfältig gestalten zu können, wünschen wir uns neue Mitstreiterinnen und Mitstreiter aus den eigenen Reihen: Leute jeden Alters und Geschlechts. Leute, die gern lesen. Leute, die gern zeichnen und fotografieren. Leute, die lernen möchten, wie man schreibt, redigiert und korrigiert. Leute, die leidenschaftliche Unitarierinnen und Unitarier sind. Leute, die gern mit anderen zusammen etwas neu erschaffen. Leute, die frei und willig bereit sind, regelmäßig Zeit zu investieren, um dieses zentrale Medium der Verbundenheit zwischen den verschiedenen Gemeinden, verstreuten Einzelmitgliedern und der unitarischen Gemeinschaft weltweit, unsere unitarischen blätter, aktiv mitzugestalten! An diesem Samstagnachmittag möchten wir Sie zu einer Kreativwerkstatt rund um die unitarischen blätter einladen, damit Sie uns und unsere Arbeit kennenlernen können. Wir werden uns spielerisch mit Aufgaben und Abläufen einer Redaktion beschäftigen, wir werden gemeinsam schreiben, wir werden über das Lesen und Schreiben sprechen. Wir freuen uns auf Sie! Die unitarischen blätter für ganzheitliche Kultur und Religion, kurz und liebevoll ub genannt, sind die offizielle Zweimonatsschrift der Religionsgemeinschaft Deutsche Unitarier. Jedes Heft hat einen thematischen Schwerpunkt, zu dem Laien und Fachleute, Dichterinnen und Philosophen zu Wort kommen. Die ub bieten ein offenes Forum über Fragen des Menschseins und der Menschlichkeit, über Lebensgestaltung und Mitverantwortung in unserer Welt, darüber hinaus Berichte und Informationen aus dem Leben der unitarischen Gemeinschaft und derjenigen freireligiösen und freidenkerischen Organisationen, die uns nahestehen. Ansprechpartnerin: Inga Brandes Hamburg 19

20 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) Kultur am Abend Frei und verbunden in Hamburg Improvisationstheater mit der Gruppe Impromptü aus Hamburg Impromptü ist Improvisation, Impromptü ist prompt, Impromptü ist Überraschung. Aus dem Stegreif werden kleine Stücke improvisiert. Inspirationen und Anregungen kommen von den Zuschauern. Verblüffende Situationskomik ist garantiert und ganz sicher werden dabei die Themen frei und verbunden und Hamburg nicht fehlen! Naturnaher Landbau Sind wir in der Nutzung unserer Ackerböden frei? Ein Vortrag von Eike Möller (Unitarische Akademie) mit Lichtbildern In Anlehnung an unser Thema frei und verbunden sieht Eike Möller den Zusammenhang, dass wir uns zwar frei für die eine oder andere Art entscheiden können, dass aber jede Entscheidung Konsequenzen hat, an die wir gebunden sind. Aus dieser Verquickung von frei und mit den jeweiligen Konsequenzen verbunden resultiert eine Verantwortung in unseren Entscheidungen für unsere Handlungen. Die Liebe im Leben Lesung mit Heiko Schimmelpfeng und Peter Hildebrandt, Irgendwann fühlen sich die meisten Menschen doch so frei, verbunden sein zu wollen. Wenn Sie sich am 20 Unitariertag 2013

21 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) freien Abend des Unitariertages etwas binden möchten, dann lassen Sie sich einige Texte zur schönsten Bindung, der man sich unterwerfen kann, vorlesen. Wie A. S. Greer so schön schrieb: Jeder von uns ist die Liebe im Leben eines anderen Meilen unter dem Meer Papiertheater mit Olaf Christensen nach dem Roman von Jules Verne. Die Welt hält den Atem an: ein Seeungeheuer bedroht die Seefahrt auf den sieben Meeren. Eine Expedition wird ausgesandt, dem Spuk ein Ende zu machen. So beginnt die ebenso abenteuerliche wie folgenreiche Geschichte vom stolzen Kapitän Nemo und seiner Nautilus, dem ersten U-Boot der Welt. Das Stück wurde erstmals auf die Bühne des Papiertheaters gebracht, wobei alte und neue Kulissen im klassischen Stil Verwendung finden. Das Papiertheater entstand um 1820, als Bühnenstücke beim Bürgertum zu Hause nachgespielt wurden. Das Spiel mit Karton und Pappe verschwand um 1930 aus den Kinderzimmern, als andere Spielzeuge in den Vordergrund traten. Tauchen Sie fern vom Alltagsstress in diese faszinierende Welt ein. Bitte bringen Sie ein Opernglas mit! Achtung: Die Vorstellung ist auf 20 Zuschauer begrenzt. Gesonderte Reservierung im Tagungsbüro! 3-Minuten-Romane in Noten vorgetragen von Petra Köller-Last Chansontexter nehmen oft das Lebensgefühl ihrer Zeit auf und pointieren Haltungen und Gegensätze. Ich liebe die zum Teil provokanten Songs der ersten Hälfte Hamburg 21

