Journal FEDERSEE. In dieser Ausgabe lesen Sie: Schlosskonzert Serenata. Adelindisfest. Herz-Ass die Partybande

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Journal FEDERSEE. In dieser Ausgabe lesen Sie: Schlosskonzert Serenata. Adelindisfest. Herz-Ass die Partybande"

Transkript

1 FEDERSEE Ausgabe 12 Mittwoch, 11. Juni 2014 In dieser Ausgabe lesen Sie: Seite 3: Schlosskonzert Serenata Am Sonntag, 22. Juni findet das Schlosskonzert Serenata mit einer Gesangsdarbietung der besonderen Art um Uhr im Goldenen Saal statt. Seite 4: Adelindisfest Auch dieses Jahr findet wieder am 05. Juli 2014 das traditionelle Armbrustschießen auf dem Festplatz statt. Seite 4: Herz-Ass die Partybande Am Adelindissamstag, den 05. Juli 2014 wird uns Herz-Ass mit zünftigen Rock und Pop-Rhythmen begeistern. Amtliches Mitteilungsblatt der Stadt Bad Buchau sowie der Gemeinden Allmannsweiler, Dürnau, Kanzach Schlosskonzert mit dem "Ponticelli Ensemble" - Musik, die begeistert und berührt! Am Sonntag, 29. Juni konzertiert das elfköpfige Ensemble "Ponticelli" im Goldenen Saal des Schlosses Bad Buchau. Die muntere Truppe um Matthias Romer lädt um Uhr zu einem Konzert mit dem Motto "Einmal alles, bitte!" ein. Sommerlich erfrischend, farbenfroh und facettenreich präsentiert sich das Ponticelli-Ensemble mit einem etwa eineinhalbstündigen Programm Einmal alles, bitte!. Barocke Werke aus der Feder von A.Vivaldi oder G.F. Händel, Arrangements aus der Renaissance für Ensemble und Vokalisten, frühromantische Lieder von F. Schubert sowie moderne Unterhaltungsmusik und Jazzkompositionen garantieren ein abwechslungsreiches Hörerlebnis. Das Ensemble musiziert mit klassischen Streichinstrumenten, Klavier, Gesang und Percussion. Innerhalb eines Jahrzehnts wuchs aus dem einstigen Quartett, welches sich noch vor der Jahrtausendwende zusammenfand, ein elfköpfiges Streicherensemble. Stand zuvor überwiegend klassische Musik im Mittelpunkt, so kann das Ensemble heute ein breit gefächertes Repertoire aufweisen. Mit den klassischen Streichinstrumenten (Violine, Viola, Cello, Kontrabass) sowie Klavier, Akkordeon, Gitarre, Gesang und Percussion vertont Ponticelli Werke aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen. Barock, Klassik und Romantik gehören ebenso zum Bestand wie argentinische Tangos, ungarische Tänze, Wiener Caféhausmusik, Filmmusik sowie Jazz-, Rock- und Popkompositionen. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information Bad Buchau, Tel / oder direkt an der Abendkasse. Die Karten kosten 8,-, mit Gästekarte ermäßigt. Nähere Informationen zu Ensemble und Repertoire finden Sie unter:

2 2 FEDERSEE Ausgabe 12/2014 Der neu gewählte Stadtrat MITTEILUNGEN AUS BAD BUCHAU AUS DEM GEMEINDERAT Lipke, Angelika (CDU) Mayenberger, Charlotte (FWV) Wissussek, Michael Stephan (FWV) Müller, Gerwig (CDU) Feuerle, Stefan (CDU) Hohl, Stefan (FWV) Weiss, Heinz (DU) Kleinau, Karl-Heinz (CDU) Bürker Thomas (CDU) Breimaier, Peter (CDU) Sandmaier, Sebastian (CDU) Zippel, Michael (FWV) Schultheiß, Klaus (FWV) Bechtle, Elmar (FWV) Liebe Wählerinnen und Wähler, wir, die neu gewählten Stadträte von Bad Buchau sowie die Kreisräte des Federseegebiets, bedanken uns ganz herzlich für ihre Stimmen und das entgegengebrachte Vertrauen bei der Kommunalwahl Herzlichen Dank auch an alle Kandidatinnen und Kandidaten die uns durch ihre Kandidatur unterstützt haben und dadurch zum Erfolg beigetragen haben. Wir werden das uns entgegengebrachte Vertrauen zum Wohle der Bürger von Bad Buchau umsetzen. Die Gemeinderatsmitglieder der FWV, CDU und DU

3 Ausgabe 12/ FEDERSEE Bürgermeister: Peter Diesch Sprechzeiten: Mo. - Do Uhr, Fr. bis Uhr Mi Uhr Tel.-Nummer: / Schlosskonzert mit Gesang der besonderen Art Gemeinderatssitzung vom 03. Juni 2014 Beginn der öffentlichen Sitzung um Uhr im Sitzungssaal des Rathauses. Tagesordnung: TOP 1: Aktuelle Berichte und Verschiedenes TOP 2: Übernahme eines weiteren Geschäftsanteils an der Thermalbad Buchau Betriebs-GmbH TOP 3: Erhöhung der Sondernutzungsgebühren zum TOP 4: Erneuerung der EDV-Ausstattung der Federseeschule: Auftragsvergabe Liebe Gemeindemitglieder, liebe Kurgäste, am Donnerstag, 19. Juni 2014 begehen wir wieder das beliebte und für uns wichtige Fronleichnamsfest und laden dazu recht herzlich ein. Wir beginnen wie gewohnt um 9.00 Uhr mit der Eucharistiefeier in der Stiftskirche mitgestaltet vom Stiftschor, anschließend findet die Prozession statt. Der Prozessionsweg führt über die Oggelshauser Straße zum ersten Altar am Marienheim. Von dort aus bewegt sich die Prozession über die Insel- und Schussenrieder Straße zur Kreissparkasse. Dort befindet sich der zweite Altar. Der dritte Altar ist vor dem Haus des Gastes bei der Kurverwaltung aufgebaut, und der vierte Altar wie gewohnt vor der Kreuzigungsgruppe an der Stiftskirche. Ganz herzlich laden wir dazu ein, sich mit auf dem Prozessionsweg zu machen. TOP 5: Feststellung der Jahresabschlüsse 2013: a) Städtisches Freibad b) Eigenbetrieb Wasserversorgung c) Eigenbetrieb Touristikmarketing Ein Kurzbericht folgt in der nächsten Ausgabe. Die nächsten Sitzungstermine: Dienstag, 01. Juli 2014 Gemeinderat Dienstag, 15. Juli 2014 Gemeinderat Tagesordnung und Sitzungsbeginn entnehmen Sie bitte kurzfristig der Tagespresse, den Anschlagtafeln oder unserer Homepage DIE STADTVERWALTUNG INFORMIERT Einladung zum Fronleichnamsfest 2014 Die Blutreitergruppe und die Stadtkapelle begleiten uns auf dem Wege, der Stiftschor singt an den Altären, und die Erstkommunionkinder und die Kindergartenkinder sind mit dabei. Die Bewohner der Straßen, durch die unsere Prozession ihren Weg nimmt, möchten wir sehr darum bitten, ihre Häuser zu schmücken, um dem Eucharistischen Herrn einen würdigen Rahmen zu geben. Die Kolpingsfamilie, der Katholische Frauenbund und viele Gemeindemitglieder sind beim Aufbau und Schmücken der Altäre sowie der Gestaltung der Blumenteppiche engagiert. Wie jedes Jahr findet auch an diesem Fronleichnamstag wieder in gewohnter Weise der Frühschoppen im Bischof- Sproll-Haus statt. Der Cyprianus Chor sorgt wieder für das leibliche Wohl, deshalb ergeht herzliche Einladung zum Mittagessen. Schon jetzt bedanken wir uns bei allen Vereinen und Organisationen, die es möglich machen, dieses Fronleichnamsfest in unserer Gemeinde zu feiern. Wir erleben uns als Volk Gottes auf dem Wege, und Christus ist in unserer Mitte gegenwärtig, im Zeichen des Brotes und des Altarsakramentes ehren wir ihn in der Prozession! Es grüßt Sie freundlichst Pater Karl König Am Sonntag, 22. Juni findet ein Gesangskonzert der besonderen Art im Goldenen Saal statt. Unter dem Motto "Serenata" präsentieren die drei Musiker Dorothée Ruoff, Markus Kimmich und Laura Marinovici ein umfangreiches und abwechselndes Programm. Auf dem Programm stehen altitalienische Arien von Giordani, Caccini und Durante, Lieder und Duette der Romantik von Schubert, Schumann und Mendelssohn- Bartholdy sowie Arien aus Opern von Rossini, Verdi und Bizet, so z.b. die bekannte Habanera aus Carmen. Ein besonderes Flair erfahren die Darbietungen durch die variable Begleitung der Lieder durch Klavier bzw. Gitarre, letztere etwa bei Schuberts Gretchen am Spinnrade. Bereichert wird das Programm durch einige stimmungsvolle Lieder von John Dowland (Renaissance), gesungen und auf der Gitarre begleitet von Markus Kimmich. Solisten sind Dorothée Ruoff (Sopran), Markus Kimmich (Tenor und Gitarre) und Laura Marinovici (Klavier), alle Absolventen renommierter Hochschulen und bekannt u.a. durch die erfolgreichen Aufführungen des Mozartschen Opernpasticcios. Karten gibt es im Vorverkauf in der Tourist- Information Bad Buchau, Tel / oder direkt an der Abendkasse. Die Karten kosten 8,-, mit Gästekarte ermäßigt. Mit dem E-Bike unterwegs Am Mittwoch, 25. Juni findet die zweite geführte E-Bike Tour mit Ulrich Röschner statt. Von Bad Buchau führt die Tour über Riedlingen nach Daugendorf und Neufra. Treffpunkt ist um Uhr an der Tourist- Information. Zu Beginn wird den Teilnehmern im Rahmen einer kleinen "Bike" Schule das E-Bike erklärt. Im Anschluss begibt sich die Truppe auf die Tour, welche ca. 40 km beträgt und leicht bis mittel eingeschätzt wird. Räder und Helme können geliehen werden. Bitte melden Sie sich bis zum Montag, 22. Juni in der Tourist-Information Bad Buchau, Tel / an.

