GLOBAL MEMBERSHIP TEAM

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "GLOBAL MEMBERSHIP TEAM"

Transkript

1 Lions Clubs International GLOBAL MEMBERSHIP TEAM RESSOURCENLEITFADEN

2 Herzlich willkommen zum Global Leadership Team (GMT) von Lions Clubs International. Ihre Position im GMT ist von entscheidender Bedeutung für harmonisches Einvernehmen und Vitalität in den Lions Clubs Ihres Gebiets. Es ist ein herausforderndes Aufgabengebiet, das jedoch sehr lohnenswert ist. Ihr Erfolg, Ihrem Team und den Lions Clubs in Ihrem Distrikt Mentoring und Motivation zu geben, wird Ihre Gemeinde verbessern. Als GMT-Mitglied wird von Ihnen erwartet, dass Sie gut über die Mitgliedschaftsprogramme und Verfahrensregeln von Lions Clubs International Bescheid wissen, ein effektiver Mentor, Motivator und vor allem eine Führungskraft sind. Der Inhalt dieses Leitfadens wird für Ihre neue Position sehr hilfreich sein. Die Mitglieder der GMT und des Global Leadership Teams (GLT) arbeiten eng zusammen. Eine kooperative Beziehung zwischen den Mitgliedern dieser beiden Teams, sowohl auf globaler als auch auf Multidistrikt- und Distriktebene, ist der Schlüssel zur Involvierung und Beteiligung von Mitgliedern vor Ort und auf der ganzen Welt. Gemeinsam werden die Mitglieder des GMT und des GLT ein Modell für Erfolg und Stärke sein. Sie werden die Entwicklung von Mitgliedern und neuen Clubs durch Hilfsleistungen und Engagement für Lions Clubs auf der ganzen Welt antreiben. Nehmen Sie sich bitte die Zeit, diesen Leitfaden durchzulesen. Falls Sie Fragen oder Anmerkungen bezüglich dieser Publikation oder zu Ihrer Position haben sollten, wenden Sie sich bitte an die LCI-Mitarbeiter des GMT. Hauptabteilung Membership Development Lions Clubs International Der Leitfaden ist am effektivsten, wenn er als elektronische Veröffentlichung bei hergestellter Internet-Verbindung verwendet wird. Verwenden Sie die darin enthaltenen Links zum Anzeigen/Herunterladen der empfohlenen Materialien und Ressourcen. i

3 Inhaltsverzeichnis Herzlich Willkommen i GMT-Übersicht und -Struktur 1 Hintergrund 1 GMT-Übersicht 1 Von der globalen Ebene zur Distriktebene 2 Exekutivrat 3 Internationaler GMT-Koordinator 3 Internationaler Koordinator für Familien und Frauen 3 Constitutional Area Leader 3 Area Leader 3 Special Area Advisors 3 Multidistrikt, Distrikt/Einzeldistrikt 4 Ziele und Verantwortungen 5 Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau 6 Team für Cluberfolg 6 Region und Zone Chairpersons 6 Anfragen neuer Mitglieder/Formular für potenzielle Mitglieder 7 Zusammenarbeit: GMT & GLT 7 Kommunikation 8 Ressourcen für das Global Membership Team 9 Mitgliedschaftsberichte 9 Neue Mitglieder und neue Clubs 10 Webseite des Global Membership Teams 11 Mitgliedschafts-Handlungspläne 12 ii

4 Übersicht & Struktur des Global Membership Teams Hintergrund Aktive und zufriedene Mitglieder sind für den Gesamterfolg einer jeden Hilfsorganisation von äußerster Bedeutung. Ein effektives Globales Mitgliedschaftsteam (GMT) wird die erforderliche Weitsicht, Orientierung und Motivation einbringen, damit Lions Clubs International weiterhin sein Ziel, hochwertige, einschlägige Hilfsdienste für die weltweite Gemeinschaft bereitzustellen, erfüllen kann. Eine wichtige Komponente für eine effektive Organisation ist gute Führung. Das Global Leadership Team (GLT) wurde geschaffen, um parallel und mit gegenseitiger Unterstützung mit dem GMT zusammenzuarbeiten. Das GLT konzentriert sich verstärkt auf und unterstützt Führungskräfteentwicklung, die für den Erfolg jedes LCI- Programms, sowie für die Existenzfähigkeit der ganzen Vereinigung äußerst wichtig ist. Die Mitglieder des GMT und GLT arbeiten eng zusammen, um Gelegenheiten für gegenwärtige und zukünftige Lions-Führungskräfte zu erkennen, zu entwickeln und anzuregen, und um Mitgliedschaft durch Hilfsdienstleistungen auszubauen. GMT-Übersicht Die Struktur des GMT umfasst Vertretung auf Multidistrikt- und Distriktebene und dient als umfassende globale Plattform für die Entwicklung der Mitgliedschaft zur Unterstützung des Engagements von Lions für Hilfsdienste. Durch Berücksichtigung historischer Daten, einzigartiger geografischer und kultureller Eigenschaften und Nutzung der LCI-Ressourcen und -Initiativen sind die Mitglieder des GMT bereit, bei folgendem weltweiten Bedarf Unterstützung zu leisten: Mentoring, informieren und unterstützen Unterstützung von Mitgliedschaftsentwicklungsinitiativen Auswahl von Möglichkeiten zur Entwicklung neuer Clubs Anerkennung und Anbieten von Unterstützung für Distrikt und ihre Clubs, die mit Problemen kämpfen Das GMT steht für Kommunikation, Motivation und Aufklärung und ist ein Ansporn für Weitblick, Planung und Ausdauer. 1

5 Von der globalen Ebene zur Distriktebene Das Global Membership Team (GMT) und das Global Leadership Team (GLT) tragen durch parallele Zusammenarbeit zur Optimierung von Mitgliedschaftswachstum und Führungskräfteentwicklung bei. Diese beiden Strukturen sind auf internationaler Ebene über einen Exekutivrat verbunden und werden von diesem koordiniert. Das GMT ist in spezifischen konstitutionellen bzw. geografischen Gebieten tätig. Die Einberufung in das GMT/GLT gilt immer für drei Jahre, um eine angemessene Bedürfnisanalyse des betreffenden Gebiets, sowie die Entwicklung und Umsetzung bedürfnisorientierter Programme zu ermöglichen. Alle GMT-/GLT-Führungskräfte werden jährlich auf ihre Amtskompetenzen geprüft und bestätigt bzw. bei unzureichender Leistung aus dem Amt entlassen. Die Struktur des GMT ist allgemein dieselbe wie die des GLT, um eine effektive Zusammenarbeit zu gewährleisten. In bestimmten Gebieten kann ein qualifizierter Lion sowohl als GMT- als auch als GLT-Vertreter dienen. 2