22 Samstag, 18. Mai 2013 (Fortsetzung) des 20. Jahrhunderts und manche der trotzig-unabhängigen Statements späterer Chansonetten. Die Texte teils auch die Melodien erzählen über das Rangeln von Freiheitsdrang und Sehnsucht nach Bindung. Illustrieren diese auch die Zeit, in der der Aufbruch zu liberalen-religiösen Haltungen möglich wurde? Amüsantes rezitiert (der Hamburger Rezitationsabend) mit Gaby Berger, Gerhard Puhlmann und Robert Röber Aus der Lust am Vorlesen entstanden, erfreut sich der Hamburger Rezitationsabend seit ein paar Jahren steter Beliebtheit. Ob Rilke oder Ringelnatz, Hesse oder Hacke, Kaléko oder Kästner wir wählen aus: heiter, hintergründig, herzerwärmend. Sonntag, 19. Mai 2013 Werkstatt frei und verbunden Fünf parallel laufende Themenwerkstätten widmen sich der Frage, wie wir in unseren unitarischen Veranstaltungen Verbundenheit erreichen. Ob nach einer Feierstunde oder einem Ausflug mit Kaffeetafel, wohl alle wünschen wir uns nach einer gemeinsamen Zeit Verbundenheit mit den Menschen oder mit der unitarischen Idee. Dies lässt sich mit vielen kleinen Details fördern. Aber welche Gestaltungsmöglichkeiten haben wir eigentlich? 22 Unitariertag 2013

23 Sonntag, 19. Mai 2013 (Fortsetzung) Raumgestaltung Leitung: Antje Paul Genügt Stühle rücken? Wie soll oder kann ein Feierraum aussehen, damit er der Aussage einer unitarischen Feier entspricht bzw. sie unterstützt? Gemeinsam ersinnen wir Rahmenbedingungen (Raumgestaltung, barrierefreier Zugang usw.) und setzen sie soweit möglich um. Und immer ist das Wort! Leitung: Heiko Schimmelpfeng Wenn ich in den vergangenen Jahren etwas Unitarisches gemacht habe, dann war es eigentlich immer dies: reden. Das möchte ich gern auch in meinem Workshop tun allerdings mit Ihnen und euch. Sprache ist das zentrale verbindende Element unserer wie fast jeder anderen gesellschaftlichen Gruppe. Wir definieren unsere Gemeinsamkeiten über das geschriebene oder das gesprochene Wort, und wenn wir uns zur Begrüßung die Hand reichen oder umarmen, wenn wir uns aus dem Weg gehen und schneiden so ist auch dies Teil einer Sprache. In meinem Workshop wollen wir um die Frage kreisen und uns ihr möglichst annähern welche Möglichkeiten Sprache bietet, um unser unitarisches Leben zu gestalten. Wahrnehmung des Anderen Leitung: Gerhard Puhlmann Warum soll ich bei einem Vortrag oder einer Feierstunde in der unitarischen Gemeinschaft die Anderen wahrnehmen? Ich bin doch nur Teilnehmer, ich stehe ja nicht da vorn! Natürlich bietet ein Vortrag oder eine Feierstunde schon allein für sich interessante und besinnliche Anregungen. Eine wesentliche Bereicherung ist es jedoch, in der Gemeinschaft in offener vertrauter Atmosphäre die Anteilnahme der anderen zu spüren. Das kann bedeuten, mich unter Gleichgesinnten gestärkt oder getröstet zu fühlen. Oder auch: mich von anderen Hamburg 23

