Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme"

Transkript

1 Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme GDV-B2208A 8-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264 GDV-A4416A 16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264 GDV-C4416A 16-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264 GDV-B8832A 32-Kanal Digitalrekorder mit DVD-RW H.264 GDV-B8832A ASP AG

2

3 Inhalt: 1. Einleitung 1 1. Lieferbare Versionen 2 2. Hauptmerkmale Ihres DVRs 2 2. Wichtige Sicherheitshinweise 4 3. Packungsinhalt 4 4. Installation 5 1. Namen der Teile und Funktionen 5 2. Montage und Anschluss Verwendung des OSD-Menüs Anschließen von Geräten Menü-Bedienung Menü-Aufbau Funktionsmenü Zurücksetzen auf Werkseinstellunge Überwachen Basis-Bildschirm Kanal-Bildmodus Multi-Kanal-Bildmodus Bildschirm-Erklärung Sequenz-Modus Ereignis-Display Zoom-Bildschirm-Modus Live-Video anhalten PTZ-Steuerung Wiedergabe Wiedergabe-Modus Suchmodus Kopieren Konfiguration System-Einstellung Netzwerk Geräte-Setup Ereignis-Einstellung Aufzeichnung einrichten GRUNDIG Web Viewer Systemanforderungen Login Benutzer-Setup Verfügbarer Browser Bildschirm Wiedergabe GRUNDIG Live Mobile Viewer Login-Seite Überwachungsseite Einleitung Vielen Dank für den Kauf eines GRUNDIG Digital-Videorekorders. Dieses Handbuch ist für die Modelle GDV-B2208A, GDV-A4416A, GDV-C4416A und GDV-B8832A. Bevor Sie das Produkt installieren und in Betrieb nehmen, machen Sie sich bitte gründlich mit diesem Handbuch vertraut. Dieses Handbuch sowie die hier beschriebene Software und Hardware sind urheberrechtlich geschützt. Mit Ausnahme der Vervielfältigung für den allgemeinen Gebrauch, ist die Vervielfältigung und der Nachdruck der Bedienungsanleitung, entweder teilweise oder als Ganzes oder als Übersetzung in eine andere Sprache ohne die Zustimmung der ASP AG ist strengstens untersagt. Die Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung zur Verbesserung der Produktleistung geändert werden. Produktgarantie und Grenzen der Verantwortung Der Hersteller übernimmt keinerlei Verantwortung für den Verkauf dieses Produktes und delegiert kein Recht an Dritte, damit diese die Verantwortung in seinem Namen tragen. Es wird keine Garantie für Erweiterungen oder Teile, die nicht vom Hersteller geliefert werden, gewährleistet. Die Produkt-Garantie gilt nicht für Fälle der Fahrlässigkeit, Veränderung, des Missbrauch oder für Unfälle, zum Beispiel: Deutsch 1

4 - Fehlfunktionen aufgrund von Fahrlässigkeit seitens des Nutzers - Absichtliche Demontage und Austausch durch den Benutzer - Anschluss einer anderen Stromquelle als die angegebene, genormte Stromquelle - Störungen, die durch Naturkatastrophen (Feuer, Hochwasser, Sturmflut, etc.) verursacht wurden - Ersatz von Verschleißteilen (HDD, Lüfter, etc.) - Die Garantiezeit für die Festplatte und den Lüfter beträgt ein Jahr nach Kauf. Dieses Produkt dient nicht nur der Kriminalprävention, sondern kann auch als der Erkennung von Feuer dienen. Wir übernehmen keine Verantwortung für Schäden oder Unfällen. Achtung: Dieses Gerät wurde der EMC-Registrierung unterzogen und eignet sich für geschäftliche Zwecke. Die Distributoren und Anwender sind sich dessen bewusst. Warnung: Dies ist ein Produkt der Klasse A. In einer häuslichen Umgebung kann dieses Produkt Funkstörungen verursachen. In diesem Fall ist der Benutzer verpflichtet, geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Warnung: 1. Im Falle eines Ausbaus der eingebauten Lithium-Batterie, sollte diese mit der gleichen oder einer gleichartigen Batterie ersetzt werden, um eine Explosionsgefahr zu verhindern. Entsorgen Sie die alte Batterie bei einer Batterierücknahmestelle. 2. Werfen Sie keine Batterien ins Feuer oder in andere Wärmequellen. Hervorrufen eines Kurzschlusses oder Disassemblierung ist verboten. 3. Laden Sie die Batterien, die mit der Fernbedienung geliefert werden, nicht auf Lieferbare Versionen Diese Gebrauchsanweisung gilt für die folgenden Produkte. Die unterschiedlichen Eigenschaften der Produkte entnehmen Sie bitte der Tabelle Hauptmerkmale Ihres DVRs Überwachungsbildschirm Der DVR gibt ein Live-Video mit hoher Auflösung für jeden Kanal wieder und verfügt über einen variablen Display- Modus. - Real H.264 Video - Variabler Anzeigemodus GDV-B2208A: 1/4/8-Kanal-Modus GDV-A4416A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus GDV-C4416A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus GDV-B8832A: 1/4/9/10/16-Kanal-Modus - Automatische Umschaltung GDV-B2208A: Composite x 2, DVI x 1 GDV-C4416A: Composite x 4, x 2 DVI GDV-A4416A: Composite x 2, DVI x 1 GDV-B8832A: Composite x 4, x 2 DVI Audio-Aufnahme Der DVR unterstützt eine Echtzeit-Audio-Aufzeichnung. 2 Deutsch

5 - Gleichzeitiger 4ch-Audioeingang & Aufzeichnung verfügbar Für GDV-B8832A & GDV-C4416A: Input: 4Ch RCA, 12Ch D-Sub, Ausgang: 1Ch (Hinten) Für GDV-A4416A & GDV-B2208A: Input: 4Ch, Ausgang: 1ch (Hinten) - Gleichzeitige Aufnahme und Wiedergabe von Videodaten Aufzeichnung Der DVR unterstützt die Aufnahme Aufnahme mit max. 800ips (GDV-B8832A), 400ips (GDV-C4416A / GDV- A4416A) oder 200ips (GDV-B2208A) in High-Resolution (H.264). - Ermöglicht die manuelle und die zeitgesteuerte Aufnahme - Videoausfallerkennung - Ermöglicht die Archivierung von Ereignislisten (Sensor, Video-Ausfall, Bewegungserkennung, Text) - Es ist möglich, max. 5 Sekunden vor dem Auslösen eines Ereignisses pro Kanal aufzuzeichnen - Eine Ausblende-Funktion steht zur Verfügung, um die Privatsphäre zu schützen Suchen / Wiedergabe Der DVR bietet variable und komfortable Funktionen zur Suche und Wiedergabe an. - Wiedergabe von Zeit, Datum, Kanal - Einfache und komfortable Suche mit Hilfe einer Maus - Vorher-/ Nachher-Suche von einem Standbild - Wiedergabe eines Ereignisses (Sensor, Video-Ausfall, Bewegungserkennung, Text) - Einfache und bequeme Suche mit Hilfe einer Fernbedienung & Jog / Shuttle Backup-Gerät Es ist möglich, Backups über DVD-R, CD-R oder den USB-Speicher bei Bedarf zu erstellen. - Unterstützt verschiedene Backup-Geräte: DVD-R, CD-R, USB-Speicher - HDD-Erweiterung über esata Anschluss Netzwerk Der DVR unterstützt den Zugang über LAN oder xdsl und kann leicht von einem dedizierten PC mit der GRUNDIG Control Monitoring Software gesteuert werden. - -Benachrichtigung über TCP / IP, DHCP im Falle eines auslösenden Ereignisses - Live-Überwachung von einem entfernten Standort aus (Fernzugriff / Fernbedienen) - Ermöglicht das Wiedergabe-, Aufzeichnungs-, Such- und DVR-Management mit dem GRUNDIG Control Center - Möglichkeit zur Aufzeichnung, Suche & Wiedergabe nach Zeit mit dem Microsoft Internet Explorer - Unterstützt 10/100Mbps Ethernet / xdsl - Möglichkeit der Verbindung von mehreren DVRs Weitere Funktionen - Bietet eine benutzerfreundliche grafische Oberfläche und eine Maus-Funktion an - Leichtes und einfaches Firmware-Upgrade über USB-Speicher oder über LAN - Aufgezeichnete Datensicherung über den USB-Port - PTZ-Steuerung (Speed-Dome), PRESET-Funktion Deutsch 3