4 4 FEDERSEE Kurkonzerte auf dem Marktplatz Ab Mitte Juni finden wieder wie jedes Jahr die Kurkonzerte auf dem Marktplatz statt. Die Stadtkapelle Bad Buchau eröffnet mit ihrem Kurkonzert am Freitag, 20. Juni den klingenden Marktplatz. Das Wochenende wird bis September freitags um Uhr musikalisch eingeleitet. Im wechselnden Turnus werden die Stadtkapelle, die Musikkapellen der Federseegemeinden sowie Gastkapellen auftreten. Bei schlechter Witterung finden die Kurkonzerte im Kurzentrum, Großer Saal statt. Es sind alle Einheimischen und Gäste herzlich willkommen, die Kurkonzerte auf dem Marktplatz zu genießen. Der Eintritt ist frei. Dein Schlüssel zur Welt des Tauchens Als Besitzer eines Tauchscheins kannst du überall spannende und erholsame Tauchgänge erleben. Der praktische Teil der Ausbildung findet direkt im offenen Gewässer statt. Begleitend zum praktischen Unterricht lernst du Schritt für Schritt in Theorielektionen das ABC des Tauchens. Dabei hast du die Möglichkeit, dich mal wie ein Fisch im Wasser fortzubewegen. Also träume nicht, sondern lebe diesen Traum, komm zu uns und erlebe die Faszination Tauchen. Tauche als Neuling in die Unterwasserwelt ein und mit deinem eigenen Tauchschein wieder auf. Termine: und Anmeldungen bis bei Peter Renz, Tel.: Betreuungsgruppe Bad Buchau - Jung und Alt tanzen gemeinsam Die Einrichtung"Betreuungsgruppe Bad Buchau" bietet unter dem verlängerten Dach der Seniorengenossenschaft Riedlingen ein Angebot zur Betreuung für Senioren an, die Begleitung im Alltag benötigen. Sie ermöglicht älteren Mitbürgern ein paar Stunden gesellige Lebensfreude und bietet Angehörigen eine Entlastung. Ein besonderer Programmpunkt gestaltete am Donnerstag, den 5. Juni Tanzpädagogin Brigitte Mantz-Michel von der Jugendmusikschule Bad Buchau. Die kleinen Tänzerinnen im Alter von 4 bis 8 Jahren zeigten mit viel Begeisterung tolle Choreographien der tänzerischen, musikalischen Früherziehung. Nicht nur die Herzen der Senioren schlugen an diesem Mittag höher, die Kinder forderten auch zum gemeinsamen Tanz auf - jeder wie er mag und kann. Die Gruppenleiterin Bettina Blersch schenkte jedem Kind zum Dank ein Malbuch mit Stiften, während Michael Wissussek als Dankeschön zum gemeinsamen Eisessen einlud. Ein weiterer Mittag der Begegnung der Generationen ganz ohne Verpflichtung soll es werden. Am Donnerstag, sind die Buchauer Senioren in das Gasthaus Rosengarten eingeladen. Die Betreuungsgruppe darf sich auf eine Spende von Andrea und Michael Malmer freuen, die erst 50. Jahre Rosengarten feiern durften und den Erlös der Tombola für den weiteren Aufbau der Betreuungsgruppe spenden. Michael Wissussek wird das Akkordeon im Gepäck haben und freut sich auf viele stimmkräftige Senioren. Die Gruppe findet jeden Dienstag und Donnerstag in der Zeit von 14:00h bis 17:00h im Zunftheim der Narrenzunft Moorochs e.v. statt und kann bequem und sicher über einen eingerichteten Fahrdienst erreicht werden. Ein Rollstuhltransport fährt jeden Donnerstag um den Federsee und nimmt auch gerne Gehbehinderte, z.b. nach einem Schlaganfall, mit. Für weitere Informationen stehen Ihnen Betina Blersch und Michael Wissussek sehr gerne zu Verfügung. Armbrustschießen auf dem Festplatz am 05. Juli 2014 Ab Uhr beginnt das Scheibenschießen mit der Armbrust für jedermann um die Stadtmeisterschaft. Hier sind auch die Kur- und Feriengäste eingeladen. Für das Schießen um den Adelindis-Wanderpokal durch die Vereine werden noch Anmeldungen entgegengenommen. Anmeldeformulare sind bei der Tourist-Info erhältlich. Die Siegerehrung um die Stadtmeisterschaft und Wanderpokal findet am Sonntag um Uhr im Rathaus statt. Ausgabe 12/2014 Seit dem ersten Adelindisfest 1924 ist das Adlerschießen mit der Armbrust ein wichtiger Bestandteil des Heimat- und Kinderfestes. Das Adlerschießen zur Ermittlung der Schützenkönigin oder des Schützenkönigs der Federseeschule und des Progymnasiums, wird schon am Freitag in den Schulen zelebriert. Sieger ist, wer den Reichsapfel des Adlers trifft, die wichtigste Trophäe, neben Krone, Zepter und Herz. Erwähnenswert ist, dass der zerrupfte Adler nach jedem Wettbewerb vom Altschreinermeister Rudolf Reinberger wieder liebvoll zusammengeleimt wird, und das seit Jahrzehnten! Die Siegerehrung erfolgt um 16 Uhr im Festzelt bei den Senioren aus dem Federseegebiet. Der Partynacht fürs Volk in Dirndltracht. Die Band Herz Ass, eine der frechsten und spielfreudigsten Bands in der Umgebung, sorgt für eine geballte Ladung Stimmung, Tanz und Show im Zelt. Ob urig, volkstümlich, romantisch, rockig oder Ramba Zamba, die sieben Virtuosen im Alpenlook mit 25 verschiedenen Instrumenten auf der Bühne bieten ein Erlebnis der Extraklasse. Starke Soli, freche Sprüche, Gags versprechen einen wirklich heiteren Abend. Hauptversammlung der Moorochsenzunft Für ihr Engagement um das heimische Fasnetsbrauchtum konnte Zunftmeister Uwe Vogelgesang die aktiven Mitglieder Judith Glaser, Selina Daser, Savina Vogelgesang und Verena Wuchrer mit dem begehrten Moorochsen-Holzorden sowie Carmen Sanna und Josef Glaser mit dem Orden des Zunftmeisters auszeichnen. Foto von Klaus Weiss Zu ihrer jährlichen Hauptversammlung hat kürzlich die Narrenzunft Moorochs e.v. in das evangelische Gemeindehaus eingeladen.

