10% * StärkSter Service: Baustellenrabatt. 2 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 NOTRUF NOTRUF NOTRUF NOTRUF. Künstlerbedarf.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "10% * StärkSter Service: Baustellenrabatt. 2 Kreuznacher Rundschau KW 23-7. Juni 2012 NOTRUF NOTRUF NOTRUF NOTRUF. Künstlerbedarf."

Transkript

1 Kreuznacher Rundschau 7. Jahrgang KW 23 Wochenzeitung mit lokalen Nachrichten Donnerstag, 7. Juni 2012 Terrassendielen Douglasie genutet / geriffelt 28 x 145 mm nur 2,99 /lfm Mehr Sicherheit für Radfahrer In der Ringstraße wird eine zweite Spur eingerichtet Grills Möbel Terrasse sonnenschirme Am Kieselberg 8a Gensingen Tel / kurzshop.de Schwabenheimer weg 70. bad Kreuznach Meine Angebote für Sie ETW in Keine Renovierungen erforderlich, wenige Minuten ins Kurgebiet! 1 ½ ZKD ca. 52 m² Wfl., EBK, 1 Stellplatz. Sofort frei ,-- ETW in - Ippesheim Wohnen auf 2 Ebenen (nur 2 WE)! 4 ZKBD ca. 102 m² Wfl., Terrasse, Garten. Grdst. 720 m². Frei nach Absprache ,-- EFH in Norheim Wohnen in angenehmer Wohnlage! 6 ZKBD ca. 135 m Wfl., Balkon, Terrasse, überdachte Terrasse, Garage. Grdst. ca. 800 m. Frei nach Absprache. 149,000,-- EFH in Ruhig und doch zentral gelegen! 6 ZKBD ca. 170 m² Wfl.,. Grdst. 634 m² (geteilt nach WEG). Frei nach Absprache ,-- Mietwohnung in Hell und freundlich! 4 ZKB, Gäste-WC, Abstellr. ca. 96 m² Wfl., 2 Balkone. Frei nach Absprache. Miete: 550,-- + NK + 2 MM-Kaution + 2,38-fache Provision Geibstraße Mobil: 0151/ Tel.: 0671/31202 Fax: 0671/ Die Haushaltsmittel sind knapp, dennoch freuen sich Vertreter der Stadt und der Architekt über die Möglichkeit einer Anbindung des Radwegenetzes in der Ringstraße, auf Höhe der beiden Schulen. Die Parkplätze auf der Ringstraße müssen hier wegfallen. Foto: N.Doleschel. (nl) Auf der Ringstraße herrscht reger Radverkehr: Zwei Schulen in unmittelbarer Nähe, nahegelegene Wohngebiete, eine kurze Strecke zur Innenstadt und zum Bahnhof: Wer hier fährt, wie er denkt, der kommt vielleicht mit dem Leben davon, resümierte Dr. Heike Kaster-Meurer, die die Strecke selbst täglich nutzt, die unselige Situation einer fehlenden zweiten Radfahrerspur. Dieses Manko wird bald Geschichte sein: Denn das Ingenieurbüro Giloy und Löser hat eine Lösung geplant, die die Stadt das Wenigste kostet, den Radfahrern aber größtmögliche Sicherheit bietet. So wird auf der Gegenspur der Radführung, entlang der Schule Ringstraße und der Konrad-Frey-Halle, eine neue Spur mit roter Farbe und weißer Linie markiert. Die rote Asphaltierung bedeutet: Hier dürfen keine Autos fahren. Neu und ein Sicherheitsplus für Radfahrer ist auch, dass die Querungen zu Töpfer-, Jean-Wincklerund Gustav-Pfarrius-Straße in das Radwegenetz aufgenommen werden Radfahrer sind hier vorfahrtsberechtigt, Autos müssen warten. Tina Franzmann, seit sechs Jahren Vorsitzende der Radwege-AG und Mutter, begrüßt diese Verkehrsmaßnahme sehr: Danke richtete sie ihr Wort an die Oberbürgermeisterin und Verwaltungsmitarbeiter. Die Verschönerungs- und Verbesserungsmaßnahmen in Sachen Radweg in der gesamten Ringstraße kosten in der Summe rund Euro, darin inbegriffen auch die Nachzeichnung der Radwegekennzeichnung in der beengten Ringstraße und Absenkungen des Bürgersteigs in Richtung Rheingrafenstraße. Die neue Radwegeführung in die andere Richtung, Richtung Alzeyer Straße, wird auch einen Angebotsstreifen für Radfahrer an der Engstelle auf Höhe IGS/Ringschule vorsehen, dort, wo ein Zebrastreifen die Fahrbahn kreuzt und die Kreuznacher Verkehrsgesellschaft eine Bushaltestelle vorhält, die aber nicht mehr benötigt werde. Die Autofahrer müssen außerdem auf die eingezeichneten Parkplätze auf der Ringstraße verzichten, die aber ohnehin fast nur von Auswärtigen als kostenfreie Parkplätze genutzt würden. Service ganz GROHS Wir messen uns an Ihren Erwartungen Autohaus Grohs GmbH & Co. KG Bad Rudolf-Diesel-Str. Rudolf-Diesel-Straße 5 5 Tel.: Telefon / DIESEL- MÄHTRAKTOR ISEKI SXG 19 Mäht verstopfungsfrei! Beratung Verkauf Service BERATUNG VERKAUF SERVICE Hauptstraße 44a Oberndorf Tel / Fax Anstiftung zum Brand und Mord Der er Geschäftsmann Ali G. steht vor dem Schwurgericht. (nl) Ein er Geschäftsmann türkischer Herkunft steht wegen Beauftragung zur Brandstiftung und versuchten Mords vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft Ali G. vor, im Dezember kurz vor Weihnachten 2011 einen Mittelsmann beauftragt zu haben, aus Eifersucht das Geschäft seiner Freundin mittels eines Molotow-Cocktails in Flammen aufgehen zu lassen und noch dazu einen unliebsamen Geschäftspartner aus Bingen zu töten, um sich so erheblicher finanzieller Forderungen zu entledigen. Beide Anschläge wurden vereitelt, weil der Mittelsmann die Polizei einschaltete. Bedeutsam ist, dass sich die Boutique der Freundin in einem der Brückenhäuser auf der Mühlenteichbrücke befindet. Wäre der Auftrag vollzogen worden, wäre möglicherweise nicht nur ein Ladengeschäft, sondern auch ein 700 Jahre altes Wahrzeichen der Stadt abgebrannt. Noch dazu habe Ali G. billigend in Kauf genommen, dass der Mieter in der Dachgeschosswohnung des Brückenhauses zu Schaden gekommen wäre. Zum Prozessauftakt vor dem Schwurgericht in herrschte großer Andrang und mediales Interesse. Die Stuhlreihen im Schwurgerichtssaal waren dicht besetzt. Mehr zum Prozess lesen Sie im Innenteil dieser Zeitung. Wie viel Sparpotenzial steckt in Ihrem Eigenheim? Jetzt modernisieren und Geld sparen. s Sparkasse Rhein-Nahe

2 2 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 NOTRUFNUMMERN Polizei µ 110 Feuerwehr µ 112 Rettungsdienst + Krankentransport µ 112 Frauenhaus µ Weißer Ring µ Telefonseelsorge µ oder Vergiftungszentrale Mainz µ ÄRZTLICHER NOTDIENST Krankenhaus St. Marienwörth µ Diakonie Krankenhaus µ Notdienstzentrale VG Rüdesheim µ Notdienstzentrale VG Kreuznach µ Zahnärztliche Notdienstzentrale µ Kinderärzte Notdienst µ APOTHEKEN Donnerstag, 7. Juni 2012: Kur-Apotheke am Schloßplatz, Dr.-Karl-Aschoff-Str. 2, 55543, µ Freitag, 8. Juni 2012: Löwen-Apotheke, Mannheimer Str. 35, 55545, µ Samstag, 9. Juni 2012: Apotheke am Mönchberg, Breiter Weg 2, -Winzenheim µ Sonntag, 10. Juni 2012: Neue Apotheke am Holzmarkt, Dessauer Str. 1, 55545, µ Montag, 11. Juni 2012: Rheingrafen-Apotheke, Salinenstr. 53, 55543, µ Herz Apotheke, Gensingen, im Klinitel, µ Dienstag, 12. Juni 2012: Rochus-Apotheke, Mainzer Str. 95, µ Bad Kreuznach-Planig Laurentius-Apotheke, Allee 1, Wallhausen, µ Mittwoch, 13. Juni 2012: Rosen-Apotheke, Salinenstr. 35, 55543, µ Donnerstag, 14. Juni 2012: Adler-Apotheke, Berliner Str. 42, Bad Münster, µ Rochus-Apotheke im Globus Gensingen, µ Impressum Die Kreuznacher Rundschau wird herausgegeben von der Hergel Verlags GmbH Mathildenstraße µ Fax Verlegerin: Bernadette Schier Redaktionsleitung: Nathalie Doleschel Layout: Maria Pach, Stefan Brandt Verteilte Auflage: Druckzentrum Neu-Isenburg NOTRUF NOTRUF NOTRUF NOTRUF B E I K A N A L - U N D A B F L U S S P R O B L E M E N! Juni 2012 AUCH WIR SIND WIEDER IM EM - FIEBER Samstag: Deutschland - Portugal Mittwoch: Deutschland - Niederlande Einlass jeweils ab 20.15, Eintritt frei STREETDANCE ab 12 J. Fr + Sa auch KOCHEN IST CHEFSACHE ab 0 J. SNOWWHITE & THE HUNTSMAN ab 12 J. Fr + Sa auch (Sa + Mi nicht 20.30) LOL ab 12 J außer Dienstag SAFE ab 18 J außer Dienstag, Fr + Sa auch MEN IN BLACK 3 ab 12 J Fr + Sa auch DER DIKTATOR ab 12 J (Mi nicht 20.00) Fr + Sa auch HANNI & NANNI 2 ab 0 J DARK SHADOWS ab 12 J. Fr + Sa AMERICAN PIE ab 12 J , Fr + Sa auch MARVEL S THE AVENGERS ab 12 J (Mo nicht 20.15) DAS SYSTEM ab 12 J. Arthouse: Dienstag SNEAK-PREVIEW ab 16 J. Montag ROCK OF AGES ab 6 J. Ladies First: Mittwoch Programmauskunft und Reservierung: (14 Cent/Minute) Rüdesheimer Str Fax 0671/ Männer für alle Fälle Gartenarbeiten aller Art Umzüge: Nah u. Fern, Möbel- und Kleintransporte Entrümpelung, Haushaltsauflösung Büroarbeiten aller Art Maler- und Bodenverlegarbeiten Telefon / Mobil / StärkSter Service: Bosenheimer Str Wir sind für Sie da: MO Fr 9:00 18:00 SA 10:00 16:00 JUTTA KÖNIG RECHTSANWÄLTIN Fachanwältin für Erbrecht Erbrecht Mannheimer Str Telefon: Telefax: Familienrecht Arbeitsrecht Verkehrsrecht Informationsveranstaltung: Erbrecht 19. Juni 2012, Uhr im Haus des Gastes Kurhausstr Baustellenrabatt 10% * auf unser Sortiment * Angebote sind ausgenommen. Farben Lacke Am 22 Juni Autolacke 2 Jahre Farben Lacke Autolacke Tapeten Kreuznacher Boden Boden & Wandbeläge Farbenwelt & Wandbeläge Tapeten Boden & Wandbeläge 22% Rabatt auf alles Künstlerbedarf Künstlerbedarf am 22. & 23. Juni 2012 Kreuznacher Kreuznacher Farbenwelt GmbH GmbH Kreuznacher Farbenwelt GmbH Tel. Bosenheimer Str. 158 Bosenheimer 8 96 Tel. 06 Str. Tel Bosenheimer Str. 158 Tel Tel

3 KW Juni 2012 Kreuznacher Rundschau 3 Im vorderen Brückenhaus (rechts) befindet sich das Modegeschäft der Lebensgefährtin des Angeklagten Ali G., der sich seit vergangener Woche vor dem er Schwurgericht verantworten muss. Die Anklage lautet auf Anstiftung zu Mord und Brandlegung. Doch in der jüngsten Verhandlung am Dienstag verstrickte sich der Hauptbelastungszeuge in Widersprüche. Wollten Unbekannte Ali G. etwas anhängen, ist die Frage. FOTO: Archiv Der tiefe Fall des Ali G. - alles nur Lüge und Intrige? Hauptbelastungszeuge Bob verstrickt sich in einige Widersprüche. (nl, Fortsetzung des Berichts auf der Titelseite) Ali G. schweigt. Es ist der erste Verhandlungstag, und er möchte nichts sagen, weder zu seiner Person, noch zu den Vorwürfen, die so schwer wiegen, dass im vollbesetzten Schwurgerichtssaal atemlose Stille herrscht. Nicht ganz, Richter Dr. Bruno Kremer muss Zuschauer ermahnen, Gespräche einzustellen. Es ist auch leicht, über Ali G. zu sprechen, denn schließlich kennt ihn hier jeder in der Stadt: Er, Gastronom, Lebemann und geselliger Zeitgenosse, der in seinem Restaurant auf der Salinenstraße jeden begrüßte, der Rang und Namen hat. In der Villa nebenan wohnt er mit seiner Freundin, die Lebensgemeinschaft mit der hübschen Frau aus Kaiserslautern besteht seit dreieinhalb Jahren. Freunde und Familie sind im Gerichtssaal anwesend, die Landsleute halten zu dem Angeklagten, ebenso die Lebensgefährtin, die ihren Freund in Schutz nimmt und sagt: Er meint das alles nicht so, was er sagt. An diesem Morgen sagt Ali G. erst mal gar nichts. Spannender wird der zweite Verhandlungstag, an dem der Angeklagte der drohenden Aussage des Hauptbelastungszeugen zuvorkommt und Angaben zum Tathergang macht. Was genau ereignete sich zwischen dem 19. und 22. Dezember letzten Jahres? Im Laufe der vierstündigen Verhandlung an diesem ersten Gerichtsmorgen stellt sich heraus: Ali G. hat Schulden in die Hunderttausende, den Forderungen seiner Gläubiger, darunter die Verpächterin des Ladengeschäfts seiner Freundin, aber auch eine Geschäftspartnerin, die an diesem Morgen aussagt, kann er nicht nachkommen - immer wieder macht Ali G. auch die Umstände verantwortlich; das viele Arbeiten in seinen Gastronomie-Betrieben in und Bingen, und er spricht von Feinden: Wir sind Geschäftsleute, manche mögen uns, manche nicht. Die Schulden lassen sich nicht negieren: Insgesamt belaufen sich die Kreditverbindlichkeiten auf mehr als Euro, bei der einen Bank, eine Kaution in Höhe von Euro offen, Bemühungen, einen Nachpächter für das Ladengeschäft zu finden, scheitern. Alle Zeugen beschreiben Ali G. als ruhig, nett und hin und wieder aufbrausend. Wie aus dem Nichts scheint sich seine Stimmung zu ändern, aus dem netten Geschäftsmann wird zumindest zeitweise ein unangenehmer Mensch. Auch seine Lebensgefährtin leidet unter dieser zweiten Seite ihres Freundes, es gibt mehrfach Streit wegen unbegründeter Eifersucht. Ich kenne ihn sehr gut, ich weiß, dass er vieles nicht so meint, sagt die junge Frau treu ergeben sie steht weiter im Ladengeschäft als Verkäuferin und hofft, dass Ali wieder auf freiem Fuß kommt, damit wir weitermachen können. Dass der Brandanschlag auf das Brückenhaus im Grunde seiner Freundin schaden sollte, dieser Vorwurf wirkt nach dieser Vernehmung wenig glaubhaft, so besucht ihn seine Lebensgefährtin auch im Gefängnis, wo Ali G. seit Weihnachten in Untersuchungshaft sitzt. Am zweiten Verhandlungstag ändert sich das Blatt unerwartet für Ali G.: Hauptbelastungszeuge Bob, ein türkisch sprechender Bulgare, den Ali G. kaum kennt, aber zu den Straftaten angeheuert haben soll, verstrickt sich in Widersprüche. Aussage steht gegen Aussage, die von Ali G. klingt plausibel, die von Bob nicht. Denn es fehlt das Motiv: Eine feste Summe für den Auftragsmord und Brandanschlag soll nicht vereinbart worden sein, Ali G. hätte ihm, Bob, sein Wort gegeben, Geld ist kein Problem. Was nicht geklärt werden konnte, weil eine Schweigepflicht besteht: Wie konnte ein Mann, der erst seit sechs Monaten in Deutschland lebt und der Sprache nicht mächtig ist, überhaupt so leicht Kontakt zum Bundeskriminalamt aufnehmen? Denn als Bob ein weiteres Mal mit Ali G. spricht, ist er verkabelt - der Mitschnitt gibt dem Vernehmen nach nicht eindeutig her, wer hier wem die Worte in den Mund gelegt haben will, wer zuerst von Brandstiftung und Mord am Geschäftspartner sprach. Immerhin könnte der mittellose Bob versucht haben, sich einen finanziellen Vorteil zu verschaffen, eine neue sorgenfreie Identität im Zeugenschutzprogramm. Wie es weiter geht, erfahren Sie in der nächsten Ausgabe. Editorial Die gute alte Zeit oder Früher war alles besser Diese Sätze kennen Sie auch. Ich kann diese Sehnsucht nur allzu gut verstehen. Wer einmal im Museum in Bad Sobernheim war, der wird sich erfreuen an den schönen alten Gerätschaften, den liebevoll eingerichteten Läden, den gemütlichen Scheunen und anheimelnden Gebäuden. Doch es gibt auch, wie bei jedem Ding, eine Kehrseite, die Schattenseite dieses Es war einmal Vor 200 Jahren, im Jahr 1812 haben die Brüder Grimm ihre Hausmärchen veröffentlicht. Geschichten für Kinder? Da gibt es die Geschichte vom kleinen Rotkäppchen (ich würde zu gerne den richtigen Namen des Mädchens erfahren), das mit seiner Großmutter unverdaut aus dem Magen eines Wolfes herausoperiert wird. Da gibt es die Geschichte von den Geschwistern Hänsel und Gretel, die von ihren hunger- Veranstaltungen Wochenmarkt dienstags und freitags 7 bis 13 Uhr: Wochenmarkt auf dem Kornmarkt in. Ausstellungen bis 9. September, Uhr, Puk, Sonderausstellung: Ein Mee(h)r an Puppen - EinBlick in die Depotbestände des PuK mit der Landesfigurensammlung Rother. Eintritt frei. bis 18. Juli, täglich von 8-20 Uhr, Paracelsus-Rotenfels-Klinik Bad Münster am Stein-Ebernburg. Gemäldeausstellung Malverwandtschaften bis 9. September, Uhr, Hüffelsheimer Str.5, Sommer- Sonderausstellung im PuK, Ein Mee(h)r an Puppen - Ein- Blick in die Depotbestände des PuK mit der Landesfigurensammlung Rother, Eintritt frei. Veranstaltungen leidenden Eltern kaltblütig ausgesetzt werden. Gleichfalls Familienprobleme gab es im Hause der Teenager Aschenputtel und Schneewittchen. Wenn es stimmt, dass den Grimmschen Märchen eine sozialkritische Note anhaftete, dann möchte ich meinen romantischen Geschichtsblick tendenziell revidieren und vorsichtig ersetzen durch: Es gab viel Gutes in der alten Zeit und Manches war früher besser Ihre Bernadette Schier Fr. 8. Juni, Uhr, Mühlenteich, Kurhausstraße, Weinfest am Mühlenteich: Elf Weingüter präsentieren vor den Kreuznacher Brückenhäusern über 100 edle Weine. Fr. 8. Juni, Uhr, Treffpunkt: Karlshalle (B48) am Brauwerk, Unterwegs mit Faust und Mephisto. Teilnehmerbeitrag: 10,-- inklusive Getränk. Information: ( Fr. 8. Juni, Uhr, Haus des Gastes, Seminarraum I, Kurhausstraße 22-24, Dichterlesung und Ausstellungseröffnung Der Mensch im Vordergrund. Eintritt frei. Sa. 9. Juni, Uhr, Treffpunkt: Haus des Gastes, Foyer, Kurhausstraße 22-24, Auszeit am Mittag: Kraft tanken im Kurpark. Gebühr: 6,--, Kurgäste: 3,--. Sa. 9. Juni, Uhr, Hof Iben, Fürfeld, Exkursion: Hof Iben - Templerkapelle, Wasserburg, Schloss und Studio Garnier. Die Teilnahme ist kostenfrei. So. 10. Juni, Uhr, Café Kraft / Himmelszelt im Salinental, Kinder Küche Kieselkunst Familientag. Der Mitmachobolus im Himmelszelt beträgt jeweils 2,--. So. 10. Juni, Uhr, Römerhalle, Hüffelsheimer Str. 11, Kostümführung in der Römervilla, Empfang bei Silona. Teilnehmergebühr: 4,--, Eintritt 2,50 -. So. 10. Juni, Uhr, Pauluskapelle, Kurhausstraße 2, Leonard Bernstein: Mass Kantorei an der Pauluskirche Mo. 11. Juni, Uhr, Haus des Gastes, Kurhaußtr.22-24, Die Kunst des Liebens, Dies gilt nicht nur für die Partnerliebe. Eintritt: 3,50 -, ermäßigt 3,--. Di. 12. Juni, 20 Uhr, Haus des Gastes - Loge, Rudi Müller Saal, Stiftung Kleinkunstbühne: Vince Ebert, Freiheit ist alles!