6 - Möglichkeit zur Steuerung von bis zu 16 DVRs mit einer Fernbedienung 2. Wichtige Sicherheitshinweise 1. Stellen Sie keine schweren Gegenstände auf das Gerät. 2. Dieses Produkt ist für den Innenbereich. Es ist nicht wetterfest. Bitte benutzen Sie das Produkt unter Berücksichtigung der vorliegenden Umgebungsbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit). Zur Reinigung des Produkts, wischen Sie die Außenseite mit einem sauberen, trockenen Tuch ab. 3. Dieses Produkt verwendet die Spannungsversorgung AC 110V ~ 240V. Seien Sie vorsichtig, dem Produkt keine elektrischen Schäden zuzufügen. 4. Seien Sie vorsichtig, das Produkt nicht fallen zu lassen. Erschütterungen können sowohl das Produkt als auch die interne Festplatte beschädigen. Darüber hinaus sollten Sie das Produkt nach der Installation sichern. 5. Dieses Produkt ist aus Metall. Somit können Sie Menschen verletzen, wenn Sie das Produkt zu ihnen werfen ihnen oder sie damit schlagen. Installieren Sie das Produkt an einem sicheren Ort, wo Kinder es nicht erreichen können. 6. Wenn das Produkt nicht ordnungsgemäß funktioniert, wenden Sie sich bitte an Ihren GRUNDIG Distributor, um Hilfe zu erhalten. Jegliche Manipulation oder das Zerlegen des Produkts führt zum Ablauf der Garantiezeit. 7. Die Gesetze zur Sicherheitsüberwachung können für jedes Land unterschiedlich sein. Wenden Sie sich daher bitte an die Verwaltung Ihrer Region, um Rechtsverstöße bezüglich der Video-Überwachung zu vermeiden. 8. Zur Installation dieses Produkts sind Erfahrung und technische Fähigkeiten notwendig. Unsachgemäße Installation kann zu Bränden, Stromschlägen oder Defekten führen. Jede Installationsarbeit sollte durch den Verkäufer, von dem Sie dieses Produkt gekauft haben, ausgeführt werden. Der Inhalt dieser Anleitung kann je nach Firmware- oder Software-Upgrade abweichen. Der Standard und das Aussehen der Produkte können zur Verbesserung der Qualität ohne Vorankündigung geändert werden. 3. Packungsinhalt Vergewissern Sie sich, dass die folgenden Teile beiliegen: 4 Deutsch

7 4. Installation 4.1. Namen der Teile und Funktionen Frontansicht GDV-B2208A: 5 Deutsch

8 Frontansicht GDV-A4416A / GDV-C4416A / GDV-B8832A: Deutsch 6

9 Rückansicht GDV-B2208A: Rückansicht GDV-A4416A: 7 Deutsch

10 Rückansicht GDV-C4416A & GDV-B8832A: Deutsch 8

11 Fernbedienung: Es ist möglich, alle Funktionen des DVR mit der Fernbedienung anzuwählen. Wenn mehrere DVRs mit eindeutigen ID-Nummern eingestellt sind, können sie mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Zur Benutzung der Fernbedienung, ist es notwendig, zuerst die ID, die Sie verwenden möchten, einzustellen. Drücken Sie die ID- Taste wiederholt (bis zu 16 Mal), um den DVR und die ID miteinander zu synchronisieren. 9 Deutsch

12 4.2. Montage und Anschluss Anschließen der Kamera: Schließen Sie die CCTV-Kamera an den DVR mit dem BNC-Kabel, wie unten dargestellt, an: - Der Video-Typ für alle Kanäle sollte entweder NTSC oder PAL sein. Kombinieren Sie diese beiden Typen nicht miteinander. - Der DVR setzt die Video-Signal-Impedanz (75 Ω) automatisch. Die Impedanz ist grundsätzlich auf 75 Ω festgelegt. Bei Anschluss eines Geräts an den Video-Ausgang, wird die Impedanz auf den "Hi-z"-Status gewechselt. - Der Video-Typ (NTSC / PAL) sollte direkt nach dem Booten des DVR eingestellt werden. Die Reihenfolge der Kamera-Erkennung beginnt mit Ch1 bis CH8 (CH16 oder CH32) und der zuerst erkannte Kamera-Typ bestimmt den Typ aller anderen Kanäle. Deutsch 10

13 Anschließen des Monitors: Schließen Sie entweder einen CCTV-Monitor mit einem BNC-Kabel an den DVR an, wie unten abgebildet, oder verbinden Sie den Monitor mit einem DVI-Kabel am DVI-Anschluss. Verwenden Sie einen DVI-VGA-Adapter oder einen DVI-HDMI-Adapter, wenn Ihr Monitor einen direkten DVI-Anschluss nicht ermöglicht. (Adapter nicht im Lieferumfang enthalten) Audio-Anschluss: Schließen Sie das Audiosignal des DVR mit dem RCA-Kabel oder einem D-Sub-Stecker an, wie unten dargestellt: Stromversorgung: Schließen Sie das Netzkabel folgendermaßen an: 11 Deutsch

14 - Wenn der DVR mit Strom versorgt wird, startet der DVR automatisch. - Um die Stromversorgung abzuschalten, drücken Sie den Power-Taste an der Vorderseite des DVR für 5 Sekunden. Wenn das Pop-up Fenster erscheint, wählen Sie "JA" um den DVR herunterzufahren. - Um den DVR wieder anzuschalten, drücken Sie wieder die Power-Taste Verwendung des OSD-Menüs Das OSD-Menü (On-Screen-Display Menu = Bildschirm-Menü) kann über die Tastatur auf der Vorderseite des DVR, mit einer Fernbedienung oder mit einer USB-Maus gesteuert werden. In diesem Handbuch werden wir uns auf die Tasten der Vorderseite beziehen, da das Verfahren mit einer Fernbedienung und einer Maus fast identisch ist OSD-Menü-Konfiguration Drücken Sie [MENU] auf der Tastatur auf der Vorderseite, um das Konfigurationsmenü zu öffnen (siehe unten): (1) Hauptmenü: Das ausgewählte Menü wird in heller Farbe angezeigt und das damit verbundene Untermenü wird auf der linken Seite angezeigt, unter dem Menütitel. Um zum vorherigen / nächsten Menü zu gelangen, nutzen Sie bitte die [</>] Pfeiltasten. Um zu einem Untermenü zu gelangen, drücken Sie bitte die Taste [Enter]. (2) Untermenü: Das ausgewählte Untermenü wird als Menü-Titel gezeigt und die damit verbundene Einstellung wird ebenfalls angezeigt. Um zum vorherigen / nächsten Menü zu gelangen, nutzen Sie bitte die [</>] Pfeiltasten. Um zur entsprechenden Einstellung zu gelangen, drücken Sie bitte [Enter]. Um zu einem der oberen Hauptmenüs zu gelangen, drücken Sie bitte die Taste [ESC]. Deutsch 12