5 Ausgabe 12/ FEDERSEE Zunftmeister Uwe Vogelgesang konnte neben vielen Mitgliedern den Bürgermeisterstellvertreter Rolf Preißing, den Präsident der VFON Reinhard Siegle, einige Gemeinderäte sowie etliche Ehrenund Altnarren begrüßen. Ein Rückblick auf das Jubiläumsjahr 2013 sowie die Wahl des Vater Federsee und verschiedene Ehrungen verdienter Mitglieder standen im Mittelpunkt der Versammlung. Mit großer Freude konnte Zunftmeister Uwe Vogelgesang auf ein überaus erfolgreiches Jubiläumsjahr zurückblicken, während der Geburtstag 50 Jahre Buchauer Moorochenfasnet immer im Mittelpunkt stand und dessen Höhepunkt ein großes und farbenprächtiges Jubiläumsnarrentreffen war. Nur durch einen funktionierenden Zunftrat und etlichen erweiterten Ausschüssen konnten die vielen Ideen auch erfolgreich umgesetzt werden. Der SWR4 Rundfunk und das SWR-Fernsehen berichteten live von der Ausstellung und der Abholung des Vater Federsee. Alle Gilden der Moorochsenzunft, von den Schalmeien über die Jungnarren bis zur Brauchtumsgruppe, sind gut organisiert konnten allesamt über viele erfolgreiche Termine berichten. Säckelmeister Helmut Kohler demonstrierte in seinem ausführlichen Kassenbericht per Beamer, wie sich die wichtigsten Posten zusammensetzen und dass das Jubiläum auch mit hohen Ausgaben verbunden war. Rolf Preißing bedankte sich im Namen der Stadt für die umfangreichen ehrenamtlichen Leistungen der Moorochsenfamilie im Jubiläumsjahr und verabschiedete sich als Bürgermeisterstellvertreter in offizieller Mission von den Moorochsen. Er lobte die Außenwirkung der Zunft für die Stadt Bad Buchau und die ausgezeichnete Jugend- und jetzt auch Seniorenarbeit. Er nahm auch die Entlastung von Zunftmeister und Säckelmeister vor, welche von der Versammlung einstimmig erteilt wurde. Hans Burger-Messner und Josef Glaser stellten sich als scheidende Vater Federsee nicht mehr zur Wahl und wurden jeweils mit einer Fotocollage und stehendem Applaus aus ihrem Amt verabschiedet. Als deren Nachfolger wurden Andreas Leidig und Paul Koch in das ehrenvolle Amt des Vater Federsees gewählt. Bei den gespannt erwarteten Ehrungen konnte der Zunftmeister wieder verdiente Mitglieder auszeichnen (siehe Bildunterschrift). Stolz dürfen die Moorochsen nicht nur auf ihr Jubiläum sondern auch auf ihre gut aufgestellte Vereinsführung sein, so der Präsident der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte Reinhard Siegle, der sich darüber freute, dass sich hier noch ausreichend Leute für das Ehrenamt mobilisieren lassen. Die Versammlung stimmte für Von Abba bis Zappa als Motto für den nächsten Seerosenball im kommenden Jahr. Für den Verkauf von Umzugsabzeichen am Adelindisfest sucht die Moorochsenzunft noch viele fleißige Helfer. Mit dem Wunsch, das in den vergangenen Jahren erreichte Niveau der Moorochsenfasnet zu erhalten, schloss Zunftmeister Uwe Vogelgesang eine harmonische Versammlung. SCHULEN Siegerehrung des Progymnasiums Bad Buchau an der Stuttgarter Börse Es war ein großer Tag für die Gewinner im Börsenspiel, bei dem 4 Gruppen des Progymasiums mit insgesamt 15 Schülern und Schülerinnen gewonnen hatten - darunter den ersten und zweiten Preis, die mit je 250 Euro dotiert waren. Freitags früh um 06:30 Uhr ging die Busfahrt los, zunächst nach Erolzheim, wo die Gewinner der dortigen Realschule abgeholt wurden. Nach drei Stunden erreichte man die Börse in Stuttgart. Dort bekam man nach einem herzlichen Empfang beim Kaffeebuffet Einblick in die Arbeit der zweitgrößten Börse Deutschlands, die im Derivatenhandel sogar Frankfurt übertrumpft. Sie gilt als führender europäischer Börsenplatz für Privatanleger. Von der VIP-Empore aus konnten die Schüler das Börsenparkett beobachten, auf dem gar nicht mehr, wie oft noch erwartet, Börsenhändler sich mit Zurufen und Handzeichen verständigten, sondern etwa 40 Makler ruhig vor ihren Bildschirmwänden saßen oder telefonierten. Danach erlebten Schüler und die begleitenden Lehrer eine Aufzeichnung zu den Börsennachrichten mit. Der bekannte Börsenjournalist Andreas Scholz kommentierte das Marktgeschehen an der Börse Stuttgart. Herr Scholz erklärte den Schülern, welche Bedeutung die von ihm kommentierten Nachrichten für den Aktienhandel haben. Sein Fazit war: Börsennachrichten sind ein ideales Mittel um volkswirtschaftliche und betriebswirtschaftliche Zusammenhänge zu verstehen. Es geht dabei nicht nur um Aktien und andere Wertpapiere, sondern um wirtschaftliche und politische Entwicklungen. Er gab den Schülern einen wichtigen Tipp mit auf den Lebensweg: Wenn ihr Geld anlegt, achtet auf die Größe der Schlagzeilen in der Bild-Zeitung! Je größer sie sind, desto riskanter das Geschäft. Als Beispiele nannte er die Telekom-Aktien, den Goldpreis und die Entwicklung des Dax. Danach ging ein Kundenberater auf Detailfragen des Börsenspiels ein. Interessant war, dass viele Schüler wenig strategisch vorgegangen waren, sondern Aktien von Unternehmen gekauft hatten, die ihnen bekannt waren, zum Beispiel facebook. Andere, darunter die Hauptgewinner, hatten Börsendaten analysiert und die Instrumente der Börsenmakler eingesetzt, um Gewinn versprechende Aktien zu finden. Im Konferenzraum der Börse wurden im Anschluss daran die Sieger geehrt und ausgezeichnet. Herr Bossler von der Federseebank, der das Börsenspiel schon seit vielen Jahren betreut, gab zu jeder Gruppe eine fachmännische Analyse ab. Er hatte die Anlagestrategie und die Wertentwicklung aller Aktienpakete untersucht und konnte so auf Stärken und Schwächen jeder einzelnen Gruppe hinweisen. Das Wichtigste aber war seine Darstellung des Börsenspiels im Ganzen: Herr Bossler setzte den pädagogischen Akzent auf den kritischen Umgang mit dem Börsenhandel. In erster Linie sei es in dem Spiel nicht darum gegangen, Schüler an die Aktienspekulation heranzuführen, sondern ihnen die Komplexität des Wirtschaftslebens, das sich in den Transaktionen der Börse ausdrückt, näher zu bringen.