24 Sonntag, 19. Mai 2013 (Fortsetzung) Blickwinkeln oder Überzeugungen befreundeter Menschen überraschen zu lassen. Wenn ich eine Veranstaltung vorbereite, kann ich Elemente und Bausteine einbeziehen, die Wirkungen dieser Art ermöglichen. In diesem Workshop wird ausprobiert und erlebt! Kommen Sie ins Labor und: mit den anderen Teilnehmern zusammen! Musik Leitung: Gudrun Schmidt-Kärner Welche Bedeutung kann Musik für eine Veranstaltung haben? Welche Rolle spielen Töne, Klänge, Rhythmen und Schwingungen für die Teilnehmer? Was vermag Musikalisches zu gestalten? Wie schafft es Verbindung zwischen den Teilnehmern und Verbundenheit über die Veranstaltung hinaus? Ich erlebe mich frei und verbunden Rituale helfen Gemeinschaft zu spüren Leitung: Dietlind Zimmermann Gemeinschaft erfahren wir, erleben wir mit allen Sinnen, mit dem Herzen. Unitarier wünschen sich im Beisammensein gleichermaßen die Achtung der Individualität und das Gefühl der Verbundenheit unter Gleichgesinnten. Wie kann das zusammenkommen? Rituale können dazu einladen, mich selbst in meiner Einzigartigkeit und mich als Teil einer Gemeinschaft bewusst zu spüren und zu erleben. Wir wollen miteinander ausloten, welche Bedürfnisse nach Nähe und Distanz wir in uns tragen, welcher Art unser Wunsch nach Gemeinschaftsgefühl ist und was es dafür braucht. Und wir werden ausprobieren, welche Erfahrungen wir mit verschiedenen Ritualen machen können. 24 Unitariertag 2013

25 Freitag, 17. Mai 2013 / Sonntag, 19. Mai 2013 Ausflüge in Hamburg und Umgebung IBA-Rundgang (nur Freitag, 17. Mai) Die Internationale Bauausstellung (IBA) findet im Jahr 2013 in Hamburg-Wilhelmsburg statt und ist weit mehr als nur eine Gebäudeausstellung. Die Hamburger IBA ist die Metropolen-IBA. Das heißt: sie versucht, die vielen gegensätzlichen Herausforderungen in einer Stadt wie Hamburg miteinander in Einklang zu bringen. Wachsen und Klima schonen. Migranten integrieren und die Vielfalt der Kulturen erhalten. Neue Stadt bauen und Flächen sparen. Nehmen Sie teil an einem geführten, ca. 2,5- stündigen Rundgang, in dem das Projektgebiet auch durch die Fahrt mit öffentlichen Bussen erforscht wird. Bestandteil wird weiterhin der Besuch der Ausstellung IBA at Work sein. [Hin- und Rückfahrt: S-Bahn] Miniatur Wunderland (Freitag, 17. / Sonntag, 19. Mai) Die größte Modelleisenbahn der Welt in der Hamburger Speicherstadt. Besuchen Sie auf über 4.000m 2 u.a. Hamburg, Skandinavien, USA, die Schweiz oder den Knuffinger Airport. Zahlreiche Aussichtspunkte bieten atemberaubende Blicke auf die Anlage mit über 930 Zügen. [Hin- /Rückfahrt am Freitag: S-Bahn; am Sonntag: Bus ab Hotel] Stadtrundgang HafenCity (nur Sonntag, 19. Mai) Sie nehmen teil an einem geführten, ca. zweistündigen Rundgang durch die HafenCity. Hier wächst ein Stück Stadt: Die HafenCity das derzeit größte innerstädtische Stadtentwicklungsprojekt Europas ist ein Modell für die Entwicklung einer europäischen City am Wasser. Sie werden Hamburgs berühmteste Baustelle die Elbphilharmonie passieren, Architektur und hochwassersicheres Wohnen am Tidehafen besichtigen können. Mit Glück trifft man am Kreuzfahrtterminal auf einen großen Kreuzer. [Hin- und Rückfahrt: Bus ab Hotel] Stadtrundfahrt (nur Sonntag, 19. Mai) Erleben Sie die wichtigsten Highlights von Hamburg während einer zweistündigen Stadtrundfahrt im Reisebus. Dazu gehören Rathaus, Michel, Binnen- und Außenalster, Hamburg 25