15 (3) Einstellungsseite: Der ausgewählte Menüpunkt ist in blau dargestellt. Um zum vorherigen / nächsten Menüpunkt zu gelangen, benutzen Sie bitte die [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten und drücken Sie die [Enter]-Taste zur Einstellung eines Wertes. Wenn der einzustellende Wert ein Wort ist, wird ein Dialogfeld zur Eingabe dieses Wortes geöffnet. Ist der einzustellende Wert eine Zahl, sollte die Zahl mit Hilfe der Pfeiltasten [</>] oder [/\ / \/] eingestellt werden. Drücken Sie die Taste [ESC], wenn der Wert eingestellt ist. Mit der Taste [ESC] ist es ebenfalls möglich, zum oberen Untermenü zu gelangen. Halten Sie die Pfeiltasten [</>, /\ / \/] bis das Wort eingegeben ist, und drücken Sie danach [Enter]. Zum Löschen drücken Sie bitte [<--], für Leerzeichen drücken Sie bitte die Taste [-->]. Zum Verlassen des Dialogfeldes drücken Sie nach Beendigung der Eingabe des Wortes [Enter] Einstellen der Fernbedienung Einstellen der ID des DVRs: Bei der Steuerung von mehreren DVRs mit einer Fernbedienung, stellen Sie die ID der Fernbedienung wie folgt ein: (1) Drücken Sie die Taste [MENU]. (2) Wählen Sie "System" mit Hilfe der [>] Pfeiltaste und drücken Sie [Enter] oder die [/\]-Taste. (3) Wählen Sie "Verschiedenes" mit Hilfe der [>] Pfeiltaste und drücken Sie [Enter] oder die [/\] Taste. (4) Wählen Sie "ID Fernbedienung" und drücken Sie [Enter]. (5) Wählen Sie einen Wert mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie [ESC]. (6) Drücken Sie die Taste [ESC], um zurück zum Überwachungsmodus zu gelangen. Anmerkung: Bis zu 16 DVRs können mit einer einzigen Fernbedienung gesteuert werden. Wenn Sie keine Fernbedienung benutzen, setzen Sie die ID der Fernbedienung bitte auf "Aus". Auswählen einer ID: Wenn mehrere DVRs mit eindeutigen ID-Nummern eingestellt sind, können sie mit einer Fernbedienung gesteuert werden. Um einen bestimmten DVR auszuwählen, halten Sie die ID-Taste der Fernbedienung bis Sie einen Signalton für die Dauer von 2 Sekunden zu hören. 13 Deutsch

16 Bedienungsbereich der Fernbedienung: Einlegen der Batterien in die Fernbedienung: Die Fernbedienung benötigt zwei Batterien des Typs AAA. Bitte beachten Sie die folgenden Installationsschritte Verschiedene Einstellungen Grundeinstellung: Deutsch 14

17 Erweiterte Einstellung: Anschluss eines USB-Speichers für Backups: Internet-/ Intranet-Konfiguration: 15 Deutsch

18 Grundeinstellungen Betrachten des Bildes: Wenn der DVR eingeschaltet wird, startet er automatisch und zeigt eine 16-Kanal-Bildschirmaufteilung oder eine 8-Kanal-Bildschirmaufteilung (GDV-B2208A). Anmerkung: Standardmäßig wird das Einschalten des Rekorders mit einem Passwort abgefragt. Sie können dies in den Systemeinstellungen ändern. Das Standard admin Passwort lautet: Einstellung von Datum und Zeit: - Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "System", wenn das OSD-Menü erscheint. - Wählen Sie "Datum/Uhrzeit" und drücken Sie die Taste [Enter]. Zeitzone: (1) Wählen Sie die "Zeitzone" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. (2) Wählen Sie die "Zeitzone" mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC]. Sommerzeit: (1) Die Sommerzeit ist nur für die Zeitzonen, die eine Sommerzeit haben, wählbar. (2) Wählen Sie die "Sommerzeit" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. (3) Wählen Sie Ein/Aus mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC]. Deutsch 16

19 NTP: (1) Wählen Sie NTP, um die NTP-Funktion zu aktivieren. (2) Wählen Sie "Client" oder "Server" oder "Beide" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. (3) Wählen Sie "Öffentlich" oder "Beide" mit den [</>] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [ESC] im "Client"- oder "Beide"-Modus. (4) Geben Sie die IP-Adresse des Servers ein, wenn Sie den nächsten Server auf "Lokal" setzen. (5) Stellen Sie den Server den Kommunikationszyklus mit Intervall ein. Datumsformat: (1) Wählen Sie "Datumsformat" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. Wählen Sie einen Wert mit den [</>] Pfeiltasten aus den folgenden Möglichkeiten aus: JJJJ/MM/TT, MM/TT/JJJJ und TT/MM/JJJJ. (2) Drücken Sie [ESC] nach Beendigung der Wert-Einstellung. Zeit: (1) Wählen Sie das Datum und die Zeit mit den [</>] Pfeiltasten aus und stellen Sie einen Wert mit den [/\ / \/] Pfeiltasten ein. (2) Drücken Sie [ESC] nach Beendigung der Wert-Einstellung. Wichtige Mitteilung! Die meisten Einstellungen werden automatisch, beim Verlassen der dazugehörigen Menü-Seite, gespeichert. Allerdings werden die "Datum"- und "Zeit"-Einstellungen nicht automatisch übernommen, weil sie das Dateisystem (die Aufzeichnungen) des HDDs kritisch beeinflussen können. Um die Datum-/Uhrzeit-Einstellungen zu speichern, bestätigen Sie mit der [Datum/Uhrzeit einstellen]-taste. (1) Wählen Sie "Datum/Uhrzeit einstellen" mithilfe der [</>] oder [/ \ / \ /] Pfeiltasten und drücken Sie [Enter]. Dann wird eine Warnmeldung wie unten angezeigt; (2) Wählen Sie "JA" mit den [</>] oder [/\ / \/] Pfeiltasten aus und drücken Sie die Taste [Enter]. Zum Abbrechen drücken Sie bitte die [ESC]-Taste. 17 Deutsch

20 Aufnahme-Einstellungen: (1) Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "Aufzeichnen", wenn das OSD-Menü erscheint. (2) Gehen Sie zum Untermenü "Aufzeichnen", indem sie die Taste [Enter] drücken. (3) Wählen Sie den Aufzeichnungsmodus ("Manuell & Ereignis" oder "Plan & Ereignis"). (4) Stellen Sie die Vor-und Nach-Alarm-Aufnahme-Zeiten ein. Programm-Einstellung: Stellen Sie die Auflösung, den Rahmen (Bildrate) und die Qualität für jeden Kanal für die normale Aufnahme und die Ereignis-Aufnahme im "Programm"-Untermenü (unter dem "Aufzeichnen"-Menü). Deutsch 18

21 Plan-Einstellung: Stellen Sie den Aufzeichnungsmodus auf "Plan & Ereignis" und stellen Sie das Datum, die Uhrzeit und das Programm ein, mit dem Sie aufnehmen möchten. Sie können zu verschiedenen Zeiten mit unterschiedlichen Programmen aufzeichnen. Anmerkung: Wenn die Aufzeichnungseinstellungen korrekt eingestellt sind, blinkt die REC-LED auf der Vorderseite. Darüber hinaus wird ein [S] in der Statuszeile anzeigen, dass alle Kanäle aufnehmen Anschließen von Geräten Verkabelung Zum Anschließen eines Kabels an eine steckbare Schraubenklemme folgen Sie bitte den Anweisungen unten. Beachten Sie bitte die verschiedenen Kabelarten, die verwendet werden können. - Litzendraht: Lösen Sie 8 ~ 10 mm des Kabelmantels ab und verlöten Sie es. Die Aderstärke sollte AWG 22 ~ 26 sein. - Massivdraht: Lösen Sie 8 ~ 10 mm des Kabelmantels ab und verlöten Sie es. Die Aderstärke sollte AWG 20 ~ 26 sein. 19 Deutsch

