GLOBAL MEMBERSHIP TEAM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLOBAL MEMBERSHIP TEAM"

Transkript

1 Lions Clubs International GLOBAL MEMBERSHIP TEAM RESSOURCENLEITFADEN

2 Herzlich willkommen zum Global Leadership Team (GMT) von Lions Clubs International. Ihre Position im GMT ist von entscheidender Bedeutung für harmonisches Einvernehmen und Vitalität in den Lions Clubs Ihres Gebiets. Es ist ein herausforderndes Aufgabengebiet, das jedoch sehr lohnenswert ist. Ihr Erfolg, Ihrem Team und den Lions Clubs in Ihrem Distrikt Mentoring und Motivation zu geben, wird Ihre Gemeinde verbessern. Als GMT-Mitglied wird von Ihnen erwartet, dass Sie gut über die Mitgliedschaftsprogramme und Verfahrensregeln von Lions Clubs International Bescheid wissen, ein effektiver Mentor, Motivator und vor allem eine Führungskraft sind. Der Inhalt dieses Leitfadens wird für Ihre neue Position sehr hilfreich sein. Die Mitglieder der GMT und des Global Leadership Teams (GLT) arbeiten eng zusammen. Eine kooperative Beziehung zwischen den Mitgliedern dieser beiden Teams, sowohl auf globaler als auch auf Multidistrikt- und Distriktebene, ist der Schlüssel zur Involvierung und Beteiligung von Mitgliedern vor Ort und auf der ganzen Welt. Gemeinsam werden die Mitglieder des GMT und des GLT ein Modell für Erfolg und Stärke sein. Sie werden die Entwicklung von Mitgliedern und neuen Clubs durch Hilfsleistungen und Engagement für Lions Clubs auf der ganzen Welt antreiben. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, diesen Leitfaden durchzulesen. Falls Sie Fragen oder Anmerkungen bezüglich dieser Publikation oder zu Ihrer Position haben sollten, wenden Sie sich bitte an die LCI-Mitarbeiter des GMT. Hauptabteilung Membership Development Lions Clubs International Der Leitfaden ist am effektivsten, wenn er als elektronische Veröffentlichung bei hergestellter Internet-Verbindung verwendet wird. Verwenden Sie die darin enthaltenen Links zum Anzeigen/Herunterladen der empfohlenen Materialien und Ressourcen. i

3 Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen i GMT-Übersicht und -Struktur 1 Hintergrund 1 GMT-Übersicht 1 Von der globalen Ebene zur Distriktebene 2 Exekutivrat 3 Internationaler GMT-Koordinator 3 Internationaler Koordinator für Familien und Frauen 3 Constitutional Area Leader 3 Area Leader 3 Special Area Advisors 3 Multidistrikt, Distrikt/Einzeldistrikt 4 Ziele und Verantwortungen 5 Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau 6 Team für Cluberfolg 6 Region und Zone Chairpersons 6 Anfragen neuer Mitglieder/Formular für potenzielle Mitglieder 7 Zusammenarbeit: GMT & GLT 7 Kommunikation 8 Ressourcen für das Global Membership Team 9 Mitgliedschaftsberichte 9 Neue Mitglieder und neue Clubs 10 Webseite des Global Membership Teams 11 Mitgliedschafts-Handlungspläne 12 ii

4 Übersicht & Struktur des Global Membership Teams Hintergrund Aktive und zufriedene Mitglieder sind für den Gesamterfolg einer jeden Hilfsorganisation von äußerster Bedeutung. Ein effektives Globales Mitgliedschaftsteam (GMT) wird die erforderliche Weitsicht, Orientierung und Motivation einbringen, damit Lions Clubs International weiterhin sein Ziel, hochwertige, einschlägige Hilfsdienste für die weltweite Gemeinschaft bereitzustellen, erfüllen kann. Eine wichtige Komponente für eine effektive Organisation ist gute Führung. Das Global Leadership Team (GLT) wurde geschaffen, um parallel und mit gegenseitiger Unterstützung mit dem GMT zusammenzuarbeiten. Das GLT konzentriert sich verstärkt auf und unterstützt Führungskräfteentwicklung, die für den Erfolg jedes LCI- Programms, sowie für die Existenzfähigkeit der ganzen Vereinigung äußerst wichtig ist. Die Mitglieder des GMT und GLT arbeiten eng zusammen, um Gelegenheiten für gegenwärtige und zukünftige Lions-Führungskräfte zu erkennen, zu entwickeln und anzuregen, und um Mitgliedschaft durch Hilfsdienstleistungen auszubauen. GMT-Übersicht Die Struktur des GMT umfasst Vertretung auf Multidistrikt- und Distriktebene und dient als umfassende globale Plattform für die Entwicklung der Mitgliedschaft zur Unterstützung des Engagements von Lions für Hilfsdienste. Durch Berücksichtigung historischer Daten, einzigartiger geografischer und kultureller Eigenschaften und Nutzung der LCI-Ressourcen und -Initiativen sind die Mitglieder des GMT bereit, bei folgendem weltweiten Bedarf Unterstützung zu leisten: Mentoring, informieren und unterstützen Unterstützung von Mitgliedschaftsentwicklungsinitiativen Auswahl von Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Clubs Anerkennung und Anbieten von Unterstützung für Distrikt und ihre Clubs, die mit Problemen kämpfen Das GMT steht für Kommunikation, Motivation und Aufklärung und ist ein Ansporn für Weitblick, Planung und Ausdauer. 1

5 Von der globalen Ebene zur Distriktebene Das Global Membership Team (GMT) und das Global Leadership Team (GLT) tragen durch parallele Zusammenarbeit zur Optimierung von Mitgliedschaftswachstum und Führungskräfteentwicklung bei. Diese beiden Strukturen sind auf internationaler Ebene über einen Exekutivrat verbunden und werden von diesem koordiniert. Das GMT ist in spezifischen konstitutionellen bzw. geografischen Gebieten tätig. Die Einberufung in das GMT/GLT gilt immer für drei Jahre, um eine angemessene Bedürfnisanalyse des betreffenden Gebiets, sowie die Entwicklung und Umsetzung bedürfnisorientierter Programme zu ermöglichen. Alle GMT-/GLT-Führungskräfte werden jährlich auf ihre Amtskompetenzen geprüft und bestätigt bzw. bei unzureichender Leistung aus dem Amt entlassen. Die Struktur des GMT ist allgemein dieselbe wie die des GLT, um eine effektive Zusammenarbeit zu gewährleisten. In bestimmten Gebieten kann ein qualifizierter Lion sowohl als GMT- als auch als GLT-Vertreter dienen. 2