6 6 FEDERSEE Gerade die Erfahrung des Risikos und des Scheiterns werde verhindern, dass sie sich später im Leben leichtfertig mit Aktien befassten. Das nächste Highlight war die Erkundung von Stuttgart 21. Zwei sachkundige Führer erklärten die Planung am Modell und vom Turm aus mit Blick auf die Baustelle und den alten Bahnhof, danach fuhr der Bus die Planungssektoren ab, die von den Veränderungen betroffen sind, sodass man über die Stadtentwicklung Stuttgarts in größtmöglicher Anschaulichkeit informiert wurde. Gegen 17:00 Uhr traten die Schüler die Heimreise an. Insgesamt war es ein prall gefülltes, aber immer hochinteressantes Programm, das auf die Schüler einen bleibenden Eindruck hinterließ. Dies war vor allem möglich durch Herrn Bosslers Engagement und die gute Organisation. Die Veranstaltung zeigte einmal mehr, wie sehr die Kooperation von Schule und Federseebank die schulische Arbeit pädagogisch bereichert. Juniorwahl am Progymnasium Bad Buchau 64 Schüler der Klassen 9 und 10 des Progymnasiums Bad Buchau haben an der Juniorwahl für das Europa-Parlament teilgenommen. Die Wahl fand bundesweit statt, in Baden-Württemberg beteiligten sich etwa 90 Schulen. Vorher hatten die Schüler im Gemeinschaftskundeunterricht das Wichtigste zu Europa und zur Wahl behandelt. Mit Hilfe des "Wahlomaten" haben sie sich mit den Thesen der unterschiedlichen Parteien zu 38 Themengebieten auseinandergesetzt und sich eine Meinung gebildet, die sie dann in der Klassendiskussion vertreten sollten. Dabei war es wichtig, die Empfehlung des Wahlomaten natürlich nicht unbesehen für die passende zu halten, gibt es doch neben den 38 Thesen auch noch andere, und manche davon hat ein höheres als nur das doppelte Gewicht. Außerdem erkannten die Schüler, dass die Entscheidung auch von den Persönlichkeiten abhängt, die zur Wahl stehen. Die Glaubwürdigkeit der Umsetzung und der Stil, mit dem dies geschieht, lässt sich nicht allein mithilfe der programmatischen Sätze einer Partei beurteilen. Nach der gründlichen Vorbereitung ging es am Donnerstag zwischen 10:30 Uhr und 13:45 Uhr zum Wahlakt. Dabei bildeten Schüler aus allen Klassen das Wahlkomitee, bereiteten die Wahl vor und organisierten den Ablauf. Die Wahl wurde ganz modern durchgeführt - wie es in Deutschland allgemein noch nicht üblich ist - nämlich als Onlinewahl nach dem Pin und Tan-Prinzip, das vom Onlinebanking her vertraut ist. Alles lief nach den amtlichen Vorschriften ab: Anmeldung mit Identifikation und geheime Stimmabgabe in der Wahlkabine, die sich hinter der Plakatwand befand, auf der Wahlmodus und Informationen zur Wahl ausgehängt waren. Wie schon bei der Wahl zum Bundestag wurde die Wahl mit großem Engagement der Schüler vorbereitet und durchgeführt. Das Ergebnis ist auffällig, weicht es doch in einigen Punkten deutlich vom bundesweiten Ergebnis der über 900 beteiligten Schulen ab: Die CDU kam auf 37,5 % der abgegebenen Stimmen, die Grünen auf 15,6 %, die SPD auf nur 6,25%. Der Rest der Stimmen verteilte sich auf Piraten, Tierschutzpartei, Linke und "Die Partei". Im Bundesergebnis der Juniorwahl war die CDU deutlich schwächer (22,5%), die SPD stärker (21,4%) und die Grünen etwa auf dem selben Niveau (17,2%). Das Ziel der Juniorwahl wurde erreicht: Das Interesse an politischen Themen und den Parteien ist spürbar gewachsen, auch über die Wahl hinaus, besonders aber auch das Bewusstsein demokratischer Verantwortung durch positive Teilhabe an politischen Prozessen. Ausflug zu den Pfahlbauten in Unteruhldingen Am Dienstag, 20. Mai 2014 unternahmen elf Schülerinnen und Schüler der Steinzeit-AG des Progymnasiums Bad Buchau mit Frau Boss und Frau Leutz eine Lehrfahrt zu den Pfahlbauten nach Unteruhldingen. Schon um 07:30 Uhr hatten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer voller Tatendrang am Bahnhof in Aulendorf versammelt. Eine kurze Wanderung führte dann vom Bahnhof in Mühlhofen durch das Naturschutzgebiet nach Unteruhldingen an den Bodensee. Vor Ort angekommen bestaunten die jungen Forscherinnen und Forscher die über 20 originalgetreu konstruierten Häuser, von denen die Ausgabe 12/2014 meisten auf Holzpfählen nahe dem Ufer errichtet worden waren. Im Gegensatz zu uns lebten unsere Vorfahren - auch was ihre Platzansprüche betraf - recht spartanisch: Zwei Zimmer und ein Dachboden zur Aufbewahrung von Getreide und andere vor Feuchtigkeit zu schützende Güter stellten den durchschnittlichen Wohnraum einer Familie dar. Trotz der vermeintlich sehr einfach wirkenden Bauweise waren vier Personen rund drei Monate mit der Errichtung eines Pfahlbaus beschäftigt. Im Gegensatz zu der größten im Umkreis gefundenen bronzezeitlichen Siedlung am See, die aus 87 Häuern bestand, würde allerdings selbst die vom Museum rekonstruierte Anlage klein aussehen. Was war das Besondere an der Bronzezeit? Da die AG-Teilnehmerinnen und Teilnehmer schon wahre Experten in Bezug auf die Steinzeit sind, konnten sie in dieser Führung ihr Wissen über die Bronzezeit erweitern. In dieser Zeit lernten die Menschen mit Hilfe von Schmelzöfen bei Temperaturen von über 1000 C, Bronze herzustellen. Da reines Kupfer für viele Werkzeuge zu weich ist, wurde auf diese Legierung aus Kupfer und Zinn zurückgegriffen. So entstanden oft richtige Kunstwerke, wenn Sicheln oder Messer hergestellt wurden. Die Bedeutung des neuen Werkstoffs zeigt sich auch darin, dass Ringe aus Bronze als Zahlungsmittel verwendet wurden, eine Währung, die praktischerweise bei Bedarf eingeschmolzen werden konnte. Allerdings war der Feuerstein auch in der Bronzezeit noch nicht komplett aus der Mode. Viele Funde bezeugen, dass er weiterhin für die Produktion von Werkzeugen eingesetzt wurde. Nach dem Ende der leider sehr kurzen Führung wurde das Museum noch auf eigene Faust erkundet. Im Anschluss konnten die Kinder den sonnigen Tag am Bodensee bei einer Bootsfahrt von Unteruhldingen nach Überlingen genießen.

7 Ausgabe 12/ FEDERSEE Wieder in Aulendorf angekommen, waren sich alle einig: Diese Ausfahrt hat sich wirklich gelohnt! Konnten die Schüler und Schülerinnen doch nun viel besser verstehen, dass die Pfahlbausiedlungen zusammenhängen: In Unteruhldingen waren auch ein Haus aus Buchau und Fundstücke aus der Wasserburg zu sehen! Es ist schon beachtenswert, dass allein in Oberschwaben 6 Fundstellen zu den ausgewählten 18 deutschen Pfahlbausiedlungen in Baden-Württemberg und Bayern (111 in Europa) gezählt werden können. Wir bedanken uns beim Förderverein der Schule sehr herzlich, dass er diese Lehrfahrt finanziell unterstützt hat. VOLKSHOCHSCHULE Mit Yoga auf Entdeckungsreise zu sich selbst Mo, , Uhr, 6 Abende, Bad Buchau, Federseeklinik, Raum 9, 35, V30126, Elke Falkenstein Knackig in den Sommer - Raffinierte Salate Überraschen Sie Ihre Gäste doch einmal: Sommersalate einfach etwas anders, mit bunten Blüten oder mit etwas Fleisch und Schokolade bieten Genuss für Augen und Gaumen. Bringen Sie etwas Experimentierfreude und Appetit mit und tauchen Sie ein in die Welt der Sommersalate. Mitbringen: Geschirrhandtuch und einen Behälter für Reste. Materialkosten werden im Kurs abgerechnet. Di, , Uhr, Bad Buchau, Federseeschule, Küche, Raum 10, EG, Auf dem Bahndamm 3, 13,90, V30717, Gloria Bruggesser Zeitmanagement in Beruf und Privatleben Das Seminar vermittelt die Grundlagen eines sinnvollen Umgangs mit der persönlichen Zeit. Die Teilnehmer lernen in Selbstreflexionen und praktischen Übungen ihre eigenen Aufgaben effektiver zu organisieren und in kürzerer Zeit bessere Ergebnisse zu erbringen. Bitte mitbringen: Schreibsachen und ein Getränk. Kosten für Material in Höhe von ca. 4,00 werden direkt im Kurs abgerechnet. Mi, , Uhr, 3 Abende, Bad Buchau, GHS, Raum 20, 1.OG, Auf dem Bahndamm 3, 52, V50003, Günter Munding Vom Ehekrieg zum Eheglück Die hohe Scheidungsrate sowie das Kriseln in vielen Ehen haben ihre Ursache nicht im Fehlen guter Absichten der Partner, sondern in der Unwissenheit. Dieser Kurs möchte den Weg von der Hölle in den Himmel skizzieren. Bitte mitbringen: Decke, bequeme Kleidung und Verpflegung. Sa, , Uhr, Bad Buchau, vhs, Im Winkel 1, Seminarraum 2, 45, V10707, Peter Keller Bitte melden Sie sich vor der Veranstaltung mit der Kurs Nummer V bei der Volkshochschule an! vhs Aulendorf, Tel: 07525/ Fax: 07525/ , vhs Bad Buchau, Marktplatz 6, Dienstag von 9:30-11:30 Uhr, Tel / Besuchen Sie uns auf Facebook: Volkshochschule Aulendorf, hier finden Sie immer unsere aktuellen Kurse und Veranstaltungen. VEREINE UND SONSTIGE INSTITUTIONEN Mentoren Erlebnispädagogischer Nachmittag in der Dobelmühle Über 40 Kinder und Jugendliche verbrachten einen spannenden Nachmittag im Erlebnis- und Freizeitzentrum Dobelmühle in Aulendorf. Angeleitet von 4 qualifizierten Mitarbeitern konnten die Kinder zum Bespiel Kooperations- und Teamaufgaben lösen. Wer traut sich, auf eine Mauer, gebildet von Gruppenmitgliedern, zuzurennen? oder Wie könnt ihr euren Teammitgliedern ohne zu sprechen eine Mitteilung machen? fragte Samuel, einer der Trainer. Gar nicht so einfach, gemeinsam eine Lösung zu finden. An der Kletterwand mit 2 Schwierigkeitsgraden bewiesen Anfänger und Könner ihre Geschicklichkeit. Beim Mutsprung von einer Gangway bestimmte jeder seinen eigenen Abstand, von dem aus er auf das Trapez sprang, das über der Steinenbacher Aach hing. Die älteren Kinder und die Jugendlichen konnten in schwindelerregender Höhe Vertrauen wagen und sich, hinaufgezogen von ihrer Gruppe, selbst ausklinken und an der Riesenschaukel in die Tiefe fallen lassen. Begleitet wurde die Gruppe vom Leitungsteam der 1+1 Mentoren, Brigitte Frosdorfer, Helga Meier und Charlotte Walter, von Mentoren und weiteren Betreuern sowie dem Schulsozialarbeiter Jochen Hartnagel. Erfüllt von vielfältigen Erfahrungen machte sich die Gruppe nach einem gemeinsamen Picknick auf den Heimweg nicht ohne den Wunsch zu äußern, diese Unternehmung bald wieder einmal zu machen. 1+1 Mentoren unterstützen Kinder mit Migrationshintergrund und auch einheimische oder zugezogene Kinder und suchen dazu dringend weitere Mentoren. Informationen geben Helga Meier (07582/1408), Brigitte Frosdorfer (07582/1547) und Charlotte Walter (07583/91669). Narrenzunft Moorochs e.v Bad Buchau Ehrung durch die VFON (Foto: Foto Weiss) Mit großer Freude konnte der Präsident der Vereinigung Freier Oberschwäbischer Narrenzünfte Reinhard Siegle den Moorochsenzunftmeister Uwe Vogelgesang mit der silbernen Ehrennadel der Vereinigung auszeichnen. Eine Ehrung die Uwe Vogelgesang auch als Dank seines Zunftrats und seiner ganzen Zunft verstehen darf. Seit bereits 8 Jahren lenkt er als Zunftmeister die Geschicke der Moorochsenzunft und engagiert sich um die Gabelbruderschaft und die Vereinigung VFON. In seiner bisherigen Amtszeit konnte er seiner Zunft den lange gehegten Wunsch eines Vereinsheimes erfüllen. Der Höhepunkt seiner bisherigen Zunftmeistertätigkeit war sicherlich das im vergangenen Jahr gefeierte 50-jährige Jubiläum.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 14. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 7. Februar 2006 im Rathaus um 19.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Ortsbürgermeisterin