22 Einsetzen und Entfernen von Kabeln Um die Adern in die steckbare Schraubenklemme einzulegen oder zu entfernen, benutzen Sie bitte einen Schraubendreher, wie unten in der Abbildung dargestellt Anschließen und Konfigurieren der Sensor-Anschlüsse Spezifikation: Anschließen eines Sensors: Beachten Sie die folgenden Bilder für den Anschluss von S1 ~ S16 (S8. S4). Es zeigt, wie ein Trockenkontakt verbunden wird (siehe auch "Verkabelung"). Deutsch 20

23 Sensor-Einstellungen: (1) Drücken Sie die Taste [MENU] und wählen Sie "Ereignis", wenn das OSD-Menü erscheint. (2) Gehen Sie zum Untermenü "Ereignis", indem Sie die Taste [Enter] drücken. Einstellung für alle Sensoren: Diese Einstellung wird verwendet, um den Zustand aller Sensoren zu bestimmen. Sie können auf Aus oder Normal Open (N.O./Normal geöffnet) oder Normal Close (N.C./Normal geschlossen) gesetzt werden. "Alle" auswählen und den Typ einstellen. Einstellung für einen einzigen Sensor: Diese Einstellung kann verwendet werden, wenn für jeden Sensor eine andere Einstellung erforderlich ist. (1) Wählen Sie einen Sensor aus und drücken Sie die Taste [Enter]. (2) Wählen Sie den Sensor-Typ. (3) Drücken Sie [ESC], nachdem der Wert eingestellt ist. Anschließen und Einstellen der Relais: Spezifikation: Damit der Relaisausgang des DVRs ordnungsgemäß funktioniert, sind die folgenden Bedingungen erforderlich. 21 Deutsch

24 Anschließen von Relais: Verbinden Sie R1 ~ R2 mit Bezug auf die folgenden Bilder, die zeigen, wie eine Alarmlampe verbunden werden kann. Bitte beachten Sie auch das Kapitel "Verkabelung". Relais-Einstellungen: Der DVR kann Relais durch unterschiedliche Ereignisse aktivieren, wie Sensor-Aktivierung, Bewegungserkennung oder der Verlust eines Videosignals. Es ist auch möglich, System-Fehler wie Disk-Fehler, eine volle Disk, fehlgeschlagene Authentifizierung und DDNS-Registrierung als Auslöser für eine Aktivierung des Relais einzustellen. Wenn die Ereignisprüfung auf "Angepasst" gestellt ist, kann ein Zeitplan für die Ereignisprüfung erstellt werden. Im Fall der Verwendung der Control-Center-Software über ein Netzwerk, können die Relais auch von einem entfernten Standort aus aktiviert werden. Deutsch 22

25 Konfigurieren der seriellen Ports: Konfigurieren der seriellen Ports für PTZ-Kameras: Der DVR unterstützt die Steuerung von PTZ-Kameras über den COM-Port. Eine Liste der unterstützten Protokolle finden Sie in der folgendenliste. Das folgende Bild zeigt, wie eine PTZ-Kamera mit RS485 (COM2/COM3) verbunden wird. Wenn Sie einen anderen seriellen Port benutzen, verbinden Sie diesen unter Bezugnahme auf die Anschlusspläne unten. Bitte beachten Sie auch das Kapitel "Verkabelung". Diagramm für serielle Ports: COM1-Anschluss (RS-232) COM2/COM3-Anschluss (RS-485) 23 Deutsch

26 Die folgenden PTZ-Protokolle werden vom DVR unterstützt: Einstellungen der seriellen Anschlüsse: Sie können die serielle Schnittstelle und die PTZ-Konfiguration im Menü "Gerät" einrichten. Deutsch 24

27 In der seriellen Einstellung können Sie das Protokoll, den Port, die Baudrate, Paritätsbit, Stoppbit und Datenbit konfigurieren. Nach Abschluss der seriellen Einstellung, wählen Sie einen gewünschten Kanal im Kamera-Menü und richten die PTZ-Home Position, die PTZ-Idle-Time, den PTZ-Port und die PTZ-Adresse ein. Der Anschluss an externe Geräte über die serielle Schnittstelle: Anschluss für ein Texteingabe-Gerät (ATM / POS / Access Control): Mit dem COM1/RS232-Port können Textdaten mit einer synchronisierten POS / ATM aufgezeichnet werden. Wie im Bild oben gezeigt, schließen Sie das COM1/RS232 (9pin D-Sub) an und konfigurieren Sie die serielle Verbindung und den Text im Menü "Gerät". 25 Deutsch

28 Serielle (COM1) Einstellung: (1) Wählen Sie "Gerät" im OSD-Menü aus und gehen Sie zu diesem Untermenü, indem Sie [Enter] drücken. (2) Wählen COM1 und konfigurieren Sie den Namen / Typ des Gerätes. (3) Richten Sie den Wert der Baudrate / Parität / Stoppbit / Datenbit mit dem Gerät ein. Einstellung des Textes: (1) Wählen Sie "Gerät" im OSD-Menü aus und gehen Sie zu diesem Untermenü, indem Sie [Enter] drücken. (2) Wählen Sie "Text" und konfigurieren Sie die relevanten Informationen. Anmerkung: Da ein externes Gerät nicht erkannt werden kann bevor es nicht in diesem Menü konfiguriert wurde, fragen Sie bitte Ihren Händler nach den richtigen Daten. Der USB-Port kann zum einfachen Video-Kopieren auf ein USB-Speichergerät (von maximal 1 Stunde) verwendet werden. Es wird empfohlen, ein Gerät zu verwenden, dessen Spezifikationen die gleichen sind wie unten angezeigt. Deutsch 26

29 Anmerkung: Das USB-Gerät muss mit FAT32 formatiert sein, um vom DVR erkannt werden. Im Fall der normalen Verbindung, wenn Sie das Menü "Kopieren" auswählen, wird das USB-Gerät automatisch erkannt werden, wie unten dargestellt. Die Einzelheiten des Verfahrens zum Sichern von Daten sind in Kapitel 7.3. Kopieren erläutert. Wenn das Video-Signal übertragen wird, merkt der DVR dies und setzt automatisch den End-Widerstand. Bitte stellen Sie sicher, dass die Einstellung des End-Widerstands (für das Gerät, das mit dem Video-Ausgangssignal verbunden ist) korrekt ist 27 Deutsch

30 Es gibt 4 RCA-Audio-Eingänge und 1 RCA-Audio-Ausgang. Die Modelle GDV-B8832A and GDV-C4416A sind auch mit einem 12-D-sub-Audio-Eingang ausgerüstet. Deutsch 28

31 HDD Bitte beachten Sie die folgende Liste von konformen HDDs: HDD-Registrierung und-format: Nach der Montage einer HDD und dem Starten des Systems, wird der "Disk Manager" automatisch ausgeführt. Wenn nicht, überprüfen Sie bitte die Anbindung der HDD. Der Disk-Manager ist auch im "System"-Menü unter "Disk" verfügbar.. 1) Drücken Sie die Taste [Enter] in "Disk-Manager". (2) Mit den [/\ / \/] Pfeiltasten wählen Sie die neue HDD (mit [Nein] markiert in der Rubrik Eingeschaltet ) und drücken Sie [Enter]. (3) Wenn Sie die Meldung zum Formatieren erhalten, wählen Sie [Ja]. (4) Drücken Sie [ESC], um den "Disk-Manager" zu verlassen. 29 Deutsch