4 4 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Selbstbau- und Spielkurs Didgeridoo Die Volkshochschule Bad Kreuznach bietet diesen Kurs am 9. Juni von 10 bis 18 Uhr an in der IGS, Ringstr Bau eines Didgeridoos aus hochwertigem Bambus, bei dem die natürliche Bearbeitung im Vordergrund steht. Nach der Fertigstellung des Didgeridoos erfolgen Übungen zu Grund- und Oberton, Bass- Stöße und D-Anschlag, sowie die methodische Hinführung zur Permanentatmung und Bauchatmung. Bitte mitbringen: Arbeitshandschuhe aus Stoff, Trinkglas und Trinkhalm. Materialkosten: 18,--, Kursgebühr: 43,--. Anmeldung: ( und Open-Air-Konzert Noch Plätze frei Die Stadtverwaltung Bad Kreuznach lädt ein. Das Traumpaar der internationalen Klassik-Szene, Star- Sopranistin Anna Netrebko und Bassbariton Erwin Schrott, gastieren mit der Prager Philharmonie und Chor in Wiesbaden. Das Konzert findet am 9. Juni auf dem Bowling Green vor dem Kurhaus statt. Abfahrt: Uhr am Bahnhof vor dem Pavillon. Kosten: 96,-- inkl. Buskosten, Veranstaltungskarte und Reiseleitung. Anmeldungen: ( und ( Templerkapelle und Studio Garnier Ausflug Zum Besuch einer besonderen historischen Stätte lädt der Verein für Heimatkunde für Stadt und Kreis Bad Kreuznach am 9. Juni um 14 Uhr ein. Ziel ist die Templerkapelle Hof Iben bei Fürfeld, ein Kleinod mittelalterlicher Baukunst. Der exzellente Sachkenner Wolfgang Bickel hat in einer Monographie die Baugeschichte nachvollzogen und steht am Samstag als Führer zur Verfügung. Im Anschluss daran lädt der Farbgestalter Friedrich Ernst von Garnier zu einem Rundgang durch sein Atelier ein. Mitfahrgelegenheiten unter: ( anmelden. Führung in der Römervilla Empfang bei Silona Zu einer besonderen Gelegenheit, die alte Römervilla mit ihrer Geschichte kennen zu lernen, lädt die Gesundheit und Tourismus für Bad Kreuznach GmbH am 10. Juni um 14 Uhr in die Römerhalle, Hüffelsheimer Straße 11 ein. Teilnehmergebühr: 4,--, Eintritt 2,50. Informationen: ( Eine demenzfreundliche Kommune? Vergiss Dein Ende zeichnet ein scharfes Bild der Überlastung pflegender Angehöriger. (red/nl) Die Zahl der Menschen, die in den kommenden Jahren an Demenz erkranken, wird stetig steigen. Noch immer ist das hilflose Vergessen im Alter aber ein Tabuthema und viele Menschen sind ebenso hilflos, wenn sie mit der Diagnose Demenz konfrontiert werden. Vergangenen Mittwoch wurde dazu der Kinofilm Vergiss dein Ende gezeigt, eine anrührende Reportage über die Überforderung, die im Umgang mit demenzkranken Menschen entstehen kann, aber auch über das Leben und das Lebensende an sich. So entflieht die entkräftete Hannelore (Renate Krößner) ihrer häuslichen Situation und lässt ihren dementen, aber geliebten Ehemann Klaus zurück. Der wird derweil vom Sohn versorgt, der mit der Situation ebenfalls schnell überfordert ist. Klaus kommt ins Krankenhaus, während Hannelore sich auf ihrer Flucht Günter, dem Nachbar, anschließt, dessen Ehemann Bernhard gestorben ist und in Kauz Günter eine unvermittelte und nicht vermittelbare Leere hinterlässt. Auf Rügen durchleben die beiden ihre Trauer über das Gewesene, über die Tristesse des Alltags und die kleinen Momente des Lichts in dieser schweren Zeit. Ein berührender Film mit glaubwürdigen Darstellern und eine gute Vorbereitung auf die anschließende Diskussionsrunde mit einem Experten- Podium. Demenzfreundliche Kommune - Teilhabe ermöglichen für Menschen mit Demenz im Landkreis und der Stadt war das Thema, das Malu Dreyer, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie des Landes Rheinland-Pfalz; Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer, Landrat Franz-Josef Diel, Dr. Richard Auernheimer vom Netzwerk Demenz; Annerut Marx, Pflegestützpunkt und Liane Jung, vom Informationsbüro Demenz der Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz unter der Moderation von Alexandra Markus aufgriffen. Alle Podiumsteilnehmer waren sich einig, dass die Angebote für Demenzerkrankte und Angehörige im Landkreis bereits sehr vielfältig und die Anlaufstellen gut vernetzt sind, der Bedarf jedoch noch viel höher und differenzierter ist und weiter ausgebaut werden muss. Was bedeutet überhaupt demenzfreundlich? Vor allem Hilfe, wo man helfen kann. Die Franziskanerbrüder vom Heiligen Kreuz betreiben seit einigen Jahren das Informationsbüro Demenz, eine kostenfreie Anlaufstelle für Betroffene und Angehörige. Sie sind nicht die einzigen: Es gibt ein gut funktionierendes Netzwerk Demenz und andere. Hauptaufgabe bleibt es, Kinotipp Kochen ist Chefsache Alexandre Lagarde (JEAN RENO) ist Frankreichs berühmtester Sternekoch bewundert, erfolgreich, eine Legende. Seit kurzem muss er sich aber vor allem mit Stanislas (JULIEN BOISSELIER) herumschlagen, dem neuen Boss der Finanzgruppe, der sein Gourmetrestaurant angehört. Stanislas bedeutet nicht Ärger genug: Noch dazu muss Lagarde ein sagenhaftes neues Menü kreieren, um den Gastro-Kritiker vom Guide zu überzeugen. Da läuft ihm Jacky Bonnot (MICHAËL YOUN) über den Weg jung und hitzköpfig, aber ein echter Könner am Kochtopf, der sein Talent bisher in lausigen Bistrojobs vergeudet. Es scheint, als hätte Alexandre mit Jacky den idealen Komplizen gefunden. Die Helden am Herd sind zwar ganz groß darin, schnell die Emotionen hochkochen zu lassen, verlieren aber ihr Ziel nicht aus den Augen: Alexandres Widersacher kräftig die Suppe zu versalzen den Menschen eine Begleitung und Beratung zu allen Fragen zum Thema Demenz zu bieten. Sehr wichtig ist auch Öffentlichkeitsarbeit, um das Thema zu enttabuisieren. Diese Veranstaltung war die siebte. Mehr Informationen unter oder Die Kreuznacher Rundschau fragte bei Dr. Heike Kaster- Meurer nach, inwieweit die Angebote für Demenzerkrankte in der Stadt ausreichen: Frau Kaster-Meurer, ist Bad Kreuznach eine Demenzfreundliche Kommune? In gibt es sehr viele Angebote für Demenzbetroffenen und deren Angehörige. Ein wichtiger Aspekt der demenzfreundlichen Kommune ist aber zusätzlich die Thematisierung der Demenz in der Bevölkerung, damit der Umgang mit Demenz von möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern ohne Tabus und Berührungsängsten erfolgen kann. Damit die Gestaltung des Alltags erträglicher wird und die Gesellschaft wärmer wird. Ein wichtiges Ziel der Kommunalpolitik muss sein, dass sich möglichst viele Menschen, egal ob alt oder jung, krank oder gesund in unserer Stadt wohl fühlen und eben auch die Menschen mit Demenz. Mamma Mia Neulich...war Marie wieder einmal zum Geburtstag ihres Spiel -und Schulkameraden Hans eingeladen. Und wie es der Zufall will, fiel Hans Geburtstag dieses Jahr in die Vorzeit der heiß ersehnten Fußball-EM. Meine Tochter und ich überlegten also gar nicht lange, was wir Hans schenken könnten: Etwas mit Fußball musste es sein. Ich durchstöberte die Geschäfte und wurde förmlich überrollt mit Angeboten: Fußbälle, Autofahnensets, Tröten und Sammelalben, und für Hans schließlich fand sich ein super Fanpaket mit leckerer Schokolade und Spieler-Sammelbildchen, an das wir Frauen zwei Kinogutscheine hängten - es gibt ja schließlich noch eine Zeit nach dem Fußball, nicht? An der Geburtstagsfeier war das Thema Fußball dann zwar nicht beherrschend, dennoch stets präsent, wie überhaupt im Leben von Hans. Die Jungs haben dann Fußball gespielt, erzählte mir Marie am Abend, und wir haben Mannschaften gebildet, ich glaube, Duchroth gegen Frankfurt, oder so was. Duchroth gegen Inwiefern haben Menschen mit Demenz teil am Angebot in der Stadt, wo kann dieses Angebot verbessert werden? Man könnte sich viele Angebote für Demenzkranke (z.b. Ausflüge etc) neben den bereits vorhandenen Tagesaufenthalten und Gruppentreffs vorstellen. Generell ist das Ziel, dass für die betroffenen Menschen im Alltag und überall in der Stadt Platz ist, und dass sie nicht an den Rand unserer Gesellschaft und in die Vereinsamung gedrängt werden. Und das funktioniert eben nur, wenn wir alle mit diesen Menschen umzugehen lernen. Wird das Thema sich auch auf der Tagesordnung des Stadtrates wiederfinden? Der Behindertenbeirat fordert beispielsweise schon lange, Bürgersteige abzusenken und Stolperfallen zu entfernen Der barrierefreie Ausbau der Bushaltestellen, Bürgersteige etc. wird jedes Jahr vorangetrieben, Schritt für Schritt nach einer Prioritätenliste. Zusätzlich möchte ich dabei mitwirken, das Thema immer wieder anzusprechen. Irgendwann könnte ich mir auch einen Stadtratsbeschluss dazu vorstellen, aber dann muss sichergestellt sein, dass die Ansprüche und Ziele auch erfüllt werden, sonst wäre es ja nur ein Showbeschluss. Frankfurt? In meinem Hirn formte sich der vage Hinweis, dass hier etwas nicht stimmen kann. Du meinst wohl Dortmund!, schmunzelte mein Mann, und unsere Jüngste, fußballunerfahren wie sie ist, nickte. Nun, meine Damen und Herren jeden Alters, wie schaut es aus in den nächsten Tagen? Ist auch bei Ihnen Fußball das Dauerthema der nächsten vier Wochen? Oder halten sie es wie wir, und machen sich zwar hier und da einen gemütlichen Fußball-Abend, aber ansonsten... Das ist der Vorteil in diesem Mädchen-Haushalt: Keine Samstage auf dem Rasenplatz, keine Schienbeinschoner, Stollenschuhe und matschbespritzte Trikots. Wobei... das mit dem Matsch ist auch in einem Mädels- Haushalt gar nicht auszuschließen, ich erinnere nur an Reithosen und Reiterstiefel nach einem verregneten Nachmittag. Und abgesehen davon gibt es ja auch fußballbegeisterte Mädchen. Bis zum nächsten Mal Ihre Mamma Mia

