Wirtschaftsfaktor. ausland. Chancen für die heimische Wirtschaft. aus dem inhalt: die aufgaben von nglobal...5. das thema export im handwerk...

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wirtschaftsfaktor. ausland. Chancen für die heimische Wirtschaft. aus dem inhalt: die aufgaben von nglobal...5. das thema export im handwerk..."

Transkript

1 ausgabe Juli 2010 Heft 24 Wirtschaftsfaktor ausland Chancen für die heimische Wirtschaft aus dem inhalt: die aufgaben von nglobal...5 das thema export im handwerk...7 projekt exportcluster der Weserbergland ag...8 hermesdeckungen...16

2 RuV_AnzeigeWKV_180x125_RZ :02 Uhr Seite 1 Existenzbedrohung durch Insolvenzen. Ein effizienter Schutz vor Forderungsausfall bleibt daher wichtig. i R+V: Nur be hutz sc Rechts ittene tr s e b r fü ungen r e Ford Mit der R+V-ProfiPolice WKV Forderungen schützen und durchsetzen: P rofessionelle Kreditprüfung R echtsschutzfunktion O nline-service F orderungsmanagement I nsolvenzschutz Sprechen Sie uns an. Wir beraten Sie gern. Telefon: ( ) GmbH Wir fliegen auf Papier Wilhelm-Suhr-Straße Hagenburg Telefon Telefax Internet: Heißes Sommerangebot für Ihren Fuhrpark. Komplette rundum Beschriftung*: Kleinwagen ab 150,- (siehe Abb.) z.b. VW Polo, Smart, Ford Kaa, Kleintransporter ab 200,- (siehe Abb.) z.b. VW Caddy, Fiat Doblo,Renault Kangoo, Opel Combo Lieferwagen ab 250,- (siehe Abb.) z.b. VW LT, VW T5, Fiat Ducato, Mercedes Sprinter * incl. Entwurf und Anbringung. Alle Preise zzgl. gesetzlicher MwSt.

3 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 E d i t o r i a l u n d i m p r e s s u m 3 Editorial Liebe Leserinnen und Leser. Landrat Heinz-Gerhard Schöttelndreier Die Automobilindustrie in Deutschland hat eine spürbare Nachfragebelebung im Ausland gemeldet. Die Nachfrage nach Automobilen Made in Germany hat in Nordamerika, China und auch Südamerika deutlich zugenommen. Insbesondere profitieren davon die Hersteller von Fahrzeugen der gehobenen Klasse. Wie schon so oft in der deutschen Wirtschaftsgeschichte ist auch diesmal der Export der Motor der wirtschaftlichen Entwicklung. Nach der tiefen Delle im Jahr 2009 zieht Made in Germany rund um den Globus wieder an. Neben der Automobilindustrie spüren Maschinenbauer diesen Trend besonders. Sicher hat auch der zurzeit schwache Euro einen Beitrag dazu geleistet. Obwohl in Schaumburg nicht mehr viele sogenannte Global Player ansässig sind, profitieren bei uns auch viele kleine und mittelständische Unternehmen von diesem Aufschwung. Etliche Unternehmen mit Nischenprodukten und hohem Spezialisierungsgrad können ihre Produkte weltweit vermarkten. Einige wenige Beispiele haben wir in diesem Wirtschaftsmagazin aufgegriffen. Es sind nicht nur Waren, die weltweit exportiert werden können, sondern zunehmend auch Dienstleistungen, die Abnehmer über die Grenzen hinweg finden. Unternehmen, die erstmals den Schritt ins Ausland wagen, haben viele Fragen zu klären insbesondere auch mit dem Ziel, das unternehmerische Risiko zu begrenzen. Dienstleistungen der Kammern und verschiedenen Verbände sind dazu ausgesprochen wichtig. Dieses Wirtschaftsmagazin informiert über einige dieser Angebote. Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre. Stadthagen, im Juli 2010 Ihr Heinz-Gerhard Schöttelndreier Impressum Kreissprecher Klaus Heimann Kreissprecher Klaus Heimann hat die redaktionelle Federführung für das Magazin Wirtschaft kompakt. Für Anregungen, Kritik oder Themenvorschläge ist er zu erreichen: Landkreis Schaumburg Klaus Heimann Jahnstraße 20, Stadthagen Telefon ( ) Fax ( ) Herausgeber Landkreis Schaumburg Redaktion (verantwortlich) Klaus Heimann Redaktionelle Mitarbeit Stefan Tegeler, Holger Buhre, Carsten Hanke, Anja Gewald, Bernd Althammer, Benjamin Schrader Titelgestaltung Vera Elze Produktion und Layout Vera Elze Druck Druckerei Kiel GmbH, Hagenburg Telefon ( ) Wirtschaft kompakt Wirtschaftsfaktor Ausland Ausgabe Juli 2010 Heft 24 Auflage Exemplare Anzeigen (verantwortlich) Arne Frank