26 Sonntag, 19. Mai 2013 (Fortsetzung) Fischmarkt, Reeperbahn, Landungsbrücken, Speicherstadt und HafenCity. [Hin- und Rückfahrt: Bus ab Hotel] Hafenrundfahrt (nur Sonntag, 19. Mai) An den St. Pauli Landungsbrücken besteigen Sie eine traditionelle Barkasse und werden auf einer zweistündigen Hafenrundfahrt von dort elbabwärts Richtung Oevelgönne (am malerischen Elbufer entlang bis Blankenese), zur Köhlbrandbrücke, in den Containerhafen, an den Docks von Blohm & Voss und am Musicalzelt vorbei durch die historische Speicherstadt und imposante Hafencity geschippert. [Hin- und Rückfahrt: Bus ab Hotel] Hamburg-Bergedorf erkunden (nur Sonntag, 19 Mai) Auf einem geführten, zweistündigen Rundgang wird die Geschichte der Stadt Bergedorf von den Anfängen bis heute beleuchtet. Themengebiete sind dabei auch Verkehrsplanungen und Sanierungskonzepte. Der Rundgang führt vorbei am Bergedorfer Schloss sowie der nahe gelegenen Kirche St. Petri und Pauli, deren Bedeutung für Bergedorf erläutert wird. [Rundgang beginnt und endet am Hotel] Vierlande-Schiffstour (nur Sonntag, 19. Mai) Von Bergedorf geht es per Schiff durch die Vierlande (Curslack, Neuengamme, Altengamme und Kirchwerder) zwischen Deichen, Feldern und Bauernhöfen die Dove Elbe entlang. Erleben Sie Hamburgs idyllischen Landbezirk mit seiner reizvollen Natur und Tierwelt hautnah. Dauer ca. 2,5 Stunden. [Hin- und Rückfahrt: ab Schiffsanleger unweit des Hotels] IGS-Rundgang (nur Sonntag, 19. Mai) Im Jahr 2013 präsentiert sich die internationale gartenschau hamburg (IGS) auf der Elbinsel Hamburg-Wilhelmsburg. Unter dem Motto In 80 Gärten um die Welt zeigt sie den Ideenreichtum der Gärtner, Züchter und Landschaftsarchitekten. Freuen Sie sich auf 80 fantasievoll gestaltete Gärten, spannende Sport- und Spielangebote sowie Bildungs- und Kulturveranstaltungen. Es erwartet Sie ein zweistündiger Rundgang unter fachkundiger Führung. [Hin- und Rückfahrt: Bus ab Hotel zum Hauptbahnhof, dann weiter mit S-Bahn] Hinweis: Nutzen Sie den Merkzettel auf der hinteren Umschlaginnenseite zum Notieren Ihrer gebuchten Besuche. 26 Unitariertag 2013

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

NH Bingen. Serviceleistungen und Ausstattung. www.nh-hotels.de Information und Reservierung 00800 0115 0116. Hotelservices. Zimmer

NH Bingen. Serviceleistungen und Ausstattung. www.nh-hotels.de Information und Reservierung 00800 0115 0116. Hotelservices. Zimmer Serviceleistungen und Ausstattung Hotelservices Zimmer Kinderausstattung Internetverbindung Kinderbett WLAN Internet Zugang Bar Bademantel Sommerterrasse Kissenauswahl Frühstücksbuffet Balkon/Veranda/Terrasse

Mehr

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil

Silvesterreise. Budapest. Wirz Travel - Reisen mit Stil Silvesterreise Wirz Travel - Reisen mit Stil Budapest 5 Reisetage Sie möchten Silvester einmal anders feiern? Dann begleiten Sie uns auf unserer Silvesterreise nach Budapest! Das Programm ist spannend,

Mehr

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen.

Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen. Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de. www.forum-m-aachen. Buchkremerstraße 1-7 52064 Aachen Telefon: 0241/4777-145 Telefax: 0241/4777-146 Mail: info@forum-m-aachen.de www.forum-m-aachen.de Willkommen im forum M An einem der schönsten Plätze Aachens, unweit des

Mehr

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015

60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 60. Internationaler SPAR-Kongress Wien & Salzburg, Österreich 10. - 16. Mai 2015 Sonntag, 10. Mai 2015 Wir freuen uns, Sie zum 60. Internationalen SPAR-Kongress im Ritz-Carlton Hotel in Wien einzuladen.

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen

der Präsident des BVS, Herr Willi Schmidbauer, lädt alle Mitglieder gemäß 12.1 der Satzung zur ordentlichen Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin An alle Mitgliedsverbände im BVS RA Wolfgang Jacobs Geschäftsführer Charlottenstraße 79/80 10117 Berlin T + 49 (0) 30 255 938 0 F + 49 (0) 30 255 938 14 E info@bvs-ev.de

Mehr

Stadtbezirk Hombruch: Angebote

Stadtbezirk Hombruch: Angebote Stadtbezirk Hombruch: Angebote dieferien für 2013 Stadt Dortmund Jugendamt Einleitung Osterferien Ferien 2013 im Stadtbezirk Hombruch Liebe Eltern, liebe Jugendlichen und Kinder, mit diesem kleinen Heft

Mehr

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu.