5 6 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Finanzverwaltung empfiehlt Lastschrifteinzugsverfahren An Steuervorauszahlungen denken Am 10. Juni werden wieder die Vorauszahlungen zur Einkommen- bzw. Körperschaftsteuer fällig. Die Finanzverwaltung weist darauf hin, dass seit Beginn des Jahres keine Zahlungshinweise mehr von den Finanzämtern verschickt werden. Den entsprechenden Vordruck gibt es im Internet unter: und dann Rubrik Sonstige oder im Finanzamt vor Ort. Neue Service-Telefonnummer Altpapiersammlung Der Abfallwirtschaftsbetrieb Landkreis (AWB) teilt mit, dass für die Altpapiersammlung ab sofort die Firma Remondis GmbH zuständig ist. Für Reklamationen ist die Service-Telefonnummer: ( geschaltet. Wie bisher kann auch beim AWB unter: ( angerufen werden. Attraktive Stellen im Freiwilligendienst Ein dickes Plus im Lebenslauf! Realschule plus in bietet gemeinsam mit dem Roten Kreuz attraktive Stellen im Freiwilligendienst. Für interessierte junge Menschen ab 18 Jahren sind noch freie Stellen ab August zu vergeben. Ein Freiwilligendienst ermöglicht nicht nur, in dieses Berufsfeld hineinzuschnuppern, sondern eröffnet berufliche Perspektiven informiert der Schulleiter Herr Bender. Bewerbungen an: DRK-Landesverband Rheinland-Pfalz e.v., Freiwilligendienste, Mitternachtsgasse 4, Mainz, oder direkt bei der Realschule plus Bad Kreuznach, Herr Bender unter: ( Alltagsbegleiter/in bzw. Betreuungskraft Berufsgeleitende Fortbildung Die FEBS Bildungsgesellschaft mbh in bietet am 26. und 27. Juni wieder eine berufsbegleitende Pflichtfortbildung für Alltagsbegleiter/ innen an. Inhalte sind u. a. Kommunikations- und Interaktionsmodelle im Umgang mit Demenz, Beschäftigungsmöglich-keiten, Therapien und Prophylaxen sowie rechtliche Neuerungen. Der Kurs schließt ab mit dem Zertifikat über die Voraussetzung zur Weiterbeschäftigung als Alltagsbegleiter/ in bzw. Betreuungskraft nach 87b Abs. 3 SGB XI. Information und Anmeldung: ( Koalition will auf Dezernenten- Stelle nicht verzichten SPD macht Vorschlag zur Haushaltskonsolidierung und scheitert. (nl) Die Stadt muss sparen, das ist mittlerweile angekommen bei Bürgern, Stadträten und Mitarbeitern der Verwaltung. Doch wie und wo, darüber erhitzten sich erneut die Gemüter in der jüngsten Stadtratssitzung. Der SPD sind die Einsparungen des Kämmereiamtes beim Gebäudemanagement etwa, zu hoch gegriffen, man müsse beim Kopf anfangen zu sparen, um dem Bürger die Sparmaßnahmen auch glaubhaft zu vermitteln - deshalb schlug Carsten Pörksen höchstpersönlich vor, die freiwerdende Stelle von Martina Hassel zu streichen, deren Amtszeit in einem Jahr endet. Die Dezernentin fehlte in dieser Stadtratssitzung. Auch der Kunstrasen im Salinental dürfe nicht sich selbst überlassen werden, sonst sei er in ein paar Jahren nicht mehr bespielbar, Archiv und Museen sollten nach Auffassung Pörksens zusammengeführt werden, letztere benötigten die Öffnungszeiten an Wochentagen, um Einnahmen zu generieren; hier war der Vorschlag der Jamaika- Koalition gewesen, nur noch am Wochenende zu öffnen um Personalkosten einzusparen. Kulturdezernentin Andrea Manz ergriff an dieser Stelle das Wort und übte deutliche Kritik an den Sparvorschlägen bzw. Budgetierungen in ihrem Ressort: Das ist eine Aufforderung an die Leitungen der Kultureinrichtungen, nur noch Dienst nach Vorschrift zu schieben! So stehe zum Beispiel der Medienetat für Anschaffungen der Stadtbibliothek mit einem Anteil von Euro im Fokus der Einsparungsüberlegungen wir können damit etwa sechs Prozent der gesetzlich erforderlichen zehn Prozent für Neuanschaffen von Büchern und anderen Medien gewährleisten, verdeutlichte Manz, sollte sich der Etat wie vorgeschlagen halbieren, wären wir bei drei Prozent. Bei der VHS stehe der Fortbestand der Theatergruppe um Inge Rossbach in Frage, ebenso der Museumstag, der noch vor kurzem mit großer Resonanz gefeiert wurde (wir berichteten). Kritik gab es auch von der Bürgerliste: Mir ist das einfach zu pauschal, lehnte Elred Sickel die Vorschläge der Jamaika-Koalition in der Diskussion ab, FDP und Grüne hingegen forderten, nun über das Gesamtpaket abzustimmen, denn schließlich habe sich der Finanzausschuss Gedanken über dieses Gesamtpaket gemacht; eine Pauschalkürzung sei der richtige Weg. Lob für Carsten Pörksens Vorschlag, eine Dezernatsstelle zu streichen, gab es von der Linken und der Fairen Liste, die den Vorschlag unterbreitete, die Stadtteilbibliothek in Planig in die Grundschule einzupflegen, um Kosten für Miete und Personal zu sparen. Elred Sickel wiederholte seinen Vorschlag, die Ratsvergütung für Stadtratsmitglieder herab zu setzen der Antrag der Bürgerliste sei leider abgelehnt worden im Finanzausschuss. Dort hatte sich die Jamaika-Koalition durchgesetzt und schaffte es nun wieder: Carsten Pörksens Vorschlag, über die künftige Wiederbesetzung der Dezernenten- Stelle nachzudenken, wurde mit 22 Nein- zu 18 Ja-Stimmen abgelehnt, Sickels Vorschlag folgten neun Ratsmitglieder, 22 waren dagegen, über einzelne Maßnahmen abstimmen wollten 18, während 22 Ratsmitglieder für eine Abstimmung über das Gesamtpaket waren. Mit der Stimme der Oberbürgermeisterin wurde diesem schließlich zugestimmt: 23 Ja-, 14 Nein-Stimmen und drei Enthaltungen durch Bürgerliste und Herrn Delaveaux. Ein Mittel, Einnahmen in nicht unerheblicher Menge zu generieren, wäre die Übernahme der Überwachung des fließenden Verkehrs an neuralgischen Punkten im Stadtgebiet gewesen, die der Landkreis für sich beantragen möchte. Der Landkreis rechne mit Einnahmen in Höhe von Euro, etwa die Hälfte durch Geschwindigkeitsmessungen im Stadtgebiet. Doch der Stadtrat lehnte dies ab und stimmte mit 21 Ja- zu 17 Nein-Stimmen einem Änderungsantrag der Jamaika- Koalition zu: In den nächsten zwei Jahren soll der Kreis die Überwachung weiterführen, die Stadt bestimmt aber, wo im Stadtgebiet geblitzt wird. Dieser Vorschlag muss nun mit dem Landkreis ausgehandelt werden. Allerdings: sei die Überwachung einmal bei der zuständigen Landesbehörde beantragt, gab Rechtsamtsleiterin Heiderose Häußermann zu Bedenken, ist sie beantragt und obliegt dann dem Kreis. Große Nachfrage nach Praktikern an Ganztagsschulen Landwirtschaftskammer sucht Meister und Aktive des grünen Sektors. (red) Wegen der großen Nachfrage von Ganztagsschulen in allen Teilen des Landes sucht die Landwirtschaftskammer weitere Praktiker aus allen Bereichen des grünen Sektors der Volkswirtschaft, bevorzugt Meisterinnen und Meister, aber auch Aktive mit akademischer Ausbildung oder langjähriger spezifischer Berufserfahrung. Diese sollten eine selbstgewählte Thematik zum Inhalt eines Unterrichtsprojektes machen und dieses im Laufe eines Schuljahres mit rd. 40 Wochenstunden durchführen. Lernziele sind dabei Kenntnisse über Funktion und Bedeutung der heimischen Landwirtschaft und ihren Nachbardisziplinen, Verbraucherkompetenz und Umweltbewusstsein, die mit viel Praxisbezug, handlungsorientiert und nachhaltig zu vermitteln sind. Die Tätigkeit wird nach Stundenzahl und Qualifizierung des Projektleiters vergütet. Landwirte, Winzer, Gärtner, Hauswirtschafterinnen mit Erfahrung, Kommunikationsvermögen und Spaß an Wissensvermittlung und Umgang mit Kindern und Jugendlichen werden von der Kammer um Kontaktaufnahme (Marita Frieden ( , marita. gebeten. Es gibt Informationen zur Rahmenvereinbarung zwischen Land und Kammer sowie ein Merkblatt für Interessierte auf der Internetseite der Kammer unter www. lwk-rlp. Symbolfoto Das Leben ins Gebet nehmen Wochenende Das Team Der Seele Gutes tun der kath. Stadtpfarrei Hl. Kreuz lädt vom Oktober ins Kardinal- Volk-Haus in Bingen ein. Eingeladen sind alle interessierten Menschen. Behilflich dabei sind: Stilleübungen, Musik, Gebet, meditativer Tanz und andere kreative Elemente. Anmeldeschluss ist der 1. Juli, Pfarrbüro Hl. Kreuz: ( Erste Hilfe bei Kindernotfällen Arbeiter- Samariter-Bund Der Arbeiter-Samariter- Bund Kreisverband Bad Kreuznach führt am 9. Juni ab 9 Uhr einen Kurs in Erster Hilfe bei Kindernotfällen durch, Mannheimer Straße 243. Hier werden die häufigsten Erkrankungen und Verletzungen, die im Kindesalter vorkommen, erklärt und die passenden Maßnahmen eingeübt. Die Kursgebühr beträgt 31,-- für Einzelpersonen, 46,-- für Ehepaare. Gutscheine des ASB Bundesverbandes sind gültig. Anmeldung ist unter: ( erbeten. Schlafapnoe Selbsthilfe Ausflug Am 9. Juni fährt die Schlafapnoe Selbsthilfe nach Monschau/Eifel zur Besichtigung der Senfmühle, Rursee, Dauner Maare. Kosten: 15,- -, 20,-- für Nichtmitglieder. Anmeldung bei Suter unter: ( Besuchergradierwerk Karlshalle Besichtigungstermine Gesundheit und Tourismus für GmbH informiert: Die nächsten Gelegenheiten, die Krone des Besuchergradierwerkes Karlshalle zu begehen, bestehen am 10, 17. und 24. Juni. Im Zeitraum von 14 bis 17 Uhr steht ein kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung, um Auskunft zu geben. Unkostenbeitrag für die Besteigung des Gradierwerks: 2,--, Kurkarteninhaber und Kinder frei. KREUZNACHER RUNDSCHAU FÜR SIE Redaktion: ( 0671/ Anzeigen: ( 0671/

6 8 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Schüler aus der Region Alexandra-Lang-Preis (red) Die rheinland-pfälzische Bildungsministerin Doris Ahnen hat den diesjährigen Jugendpreis Alexandra-Lang-Preis unter elf Ausgezeichneten auch an zwei Schüler aus der Region, Thomas Gaskin, 11. Klasse, Stefan-George-Gymnasium Bingen und Anna Dill, 12. Klasse, Gymnasium an der Stadtmauer. Der Kunstpreis wird an ausgewählte, talentierte Jugendliche vergeben, über die Auswahl entscheidet eine fachkundige Jury. Der Inhalt des Friedens ist die Richard Freiherr von Weizsäcker Menschlichkeit Unterwegs mit Faust und Mephisto Gelehrter und Teufel im Streitgespräch Gedichte für den Frieden Gelungenes KuLiMu-Festival im Haus des Gastes. (nl) Frieden das ist nicht etwa die Abwesenheit von Streit, sondern das Akzeptieren des Anders- Seins und des Bewahrens dieser Welt. So könnte man den Abend im Rudi-Müller-Saal zusammenfassen, zu dem der Friedensverein Hand in Hand junge Preisträger in der Literatur ehrte. Vereinsvorsitzender Mehmet Kiliç und seine Gäste zauberten aus diesem Anlass eine bunte Mischung aus Kunst, Literatur und Musik ein Programm, das maßgeblich von den jüngsten Mitgliedern dieser Gesellschaft mitgetragen wurde. Denn Schüler unterschiedlichen Alters und unterschiedlicher Schulen aus ganz Rheinland- Pfalz standen im Mittelpunkt des Abends, sie wurden für ihre Beiträge zum diesjährigen Wettbewerb, den der Friedensverein ausgeschrieben hatte, geehrt. Lyrische Beiträge, die zum Thema Frieden betragen. Außerdem wurde eine Ausstellung der Arbeiten aus den Jahren 2010 und 2011 gezeigt: Meine Welt heute meine Welt in 20 Jahren und Das Leben unter Wasser das Leben auf dem Land sollte kritisch beäugt, aber positiv ausgedrückt werden. Denn der Friedensverein versteht sich als konstruktiver Partner, als stiller Ermahner für den Frieden und den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt. 35 Friedensfreude zählt der Winzenheimer Verein aktuell, an diesem gut besuchten Abend waren es doch erheblich mehr. Eltern, Schüler, Lehrer genossen ein abwechslungsreiches Programm auf der Bühne und reichhaltiges Angebot am Buffet, im Mittelpunkt stand die Ehrung der Kinder. Als Mitstreiterschule für den Frieden 2012 wurde die Grundschule Bretzenheim ausgezeichnet, deren Schüler mehr als 30 Beiträge einsendeten. Schulleiter Rudi Wolf nahm die Urkunde von Dr.Michael Vesper entgegen, der anfangs nachdenkliche und kritische Gedanken zum gefühlten Frieden in diesem Land in Worte fasste: Wer hat es schon erlebt, gefragt zu werden, ob Krieg oder Frieden sein soll erinnerte Vesper an die Generationen der Großeltern, die die beiden Weltkriege miterlebt haben, an Wirtschaftsunternehmen in Deutschland, die mit der Produktion von Schnellfeuergewehren oder Panzern eine Menge Geld verdien(t)en. Und nicht zuletzt an eine - gemessen an der Bevölkerungszahl - dünn besetzte Waffenkonrollkommission, die über den Einsatz solcher tödlichen Waffen letztlich entscheidet. Beigeordnete Sabine Huppert-Pilarski und Kulturdezernentin Andrea Manz schlossen sich den kritischen Anmerkungen an und überbrachten die Grüße aus Stadt und Kreis. Mehmet Kiliç wird am kommenden Freitag erneut für den Frieden werben: Der Dichter und Autor liest aus seinen Werken und stellt dazu Bilder in Öl- und Acryl aus, Thema des Abends: Der Mensch im Vordergrund.. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Haus des Gastes. An der Friedensaktion waren auch Die ADS Hargesheim, das Eichendorff- Gymnasium in Koblenz, das Lina-Hilger-Gymnasium, die Förderschule Nieder-Olm, beteiligtt Vergnügliche Führung durch die Neustadt mit Faust und Mephisto. Foto: Veranstalter. (red). Faust und Mephisto laden wieder zum Spaziergang durch die Gassen der Neustadt ein. Treffpunkt ist am Freitag, 8. Juni, 19 Uhr das Fausthaus in der Magister-Faust-Gasse an der Wilhelmsbrücke. Der flinke Teufel und der grüblerische Gelehrte werden im launigen Streitgespräch entlang der Alten Stadtmauer nach Klein-Venedig und zur Alten Nahebrücke spazieren. Vor dort geht die Route zur Stadtmauer am Schloßpark, durch das Gerberviertel zum Salzmarkt und zum Metzgerviertel mit dem Eiermarkt. Immer wieder wird an besonde ren Punkten Station gemacht, geben Faust und Mephisto in ihrer gereimten Wechselrede die Geheimnisse des Alten Kreuznach preis. Den Endpunkt bildet wiederum das Fausthaus, wo bei einem Umtrunk in Prosa die Frage War Faust wirklich in Kreuznach? Thema sein wird. Der Historiker Stefan Quaer und seine Partnerin Dipali Dutta spielen das Faust-Mephisto-Paar in historischer Gewandung. Die Führung entstand vor drei Jahren auf Initiative des verstorbenen Verkehrsvereinsvorsit zen den Alex Jacob unter Mitwirkung von Richard Walter und Karl-Ulrich Nordmann und wird seit dieser Zeit von der GuT und dem Faust- Haus erfolgreich angeboten. Anmeldung: Touristinformation 0671/ Teilnehmerbeitrag: 10,- inklusive Getränk. Carmina burana als Höhepunkt Konzertgesellschaft nähert sich Saisonabschluss Die Grundschule Bretzenheim ist Mitstreiterschule für den Frieden Schulleiter Rudi Wolf nahm die Auszeichnung anlässlich des KuLiMu-Festivals von Dr. Michael Vesper entgegen. Foto: N. Doleschel. (red) Den Abschluss der Konzertsaison der Konzertgesellschaft bildet traditionsgemäß das große Chrokonzert. Diesmal wird Carl Orffs Carmina burana am Sonntag, den 10. Juni, um 19 Uhr in der Pauluskirche aufgeführt. Der Chor unter der Leitung von Stefan Wasser hat sich intensiv auf das opulente Werk vorbereitet. Verstärkung geben der Nordpfälzer Oratorienchor, die Kreuznacher Liedertafel und Mitglieder des a-cappella-chores aus Neu-Ruppin. Mit den Solisten Gunda Baumgärtner,Sopran, Joaquin Asiain, Tenor und Christoph Wendel, Bariton steht ein hervorragendes Ensemble erfahrener Sänger zur Verfügung. Auch der Kinderchor Juniorspatzen aus Roxheim ist bereits eifrig am Proben. Das Werk wird diesmal in der Fassung für zwei Klaviere und Schlagzeug aufgeführt werden. Mit den beiden russischen Pianisten Denis Ivanov und Susanna Kadzhoyan konnten zwei ausgezeichnete Könner ihres Faches gewonnen werden. Das Schlagzeugersemble der Kurpfalzphilharmonie Heidelberg wird die entsprechenden Akzente setzen. Zuletzt wurde das Oratorium im Jahr 1992 anlässlich des 175jährigen Jubiläums des Heilbades Kreuznach unter Theo Fürst mit großem Orchester aufgeführt. Karten zu 25.-,20.- und 15.- ( zzgl. Gebühr) gibt es im Vorverkauf bei der Tourist-Info und im Musikhaus Engelmayer. Schüler, Studenten und Behinderte zahlen 17,- oder 12.,-.

7 10 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Die Kunst des Liebens Vortrag Zu diesem Thema referiert die Psychotherapeutin Anni Braun für die VHS am 11. Juni um Uhr im Haus des Gastes, Kurhausstr. 22. Liebe ist viel mehr als ein Gefühl. Sie ist eine Kunst, die erlernt werden kann und auch erlernt werden muss, wenn das menschliche Zusammenleben gelingen soll. Das gilt nicht nur für die Partnerliebe sondern auch für die Elternliebe, die Nächstenliebe und für die Selbstliebe. Eintritt 3,50. Der soll mir noch mal kommen! Frauenfrühstück Am 12. Juni referiert Tina Glinka von 9 bis 11 Uhr über dieses Thema in der Evangelischen Freikirchliche, Gemeinde Baptisten. Kostenbeitrag: 6,--. Anmeldungen unter: ( oder unter: ( DRK-Else-Liebler-Haus Zeitzeugen Wer weiß heute noch, dass das Landgericht einmal in der Hochstraße war? Am 12. Juni erzählt Richard Walter aus früherer Zeit, als das Landgericht und der Altenclub noch Nachbarn waren. Der Zeitzeuge lädt zum Lauschen und Erinnern ein. Alle Seniorinnen und Senioren sind ab 14 Uhr im DRK, Else-Liebler-Haus herzlich willkommen. BIZ & Donna: Personalauswahl Vortrag Der Vortrag im Rahmen der BIZ & Donna-Reihe geht der Frage nach Worauf achten Unternehmen? Die Referentin Christine Pfeiffer, selbständige Personalberaterin und Personalcoach mit langjähriger Erfahrung wird am 12. Juni von 9 bis 11 Uhr im Berufs-informationszentrum (BIZ), Viktoriastrasse 36, erläutern, was die wichtigsten Kriterien der Arbeitgeber bei der Personalauswahl sind. Wenn Schlafen krank macht Vortrag Am 13. Juni hält Dr. Carsten Schäfer, Chefarzt HNO-Abteilung in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus St. Marienwörth und der KISS Mainz um Uhr am Krankenhaus St. Marienwörth einen Vortrag im Haus des Gastes, gibt einen Überblick über die häufigsten Störungen des gesunden Schlafs und stellt die derzeit aktuellen Behandlungsmöglichkeiten dar. Der Eintritt ist frei. Mit dabei sein werden auch Ottilie Wichter und Brigitte Suter, Selbsthilfegruppe Schlafapnoe und Umgebung. Glaube und Glaubwürdigkeit Julia Klöckner traf den Journalisten Matthias Matussek. (nl) Eloquenz ist den beiden eine herausragende Gemeinsamkeit, auf dem Podium im Rudi-Müller-Saal geben Julia Klöckner und Matthias Matussek ein unterhaltsames Showpaar des gepflegten Streitgesprächs ab. Sie, die studierte Theologin und Journalistin, jung, aber gewieft in der Politik, er, der alte Hase im Journalismus, der ehemalige Leiter des Spiegel-Kulturressorts, mit dem Egon-Kirsch-Preis ausgezeichnete Korrespondent und Autor zahlreicher Bestseller, von denen sich einige um seinen Verein, die katholische Kirche, drehen. Und das ist auch das Kernthema des Abends: Glaube und seriöser Umgang mit dem Glauben, Unterschiede zwischen protestantischen und katholischen Christen und das Hauptanliegen des Gastes, das Bekenntnis zum Katholizismus und der Unanfechtbarkeit des Heiligen Vaters, an dem Matussek keinerlei Kritik aufkommen lässt. Es ist eine Win-Win- Situation für die beiden Gesprächspartner, denn Julia Klöckner ist glänzend vorbereitet und wandert auf sicherem Parkett der Religion und Politik, während Matussek diesen Abend auch dazu nutzt, sein neues Buch: Das katholische Abenteuer eine Provokation anzupreisen. Natürlich kommen genüssliche verbale Attacken auf die Piratenpartei, der größte Witz, den die deutsche Politik hervorgebracht hat, an den Medien und dem mangelnden Mut zur eigenen Meinung auf,eine Taktik, die Matussek als Slalomfahrerei bezeichnet. Oder auch ein delikates, aber vergnügtes Bonmot in Richtung Theo Sarrazin, zu dem er sich auf Bitte von Julia Klöckner äußern soll: Sarrazin ist eine Sprengmine. Ja, Matussek hat Spaß am Provozieren, sonst würde er es nicht tun, seine Gegenspielerin schlenkert zwischen Politikerin und Journalistin, Julia Klöckner sammelt die Brocken bereitwillig auf, kontert hier und da charmant, wenn auch weniger inhaltlich bedeutsam: Mut zur Lücke? Das hat mein Lateinlehrer auch immer gesagt, ich habe diesen Rat bereitwillig angenommen, plaudert sie, als es um das Thema Bildung und den Unterschied zwischen den revolutionären 68er und den unpolitischen Konsumkids, den Piraten- Akrobaten geht. Die Zuschauer an diesem Abend erleben ein amüsantes Wort- und Wechselspiel, das aber irgendwann ermüdet. Und sogar in Unmut umschlägt, als Matussek zum Ende für Protestanten unbegreiflich wenig überzeugend gegen die Ordination von Frauen in der römischkatholischen Kirche argumentiert. Papier raschelt, Stimmengemurmel wird hörbar in den unverdient lichten Reihen, und in der anschließenden Diskussion erhebt sich die ein oder andere empörte Stimme gegen diese Matussek`sche Weltsicht. Vielleicht ist es das Verdienst des Abends, die er ein wenig durchgeschüttelt zu haben kosmopolitische Erschütterung statt Friede, Freude, Eierkuchen. Das ist doch auch schon was. INFO Julia Klöckner setzt ihre Reihe er Gespräche im September mit Ferdinand Kirchof, Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, fort. Julia Klöckner und Matthias Matussek im er Gespräch im Rudi-Müller-Saal. FOTO: N. Doleschel TGS Degenia sucht Nachwuchs Kicken für Fußballbegeisterte für Jungs und Mädchen. Die TSV DEGENIA sucht für die kommende Saison 2012/13 noch Jungen und Mädchen, die Spaß am Fußball haben. Dies teilt Erster Vorsitzender Jürgen Graffe mit. Wer Lust hat, bei den Löwen mit zu kicken, kann sich bei den jeweiligen Trainern vorab informieren und fürs Training anmelden. Das Training und Schnuppertraining findet zu jeweils festen Zeiten statt. Ansprechpartner sind: Jahrgang 96-97, B-Junioren: Udo Sommer ( Jahrgang 98-99, C-Junioren: Tim Mayer ( Jahrgang 00-01, D-Junioren: Jürgen Graffe ( Jahrgang 02-03, E-Junioren: Tobias Wagner ( Jahrgang 04-05, F-Junioren: Jürgen Graffe ( Jahrgang 06 bis X, G-Junioren: Holger Müller ( Integrative Entspannung zum Kennenlernen Workshop Die katholische Erwachsenenbildung bietet am 13. Juni von 19 bis 21 Uhr diesen Workshop mit Jutta Reinhardt, Heilpraktikerin für Psychotherapie, Entspannungstrainerin an. Den Alltag vergessen, Stressabbau und -vorbeugung, affektive Resonanzdämpfung, die Lebenseinstel-lung wird gelassener und die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert, Abbau von Schlafstörungen und Ängsten kann ermöglicht werden, Zentrum St. Hildegard, Bahnstr. 26. Kosten: 4,--. Bitte mitbringen: warme, bequeme Kleidung, dicke Socken, Decke, kleines Kissen. Anmeldung: ( Jahresausflug Landfrauen Winzenheim. Der Jahresausflug der Landfrauen startet am 14. Juni um 8.30 Uhr in der Marktstrasse, Ökum. Kinder- und Jugendhaus. Es wird mit dem Schiff und mit dem Touristenbähnchen gefahren im Zusammenhang mit einer Stadtführung. Es sind noch wenige Plätze frei zu buchen unter: ( TSG Planig Jubiläum Planig. Am 16. Juni um 19 Uhr gastiert zum Jubiläum des TSG Planig der SWR4 mit der Sendung Wir bei Euch. Künstler: Mainzer Hofsänger, Patrik Lindner, Christian Franke, Edward Simonis, Tamara,Piaggi, Showband Die Filsbacher Moderation Nick Benjamin, ebenso wird Herr Minister Roger Lewentz anwesend sein. Vorverkauf: Gesundheit u. Tourismus, Haus des Gastes: ( , Fitnesscenter Merkelbach, Nahetalhalle Planig, Rochus Apotheke Planig. Kosten Vorverkauf: 9,--, Abendkasse: 11,--. Das Konzert des Landespolizeiorchester Rheinland Pfalz am findet am 17. Juni um 19 Uhr zu Gunsten der Aktion Augenlicht Alex Jacob e.v., statt. KREUZNACHER RUNDSCHAU FÜR SIE Redaktion: ( 0671/ Anzeigen: ( 0671/

8 12 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Fahrräder gesucht Gebrauchte Drahtesel für Mobile Migranten Hilfe für die kleine Saba Interplast operierte pakistanisches Mädchen. (red) Das Ausländerpfarramt sucht gebrauchte aber gut erhaltene Fahrräder in allen Größen, um Migranten den Alltag zu erleichtern. Die Fahrräder würden zum Beispiel die Teilnahme an den in angebotenen Sprachkursen erleichtern, vor allem für Flüchtlinge, die nicht in unmittelbarer Nähe zur Stadt wohnen. 224 Euro bekommen hier lebende Migranten monatlich vom Sozialamt das reicht gerade für das Nötigste, an die regelmäßige Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist da nicht zu denken. Ein Beispiel dafür, wie die neue, durch ein Fahrrad gewonnene Mobilität das Leben von Migranten erleichtern kann, sind zwei junge Afghanen aus Waldböckelheim. Die Distanz zwischen ihrem Wohnort und stellte bisher ein großes Hindernis dar, das den Besuch der Sprachkurse erschwerte. Nachdem das Ausländerpfarramt ihnen gespendete Fahrräder zur Verfügung stellen konnte, hat sich im Alltag der beiden einiges verändert: Nun haben sie die Möglichkeit, regelmäßig an Sprachkursen und anderen vielfältigen Angeboten teilzunehmen und somit neue Kontakte zu knüpfen und Freundschaften zu pflegen. Fast jede Familie hat ein altes Fahrrad zu Hause, das nicht mehr benötigt wird. Dabei könnten wir sie so gut gebrauchen, sagt Sarah Schöndorf, die derzeitige FSJ-lerin des Ausländerpfarramts, Die Fahrräder sollten gut erhalten und ohne größere Reparaturen nutzbar sein. Gesucht sind Fahrräder jeder Größe, denn auch die Kleinsten sollen auf ihre Mobilität nicht verzichten müssen. Wer bereit ist, ein altes Fahrrad für diesen Zweck zu spenden, kann das Ausländerpfarramt unter ( 0671 / erreichen, oder eine an (red) Das Team um Interplast-Arzt Dr. André Borsche wird nicht müde, seine unentgeltliche Hilfe für die ärmsten in der Gesellschaft einzusetzen. Folgenden Bericht sendete seine Frau an die Kreuznacher Rundschau: Drei Hilfsorganisationen aus der Region hatten sich zu einer gemeinssamen Hilfsaktion für die kleine Saba aus Pakistan zusammengetan. Sie hatte eine schwere Verbrennung überlebt und mußte jetzt mit verstümmelnden Narben im Gesicht und am rechten Arm leben. Im Februar kam das 10 jährige Mädchen mit Vater auf Initiative der Hilfsorganisation Children First, geleitet von der in Italien lebenden Münchnerin Sylvia Eibl, nach und wurde im Diakonie Krankenhaus drei Wochen behandelt. Zwei langwierige plastisch-chirurgische Operationen an Augenlidern, Ohr, Mund und Arm verhalfen dem Mädchen zu einer deutlichen Besserung. Während sich die Plastischen Chirurgen, Kinderärzte, Schwestern und Pfleger der kreuznacher diakonie um das medizinische Wohl des Mädchen kümmerten, engagierte sich der gebürtige Pakistaner und Leiter eines Restaurants in Volxheim Ali Zulfiqar um die persönliche Betreuung der beiden weitgereisten Gäste. Inzwischen ist Saba auch schon wieder in ihrer Heimat und traut sich jetzt auch regelmäßig in die Schule zu gehen. Früher hatten die Eltern ihre Kinder auf die Müllberge geschickt, damit sie dort etwas sammeln, was noch ein wenig Geld bringen sollte... Borsches ausdrücklicher Dank gilt der Sektion Interplast, die für die Finanzierung von Aufenthalt und Behandlung des Mädchens aufkam. Ebenso den beiden befreundeten Organisation Aktion Augenlicht und Förderverein Lützelsoon, Ortsbürgermeister Norbert Antweiler aus Volxheim sowie Silvia Eibl, Vorsitzende von Children first, die den Kontakt Dr. Borsche herstellte. Zugunsten der Waldhilfe Skatturnier mit punktstarken Mitspielern. (red) Anlässlich des diesjährigen Skatturniers des Vereins Waldhilfe konnte ein Reinerlös zu Gunsten des Waldes in Höhe von 707 Euro erzielt werden. Alle Teilnehmer freuten sich über attraktive Preise. Den ersten Platz belegte Herr Hans Rehbold mit Punkten, gewann den Hauptpreis und durfte einen Reisegutschein im Wert von 300 Euro in Empfang nehmen. Auf dem zweiten Platz folgten Herr Peter Ess mit und Herr Herrman Schon mit Punkten. Der in diesem Jahr erzielte Erlös wird einer Pflanzaktion im Sommer in diesem Jahr zu Gute kommen. Der Waldhilfe e. V. ist ein Verein zur Pflege, Erhaltung und Rettung der freien Natur und heißt neue Mitglieder immer herzlich willkommen. Interessenten können sich an den 1. Vorsitzenden, Herrn Rechtsanwalt Andreas Kaiser, wenden und unter: ( informieren. (Stehend:) Dr. Christoph von Buch, Sabas Vater, Dr. André Borsche, Alexander Jacob, Norbert Antweiler. Vorne sitzend Herbert Wirzius, Teddybär, Saba, Ali Zulfiqar. Foto: Privat Förderpreis für Studenten Stadtwerke und rheinhessische Versorger rufen Wettbewerb aus. (red) Zur Förderung des akademischen Nachwuchses auf dem Gebiet der Energie- und Versorgungstechnik vergibt die Versorgungswirtschaft Rheinhessen, zu deren Mitgliedsunternehmen auch die Kreuznacher Stadtwerke gehören, in 2012 einen Förderpreis in Höhe von 4000 Euro an eine Studentin oder einen Studenten. Geschäftsführer Dietmar Canis: Wir brauchen heute mehr denn je innovative Konzepte und zukunftsweisende Technologien, die uns klimatechnisch und wirtschaftlich voranbringen. Dazu will der Förderkreis, dem die Stadtwerke und sechs weitere rheinhessische Energieversorger angehören, den akademischen Nachwuchs mit einem Preis für eine hervorragende und für die Versorgungswirtschaft interessante Diplomarbeit motivieren. Zum Versorgungsgebiet der Kreuznacher Stadtwerke gehören nicht nur die Stadt und ihre Vororte, sondern auch eine ganze Reihe von rheinhessischen Gemeinden im Umland: Hackenheim, Frei-Laubersheim, Neu-Bamberg, Fürfeld, sowie Biebelsheim, Pfaffen-Schwabenheim, Volxheim und Pleitersheim. Deshalb sind die Kreuznacher Stadtwerke auch Mitglied im Förderkreis der rheinhessischen Versorgungswirtschaft. Preiswürdige Leistungen sind hervorragende und für die Versorgungswirtschaft interessante Diplomarbeiten in Zusammenhang mit einem guten Studium, das an einer rheinhessischen Hochschule abgeschlossen wurde. Der Förderpreis ist mit 4000 Euro dotiert. Der Preis wird am Energietag in Rheinland-Pfalz, verliehen, der von der Transferstelle Bingen der FH Bingen im September 2012 zusammen mit den zuständigen Ministerien der Landesregierung veranstaltet wird. Um den Förderpreis können sich interessierte Studentinnen und Studenten über den Fachbereich ihrer Hochschule bewerben. Spätester Abgabetermin ist der 30. Juni Die Richtlinien zur Preisvergabe stehen zum Download unter www. foerderpreis-rheinhessen.de zur Verfügung.