4 4 I n h a l t s v e r z e i c h n i s WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 n In diesem Magazin Editorial und Impressum 3 Inhaltsverzeichnis 4 Veranstaltungen im Landkreis 31 Branchenverzeichnis 32 Wegweiser durch den Landkreis 34 Wirtschaftsfaktor Ausland Das Ausland stets im Blick Die Aufgaben von NGlobal im Rahmen der Wirtschaftsförderung in Niedersachsen 5 Made in Germany ist sehr gefragt IDas Thema Export gewinnt im Handwerk immer mehr an Bedeutung 7 Neue Initiative will Stolpersteine aus dem Weg räumen Projekt Exportcluster begleitet regionale Unternehmen bei gezieltem Einstieg in ausländische Märkte 8 Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen So fördert die IHK internationale Geschäftsbeziehungen 10 IHK sorgt für Durchblick im Begriffsdschungel Das Wichtigste über Zoll, Import- und Exportvorschriften 12 Vertraulich, gezielt, kompetent Die ZAV ist eine Spezialeinrichtung der Bundesagentur für Arbeit 14 Ohne Beleg- und Buchnachweis geht es nicht Tipp zu den Nachweispflichten im grenzüberschreitenden Warenverkehr 15 Ohne Risiko in alle Welt Hermesdeckungen schützen vor Zahlungsausfall 16 Unternehmensportrait Organisatorisch eine kleine Besonderheit Euroflansch GmbH beliefert Europa und Nahost mit stählernen Verbindungen 19 Bin ein Zahnrad in einem großen Getriebe Rainer Gieseking aus Heeßen plant Rohrsysteme für die produzierende Industrie 20 Neue Märkte fest im Blick Münder- kooperiert mit polnischem Unternehmen 21 Der deutsche Marktführer sitzt im Auetal Hafenrichter GmbH liefert innovative Schlauchpflegesysteme ins Ausland 22 Hier hat die Marktlücke System Künstler- und Eventagentur Art & Acting kreiert Maskottchen und individuelle Bühnenshows 23 Kreditversicherung Geschäfte ohne Risiko trotz Wirtschaftskrise Björn Meyer: Ohne Kreditversicherung könnten viele Firmen nicht überleben 24 Weserbergland AG Schlummerndes Potenzial nachhaltig nutzen Innovation als Erfolgsfaktor in kleinen Unternehmen 25 Rückgrat der Wirtschaft braucht Mut zur Veränderung Unternehmerfrühstück der Weserbergland AG immer beliebter 26 Abiturienten von heute sind Führungskräfte von morgen Weserbergland AG startet Praktikumsnetzwerk studienorientiert 27 Forum für Technologietransfer Niedersächsisches Pilotprojekt in Schaumburg gestartet Erstes Forum für Technologietransfer im Weserbergland 28 Kreishandwerkerschaft Horst Frensel folgt auf Thomas Krömer Tischlermeister aus Buchholz zum neuen Kreishandwerksmeister gewählt 29 Kreishandwerkerschaft Bewährtes Konzept wird verfeinert Schaumburger Regionalschau vom 20. bis 22. Mai auf dem Stadthäger Festplatz 30 Alarmanlagen Videoüberwachung, Einbruchmelder Gib dem Einbrecher keine Chance! Sicherheitstechnik Videoüberwachung Schlüsselzentrale, Schließanlagen 24-Stunden-Service Einbruchmeldetechnik, Alarmanlagen Türen, Fenster, Garagentore Echternstraße 7, Stadthagen, Tel

5 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 5 Das Ausland stets im Blick Die Aufgaben von NGlobal im Rahmen der Wirtschaftsförderung in Niedersachsen Eines der wichtigsten Ziele der niedersächsischen Wirtschaftspolitik ist die Internationalisierung des Wirtschaftsstandorts Niedersachsen. Dabei geht es darum, den Investitionsstandort im Ausland bekannter zu machen und die Summe der ausländischen Direkt investitionen in Niedersachsen zu erhöhen. Die Niedersachsen Global GmbH (NGlobal) unterstützt das Land bei diesem Prozess und hilft, den Wirtschaftsstandort Niedersachsen nachhaltig im weltweiten Wettbewerb zu positionieren. Der Infokasten Gerhard Gizler Geschäftsführer Niedersachsen Global GmbH Osterstraße Hannover Telefon (05 11) Telefax (05 11) Im Bereich der Außenwirtschaft ist es Aufgabe der Gesellschaft, insbesondere die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) bei der Erschließung ausländischer Märkte zu unterstützen. KMU, die bereits Auslandserfahrung besitzen, werden ermuntert, den Einstieg in neue, wachstumsträchtige Regionen (Absatzmarkt-Diversifizierung) zu wagen und ihre Geschäftstätigkeit im Ausland auszubauen. Bislang noch nicht im Auslandsgeschäft tätige Unternehmen werden auf einen Einstieg vorbereitet. Dies geschieht durch Messeteilnahmen, Delegationsreisen und Veranstaltungen. Neben weit entfernten Reisezielen stehen verstärkt benachbarte und Anrainerländer im Fokus: zum Beispiel die Niederlande, Dänemark, Österreich und Italien. NGlobal will den Wirtschaftsstandort Niedersachsen rund um den Globus bekannter machen.