Optimal A1 / Kapitel 7 Reisen Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. Ferien planen &Ferien machen Ordnen Sie zu. am Strand spazieren gehen gut essen lange schlafen ein Zimmer reservieren im Hotel bleiben Leute fotografieren einen Ausflug machen im Internet Ideen suchen

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Hansestadt Hamburg 31.5. 3.6.07

Hansestadt Hamburg 31.5. 3.6.07 Hansestadt Hamburg 31.5. 3.6.07 Buchung und Information bei: Riesige Ozeandampfer, eine steife Brise an der Elbe, kleine Segelboote auf der Alster und viel Grün zum Entspannen und Auftanken so werben die

Mehr

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih

Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienprogramm Im Labor der Drs. Chä + Mih Ferienspiele der Kleine Stromer gemeinnützigen GmbH für Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren Kommt in unser Forscherlabor In dieser Ferienspielwoche wollen wir

Mehr

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz

Optimal A1/Kapitel 4 Tagesablauf-Arbeit-Freizeit Wortschatz Wortschatz Was ist Arbeit? Was ist Freizeit? Ordnen Sie zu. Konzerte geben nach Amerika gehen in die Stadt gehen arbeiten auf Tour sein Musik machen Musik hören zum Theater gehen Ballettmusik komponieren

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de

Kursheft. Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr. Adolph-Diesterweg-Schule. www.adolph-diesterweg-schule.de Kursheft Schuljahr 2014/2015 1. Halbjahr Adolph-Diesterweg-Schule www.adolph-diesterweg-schule.de Adolph-Diesterweg-Schule Felix-Jud-Ring 29-33 21035 Hamburg Tel.: 735 936 0 Fax: 735 936 10 Infos zu den

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL

TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL TAGEN MIT DER UNTERSTÜTZUNG VON PROFIS WILLKOMMEN IM RÄTER PARK HOTEL Räter Park Hotel Räterstrasse 9 D-85551 Kirchheim b. München Tel.: +49 (0)89 / 90 504-0 Fax.: +49 (0)89/ 904 46 42 info@raeter-park-hotel.de

Mehr

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig

Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15. Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Exkursionen für internationale Studierende im Wintersemester 2014/15 Speicherstadt Hamburg Schloss Sanssouci Potsdam Innenstadt Leipzig Ziele: Hamburg 18.10.-19.10.2014 Potsdam 06.12.2014 Leipzig 24.-25.01.2015

Mehr

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub,

Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, Sehr geehrter Gast, Es ist ein Vergnügen, Sie zu unserer Wohnung begrüßen zu dürfen. Was immer der Grund Ihres Aufenthaltes bei uns ist, Geschäftsreise oder Urlaub, das Apartment bietet moderne Ausstattung

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag

2. Branchentreff. für Finanzdienstleister. Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag 2. Branchentreff für Finanzdienstleister Achtung - digitale Prozesse voraus! 18. Juni 2015 in Dortmund mit Abendveranstaltung am Vortag Grußwort Sehr geehrte Damen und Herren, zum 2. Branchentreff für

Mehr

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen

Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg führen Michael Dömer Unternehmensberatung TOP Level Seminar für das Management Print und Medien mit Dieter Lange Erkenne Dich selbst Orakel zu Delphi Persönliche Spitzenleistungen erbringen und Menschen zum Erfolg

Mehr

Legden im Münsterland

Legden im Münsterland Herzlich willkommen Legden im Münsterland Tradition & Herzlichkeit seit 1884 Herzlich willkommen seit 1884 bei uns auf HermannsHöhe. Ehemals das Landgasthaus an der Zollstation, heute ein modern ausgestattetes

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen?

Waldspielgruppe. Flügepilz. Biregg. Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Waldspielgruppe Flügepilz Biregg Liebt es Ihr Kind im Wald zu spielen und sich von der Natur verzaubern zu lassen? Im Wald spielerisch die Natur erleben, riechen, tasten Wind und Regen spüren Geschichten

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare

Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare Tagungen & Seminare Das Haus Parkblick ist als Tagungs- und Seminarhotel mit großzügigen Räumen und moderner Tagungstechnik ausgestattet.

Mehr

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster

Familienbildungstag. Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert Renz-Polster Jugendamt 13. Nürnberger Familienbildungstag Samstag, 14. März 2015, 9.30 bis 14.00 Uhr eckstein, Burgstraße 1-3, Nürnberg Aufwachsen mit Tablet, Smartphone und Co. (wie) geht das? Referent: Dr. Herbert

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart

Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen. Kronen Hotel Garni Stuttgart Fürstlicher Service mit Herz Stuttgart entspannt genießen Kronen Hotel Garni Stuttgart Ein herzliches Willkommen im Kronen Hotel Stuttgart. Genießen Sie den Aufenthalt in unserem freundlichen Stadthotel

Mehr

Steirische Gastlichkeit seit 1603.