6 Exekutivrat Der GMT-/GLT-Exekutivrat umfasst: den internationalen Präsidenten als Vorsitzenden den ersten internationalen Vizepräsidenten als GMT-Liaison den zweiten internationalen Vizepräsidenten als GLT-Liaison die Vorsitzenden des Mitgliedschaftsentwicklungsausschusses, des Führungskräfteausschusses und des Ausschusses für Distrikt- und Clubverwaltung einen ernannten internationalen GMT-Koordinator einen ernannten internationalen GLT-Koordinator einen ernannten internationalen Koordinator für Familien und Frauen die LCI-Exekutivamtsträger Internationaler GMT-Koordinator Der internationale GMT-Koordinator ist ein ernanntes Mitglied des GMT-/GLT-Exekutivrats und dient als Kontaktperson zwischen dem 1. Vizepräsidenten und der weltweiten GMT-Struktur. Der internationale GMT- Koordinator ist den Exekutivamtsträgern unterstellt, unterstützt die GMT-Leiter der konstitutionellen Gebiete, beurteilt und priorisiert gebietsweite Bedürfnisse, ermutigt die GMT-Gebietsleiter und Berater und vertritt das GMT auf verschiedenen weltweiten Mitgliedschaftstreffen und Veranstaltungen. Er/sie arbeitet mit den Mitarbeitern der LCI-Hauptabteilung Leadership zusammen, um das Erreichen von GLT-Zielen zu fördern. Internationaler Koordinator für Familien und Frauen Der internationale Koordinator für Familien und Frauen arbeitet mit den internationalen GMT- und GLT- Koordinatoren zusammen und unterstützt spezielle Ausschüsse für Frauen und Familien, unter Anleitung des internationalen Präsidenten und Distrikt- und Multidistriktexperten. Constitutional Area Leader, Vize Constitutional Area Leader, Area Leader und Special Area Advisors GMT Area Leader sind strategisch so platziert, dass sie Mitgliedschaftsgelegenheiten und -probleme in den konstitutionellen Gebieten effektiv auswerten können. Jedes konstitutionelle Gebiet wird von einem Constitutional Area Leader und einem Team von Area Leadern repräsentiert, um eine geografische Region adäquat abzudecken. In einigen Fällen wird auch ein Vize Constitutional Area Leader oder ein Special Area Advisor ernannt, um bei der Erfüllung des Bedarfs spezieller Länder und Kulturen oder abgelegener Gegenden zu unterstützen. Das GMT und das GLT verfügen über dieselbe Anzahl von Führungskräften auf konstitutioneller Ebene, die für dieselben, ihnen zugewiesenen Gebiete zuständig sind, wodurch die Wirkung der Koordination und Zusammenarbeit optimiert wird. Die GMT Constitutional Area Leader werden, in Absprache mit dem ersten und zweiten internationalen Vizepräsidenten vom internationalen Präsidenten ernannt. Area Leader des GMT und GLT haben eine zugewiesene Anzahl von Multidistrikten/ Distrikten/Einzeldistrikten, die sie unterstützen. Die Area Leader, die das GMT und das GLT repräsentieren, arbeiten ständig zusammen, um effektiv auf den lokalen Bedarf und Gelegenheiten einzugehen. Die GMT Area Leader werden in Absprache mit dem ersten und zweiten Vizepräsidenten und den Leitern der jeweiligen konstitutionellen Gebiete vom internationalen Präsidenten ernannt. Special Area Advisors - In einigen konstitutionellen Gebieten wurden GMT/GLT Special Area Advisors ernannt, um Mitgliedschafts-/Führungskräfte-Initiativen in abgelegenen oder besonderen Regionen zu unterstützen. Diese Berater arbeiten mit Area Leadern zusammen, um spezifische Tendenzen und Bedürfnisse zu kommunizieren sowie Unterstützung für örtliche Gebiete zu leisten. 3

7 Multidistrikt, Distrikt/Einzeldistrikt GMT Global Membership Team des Multidistrikts Governorratsvorsitzender GMT-Multidistriktkoordinator* Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau Team für Cluberfolg Distrikt-GMT Distrikt-Governor (DG) 1. Vize-Distrikt-Governor (1. VDG) (Membership-Liaison) 2. Vize-Distrikt-Governor (2. VDG) (Leadership-Liaison) GMT-Distriktkoordinator Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau Team für Cluberfolg Region/Zone Chairpersons Das Global Membership Team ist sowohl auf Multidistriktebene als auch auf Distriktebene tätig. Das Global Membership Team des Multidistrikts besteht aus dem Governorratsvorsitzenden, einem GMT- Multidistriktkoordinator - ernannt vom Governorratsvorsitzenden mit Genehmigung des GMT Area Leaders; Mitgliedern des Teams für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau und Mitgliedern des Cluberfolgsteams, die in Zusammenarbeit des Governorratsvorsitzenden und des GMT-Multidistriktkoordinators ernannt werden, zur Unterstützung spezieller Mitgliedschaftsinitiativen und -programme. Mit Wirkung seit 2014/2015 existieren die Ämter der GMT- und GLT-Multidistriktkoordinatoren nur in den Multidistrikten, die einem GMT-/GLT-Gebiet oder einem Sondergebiet, das aus zwei oder mehr Multidistrikten besteht, zugewiesen sind. In Multidistrikten, die GMT-/GLT-Gebieten oder Sondergebieten mit weniger als zwei Multidistrikten zugewiesen wurden, erfüllen die GMT/GLT Area Leader bzw. GMT und GLT Special Area Advisor entsprechende Aufgaben auf Multidistriktebene. Das Global Membership Team des Distrikts besteht aus dem DG, dem 1. VDG - der als Mitgliedschafts-Liaison für den DG und den GMT-Koordinator agiert, dem 2. VDG, der als Leadership-Liaison für den DG und den GLT- Koordinator agiert, dem GMT-Distriktkoordinator - ernannt vom Distrikt-Governor-Team in Zusammenarbeit mit und Genehmigung durch den GMT-Multidistriktkoordinator oder Area Leader, Mitgliedern des Teams für Cluberfolg des Distrikts, die in Zusammenarbeit mit und Genehmigung durch das Distrikt-Governor-Team und den GMT-Distriktkoordinator zur Unterstützung spezifischer Mitgliedschaftsinitiativen und -programme und die Gründung neuer Clubs ernannt werden, und Regions- und Zonenleitern. *falls zutreffend 4

8 Ziele und Verantwortungen Obwohl die GMT-Struktur verschiedene Führungskräfteebenen umfasst, sind die Ziele durchweg gleich. Aufrechterhaltung der Vertrautheit mit und des Verständnisses für Mitgliedschaftsdaten und -tendenzen sowie der speziellen geografischen und kulturellen Besonderheiten Förderung der Kommunikation, Weitsicht, Planung und Zusammenarbeit Auswahl und Förderung von Hilfsprojekten Auswahl von Standorten für neue Clubs und Förderung der Gründung neuer Clubs Unterstützung bei der Festlegung und Umsetzung gebietsbezogener Mitgliedschaftsziele und strategischer Pläne Anregung aller Distrikte, mindestens einen neuen Club pro Geschäftsjahr zu gründen Anregung der Distrikte, die Clubs hinsichtlich der Mitgliederzufriedenheit zu unterstützen und Anregung der Clubmitglieder, mindestens ein neues Mitglied pro Geschäftsjahr einzuladen Erkennung und Weitergabe von erfolgreichen Mitgliedschaftsstrategien Kenntnis und Förderung der Initiativen von LCI und der Mitgliedschaftsentwicklungsressourcen 5

