Programmierung mit der.net-klassenbibliothek

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Programmierung mit der.net-klassenbibliothek"

Transkript

1 Holger Schwichtenberg, Frank Eller Programmierung mit der.net-klassenbibliothek Zugriff auf das Windows-Betriebssystem mit Visual Basic.NETund C# An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

2 Inhalt Vorwort zur 2. Auflage 17 Vorwort zur 1. Auflage 19 1 Die.NET-Klassenbibliothek Einführung Funktionsumfang Implementierung Grundkonzept der FCL Hinweise zu den Vorab-Versionen Nutzbarkeit der FCL von Unmanaged Clients Verfügbarkeit Typen in.net Klassen Schnittstelle (Interface) Strukturen (Werteklassen) Aufzählungstypen (Enumerationen) Typnamen und Namespaces Typhierarchien Verwendung von FCL-Typen Assembly-Referenz Importieren von Namespaces Instanziierung Vererbung von Klassen Sichtbarkeit und Zugriff Überblick über die FCL-Namespaces Implementierung der FCL Original-Dokumentation der FCL Position der FCL-Dokumentation Aufbau der FCL-Dokumentation Weitere Dokumentation Werkzeuge Windows Class Viewer (WinCV.exe) Objektbrowser Class Browser 62

3 6 Inhalt Reflector Intermediation Language Disassembler Matrix Class Browser Anakrino Weitere Tools Standardisierung 66 2 Visual Basic.NET (VB 7.0/7.1) Änderungen von VB 6.0 zu VB.NET (VB 7.0) Integration in das.net Framework Verbesserte Objektorientierung Veränderung bei den Sprachkonstrukten Neue Konstrukte Bewertung Entwicklung von VB.NET-Programmen mit dem Kommandozeilen-Compiler Erstellung einer Hello-World-Anwendung Entwicklung einer DOS-Anwendung Nutzung von FCL-Klassen Nutzung der Visual Studio.NET-Entwicklungsumgebung Visual Studio.NET-Überblick Projektmappen und Projekte Ausgaben in der VS.NET-Entwicklungsumgebung Erstellung einer Anwendung in VS.NET 94 3 C# vs. Visual Basic.NET Grundlagen C# ist case-sensitive Anweisungen und Zeilen Kommentare Codeblöcke Option-Statements Schlüsselwörter Operatoren Deklarationen Klassen und Module Variablen und Felder Methoden Eigenschaften Konstruktoren und Destruktoren Programmiertechniken Schleifen Verzweigungen Casting With-Anweisung Arrays Unterschiede in der Entwicklungsumgebung 134

4 Inhalt 7 4 Namespace System Klasse System.Object GetType() ToString() GetHashCode() Equals() ReferenceEquals() Beispiel zur Anwendung der Klasse System.Object MemberwiseClone() Klassen für Basis-Datentypen Übersicht System.Void Operationen der Basisdatentyp-Klassen System.String Weitere Datentypen System.Guid System.Uri und System.UriBuilder System.Version Klasse System.Console Klasse System.BitConverter Klasse System.Convert Klasse System.Math Klasse System.Random Klasse System.GC Klasse System.Environment Weitere Klassen im Namespace System Namespace System.Collections Klassen in System.Collections Die Klasse ArrayList Die Klassen Stack und Queue Die Klasse BitArray Die Klasse HashTable Eigene Collections erzeugen Spezialisierte Collections Namespace System.IO Zugriff auf die Struktur des Dateisystems Objektmodell Verzeichnisse auflisten Verzeichnisse und Dateien suchen Verzeichnisse anlegen und löschen Dateien anlegen und löschen Kopieren und Verschieben Informationen über das Dateisystem Arbeit mit Pfadangaben Zugriff auf Dateiinhalte 241

5 8 Inhalt Readers, Writers und Streams Textdatei schreiben Textdatei lesen Binärdatei schreiben Binärdatei lesen Dateisystem überwachen Namespaces System.Text und System.Text.RegularExpressions Die Klasse StringBuilder Eigenschaften und Methoden Erzeugen eines Zufalls-Strings Mehrfaches Einfügen von Strings Reguläre Ausdrücke Übersicht Suchausdrücke (Patterns) Die Klasse Regex Namespaces System.Globalization und System.Resources Lokalisierung Ressourcendateien Fehler vermeiden Kalenderklassen Umrechnen von Datumsangaben Lokalisierung von Programmen Die Klasse CultureInfo Lokalisierung mit Visual Studio.NET Zugriff auf Ressourcendateien Zusammenhänge Die Klasse ResourceManager Eine Anwendung mit lokalisierten Strings Der Namespace System.Xml XmlReader/XmlWriter XML-Daten aus Dateien lesen XML validieren XML-Daten schreiben XmlDocument Auslesen der Daten Daten in XmlDocument ändern bzw. hinzufügen XPath XPathNodeIterator XPathNavigator XslTransform 349

6 Inhalt 9 10 Namespace System.Data (ADO.NET) Architektur Objektmodell Hinweis zu den Beispielen Daten-Verbindungen Daten lesen mit dem OleDbDataReader DataSets DataTables Datenadapter Lesezugriff auf Daten Daten ändern mit DataSets Befehle generieren mit dem CommandBuilder Datensätze ändern Datensätze anfügen Datensätze löschen Daten ändern mit OleDbCommand Verknüpfung von Tabellen in einem DataSet Dynamische Tabellen im Speicher ADO.NET und XML Weitere Möglichkeiten von ADO.NET Namespaces System.Runtime.Serialization und System.Xml.Serialization Serialisierer in.net Binärer Serialisierer Serialisieren in Binärdatei Serialisieren in Byte-Folge oder Datenbank SOAP-Serialisierer XML-Serialisierer XML-Serialisierung XML-Deserialisierung Anwendungsbeispiel Serialisierung eines Objektmodells Änderungen an serialisierten Objekten Benutzerdefinierte (De-)Serialisierung Benutzerdefinierte Serialisierung für BinaryFormatter und SOAPFormatter Benutzerdefinierte Serialisierung für den XmlSerializer Namespace System.ServiceProcess Architektur von Windows-Diensten Die Klasse ServiceBase Eigenschaften und Methoden Die Dienst-Hauptmethode Die Klassen ServiceProcessInstaller und ServiceInstaller Beispiel: Ein einfacher Dienst 440

