Standort 38. Money, Money, Money. Wirtschaft und Menschen in unserer Region. Region: Neujahrsempfänge

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Standort 38. Money, Money, Money. Wirtschaft und Menschen in unserer Region. Region: Neujahrsempfänge"

Transkript

1 Das Magazin für Braunschweig Gifhorn Helmstedt Peine Salzgitter Wolfenbüttel Wolfsburg Ausgabe 1/2012 Standort 38 Wirtschaft und Menschen in unserer Region Money, Money, Money Der Rubel rollt Region: WWWerben im Internet: Der Mix machts Region: Neujahrsempfänge in Bildern Wolfsburg: Entschleunigung im Job und in der Kunst

2 Editorial Liebe Leserinnen, liebe Leser, 2 Daniela Waltemathe, Objektleitung Standort. Foto: Nina Stiller Sie halten das erste Standort-Magazin im neuen Jahr in den Händen. Aus Standort ist Standort38 geworden! Mit diesem Zusatz, der die PLZ-Region 38 symbolisiert, stärken wir den regionalen Charakter des Magazins. Auch in diesem Jahr haben wir uns vorgenommen, Ihnen interessante Geschichten aus den unterschiedlichsten Bereichen des Geschäftslebens, wichtige Personalveränderungen in der Wirtschaftsregion 38 sowie Interessantes von den Unternehmen vor Ort zu präsentieren. Standort38 ist das Magazin für die Entscheider der Region 38. Gern fordere ich Sie auf, uns Ihre redaktionellen Wünsche und Themen an bzv.de zu mailen. In dieser Ausgabe lesen Sie mit Macht des Geldes und WWWerbung zwei sehr spannende Themen. Welche Auswirkungen hat die Finanzkrise auf Deutschland bzw. auf unsere Region? Unsere Standort38-Redaktion hat hierzu mit Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft gesprochen und das Thema global genauso wie konkret beleuchtet. So wird die Bedeutung eines professionellen Controllings hervorgehoben und die Umsetzungsmöglichkeiten für den Mittelstand herausgearbeitet. In dem Bereich Kommunikation erklären unterschiedliche bundesweite sowie regionale Experten die Veränderungen im Marketing sowie die notwendigen Konsequenzen aus dieser Entwicklung. Wie kann ein Unternehmen erfolgreich über Facebook kommunizieren oder einen QR-Code einsetzen? In einem Punkt sind sich die Marketingexperten allerdings einig: Wichtig ist ein kundenindividuelles Konzept, welches die Möglichkeiten der unterschiedlichen Werbeträger nutzt und sich somit auf unterschiedlichen Wegen der angestrebten Kundengruppe präsentiert. Nicht fehlen dürfen in der ersten Ausgabe im neuen Jahr natürlich die Impressionen der Neujahrsempfänge in der Region. Viel Spaß beim Lesen wünscht Übrigens: Wenn Sie das Standort-Magazin noch nicht regelmäßig kostenfrei beziehen oder uns weiterempfehlen möchten, dann schreiben Sie uns gerne eine Mail mit Namen, Firma und Adresse an: kontaktdaten Fragen, Wünsche, Anregungen zum Standort? Wir stehen Ihnen gern zur Verfügung. Jessica Schwarz (Redaktion) Telefon (0531) Telefax (0531) Katharina Heidmann (Leserservice und Anzeigenverkauf) Telefon (0531) Telefax (0531) Braunschweiger Zeitungsverlag GmbH & Co. KG Hamburger Straße Braunschweig Titelfoto: Fotolia Impressum Verlag und Redaktion Braunschweiger Zeitungsverlag GmbH & Co. KG, Hamburger Str. 277, Braunschweig, Telefon: (0531) Geschäftsführung Harald Wahls Redaktion Jessica Schwarz (verantwortlich), Stefanie Druschke, Daniela Willke Objektleitung Daniela Waltemathe Beiträge Kathrin Marie Arlt, Holger Neddermeier, Regio-Press Anzeigen Michael Heuchert (verantwortlich) Vertrieb Braunschweiger Zeitungsverlag Druck braunschweig-druck GmbH, Ernst-Böhme-Str. 20, Braunschweig Auflage ca Exemplare

3 inhalt rubriken Up to date Vermischtes der schreibtisch von... Axel Ditzinger Geschäftsführender Gesellschafter Werner Ditzinger GmbH TITELTHEMA Money, Money, Money und kein Ende 15 Vertrauen ist gut Controlling ist besser 18 Aktien, Immobilien oder Sparstrumpf 20 Stabil im Aufwind 22 Die Gunst des Augenblicks Seite 10 WWWErbung 25 Kundenbindung im Internet 27 Der Kunde wird verfolgt 28 Gut gestaltet ist halb gewonnen 29 QR-Codes: nichts geht mehr ohne 30 Mit aktueller Hompage auf Kundenfang 32 Die Webseite, die verkauft 32 Der mobile Online-Shopper 33 Mix it! 34 Publisher-Sites Seite 25 Serie 37 Start-up! Spezial Neujahrsempfänge 38 Seite 47

4 4up to date Ein Forum für Apps Eine Fachmesse, die sich ausschließlich auf app-basierte, interaktive Kundenlösungen spezialisiert das ist neu. Die Veranstalter von der hf media & events rechnen mit über 150 Fachausstellern aus der ganzen Welt, die mobile Lösungen für den Einsatz im professionellen Umfeld präsentieren. Vielversprechende Apps ob für die Kommunikation mit Kunden oder zur Erschließung neuer Geschäftsfelder und Einsparungsmöglichkeiten. Neue Möglichkeiten entdecken und bewerten können Interessierte im Sommer auf der Fachmesse apptec EXPO 2012, am 12. und 13. Juni 2012 in der Halle 7 der Station im Zentrum Berlins. Informationen vorab unter Foto: Fotolia Natur und Technik Eine Tastatur für den Computer aus edlem Holz, die hat CHERRY nun mit Hilfe der Manufaktur Testa Motari aus dem Erzgebirge auf den Markt gebracht. Der Experte für Computereingabegeräte will mit dem Modell Straight nicht nur technologische Innovationen, sondern auch ein besonders exklusives Produktdesign auf dem Schreibtisch platzieren. Das Unternehmen idryad hat sich ebenfalls auf den Holzweg begeben. Für das multifunktionale iphone haben die Schweizer einen Holz-Rahmen mit Geheimfach für die Kreditkarte - aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern des Alpenraums geschaffen. Gar nicht grobklotzig, sondern fein gearbeitet. Was beiden gemeinsam ist: Jedes Produkt ist dank der natürlichen Maserung im Ergebnis individuell und einzigartig. Foto: ZF Friedrichshafen AG ExpressoCoach für Führungskräfte Ob Vorgesetzter, Unternehmer, Mitarbeiter oder Coach Führungskräfte finden sich in unterschiedlichen Rollen wieder. Und sie alle stehen hin und wieder vor Fragen, deren Lösung schnell zur Hand sein sollte. 111 der typischen Führungsfragen als schnellkonsumierbare Kartensammlung ein Nachschlagewerk zum Mitnehmen: Die Autoren wollen damit eine konkrete Hilfe im Führungsalltag geben. Effizienz und Eigenmarketing sind ebenso Themen wie Work-Life-Balance oder die hohe Kunst des Lobens. Manfred Schwarz, Iris Schwarz, Maja Härri: smartguide Führung, 111 x schneller Zugriff auf das Führungswissen; managerseminare Verlags GmbH, Bonn 2012 Hörbare Motivation Erfolgreich mit NLP. Der Titel des Hörbuchs klingt fürwahr vielversprechend. Aber auch das Hörbuch selbst ist vielversprechend. NLP-Master Marc A. Pletzer kommt auf den vier CDs zu Wort. Und nicht nur seine Stimme hat eine sehr angenehme Wirkung, auch das, was er sagt. Ob danach der Erfolg kommt? Das liegt bei den Hörern selbst. Einen kleinen Schubs in die Richtung kann dieses Hörbuch allerdings geben: Es motiviert zum Nachdenken und animiert zum Ausprobieren neuer Wege. Marc A. Pletzer: Erfolgreich mit NLP Das frische Hörbuch für Ihren Businesserfolg, Aufsteiger Verlag, Schweiz, 2010 Smarter Adressensammler Das iphone als ständiger Begleiter daran haben wir uns längst gewöhnt. Ist aber auch zu praktisch veranlagt, das Kleine, zumal es sich fast beliebig aufrüsten lässt. Ein recht praktisches Tool für die Im-Vorbeigehen-Kennenlernen-Kultur: Ein App, das das Smartphone veranlasst, Visitenkarten zu scannen. Und es kommt noch besser. Diese Applikation wandelt das Gelesene ratzfatz um und integriert die Informationen in das Handy-Adressbuch. Ein perfektes App für Sammler und Kontaktjäger. Infos über Foto: Fotolia Texte: Kathrin Marie Arlt

5 V.l.: Die Preisträger Alexander Schacker und Maik Müller, Kammerpräsident Hans-Georg Sander, Preisträger Carsten Richter, Karsten Ostrowicki und Carsten Siegel sowie Patrick Pietschmann, Firmenkundenleiter der Volksbank, Horst Schimke, Leiter der Gebietsdirektion Braunschweig der Volksbank, und Eckhard Sudmeyer, Geschäftsführer der Handwerkskammer. Foto: oh Energiesparwettbewerb Handwerker schützen das Klima Carsten Richter von der Altstadt-Bäckerei Inhaber der Firma Wildenmann Heizungen in Wolfenbüttel ist Sieger im Energiesparwettbewerb der Handwerkskammer Braun- mit seiner Idee, ein Kompetenz-Center En- und Bäder aus Braunschweig. Er überzeugte schweig-lüneburg-stade und der Volksbank ergiesparen als Anlaufstelle für Endverbraucher, Wohnungsbauunternehmen, Planern, Braunschweig Wolfsburg. Mit seinem Projekt, erneuerbare Energieträger in den Produktionsprozess der Bäckerei einzubeziehen, Mit jeweils 500 Euro für Platz vier und fünf Architekten und Fachfirmen zu errichten. überzeugte er die Jury. wurden der Braunschweiger Malermeis- Den zweiten Platz, dotiert mit Euro, ter Karsten Ostrowicki für die umfassende belegte Alexander Schacker aus Lahstedt. energetische Sanierung eines Zweifamilienhauses auf KfW-100 Standard sowie Carsten Sein Projekt aus dem Sanitär-Handwerk war die Sanierung der Heizung des Herrenhauses Siegel aus Sickte für die Sanierung eines der ehemaligen Domäne Sillium. Den dritten Platz (1.000 Euro) gewann Maik Müller, Braunschweiger Ringgebiet 17-Familienhauses auf KfW-70-Standard im belohnt. Heinz-Dieter Rode in den Ruhestand verabschiedet Heinz-Dieter Rode, operativer Geschäftsführer der Arbeitsagentur H e l m s t e d t, wurde Mitte Januar in den Heinz-Dieter-Rode. Foto: oh R u h e s t a n d verabschiedet. Rode, der seit über 40 Jahren in der Arbeitsverwaltung tätig ist, davon zwei Jahre in Helmstedt, schied zum Ende des Monats aus dem Dienst aus. Der Wolfenbütteler startete seine Ausbildung in der Verwaltung des Landkreises Braunschweig und begann danach seine Karriere bei der Agentur für Arbeit Braunschweig. Dort blieb er bis zum Jahr Erst im April letzten Jahres feierte er sein 50-jähriges Dienstjubiläum im öffentlichen Dienst. 5Meldungen Kim will neues Lehrlingsprojekt starten Die Kooperationsinitiative Maschinenbau (Kim), ein Zusammenschluss mittelständischer regionaler Unternehmen, will ein neues Lehrlingsprojekt starten. Das Kim-Geschäftsführerin Kim-Projekt soll Siw Holstein. den Schülern einen Foto: BZ-Archiv/Flentje leichteren Übergang in eine betriebliche Ausbildung ermöglichen. Auch während der Lehre sollen die Jugendlichen betreut werden. Kim-Geschäftsführerin Siw Holstein: Wir wollen Jugendliche erreichen, die häufig durchs Raster fallen. Dazu gehören beispielsweise Hauptschüler. Das Projekt könnte zum neuen Ausbildungsjahr starten, wir planen, einen Sozialarbeiter zu beschäftigen, so Holstein weiter. Es gibt eine große Konkurrenz bei der Suche von Arbeitskräften. Wir müssen schauen, woher wir unsere Mitarbeiter bekommen und sie in der Region gewinnen. Foto: Fotolia Sie suchen einen Sitzungsort? Dann sind Sie hier genau richtig: In der Brackstedter Mühle erwartet Sie herzliche Atmosphäre, hervorragende Küche und viel Erfahrung in der professionellen Durchführung Ihrer erfolgreichen Seminare und gelungenen Feierlichkeiten. Einfach anrufen und vorbei kommen! Hotel & Restaurant Brackstedter Mühle Zum Kühlen Grunde Wolfsburg, OT Brackstedt Tel. ( ) 90-0

6 6Meldungen Klima- und Ressourcenschutz Thema auf der IFAT ENTSORGA 2012 Das Kuratorium der Entsorgergemeinschaft der Deutschen Entsorgungswirtschaft e.v. EdDE bietet interessierten Personen auf der Messe IFAT ENTSORGA 2012 eine öffentliche und für die Teilnehmer kostenlose Veranstaltung zum Klima- und Ressourcenschutz in der Abfallwirtschaft an. Die Veranstaltung mit dem Titel Klima- und Ressourcenschutz durch Energieeffizienzsteigerung in der Abfallwirtschaft findet am Dienstag, den 8. Mai 2012 ab 13 Uhr auf dem Messegelände in München statt. Hochkarätige Referenten aus Forschung und Lehre werden dort aktuelle Forschungsergebnisse zu Möglichkeiten der Energieeffizienzberechnung und -steigerung, zur Minimierung von CO2-Emissionen und zur Bewertung von Rohstoffpotenzialen in Anlagen der Abfallwirtschaft vortragen. Göbel geht in Ruhestand Der Präsident der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB), Prof. Dr. Ernst O. Göbel, hat die Amts ge schäf te an seinen Nachfolger, Prof. Dr. Joachim Ullrich, weiterge- Prof. Dr. Ernst O. Göbel, ehemaliger Präsident der geben. Professor PTB. Foto: oh/ptb Göbel hat in seinen 16 Jah ren als Präsident der PTB ihren Ruf als exzellen tes Forschungsinstitut der Metrologie sowie als zu ver lässiger und kompetenter Diens tleister in allen Fragen der Messtechnik national und international befördert. Dafür gebührt ihm höchste An er ken nung, sagte Bundes wirt schafts mi nister Dr. Philipp Rösler bei einer Festveranstaltung am 20. Januar. Neben dem Bundeswirtschaftsminister und dem Oberbürgermeister der Stadt Braunschweig, Dr. Gert Hoffmann, gehörten auch zahlreiche prominente Gäste aus der Wissenschaftslandschaft, wie der Nobelpreisträger Prof. Dr. Klaus von Klitzing (Max- Planck-Institut für Festkörperforschung) und die Universitätspräsidenten Prof. Dr.- Ing. Jürgen Hesselbach (TU Braunschweig) und Prof. Dr.-Ing. Erich Barke (Leibniz Universität Hannover) zu den Rednern. Braunschweiger Zeitungsverlag präsentiert Wissensimpulse 2012 Am sprach Tom Schmitt in Wolfsburg. Er zeigte die Auswirkungen von Status und erklärte den Zuhörern, wie sie mit Status-Intelligenz den eigenen Status bewusst und authentisch verändern können. Foto: sepp Am 29. Februar wird Tatjana Strobel in Braunschweig zu Gast sein. In ihrem Vortrag Ich weiß, wer Du bist Das Geheimnis Gesichter zu lesen gibt die Expertin aus Zürich verblüffende Einblicke, wie man anhand von mehr als 50 Merkmalen Charaktereigenschaften, Lügen und Stärken eines Menschen entschlüsseln kann. Foto: oh Mit der Reihe Wissensimpulse 2012 präsentiert der Braunschweiger Zeitungsverlag hochkarätige Referenten, die abwechselnd in der Landessparkasse Braunschweig und im Wolfsburger phæno zu Gast sind. Der erste Vortragende war Patric Heizmann, der Ende November in der Löwenstadt über richtige Ernährung sprach und dabei mit längst überholten Mythen aufräumte. Foto: sepp Der Vortrag von Prof. Dr. Holger Rust Mitte Januar trug den Titel Nichts ist vergänglicher als die Zukunft. Das Versprechen der selbst ernannten Management-Gurus besteht darin, Unsicherheiten gegenüber der Zukunft durch ihre Visionen oder quasi-naturwissenschaftliche Modelle aus der Welt zu schaffen. Holger Rust wies nach, dass beide Wege in die Irre führen. Sein Plädoyer für eine Dritte Kultur im Management zeigte unterhaltsam eine Alternative auf. Foto: sepp Beginn der Vorträge ist jeweils um Uhr, Einlass um 19 Uhr. Informationen und Tickets finden Sie unter oder Sie buchen telefonisch unter der Service-Hotline: 02542/ Schöninger Berufsfindungsmarkt Am Dienstag, 20. März von 8 bis 14 Uhr findet im Schöninger Schloss der 16. Schönin- Wolfsburg statt. Interessenten, die sich mit Agentur für Arbeit Helmstedt und dem BIZ ger Berufsfindungsmarkt statt. Die Aktion, einen Informationsstand beteiligen möchten, wenden sich bitte an Frau Felgenträger die sehr gut von den Schülern aufgenommen wird, findet in Zusammenarbeit mit der unter der Telefonnummer 05352/

7 Handwerkskammer legt Positionspapier zur Verkehrsinfrastruktur vor Die Handwerkskammer Braunschweig- zum Kunden oder zur Baustelle kommen Lüneburg-Stade hat Ende letzten Jahres und selbst gut erreichbar sein. Auch die ein Positionspapier zur Verkehrsinfrastruktur an politische Entscheidungsträ- ihrem Arbeitsplatz kommen können, Mitarbeiter müssen ohne Probleme zu ger im Kammerbezirk sowie in Hannover und Berlin versandt. In dem von der Handwerkskammer Braunschweig-Lüne- erklären die Hauptgeschäftsführer der Vollversammlung verabschiedeten Papier burg-stade, Norbert Bünten und Otto zeigt die Handwerkskammer die Mobilitätsanforderungen des Handwerks auf Verkehrsinfrastruktur hat die Handwerks- Schlieckmann. Das Positionspapier zur und plädiert für einen bedarfsgerechten kammer unter Interessenvertretung/ Ausbau des Verkehrssystems. Handwerksbetriebe müssen schnell und sicher ten Schwerpunktthemen auf ihre Internetsei- gestellt. KreativRegion38 gründet sich als Verein Seit dem gibt es den Verein KreativRegion38 e.v. Gründungsmitglieder sind der Marketing-Club Braunschweig, der Berufsverband Deutsche Kommunikationsdesigner e.v., das Kulturforum Braunschweig, der Verein Internationales filmfest Braunschweig, die Vereinig ten Web-Initiativen, der Design- Transfer Braunschweig e.v. und der Bund Das Gründungspräsidium (von links): Andreas Schuster, Bildender Künstler e.v. Der Verein versteht sich als Dachverband für die mehr als Dr. Heike Steingaß und Robert Glogowski. Foto: sepp Beschäftigten der Kreativwirt schaft den Rahmen geschaffen, in dem wir nun in der Region. Dazu zählen Braunschweig, unsere geplanten Projekte realisieren können, freut sich Schuster. Dazu zählt unter Wolfsburg, Helmstedt, Wolfenbüttel, Salzgitter, Peine, Goslar und Gifhorn. Das anderem der Marktplatz der 11 Sinne, Gründungspräsidium bilden Andreas auf dem sich die elf Teil disziplinen der Schuster (Präsident), Robert Glogowski Kultur- und Kreativwirtschaft vernetzen und Dr. Heike Steingaß. Damit haben wir sollen. V.r.: Hanseraumsprecher Dr. Hans-Martin Reinicke, René Weidig, Sebastian Scheuvens von den Wirtschaftsjunioren Braunschweig, Friedhelm Wachs, Senate Chairman der WJ, und Tobias Friedrich, der die Senatorenwürde im Jahr davor erhielt. Foto: oh Verleihung der Senatorenwürde an René Weidig René Weidig (39), seit fünf Jahren Mitglied der Wirtschaftsjunioren Braunschweig, wurde im Rahmen des traditionellen Weihnachtsessens 2011 zum Senator ernannt. Die Ehrung wurde ihm vom Hanseraumsprecher Dr. Hans-Martin Reinicke und von Friedhelm Wachs als Vertreter der Senatorenvereinigung Deutschland für seine besonderen Leistungen für die Wirtschaftsjunioren und den Weltverband JCI verliehen. René Weidig ist gebürtiger Magdeburger, studierte in Leipzig und kam durch sein Referendariat im Jahr 2000 nach Braunschweig. Bei den Wirtschaftsjunioren war Weidig 2008 bis 2011 Mitglied des Vorstandes, zunächst Pressesprecher, dann im Jahr 2010 Sprecher. Besonders hat er sich für die Bewerbung der Europakonferenz 2012 in Braunschweig eingesetzt und diese mit zum Erfolg geführt. 7 Neustädt Büroeinrichtungen GmbH Senefelderstraße Braunschweig fon fax Öffnungszeiten Mo. Fr Uhr oder nach Vereinbarung

8 Meld ung en Schlieckmann legt sein Amt nieder Zimmerermeister Andreas Prost (von oben), Augenoptikermeister Martin Winter und Zentralheizungs- und Lüftungsbaumeister Harald Menshausen mit Kammerpräsident Hans-Georg Sander. Foto: oh Sachverständige vereidigt 8 Die Handwerkskammer in Braunschweig hat drei neue Sachverständige vereidigt. Sie werden künftig im Streitfall handwerkliche Leistungen begutachten. Ziel ist die Vermittlung zwischen Handwerkern und Kunden. Die Gutachter sind der Goslarer Installateur- und Heizungsbauer Harald Menshausen, der Braunschweiger Augenoptiker Martin Winter und der Zimmerer Andreas Prost aus Goslar. Wer mit der Leistung eines Handwerkers nicht zufrieden ist, sollte sich an die Gütestelle der Handwerkskammer wenden. Sie bemüht sich, zwischen den Parteien zu vermitteln. Sollte dieser Vermittlungsversuch scheitern, kommen die Sachverständigen ins Spiel: Sie erstellen auf Wunsch ein kostenpflichtiges Gutachten über die Ausführung der handwerklichen Leistung. Mit diesem Gutachten kann derjenige, der es in Auftrag gegeben hat, schließlich seine Forderungen geltend machen. Die Liste der Sachverständigen ist unter abrufbar. Seit 39 Jahren ist Otto Schlieckmann im Einsatz für das Handwerk in der Region Braunschweig. Nun hat er zum Jahresbeginn sein Ausscheiden aus dem Amt des Hauptgeschäftsführers bekannt gegeben. Für das eine oder andere Projekt stehe er der Handwerkskammer aber noch zur Verfügung. Die offizielle Verabschiedung wird auf seinen Wunsch am 6. Juni im Rahmen des Ginkgofestes der Handwerkskammer stattfinden, das Schlieckmann maßgeblich mit geprägt hat. Am 1. Januar 1973 hat Otto Schlieckmann als Betriebsberater bei der Handwerkskammer Braunschweig angefangen. Bereits zwei Jahre später übernahm er die Leitung der Abteilung und richtete sie als Dienstleister für die Mitgliedsbe- Goldene Nadel für Nina Brose Nina Brose (34), seit fünf Jahren Mitglied der Wirtschaftsjunioren Braunschweig, wurde im Dezember 2011 die Goldene Nadel verliehen. Die Ehrung erhielt Nina Brose. Foto: oh sie vom Vertreter des Bundesverbandes Dr. Hans-Martin Reinicke. Die Goldene Juniorennadel ist die höchste Auszeichnung der Wirtschaftsjunioren Deutschland und wird für besonderes Engagement auf Arbeitskreisoder Vorstandsebene sowie herausragende Einzelleistungen auf überregionaler Ebene verliehen. triebe aus übernahm Schlieckmann die Leitung des Ber ufsbildungszentrums Braunschweig. Im s e l b e n Ja h r wurde er Ge- Otto Schlieckmann, Hauptgeschäftsführer der schäftsführer Handwerkskammer Braunder Kammer. schweig. Foto: oh Nur zwei Jahre später folgte die Wahl zum Hauptgeschäftsführer und damit die Rückkehr zum Burgplatz, wo Schlieckmann bis zum Ende seiner Dienstzeit sein Büro hatte. Schaufenster E-Mobilität: Handwerk mit von der Partie Die Metropolregion Hannover-Braunschweig-Göttingen-Wolfsburg bewirbt sich bei der Bundesregierung als Schaufenster Elektromobilität. Rund 200 Partner und 35 Einzelprojekte sind in der Initiative zusammengeschlossen. Die drei Handwerkskammern BraunschweigLüneburg-Stade, Hannover und Hildesheim-Südniedersachsen sind Partner des Schaufenster-Antrages. Sie vertreten das Teilprojekt Qualifizierung Elektromobilität Handwerk, Service und Vertrieb. In dessen Rahmen sollen in den drei Bildungseinrichtungen der Kammern Schulungswerkstätten für Elektrofahrzeuge aufgebaut und jeweils zwei Elektrofahrzeuge angeschafft werden. Veranstaltungsreihe für Führungskräfte Im Jahr 2012 geht es weiter im Rahmen der Veranstaltungsreihe Impulse für Führungskräfte bietet die Siemann Personalentwicklung & Beratung folgende Termine an: Was für eine Frage, oder? Fragetechnik in der Führungskommunikation 20. März 2012, Uhr Technische Universität Braunschweig Ort: TU Braunschweig, Lehrstudio PK 4.11 Pockelsstraße 4 (Altgebäude 1. OG) Braunschweig Auf die Haltung kommt es an! Erfolgreiche Stressbewältigung und Körperwahrnehmung 17. April 2012, Uhr NOVOTERGUM Braunschweig GmbH & Siemann Personalentwicklung Ort: Schlosscarrée (1. Etage) Ritterbrunnen Braunschweig Bitte melden Sie sich per Mail oder telefonisch an! Kontakt: Siemann Personalentwicklung & Beratung Mathias Siemann Wiesenstraße Braunschweig Tel./Fax: 0531/ Mail:

9 9

10 Money, Money, Money... und (k)ein 10 Ende? Von Holger Neddermeier Geld regiert die Welt oder Money makes the world go round. So trällerten es einst Liza Minnelli und Joel Grey im Musical-Klassiker Cabaret. In der Tat sind die Finanzen, das liebe Geld, eines der beherrschenden Themen weltweit. Mit vielen Unwägbarkeiten, bisweilen aberwitzigen Spekulationsgeschäften und hohen Risiken wird noch immer agiert. Die Schulden- und Eurokrise beschäftigt nicht nur die europäischen Akteure. Foto: Fotolia

11 titel Das Dilemma ist nicht die Macht des Geldes sondern eher die Verantwortungslosigkeit im Umgang mit den Vermögenswerten, glaubt Carsten Graf, Vorstandssprecher der Braunschweiger PSD Bank. Das mache unter anderem der Verschuldungsgrad deutlich: Entgegen den Maastrichter Stabilitätskriterien 60 Prozent des Bruttoinlandsproduktes liegt der durchschnittliche Verschuldungsgrad der Euroländer bei fast 90 Prozent. Jede Wirtschaft beruht auf dem Kreditsystem, das heißt auf der irrtümlichen Annahme, der andere werde gepumptes Geld zurückzahlen. Dieses Zitat stammt aus der Feder des deutschen Schriftstellers Kurt Tucholsky ( ). Eine Aussage, die vor dem Hintergrund der Euro- und Schuldenkrise, betrachtet man allein die massiven Probleme der hoch verschuldeten griechischen Volkswirtschaft, an Aktualität gewinnt. Aber auch andere Eurostaaten befinden sich mit ihrer Finanz- und Wirtschaftskraft in einer erheblichen Schieflage. Selbst Frankreich hat sein Top-Rating eingebüßt. Deutschland behielt vorerst das begehrte Tripple A. Frank Witter, Vorstandschef von VW Financial Services, glaubt: Kurzfristig wird Deutschland sein Tripple A nicht verlieren langfristig ist es aber nicht auszuschließen. Allerdings sei die jüngste Herabstufungsrunde nicht dramatisch. Auch verlören die Urteile der Bonitäts-Bewerter zunehmend ihren Schrecken. Die Rating-Gläubigkeit nimmt ab, sagt auch Christoph Schulz, Vorstandschef der Braunschweigischen Landessparkasse. Die Investoren hätten sich zunehmend von den Urteilen der Rating- Agenturen emanzipiert. Doch trotz zuletzt gedämpfter Prognosen für das Wirtschaftswachstum auch in Deutschland, hat sich die Stimmung der Unternehmer zum Jahresbeginn weiter aufgehellt. Das jedenfalls geht aus dem Ende Januar veröffentlichten weiter auf Seite Staatlich geprüftebetriebswirte Mit IHK-Abschluss Ausbildung der Ausbilder Bilanzbuchhalter Fachwirte im Sozial- und Gesundheitswesen Industriefachwirte Immobilienfachwirte Handelsfachwirte Personalfachkaufleute Wirtschaftsfachwirte Neu improgramm Grundkurs Chinesisch Grundkurs Buchhaltung SAP ERP 6.0 (R/3 ) Wir bieten Ihnen Ihre maßgeschneiderte berufsbegleitende Weiterbildung. Damit stärken Sie Ihr persönliches Profil, ergänzen eigene Fachkompetenzen und eröffnen sich berufliche Perspektiven mit Zukunft. Unsere Kernkompetenz liegt seit mehr als zwei Jahrzehnten inder zielgerichteten Vorbereitung der Teilnehmer auf die unterschiedlichen Kammerabschlüsse und die zahlreichen staatlichen Abschlüsse unserer berufsbegleitenden Fachschulen. Bildung beflügelt. Kämmer-Informationszentrum Platz am Ritterbrunnen Braunschweig Telefon Telefax

12 12 Ifo-Geschäftsklimaindex für diesen Monat hervor. Demzufolge stieg dieser zum dritten Mal in Folge auf 108,3 von 107,2 Punkten im Vormonat. Die deutsche Wirtschaft startet mit Elan ins neue Jahr, kommentierte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn diese Entwicklung. Sollten sich diese Erwartungen bestätigen, wäre das der dritte Anstieg des Stimmungsbarometers in Folge und damit ein Signal, dass sich die deutsche Wirtschaft bereits wieder auf dem Erholungspfad befindet, heißt es in einem Kommentar der HSH Nordbank. Und das trotz der jüngst von Bundeswirtschaftsminister verkündeten Wachstumsprognose von nur noch 0,7 Prozent. Erfreuliche Konsolidierungswende Erfreulich ist auch die Tatsache, dass die Neuverschuldung des Bundes 2011 um fast zwei Drittel geringer ausgefallen ist als geplant. Statt rund 48 Mrd. Euro musste Finanzminister Wolfgang Schäuble nur etwas über 17 Milliarden neue Schulden aufnehmen. Der Bundeshaushalt 2011 hat eine erfreuliche Konsolidierungsdividende zu verzeichnen, vermeldete Finanzstaatssekretär Steffen Kampeter bei Verkündung der frohen Botschaft Mitte Januar. Allerdings blieb die Kreditaufnahme 2011 noch um die Hälfte über dem Niveau des letzten Vorkrisenjahres Das muss man dabei auch sehen, sagt Carsten Graf (PSD Bank): Wir wären auf einem guten Weg, wenn endlich einmal eine Regierung Schulden zurückführen würde, statt immer weiter neue Schulden zu machen. Nach wie vor können die globalen und nationalen Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise nicht als überwunden angesehen werden, und in der sich abschwächenden Konjunktur, in den Unsicherheiten über die weitere Zinsentwicklung und weiteren Maßnahmen zur Bekämpfung der Schuldenkrise liegen erhebliche Risiken nicht nur für den Bundeshaushalt. Dennoch: Deutschland ist und bleibt das stabilste Land in Europa, ein vergleichsweise sicherer Hafen also. Damit bleiben die Auswirkungen für regional tätige Unternehmen begrenzt, solange wir nicht in eine heftige Rezession abdriften, sagt Mark Uhde, Vorstandssprecher der Volksbank Braunschweig Wolfsburg. Unmittelbare Auswirkungen auf die regionale Geschäftswelt sieht derzeit auch Carsten Graf nicht. Foto oben links: Carsten Graf, Vorstandssprecher der Braunschweiger PSD Bank. Foto: oh Foto oben rechts: Frank Witter, Vorstandschef VW Financial Services. Foto: BZ-Archiv/Nielsen Foto Mitte links: Marc Uhde, Vorstandssprecher der Volksbank Braunschweig Wolfsburg. Foto: oh Foto Mitte rechts: Christoph Schmitz, Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse. Foto: oh Foto unten: Friedrich-Carl Heidebroek (l.) und Camill Freiherr von Dungern, Geschäftsführer Bankhaus Seeliger. Foto: BZ-Archiv/Schlesag

13 titel Foto: Fotolia Für Deutschland sind die Auswirkungen der Eurokrise auf den ersten Blick positiv, da sich die Refinanzierungssituation dadurch verbessert hat und Deutschland noch weniger Zinsen zahlt erklärt Camill Freiherr von Dungern, einer der zwei Geschäftsführer des Wolfenbütteler Bankhauses Seeliger. Aber natürlich sei die hiesige Wirtschaft auf Exporte, auch in die Eurozone, angewiesen. Zumal in der Region sehr viele Arbeitsplätze von der Automobilindustrie und anderen exportorientierten Unternehmungen abhängig seien. Erfreulich für die regionalen Unternehmen ist, dass die Vertreter der regionalen Kreditinstitute eine Kreditklemme eher nicht sehen: Eine Kreditklemme droht derzeit nicht, sagt Christoph Schmitz, Vorstandsmitglied der Braunschweigischen Landessparkasse. Natürlich wird es so sein, dass die Kreditvergabe restriktiver wird. Dieses begründet sich darin, dass die Banken zukünftig ihre Kreditengagements aufgrund der Anforderungen von Basel III mit mehr Eigenkapital unterlegen müssen, sagt Friedrich- Carl Heidebroek vom Bankhaus Seeliger. Dennoch werden gut geführte Unternehmen mit einem guten Geschäftskonzept weiterhin die nötigen Kredite bekommen. Für regionale Unternehmen gelten weiter die üblichen Bewertungsmaßstäbe. Danach ist deren Kreditwürdigkeit weiter als gut zu beschreiben, betont Volksbank BRAWO-Sprecher Uhde. Gut durch die Krise dank des soliden Mittelstandes Trotz der noch immer unsicheren Lage im Euro-Raum sollten wichtige Investitionen nicht zurückgestellt werden, denn: Wer aufhört zu investieren, kann schnell seine Wettbewerbsfähigkeit und Stärke verlieren, so Christoph Schmitz (BLSK). Und die werde benötigt, denn gerade der überaus solide Mittelstand habe Deutschland weiter auf Seite bis 15. April 2012 Volkswagen Halle Braunschweig Mein Haus, die Messe rund um Bauen, Wohnen, Renovieren und Energie sparen. Die eigene Immobilie ist für viele Menschen ein zentrales Lebensziel. Dabei stellt sich die Frage: Bauen oder Kaufen? Ganz gleich welches Ziel Sie verfolgen oder in welcher Planungsphase Sie sich gerade befinden wir unterstützen Sie auf IhremWeg! WeitereInformationen unter: Premiumpartner der Messe:

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014

Pressemitteilung. Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran. Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Pressemitteilung Sparkasse bringt Mittelstand und Häuslebauer voran Friedrichshafen / Konstanz, 27. März 2014 Größtes Kreditinstitut am Bodensee legt Bilanz vor Immobiliengeschäft wächst Realwirtschaft

Mehr

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten

Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten S Finanzgruppe Die Finanzkrise wirft viele Fragen auf wir geben Ihnen Antworten Informationen für die Kunden der Sparkassen-Finanzgruppe Die Finanzkrise bewegt die Menschen in Deutschland. Deswegen beantworten

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Der Weg in die Zinsfalle

Der Weg in die Zinsfalle Der Weg in die Zinsfalle tenen Länder deutlich. Hierbei ist anzumerken, dass die EZB im Gegensatz zu anderen Zentralbanken nicht systematisch Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten aufgekauft hat und die

Mehr

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt

Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt Unser Weg Verwirklichen, worauf es ankommt 6 Unser Weg WOFÜR stehen wir? WAS zeichnet uns aus? WIE wollen wir langfristig erfolgreich sein? Joe Kaeser Vorsitzender des Vorstands der Siemens AG Unser Weg

Mehr

Persönlich wirksam sein

Persönlich wirksam sein Persönlich wirksam sein Wolfgang Reiber Martinskirchstraße 74 60529 Frankfurt am Main Telefon 069 / 9 39 96 77-0 Telefax 069 / 9 39 96 77-9 www.metrionconsulting.de E-mail info@metrionconsulting.de Der

Mehr

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich

Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Bilanzpressekonferenz HYPO Oberösterreich Dienstag, 3. Mai 2011, 10.00 Uhr WERTE, DIE BESTEHEN: 120 Jahre HYPO Oberösterreich www.hypo.at Unser konservatives Geschäftsmodell mit traditionell geringen Risiken

Mehr

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing

Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG. Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing Klug Personalmanagement GmbH & Co. KG Kompetenz und Engagement für optimale Lösungen. Zeitarbeit Personalvermittlung Outsourcing 04 Zeitarbeit Zeit für motivierten Einsatz und perfekte Leistung. 08 Personal

Mehr

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

Mitreden, Mitglied werden! mitbestimmen, Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Jahresbericht Mitreden, mitbestimmen, Mitglied werden! Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Inhalt Vorwort des Vorstandes...4 Vorstandsnachfolge...5 Weiterbildung Mitarbeiter...6-7

Mehr

Orderschuldverschreibungen

Orderschuldverschreibungen Orderschuldverschreibungen Liebe Leserinnen, liebe Leser, Nachhaltigkeit ist in unserer heutigen Gesellschaft zu einem Schlüsselbegriff geworden, der in der Verantwortung gegenüber sich selbst, der Umwelt

Mehr

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte

Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte. Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Managementberatung Der Mensch im Mittelpunkt! Im Fokus: Messe-Neukontakte Training zur Steigerung Ihrer Messe-Neukontakte Im Fokus: Messe-Neukontakte Die Herausforderung Messen bieten hervorragende Möglichkeiten

Mehr

Handelszeitung Anlagevorschlag

Handelszeitung Anlagevorschlag Handelszeitung Anlagevorschlag ZURICH Dreikönigstrasse 6 Postfach CH-8022 ZürichLUGANO Contrada di Sassello 2 Postfach CH-6900 Luganoinfo@maerki-baumann.ch Telefon +41 44 286 25 25 Telefax +41 44 286 25

Mehr

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen

B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik. Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Beruflicher Aufstieg in der BGM-Branche: B A D Gesundheitsvorsorge und Sicherheitstechnik bietet Nachwuchskräften hervorragende Entwickungschancen Name: Sabine Stadie Funktion/Bereich: Leitung Human Resources