6 Exekutivrat Der GMT-/GLT-Exekutivrat umfasst: den internationalen Präsidenten als Vorsitzenden den ersten internationalen Vizepräsidenten als GMT-Liaison den zweiten internationalen Vizepräsidenten als GLT-Liaison die Vorsitzenden des Mitgliedschaftsentwicklungsausschusses, des Führungskräfteausschusses und des Ausschusses für Distrikt- und Clubverwaltung einen ernannten internationalen GMT-Koordinator einen ernannten internationalen GLT-Koordinator einen ernannten internationalen Koordinator für Familien und Frauen die LCI-Exekutivamtsträger Internationaler GMT-Koordinator Der internationale GMT-Koordinator ist ein ernanntes Mitglied des GMT-/GLT-Exekutivrats und dient als Kontaktperson zwischen dem 1. Vizepräsidenten und der weltweiten GMT-Struktur. Der internationale GMT- Koordinator ist den Exekutivamtsträgern unterstellt, unterstützt die GMT-Leiter der konstitutionellen Gebiete, beurteilt und priorisiert gebietsweite Bedürfnisse, ermutigt die GMT-Gebietsleiter und Berater und vertritt das GMT auf verschiedenen weltweiten Mitgliedschaftstreffen und Veranstaltungen. Er/sie arbeitet mit den Mitarbeitern der LCI-Hauptabteilung Leadership zusammen, um das Erreichen von GLT-Zielen zu fördern. Internationaler Koordinator für Familien und Frauen Der internationale Koordinator für Familien und Frauen arbeitet mit den internationalen GMT- und GLT- Koordinatoren zusammen und unterstützt spezielle Ausschüsse für Frauen und Familien, unter Anleitung des internationalen Präsidenten und Distrikt- und Multidistriktexperten. Constitutional Area Leader, Vize Constitutional Area Leader, Area Leader und Special Area Advisors GMT Area Leader sind strategisch so platziert, dass sie Mitgliedschaftsgelegenheiten und -probleme in den konstitutionellen Gebieten effektiv auswerten können. Jedes konstitutionelle Gebiet wird von einem Constitutional Area Leader und einem Team von Area Leadern repräsentiert, um eine geografische Region adäquat abzudecken. In einigen Fällen wird auch ein Vize Constitutional Area Leader oder ein Special Area Advisor ernannt, um bei der Erfüllung des Bedarfs spezieller Länder und Kulturen oder abgelegener Gegenden zu unterstützen. Das GMT und das GLT verfügen über dieselbe Anzahl von Führungskräften auf konstitutioneller Ebene, die für dieselben, ihnen zugewiesenen Gebiete zuständig sind, wodurch die Wirkung der Koordination und Zusammenarbeit optimiert wird. Die GMT Constitutional Area Leader werden, in Absprache mit dem ersten und zweiten internationalen Vizepräsidenten vom internationalen Präsidenten ernannt. Area Leader des GMT und GLT haben eine zugewiesene Anzahl von Multidistrikten/ Distrikten/Einzeldistrikten, die sie unterstützen. Die Area Leader, die das GMT und das GLT repräsentieren, arbeiten ständig zusammen, um effektiv auf den lokalen Bedarf und Gelegenheiten einzugehen. Die GMT Area Leader werden in Absprache mit dem ersten und zweiten Vizepräsidenten und den Leitern der jeweiligen konstitutionellen Gebiete vom internationalen Präsidenten ernannt. Special Area Advisors - In einigen konstitutionellen Gebieten wurden GMT/GLT Special Area Advisors ernannt, um Mitgliedschafts-/Führungskräfte-Initiativen in abgelegenen oder besonderen Regionen zu unterstützen. Diese Berater arbeiten mit Area Leadern zusammen, um spezifische Tendenzen und Bedürfnisse zu kommunizieren sowie Unterstützung für örtliche Gebiete zu leisten. 3

7 Multidistrikt, Distrikt/Einzeldistrikt GMT Global Membership Team des Multidistrikts Governorratsvorsitzender GMT-Multidistriktkoordinator* Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau Team für Cluberfolg Distrikt-GMT Distrikt-Governor (DG) 1. Vize-Distrikt-Governor (1. VDG) (Membership-Liaison) 2. Vize-Distrikt-Governor (2. VDG) (Leadership-Liaison) GMT-Distriktkoordinator Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau Team für Cluberfolg Region/Zone Chairpersons Das Global Membership Team ist sowohl auf Multidistriktebene als auch auf Distriktebene tätig. Das Global Membership Team des Multidistrikts besteht aus dem Governorratsvorsitzenden, einem GMT- Multidistriktkoordinator - ernannt vom Governorratsvorsitzenden mit Genehmigung des GMT Area Leaders; Mitgliedern des Teams für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau und Mitgliedern des Cluberfolgsteams, die in Zusammenarbeit des Governorratsvorsitzenden und des GMT-Multidistriktkoordinators ernannt werden, zur Unterstützung spezieller Mitgliedschaftsinitiativen und -programme. Mit Wirkung seit 2014/2015 existieren die Ämter der GMT- und GLT-Multidistriktkoordinatoren nur in den Multidistrikten, die einem GMT-/GLT-Gebiet oder einem Sondergebiet, das aus zwei oder mehr Multidistrikten besteht, zugewiesen sind. In Multidistrikten, die GMT-/GLT-Gebieten oder Sondergebieten mit weniger als zwei Multidistrikten zugewiesen wurden, erfüllen die GMT/GLT Area Leader bzw. GMT und GLT Special Area Advisor entsprechende Aufgaben auf Multidistriktebene. Das Global Membership Team des Distrikts besteht aus dem DG, dem 1. VDG - der als Mitgliedschafts-Liaison für den DG und den GMT-Koordinator agiert, dem 2. VDG, der als Leadership-Liaison für den DG und den GLT- Koordinator agiert, dem GMT-Distriktkoordinator - ernannt vom Distrikt-Governor-Team in Zusammenarbeit mit und Genehmigung durch den GMT-Multidistriktkoordinator oder Area Leader, Mitgliedern des Teams für Cluberfolg des Distrikts, die in Zusammenarbeit mit und Genehmigung durch das Distrikt-Governor-Team und den GMT-Distriktkoordinator zur Unterstützung spezifischer Mitgliedschaftsinitiativen und -programme und die Gründung neuer Clubs ernannt werden, und Regions- und Zonenleitern. *falls zutreffend 4

8 Ziele und Verantwortungen Obwohl die GMT-Struktur verschiedene Führungskräfteebenen umfasst, sind die Ziele durchweg gleich. Aufrechterhaltung der Vertrautheit mit und des Verständnisses für Mitgliedschaftsdaten und -tendenzen sowie der speziellen geografischen und kulturellen Besonderheiten Förderung der Kommunikation, Weitsicht, Planung und Zusammenarbeit Auswahl und Förderung von Hilfsprojekten Auswahl von Standorten für neue Clubs und Förderung der Gründung neuer Clubs Unterstützung bei der Festlegung und Umsetzung gebietsbezogener Mitgliedschaftsziele und strategischer Pläne Anregung aller Distrikte, mindestens einen neuen Club pro Geschäftsjahr zu gründen Anregung der Distrikte, die Clubs hinsichtlich der Mitgliederzufriedenheit zu unterstützen und Anregung der Clubmitglieder, mindestens ein neues Mitglied pro Geschäftsjahr einzuladen Erkennung und Weitergabe von erfolgreichen Mitgliedschaftsstrategien Kenntnis und Förderung der Initiativen von LCI und der Mitgliedschaftsentwicklungsressourcen 5

9 Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau GMT-Multidistrikt- und Distriktkoordinatoren erstellen zwei Teams, die sie unterstützen - das Teams für den Aufbau der Mitgliedschaft und neuer Clubs und das Team für Cluberfolg. Lions, die in diese Teams ernannt werden, sind als Experten für spezielle Bereich der Mitgliedschaftsentwicklung tätig. Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre, die mit der Amtszeit des amtierenden Global Membership Teams zusammenfällt. Zu den Aufgaben der Experten des Teams für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau gehören: Feststellen von Gelegenheiten zum Aufbau neuer Clubs Förderung die Gewinnung neuer Mitglieder Förderung von: Club-Excellence-Verfahren (CEP) Konzept für einen stärkeren Club Ihr Club auf Ihre Art Förderung der Nutzung der Ressourcen und Programme durch die Clubs Team für Cluberfolg Zu den Aufgaben der Experten des Teams für Cluberfolg gehören: Einbeziehung von Lions in Gemeindehilfsdienstprojekte und Festellen neuer Möglichkeiten für Hilfsleistungen Förderung der Meldung von Hilfsaktivitäten Anregung der Nutzung des Leitfadens zu Mitgliederzufriedenheit Unterstützung von Clubs, die am Club-Excellence-Verfahren (CEP) und dem Konzept für einen stärkeren Club teilgenommen haben Unterstützung von Mitgliederbindung und -zuwachs für intakte Clubs und Hilfe beim Wiederaufbau schwacher Clubs Förderung der Ressourcen und Programme durch die Clubs Die Arten der Experten werden vom Global Membership Team des Multidistrikts und des Distrikts basierend auf dem Bedarf und den Möglichkeiten des Multidistrikts bzw. Distrikts und den Kompetenzen und Interessen der Lions festgelegt. Die Experten werden vom Multidistrikt bzw. Distrikt über MyLCI in die Datenbank von LCI eingegeben. Region und Zone Chairpersons Zu den Aufgaben der Regions- und Zonenleiter gehören: Förderung der Nutzung der Mitgliedschaftsressourcen durch die Clubs Auswahl von Clubs, die am Club-Excellence-Verfahren (CEP) teilnehmen und Empfehlung des CEP Sicherstellen, dass die Clubbeauftragten für Mitgliedschaft ihre Rolle und ihre Aufgaben kennen Gemeinden für die Gründung neuer Clubs auswählen Beteiligung der Mitglieder an neuen oder bestehenden Hilfsprojekten Anregung der Clubs dazu, einen Plan für Mitgliedschaftswachstum umzusetzen und ihre Aktivitäten in der Gemeinde zu fördern Den anderen Mitgliedern des Distrikt-GMT den Bedarf an Mitgliedschaftsentwicklung und erfolgreiche Strategien mitteilen 6