7 10 Inhalt Das Setup-Projekt für den Dienst Die Klasse ServiceController Eigenschaften und Methoden Dienste auflisten Namespace Microsoft.Win Die Klasse SystemEvents Standardereignisse Zugriff auf die Registry Die Klasse Registry Die Klasse RegistryKey Namespace System.Diagnostics Arbeit mit den Ereignisprotokollen Überblick über die Ereignisprotokoll-Klassen Auslesen eines Ereignisprotokolls Liste aller Ereignisprotokolle Anlegen eines neuen Ereignisprotokolls Löschen eines Ereignisprotokolls Schreiben in das Ereignisprotokoll Überwachung eines Ereignisprotokolls Arbeit mit Prozessen Überblick über die FCL-Klassen Liste der Prozesse Liste der Module Liste der Threads Prozesse starten Prozesse beenden Nicht reagierende Prozesse beenden Informationen über Programmdateien Arbeit mit Leistungsindikatoren Grundlagen Überblick über die FCL-Klassen Lesen eines Leistungsindikators Anlegen und Löschen eines Leistungsindikators Schreiben von Werten in einen Leistungsindikator Namespace System.DirectoryServices Architektur Objektmodell Allgemeine Klassen Klassen für die Ausführung von Suchanfragen Vergleich zwischen.net-adsi und COM-ADSI Überblick über die Programmiermechanismen Objektidentifikation und Bindung Zugriff auf Attribute und Methoden 512

8 Inhalt Zugriff auf Container-Objekte Instanzenverwaltung Active Directory-Programmierung Grundlagen zur Active Directory-Programmierung Testumgebung Ermittlung der Partitionen Informationen über einen Benutzer Benutzer ändern Organisationseinheit anlegen Organisationseinheit löschen Benutzer anlegen Benutzerkennwort setzen Benutzer löschen Benutzer umbenennen Benutzer verschieben Gruppe anlegen Benutzer einer Gruppe hinzufügen Benutzer aus Gruppe entfernen Gruppe löschen Containerinhalt auflisten Computerkonto anlegen Computerkonto löschen Suche im Active Directory Verzeichnisdienstprogrammierung mit dem WinNT-Provider Grundlagen zum NT4-Verzeichnisdienst Benutzerliste ausgeben Benutzer verwalten Dienste verwalten Dateisystem-Dienst verwalten Namespace System.Threading Funktionsweise von Threads Threads starten und stoppen Thread und ThreadStart Anhalten und Fortsetzen von Threads Thread-Prioritäten setzen Synchronisation Wozu synchronisieren? Die Klasse Monitor Die Anweisung SyncLock Threadpools Namespace System.Windows.Forms Grundlagen Die Quelldatei des Programms Start des Programms Anordnen von Steuerelementen 602

9 12 Inhalt 17.2 Arten von Steuerelementen Controls Nicht-visuelle Steuerelemente Dialoge Übersicht Datenbindung Die Klasse Form Eigenschaften Formulare dynamisch erzeugen Zugriff auf Komponenten eines Formulars Zugriff auf Komponenten des Hauptformulars MDI-Applikationen Arbeiten mit den Steuerelementen Dynamische Erzeugung von Steuerelementen Eingaben kontrollieren Drag&Drop Der Namespace System.Drawing Die Klasse Graphics Hilfsklassen Füllwerkzeuge Die Klasse SolidBrush Die Klasse LinearGradientBrush Die Klasse PathGradientBrush Die Klasse TextureBrush Bitmaps Die Klasse Pen Einfache Pens verwenden Zeichenstift mit Farbverlauf Arbeiten mit Grafiken Die Klasse Image Die Klasse Bitmap Namespace System.Security.Cryptography Verschlüsselungstechniken Private Schlüssel Öffentliche Schlüssel Hashcodes Digitale Signatur Hash-Algorithmen Texte verschlüsseln Asymmetrische Verschlüsselung Symmetrische Verschlüsselung Verschlüsselung in der Realität Alice und Bob Die Funktionalität 707

10 Inhalt Namespace System.Reflection Das Reflection-API Die Klasse Type Basisinformationen ermitteln Detailinformationen ermitteln Die Klassen Assembly und Module Informationen über Assemblies ermitteln Namespaces ermitteln Code on the fly mit Reflection.Emit Erzeugen einer Assembly Die Klasse TypeBuilder Die Klasse ILGenerator Hello World mit Reflection.Emit Namespaces System.Net und System.Net.Sockets Der Namespace System.Net Die Klasse WebClient Die Klasse WebRequest Die Klasse WebResponse Der Namespace System.Net.Sockets Die Klasse NetworkStream Die Klasse TCPClient Hilfsklassen Namespace System.Management Windows Management Instrumentation (WMI) Programmieren mit dem Meta-Objektmodell Überblick über das Objektmodell Objektbindung Zugriff auf Attribute und Methoden Lesezugriff Schreibzugriff Methodenaufrufe Informationen über WMI-Objekte Auflisten von Objektmengen Programmieren mit Wrapper-Klassen Erzeugung einer Wrapper-Klasse Verwendung der erzeugten Klasse Verwendung der erzeugten Objektmengen WQL-Abfragen Datenabfragen Ereignisabfragen WMI im Visual Studio.NET Server Explorer Weitere Beispiele Abmelden, Herunterfahren und Neustart Netzwerkverbindungen 814

11 14 Inhalt Speichernutzung ASP.NET-Leistungsdaten NET Version 1.1 (2003) Neuerungen in der.net-klassenbibliothek Überblick Neuerungen in System.Data Verbesserungen in der Dokumentation Neuerungen in den.net-sprachen Neuerungen in Visual Basic.NET Neuerungen in C# Neuerungen in Visual Studio.NET Projekte Editoren Designer Add-ons Beispielcodes in C# Der Sample-Viewer Der Klassenlader Ausgabe der Beispielergebnisse Beispiele zu System.Collections (Kapitel 5) Die Klasse ArrayList (Abschnitt 5.1.1) Die Klassen Stack und Queue (Abschnitt 5.1.2) Die Klasse BitArray (Abschnitt 5.1.3) Die Klasse Hashtable (Abschnitt 5.1.4) Eigene Collections erzeugen (Abschnitt 5.2) Beispiele zu System.Xml (Kapitel 9) XmlReader und XmlWriter (Abschnitt 9.1) XmlDocument (Abschnitt 9.2) XML-Transformationen (Abschnitt 9.4) Beispiele zu System.Data (Kapitel 10) Datenverbindungen (Abschnitt 10.4) Daten lesen mit OleDbDataReader (Abschnitt 10.5) Verwendung von DataSets (Abschnitt 10.6) Daten ändern mit DataSets (Abschnitt 10.7) Daten ändern mit OleDbCommand (Abschnitt 10.8) Verknüpfung von Tabellen in einem DataSet (Abschnitt 10.9) Dynamische Tabellen im Speicher (Abschnitt 10.10) ADO.NET und XML (Abschnitt 10.11) Beispiele zur Serialisierung (Kapitel 11) Klassen für die Serialisierung Hilfsmethoden für die Serialisierung Binärer Serialisierer SOAP-Serialisierer (Abschnitt 11.3) XML-Serialisierer (Abschnitt 11.4) Serialisierung eines Objektmodells (Abschnitt 11.5) Benutzerdefinierte Serialisierung/Deserialisierung (Abschnitt 11.7) 910

12 Inhalt Beispiele zu System.Diagnostics (Kapitel 14) Ereignisprotokolle (Abschnitt 14.1) Prozesse (Abschnitt 14.2) Informationen über Programmdateien (Abschnitt 14.3) Leistungsindikatoren (Performance Counter) (Abschnitt 14.4) Beispiele zu System.DirectoryServices (Kapitel 15) Hilfsroutinen (ADSI_HelperMethods.cs) ActiveDirectory-Programmierung Verzeichnisdienstprogrammierung mit dem WinNT-Provider (Abschnitt 15.5) Beispiele zu System.Security.Cryptography (Kapitel 19) Hash-Algorithmen (Abschnitt 19.2) Texte verschlüsseln (Abschnitt 19.3) Alice und Bob (Abschnitt 19.4) Beispiele zu System.Reflection (Kapitel 20) Die Klasse Type (Abschnitt 20.2) Die Klassen Assembly und Module (Abschnitt 20.3) Code On-The-Fly mit Reflection.Emit Beispiele zu System.Management WQL-Abfragen (Abschnitt 22.4) Weitere Beispiele (Abschnitt 22.6) 975 A.NET-Glossar 979 B Active Directory Service Interface (ADSI) 1017 B.1 Verzeichnisdienste 1018 B.1.1 Aufbau eines Verzeichnisbaums 1019 B.1.2 Verzeichnisdienstschemata 1021 B.1.3 Objektidentifikation 1022 B.1.4 Meta-Directories 1023 B.1.5 Lightweight Directory Access Protocol (LDAP) 1023 B.2 ADSI-COM-Komponente 1027 B.2.1 Architektur 1027 B.2.2 Installation 1029 B.2.3 Verfügbare ADSI-Provider 1029 B.2.4 ADSI Software Development Kit 1030 B.2.5 Meta-Objektmodell 1031 B.2.6 Überblick über die ADSI-COM-Standardschnittstellen 1034 B.3 ADSI-Werkzeuge 1040 B.3.1 Active Directory Service Browser (ADB) 1040 B.3.2 ADSI Explorer 1041 B.3.3 ADSI Edit 1042 B.3.4 ADSISchemaBrowser 1044 C Windows Management Instrumentation (WMI) 1045 C.1 Überblick über die Managed Objects 1046 C.2 Installation und Konfiguration 1047 C.3 Architektur 1048

13 16 Inhalt C.4 Programmierung 1049 C.5 Konzepte 1050 C.5.1 Schema 1051 C.5.2 Namespaces 1052 C.5.3 Lokalisierung 1053 C.5.4 Klassen und Objekte 1054 C.5.5 Managed Object Format (MOF) 1057 C.5.6 Sicherheitsfunktionen 1059 C.5.7 Ereignisse 1059 C.5.8 WMI Query Language (WQL) 1062 C.6 Werkzeuge 1062 C.6.1 WMI-Steuerung 1063 C.6.2 WMI Object Browser 1063 C.6.3 WMI CIM Studio 1066 C.6.4 WMI Event Registration Tool 1069 C.6.5 WMI Event Viewer 1071 C.6.6 VBInstance 1072 C.6.7 WMI-Testprogramm 1072 C.6.8 MOF Compiler 1073 D Hinweise zum Buch 1075 D.1 Sprachliche Konventionen 1075 D.2 Hinweise zur Formatierung des Textes 1076 D.3 Hinweise zu den Code-Beispielen 1077 D.4 Grafische Notation in den Objektdiagrammen 1081 D.4.1 Knoten (geometrische Formen) 1082 D.4.2 Kanten (Verbindungslinien) 1083 E CD-ROM und Website 1087 E.1 Der Inhalt der CD-ROM 1087 E.2 Die Website zu diesem Buch 1087 F Abkürzungsverzeichnis 1089 G Literaturverzeichnis 1097 G.1 Gedruckte Literatur 1097 G.2 Quellen im Internet 1098 G.2.1 Links 1098 G.2.2 Requests for Comment (RFCs) 1101 G.2.3 Newsgroups zu.net 1101 G.2.4 Newsgroups zu speziellen COM-Komponenten 1102 Index 1103

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gartner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gärtner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Holger Schwichtenberg Windows PowerShell Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen ^ y ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Microsoft Visual C# 2008

Microsoft Visual C# 2008 John Sharp 13 Microsoft Visual C# 2008 Schritt für Schritt 13 13 14 15 15 16 16 17 17 17 21 22 22 23 25 26 II 40 51 Press 53 54 54 55 55 56 56 57 58 63 63 64 Inhaltsverzeichnis Einleitung 13 Einführung

Mehr

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek Ernst Tiemeyer SQL Server 2005 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

NET.Compact Framework

NET.Compact Framework FRANZIS PROFESSIONAL SERIES Robert Panther Programmieren mit dem NET.Compact Framework Pocket PC - Smartphone - Handheld Mit 178 Abbildungen FRANZIS Vorwort 9 Einleitung 11 1.1 Warum dieses Buch? 11 1.2

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil I: Einführung 13. Teil II: Rezepte 41. 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16

Inhaltsverzeichnis. Teil I: Einführung 13. Teil II: Rezepte 41. 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16 Inhaltsverzeichnis Teil I: Einführung 13 Vorwort 15 1 Inhalte 15 2 Danksagungen 16 Allgemeine Einführung 19 3 Geschichte von ASP.NET 19 4 Einsatzgebiete 19 5»Klassische«Programmierung (Inline) 20 6 Erweiterte»klassische«Programmierung