Steirische Gastlichkeit seit 1603. Steirische Gastlichkeit seit 1603. Willkommen beim Hofwirt! Gastfreundschaft hat beim Hofwirt Tradition. Immerhin heißt das Haus seine Gäste schon seit dem Jahr 1603 willkommen. Inspiriert von der Pracht

Mehr

Laing Morgens immer müde

Laing Morgens immer müde Laing Morgens immer müde Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman http://www.universal-music.de/laing/home

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen

Einladung zur BDKJ-Bundesfrauenkonferenz am 18. April 2013 in Hardehausen BDKJ-Bundesvorstand Büro Berlin Chausseestr. 128/129 10115 Berlin An die stimmberechtigten und beratenden Mitglieder der Bundesfrauenkonferenz Landesstellen und der GCL-JM z. K. Düsseldorf Berlin Carl-Mosterts-Platz

Mehr

www.feinstoffliche-heilweisen.de

www.feinstoffliche-heilweisen.de Herzlich Willkommen in unserem ONLINE-Coaching-Kurs Ernährung. Ganz gewiss sind Sie gut informiert zum Thema gesunde Ernährung. Vielleicht haben Sie auch schon einen oder mehrere Versuche unternommen,

Mehr

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen

KOnferenzund. Tagungszentrum IT SZ. der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen KOnferenzund Tagungszentrum I T - S c h u l u n g s z e n t r u m der Deutschen Apotheker- und Ärztebank & der Kassenärztlichen Vereinigung Thüringen Konferenz- und Tagungszentrum und I T - S c h u l u

Mehr

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University

Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University Study Week Hochschule Heilbronn und Seattle University 08.09.2012 Für die Studierenden der HS Heilbronn begann die Study Week am Freitagmorgen um 08:30 Uhr an der Hochschule. Frau Kraus startete zusammen

Mehr

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt.

HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg. HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop 27.-28. September 2012, Rottenburg HYDMedia Kundenworkshop Partnerschaft, die bewegt. HYDMedia Kundenworkshop Rottenburg Agenda Donnerstag, 27.09.2012 10:00 11:00 Uhr Come together

Mehr

Information für Gastgeber

Information für Gastgeber Ein Fest für die zeitgenössische Skulptur in Europa Sonntag, 19. Januar 2014 Information für Gastgeber Ansprechpartner: Isabelle Henn Mail: isabelle.henn@sculpture-network.org Tel.: +49 89 51689792 Deadline

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45

Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Arche Noah Kindergarten Ahornstraße 30 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 54 45 Katharinen-Kindergarten Fresekenweg 12 59755 Arnsberg Tel. (0 29 32) 2 49 50 Martin-Luther-Kindergarten Jahnstraße 12 59821

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013

EINLADUNG. zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 EINLADUNG zum 50. Geburtstag des SI Club München 28. bis 30. Juni 2013 Grußwort der Präsidentin: Liebe Soroptimistinnen, liebe Gäste, am 29. Juni 1963 wurde der SI Club München von 25 Clubschwestern als

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

BREITENBACHER HOF. weite Natur - genießen. endlich daheim.. unberührt. Wohlgefühl

BREITENBACHER HOF. weite Natur - genießen. endlich daheim.. unberührt. Wohlgefühl B H O T E L BREITENBACHER HOF Familie Christa und Oliver Kaupp weite Natur - unberührt endlich daheim.. Wohlgefühl genießen Zeit für sich selbst... Entspannung ist ein Schatz, dessen Suche beschwerlich

Mehr

3. Gewerbeimmobilientag Berlin

3. Gewerbeimmobilientag Berlin 3. Gewerbeimmobilientag Berlin 18. November 2015 Tour Total 12.30 18.30 Uhr Gewerbeimmobilien in Bewegung Als dynamischer Wirtschaftsstandort zieht es jährlich viele Menschen zum Leben, Arbeiten und Genießen

Mehr

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 34: DAS MINIATURWUNDERLAND

Das Bandtagebuch mit EINSHOCH6 Folge 34: DAS MINIATURWUNDERLAND HINTERGRUNDINFOS FÜR LEHRER Speicherstadt Die Speicherstadt ein Wahrzeichen Hamburgs Die Speicherstadt ist ein Teil Hamburgs und gleichzeitig ein Wahrzeichen dieser Großstadt. Ab 1883 wurde sie erbaut.