10 Anfragen neuer Mitglieder Formular für zukünftige Mitglieder Ein Formular für potenzielle Mitglieder istauf der LCI-Website verfügbar, um es Interessenten zu ermöglichen, ihre Kontaktdaten an LCI einzureichen. LCI ist auf Ihre Hilfe angewiesen, diese potenziellen Mitglieder zu kontaktieren. Wenn Sie eine erhalten, leiten Sie diese Anfragen weiter und haken Sie nach, um zu gewährleisten, dass die Anfragen beantwortet wurden. Bitte informieren Sie LCI, wenn das potenzielle Mitglied eingeladen wird, Lionsmitglied zu werden. Falls es keinen Club in der Gemeinde des potenziellen Mitglieds gibt, ist dies eine gute Gelegenheit, die Gründung eines neuen Clubs anzusprechen, solange das Interesse groß ist. Darüber hinaus erhalten potenzielle Mitglieder, die das Online-Formular ausgefüllt haben, eine Antwort per E- Mail, um ihnen für ihre Anfrage zu danken und sie darauf hinzuweisen, dass eine Lions-Führungskraft in ihrer Gemeinde sie kontaktieren wird. Lions Clubs International freut sich über die Möglichkeit, neue Mitglieder willkommen zu heißen. Falls Sie Fragen bezüglich der Anfragen von potenziellen Mitgliedern haben sollten, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden: Zusammenarbeit: GMT & GLT Sowohl Mitgliedschaftswachstum als auch Führungskräfte sind äußerst wichtig, um als Lions auch künftig in der Lage zu sein, benötigte Gemeindedienste zu leisten und unsere Mission des We serve/wir dienen zu erfüllen. Aus diesem Grund wurden das Global Membership Team und das Global Leadership Team ins Leben gerufen. Diese beiden Teams haben vier grundlegende Ziele gemeinsam: Anhaltendes Mitgliedschaftswachstum Gründung neuer Clubs Verbesserter Cluberfolg Verbesserte Führungsqualität Obwohl das GMT und GLT zwei unabhängige Teams sind, wird nur durch ihre Zusammenarbeit die positive Auswirkung jedes Teams maximiert. Das GMT ist für Mitgliedschaftsentwicklung durch neue Mitglieder und neue Clubs verantwortlich und regt zu Cluberfolg für bessere Mitgliedererhaltung an. Das GLT findet potenzielle neue Lions-Führungskräfte und ermutigt sie zur Weiterbildung. Es bemüht sich dabei um die Verbesserung unserer Führungskräfte, um die Leistung und den Erfolg unserer Organisation durch Bereitstellung einschlägiger Schulungs- und Weiterbildungsprogramme zu steigern. Durch effektive Zusammenarbeit der beiden Teams wird insgesamt mehr erzielt als durch die Arbeit der Mitglieder im Alleingang. 7

11 Kommunikation Fortwährende Kommunikation ist für den Erfolg des GMT notwendig. Das Erreichen der GMT-Ziele setzt die Interaktion verschiedener Lions voraus, wobei man sich auf Teamarbeit und Zusammenarbeit konzentriert. Die effektivsten GMT-Mitglieder tauschen Informationen zu ihren Zielen, Handlungsplänen und speziellen Aufgaben aus, u.a. was getan werden muss und wie es zu tun ist, wer es tun wird, welche Ressourcen erforderlich sind, welche Zeitrahmen einzuhalten sind usw. Ohne effektive Kommunikation werden die Bemühungen des GMT den gesetzten Zielen wahrscheinlich nicht nahekommen. Multidistrikt- und Distrikt-GMT-Teams sollten regelmäßig kommunizieren, um sicherzustellen, dass alle Teammitglieder auf das Erreichen der gesetzten Ziele konzentriert bleiben. Die Ziele sollten gemeinsam festgelegt werden und alle Teammitglieder sollten den bzw. die vom Team ausgearbeiteten Handlungsplan bzw. - pläne voll unterstützen und sich dafür einsetzen. Teamdiskussionen können je nach Entscheidung der Teammitglieder persönlich, telefonisch oder online stattfinden. Diese regelmäßige Kommunikation muss, egal auf welche Art, stattfinden, damit das Team und der MD/Distrikt profitieren können. Der GMT-Distriktkoordinator kommuniziert mit dem GMT-Multidistriktkoordinator, oder im Falle eines Einzeldistrikts, mit dem GMT Area Leader. Die Methode und Häufigkeit dieser Kommunikation wird durch das MD-GMT, den GMT Area Leader oder Special Area Advisor bestimmt. Dieser Informationsaustausch ist wichtig, um den letzten Wissensstand über Programme, Prioritäten und Ressourcen auf dem aktuellen Stand zu halten. Der GMT-Multidistriktkoordinator und/oder GMT Area Leader kann/können beratend zur Seite stehen, beim Analysieren von Herausforderungen helfen, Möglichkeiten zu deren Bewältigung erkennen und über in anderen Gebieten erfolgreich angewandte Praktiken informieren. Es sollte auf eine breite Palette von Themen eingegangen werden, u.a.: Ziele des MD-GMT und ebenso die Ziele des Distrikt-GMT (sie sollten einander entsprechen) Handlungspläne des MD und Distrikts Statusberichte Programme für Mitgliedschaftsentwicklung und Informationen zu Ressourcen Besondere Herausforderungen und Chancen Beste GMT-Methoden Motivation und Inspiration Fortschritt bezüglich Zielerreichung Die GMT-Gebietsleiter sind für Fortschrittsberichte an den konstitutionellen GMT-Gebietsleiter und an LCI verantwortlich. Es ist daher wichtig, durchweg Informationen über die Mitgliedschaftsaktivitäten und -initiativen, deren Einfluss und die zu überwindenden Hindernisse auszutauschen. Auf diese Weise können das GMT und LCI zusammenarbeiten, um die notwendigen Hilfsmittel und Ressourcen zur Deckung der Bedürfnisse jedes Gebiets bereitzustellen all das erfolgt im Bestreben, die Gesamtqualität der Lions-Mitgliedschaft zu verbessern, damit wir in unseren Gemeinden weiterhin die benötigten Hilfsdienste leisten können. Ihre Kommunikation darf natürlich nicht nur auf die oben genannten Personen beschränkt bleiben. Bei der Zusammenarbeit mit dem GLT ist es äußerst wichtig, dass Ihre GLT-Partner in Ihren Kommunikationskreis einbezogen werden. Andere Lions, einschließlich ehemalige und amtierende Führungskräfte und engagierte Clubmitglieder können ebenfalls wertvollen Input geben, um Ihre GMT-Bemühungen zu unterstützen. Durch Aufrechterhaltung offener Kommunikation können Sie sicherstellen, dass jede Gelegenheit zur Förderung von Exzellenz unter der Mitgliedschaft genutzt wird wir wissen ja nie, woher die nächste gute Idee stammt. 8