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009

Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 Wir sagen DANKE mit diesem Infobrief Der BUNTE KREIS Allgäu Unsere GINKGO-TOUR Juli 2009 September 2009 WIR SAGEN DANKE an alle, die uns so toll bei der diesjährigen Ginkgo-Tour der Christiane-Eichenhofer-Stiftung,

Mehr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr

N I E D E R S C H R I F T. der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Ortsgemeinde Jugenheim 19.06.2015hr. N I E D E R S C H R I F T der Sitzung des Gemeinderates der Ortsgemeinde Jugenheim am Donnerstag, 18. Juni 2015 Beginn: 20:00 Uhr, Ende: 21:30 Uhr Anwesenheit: Siehe

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe

Amtsblatt für die Stadt Bad Lippspringe für die Stadt Bad Lippspringe 12. Jahrgang 24. April 2012 Nummer 05 / Seite 1 Inhaltsverzeichnis 012/2012 Wahlbekanntmachung über die am 13. Mai 2012 stattfindende Landtagswahl NRW 013/2012 Bekanntmachung

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 7. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Queidersbach in der Legislaturperiode 2004/2009 am 19. Mai 2005 im Rathaus um 20.00 Uhr. Teilnehmer: Vorsitzende: Erste Ortsbeigeordnete

Mehr

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020

Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 Auszug (Beschlüsse) aus der Niederschrift über die 26. öffentliche Sitzung des Stadtrates der Wahlperiode 2014 2020 am 30. September 2015 im Sitzungssaal des Rathauses 1 TAGESORDNUNG: 1. Eröffnungsregularien

Mehr

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide

Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide Stadt Heide Amtliches Bekanntmachungsblatt der Stadt Heide 2015 Nr. 5 Mittwoch, 18. Februar 2015 von Seite 29 bis 35 Inhalt dieser Ausgabe: AMTLICHER TEIL Haushaltssatzung KDWV Seite 30 Eichung von Messgeräten

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 3 vom 30.01.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 23.01.04 Bekanntmachung über die überörtliche Prüfung der Haushalts-

Mehr

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen

Hauptversammlung. Dazu werden euch die Vorstandsmitglieder und funktionsträger des Motorsportclubs separate Berichte vortragen Hauptversammlung Zur heutigen Hauptversammlung für das vergangene Jahr 2006 möchte Ich Sie meine Damen und Herren Mitglieder hier im Gasthaus Grüner Wald im Rötenbach herzlich willkommen heißen. Begrüßen

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Jahr 2014 vom 28.05.2014 Die Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen für das Haushaltsjahr 2014 wird hiermit öffentlich bekannt gemacht. Die Haushaltssatzung hat folgenden Wortlaut: Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Wissen

Mehr

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14

Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 aktuell emeinschaft Januar Februar 2013 Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern die zukünftige suchen wir. Hebr. 13,14 Informationen der Gemeinschaft in der Evangelischen Kirche Barmstedt Foto: medienrehvier.de

Mehr

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil

Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Seite 1 von 5 Protokoll der Sitzung des Stadtrates der Stadt Brandis vom 27.08.2013 öffentlicher Teil Beginn: Ende: Ort: 18.30 Uhr 19.35 Uhr Ratssaal der Stadtverwaltung Brandis Anwesend und stimmberechtigt:

Mehr

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013

Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb. vom 16. April 2013 Satzung Neubau Verwaltungszentrum als Eigenbetrieb 2.4 vom 16. April 2013 Aufgrund des 4 Abs. 1 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in der Fassung der Bekanntmachung vom 24. Juli 2000 (GBl. S. 581,

Mehr

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger

Udo Arm, Ulrich Armbrüster, Susanne Merker (als stellvertr. Ausschussmitglied), Berthold Unger Niederschrift über die 28. Sitzung des Hauptausschusses der Wahlperiode 2009 2014 am 19. August 2013 im Sitzungssaal der Verbandsgemeindeverwaltung Alzey-Land Beginn: 17.04 Uhr Ende: 18.27 Uhr Anwesend

Mehr

N I E D E R S C H R I F T

N I E D E R S C H R I F T GEMEINDE WESTENSEE Seite: 64 N I E D E R S C H R I F T über die öffentliche Sitzung der Gemeindevertretung Westensee am Dienstag, 11. November 2014, um 18.30 Uhr, im Bürgerhaus in Westensee Beginn: Ende:

Mehr

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen.

Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. Protokoll über die Sitzung des Gemeinderates der Gemeinde Röfingen am 06.07.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Röfingen. TAGESORDNUNG ÖFFENTLICHER TEIL: 1. Bauanträge 2. Baumaßnahmen in der Grundschule

Mehr

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt!