9 7. Juni KW 23 Kreuznacher Rundschau 15 PUBLIC VIEWING Gemeinsam fiebern Gemeinsam feiern Riegelgrube Tel.: in familärer Atmosphäre Freitag mitten im Grünen 4,40 Samstag Übertragung alle Spiele 3,90 Sonn-/ (auch bei schlechtem Wetter) 9,90 Feiertag Öffnungszeiten: 01. April September, Mo.-Sa. ab 17 Uhr, Sonn-/Feiertag ab 9 Uhr Werde Fan und erhalte einen Verzehrgutschein Hofgut Rheingrafenstein Das Team des Brauwerks freut sich auf Ihren Besuch! Täglich geöffnet ab Uhr Übertragung aller EM-Spiele auf Groß-LED-Wand im Biergarten Eintritt frei! Saline Karlshalle ( VG Rüdesheim Pflegeelternstammtisch Kreisjugendamt Spabrücken. Der Pflegekinderdienst des Kreisjugendamtes gibt bekannt, dass der nächste Pflegeelternstammtisch am 14. Juni ab Uhr im Gasthaus Zur Töpferstube in Spabrücken stattfindet. Bei Rückfragen stehen Frau Martin unter: ( und Herr Porth unter: ( gerne zur Verfügung. Musikschule Mittlere Nahe e. V. Schnupperstunden Hargesheim. Die Musikschule Mittlere Nahe e. V. lädt n der Woche vom 11. bis 15. Juni zu Schnupperstunden in die Kirchstraße 54 ein. Schnupperstundenpläne hängen in den Schulen aus oder sind im Büro der Musikschule erhältlich oder im Internet unter: Nistkästen werden gebaut Fledermausdorf Argenschwang es geht weiter Argenschwang. (red) Fledermäuse finden in Häusern und Gärten immer weniger Unterschlupf und Nistmöglichkeiten. Deshalb ist es sinnvoll, Fledermaushöhlen oder -kästen als zusätzliche Quartiere anzubieten. Fledermäuse sind sehr wärmeliebende Tiere, deshalb sollten die Quartiere möglichst in Richtung Süden oder Südosten angebracht Fledermausdorf Argenschwang Petra Born werden. Die ideale Aufhängehöhe ist zwischen drei und sechs Meter Höhe. Wichtig ist eine freie Anflugmöglichkeit. Die Gemeinde Argenschwang - unterstützt von Mitgliedern der Freiwilligen Feuerwehr Argenschwang und des Schwimmbad-Fördervereins - bietet im Rahmen ihres Projektes Fledermausdorf Argenschwang allen interessierten Einwohnern an, Fledermausquartiere selbst zu bauen: am Samstag, 23. Juni, von 12 bis 18 Uhr wird im Schwimmbad von Argenschwang gemeinsam gewerkelt. Pro Quartier fallen 10 Euro Materialkosten an, die von den Teilnehmern bezahlt werden müssen. Mitzubringen sind Werkzeug, Akkuschrauber und ggf. eine Bohrmaschine. Wer keine Zeit hat, selbst zu bauen, kann ein Quartier bestellen. Gebaut wird dieses dann von Kindern und Jugendlichen aus Argenschwang in Zusammenarbeit mit der Gemeinde sowie der Freiwilligen Feuerwehr. Außerdem werden Fledermausquartiere aus Holzbeton angeboten, die die Gemeinde zum Selbstkostenpreis abgibt. Die Preise sind je nach Größe und Modell unterschiedlich (von ca. 15 bis 60 Euro; genauere Auskunft erteilt Initiatorin Petra Born. Sie heißt auch Bürger aus anderen Gemeinden willkommen, für Teilnehmer der Fledermaus-Quartiere-Veranstaltung ist der Eintritt ins Argenschwanger Schimmbad an diesem Samstag frei. INfos Verbindliche Anmeldung bis 16 Juni bei: Petra Born ( 06706/960232; Kinder unter 12 Jahren kommen bitte in Begleitung eines Erwachsenen. VG Bad Münster am stein Jahresortsverbandstag VdK BME. Alle Mitglieder und Partner sind am 9. Juni um 14 Uhr ins Cafe Süße Ecke, Berliner Straße, eingeladen. Im Rahmen der Tagesordnung wird ein Referent über die Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht informieren. Musikverein 1920 feilbingert e.v. Informationsveranstaltung Feilbingert. Zu einer Informationsveranstaltung über den Start einer neuen Bläserklasse in Feilbingert und Norheim sind alle Kinder ab 8 Jahren mit ihren Eltern am 11. Juni ab 17 Uhr ganz herzlich ins Bürgerhaus, Lemberghalle, Musikraum, eingeladen. Der erste Unterricht beginnt nach den Sommerferien. ( Auch Oldies sind jederzeit willkommen.

10 18 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Leserbriefe Zum Aufreger der Woche die als zu hoch bewertete Radonbelastung des Konversionsgeländes und der damit in Frage gestellte Justizgebäudeneubau bzw. gesamte Behördenstandort - erreichten uns zahlreiche Zuschriften. Am Montagabend gab es eine Informationsveranstaltung für Bürger, in der Experten in Sachen Radon mit Vorurteilen rund um das anerkannte Heilmittel aufräumten und Fakten nannten. Die Stiftung kreuznacher diakonie setzt ein Zeichen und hält an ihrem Neubau eines Alten- und Pflegewohnheims im General-Rose-Park, wo Radon in erhöhter Konzentration gemessen wurde, fest. An dieser Stelle veröffentlichen wir Leserbriefe, die nicht zwingend die Meinung der Redaktion darstellen, weder diffamieren noch verletzen dürfen und geistiges Eigentum ihrer Verfasser sind. Die Verfasser sind mit der Wiedergabe ihrer Zuschriften einverstanden. Leserbriefe dürfen ggf. von der Redaktion gekürzt werden. Dieser Leser schreibt uns: Eine Expertenrunde bestehend aus (von rechts:) Jürgen Lottmann, Sachverständiger für Umweltfragen, Sanitätsrat Dr. Hans Jöckel, Dr. Ernst-Dieter Lichtenberg, Leiter des Gesundheitsamtes, Baustofffachmann Markus Keber und Geologe Dr. Bert Rein gaben Auskunft zum Radon. Entwarnung in Sachen Radon Messwerte liegen unter 100 KiloBequerel - Lüften und Abdichten. (red/nl) Die Messungen haben die Prognosen von Dr. Bert Rein bestätigt. Im Gewerbepark General Rose und im Neubaugebiet Rheingrafenblick liegen die Radonwerte in einem sehr moderaten Bereich, das heißt weit unter 100 KiloBequerel je Kubikmeter Bodenluft, nahezu allesamt zwischen 30 und 60 Bequerel. Die Werte bewegen sich damit im Grenzbereich der Vorsorgestufen Stufe I und II. Erst ab Stufe III, das heißt ab 100 Bequerel, werden besondere Schutzmaßnahmen bei Neubauten empfohlen. In Stufe I reichen die Abdichtungen, die ohnehin bei Neubauten bereits üblich sind (z.b. gegen Feuchte). Bei Werten in Stufe II schützt eine radondichte Folienabdichtung unter der Bodenplatte und an den vertikalen erdberührenden Wänden. Diese Investition verursacht geringfügig Mehrkosten mit unter einem Prozent Anteil an den Gesamtkosten. Der Geologe und Geograph Dr. Bert Rein hat im Auftrag der BKEG vier Wochen lang Radon in Grundstücken im Gewerbepark General Rose und im Rheingrafenblick gemessen. Allein im Rheingrafenblick waren es 40 Messstellen, wo die Dosimeter in den Boden eingelassen wurden. Die BKEG-Geschäftsführer Jürgen Katz und Dietmar Canis und Oberbügermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer sind zuversichtlich, dass sich mit der Bekanntgabe der Ergebnisse die Sorgen um mögliche Radonbelastungen erledigt haben. Die Oberbürgermeisterin ließ es sich trotzdem nicht nehmen, die Bürgerschaft zu einer Expertenrunde einzuladen, die wirklich jedes kleinste Detail zu Radium und Radon beantwortete. Im fast voll besetzten Rudi-Müller-Saal lauschten die Zuhörer geduldig den Ausführungen des Gesteins-Experten Bert Rein, der vor allem mit der Erwartung aufräumte, Radon sei irgendwie zu fassen. Denn egal wo man misst, so stellte es Rein dar, man bekommt immer einen unterschiedlichen Wert, der auch schon im Tagesverlauf stark schwanken kann. Die höchste Konzentration erreicht Radon dann jeweils in Radon der Bodenluft, für Gebäude bedeutet dies: Im Keller ist die Radium-Belastung am höchsten, wer gut lüftet, Feuchtigkeit mit einer Bodenplastikfolie abdeckt und auch Kaminschächte, Leerrohre oder Risse gut abdichtet, der ist vor einer möglichen schädlichen Strahlendosis gut geschützt. Die höchste Strahlenbelastung bringe hierzulande immer noch das Röntgen mit sich, wer sich dennoch fürchtet, kann eigene Beobachtungen zu Hause anstellen und zum Beispiel kostengünstige Dosimeter aufstellen, die die Werte über einen Zeitraum von einem Jahr messen. Gesundheitlich schädlich sind die Radonvorkommen in nicht, erst ab einem Wert von 1000 Bequerel pro Kubikmeter ist wirklich Vorsicht geboten, versicherten Experten wie der Leiter des Kreis-Gesundheitsamtes, Dr. Ernst-Dieter Lichtenberg, und Bäderarzt Sanitätsrat Dr. Hans Jöckel. Wir sprechen vom Radonparadoxon, machte Jöckel im Gegenteil klar: Der Kreuznacher Badearzt gilt als Koryphäe auf dem Gebiet der Radontherpie und hat die heilende Therapie im Radonstollen maßgeblich beeinflußt. Dr. Lichtenberg räumte außerdem humorvoll mit Vorurteilen auf: Wenn ich Kartoffeln im Keller lagere, wirkt sich das nicht schädlich auf die Kartoffeln aus!. In der Fragerunde kamen aber auch ernste Themen auf: Steigt die Krebsrate durch Radon? Nicht messbar, sagen Lichtenberg und Jöckel. Gibt es gezielte Messungen in Kindertagesstätten? Hier regte Oberbürgermeisterin Dr. Kaster-Meurer Begehungen an, und Dosimeter könne sich die Stadt selbst in der angespannten Haushaltslage, in der sie sich befindet, leisten. Kann man Radon auch über die Haut aufnehmen? Nein. Warum hat die BKEG beim Verkauf der Grundstücke nicht auf die Radonkonzentraiion hingewiesen? Weil wir es zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten, gab Geschäftsführer Dietmar Canis zu. Die BKEG weise seit etwa einem Monat die Radonkonzentration im Kaufvertrag bzw. untersucht jedes Grundstück vor dem Verkauf. Radon (Rn) ist ein radioaktives, chemisches Element mit einer Halbwertzeit von nur 3,8 Tagen. Radon wurde 1900 von Friedrich Ernst Dorn entdeckt. Die Quellen des Radons sind im Gestein und im Erdreich in Spuren vorhandenes Uran und Thorium, die langsam zerfallen. In deren Zerfallsreihen wird das Radon gebildet. Radon kommt deswegen vermehrt in Gebieten mit hohem Uran- und Thoriumgehalt im Boden vor. Dies sind hauptsächlich die Mittelgebirge aus Granitgestein, in Deutschland vor allem der Schwarzwald, der Bayerische Wald, das Fichtelgebirge und das Erzgebirge, in Österreich das Granitbergland im Waldviertel und Mühlviertel, in der Schweiz der Kanton Tessin. Quelle: Wikipedia. Wenn ich diese Pressemitteilung richtig verstehe, dann sorgen sich die zuständigen Stellen um die Gesundheit der in Zukunft in im Justizzentrum arbeitenden Beamten. Als Grund wird plötzlich die Radonbelastung des Baugrundstückes im Gewerbegebiet General Rose vorgeschoben, weil diese Radonbelastung die Gesundheit der Beamten schädigen würde. Wenn dies stimmen würde, dann dürften hier in keine Einwohner leben ( ) und auch im Zuge der Konversion dürften keine Firmen und neue Bürger in die Stadt ziehen, besonders nicht in das Gewerbegebiet General Rose. Was sind das für Argumente? Der Landesbetrieb Mobilität, die Firma Evident, die Trampolin-Halle, die jüdische Synagoge usw. sind dort bereits angesiedelt. ( ). Ich glaube, dass diese Radonbelastung des Baugrundstückes nur ein vorgeschobener Grund ist, um das geplante, längst überfällige Justizzentrum aus politischen Gründen nicht in zu bauen. Diese nicht zu verstehende Maßnahme verzögert die weitere Entwicklung des Gewerbegebietes General Rose weiter. Wie jeder weiß, hinkt dieses Gebiet in seiner Vermarktung den anderen Wohngebieten (Musikerviertel, Rheingaublick usw.) hinterher. Es sind dort noch sehr viele freie Flächen zu bewundern. Der Baubeginn des Justizzentrums würde die Vermarktung dieses Gewerbegebietes endlich voran bringen. Auch der von den Einwohnern gewünschte Bürgerpark könnte in absehbarer Zeit geschaffen werden. und besonders der Stadtteil Süd-Ost ist auf eine weitere Entwicklung der Infrastruktur im Zuge der Konversion angewiesen. Damit würden im Gewerbegebiet General Rose Arbeitsplätze entstehen. Vor allem wird aber auch die Lebensqualität der Einwohner in diesem Stadtteil gesteigert. Aber solche Pressemitteilungen (des Präsidenten des Rechnungshofes, Anmerk. d. Redaktion) schädigen den Standort und die damit verbundene Entwicklung auf das Gröbste. Vielleicht denken die Bürokraten in Mainz auch darüber mal nach. Jörg Fechner, Schatzmeister Offener Kanal Bad Kreuznach (nahe TV) und des Stadtteilvereins Bad Kreuznach Süd-Ost Ein weiterer Leser moniert das Verhalten der gewählten Bürgervertreter: Der Artikel vom 17.Mai. wirft ein verheerendes Bild auf unsere Volksvertreter. Der Standort wird für eine Behörde als ungeeignet angesehen wegen der Radonbelastung. Die örtlichen Vertreter halten dies für ein vorgeschobenes, falsches Argument der Landesregierung, die angeblich ganz andere Ziele verfolgt. Andererseits nehmen sie selbst den Hinweis auf Radonbelastung in Grundstückskauf- verträge auf. Man macht sich Sorgen, die Radondiskussion könnte Investoren zurückhalten und man könnte u.u. Grundstücke gar nicht mehr gut vermarkten. Es gibt ferner Hinweise, wie man bei Neubauten die Gefahr der Radonstrahlung mindern könne. Schließlich wird auf die (bisher wissenschaftlich unbewiesene) Heilwirkung des Radons hingewiesen. Hat auch mal jemand daran gedacht, dass hier schon Menschen wohnen, u.u. sogar in Altbauten, die Gefahren ausgesetzt waren und noch sind? Fühlen sich die Politiker auch für Ihre Wähler verantwortlich? Jörg Haag