12 Ressourcen für das Global Membership Team Mitgliedschaftsberichte Das GMT nutzt eine Vielzahl von Ressourcen zur Erhaltung aktueller und akkurater Kenntnis der Mitgliedschaftsinitiativen und statistischer Informationen. Diese Ressourcen befinden sich auf der LCI-Website, in verschiedenen, zahlreichen Mitgliedschaftsberichten und seit Kurzem auch über MyLCI erhältlich. Zu den Mitgliedschaftsberichten gehören u.a.: der Kumulativbericht - monatlich und wöchentlich Registerbericht Bericht fehlender Clubamtsträger Berichte der Zusammenfassung der Mitgliedschaft Monatlicher Mitgliedschaftsfortschrittsbericht Fünf-Jahres-Mitgliedschaftstendenzbericht - jährlich Viele der Ressourcen für das GMT stehen auch allen Mitgliedern zur Verfügung. Das GMT sollte existierende Ressourcen fortwährend fördern und nach neuen und innovativen Initiativen und Erfolgsgeschichten von Distrikten und Clubs in ihrem Gebiet suchen. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch isz eine wichtige Komponente für die erfolgreiche Mitgliedschaftsentwicklung und ist eine der Schlüsselaufgaben des GMTs. Zugang zu einer Auswahl von Mitgliedschaftsberichten ist leicht über die LCI-Website erhältlich: > My LCI > Ressourcen (angezeigt mit dem blauen Pfeil) Zahlen sagen viel aus. Schauen Sie sich Geschichten über Clubs an. Ermutigen Sie die GMT-Koordinatoren, die Mitgliedschaftsberichte zu nutzen und mit den Clubamtsträgern zusammenzuarbeiten unter Verwendung der Geschichten, von denen Zahlen berichten. 9

13 Neue Mitglieder und neue Clubs Informationen zur Mitgliedschaftsentwicklung stehen online auf der LCI-Homepage zur Verfügung. Dort finden Sie Informationen zu: Neuen Mitgliedern Gründung eines neuen Clubs Einladung neuer Mitglieder Global Membership Team Stärkung der Mitgliedschaft Auszeichnungen Vorteile für Mitglieder Motto des Präsidenten 10

14 Webseite des Global Membership Teams Von der Lions Website aus haben Sie Zugang zur Webseite des Global Membership Teams. 11

15 Mitgliedschafts-Handlungspläne Mitgliedschafts-Handlungspläne sollten den MD-/Distrikt-Mitgliedschaftszielen und der vom Team durchgeführten Analyse der Mitgliedschaftsdaten entsprechen. Sie werden angeregt, die Mitgliedschaftsziele und Ergebnisse vom letzten Jahr zu überprüfen. Stellen Sie erfolgreiche Ziele und Strategien fest, sowie diese, die mehr Zeit benötigen, damit Resultate erzielt werden können und die, die keine erwarteten Ziele hervorgebracht haben. Neue Ziele sollten sich auf Hilfsleistungen und die Beteiligung von Mitgliedern konzentrieren, sowie die Gründung und Unterstützung von neuen Clubs beachten. Daten, die in Erwägung gezogen werden sollten: Schauen Sie sich die festgelegten Hilfsdienst- und Mitgliedschaftsziele und Ergebnisse vom Vorjahr an. Schauen Sie sich den Kumulativen Mitgliedschafts- und zusammenfassenden Clubbericht an Schauen Sie sich den Club Health Assessment Report (Bericht zum Zustand des Clubs) an Überprüfen Sie existierende LCI-Materialien/Ressourcen, um dabei zu helfen, Hilfsdienst- und Mitgliedschaftsstärken zu nutzen und um Herausforderungen zu bewältigen Auswahl von Clubs für das Club-Excellence-Verfahren (CEP) Beziehen Sie sich auf das Motto des Internationalen Präsidenten Verweisen Sie auf die Globalen Hilfsdienstkampagnen Werten Sie bestehende und potenzielle PR-Initiativen aus Ziele sollten spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und zeitlich befristet sein. Wenn ein Ziel spezifisch ist, ist es einfacher festzustellen, ob/wann das Ziel erreicht wurde. Wenn das Ziel messbar ist, kann Fortschritt bei der Erfüllung des Ziels festgestellt werden. Wenn das Ziel ausführbar ist, haben Mitglieder des Distrikts die Genehmigung und/oder Ressourcen, um die Ziele zu erfüllen. Nach Überprüfen der Mitgliedschaftsdaten führen Sie bitte Folgendes durch: Basierend auf der Analyse der Mitgliedschaftsdaten können wir erkennen, dass die Stärken des Multidistrikts wie folgt lauten: o Basierend auf der Analyse der Mitgliedschaftsdaten können wir erkennen, dass die Schwächen des Multidistrikts wie folgt lauten: Unsere Ziele als Folge unserer Stärken und Schwächen lauten: 12

16 GMTRG2015.GE

ANTRAGSFORMULAR FÜR DAS AMT des GLT-MULTIDISTRIKTKOORDINATORS

ANTRAGSFORMULAR FÜR DAS AMT des GLT-MULTIDISTRIKTKOORDINATORS ANTRAGSFORMULAR FÜR DAS AMT des GLT-MULTIDISTRIKTKOORDINATORS Dieses Bewerbungsschreiben bitte Lionsfreunden geben, die die auf Seite 3 genannten Voraussetzungen erfüllen. Lassen Sie die Bewerber die Verantwortungen

Mehr

Muster für Treffen des Distrikt-Governor- Beratungsausschusses. auch als Zonentreffen bekannt

Muster für Treffen des Distrikt-Governor- Beratungsausschusses. auch als Zonentreffen bekannt Muster für Treffen des Distrikt-Governor- Beratungsausschusses auch als Zonentreffen bekannt Das Treffen des Distrikt-Governor-Beratungsausschusses oder Zonentreffen, welches oft als wichtigstes Treffen

Mehr

Handbuch für Clubbeauftragte für Mitgliedschaft

Handbuch für Clubbeauftragte für Mitgliedschaft Handbuch für Clubbeauftragte für Mitgliedschaft Einleitung Das Amt des Clubbeauftragten für Mitgliedschaft ist von kritischer Bedeutung für harmonisches Einvernehmen und Vitalität in den Lions Clubs Ihrer

Mehr

KAPITEL XIV LEADERSHIP. Im Auftrag des Vorstands besteht unsere Mission in der Verbesserung der Führungsqualitäten der Lions.