Erste Bordmesse findet am 9. Jänner 2016 statt! Periodisches Mitteilungsblatt der Marinekameradschaft Admiral Sterneck Medieninhaber (Verleger), Herausgeber und Hersteller: MK Admiral Sterneck A-9020 Klagenfurt, Villacher Straße 4, EMail: karl-heinz.fister@aon.at

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015

Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Bekanntmachung der Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde St.Goar-Oberwesel für das Jahr 2015 vom 05.01.2015 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland- Pfalz in der Fassung

Mehr

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK

INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF FEBRUAR - MÄRZ 2016 HEILSARMEE RHEINECK INFOBRIEF Februar März 2016 Seite 2 Unser Leitbild unsere Identität? Leitbild Heilsarmee Zentrum Rheintal, Rheineck Gott hat nie aufgehört, dich zu lieben,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden 39. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 25.04.2005 um 19.30 Uhr im Rathaus Calden Gesetzliche Mitgliederzahl der Gemeindevertretung 31

Mehr

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow

Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Jugendbegegnungsreise mit Pskower Eishockeyspielern und Jugendlichen aus Pskow Reisetermin: 06.-17.10.2015 Teilnehmer: Anzahl der Teilnehmer: Unterkunft: Neusser Eishockeyverein Spieler der Jugendmannschaft

Mehr

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz

Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz Wochenkurs für Gitarristen in Wallis, Schweiz vom 15. Bis 22. August, 2010 Alberto Mesirca & Duo NIHZ Valais Guitar Week Hoch in den schönen Schweizeralpen, wo Du auch die Schönheit der schweizerischen

Mehr

1. Newsletter der Jungwacht Littau

1. Newsletter der Jungwacht Littau An: Newsletter Abonennte, Eltern der Jungwächter, Leitungsteam JWL, Club 91, Vollmondclub CC: Sekretariat, Kirchenrat, Pfarreirat 1. Newsletter der Jungwacht Littau Hallo liebe Eltern und Freunde der Jungwacht

Mehr

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg

Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung. Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenarbeit Freiwilligenbörse Hamburg Ehrenamt - Gemeinnützigkeit - Freiwilligenbörse Hamburg Für Bürger und Unternehmen, die sich ehrenamtlich / freiwillig engagieren möchten Information- Beratung- Vermittlung- Begleitung Interessiert Hamburg

Mehr

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden

Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Satzung der Industrie- und Handelskammer Dresden Die Vollversammlung der Industrie- und Handelskammer Dresden hat in ihrer Sitzung am 14. September 2005 in Dresden gemäß 4 des Gesetzes zur vorläufigen

Mehr

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag

Leichte Sprache. Willkommen im Land tag Leichte Sprache Willkommen im Land tag Inhalt Vorwort 1 1. Das Land 2 2. Der Land tag 3 3. Die Wahlen 4 4. Was für Menschen sind im Land tag? 5 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 5 6. Welche Parteien

Mehr

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015

1. Im Namen des Gemeinderates und auch persönlich möchte ich Sie liebe Bürgerinnen und Bürger am Freitag, den 1. Mai 2015 Gemeindebrief der Gemeinde Eching am Ammersee 04 / 2015 11. April 2015 Aktuelles aus dem Rathaus: 1. Einladung zur Bürgerversammlung siehe Beiblatt! 2. Freinacht: Liebe Eltern unserer Kinder und Jugendlichen,

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g

N i e d e r s c h r i f t. A h o l m i n g N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Gemeinderates A h o l m i n g am 23. November 2015 im Sitzungssaal des Rathauses Aholming Vorsitzender: 1. Bürgermeister Betzinger Schriftführer: VR Gamsreiter

Mehr

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer

wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer Einladung zur Stuttgart, 14. August 2015 Sehr geehrte Clubkollegen-/innen des MVC-Schwaben, wie bereits angekündigt, möchten wir Sie hiermit auf das Herzlichste zu unserer von Freitag, den 02. bis Sonntag,

Mehr

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß

Sommerferien. Sommer in Bezau. für Einheimische und Gäste. Sport Spiel Spaß Sommerferien für Einheimische und Gäste 2013 Sport Spiel Spaß Sommer in Bezau Bezauer Sommerprogramm 2013 Dieses Ferienprogramm wurde vom Familienverband Bezau zusammengestellt. An dieser Stelle bedanken

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Reisetagebuch family-bush-camp 2011 Familienhaus Magdeburg e.v.

Reisetagebuch family-bush-camp 2011 Familienhaus Magdeburg e.v. Walther-Rathenau-Str. 30 39106 MD Reisetagebuch family-bush-camp 2011 Halt: Universität Zeitraum: 15.08. 19.08.2011 Ort: Calbe an der Saale Vorstand: Lars Schumann (Vorsitz) Vereinsregister: 936 Bankverbindung:

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 2. Sitzung der Leg.-Periode 2001/2006 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung der Gemeindevertretung am 21.05.2001 um 19.30 Uhr im Sitzungssaal des Rathauses Calden Der Vorsitzende stellt die Ordnungsmäßigkeit

Mehr

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk

Beschlussempfehlung. Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über das Niedersächsische Versorgungswerk Niedersächsischer Landtag 17. Wahlperiode Drucksache 17/1123 Beschlussempfehlung Ausschuss für Rechts- und Verfassungsfragen Hannover, den 15.01.2014 Entwurf eines Gesetzes zur Änderung des Gesetzes über

Mehr

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2015 vom 26.02.2015 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt

Mehr

TOPKIDS aktuell. Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5. Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder

TOPKIDS aktuell. Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5. Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder TOPKIDS aktuell Neue Kinderbetreuung in Kirchheim. Ausgabe 2/5 Lesen Sie in dieser Ausgabe: 80 neue Plätze zur Betreuung kleiner Kinder Eine alleinerziehende Mutter schreibt uns Bedarfsbeispiel aus einem

Mehr

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS

TRADITION SEIT 1895. 119 Jahre Liebe zum Verein AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE OFTERSHEIM OKTOBERFEST FAMILIENTAG DIE TWIRLINGS Turn- und Sportverein 1895 OFTERSHEIM TRADITION SEIT 1895 119 Jahre Liebe zum Verein DIE TWIRLINGS Die STELLEN TWIRLINGS SICH VOR stellen sich vor OKTOBERFEST FAMILIENTAG AKTUELLES VOM TSV WWW.TSV.OFTERSHEIM.DE

Mehr

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau

Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Amtsblatt für die Stadt Lichtenau Nr. 12 Jahrgang 2015 ausgegeben am 29.10.2015 Seite 1 Inhalt 17/2015 Bekanntmachung des Jahresabschlusses der Stadt Lichtenau zum 31.12.2014 18/2015 Bezirksregierung Detmold:

Mehr

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse

4. Änderung der Hauptsatzung - Vorbereitung der konstituierenden Sitzung der Gemeindevertretung, Besetzung der Ausschüsse 1 Gemeinde Ahrensbök Der Bürgermeister Niederschrift Nr. 49/ 20082013 über die Sitzung des Hauptausschusses am Dienstag, den 11. Juni 2013, um 18:00 Uhr im Sitzungssaal im Rathaus Obergeschoss in Ahrensbök

Mehr

Niederschrift Nr. 9. über die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Sankt Peter-Ording - öffentlicher Teil -

Niederschrift Nr. 9. über die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Sankt Peter-Ording - öffentlicher Teil - Niederschrift Nr. 9 über die Sitzung des Hauptausschusses der Gemeinde Sankt Peter-Ording - öffentlicher Teil - Schriftstück-ID: 153602 vom: 12.02.2015 Beginn: 16:30 Uhr in: Sitzungszimmer des Rathauses,

Mehr

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet.

Das Haus der Begegnung in der Merianstraße 1 ist während der ganzen Zeit für alle Gäste und Teilnehmer als Informationszentrum geöffnet. Presse-Information Gäste sind ein Segen Tage der Begegnung in Heidelberg im Rahmen des 20. Weltjugendtag Vom 16. bis 21. August findet der 20. Weltjugendtag in Köln statt. Angeregt durch Papst Johannes

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015. INHALT Datum Titel Seite. 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 19. Mai 2015 Nr. 16/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 91 13.05.2015 Öffentliche Zustellung von Bescheiden 142 92 15.05.2015 Bekanntmachung der Sitzung des

Mehr

Niederschrift über die 3. öffentliche Sitzung

Niederschrift über die 3. öffentliche Sitzung Verwaltungsgemeinschaft Obergünzburg Niederschrift über die 3. öffentliche Sitzung der Gemeinschaftsversammlung vom 12. November 2015 im Sitzungssaal des Pflegerschlosses Obergünzburg Beginn: 18.03 Uhr

Mehr

Volklore Gruppe DrevA singt in der Galerie Dreiklang

Volklore Gruppe DrevA singt in der Galerie Dreiklang Juli 2015 TANZ DER ELEMENTE Sommerausstellung des Mündener Kulturrings Vernissage um 11.15 Uhr mit einer Tanzcollage von Caro Frank Ove Volquartz (Saxophon) und Josef Hilker (Gitarre) Karl-Heinz Gollhardt,

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Marktgemeinderates Kaufering 04/2014 vom 05.03.2014 Der Bayerische Landesbeauftragte für den Datenschutz hat in seinem 14. Tätigkeitsbericht (Landtagsdrucksache 12/9430) zur Veröffentlichung von Niederschriften öffentlicher Gemeinderatssitzungen in gemeindlichen

Mehr

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont

Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Amtsblatt für den Landkreis Hameln-Pyrmont Nr. 12/2010 vom 17.09.2010 A Bekanntmachungen des Landkreises Hameln-Pyrmont 3 3 B Bekanntmachungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden 3 Stadt Hameln 3

Mehr

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2015. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Newsletter 1/2015 Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, ein gutes neues Jahr 2015! Hoffentlich liegen schöne und erholsame Weihnachtsfeiertage hinter Ihnen,

Mehr

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes

FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen. Teil I. Bekanntmachungen des Landratsamtes AMTSBLATT FÜR DEN LANDKREIS KITZINGEN herausgegeben vom Landkreis Kitzingen Kitzingen, 02.11.2009 Jahrgang/ Nummer XXXVIII/45 Teil I Bekanntmachungen des Landratsamtes 24-014/04.1 Sitzung des Kreistages

Mehr

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information

Kinderrecht. Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro. auf Information Kinderrecht Eine Broschüre der Stadtjugendpflege Trier in Zusammenarbeit mit dem triki-büro auf Information Zweite rheinland-pfälzische Woche der Kinderrechte vom 20.09. 27.09.2008 In Anlehnung an Artikel

Mehr

Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher

Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher Amtsausschuss des Amtes KLG Heider Umland Der Amtsvorsteher N i e d e r s c h r i f t Sitzung des Amtsausschusses des Amtes KLG Heider Umland Sitzungstermin: Dienstag, 27.05.2014 Sitzungsbeginn: Sitzungsende:

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren,

Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011. Meine sehr verehrten Damen und Herren, Es gilt das gesprochene Wort Stapelmahlzeit am 29. Oktober 2011 Meine sehr verehrten Damen und Herren, ich begrüße Sie als Partner, Freunde, Bürgerinnen, Bürger und als Gäste unserer Stadt ganz herzlich

Mehr

34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen

34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen 34. Landesnarrentreffen des Landesverbands Württembergischer Karnevalvereine e.v. 1958 24. 25. Januar 2015 in Aalen Ausrichter: Einladung Liebe Freunde des Brauchtums und der Fasnacht, wir, die, dürfen

Mehr

über die ordentliche Mitgliederversammlung 2011 von Fans 4 Kids e.v. nach Einladung vom 20.09.2011

über die ordentliche Mitgliederversammlung 2011 von Fans 4 Kids e.v. nach Einladung vom 20.09.2011 Protokoll über die ordentliche Mitgliederversammlung 2011 von Fans 4 Kids e.v. nach Einladung vom 20.09.2011 Datum Donnerstag, 20. Oktober 2011 Ort Volksfürsorge AG, Gögginger Straße 36, 86159 Augsburg

Mehr

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht.

Niederschrift. Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht. Sitzungstag und Tagesordnung waren ortsüblich bekannt gemacht. Niederschrift über die konstituierende Sitzung des Ortsgemeinderates Winningen am Dienstag, 17.06.2014, 19.30 Uhr im Turnerheim, Neustraße 31, Winningen Die schriftliche Einladung erfolgte form- und fristgerecht.

Mehr

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen

Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Newsletter Oktober der Musikschule Leimen Interesse am Newsletter? Dann einfach per Mail über abonnieren.newsletter(at)musikschule-leimen.de anmelden. MUSIKSCHULVERWALTUNG IN DEN HERBSTFERIEN GESCHLOSSEN

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Der Oberbürgermeister

Der Oberbürgermeister Der Oberbürgermeister N i e d e r s c h r i f t über die 15. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr am Dienstag, 17.06.2008 im Feuerwehrhaus Grone,

Mehr

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag.

1. Ich fahre. 2. Ich gehe. 3. Ich fliege. 4. Ich gehe. 7. Ich gehe am Sonntag. 8. Ich bleibe. 9. Ich gehe. 10. Ich gehe am Samstag. E. Freizeit & Urlaub 1. Wohin fährt Klaus in Urlaub? 2. Lokale & Kneipen 3. Mir ist langweilig. Wo gehen wir hin? 4. Was machen Sie am nächsten Wochenende? 5. Der übliche Stress kurz vor der Abreise 6.

Mehr

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt:

18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19. Inhalt: 18.09.2014. Jahrgang 3 Nr. 19 Inhalt: 1. Bebauungsplan Nr. 224 Zwischen Kälberweg und Salinger Feld - Satzungsbeschluss... 2 2. Öffentliche Zustellung eines Gewerbesteuerbescheids... 5 3. Einladung zur

Mehr

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v.,

Liebe Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika & Osteuropa e.v., An die Mitglieder der Familienhilfe Lateinamerika&Osteuropa e.v. Unkel/Frankfurt, den 25.09.2015 Einladung zur Jahreshauptversammlung 2015 Lateinamerika Osteuropa e.v. Familienhilfe bei Franz Hild Lateinamerika

Mehr

Protokoll der Mitgliederversammlung der Eicher See Gemeinschaft vom 25. Juli 2014. Altrheinhalle, Im Wäldchen 1, 67575 Eich

Protokoll der Mitgliederversammlung der Eicher See Gemeinschaft vom 25. Juli 2014. Altrheinhalle, Im Wäldchen 1, 67575 Eich Protokoll der Mitgliederversammlung der Eicher See Gemeinschaft vom 25. Juli 2014 Ort: Beginn: Altrheinhalle, Im Wäldchen 1, 67575 Eich 17.14 Uhr Teilnehmer: 96 wahlberechtigte Mitglieder TOP 1: Eröffnung

Mehr

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt

Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014. 1 Ergebnis- und Finanzhaushalt Haushaltssatzung der Gemeinde Böhl-Iggelheim für das Jahr 2014 Der Gemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S.153), zuletzt geändert durch

Mehr

willkommen im landtag Leichte Sprache

willkommen im landtag Leichte Sprache willkommen im landtag Leichte Sprache Inhalt Vorwort 3 1. Das Land 4 2. Der Land tag 5 3. Die Wahlen 6 4. Was für Menschen sind im Land tag? 7 5. Wieviel verdienen die Abgeordneten? 7 6. Welche Parteien

Mehr

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm

Protokoll. zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Protokoll zur Sitzung des Ortsgemeinderates der Ortsgemeinde Hamm (Sieg) am Donnerstag, 18.06.2015, im KulturHaus Hamm Beginn: 17:00 Uhr Ende: 18:10 Uhr Anwesende: stimmberechtigt: Ortsbürgermeister Bernd

Mehr

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10.

- ö f f e n t l i c h - Für diese Sitzung enthalten die Seiten 1 bis 6 Verhandlungsniederschriften und Beschlüsse mit den lfd. Nr. 1-10. P R O T O K O L L Ü B E R D I E S I T Z U N G AV z. K. D E R G E M E I N D E V E R T R E T U N G N E H M T E N - ö f f e n t l i c h - Sitzung: vom 13. Dezember 2011 im Gemeindehaus Bredenbek von 20:00

Mehr

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian

Niederschrift. über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau. am: Montag 18. April 2011 Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Herr Georg Belian Niederschrift über die Sitzung des Marktgemeinderates Eschau am: Montag 18. April 2011 im: Rathaus Eschau (Sitzungssaal) Beginn: Ende: Vorsitzender: Schriftführer: 19.30 Uhr 21.00 Uhr 1. Bürgermeister

Mehr

Schützen- und Volksfest

Schützen- und Volksfest 120 Jahre 1895 2015 Schützen- Volksfest 10. 12. Juli 2015 Sonntag ist Kindertag wechselnde Fahrgeschäfte Liebe Dorfbewohner, liebe Kinder, liebe Schützenschwestern/-brüder liebe Gäste! Ebenso gibt es wieder

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t 1/08 N i e d e r s c h r i f t über die 1. Sitzung des Sozial- und Sportausschusses am 10.03.2008 im Stadthaus, Raum 214 Beginn: 19.00 Uhr Ende: 20.00 Uhr B e r a t u n g s p u n k t e Öffentlicher Teil:

Mehr

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7

Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Jahrgang 2015 Herausgegeben zu Winterberg am 03.06.2015 Nr. 7 Herausgeber: Bürgermeister der Stadt Winterberg, Fichtenweg 10, 59955 Winterberg Bezugsmöglichkeiten: Das Amtsblatt liegt kostenlos im Dienstgebäude

Mehr

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T

Amtsblatt. für den Salzlandkreis. - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T Amtsblatt für den Salzlandkreis - Amtliches Verkündungsblatt - 23. Jahrgang Bernburg (Saale), 11. April 2012 Nummer 14 I N H A L T A. Amtliche Bekanntmachungen des Salzlandkreises Sitzung des Haushalts-

Mehr

Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015

Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015 Ergebnisprotokoll der Gemeinderatssitzung vom 23. Januar 2015 Diese Sitzung ist öffentlich. Sitzungsort: Bürgersaal im Rathaus Schönbrunn, Herdestraße 2 1. Der Bürgermeister Jan Frey 2. Die 11 Gemeinderäte

Mehr

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 07. September 2015 Nr. 33/2015. INHALT Datum Titel Seite

AMTSBLATT. Ausgegeben in Steinfurt am 07. September 2015 Nr. 33/2015. INHALT Datum Titel Seite 347 AMTSBLATT Ausgegeben in Steinfurt am 07. September 2015 Nr. 33/2015 Lfd. Nr. INHALT Datum Titel Seite 160 07.09.2015 Bekanntmachung der Sitzung des Wahlausschusses am Dienstag, 15.09.2015 um 16:30

Mehr

Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung

Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Niederschrift über die Sitzung der Gemeindevertretung Sitzungsart: Sitzungsort: öffentlich Alte Schule Hilders Sitzungstag: 21.02.2008 Beginn: Ende: Vorsitzender: Anwesend: 20:00 Uhr 21:30 Uhr Rudolf Drexler

Mehr

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste

P R O T O K O L L. der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011. 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste P R O T O K O L L der Mitgliederversammlung des Braunschweiger Anwaltsvereins am 30.03.2011 Teilnehmer: 35 Rechtsanwälte gem. anliegender Teilnehmerliste Ort: San Lorenzo, Güldenstraße 77, 38100 Braunschweig

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die 83. öffentliche Sitzung des Gemeinderates Pullenreuth am: 24.02.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Pullenreuth Vorsitzende: Hubert Kraus 1. Bürgermeister anwesend abwesend

Mehr

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013. am 19.01.2009

N i e d e r s c h r i f t. über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013. am 19.01.2009 Siek, 20.01.2009 Az: 10.24.63 N i e d e r s c h r i f t über die Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Stapelfeld Nr. 4/2008-2013 am 19.01.2009 in Stapelfeld, Kratzmannsche Kate Beginn: Ende: 19.30

Mehr

Kreisrecht des Landkreises Mayen-Koblenz Satzung über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag

Kreisrecht des Landkreises Mayen-Koblenz Satzung über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag Satzung des Landkreises Mayen-Koblenz über die Betreuung in Kindertagespflege und Heranziehung zu einem Kostenbeitrag im Zuständigkeitsbereich des Kreisjugendamtes Mayen-Koblenz vom 22.11.2012 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg

Gemeinsam verschieden sein. Freizeit-Angebote. Januar bis Juli 2015. Offene Behindertenarbeit Friedberg Freizeit-Angebote Januar bis Juli 2015 Offene Behindertenarbeit Friedberg Gemeinsam verschieden sein Eine wichtige Information Der Text im Heft ist in Leichter Sprache. Leichte Sprache verstehen viele

Mehr

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival

Einladung zu STIMMEN ON STAGE Chöre auf dem STAC Festival Einladung zu STIMMEN ON STAGE Liebe Freunde der Chormusik, wir möchten euch hiermit herzlich zu Stimmen on Stage, ein besonderes Event mit Chören, auf dem STAC Festival einladen. Datum: Sonntag, 12. Oktober

Mehr

Protokoll Ordentliche Mitgliederversammlung 2008 Gesellschaft für Wissensmanagement e.v. Frankfurt, den 07.11.2008

Protokoll Ordentliche Mitgliederversammlung 2008 Gesellschaft für Wissensmanagement e.v. Frankfurt, den 07.11.2008 Protokoll Ordentliche Mitgliederversammlung 2008 Gesellschaft für Wissensmanagement e.v. Frankfurt, den 07.11.2008 Inhalt Inhalt... 1 1 Tagesordnung... 2 2 Eröffnung... 2 2.1 Eröffnung der Versammlung

Mehr

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite

I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden. Datum Inhalt Seite AMTSBLATT Nr. 17 vom 07.05.2004 Auskunft erteilt: Frau Druck I. Bekanntmachung der Verbandsgemeinde Kirchheimbolanden Datum Inhalt Seite 29.04.04 Bekanntmachung der Jagdgenossenschaft Kirchheimbolanden

Mehr

Je besser wir wissen, "wer" Sie als Musiker sind oder sein wollen, desto eher finden wir genau den Lehrer, der Ihren Erwartungen am Nähsten kommt.

Je besser wir wissen, wer Sie als Musiker sind oder sein wollen, desto eher finden wir genau den Lehrer, der Ihren Erwartungen am Nähsten kommt. Persönlicher Fragebogen zu Ihrem musikalischen Interesse Liebe Eltern, liebe Schüler, nachdem Sie sich nun für den Musikunterricht an unserer Schule entschieden haben, kommt es nun von unserer Seite darauf

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Informationen zur Erstkommunion 2016

Informationen zur Erstkommunion 2016 Lasset die Kinder zu mir kommen! Informationen zur Erstkommunion 2016 Liebe Eltern! Mit der Taufe wurde Ihr Kind in die Gemeinschaft der Kirche aufgenommen. Bei der Erstkommunion empfängt Ihr Kind zum

Mehr

N i e d e r s c h r i f t

N i e d e r s c h r i f t N i e d e r s c h r i f t über die öffentlich behandelten Tagesordnungspunkte der Sitzung der Gemeindevertretung Fuhlenhagen am Donnerstag, den 26.11.2015 um 19.30 Uhr in Fuhlenhagen - Dorfgemeinschaftshaus

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015

NIEDERSCHRIFT. über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 d MARKT WAGING A. SEE NIEDERSCHRIFT über die Sitzung des Bau- und Werkausschusses Waging a.see vom 05.08.2015 im Sitzungssaal des Rathauses Waging a.see Alle Mitglieder waren ordnungsgemäß geladen. Erschienen

Mehr

Termine von April Dezember 2015

Termine von April Dezember 2015 Termine von April Dezember 2015 So 29.03.2015 Mo 30.03.2015 Di 31.03.2015 und Mi 01.04.2015 Do 02.04.2015 Mi 29.04.2015 Palmsonntagsgottesdienst um 10.45 Uhr Der Kindergarten gestaltet den Palmsonntagsgottesdienst

Mehr

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen

der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen der Jugendhäuser Wellendingen und Wilflingen Anmeldeschluss ist am 24.07.2015 Anmeldungen können persönlich in den Jugendhäusern und in den Räumen der Ganztagesbetreuung der Schule Wellendingen abgegeben

Mehr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr

Haushaltssatzung. der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 1 Haushaltssatzung der Gemeinde Altrip für das Haushaltsjahr 2014 Der Gemeinderat hat aufgrund des 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl. S. 153), zuletzt geändert

Mehr

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen

Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen Segelgemeinschaft der Universität Bremen e. V. (SUB) Protokoll der außerordentlichen Mitgliederversammlung vom 10.12.2014 Cafe Weserbogen im Vereinsheim des Segelvereins Weser Bremen Beginn: 19:20 Uhr

Mehr

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015

Haushaltssatzung. der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Haushaltssatzung der Stadt Wörth am Rhein für die Jahre 2015 und 2016 vom 26. Februar 2015 Der Stadtrat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31.01.1994 (GVBl. S. 153),

Mehr

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010

Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Haushaltssatzung der Verbandsgemeinde Gebhardshain für das Jahr 2010 vom 06.05.2010 Der Verbandsgemeinderat hat auf Grund von 95 Gemeindeordnung Rheinland-Pfalz in der Fassung vom 31. Januar 1994 (GVBl.

Mehr

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010

www.kirwari.de richt Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 Mitglieder-Info Kirwaverein Ammersricht richt Gut gestartet: Kuhstall-Runde jeden 1. Mittwoch im Monat im Stüberl Kultur im Kuhstall: Da Huawa, da Meier und I am Mi., 17.11.2010 30.01.2010: Ammersrichter

Mehr

Deutscher Druck- und Medientag 2014

Deutscher Druck- und Medientag 2014 EINLADUNG Deutscher Druck- und Medientag 2014 Donnerstag, 26. und Freitag, 27. Juni in München Herzlich willkommen! Die Druck- und Medienbranche erlebt zurzeit tief greifende Veränderungen, die zu immer

Mehr

A B S C H R I F T P R O T O K O L L

A B S C H R I F T P R O T O K O L L 03/2005 Seite 1 A B S C H R I F T P R O T O K O L L der Sitzung des Ausschusses für Senioren, Soziales und Kultur der Gemeinde Rellingen am Montag, dem 05. September 2005, 19.00 Uhr, im Rellinger Rathaus

Mehr