6 6 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Im Bereich der Ansiedlung geht es vorrangig um die Schaffung neuer Arbeitsplätze. Diesem Ziel dienen Investorenworkshops im Ausland ebenso wie Standortpräsentationen auf Messen und Veranstaltungen. In Zusammenarbeit mit dem Niedersächsischen Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, der NBank sowie den regionalen und kommunalen niedersächsischen Wirtschaftsförderern unterstützt NGlobal Unternehmen vor allem aus dem Ausland in allen Phasen der Ansiedlung. Dies umfasst alle Stationen von der Projektberatung über die Standort- und Immobilienrecherche bis zur Realisierung. Zudem werden Unternehmen bei internationalen Joint Ventures und Kooperationen begleitet. Erklärtes Ziel von NGlobal ist es, wieder mehr Schwung in Export und Ansiedlung zu bringen. Dies sei derzeit nicht ganz einfach, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Der Export sei im Vorjahr gegenüber 2008 um fast ein Viertel zurückgegangen. Aber die Krise dauert nicht ewig. Kurzfristig soll NGlobal bekannter in Niedersachsen gemacht werden und langfristig soll Niedersachsen bekannter in der Welt werden. Entscheidend für den Erfolg von NGlobal ist nach eigener Darstellung die gute und reibungslose Zusammenarbeit mit allen Wirtschaftsförderungseinrichtungen des Landes. Verschiedenste Institutionen in Niedersachsen haben ähnliche oder vergleichbare Aufgaben und Ziele. Diese Institutionen sind damit die originären Kooperationspartner von NGlobal. Aus diesem Grund werden mit den wichtigsten Kooperations- und Netzwerkpartnern kontinuierlich Abstimmungsgespräche geführt. Dazu gehören die intensiven Planungen und Abstimmungen mit der NBank und hannoverimpuls sowie mit den Kammern und Wirtschaftsförderern. Das ist NGlobal Die Niedersachsen Global GmbH (NGlobal) ist eine landeseigene Wirtschaftsfördergesellschaft zur besseren Vermarktung des Wirtschaftsstandorts Niedersachsen im In-und Ausland. Sie hat das Ziel, die Internationalisierung des Landes voranzubringen. Die Aufgabenbereiche von NGlobal sind das Außenwirtschafts- und Ansiedlungsgeschäft, das Standortmarketing sowie nationale und internationale Messeaktivitäten mit dem Auf- und Ausbau von weltweiten Netzwerken. NGlobal bildet als direkter Ansprechpartner in Niedersachsen die Schnittstelle zu in- und ausländischen Unternehmen und Investoren. Gesellschafter von NGlobal sind neben dem Land Niedersachsen die Industrie- und Handelskammern des Landes, die Norddeutsche Landesbank und die Deutsche Messe AG. Niedersachsen global vernetzt Anfang September 2010 finden nach dem großen Zuspruch in 2009 zum zweiten Mal die internationalen Beratungstage mit Vertretern der niedersächsischen Repräsentanzen, Business-Center und Partnerbüros statt. Unternehmer haben dann die Gelegenheit, sich in persönlichen Gesprächen von Niedersächsischen Botschaftern individuell beraten zu lassen und sich über Geschäftsmöglichkeiten in ausländischen Märkten zu informieren. Die Veranstaltung soll dazu dienen, niedersächsischen Unternehmen neue Märkte, Chancen und Potenziale sowie die Unterstützungsmöglichkeiten des Landes vorzustellen und wird von NGlobal in Zusammenarbeit mit den niedersächsischen Industrieund Handelskammern sowie der NBank organisiert. Niedersachsen global vernetzt will damit einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der niedersächsischen Wirtschaftsaktivitäten im Ausland leisten. Die Termine und Veranstaltungsorte: 7. September: Braunschweig 8. September: Osnabrück Kontakt, Anmeldung und Informationen: Niedersachsen Global GmbH, Katrin Kreil, Mail:

7 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 7 Made in Germany ist sehr gefragt Das Thema Export gewinnt im Handwerk immer mehr an Bedeutung Handwerksleistungen aus Deutschland werden auch im Ausland geschätzt und nachgefragt. Trotz einer zunehmend internationalen Orientierung der Handwerksbetriebe existieren noch erhebliche und bislang unausgeschöpfte Exportpotenziale. Doch die Planung und Umsetzung grenzüberschreitender Geschäftsaktivitäten ist ressourcenintensiv und zeitaufwendig. Die Außenwirtschaftsberatung der Handwerkskammer Hannover hat es sich zur Aufgabe gemacht, ihre Betriebe auf neue Märkte im Ausland aufmerksam zu machen und sie bei den ersten Schritten der Markterschließung zu unterstützen. Dazu werden Informationsveranstaltungen angeboten, bei denen einzelne Länder vorgestellt, ihre wirtschaftlichen Rahmenbedingungen erläutert und mögliche Aktivitäten für das niedersächsische Handwerk aufgezeigt werden. Nicht zuletzt Sprachbarrieren und Mentalitätsunterschiede stellen im Auslandsgeschäft Herausforderungen dar, denen man mit Vorkenntnissen erfolgreich begegnen kann. Die Hilfestellung der Handwerkskammer bezieht sich nicht nur auf die Herausgabe von Informationen über die Exportländer in Form von sogenannten Länderleitfäden. Sie weist auch auf Förderprogramme, Kooperationsmöglichkeiten und Auslandsmessen hin. Zu den wichtigen Instrumenten der Außenwirtschaft zählen auch Unternehmerreisen oder ministeriell begleitete Delegationsreisen. Sie werden von der Handwerksorganisation angeboten und von NGlobal, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft des niedersächsischen Wirtschaftsministeriums, aber auch überregional vom Bundesministerium für Wirtschaft organisiert. Die Reisen in ausgewählte Zielländer bieten den Teilnehmern Einblicke in ausländische Märkte. Sie beinhalten den Besuch relevanter Messen und Kontaktbörsen zur Geschäftsanbahnung. Erfahrungswerte zeigen, dass die Teilnahme an einer solchen Unternehmerreise wichtige erste Erkenntnisse und Informationen für die Tätigkeit im Ausland liefert. Darüber hinaus unterstützt die Handwerkskammer Hannover ihre Mitgliedsbetriebe bei ganz konkreten Fragestellungen, die während der Abwicklung eines Auslandsauftrags entstehen. Hier geht es beispielsweise um Steuer oder um Zollformalitäten, die bei Nicht-EU- Ländern einzuhalten sind. Die jeweiligen nationalen aufenthalts- und sozialversicherungsrechtlichen Aspekte sind weitere wichtige Informationen für das Unternehmen. Der Infokasten Dr. Merret Vogt Außenwirtschaftsberaterin der Handwerkskammer Hannover Berliner Allee Hannover Telefon (05 11) Telefax (05 11) Die Schwerpunkte der Beratung bei einer Handwerkstätigkeit im Ausland liegen auf der Markterschließung und der Gründung einer Niederlassung in den EU-Mitgliedsstaaten. Die Handwerkskammer Hannover ist Kooperationspartner des Projekts Norddeutsches Handwerk International. In diesem Netzwerk profitiert sie von den Erfahrungen aller norddeutschen Handwerkskammern bei der Exporttätigkeit, die sich insbesondere auf den skandinavischen Raum beziehen. Darüber hinaus zählen zu den beliebtesten Ländern für niedersächsische Handwerkstätigkeit auf dem europäischen Markt die Schweiz, Luxemburg, Italien und Spanien. Heimische Handwerker bieten ihre Arbeitsleistung immer öfter im Ausland an. Besonders beliebt sind derzeit die Schweiz, Luxemburg, Italien und Spanien.

