R22-Verbot keine Panik!!!

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "R22-Verbot keine Panik!!!"

Transkript

1 R22-Verbot keine Panik!!! Sehr viel Unsicherheit und Irritation herrscht über das Thema Serviceverbot für teilhalogenisierte Kältemittel. Noch mehr Druck machen hier Hersteller und Vertreiber von so genannten drop in (Ersatzkältemitteln) Kältemitteln auf Betreiber und Fachbetriebe um Ihre Produkte an den Markt zu bringen. 1. Verboten sind ab dem : Alle teilhalogenierten Fluorchlorkohlenwasserstoffe H-FCKW, wie z.b. R22, R123, R141b (bereits 1991 beschlossen)! Der Weiterbetrieb von Kälteanlagen mit R22 als Kältemittel oder einem Kältemittel welches R22 enthält ist grundsätzlich möglich und auch Gesetzeskonform solange kein Defekt auftritt oder Nachfüllen erforderlich ist! Ein Umrüsten bei bestehenden, dichten und nicht reparaturbedürftigen Anlagen ist nicht erforderlich! Wer behauptet eine Umrüstung ist in jedem Falle erforderlich, ist nicht richtig informiert! Unser Tipp: Setzen Sie keine Kältemittel wie R422D, R422A, R417A und R427A ein! 2. Grundlage für das Verbot: EG-Verordnung bis EG 2037/2000 vom über Stoffe, die zum Abbau der Ozonschicht führen. Ab dem ist diese Verordnung durch die Verordnung EG 1005/2009 ersetzt worden. weiter hat auch die Verordnung über Stoffe, die die Ozonschicht schädigen Chem Ozon Schutz V vom weiter nationale Gültigkeit. Bei Überschneidungen ist immer die schärfere Verordnung anzuwenden! Neben der Erfordernis einer Dokumentation für alle Anlagen und dem zwingenden Vorhanden-

2 sein von lesbaren Typenschildern, ist auch eine Dichtheitskontrolle an allen Anlagen, unabhängig von der Füllmenge mindestens einmal jährlich durchzuführen. Das gilt für Anlagen die R22 (oder andere H-FCKW, FCKW) oder fluorierte (R134a, R404a, R407C, R410a usw.) Kältemittel enthalten. Die Häufigkeit der Dichtheitskontrollen ergibt sich aus der jeweiligen EU Verordnung für ozonschädliche Kältemittel (wie R22, ist das die EU VO 1005/2009. Für die anderen fluorierten Kältemittel ist das derzeit die EU VO 842/2006 (eine Neufassung ist in Arbeit). Sollte jedoch Kältemittel R22 in der Anlage fehlen oder aus einem anderen Grund (z. B. Erweiterung der Anlage) ein beifüllen von Kältemittel erforderlich sein, so ist das verboten, sofern es sich um Frischware (neues Kältemittel) handelt. Mit recyceltem R22 mit dazugehörigem entsprechendem Nachweis ist es auch hier möglich solches recycelte R22 in die Anlage einzufüllen. Das Erweitern einer solchen Anlage ist ohnehin verboten, da seit dem keine Anlagen die R22 als Kältemittel enthalten oder darauf ausgelegt sind mehr in Verkehr gebracht werden dürfen. Die Umrüstung mit so genannten Drop in oder Retrofitkältemitteln wird von einigen Mitbewerbern empfohlen und durchgeführt. Dabei ergeben sich häufig Probleme (Leistung fehlt, Verdichter fällt aus, Anlage arbeitet ungeregelt, die Luftfeuchtigkeit oder der Energieverbrauch ändert sich zum Nachteil), da es für den kompletten Einsatzbereich von R22 kein wirklich geeignetes den Eigenschaften von R22 entsprechendes Ersatzkältemittel gibt. Empfehlen wir eine Investition zur Erneuerung der Anlage zu planen oder eine Umrüstung auf ein gängiges Kältemittel wie R404a oder R407C durchzuführen. Hier ist ein Austausch des Öls, des Ventils und eventuell einiger Druckschalter erforderlich diese Methode führt jedoch meist zum Erfolg. Weiter ist auch zu beachten, dass die vorgenannten Teile ohnehin Verschleißteile sind und allein schon daher von Zeit zu Zeit ausgetauscht werden müssen oder zumindest sollten. Bei der Gesamtbetrachtung ist zu beachten, dass Anlagen auf eine Betriebszeit von ca. 15 Jahren ausgelegt sind und dass neue Anlagen rund 30% weniger Energie benötigen.

3 Der Ausstieg bzw. das R22 Verbot ist bereits da! Umrüsten oder Austauschen? Auf gut Tonnen wird der Bestand an HFCKW in der EU geschätzt. Und laut EU- VERORDNUNG 2037/2000 ist ab 2010 der Einsatz von R22 Frischware verboten. Dies ist bereits seit 10 Jahren bekannt! Eine Studie aus Frankreich, deren Tendenz sich auf die meisten europäischen Länder übertragen lassen dürfte, zeigt deutlich, dass der in kürze anstehende R22 Ausstieg ein echtes Problem darstellen kann. Nach der Studie ist R22 mit 37,4%, das entspricht etwa Tonnen pro Jahr, nach wie vor das am häufigsten für Service- und Wartungszwecke eingesetzte Kältemittel. Die aus Anlagen zurückgewonnenen Mengen liegen jedoch nur bei rund 800 Tonnen. Dies bedeutet kurzfristig eine Einschränkung der Verfügbarkeit sowie einen grasen Anstieg der Preise. Zahlreiche Betreiber sehen derzeit keine Veranlassung zum Handeln und ziehen es vor bis 2014 abzuwarten. Die Finanzkrise hemmt die Entwicklung ebenfalls, denn der R22 Ausstieg ist gleichbedeutend mit Investitionen, ganz gleich, für welche Lösung sich der Kunde entscheidet (umrüsten oder erneuern). Kaltwassersätze und Flüssigkeitskühler (Chiller) sind stark betroffen! Der Chillermarkt ist vom R22 Ausstieg stark betroffen. So entfallen z. b. in Frankreich rund 59% des Kältemittelbestands dieser Anwendungen auf R-22. Von den rund Tonnen an Kältemittel, die jährlich für die Reparatur von Chillern eingesetzt werden, sind es sogar 77%, d.h. 811 Tonnen. Das wiederum entspricht fast einem Drittel der Gesamtmenge an R22, die jährlich in Frankreich für Wartungszwecke benötigt wird. Welche Handlungsmöglichkeiten haben die Betreiber also, seit dem Verbot von R22 Frischware? Wer einfach abwartet, kann natürlich hoffen, dass genug recyceltes R22 auf dem Markt zur Ver-

4 fügung steht, um seine Anlagen zu reparieren. Allerdings ist jetzt bereits klar, dass die verfügbaren (Recycelten) Mengen nicht ausreichen werden um den Bedarf zu decken. Dabei ist es im Übrigen auch verboten, vorab eingelagertes Kältemittel R22 einzusetzen dieses muß recycelt bzw. entsorgt werden. Eine weitere Möglichkeit ist die Umrüstung auf ein Ersatzkältemittel. Für Chiller und Klimaanlage bieten sich dabei in erster Linie R407C, R422D und R427A an. Besonders bei der Verwendung von R407C ist hier mit relativ geringen Leistungseinbußen zu rechnen. R422D bietet laut Hersteller DuPont den Vorteil einer einfachen Umrüstung, da hier weiterhin Alkylbenzol- oder Mineralöl (wie zuvor mit R22) eingesetzt werden kann, während mit R407C eine Umrüstung auf Polyolesteröl erforderlich ist. Allerdings ist R422D nicht für den Einsatz in Chillern mit überflutetem Verdampfer geeignet. Wir raten in den meisten fällen dazu die Anlage auf ein gängiges, aktuelles kältemittel (hier R407c) umzurüsten. Hierbei ist es erforderlich neben dem Austausch des Kältemittels noch das Drosselorgan (meist Expansionsventil), Öl und einige Druckschalter auszutauschen oder neu einzustellen. Wen man dies als Ganzes betrachtet ist der Austausch dieser Teile bei Reparatur oder Wartungsarbeiten ohnehin erforderlich, da es sich um Verbrauchs- oder Verschleißteile handelt. Eine weitere Möglichkeit, die sich den Betreibern bietet, ist der Ersatz des Chillers oder der Klimaanlage durch ein neues Gerät. Besonders dann, wenn es sich um sehr alte Anlagen handelt, kann sich dies als kosten- und energieeffizienteste Lösung erweisen, sofern man hier nicht billig sondern Preiswert kauft. Interessenkonflikt Während Kältemittelhersteller und Abfüller ein nachvollziehbares Interesse an der Umstellung der R22 Anlagen auf H-FKWs haben, stellt der R22 Ausstieg auch für die Anlagenhersteller ein großes Potenzial dar. Dabei decken sich diese Interessen nicht immer ganz im Gegenteil! Das macht die Sache für den Betreiber nicht einfacher und kann dazu führen, dass er im Endeffekt gar nichts unternimmt, aus Angst, besonders in finanzieller Hinsicht die falsche Entscheidung

5 zu treffen. Grundsätzlich dürften aber besonders Alter, Energieeffizienz und Zustand der Anlagen den größten Einfluss darauf haben, ob die Anschaffung einer neuen Maschine oder die Umrüstung eines bestehenden Geräts auf ein anderes Kältemittel zu bevorzugen ist. Bei besonders alten Anlagen (30 Jahre sind hier keine Seltenheit) besteht das Risiko von teuren Reparaturen oder ein Verdichterdefekt, zumal es gerade bei Eingriffen in (noch) funktionierende alte Geräte oft zu Pannen kommt. In diesem Fall dürfte sich die Anschaffung eines neuen Geräts also eher lohnen als die Umrüstung. Auch die Tatsache, dass alte Anlagen oft schlecht dimensioniert wurden oder sich die Anwendungssituation geändert hat, kann eine wichtige Rolle bei der Entscheidung spielen. Möglicherweise kann ein kleineres Gerät zur Deckung des Kühlbedarfs mittels Flüssigkeit gewählt werden und die Klimatisierung wird dann über meist wesentlich effizientere VRF Systeme(variable Refrigerant Flow) gewährleistet werden, was sich wiederum positiv auf Investitions- und Betriebskosten auswirkt. Das gilt auch dann, wenn sich der Kühlbedarf in der Zwischenzeit beispielsweise durch eine bessere Isolierung des Gebäudes verringert hat. Ein weiterer Faktor, der bei der Entscheidung für oder gegen eine oder mehrere Neuanlagen beachtet werden sollte, ist die Energieeffizienz, die sich erheblich auf die Betriebskosten auswirkt. Die Betriebssicherheit und Energieeffizienz ist das stärkste Argument für Neuanlage. Hier spielt neue Regelungstechnik wie Drehzahlregelung oder Verdichterabschaltung eine große Rolle, aber auch die Erkenntnis, dass Kältemaschinen, die für Klimatisierung einsetzt werden, fast immer im Teillastbetrieb laufen. Viele neue Geräte (Inverter) so konzipiert, dass sie im Teillastbetrieb die höchsten Leistungskoeffizienten (COP) erreichen. Fazit Grundsätzlich ist die Umrüstung auf ein Ersatzkältemittel wie R422D oder R427A sicher augenscheinlich im ersten Moment die kostengünstigste Variante für die Betreiber. Betrachtet man hierzu jedoch noch den geringen Mehrpreis für den zusätzlichen Austausch der Verschleiß- und Verbrauchsteile wie E-Ventil, Trockner, Druckschaltern und Öl. Fällt einem sofort auf, das es in den

6 meisten Fällen gar keinen Grund für die Umrüstung auf ein (Provisorisches) Kältemittel gibt. Anlagen, dürfen ohne Eingriff in den Kältekreislauf auch nach dem weiterbetrieben werden, müssen doch bei einem defekt umgerüstet oder stillgelegt werden. Wir empfehlen also rechtzeitig über die weitere Verfahrensweise nachzudenken, sich Beraten zulassen um Schwierigkeiten am oder nach dem Stichtag auszuschließen.

Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft

Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft Die neue F-Gase Verordnung tritt ab dem 01. Januar 2015 in Kraft Die EG-VO 517-2014 über teilfluorierte Treibhausgase hebt die Verordnung Nr. 842/2006 auf. Im Folgenden erfahren Sie, welche praktischen

Mehr

FAQ s F-Gase ALLGEMEIN

FAQ s F-Gase ALLGEMEIN Am 1. Januar 2015 ist die Verordnung (EU) Nr. 517/2014, auch bekannt als F-Gas-Verordnung, europaweit in Kraft getreten. Unsere Klimakammern nutzen Gase, welche dieser Verordnung unterliegen. Dieses FAQ-Papier

Mehr

DIE NEUE F-GASE-VERORDNUNG 2014 INFORMATION UND ENTSCHEIDUNGSHILFE

DIE NEUE F-GASE-VERORDNUNG 2014 INFORMATION UND ENTSCHEIDUNGSHILFE Für Planer und für Betreiber von Großwärmepumpen, Kaltwassererzeugern und Druckluftkältetrocknern in Neu- und Bestandsanlagen Ein Service der Bearbeitungsstand: Mai 2016 Reduktionsplan für den Verbrauch

Mehr

Revision der F-Gas-Verordnung

Revision der F-Gas-Verordnung KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH erstellt: Hamburg, 06.02.2015 KLIMAhaus Klima- und Gebäudetechnik GmbH - Ingenieure für TGA - Bahrenfelder Straße 255 22765 Hamburg Tel.: 040 399 255 0 Fax: 040

Mehr

News zur Revision der F-Gase-Verordnung

News zur Revision der F-Gase-Verordnung News zur Revision der F-Gase-Verordnung Das Plenum des Europäischen Parlaments hat am 12. März 2014 mit großer Mehrheit der Neufassung der F-Gas-Verordnung zugestimmt. Nach der Annahme durch den Europäischen

Mehr

Neues aus Brüssel! Wichtige Information bitte beachten!

Neues aus Brüssel! Wichtige Information bitte beachten! Neues aus Brüssel! Informationen zur neuen F-Gas-Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung der Verordnung

Mehr

Ersatzkältemittel. Information zum Ersatz von R22

Ersatzkältemittel. Information zum Ersatz von R22 Ersatzkältemittel Information zum Ersatz von R22 Ersatz für R22 Kältemittel als Ersatz für R22 in Direktverdampfungssystemen für Tiefkühlung, Normalkühlung und Klimaanlagen. Eine generelle Pflicht, bestehende

Mehr

Kältemittel gesetzliche Pflichten

Kältemittel gesetzliche Pflichten Kältemittel gesetzliche Pflichten 14.11.2016 Referat 5/03 Chemie und Umwelttechnik Mag. Thomas Weigel Gesetzliche Grundlagen Wärmepumpen enthalten Kältemittel und fallen daher unter folgende Bestimmungen:

Mehr

Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung

Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung Bedeutung und Auswirkungen der Eu-F-Gas- und der Deutschen Chemikalien- Klimaschutz-Verordnung Dr.- Ing. Rainer M. Jakobs DMJ Beratung Kreuzfeldstr. 10a D-64747 Breuberg Dr.Rainer.Jakobs@t-online.de Mitglied

Mehr

WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum 29.06.2006 BMLFUW

WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 27. Sitzung KYOTO Forum 29.06.2006 BMLFUW WAS HAT DIE KÄLTETECHNIK MIT KLIMASCHUTZ ZU TUN? 1 Einführung Historie TEWI Lösungen 447. Verordnung EU 2 3 Kältemittelkreislauf und Hauptkomponenten Kondensator Verflüssiger Verdichter Kompressor Verdampfer

Mehr

Zukunft der Kältemittel Stand 2014

Zukunft der Kältemittel Stand 2014 Kurzinfo Zukunft der Kältemittel Stand 2014 F-Gase-Verordnung 517/2014 Dipl.-Ing. (FH) Roland Becker Neu: Verwendung von CO 2 -Äquivalenten Bisher: Angabe absoluter Kältemittel-Mengen Künftig: Angabe von

Mehr

Technische Weisung Kältemittel Immobilien

Technische Weisung Kältemittel Immobilien Eidgenössisches Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport VBS armasuisse Immobilien tv (technische Vorgabe) Technische Weisung Kältemittel Immobilien Dokument-ID: 70079 Version: 01 Freigabedatum:

Mehr

Betriebshandbuch für Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen

Betriebshandbuch für Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen Betriebshandbuch für Kälteanlagen, Klimaanlagen und Wärmepumpen Dokumentation von Dichtheitsprüfungen, Instandhaltungs-arbeiten und Rückbau ortsfester Anlagen sowie verwen-dete Kühlmittelmengen, das Handbuch

Mehr

Klima Kaelte Kopp Event 2015

Klima Kaelte Kopp Event 2015 Klima Kaelte Kopp Event 2015 Thema: Energieeffizienz in Kälteanlagen Wichtigkeit: Energieeffizienz ist eines der sieben wichtigen Themen im Rahmen der Energiewende in der Schweiz (CH). Fokus: Energieverbrauch

Mehr

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel

Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel Bessere Kälte Energieeinsparung aus einem anderen Blickwinkel 2012 / Raymond Burri Blickwinkel aus verschiedenen Positionen Kompressoren von Kälteanlagen und Wärmepumpen verbrauchen in der Schweiz rund

Mehr

F-Gase-Verordnung und Kältemittelsituation Europa

F-Gase-Verordnung und Kältemittelsituation Europa SUISSE FRIO / Schweizer Kälte Forum 2013 F-Gase-Verordnung und Marcus Höpfl, 21.11.2013 1 Agenda 1. F-Gase Verordnung Bestehende +2006 2. F-Gase Verordnung Überarbeitung. Warum? 3. Ziel 4. Stufenplan der

Mehr

Klima- und Kältetechnik

Klima- und Kältetechnik Klima- und Kältetechnik Marktentwicklung und Potentiale, gängige Technologien und Anlagenkomponenten 1 Norddeutsche Kälte-Fachschule In Springe am Deister Durchführung von Meisterausbildung Überbetriebliche

Mehr

Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz. Verordnungen in D und EU

Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz. Verordnungen in D und EU Chemikalien - Ozon- und Klimaschutz Verordnungen in D und EU Rainer Brinkmann Technischer Support und Schulungsleiter Industriekälte Das Unternehmen Johnson Controls Global diversifizierte Konzernbereiche:

Mehr

Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen?

Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen? Neue F-Gase Verordnung - was ändert sich für Betreiber von Kälte- und Klimaanlagen? Dipl.-Kfm. Volker Hudetz Verband Deutscher Kälte-Klima-Fachbetriebe e. V., Bonn Frankfurt, 24.03.2015 Allgemeine Übersicht

Mehr

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte

Netzwerk Kälteeffizienz Grundlagen zur Gewerbekälte Grundlagen zur Gewerbekälte Energieeffizienz in der Gewerbekälte 20.02.2009 Dipl.-Ing. (FH) Olaf Henk, Schulung Gewerbekälte 20.02.2009 1 Übersicht Der Kälteprozess Leistungsregelung des Kälteprozesses

Mehr

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen

Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Kältemittel: Neue Studie zur Ökoeffizienz von Supermarktkälteanlagen Andrea Voigt, The European Partnership for Energy and the Environment September 2010 Seit sich die EU dazu verpflichtet hat, die Treibhausgasemissionen

Mehr

Angaben zum Antragsteller: Name des Betriebs. Adresse des zuständigen Regierungspraesidiums. Adresse. Ansprechpartner Tel-Nr.

Angaben zum Antragsteller: Name des Betriebs. Adresse des zuständigen Regierungspraesidiums. Adresse. Ansprechpartner   Tel-Nr. Adresse des zuständigen Regierungspraesidiums Zertifizierung von Betrieben gemäß 6 der Chemikalien-Klimaschutzverordnung (ChemKlimaschutzV) vom 02. Juli 2008 (BGBl. I S. 1139), die Einrichtungen gemäß

Mehr

Pflichten für Betreiber von Kälteanlagen und Wärmepumpen. Aktuelle Gesetze und Verordnungen worauf Sie als Betreiber und Planer achten müssen.

Pflichten für Betreiber von Kälteanlagen und Wärmepumpen. Aktuelle Gesetze und Verordnungen worauf Sie als Betreiber und Planer achten müssen. Pflichten für Betreiber von Kälteanlagen und Wärmepumpen Aktuelle Gesetze und Verordnungen worauf Sie als Betreiber und Planer achten müssen. Energien optimal einsetzen. engie-refrigeration.de Ozone Depletion

Mehr

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung

Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung Effizienter Einsatz von Gewerbekälteanlagen und die F-Gase-Verordnung M. Eng. Martin Cyrus 28.01.2014 Vortrag zum Effizienz Forum Wirtschaft 1 Übersicht 1. Kurze Vorstellung Ing.-Büro Genesis 2. Effiziente

Mehr

Atmen Sie auf Mit zukunftsweisender Klimatechnik, die jetzt den Austausch alter Systeme einfach macht

Atmen Sie auf Mit zukunftsweisender Klimatechnik, die jetzt den Austausch alter Systeme einfach macht REPLACE TECHNOLOGIE Atmen Sie auf Mit zukunftsweisender Klimatechnik, die jetzt den Austausch alter Systeme einfach macht EU-Verordnung 1005/2009 INFORMATIONSBROSCHÜRE FÜR ENTSCHEIDER Wichtige Mitteilung

Mehr

Kerninhalte des Energieeffizienzgesetzes

Kerninhalte des Energieeffizienzgesetzes Kerninhalte des Energieeffizienzgesetzes Wesentliches Ziel des Energieeffizienzgesetzes, ist die Umsetzung der Richtlinie 2012/27/EG über Energieeffizienz und die damit in enger Verbindung stehende Forcierung

Mehr

Kälteanlagen modernisieren

Kälteanlagen modernisieren Programm Klimafreundliche Kälte der Stiftung Klimaschutz und CO₂-Kompensation KliK Kälteanlagen modernisieren Jetzt von Förderbeiträgen profitieren! Entscheiden Sie sich für die Modernisierung Ihrer Kälteanlage!

Mehr

Handbuch zur Kältemittelumstellung. von R 404A auf alternative Kältemittel. Detaillierte Vergleiche zu Kälteleistungen,

Handbuch zur Kältemittelumstellung. von R 404A auf alternative Kältemittel. Detaillierte Vergleiche zu Kälteleistungen, Systementwicklung Handbuch zur Kältemittelumstellung von R 404A auf alternative Kältemittel. Detaillierte Vergleiche zu Kälteleistungen, Verdampfung und Verflüssigung sowie hilfreiche Tipps in der Anwendung.

Mehr

Übersicht Kältemittel und Ausblick F-Gase-Verordnung

Übersicht Kältemittel und Ausblick F-Gase-Verordnung Übersicht Kältemittel und Ausblick F-Gase-Verordnung TEGA Technische Gase und Gasetechnik GmbH Dr. Jeanette Musick Regionaltagung Fachvereinigung Krankenhaustechnik 27. Februar 2014 Inhalt 1. Vorstellung

Mehr

Leitfaden für die Kältemittelauswahl.

Leitfaden für die Kältemittelauswahl. Infos für Praktiker (5) Wissen, das nutzt Leitfaden für die Kältemittelauswahl. Druck Sammler h7 Wärme Verflüssiger h6 h5 h3 h4 Kompressor Das Kältemittel ist der Betriebsstoff einer Kälteanlage. In ihr

Mehr

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH

pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH pakt. Kältetechnik // Vortrag Energetische Optimierung von Kälteanlagen 04.2009 pakt GmbH Etwa 14 % des gesamten Elektroenergiebedarfs der Bundesrepublik werden für den Betrieb von Kälte- und Klimaanlagen

Mehr

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern

Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus Mecklenburg-Vorpommern, 19048 Schwerin Staatliche Ämter für Landwirtschaft und Umwelt

Mehr

Pilotprojekt bei der Hamburger Hafen Logistik AG (HHLA): Erfolgreiche Umrüstung von Bananen-Kühlhaus auf umweltschonende Kältemittel von DuPont

Pilotprojekt bei der Hamburger Hafen Logistik AG (HHLA): Erfolgreiche Umrüstung von Bananen-Kühlhaus auf umweltschonende Kältemittel von DuPont Sie finden das Bild in druckfähiger Auflösung auf unserer Website http://de.news.dupont.com unter der Rubrik Branchen & Märkte > Heiz- und Klimatechnik zum Download Foto a: DuPont Joachim Gerstel von DuPont

Mehr

Kühl- und Gefriergeräte

Kühl- und Gefriergeräte Kühl- und Gefriergeräte Kühl- und Gefrierschränke gehören zu den Geräten, die im Haushalt am meisten Strom benötigen. Zwar ist ihre Anschlussleistung nicht hoch, sie sind aber rund um die Uhr in Betrieb

Mehr

F-Gase. weitere Reduzierung der Erderwärmung. Treibhauseffekt HFK W KOHLENDIOXID, N 2 O, ME THAN

F-Gase. weitere Reduzierung der Erderwärmung. Treibhauseffekt HFK W KOHLENDIOXID, N 2 O, ME THAN F-Gase weitere Reduzierung der Erderwärmung Treibhauseffekt KOHLENDIOXID, N 2 O, ME THAN HFK W F-Gase sind weit verbreitet... Die Familie der F-Gase (*) umfasst teilfluorierte Kohlenwasserstoffe (HFKW),

Mehr

Natürliche Kältemittel haben Zukunft

Natürliche Kältemittel haben Zukunft Natürliche Kältemittel haben Zukunft Ein Beitrag von Monika Witt, Vorstandsvorsitzende von eurammon Die Frage, wie Lebensmittel vor dem Verderben geschützt werden können, ist vermutlich ebenso alt wie

Mehr

Energieoptimierte Klimaanlagen mit alternativen Kältemitteln aktiver Umweltschutz in modernen Bahnsystemen

Energieoptimierte Klimaanlagen mit alternativen Kältemitteln aktiver Umweltschutz in modernen Bahnsystemen VDB-Positionspapier der FG EKK zum Thema Energieoptimierte Klimaanlagen mit alternativen Kältemitteln aktiver Umweltschutz in modernen Bahnsystemen Inhalt 1 Einführung 2 Optimierungspotenzial bei neuen

Mehr

Leitfaden für die Kältemittelauswahl.

Leitfaden für die Kältemittelauswahl. Infos für Praktiker (5) Wissen, das nutzt Leitfaden für die Kältemittelauswahl. Sammler Druck h7 Beispiel eines Kältekreislaufs. Wärme Verflüssiger h6 h5 h3 h4 h8 h1 h2 Wärme Verdampfer nthalpie Kompressor

Mehr

Biokraftstoffe in der Landwirtschaft

Biokraftstoffe in der Landwirtschaft Energie aus der Landwirtschaft (Haus Düsse, 27.01.2006) Biokraftstoffe in der Landwirtschaft Entscheidungshilfen für die landwirtschaftliche Praxis Dr. Norbert Uppenkamp Landwirtschaftskammer Nordrhein-Westfalen

Mehr

Bereit für die Zukunft!

Bereit für die Zukunft! Bereit für die Zukunft! Seit dem 1. Januar 2015 gilt die neue Verordnung (EU) Nr. 517/2014 über fluorierte Treibhausgase. Sie ersetzt die alte Verordnung (EU) Nr. 842/2006. Ein zentraler Punkt der neuen

Mehr

Der Klimawandel und die Bedeutung für die Kältetechnik

Der Klimawandel und die Bedeutung für die Kältetechnik Hintergrund Der Klimawandel und die Bedeutung für die Kältetechnik Klimawandel, Treibhauseffekt und globale Erwärmung im 21. Jahrhundert gibt es kaum ein Thema, das so allgegenwärtig und heiß diskutiert

Mehr

Verordnung zum Verbot von bestimmten die Ozonschicht abbauenden Halogenkohlenwasserstoffen

Verordnung zum Verbot von bestimmten die Ozonschicht abbauenden Halogenkohlenwasserstoffen Ein Service der juris GmbH - www.juris.de - Seite 1 Verordnung zum Verbot von bestimmten die Ozonschicht abbauenden Halogenkohlenwasserstoffen Datum: 6. Mai 1991 Fundstelle: BGBl I 1991, 1090 Textnachweis

Mehr

Bester Service für Sie. Energieeinsparverordnung 2009 Was ändert sich für elektrische Speicherheizungen? Unser Service ist ausgezeichnet:

Bester Service für Sie. Energieeinsparverordnung 2009 Was ändert sich für elektrische Speicherheizungen? Unser Service ist ausgezeichnet: Bester Service für Sie Unser Service ist ausgezeichnet: CB0400-01-5970-01 Energieeinsparverordnung 2009 Was ändert sich für elektrische Speicherheizungen? EnBW Vertriebs- und Servicegesellschaft mbh Durlacher

Mehr

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft.

Wärmepumpensysteme. Leistungsstarke Energie aus Luft. pumpensysteme Leistungsstarke Energie aus Luft. Z E W O T H E R M. E N E R G I E. B E W U S S T. L E B E N. Unbegrenzt. Natürlich. Energie. Sparen. So macht Rechnen Spaß: Die ZEWOTHERM pumpen sind Luft/Wasser-pumpen

Mehr

Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch

Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch Case Study Vielfach bewährt und zunehmend gefragt: Propan auf dem Vormarsch Schneller und strikter als erwartet sollen Betreiber den Einsatz von F-Gasen reduzieren diese Empfehlung hat der Umweltausschuss

Mehr

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring

EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring EnergieEffizienz von Kühlanlagen: Optimierung durch präzises Energie-Monitoring Robert Meier, Thomas Theiner ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Auf zu neuen Effizienz-Potenzialen 1. Die Kälteanlage:

Mehr

Notwendigkeit Umweltschutz

Notwendigkeit Umweltschutz F: 1 Notwendigkeit Umweltschutz Temperaturverlauf in Deutschland 1881 2014 (Szenarien -2100) 2014 wärmstes Jahr seit der Aufzeichnung, Ø 10,3 C, 2,1 K wärmer als das langjährige Mittel (Normalwert) Quelle:

Mehr

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 10. Dezember 2002 Teil II

BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH. Jahrgang 2002 Ausgegeben am 10. Dezember 2002 Teil II P. b. b. Verlagspostamt 1040 Wien GZ 02Z034232 M BUNDESGESETZBLATT FÜR DIE REPUBLIK ÖSTERREICH Jahrgang 2002 Ausgegeben am 10. Dezember 2002 Teil II 447. Verordnung: Verbote und Beschränkungen teilfluorierter

Mehr

Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher

Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher Umweltfreundlich Energieeffizient Zukunftssicher Bevor es zu spät ist: Kaltwassersätze und Kaltsoleerzeuger mit dem umweltfreundlichen Kältemittel R290 Propan 02 Warum Sie sich für uns entscheiden sollten

Mehr

CO2 Auf dem Vormarsch

CO2 Auf dem Vormarsch CO2 Auf dem Vormarsch Mit R744 wird dänischer Supermarkt zu großer Zufriedenheit des Betreibers gekühlt Supermarkt in Dänemark Geschäftsfeld: Gewerbe Anwendung: Supermarktkühlung Land / Ort: Dänemark /

Mehr

Leuchten mit EVG. Elektronische Vorschaltgeräte Viele Vorteile - geringere Betriebskosten. Kundeninformation. Alles was Licht ist.

Leuchten mit EVG. Elektronische Vorschaltgeräte Viele Vorteile - geringere Betriebskosten. Kundeninformation. Alles was Licht ist. Leuchten mit EVG Viele Vorteile - geringere Betriebskosten Kundeninformation Alles was Licht ist. gesünder, komfortabler, wirtschaftlicher MK 2 Flimmerfreies Licht ohne Elektrosmog Leuchtstofflampen mit

Mehr

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Verdampfungsdruckregler KVP. Technische Broschüre

MAKING MODERN LIVING POSSIBLE. Verdampfungsdruckregler KVP. Technische Broschüre MAKING MODERN LIVING POSSIBLE Verdampfungsdruckregler KVP Technische Broschüre Verdampfungsdruckregler, KVP Inhalt Seite Einführung.........................................................................................3

Mehr

Entsorgung gewerblicher Kälte- und Klimaanlagen

Entsorgung gewerblicher Kälte- und Klimaanlagen Entsorgung gewerblicher Kälte- und Klimaanlagen Jürgen Beckmann, LfU 1. Sachverhalt Während die ordnungsgemäße Entsorgung von klimaschädlichen FCKW aus Kühl- und Gefrierschränken privater Haushaltungen

Mehr

Aktuelle Gesetze und Verordnungen

Aktuelle Gesetze und Verordnungen Aktuelle Gesetze und Verordnungen Cofely Refrigeration Manfred Hofmann dka VORSCHRIFTEN AUF EG/EU UND NATIONALER EBENE...... sind für alle BETREIBER von Kälteanlagen bindend! COFELY REFRIGERATION GMBH

Mehr

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe Kühlgeräte Gefriergeräte Waschmaschinen Best-Klassierung Schleuderwirkung A 3 bis 4 Jahre max. 35% reparieren Bei vorhandenem

Mehr

2. welche und wie viele landeseigene Klimaanlagen schon auf die Nutzung von alternativen Kältemitteln (z. B. Ammoniak) umgestellt sind;

2. welche und wie viele landeseigene Klimaanlagen schon auf die Nutzung von alternativen Kältemitteln (z. B. Ammoniak) umgestellt sind; 14. Wahlperiode 06. 07. 2009 Antrag der Abg. Rosa Grünstein u. a. SPD und Stellungnahme des Umweltministeriums Fluorierte Treibhausgase in Baden-Württemberg Antrag Der Landtag wolle beschließen, die Landesregierung

Mehr

Heating and cooling is your life and our mission die neue f-gase verordnung

Heating and cooling is your life and our mission die neue f-gase verordnung Für Energieeffizienz und den verantwortungsbewussten Umgang mit Kältemitteln Heating and cooling is your life and our mission die neue f-gase verordnung Einleitung EPEE The European Partnership for Energy

Mehr

LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT. Neue F-Gase

LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT. Neue F-Gase LANDESAMT FÜR UMWELT, WASSERWIRTSCHAFT UND GEWERBEAUFSICHT Neue F-Gase Verordnung (EU) Nr. 517/2014 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 16. April 2014 über fluorierte Treibhausgase und zur Aufhebung

Mehr

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung!

Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Steigern Sie die Leistung Ihrer Heizung! Geld und Energie sparen durch Heizungswartung und -inspektion. www.moderne-heizung.de Warum warten? Auch die Heizung braucht regelmässig eine Inspektion. Beim Auto

Mehr

Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen

Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen Bundesamt für Kommunikation BAKOM Abteilung Radio Monitoring und Anlagen RA Sektion Elektromagnetische Verträglichkeit EMV Die Vollständigkeit der technischen Unterlagen swisst.meeting, Fachtagung EMV

Mehr

Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz

Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz WS1: Kältemitteleinsatz und Energieeffizienz Die Wahl des richtigen Kältemittels Aspekte der Öko-Effizienz Dr.- Ing. Rainer M. Jakobs DMJ Beratung Breuberg Folie 1 29.09.2009 Jakobs Märkte für die Kältetechnik

Mehr

Umrüstung von R-22 Kühlanlagen rechtzeitig angehen: REWE Group mit Pilotprojekt erfolgreich beachtliche Einsparpotentiale

Umrüstung von R-22 Kühlanlagen rechtzeitig angehen: REWE Group mit Pilotprojekt erfolgreich beachtliche Einsparpotentiale Sie finden das Bild in druckfähiger Auflösung auf unserer Website http://de.news.dupont.com unter der Rubrik Branchen & Märkte > Heiz- und Klimatechnik zum Download Foto: DuPont Bestehende R22-Kühlanlage

Mehr

F-Gase Phase Out: Europa mit Vorbildfunktion für die USA

F-Gase Phase Out: Europa mit Vorbildfunktion für die USA Doppel-Interview F-Gase Phase Out: Europa mit Vorbildfunktion für die USA In Europa schreibt die F-Gase Verordnung ein kontrolliertes Phase-Out der F-Gase bis zum Jahr 2030 vor. Ein umfangreiches Unterfangen,

Mehr

Ich versichere die Richtigkeit meiner Angaben und die Gültigkeit der beigefügten Unterlagen.

Ich versichere die Richtigkeit meiner Angaben und die Gültigkeit der beigefügten Unterlagen. Zertifizierung von Betrieben, die Einrichtungen nach Artikel 3 Abs. 1 1 der Verordnung (EG) Nr. 842/2006 2 installieren, warten oder instand halten, auf der Grundlage von 6 der Chemikalien- Klimaschutzverordnung

Mehr

Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte

Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte Forschungsprojekt: Energieeffizienz natürlicher Kältemittel für die Transportkälte gefördert vom Umweltbundesamt mit Mitteln des Bundesministeriums für Optimierungsrechnung des Instituts für Thermodynamik,

Mehr

Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln

Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln Interview Klimatisierung mit natürlichen Kältemitteln Im Gespräch mit Thomas Spänich, Vorstandsmitglied von eurammon, der europäischen Initiative für natürliche Kältemittel. Herr Spänich, laut der Deutschen

Mehr

Normfall 7. Kurzanleitung. Parallelbetrieb von Normfall 5 und Normfall 7 auf demselben Computer Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten.

Normfall 7. Kurzanleitung. Parallelbetrieb von Normfall 5 und Normfall 7 auf demselben Computer Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. Normfall 7 Kurzanleitung Parallelbetrieb von Normfall 5 und Normfall 7 auf demselben Computer 2013 Normfall GmbH Alle Rechte vorbehalten. 15.10.2013 Vorbemerkungen Während der Umstellungs- und Migrationsphase

Mehr

Jugendsession September 2011

Jugendsession September 2011 Jugendsession 2011 1. 4. September 2011 > Dossier Energie: Eine Zukunft ohne AKW? 1. Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Einleitung... 3 3 Energiebedarf... 3 4 Ein neuer Strommix: Erneuerbare

Mehr

Leitfaden zur Überwachung von Anlagen mit klimawirksamen und ozonschichtschädigenden Stoffen in Sachsen-Anhalt

Leitfaden zur Überwachung von Anlagen mit klimawirksamen und ozonschichtschädigenden Stoffen in Sachsen-Anhalt Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Sachsen-Anhalt Leitfaden zur Überwachung von Anlagen mit klimawirksamen und ozonschichtschädigenden Stoffen in Sachsen-Anhalt Oktober 2010 1. Einführung Es gibt

Mehr

Ersatz des Kältemittels R22 in bestehenden Kälte- und Klimaanlagen

Ersatz des Kältemittels R22 in bestehenden Kälte- und Klimaanlagen TEXTE 5/01 Ersatz des Kältemittels R22 in bestehenden Kälte- und Klimaanlagen - Aktueller Stand Forschungszentrum für Kältetechnik und Wärmepumpen GmbH, Hannover Zusammenfassung und Schlußfolgerungen In

Mehr

Chillventa Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³. Förderprogramm des Bundesumweltministeriums

Chillventa Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³. Förderprogramm des Bundesumweltministeriums Chillventa 2010 Kälte- und Klimaanlagen mit natürlichen Kältemittel R 723+ NH³ Förderprogramm des Bundesumweltministeriums Anlagenkonzepte und Vorstellung ausgeführter Projekte Burkhard Dunst Frigoteam

Mehr

Halogenierte Kältemittel CLIMATE CHANGE 09/2009

Halogenierte Kältemittel CLIMATE CHANGE 09/2009 CLIMATE CHANGE 09/2009 Halogenierte Kältemittel Welche Rechtsvorschriften müssen Betreiber und deren Beauftragte beim Einsatz von FCKW, HFCKW und fluorierten Treibhausgasen einhalten? CLIMATE CHANGE 09/2009

Mehr

Warum energieeffizient?

Warum energieeffizient? Das Gerät der Zukunft Verbrauch: 0 kwh Einsparung: 100% Warum energieeffizient? Energieeffizienz Was bedeutet das? Kernkraftwerk Isar1 (ca. 0,9 GW) bei Landshut könnte entfallen, wenn alle Kühlgeräte >=

Mehr

Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen. Art.-Nr /2007

Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str Ratingen. Art.-Nr /2007 Mitsubishi Electric Europe B.V. Air Conditioning Division Gothaer Str. 8 40880 Ratingen Klima-Abc Art.-Nr. 207223-2 10/2007 in 7 Minuten KLIMAEXPERTE Kältemittel- Kreislauf COP/EER C 1 2 3 Ein wichtiges

Mehr

Was bedeuten EU-Ökodesign- Richtlinie und Energieeffizienzlabel für Ihre Gasheizung?

Was bedeuten EU-Ökodesign- Richtlinie und Energieeffizienzlabel für Ihre Gasheizung? Neue EU-Ökodesign-Richtlinie ab 26. September 2015 Was bedeuten EU-Ökodesign- Richtlinie und Energieeffizienzlabel für Ihre Gasheizung? Die EU-Verordnung regelt, welche Mindestanforderungen Heizgeräte

Mehr

Fragen und Antworten zur Verordnung (EG) Nr. 842/2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase (F-Gas-Verordnung)

Fragen und Antworten zur Verordnung (EG) Nr. 842/2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase (F-Gas-Verordnung) Fragen und Antworten zur Verordnung (EG) Nr. 842/2006 über bestimmte fluorierte Treibhausgase (F-Gas-Verordnung) Letzte Änderung: 13.02.2009 Überarbeitete 4. Fassung! (Stand: Februar 2009) Am 4.Juli 2006

Mehr

Mit beiden Beinen nicht im Strafraum

Mit beiden Beinen nicht im Strafraum Hans-Jürgen Kemler Mit beiden Beinen nicht im Strafraum Seit Ende der 1980-er Jahre sehen sich die Anwender von Kältemitteln zunehmend mit gesetzgeberischen Maßnahmen zum Umgang mit gebrauchten Kältemitteln

Mehr

Ein Problem mit dem Kompressor : Was jetzt??

Ein Problem mit dem Kompressor : Was jetzt?? Ein Problem mit dem Kompressor : Was jetzt?? 1.Alten Kompressor demontieren 2.Ölstopfen entfernen 3.Öl aus altem Kompressor in Messbecher geben 4.Durch drehen der Frontplatte in beide Richtungen wird das

Mehr

Die für das Medizinprodukterecht zuständigen Obersten Landesbehörden informieren zur Umstellung der Medizintechnik auf neue Gaskennfarben

Die für das Medizinprodukterecht zuständigen Obersten Landesbehörden informieren zur Umstellung der Medizintechnik auf neue Gaskennfarben Die für das Medizinprodukterecht zuständigen Obersten Landesbehörden informieren zur Umstellung der Medizintechnik auf neue Gaskennfarben 1. Rechtslage Am 30.6.2006 endet die für die Länder Deutschland,

Mehr

Die CE-Kennzeichnung

Die CE-Kennzeichnung Die CE-Kennzeichnung 1. Was bedeutet die CE-Kennzeichnung? Die CE-Kennzeichnung ist kein Qualtitätssiegel. Dadurch wird lediglich angezeigt, daß ein Produkt die Anforderungen aller relevanten EG-Richtlinien

Mehr

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen

Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen. Waschmaschinen Ratgeber Umweltschonende und energieeffiziente Haushaltsgeräte kaufen Waschmaschinen 1. Wann lohnt sich ein neues Gerät? 2. Was besagt das EU-Energielabel? 3. Welche Energieeffizienzklasse sollte ich wählen?

Mehr

Installationsanleitung. RaLED Tube HF (Hoch Frequenz = für EVG-Betrieb) und EM (Elektro-Magnetisch = für KVG-Betrieb)

Installationsanleitung. RaLED Tube HF (Hoch Frequenz = für EVG-Betrieb) und EM (Elektro-Magnetisch = für KVG-Betrieb) Installationsanleitung RaLED Tube HF (Hoch Frequenz = für EVG-Betrieb) und EM (Elektro-Magnetisch = für KVG-Betrieb) Portfolio Produktlinie RaLED Tube EM RaLED Star Tube EM RaLED Star Tube HF Produktbild

Mehr

FKT Fachtagung Lünen EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden. Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW

FKT Fachtagung Lünen EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden. Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW FKT Fachtagung Lünen - 28.2.2008 EnEV 2007 und Energieausweise in Nichtwohngebäuden Dipl.-Ing. Architekt Michael Scharf Öko-Zentrum NRW Einführung Leistungsprofil Weiterbildungen - Gebäudeenergieberatung

Mehr

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen?

Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Defekte elektrische Geräte reparieren oder ersetzen? Eine Entscheidungshilfe Foto: istock Kühlgeräte 3 bis 4 Jahre max. 35% reparieren Bei vorhandenem Tiefkühlgerät benötigt man im Kühlschrank kein Gefrierfach.