9 Team für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau GMT-Multidistrikt- und Distriktkoordinatoren erstellen zwei Teams, die sie unterstützen - das Teams für den Aufbau der Mitgliedschaft und neuer Clubs und das Team für Cluberfolg. Lions, die in diese Teams ernannt werden, sind als Experten für spezielle Bereich der Mitgliedschaftsentwicklung tätig. Ihre Amtszeit beträgt drei Jahre, die mit der Amtszeit des amtierenden Global Membership Teams zusammenfällt. Zu den Aufgaben der Experten des Teams für Mitgliedschaftswachstum und Clubaufbau gehören: Feststellen von Gelegenheiten zum Aufbau neuer Clubs Förderung die Gewinnung neuer Mitglieder Förderung von: Club-Excellence-Verfahren (CEP) Konzept für einen stärkeren Club Ihr Club auf Ihre Art Förderung der Nutzung der Ressourcen und Programme durch die Clubs Team für Cluberfolg Zu den Aufgaben der Experten des Teams für Cluberfolg gehören: Einbeziehung von Lions in Gemeindehilfsdienstprojekte und Festellen neuer Möglichkeiten für Hilfsleistungen Förderung der Meldung von Hilfsaktivitäten Anregung der Nutzung des Leitfadens zu Mitgliederzufriedenheit Unterstützung von Clubs, die am Club-Excellence-Verfahren (CEP) und dem Konzept für einen stärkeren Club teilgenommen haben Unterstützung von Mitgliederbindung und -zuwachs für intakte Clubs und Hilfe beim Wiederaufbau schwacher Clubs Förderung der Ressourcen und Programme durch die Clubs Die Arten der Experten werden vom Global Membership Team des Multidistrikts und des Distrikts basierend auf dem Bedarf und den Möglichkeiten des Multidistrikts bzw. Distrikts und den Kompetenzen und Interessen der Lions festgelegt. Die Experten werden vom Multidistrikt bzw. Distrikt über MyLCI in die Datenbank von LCI eingegeben. Region und Zone Chairpersons Zu den Aufgaben der Regions- und Zonenleiter gehören: Förderung der Nutzung der Mitgliedschaftsressourcen durch die Clubs Auswahl von Clubs, die am Club-Excellence-Verfahren (CEP) teilnehmen und Empfehlung des CEP Sicherstellen, dass die Clubbeauftragten für Mitgliedschaft ihre Rolle und ihre Aufgaben kennen Gemeinden für die Gründung neuer Clubs auswählen Beteiligung der Mitglieder an neuen oder bestehenden Hilfsprojekten Anregung der Clubs dazu, einen Plan für Mitgliedschaftswachstum umzusetzen und ihre Aktivitäten in der Gemeinde zu fördern Den anderen Mitgliedern des Distrikt-GMT den Bedarf an Mitgliedschaftsentwicklung und erfolgreiche Strategien mitteilen 6

10 Anfragen neuer Mitglieder Formular für zukünftige Mitglieder Ein Formular für potenzielle Mitglieder istauf der LCI-Website verfügbar, um es Interessenten zu ermöglichen, ihre Kontaktdaten an LCI einzureichen. LCI ist auf Ihre Hilfe angewiesen, diese potenziellen Mitglieder zu kontaktieren. Wenn Sie eine erhalten, leiten Sie diese Anfragen weiter und haken Sie nach, um zu gewährleisten, dass die Anfragen beantwortet wurden. Bitte informieren Sie LCI, wenn das potenzielle Mitglied eingeladen wird, Lionsmitglied zu werden. Falls es keinen Club in der Gemeinde des potenziellen Mitglieds gibt, ist dies eine gute Gelegenheit, die Gründung eines neuen Clubs anzusprechen, solange das Interesse groß ist. Darüber hinaus erhalten potenzielle Mitglieder, die das Online-Formular ausgefüllt haben, eine Antwort per E- Mail, um ihnen für ihre Anfrage zu danken und sie darauf hinzuweisen, dass eine Lions-Führungskraft in ihrer Gemeinde sie kontaktieren wird. Lions Clubs International freut sich über die Möglichkeit, neue Mitglieder willkommen zu heißen. Falls Sie Fragen bezüglich der Anfragen von potenziellen Mitgliedern haben sollten, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden: Zusammenarbeit: GMT & GLT Sowohl Mitgliedschaftswachstum als auch Führungskräfte sind äußerst wichtig, um als Lions auch künftig in der Lage zu sein, benötigte Gemeindedienste zu leisten und unsere Mission des We serve/wir dienen zu erfüllen. Aus diesem Grund wurden das Global Membership Team und das Global Leadership Team ins Leben gerufen. Diese beiden Teams haben vier grundlegende Ziele gemeinsam: Anhaltendes Mitgliedschaftswachstum Gründung neuer Clubs Verbesserter Cluberfolg Verbesserte Führungsqualität Obwohl das GMT und GLT zwei unabhängige Teams sind, wird nur durch ihre Zusammenarbeit die positive Auswirkung jedes Teams maximiert. Das GMT ist für Mitgliedschaftsentwicklung durch neue Mitglieder und neue Clubs verantwortlich und regt zu Cluberfolg für bessere Mitgliedererhaltung an. Das GLT findet potenzielle neue Lions-Führungskräfte und ermutigt sie zur Weiterbildung. Es bemüht sich dabei um die Verbesserung unserer Führungskräfte, um die Leistung und den Erfolg unserer Organisation durch Bereitstellung einschlägiger Schulungs- und Weiterbildungsprogramme zu steigern. Durch effektive Zusammenarbeit der beiden Teams wird insgesamt mehr erzielt als durch die Arbeit der Mitglieder im Alleingang. 7

11 Kommunikation Fortwährende Kommunikation ist für den Erfolg des GMT notwendig. Das Erreichen der GMT-Ziele setzt die Interaktion verschiedener Lions voraus, wobei man sich auf Teamarbeit und Zusammenarbeit konzentriert. Die effektivsten GMT-Mitglieder tauschen Informationen zu ihren Zielen, Handlungsplänen und speziellen Aufgaben aus, u.a. was getan werden muss und wie es zu tun ist, wer es tun wird, welche Ressourcen erforderlich sind, welche Zeitrahmen einzuhalten sind usw. Ohne effektive Kommunikation werden die Bemühungen des GMT den gesetzten Zielen wahrscheinlich nicht nahekommen. Multidistrikt- und Distrikt-GMT-Teams sollten regelmäßig kommunizieren, um sicherzustellen, dass alle Teammitglieder auf das Erreichen der gesetzten Ziele konzentriert bleiben. Die Ziele sollten gemeinsam festgelegt werden und alle Teammitglieder sollten den bzw. die vom Team ausgearbeiteten Handlungsplan bzw. - pläne voll unterstützen und sich dafür einsetzen. Teamdiskussionen können je nach Entscheidung der Teammitglieder persönlich, telefonisch oder online stattfinden. Diese regelmäßige Kommunikation muss, egal auf welche Art, stattfinden, damit das Team und der MD/Distrikt profitieren können. Der GMT-Distriktkoordinator kommuniziert mit dem GMT-Multidistriktkoordinator, oder im Falle eines Einzeldistrikts, mit dem GMT Area Leader. Die Methode und Häufigkeit dieser Kommunikation wird durch das MD-GMT, den GMT Area Leader oder Special Area Advisor bestimmt. Dieser Informationsaustausch ist wichtig, um den letzten Wissensstand über Programme, Prioritäten und Ressourcen auf dem aktuellen Stand zu halten. Der GMT-Multidistriktkoordinator und/oder GMT Area Leader kann/können beratend zur Seite stehen, beim Analysieren von Herausforderungen helfen, Möglichkeiten zu deren Bewältigung erkennen und über in anderen Gebieten erfolgreich angewandte Praktiken informieren. Es sollte auf eine breite Palette von Themen eingegangen werden, u.a.: Ziele des MD-GMT und ebenso die Ziele des Distrikt-GMT (sie sollten einander entsprechen) Handlungspläne des MD und Distrikts Statusberichte Programme für Mitgliedschaftsentwicklung und Informationen zu Ressourcen Besondere Herausforderungen und Chancen Beste GMT-Methoden Motivation und Inspiration Fortschritt bezüglich Zielerreichung Die GMT-Gebietsleiter sind für Fortschrittsberichte an den konstitutionellen GMT-Gebietsleiter und an LCI verantwortlich. Es ist daher wichtig, durchweg Informationen über die Mitgliedschaftsaktivitäten und -initiativen, deren Einfluss und die zu überwindenden Hindernisse auszutauschen. Auf diese Weise können das GMT und LCI zusammenarbeiten, um die notwendigen Hilfsmittel und Ressourcen zur Deckung der Bedürfnisse jedes Gebiets bereitzustellen all das erfolgt im Bestreben, die Gesamtqualität der Lions-Mitgliedschaft zu verbessern, damit wir in unseren Gemeinden weiterhin die benötigten Hilfsdienste leisten können. Ihre Kommunikation darf natürlich nicht nur auf die oben genannten Personen beschränkt bleiben. Bei der Zusammenarbeit mit dem GLT ist es äußerst wichtig, dass Ihre GLT-Partner in Ihren Kommunikationskreis einbezogen werden. Andere Lions, einschließlich ehemalige und amtierende Führungskräfte und engagierte Clubmitglieder können ebenfalls wertvollen Input geben, um Ihre GMT-Bemühungen zu unterstützen. Durch Aufrechterhaltung offener Kommunikation können Sie sicherstellen, dass jede Gelegenheit zur Förderung von Exzellenz unter der Mitgliedschaft genutzt wird wir wissen ja nie, woher die nächste gute Idee stammt. 8