8 8 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Neue Initiative will Stolpersteine aus dem Weg räumen Projekt Exportcluster begleitet regionale Unternehmen bei gezieltem Einstieg in ausländische Märkte Auf Einladung der Weserbergland AG haben zwölf heimische Unternehmer mit ausgewählten Experten über die Chancen des hochwertigen Objektbaus und des Einsatzes alternativer Energien in den osteuropäischen Märkten diskutiert. Der Aufbau und die Entwicklung von zwei Exportnetzwerken sind mittelfristige Ziele dieses Clusterprojekts. Weitere thematische Exportnetzwerke werden bedarfsorientiert im Projekt entwickelt. Wir sprechen mit unserer Initiative zunächst Unternehmer aus den Bereichen Energie, Trinkwasser und Abwasser an, erläutert Hans-Ulrich Born, Vorstand der Weserbergland AG. Vom Ingenieurbüro über das spezialisierte Bauunternehmen bis hin zum Serviceanbieter sowie Handwerksunternehmen. Es gebe vielfältige

9 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 9 Der Abend bildete den Auftakt einer Reihe von Aktivitäten, die die Weserbergland AG im Rahmen ihres Projekts Exportcluster zunächst mit dem Fokus auf Energie, Trinkwasser und Abwasser und hochwertiger Objektbau durchführt. Das Projekt ist eine gemeinsame Initiative der Wirtschaftsförderer aus Hameln-Pyrmont, Holzminden, Nienburg und Schaumburg und zeigt regionalen Unternehmen dieser Branchen Geschäftsmöglichkeiten im Ausland auf. Das Export-Projekt bietet die Chance, den unternehmerischen Blick über den Inlandsmarkt hinaus speziell auf Osteuropa zu richten, sagt Born. Das Exportcluster bringt regionale Unternehmen, die bereits im Export tätig sind, und Neueinsteiger zusammen. Sie können voneinander lernen und profitieren, indem sie Erfahrungen austauschen. So wird der Einstieg in eine Geschäftstätigkeit im Ausland erleichtert. Experte Hatto Brenner erläuterte unter anderem, was es mit dem Bautechnopark Sankt Petersburg auf sich hat (Bild links). Möglichkeiten für diese Branchen, sich mit lokalem Knowhow in Osteuropa zu engagieren. Wir möchten Wege aufzeigen und das vorhandene Potenzial gezielt stärken. Hatto Brenner (AWI International Business Service, Erlangen), der als ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Markterschließung in Osteuropa gilt, begleitete den Abend. Martin Pietsch (mep Projekte GmbH, Hannover) stellte ein kommunales Entwicklungsprojekt vor, das er in Kroatien für die Gemeinde Ston erfolgreich durchführte. Besonderen Raum nahm die anschauliche Darstellung ein, wie regenerative Energien beim Aufbau der regionalen Infrastruktur eingesetzt wurden. Andreas Büchler (inplan GmbH, Sehnde) beleuchtete zentrale Aspekte der Projektplanung. Fragen wie etwa nach der Zielsetzung und der Finanzierung seien im Bereich des Technologietransfers mit allen beteiligten Partnern im Vorfeld sorgfältig zu prüfen, betonte er. Mit dem Bautechnopark Sankt Petersburg erläuterte Brenner ein innovatives Technologieprojekt in der russischen Metropole. Larissa und Holger Nocon berichteten zum Abschluss über den Energiemarkt in der Ukraine sowie den steigenden Bedarf an nachhaltigen Konzepten zur Energiegewinnung und -nutzung. Die Fachleute wiesen auf die guten Chancen hin, die sich für deutsche Investoren und Kooperationspartner in der Ukraine bieten. Zudem ergänzten sie, dass deutsche Unternehmen auf entsprechenden Messen in der Ukraine noch keine ausreichende Präsenz zeigen würden. Den beteiligten Unternehmern werden in dem Projekt individuelle Analysegespräche sowie begleitende Informationen zum Thema Exportchancen angeboten. Es ist häufig schwer zu erkennen, welche Bedingungen ein kleines oder mittleres Unternehmen erfüllen muss, wenn es im Ausland tätig werden möchte, sagt Brenner. Dazu dient die Einzelberatung der Firmen. Sie geht auch auf Stolpersteine des Exportgeschäfts wie etwa Mentalität, Sprache und Recht ein. Ziel der Beratung ist die Ausarbeitung eines realistischen Handlungsplans. Aktuell beabsichtigt die Weserbergland AG vom 2. bis 4. November 2010 mit einem Gemeinschaftsstand an der Internationalen Energie-Messe in der ukrainischen Hauptstadt Kiew teilzunehmen. Interessierte Unternehmen sind willkommen und können sich bei der Weserbergland AG melden: Telefon ( ) , Mail: Steuern & Recht unter einem Dach Janzen Meyer Steuerberater Sebening Mediator Henke Wötzel Rechtsanwälte Ihre Idee unsere Aufgabe. Ganzheitliche Lösungen mit Erfahrung und Kompetenz. Bahnhofstraße Stadthagen Telefon: ( ) / Telefax: ( )