32 Fernüberwachung und -Steuerung Mit der GRUNDIG Control Center Software kann der DVR über eine Internet-/Intranet-Verbindung gesteuert und überwacht werden. Ethernet-Anschluss: (1) Schalten Sie die Stromanbindung des Gerätes ab. (2) Schließen Sie das Ethernet-Kabel an den DVR und den Hub/Switch an. (3) Schalten Sie das Gerät wieder an. Netzwerk-Konfiguration: Ethernet: Stellen Sie den Typ auf "Ethernet" ein und geben Sie die IP-Adresse, Netzmaske, das Gateway und das DNS an. Die Nummern können durch Drücken der [/\ / \/] Richtungstasten oder durch das Scrollrad der Maus verändert werden. PPPoE: Erstens ändern Sie den Ethernet-Port in den Netzwerk Einstellungen auf "xdsl" und gehen Sie dann zum xdsl- Menü. Danach geben Sie nur die ID und das Passwort für Ihre PPPoE-Verbindung ein. Diese Daten werden von Ihrem DSL-Anbieter zur Verfügung gestellt. Deutsch 30

33 DDNS: Füllen Sie die DDNS-URL (GRUNDIG-ddns.eu) aus und geben Sie die Gruppen-ID (g + die letzten 6 Ziffern der MAC-Adresse des DVRs) an. Stellen Sie das Zeitintervall ein, in dem der Rekorder seine IP-Informationen erneut zum DDNS-Server senden soll. esata-gerät-anschluss: Sie können fast jedes esata-gerät mit dem DVR verbinden. Der DVR überträgt keine Spannungsversorgung an den esata-port, daher können nur Geräte mit einem eigenen Netzteil verwendet werden. Anmerkung: Der DVR wird einen esata-anschluss erkennen, auch wenn der DVR bereits eingeschaltet ist. Wenn nicht, ist es empfehlenswert, ein esata-gerät auf folgende Weise anzuschließen: 1. Schalten Sie den DVR ab. 2. Schließen Sie das externe Gerät an die esata-schnittstelle an. 3. Schalten Sie das externe Gerät an. 4. Schalten Sie den DVR an. 31 Deutsch

34 5. Menü-Bedienung 5.1. Menü-Aufbau Der Aufbau des Menüs ist im Bild unten gezeigt. Die Einstellungen für die einzelnen Menüs sind in den folgenden Kapiteln erläutert Funktionsmenü Zum Ausführen des Funktionsmenü klicken Sie bitte die rechte Maustaste oder drücken Sie die "FUNC"-Taste auf der Vorderseite des DVR. Das Funktionsmenü kann mit der Maus oder mit den Richtungstasten am Bedienteil gesteuert werden. Das Funktionsmenü unterscheidet sich für den Multi-Kanal-Modus, Single-Channel-Modus, Monitor-Modus und den Wiedergabemodus. Bitte beachten Sie die folgenden Bilder für den Aufbau des Funktionsmenüs. Funktionsleiste im Multi-Kanal-Modus: Von links nach rechts: 1. Zugang zum Hauptmenü 2. Bildschirm wechseln 3. Mehrkanalansicht wechseln 4. Sequenz-Start 5. Backup-Menü 6. Suche 7. Wiedergabemodus starten 8. Herunterfahren Funktionsleiste im Einzel-Kanal-Modus: 32 Deutsch

35 Von links nach rechts: 1. Zugang zum Hauptmenü 2. Bildschirm wechseln 3. Mehrkanalansicht wechseln 4. Sequenz-Start 5. Digitaler Zoom 6. PTZ-Steuerung 7. Backup-Menü 8. Wiedergabemodus starten 9. Herunterfahren Funktionsleiste im Wiedergabe-Modus: Von links nach rechts: 1. Bildschirm wechseln 2. Mehrkanalansicht wechseln 3. Backup-Menü 4. Schnappschuss an ein USB-Gerät (nur aktiv, wenn die Video-Wiedergabe angehalten ist) 5. Suche 6. Schneller Rücklauf (Taste mehrmals drücken, um die Geschwindigkeit zu ändern) 7. Wiedergabemodus stoppen 8. Abspielen 9. Pause 10. Schneller Rücklauf (Taste mehrmals drücken, um die Geschwindigkeit zu ändern) 11. Herunterfahren 12. Aktivieren/Deaktivieren des Deinterlacing (nur aktiv, wenn die Video-Wiedergabe angehalten ist) 5.3. Zurücksetzen auf Werkseinstellungen Um die System-Einstellungen auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen, gehen Sie zu den System- Einstellungen -> System -> Einstellung, und drücken Sie "Zurücksetzen auf Werkseinstellungen". Danach wird eine Warnmeldung angezeigt und nachdem Sie mit "Ja" bestätigt haben, wird der DVR auf die Werkseinstellungen zurückgesetzt werden. Deutsch 33

36 WERKSEINSTELLUNGEN System: Netzwerk: 34 Deutsch

37 Gerät: Deutsch 35

38 Ereignis: Aufzeichnen: Programm-Anfangswert GDV-B2208A: GDV-A4416A: 36 Deutsch

39 GDV-C4416A: GDV-B8832A: Deutsch 37

40 6. Überwachen Alle analogen Video-Bild-Kanäle, die mit dem DVR verbunden sind, werden auf dem Bildschirm nach dem Booten des DVRs angezeigt. Dies ermöglicht dem Benutzer, alle Überwachungsmodi des DVRs zu nutzen. Wenn am Modell GDV-B8832A nur ein Monitor angeschlossen ist, können die Kanäle über die Funktion Monitor wechseln betrachtet werden Basis-Bildschirm Nach dem Einschalten, bootet der DVR automatisch. Nach dem Booten sind 16-Kanal-Bildschirmen (Für GDV-B8832A, GDV- C4416A, GDV-A4416A: 16 Bildschirme, für GDV-B2208A: 8 Bildschirme). Wenn ein Benutzer-Passwort eingestellt ist, wird das Passwort-Eingabefenster angezeigt Kanal-Bildmodus Drücken Sie die gewünschte Kanalnummer oder klicken Sie mit der Maus auf den gewünschten Kanal. Drücken Sie die Taste [MULTI], um zur Mehrkanalansicht zurückzukehren Multi-Kanal-Bildmodus Drücken Sie [MULTI] für die Mehrkanalansicht oder auf das entsprechende Symbol im Funktionsmenü. Jedes Mal, wenn Sie die [MULTI]-Taste drücken, wird der Modus geändert. Für GDV-B8832A, GDV-C4416A und GDV- A4416A die Modi 1~4, 5~8, 9~12, 13~16, 4C, 1~9, 8~16, 1~10 und alle 16 Bildschirme. Für GDV-B2208A stehen diese Modi zur Verfügung: 1~4, 5~8, 4C und alle 8 Bildschirme. 38 Deutsch

Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme

Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme Bedienungsanleitung Digitale Aufzeichnungssysteme GDS-R04A Externe Speichererweiterung GDS-R04A.15.1.02.08.2011 ASP AG Inhalt: 1. Einleitung 1 2. Eigenschaften des GDS-R04A 2 3. Packungsinhalt 2 4. Installation

Mehr

www.allround-security.com 1

www.allround-security.com 1 Warnung: Um einem Feuer oder einem Elektronik Schaden vorzubeugen, sollten Sie das Gerät niemals Regen oder Feuchtigkeit aussetzen.. Vorsicht: Wir möchten Sie darauf hinweisen, dass sämtliche Änderungen

Mehr

Prüfen Sie, ob Ihre Packung das enthält :

Prüfen Sie, ob Ihre Packung das enthält : 79 6 / 8 / 4 KL Echtzeit MPEG-4 Netzwerk DVR 4CH 6CH / 8CH / 4CH 6CH / 8CH / 4CH Eingebauter DVD-RW oder CD-RW Brenner Prüfen Sie, ob Ihre Packung das enthält : MODELL 6CH 8CH 4CH 6CH / 8CH / 4CH DVD-RW