12 Ressourcen für das Global Membership Team Mitgliedschaftsberichte Das GMT nutzt eine Vielzahl von Ressourcen zur Erhaltung aktueller und akkurater Kenntnis der Mitgliedschaftsinitiativen und statistischer Informationen. Diese Ressourcen befinden sich auf der LCI-Website, in verschiedenen, zahlreichen Mitgliedschaftsberichten und seit Kurzem auch über MyLCI erhältlich. Zu den Mitgliedschaftsberichten gehören u.a.: der Kumulativbericht - monatlich und wöchentlich Registerbericht Bericht fehlender Clubamtsträger Berichte der Zusammenfassung der Mitgliedschaft Monatlicher Mitgliedschaftsfortschrittsbericht Fünf-Jahres-Mitgliedschaftstendenzbericht - jährlich Viele der Ressourcen für das GMT stehen auch allen Mitgliedern zur Verfügung. Das GMT sollte existierende Ressourcen fortwährend fördern und nach neuen und innovativen Initiativen und Erfolgsgeschichten von Distrikten und Clubs in ihrem Gebiet suchen. Der Wissens- und Erfahrungsaustausch isz eine wichtige Komponente für die erfolgreiche Mitgliedschaftsentwicklung und ist eine der Schlüsselaufgaben des GMTs. Zugang zu einer Auswahl von Mitgliedschaftsberichten ist leicht über die LCI-Website erhältlich: > My LCI > Ressourcen (angezeigt mit dem blauen Pfeil) Zahlen sagen viel aus. Schauen Sie sich Geschichten über Clubs an. Ermutigen Sie die GMT-Koordinatoren, die Mitgliedschaftsberichte zu nutzen und mit den Clubamtsträgern zusammenzuarbeiten unter Verwendung der Geschichten, von denen Zahlen berichten. 9

13 Neue Mitglieder und neue Clubs Informationen zur Mitgliedschaftsentwicklung stehen online auf der LCI-Homepage zur Verfügung. Dort finden Sie Informationen zu: Neuen Mitgliedern Gründung eines neuen Clubs Einladung neuer Mitglieder Global Membership Team Stärkung der Mitgliedschaft Auszeichnungen Vorteile für Mitglieder Motto des Präsidenten 10

14 Webseite des Global Membership Teams Von der Lions Website aus haben Sie Zugang zur Webseite des Global Membership Teams. 11

15 Mitgliedschafts-Handlungspläne Mitgliedschafts-Handlungspläne sollten den MD-/Distrikt-Mitgliedschaftszielen und der vom Team durchgeführten Analyse der Mitgliedschaftsdaten entsprechen. Sie werden angeregt, die Mitgliedschaftsziele und Ergebnisse vom letzten Jahr zu überprüfen. Stellen Sie erfolgreiche Ziele und Strategien fest, sowie diese, die mehr Zeit benötigen, damit Resultate erzielt werden können und die, die keine erwarteten Ziele hervorgebracht haben. Neue Ziele sollten sich auf Hilfsleistungen und die Beteiligung von Mitgliedern konzentrieren, sowie die Gründung und Unterstützung von neuen Clubs beachten. Daten, die in Erwägung gezogen werden sollten: Schauen Sie sich die festgelegten Hilfsdienst- und Mitgliedschaftsziele und Ergebnisse vom Vorjahr an. Schauen Sie sich den Kumulativen Mitgliedschafts- und zusammenfassenden Clubbericht an Schauen Sie sich den Club Health Assessment Report (Bericht zum Zustand des Clubs) an Überprüfen Sie existierende LCI-Materialien/Ressourcen, um dabei zu helfen, Hilfsdienst- und Mitgliedschaftsstärken zu nutzen und um Herausforderungen zu bewältigen Auswahl von Clubs für das Club-Excellence-Verfahren (CEP) Beziehen Sie sich auf das Motto des Internationalen Präsidenten Verweisen Sie auf die Globalen Hilfsdienstkampagnen Werten Sie bestehende und potenzielle PR-Initiativen aus Ziele sollten spezifisch, messbar, ausführbar, realistisch und zeitlich befristet sein. Wenn ein Ziel spezifisch ist, ist es einfacher festzustellen, ob/wann das Ziel erreicht wurde. Wenn das Ziel messbar ist, kann Fortschritt bei der Erfüllung des Ziels festgestellt werden. Wenn das Ziel ausführbar ist, haben Mitglieder des Distrikts die Genehmigung und/oder Ressourcen, um die Ziele zu erfüllen. Nach Überprüfen der Mitgliedschaftsdaten führen Sie bitte Folgendes durch: Basierend auf der Analyse der Mitgliedschaftsdaten können wir erkennen, dass die Stärken des Multidistrikts wie folgt lauten: o Basierend auf der Analyse der Mitgliedschaftsdaten können wir erkennen, dass die Schwächen des Multidistrikts wie folgt lauten: Unsere Ziele als Folge unserer Stärken und Schwächen lauten: 12

16 GMTRG2015.GE

Programmhandbuch für. Omega Leo Clubs

Programmhandbuch für. Omega Leo Clubs Programmhandbuch für Omega Leo Clubs OMEGA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH INDEX 6 Über LCI 6 Über das Leo Club-Programm 6 Werdegang und Zielsetzung 6 Motto 7 Arten von Leo Clubs 7 Gemeindebasiert 7 Schulbasiert

Mehr

ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH

ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH ALPHA LEO CLUB PROGRAMMHANDBUCH INDEX 6 Über LCI 6 Über das Leo Club-Programm 6 Werdegang und Zielsetzung 6 Motto 7 Arten von Leo Clubs 7 Gemeindebasiert 7 Schulbasiert

Mehr

DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ

DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ Kapitel 2 DER INTERNATIONALE HAUPTSITZ ist für alle Lions eine wertvolle Informationsquelle. Alle Mitarbeiter im internationalen Hauptsitz sind jederzeit gerne bereit, Ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu

Mehr

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG

FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG Kapitel 10 FÜHRUNGSKRÄFTEENTWICKLUNG Allgemeine Informationen Die Leadership Division arbeitet mit einem ständig wachsenden Team internationaler LCI- auf Club-, Distrikt-, Gesamtdistrikt- und Vorstandsebene

Mehr

WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs

WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs ADMINISTRATIVER LEITFADEN WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs WIE SCHNEIDET IHR CLUB AB? Ein ausgezeichnetes Hilfsmittel zur Bewertung von Clubs - Administrativer

Mehr

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung

Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm. Richtlinien der Rechnungsprüfung Lions-Hilfsdienste für Kinder Symposienprogramm Richtlinien der Rechnungsprüfung Das vom Vorstand genehmigtes Symposienprogramm Lions-Hilfsdienste für Kinder erstattet im begrenzten Umfang die Kosten für

Mehr

Handbuch für das Clubamtsträger- Team

Handbuch für das Clubamtsträger- Team Handbuch für das Clubamtsträger- Team Lions Clubs International Ziele Gemeinnützige Clubs AUFZUBAUEN, zu GRÜNDEN und zu BETREUEN, die als Lions Clubs bekannt sein sollen. Die Aktivitäten von Lions Clubs

Mehr

Performance. ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre

Performance. ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre Performance Management ist der Antrieb des Erfolgs. Übersichtsbroschüre Performance Management ist der Antrieb des Erfolgs. Wir bei Watson wissen, dass der weltweite Gesamterfolg unseres Unternehmens dadurch

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management

I.O. BUSINESS. Checkliste Change Management I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Change Management Generell liegen die Ansatzpunkte für die Gestaltung von Veränderungsprozessen bei - dem einzelnen

Mehr

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit

Ihre Möglichkeiten mit. mediakit Ihre Möglichkeiten mit mediakit WILLKOMMEN BEI BOATS.COM EUROPA Was ist boats.com? boats.com ist die größte internationale Suchmaschine für neue und gebrauchte Boote. Mit mehr als 350,000 von Herstellern,

Mehr

REGIONALER FRAUEN-WORKSHOP VON LIONS. Planungsleitfaden

REGIONALER FRAUEN-WORKSHOP VON LIONS. Planungsleitfaden REGIONALER FRAUEN-WORKSHOP VON LIONS Planungsleitfaden REGIONALER FRAUEN-WORKSHOP VON LIONS Planungsleitfaden Inhaltsverzeichnis Einführung...3 Ziel...4 Zu den Workshops...4 Logistik...5 Wer sollte teilnehmen?

Mehr

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt

Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Plug-n-Play-Lösungen für Ihren Internetauftritt Das Internet bietet unendlich viele Möglichkeiten um sich zu präsentieren, Unternehmen zu gründen und Geld zu verdienen. Fast ohne Aufwand kann jeder dort

Mehr

Der attraktive Club. PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1

Der attraktive Club. PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1 Der attraktive Club PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 1 PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 2 PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011 3 Nicht gleich alles umkrempeln PDG Werner Schmitt KMERL WL2010/2011

Mehr

Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks

Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks Whitepaper Employee Referral Programme und Social Networks Wie Empfehlungsprogramme durch die Möglichkeiten des Web 2.0 sinnvoll erweitert werden können. Einleitung Persönliche Empfehlungen tragen heute

Mehr

PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN

PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN PROGRAMM ZUR AUSZEICHNUNG VON CLUBS UND CLUBERFOLGSPLAN Wie man zum ausgezeichneten Club wird TOASTMASTERS INTERNATIONAL P.O. Box 9052 Mission Viejo, CA 92690 USA Tel.: +1 949-858-8255 Fax: +1 949-858-1207

Mehr

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise

Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Babelprojekt.com Datenschutzhinweise Datenschutzrichtlinie runterladen Letzte Aktualisierung: 24. Apr. 2015 Willkommen zur Webseite des Babelprojekt Kft. Babelprojekt bittet Sie darum, vor der Nutzung

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Verabredung zur Kommunikation der SenWiTechForsch

Verabredung zur Kommunikation der SenWiTechForsch Verabredung zur Kommunikation der SenWiTechForsch Nr. Vereinbarung Verhaltensanforderung Wir fördern ein offenes Klima für Fragen. Beispielhafte Angebote damit die Vereinbarung lebt Kommunikation Wir fördern

Mehr

Gutes tun und darüber reden

Gutes tun und darüber reden Marketing: Gutes tun und darüber reden Stephan Balzer Geschäftsführender Gesellschafter der Kommunikations-agentur RED ONION GmbH und Vorsitzender der Freunde der Schaubühne am Lehniner Platz e.v., Berlin

Mehr

Solidpro Support- Richtlinien

Solidpro Support- Richtlinien Solidpro Support- Richtlinien Inhalt Support-Anfrage 2 Online-Übermittlung 2 Telefonische Übermittlung 4 Eskalation 5 Eskalation Erste Schritte 5 Wann und wie eskaliere ich eine Support-Anfrage? 5 Welche

Mehr

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen

MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH. LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen MATHIAS FISCHEDICK BUSINESS COACH LEADING EXCELLENCE Das moderne Trainingsprogramm für erfolgreiches Führen Sehr geehrte Interessentin, sehr geehrter Interessent, mein Name ist Mathias Fischedick, ich

Mehr

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results.

F&H. Krisenkommunikation. Werkzeuge der Krisenkommunikation COMMUNICATION ARCHITECTS. www.f-und-h.de. Many Minds. Singular Results. Many Minds. Singular Results. COMMUNICATION Krisenkommunikation Werkzeuge der Krisenkommunikation www.f-und-h.de Reflex ein Tool für die Krisenkommunikation von Porter Novelli Einzigartiger Krisenmanagement-Service

Mehr

Weltweiter. Day. Tag der Sehkraft. rld LIONS. Lions. Ein Aktivitätenleitfaden für Lions-Clubs. Was ist der Weltweite Tag der Sehkraft von Lions?

Weltweiter. Day. Tag der Sehkraft. rld LIONS. Lions. Ein Aktivitätenleitfaden für Lions-Clubs. Was ist der Weltweite Tag der Sehkraft von Lions? s ight sight sight sight s LIONS Weltweiter Tag der Sehkraft Ein Aktivitätenleitfaden für Lions-Clubs Was ist der Weltweite Tag der Sehkraft von Lions? Der Weltweite Tag der Sehkraft von Lions wurde geschaffen,

Mehr

MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER

MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER MANAGING OTT MESSAGING SERVICES FÜR GLOBALE TELEKOMMUNIKATIONSANBIETER Sytel Reply wurde von einem Kunden (ein großer globaler Telekommunikationsanbieter) damit beauftragt, eine qualitativ hochwertige

Mehr

Performance Management. Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de

Performance Management. Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de Performance Management Aristoteles Kabarganos, Managing Partner Ariston Group www.aristongroup.de Performance Management Anteil der Mitarbeiter Minimal Standard Top Performer Neuer Exemplarisch Standard

Mehr

CASE STUDY Selligent und der Launch des Audi A3 Sportback Eine CRM-Liebesgeschichte

CASE STUDY Selligent und der Launch des Audi A3 Sportback Eine CRM-Liebesgeschichte CASE STUDY Selligent und der Launch des Audi A3 Sportback Eine CRM-Liebesgeschichte FIRMA Audi INDUSTRIE Automobil AGENTUR Emakina Direct Kunde Die Audi AG ist ein international bekannter Automobilhersteller