10 10 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen So fördert die IHK internationale Geschäftsbeziehungen Die IHK Hannover bietet Auskünfte und spezifische Unternehmensberatung in allen Fragen des Auslandsgeschäfts. Sie informiert über die wichtigen Neuerungen in den einzelnen Ländern und steht den Unternehmen in allen Phasen des Auslandsgeschäfts beratend zur Seite: von der Identifizierung des richtigen Auslandsmarktes über Rechtsfragen, Zertifizierungsanforderungen und der Auswahl des richtigen Geschäftspartners über die Kontaktanbahnung mit potenziellen Kunden und die vielfältigen landesspezifischen Besonderheiten bis zu den spezifischen Ein- und Ausfuhrvorschriften. Erfahrungen austauschen und Kontakte knüpfen: Das steht bei den von der IHK organisierten Gesprächskreisen im Vordergrund. Zu den Sitzungen werden jeweils die für den Zielmarkt interessantesten Redner eingeladen und halten Impulsvorträge. Anschließend erfolgt ein sehr offener Austausch der Unternehmer untereinander über ihre eigenen Erfahrungen, Erfolge und auch Misserfolge vor Ort. Alle Teilnehmer profitieren von den Kontakten und Erfahrungen oftmals entstehen interessante Kontakte untereinander, zum Teil sogar gemeinsame Projekte. Manchmal ist es auch hilfreich, von anderen zu hören, welche Schwierigkeiten in bestimmten Märkten oder Branchen aktuell auftreten. So muss nicht jeder die gleichen Fehler oder negativen Erfahrungen machen, sondern kann seine Strategie gleich entsprechend anpassen. Die IHK bietet folgende Gesprächskreise an: China USA Ostgeschäft Nah- und Mittelost Zoll und Import Exportleiter Delegationsreisen als Türöffner Delegationsreisen sind gerade für mittelständische Unternehmen hervorragende Türöffner zu Auslandsmärk- Immer mehr hiesige Unternehmen streben auf den Wachstumsmarkt China (Bild oben: Shanghai, Bild rechts: Peking). Die IHK will dazu beitragen, typische Fehler zu vermeiden und von gegenseitigen Erfahrungen zu profitieren.

11 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 11 ten. Es gibt wohl keine andere Möglichkeit, in so kurzer Zeit so viele wertvolle Kontakte zu erhalten. Die IHK organisiert für jeden Teilnehmer gemeinsam mit Partnern vor Ort (meist der jeweiligen Auslandshandelskammer) individuelle Kontaktgespräche mit den richtigen Geschäftspartnern, die passgenau nach den Präferenzen des Teilnehmers recherchiert werden. Oft genauso wichtig: Bei den Delegationsreisen entstehen auch wertvolle Kontakte innerhalb der Delegation, die sich typischerweise sowohl aus Neulingen auf dem jeweiligen Zielmarkt als auch aus dort schon erfahreneren Unternehmern zusammensetzt: Erfahrungen werden ausgetauscht, Tipps gegeben, Kontakte vermittelt. Auch Kooperationen der Mitreisenden bieten sich manchmal an, zum Beispiel wenn deren Produkte sich ergänzen oder an eine ähnliche Zielgruppe richten. Länderveranstaltungen und Seminare Weltmeister oder nicht... Im Auslandsgeschäft unerlässlich sind zum einen die richtigen Kontakte und die Kenntnis des Auslandsmarktes, zum anderen aber sind auch Kenntnisse über Exporttechnik und -abwicklung für die Mitarbeiter der Unternehmen wichtig. Die IHK bietet mit einem umfangreichen Veranstaltungsprogramm beides. Verstärkt nachgefragt werden auch die von der IHK organisierten Inhouse-Schulungen. Bei dieser Form der Seminare kommt ein Experte direkt in die Unternehmen und schult alle Mitarbeiter, die dort mit dem Auslandsgeschäft zu tun haben zum Beispiel in Fragen der Akkreditivabwicklung oder auch im unerlässlichen Business-Englisch. Für die Unternehmen ist das eine kostengünstige und einfache Art, nicht nur einzelne Mitarbeiter über externe Seminare auf den aktuellsten Stand zu bringen, sondern alle relevanten Mitarbeiter weiterzubilden. immer die Richtigen für Ihr Team! JobCenter Schaumburg Sie haben die Wahl: Klären Sie Ihre Anfragen direkt per Telefon. Über unser Servicecenter oder über den gemeinsamen Arbeitgeberservice mit der Arbeitsagentur unter 0180 / Keine Wege, keine Wartezeiten mehr Service! Kompetent vor Ort /

12 12 W i r t s c H a F t s F a K t o r a u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 IHK sorgt für durchblick im Begriffs-dschungel das Wichtigste über zoll, import- und Exportvorschriften Egal, ob es um den Import oder den Export geht: Das Auslandsgeschäft erfordert die strikte Einhaltung vielfältiger Formalitäten. Die IHK informiert und berät die Unternehmen in all diesen für den Erfolg des Auslandsgeschäfts elementaren Fragen. Gleichzeitig werden auch die für das Auslandsgeschäft wichtigen Bescheinigungen ausgestellt. Exportkontrolle: Risiken rechtzeitig erkennen Bevor eine Ware, eine dienstleistung oder eine technologie über die deutsche Grenze geht, hat das unternehmen zu prüfen, ob die Exportkontrollregelungen der Bundesrepublik, der Eu und teilweise sogar der zulieferländer (zum Beispiel der usa) eingehalten sind. dieser komplexe und sich laufend ändernde Bereich von verschiedensten Beschränkungen stellt die mitarbeiter in den unternehmen vor eine hohe verantwortung. Beispiele gefällig? dual-use-güter-liste, Embargoland, terrorliste, militärische oder kerntechnische verwendung, anti-folter-verordnung, transithandel, technische unterstützung: das sind nur einige der Begriffe, die ein Exportkontrollbeauftragter im unternehmen beherrschen muss. die ihk führt Damit bei Zollanmeldungen und Exportsendungen nichts schiefgeht, unterstützt die IHK Rat suchende Unternehmen mit verschiedenen Maßnahmen. AMBULANTE PFLEGE Tagespflegeeinrichtung in unserem Haus Fröbelstraße 7 Mo. Fr Uhr, Sa. 14-tägig 8 14 Uhr Entlastung für pflegende Angehörige und Berufstätige Fahrdienst Wir beraten Sie gern: Stadthagen Fröbelstraße 7 S (05721) 71564