KAPITEL XIV LEADERSHIP. Im Auftrag des Vorstands besteht unsere Mission in der Verbesserung der Führungsqualitäten der Lions. KAPITEL XIV LEADERSHIP A. PROGRAMM ZUR FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG 1. Missionserklärung Im Auftrag des Vorstands besteht unsere Mission in der Verbesserung der Führungsqualitäten der Lions. 2. Ziele a. Strategien

Mehr

Handbuch für Zonenleiter

Handbuch für Zonenleiter Handbuch für Zonenleiter 2015-2016 Deutsch Lions Clubs International Ziele Gemeinnützige Clubs AUFZUBAUEN, zu gründen und zu betreuen, die als Lions Clubs bekannt sein sollen. Die Aktivitäten von Lions

Mehr

CERTIFIED GUIDING LION-KURS HANDBUCH FÜR VERANSTALTER UND KURSLEITER

CERTIFIED GUIDING LION-KURS HANDBUCH FÜR VERANSTALTER UND KURSLEITER CERTIFIED GUIDING LION-KURS HANDBUCH FÜR VERANSTALTER UND KURSLEITER Inhaltsverzeichnis VORBEREITUNG AUF DEN WORKSHOP...2 EMPFOHLENER ZEITRAHMEN...3 EINLEITUNG UND KURSÜBERSICHT...4 I. FÄHIGKEITEN EINES

Mehr

DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ

DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ Kapitel 2 DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ ist für alle Lions eine wertvolle Informationsquelle. Alle Mitarbeiter im internationalen Hauptsitz sind jederzeit gerne bereit, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu

Mehr

LEITFADEN ZUR DURCHFÜHRUNG VON ORIENTIERUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR NEUE LIONSMITGLIEDER

LEITFADEN ZUR DURCHFÜHRUNG VON ORIENTIERUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR NEUE LIONSMITGLIEDER LEITFADEN ZUR DURCHFÜHRUNG VON ORIENTIERUNGSVERANSTALTUNGEN FÜR NEUE LIONSMITGLIEDER Ein Leitfaden zur Planung und Durchführung von Orientierungsveranstaltungen für neue Mitglieder INHALTSVERZEICHNIS Die

Mehr

KAPITEL V CLUBS. a. regelmäßige Treffen oder Veranstaltungen abzuhalten.

KAPITEL V CLUBS. a. regelmäßige Treffen oder Veranstaltungen abzuhalten. KAPITEL V CLUBS A. PFLICHTEN DER LIONS CLUBS 1. Jeder Lions Club hat die Pflicht: a. regelmäßige Treffen oder Veranstaltungen abzuhalten. b. sofern hierin nicht anderweitig festgelegt, von jedem Mitglied

Mehr

Programmhandbuch für. Omega Leo Clubs

Programmhandbuch für. Omega Leo Clubs Programmhandbuch für Omega Leo Clubs OMEGA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH INDEX 6 Über LCI 6 Über das Leo Club-Programm 6 Werdegang und Zielsetzung 6 Motto 7 Arten von Leo Clubs 7 Gemeindebasiert 7 Schulbasiert

Mehr

KAPITEL XIII INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN A. DIE BEZIEHUNG VON LIONS CLUBS INTERNATIONAL ZU DEN VEREINTEN NATIONEN (ECOSOC)

KAPITEL XIII INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN A. DIE BEZIEHUNG VON LIONS CLUBS INTERNATIONAL ZU DEN VEREINTEN NATIONEN (ECOSOC) KAPITEL XIII INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN A. DIE BEZIEHUNG VON LIONS CLUBS INTERNATIONAL ZU DEN VEREINTEN NATIONEN (ECOSOC) Artikel 71 der Charta der Vereinten Nationen besagt: Der Wirtschafts- und Sozialrat

Mehr

ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH

ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH INDEX 6 Über LCI 6 Über das Leo Club-Programm 6 Werdegang und Zielsetzung 6 Motto 7 Arten von Leo Clubs 7 Gemeindebasiert 7 Schulbasiert

Mehr

ZUSAMMENFASSUNG DER VORSTANDSBESCHLÜSSE INTERNATIONALE VORSTANDSVERSAMMLUNG SYDNEY, AUSTRALIEN 23. JUNI 27. JUNI 2010

ZUSAMMENFASSUNG DER VORSTANDSBESCHLÜSSE INTERNATIONALE VORSTANDSVERSAMMLUNG SYDNEY, AUSTRALIEN 23. JUNI 27. JUNI 2010 ZUSAMMENFASSUNG DER VORSTANDSBESCHLÜSSE INTERNATIONALE VORSTANDSVERSAMMLUNG SYDNEY, AUSTRALIEN 23. JUNI 27. JUNI 2010 AUDIT COMMITTEE (RECHNUNGSPRÜFUNGSAUSCHUSS) 1. Hat das Spendenabwicklungsverfahren

Mehr

Einleitung. Schritt 1: Ihren Club vorbereiten

Einleitung. Schritt 1: Ihren Club vorbereiten Fr agensi e ei nf ac h! Le i t f a d e nz u r An we r b u n gn e u e r Cl u b mi t g l i e d e r Einleitung Fragen Sie einfach! soll Ihren Club im Verfahren der Anwerbung neuer Mitglieder und der effektiven

Mehr

WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs

WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs ADMINISTRATIVER LEITFADEN WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs - Administrativer

Mehr

DAS LHH I OTM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS LHH I OTM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS LHH I OTM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Coaching von LHH I OTM ist ein Individual-Coaching, das in einem systematischen Prozess besseres Führungsverhalten hinsichtlich

Mehr

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001

Leitfaden zur Umstellung auf die Ausgabe 2015 der ISO 9001 und ISO 14001 Dieser Umstellungsleitfaden für die neuen 2015er Ausgaben der ISO 9001, Qualitätsmanagementsysteme, und der ISO 14001, Umweltmanagementsysteme, sollen Ihnen mögliche Umstellungsprozesse erläutern, die

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG Kapitel 10 FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG Allgemeine Informationen Die Leadership Division arbeitet mit einem ständig wachsenden Team internationaler LCI- auf Club-, Distrikt-, Gesamtdistrikt- und Vorstandsebene

Mehr

Führungsseminar für aufstrebende Lions-Führungskräfte Vorbereitungsheft

Führungsseminar für aufstrebende Lions-Führungskräfte Vorbereitungsheft Führungsseminar für aufstrebende Lions-Führungskräfte Vorbereitungsheft Lieber Seminarteilnehmer! Herzlichen Glückwunsch! Sie wurden für die Teilnahme am ausgewählt. Dieses Vorbereitungsheft soll Sie über

Mehr

Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations

Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations Kapitel 14 Öffentlichkeitsarbeit/Public Relations Öffentlichkeitsarbeit auf Distriktebene Es gehört zur guten Öffentlichkeitsarbeit Mitglieder und die Öffentlichkeit regelmäßig über Lions Clubs International

Mehr

Lions Clubs International Zuschussprogramm für Leo Führungskräfte. Zuschussantrag

Lions Clubs International Zuschussprogramm für Leo Führungskräfte. Zuschussantrag Lions Clubs International Zuschussprogramm für Leo Führungskräfte Zuschussantrag Das Zuschussprogramm für Leo Führungskräfte soll Multidistrikte, Subdistrikte sowie Einzeldistrikte (die keinem Multidistrikt

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Generell liegen die Ansatzpunkte für die Gestaltung von Veränderungsprozessen bei - dem einzelnen

Mehr

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und

Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und Das Handbuch Pioniere der Gemeinschaft bietet Familienbetreuern (angestellte und ehrenamtliche) PowerPoint Präsentationen, Beispiele, Vorlagen und Ratschläge, die sie für ihre Arbeit nutzen können. Es

Mehr

Solidpro Support- Richtlinien

Solidpro Support- Richtlinien Solidpro Support- Richtlinien Inhalt Support-Anfrage 2 Online-Übermittlung 2 Telefonische Übermittlung 4 Eskalation 5 Eskalation Erste Schritte 5 Wann und wie eskaliere ich eine Support-Anfrage? 5 Welche

Mehr

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit Ihre Möglichkeiten mit mediakit WILLKOMMEN BEI BOATS.COM EUROPA Was ist boats.com? boats.com ist die größte internationale Suchmaschine für neue und gebrauchte Boote. Mit mehr als 350,000 von Herstellern,

Mehr

geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt sind und von Unterstützung- und Dienstleistungen ausgeschlossen sein können,

geschlechtsspezifischer Gewalt ausgesetzt sind und von Unterstützung- und Dienstleistungen ausgeschlossen sein können, Beschluss Nr. 110 des UNHCR-Exekutivkomitees über Flüchtlinge mit Behinderungen und andere Personen mit Behinderungen, die Schutz und Unterstützung von UNHCR erhalten verabschiedet auf seiner 61. Sitzung

Mehr

Performance. ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre

Performance. ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre Performance Management ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre Performance Management ist der Antrieb des Erfolgs. Wir bei Watson wissen, dass der weltweite Gesamterfolg unseres Unternehmens dadurch

Mehr

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG

KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG 2 DAS KARLSRUHER KOMPETENZZENTRUM FÜR FINANZIERUNG UND BERATUNG Im Jahr 2000 von der Stadt Karlsruhe sowie der ortsansässigen Sparkasse und Volksbank

Mehr

Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut.

Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut. equass Assurance 2012- Quickscan Stand: 20.01.2014 Dieses Werkzeug zur Selbstbewertung ist auf den equass-kriterien aufgebaut. Bitte beantworten Sie alle Fragen durch Ankreuzen. Wenn Sie bei einer Frage

Mehr

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results.

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results. Many Minds. Singular Results. COMMUNICATION Krisenkommunikation Werkzeuge der Krisenkommunikation www.f-und-h.de Reflex ein Tool für die Krisenkommunikation von Porter Novelli Einzigartiger Krisenmanagement-Service

Mehr

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs

Qualitätsbericht. der IKK classic in der Region Sachsen. für das Behandlungsprogramm. IKK Promed Brustkrebs Qualitätsbericht der IKK classic in der Region Sachsen für das Behandlungsprogramm IKK Promed Brustkrebs Vom 01.01.2013 bis 31.12.2013 Präambel Patienten können in Deutschland auf eine leistungsfähige

Mehr

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt für Unternehmen, öffentliche Institutionen und Beschäftigte Die Charta der Vielfalt Eine Arbeitskultur, die

Mehr

Merz-Führungsleitlinien. We care. Our research for your health.

Merz-Führungsleitlinien. We care. Our research for your health. Merz-Führungsleitlinien We care. Our research for your health. Vorwort Wir sind davon überzeugt, dass gute Führung ein wesentlicher Faktor für den Unternehmenserfolg ist. Gute Führung bedeutet, die Mitarbeiterinnen

Mehr

Die Flagge der Städte und Gemeinden für Alle

Die Flagge der Städte und Gemeinden für Alle Die Flagge der Städte und Gemeinden für Alle Mit der Flagge der Städte und Gemeinden für Alle bietet die Design for All Foundation Städte und Gemeinden die Möglichkeit, sich der wachsenden Gruppe von Kommunen

Mehr

FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS

FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS zur Förderung von Lese- und Schreibkompetenzen von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Europa Mithilfe dieses Formblatts soll ein möglichst

Mehr

Wirkungsvolles Personalmanagement

Wirkungsvolles Personalmanagement Wirkungsvolles Personalmanagement Sich selbst leiten, Wertschätzung zeigen, Wertschöpfung ermöglichen das Personalentwicklungskonzept der VEBO Martin Plüss, 17.11.15 Inhalt Das VEBO (Führungs-) System

Mehr

Fragebogen für Führungskräfte (t2)

Fragebogen für Führungskräfte (t2) Fragebogen für Führungskräfte (t2) Prof. Dr. Eric Kearney & Dipl.-Psych. Florian Scholz Lehrstuhl für Führung, Organisation und Personal Universität Potsdam Herzlich willkommen zur angekündigten Befragung

Mehr

Rotary eclub 2000. Peter von Gunten Sonderbeauftragter Information für Rotary Clubs Rotaryjahr 2013 / 2014

Rotary eclub 2000. Peter von Gunten Sonderbeauftragter Information für Rotary Clubs Rotaryjahr 2013 / 2014 Rotary eclub 2000 Was ist das? Warum braucht es das? Überblick der Hauptziele von RI zu eclubs Was tun wir im D 2000? Erläuterungen zum Thema eclub Die häufigsten Fragen Peter von Gunten Sonderbeauftragter

Mehr

DASMA. Deutschsprachige Anwendergruppe für Software-Metriken und Aufwandschätzung e.v.

DASMA. Deutschsprachige Anwendergruppe für Software-Metriken und Aufwandschätzung e.v. DASMA Deutschsprachige Anwendergruppe für Software-Metriken und Aufwandschätzung e.v. Seite 1 Die DASMA ändert sich, um langfristig weiter an Bedeutung zu gewinnen Executive Summary: Die DASMA positioniert

Mehr

Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen

Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen Bürgerschaftliches Engagement der Mitarbeiter in Münchner Unternehmen Dokumentation der Befragungsergebnisse München, März 20 1 Die Rücklaufquote beträgt 12%, 78% der teilnehmenden Unternehmen haben ihren

Mehr

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall

ANTES International Assessment. Erfolg ist kein Zufall ANTES International Assessment Erfolg ist kein Zufall 2 E.M. Forster hat es einmal auf den Punkt gebracht: Eine Person mit Begeisterung ist besser als 40 Personen die lediglich nur interessiert sind. Potenziale

Mehr

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM

Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Die 7 Vorteile von Business Excellence nach EFQM Sie kennen den Markt Ihrer Produkte und das Stärken- und Schwächenprofil genau und verbessern ihre Leistung kontinuierlich. Durch das Wissen ihrer Kundenzufriedenheit

Mehr

Handbuch für das Clubamtsträger- Team

Handbuch für das Clubamtsträger- Team Handbuch für das Clubamtsträger- Team Lions Clubs International Ziele Gemeinnützige Clubs AUFZUBAUEN, zu GRÜNDEN und zu BETREUEN, die als Lions Clubs bekannt sein sollen. Die Aktivitäten von Lions Clubs

Mehr

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Risiken minimieren, Wiederholbarkeit maximieren Erhöhen Sie die Qualität Ihrer Messdaten

Mehr

Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung) ZUSAMMENFASSUNG

Ausschuss für technische und operative Unterstützung (zur Unterrichtung) ZUSAMMENFASSUNG CA/T 18/14 Orig.: en München, den 24.10.2014 BETRIFFT: VORGELEGT VON: EMPFÄNGER: Sachstandsbericht zur Qualitäts-Roadmap Präsident des Europäischen Patentamts Ausschuss für technische und operative Unterstützung

Mehr

Socius wenn Älterwerden Hilfe braucht

Socius wenn Älterwerden Hilfe braucht Programmausschreibung Socius wenn Älterwerden Hilfe braucht Förderprogramm für Aufbau und Organisation bedürfnisorientierter Unterstützungssysteme in Gemeinden und Regionen Editorial Die demografische

Mehr

Wir unterstützen Sie! Projekt-Transfer-Angebot der Wiesbaden Stiftung

Wir unterstützen Sie! Projekt-Transfer-Angebot der Wiesbaden Stiftung Ein BürgerKolleg auch für Ihre Stadt oder Ihren Landkreis? Wir unterstützen Sie! Projekt-Transfer-Angebot der Wiesbaden Stiftung BürgerKolleg geht überall. Das Konzept BürgerKolleg ist ebenso einfach wie

Mehr

Kursleitermeeting Juni 2012

Kursleitermeeting Juni 2012 Motivieren zu Höchstleistung Kursleitermeeting Juni 2012 LMI Leadership Management GmbH 8. September 2015 Ihre Ansprechpartner heute Sabine Drewes Produktleiterin Martin Schwade LMI Partner LRT Sandra

Mehr

Trainee-Programm Vertrieb. Herzlich willkommen bei der euro engineering AG

Trainee-Programm Vertrieb. Herzlich willkommen bei der euro engineering AG Trainee-Programm Vertrieb Herzlich willkommen bei der euro engineering AG Auswahlverfahren / Assessment- Center Trainee-Programm Vertrieb Übersicht Kick-Off des Programms : Zielgespräch mit der Führungskraft

Mehr

leaders in engineering excellence

leaders in engineering excellence leaders in engineering excellence engineering excellence Die sich rasch wandelnde moderne Welt stellt immer höhere Ansprüche an die Zuverlässigkeit, Sicherheit und Lebensdauer von Systemen und Geräten.