Mehr

März 2015. Sehr geehrte Ehe-/Lebenspartner des Distrikt-Governor-Elect,

März 2015. Sehr geehrte Ehe-/Lebenspartner des Distrikt-Governor-Elect, März 2015 Sehr geehrte Ehe-/Lebenspartner des Distrikt-Governor-Elect, Kon'nichiwa aus Japan! Als Ehefrau des Ersten Vizepräsidenten Dr. Jitsuhiro Yamada ist es mir eine Ehre, Ihnen zur Wahl Ihres Ehe-/Lebenspartners

Mehr

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013

Agiler Healthcheck. Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Agiler Healthcheck Dieter Bertsch & Sabine Canditt Agile Center Allianz Deutschland München / Januar 2013 Inhalt 1 2 3 Motivation Existierende Healthchecks Agiler Healthcheck der Allianz "Der Glaube an

Mehr

ZIS-Kundenbefragung. Auf Grund der Auswertung der Kundenbefragung wurden folgende Anregungen der Befragten bisher umgesetzt:

ZIS-Kundenbefragung. Auf Grund der Auswertung der Kundenbefragung wurden folgende Anregungen der Befragten bisher umgesetzt: ZIS-Kundenbefragung Was ist die Kundenbefragung? Seit 2009 führen wir, die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, die Kundenbefragung als eine Online-Befragung aller Beteiligten des Förderprogramms Zukunftsinitiative

Mehr

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA

Alumni Club. Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Alumni Club Das aktive Netzwerk nach dem TUM Executive MBA Der TUM Executive MBA Alumni e.v. ist die Plattform für Förderer und Absolventen des Executive MBA, um untereinander Kontakte zu pflegen, neue

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Fabasoft IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen fabasoft Fallstudie: Deutsches

Mehr

Reglement Elternzirkel

Reglement Elternzirkel Reglement Elternzirkel Inhaltsverzeichnis Zweck und Ziele 2 Gesetzliche Grundlagen 2 Mitglieder 2 Organisation 3 Vorstand 3 Lehrerschaft / Schulleitung 4 Öffentlichkeitsarbeit 4 Finanzierung 4 Infrastruktur

Mehr

KAPITEL XVIXVII DAS MAGAZIN

KAPITEL XVIXVII DAS MAGAZIN KAPITEL XVIXVII DAS MAGAZIN A. REDAKTIONSDIREKTIVEN 1. Der Hauptzweck des LION-Magazins ist, jedem Lion nützliche Informationen über die Bestimmungen und Aktivitäten der Vereinigung zugänglich zu machen,

Mehr

7 klassische Fehler beim XING-Marketing

7 klassische Fehler beim XING-Marketing Social Media ist in aller Munde und immer mehr Menschen nutzen große Plattformen wie Facebook oder XING auch für den gewerblichen Bereich und setzen hier aktiv Maßnahmen für Marketing und Vertrieb um.

Mehr

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12

Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Oberfläche und Bedienung Bearbeitungsablauf 12 Inhalt Einleitung 2 Anmeldung 3 Neues Konto anmelden 3 Passwort vergessen? 4 Oberfläche und Bedienung 5 Projektbereiche 5 Startseite 6 Übersicht 6 Probleme anzeigen 7 Probleme eingeben 10 Änderungsprotokoll

Mehr

eedback www.ifeedback.de QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend.

eedback www.ifeedback.de QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend. eedback QUALITÄTSMANAGEMENT 2.0 Loyale Kunden durch digitales Feedback www.ifeedback.de Einzigartig. Interaktiv. Faszinierend. Qualitätsmanagement 2.0 INHALT Wie wir Ihnen helfen können Erfahren Sie in

Mehr

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main

Startup Weekend FinTech. 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend FinTech 25.-27.09.2015 Silver Tower Frankfurt am Main Startup Weekend Was ist das? 1 Das Startup Weekend ist ein Wochenend-Workshop, bei dem innovative Produktideen, fachlicher Austausch

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc

SEO Services von dmc. Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc SEO Services von dmc Mehr Erfolg mit Suchmaschinenoptimierung durch dmc Suchmaschinenoptimierung bei dmc Die Suchmaschinenoptimierung hat das Ziel bessere Positionen in den unbezahlten Suchergebnissen

Mehr

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement

Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Open Innovation eine zusätzliche Quelle im Ideenmanagement Mit Open Innovation mehr Innovation schaffen: Durch Nutzung der Außenwelt zusätzliche Ideen erschließen und den Input für Projekte und Konzepte

Mehr

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer

Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten. Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) Statuten Art. 1 Name, Sitz, Gerichtsstand und Dauer 1.1 Die Schweizerische Gesellschaft Technik und Armee (STA) ist ein Verein im Sinne von Art. 60 ff

Mehr

MultiChannelMarketing

MultiChannelMarketing MultiChannelMarketing INTELIGENTE KAMPAGNEN UND ABLÄUFE AUF MEHREREN MEDIENKANÄLEN VEREINT Mehr Erfolg durch System & auswertbare Workflows Nutzen Sie unser Wissen.um Ihre Prozesse und Aufgaben schneller

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015

Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015 Rotary International Distrikt 1842 DICO-Newsletter Februar 2015 Verehrte rotarische Freundinnen und Freunde, liebe Sekretarias und Sekretäre, liebe Internetbeauftrage, nach einer längeren Pause melden

Mehr

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de

Initiative Internet erfahren. Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen. www.internet-erfahren.de Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Initiative Internet erfahren Internet-Patinnen und -Paten: Erfahrung teilen www.internet-erfahren.de Internet-Patin werden! Internet-Pate

Mehr

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN EMPFEHLUNG DER KOMMISSION

KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN EMPFEHLUNG DER KOMMISSION DE DE DE KOMMISSION DER EUROPÄISCHEN GEMEINSCHAFTEN Brüssel, den 30.4.2009 K(2009) 3177 EMPFEHLUNG DER KOMMISSION zur Ergänzung der Empfehlungen 2004/913/EG und 2005/162/EG zur Regelung der Vergütung von

Mehr

ROTARY 2012 2013. President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03.

ROTARY 2012 2013. President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03. ROTARY 2012 2013 President Elect Training Seminar (PETS) (18:00 bis 20:15 Uhr) Homburg/Saar, Mannheim, Ingelheim 28.02.12, 01.03.12, 06.03.12 DG Hildegard Dressino & DGE Rolf Mayrhofer DG 2012/2013 D.1860

Mehr

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN

ERFOLGREICHE TALENT MANAGEMENT SOFTWARE BEGINNT AM MENSCHEN 50% 75% 35% 90% NACHFOLGEPLANUNG SCHLÜSSELSTELLEN RICHTIG BESETZEN 50% 75% 35% 90% Gute Personalentwicklung ist kein reiner Mitarbeiter zu fördern und damit langfristig HR-Prozess, sie muss vielmehr als Teil der an das Unternehmen zu binden, stellt hohe unternehmerischen

Mehr

Groß werden ist mehr als nur wachsen!

Groß werden ist mehr als nur wachsen! Groß werden ist mehr als nur wachsen! Gezielter Einsatz von online-marketing & Suchmaschinenoptimierung zur Neukundengewinnung bei B2B-Unternehmen. Verlassen Sie eingefahrene Gleise! Das klassische wir

Mehr

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung

KUNDENBEFRAGUNG. Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung KUNDENBEFRAGUNG Die Grundlage für Produkte- und Serviceverbesserungen sowie nachhaltige Kundenbindung Die Kundenbefragung - Für langfristige Kundenbindung Kundenbefragungen gehören zu den Standardmethoden,

Mehr

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up?

Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Management von Nachhaltigkeit: Top-Down oder Bottom-Up? Dr. Dominik Brem Umweltbeauftragter ETH Zürich 31. März 2014 1 Inhalt Eingliederung von Nachhaltigkeit an der ETH Zürich Management von Campus Nachhaltigkeit

Mehr

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider

Willkommen bei Microsoft. Lösungen nach Maß. Microsoft. Solution Provider Solution Provider Willkommen bei Microsoft Lösungen nach Maß Microsoft Solution Provider In vielen Anwendungen ist die Software von Microsoft Teil einer maßgeschneiderten Lösung - dabei kann es sich um

Mehr

Zielvereinbarung. Team JAMT.

Zielvereinbarung. Team JAMT. Ziele des Projektes. Wer benötigt das Ergebnis des Softwareprojektes? Gruppenprozessleiter, welche keine Expertise auf dem Gebiet der Gruppenprozesserstellung haben Teams, die computergestützte Gruppenarbeit

Mehr

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing.

Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Die brandbuero Media GmbH ist Spezialist im performance-orientierten Online-Marketing. Mittels effizienter Lead-Kampagnen gewinnen wir Neukunden, Abonnenten und Geschäftskontakte. Seit unserer Gründung

Mehr

WAS IST LEAD CAPTURE?

WAS IST LEAD CAPTURE? Marketing im Internet kann manchmal wie eine unmögliche Aufgabe aussehen. E-Mail Marketing ist ein relativ einfacher und unglaublich effektiver Weg; der Direct Marketing Association zufolge, hat jeder

Mehr

Akquisition Vertrieb Marketing

Akquisition Vertrieb Marketing Akquisition Vertrieb Marketing Akquisition Door Opening Die Aufgabe der Akquisition ist es, Kunden einzuwerben. Das Door Opening unterstützt die Akquisition nachhaltig durch Nutzung präziser Markt- und

Mehr

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen

Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Leitfaden zur Apple ios-bereitstellung in Bildungseinrichtungen Möchte Ihre Schule ein ipad-programm starten, aber Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Dann können Ihnen die Apple Management-Experten

Mehr

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV

in Unternehmen der Gesundheits- und Sozialbranche - VQSV 1. Kundenorientierung Umsetzung im QM-Handbuch Verantwortung gegenüber Kunden Den Kunden / Patienten / Bewohner als Partner und Mensch behandeln. Welches sind meine Kunden? Bedarfsgerechte Leistung Sicherstellen,

Mehr

Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln

Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln Wissenserwerb und Wissensmanagement in deutschen Unternehmen - Eine Untersuchung der Fraunhofer Gesellschaft und der Medienakademie Köln Management Summary Das Prinzip vom lebenslangen Lernen ist als Lippenbekenntnis

Mehr

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG

Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Leitbild Gemeinsame Einrichtung KVG Wir lösen gemeinsame Aufgaben der Krankenversicherer Wir erfüllen einen öffentlichen Auftrag Bestimmte Aufgaben können nur gemeinsam bewältigt werden. Dafür sieht das

Mehr

Generalversammlung 50/72. Überprüfung der Durchführung der Empfehlungen und Beschlüsse der zehnten Sondertagung der Generalversammlung

Generalversammlung 50/72. Überprüfung der Durchführung der Empfehlungen und Beschlüsse der zehnten Sondertagung der Generalversammlung Generalversammlung 50/72. Überprüfung der Durchführung der Empfehlungen und Beschlüsse der zehnten Sondertagung der Generalversammlung Die Generalversammlung, A Bericht der Abrüstungskonferenz nach Behandlung

Mehr

Leitlinien der Führung und Zusammenarbeit

Leitlinien der Führung und Zusammenarbeit Leitlinien der Führung und Zusammenarbeit ANDREAS STIHL AG & Co. KG Badstraße 115 71336 Waiblingen www.stihl.de Liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Themen Führung und Zusammenarbeit haben bei STIHL

Mehr

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt.

Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Checken Sie ein. Als Praktikant in einem der besten Teams der Welt. Beweisen Sie Weitblick. Beginnen Sie Ihre Laufbahn bei Deloitte. Es ist nie zu früh, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Und es

Mehr

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite

Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite Tipps zum Pflegen der Texte auf deiner Mrs.Sporty Clubseite In dieser Anleitung findest du konkrete Tipps und Beispiele, wie du deine Texte auf der neuen Clubseite gestalten kannst, damit: 1. deine Clubseite

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS

FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS FORMBLATT für die BESCHREIBUNG GUTER PRAXIS zur Förderung von Lese- und Schreibkompetenzen von benachteiligten Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen in Europa Mithilfe dieses Formblatts soll ein möglichst

Mehr

W I S S E N S I C H E R N

W I S S E N S I C H E R N W I S S E N S I C H E R N Wissensmanagement als Mittel zum effizienten Ressourceneinsatz Ingenieurbüro für D i p l. - I n g. P e t e r L e h m a c h e r S t e t t i n e r S t r a ß e 1 7, 5 3 1 1 9 B o

Mehr

Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing

Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing Statuten des Vereines The R Foundation for Statistical Computing 10. September 2002 1 Name, Sitz und Tätigkeitsbereich 1. Der Verein führt den Namen The R Foundation for Statistical Computing (R Vereinigung

Mehr

Leitfaden. für ein. Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch. NMS Weitra

Leitfaden. für ein. Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch. NMS Weitra Leitfaden für ein Kinder-Eltern-Lehrer-Gespräch NMS Weitra 1 Vorwort Dialog ist die höchste Form der Kommunikation hat August Everding einmal gesagt. Der im Schulgesetzes normierte Anspruch, alle Schülerinnen

Mehr

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen

STATUTEN DES VEREINS. Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen STATUTEN DES VEREINS Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen I. Name und Sitz Art. 1 Unter dem Namen "Young Entrepreneurs Club at the University of St. Gallen" (kurz: "YEC") besteht ein

Mehr

Microsoft Microsoft Deutschland GmbH Konrad-Zuse-Straße l D- 85716 Unterschleißheim Arbeitszeugnis Telefon: +49 (0)89/3176-0 Telefax: +49 (0)89/3176-1000 www.microsoft.com/germany Herr Babak Ravanbakhsh,

Mehr

FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015

FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015 FÜHRUNG & MANAGEMENT PROGRAMM 2015 We encourage and support development www.mdi-training.com Gelerntes nachhaltig umsetzen garantiert JedeR TeilnehmerIn wird individuell bei der Umsetzung im Arbeitsalltag

Mehr

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten

Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Einführung in das Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Steigern Sie Ihren Umsatz in 4 Schritten Willkommen zum Informationsprogramm für Ärzte (PIP) Phonak möchte Sie als Hörgeräteakustiker (HGA) dabei

Mehr

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014

Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank. In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility und Corporate Volunteering am Beispiel der Commerzbank In Stability Konferenz, 17. Mai 2014 Corporate Responsibility in der Commerzbank Der Abteilung Corporate Responsibility obliegt

Mehr

LCIF-Pilotprogramm für die Entwicklung von Mikrounternehmen

LCIF-Pilotprogramm für die Entwicklung von Mikrounternehmen LCIF-Pilotprogramm für die Entwicklung von Mikrounternehmen Einleitung und warum Mikrounternehmen eine neue Priorität für LCIF sind Das Core-4-Programm von LCIF finanziert praktische Lions-Hilfsprojekte

Mehr

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT

PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT PROGRAMM 2014 SEMINARE & LEHRGÄNGE FÜHRUNG UND MANAGEMENT We encourage and support development www.mdi-training.com FÜR NEUE FÜHRUNGSKRÄFTE Kompetent als neue Führungskraft Die wichtigsten Führungsinstrumente

Mehr

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg

Kommunikationskonzept. Schule Rothenburg Kommunikationskonzept (13. März 2013) Informations- und Kommunikationskonzept 1 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN... 3 1.1 Zweck... 3 1.2 Geltungsbereich... 3 1.3 Grundsätze des Kommunikation...

Mehr

Kurzanleitung I-Rent.net

Kurzanleitung I-Rent.net Kurzanleitung I-Rent.net KURZANLEITUNG Version 1.2 I-Rent Kundenservice T: +34 966260484 / +31 (0)88 2021225 @: info@i-rent.net Kurzanleitung für I-Rent.net Willkommen zu I-Rent Wir möchten Sie gerne herzlich

Mehr

1/4. Team-Feedback zur Leistung des Scrum-Masters. Der Scrum-Master

1/4. Team-Feedback zur Leistung des Scrum-Masters. Der Scrum-Master 1/4 Der Scrum-Master "Der Scrum Master sorgt für eine nachhaltig hohe Produktivität und Qualität des Teams, indem er alle das Team tangierenden Vorhaben und Prozesse, die Aufteilung der Rollen und Rechte,

Mehr

Rotary eclub 2000. Peter von Gunten Sonderbeauftragter Information für Rotary Clubs Rotaryjahr 2013 / 2014

Rotary eclub 2000. Peter von Gunten Sonderbeauftragter Information für Rotary Clubs Rotaryjahr 2013 / 2014 Rotary eclub 2000 Was ist das? Warum braucht es das? Überblick der Hauptziele von RI zu eclubs Was tun wir im D 2000? Erläuterungen zum Thema eclub Die häufigsten Fragen Peter von Gunten Sonderbeauftragter

Mehr

Zusammenfassung des Berichts der Arbeitsgruppe Lebensversicherung. September 2002

Zusammenfassung des Berichts der Arbeitsgruppe Lebensversicherung. September 2002 Zusammenfassung des Berichts der Arbeitsgruppe Lebensversicherung September 2002 1. ZUSAMMENFASSUNG 1.1. Hintergrund 1. Im Rahmen des Projekts Solvabilität II ist 2001 eine Arbeitsgruppe zur Untersuchung

Mehr

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners

Die irische Versicherung für Deutschland. Portrait eines starken Partners Die irische Versicherung für Deutschland Portrait eines starken Partners Eagle Star in Irland auf einen Blick 1978 in Irland gegründet Seit 1998 Teil der Zurich Gruppe Viertgrößter Anbieter von Lebensversicherungen

Mehr

Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin - März 2002

Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin - März 2002 Erklärung der Vertragsstaaten des Abkommens über die Rechtsstellung der Flüchtlinge von 1951 (Genfer Flüchtlingskonvention) bzw. dessen Protokoll von 1967 1 Inoffizielle deutsche Übersetzung UNHCR Berlin

Mehr

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone

Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0. Sino-European Services Center (SESC), Chinesisch-Deutsche Industrie Service Zone Konferenz Made in China 2025 meets deutsche Industrie 4.0 Sino-European Services Center (SESC), 10. September 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, zunächst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich die Zeit

Mehr

Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte der Gewerkschaften

Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte der Gewerkschaften UNI E-Landers Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen 1 Globales Abkommen über die Einhaltung und Förderung der Internationalen Arbeitsnormen und der Rechte

Mehr

Verborgene Kompetenzen entdecken

Verborgene Kompetenzen entdecken Verborgene Kompetenzen entdecken am Arbeitsmarkt t überzeugen euge Beschreiben Sie die Rollen Ihres Lebens, entdecken Sie verborgene Kompetenzen, geben Sie Ihren Kompetenzen die persönliche Note, erkennen

Mehr

Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird.

Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird. Vorwort E-Mail ist heute für Unternehmen ein häufig eingesetztes Kommunikationsmittel, das zum Austausch von Informationen verwendet wird. Auch die Unternehmensgruppe ALDI Nord steht mit einer Vielzahl

Mehr

Das Konzept der EU Gemeinschaftsinitiative Leader

Das Konzept der EU Gemeinschaftsinitiative Leader Vorlesung Ökonomie der regionalen Ressourcen VO Nr. 731.119 SS 2011 Mainstreaming des Leader Ansatzes Thomas Dax c/o Bundesanstalt für Bergbauernfragen 01/ 504 88 69 0 thomas.dax@babf.bmlfuw.gv.at Das

Mehr

Das Paessler Partnerprogramm

Das Paessler Partnerprogramm Das Paessler Partnerprogramm Mit unserem Partnerprogramm unterstützen wir Software-Händler und Systemhäuser beim Vertrieb von Paessler Produkten. Das Programm umfasst vier Partner-Stufen, die unterschiedliche

Mehr

Anleitung für Vermieter

Anleitung für Vermieter Anleitung für Vermieter Liebe Vermieter, Wir freuen uns, dass Sie Studierenden eine Wohnmöglichkeit anbieten möchten! Die Hochschule Geisenheim University nutzt die Webseite www.wunderflats.com. Hier wird

Mehr

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung

Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Ref.: ECHA-11-FS-05-DE ISBN-13: 978-92-9217-575-7 Die Anwendung der REACH- und der CLP-Verordnung Die REACH-Verordnung wurde nach sieben Jahren intensiver Beratung im Dezember 2006 verabschiedet. Es gibt

Mehr

Kompetent bauen im Bestand

Kompetent bauen im Bestand Sieger in der Kategorie: Bauen im Bestand einfügen ausgezeichnet durch Der starke Partner fürf außergew ergewöhnliche Ideen Kompetent bauen im Bestand 2 Zitat: Erfolg besteht darin, dass man genau die

Mehr

Leitfaden Praktikumsplattform

Leitfaden Praktikumsplattform Leitfaden Praktikumsplattform Benutzer: Praktikumsunternehmen (Unt) 10. November 2014 Dieser Leitfaden richtet sich an Unternehmen, die sich auf der Praktikumsplattform des Studiengangs Tourismus anmelden,

Mehr

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice

Ihr Online Marketing Fahrplan. Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Ihr Online Marketing Fahrplan Anleitungen Checklisten Empfehlungen Verbessern Sie Ihr Marketing, Vertrieb & Kundenservice Am Puls der Zeit bleiben TREND Das Käuferverhalten ändert sich hin zu: Käufer suchen

Mehr

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt

EOF European Outplacement Framework. Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt 2011 EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem Zugang zum Arbeitsmarkt EOF European Outplacement Framework Berufliche Unterstützung von Menschen mit schwierigem

Mehr

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung

Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung Inhaltsverzeichnis Schritt- für- Schritt Anleitung: Einrichten der Datenvererbung 1 Überblick: Rollen bei der Datenvererbung 1 So aktivieren

Mehr

Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel. Von Vikram Kapoor

Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel. Von Vikram Kapoor Mit Offshore-Teams arbeiten ist ein Kinderspiel Von Vikram Kapoor Einführung Offshoring also Auslagern von Softwareentwicklung nach Indien ist nicht mehr einzigartig. Es ist ein übliches Geschäftsmodell

Mehr

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013

Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Ergebnisse der World Vision Paten- und Spenderbefragung 2013 Herzlichen Dank an alle Paten und Spender*, die an unserer Befragung teilgenommen haben! Wir haben insgesamt 2.417 Antworten erhalten. 17% der

Mehr