13 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c H a F t s F a K t o r a u s l a n d 13 eine vielzahl von schulungen, seminaren und Einzelberatungsgesprächen für die Exportwirtschaft durch, damit diese vorgaben in die betriebliche praxis umsetzbar sind. mit informationen zum aktuellsten stand werden risiken rechtzeitig erkannt und komplexe Fragen geklärt. Ursprungsregelungen: Viel mehr als nur Made in Herkunftsangaben auf dem produkt oder der Warenverpackung, ursprungslandeintragung im ihk-ursprungszeugnis, zoll-präferenznachweis und andere zollanmeldungen sind Gebietsbezeichnungen, die bei der vorbereitung einer Exportsendung häufig Berücksichtigung finden. die unterschiedlichen auflagen und nachweise verunsichern selbst den geschulten Exportkaufmann. da diese ländereintragungen vielfach zu bedeutenden zollvorteilen im importland führen oder den barrierefreien import erst ermöglichen, sollte neben dem rechtmäßigen nachweisdokument auch die korrekte vorprüfung der ursprungseigenschaft erfolgen. sonst drohen dem unternehmen neben strafmaßnahmen auch finanzielle Forderungen. mit umfangreichen informationen zur abgrenzung und aufklärung half die ihk den unternehmen nicht nur in schulungen und seminaren, sondern auch in vielen Einzelberatungen den richtigen Weg im ursprungs-dschungel zu beschreiten. Zoll: Elektronischer Service bei Ursprungszeugnissen in den vergangenen Jahren führte die zunehmende internationale verflechtung der Wirtschaft zu einem deutlichen anstieg der von der ihk auszustellenden ursprungszeugnisse und anderer dem außenwirtschaftsverkehr dienender Bescheinigungen. um Kunden den erheblichen aufwand für Wegezeiten, Boten und dergleichen zu ersparen, bietet die ihk zusätzlich eine elektronische Beantragung von ursprungszeugnissen an, bei der über ein internetformular der antrag digital signiert der ihk zugeleitet, dort sofort geprüft und zum ausdruck des ursprungszeugnisses im unternehmen freigeschaltet wird. die ihk setzt sich dafür ein, dass noch mehr Kunden diesen service nutzen und dadurch vom aufwand der herkömmlichen papiervariante entlastet werden. ansprechpartner bei allen Exportfragen ist martin Wrede von der stadthäger Geschäftsstelle der ihk Hannover. STEILDACH - FLACHDACH BAUKLEMPNEREI - HOLZBAU WÄRMEDÄMMUNG - PHOTOVOLTAIK Stadthagen Foto: Fotolia Stadthagen, Bückeburg, Hannover, Halle/Saale, Dortmund, Lippstadt, Kassel, Minden, Plauen Auf die Dauer hilft nur schlauer! 50 Jahre Erfahrung Anerkannte Ausbildung SCHULEN DR. BLINDOW Beginn jeweils Frühjahr + Herbst Tourismus- u. Hotelmanagement* Altenpflege Pflegeassistenz Heilerziehungspflege (i.v.) Ergotherapie* Physiotherapie* Kosmetik Pharmazie Kaufm. Assistenten (Fremdsprachen, Informatik) Techn. Assistent Informatik Logopädie* Podologie Massage Rettungswesen Weiterbildung Betriebswirtschaft (Marketing/Personal/Controlling/Logistik) Fachoberschule, Berufsoberschule (FH-Reife + Abitur) Hotelbetriebswirtschaft Technik* (Elektro/Bau/Umwelt/KFZ/ Medizin/Maschinenbau/Mechatronik) * Bachelor möglich außer KFZ-/ Umwelt-/ Medizintechnik Zentrale: Stadthagen, Hüttenstraße 15, Tel / * Bachelor möglich