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem

BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK. vom 17. November 2008. zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem DE BESCHLUSS DER EUROPÄISCHEN ZENTRALBANK vom 17. November 2008 zur Festlegung des Rahmens für die gemeinsame Beschaffung durch das Eurosystem (EZB/2008/17) DER EZB-RAT gestützt auf den Vertrag zur Gründung

Mehr

Qualität im Tagesheim- Alltag

Qualität im Tagesheim- Alltag www.sunnegarte.org/tagesheim Qualität im Tagesheim- Alltag Referat/Erfahrungsbericht Beat Fläcklin, Leiter Tagesheim, stv. Geschäftsführer Stiftung Sunnegarte, Arlesheim Geschichte Stiftung Sunnegarte

Mehr

Gutes tun und darüber reden

Gutes tun und darüber reden Marketing: Gutes tun und darüber reden Stephan Balzer Geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikations-agentur RED ONION GmbH und Vorsitzender der Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.v., Berlin

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK

WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS GEMEINSAM STARK WIR VON SEMCOGLAS Wir von SEMCOGLAS... sind zukunftsfähig... handeln qualitäts- und umweltbewusst... sind kundenorientiert... behandeln unsere Gesprächspartner fair...

Mehr

Freiwilligenarbeit in der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Reinach

Freiwilligenarbeit in der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Reinach Freiwilligenarbeit in der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Reinach 1 Grundsätzliches zur Anerkennung und Würdigung der Freiwilligenarbeit 2 Arbeitsbedingungen 3 Einführung, Anleitung und Begleitung

Mehr

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX Auditcheckliste zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX In der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach 20 Abs. 2a SGB IX sind die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes

Mehr

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up?

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Dr. Dominik Brem Umweltbeauftragter ETH Zürich 31. März 2014 1 Inhalt Eingliederung von Nachhaltigkeit an der ETH Zürich Management von Campus Nachhaltigkeit

Mehr

SIEBTE TAGUNG. (Straßburg, 23. -25. Mai 2000) ENTSCHLIESSUNG 98 (2000) 1 BETREFFEND HISTORISCHE STÄDTE IN EUROPA

SIEBTE TAGUNG. (Straßburg, 23. -25. Mai 2000) ENTSCHLIESSUNG 98 (2000) 1 BETREFFEND HISTORISCHE STÄDTE IN EUROPA CONGRÈS DES POUVOIRS LOCAUX ET RÉGIONAUX DE L'EUROPE CONGRESS OF LOCAL AND REGIONAL AUTHORITIES OF EUROPE KONGRESS DER GEMEINDEN UND REGIONEN EUROPAS CPL (7) 3 Empfehlung SIEBTE TAGUNG (Straßburg, 23.

Mehr

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm Richtlinien der Rechnungsprüfung Das vom Vorstand genehmigtes Symposienprogramm Lions-Hilfsdienste für Kinder erstattet im begrenzten Umfang die Kosten für

Mehr

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider Solution Provider Willkommen bei Microsoft Lösungen nach Maß Microsoft Solution Provider In vielen Anwendungen ist die Software von Microsoft Teil einer maßgeschneiderten Lösung - dabei kann es sich um

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP STARTUP INTENSIVE

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP STARTUP INTENSIVE angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE ERFOLGREICH FÜHREN IM STARTUP Solution Focused Leadership, die Führungskompetenz der Zukunft, bietet ein neues Führungsverständnis

Mehr

Ihr strategischer Partner für Erfolg. 655 15th Street, NW, Suite 700 Washington, DC 20005 Tel: 202.452.8444 Fax: 202.220.0878

Ihr strategischer Partner für Erfolg. 655 15th Street, NW, Suite 700 Washington, DC 20005 Tel: 202.452.8444 Fax: 202.220.0878 Internationale FMI-Mitgliedschaft Ihr strategischer Partner für Erfolg 655 15th Street, NW, Suite 700 Washington, DC 20005 Tel: 202.452.8444 Fax: 202.220.0878 Geschäftliche Verbindungen IN ALLEN Teilen

Mehr

GRS FACHFORUM. European Operating Experience Feedback (OEF) System

GRS FACHFORUM. European Operating Experience Feedback (OEF) System GRS FACHFORUM Köln, 07./08. April 2008 European Operating Experience Feedback (OEF) System Dr. Michael Maqua GRS Fachforum, 07./08. April 2008 Inhalt Einleitung Grundsätzliche Anforderungen Aktuelle Fragestellungen

Mehr

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse

MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse PRESSEMITTEILUNG MICE market monitor 2012 Zusammenfassung der Ergebnisse Zum neunten Mal in Folge erscheint die Studie über Trends und Entwicklungen in der Tagungs- und Incentive-Branche. Eventplaner und

Mehr

Reglement Elternzirkel

Reglement Elternzirkel Reglement Elternzirkel Inhaltsverzeichnis Zweck und Ziele 2 Gesetzliche Grundlagen 2 Mitglieder 2 Organisation 3 Vorstand 3 Lehrerschaft / Schulleitung 4 Öffentlichkeitsarbeit 4 Finanzierung 4 Infrastruktur

Mehr

Fragebogen zur Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege älterer Menschen

Fragebogen zur Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege älterer Menschen Der Ausschuss für Sozialschutz REF:SPC/2002/APR/01 DE/Rev. 1 Fragebogen zur Gesundheitsversorgung und Langzeitpflege älterer Menschen Hintergrund Der Ausschuss für Sozialschutz wurde durch den Beschluss

Mehr

Primar- und Sekundarschulbehörde. Die Texte in Handschrift schrieb Tamara Stäuble, 4. Klasse Gerda Stolz, Schulzentrum Seetal

Primar- und Sekundarschulbehörde. Die Texte in Handschrift schrieb Tamara Stäuble, 4. Klasse Gerda Stolz, Schulzentrum Seetal Unser Leitbild hält fest, wohin sich die Schule Kreuzlingen in Zukunft bewegen will. Es ist Teil einer aktiven Zukunftsplanung, mit der die Schulgemeinde in einem Zehn-Punkte-Programm die langfristige

Mehr

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU)

(Text von Bedeutung für den EWR) (2014/908/EU) 16.12.2014 L 359/155 DURCHFÜHRUNGSBESCHLUSS R KOMMISSION vom 12. Dezember 2014 über die Gleichwertigkeit der aufsichtlichen und rechtlichen Anforderungen bestimmter Drittländer und Gebiete für die Zwecke

Mehr

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz

Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Erfolgsfaktoren Soziale Kompetenz Auswertung: 5P Consulting Erfolgsfaktor Soziale Kompetenz Einleitung Rahmenbedingungen * Die OÖ Landesregierung fördert im Rahmen des Projektes Innovatives Oberösterreich

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

SCHLÜSSELFAKTOREN FÜR DEN VERMÖGENSAUFBAU VON BÜRGERSTIFTUNGEN EIN LEITFADEN. Transatlantic Community Foundation Network (TCFN)

SCHLÜSSELFAKTOREN FÜR DEN VERMÖGENSAUFBAU VON BÜRGERSTIFTUNGEN EIN LEITFADEN. Transatlantic Community Foundation Network (TCFN) SCHLÜSSELFAKTOREN FÜR DEN VERMÖGENSAUFBAU VON BÜRGERSTIFTUNGEN EIN LEITFADEN Transatlantic Community Foundation Network (TCFN) Arbeitsgruppe Building Charitable Assets and Partnering with Donors November

Mehr

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland

charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland charta der vielfalt Diversity als Chance Die Charta der Vielfalt der Unternehmen in Deutschland Vorteil Vielfalt: Wertschätzung schafft Wertschöpfung Vielfalt ist ein wirtschaftlicher Erfolgsfaktor. Unternehmen

