US-Duo mit Potenzial. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "US-Duo mit Potenzial. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi"

Transkript

1 Werbung Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi US-Duo mit Potenzial Die Aktien der Finanzkonzerne Capital One und Discover Financial Services sind in Deutschland kaum bekannt. Dabei stehen beide auf den Empfehlungslisten zahlreicher Analysten.

2 Das Kundenmagazin der CitiFirst 2001 bis 2014 Das Ende einer Epoche Mit dieser Ausgabe des First-Magazins wird eine Epoche zu Ende gehen, die 1994 eingeläutet wurde. Denn vor genau 20 Jahren ist der erste Citi-Optionsscheinplaner versendet worden. Seitdem hat sich das Heft kontinuierlich weiterentwickelt. Die reinen Produktinformationen wurden durch Artikel rund um das Thema Börse ergänzt. Aber auch das Erscheinungsbild hat sich im Laufe der Jahre immer wieder verändert und sich der neuen Zeit angepasst. Die Verbindung mit dem uro-magazin hat unseren Lesern in den letzten Jahren noch mehr Finanzinformationen zur Verfügung gestellt zuletzt als Online-Format. Diese Ausgabe des First-Magazins wird die letzte sein, die Sie, werte Leserinnen und Leser, auf diesem Weg erhalten. Aber die Geschichte unseres Kundenmagazins wird an dieser Stelle nicht zu Ende sein, sie wird in anderer Form fortgeschrieben. Freuen Sie sich schon heute, was Sie zukünftig erwarten wird. Mehr Informationen hierzu erhalten Sie in Kürze. Und da wir schon einmal beim Thema Epochen sind der Optionsschein- und Zertifikate-Bereich der Citi wird 25! Feiern Sie mit uns und sichern Sie sich die Chance auf einen von vielen Gewinnen:

3 Liebe Leserinnen und Leser, im US-Leitindex S&P 500 sind 500 amerikanische Unternehmen zusammengefasst. Eine interessante Frage ist, wie viele davon wir wohl mit ihren Namen benennen könnten. Die Vermutung liegt nahe, dass dies nicht allzu viele sind. Schade eigentlich, denn unter ihnen gibt es mit Sicherheit das ein oder andere Unternehmen mit einem interessanten Geschäftsmodell und dementsprechender Aktienkursentwicklung. Zwei von diesen 500 Aktien haben wir in unserem Highlight-Artikel unter die Lupe genommen. Der Name Janet Yellen sollte spätestens seit dem 1. Februar in aller Munde sein. Denn die gebürtige New Yorkerin ist die erste Frau an der Spitze der Fed. In unserer Kolumne erfahren Sie mehr über die neue Chefin der Fed und welche Herausforderungen voraussichtlich auf sie zukommen werden. Zu guter Letzt möchten wir uns bei Ihnen für Ihre Treue als Leser des First-Magazins bedanken. Aber wie Sie schon auf der zweiten Seite lesen konnten, ist es kein Abschied für immer. Bis dahin wünschen wir Ihnen alles Gute. inhalt 04 Highlight US-Duo mit Potenzial 08 Flash Anlegertag in Düsseldorf ; Let s speak bayrisch; Invest Corner Für die einen geht es nach oben für die anderen nach unten 09 Kolumne Der Dollar hat jetzt eine Chefin 3

4 HIGHLIGHT US-Duo mit Potenzial Die Aktien der Finanzkonzerne Capital One und Discover Financial Services sind in Deutschland kaum bekannt. Dabei stehen beide auf den Empfehlungslisten zahlreicher Analysten. Die Citi hat die beiden Titel mit Mini Futures handelbar gemacht. Den US-Leitindex S&P 500 kennt fast jeder. Doch viele der in dem Kursbarometer enthaltenen Unternehmen sind hierzulande weitgehend unbekannt. Schade eigentlich, denn der Index enthält zahlreiche interessante Titel. Zwei davon sind Capital One und Discover Financial Services. Wie die Firmennamen schon nahelegen, handelt es sich um zwei Vertreter aus der Finanzbranche. Die beiden Unternehmen stehen zwar weniger stark im Rampenlicht als Börsenschwergewichte wie JPMorgan Chase oder Bank of America, ihre Geschäftsentwicklung über die vergangenen Jahre hinweg kann sich jedoch sehen lassen. Bislang konnten die beiden Aktien in Deutschland nicht mit Hebelprodukten gehandelt werden. Doch seit kurzem hat die Citi als erster Emittent eine Serie von Mini Futures auf die Titel begeben. Mit ihnen können spekulative Anleger mit einem Hebel auf fallende (Mini Future Short) oder steigende Kurse (Mini Future Long) setzen. Grund genug, das Duo etwas näher zu betrachten. Erfolg mit Karten und Krediten Mit einer Marktkapitalisierung von 40,4 Milliarden Dollar ist Capital One schon lange kein Leichtgewicht mehr. Die Firma wurde im Jahr 1988 von dem heute noch als Vorstandschef (CEO) tätigen Richard Fairbank als Direktvertrieb für Finanzprodukte gegründet. Der Börsengang erfolgte im November 1994 an der New York Stock Exchange. Seither nahm das in McLean, Virginia, ansässige Unternehmen eine rasante Entwicklung. Belief sich der Zinsüberschuss im Jahr 1994 gerade einmal auf 164 Millionen Dollar und der Nettogewinn auf 95 Millionen Dollar, 4

5 lagen die entsprechenden Werte allein im vierten Quartal 2013 bei 4,4 Milliarden Dollar (Zinsüberschuss) und 859 Millionen Dollar (Nettogewinn). 1 Das operative Geschäft teilt sich mittlerweile in vier Bereiche auf: Kreditkarten (Credit Card), Debitorenkarten (Domestic Card), Privatkundengeschäft (Consumer Banking) und sonstigen Bankdienstleistungen (Commercial Banking), wobei das Kreditkartengeschäft für den größten Anteil am Gewinn sorgt. Der Aufstieg des Unternehmens resultierte in der Vergangenheit nicht immer aus organischem Wachstum, sondern ist auch auf die aggressive Zukaufpolitik von Firmengründer Fairbank zurückzuführen. Capital one im Kaufrausch So übernahm Capital One im Jahr 2005 die aus New Orleans stammende Hibernia National Bank für 4,9 Milliarden Dollar und zwei Jahre später die North Fork Bank aus Melville im Bundesstaat New York für 14,6 Milliarden Dollar. Ein weiterer Meilenstein war auch der Kauf von ING DIRECT USA, einer US-Tochter des niederländischen Finanzkonzerns ING. Hier lag der Kaufpreis bei rund 9,0 Milliarden Dollar. Der letzte größere Deal war die Übernahme des US-Kreditkartengeschäfts von der britischen Großbank HSBC für 2,6 Milliarden Dollar. Der Kauf ist eine attraktive strategische Investition in ein Geschäft, das wir sehr gut kennen, kommentierte Firmenboss Fairbank die Übernahme. Die Synergie-Effekte bezifferte er auf rund 350 Millionen Dollar. 2 in die top 10 aufgestiegen Dank der zahlreichen Zukäufe gehört Capital One mit einer Bilanzsumme von 297 Milliarden Dollar und Kundeneinlagen in Höhe von 204,5 Milliarden Dollar sowie mehr als 900 Filialen mittlerweile zu den zehn größten Banken in den USA. Eine starke Marktstellung nimmt das Institut vor allem bei Kreditkarten und Kleinkrediten ein. Obwohl die Aktie von Capital One in den vergangenen drei Jahren rund 50 Prozent 3 hinzugewonnen und damit um rund 10 Prozentpunkte besser abgeschnitten hat als der S&P 500, mussten Aktionäre vor Kurzem eine Enttäuschung hinnehmen. Capital One wird von der Mehrheit der Analysten positiv beurteilt. Keiner der befragten Experten hat den Titel mit Underperformer oder Verkaufen eingestuft. Steckbrief Capital one Quelle: Capital One, Reuters; Stand: ; *Tier 1 Branche Finanzen gründungsjahr 1988 market Cap 40,4 Mrd. USD eigenkapitalquote* 12,2 % Zinsmarge 6,73 % Bilanzsumme 297 Mrd. USD Kundeneinlagen 204,5 Mrd. USD KgV 9,6 Dividendenrendite 1,7 % Kursentwicklung in USD ( ) USD Feb 2009 Feb 2010 Feb 2011 Feb 2012 Feb 2013 Feb 2014 Aktienkurs Capital One 5

6 Steckbrief Discover Financial Services Quelle: Capital One, Reuters; Stand: ; *Tier 1 Branche Finanzen gründungsjahr 1986 market Cap 25,7 Mrd. USD eigenkapitalquote* 14,3 % Zinsmarge 9,71 % Bilanzsumme 79,3 Mrd. USD Kundeneinlagen 45,0 Mrd. USD KgV 10,9 Dividendenrendite 1,5 % Kursentwicklung in USD ( ) USD Feb 2009 Feb 2010 Feb 2011 Feb 2012 Feb 2013 Feb 2014 Aktienkurs Discover Financial Services Denn wie aus dem jüngsten Quartalsbericht hervorgeht, legte der Nettogewinn im vierten Quartal 2013 zwar um knapp zwei Prozent auf 859 Millionen Dollar zu, blieb damit aber deutlich unter der Konsensschätzung der Analysten. Nicht gut kamen auch die Daten zum Zinsüberschuss an. Denn dieser sank um 2,4 Prozent auf 4,43 Milliarden Dollar. liebling der analysten An der Wall Street folgte auf den durchwachsenen Zwischenbericht Kursverluste. Trotzdem wird das Unternehmen von der Mehrheit der Analysten weiterhin positiv beurteilt. Laut einer Erhebung der Nachrichtenagentur Reuters, bewerten von 30 befragten Experten zehn die Aktie mit Kaufen, elf mit Outperformer und neun mit Halten. Keiner hat den Titel mit Underperformer oder Verkaufen eingestuft. 4 Das dürfte auch damit zu tun haben, dass die Aktie mit einem Kurs-Gewinn- Verhältnis (KGV) von 9,6 deutlich günstiger bewertet ist als der Sektor, der mit einem KGV von 13,4 notiert. 4 Discover Financial Services überzeugt ebenfalls mit beeindruckender Performance Auf ein ähnliches Geschäftsmodell wie Capital One setzt Discover Financial Services. Der Schwerpunkt liegt auch bei diesem Anbieter auf den Segmenten Kredit- und Debitorenkarten sowie Privatkredite. Gegründet wurde das Unternehmen 1985 als Ableger der US-Kaufhauskette Sears erfolgte unter dem Namen Dean Witter Financial Services Group der Börsengang kam es zur Übernahme durch die US-Großbank Morgan Stanley. Gut zehn Jahre später wurde Discover Financial Services als Spin-Off erneut an die New Yorker Börse gebracht. Mit einer Marktkapitalisierung von rund 26 Milliarden Dollar und einer Bilanzsumme von 79,3 Milliarden Dollar ist das Unternehmen deutlich kleiner als der Wettbewerber Capital One. Dafür aber auch wachstumsstärker. Zumindest im vierten Quartal In diesem legte der Zinsüberschuss um zehn Prozent auf 1,84 Milliarden Dollar und der Nettogewinn um zwölf Prozent auf 602 Millionen Dollar zu. 5 Auch an der Börse hat Discover Financial Services mit einem Kursplus von bemerkenswerten 150 Prozent in den letzten drei Jahren die Nase vorn. Die Mehrheit der Analysten ist zuversichtlich, dass damit das Ende der Fahnenstange noch nicht erreicht ist. 20 von 27 Experten bewerten die Aktie mit Kaufen (12) oder Outperformer (8). 4 Keine Frage, Discover Financial Services ist nicht nur ein spannendes Unternehmen, sondern auch ein interessanter Basiswert für Trader. Quellen: 1) Capital One Financial, Annual Report 1994, Q4 Report ) Capital One Financial, Press Release, 10. August ) Stichtag: 27. Januar ) Reuters, Stand: 27. Januar ) Discover Financial Services, Fourth Quarter Report

7 Corner Für die einen geht es nach oben für die anderen nach unten Diesen Monat heben wir unsere globalen Prognosen an und gehen davon aus, dass das globale BIP im Jahr 2013 um 2,5 Prozent gestiegen ist und 2014 sowie 2015 um 3,3 Prozent bzw. 3,4 Prozent zulegt. Dieses Jahr kehren wir vermutlich zu nachhaltig überdurchschnittlichen globalen Wachstumsraten zurück, nachdem das weltweite Wachstum in den drei vergangenen Jahren unterdurchschnittlich verlief. Dessen ungeachtet unterscheiden sich die Trendprognosen für die Industriestaaten und die Schwellenländer weiterhin deutlich, denn Erstere werden nach oben, Letztere aber nach unten korrigiert. In China signalisieren aktuelle Daten eine moderate Verlangsamung und wir gehen davon aus, dass sich das BIP- Wachstum nach 7,7 Prozent im Jahr 2013 auf etwa 7,3 Prozent im Jahr 2014 abschwächt. Dies wäre der niedrigste Wert seit In Peking scheint Bewegung in die Reformvorhaben zu kommen. Dennoch haben wir Bedenken, was die mittelfristigen Wachstumsaussichten Chinas angeht. Bisher deutet wenig darauf hin, dass sich ein neues Gleichgewicht tatsächlich einstellt und das Wachstum im Gegensatz zu früheren Jahren weniger stark auf Investitionen und Krediten beruht. Das steigende Kreditvolumen Chinas trägt zu einem schnell und stetig wachsenden BIP bei. Unseres Erachtens besteht eine fundamentale Spannung zwischen den Reformplänen und dem Wunsch, ein Wachstum von mindestens 7 Prozent aufrechtzuerhalten. In anderen Schwellenländern verlangsamt sich schon jetzt das Wachstum, die Inflation bleibt hartnäckig, die Leistungsbilanzen verschlechtern sich und die globale Liquidität nimmt in dem Maße ab, wie die Industriestaaten stärker wachsen. Zudem profitiert der Export der Schwellenländer weiterhin kaum von der Erholung in den entwickelten Ländern und übertrifft den Welthandels- durchschnitt auch nicht mehr so stark wie früher. Was auch daran liegt, dass die Wettbewerbsfähigkeit auf der Kostenseite in den letzten Jahren gesunken ist. Entsprechend werden die Wachstumsaussichten und die Leistungsbilanzprognosen nach unten korrigiert. Dies führt zu immer neuen Belastungen an den Schwellenländermärkten und trägt zur Währungsschwäche bei. Wir rechnen mit Zinserhöhungsrunden in den Schwellenländern, die die Wachstumsaussichten noch weiter belasten sollten. Bei den Industriestaaten erwarten wir eine deutliche Diskrepanz zwischen den USA und Großbritannien einerseits (beide sollten 2014 / 15 um jährlich etwa 3 Prozent wachsen) und Japan sowie dem Euroraum andererseits (hier erwarten wir 2014 / 15 ein jährliches Wachstum von 1 Prozent bis 1,5 Prozent). Die USA und Großbritannien illustrieren im Übrigen, dass sich entwickelte Wirtschaften vom Zyklus aus Kreditboom und -krise der letzten Jahre erholen können. Voraussetzung sind dabei ausreichende Konjunkturmaßnahmen, Bankenrekapitalisierungen und entsprechende Rahmenbedingungen (z. B. angebotsseitige Flexibilität). Wahrscheinlich bleibt das reale BIP- Niveau in den USA und Großbritannien deutlich unter dem steigenden Vorkrisentrend. Aber die Erfahrung dieser Länder legt den Schluss nahe, dass eine Übertreibung nicht notwendigerweise langfristige Stagnation nach sich ziehen muss. Geld- und Fiskalpolitik können dies verhindern. Citi Senior Economist Guillaume Menuet 7