14 14 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Vertraulich, gezielt, kompetent Die ZAV ist eine Spezialeinrichtung der Bundesagentur für Arbeit Auch wenn ein Unternehmen auf dem deutschen Arbeitsmarkt kein geeignetes Fachpersonal findet, kann die ZAV-Auslandsvermittlung bei der Personalsuche weiterhelfen. Derzeit werden insbesondere die Gesundheitsberufe und verschiedene technische Ingenieurberufe als Mangelberufe bezeichnet, weil es in Deutschland nicht genügend Bewerber gibt. Die Agentur für Arbeit vermittelt auch Arbeitkräfte aus dem beziehungsweise für das Ausland. Mit der Zentralen Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) bietet die Bundesagentur für Arbeit Arbeitgebern und Arbeitnehmern ganz besondere Dienstleistungen an. Als Fachvermittlung ist die ZAV mit einem besonderen Angebot auch für Führungskräfte zuständig. Mit dem Fokus Auslandsvermittlung hat die ZAV Beratungs- und Vermittlungsangebote im Blick, die sich rund um das Thema Ausland bewegen. Um Führungskräfte der oberen und obersten Managementebene kümmert sich die ZAV-Managementvermittlung insbesondere für Unternehmen des Mittelstands. Die Mitarbeiter sind vom Fach: Sie verfügen selbst über langjährige Berufserfahrung in leitenden Positionen. Beste Voraussetzungen also, um Unternehmen in der gebotenen Vertraulichkeit vorausgewählte Bewerberprofile für freie Führungspositionen präsentieren zu können. Die Führungskräftevermittlung in der ZAV blickt auf mehr als 50 Jahre Erfahrung zurück. Unternehmen, die Personal für eine Niederlassung im Ausland suchen, können die Beratung und Vermittlung durch die ZAV jederzeit in Anspruch nehmen. Die ZAV arbeitet eng mit dem Arbeitgeberservice der örtlichen Agentur für Arbeit zusammen, die für Unternehmen der Hauptansprechpartner ist. Für eine Stelle im Ausland kann je nach Wunsch des deutschen Arbeitgebers eine Fachkraft aus Deutschland oder eine Fachkraft aus dem Zielland in Frage kommen. In beiden Fällen bietet die ZAV Unterstützung an: Sie vermittelt auslandsinteressierte Fachkräfte aus Deutschland oder schaltet die Partnerverwaltungen im Ausland ein, um geeignetes Personal vor Ort zu finden. Oft wenden sich deutsche Arbeitgeber auch an die ZAV, wenn sie Fragen zur Entsendung ihres deutschen Personals ins Ausland haben. Die ZAV öffnet Türen, um Personal aus dem Ausland zu gewinnen: Ein Arbeitgeber kann sich vorausgewählte Bewerber aus dem Ausland vorschlagen lassen. Oder er nimmt selbst an einer ZAV-Jobbörse im Ausland teil, um dort Bewerbungsgespräche zu führen. Eine Reihe von Pflegeeinrichtungen und kleineren Krankenhäusern haben auf diesem Wege bereits ihre Personalengpässe überwinden können. Auch wenn ein Bewerber, den ein Unternehmen in Deutschland einstellen möchte, nicht aus dem EU-Ausland kommt, bietet die ZAV Orientierung und Unterstützung: Wenn es um die Anerkennung ausländischer Abschlüsse geht, berät die ZAV, um sich in der deutschen Behörden- und Zeugnisvielfalt besser zurechtzufinden. Zudem hilft die ZAV in ordnungspolitischen Fragen, wenn es beispielsweise um die Arbeitsmarktzulassung für Bewerber geht, die nicht aus den Kernländern der Europäischen Union kommen. Der Infokasten Zentrale Auslands- und Fachvermittlung (ZAV) der Agentur für Arbeit Villemombler Straße Bonn Telefon (02 28) Telefax (02 28)

15 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 15 Ohne Beleg- und Buchnachweis geht es nicht Tipp zu den Nachweispflichten im grenzüberschreitenden Warenverkehr Der Umsatzsteuersatz beträgt für Lieferung und Leistungen in der Regel 19 Prozent. Da der deutsche Außenhandel durch Lieferungen in ein Drittland (Ausfuhrlieferungen) und innergemeinschaftliche Lieferungen geprägt wird, ist es für Unternehmer von großer Bedeutung, ob und wann diese von der Umsatzsteuer befreit sind. Die Lieferungen eines Unternehmers an einen Unternehmer in einen anderen Mitgliedsstaat der EU oder in ein sogenanntes Drittland sind unter bestimmten Voraussetzungen von der Umsatzsteuer befreit. Diese Voraussetzungen sind sowohl beleg- als auch buchmäßig nachzuweisen. Die Nachweispflichten, die dem Gemeinschaftsrecht entsprechen, sind in mehreren Paragraphen der Umsatzsteuer-Durchführungsverordnung (UStDV) geregelt. Dazu zählen die Paragraphen 6 und 6a, 8 bis 13, 17a (Belegnachweis) und 17c (Buchnachweis). Sie bestimmen, dass und wie der Unternehmer die Nachweise zu erbringen hat. Der Infokasten Jürgen Siegmann Vorsteher Finanzamt Stadthagen Schloss Stadthagen Telefon ( ) Telefax ( ) Der Ausfuhrnachweis ist stets durch Belege zu führen und kann nicht auf sonstige Weise geführt werden. Dabei soll der Beleg unter anderem die handelsübliche Bezeichnung, die Menge des ausgeführten Gegenstands, den Bestimmungsort sowie den Nachweis enthalten, dass der Abnehmer im Zeitpunkt der Lieferung seinen Wohnsitz im Drittlandsgebiet hatte. Ohne gewisse Nachweispflichten kommen Unternehmen nicht aus, wenn sie Waren oder Dienstleistungen im Ausland anbieten wollen. Aus steuerlicher Sicht sind die Formalitäten jedoch überschaubar. Der Buchnachweis muss im Inland zeitnah geführt werden und sich leicht sowie eindeutig nachprüfbar aus der Buchführung des liefernden Unternehmers ergeben. Zeitnah bedeutet nach der ständigen Rechtsprechung, dass der Buchnachweis bis zu dem Zeitpunkt vorliegen muss, zu dem der Unternehmer die Voranmeldung für den Voranmeldungszeitraum der Ausfuhrlieferung abzugeben hat. Die Steuerfreiheit ist neben dem nach deutschem Steuerrecht geforderten Beleg- und Buchnachweis davon abhängig, dass die Gegenstände Deutschland auch tatsächlich verlassen haben. Erfüllt der Unternehmer all diese Nachweispflichten, dann sind seine Lieferungen von der Umsatzsteuer befreit. Das entspricht auch der Besteuerung des internationalen Warenverkehrs, die sich nach dem sogenannten Bestimmungslandprinzip richtet, also den Umsatz im Abgangsstaat befreit und im Bestimmungsland der Umsatzsteuer unterwirft. Der Unternehmer sollte also stets darauf achten, dass er die Nachweisverpflichtung gemäß UStDV erfüllt. Im Rahmen von Umsatzsteuersonderprüfungen sind diese Nachweise immer ein Prüfungsschwerpunkt.