Mehr

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan

Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Beschreibung für das Solardatenerfassungs- und Überwachungssystem SolarCount Net Lan Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 Komponenten des Net Lan Systems... 2 Anschlüsse und Verkabelung... 2 Konfiguration

Mehr

Kurzanleitung 4/8/16/24-Kanal DVR

Kurzanleitung 4/8/16/24-Kanal DVR Kurzanleitung 4/8/16/24-Kanal DVR 2 Anschlüsse 4/8/16/24-Kanel DVR Kurzanleitung 2.1 Geräterückseite 4-Kanal DVR 1 VIDEO OUT: Anschluss an Monitor Abb. 2.1 Geräterückseite 4-Kanal DVR 2 Anschluss an Monitor

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten

EX-6030. RS-232 zu Ethernet / IP. Din Rail Kit (EX-6099) Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 bis 4) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI 8. Technische Daten Stromanschluss:

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer

BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Der MP4-Videoplayer ist ein kompletter Multimedia-Player. Das bedeutet, dass er Fotos und BEDIENUNGSANLEITUNG DENVER MPG-4054 NR Mediaplayer Text-E-Books anzeigen, sowie Ton aufzeichnen und wiedergeben

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

DIGITUS Plug&View OptiView

DIGITUS Plug&View OptiView DIGITUS Plug&View OptiView Bedienungsanleitung DN-16028 1. Einleitung: DIGITUS Plug&View bietet P2P Cloud-Dienste an, um die komplizierte Netzwerkeinstellung bei der Kamerainstallation zu vermeiden. Alles

Mehr

Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP. Anleitung

Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP. Anleitung Client Server Abfrage- und Verwaltungssoftware SRX 20XXXIP Anleitung 1 Inhaltsangabe 1. Anmelden am System 2. Liveansicht starten 3. Wiedergabe Starten 4. Auslagerung von Videos 5. Auslagern von Bildern

Mehr

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung

Divar - Archive Player. Bedienungsanleitung Divar - Archive Player DE Bedienungsanleitung Divar Archive Player Bedienungsanleitung DE 1 Divar Digital Versatile Recorder Divar Archive Player Bedienungsanleitung Inhalt Einstieg......................................................

Mehr

Bedienungsanleitung für Web-Browser

Bedienungsanleitung für Web-Browser Dreambox DM7020S Bedienungsanleitung für Web-Browser Linux OS SetTopBox mit CI-Schnittstelle Anschluss für interne Festplatte Compact Flash Reader Grafisches Display DSL Kommunikationsanschluss analoges

Mehr

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks

Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -1- Dream NFI-Flash Anleitung für die Verwendung des USB Recovery Sticks -2- Wozu dient der USB Recovery Stick? Mit dem USB Recovery Stick können Sie die Software (Firmware) Ihrer Dreambox aktualisieren.

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung

ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung ZN-PTZ500VP(N)E Kurzinstallationsanleitung Dieses Handbuch dient als Leitfaden für die Grundeinstellungen Ihrer IP Geräte wie z.b. die Installation und die Konfiguration für deren Nutzung. Schritt 1 IP-Gerät

Mehr

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos

Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Bedienungsanleitung SRX 2016 Datapos Ein Produkt der datapos GmbH Inhaltsangabe A.) Beschreibung der Frontbedienelemente - Ubersicht der Funktionen B.) Auffinden von Aufzeichnungen - Zeit und Datum - Bewegungsdaten

Mehr

Bedienungsanleitung Digital TV

Bedienungsanleitung Digital TV Bedienungsanleitung Digital TV Inhalt Ihrer Lieferung 1. Empfangsbox einrichten 1. Plazierung 1. Empfangsbox 2. Ethernet Kabel anschliessen 3. Fernseher anschliessen 4. Netzteil anschliessen 5. Empfangsbox

Mehr

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch

USB Security Stick. Deutsch. Benutzerhandbuch USB Security Stick Deutsch Benutzerhandbuch 2 Inhaltsverzeichnis Allgemeines 4 Der mechanische Schreibschutzschalter 4 Verwendung unter Windows 6 Einstellungen 10 Benutzerpasswort ändern 11 Formatieren

Mehr

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P

VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P VCC-HD2300/HD2300P VCC-HD2100/HD2100P Greifen Sie über Ihren Internet-Browser auf die Kamera zu Komponenten des Live-Bildschirms Bedienfeld Werkzeug-Feld Arbeiten mit dem Live-Bildschirm1/10 1 Starten

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

Video-Quad-Prozessor

Video-Quad-Prozessor Video-Quad-Prozessor Bedienungsanleitung ACHTUNG Dieses Gerät arbeitet intelligent. Schließen Sie die Videoleitung an Kanal 1 an und schalten Sie anschließend das Gerät ein. Das Gerät erkennt automatisch

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden.

unter http://www.microsoft.com/de-de/download/details.aspx?id=3512 runtergeladen werden. Dieser Leitfaden zeigt die Installation der C-MOR Videoüberwachung auf einem Microsoft Hyper-V-Server. Microsoft Hyper-V 2012 kann unter http://www.microsoft.com/enus/server-cloud/hyper-v-server/ runtergeladen

Mehr

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie

EasyEntriePC Light. Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie EasyEntriePC Light Software zur Steuerung des Profilfräsautomaten easyentrie Datenbank Die mit dem easyentrie gemessenen Schlüssel-Profile lassen sich an den PC übertragen und dort in einer Datenbank speichern.

Mehr

ViPNet ThinClient 3.3

ViPNet ThinClient 3.3 ViPNet Client 4.1. Быстрый старт ViPNet ThinClient 3.3 Schnellstart ViPNet ThinClient ist ein erweiterter Client, der Schutz für Terminalsitzungen gewährleistet. ViPNet ThinClient erlaubt einen geschützten

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch

Bedienungsanleitung. TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Bedienungsanleitung TechniSat DVR-App für ipad, iphone, ipod touch Vorwort Mit der TechniSat DVR-Timer App ist es möglich, Timer über ein Lokales Netzwerk oder über das Internet (WLAN/GSM/3G) zu programmieren,

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

Startup-Anleitung für Macintosh

Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks VIA Version 2.0 Startup-Anleitung für Macintosh Intralinks-Support rund um die Uhr USA: +1 212 543 7800 GB: +44 (0) 20 7623 8500 Zu den internationalen Rufnummern siehe die Intralinks-Anmeldeseite

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch

JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch JVC CAM Control (für ipad) Benutzerhandbuch Deutsch Dies ist die Bedienungsanleitung zur ipad-software für die Live Streaming Camera GV-LS2/GV-LS1 der Marke JVC KENWOOD. Diese App ist mit den Modellen

Mehr

Die Hifidelio App Beschreibung

Die Hifidelio App Beschreibung Die Hifidelio App Beschreibung Copyright Hermstedt 2010 Version 1.0 Seite 1 Inhalt 1. Zusammenfassung 2. Die Umgebung für die Benutzung 3. Der erste Start 4. Die Ansicht Remote Control RC 5. Die Ansicht

Mehr

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera:

Quickstart JVC GZ-MG610SE Übersicht über die Kamera: Übersicht über die Kamera: 1 Ein- / Aus-Schalter 2 Taste zum Ein- / Ausschalten der Display-Anzeigen 3 Lautsprecher 4 Zoom (bei Aufnahme), Lautstärke (bei Wiedergabe) 5 Auslöse-Taste für Fotoaufnahme (Snapshot)

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6

SIENNA Home Connect. Bedienungsanleitung V2.6 SIENNA Home Connect Bedienungsanleitung V2.6, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 INSTALLATION... 3 1.1 FW UPDATE

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902

Bedienungsanleitung. Bearbeitung Kanalliste UFS 902 Bedienungsanleitung Bearbeitung Kanalliste UFS 902 INHALT/WICHTIGE HINWEISE INHALT/WICHTIGE HINWEISE... 2 1. USB-STICK VORBEREITEN... 3 USB-STICK FORMATIEREN... 3 BENÖTIGTE ORDNER-STRUKTUR AUF USB-STICK

Mehr

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS

PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe EINFÜHRUNG INHALTSVERZEICHNIS PC Docking-Station-Set für die Modelle: RA109, RS109, RP109 / RA107, RS107, RP107 Inklusive CD-ROM mit Online-Hilfe MODELL-Nr.: RZ910 Bedienungsanleitung INHALTSVERZEICHNIS Einführung... 1 PC-Anforderungen...

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders

Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Kurzanleitung des Netzwerk Video Rekorders Typ: JVS-ND6004-H3 JVS-ND6008-H3 JVS-ND6016-H2 Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, den Rekorder in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen

Mehr

"Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor"

Memory Stick zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software scenes editor comfort 8+ IRPC "Memory Stick" zur Programmierung der comfort 8+ Lichtsteuranlage mit PC Software "scenes editor" 1: Programmstart, Einstellungen 1.1 Zuerst die Software der beiliegenden CD-ROM auf einem

Mehr

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG

GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG GOCLEVER DVR SPORT SILVER BEDIENUNGSANLEITUNG BESUCHEN SIE UNS AUF WWW.GOCLEVER.COM UND LERNEN SIE UNSERE ANDEREN PRODUKTE TAB, NAVIO, DVR, DVB-T KENNEN Bitte lesen Sie diese Bedienungsanleitung vor der

Mehr

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04

Sicherheits- Anwendungsprogramm. Benutzerhandbuch V2.13-T04 Sicherheits- Anwendungsprogramm LOCK Benutzerhandbuch V2.13-T04 Inhaltsverzeichnis A. Einführung... 2 B. Allgemeine Beschreibung... 2 C. Leistungsmerkmale... 3 D. Vor der Verwendung des LOCK-Sicherheits-Anwendungsprogramms...

Mehr

Sound und Video hinzufügen

Sound und Video hinzufügen 9 Sound und Video hinzufügen n Audioclip hinzufügen In diesem Kapitel: n Wiedergabe eines Audioclips bearbeiten n Videoclip hinzufügen n Anzeige des Videofensters anpassen n Wiedergabe eines Videoclips

Mehr

Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren.

Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren. Bedienungsanleitung cocos-simple WHITE MP3-Player Wichtige Hinweise: Wir sind bemüht, diese Anleitung so genau wie möglich zu machen, jedoch können wir nicht für die Vollständigkeit garantieren. Wir übernehmen

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

Anleitung Version 1.1 Deutsch

Anleitung Version 1.1 Deutsch Anleitung Version 1.1 Deutsch Voraussetzungen, Mindestanforderungen Microsoft Windows Vista, Win7, Win8 Installiertes Framework 4.5 (in Win7 und Win8 bereits enthalten) MySQL Server (Setup unter Windows

Mehr

Anleitung zum Umgang:

Anleitung zum Umgang: Hier finden Sie ein von mir empfohlenes Programm. Es heisst: ShadowProtect Desktop Sie finden hierzu nähere Information im Internet unter: http://www.storagecraft.eu/eu/backup-recovery/products/shadowprotect-desktop.html

Mehr

Modul 113 - Windows XP Professional

Modul 113 - Windows XP Professional Inhalt Vorbereitung...2 Von CD-Rom starten...2 Das Setup im DOS...2 Kopieren der Dateien...4 Von CD-Rom starten...4 Regions- und Sprachenoptionen...5 Benutzerinformationen...5 Computername und Administatorkennwort...5

Mehr

Installationsund. Bedienungsanleitung LumiCam / LumiCamAX Software 2.10. Datum: 12. Februar 2008 Version: 2.10 Udo Glittenberg Erstellt bei::

Installationsund. Bedienungsanleitung LumiCam / LumiCamAX Software 2.10. Datum: 12. Februar 2008 Version: 2.10 Udo Glittenberg Erstellt bei:: Installationsund Bedienungsanleitung LumiCam / LumiCamAX Software 2.10 Datum: 12. Februar 2008 Version: 2.10 Autor Udo Glittenberg Erstellt bei:: Inhalt: 1. Generelles... 3 1.1 Einführung... 3 2. Installation...

Mehr

Netzwerkvideorecorder NVR 308 / NVR 316

Netzwerkvideorecorder NVR 308 / NVR 316 Netzwerkvideorecorder NVR 308 / NVR 316 Kurzanleitung Inhalt 1. Anschlüsse 2. Inbetriebnahme mit einem lokalen Monitor 3. Inbetriebnahme über das Netzwerk 4. Fernzugriff auf den NVR 5. FAQ Hinweis: Bitte

Mehr

SIHLNET E-Mail-Konfiguration

SIHLNET E-Mail-Konfiguration SIHLNET E-Mail-Konfiguration Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines...2 2. OWA...2 2.1. Anmeldung... 2 2.2. Arbeiten mit OWA... 3 2.2.1. Neue E-Mail versenden... 3 2.2.2. E-Mail beantworten / weiterleiten...

Mehr

DIGITAL VIDEO REKORDER

DIGITAL VIDEO REKORDER 2009 B&S Technology GmbH Lütjenburg Alle Rechte vorbehalten, insbesondere (auch auszugsweise) die der Übersetzung, des Nachdrucks, der Wiedergabe durch Kopieren oder ähnliche Verfahren. B&S Technology

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922

Bedienungsanleitung. DVR-Manager UFS 922 Bedienungsanleitung DVR-Manager UFS 922 INHALT INHALT... 2 WICHTIGE HINWEISE... 3 SICHERHEITSHINWEISE... 3 ALLGEMEINER HINWEIS... 3 SYSTEM-VORAUSSETZUNG... 3 BENÖTIGTE SOFTWARE... 3 GEKREUZTES NETZWERKKABEL...

Mehr

VideoFlex SD. 50 ø 11

VideoFlex SD. 50 ø 11 GB NL FR 02 10 18 26 135 103 3" 50 ø 11 180 130 1000 Funktion / Verwendung Dieser Videoinspektor liefert farbige Videobilder mittels einer Mikrokamera an das LCD zur Überprüfung schwer zugänglicher Stellen

Mehr

Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610

Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610 Digitaler Videorecorder DVR410/810/1610 Schnellstart Die Hauptanleitung sowie die Client-Software befinden sich auf der beiliegenden CD - 1 - 1. Anschluss 1. Ihr DVR ist bereits mit einer Festplatte ausgestattet

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Technical Note 0101 ewon

Technical Note 0101 ewon PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede Telefon: 02903 976 990 E-Mail: info@pce-instruments.com Web: www.pce-instruments.com/deutsch/ Technical Note 0101 ewon ebuddy - 1 - Inhaltsverzeichnis 1

Mehr

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle

Bedienungsanleitung zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle zur Inbetriebnahme des Funkempfänger EFB-EXP-72a mit Ethernet-Schnittstelle 1. Funktion und Voreinstellung Der EFB-EXP-72a basiert auf der Funktionsweise des Funkempfängers EFB-RS232 mit dem Unterschied,

Mehr

Bedienungsanleitung DOK App

Bedienungsanleitung DOK App Bedienungsanleitung DOK App Auf den folgenden Seiten finden Sie eine Erklärung der Funktionen der Steuerungs App DOK. Sie können die App auf Ihrem Smartphone oder Tablet einrichten und benutzen. Bitte

Mehr

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren

Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Schritt-für-Schritt: Windows 7 neu installieren Bei der hier vorgestellten benutzerdefinierten Installation (auch Neuinstallation genannt) wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem durch Windows

Mehr

Mini NVR Recorder für bis zu 8 ONVIF IP-Kameras

Mini NVR Recorder für bis zu 8 ONVIF IP-Kameras Mini NVR Recorder für bis zu 8 ONVIF IP-Kameras NVR Festplattenrecorder für die Darstellung und Aufzeichnung von bis zu 8 IP- Kameras im ONVIF Standard. Um mehrere IP-Kameras gleichzeitig unter einer Oberfläche

Mehr

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box

Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Anleitung Installation und Kurzanleitung Tachostore/D-Box Inhalt 1 Installation Tachostore...2 2 Beseitigung der Installationsprobleme...2 3 Registrierung bei Micropross...3 4 D-Box USB Treiber Installation...3

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

Lieferumfang: Installationsschritte: Start. Hardware verbinden. Suchfunktion installieren. IP-Kamera mit LAN anmelden. Schnurlose Einstellungen

Lieferumfang: Installationsschritte: Start. Hardware verbinden. Suchfunktion installieren. IP-Kamera mit LAN anmelden. Schnurlose Einstellungen DENVER IPC-330 DENVER IPO-320 Lieferumfang: IP-Kamera Befestigungsbügel Antenne Netzteil CD LAN-Kabel Installationsanleitung Schrauben Hinweis: Einige Modelle verfügen nicht über eine externe Antenne.

Mehr

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows

Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Zugang Gibbnet / Internet unter Windows Inhalt 1 Inhalt des Dokuments... 2 1.1 Versionsänderungen... 2 2 Windows 10... 3 2.1 Info für erfahrene Benutzer... 3 2.2 Windows 10... 3 2.3 Einstellungen Internetbrowser

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II

Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Windows Mobile E-Mail von Vodafone mit VDA II Sämtliche geistigen Eigentumsrechte verbleiben bei Vodafone, Microsoft bzw. deren Lizenzgeber. Es ist nicht gestattet, die Dokumente zu kopieren, zu verändern

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc.

Hinweise zur Datenübertragung mit. Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Hinweise zur Datenübertragung mit Bluetooth is a registered trademark of Bluetooth SIG, Inc. Information Diese Anleitung hilft Ihnen, das smartlab Bluetooth Modul in Ihr smartlab genie Blutzuckermessgerät

Mehr

Bedienungsanleitung. 1 S eite

Bedienungsanleitung. 1 S eite Bedienungsanleitung 1 S eite Bedienungsanleitung OPTIMUSS underline Fernbedienung Grundfunktionen Informationsleiste / InfoBar EPG Senderliste Hauptmenü Funktionen Programm Installation System Einstellungen

Mehr

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme)

IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel. Handbuch Schnelleinstieg. (Für MAC Betriebssysteme) IP kabellose Kamera / Kamera mit Kabel Handbuch Schnelleinstieg (Für MAC Betriebssysteme) Modell:FI8916W Farbe: schwarz Modell:FI8916W Farbe: weiβ ShenZhen Foscam Intelligent Technology Co., Ltd Handbuch

Mehr

domovea Programmierung tebis

domovea Programmierung tebis domovea Programmierung tebis INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS Seite 1. EINLEITUNG... 2 2. INTERNET-KONFIGURATIONSTOOL... 3 3. TAGESPROGRAMM... 5 4. WOCHENVORLAGE... 10 5. KALENDER... 18 6. HOME STATUS...

Mehr

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln

Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Schritt-für-Schritt: Von Windows XP auf Windows 7 wechseln Als Anwender von Windows XP müssen Sie eine benutzerdefinierte Installation durchführen. Dabei wird Ihr bisher installiertes Windows Betriebssystem

Mehr

Anleitung Quickline Personal Cloud

Anleitung Quickline Personal Cloud Anleitung Quickline Personal Cloud für Windows Phone Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einstieg 3 So verwenden Sie die Anwendung 4 Verwalten der Inhalte 4 Manuelles Hinzufügen von Inhalten 4 Anzeigen

Mehr

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise

Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Bedienungsanleitung MacroSystem Galileo für Enterprise Inhaltsverzeichnis Seite 1. Allgemeines... 3 2. Was ist MacroSystem Galileo?... 3 3. Installation / Programmstart... 4 4. Datensicherung... 4 4.1

Mehr

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION)

ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) ANLEITUNG ZUR EINRICHTUNG VON FTP UNTER OS X 10.8 (MOUNTAIN LION) Die Einrichtung gilt für alle Wireless Transmitter und entsprechende Kameras. Die Installation umfasst folgende Schritte: - Netzwerkeinstellungen

Mehr

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master

ANLEITUNG Vers. 22.04.2014. EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master ANLEITUNG Vers. 22.04.2014 EAP Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave - Modbus RTU Master Allgemeine Beschreibung Das Gateway mit Webserver Modbus TCP/IP Slave Modbus RTU Master ist ein Gerät, welches

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

McAfee Email Gateway Blade Server

McAfee Email Gateway Blade Server Schnellstart Handbuch Revision B McAfee Email Gateway Blade Server Version 7.x In diesem Schnellstart Handbuch erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Einrichtung des McAfee Email Gateway Blade

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse

IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse IP Phone Grandstream BT 101 - Konfiguration für FreePhone bei statischer IP-Adresse 1. Einleitung Das Grandstream BT 101 wird zunächst über die Tastatur des Telefons konfiguriert. Anschließend können weitere

Mehr

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN

NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN NAS SERVER FÜR EXTERNE FESTPLATTEN Kurzinstallationsanleitung DN-70230 Systemanforderung Betriebssystem und Software: Windows 2000, XP, 2003, Vista, Mac OS X oder höher, Linux Erforderliche Hardware: 10/100

Mehr

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN)

ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) 1. Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) ReelBox Series: Anschließen an ein kabelgebundenes Netzwerk (Ethernet-LAN) Einbindung der ReelBox in ein Netzwerk Die ReelBox kann in wenigen Schritten in ein bestehendes Netzwerk eingebunden werden. Die

Mehr

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen,

Für den Zugriff vom PC aus die TCP/IP Netzwerkeinstellung des PC auf DHCP bzw. automatisch stellen, DIGITRONIC GmbH - Seite: 1 Ausgabe: 11.05.2012 Einstellanleitung GSM XSBOXR6VE Diese Anleitung gilt für die Firmware Version 1.1 Zunächst die SIM Karte mit der richtigen Nummer einsetzten (siehe Lieferschein).

Mehr

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch

mobile PhoneTools Benutzerhandbuch mobile PhoneTools Benutzerhandbuch Inhalt Voraussetzungen...2 Vor der Installation...3 Installation mobile PhoneTools...4 Installation und Konfiguration des Mobiltelefons...5 Online-Registrierung...7 Deinstallieren

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen.

Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. ZN-S100V Schnelleinrichtungsanleitung Diese Handbuch wurde erstellt, um Sie durch die Grundlagen Ihres IP Geräts wie Installation und Konfiguration zur Anwendung zu führen. Schritt 1: Kabel an das IP-Gerät

Mehr

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms

Montageanleitung. Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000. Deutsch. Grundig SAT Syst ms Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Steuer- und Fernbedien-Software PSW 1000 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911

Mehr

Mobile Security Configurator

Mobile Security Configurator Mobile Security Configurator 970.149 V1.1 2013.06 de Bedienungsanleitung Mobile Security Configurator Inhaltsverzeichnis de 3 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung 4 1.1 Merkmale 4 1.2 Installation 4 2 Allgemeine

Mehr

Kurzanleitung der IP Kamera

Kurzanleitung der IP Kamera Kurzanleitung der IP Kamera Die Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen finden Sie als Download auf unserer Internetseite: www.jovision.de

Mehr