Mehr

Der Service für effiziente Klimatechnik Anlagen optimieren, Energie sparen, Kosten senken

Der Service für effiziente Klimatechnik Anlagen optimieren, Energie sparen, Kosten senken Der Service für effiziente Klimatechnik Anlagen optimieren, Energie sparen, Kosten senken Weiss Klimatechnik GmbH Klima aus Leidenschaft Der Service für effiziente Klimatechnik Anlagen optimieren, Energie

Mehr

First-class in Service und Support Dienstleistungen rund um die SINGLE Temperiertechnik

First-class in Service und Support Dienstleistungen rund um die SINGLE Temperiertechnik First-class in Service und Support Dienstleistungen rund um die SINGLE Temperiertechnik Produkt und Service aus einer Hand SINGLE Temperier- und Kühltechnik Kernkompetenz der SINGLE Temperiertechnik GmbH

Mehr

( ) 3 Definitionen. 3.1 Leistung Die Leistung eines Ventils wird durch die Kälteleistung (Q o ) definiert:

( ) 3 Definitionen. 3.1 Leistung Die Leistung eines Ventils wird durch die Kälteleistung (Q o ) definiert: Dimensionierung von thermostatischen Expansionsventilen 1 Zweck... 1 2 Anwendungsbereich... 1 3 Definitionen... 1 3.1 Leistung... 1 3.2 Überhitzung... 3 4 Nennbedingungen bei nicht zeotropen Kältemitteln....

Mehr

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern

Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Effiziente Kühlung von Rechenzentren mit hybriden Trockenkühlern Green-IT, der Klimawandel ist auch in den Rechenzentren angekommen Umweltverträgliche und nachhaltige IT ist angesichts des Klimawandels

Mehr

Intelligente. CO2- und Kombi- CO2-/Thermo und Hygro-Sensoren. Baureihen Hxxxx und Txxxx. Lieferung : Ab März/April 2012

Intelligente. CO2- und Kombi- CO2-/Thermo und Hygro-Sensoren. Baureihen Hxxxx und Txxxx. Lieferung : Ab März/April 2012 Seite 1 / 7 Intelligente CO2- und Kombi- CO2-/Thermo und Hygro-Sensoren Baureihen Hxxxx und Txxxx Lieferung : Ab März/April 2012 Seite 2 / 7 Uebersicht 1 : CO2 - Sensoren Die CO2-Regulatoren/Sensoren der

Mehr

Der Europäische Abfallkatalog ab 2002

Der Europäische Abfallkatalog ab 2002 Der Europäische Abfallkatalog ab 2002 Dr. Hans-Dietrich Zerbe und Esther Frambach Zum 1.1.1999 wurde die bis dahin geltende Bezeichnung von Abfällen nach dem LAGA - Abfallartenkatalog im Rahmen der europäischen

Mehr

Spülen und Reinigen der Klimaanlage

Spülen und Reinigen der Klimaanlage Spülen und Reinigen der Klimaanlage SPÜLEN ist bei einer Verschmutzung oder einem Ausfall der Klimaanlage der wichtigste Schritt bei der Wartung und der Wiederherstellung der Kühlfunktion der Anlage. OHNE

Mehr

Die Schankanlage: Neue gesetzliche Grundlagen Fragen und Antworten

Die Schankanlage: Neue gesetzliche Grundlagen Fragen und Antworten Im Jahr 2005 ist der Rest der Schankanlagenverordnung außer Kraft gesetzt worden. Seit dem sind für den Betrieb von Schankanlagen vorrangig die europäische Lebensmittelhygieneverordnung (852/2004) und

Mehr

VDMA Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378

VDMA Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378 VDMA-Einheitsblatt April 2013 VDMA 24020-3 ICS 27.200 Betriebliche Anforderungen an Kälteanlagen Teil 3: Kälteanlagen mit brennbaren Kältemitteln der Sicherheitsgruppe A3 gemäß DIN EN 378 Operational Requirements

Mehr

tgt HP 2007/08-2: Heizungsanlage

tgt HP 2007/08-2: Heizungsanlage tgt HP 007/08-: Heizungsanlage Ein Wohngebäude wird durch eine Warmwasserheizung beheizt und erfordert eine maximale Wärmeleistung von 50 kw. Wärmepumpe Anlagenschema Stoffwerte für leichtes Heizöl: Dichte:

Mehr

Waschen, trocknen, spülen energieeffizient!

Waschen, trocknen, spülen energieeffizient! Monika Darda, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena) Waschen, trocknen, spülen energieeffizient! Multiplikatorenseminar Forum Waschen, Bonn, 16. März 2007 Die Kompetenz- und Handlungsfelder der dena. E F

Mehr

Treibhauseffekt. TREIBHAUSGAS- EMISSIONEN: Was führte zu ihren wesentlichsten Verringerungen?

Treibhauseffekt. TREIBHAUSGAS- EMISSIONEN: Was führte zu ihren wesentlichsten Verringerungen? Treibhauseffekt TREIBHAUSGAS- EMISSIONEN: Was führte zu ihren wesentlichsten Verringerungen? Der Ersatz von FCKW! mit einer Schlüsselrolle der teilfluorierten Kohlenwasserstoffe (HFKW) FCKW, wegen ihres

Mehr

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen

Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Kältetechnologien in Deutschland Energetische, ökologische Analysen Berliner Energietage 2013 Berlin, 15. Mai 2013 1 Gliederung Ziele des Projekts Anwendungen der Kältetechnik Kälteerzeugung und Emissionen

Mehr

... die richtige Shop Beleuchtung macht den Unterschied!

... die richtige Shop Beleuchtung macht den Unterschied! LED Shop Beleuchtung Quantum LED Leuchtmittel GmbH Fichtlmühlstrasse 2, 5300 Esch bei Salzburg, Austria Tel.: +43 (0) 662 662626 0; Fax: +43 (0) 662 662626 26 Email: info@quantum-led.eu; Homepage: www.quantum-led.eu

Mehr

Informationen zur Energie-Verbrauchs-Kennzeichnung und Umweltinformationen:

Informationen zur Energie-Verbrauchs-Kennzeichnung und Umweltinformationen: Informationen zur Energie-Verbrauchs-Kennzeichnung und Umweltinformationen: 1. Grundsätzliches zu den Energie-Effizienzklassen: Der Umwelt zuliebe, und um Haushaltselektroartikel besser beurteilen und

Mehr

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung

4 Kältesysteme. Mehr Informationen zum Titel. 4.1 Direkte Kühlung Mehr Informationen zum Titel 4 Kältesysteme 4.1 Direkte Kühlung Unter direkter Kühlung bzw. direkter Verdampfung versteht man die Heranführung des Kältemittels an das zu kühlende Medium (Flüssigkeit, Gase,

Mehr