Mehr

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst

Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst 12. Dezember 2013 DZ BANK AG Deutsche Zentral- Genossenschaftsbank Pressestelle Privatanleger sehen Schuldenkrise nicht gelöst Privatanleger mit mehr Börsen-Optimismus, aber ohne Euphorie / Risiken durch

Mehr

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0

Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Professor Armin Trost und die Promerit AG: Personalmanagement in Zeiten von Social Media, E-Recruiting und Personalentwicklung 2.0 Name: Professor Dr. Armin Trost Funktion/Bereich: Partner Organisation:

Mehr

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe

NEWS. Ausgabe Nr. 01 /2015. Themen in dieser Ausgabe NEWS Ausgabe Nr. 01 /2015 Themen in dieser Ausgabe 1. Warum Immobilieninvestment 2. Der heiße Tipp zur Kapitalanlage 3. Ausbildungsplätze 4. Veranstaltungen 2015 5. Chancen für Branchenleute Sehr geehrte

Mehr

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015

Pressemitteilung. Viele Wege führen zur Sparkasse. Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Pressemitteilung Viele Wege führen zur Sparkasse Friedrichshafen / Konstanz, 17. April 2015 Bilanz des größten Kreditinstituts am Bodensee bleibt in turbulenten Zeiten stabil Kreditvergabe an Privatleute

Mehr

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge

Pressemitteilung. Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Pressemitteilung Sparkasse Holstein präsentiert Jahresergebnis 2014 Wachstum im Privat- und Firmenkundengeschäft ist Garant für stabile Erträge Eutin, im Februar 2015 Die Sparkasse Holstein überzeugt auch

Mehr

Das Zinshaus. eine stabile und zukunftsorientierte Wertanlage. www.greif-contzen.de welcome@greif-contzen.de

Das Zinshaus. eine stabile und zukunftsorientierte Wertanlage. www.greif-contzen.de welcome@greif-contzen.de Das Zinshaus eine stabile und zukunftsorientierte Wertanlage Mehrwert für Ihre Kapitalanlage Das Zinshaus als Vermögenssicherung Wohlstand zu bewahren ist noch schwerer als ihn zu erwerben eine Feststellung

Mehr

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können

10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können 10 Wege, wie Sie Ihr Social Media Monitoring ausbauen können Folgende Fragen, die Sie sich zuerst stellen sollten: 1. Welche Social-Media-Monitoring-Plattformen (SMM) schneiden am besten ab? 2. Ist dafür

Mehr

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen

Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen B a u s t e i n e Erfolgreiche Internationalisierung für kleine und mittlere Unternehmen Nutzen Sie die Chancen der Internationalisierung Die großen internationalen Konzerne solche Ausdrücke können den

Mehr

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren!

Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Ich schütze mein Geld um meine Freiheit zu bewahren! Der INFLATIONS-AIRBAG Der OVB Inflations-Airbag. Die Fachpresse schlägt Alarm! Die deutschen Sparer zahlen gleich doppelt drauf Die Geldschwemme hat

Mehr

Agenturen/Wirtschaft/Public Relations. Wien, 15. November 2006

Agenturen/Wirtschaft/Public Relations. Wien, 15. November 2006 Agenturen/Wirtschaft/Public Relations Wien, 15. November 2006 PR-Markt nähert sich Milliardengrenze PR macht Unternehmen erfolgreich - Positive Einstellung zur Öffentlichkeitsarbeit in Österreich Zweite

Mehr

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER

Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Herzlich willkommen im Kaufmanns Casino ARTUR WUNDERLE DER F INANZ BERATER Das Thema 2 Unser Referent Andreas Rau staatl. gepr. Betriebswirt CeFM, EFA Prokurist Andreas Rau (36) ist seit Juli 2007 als

Mehr

Herausforderungen der Zeit

Herausforderungen der Zeit 02 Steinwert Vermögenstreuhand Herausforderungen der Zeit Herzlich willkommen, kaum ein Thema hat in den vergangenen Jahren so an Bedeutung gewonnen und ist so massiv in den Fokus des öffentlichen Bewusstseins

Mehr

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen.

Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Wachsen Sie? Positive Personalimpulse für Ihr Unternehmen. Mut zu nachhaltigem Wachstum? Unternehmen sind in den gesamtdynamischen Prozess der Welt eingebunden deshalb entwickeln sie sich in jedem Fall.

Mehr

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten

DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Namensbeitrag Oliver Behrens, Mitglied des Vorstands der DekaBank SprakassenZeitung (ET 29. Januar 2010) DekaBank: Fünf Sterne verpflichten Die DekaBank wurde vom Wirtschaftsmagazin Capital mit der Höchstnote

Mehr

Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen

Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen STEINBEIS-HOCHSCHULE BERLIN Sachwertorientierung in der Kapitalanlage von Privatpersonen - Analysebericht - istockphoto/pei Ling Hoo München, im November 2011 Steinbeis Research Center for Financial Services

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Das Weberbank Premium-Mandat.

Das Weberbank Premium-Mandat. Das Weberbank Premium-Mandat. Individuell. Nachhaltig. Unabhängig. Meine Privatbank. Ein Vermögen ist viel zu wichtig, um sich nur nebenbei darum zu kümmern. 3 Nutzen Sie die Vorteile einer der meistausgezeichneten

Mehr

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse

SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Presseinformation SaarLB kooperiert mit Berenberg Bank 400 Jahre Erfahrung in Vermögensverwaltung und -analyse Saarbrücken, 12.11.2009. Die Landesbank Saar (SaarLB) und die Hamburger Berenberg Bank arbeiten

Mehr

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg

Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Kapitel 2 So führt Ihre konservative Strategie zu beachtlichem Anlageerfolg Im Zweifelsfalle immer auf der konservativen Seite entscheiden und etwas Geld im trockenen halten! Illustration von Catherine

Mehr

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007

Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 Diakonie.Kolleg. aktuell Nr. 6 1/2007 "Es ist von grundlegender Bedeutung, jedes Jahr mehr zu lernen als im Jahr davor." Peter Ustinov Unsere Themen heute Editorial Neuer Internetauftritt Seminare 2007

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden

Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden Die erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden s Sparkasse Regensburg Arbeitgeber Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, unseren großen Erfolg als Sparkasse Regensburg verdanken wir in erster Linie unseren

Mehr

Die heimliche. EntEignung. So schützen Sie Ihr Geld vor Politikern und Bankern

Die heimliche. EntEignung. So schützen Sie Ihr Geld vor Politikern und Bankern Die heimliche EntEignung So schützen Sie Ihr Geld vor Politikern und Bankern FBV Michael Rasch Michael Ferber Inhalt Vorwort 13 Prolog Die Retter der Welt sind zum Risiko geworden 17 Einleitung Die grossen

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Stuttgart, 31. Juli 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Vorwort. Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann. Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Vorwort Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen ISBN (Buch): 978-3-446-43460-8 Weitere Informationen

Mehr

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24

Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Donnerstag, 10.10.2013 Newsletter Jahrgang 1 / Ausgabe 24 Liebe Leser/innen, herzlich willkommen zu einer neuen Newsletter Ausgabe von Bühner Invest. Heute möchte ich Ihnen ein wenig zum Thema die Deutschen

Mehr

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können

Rückblick auf das Expertenforum. Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Rückblick auf das Expertenforum Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Was Recruiting und Produktmarketing voneinander lernen können Mittwoch, 17. November 2010 Hochhaus des Süddeutschen

Mehr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr

Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG Telefonkonferenz Zwischenbericht zum 31. März 2014 6. Mai 2014, 10:00 Uhr 6. Mai 2014 - Es gilt das gesprochene Wort - Rede Dr. Norbert Reithofer Vorsitzender des Vorstands der BMW AG 6. Mai 2014, 10:00 Uhr Guten Morgen, meine Damen und Herren! Im Jahr 2014 stellen wir zwei

Mehr

Kommunikation im Change Prozess

Kommunikation im Change Prozess Kommunikation im Change Prozess Erfolgsregeln bei der Planung und Umsetzung von Veränderungen Ingenieurbüro Roden www.sixsigma-consulting.net Führungsaufgaben in der Veränderung Die erste Aufgabe des Change