8 flash Anlegertag in Düsseldorf Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr findet am Samstag, dem 15. März 2014, der zweite Anlegertag in Düsseldorf statt. Besuchen Sie auch in diesem Jahr den Stand des Citi-Teams und informieren Sie sich über unsere aktuellen Produkte oder Neuerungen. Natürlich stehen wir Ihnen für alle Fragen zur Verfügung. Auch der Vortrag zum Thema Risikomanagement dürfte Sie vielleicht interessieren. Wir freuen uns schon jetzt auf Ihren Besuch. Anlegertag Düsseldorf Samstag, 15. März bis Uhr Veranstaltungsort: Classic Remise Harffstraße 110a, Düsseldorf Weitere Informationen finden Sie unter: Let s speak bayrisch Im März geht es für das Citi-Team nicht nur nach Düsseldorf, sondern auch in die bayrische Hauptstadt München. Wir freuen uns Sie neben über 80 weiteren renommierten Ausstellern auf dem Börsentag in München begrüßen zu dürfen. Besuchen Sie unseren Vortrag mit dem Thema 5 % + X: Mehr Rendite und Risiken. Unser Referent Tobias Späth und seine Kollegen stehen Ihnen natürlich auch nach dem Vortrag am Citi-Stand gerne zur Verfügung. Börsentag München Samstag, 29. März bis Uhr Veranstaltungsort: MOC München, Lilienthalallee 40, München Weitere Informationen finden Sie unter: Invest / 5. April 2014 in Stuttgart: Sichern Sie sich schon jetzt Ihre kostenfreie Eintrittskarte. Alles, was Sie hierfür tun müssen, ist die Internetseite aufzurufen. Wählen Sie aus der Übersicht die Messe Invest aus und klicken Sie anschließend auf Aktionscode einlösen. Neben der Anzahl der Eintrittskarten können Sie sich wie jedes Jahr auch entscheiden, ob Ihre Eintrittskarte zeitgleich als Ticket für den VVS gelten soll. Auf der nächsten Seite einfach im entsprechenden Feld den Aktionscode Citi eingeben und den weiteren Instruktionen folgen. 8

9 Kolumne Der Dollar hat jetzt eine Chefin Geht es nach der berühmten Rangliste des Forbes Magazins ist Angela Merkel the most powerful woman in the world, also die mächtigste Frau der Welt. Doch schon bald könnte die deutsche Bundeskanzlerin abgelöst werden und zwar von einer Frau, die im aktuellen Ranking noch nicht einmal vertreten ist. Die Rede ist von Janet Yellen. Die gebürtige New Yorkerin übernahm am 1. Februar 2014 den Vorsitz in der mit Abstand bedeutendsten Notenbank der Welt, der Fed. Die Erwartungen an sie sind hoch, tritt sie doch in die Fußstapfen von so einflussreichen Männern wie den Inflationsbezwinger Paul Volcker (Fed- Chef von August 1979 bis August 1987) oder den murmelnden Magier Alan Greenspan (Fed-Chef von August 1987 bis Januar 2006). Auch beginnt ihre Amtszeit nicht gerade zum besten Zeitpunkt. Die Geld-, Kapital- und Devisenmärkte durchlaufen nach wie vor schwieriges Fahrwasser. Geschick, Können und Augenmaß werden gefragt sein. Ebenso wichtig ist es, dass sie ihre Worte mit Bedacht wählt. Denn an den Lippen eines Fed-Chefs hängen bekanntlich Millionen von Analysten und Anlegern und schon die kleinste unüberlegte Äußerung kann zu größten Turbulenzen an den Märkten führen. Die Qualifikation für den Job bringt Yellen zweifelsfrei mit. Sie studierte in Yale und dozierte an Harvard. Weitere Stationen in ihrem Lebenslauf waren Lehrtätigkeiten am Massachusetts Institute of Technology (MIT) sowie an der University of California. Außerdem ist sie mit den Abläufen, Ritualen und Netzwerken der Fed bestens vertraut. Sie sitzt bereits seit 2009 im FOMC (Federal Open Market Commitee). Das ist der Offenmarktausschuss, der über die Geldpolitik und Zinsen entscheidet. Im Oktober 2010 wurde Yellen von US-Präsident Barack Obama außerdem zur Vizepräsidentin des Boards ernannt. Die für Anleger interessante Frage ist aber nicht die nach ihrer Qualifikation, sondern die, wie Yellen die Geldpolitik der Fed in Zukunft definieren wird. Gehört sie eher der Fraktion der Restriktiven an oder ist sie wie ihr Vorgänger Ben Bernanke eine Expansive? Eine Antwort auf diese wichtige Frage wichtig deshalb, weil dieser Punkt einen ganz erheblichen Einfluss auf die zukünftige Kursentwicklung an den Kapitalmärkten haben dürfte hat sie selbst schon gegeben. Man muss nur ihr gemeinsam mit dem US-Ökonom Alan Blinder verfasstes Buch The Fabulous Decade: Macroeconomic Lessons from the 1990s aufmerksam studieren. In dem Werk nimmt sich Yellen der US-Wirtschaftspolitik unter Bill Clinton in den 1990er-Jahren an. Sie war damals dessen wirtschaftspolitische Beraterin. Unmissverständlich legt sie dar, was sie unter guter Geldpolitik versteht. Um ihren Job richtig zu machen, so Yellen, darf sich die Notenbank nicht nur an Inflationszielen orientieren, sondern sollte vielmehr die Priorität auf das Wirtschaftswachstum legen, denn Wachstum ist das wirksamste Mittel gegen Arbeitslosigkeit. Ihre geldpolitische Maxime lautet: Niedrige Zinsen liefern langfristig überdurchschnittliche gesamtwirtschaftliche Ergebnisse. Kurzum: Yellen ist Beschäftigungspolitikerin durch und durch und das ist für Anleger nicht die schlechteste Nachricht. Citi Leiter Public Distribution Retail Structured Products Deutschland/Österreich Dirk Heß 9

10 Hotline: (8.00 bis Uhr börsentäglich) SMS-Kursabfrage für alle Mobilfunknetze: Senden Sie Euwax(Leerzeichen)wkn an die (0,49 Euro pro SMS) Internet: Reuters Seite: CITIDE Bloomberg: ID<WKN>Go Weitere Informationen unter: Citigroup Global Markets Deutschland AG Frankfurter Welle Reuterweg 16, Frankfurt am Main Telefon Telefax Infolines Impressum Herausgeber: Citigroup Global Markets Deutschland AG, Reuterweg 16, Frankfurt Verantwortlicher Redakteur/Anzeigenleiter: Danny Treffer Redaktion: Anette Baum, Dirk Heß, Danny Treffer, Wilhelm Weber Design und Realisation: queo GmbH Dresden, Bildnachweis: CitiFirst Seiten 2, 3, 7, 9; Shutterstock Titel, Seiten 3, 5, 6, 7; istockphoto Seiten 4, 8, 9 Sales/Marketing Disclaimer Alle Rechte an dieser Werbemitteilung und ihrem Inhalt liegen bei der Bank. Eine Vervielfältigung oder Weitergabe ist nur aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder mit unserer vorherigen schriftlichen Genehmigung zulässig. Obwohl die in diesem Dokument enthaltenen Informationen sorgfältig zusammengestellt wurden und aus Quellen stammen, die wir als zuverlässig erachten, können wir keine Garantie für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen übernehmen. Weder die Bank noch andere Tochtergesellschaften der Citigroup Inc. haften für etwaige direkte oder Folgeschäden, die aus der Verwendung dieser Werbemitteilung oder der darin enthaltenen Informationen resultieren. Die Citigroup Inc. und ihre Tochtergesellschaften übernehmen auch keinerlei Verantwortung oder Haftung in Bezug auf Inserate, Angebote oder sonstige Informationen in Citi First, welche von Dritten stammen, und geben durch die Aufnahme in Citi First auch keine Empfehlung oder sonstige Stellungnahme zu solchen Informationen von Dritten ab. Die Veröffentlichung dieser Werbemitteilung, das Anbieten, Verkaufen und der Vertrieb der Produkte sowie Werbung für die Produkte ist in den Vereinigten Staaten von Amerika und allen übrigen Staaten, in denen entsprechende Beschränkungen gelten, untersagt. Diese Werbemitteilung dient lediglich der Information und stellt kein Angebot, keine Aufforderung oder Empfehlung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten dar. In dieser Werbemitteilung zur Verfügung gestellte Informationen zu vergangenen Wertentwicklungen von Produkten sind keine Indikation für die zukünftige Wertentwicklung. Sofern Produkte beziehungsweise deren Basiswerte in einer fremden Währung notiert werden, kann die Rendite dieser Produkte infolge von Währungsschwankungen steigen oder fallen. Bei Aussagen zur Besteuerung von Produkten in dieser Werbemitteilung ist zu beachten, dass die steuerliche Beurteilung von Produkten stets von der persönlichen Situation eines jeden Investors abhängig ist. Die in dieser Werbemitteilung enthaltenen Informationen genügen nicht allen gesetzlichen Anforderungen der Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen und unterliegen nicht dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Bitte beachten Sie, dass diese Werbemitteilung keine Aussagen zu spezifischen Markt- oder sonstigen Risiken der dargestellten oder erwähnten Produkte enthält. Die Entscheidung, ein Produkt zu erwerben, liegt allein bei Ihnen und sollte nur aufgrund des vollständigen Wertpapierprospekts erfolgen (siehe unten). Bevor Sie ein Produkt erwerben, sollten Sie sicherstellen, dass Sie die Bedingungen des Produkts, relevante Risikofaktoren, Art und Ausmaß des Verlustrisikos und die Art der einzugehenden Rechtsbeziehung verstehen und unabhängig entscheiden, ob Sie in der Lage sind, diese Risiken zu tragen. Sie sollten zudem genau prüfen, ob das Produkt angesichts Ihrer Erfahrung, Ziele, finanziellen Möglichkeiten und anderer relevanter Faktoren für Sie eine geeignete Anlage darstellt und ob Sie die damit verbundenen Risiken auch während der Laufzeit des Produkts überwachen können. Bei den Produkten handelt es sich überwiegend um Investitionen mit hohem Risiko. Eine Anlage in diese Produkte beinhaltet häufig insbesondere das Risiko, den anfänglich bezahlten Kapitaleinsatz gänzlich zu verlieren. Die spezifischen Risiken der Produkte werden im jeweiligen Wertpapierprospekt dargestellt. Sollten Sie Unterstützung bei der Beurteilung der Bedingungen oder Risiken der dargestellten Produkte benötigen, sollten Sie vor dem Erwerb der jeweiligen Produkte einen kompetenten Berater, zum Beispiel einen Anlageberater, zurate ziehen. Schließlich sollten Sie beachten, dass für die hier aufgeführten Produkte in aller Regel ausschließlich der Emittent oder ihm nahestehende Unternehmen An- und Verkaufspreise stellen. Die Preisstellung erfolgt nicht in jedem Fall fortlaufend; insbesondere bei Marktschwankungen kann es zu zeitweisen, auch länger andauernden Aussetzungen kommen. In dieser Zeit können Kauf- und Verkaufsaufträge in den hier aufgeführten Produkten möglicherweise nicht ausgeführt und dadurch ein möglicher finanzieller Verlust nicht rechtzeitig begrenzt werden. Besonderer Hinweis für Emissionen der Allegro Investment Corporation S.A., Luxemburg: Die Allegro Investment Corporation S.A. ( Allegro ) ist ein Unternehmen mit beschränkter Haftung, das sich auf den Ankauf von Anlagen, den Abschluss von Derivategeschäften und die Emission von entsprechenden Verbindlichkeiten mit eingeschränktem Rückgriff spezialisiert hat. Alle Verpflichtungen der Emittentin im Rahmen der Zertifikate sind durch Swaps abgesichert. Die von Allegro emittierten Zertifikate unterliegen nicht dem deutschen, sondern dem englischen Recht, Gleiches gilt für die abgeschlossenen Swap-Geschäfte. Neben dem vollen Ausfallrisiko des Emittenten tragen die Anleger auch das Ausfallrisiko seines jeweiligen Swap-Kontrahenten. Deutschland Ein Wertpapierprospekt mit allen Informationen zu jedem in dieser Werbemitteilung erwähnten Produkt, mit den allein verbindlichen Bedingungen des jeweiligen Produkts und einer ausführlichen Beschreibung der mit dem jeweiligen Produkt verbundenen Risiken, ist oder wird bei der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hinterlegt. Der Erwerb des jeweiligen Produkts sollte ausschließlich auf Basis der in dem vorgenannten Wertpapierprospekt enthaltenen Informationen erfolgen. Der Wertpapierprospekt steht bei der Citigroup Global Markets Deutschland AG, Att. New Issues Department, Reuterweg 16, Frankfurt am Main, zur kostenlosen Ausgabe zur Verfügung. Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte zu den besprochenen Aktien beziehungsweise Produkten, die auf diesen Aktien basieren: Die Citigroup Global Markets Deutschland AG und mit ihr verbundene Unternehmen handeln regelmäßig in Aktien der analysierten Gesellschaften beziehungsweise in Produkten, die auf diesen Aktien basieren, entweder als Market Maker oder für eigene Rechnung. Möglicherweise stehen diese Gesellschaften mit dem Emittenten des Produkts oder der zugrunde liegenden Papiere in Geschäftsbeziehung verschiedenster Art und erhalten in diesem Zusammenhang möglicherweise vertrauliche, das Produkt selbst oder die zugrunde liegenden Wertpapiere betreffende Informationen. Wir weisen auch darauf hin, dass wir eigene Positionen im Zusammenhang mit dem Produkt oder den zugrunde liegenden Wertpapieren eingehen können, wie zum Beispiel Hedge-Geschäfte, die sich nachteilig auf den Marktpreis, Kurs, Index oder andere Faktoren des Produkts und somit auch auf den Wert des Produkts auswirken können. Alle Angaben nach bestem Wissen, jedoch ohne Gewähr. DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. DivDAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG. Der EURO STOXX 50 und seine Marken sind geistiges Eigentum der STOXX Limited, Zürich, Schweiz und/oder ihrer Lizenzgeber (die Lizenzgeber ), welches unter Lizenz gebraucht wird. Die auf dem Index basierenden Wertpapiere sind in keiner Weise von STOXX und ihren Lizenzgebern gefördert, herausgegeben, verkauft oder beworben und keiner der Lizenzgeber trägt diesbezüglich irgendwelche Haftung. Dow JonesSM, Dow Jones Industrial AverageSM und DJIASM sind Dienstleistungszeichen der Dow Jones & Company, Inc., deren Nutzung der Citigroup Global Markets Deutschland AG für bestimmte Zwecke in einem Lizenzvertrag gestattet wurde. Die auf den Dow Jones Industrial AverageSM bezogenen Optionsscheine der Citigroup Global Markets Deutschland AG werden von Dow Jones weder verbürgt, verkauft noch gefördert. Dow Jones gibt keine Zusicherungen oder Garantien hinsichtlich der Angemessenheit einer Anlage in den Optionsscheinen. Nasdaq, Nasdaq-100 und Nasdaq-100 Index sind Warenzeichen der Nasdaq Stock Market, Inc., deren Nutzung der Citigroup Global Markets Deutschland AG für bestimmte Zwecke in einem Lizenzvertrag gestattet wurde. Die auf den Nasdaq-100 Index bezogenen Optionsscheine der Citigroup Global Markets Deutschland AG werden von der Nasdaq Stock Market, Inc., weder verbürgt, verkauft noch gefördert. Die Nasdaq Stock Market, Inc. gibt keine Zusicherungen oder Garantien hinsichtlich der Angemessenheit einer Anlage in den Optionsscheinen. Standard & Poor s, S&P, S&P 500 und Standard & Poor s 500 sind Warenzeichen von The Mc- Graw-Hill Companies, Inc., und wurden an Citigroup Global Markets Deutschland AG zum Gebrauch lizenziert. Das Produkt wird nicht von Standard & Poor s gesponsert, empfohlen oder unterstützt und Standard & Poor s macht keinerlei Darstellungen im Hinblick auf die Ratsamkeit der Anlage in das Produkt. Schweiz Diese Werbemitteilung stellt weder einen Prospekt gemäß Artikel 652a bzw. Artikel 1156 des Schweizerischen Obligationenrechts noch einen vereinfachten Prospekt gemäss Artikel 5 des Kollektivanlagegesetzes («KAG») dar. Die in dieser Werbemitteilung beschriebenen Produkte stellen weder eine kollektive Kapitalanlage im Sinne des KAG dar noch unterstehen sie der Bewilligung der Eidgenössischen Bankenkommission. Anleger sind dem Emittentenrisiko ausgesetzt, weshalb die Werthaltigkeit der in dieser Werbemitteilung beschriebenen Produkte nicht allein von der Entwicklung der den Produkten zugrunde liegenden Basiswerte abhängt, sondern unter anderem auch von der Bonität des Emittenten. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr. Die ausschließlich maßgeblichen vollständigen Wertpapierprospekte sind beim Lead Manager, der Citigroup Global Markets Ltd., unter unten angegebener Adresse erhältlich. Private Anleger können diese Zertifikate nicht direkt bei Citigroup Global Markets Ltd. kaufen. Institutionelle Anleger können diese Zertifikate direkt bei der Citigroup Global Markets Ltd., Schipfe 2, 8022 Zürich (Switzerland) kaufen. Die vorliegende Ausgabe der CitiFirst enthält ein kostenloses Exemplar der aktuellen Ausgabe des Magazins uro. Die Citigroup Inc. und ihre Tochtergesellschaften haben keinerlei Einfluss auf die Gestaltung und den Inhalt des Magazins uro und übernehmen dementsprechend keinerlei Verantwortung für die in dem Magazin uro enthaltenen Inhalte. Insbesondere stellen die in dem Magazin uro enthaltenen Artikel und Werbeanzeigen keine Empfehlung oder Aufforderung der Citigroup Inc. und ihren Tochtergesellschaften zum Kauf von Wertpapieren oder sonstigen Finanzinstrumenten dar. Zu beachten ist, dass kein Anspruch gegenüber der Citigroup Inc. und ihren Tochtergesellschaften auf Erhalt des Magazins uro besteht. Vom Bezug generell ausgeschlossen sind Leser und im selben Haushalt lebende Personen, die in den letzten 9 Monaten vor Bestellung Abonnenten des Magazins uro waren. 10

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum

Bezugsverhältnis. Anpassungsprozentsatz. Anpassungszeitraum Neue Mini Futures Art Basispreis am Emissionstag Knock-out Schwelle im ersten Anpassungszeitraum Anpassungsprozentsatz im ersten Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Verfall Kurs Basiswert Anfänglicher

Mehr

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07.

Das große Kapital. gibt die Richtung vor! Wann kommt das Ende der Korrektur? PRODUKTIDEEN MARKTBAROMETER. MARKTÜBERSICHT 11.07. WERBUNG Das große Kapital gibt die Richtung vor! Wie gewonnen, so zerronnen, könnte das Motto der abgelaufenen Handelswoche lauten. Begann die Woche noch sehr schwach, hatten die Käufer bis Donnerstag

Mehr

Werbung. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi

Werbung. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Werbung 06 2013 Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Anzeige Meine Entscheidung, wenn es um Hebelprodukte geht: CitiFirst denn ich will Klarheit und Transparenz. Juliane Süss (Angestellte,

Mehr

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance

Futures. Vontobel Mini Futures. Vontobel Investment Banking. Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Mini Futures Futures Minimaler Einsatz, maximale Chance Vontobel Investment Banking Vontobel Mini Futures mit minimalem Einsatz Maximales erreichen Anlegern, die das Auf und Ab der Märkte in attraktive

Mehr

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank.

Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartags-Wochen! Gut aufgestellt mit den Zertifikaten der DekaBank. Weltspartag 2014 Express- Zertifikat Relax der DekaBank Neue Perspektiven für mein Geld. 1 DekaBank Deutsche Girozentrale 1 Informationen

Mehr

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de

Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Europa Garantie Zertifikat VII. Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401. www.derivate.bnpparibas.de Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garantie Zertifikat VII Kostenlose Hotline 0 800-0 401 401 www.derivate.bnpparibas.de Europa Garantiezertifikat VII auf den DJ Euro Stoxx 50 Kursindex Ganz Europa

Mehr

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos

Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Klassische Turbos und Open End Stop Loss Turbos Anschnallen, Turbo einlegen und Gas geben 2 Klassische Turbos Turbo Optionsscheine und Open End Stop Loss Turbos Wenn die Märkte nicht so recht in Fahrt

Mehr

Betonboom. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi

Betonboom. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Werbung 10 2012 Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Betonboom Die Kurse deutscher Immobilienaktien sind seit Jahresanfang rasant stark gestiegen. 1 Anzeige Meine Entscheidung, wenn

Mehr

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Ausgabetag Knock-Out-Barriere im 1. Anpassungszeitraum Bezugsverhältnis Anfängl.

Mehr

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI

6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI 6.00% (3.00% p.a.) ZKB Barrier Reverse Convertible on worst of EURO STOXX 50 / S&P 500 / SMI Statusbericht, Bewertungsdatum: 28. Oktober 2015 Handelseinheit Preisstellung Knock-in Beobachtung Währung Max.

Mehr

Gute Gründe, um mit Rabatt zu investieren

Gute Gründe, um mit Rabatt zu investieren Werbung 09 2010 Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Gute Gründe, um mit Rabatt zu investieren Discount Zertifikate die Klassiker unter den Zertifikaten können fast jedem Anlegertyp

Mehr

WGZ Sprint-Zertifikate

WGZ Sprint-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ Sprint-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

04 2012 Faszination Trading

04 2012 Faszination Trading Werbung 04 2012 Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Faszination Trading Als Trader sollte man einige Regeln beachten und diese auch beherzigen 1 Anzeige www.citifirst.com Juliane

Mehr

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen

COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen COSI Credit Linked Note mit Referenzanleihe Leistung schafft Vertrauen IB Financial Products Februar 2015 Seite 2 CLN bieten zurzeit mehr als herkömmliche Obligationen Sie suchen nach einer Alternative

Mehr

Attraktive Kupons angeln!

Attraktive Kupons angeln! Werbemitteilung. Stand: 28.12.2010 Attraktive Kupons angeln! Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Doppel Aktienanleihen Protect auf Deutsche Standardwerte Hohe Kupons plus Risikopuffer

Mehr

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg.

Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte. Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein, Head of Trading Boerse-Daily.de Ingmar Königshofen & Pascal Nörrenberg. Aktuelle charttechnische Analyse der Märkte Stephan Feuerstein Leiter

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF

Worst-of Pro Units in CHF Kapitalschutz ohne Cap (SVSP-Kat. 1100*) Zürich, Juni 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% bzw. 95% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär

Mehr

Schattige Zeiten. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi

Schattige Zeiten. Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Werbung 02 2012 Strategien für Ihre Geldanlage das Anlegermagazin der Citi Schattige Zeiten Chinesische Solarfirmen haben den deutschen Wettbewerbern den Rang abgelaufen 1 Anzeige www.citifirst.com Juliane

Mehr

WGZ Discount-Zertifikate

WGZ Discount-Zertifikate ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN WGZ Discount-Zertifikate ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung Das WGZ Discount-Zertifikat

Mehr

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013

Assetklassen im YPOS-Inflationscheck. Nr. 07-2013 Assetklassen im YPOS-Inflationscheck Nr. 07-2013 Der YPOS-Inflationscheck - Grundlagen und Hintergrund - Der Gläubiger kann nur die Rendite erwarten, die sich der Schuldner leisten kann und will. Dementsprechend

Mehr

Worst-of Pro Units in CHF und EUR

Worst-of Pro Units in CHF und EUR Kapitalschutz ohne Cap Zürich, Januar 2010 Produktbeschreibung Sie erwarten steigende Kurse der Basiswerte. Wir bieten 90% Kapitalschutz bei Verfall (Garantin: Bank Julius Bär & Co. AG, Moody s Aa3) unbegrenzte

Mehr

Gold immer noch ein Kauf?

Gold immer noch ein Kauf? Gold immer noch ein Kauf? Die Krise des Finanzsystems ist noch lange nicht gelöst!!! TU Darmstadt 2012 Herbert Wüstefeld 2 www.rbs.de/markets Die Royal Bank of Scotland Gruppe Globale Bank mit Hauptsitz

Mehr

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons

Aktienanleihen. variantenreiches investment mit attraktiven kupons Aktienanleihen variantenreiches investment mit attraktiven kupons CLASSIC-Aktienanleihen Aktienanleihen bieten weitaus höhere Zinskupons als klassische Anleihen. Während jedoch bei klassischen Anleihen

Mehr

Genießen Sie interessante Aussichten.

Genießen Sie interessante Aussichten. Genießen Sie interessante Aussichten. Odenwald Express-Zertifikat Relax der DekaBank. Neue Perspektiven für mein Geld. Informieren Sie sich jetzt. DekaBank Deutsche Girozentrale Unser Angebot. Odenwald

Mehr

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen

ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg. Ingmar Königshofen ING MARKETS Anlegertag Düsseldorf Mit Charttechnik und den passenden Hebelprodukten zum Erfolg Ingmar Königshofen 2007 2010: Produktmanager bei BNP Paribas 2010 2012: Produktmanager bei Macquarie 2012

Mehr

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto)

Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Neuemission: BEST UNLIMITED TURBO ZERTIFIKATE auf Indizes (Non-Quanto) Zertifikat Typ Quanto/ WKN ISIN Basispreis am Non-Quanto Knock-Out- Barriere am Bezugsverhältnis Anfängl. Ausgabepreis 1) Hebel am

Mehr

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet

Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Die Vorteile des Zertifikatehandels bei brokerjet Mag. Thomas Mlekusch Leiter Sales Copyright by ecetra Internet Sevices AG and ecetra Central Europe e-finance AG Über brokerjet ECETRA ist Kurzform für

Mehr

Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index 0800-0 401 401. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Kostenlose Hotline

Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index 0800-0 401 401. Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1. Kostenlose Hotline Werbemitteilung Bonitätsrating S&P AA+ Moody`s Aa1 Europa Garant My Choice II Anleihe DJ Euro Stoxx 50 (Kurs-) Index Kostenlose Hotline 0800-0 401 401 www.privalto.bnpparibas.de Europa Garant My Choice

Mehr

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung

Deutsche Asset & Wealth Management. Marktbericht. Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013. Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung Marktbericht Jacqueline Duschkin Frankfurt, 12. August 2013 Bei diesen Informationen handelt es sich um Werbung China erkennbare Wachstumsstabilisierung Einkaufsmanagerindex & Wachstum Einkaufsmanagerindizes

Mehr

GECAM AG Portfoliomanagement

GECAM AG Portfoliomanagement GECAM AG Portfoliomanagement Live-Online-Vortrag für Kunden Aktueller Marktüberblick Positionierung und Entwicklung GECAM Adviser Funds Helmut Knestel Fondsmanager Wangen, 18.08.2010 1 Konjunktur Deutschland

Mehr

Inflationsanleihe 06/10 Kundeninformation. Bei dieser Unterlage handelt es sich um eine Werbeinformation.

Inflationsanleihe 06/10 Kundeninformation. Bei dieser Unterlage handelt es sich um eine Werbeinformation. Kundeninformation Bei dieser Unterlage handelt es sich um eine Werbeinformation. Kategorie Kapitalschutz-Produkte, Quelle: Statistik Deutscher Derivate Verband, 4. Quartal 2009 Garantiert 2,75% p. a. für

Mehr

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG

ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG ZIELSICHER INVESTIEREN EFG FINANCIAL PRODUCTS AKTIENANLEIHEN RENDITEOPTIMIERUNG RENDITEOPTIMIERUNG INVESTIEREN IN STAGNIERENDE MÄRKTE Seit den massiven Kurseinbrüchen im Jahr 2008 konnten sich die nmärkte

Mehr

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen.

Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Möglichst viel draußen sein. Neue Orte kennenlernen. Aktuelles zum Thema: Niedrigzinsen. Werbemitteilung Schwierige Zeiten für Anleger: Niedrige Zinsen lassen Vermögen auf Dauer schrumpfen. Zertifikate

Mehr

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex

DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex DAXplus Covered Call Der Covered Call-Strategieindex Investment mit Puffer In Zeiten, in denen Gewinne aus reinen Aktienportfolios unsicher sind, bevorzugen Anleger Produkte mit einer höheren Rendite bei

Mehr

Mit Russland wachsen

Mit Russland wachsen Dresdner Bank Endlos-Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Mit Russland wachsen Das Dresdner Bank Endlos- Zertifikat auf den DAXglobal Russia Index Zur beeindruckenden Größe Russlands gesellt sich

Mehr

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko.

UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. UBS PERLES/PERLES Plus Investment mit reduziertem Risiko. Performance PERLES ermöglichen Ihnen, einfach und effizient die Wertentwicklung eines Basiswertes nachzubilden. PERLES Plus bieten zudem eine bedingte

Mehr

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld

Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Veranlagungslösungen im aktuellen Niedrigzinsumfeld Mag. Rainer Schnabl Geschäftsführer der Raiffeisen KAG Real negativer Zinsertrag bis 2016 wahrscheinlich 6 5 4 3 2 1 0 2004 2005 2006 2007 2008 2009

Mehr

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil

JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II JPMorgan Structured Products Zertifikat auf Brent Crude Oil ÖL BONUS ZERTIFIKAT II WKN JPM0HS ISIN GB00B010ST694 DIE VORTEILE AUF EINEN BLICK Rendite von mindestens 5,11% p. a.,

Mehr

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com

Facebook-Analyse von. Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse. www.aktien-strategie24.de. tom - Fotolia.com Facebook-Analyse von Facebook: Eine Aktie für jedermann? Die Potential-Analyse tom - Fotolia.com www.aktien-strategie24.de 1 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Kursentwicklung... 5 3. Fundamental...

Mehr

Mini Future Zertifikate

Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate & Smart-Mini Future Zertifikate Mini Future Zertifikate kombinieren die einfache Funktionsweise eines Partizipationszertifikates mit der Hebelwirkung eines Optionsscheins Smart-Mini

Mehr

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra

Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart. Der Zertifikatehandel. Scoach nutzt Xetra Börsenplatz wählen Berlin Frankfurt / Scoach München Stuttgart Der Zertifikatehandel Scoach nutzt Xetra Wir haben uns für Sie stark gemacht. Scoach die neue europäische Börse für strukturierte Produkte

Mehr

Discount-Zertifikate-Studie

Discount-Zertifikate-Studie Discount-Zertifikate-Studie Deutschland (März 2014) Zusammenfassung: 63,1 Prozent der 86.149 untersuchten Discount-Zertifikate haben sich über die jeweilige Produktlaufzeit besser entwickelt als der ihnen

Mehr

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager

Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Kleinheubach, den 11. Juni 2015 Zinstief Nein Danke Wege zu mehr Rendite Norbert Faller Senior Portfoliomanager Der Kampf ums Öl geht in die nächste Runde 2 Marktbilanz Rohöl (Angebot-Nachfrage) in Mio.

Mehr

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt

Kommunalforum 11. März 2015. Michael Janßen Marco Eisenschmidt Kommunalforum 11. März 2015 Michael Janßen Marco Eisenschmidt Zinsprognose 2 Swap-Sätze aktuelle Zinsen (05.02.15) Zinsprognosevorschlag und Delta zur Altprognose Swapsätze (gg. 6M-Euribor) Tendersatz

Mehr

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH

Klassik Aktien Emerging Markets. beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Klassik Aktien Emerging Markets beraten durch Lingohr & Partner Asset Management GmbH Was sind Emerging Markets? Der Begriff Emerging Markets" kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt aufstrebende

Mehr

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick

INVEST 2011 - Volker Meinel. Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick INVEST 2011 - Volker Meinel Hebelprodukte der BNP Paribas im vergleichenden Überblick Agenda Wertpapiere fürs Trading: 1. Turbo Optionsscheine 2. Mini Futures 3. Unlimited Turbos 25/03/2011 2 Turbo Optionsscheine

Mehr

db X-trackers Informationen

db X-trackers Informationen db X-trackers Informationen Frankfurt 17. September 2013 Währungsgesicherte ETFs können Euro-Anleger vor einem Wertverlust der Anlagewährung schützen Vielen Anlegern ist nicht bewusst, dass bei ihren Investitionen

Mehr

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out)

WAVEs XXL auf Aktien (Call-Optionsscheine mit Knock-Out bzw. Put-Optionsscheine mit Knock-Out) Telefon: Telefax: REUTERS: Internet: Email: Teletext: Bloomberg: ++49/69/910-38808 ++49/69/910 38673 DBMENU www.x-markets.db.com x-markets.team@db.com n-tv Seite 770 ff. DBKO Emittentin: Verkauf: WAVEs

Mehr

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen

M&G Global Dividend Fund. für verschiedene Marktlagen M&G Global Dividend Fund für verschiedene Marktlagen Dividenden und Aktienkurse 1 gehen Hand in Hand In der Vergangenheit haben Unternehmen mit nachhaltigem Dividendenwachstum 2 in der Regel eine ausgezeichnete

Mehr

Kaufen, Halten, Verkaufen

Kaufen, Halten, Verkaufen Kaufen, Halten, Verkaufen Heiko Weyand Stuttgart, 18.-20. März 2011 1 Agenda 1. Ihr Portfolio 2. Risikosteuerung 3. Discountzertifikate und Put-Optionsscheine 4. Echtzeit-Produktportraits 5. Fazit 2 Ihr

Mehr

Ein Blick hinter die Zinskurve

Ein Blick hinter die Zinskurve Ein Blick hinter die Zinskurve Markus Kaller Head of Retail a. Sparkassen Sales 25. April 2014 Page 1 Sicherheit in gefahrenen Kilometern gemessen Jahr 2000 Wien München Jahr 2007 Wien Chiemsee Jahr 2014

Mehr

Finanzmarktperspektiven 2015

Finanzmarktperspektiven 2015 Finanzmarktperspektiven 2015 Makroökonomischer Ausblick Bruno Gisler Unabhängig, umfassend, unternehmerisch. Und eine Spur persönlicher. Makroökonomisches Fazit vom November 2013 Die Industriestaaten werden

Mehr

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014

Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt. 25. August 2014 Gold als Kapitalanlage - Xetra-Gold als Produkt 25. August 2014 Deutsche Börse Commodities 1 Agenda Gold Geschichte Gold Krisen- und Inflationsindikator Gold Portfoliodiversifikation 5%-Empfehlung von

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 13: Dezember 2010. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 13: Dezember 2010 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Deutsche Aktien sind ein Schlager 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag

Richard Pfadenhauer DERIVATE. FinanzBuch Verlag Richard Pfadenhauer DERIVATE FinanzBuch Verlag 1 Grundlagen des Handels mit Derivaten 1.1 Was ist ein Derivat? Derivate sind Finanzprodukte, die überwiegend an Börsen notiert sind. Damit kann jeder Anleger

Mehr

WGZ TwinWin-Zertifikat

WGZ TwinWin-Zertifikat ALLGEMEINES ZU WGZ BANK-ZERTIFIKATEN Stand: Dezember 2010 WGZ TwinWin-Zertifikat ZERTIFIKATE AUF AKTIEN ODER INDIZES Werbemitteilung! Bitte lesen Sie den Hinweis am Ende des Dokuments! Produktbeschreibung

Mehr

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz.

Werbemitteilung. DAX Kupon Korridor-Anleihen. Renditechancen mit Kapitalschutz. Werbemitteilung DAX Kupon Korridor-Anleihen Renditechancen mit Kapitalschutz. Wie geschaffen für Seitwärtsmärkte und Niedrigzinsphasen Immer wieder gibt es an den Börsen lange Zeiträume, in denen die Märkte

Mehr

Die größten Aktienbörsen

Die größten Aktienbörsen Die größten Aktienbörsen Aktienhandel in in absoluten Zahlen, Umsatzanteile,, 1990 und 1990 2008 und 2008 Bill. US-Dollar 110 Aktienhandel: 113,6 Bill. US$ 100% 100 90 NASDAQ: 32,1% NYSE Euronext: 29,6%

Mehr

aktienanleihen Das besondere Zinspapier

aktienanleihen Das besondere Zinspapier Das besondere Zinspapier aktienanleihen Mit Aktienanleihen der DZ BANK können Anleger, die mittelfristig von moderat steigenden bis moderat sinkenden Kursen ausgehen, attraktive Kuponzahlungen vereinnahmen.

Mehr

discount Investieren mit Rabatt

discount Investieren mit Rabatt Investieren mit Rabatt discount ZERTIFIKATE Mit Discountzertifikaten der DZ BANK erhalten Anleger einen Abschlag (Discount) gegenüber dem Direktinvestment in den Basiswert. > Jetzt informieren: eniteo.de/discounter

Mehr

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe

Werbemitteilung. Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin. Renditechancen unter der Lupe Werbemitteilung Bonitätsanleihen der Landesbank Berlin Renditechancen unter der Lupe Immer einen Blick wert: Bonitätsanleihen der LBB. Wer eine Anlagemöglichkeit mit attraktiven Zinsen sucht, hat nur wenig

Mehr

Stock Picking ist jetzt Trumpf

Stock Picking ist jetzt Trumpf Stock Picking ist jetzt Trumpf Eine große Korrektur hat der DAX vermeiden können, aber eine richtige Aufwärtsdynamik will auch noch nicht wieder aufkommen. Im Moment scheint ein selektives Vorgehen attraktiver,

Mehr

Warrants Investment mit Hebeleffekt.

Warrants Investment mit Hebeleffekt. Warrants Investment mit Hebeleffekt. Kapitalschutz Ertragsoptimierung Zertifikate Produkte mit Hebelwirkung Kleiner Kick grosse Wirkung. Mit einem Warrant erwerben Sie das Recht, aber nicht die Pflicht,

Mehr

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN?

TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? 21.05.2015 TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE WAS TUN? Manuel Dürr, Head Public Solutions, Leonteq Securities AG Simon Przibylla, Sales Public Solutions, Leonteq Securities AG TIEFE ZINSEN, HOHE AKTIENMÄRKTE

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA FEBRUAR 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Januar 215 einen neuen 3-Jahres-Rekord erreichen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 1,9 Milliarden Euro und lagen damit um 5%

Mehr

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil

Trader-Ausbildung. Teil 1 Einleitender Teil Trader-Ausbildung Teil 1 Einleitender Teil Teil 1 - Einleitender Teil - Was ist "die Börse" (und wozu brauche ich das)? - Was kann ich an der Börse handeln? (Aktien, Zertifikate, Optionsscheine, CFDs)

Mehr

Marktanteile nach Börsenumsätzen

Marktanteile nach Börsenumsätzen Marktanteile nach Börsenumsätzen von strukturierten Wertpapieren Deutsche Bank führt die Rangliste an Die ersten drei Emittenten kommen auf 55,1 Prozent mit Kapitalschutz (100 %) ohne Kapitalschutz (

Mehr

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge.

Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. v Den passenden Weg finden. Aktuelles zum Thema: Zukunftsvorsorge. Werbemitteilung Die Gesundheit oder Familie abzusichern, ist für viele selbstverständlich. Wie aber sieht es mit der Zukunftsfähigkeit

Mehr

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1

VIP - Vermögensverwaltung in Perfektion. 2011 Raiffeisen Kapitalanlage-Gesellschaft m. b. H. 1 1 Aus dem Leben eines Aktienfondsmanagers Mag. Günther Schmitt Salzburg, 19. Oktober 2011 Was macht eigentlich ein Aktienfondsmanager? Er verwaltet einen Fonds, in den Leute Geld eingezahlt haben mit dem

Mehr

Weltwirtschaft Quo vadis?

Weltwirtschaft Quo vadis? Weltwirtschaft Quo vadis? Jean-Claude Mariéthod Leiter Region West, Valiant Privatbank AG Valiant Privatbank Programm Aktuelle Risiken Aktuelle Chancen Unsere Szenarien Unsere Positionierung 2 Valiant

Mehr

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten

Anlagestrategien mit Hebelprodukten. Optionsscheine und Turbos bzw. Knock-out Produkte. Investitionsstrategie bei stark schwankenden Märkten Anlagestrategien mit Hebelprodukten Hebelprodukte sind Derivate, die wie der Name schon beinhaltet gehebelt, also überproportional auf Veränderungen des zugrunde liegenden Wertes reagieren. Mit Hebelprodukten

Mehr

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds)

ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) ishares plc (eine Umbrella-Investmentgesellschaft mit veränderlichem Kapital und getrennter Haftung zwischen den Teilfonds) Kotierung der Anteile der folgenden Teilfonds: ishares FTSE 250 UCITS ETF ishares

Mehr

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt

ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt ETF Exchange Traded Funds (ETFs) Inhalt Was sind ETFs Möglichkeiten für Investoren Hauptvorteile von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds Nachteil von ETFs gegenüber aktiv gemanagten Aktienfonds

Mehr

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de

Tradingstrategien für Berufstätige. Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Tradingstrategien für Berufstätige Stephan Feuerstein, Boerse-Daily.de Trends erkennen Stephan Feuerstein Leiter Chartanalyse Optionsschein-Magazin Terminmarkt-Magazin Herausgeber Hebelzertifikate-Trader

Mehr

Vorsorgekonzept IndexSelect

Vorsorgekonzept IndexSelect Allianz Lebensversicherungs-AG Vorsorgekonzept Renditestark, sicher und wandlungsfähig Die perfekte Verbindung von Chance und Sicherheit Sicherheit bei der Vorsorge ist Ihnen wichtig? Gleichzeitig möchten

Mehr

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation

Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs auf MSCI World Sektor Indizes Weltweite Chancen durch Sektorallokation Lyxor ETFs Deutschland & Österreich Heike Fürpaß-Peter Marie Keil-Mouy Folie 1 1. Von Sektor- und Länderallokation profitieren

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA OKTOBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Auf dem europäischen ETF-Markt kam es im September 214 erstmalig seit einem Jahr zu Nettomittelrückflüssen; diese beliefen sich auf insgesamt zwei Milliarden Euro.

Mehr

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1

Diskretionäre Portfolios. April 2015. Marketingmitteilung. Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Diskretionäre Portfolios April 2015 Marketingmitteilung Marketingmitteilung / April 2015 Damit Werte wachsen. 1 Konservativer Anlagestil USD Investor Unsere konservativen US-Dollar Mandate sind individuelle,

Mehr

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4

Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 Indexleitfaden Platin Long Index Faktor 4 (Spot) Stand 03. Juni 2013 Inhalt 1. Allgemeine Bestimmungen... 3 2. Beschreibung und Funktionsweise... 3 2.1 Tägliche Verkettung... 3 3. Aufbau... 4 3.1 Hebelkomponente...

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Nachtrag vom 8. Oktober 2013 gemäß 16 Absatz 1 Wertpapierprospektgesetz zum dreiteiligen Basisprospekt (bestehend aus der Zusammenfassung der Wertpapierbeschreibung

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA AUGUST 215 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der europäische ETF-Markt konnte im Juli 215 seinen positiven Trend fortsetzen. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,8 Milliarden Euro, nach ebenfalls positiven Flüssen

Mehr

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein

CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein MANAGEMENT I N T E R V I E W IM INTERVIEW Klaus Weinmann CEO CANCOM SE CANCOM SE: EBITDA-Marge von 30 Prozent sollte noch steigerbar sein CANCOM SE wächst in eine neue Ertragskraft hinein. Das verdeutlicht

Mehr

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte.

Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Durchblick für Sie. Im Markt der Anlage - und Hebelprodukte. Die UniCredit zählt zu den größten Bankengruppen Europas. onemarkets steht insbesondere in ihren Heimatmärkten Deutschland, Österreich und Zentral-

Mehr

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren

Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Anlageklasse Aktienvolatilität Mit Strategie investieren Inhalt 3 4 6 8 10 11 Mit Strategie zum Erfolg Commerzbank US Equity Volatility Balanced Strategie 04 Handelsansatz 04 Die Idee 04 Strategiedetails

Mehr

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis

DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten. Ausgabe 24: Oktober 2012. Inhaltsverzeichnis DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 24: Oktober 2012 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Fremdwährungskonten immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen

Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke zu schließen Repräsentative Umfrage: Deutsche setzen in der Krise auf Sicherheit bei der Altersvorsorge Clerical Medical: Zinsanlagen allein reichen nicht aus, um den Lebensstandard im Alter zu sichern und die Vorsorgelücke

Mehr

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen

Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen 2 Unternehmensanleihen Anleihen an der Börse zeichnen Entry Standard für Unternehmensanleihen Sie wollen ein Investment in junge,

Mehr

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft

Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl. Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Prof. Dr. Eric Frère & Christian W. Röhl Euro-Krise, Geldentwertung, Banken-Skandale: Die Finanzmärkte im Spiegel der Wissenschaft Aktuelle Marktbeobachtungen und Forschungsergebnisse Seite 1 SONDERVERANSTALTUNG

Mehr

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1

Positionstrading. am 27.2.2012. Webinarbeginn um 19:00 Uhr. email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 am 27.2.2012 Webinarbeginn um 19:00 Uhr email des PTT: positiontrading@nextleveltrader.de 27.2.2012 1 Agenda für das Webinar am 27.2.2012: Depotcheck: Besprechung der laufenden Positionen (Auswahl) Ordercheck:

Mehr

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA

AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA NOVEMBER 214 AKTUELLE ETF-TRENDS IN EUROPA Der ETF-Markt in Europa konnte im Oktober 214 nach der kurzzeitigen Schwäche im Vormonat wieder zulegen; die Nettomittelzuflüsse betrugen insgesamt 6,1 Milliarden

Mehr

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren!

GÜNSTIG EINSTEIGEN. Discount-Zertifikate. Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! GÜNSTIG EINSTEIGEN Discount-Zertifikate Den Basiswert mit Rabatt erwerben und zusätzlich vom Risikopuffer profitieren! Discount-Zertifikate Wenn Sie ein zusätzliches Renditepotenzial für Marktphasen mit

Mehr

Wirtschaft & Finanzen

Wirtschaft & Finanzen Konjunktur In Deutschland ist die Wirtschaftsleistung im zweiten Quartal erwartungsgemäß um 0,4% gestiegen. Neben dem Konsum hat der Außensektor wieder deutlicher zum Wachstum beigetragen. Die Frühindikatoren

Mehr

Einlagen bei Sparkassen sind sicher

Einlagen bei Sparkassen sind sicher S Finanzgruppe Deutscher Sparkassenund Giroverband Einlagen bei Sparkassen sind sicher Information für Kunden der Sparkassen Fragen und Antworten zu den Störungen auf den internationalen Finanzmärkten

Mehr

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1

Wertpapiere. PM 08.07.2014 Seite 1 Wertpapiere Seite 1 Was glaubt ihr...was Wertpapiere sind? Seite 2 Allgemein Wertpapiere Definition: Urkunden, welche ein Vermögensrecht so verbriefen, dass das Recht ohne die Urkunde weder geltend gemacht

Mehr

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE

LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE LS Servicebibliothek 5: SFD EINE INNOVATIVE ASSETKLASSE SFD steht für Straight Forward Dealing sowie für neue Investmentstrategien für Privatanleger. 50 Renminbi: Mao Zedong, Revolutionär und Staatsmann

Mehr

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds

Nur für professionelle Anleger. Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Nur für professionelle Anleger ETFlab Aktieninvestments Weltweit optimal investiert mit ETFlab MSCI Indexfonds Agenda 01 ETFlab Wertarbeit für Ihr Geld 02 ETFlab MSCI Produkte 03 Kontakt ETFlab Wertarbeit

Mehr

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor,

Deutschland & USA. Inhalt. Seite. Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, Nutzen Sie die Relative Stärke, um immer die besten Aktien im Depot zu haben! Lieber Investor, vielleicht kennen Sie das: Sie stellen sich nach bestem Wissen und Gewissen ein Aktien-Depot zusammen. Die

Mehr

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds

Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit. Bonds, Select Bonds, Prime Bonds Anleihen an der Börse Frankfurt: Schnell, liquide, günstig mit Sicherheit Bonds, Select Bonds, Prime Bonds 2 Anleihen Investment auf Nummer Sicher Kreditinstitute, die öffentliche Hand oder Unternehmen

Mehr

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben

Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Konjunktur- und Kapitalmarktperspektiven : Warum die Zinsen noch lange niedrig bleiben Präsentation in Hamburg am 13. Mai 2014 1. Ökonomischer Ausblick: Weltwirtschaft Weltwirtschaft: Wichtige makroökonomische

Mehr