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

IFAT München 07.05. 11.05.2012

IFAT München 07.05. 11.05.2012 Perfect Meeting GmbH Am Technologiepark 16 D 82229 Seefeld / Munich email:info@perfectmeeting.de IFAT München 07.05. 11.05.2012 Tel.:+49 8152 395 630 Fax:+49 8152 395 6311 Hotel Kategorie Preis / EZ/ Nacht

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014

Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Lauf-/Wanderevent im Odenwald von Mittwoch, den 18. Juni bis Sonntag, den 22. Juni 2014 Liebe Lauffreunde/-innen Aufgrund der doch durchweg positiven Resonanz im Sinne von Jederzeit wieder zum letztjährigen

Mehr

Projekte erfolgreich steuern trotz Change. Strategien zum Umgang mit Unternehmensveränderungen für Projektleiter

Projekte erfolgreich steuern trotz Change. Strategien zum Umgang mit Unternehmensveränderungen für Projektleiter Projekte erfolgreich steuern trotz Change Strategien zum Umgang mit Unternehmensveränderungen für Projektleiter Worüber ich sprechen werde 1. 2. Was meine ich mit Unternehmensveränderung Ein Denkmodell

Mehr

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015

Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Ratten / Stmk. 27.2. 1.3. 2015 Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Wir freuen uns, den Classic & Sport Cars Winter Event 2015 Motor Activity on Snow & Ice anzubieten. Auf den folgenden Seiten finden

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe

Programm. 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement. 6. November 2014 Novotel München Messe Programm 9. Human Capital Forum 2014 Nachhaltiges und wertschöpfendes Personalmanagement Konferenz für Unternehmer, Personalmanager, Berater und Wissenschaftler 6. November 2014 Novotel München Messe 9.

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Tagungszeit am Tegernsee

Tagungszeit am Tegernsee Tagungszeit am Tegernsee Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare comteamhotel.de Tagungszeit am Tegernsee Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. FRANZ KAFKA Das ComTeamHotel liegt in

Mehr

Beste Aussichten. Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg

Beste Aussichten. Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg Beste Aussichten Am Sandtorkai 74 77 20457 Hamburg WILLKOMMEN HAMBURG Das Tor zur HafenCity Direkt gegenüber der Elbphilharmonie markiert die Kehrwiederspitze das westliche Ende der HafenCity. Hier, am

Mehr

Seminare & Veranstaltungen 2016

Seminare & Veranstaltungen 2016 Seminare & Veranstaltungen 2016 i Impressum: Landesgeschäftsstelle komba jugend nrw Norbertstraße 3 50670 Köln Tel.: (0221) 91 28 52-0 Fax: (0221) 91 28 52-5 www.komba-jugend-nrw.de komba-jugend-nrw@komba.de

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Zukunft gemeinsam gestalten

Zukunft gemeinsam gestalten Zukunft gemeinsam gestalten 19. Siemens Kundentagung Einladung zur Siemens Kundentagung 2011 23. und 24. Februar Augsburg Aktuelles aus erster Hand IT für Siemens von Fujitsu Siemens und Fujitsu verbindet

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Sprachschule CIC (Collège International Cannes)

Sprachschule CIC (Collège International Cannes) Chili-Sprachaufenthalte.ch Poststrasse 22-7000 Chur Tel. +41 (0) 81 353 47 32 Fax. + 41 (0) 81 353 47 86 info@chili-sprachaufenthalte.ch Sprachaufenthalt Frankreich: Cannes Sprachschule CIC (Collège International

Mehr

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca

fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca fit for the future Einladung zum Seminar für Existenzgründer vom 31. Juli bis 03. August 2014 auf der Insel Mallorca Herzlich willkommen zum Seminar fit for the future vom 31. Juli bis 03. August 2014

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive

Hotel. Superior. Übernachtung 1 Nacht pro Doppelzimmer Standard inkl. Frühstück ab EUR 99,00 * Kontakt und Reservierung. BMW Welt Special inklusive Superior Leonardo Royal Hotel Munich Hier erwarten Sie moderne Architektur, eine elegante Ausstattung und ein gelungenes Farbkonzept. Das 4 Sterne Superior Hotel verfügt über ein großzügiges Restaurant,

Mehr

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund

und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Urlaub an der Nordsee Sonderarrangements und Preisliste 2015 Hotel Muschelgrund Preisliste 2015 Preisliste 2015 Preise pro Zimmer und Nacht, inkl. Frühstücksbuffet Die Übernachtungspreise richten sich

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken?

Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? Frage II: Wie kann die heilige Eucharistie Aufbruch und Erneuerung des kirchlichen Lebens stärken? 1) Indem wir den Trägern der verschiedenen Dienste vertrauen, dass sie sich so einbringen, wie es ihren

Mehr

fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell

fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell fach akademie arbeitsrecht EINLADUNG (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht 14.11. bis 16.11.2014, Inzell (Un-)Gleichbehandlung im Arbeitsrecht Arbeitsrechtliche Fachtagung 2014 Die diesjährige Fachtagung

Mehr

So erstellen Sie Ihren Business Avatar

So erstellen Sie Ihren Business Avatar HTTP://WWW.BERND-ZBORSCHIL.COM So erstellen Sie Ihren Business Avatar Bernd Zborschil 05/2015 Inhalt So erstellen Sie Ihren Business Avatar...2 Sammeln Sie Informationen über Ihren Business Avatar...3

Mehr

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein.

Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. >> Die Leute haben richtig Lust, so muss eine Veranstaltung sein. Christoph Birkel, Geschäftsführer HIT-Technologiepark Harburg >> Die Sparkassen sind geborene Partner der Süderelbe AG und des Mittelstandes.

Mehr

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!

» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen! Jetzt registrieren und 50, Startguthaben gewinnen!» Mitmacher gesucht! Die NVV-Mobilfalt startet. Nutzen Sie das vollkommen neue NVV-Angebot in Ihrer Region. Einfach anmelden unter www.mobilfalt.de und

Mehr

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection

Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg. Leitbild. der Classik Hotel Collection Hotel Alexander Plaza Hotel Hackescher Markt Landhotel Martinshof Classik Hotel Magdeburg Leitbild der Classik Hotel Collection Inhalt Wer wir sind 3 Was wir tun 4 Unsere Werte so handeln wir 7 Abschluss

Mehr

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die

Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Berührt von Gott, der allen Menschen Gutes will... 2 Wer sich von Gott geliebt weiß, kann andere lieben... 2 In wacher Zeitgenossenschaft die Menschen wahrnehmen... 3 Offen für alle Menschen, die uns brauchen...

Mehr

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011

Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Youth Venture-NEWSLETTER Juli 2011 Liebe Changemaker, Es gibt in jeglichem Leben harte Schläge, wie es in jeglichem Sommer Gewitter gibt; und je schöner der Sommer ist, um so mächtiger donnern die einzelnen

Mehr

Königstettner Pfarrnachrichten

Königstettner Pfarrnachrichten Königstettner Pfarrnachrichten Folge 326, Juni 2015 Nimm dir Zeit! Wer hat es nicht schon gehört oder selber gesagt: Ich habe keine Zeit! Ein anderer Spruch lautet: Zeit ist Geld. Es ist das die Übersetzung

Mehr

Ihr Ort der Begleitung

Ihr Ort der Begleitung Ihr Ort der Begleitung Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr, dass Sie in diesem Moment unsere Broschüre in den Händen halten besonders weil wir wissen, dass vielen Menschen der Umgang mit

Mehr

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres

Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres Juni 2012 Liebe Reisefreunde! Haben Sie schon mal das Gefühl gehabt, ganz tief von der Weite des Meeres berührt zu sein? Dieses Gefühl hatte ich, als ich im Februar 2012 Madeira besuchte. Ich hatte schon

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

KONFERENZPAUSCHALEN PERSÖNLICHE & PROFESSIONELLE BETREUUNG

KONFERENZPAUSCHALEN PERSÖNLICHE & PROFESSIONELLE BETREUUNG KONFERENZPAUSCHALEN PERSÖNLICHE & PROFESSIONELLE BETREUUNG Nur 300 m von der Altstadt entfernt empfängt Sie das Arcadia Hotel Amberg, angrenzend dem Congress Centrum Amberg, mit 110 großzügigen Gästezimmern,

Mehr

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott

Zum Schluss Unsere Vision Unser Grundverständnis: Gemeinsam ... mit Leidenschaft unterwegs... für Gott Gemeinsam unterwegs... ... mit Leidenschaft für Gott Gemeinsam unterwegs mit Leidenschaft für Gott Katholische Kirche für Esslingen Unsere Vision Unser Grundverständnis: Wir freuen uns, dass wir von Gott

Mehr

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird.

Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Faszination Geburt Mit Herz und Kompetenz Wir legen Wert darauf, dass die Geburt Ihres Kindes ein einmaliges Erlebnis für Sie wird. Herzlich willkommen in der Klinik für Gynäkologie & Geburtshilfe der

Mehr

Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare TAGUNGSZEIT AM TEGERNSEE

Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare TAGUNGSZEIT AM TEGERNSEE Ihr Tagungshotel für Klausuren, Workshops und Seminare TAGUNGSZEIT AM TEGERNSEE TAGUNGSZEIT AM TEGERNSEE Wege entstehen dadurch, dass man sie geht. FRANZ KAFKA Das ComTeamHotel liegt in einem großen Gartengelände

Mehr