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Emotional Power unverfälschte und nachhaltige Servicequalität

Emotional Power unverfälschte und nachhaltige Servicequalität Emotional Power unverfälschte und nachhaltige Servicequalität 9.November 2010 TOP-PERFORM Helga Schuler Managementberatung für Wachstum und Performance In Vertrieb und Service: Zum Lächeln verpflichtet

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ

DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ Donnerstag, 25. April 2013, 10.00 Uhr DIE BILANZ- PRESSE- KONFERENZ www.hypo.at Wir schaffen mehr Wert. durch Nachhaltigkeit und Stabilität. SEHR GUTES GESCHÄFTS- JAHR 2012 Die HYPO Oberösterreich blickt

Mehr

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung

Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung Office - Management im Dialog Büromanagement Sprachen Bildung bsb Über uns bsb Leistungen & Angebote Der bsb ist einer der größten Berufsverbände für Office Professionals in Europa. Wir setzen seit mehr

Mehr

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player

Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Delphi-Roundtable Talent Management 2020: HR-Abteilungen auf dem Weg zum strategischen Player Name: Funktion/Bereich: Organisation: Stefan Schüßler Vertriebsleiter Personalwirtschaftssysteme SAP Deutschland

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets neu zu gestalten, ist eine große

Mehr

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM

Die Weisheit großartiger Investoren. Over 30 Years of Reliable Investing SM Die Weisheit großartiger Investoren Over 30 Years of Reliable Investing SM A uf einer erfolgreichen, langfristigen Investmentreise lernt man altbewährte Investmentprinzipien durch "Erfahrung". Auf den

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin

Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Pressemitteilung Kreissparkasse Heilbronn legt auch 2014 starkes Geschäftsjahr hin Kredite und Einlagen legen zu Hervorragende Entwicklung im Versicherungs- und Immobiliengeschäft Jahresüberschuss stärkt

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie

We create chemistry. Unsere Unternehmensstrategie We create chemistry Unsere Unternehmensstrategie Der Weg der BASF Seit Gründung der BASF im Jahr 1865 hat sich unser Unternehmen ständig weiterentwickelt, um Antworten auf globale Veränderungen zu geben.

Mehr

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar

CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar CODE_n sucht die Big-Data-Avantgarde Internationaler Start-up-Wettbewerb macht Big Data auf der CeBIT 2014 erlebbar Zürich, 2. August 2013 CODE_n wird Big! In der neuesten Ausgabe des globalen Innovationswettbewerbs

Mehr

Projekte präsentieren

Projekte präsentieren Projekte präsentieren von Hedwig Kellner 1. Auflage Hanser München 2003 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 22093 5 Zu Inhaltsverzeichnis schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de

Mehr

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild

Gemeinsam erfolgreich. Unser Konzernleitbild Gemeinsam erfolgreich Unser Konzernleitbild Das Demag Cranes Konzernleitbild ist vergleichbar mit einer Unternehmensverfassung. Es setzt den Rahmen für unser Handeln nach innen wie nach außen und gilt

Mehr

Leute sind weniger euphorisch als 2006"

Leute sind weniger euphorisch als 2006 Quelle: Immobilien Zeitung, 20.01.2011. Leute sind weniger euphorisch als 2006" Immobilien Zeitung: 2010 war für Jenacon ein fantastisches Jahr. Ihre Firma war für zwei Immobilientransaktionen im dreistelligen

Mehr

Was bringt KMUs das Hamburger Familiensiegel

Was bringt KMUs das Hamburger Familiensiegel Was bringt KMUs das Hamburger Familiensiegel Forum Personal & Qualifizierung Hamburg, 16. November 2011 Britta Kahlfuss, Geschäftsführerin BeraCom GmbH & Co. KG Das Hamburger Familiensiegel Beschreibung

Mehr

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter.

Weitere Details erhalten Sie direkt bei Ihrem persönlichen Ansprechpartner vor Ort im Investment & FinanzCenter. Sehr geehrte Damen und Herren, die Deutsche Bank ist mit großer Dynamik in das Jahr 2011 gestartet. Dank Ihrer Unterstützung konnten wir unser Baufinanzierungsgeschäft im ersten Quartal erfreulich ausbauen.

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht

Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Die Zukunft des webbasierten Talent Managements: Die Haufe Gruppe kauft die umantis AG Neue Marke Haufe.umantis entsteht Name: Hermann Arnold Funktion/Bereich: Geschäftsführer Organisation: umantis AG

Mehr

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013

Quo vadis HR Interim Management? Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen bis 2018. Executive Summary zur Empirischen Studie Juni 2013 Im Nachfolgenden sind die wichtigsten Ergebnisse der Studie Quo vadis HR Interim Management? Tendenzen

Mehr

Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7.

Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7. Einfach viel bewegen. Unsere Werte. Unsere Ziele. Unser Angebot. Hannes Korten, Marketing/Vertrieb GLS Bank Düsseldorf, 7. September 2007 Unsere Werte Transparenz und Verwendungsorientierung bei Geldanlage

Mehr

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG

MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG 21. OKTOBER 2015 MUTMACHER UNTERNEHMEN STÄRKEN DURCH MUTIGE FÜHRUNG Der teure Franken, das hohe Preisniveau, zunehmende Unsicherheit in der Auftragslage: Wohin bewegt sich der Arbeitsplatz «Schweiz»? Ein

Mehr

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing

Projektmanagement. Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Bewerbermanagement On-Site-Management Outplacement Outsourcing Projektmanagement Als Spezialist für das Lösen von Personalproblemen unterstützen wir Sie bei den verschiedensten Personalprojekten.

Mehr

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing

Qualität nach Maß. Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Qualität nach Maß Unsere Dienstleistungen: Arbeitnehmerüberlassung On-Site Management Personalvermittlung Outsourcing Die Uniflex-Idee Nichts auf der Welt ist so mächtig wie eine Idee, deren Zeit gekommen

Mehr

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation

Seniorenstudie 2014 Finanzkultur der älteren Generation studie 2014 Finanzkultur der älteren Generation GfK Marktforschung, Nürnberg, im Auftrag des Bundesverbands deutscher Banken Pressegespräch, 3. Juli 2014 I. Lebenszufriedenheit und wirtschaftliche Situation

Mehr

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT

O U T P L A C E M E N T RECRUITING. PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT O U T P L A C E M E N T RECRUITING Personalprojekte Newplacement PRIVATES KARRIEREMANAGeMENT D e n Wa n d e l g e s talte n. 2 Mit Erfahrung und weitsicht Den Wandel in der Berufs- und Arbeitswelt stets

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008

KFW-RESEARCH. Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 KFW-RESEARCH Akzente DIE ENTWICKLUNG DES KREDITZUGANGS IN DER AUFZIEHENDEN KRISE 2008 Nr. 13, Dezember 2009 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management

S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management S-CRM: Strategisches Customer Relationship Management - Strategien, Prozesse, Menschen und IT - CRM ist eine Geschäftsstrategie (Philosophie) basierend auf dem Umgang mit Kunden und Mitarbeitern. Value

Mehr

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können

Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Pressemitteilung Stolz: Beispielgebende Kooperation von Unternehmen, um Familie und Beruf in Einklang bringen zu können Seite 1 von 5 Spatenstich mit Ministerin Dr. Monika Stolz für die Kita Schloss-Geister

Mehr

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014

Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Pressemitteilung Sparkasse UnnaKamen mit stabiler Geschäftsentwicklung in 2014 Unna, 18. Februar 2015 Der Vorstand der Sparkasse UnnaKamen zieht im Rahmen seines Jahrespressegespräches ein positives Fazit

Mehr

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe

Stand: 14 07 2011. nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe Stand: 14 07 2011 IAuf auden nformationen s dem BundesfinaPunkt. nzministerium. BankenaBgaBe ausgabe 03 2010 AUSGANGSPUNKT Die Finanzmärkte Lebensadern moderner Volkswirtschaften Die Krise der internationalen

Mehr

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM)

Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808. Kundenorientierung. Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) Beck-Wirtschaftsberater im dtv 50808 Kundenorientierung Bausteine für ein exzellentes Customer Relationship Management (CRM) von Prof. Dr. Manfred Bruhn Prof. Dr. Manfred Bruhn ist Inhaber des Lehrstuhls

Mehr

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband

Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Finanzgruppe Deutscher Sparkassen- und Giroverband Statement Herr Werner Netzel Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes e.v. Einordnung Green Economy Die Sparkassen-Finanzgruppe

Mehr

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI)

Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen. Baloise Fund Invest (BFI) Ein gutes Gefühl Beim Anlegen und Vorsorgen Baloise Fund Invest (BFI) Baloise Fund Invest (BFI) bietet Ihnen eine vielfältige Palette an Anlagefonds. Dazu gehören Aktien-, Obligationen-, Strategieund Garantiefonds.