11 20 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Leserbriefe & Meinungen zum Thema Radon Landtagsabgeordneter Carsten Pörksen und CDU Landeschefin Julia Klöckner teilen dieser Zeitung mit: Die Radonbelastung in bewohnten Räumen in Bad Kreuznach wäre, wenn vermutlich auch ohne die Aufregung durch die völlig überzogene Beurteilung durch die Rechnungshofpräsidenten spätestens am Gegenstand der öffentlichen Diskussion geworden, da dann das Ingenieurbüro Dr. Rein die Ergebnisse der Langzeituntersuchung in ca. über 100 Objekten in der Öffentlichkeit vorstellen wird. Dr. Rein untersucht seit ca. einem Jahr in mehreren Gebieten im Land die Radonbelastung, die zunehmend in das Blickfeld der europäischen Union und dort der Umweltschützer gerate. Darüber hinaus sei im Entwurf des Bebauungsplans für das entsprechende Gebiet ein Hinweis auf mögliche Radonbelastung enthalten, der Anlass zu der vorgenommenen Untersuchung des Grundstücks gewesen sei. Das alles ändert nichts daran, dass die Stellungnahme des Rechnungshofes weit über das Ziel hinausgeschossen sei. In ihrer Presserklärung habe der LBB, der für den Bau des Justizzentrums zuständig sei, ausdrücklich darauf hingewiesen, dass mit relativ einfachen Mitteln eine Gefährdung der Mitarbeiter in dem Gebäude ausgeschlossen werden könne. Dies ist übrigens in einem Altbau nicht so einfach zu gewährleisten stellt Pörksen fest. Er, Pörksen werde deshalb noch in dieser Woche mit dem Rechnungshofpräsidenten eingehend über die Angelegenheit sprechen, um den Sachverhalt vom Kopf wieder auf die Beine zu stellen. Es gibt nach Auffassung Pörksens keine anderen Grundstücke für ein Justizzentrum in, die von der Lage, dem Zuschnitt, der Erreichbarkeit und dem vom Gutachterausschuss vorgeschlagenen Kaufpreis ähnlich optimal sind. Nach Gesprächen mit Finanzminister Dr. Kühl und Minister Jochen Hartloff ist sich Pörksen sicher, dass die Landesregierung wie bisher an der Errichtung des Justizzentrums in festhält. Vorwürfe der CDU-Kollegin Julia Klöckner, er kümmere sich nicht um die Region, weist Pörksen entschieden zurück. Derweil ärgert sich der Präsident des Rechnungshofes, Behnke, über die Kampagne. CDU-Mitglied Julia Klöckner teilte mit, sie sei mit Behnke ins Gespräch gekommen. Wie sie erfuhr, habe die Landesregierung eine interne Stellungnahme des Rechnungshofes umformuliert und behauptet, der Rechnungshof würde den Standort in Frage stellen. Hier soll der Landesrechungshof zum Sündenbock der Versäumnisse anderer gemacht werden. Baufachliche Prüfungen und Planungen in all den Jahren so zu verschleppen und sich dann zu wundern, dass der ohnehin unrealistische Zeitplan nicht zu halten ist, geht alleine auf die Rechnung der Landesregierung, so Klöckner. Behnke sei nicht bereit, sich den Schuh für Fahrlässigkeiten des Ministeriums anzuziehen. Laut Rechungshof bestand überhaupt kein Anlass, den Standort Bad Kreuznach in Frage zu stellen. Nicht schon wieder! schreibt uns dieser Leser, der dringend eine objektive Bewertung der Situation und Radon- Problematik fordert. Der Schreiber ist ein Justizangestellter im Ruhestand. Wir erinnern uns bitte: Im Gerichtsgebäude Ringstraße wurden krebserregende Stoffe vermutet, mehrfache Erkrankungen in etwa 20 Fällen meiner Kolleginnen und Kollegen traten auf, ein Todesfall (Ursache Brustkrebs) ist den Bediensteten und auch mir (gerade mir) bekannt. Bauakten wollten eingesehen werden, waren aber angeblich beim Hochwasser abgesoffen, die Presseberichte aus dieser Zeit kann man nachlesen. Messungen, gutachterliche Stellungnahmen und Prüfberichte ( ) berichteten von unschädlichen Ergebnissen. Gleichwohl wurde ein komplettes Stockwerk geräumt und umgezogen, ebenso gleichwohl gab und gibt es für das Land als Dienstherr keinerlei Zusammenhang zu den Erkrankungen. Natürlich nicht: Man stelle sich Ersatzansprüche gegen das Land von ca. 20 Kolleginnen und Kollegen vor, dies könnte richtig teuer werden. Jetzt also Radonvorkommen in der Erde des beabsichtigten Bauplatzes für das neue Justizgebäude. Nicht irgendwer, der Präsident des Landesrechungshofes zweifelt an dem Standort nicht nur für ein Justizzentrum. Klar und logisch der Aufstand der örtlichen Abgeordneten und der Frau Oberbürgermeisterin ( ). Wie dem auch sei: Da schon wieder meine Kolleginnen und Kollegen betroffen sein könnten, bitte ich dringend um eine objektiven Bewertung, die durch ein angeblich bisher fehlendes baufachliches Gutachten bereits wackelt. Vielleicht kann man ja einmal vorausschauend den nächsten Umzug vermeiden und vielleicht ist das auch der Gedankengang des Rechnungshofpräsidenten, dessen Job es ja wohl ist, unnötige Ausgaben für Planungsverfahren und Bauprojekte zu verhindern. Gernot Bach, Justizbeamter i. R., Ein langes Wochenende Sport und Rock im Kurpark Antenne, Sparkasse und Stadtwerke feiern ein Fest für kleine und große Sportler und den Vereinen in der Stadt. (nl) Gleich drei Veranstaltungen machen den Kurpark Mitte Juni zum Mittelpunkt des Stadtgeschehens: Am 14. Juni lädt Antenne ab 18 Uhr zum Firmenlauf; 3084 Läufer wurden zum Zeitpunkt des Pressegesprächs gemeldet, die Anmeldungen laufen weiter auf Hochtouren, ließ eine sehr zufriedene Geschäftsführerin Doreen Gesierich verlauten. Denn der nunmehr dritte Firmenlauf hat sich, sowohl was Teilnehmerzahl als auch das Rahmenprogramm betrifft, in den Köpfen der Bürger etabliert. Erstmals sind in diesem Jahr auch Walker auf der Strecke zugelassen. Los geht es am Pavillon des Rheumakrankenhauses in der Kaiser-Wilhelm-Straße, von wo aus die Läufer eine fünf Kilometer lange Strecke über Roseninsel, Salinenbrücke, Nachtigallenweg, vorbei an der Crucenia-Therma, dem Kurhaus und Bäderhaus durch die Kurhausstraße übers Geesebriggelche und durch die Roßstraße wieder zurück absolvieren müssen, und das in kürzester Zeit; letztes Jahr lag der Rekord der Männer bei 15:01 Minuten und der Damen bei 18 : 03 Minuten. Je niedriger die Startnummer, umso schneller war der Läufer im Vorjahr. Gegen 20 Uhr wird es eine Siegerehrung geben, ab 21 Uhr steht die Band Kensington Road live auf der Bühne. Die Roßstraße an der Zufahrt zum Geesebriggelche ist von bis ca. 19 Uhr und Brücke Badeallee-Kurhausstraße von bis 19 Uhr für den Autoverkehr gesperrt. Für Oberbürgermeisterin Dr. Heike Kaster-Meurer ist der Firmenlauf ein Gemeinschaftserlebnis, das Kollegen wie Nachbarn zusammenschweißt: Von den Brückenhausrennern der Stadtverwaltung haben sich immerhin 23 Läufer angemeldet, von den Stadtwerken werden 47 Läufer und Läuferinnen dabei sein, die Sparkasse geht mit 125 Teilnehmern an den Start. Abends locken Bands zum Mitfeiern im Kurpark. Erstmalig wird das Spektakel rund um die Bad Kreuznacher Läufer auf den Samstag ausgeweitet: Die Hauptsponsoren Stadtwerke und Sparkasse beteiligen sich an diesem Tag des Sportes, Samstag, 16. Juni, mit einem Bambini-Lauf für Kinder bis 7 Jahre und einem Fest von über 26 angemeldeten Vereinen, die ihr Sportangebot an 29 Mitmachstationen der breiten Öffentlichkeit präsentieren werden. Selbstverständlich gibt es für große und kleine Akteure schöne Preise zu gewinnen, mit dem Firmenlauf werden außerdem zwei Spendenprojekte unterstützt: Der Tagesaufenthalt für Demenzerkrankte von Michaela Domann sowie die Quasselsuse der Caritas, eine Einrichtung für Kinder suchtkranker Eltern. Logistisch ist das Projekt im Kurpark eine wahre Herausforderung: Die Musikveranstaltungen werden punkt 24 Uhr beendet sein, außerdem gibt es Einlasskontrollen an den Eingängen des Kurparks sowie eine Kennzeichnung für Jugendliche, die noch keinen Alkohol konsumieren dürfen. ASB und Polizei sind mit im Boot, auch der städtische Bauhof hält die Anlagen in und rund um den Kurpark sauber. Weil Mehrweg nicht ohne weiteres möglich ist, wird auf Einwegbecher für Bier und antialkoholische Getränke ein Pfand erhoben, um den anfallenden Müll in Grenzen zu halten. Vorab hat es außerdem eine Sicherheitskonferenz aller beteiligten Einsatzkräfte gegeben.

12 24 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Kreis Kreisverwaltung Information Die Kreisverwaltung Bad Kreuznach teilt mit, dass ihre Büros am 12. Juni wegen des diesjährigen Betriebsausfluges geschlossen sind. Dies gilt auch für die Kfz-Zulassungsstellen in und Kirn sowie das Gesundheitsamt in der Ringstraße. KTV nahetalniederwörresbach Versammlung Am Freitag, den 15. Juni findet um Uhr im Leistungszentrum in Niederwörresbach die jährliche ordentliche Mitgliederversammlung der KTV Nahetal-Niederwörresbach 1995 e.v. mit Neuwahlen statt. Anträge an die Mitgliederversammlung sind schriftlich bis zum 8. Juni einzureichen. Die Mitglieder und Mitgliedsvereine sind recht herzlich eingeladen und werden gebeten, an dieser Versammlung teilzunehmen. DU-Unternehmerinnen Alterstrukturanalyse Der nächste Termin der Unternehmerfrauen im Handwerk hat zum Thema: Altersstrukturanalyse- mit Personalpolitik dem demographischen Wandel begegnen. Referentin ist Frau Sabine Sieger. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, um 18:30h im Berufsbildungszentrum der Handwerkskammer, Siemensstr.8, statt. Gäste sind zu einem Kostenbeitrag von 5,-- herzlich willkommen. Anmeldung bei Frau Ute Speth ( 0671/62002 oder Frau Ellen Buß ( 06752/2565. Bitte um entsprechende Veröffentlichung. Besten Dank. Region Schinderhannes-Festspiele Musical Simmern. Am 8. Juni wird die Prämiere des Musicals von Carsten Braun und Michel Becker um Uhr auf der Open-Air-Bühne am Schloss in Simmern präsentiert. Karten sind zu erhalten unter: ( VG Rüdesheim offizielle Einweihung DRK-Seniorenzentrum Am 11. Juni um 11 Uhr lädt das DRK zur Einweihung des Seniorenzentrums in der Henry-Dunant-Str. 2 ein. Eine Führung ist geplant. Für das Leibliche Wohl ist bestens gesorgt. Stromburg Classic Edle Oldtimer an Mittelrhein und Nahe Stromberg. (red) Rund 50 Oldtimer starten am Freitag, 8. Juni, ab 9 Uhr im Abstand von 30 Sekunden von Johann Lafers Stromburg zu einem genussvollen Rundkurs, der sie über Bingen, Oberwesel, Rheinböllen, Bad Sobernheim und bis nach Guldental führen wird. In Bingen werden die historischen Fahrzeuge, die zum Teil auch mit prominenten Gästen (darunter die Schauspieler Peter Lohmeyer, Sky Dumont, Thomas Heinze, Ralf Bauer sowie die Opern- und Musicalsängerin Anna Maria Kaufmann) besetzt sind, ab 9.20 Uhr erwartet, um am Rheinufer fachkundig dem Publikum vorgestellt zu werden. Von dort verläuft die Strecke am Rhein entlang, um ab 9.40 Uhr durch Bacharach zu rollen und zwischen und Uhr durch Oberwesel in Richtung Hardthöhe zu führen. Nach einem kurzen Aufenthalt geht es weiter in Richtung Rheinböllen, wo ab Uhr die Firma Hahn Automation besucht wird. Stadt & Kreis Wanderclub Bingen-Sprendlingen 1984 e. V. Wanderer unterwegs Sprendlingen. Der Wanderclub Bingen-Sprendlingen 1984 e. V nimmt am 10. Juni an den Wanderungen in Schweidelbach, Seibersbach und Wellen teil. Information und Anmeldung unter: ( Freizeitmannschaften-Fußballturnier SG 1920 Badenheim e. V. Badenheim. Am 23. Juni veranstaltet die SG 1920 Badenheim e.v. auf dem Sportplatz ihr drittes Fußballturnier für Freizeitmannschaften. Turnierbeginn ist um 16 Uhr. Mannschaften, die an diesem Turnier teilnehmen möchten, können sich bei Markus Wolfarth unter: ( oder bei Marco Schömel unter: ( anmelden. Marktschmankerl Wochenmarkt Die Mittagspause ist im Freilichtmuseum Bad Sobernheim vorgesehen, wo die Fahrzeugkolonne ab Uhr erwartet wird. Nach einer kurzen Fahrprüfung auf dem Opel-Testgelände in Pferdsfeld geht s zurück ins Nahetal und vorbei am Rotenfels bis nach Bad Kreuznach: Bei der Fahrt über Badeallee, Kurhausstraße und Mannheimer Straße zur Neustadt und Hochstraße dürften die Oldtimer etwa zwischen und 16 Uhr zu bewundern sein. Der Reinerlös der Rallye fließt an ein rotarisches Hilfsprojekt in Afrika sowie an Johann Lafers Mensa- Projekt in. InFoS Weitere Informationen im Internet auf der Seite de, deren Besuch sich auch wegen eines attraktiven Gewinnspieles lohnt.. Am 8. Juni findet das nächste Kleine Marktschmankerl mit Franz- Xaver Bürkle auf dem er Wochenmarkt statt. Flores und Paella werden an diesem Tag am Stand von Rosenrot präsentiert. Ab ca. 10 Uhr können die Schmankerl wieder gegen eine Spende probiert werden. Wolfgang Sieber An der Staffel 3a Hackenheim Tel: Mobil: Beauty Oase Schäfer Rosita Arabesque Staatl. gepr. Kosmetikerin Hauptstraße 44, Hackenheim Tel. 0671/ , Fax. 0671/ Am Hasselacker Hackenheim Telefon Der Elektrotechnik-Meisterbetrieb in Ihrer Nähe ELEKTROTECHNIK NDERS & UHL GMBH Planung & Ausführung von: - Elektroanlagen - Photovoltaikanlagen - Kommunikationsanlagen - TV/Sat-Anlagen - Beleuchtungstechnik - Netzwerktechnik - E-Check Im Sommer mit großer Terrasse (teilweise überdacht) Familienfeste jeglicher Art zu jeder Zeit möglich. Unsere Öffnungszeiten: Di,Mi,Fr & Sa. ab 17:00 Uhr sonntags geschlossen Ringstraße Hackenheim Tel.: Fax: Homepage:

13 26 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 VG Langenlonsheim TV 1909 Guldental e. V. Geführte Wanderung Guldental. Der TV 1909 Guldental lädt am 10. Juni zur nächsten Wanderung ein. Die Strecke wird insgesamt 12 Km lang sein und ist in der Kategorie mittel einzustufen. Es werden festes Schuhwerk und, wenn möglich, Wanderstöcke empfohlen. Wanderfreunde und auch Gastwanderer sind herzlich zur Teilnahme eingeladen. Treffpunkt: 10 Uhr auf dem Parkplatz vor dem TV-Tennisheim im Sportgelände. Informationen: ( Römerberghalle LAN-Party Windesheim. Der Jugendrat der Verbandsgemeinde Langenlonsheim veranstaltet am 8. Juni ab 17 Uhr seine erste LAN-Party. Equipment für bis zu 72 Personen wird gestellt. Nähere Informationen zur Anmeldung unter: lanparty.juralalo.de. Vor Beginn der LAN- Party findet um 16 Uhr eine Informationsveranstaltung über Spielsucht und Gefahren im Netz statt. Dazu wird Diplom-Psychologe K. Müller der Uniklinik Mainz referieren. Karneval Freunde Langenlonsheim 1993 e.v. Mitgliederversammlung Langenlonsheim. Die Versammlung der KFL findet am 8. Juni um Uhr in der Staußwirtschaft Heidi Höhn, statt. Zur Tagesordnung gehören auch Neuwahlen. In einer herzlichen Einladung wird um zahlreiches und pünktliches Erscheinen gebeten. Bürgerbus Bürger fahren für Bürger Langenlonsheim. Die Verbandsgemeinde kaufte einen Kleinbus und rüstete diesen so um, dass er seiner Hauptaufgabe, der Beförderung älterer Mitbürger/innen, optimal gerecht wird. Zusammen mit vielen ehrenamtlichen Helfern wurde das Projekt Bürgerbus konzipiert und erarbeitet. Ab dem 12. Juni fährt der Bürgerbus, kann pro Fahrt maximal 5 Personen befördern und ergänzt den normalen Linienverkehr. Sein Einsatz erfolgt ausschließlich in der Verbandsgemeinde Langenlonsheim. Anmeldungen für die Fahrten nimmt der Telefondienst und donnerstags von 14 bis 16 Uhr unter: ( Der Fahrservice ist kostenlos und wird zunächst an zwei Tagen in der Woche, dienstags und freitags, angeboten. Engel sche Gedanken Am 8.6. fangt die EM aan Es Bier steht kalt un aach de Wein, de Kühlschrank: voll die Stimmung steit, fier jed Detail der Vorbereidung, do nemmt de Karl sich grindlich Zeit. Er hat e Sessel sich jetz kaaf, in dene leet er oft sich hiene, do leit er wie e Pascha drin, der is elektrisch ze bediene. Aach Chips un Kräcker sinn schunn do, de Sessel hat e Abstellplatt un e Vertiefung fier die Weinflasch odder fiers Bier, was mer grad hat. Nur, wenn e Door fällt, isses schwer, vom Leije senkrecht hochzehechde, dann leije Chips un Kräcker unne, das is am Sessel s eenzisch Schlechde. De Karl, der liebt e guudes Weinche, sei Freund, de Hans, maan liewer Bier, der kimmt jetz gleich um sechs eriwwer, nää, stopp, es schellt schunn an de Dier. an Familie Schubach in Cleveland Jüdischer Vorbesitzer des Amtshofes besucht die alte Heimat Bad Münster am Stein- Ebernburg. (red) Der Kurpfälzer Amtshof in Ebernburg, ein rund 800 Jahre alter ehemaliger Adelshof, wurde im späten 19. Jahrhundert von der jüdischen Viehhändlerfamilie Schubach erworben. Die Schubachs erbauten damals den für Ebernburger Verhältnisse relativ großen Stall, die heutige Gaststube, und handelten vorwiegend mit Zugochsen. Der Beginn des Dritten Reiches brachte auch für diese bis dahin geachtete und voll integrierte Familie einschneidende Veränderungen, Beeinträchtigungen und lebensbedrohliche Gefährdungen so sind die Erinnerungen des damals fünfjährigen Robert Schubert noch heute sehr lebendig. Schließlich konnten die Schubachs noch Anfang 1939 zu Verwandten nach Cleveland/Ohio (USA) auswandern, nachdem Gustav Schubach bereits im KZ Dachau war, als dekorierter Kriegsteilnehmer des 1. Weltkrieges doch völlig abgemagert wieder freigelassen wurde. Nach Deutschland kamen Schubachs seitdem nie wieder. Die jüdischen Schwiegereltern bemühten sich ebenfalls um Ausreise in die USA, schafften es aber nicht mehr und kamen ums Leben. Der heutige Eigentümer des Amtshofes, Stefan Köhl, recherchierte aufgrund eines Hinweises aus dem Stadtarchiv BME 2005 im Internet und fand eine Alice Schubach in Cleveland. Auf seine Frage per , ob sie etwas mit den gesuchten Schubachs aus Ebernburg zu tun habe antwortete Mrs. Schubach zwei Tage später Und ob, mit einem (Robert Schubach) bin ich seit 42 Jahren verheiratet! Seitdem besteht ein Internetkontakt und es wurden Informationen und alte Bilder ausgetauscht. In wenigen Tagen steht dem Amtshof nun ein großes Ereignis bevor: 73 Jahre nach der dramatischen Auswanderung kommt Gustavs Ey, hosches nimme ausgehall? Komm, hock dich.., trink, fier dich gekiehlt! Das freit de Hans, der hätt deheem allään sich gar nit wohlgefiehlt. So, jetz kann s losgehn, seet de Karl, er nemmt sei Weinglas in die Hand: Uff dich, uff mich un heit, am 8., uff Pooole un uff Griecheland! Er sieht s Renaade in de Dier. Du, Fraa, was uns zwää aanbelangt: willsch du noch irjend ebbes frooe, bevor gleich die EM aanfangt? Anna Marita Engel ( Weitere humorige Verse lesen Sie in Von Zauberdingen weiß der Wein erhältlich bei: Geschäftsstelle Kreuznacher Rundschau, Antiquariat Taberna libraria, Kaffeerösterei Häußermann und Gärtnerei Karl Rehner Sohn Robert Schubach (heute 79) auf seiner Europareise mit Frau, Kindern und Enkeln erstmals wieder für zwei Tage in sein ehemaliges Elternhaus, den Amtshof in Ebernburg. Seine Familie war einst die einzige jüdische Familie im Dorf. Stefan Köhl appelliert daher an die damaligen Ebernburger, die Schubachs vielleicht gekannt haben, der Bitte der Gäste zu folgen. Neben dem Besuch des Hauses, des Ortes und der erhaltenen Gräber möchte die Familie Schubach auch gerne ältere frühere Einwohner treffen, die sich noch an die Zeit der Schubachs erinnern können. Ein Zusammentreffen ist für Dienstag, 12. Juni, nachmittags im Amtshof geplant. Über möglichst viele Zeitzeugen würden sich die Schubachs und der heutige Eigentümer des Amtshofes sehr freuen. Kontaktaufnahme wird erbeten an Stefan Köhl, ( oder Familie Schubach gestern und heute: Robert Schubach lebte als 6-jähriger mit seiner Familie im Alten Kurpfälzer Amtshof. Der heutige Besitzer, Stefan Köhl, stellte den Kontakt zur emigrierten jüdischen Familie her. Fotos: privat VG Langenlonsheim Regionaler Gottesdienst Park am Mäuseturm Bretzenheim. Am 10. Juni um 15 Uhr wird in keiner der Naheschienengemeinden zwischen Bretzenheim und Münster- Sarmsheim ein evangelischer Gottesdienst stattfinden. Stattdessen fährt ein Linienbus die vier evangelischen Kirchen ab und nimmt alle mit, die zum Regionalen Gottesdienst am Kirchenpavillon wollen. Abfahrtszeiten: Bretzenheim, 14 Uhr, Langenlonsheim, Uhr, Rückfahrt: 18 Uhr. Buskosten: 3,--. Anmeldungen unter: ( VG Kirchliche Nachrichten St. Michael Hackenheim. Heilige Messe mit eucharistischem Segen stille Anbetung, 8.30 Uhr und 18 Uhr am 1. Juni, Hochamt mit Weihe von Brot und Salz, 10 Uhr am 3. Juni, Heilige Messe, Uhr am 5. Juni, Frühschicht im Pfarrsaal, anschl. Frühstück, 8.30 Uhr am 6. Juni, Hochamt und Prozession; anschl. Pfarrfest, 9 Uhr am 7. Juni, Eröffnung der Oldtimer-Rallye mit Fahrzeugsegnung, 9 Uhr am 9. Juni, Hochamt, 10 Uhr am 10. Juni, Heilige Messe, Uhr am 12. Juni. Feuerwehrverein Pleitersheim e. V. Sitzung Am 11. Juni trifft sich der Vorstand des Feuerwehrvereins Pleitersheim e. V. um 19 Uhr im Bürgerhaus. Dazu sind alle Mitglieder und Interessenten herzlich eingeladen. Kirchliche Nachrichten St. Matthäus Volxheim. Beichtgelegenheit, Uhr am 2. Juni, Vorabmesse und Rosenkranzgebet Lourdes-Freundeskreis, Uhr am 4. Juni, Trauung, Uhr, Beichtgelegenheit, Uhr und Vorabendmesse Uhr am 9. Juni. VG Volksbildungswerk Theaterfahrten Hackenheim. Das VBW Hackenheim fährt am 27. Juni zum Musikal Anatevka ins Staatstheater Wiesbaden. Die traditionelle Fahrt zu den Burgfestspielen nach Mayen findet statt am 1. Juni zur Komödie Mond über Mayen. Am 11. August ist das Musikal Alexis Sorbas, ebenfalls in der Genovevaburg in Mayen, vorgesehen. Zustiegsmöglichkeiten in Hackenheim und sind vorgesehen. Anmeldungen unter: (

14 28 Kreuznacher Rundschau KW Juni 2012 Fußball - und Fanrekord Nach 100. Geburtstag gegen Mainz 05 Langenlonsheim. Der TSV Langenlonsheim-Laubenheim kann auf ein tolles Pfingstwochenende zurückblicken. Bei der 100-Jahrfeier tummelten sich etliche Besucher, Gönner und Freunde des Vereins auf dem Sportgelände und ließen ein Jahrhundert Revue passieren ein rundum gelungenes Ereignis. Im Vorfeld bewies sich zum Beispiel die B-Jugend des TSV, die die Hassia Bingen zu einem Spiel eingeladen hatte. Hinten raus gewannen die klassenhöheren Gäste vom Rhein-Nahe-Eck zwar etwas deutlich, aber die Laubenheimer Kicker bewiesen, warum man in der Bezirksliga die Saison als bestes Kreuznacher Team auf Rang vier abschloss. Am Samstag folgte für viele Einheimische das Highlight des Wochenendes. Das Ortsvereinsturnier lockte zahlreiche Besucher an die Sportanlage. 10 Teams gingen an den Start, um in 2 Gruppen zunächst die Halbfinalisten und anschließend den Turniersieger auszuspielen. Am Ende hatte die 2. Mannschaft des Jugendkreises Langenlonsheim im Spiel um Platz drei die Nase im Elfmeterschießen vorn vor den Freunden des guten Geschmacks. Im Finale gewann das favorisierte Team von Graffe-Power gegen die Erste des Jugendkreises. Den Samstag ließ man beim mexikanischen Abend ausklingen. Am Abend des Sonntags machten die Redner wie Hans E- Lorenz, Ortsbürgermeister Michael Cyfka oder Karl- Heinz Weyand als Vorsitzender des Fußballkreises Bad Kreuznach, die anlässlich des Festkommers sprachen, klar, wie stolz man auf die Arbeit der letzten Jahrzehnte, aber vor allem auf die Arbeit der langjährigen und immer noch aktiven Vorstandsmitglieder um den Vorsitzenden Heiko Esser sein kann. Hierfür wurden zahlreiche Ehrungen ausgesprochen. Der TSV hat eine Tradition mit vielen wichtigen Werten, die es gilt, in dieser Form in Zukunft weiterzugeben, sodass man für Jung und Alt weiterhin eine sportliche Heimat bleibt! Doch kaum hat man in Laubenheim diesen Teil des 100-jährigen Jubiläums abgeschlossen, steckt man auch schon voll in den Planungen für das nächste Highlight. Am 6. Juli erwartet man in der Vorbereitung zur neuen Fußball-Saison die Bundesliga- Mannschaft des FSV Mainz 05 an der Nahe. Geplant ist, das Team von Trainer Lulzim Krasniqi mit Spielern aus der Region so aufzufüllen, dass man mit einer schlagkräftigen Nahe- Auswahl ein tolles und spannendes Spiel aufziehen kann. Das Spiel beginnt am Freitag, den 6. Juli, um 18 Uhr. Mit seiner Zusage unterstreicht auch der Gast aus der Landeshauptstadt die Bedeutung des TSV Lalo-Laubenheim für die Menschen der hiesigen Umgebung. Der TSV freut sich das Profi-Team an der Nahe begrüßen zu dürfen. Großer Andrang herrschte beim Festkommers. Foto: privat Azubis locken neue Azubis 5. Nacht der Ausbildung beste Chancen zum gegenseitigen Kennenlernen. (nl) Sebastian Igel aus Odernheim ist ein gutes Beispiel: Der Schüler der 9. Klasse des Paul- Schneider-Gymnasiums ist eigens mit seinen Eltern von Odernheim nach gekommen, um sich während der Nacht der Ausbildung über Möglichkeiten der Karriere im Wunsch-Unternehmen zu interessieren. Bei den Optischen Werken in werden 2013 Azubis im Bereich der Mechanik gesucht, seit diesem Jahr wird erstmals auch ein Oberflächenbeschichter im Bereich der Galvanik ausgebildet, weitere Ausbildungsberufe sind Feinoptiker, Industriemechaniker oder Zerspanungsmechaniker mit Fachrichtung Dreh- oder Frästechnik feiert der Weltkonzern Joseph Schneider Optische Werke GmbH sein 100jähriges Bestehen, vielleicht auch deshalb ein Grund, weshalb das Pressegespräch zur 5. Nacht der Ausbildung in der Dürer Straße stattfand. Denn zugegen waren unter anderem auch die Vertreter von KHS, Eugen König GmbH oder auch die Agentur für Arbeit, die selbst auch Auszubildende sucht, im BIZ aber auch über Ausbildungsberufe jeder Art informiert. Hausherr und Marketingleiter Wolfgang Berger sowie alle Beteiligten würden sich freuen, wenn auch 2013 die nächsten Nacht der Ausbildung stattfinden würde. Denn der demografische Wandel bereitet den Kreuznacher Unternehmen zunehmend Sorge: Uns fehlen die Techniker! Wirtschaftsdezernent Udo Bausch versprach, dass die Stadt, die diese Veranstaltung moderiert, dafür weiter die Voraussetzungen schaffen will und dabei auf einen verstärkten Schulterschluss zwischen Betrieben und Schulen hofft. Dieses Jahr waren 14 Unternehmen beteiligt, die ihre Türen bis spät in die Nacht öffneten und auch die Auszubildenden aktiv in die Werbung um Nachwuchs einbanden. Nicht nur am Tor von Schneider Optik begrüßte der Firmennachwuchs die Kollegen in spe und führte durch die Produktion, auch die Stadtbusse warben erstmals mit dem Fahrtziel Nacht der Ausbildung. Für Dennis Igel und seine Eltern Sabine und Dietmar ist diese Form der Informationsbeschaffung ein wahrer Gewinn, wenn auch erst für später: Nach dem Studium vielleicht, sagt der junge Mann, dem Zerspanungsmechaniker und Meister Willi Baumgart erste Einblicke in die Herstellung einer Objektiv-Fassung für Fotokameras gewährte. Erste Schritte in Sachen Feinmechanik: der 15jährige Sebastian nahm an der 5. Nacht der Ausbildung teil und schnupperte bei den Optischen Werken in rein. Meister Willi Baumgart zeigt das Ergebnis; Sebastians Mutter Sabine Igel schaut zu. Foto: N. Doleschel Der Vorstand hat sich verjüngt Naturstation Lebendige Nahe wieder geöffnet Bad Münster am Stein/ Ebernburg. Der Vorstand der Naturstation arbeitet verjüngt weiter: in der Mitgliederversammlung des Trägervereins Naturstation lebendige Nahe e.v. trat der langjährige Vorstandsvorsitzende Dr. Hartmut Wilke ins zweite Glied zurück. Als neuer Vorsitzender wurde Alexander Krämer einstimmig gewählt. Auch der erfahrene Kassierer Udo Kahlbrock und Wolfgang Brüning standen nicht mehr zur Wahl. Kahlbrock wird seinen Nachfolger Martin Fuhr aber noch einarbeiten. Der gesamte Vorstand freut sich über den guten Start der neuen Ausstellungssaison. Die Ausstellung zur heimischen Natur ist jeweils samstags, sonntags und an Feiertagen von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Die Ausstellung konnte durch die großzügige Unterstützung von Dr. Markus Rink um Exponate und Infos zum Hirschkäfer ergänzt werden. Der Hirschkäfer ist der größte heimischer Käfer und seit Jahren an der Nahe nicht mehr gesichtet worden, obwohl der Lebensraum voll Hirschkäfer-tauglich sein dürfte, wie Jörg Homann vom Förderverein mitteilt. In den nächsten Wochen ist die Paarungszeit des Käfers, so dass besonders in den Abendstunden eine Beobachtung möglich ist. Über Hinweise zu Hirschkäfervorkommen würde sich die Naturstation ( sehr freuen. Foto: Duden.de Nahe Hit, radl mit! am 17. Juni 2012 E-Bike zu gewinnen beim Stempel-Spiel Kreis. Am Sonntag, 17. Juni, heißt es wieder Spaß und Unterhaltung beim 19. Nahe Hit, rad l mit! auf dem Nahe- Radweg von der Quelle am Bostalsee bis nach Bingen an den Rhein. Entlang des gesamten Nahe-Radwegs wird am Rad-Erlebnistag für Abwechslung gesorgt. Heimische Vereine bieten während des ganzen Tages an rund 25 Stationen Verpflegung und Unterhaltung für die großen und kleinen Radfahrer an. Höhepunkte in diesem Jahr sind wieder vier geführte Radtouren entlang der Strecke. Als Hauptpreis beim Stempel-Gewinnspiel wird ein Hercules-E-Bike im Wert von rund Euro von OK E-Bikes aus verlost. Der ausführliche Fahrplan für die Zusatzzüge, das Veranstaltungsprogramm für den Rad-Erlebnistag und die Detailinformationen zu den Touren können im Internet unter heruntergeladen oder bei der Naheland-Touristik GmbH angefordert werden. Infos Naheland-Touristik GmbH, Bahnhofstrasse 37, Kirn Telefon: 06752/ , Fax 06752/ Internet: Archivfoto

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm

Jubiläumsfestwoche. 13.09. - 18.09.2015 Programm Jubiläumsfestwoche 13.09. - 18.09.2015 Programm 2015 ist schon ein besonderes Jahr: Das Krankenhaus Maria-Hilf wird 150 Jahre alt. So ist das Jubiläum Anlass zum Rückblick, um Zeitläufe und veränderte

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen)

Kater Graustirn. (Nach einem russischen Märchen) Kater Graustirn (Nach einem russischen Märchen) Es war einmal. Ein alter Bauer hat drei Söhne. Der erste Sohn heißt Mauler. Der zweite Sohn heißt Fauler. Der dritte Sohn heißt Kusma. Mauler und Fauler

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben?

Öğrenci no. Wohin musst du jetzt gehen? Was willst du morgens essen? Wie lange willst du bleiben? 815 2380 2360 2317 2297 1 2 3 4 9. A Kannst du jetzt anrufen? Du rufst an. Will er jetzt nicht arbeiten? Er arbeitet jetzt nicht. Kann ich ab und zu nicht anrufen? Ich rufe ab und zu an. Wollen wir morgens

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO

Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO Besondere Angebote im Rahmen von KAP-DO (Stand: Oktober 2015) Fantastische Superhelden Ein Gruppenangebot für Kinder, deren Familie von psychischer Erkrankung betroffen ist; für Jungen und Mädchen zwischen

Mehr

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002

Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Travemünde sinnlich erleben Mai bis September 2002 Die Eröffnung der Badesaison Das Ritual zur Eröffnung der (Haupt-)Badesaison ist gleichzeitig Highlight zum Festprogramm 200 Sommer - Seebad Travemünde.

Mehr

Retten und gerettet werden

Retten und gerettet werden Retten und gerettet werden Notfallwoche 22.-27.08.2009 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster ST. BARBARA-KLINIK HAMM-HEESSEN Sehr geehrte Damen und Herren! Sicher haben Sie sich auch schon

Mehr

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen

Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen Musterbriefe für die Caritas-Sammlung 2015 Hier und jetzt helfen In jeder Kirchengemeinde und Seelsorgeeinheit ist der Stil verschieden; jeder Autor hat seine eigene Schreibe. Hier finden Sie Briefvorschläge

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

German Beginners (Section I Listening) Transcript

German Beginners (Section I Listening) Transcript 2013 H I G H E R S C H O O L C E R T I F I C A T E E X A M I N A T I O N German Beginners (Section I Listening) Transcript Familiarisation Text FEMALE: MALE: FEMALE: Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger.

Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Lieber Bürgermeister, meine sehr geehrten Damen und Herren des Gemeinderats, Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger. Wo steht der Verein Bubenreutheum im Moment? Wir haben in den letzten vier Jahren einen

Mehr

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger:

Die Heilige Taufe. HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg. Seelsorger: Seelsorger: HERZ JESU Pfarrei Lenzburg Bahnhofstrasse 23 CH-5600 Lenzburg Die Heilige Taufe Häfliger Roland, Pfarrer Telefon 062 885 05 60 Mail r.haefliger@pfarrei-lenzburg.ch Sekretariat: Telefon 062

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

international Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Einstufungstest Teil 1 (Schritte 1 und 2) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 1 Guten Tag, ich bin Andreas Meier. Und wie Sie? Davide Mondini. a) heißt

Mehr

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten

3. Erkennungsmerkmale für exzessives Computerspielverhalten Kopiervorlage 1 zur Verhaltensbeobachtung (Eltern) en und Hobbys Beobachtung: Nennen Sie bitte die Lieblingsaktivitäten Ihres Kindes, abgesehen von Computerspielen (z. B. Sportarten, Gesellschaftsspiele,

Mehr

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu!

Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Jeder Mensch ist anders. Und alle gehören dazu! Beschluss der 33. Bundes-Delegierten-Konferenz von Bündnis 90 / DIE GRÜNEN Leichte Sprache 1 Warum Leichte Sprache? Vom 25. bis 27. November 2011 war in

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft

Marie-Schmalenbach-Haus. Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Wohlbefinden und Sicherheit in Gemeinschaft Pastor Dr. Ingo Habenicht (Vorstandsvorsitzender des Ev. Johanneswerks) Herzlich willkommen im Ev. Johanneswerk Der Umzug in ein Altenheim ist ein großer Schritt

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von:

CITIES4CHANGE. Social Entrepreneurship Programm. Eine Kooperation von: Social Entrepreneurship Programm Eine Kooperation von: // Ziel unseres Programms Vier Städte und fünf Events mit einem umfangreichen und abwechslungsreichen Konzept möchten wir einer Gruppe interessierten

Mehr

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl

SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl SENIORENTREFF AKTUELL - Veranstaltungen und Programm - des Seniorentreffs Riehl JUNI 2014 Inhaltsverzeichnis SENIORENTREFF AKTUELL Juni 2014 Inhaltsverzeichnis Seite 2 2. Juni bis 6. Juni Seite 4/5 9.

Mehr

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen.

A-1 ICH. Prüferblatt SUULINE OSA 2012. I. Bildbeschreibung + Gespräch Der Prüfling muss mindestens 10 Sätze sagen. A-1 ICH 1. Wo ist dein Lieblingsplatz? Wann bist du da und was machst du da? 2. Warum ist es schön, ein Haustier zu haben? 3. Welche Musik und Musiker magst du? Warum? Wann hörst du Musik? Ihr(e) Schüler(in)

Mehr

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow

Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow Gemeinde - Mitteilungen - Hl. Kreuz, Waren - Maria Königin des Friedens, Röbel - Hl. Familie, Malchow 15.August - 30. September 2015 PASTORALER RAUM NEUSTRELITZ WAREN MARIA, HILFE DER CHRISTEN & HEILIG

Mehr

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste

Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Sterne-Standard für Sie und Ihre Gäste Die Gästewohnungen der WBG Wittenberg eg www.wbg.de Herzlich willkommen! Ideale Lage Sie haben einen Grund zum Feiern, Freunde und Verwandte haben ihren Besuch angekündigt

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung?

Für Jugendliche ab 12 Jahren. Was ist eine Kindesanhörung? Für Jugendliche ab 12 Jahren Was ist eine Kindesanhörung? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea Büchler und Dr.

Mehr

Offene Kinder- und Jugendarbeit

Offene Kinder- und Jugendarbeit Offene Kinder- und Jugendarbeit März - Mai 2013 Personelles Und tschüss! Uf Wiederluägä! Au revoir! Arrivederci! Sin seveser! Nun ist es soweit, langsam naht der letzte Arbeitstag und die Türen des z4

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil

Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil April 2014 Kath. Kirchgemeinde Kirchweg 2 9312 Häggenschwil Pfarramt: Pater A. Schlauri: Alexander Burkart: Tel. 071 298 51 33, E-Mail: sekretariat@kirche-haeggenschwil.ch Tel. 071 868 79 79, E-Mail: albert.schlauri@bluewin.ch

Mehr

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus Blickpunkt Berlin: Grüne Woche 2014 Liebe Leserinnen und Leser, die Internationale Grüne Woche in Berlin ist eine meine liebsten Verpflichtungen in meiner Eigenschaft als Landwirtschaftspolitikerin. Auch

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr

Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Programm Januar Mai 2011 Das Mercedes-Benz Museum im Frühjahr Vor 125 Jahren hat Carl Benz das erste Automobil der Welt erfunden. Ungebrochen ist seitdem die Faszination, die das Auto in immer neuen innovativen

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter

Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Wohnliche Atmosphäre viele fröhliche Gesichter Im AWO Seniorenzentrum»Josefstift«in Fürstenfeldbruck Ein Stück Heimat. Die Seniorenzentren der AWO Oberbayern Sehr geehrte Damen und Herren, ich begrüße

Mehr

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter?

Für Kinder ab 9 Jahren. Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Für Kinder ab 9 Jahren Deine Eltern lassen sich scheiden. Wie geht es weiter? Impressum Herausgabe Ergebnis des Projekts «Kinder und Scheidung» im Rahmen des NFP 52, unter der Leitung von Prof. Dr. Andrea

Mehr

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31]

file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] * MC:SUBJECT * file:///c /Users/hoff/AppData/Local/Temp/Newsletter%20Kindermuseum%20Zinnober.html (1 von 6) [29.10.2014 16:50:31] Kicker bauen eigenes Stadion Die Fußballschule von Hannover 96 war gleich

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin

Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin 6Lektion Beim Arzt A Die Sprechzeiten Lesen Sie das Arztschild. Praxis Dr. Peter Meyer Arzt für Allgemeinmedizin Sprechzeiten: Mo, Di, Fr: 8.00-.00 u. 5.00-8.00 Mi: 8.00-.00, Do: 4.00-0.00 Welche Aussagen

Mehr

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder.

2. Ferienwoche. Ihr wollt mit Spannung die Welt entdecken? Dann geht mit Frau Pförtsch auf Entdeckerreise in der Welt der Wunder. Mo. 13.07. Sommerfferiien 2015 23.07. 2015-21.08.2015 Hurra Ferien! Wir fahren nach Pesterwitz in den Kräutergarten und stellen eigenes Kräutersalz her! Was kann man aus Korken alles basteln? Herr Walter

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015

news } Sommerferien mit dem z4 in der Badi 4 Juli September 2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 Offene Kinder- und Jugendarbeit Steffisburg 3/2015 news Juli September 2015 } Kinder- und Jugendtreff neu einrichten 3 } Linda sagt «Tschüss», Emanuel & Annina «Hallo»! 6 } Sommerferien mit dem z4 in der

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Spaziergang zum Marienbildstock

Spaziergang zum Marienbildstock Maiandacht am Bildstock Nähe Steinbruch (Lang) am Freitag, dem 7. Mai 2004, 18.00 Uhr (bei schlechtem Wetter findet die Maiandacht im Pfarrheim statt) Treffpunkt: Parkplatz Birkenhof Begrüßung : Dieses

Mehr

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte

Stufenprüfung A2/B1 HV Hörtexte Teil 1 Straßenszenen Szene 1 Mann A: Entschuldigen Sie bitte. Ich suche die nächste Post. Die Briefe müssen noch heute Abend weg. Mann B: Die Post? Warten Sie mal Die ist am Markt. Mann A: Aha. Und wo

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Schule für Uganda e.v.

Schule für Uganda e.v. Februar 2015 Liebe Paten, liebe Spender, liebe Mitglieder und liebe Freunde, Heute wollen wir Euch mal wieder über die Entwicklungen unserer Projekte in Uganda informieren. Nachdem wir ja schon im November

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten?

Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? 29.03.2010 Rechtsanwaltskammer Koblenz diskutierte Im Zweifel gegen den Angeklagten? Rechtsanwaltskammer Koblenz. Immer wieder kommt es unter dem Druck der Vernehmung zu falschen Geständnissen. Unschuldige

Mehr

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus?

Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? m Was ist ein Lauf- oder Fahrradbus? l So funktioniert ein Lauf-/Fahrradbus Der Lauf-/Fahrradbus funktioniert wie ein normaler Schulbus, aber die Kinder laufen oder radeln selbst zur Schule. Dabei werden

Mehr

Rehabilitandenbefragung

Rehabilitandenbefragung (Version J) Rehabilitandenbefragung Rehabilitandenbefragung Kinder- und Jugendlichen-Rehabilitation Fragebogen für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahre Fragebogen-Version: J Anonymisierungsnummer Hinweise

Mehr

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten

Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Das Thema von diesem Text ist: Geld-Verwaltung für Menschen mit Lernschwierigkeiten Dieser Text ist von Monika Rauchberger. Monika Rauchberger ist die Projekt-Leiterin von Wibs. Wibs ist eine Beratungs-Stelle

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Redemittel für einen Vortrag (1)

Redemittel für einen Vortrag (1) Redemittel für einen Vortrag (1) Vorstellung eines Referenten Als ersten Referenten darf ich Herrn A begrüßen. der über das/zum Thema X sprechen wird. Unsere nächste Rednerin ist Frau A. Sie wird uns über

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A1 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Guten Tag, mein Name Carlo. a) bin b) heißt c) ist d) heißen 2 Frau Walter: Wie

Mehr

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben

ERSTE SÄTZE - FIRST SENTEN CES - PREMIÈRES PHRASES - PRIME FRASI. Können Sie das buchstabieren?/ Name schreiben Willkommen Herzlich Willkommen Guten Tag / Grüß Gott (Süddeutsch) / Begrüßung Guten Morgen / Guten Tag / Guten Abend / Gute Nacht / Auf Wiedersehen / Hallo (informell) / Tschüss (informell) Gesprächsbeginn

Mehr

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64

werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie Krankenhaus kreuznacher diakonie, Ringstrasse 64 Kursangebote der Elternschule (Aktueller Stand vom 10.08.2015) Vor der Geburt Informationsabende für werdende Eltern werdende Eltern 1. bis 4. Freitag im Monat, 18.00 Uhr Personal-Cafeteria im Diakonie

Mehr

Ein Teddy reist nach Indien

Ein Teddy reist nach Indien Ein Teddy reist nach Indien Von Mira Lobe Dem kleinen Hans-Peter war etwas Merkwürdiges passiert: Er hatte zum Geburtstag zwei ganz gleiche Teddybären geschenkt bekommen, einen von seiner Großmutter und

Mehr

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m.

a. gelacht b. Handy c. los d. Jugendherberge e. warst f. gestern g. gewartet h. nass i. schnell j. eingestiegen k. Wetter l. Minuten m. Übungen zum Wortschatz Modul 1: Hören 2. Kreuzen Sie an: Richtig oder Falsch? Das Wetter morgen Auch an diesem Wochenende wird es in Deutschland noch nicht richtig sommerlich warm. Im Norden gibt es am

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung

Fachkonferenz Auf dem Weg in eine neue Kommunalpolitik: Örtliche Teilhabeplanung für Menschen mit Behinderung Universität Siegen WS 2010/2011 Seminar: Kommunale Teilhabeplanung Dozent: Herr A. Rohrmann Master Bildung und Soziale Arbeit Protokoll erstellt von Evelyn Müller, Mat. Nr.: 876700 Fachkonferenz Auf dem

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch

Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Franz Specht Die ganze Wahrheit Carsten Tsara hat Besuch Deutsch als Fremdsprache Leseheft Niveaustufe B1 Hueber Verlag Worterklärungen und Aufgaben zum Text: Kathrin Stockhausen, Valencia Zeichnungen:

Mehr

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt

Auf dem der ideen. diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht, erzählt er. oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt Tim Brauns ist Sammler. Doch er sammelt weder Briefmarken, noch Überraschungseifiguren oder Schneekugeln. Er sammelt Funktionen und nutzt diese für seine Arbeit als Designer. Wie er dabei genau vorgeht,

Mehr

Mainz, 16.03.2015 Büro für Migration und Integration - Rundmail 2015-05

Mainz, 16.03.2015 Büro für Migration und Integration - Rundmail 2015-05 Stadtverwaltung Mainz Hauptamt Postfach 3820 55028 Mainz An alle Interessierten und Akteure im Bereich Migration und Integration in Mainz Büro des Oberbürgermeisters Olga Mosch Büro für Migration und Integration

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3

Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Von: sr@simonerichter.eu Betreff: Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Datum: 15. Juni 2014 14:30 An: sr@simonerichter.eu Bleiben Sie achtsam! - Newsletter - Nr. 3 Gefunden in Kreuzberg Herzlich Willkommen!

Mehr

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN

DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN DIE INTERNETPLATTFORM FÜR DARSTELLENDES SPIEL LILLY AXSTER DOCH EINEN SCHMETTERING HAB ICH HIER NICHT GESEHEN Eine Collage über Kinder und Jugendliche in Konzentrationslagern unter Verwendung authentischen

Mehr

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR

Lernendenausflug 2015. DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 DONNERSTAG, 18. JUNI 2015 Zoe Christen, Sebastian Hafner, Pierina Ryffel HOCHSCHULE FÜR TECHNIK UND WIRTSCHAFT CHUR Lernendenausflug 2015 Der diesjährige Lernendenausflug war ganz

Mehr

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser,

Dezember 2014. Liebe Leserin, lieber Leser, Geilenkirchen, den 08.12.2014 Dezember 2014 Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Newsletter wird im Rahmen des Bundesprogramms TOLERANZ FÖRDERN - KOMPETENZ STÄRKEN für den Bereich Geilenkirchen in Zusammenarbeit

Mehr

Wortschatz zum Thema: Wohnen

Wortschatz zum Thema: Wohnen 1 Wortschatz zum Thema: Wohnen Rzeczowniki: das Haus, die Häuser das Wohnhaus das Hochhaus das Doppelhaus die Doppelhaushälfte, -n das Mietshaus das Bauernhaus / das Landhaus das Mehrfamilienhaus das Sommerhaus

Mehr

WOLFGANG AMADEUS MOZART

WOLFGANG AMADEUS MOZART Mozarts Geburtshaus Salzburg WEGE ZU & MIT WOLFGANG AMADEUS MOZART Anregungen zum Anschauen, Nachdenken und zur Unterhaltung für junge Besucher ab 7 Jahren NAME Auf den folgenden Seiten findest Du Fragen

Mehr

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1

Leseverstehen. Name:... insgesamt 25 Minuten 10 Punkte. Aufgabe 1 Blatt 1 Leseverstehen Aufgabe 1 Blatt 1 insgesamt 25 Minuten Situation: Sie suchen verschiedene Dinge in der Zeitung. Finden Sie zu jedem Satz auf Blatt 1 (Satz A-E) die passende Anzeige auf Blatt 2 (Anzeige Nr.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Wenn der Papa die Mama haut

Wenn der Papa die Mama haut Pixie_Umschlag2 22:48 Uhr Herausgegeben von: Seite 1 Wenn der Papa die Mama haut Sicherheitstipps für Mädchen und Jungen Landesarbeitsgemeinschaft Autonomer Frauenhäuser Nordrhein-Westfalen Postfach 50

Mehr

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot

MIT TEN UNTER UNS. Ein Integrationsangebot MIT TEN UNTER UNS Ein Integrationsangebot AUS ALLEN L ÄNDERN MIT TEN IN DIE SCHWEIZ Damit Integration gelingt, braucht es Offenheit von beiden Seiten. Wer bei «mitten unter uns» als Gastgebende, Kind,

Mehr

Aus Verben werden Nomen

Aus Verben werden Nomen Nach vom, zum, beim und das wird aus dem Tunwort ein Namenwort! Onkel Otto kann nicht lesen. Er musš daš Lesen lernen. Karin will tanzen. Sie muss daš Tanzen üben. Paula kann nicht gut zeichnen. Sie muss

Mehr

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.

- 1. Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15. - 1 Grußwort des Landrates Michael Makiolla zum 20-jährigen Jubiläum der Stiftung Weiterbildung am 21. Januar 2011 um 15.00 Uhr in Unna Sehr geehrte Damen und Herren, ich darf Sie ganz herzlich zur Feier

Mehr

die taschen voll wasser

die taschen voll wasser finn-ole heinrich die taschen voll wasser erzählungen mairisch Verlag [mairisch 11] 8. Auflage, 2009 Copyright: mairisch Verlag 2005 www.mairisch.de Umschlagfotos: Roberta Schneider / www.mittelgruen.de

Mehr