Mehr

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM

Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Qualitätsmanagement - Umweltmanagement - Arbeitssicherheit - TQM Besteht bei Ihnen ein Bewusstsein für Die hohe Bedeutung der Prozessbeherrschung? Die laufende Verbesserung Ihrer Kernprozesse? Die Kompatibilität

Mehr

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000

Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung an ISO 9001: 2000 Dr. Martin Czaske Sitzung der DKD-FA HF & Optik, GS & NF am 11. bzw. 13. Mai 2004 Änderung der ISO/IEC 17025 Anpassung der ISO/IEC 17025 an ISO 9001:

Mehr

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung

Quelle: Leitlinien zur Führung und Zusammenarbeit in der Bayerischen Staatsverwaltung Seite 1 von 6 recherchiert von: in der Datenbank Bayern-Recht am 08.08.2007 Vorschrift Normgeber: Staatsregierung Aktenzeichen: BI1-1551-20-22-5 Erlassdatum: 02.07.2007 Fassung vom: 02.07.2007 Gültig ab:

Mehr

Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online

Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online Aufwand reduzieren Effektivität steigern mit DATEV Unternehmen online Mit innovativer Softwarelösung optimal, schnell und effizient mit TreuCon verbunden: Buchhaltung einfach, zuverlässig und stets aktuell.

Mehr

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016

IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Universität Zürich Prorektorat Rechts- und Künstlergasse 15 CH-8001 Zürich Telefon +41 44 634 57 44 www.rww.uzh.ch IT-Strategie der zentralen Leistungserbringer der UZH 2014-2016 Version vom 6. Juni 2014

Mehr

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen

EBOOK. TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen EBOOK 10 TIPPS Für ERFOLGREICHE E-Mail-Marketing-Kampagnen E-Mail-Marketing-Kampagnen sind ein wichtiges Element jeder Marketing-Strategie. Sie dienen der Kommunikation mit und dem Aufbau von Beziehungen

Mehr

Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements. Themen für das Frauenhaus der Zukunft?

Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements. Themen für das Frauenhaus der Zukunft? Praxisorientierte Methoden des Strategiemanagements Themen für das Frauenhaus der Zukunft? Forum 1 Marion Steffens, Gitte Langrebe Arbeitszeiten und geplanter Ablauf 11.00 12.30 Uhr: Erste Arbeitseinheit

Mehr

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen

Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Einfach. Gutes. Tun. Soziales Engagement (CSR) sichtbar machen Das Prinzip re al i eld Unternehmen Projekte G d el nisat a g r O Unternehmen itt Unternehmen generiert mit diesen Infos Content für: Website,

Mehr

FEIERN SIE DIE GRÜNDUNG IHRES NEUEN CLUBS. Leitfaden zur Planung der Gründungsfeier

FEIERN SIE DIE GRÜNDUNG IHRES NEUEN CLUBS. Leitfaden zur Planung der Gründungsfeier FEIERN SIE DIE GRÜNDUNG IHRES NEUEN CLUBS Leitfaden zur Planung der Gründungsfeier Feiern Sie den neuen Club! Leitfaden zur Planung der Gründungsfeier Die Gründungsfeier ist eine besondere Zeremonie, um

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Fragebogen zur Qualität unserer Teamarbeit

Fragebogen zur Qualität unserer Teamarbeit Fragebogen r Qualität unserer Teamarbeit Die folgenden Aussagen beschreiben wesentliche Aspekte der Teamarbeit wie Kommunikation, Informationsaustausch, Zielfindung, Umgang miteinander etc. Bitte kreuzen

Mehr

Schritt für Schritt mehr Sicherheit

Schritt für Schritt mehr Sicherheit Schritt für Schritt mehr Sicherheit Schritt für Schritt mehr Sicherheit Die Chemieindustrie in der globalisierten Welt 3 Was ist die IVSS? 4 Die IVSS Sektion Chemie 5 Ziele der IVSS Sektion Chemie 7 Organisation

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

Handreichung für Lesepaten in Kitas

Handreichung für Lesepaten in Kitas Handreichung für Lesepaten in Kitas Hinweis: Aus Gründen der besseren Lesbarkeit haben wir uns entschieden, die Funktionen, die sowohl von Frauen als auch von Männern ausgeübt werden, in der Form zu benennen,

Mehr

Management- Informations-Service

Management- Informations-Service Management- Informations-Service Online-Recherchen für Ihren Markterfolg Sämtliche Zeichnungen und Karikaturen dieser Präsentation sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung

Mehr

WELCOME TO SPHERE SECURITY SOLUTIONS

WELCOME TO SPHERE SECURITY SOLUTIONS Failing to plan, is planning to fail WELCOME TO SPHERE SECURITY SOLUTIONS your professional security partner INTRO Wie wertvoll Sicherheit ist wird besonders klar, wenn sie im entscheidenden Moment fehlt.

Mehr

Selbstständig mit Rückendeckung. Das Mrs.Sporty Franchisekonzept

Selbstständig mit Rückendeckung. Das Mrs.Sporty Franchisekonzept Selbstständig mit Rückendeckung Das Mrs.Sporty Franchisekonzept Selbstständig mit Rückendeckung Das innovative Mrs.Sporty Franchise-System setzt auf eine faire Partnerschaft. Eine Partnerschaft, bei der

Mehr

Konzept für Organisationsentwicklung der arge region kultur

Konzept für Organisationsentwicklung der arge region kultur A r b e i t s g e m e i n s c h a f t f ü r r e g i o n a l e K u l t u r u n d B i l d u n g 1060 Wien, Gumpendorferstraße 15/13 Tel. 0676 611 11 60 E-mail: gerda.daniel@argeregionkultur.at Internet:

Mehr

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen

Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Mitarbeiterbefragungen effektiv und effizient durchführen Nutzen Sie Ihre Mitarbeiterpotenziale erfolgswirksam! Investieren Sie in Ihren stärksten Wert: Ihre Mitarbeiter! M+M Management + Marketing Consulting

Mehr

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1

Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 Informationssystemanalyse People Capability Maturity Model 6 1 People Capability Maturity Model Neben dem CMM, welches primär zur Verbesserung des Entwicklunsprozesses eingesetzt wird, existiert mit dem

Mehr

Häufig Gestellte Fragen

Häufig Gestellte Fragen Distrikt-Governor-Elect Seminar 2011 Häufig Gestellte Fragen Seite 1: Paket mit den DGE Vorbereitungsaufgaben Seite 2: DGE Online-Portal Seite 3: Internationales Motto 2011-2012 Seite 4: Allgemeine Seminarinformationen

Mehr

PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN

PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN Wie man zum ausgezeichneten Club wird TOASTMASTERS INTERNATIONAL P.O. Box 9052 Mission Viejo, CA 92690 USA Tel.: +1 949-858-8255 Fax: +1 949-858-1207

Mehr

Die Beurteilung normativer Managementsysteme

Die Beurteilung normativer Managementsysteme Die Beurteilung normativer Managementsysteme Hanspeter Ischi, Leiter SAS 1. Ziel und Zweck Um die Vertrauenswürdigkeit von Zertifikaten, welche durch akkreditierte Zertifizierungsstellen ausgestellt werden,

Mehr

KAPITEL XXIIXXIII LEO-CLUB-PROGRAMM JUGENDPROGRAMME A. EINHEITLICHE FASSUNG DER SATZUNG UND -ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR LEO CLUBS.

KAPITEL XXIIXXIII LEO-CLUB-PROGRAMM JUGENDPROGRAMME A. EINHEITLICHE FASSUNG DER SATZUNG UND -ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR LEO CLUBS. KAPITEL XXIIXXIII LEO-CLUB-PROGRAMM JUGENDPROGRAMME A. EINHEITLICHE FASSUNG DER SATZUNG UND -ZUSATZBESTIMMUNGEN FÜR LEO CLUBS ARTIKEL I Name Der Name dieser Organisation lautet Leo Club von ARTIKEL II

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr