living Technik für Medizin und Wissenschaft Technique pour la Médecine et la Science Nr. 10/Oktober 2005 Leuag trifft den Nachbarn Seiten 6 und 7

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "living Technik für Medizin und Wissenschaft Technique pour la Médecine et la Science Nr. 10/Oktober 2005 Leuag trifft den Nachbarn Seiten 6 und 7"

Transkript

1 Technik für Medizin und Wissenschaft Technique pour la Médecine et la Science living Nr. 10/Oktober 2005 CT / MRI Überzeugende Lösungen mit Produkten von HITACHI Seite 3 Technik für Medizin und Wissenschaft Digitale Radiologie Das «mobile» DR Konzept von CANON Seite 4 Radiologie / PACS Massgeschneiderte Lösung für das Institut Givision Seite 5 Mobile DaRt: Kundenreaktionen Seite 8 Digitale Radiologie C-Bogen ZIEHM Vario 3D: Innovative Schlüsseltechnologie Seite 9 Monitoring / Kardiologie NIHON KOHDEN Monitoring: Für Reha Rheinfelden unverzichtbar Seite 10 Kardiologie DELMAR REYNOLDS vollintegrierte Praxislösung Seite 11 Medikamentenvernebler AERONEB GO garantiert effiziente Inhalationstherapie Seite 12 Leuag trifft den Nachbarn Seiten 6 und 7

2 living Leuag Leuag-Intern Editorial Geschätzte Leserinnen und Leser Nachdem wir in den vergangenen Jahren eine beispiellose «Fusionitis» in der Medizintechnik Branche erlebt haben, sehen wir seit ungefähr anderthalb Jahren wieder einen gegenteiligen Trend. Die dominierenden Anbieter in diesem weltweit hart umkämpften Markt haben viele gute kleinere und mittlere Firmen aufgekauft. Man hat versucht Wachstum über Akquisitionen zu erreichen. Heute streben die gleichen Firmen eher wieder «organisches Wachstum» an. Was ist passiert? Ist den Grossen das Geld ausgegangen? Wahrscheinlich auch, aber eher hat sich die Erkenntnis wieder durchgesetzt, dass (zu) teure Akquisitionen nur selten rentieren. Unterschiedliche Kulturen innerhalb der Firmen führen dazu, dass sehr viel Energie der Kader und Mitarbeiter für interne «Grabenkämpfe» verschwendet wird. Anbieter dagegen, welche in keine Übernahmenskämpfe verwickelt waren, haben ihre Ressourcen auf die Weiterentwicklung ihrer Produkte fokussiert. Folge ist, dass der Kunde unter neuen Namen und Produkten wählen kann. Der Leuag AG ist es gelungen, von neuen im Markt aufgetauchten, oder grösser gewordenen Firmen, einige Perlen an Land zu ziehen. Die bildgebenden Systeme von Hitachi, die direkt digitalen Systeme von Canon, die Chirurgie BV von Ziehm, die Kardiologie Systeme von Delmar Reynolds und das Monitoring von Nihon Kohden sind einige der innovativsten Namen in der Radiologie, der Kardiologie und der Intensivmedizin. Ich bin heute mehr denn je der Meinung, dass nicht die Grösse einer Firma sondern deren Innovationskraft dem Kunden den entscheidenden Vorteil bringt. Chère lectrice, cher lecteur, Après avoir vécu au cours de ces dernières années une «fusionnite» aigüe dans le domaine médical, nous voyons surgir à nouveau, depuis environ un an et demi, une tendance opposée. Les fournisseurs dominants sur ce marché mondial durement disputé ont racheté de nombreuses petites et moyennes entreprises. On a essayé d'atteindre une croissance sur les acquisitions. Aujourd'hui ces mêmes entreprises visent plutôt une «croissance organique». Que s'est-il passé? Y a-t-il un manque d'argent? Oui, certainement, mais on s'est plus exactement à nouveau rendu compte que des acquisitions (trop) onéreuses sont rarement rentables. Des cultures différentes au sein d'une même entreprise mènent à un grand gaspillage d'énergie des cadres et des collaborateurs dans des luttes intestines. En revanche, les fournisseurs qui n'étaient pas impliqués dans une lutte pour des reprises ont concentré leurs efforts dans la poursuite du développement de leurs produits. Ceci a pour conséquence que le client peut choisir entre de nouveaux noms et de nouveaux produits. Parmi les entreprises qui sont récemment apparues sur le marché ou qui ont grandi, Leuag SA a déniché quelques perles. Le système d'imagerie d'hitachi, le système de radiographie digitale directe de Canon, les arceaux chirurgicaux en C de Ziehm, les systèmes de cardiologie de Delmar Reynolds et le monitoring de Nihon Kohden sont quelques-uns des noms innovateurs en radiologie, cardiologie et médecine intensive. Je suis aujourd'hui plus que jamais convaincu que ce n'est pas la taille d'une entreprise mais bien sa force d'innovation qui apporte au client l'avantage décisif. Walter Ettlin Geschäftsführer Walter Ettlin Directeur 2

3 CT / MRI Leuag bietet neu Hitachi Produkte in der Bildgebung an PR/WE. Die Firma Leuag AG hat neu die exklusiven Vertriebsrechte von Hitachi Medical Systems für MRI und CT übernommen. Hitachi ist im Bereich der bildgebenden Systeme unter anderem Weltmarktführer bei den offenen MRI Geräten. Die Entwicklung von offenen MRI Systemen begann bei Hitachi 1987, als mit dem MPR-20 das erste offene Gerät vorgestellt wurde. Im Jahre 1996 gelang Hitachi mit dem AIRIS Konzept weltweit der Durchbruch. AIRIS II 0.3 Tesla Am RSNA 2004 wurde mit dem APERTO ein Gerät mit der Feldstärke von 0.4 Tesla vorgestellt. Der APER- TO erlaubt kürzere Untersuchungszeiten als andere im Markt eingeführte offene Magnetresonanz Systeme. Damit kann auch der anspruchsvollste Kunde 20 Untersuchungen und mehr an einem Tag durchführen. Das neuartige Design des APERTO erhöht die Akzeptanz durch den Patienten. Die Hitachi-Produkte sind die richtige Antwort auf fallende Tarife. Generell überzeugen die offenen Hitachi MRI mit ihren Permanentmagneten durch eine kompakte Architektur. Mit den von der Leuag angebotenen Systemen entfallen weitgehend auch wesentliche Ausgaben für den Unterhalt, wie zum Beispiel für die Energie, sowie Kosten für Kühlung und Klimatisierung. Auch die finanzielle Belastung durch die Wartungsverträge kann tief gehalten werden, da die Zuverlässigkeit der Hitachi Systeme sprichwörtlich ist. Um die Bildqualität zu beurteilen, empfiehlt die Leuag allen Interessenten, eine APERTO Installation zu besuchen. Bitte kontaktieren Sie uns unverbindlich. Die Leuag hat eine überzeugende Lösung für den Schweizer MRI Markt. Die Hitachi-Produkte sind die richtige Antwort auf fallende Tarife, damit ihre Radiologie konkurrenzfähig bleibt. APERTO 0.4 Tesla Insgesamt bietet die Leuag in der Schweiz drei verschiedene offene MRI s von Hitachi an: Aperto 0.4 Tesla Airis II 0.3 Tesla Airis Mate 0.2 Tesla 3

4 living Leuag Digitale Radiologie Das «mobile» DR Konzept von Canon PR/WE. Mehr als die Hälfte aller verkauften Canon Detektoren in der Schweiz sind mobile Detektoren! Die Konkurrenz der Leuag hat anfängliche Schwierigkeiten überwunden und bietet nun ebenfalls mobile Detektoren an. Canon hat seit 5 Jahren ein DR System mit mobilen Detektoren! Siemens verkauft den Canon CXDI-50G (35 cm x 43 cm) als mobilen Detektor. GE hat am RSNA einen mobilen Detektor (41 cm x 41 cm) vorgestellt und wird den Verkauf sicher bald starten. Weitere Anbieter reden davon, dass sie in ein bis zwei Jahren ebenfalls mobile Flatpanel auf den Markt bringen werden. Dass andere Anbieter die Idee der mobilen Detektoren in ihr Programm aufnehmen und «ähnliche» Produkte anbieten, bestärkt die Leuag in ihrer Überzeugung, ihren bisherigen Kunden das richtige Konzept verkauft zu haben. Der Technologievorsprung, den Canon hat, wird der Leuag helfen, auch den zukünftigen Kunden die besten DR Produkte offerieren zu können. Dass freihändige Aufnahmen mit mobilen Detektoren einfacher und schneller als mit herkömmlichen Kassetten gemacht werden können, konnte bei verschiedenen Installationen bewiesen werden. Damit ist ein Vorbehalt der Verfechter von älteren Verfahren, wie Film Folien Systemen und CR Systemen, entkräftet worden. CXDI-50G Weltweit einzigartiger portabler Grossfeld-Flachdetektor mit 35 cm x 43 cm Bildgrösse Der Technologievorsprung, den Canon hat, wird der Leuag helfen, auch den zukünftigen Kunden die besten DR Produkte offerieren zu können. Die Erfahrung hat gezeigt, dass ein Röntgenraum mit einem fest eingebauten Detektor im Wandstativ, ergänzt mit dem grossen portablen Detektor im Tisch (43 cm x 35 cm) und dem kleinen hochauflösenden portablen Detektor (23 cm x 29 cm) für orthopädische Aufnahmen, die perfekte Lösung für einen Skelett Arbeitsplatz darstellt. Auf der anderen Seite etablieren sich als wirtschaftliche Lösungen auch die 1-Detektorsysteme. Eine Röntgenanlage mit einem mobilen Detektor (43 cm x 35 cm), der im Wandstativ, im Tisch und auch für alle freihändigen Aufnahmen wie zum Beispiel Aufnahmen auf einer Notfallliege verwendet werden kann, passt in jedes bestehende Budget. Zur Abrundung des mobilen DR Konzeptes bietet die Leuag den DaRt, ein mobiles digitales Röntgengerät mit einem mobilen Detektor, an. Er ist optimal geeignet für Aufnahmen in IPS und OPS, im Notfall sowie im Schockraum. Lesen Sie Kundenreaktionen zum DaRt auf Seite 8. 4

5 Radiologie / PACS PACS im Radiologie Institut Givision Dr. Jürg Scheidegger Röntgenbilder digitalisieren, archivieren und verteilen... Das waren die Anforderungen, welche das Radiologie Institut Givision von Frau Dr. Forat Sadry und Herr Dr. Jürg Scheidegger stellte. Die Leuag konnte mit den Produkten von Merge Healthcare eine funktionelle und preisgünstige Lösung anbieten, welche alle Radiologien einbezieht. Heute werden die im Spital Tafers und im MRI Zentrum in Bulle erzeugten Bilder nach Givisiez ins Institut Givision transferiert und können dort gespeichert werden. Dieses digitale Archiv ermöglicht jederzeit den Zugriff von allen Standorten auf die gespeicherten Bilder. Die PACS-Lösung der Leuag erfüllt die gestellten Anforderungen hinsichtlich Ordnung und Übersicht der Datenbestände sowie deren Übermittlung zwischen mehreren Standorten. Digitaliser, archiver et partager les images radiologiques... Telles sont les exigences que l'institut de Radiologie Givision, de la Dresse Forat Sadry et du Dr Jürg Scheidegger, nous ont communiquées. Leuag a offert avec les produits de Merge Healthcare une solution fonctionnelle et avantageuse qui relie les différents sites de radiologie. Aujourd'hui, des images produites à l'hôpital de Tafers et au Centre de Résonnance Magnétique de Bulle sont transférées à l'institut Givision à Givisiez et y sont enregistrées. Ce système d'archivage digital permet l'accès aux images enregistrées depuis tous les sites. La solution PACS de Leuag répond aux exigences en ce qui concerne l'archivage et la vue d'ensemble de la gestion des données ainsi que la transmission entre plusieurs sites. 5

6 living Leuag Leuag intern Leuag-MitarbeiterInnen fühlen dem berühmten Nachbarn auf den Zahn Leuag AG und DJ BoBo s Yes Music AG: Mit gleichen Geschäftsprinzipien zum Erfolg! GP. Scheinbar zwei Welten öffnen sich im ersten Stock des Bürogebäudes am Breitenweg 6 in Stans. Hier ein offenes Entrée, welches den Blick in die Räumlichkeiten freigibt. Da eine verschlossene Tür, welche erst auf ein Klingelzeichen hin geöffnet wird sowie geschickt platzierte Trennwände, welche einen weiteren Einblick so verwehren, als gelte es das eine oder andere Geheimnis zu verbergen. Hier die in der Medizintechnik tätige Leuag AG, welche «nur» dafür umso nachhaltiger in Fachkreisen bekannt ist. Da das weltweit bekannte Entertainment-Unternehmen Yes Music AG mit seinem absoluten Aushängeschild «DJ BoBo». Wer sich jedoch mit den beiden Firmen etwas näher beschäftigt, findet durchaus und schnell Ähnlichkeiten: Es handelt sich um zwei kontinuierlich gewachsene Kleinunternehmen, welche mit professioneller Arbeit den ERFOLG anstreben und diesen erreicht haben, obwohl es auch schwierigere Phasen zu meistern gab und gibt. EIGEN- STÄNDIGKEIT, das Vertrauen auf die eigenen Kräfte, ist zweifellos auch ein Markenzeichen beider Firmen ganz im Sinne: Man will die Zügel gegenüber grösseren, oft trägen Unternehmen, wird bewusst gepflegt. Man kann es sich kurzum nicht leisten, auf Marktänderungen (zu) spät zu reagieren. Dieselbe Eigenschaft wird auch vom Mitarbeiter gefordert. Da wirkt der Bühnenbauer im Kreativ-Team mit, performt als Tänzer und plättelt gar selbst den Boden... Der scheinbare Widerspruch zwischen der Leuag AG und der Yes Music AG löst sich somit schnell Eine konsequente Ausrichtung auf die Kundenbedürfnisse ist eine weitere Maxime beider Unternehmen. selbst in den Händen halten. Eine konsequente Ausrichtung auf die KUNDENBEDÜRFNISSE ist eine weitere Maxime beider Unternehmen. Die Frage «was will der Kunde von uns, welches Produkt, welche Dienstleistung möchte er haben» steht an erster Stelle, wenn neue Weichen gestellt werden. FLEXIBILITÄT, ein spezieller Vorteil auf, wenn man ergründet, auf welchen Eigenschaften ihr geschäftlicher Erfolg fusst. Der trotz seines Erfolges bescheiden gebliebene Entertainer fand in mitten seiner neuesten Tour «Pirates of Dance» Zeit, Fragen von Leuag MitarbeiterInnen zu beantworten. Leuag-MitarbeiterInnen mit dem «unzertrennlichen Duo» DJ BoBo und seinem Manager seit Beginn des Unternehmens Oliver Jmfeld (vorne, ganz rechts) So entstand die YES Music AG Von Oliver Jmfeld YES Music AG Es war kurz nach Weihnachten 1989, als sich René Baumann und Oliver Jmfeld überlegten, wie sich die soeben produzierte erste Single «I Love You» von «DJ BoBo» vermarkten lassen könnte. Schnell war klar, dass dies mit einer Tournee, einer dazu eigens ins Leben gerufenen Agentur namens «United Artists Management», die diese organisieren und durchführen würde, und mit einer einmaligen Show geschehen sollte. Man schaute sich dazu um, wie das die Grossen, wie damals Michael Jackson, machten und versuchte dies bei der anschliessenden Tournee durch 15 Discotheken in der Schweiz so weit wie möglich mit einer spektakulären Show zu adaptieren. Auf Grund des Erfolges war schnell klar, man wollte auf dieses Pferd «DJ BoBo» und das Showbusiness setzen: Baumann arbeitete weiter als DJ und Jmfeld schmiss seinen Job bei der Bank. In der Folge plante man schon die Tournee 1991 und machte unzählige weitere Shows, um sich damit über den Winter zu bringen! 1991 ging es wieder mit 15 Shows der «Ibiza Night mit DJ BoBo» durch die Discotheken in der Schweiz und auch in eine nach Deutschland sowie mit der «CH 700 Mega Party» durch 18 Hallen. Dieses Abenteuer mit den Hallen sollte zwar beinahe die Existenz der Firma gefährden, spornte die zwei Freunde aber auch an, noch intensiver am Ball zu bleiben. Nach zwei weiteren Flop-Singels 1991 entstand 1992 dann «Somebody dance with me», womit der weltweite Siegeszug von DJ BoBo begann. Anfangs als Eintagsfliege abgeschrieben, brachte erst der anhaltende Erfolg im Ausland die Schweizer Kritiker Mitte der neunziger Jahre langsam zum Verstummen war dann auch das Jahr der Neuorganisation, nachdem man bis dahin dem Erfolg hinterher arbeiten musste, bzw. durfte. So wurden neue Pläne gemacht und erstmals Strategien geplant, wozu auch ein neues Firmengebilde gegründet und Stans als Standort gewählt wurde, um von hier aus weiterhin und noch intensiver René Baumann als Künstler, Entertainer, Musiker und Produzent zu etablieren und die Marke «DJ BoBo» noch bewusster zu pflegen. Seit dem 7. April 1997 wird nun also mittlerweile alles in der Firma YES Music AG gebündelt, sämtliche Aktivitäten weltweit, wie Tonträgerveröffentlichungen, Tourneen, Werbeaktivitäten und Kooperation von Stans aus gelenkt und liegen alle Rechte im Zusammenhang mit der Marke «DJ BoBo» in deren Händen. René Baumann und Oliver Jmfeld sind noch immer Freunde, die sich 1983 beim Breakdance kennen lernten Parallelen zu unserem Nachbar bestehen zweifelsohne: Leuag und YES können im internationalen harten Geschäft nur deshalb bestehen, weil sie hohe Qualität zu fairen Preisen anbieten und schweizerische Präzision und Verlässlichkeit als ihre Werte und Philosophie vermitteln! 6

7 Leuag intern Aeberhard Hansjörg, Leiter Technik Wenn ich Ihnen im Treppenhaus begegne, weiss ich nie, wie ich Sie ansprechen soll: DJ Bobo oder Herr Baumann was ist Ihnen lieber? Ist eigentlich egal, aber bei Leuten, die ich nicht aus dem Musik-Business kenne, ist Herr Baumann passender. Augsburger Arthur, Verkaufsmitarbeiter Tanzen und zugleich Singen, wie Sie es machen, ist Spitzensport. Wie viel trainieren Sie, wie halten Sie sich fit und wie halten Sie das während einer langen Tournee durch? Wenn wir auf Tour sind, haben wir meistens Tag für Tag ein Konzert das ist genug Fitness und Spitzensport, ansonsten halte ich mich mit Fussballspielen im Sommer und Eishockey im Winter fit. Bachmann Kneidl Yvonne, Verkaufsleiterin Viele TänzerInnen sind sicher wild darauf, bei Ihnen auftreten zu können wie selektieren Sie die TänzerInnen, damit es eine perfekte Zusammensetzung gibt? Die meisten Tänzerinnen und Tänzer wurden von uns direkt entdeckt. Klar gibt es auch den «klassischen» Bewerbungsweg mit Demo-Tape und Biographie, aber der ist heutzutage eher selten. Zuerst planen wir als Kreativ-Team den Show-Inhalt und dann stellen wir die TänzerInnen-Formation zusammen. Baggio Gregor, Verkaufsmitarbeiter Herr Baumann, wie gross sehen Sie die Bedrohung der Musikindustrie durch den illegalen Musik-Download und was ist Ihr Lösungsvorschlag? Ich denke, wir haben den Kampf gegen die illegalen Downloads schon sehr früh verloren. Eine Art Lösungsvorschlag gibt es schon durch die offiziellen und legalen Download-Portale. Aber die Musikindustrie muss dringendst neue Wege zur Rettung der Branche suchen. Christen-Omlin Marie-Theres, Kfm. Angestellte Wenn Sie bei einem privaten Familienausflug erkannt werden und die Leute Sie anstarren, oder Sie nach einem Autogramm gefragt werden was denken Sie dabei? Das ist schon OK. Ich würde im umgekehrten Fall wahrscheinlich auch so reagieren. Die meisten Leute verstehen aber, dass auch ich gerne mal meine Privatsphäre haben möchte und benehmen sich dementsprechend zurückhaltend und anständig. Ettlin Walter, Geschäftsführer Wie viele Personen umfasst Ihr Unternehmen während einer Tournee? Je nach Tour-Ort zählt unsere Truppe bis zu 120 Personen (bis zu 30 Leute auf der Bühne, 50 Personen für Technik, Licht, Ton, Bühnenauf- und Abbau, Küche, Kostüme, Office und ca. 40 Helfer). Ferrari Vincent, Verkaufsmitarbeiter Welcher Typ von Publikum hört vor allem Ihrer Musik zu? Ich habe ein Familien-Publikum, welches z. B. mit den Besuchern vom Europa Park, Rust vergleichbar ist. Frey Sandra, Leiterin Sekretariat Wie viel trinken Sie während einem Konzert? Genau kann ich das nicht sagen, aber ich denke so gegen 2 Liter Wasser werden das schon sein. Gnos Thomas, Verkaufsmitarbeiter Finden Sie es okay, wenn Webshops Musikdateien mit Nutzungssperren verkaufen? Da sich das Ganze durch einen tieferen Preis auszeichnet, wird der Webshop sicher konsumentenfreundlich kalkuliert haben. Mäder Albin, Lagerangestellter Wie gross ist für Sie der Druck, regelmässig eine neue CD produzieren zu müssen/wollen? Heutzutage bin ich in der glücklichen Lage, dass ich nicht auf eine Regelmässigkeit der Tonträger- Veröffentlichung schauen muss, aber das war zu Beginn meiner Karriere sicher noch ganz anders. Im Normalfall produziere ich immer zuerst ein Album und dann geht es sozusagen damit auf die gleichnamige Tour. Mujkic Muamer, Kfm. Angesteller Welches Erlebnis hat Sie in Ihrer langjährigen Karriere am meisten berührt und hat sich dies auf Ihre Musik ausgewirkt? Da gibt es auf meiner neusten CD ein passendes Beispiel: Den Song «No matter what people say» das Lied basiert auf einem «Meet & Greet» während der «Visions» Tour 2003 mit einem behinderten Mädchen. Ich habe die Möglichkeit, Menschen durch ein Treffen eine ganz besondere Freude zu bereiten und auch für mich war diese Begegnung ein ganz besonderes Erlebnis. Die Freude und die Natürlichkeit dieses schwerkranken Kindes haben mich zutiefst ergriffen. Mumenthaler Markus, Servicetechniker Haben Sie noch nie mit Auftritten ausserhalb von Europa geliebäugelt? Ich habe schon auf allen Kontinenten Konzerte gegeben. Odermatt Ueli, Servicetechniker Hallo DJ BoBo, warum lebst Du in Nidwalden? Es gefällt mir im Kanton Nidwalden sehr gut und meine Firma ist ja, wie sie wissen, auch in Stans. Pirali Gianni, Controller Was kann Sie zur Weissglut treiben? Unprofessionelles Arbeiten. Remy Christine, Kfm. Angestellte Welches ist das letzte gute Buch, das Sie gelesen haben? Oh, das weiss ich gar nicht mehr. Es ist schon lange her, momentan fehlt mir die Zeit, um ein Buch zu lesen. DJ Bobo auf seiner neuesten Tour: Pirates of Dance Rüst Paul, Verkaufsleiter Sie treten ja mit Ihrer Frau auf wer ist nun der Chef von Ihnen beiden? Wir teilen uns die «Chef-Funktion» gemeinsam auf, d.h. jeder hat so seine Bereiche. Walpen Uli, Servicetechniker Wie gehen Sie mit der Popularität um? Wünschen Sie sich, manchmal wieder der gewöhnliche René Baumann zu sein? Es ist schon gut, so wie es ist, ich kann gut damit umgehen. Und in der Schweiz ist der Umgang mit der Popularität z.b. einfacher als in Deutschland. Wicki Clara, Raumpflegerin Was unternehmen Sie in der Freizeit mit Ihrer Familie? Wir geniessen unsere knappe Freizeit meistens zu Hause. Im Sommer sind wir ab und zu auch am Bootfahren auf dem schönen Vierwaldstättersee. Widmer-Walthert Luzia, Verkaufsmitarbeiterin Nehmen Sie Ihren Sohn immer mit auf Tournee oder bleibt er beim Grosi in Kölliken? Wenn's auch immer geht, nehmen wir Jamiro mit auf Tour. Nancy's Eltern kümmern sich dann liebevoll um ihn. Windlin Wendel, Servicetechniker Wer hat das Schlusswort, wie dann wirklich die Choreographie oder die ganze Show aussieht Sie sagen immer, wir sind wie eine Firma. Bestimmen Ihre «Abteilungsleiter» oder wie geht das vor sich? Das so genannte Schlusswort habe natürlich schon ich, aber den Weg zum Ziel gleisen wir als Kreativ- Team (Nancy u.a. zuständig für Kostüme, Curtis u.a. zuständig für Choreographien und Dani u.a. zuständig für das Bühnendesign) gemeinsam auf. 7

8 living Leuag Digitale Radiologie Mobile DaRt: Leuag lässt die Kunden sprechen! Seit ein paar Monaten hat die Leuag das mobile Röntgengerät mit dem mobilen Grossfeld Detektor (35 cm x 43 cm) von Canon in diversen Radiologie Instituten im Einsatz. Mit Spannung erwartete sie die Reaktionen der Anwender! Heidi Abel, Chef MTRA, Kantonsspital Winterthur Das hinlänglich bekannte Szenario für MTRA s beim Verlassen einer Intensivpflegestation: Die eine Hand an einem Stapel «geschossener» Kassetten, die andere am mobilen Röntgengerät - und da, freundliche Stimmen aus dem Hintergrund: «Wir hätten hier noch einen zusätzlichen Thorax und dort gleich noch ein Abdomen wo sind die Bilder, es eilt?» Die nahe Zukunft kann anders aussehen, dies durfte das MTRA-Team des Kantonsspitals Winterthur anlässlich eines ausführlichen Tests mit dem Canon Mobile DaRt erfahren. Die anfängliche Skepsis schlug schnell in Begeisterung um. Das kritisch und als unpraktisch klassierte «Kabel» zum Detektor trat aufgrund der vielen anderen Vorzüge, wie der sofortigen Bilddatenverfügbarkeit in ausgezeichneter Qualität, der Möglichkeit unbegrenzt Aufnahmen anzufertigen sowie der einfachen und bedienfreundlichen Oberfläche, in den Hintergrund. Überzeugt von der Effizienz und Effektivität eines volldigitalen mobilen Radiologiesystems, insbesondere in einem Institut mit PACS, würden wir uns nur noch eines wünschen einen zusätzlichen mobilen Detektor in Kleinformat auf dem DaRt! Wie die transportable Thoraxaufnahme zum Erlebnis werden kann Andrea Rytz, Leitende MTRA IDR, UniversitätsSpital Zürich Ich fahre mit dem neuen DaRt-Gerät von Canon um die Ecken der endlos scheinenden Flure des UniversitätsSpital Zürich. Das Gerät flitzt wendig und doch sicher um die Kurven. Ich bin überrascht über die Geschwindigkeit und kann mich nur noch schwer erinnern, wann ich zum letzten Mal auf dem Weg war zum Thoraxröntgen auf einer Intensivstation. Doch will ich mich natürlich selbst überzeugen vom ersten direktdigitalen fahrbaren Röntgengerät, welches uns für 2 Wochen zur Testinstallation zur Verfügung gestellt wurde. Auf der IPS angekommen lässt sich das Gerät einfach neben dem Bett platzieren, da es schön schmal ist. Der Patient wird angehoben, ich schiebe den Detektor unter den Patienten. Dieser Detektor ist doch nicht so schwer und unhandlich wie ich gedacht habe, schiesst es mir durch den Kopf. Auch das Verbindungskabel stört mich nicht all zu gross, muss ich mir eingestehen. Der Patient inspiriert, der Schuss wird ausgelöst und augenblicklich ist das Bild auf dem kleinen, im Gerät eingebauten Monitor ersichtlich. Die Ärztin neben mir ist genauso überrascht wie ich, dass das Bild bereits verfügbar ist. Sie wirft einen schnellen Blick auf den Monitor und hat ihre Frage nach korrekter Tubuslage für sich bereits beantwortet. Zufrieden über den schnellen Service verlassen wir die IPS. Zurück in der Notfallradiologie schliessen wir die Datenleitung an unser PACS System an, die Daten werden transferiert, die Bilder wandern zur Befundstation weiter. Und wir sind bereit für einen weiteren Einsatz. Estella Njoo, Leitende MTRA, Stadtspital Triemli Das digitale Röntgengerät DaRt hat innerhalb des ganzen MTRA-Teams sehr gute Akzeptanz gefunden, mit ihm lassen sich die Arbeitsprozesse äusserst effizient durchführen. Von den vielen positiven Eigenschaften möchte ich einige hervorheben, die bei uns speziell guten Anklang gefunden haben: Durch die einfache, bedienerfreundliche Führung des Geräts sowie die Sofortbilder ist der DaRt geradezu prädestiniert für Anwendungen, bei denen der Faktor Zeit eine Rolle spielt also im Schockraum sowie auf der Intensivstation. Weil die Bilder sofort sichtbar sind auf dem Monitor welch technischer Quantensprung, kann man Korrekturen umgehend vornehmen. Dies führt zu einer bedeutenden Zeitersparnis, auch weil dadurch die umständliche Kassettenentwicklung wegfällt. Mit dem DaRt gestaltet sich das Arbeiten für uns MTRA viel angenehmer. Ich bin der Meinung, dass der Einsatz dieses Geräts auf Radiologien bald zum Standard gehören wird! 8

9 C-Bogen Effizienz und Präzision im OP durch innovative C-Bogen Technologie In Anbetracht der steigenden Gesundheitsausgaben ist der effiziente Einsatz von innovativen Produkten in Spitälern wichtiger denn je. Mit dem «Vario 3D» lanciert die Firma Ziehm einen mobilen C-Bogen, der neue Massstäbe setzt. Besonders durch die Reduzierung der postoperativen Revisionsrate durch die Erkennung von Fehlern noch während der OP wird ein erheblicher Nutzen für Patient und Klinik erzielt. Ziehm Vision Flat der erste C-Bogen mit Flatpanel Der Ziehm Vision Flat ist der weltweit erste mobile C-Bogen mit Flatpanel, der eine direkt digitale Bildverarbeitungskette mit Clear View aufweist. Das variable Isozentrum des Ziehm Vario 3D kann flexibel an unterschiedliche Patientenpositionen angepasst werden. Damit entfällt eine durch technische Zwänge zeitaufwändige und unbequeme Patientenfixierung im C-Mittelpunkt (siehe Abb. 1). Der frei wählbare Bildverstärker-Objekt-Abstand ermöglicht somit eine bildverstärkende Lagerung des Patienten, was im Ergebnis zu geringerer Patientendosis bei gleichzeitig grösserem Bildfeld führt (siehe Abb. 2). Zusätzlich kann eine isozentrisch aufgenommene Bildserie als Kinoschleife abgespielt werden. Der Iso-Loop vermittelt einen 3D-ähnlichen Bildeindruck und vereinfacht in vielen Fällen die Beurteilung des Operationsergebnisses. Abb. 1 Ungünstig: Isozentrische Bauweise ergibt höhere Patientendosis und verminderte Bildqualität Abb. 2 Ziehm-Lösung: Variables Isozentrum Vario 3D ergibt geringere Patientendosis und erhöhte Bildqualität Flachdetektor der neuesten Generation anstelle BV Ein Flachdetektor ermöglicht eine direkt digitale Erfassung selbst winzigster Knochen- und Gefässstrukturen und gibt sie anschliessend verzerrungsfrei über die digitale Videokette auf den TFT-Bildschirmen aus. Selbst schnelle Bewegungen und feinste Einzelheiten können optimal dargestellt werden. Mittels der Touchscreen-Bedienerkonsole «Vario Center» kann der Anwender den gesamten Workflow direkt vom C-Fahrstativ aus steuern. Dadurch gelingt jeder Scan und wertvolle Zeit kann in kritischen OP- Situationen eingespart werden. Der Ziehm Vario 3D bietet bisher nicht gekannte Operationssicherheit mit höchstem Qualitätsanspruch. «Der Einbezug von 3D Bildgebung im Bereich der mobilen C-Bögen bietet zahlreiche Vorteile für zukünftige klinische Anforderungen. Der Einsatz von Ziehm Vario 3D ist vor allem in der operativen Orthopädie, Traumatologie, Neurochirurgie sowie generell allen Bereichen, in dem computergestützte Chirurgie eingesetzt wird, sinnvoll.» so Prof. Dr. med. Karl Heinrich Winker, Chefarzt der Klinik für Unfallchirurgie am HELIOS-Klinikum Erfurt. Es ist beabsichtigt, Ziehm Vario 3D auch für andere klinische Anwendungen weiterzuentwickeln, um so weitere Geschäftsfelder zu erschliessen. Speziell die Verbindung der 3D Bildgebung und der virtuellen Mechanik mit der bereits erfolgreich eingeführten Flachdetektortechnologie (Ziehm Vision FD) eröffnen unzählige interdisziplinäre und radiologische Anwendungsbereiche, die sich nahtlos in den Trend einreihen, den High-Tech-Anspruch und die Präzision eines chirurgischen Eingriffs auszubauen und damit gleichzeitig noch wirtschaftlicher zu machen. Clear View Bildverarbeitungstechnologie Die Clear View Bildverarbeitungstechnologie hebt die Bildqualität mobiler C-Bogen-Bildverstärker auf ein noch nie da gewesenes Niveau. Vision Center Uneingeschränkte Kontrolle beim Workflow Die Vision Center Bedienkonsole, die bequem zugänglich sowohl am C-Fahrstativ als auch am Monitorwagen montiert ist, erlaubt eine uneingeschränkte Kontrolle über jede Funktion an jedem Ort. Die Einführung eines digitalen Flachdetektors bedeutet einen Quantensprung in der medizinischen Bildgebung. Sowohl der Chirurg wie auch der Patient profitieren davon enorm. Das Gerät ist ab sofort lieferbar! 9

10 living Leuag Monitoring / Kardiologie Auf der Grundlage seit Jahren erworbener Kompetenz will NIHON KOHDEN mit technologischen Innovationen ein starker Partner sein. Dies bestätigt sich auch durch die aktuelle Palette der Defibrillatoren. TEC-5521, TEC-5531 NEU Kleiner und kompakter Defibrillator Klein und kompakt Einfache, schnelle Bedienung AED Modus (automatisch externer Defibrillator) Mit hoch auflösendem TFT-Farbdisplay Defibrillation, Kardioversion, EKG, Monitorüberwachung, Schreiber CO2-Messung auch bei nicht-intubierten Patienten* SpO2-Messung* Modell TEC-5531 mit externem Schrittmacher *Optional TEC-7600/7700-Serie Monophasisch oder biphasisch mit Multi-Parameter Monitoring Nihon Kohden-Monitoring im Dienste der Rehabilitation GP. Rehabilitation ist volkswirtschaftlich sinnvoll, weil sie hilft, Folgekosten zu senken und sie trägt zudem zur Volksgesundheit bei. Die Reha Rheinfelden steht für eine qualitativ hoch stehende und Nutzen bringende Rehabilitationsmedizin ein. Das Nihon Kohden-Überwachungssystem ist ein kleiner, aber wichtiger Mosaikstein zur Erreichung dieses Ziels. Heinke Schädlich, Leiterin Pflegedienst, arbeitet seit 18 Jahren in der Reha Rheinfelden und weisst vor der Rehabilitationstätigkeit eine jahrelange Berufserfahrung in der Intensivpflege auf. Ausserdem schloss sie im letzten Jahr ihr Nachdiplomsstudium zur Betriebsökonomin NPO mit einem Mastertitel ab. Sie ist somit prädestiniert, Investitionen in diesem Umfeld hinsichtlich ihres Nutzens zu beurteilen. Frau Schädlich gab Auskunft bezüglich den bisherigen Erfahrungen mit der neuen Monitoringanlage. Frau Schädlich, auf der Frührehabilitationsabteilung wird seit einem Jahr mit der Anlage von Nihon Kohden gearbeitet. Im Einsatz stehen 8 Monitore sowie eine Zentrale. Wurden bislang die gestellten Anforderungen erfüllt? Diese Frage kann ich zu 100% bejahen teilweise wurden unsere Erwartungen gar übertroffen! Einige Aspekte möchte ich hervorheben. SICHERHEIT: Grundeinstellungen bei der Zentrale können nicht verändert werden von jedem bettseitigen Monitor aus können alle Patienten sehr engmaschig überwacht werden jeder Alarm wird nach 2 Minuten reaktiviert. BEDIENERFREUNDLICHKEIT: Die einfache Gerätebedienung, gepaart mit einer übersichtlichen Darstellung der Daten wird von den Mitarbeitern sehr geschätzt! PATIENTENKOMFORT: Besonders positiv empfunden werden der niedrige Geräuschpegel sowie die Verdunkelung der Anzeigen. Die Wirkung der basalen Stimulation wird somit nicht gestört. Zudem: Ein Reporting-System über gemessene Parameter, Trends etc. führt zu einer bedeutenden Zeit- und folglich Kostenersparnis. Wie empfand Ihr Personal die Einführung und schliesslich den praktischen Einsatz der neuen Anlage? Hier muss ich der Leuag AG, unserem «Betreuer» Herrn Augsburger, ein spezielles Kränzchen winden. Die Begleitung während der Einführung war mustergültig. So etwa wurde die Schulung unserem Rhythmus angepasst. Auch die Mitarbeitenden der Nachtschicht wurden während ihrer Arbeitszeit geschult. Offene Fragen wurden schnell und kompetent beantwortet. Die Leuag ein verlässlicher Partner auch nach dem Verkauf. Tragbarer Defibrillator Defibrillation mit Platten-, Einweg*- oder internen Elektroden* TFT-Farbmonitor zur Anzeige von EKG, Herzfrequenz, Energieladung, 12-Kanal EKG*, CO2/ SpO2/ NIBD* Kardioversion und AED-Modus (Zusatzkabel erforderlich) Einstellbare Alarmgrenzen Mit externem Schrittmacher* *Optional Auch während der im übrigen sehr schnellen Installation konnten die Patienten im üblichen Rahmen überwacht werden. Noch immer findet mit der Leuag ein regelmässiger Austausch statt auch nach dem Verkauf erweist sich die Leuag als verlässlicher Partner! Bitte beurteilen Sie noch die Funktionalität der Anlage, im Speziellen die drahtlose Interbettkommunikation. Die räumliche Ungebundenheit und die Flexibilität des im übrigen erweiterbaren Systems erleichtern die Arbeit markant. Selbst wenn der Patient mobiler wird, ist seine Überwachung stets und überall gewährleistet. Hier passt sich das System dem Menschen an und nicht umgekehrt! Ebenso passé sind ein Kabelsalat und aufwändige räumliche Anpassungen und Installationen. Die anfängliche Skepsis einiger Mitarbeitenden hinsichtlich der funkgesteuerten Datenübertragung hat sich als unbegründet erwiesen. Bislang gab es kein einziges Problem zu beheben was natürlich auch unseren Technischen Dienst freut! Vielleicht kann ich so zusammenfassen: Unsere Mitarbeitenden können sich dank der komfortablen Anlage gezielt auf ihr Kerngeschäft, die Rehabilitationsarbeit konzentrieren! 10

11 Kardiologie Kundenschulung Holter- Analysesystem Pathfinder in der Leuag AG LW. Im Juni dieses Jahres führte die Leuag zum ersten Mal eine Schulung in der Kardiologie für die Holter-Analysesoftware Pathfinder von Delmar Reynolds durch. Sämtliche Kunden mit Erfahrung in der Anwendung waren dazu eingeladen. Mit der Übernahme der Reynolds-Produkte konnte die Leuag 5 Kliniken mit bestehenden Holteranlagen der Firma Delmar Reynolds mit der Pathfinder-Analysesoftware übernehmen. Um die Kunden kennen zu lernen und allfällige offene Fragen zu klären, hat die Leuag den Kliniken eine Schulung in Stans angeboten. Das Feedback war erfreulicherweise sehr gross und jede Klinik war mit 1 2 Personen, Ärzte oder Pflegefachfrauen, vertreten. Es gelang der Leuag mit Herr Hans- Jürgen Wagner (Bild), Delmar Reynolds Deutschland, einen kompetenten, erfahrenen Dozenten zu engagieren. Plattform für Erfahrungsaustausch unter den Kunden wurde sehr geschätzt. Die Kunden schätzten es sehr, die Leuag AG und ihre neuen Ansprechpartner bei dieser Gelegenheit kennen zu lernen. Besonders der gegenseitige Erfahrungsaustausch wurde rege genutzt. Hilfreiche Tipps konnten vom Dozenten wie auch von den erfahrenen Anwendern weiter gegeben werden. An der Schulung wurden die Schwerpunkte auf die Themen Bedienung und Platzierung des Lifecard CF Aufnahmegerätes und optimaler Workflow gelegt sowie auf die ST-, QT-, HRV- und Schrittmacher-Analyse mit der Pathfinder-Software. Die Leuag dankt Herr Hans-Jürgen Wagner und allen Teilnehmern für das gute Gelingen dieses Schulungstages. Innovators in Cardiac Diagnostic Solutions Votre solution pour l échange des informations cardiologiques dans votre cabinet médical ou votre hôpital. Base de données centralisée. Pour le stockage de vos examens cardiologiques non-invasifs. Autour de la base de données SQL, le CardioNavigator intègre les différents éléments de la prise en charge de vous patients et intègre les données dans une seule base de données. Cette base de données est accessible simultanément depuis plusieurs postes de travail (PC) connectés à votre réseau. Vous pouvez ainsi faire par exemple un ECG au repos, un test d effort, et analyser un Holter dans plusieurs salles simultanément. Vous pouvez recevoir les données patients depuis votre logiciel de gestion des données patients via une interface BDT-GDT ou HL-7. Ceci vous permet d éviter ainsi des erreurs d entrées des données patients et de Envoi et réception des données patients et rapports. conserver ces informations exactes. Vous pouvez aussi lorsque l examen est terminé envoyer les informations contenue dans le rapport, le rapport en format pdf pour un stockage centralisé ou donner l ordre pour la facturation. Comme ceci tous les examens sont facturés. Le logiciel permet aussi d envoyer les examens par , à une autre base de données CardioNavigator pour une revue complète des tracés avec possibilités de modifications et mesures et/ou en format pdf à n importe quel correspondant pour un deuxième avis. Le CardioNavigator intègre les données des examens suivants : ECG au repos, ECG d urgence Test d effort Mesure de la pression non-invasive sur 24 h Lecture et configuration des enregistreurs Holter Analyse Holter h, 3 canaux Screening Holter 7 jours, 2 canaux Enregistreurs d événements Les produits suivants CardioDirect 12m, CardioCollect 12mi CardioDirect 12S, CardioCollect 12S Tracker NIBP2 Lifecard CF, Lifecard CF 12, Aria Pathfinder, Impresario Symphony et Solo Lifescreen, Lifescreen Apnea CardioCall, CardioConnect 11

12 living Leuag Medikamentenvernebler Das überzeugende Inhalationsgerät für die Heimtherapie LW. Aeroneb Go die Lösung für eine effiziente Inhalationstherapie. Ein neuer Standard für die Heimtherapie mit dem geräuschlosen, elektrischen OnQ TM Aerosol Generator. Die Steuereinheit wiegt nur 260 g und wird mit 3 handelsüblichen AA Batterien betrieben. Das Gerät kann also bequem in die kleine mitgelieferte Tasche versorgt und auf kleinstem Raum verstaut werden. Falls ein Stromanschluss zur Verfügung steht, kann das Gerät auch einfach mit dem AC-Adapter betrieben werden. Battery Powered Controller Unabhängig vom Standort und von der Stromquelle kann mit dem Aeroneb Go Inhalationsgerät die Inhalationstherapie durchgeführt werden. Durch den geräuschlosen Betrieb werden die Personen in der Umgebung nicht gestört. Die Zerstäubung des Medikamentes wird mit dem neuartigen Aerosol Generator OnQ TM erreicht. Die 1.5 cm kleine elektrische Mikropumpe erzeugt eine ideale Tröpfchengrösse, damit das Medikament seine volle Wirkung in der Lunge entfaltet. Ohne Kompressor und ohne Erwärmung der Medikamente! Einfach. Schnell. Effizient. Einfach. Das Gerät ist sehr handlich und mit der nur 60 g leichten Verneblereinheit ultraleicht. In wenigen Handgriffen sind die Teile gereinigt und wieder zusammen gesetzt. OnQ TM Aerosol Generator AC Powered Controller Schnell. Mit der Zerstäubungsmenge von 0.3 ml pro Minute bietet das Gerät eine schnelle Behandlungszeit. Effizient. Die Inhalationsflüssigkeit wird bis zum letzten Tropfen zerstäubt damit kein Medikament verloren geht. Weitere Informationen erhalten Sie über die Leuag AG oder die Kantonale Lungenliga in Ihrer Nähe. Das Gerät wird ab sofort von den Lungenligen angeboten. Die Leuag AG verpflichtet sich einem kontinuierlichen Verbesserungsprozess, welcher ein Kernstück der ISO Norm 9001:2000 ist. Um dies zu erreichen, werden regelmässig Kennzahlen erhoben. Dies geschieht u.a. durch Kundenbefragungen, Lieferantenbewertungen und Mitarbeiterbefragungen. Letztlich ist es das Ziel, die Zufriedenheit der Kunden zu erhöhen. Im Frühjahr 2005 hat die Leuag AG das Rezertifizierungsaudit der SGS Société Générale de Surveillance unter Lead Auditor Hans Schwigtenberg mit Erfolg bestanden. Die Leuag AG freut sich, dass sie das begehrte Label weitere drei Jahre tragen darf. Herausgeber: Leuag AG, Breitenweg 6, 6370 Stans, Telefon , Fax , Redaktion: Leuag AG, Gianni Pirali, 12

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer

Quick Guide. The Smart Coach. Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Quick Guide The Smart Coach Was macht einen Smart Coach eigentlich aus? Christina Emmer Was macht einen Smart Coach aus? Vor einer Weile habe ich das Buch Smart Business Concepts gelesen, das ich wirklich

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

Nette "Großeltern" gesucht! Ein Herz für Kinder

Nette Großeltern gesucht! Ein Herz für Kinder EMSp Moutier Ecole de Maturité spécialisée mars 2013 Examen d'admission Allemand (45 minutes) Nom : Nette "Großeltern" gesucht! Ein Herz für Kinder Es müssen nicht immer die richtigen Omas und Opas sein,

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen?

Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Sie wollten schon immer einmal einen Blick hinter die Bühne werfen und bei einem Rundgang die Macher eines Internetauftritts kennen lernen? Mit unserem BackstagePass haben Sie die Gelegenheit! Lernen Sie

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens

Führungskraft aus dem Topmanagement, Personalbereich eines. GM-SU-SB Industrieunternehmens Anker General Management Menschen mit diesem Anker streben nach einem Aufstieg in eine Position, die es ihnen ermöglicht, mehrere Bereiche überblicken zu können, nicht in einer Abteilung gefangen sein

Mehr

Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit...,

Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit..., Bedside Monitor Modularität..., Flexibilität..., Zuverlässigkeit..., Mit mehr als 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung hochwertiger medizinischer Geräte führt NIHON KOHDEN die erfolgreiche

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz

gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz gmd Mein PraxisPartner Medizintechnik Verbrauchsmaterialien Serviceleistungen Ihr Partner für medizinische Lösungskompetenz Philosophie und Leitbild Unsere Unternehmenskultur ist geprägt von: Eigenverantwortung

Mehr

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale 4. Mitgliederversammlung oda Hauswirtschaft Schweiz 4e Assemblée générale oda Hauswirtschaft Schweiz Münchwilen, 3. Mai

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide

Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Multi Channel Invoice Processing - der Weg nach vorne - ein Guide Eine Einführung zum Multi Channel Invoice Processing Tausende von Rechnungen werden jeden Monat in Unternehmen verarbeitet. Papier ist

Mehr

Interim Management Provider

Interim Management Provider Interim Management Provider 21. März 2011 DDIM-Regionalveranstaltung Bayern Vermarktung von Interim Management Dienstleistungen Bridge IMP GmbH & Co. KG Bavariafilmplatz 8 Fon: +49 89 324922-0 www.bridge-imp.com

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement)

Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement) TEST DE PLACEMENT ALLEMAND Renseignements personnels : (à compléter obligatoirement) Nom / Prénom :... Adresse :... Téléphone :... Portable :... E mail :... Profession :... Pour réaliser ce test : Merci

Mehr

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information

OneClick. einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information OneClick einfach besser zusammenarbeiten. Mandanten-Information ADDISON OneClick dieselben Aufgaben schneller und effizienter erledigt. Nehmen Sie Abschied von alten Denkweisen und entdecken Sie jetzt

Mehr

Walliser Milchverband (WMV), Siders //

Walliser Milchverband (WMV), Siders // Walliser Milchverband (WMV), Siders // Arbeitgeber Olivier Jollien, Verantwortlicher HR und Finanzen Herr Z. hat schon während seiner Berufsmatura ein Praktikum beim Walliser Milchverband (WMV, Dachorganisation

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006

Praktikumsbericht. von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Praktikumsbericht von Katrin Albert Praktikum von 1. August 2005 bis zum 28. Februar 2006 Nach sieben Monaten Praktikum ist es Zeit kurz zurück zu blicken. Der folgende Bericht soll daher Antwort auf vier

Mehr

Starker Partner unserer Kunden vor Ort

Starker Partner unserer Kunden vor Ort SOMATOM Spirit eine Erfolgsge schichte aus China Reportage 2 Starker Partner unserer Kunden vor Ort Im chinesischen Shanghai fertigt Siemens das Einsteigerprodukt SOMATOM Spirit. Ein Drittel der jährlichen

Mehr

r? akle m n ilie ob Imm

r? akle m n ilie ob Imm das kann man doch alleine erledigen dann schau ich doch einfach in die Zeitung oder ins Internet, gebe eine Anzeige auf, und dann läuft das doch. Mit viel Glück finde ich einen Käufer, Verkäufer, einen

Mehr

Vertriebssignale. living performance

Vertriebssignale. living performance Vertriebssignale Vertriebsmitarbeiter haben 2009 den Kampf ums Geschäft an vorderster Front geführt. Im Herbst befragte Krauthammer zusammen mit der Groupe ESC Clermont Graduate School of Management Vertriebsmitarbeiter

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Gruppe 202 Gesuchsteller Aussenwände, nichttragend

Mehr

Glücklich. Heute, morgen und für immer

Glücklich. Heute, morgen und für immer Kurt Tepperwein Glücklich Heute, morgen und für immer Teil 1 Wissen macht glücklich die Theorie Sind Sie glücklich? Ihr persönlicher momentaner Glücks-Ist-Zustand Zum Glück gehört, dass man irgendwann

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen

1. Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen . Schnellkurs Android-Tablet den Startbildschirm individuell anpassen und optimal nutzen Android-Tablets lassen sich sprichwörtlich mit dem richtigen Fingerspitzengefühl steuern. Das Grundprinzip von Tippen,

Mehr

Der Wunschkunden- Test

Der Wunschkunden- Test Der Wunschkunden- Test Firma Frau/Herr Branche Datum Uhrzeit Ich plane mich im Bereich Controlling selbständig zu machen. Um zu erfahren, ob ich mit meinem Angebot richtig liege, würde ich Ihnen gerne

Mehr

Warum Zeitmanagement so wichtig ist

Warum Zeitmanagement so wichtig ist Warum Zeitmanagement so wichtig ist 1 In diesem Kapitel Qualität statt Quantität Testen Sie Ihre Zeitmanagement-Fähigkeiten Da aus Kostengründen immer mehr Arbeitsplätze eingespart werden, fällt für den

Mehr

Benutzerzentriertes Multichannel Management

Benutzerzentriertes Multichannel Management Benutzerzentriertes Multichannel Management 17 th Key Note Event 2015 Bosshard & Partner IT Digitalization 8. April 2015 Remo Schmidli Leiter Multichannel Management 1 Verschiedene Personen mit verschiedenen

Mehr

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE

WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE WER PLAN A HAT, SOLLTE AUCH IMMER AN PLAN BE DENKEN! IRENE BEGUS - PLAN BE Irene Begus geboren am 10.4.1972, verheiratet in Katzelsdorf, 2 Kinder PROFIL IRENE BEGUS Basis meiner Arbeit und mein wichtigstes

Mehr

bestens ENDLICH: DIE PRAXISSOFTWARE, DIE BESTENS FUNKTIONIERT klar aktuell mobil einfach alles alles WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN!

bestens ENDLICH: DIE PRAXISSOFTWARE, DIE BESTENS FUNKTIONIERT klar aktuell mobil einfach alles alles WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN! WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN! Seit der Einführung von Praxissoftware vor über 25 Jahren haben wir immer ein offenes Ohr für unsere Anwender. Wir haben den 36.000 Ärzten und 75.000 Medizinischen Fachangestellten,

Mehr

Meine eigene Erkrankung

Meine eigene Erkrankung Meine eigene Erkrankung Um ein Buch über Hoffnung und Wege zum gesunden Leben schreiben zu können, ist es wohl leider unabdingbar gewesen, krank zu werden. Schade, dass man erst sein Leben ändert wenn

Mehr

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft.

A2 Lies den Text in A1b noch einmal. Welche Fragen kann man mit dem Text beantworten? Kreuze an und schreib die Antworten in dein Heft. Seite 1 von 5 Text A: Elternzeit A1a Was bedeutet der Begriff Elternzeit? Was meinst du? Kreuze an. 1. Eltern bekommen vom Staat bezahlten Urlaub. Die Kinder sind im Kindergarten oder in der Schule und

Mehr

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus

ELECTRONIC GmbH. Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus ELECTRONIC GmbH Ihr Partner für Zeitwirtschaft als Dienstleistung - AHB Zeitwirtschaft plus Zeitwirtschaft im Blitzeinstieg ohne Investition! Die moderne Arbeitswelt, insbesondere die des Finanzwirtschaftsmarktes,

Mehr

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand.

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand. MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE T Test autocorrectif d Allemand Objectif DAEU L objectif principal de ce test est de vous aider à choisir entre

Mehr

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse

Der Wert Ihrer Daten... ist Ihr VALyou. VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Der Wert Ihrer Daten...... ist Ihr VALyou VALyou Software GmbH Ihr Partner bei der Optimierung datenbankgestützter Geschäftsprozesse Zeit und Wert 1996 Am Anfang stehen zwei große Namen: Professor Siegfried

Mehr

Workshop neuer Leitfaden Velostationen

Workshop neuer Leitfaden Velostationen Workshop neuer Leitfaden Velostationen Atelier nouveau guide vélostations Infotreffen Velostation - Lyss 11. November 2011 Infotreffen 11. November 2011 Lyss Einleitung Workshop Weshalb ein neuer Leitfaden?

Mehr

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19

Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 office call-center GmbH Wilhelm-Mauser-Str. 47 50827 Köln Freecall: 0800 835 4 968 Tel.: +49 221 955 645 0 Fax: +49 221 955 645 19 e-mail: Internet: info@o-cc.de www.o-cc.de Geschäftsführer Frank Trierscheidt

Mehr

Defibrillatoren Serie TEC-8300K

Defibrillatoren Serie TEC-8300K Defibrillatoren Serie TEC-8300K Ideal für den Einsatz im Notfall! EKG, SpO 2, NIBD, Smart Konnektor-Anschlüsse, Schrittmacher* * Schrittmacher verfübar beim TEC-8332K/8352K Präklinischer Einsatz Außerklinische

Mehr

Deutsch. Einführung. Informationen zur Sicherheit

Deutsch. Einführung. Informationen zur Sicherheit Tablet Einführung Der produkt ermöglicht ein hochqualitatives Schreiben und Zeichnen. Diese Anwendungen erleichtern den Dialog mit dem PC und fördern das kreatives Arbeiten. Um die Qualitäten des Tablet

Mehr

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000

LE PORTABLE C EST LA MOBILITÉ 15.10.2010 03.07.2011 16, CH-3000 Auswertung des Handy-Knigge Évaluation du «traité de savoir-vivre» de la téléphonie mobile 15.10.2010 03.07.2011 Zusammenfassung der wichtigsten Erkenntnisse der Handy-Knigge Sowohl unter wie über 25-jährige

Mehr

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ!

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! NATURA GÜGGELI Qualität die man schmeckt! POULET GRAND DELICE une qualité savoureuse! Liebe Kundin, Lieber Kunde Die Spitzenqualität des fertigen

Mehr

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren.

Nun möchte Ich Ihnen ans Herz legen. Sie müssen Träume haben, etwas was Sie verwirklichen möchten. Ohne ein Ziel sind Sie verloren. Vorwort Ich möchte Ihnen gleich vorab sagen, dass kein System garantiert, dass sie Geld verdienen. Auch garantiert Ihnen kein System, dass Sie in kurzer Zeit Geld verdienen. Ebenso garantiert Ihnen kein

Mehr

Die unabhängige Einkaufsplattform

Die unabhängige Einkaufsplattform Die unabhängige Einkaufsplattform Einkaufen ohne HOGASHOP Einkaufen ohne HOGASHOP Unterschiedliche Bestell-Prozesse (Telefon, Fax, E-Mail, E-Shop) Übersicht der Bestellprozesse ist schwierig Grosser Aufwand

Mehr

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet?

Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? Was passiert mit meiner Cloud, wenn es regnet? 5 dumme Fragen über die Cloud, die ganz schön clever sind Einfach. Anders. cloud.de Inhalt Vorwort 1. Wo ist die Cloud? 03 04 2. Gibt es nur eine Cloud, aus

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Weltweit. Und doch so nah.

Weltweit. Und doch so nah. conventure Willkommen. Ihre Veranstaltung soll etwas bewegen. Informationen vermitteln. Und in Erinnerung bleiben. Dafür sorgen wir Ihr persönlicher Partner für Kongress- und Veranstaltungsorganisation.

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

5 - Übung macht den Meister

5 - Übung macht den Meister 5 - Übung macht den Meister Dans cette leçon nous allons nous entraîner à : poser des questions sur les autres répondre aux questions sur ta personne parler de ta famille parler de quelques métiers mener

Mehr

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das

Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das Was ist denn los? 7 KB 2 1 Was ist da? Erinnern Sie sich an die Bilder im Kursbuch? Welche Gegenstände fehlen? Schreiben Sie die Nomen ins Bild. das 2 Krankheiten Was haben die Leute wirklich? Korrigieren

Mehr

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online.

AdunoAccess: Verwalten Sie Ihr Geschäft einfach online. Verständlich: Informationen im Überblick. Ihr zuverlässiger Partner für Terminal-Lösungen und mehr. Auf www.aduno.ch finden Sie das Login zu Ihrem AdunoAccess. Wer wir sind Als einziges Schweizer Unternehmen

Mehr

aktuell einfa Das kann easymedx: WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN! alles alles

aktuell einfa Das kann easymedx: WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN! alles alles WIE SIE ES SICH WÜNSCHEN! Seit der Einführung von Praxissoftware vor über 25 Jahren haben wir immer ein offenes Ohr für unsere Anwender. Wir haben den Ärzten und Medizinischen Fachangestellten, die unsere

Mehr

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care.

Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Medical & Care. Sie suchen Perspektiven in Medizin und Pflege? Wir haben was für Sie! Informationen zu unserem Geschäftsbereich Sie möchten Menschen helfen? Dann haben wir etwas für Sie. 2 Als Fachkraft im Bereich Medizin

Mehr

SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG...

SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG... SO EINE SCHULUNG IST ZU WENIG... Zu wenig in Bezug worauf? Der Kunde bringt einen Einwand bezüglich des Schulungsinhalts hervor (er weist darauf hin, dass ein Thema fehlt) Der Kunde bringt einen Einwand

Mehr

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien.

Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media Guidelines. Tipps für den Umgang mit den sozialen Medien. Social Media bei Bühler. Vorwort. Was will Bühler in den sozialen Medien? Ohne das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten

Mehr

MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT

MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT MEDIZIN & PFLEGE ENGINEERING OFFICE INDUSTRIE & TECHNIK EDV & IT Herzlich willkommen bei uns Sie suchen einen sicheren Arbeitsplatz mit Festanstellung, geregelten Arbeitszeiten, einem Ausgleich der Überstunden

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

Briefe öffnen Vollautomatische Brieföffner für jedes Unternehmen

Briefe öffnen Vollautomatische Brieföffner für jedes Unternehmen Zeit und Geld sparen beim Öffnen der Eingangspost Vollautomatische Brieföffner für jedes Unternehmen Qualität für Ihre Postbearbeitung Ob Kleinbetrieb, mittleres oder grosses Unternehmen Innovation, Effizienz

Mehr

der führende gruppenreiseanbieter

der führende gruppenreiseanbieter der führende gruppenreiseanbieter 2 Wer wir sind www.kuonigrouptravel.com der weltweit führende gruppenreiseanbieter Kuoni Group Travel Experts ist das Ergebnis einer Fusion zwischen zwei außergewöhnlich

Mehr

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch Seite C HERZLICH WILLKOMMEN IN DER WELT VON DINE&SHINE Ihr Event ist weit mehr als nur ein Fest. Ein erfolgreicher Anlass begeistert Ihre Gäste von A bis Z und

Mehr

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819

Ihde + Partner. Ihde + Partner Personalberater diskret - gründlich - fair! www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 www.ihdepartner.de Tel.: 04183 778819 Sehr geehrte Besucherin, sehr geehrter Besucher der Anzeige 101939, Sie haben sich soeben die Informationen zur Position Personalberater/in für den Wachstumsmarkt

Mehr

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil

Wer wir sind. Qualität ist das Ergebnis gewissenhafter Arbeit. Denn nur die setzt sich durch. Unser Profil Wer wir sind Unser Profil Die Geschichte der CORYX Software GmbH begann im Jahr 2001 im fränkischen Coburg. Ein kleines Team rund um Unternehmensgründer Uwe Schenk übernahm den Support für das Reuters

Mehr

Mehr Wertschöpfung, mehr Kontrolle, mehr zufriedene Patienten.

Mehr Wertschöpfung, mehr Kontrolle, mehr zufriedene Patienten. Mehr Wertschöpfung, mehr Kontrolle, mehr zufriedene Patienten. Accusmile lässt jetzt wirklich alle Profis lächeln. von FORESTADENT Accusmile. Die neuen Aligner, bei denen Sie selbst alles steuern können.

Mehr

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst

Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Tipps und Ideen, wo und wie du Kontakte machen & Interessenten ansprechen kannst Grundsätzlich gilt: Keinen Druck machen: der größte Experte hat einmal bei 0 angefangen und ist öfters gescheitert als du

Mehr

KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN?

KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN? Es wird Zeit für Ihre Präsenz im Internet! KANN DAS NICHT JEMAND ANDERES MACHEN? WIR KÖNNEN. WIEDEMANN Online-Welt Homepage Service Starke Leistungen Für ein starkes Gewerk Das Leistungsspektrum für das

Mehr

Qualifying im Property-Management verbessert den Cashflow Ihres Portfolios.

Qualifying im Property-Management verbessert den Cashflow Ihres Portfolios. Qualifying im Property-Management verbessert den Cashflow Ihres Portfolios. Qualifying im Property-Management sorgt für ein nachhaltiges Renditewachstum. Früher sprach man mit Ehrfurcht vom grundsoliden

Mehr

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich

Sicher auf Erfolgskurs. Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Sicher auf Erfolgskurs Mit Ihrem Treuhand-Betriebsvergleich Leistungsübersicht Der neue Treuhand-IBV eines der besten Instrumente für Ihre Unternehmensführung Weil Sie jetzt ganz leicht den Überblick behalten

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview

Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson Die erfolgreiche Sängerin im Interview Annabel Anderson ist die musikalische Senkrechtstarterin des Jahres. Die sympathische Schlagersängerin aus Düsseldorf konnte in den vergangenen Monaten

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika?

Jetzt kann die Party ja losgehen. Warte, sag mal, ist das nicht deine Schwester Annika? Zusammenfassung: Da Annika noch nicht weiß, was sie studieren möchte, wird ihr bei einem Besuch in Augsburg die Zentrale Studienberatung, die auch bei der Wahl des Studienfachs hilft, empfohlen. Annika

Mehr

Am liebsten zu Hause.

Am liebsten zu Hause. Mitten im Leben. W O H N E N I M A L T E R. Am liebsten zu Hause. S O P H I A steht für Soziale Personenbetreuung Hilfen im Alltag und ist ein neues Betreuungsangebot für Menschen, die auch mit eingeschränkter

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Frankreich / France. Domaine Paul Zinck / Eguisheim, Alsace

Frankreich / France. Domaine Paul Zinck / Eguisheim, Alsace Frankreich / France Domaine Paul Zinck /, Alsace Die kleine Domaine Paul Zinck liegt beim malerischen Dörfchen, welches durch seine guten und qualitativ hochstehenden Weine bekannt wurde. Vater Paul kelterte

Mehr

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein.

VitaProtekt Sicher und unabhängig leben. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Ein gutes Gefühl: leben wie ich will. Ein besseres Gefühl: dabei sicher sein. Wir achten darauf, dass es Ihnen jetzt gut geht. Jeden Tag. Zuhause und unterwegs. VitaProtekt Sicher und unabhängig leben.

Mehr

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems

Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Fehler und Probleme bei Auswahl und Installation eines Dokumentenmanagement Systems Name: Bruno Handler Funktion: Marketing/Vertrieb Organisation: AXAVIA Software GmbH Liebe Leserinnen und liebe Leser,

Mehr

Einweihung des Radiologiegebäudes

Einweihung des Radiologiegebäudes Einweihung des Radiologiegebäudes am HFR Riaz Medienkonferenz vom 2. November 2011 Ansprache von Anne-Claude Demierre Präsidentin des Verwaltungsrates Direktorin für Gesundheit und Soziales Weshalb ein

Mehr

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern

im Beruf Gespräche führen: Bei einem Bewerbungsgespräch wichtige Informationen verstehen und eigene Vorstellungen äußern 1 Arbeiten Sie mit Ihrer Partnerin / Ihrem Partner. Was denken Sie: Welche Fragen dürfen Arbeitgeber in einem Bewerbungsgespräch stellen? Welche Fragen dürfen sie nicht stellen? Kreuzen Sie an. Diese Fragen

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Connecting People and Technology

Connecting People and Technology Connecting People and Technology Firmengründung Die erste Firmengründung der heutigen HR-GROUP wurde bereits 1992 ins Leben gerufen. HR GROUP Gründungsjahr 1997 GSI Consulting GmbH Gründungsjahr 1992 PRO

Mehr

Willkommen in einer neuen Generation

Willkommen in einer neuen Generation GE Healthcare Willkommen in einer neuen Generation Panda-Wärmebett für den Kreissaal Eltern haben Wunschträume und Erwartungen von der Geburt ihres Kindes Werdende Eltern von heute sind gut informiert

Mehr

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess KVP Kontinuierlicher Verbesserungsprozess Kerstin Stangl 0010455 1 Allgemeines über KVP 1.1 Was ist KVP? KVP hat seinen Ursprung in der japanischen KAIZEN Philosophie (KAIZEN, d.h. ändern zum Guten). KAIZEN

Mehr

Entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion

Entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion »My medical solution by tech hnology«entwicklung - Synergiemanagement - Zulassung - Produktion 20 Jahre Erfahrung helfen, die richtigen Fragen zu stellen Willkommen bei BYTEC Wir entwickeln und produzieren

Mehr

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011

Technische Universität Braunschweig. Carl-Friedrich-Gauß-Fakultät. Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Technische Universität Braunschweig Absolventenfeier 2012 23.11.2011 Festrede Karriere in Großunternehmen: Gibt es Erfolgsrezepte? Thorsten Sponholz Sprecher der Betriebsleitung Siemens am Standort Braunschweig

Mehr

DAEU A. Session 1 2010/2011 ALLEMAND

DAEU A. Session 1 2010/2011 ALLEMAND DAEU A Session 1 2010/2011 ALLEMAND Durée : 3 heures Aucun document autorisé Lehrerin im Krankenhaus 5 10 15 20 25 30 35 40 Elisabeth Voigt sieht ihre Schüler meist nur kurz und viele nie wieder: Einige

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde.

Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Die Cloud, die für Ihr Unternehmen geschaffen wurde. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes Unternehmen ist einzigartig. Ganz gleich, ob im Gesundheitssektor oder im Einzelhandel, in der Fertigung oder im

Mehr

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich auf die Dinge konzentrieren, die Sie erreichen möchten Stellen Sie sich vor, Sie könnten klar und deutlich kommunizieren - privat und in Ruhe. Die Geräuschkulissen

Mehr

GE Healthcare. Der neue MAC * 800

GE Healthcare. Der neue MAC * 800 GE Healthcare Der neue MAC * 800 Perfekt für Ihre Anforderungen überall. Modernste EKG-Technik ist ein entscheidender Faktor in der Patientenversorgung. Aber sie muss die Ärzte wirksam unterstützen, nicht

Mehr

Pflege und Betreuung rund um die Uhr Pflege von Herzen für ein besseres Leben Einfach, zuverlässig und bewährt 24 Stunden Betreuung zuhause. Von Mensch zu Mensch. Pflege zuhause: die bessere Wahl So lange

Mehr

Document «passerelle»

Document «passerelle» FICHE 7 Document «passerelle» Ce document permet aux enseignants de l école primaire et de sixième, qui reçoivent de nouveaux élèves en début d année, de prendre connaissance de ce qui a déjà été étudié.

Mehr

Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino //

Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino // Ferrari SA, Gemüsegrosshandel, Riazzino // Arbeitgeber Luca Censi Der Direktor von IPT Ticino, den ich an einem Abendkurs für Personalführung kennen gelernt hatte, hat mich 2006 angefragt, ob ich bereit

Mehr