Mehr

Jürgen Bayer. Das C# Codebook ADDISON-WESLEY. An imprint of Pearson Education

Jürgen Bayer. Das C# Codebook ADDISON-WESLEY. An imprint of Pearson Education Jürgen Bayer Das C# Codebook ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam Inhaltsverzeichnis Vorwort

Mehr

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg

SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Klemens Konopasek SQL Server 2008 Der schnelle Einstieg Abfragen, Transact-SQL, Entwicklung und Verwaltung ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press

Thomas Theis. Einstieg in Python. Galileo Press Thomas Theis Einstieg in Python Galileo Press 5 Inhalt Inhalt 1 Einführung 17 1.1 Vorteile von Python 17 1.2 Verbreitung von Python 18 1.3 Aufbau des Buchs 18 1.4 Übungen 20 1.5 Installation von Python

Mehr

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458 Sachverzeichnis Operator, 66 $_, 71 $Args, 185, 201 $Args-Variable, 184 $Input-Variable, 186 PowerShell-Pipeline, 68 $PSBoundParameters, 185 $PSUnsupportedConsoleApplications, 151 $PSVersionTable, 169.NET

Mehr

Vorwort... Die Webseite zum Buch... Über die Autoren...

Vorwort... Die Webseite zum Buch... Über die Autoren... Vorwort............................................................................ Die Webseite zum Buch............................................................ Über die Autoren.................................................................

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen...

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. HTML- Grundlagen und CSS... 2. XML Programmierung - Grundlagen... 3. PHP Programmierung - Grundlagen... Inhalt HTML- Grundlagen und CSS... 2 XML Programmierung - Grundlagen... 3 PHP Programmierung - Grundlagen... 4 Java - Grundlagen... 5 Java Aufbau... 6 ASP.NET Programmierung - Grundlagen... 7 1 HTML- Grundlagen

Mehr

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. Powershell - Scripting - Grundlagen... 2. PHP Programmierung - Grundlagen... 3

Dataport IT Bildungs- und Beratungszentrum. Powershell - Scripting - Grundlagen... 2. PHP Programmierung - Grundlagen... 3 Inhalt Powershell - Scripting - Grundlagen... 2 PHP - Grundlagen... 3 XML - Grundlagen... 4 VBS - Visual Basic Script - Grundlagen... 5 Access 2010 - Teil 1... 6 Access 2010 - Teil 2... 7 VBA... 8 VBA

Mehr

Microsoft Visual Basic 2005

Microsoft Visual Basic 2005 Michael Halvorson Microsoft Visual Basic 2005 Schritt für Schritt Microsoft Inhaltsverzeichnis Zu diesem Buch 11 Was ist Visual Basic 2005? 11 Visual Basic.NET-Versionen 12 Wegweiser für Ein- und Umsteiger

Mehr

Frank Budszuhn Thomas Reichel. Visual C++ 6.0. Windows-Programmierung mit den MFC ADDISON-WESLEY. An imprint of Addison Wesley Longman, Inc.

Frank Budszuhn Thomas Reichel. Visual C++ 6.0. Windows-Programmierung mit den MFC ADDISON-WESLEY. An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Frank Budszuhn Thomas Reichel Visual C++ 6.0 Windows-Programmierung mit den MFC ADDISON-WESLEY An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Bonn Reading, Massachusetts Menlo Park, California New York Harlow,

Mehr

Contao für Redakteure

Contao für Redakteure Nina Gerling Contao für Redakteure Inhalte editieren und verwalten mit dem Open-Source-CMS ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario

Mehr

Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press

Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press Thomas Theis Einstieg in VBA mit Excel Galileo Press Auf einen Blick 1 Einführung 15 2 Grundlagen von Objekten und Ereignissen 45 3 Grundlagen der Programmierung mit VBA 93 4 Fehlerbehandlung 125 5 Mehr

Mehr

MCITP für Windows Server 2008

MCITP für Windows Server 2008 Thomas Joos MCITP für Windows Server 2008 Die komplette Prüfungsvorbereitung ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN

APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN jan TITTEL jochen BAUMANN ELL N H C S IEG T S N I E APPS FÜR ANDROID ENTWICKELN AM BEISPIEL EINER REALEN APP Inhalt 1 Einführung.............................................. 1 1.1 Die Android-Plattform.................................................

Mehr

SQL Server 2008 Performance-Optimierung

SQL Server 2008 Performance-Optimierung Holger Schmeling SQL Server 2008 Performance-Optimierung Das Praxisbuch für Entwickler und Administratoren ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England

Mehr

Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java

Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java Florian Müller Professionelle Rich-Client-Lösungen mit Flex und Java Web-Applikationen mit Flex-Frontend, Java-Backend und BlazeDS j-'w% ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston

Mehr

4.7.1 Intellisense... 42 4.7.2 Code Expansion... 43 4.7.3 Code Snippets... 43 4.7.4 Schriftgröße... 44 4.7.5 Event Handler... 44 4.7.

4.7.1 Intellisense... 42 4.7.2 Code Expansion... 43 4.7.3 Code Snippets... 43 4.7.4 Schriftgröße... 44 4.7.5 Event Handler... 44 4.7. Inhalt 1 Einleitung... 11 1.1 An wen richtet sich das Buch?... 11 1.2 Ziel... 11 1.3 1 = 2... 11 1.4 Voraussetzungen... 11 1.5 Was decken die einzelnen Kapitel ab?... 12 1.6 Was nicht enthalten ist...

Mehr

Grundlagen. Sprachen. Anwendungsentwicklung. Grundlagen der Programmierung. Erstellung eines Pflichtenheftes. Visual Basic I.

Grundlagen. Sprachen. Anwendungsentwicklung. Grundlagen der Programmierung. Erstellung eines Pflichtenheftes. Visual Basic I. Grundlagen Produkt Nr. 1412 Windows Historische Entwicklung Überblick über Programmiersprachen Ablaufdiagramme Nassi-Shneiderman-Diagramm Einführung Boolsche Algebra Abhandlungen nach De Morgan Anweisungen

Mehr

Webanwendungen mit IBM Rational und IBM WebSphere V6

Webanwendungen mit IBM Rational und IBM WebSphere V6 Joachim Gucker, Michael Müller, Dietmar Rager, Stefan Schäffer, Walter Schilder, Veronika Thurner, Dina Winkler Webanwendungen mit IBM Rational und IBM WebSphere V6 Effizient entwickeln mit J2EE 1.4, JSF

Mehr

Windows-Testumgebung

Windows-Testumgebung Thomas Joos Windows-Testumgebung Für Ausbildung und Beruf ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom

PHP Programmierung. Seminarunterlage. Version 1.02 vom Seminarunterlage Version: 1.02 Version 1.02 vom 27. August 2013 Dieses Dokument wird durch die veröffentlicht.. Alle Rechte vorbehalten. Alle Produkt- und Dienstleistungs-Bezeichnungen sind Warenzeichen

Mehr

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Bück Woody. SQL Server 2005. Das Handbuch für Administratoren. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Bück Woody SQL Server 2005 Das Handbuch für Administratoren ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City Madrid Amsterdam

Mehr

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop

Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Helmut Dittrich Jürgen Mellenthin PHP 4-Workshop Galileo Computing

Mehr

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER

Thorsten Kansy. Datenbankprogrammierung. mit.net 3.5 HANSER J Thorsten Kansy I Datenbankprogrammierung mit.net 3.5 Mehrschichtige Applikationen mit Visual Studio 2008 und MS SQL Server 2008 HANSER Inhalt 1 Vorwort und Einleitung 1 2 Neuerungen in SQL Server 2008

Mehr

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum

Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis. Medien- und Kommunikationsinformatik (B.Sc.) Alexander Paharukov. Informatik 3 Praktikum Starthilfe für C# Inhaltsverzeichnis Allgemeines... 2 Bezugsquellen... 2 SharpDevelop... 2.NET Runtime... 2.NET SDK... 2 Installation... 2 Reihenfolge... 2 Vorschlag für eine Ordnerstruktur... 3 Arbeit

Mehr

Andreas Kosch. Crashkurs.NET für Borland C#Builder

Andreas Kosch. Crashkurs.NET für Borland C#Builder Andreas Kosch Crashkurs.NET für Borland C#Builder Software & Support Verlag Frankfurt 2003 Inhaltsverzeichnis VORWORT 13 1 WARUM.NET? 15 1.1 WOHERKOMMT.NET? 15 1.2 WAS IST.NET? 18 1.3 WELCHEZIELEHAT.NET?

Mehr

Joomla! eigenen Joomla!-Website ^ADDISON-WESLEY. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur. Stephen Bürge. An imprint of Pearson

Joomla! eigenen Joomla!-Website ^ADDISON-WESLEY. Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur. Stephen Bürge. An imprint of Pearson Stephen Bürge Joomla! Die Schritt-für-Schritt-Anleitung zur eigenen Joomla!-Website ^ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico City

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1

Inhaltsverzeichnis. Teil 1 Node.js... 1 xiii Teil 1 Node.js... 1 1 Was ist Node.js? 3 1.1 Die Zeitalter des Webs................................... 3 1.1.1 1990 bis 2000: Das Web 1.0....................... 3 1.1.2 2000 bis 2010: Das Web 2.0.......................

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell.

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell. Holger Schwichtenberg Windows Scripting Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell Band 2 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San

Mehr

CLR CIL MCS ECMA-335. Linux.Ne t. 2005 Albrecht Liebscher, Erlanger Linux Tage

CLR CIL MCS ECMA-335. Linux.Ne t. 2005 Albrecht Liebscher, Erlanger Linux Tage C# CLR CIL MCS ECMA-335 Linux.Ne t Was ist.net? Microsoft Homepage:.NET is the Microsoft Web services strategy to connect information, people, systems and devices through software. Mono Handbuch:.Net besteht

Mehr

Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer

Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer Kurs für Microsoft Online Kurs Microsoft Analysten Programmierer Akademie Domani info@akademiedomani.de Allgemeines Programm des Kurses für Microsoft Modul 1 Basis Programm Erste Lerneinheit Einführung

Mehr

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik

Programmieren I. Die Programmiersprache Java. www.kit.edu. Institut für Angewandte Informatik Programmieren I Die Programmiersprache Java KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Großforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu Eigenschaften von Java Java ist eine

Mehr

ITIL V3 Basis-Zertifizierung

ITIL V3 Basis-Zertifizierung Nadin Ebel ITIL V3 Basis-Zertifizierung Grundlagenwissen und Zertifizierungsvorbereitung für die ITIL Foundation-Prüfung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1

Vorwort. Danksagung. Teil A Überblick und Setup 1 Vorwort Danksagung Einführung Für wen ist dieses Buch konzipiert? Wie ist dieses Buch aufgebaut? Microsoft Dynamics CRM Live Systemanforderungen Client Server Codebeispiele Zusätzliche Inhalte online finden

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition

Inhaltsverzeichnis. Enterprise Java im Überblick. Technologien der Java2 Enterprise Edition Inhaltsverzeichnis Vorwort 13 I Enterprise Java im Überblick 1 Bedeutung von Enterprise Java und IBM WebSphere 21 1.1 Enterprise Java 23 1.1.1 Anforderungen 23 1.1.2 E-Business 30 1.1.3 Java 36 1.2 IBM

Mehr

Auf die Reihe gebracht: XML, SOAP und binäre Serialisierung

Auf die Reihe gebracht: XML, SOAP und binäre Serialisierung Auf die Reihe gebracht: XML, SOAP und binäre Serialisierung Das Übertragen von Objekten über Prozessgrenzen hinweg und das persistente Speichern von Objekten ist eine häufige Anforderung in der Software-Entwicklung.

Mehr

Alexander Niemann. Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java. bhv

Alexander Niemann. Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java. bhv Alexander Niemann Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java G bhv Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Einleitung 13 Lernen - Üben 13 Über dieses Buch 14 Ш11ШШШШ '. ш Ш Java 19 Die Geschichte

Mehr

Java-Programmierung mit Visual J++ 1.1

Java-Programmierung mit Visual J++ 1.1 Torsten Schlabach Java-Programmierung mit Visual J++ 1.1 Java verstehen und effektiv nutzen ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Addison Wesley Longman, Inc. Bonn Reading, Massachusetts Menio Park, California

Mehr

Scripting für Administratoren

Scripting für Administratoren Tobias Weltner Scripting für Administratoren 2. Auflage Microsoft" Vorwort XIII 1 Einführung 1 Welche Voraussetzungen brauchen Sie? 1 Welche Voraussetzungen braucht Ihr Computer? 3 Virenschutzprogramme

Mehr

Microsoft Excel Schulungen

Microsoft Excel Schulungen MS Excel Grundlagen Abwechselnd Vortrag durch den Dozenten mit vielen praxisnahen Übungen für die Teilnehmer. Der Teilnehmer lernt den Funktionsumfang von MS Excel kennen und ist in der Lage, selbstständig

Mehr

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen

Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Erstellen sicherer ASP.NET- Anwendungen Authentifizierung, Autorisierung und sichere Kommunikation Auf der Orientierungsseite finden Sie einen Ausgangspunkt und eine vollständige Übersicht zum Erstellen

Mehr

Jürgen Bayer. XML- und HTML-Dokumentation mit C#

Jürgen Bayer. XML- und HTML-Dokumentation mit C# Jürgen Bayer XML- und HTML-Dokumentation mit C# Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 1 2 Die XML-Dokumentation 2 2.1 Kompilieren 2 2.2 Vordefinierte XML-Elemente 4 3 Umwandeln der XML-Dokumentation in eine

Mehr

Interoperabilität mit Office-Anwendungen (1)

Interoperabilität mit Office-Anwendungen (1) Interoperabilität mit Office-Anwendungen (1) Durch.NET Programme (z.b. Visual Basic) können Microsoft-Office- Anwendungen automatisiert werden. Diese Technik basiert auf den s.g. Interop-Assemblys das

Mehr

Dr. Holger Schwichtenberg. NET 3.5 Crashkurs. Microsoft. Press

Dr. Holger Schwichtenberg. NET 3.5 Crashkurs. Microsoft. Press Dr. Holger Schwichtenberg Microsoft NET 3.5 Crashkurs Microsoft Press Inhaltsverzeichnis Vorwort,...'. XXV Über den Autor Dr. Holger Schwichtenberg XXIX Leser-Service XXX Themeneinschränkungen, XXXI Ihre

Mehr

2 Was ist VB.NET? 2.1 Unterschiede zu Visual Basic 6

2 Was ist VB.NET? 2.1 Unterschiede zu Visual Basic 6 2 Was ist VB.NET? VB.NET ist eine Programmiersprache basierend auf dem Microsoft.NET- Framework. Das Framework verbindet verschiedene Programmiersprachen. Programme werden zwar in den jeweiligen Programmierspachen

Mehr

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung

Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Ruprecht Droge, Markus Raatz Microsoft SQL Server 2005 - Konfigurierung, Administration, Programmierung Microsoft Press Vorwort XI 1 Einführung in SQL Server 2005 1 Geschichte des SQL Servers 1 Wichtige

Mehr

Thema: Erstellen einer Windows Form Anwendung

Thema: Erstellen einer Windows Form Anwendung Seite 1 von 6 GUI oder was? Die Programmierung mit Fenstern ist sicherlich reizvoller, als die Programmierung für die Befehlszeile. In der Vergangenheit war die GUI-Programmierung unter Windows jedoch

Mehr

Vorlesung Modellierung und Programmierung I Inhaltsverzeichnis

Vorlesung Modellierung und Programmierung I Inhaltsverzeichnis Vorlesung Modellierung und Programmierung I Inhaltsverzeichnis Teil I Imperative Programmierung 0 Maschinenzahlen... 2 0.1 Additionssysteme...2 0.2 Positionssysteme...2 0.3 Dezimal- und Dualsystem...3

Mehr

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz

Einführung in das Microsoft.NET-Framework. Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework. André Kunz Einführung in das Microsoft.NET-Framework Programmiersprache C# MEF Das Managed Extensibility Framework André Kunz 21.09.2010 1 In dieser Einführung bekommen Sie einen kurzen Einstieg in das.net-framework

Mehr

Besser PHP programmieren

Besser PHP programmieren Carsten Möhrke Besser PHP programmieren Handbuch professioneller PHP-Techniken Galileo Press Vorwort zur dritten Auflage ц JjlJlli!fJÜIj SI!IS* 1.1 Lernen Sie Ihr Arbeitsgerät kennen 13 1.2 Der Editor,

Mehr

7 Dateien und Datenströme (Streams)

7 Dateien und Datenströme (Streams) 7 Dateien und Datenströme (Streams) Jörn Loviscach Versionsstand: 21. März 2014, 22:57 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html

Mehr

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. Windows PowerShell 3.0. kurz & gut. Lee Holmes. Deutsche Adaption von Rolf Masuch O REILLY O Reillys Taschenbibliothek 3. Auflage Windows PowerShell 3.0 kurz & gut O REILLY Lee Holmes Deutsche Adaption von Rolf Masuch Inhalt Einleitung................................................ 2 Installation.....................................................

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte...1 1.1 Einführung...1 1.2 Systemvoraussetzungen...2 1.3 Installation...2 1.3.1 Buch online lesen...3 1.3.2 Installation von Caché...3 1.3.3 Die Buch-Beispiele...4 1.4

Mehr

Exchange Server 2007 - Der schnelle Einstieg

Exchange Server 2007 - Der schnelle Einstieg Marc Jochems Walter Steinsdorfer Exchange Server 2007 - Der schnelle Einstieg Installation, Konfiguration, Administration ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 17. Teil I EINFÜHRUNG...21. 1 Hello World!...23. 2 Systemüberblick...37. 3 Die Entwicklungsumgebung Visual Studio...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 17. Teil I EINFÜHRUNG...21. 1 Hello World!...23. 2 Systemüberblick...37. 3 Die Entwicklungsumgebung Visual Studio... Vorwort... 17 Teil I EINFÜHRUNG...21 1 Hello World!...23 1.1 Hello World (Konsolenvariante)... 23 1.2 Hello World (WPF-Variante)... 30 1.3 Hello World (Windows-Forms-Variante)... 33 2 Systemüberblick...37

Mehr

CORBA. Systemprogrammierung WS 2006-2007

CORBA. Systemprogrammierung WS 2006-2007 CORBA Systemprogrammierung WS 2006-2007 Teilnehmer: Bahareh Akherattalab Babak Akherattalab Inhaltsverzeichnis: Verteilte Systeme Vergleich zwischen lokale und verteilte Systeme Verteilte Anwendungen CORBA

Mehr

LDAP. Lightweight Directory. Desanka Bogicevic 1121621 Michael Wenig 1220567 Rupert Eisl 1220225

LDAP. Lightweight Directory. Desanka Bogicevic 1121621 Michael Wenig 1220567 Rupert Eisl 1220225 LDAP Lightweight Directory Access Protokoll Desanka Bogicevic 1121621 Michael Wenig 1220567 Rupert Eisl 1220225 LDAP Was ist LDAP? Was sind Verzeichnisdienste? Was ist ein Verzeichnis? Geschichte http://directory.apache.org/apacheds/basic-ug/1.2-some-background.html

Mehr

DCOM und.net. B. Sc. Tobias Buchloh. Seminar Software-Entwurf Fachgebiet Software Engineering, Institut für Angewandte Informatik Universität Hannover

DCOM und.net. B. Sc. Tobias Buchloh. Seminar Software-Entwurf Fachgebiet Software Engineering, Institut für Angewandte Informatik Universität Hannover DCOM und.net B. Sc. Tobias Buchloh Seminar Software-Entwurf Fachgebiet Software Engineering, Institut für Angewandte Informatik Universität Hannover 2004-12-21 Gliederung Motivation Einordnung (D)COM.NET

Mehr

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient

TCP/IP Programmierung. C# TimeServer Java6 TimeClient TCP/IP Programmierung C# TimeServer Java6 TimeClient Stand 19.10.11 21:24:32 Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis Erläuterung...3 Software...3 C#TimeServer...4 Klasse ServerThread...6 Starten und Beenden...7

Mehr

Linux-Unix- Grundlagen

Linux-Unix- Grundlagen Helmut Herold Linux-Unix- Grundlagen Kommandos und Konzepte 5., überarbeitete Auflage ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5

Andreas Kerl. Inside Windows Installer 4.5 Andreas Kerl Inside Windows Installer 4.5 Inhaltsverzeichnis Einleitung 11 Für wen ist dieses Buch gedacht? 12 Beispieldateien 13 Support 13 Danksagung 14 Teil A Allgemeines zum Windows Installer 15 1

Mehr

.NET und wieder eine Middleware Architektur?

.NET und wieder eine Middleware Architektur? .NET und wieder eine Middleware Architektur? Volker Birk CCC ERFA Ulm vb@ebios.de Volker Birk, vb@ebios.de 1 .NET na und?.net soll die Architektur im Internet werden meint Microsoft. Genau so wie Windows?.NET

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 Einführung in COM-Objekte 3 Zugriff auf das Dateisystem

Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 2 Einführung in COM-Objekte 3 Zugriff auf das Dateisystem 1 Einführung...................................................................... 1 Crash-Kurs: Script Host............................................................ 1 Skript-Sicherheit...............................................................

Mehr

Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung

Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung Grundlagen und Best Practices bei der SharePoint Entwicklung Peter Kirchner Consultant ITaCS GmbH Fabian Moritz Senior Consultant, MVP ITaCS GmbH Themen Entwicklungsumgebung vorbereiten SharePoint Objektmodell

Mehr

Einführung in Microsoft.NET

Einführung in Microsoft.NET Einführung in Microsoft.NET Martin Saternus Martin Saternus Technical Student Consultant Microsoft Academic Program Microsoft Deutschland GmbH i-martsa@microsoft.com In diesem Vortrag Der Weg zu Microsoft.NET

Mehr

Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH

Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler. Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH Die SharePoint-Welt für den erfahrenen.net-entwickler Fabian Moritz MVP Office SharePoint Server ITaCS GmbH SharePoint Object Model IFilter Webpart Connections Webparts Web Server Controls Custom Field

Mehr

Typ<>3 Tipps & Tricks

Typ<>3 Tipps & Tricks Christoph Lindemann MaikCaro 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Typ3 Tipps & Tricks Erste Hilfe von

Mehr

Microsoft.NET 3.5 - Crashkurs

Microsoft.NET 3.5 - Crashkurs Crashkurs Microsoft.NET 3.5 - Crashkurs von Holger Schwichtenberg 1. Auflage Microsoft.NET 3.5 - Crashkurs Schwichtenberg schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Programmieren I. Prinzipieller Ablauf. Eigenschaften von JAVA. Source-Code Javac Bytecode. Java Virtual Machine (Java, Browser, Appletviewer)

Programmieren I. Prinzipieller Ablauf. Eigenschaften von JAVA. Source-Code Javac Bytecode. Java Virtual Machine (Java, Browser, Appletviewer) Programmieren I Grundlagen von JAVA Dr. Klaus Höppner Hello World in JAVA Hochschule Darmstadt WS 2007/2008 Elementare Datentypen 1 / 17 2 / 17 Eigenschaften von JAVA Prinzipieller Ablauf Plattform-und

Mehr

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm

Hello World in Java. Der Weg zum ersten Java-Programm Vorwort Hello World in Java Der Weg zum ersten Java-Programm Diese Anleitung wurde unter Windows XP verfasst. Grundsätzlich sollte sie auch unter späteren Windows Versionen wie Windows Vista oder Windows

Mehr

SCSI-Bus und IDE-Schnittstelle

SCSI-Bus und IDE-Schnittstelle Friedhelm Schmidt SCSI-Bus und IDE-Schnittstelle Moderne Peripherie-Schnittstellen: Hardware, Protokollbeschreibung und praktische Anwendung 4., aktualisierte Auflage An imprint of Pearson Education München

Mehr

Programmieren für iphone und ipad

Programmieren für iphone und ipad Markus Stäuble Programmieren für iphone und ipad Einstieg in die App-Entwicklung für das ios 4 3., aktualisierte und erweiterte Auflage dpunkt.verlag 1 Einleitung 1 1.1 Begriffe 2 1.2 Was behandelt dieses

Mehr

Michael und Eva : ProfeSSiORoi' c Kolberg : öeries VB.NET. Das Proxisbuch. Mit 188 Abbildungen. Franzis

Michael und Eva : ProfeSSiORoi' c Kolberg : öeries VB.NET. Das Proxisbuch. Mit 188 Abbildungen. Franzis Michael und Eva : ProfeSSiORoi' c Kolberg : öeries VB.NET Das Proxisbuch Mit 188 Abbildungen Franzis Inhaltsverzeichnis A Arbeiten mit Visual Studio 19 1 Die Programmoberfläche 21 1.1 Startseite 21 1.1.1

Mehr

Feature-based Programming

Feature-based Programming Stefan Richter Feature-based Programming Planung, Programmierung, Projekt-Management: Über die Kunst systematisch zu planen und mit Agilität umzusetzen ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87

Inhaltsverzeichnis. 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15. 2 Die grafischen Tools des SQL Server 2008 59. 3 Eine neue Datenbank erstellen 87 Vorwort 11 1 Der SQL Server 2008 stellt sich vor 15 1.1 SQL Server wer ist das? 16 1.1.1 Der SQL Server im Konzert der Datenbanksysteme 16 1.1.2 Entscheidungsszenarien für Datenbanksysteme 17 1.1.3 Komponenten

Mehr

Echtzeitplattformen für das Internet

Echtzeitplattformen für das Internet Kai-Oliver Detken Echtzeitplattformen für das Internet Grundlagen, Lösungsansätze der sicheren Kommunikation mit QoS und VoIP ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell.

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell. Holger Schwichtenberg Windows Scripting Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell Band 1 ^ f ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston

Mehr

Grundlagen des Microsoft.NET Frameworks

Grundlagen des Microsoft.NET Frameworks Grundlagen des Microsoft.NET Frameworks Master Seminar Advanced Software Engineering Topics Patric Zbinden 1. Mai 2003 Übersicht (1) Die.NET Stategie (2) Common Language Runtime (CLR) (3) Programming in.net

Mehr

Windows PowerShell Crashkurs

Windows PowerShell Crashkurs Peter Monadjemi 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Windows PowerShell Crashkurs Microsoft mss: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Hilfe aufrufen Klicken Sie auf das Fragezeichen, um Hilfeinhalt anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Access 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Access-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu

Mehr

Ein einfacher Server. .NET Remoting. Klassentypen

Ein einfacher Server. .NET Remoting. Klassentypen Einführung - eine Klienten-Applikation kann mit einer Komponente interagieren die hinter einer Grenze liegt - Remoting ermöglicht eine Kommunikation von Komponenten Kontext-, Applikationsdomänen- (leichtgewichtiger

Mehr

Sachwortverzeichnis... 251

Sachwortverzeichnis... 251 Inhalt Vorwort... V 1 WWW World Wide Web... 1 1.1 Das Internet Infrastruktur und Administration... 2 1.2 Datenübertragung... 4 1.3 Sprachen im Web... 6 1.4 Webseiten... 7 1.4.1 Clientseitige Dynamik...

Mehr

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA

VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013. API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM. Michael Oestereich IT Consultant QA VIVIT TQA Treffen in Köln am 18. 04. 2013 API- Programmierung und Nutzung bei HP Quality Center / ALM Michael Oestereich IT Consultant QA Agenda Vorstellung der API- Versionen OTA- API SA- API REST- API

Mehr

OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check. Stefan Zörner

OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check. Stefan Zörner OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check Stefan Zörner Zusammenfassung. Short Talk: OpenLDAP, adieu? Ein LDAP Server in Java: ApacheDS Reality Check Das Apache Directory Projekt

Mehr

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9

Inhaltsverzeichnis .NET 3.5. WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX. Herausgegeben von Holger Schwichtenberg ISBN: 978-3-446-41045-9 sverzeichnis Walter Doberenz, Matthias Fischer, Jana Frank, Thomas Gewinnus, Jörg Krause, Patrick A. Lorenz, Jörg Neumann, Holger Schwichtenberg.NET 3.5 WPF, WCF, LINQ, C# 2008, VB 2008 und ASP.NET AJAX

Mehr

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010...

Grundlagen relationaler Datenbanken... 2. Access 2010 - Grundlagenseminar... 3. Access 2010 - Aufbauseminar... 4. Von Excel 2010 zu Access 2010... Inhalt Grundlagen relationaler Datenbanken... 2 Access 2010 - Grundlagenseminar... 3 Access 2010 - Aufbauseminar... 4 Von Excel 2010 zu Access 2010... 5 Access 2010 - Programmierung Teil 1... 6 Access

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17

Inhalt. Vorwort 11. Inhalt der Buch-CD 13. 1 Einführung 17 Inhalt Vorwort 11 Inhalt der Buch-CD 13 1 Einführung 17 1.1 Was ist MySQL? 17 1.2 Die wichtigsten Eigenschaften von MySQL 20 1.3 Bezugsquellen und Versionen 23 1.4 MySQL im Vergleich zu anderen Datenbanken

Mehr

Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C#

Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C# Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C# Überblick Einführung.NET Grundlagen 1. Was ist.net? 2. Plattformen 3. Geschichte und Versionen 4. Installation

Mehr

FB 2 Informatik & Ingenieurwissenschaften

FB 2 Informatik & Ingenieurwissenschaften 03.11.2003 FB 2 Informatik & Ingenieurwissenschaften Björn Fues, Manuel Cavallaro Implementierung eines Internet- Intranet basierten Systems zur Abwicklung kundenbezogener Geschäftsprozesse Betreuer: Dr.

Mehr

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV

VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV VB.net Programmierung und Beispielprogramm für GSV Dokumentation Stand vom 26.05.2011 Tel +49 (0)3302 78620 60, Fax +49 (0)3302 78620 69, info@me-systeme.de, www.me-systeme.de 1 Inhaltsverzeichnis Vorwort...2

Mehr

Der Apache-Webserver

Der Apache-Webserver Stephan Roßbach Der Apache-Webserver Installation, Konfiguration, Verwaltung ^- ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Reading, Massachusetts Menlo Park, California New York Harlow, England

Mehr

Praxisbuch SharePoint-Entwicklung

Praxisbuch SharePoint-Entwicklung Fabian Moritz, Rene Hezser Praxisbuch SharePoint-Entwicklung Galileo Press Auf einen Blick 1 SharePoint als Entwicklungsplattform 13 2 SharePoint-Entwicklungswerkzeuge 69 3 Das erste SharePoint-Projekt

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Kapitel 1 Systemaufbau und Technologie 17. Kapitel 2 Bundles, Pakete und das Dateisystem 29

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Kapitel 1 Systemaufbau und Technologie 17. Kapitel 2 Bundles, Pakete und das Dateisystem 29 Übersicht Vorwort 11 Kapitel 1 Systemaufbau und Technologie 17 Kapitel 2 Bundles, Pakete und das Dateisystem 29 Kapitel 3 Der Startvorgang 49 Kapitel 4 Die Werkzeugkiste 59 Kapitel 5 «Kohlenstoff im Aquakleid»

Mehr