Mehr

Guntram Meusburger. Wissensmanagement für Entscheider. Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen

Guntram Meusburger. Wissensmanagement für Entscheider. Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen Guntram Meusburger Wissensmanagement für Entscheider Unternehmenswissen erfolgreich managen Die praktische Umsetzung für jedes Unternehmen » Es ist nicht genug, zu wissen man muss auch anwenden. Es ist

Mehr

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group

Personal Financial Services. Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Personal Financial Services Sie geniessen die Freizeit. Und Ihr Vermögen wächst. A company of the Allianz Group Machen auch Sie mehr aus Ihrem Geld. Geld auf einem klassischen Sparkonto vermehrt sich

Mehr

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015

Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen. Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Gothaer Studie zum Anlageverhalten der Deutschen Gothaer Asset Management AG Köln, 23. Januar 2015 Agenda 1. Vorbemerkung 2. Studienergebnisse 3. Fazit 1. Vorbemerkung Repräsentative Studie über das Anlageverhalten

Mehr

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld

Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Unternehmensfinanzierung in wirtschaftlich schwierigem Umfeld Peter Heckl Leiter Unternehmenskunden Regionalbereich Filder Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen Zweitgrößte Sparkasse in Baden-Württemberg

Mehr

Presseinformation. Systemair blickt auf erfolgreiche ISH in Frankfurt zurück. Windischbuch, 26.04.2015

Presseinformation. Systemair blickt auf erfolgreiche ISH in Frankfurt zurück. Windischbuch, 26.04.2015 Yvonne Pommert Pressereferentin Marketing / Kommunikation yvonne.pommert@systemair.de Telefon +49 (0) 7930 / 92 72-408 Fax +49 (0) 7930 / 92 72-809 Presseinformation Systemair GmbH Seehöfer Str. 45 D-97944

Mehr

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg!

Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! Industrie I Handwerk Treibende Kraft hinter Ihrem Erfolg! www.partner-personaldienste.de Schaffen Sie sich Perspektiven! Industrie I Handwerk Was immer Sie vorhaben, bei uns finden Sie maßgeschneiderte

Mehr

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management

Personallösungen. für Recruiting - Nachfolge - Interim Management Personallösungen für Recruiting - Nachfolge - Interim Management 1 2 Willkommen beim S&P PersonalZirkel S&P Personalberatung Unser Leistungsangebot Info Service Inhalt 3 Wir arbeiten in schlanken und überschaubaren

Mehr

IT Investment Check 2015

IT Investment Check 2015 IT Investment Check 2015 Whitepaper November 2014 16. 20. März 2015 Hannover Germany cebit.de New Perspectives in IT Business Der große IT Investment Check 2015. Wer sind die IT-Entscheider im Unternehmen?

Mehr

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen

Erfolgreiches Change Management. Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen Erfolgreiches Change Management Prospektive Integration der Vielfalt an Herausforderungen SCMT 2010 www.scmt.com Prof. Dr. Christian Loffing Unternehmen im Wandel Unternehmen unterliegen einem fortlaufenden

Mehr

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie.

Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News +++ News Altenkirchen, den 22.01.2008 Die Vergangenheitsbetrachtung als Anlagestrategie. 1.) Der Praxisfall: Stellen Sie sich vor, ein beispielsweise

Mehr

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0

Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Den digitalen Wandel annehmen Wege zur eigenen Strategie 4.0 Dipl.-Ing. Heinz Rohde Vortrag Husum 2. Juni 2015 www.ebusiness-lotse.sh Digitalisierung überall Digitale Agenda 2014 2017 der Bundesregierung

Mehr

Vermögen Nachhaltig gestalten

Vermögen Nachhaltig gestalten Vermögen Nachhaltig gestalten HERZLICH WILLKOMMEN Als unabhängiges, inhabergeführtes Finanzdienstleistungsunternehmen bietet FINANCIAL PLANNING anspruchsvollen Kunden individuelle Lösungen zur nachhaltigen

Mehr

Bericht zum Geschäftsjahr 2014:

Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Pressegespräch vom 13. März 2015, 14.00 Uhr Bericht zum Geschäftsjahr 2014: Zusammenfassung: Sparkasse konnte sich als Marktführer behaupten Solide Ertragslage auf Vorjahreshöhe Mitarbeiterbestand aufgebaut

Mehr

Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Service

Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Service Service Service Service Was der Kunde wirklich will, sind drei Dinge: Service, Service und nochmals Service! Kunden gewinnen, Kunden binden, Umsatz steigern. Wie das funktioniert? Mit Services, die über

Mehr

Psychologie der Veränderung. Magazin für Wirtschaftspsychologie und Management. Märkte & Marken Josef Ackermann: Euro gerettet?

Psychologie der Veränderung. Magazin für Wirtschaftspsychologie und Management. Märkte & Marken Josef Ackermann: Euro gerettet? Ausgabe 1/2012 6,90 Euro/9,70 sfr. www.neunsightlive.de Magazin für Wirtschaftspsychologie und Management Märkte & Marken Josef Ackermann: Euro gerettet? Psychologie der Veränderung MANAGEMENT & FÜHREN

Mehr

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt

Basiswissen. Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken. Inhalt _ Basiswissen Ursprung und Praxis der Genossenschaftsbanken Seit mehr als 150 Jahren schließen sich Gemeinschaften zu Genossenschaften zusammen. Heute gibt es sie in nahezu allen Bereichen. Lesen Sie mehr

Mehr

à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh

à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh à j o u r Steuerberatungsgesellschaft mbh à jour GmbH Breite Str. 118-120 50667 Köln Breite Str. 118-120 50667 Köln Tel.: 0221 / 20 64 90 Fax: 0221 / 20 64 91 E-MAIL: stb@ajourgmbh.de Tipps zur Anlagemöglichkeiten

Mehr

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung

DATALOG Software AG. Innovation. ERfahrung DATALOG Software AG Innovation ERfahrung Kompetenz Moderne Technologien eröffnen Erstaunliche Möglichkeiten. Sie richtig EInzusetzen, ist die Kunst. Ob Mittelstand oder Großkonzern IT-Lösungen sind der

Mehr

Video-Thema Manuskript & Glossar

Video-Thema Manuskript & Glossar FINANZKRISE LÄSST IMMOBILIENBRANCHE BOOMEN In Zeiten finanzieller Unsicherheit kaufen Menschen verstärkt Immobilien. Nicht nur private Anleger sondern auch Staaten versuchen dadurch, ihr Geld zu sichern.

Mehr

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen.

Ich freue mich, heute gemeinsam mit Ihnen den Spatenstich zum Ersatzneubau für das Institut für Anorganische Chemie vorzunehmen. Sperrfrist: 12.6.2015, 14.00 Uhr Es gilt das gesprochene Wort. Grußwort des Bayerischen Staatsministers für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst, Dr. Ludwig Spaenle, beim Spatenstich für einen Ersatzneubau

Mehr

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31

Inhalt. Money makes the world go round 5. Die Banken 17. Was Geldmärkte ausmacht 31 2 Inhalt Money makes the world go round 5 Warum es ohne Geld nicht geht 6 Geld ist nicht gleich Geld 7 ede Menge Geld: die Geldmengen M1, M2 und M3 8 Gebundene und freie Währungen 10 Warum es deneuro gibt

Mehr