16 16 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Ohne Risiko in alle Welt Hermesdeckungen schützen vor Zahlungsausfall Mit einer sogenannten Hermesbürgschaft lässt sich das unternehmerische Risiko eines Zahlungsausfalls absichern. Größeres Risikobewusstsein im Geschäftlichen wie Privaten ist eine auffällige Folge der Finanzkrise. Unternehmen suchen verstärkt nach Lösungen, um die unglückliche Verquickung von Zahlungsausfall, fehlender Liquidität und eingeschränkten Kreditmöglichkeiten aufzubrechen. Doch was können deutsche Exporteure tun, um ihr Geschäft vor einem Schaden zu bewahren? Nicht nur die sorgfältige Auswahl der Geschäftspartner, sondern auch ein Risikomanagement mit Augenmaß helfen Unternehmen in der Krise. Die Exportkreditgarantien des Bundes wie die Hermesdeckungen offiziell heißen schützen Unternehmen vor einem Zahlungsausfall aus politischen oder wirtschaftlichen Gründen. Dadurch erleichtern sie den Eintritt in schwierigere oder risikoreiche Märkte. Ein weiterer Vorteil: In Krisenzeiten können Geschäftsbeziehungen aufrechterhalten werden. Aber auch die Finanzierung von Geschäften gestaltet sich einfacher. Eine breite Palette unterschiedlicher Deckungsformen ermöglicht die passgenaue Absicherung von Exportgeschäften. In der Regel handelt es sich um Deckungsformen, die

17 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d 17 erst für die Zeit nach Versand beziehungsweise Auslieferung der Waren gedacht sind. Doch gerade im Spezialmaschinenbau bestehen bereits während der Produktionszeit Risiken, weil diese Maschinen nur mit erheblichen Einschränkungen anders genutzt werden könnten, wenn der ursprüngliche Abnehmer ausfällt. Mit einer sogenannten Fabrikationsrisikodeckung schützen sich Produzenten vor einem Zahlungsausfall in dieser Phase. Wenn ausländische Kunden Vorkasse oder Zahlung bei Lieferung nicht akzeptieren, erleichtert eine Lieferantenkreditdeckung den Vertragsabschluss. Einerseits erhalten die Besteller die Lieferung zu Kreditbedingungen, andererseits eröffnen sich dem Exporteur zusätzliche Möglichkeiten für die Refinanzierung. Die Hermesdeckung schützt nämlich nicht nur vor dem Zahlungsausfall, sondern macht eine Forderung bei Verkauf deutlich werthaltiger. Hintergrund ist die gute Bonität der Bundesrepublik Deutschland, die auf die Absicherung mit staatlichen Exportkreditgarantien übertragen wird. Dieses Schaubild erläutert das Beziehungsgeflecht zwischen Exporteur, Warenbesteller im Ausland und dem Kreditinstitut des heimischen Lieferanten. Eine Variante ist die Leistungsdeckung, die speziell auf die Bedürfnisse von Dienstleistungsunternehmen zugeschnitten ist. Entscheidend ist, dass die abgesicherte Dienstleistung an unterschiedlichen Orten erbracht werden kann: So kann die Planungsphase beispielsweise vollständig in Deutschland erfolgen, während es anschließend zum Auslandseinsatz kommt. Die Dienstleistung muss dabei nicht an den Export von irgendwelchen Waren geknüpft sein. Wesentliches Kriterium ist die Auslandswirksamkeit einer Dienstleistung, um ein Geschäft mit Exportkreditgarantien abzusichern. Sobald der überwiegende Anteil der Dienstleistung in Deutschland vorbereitet wurde oder wenn sie dem in Deutschland ansässigen Leistungserbringer als Wertschöpfung zuzurechnen ist, hat die Dienstleistung deutschen Ursprung. Für Projekte, die einen signifikanten Anteil des Jahresumsatzes stellen oder durch ihre Laufzeit ein Unternehmen zu lange binden, kann eine gemeinsame Lösung mit einer Bank gefunden werden. Dabei räumt die Bank dem Auslandskunden einen Kredit ein und zahlt den Kaufpreis direkt bei Lieferung an den Exporteur. Der Bund wiederum sichert den Kredit mit einer Finanzkreditdeckung ab. In diesem Fall muss die Bank den Kredit nicht mit Eigenkapital in der eigenen Bilanz unterlegen. Interessant ist diese Variante auch für die Auslandskunden, die über dieses Finanzierungspaket häufig ausgesprochen attraktive Konditionen nutzen können. Unternehmen, die Halbfertigprodukte oder Rohwaren vertreiben, suchen oftmals eine Lösung, um die Lieferung ins Ausland auf einfache und doch flexible Art und Weise abzusichern. Dies ist mit den verschiedenen Sammeldeckungs-

18 18 W i r t s c h a f t s f a k t o r A u s l a n d WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 formen leicht zu realisieren. Am häufigsten setzen Exporteure die Ausfuhr-Pauschal-Gewährleistung (APG) ein, zu der es zusätzlich eine Light-Variante für geringere Auslandsumsätze gibt. Beide Hermesdeckungen sind für Lieferungen zu kurzfristigen Zahlungsbedingungen gedacht. Ausländische Kunden in mehreren Ländern sowie jeweils mehrere Lieferungen pro Jahr werden in einer APG zusammengefasst abgesichert. Zunächst wird ein Rahmenvertrag mit einjähriger Laufzeit abgeschlossen. Danach muss für jeden Kunden einzeln der prognostizierte Jahresumsatz als Limit beantragt werden. Erst mit Bestätigung des Limits sind die Waren gegen den Zahlungsausfall abgesichert, und der Weg für die Lieferung ist frei. Wichtige Neuerungen in der Finanzkrise Seit August 2009 dürfen übergangsweise Lieferungen mit bis zu zwei Jahren Zahlungsziel in die Länder der EU beziehungsweise OECD ebenfalls mit Hermesdeckungen abgesichert werden. Die Absicherung dieser als marktfähig bezeichneten Risiken ist aus Gründen der Subsidiarität eigentlich der privaten Kreditversicherung vorbehalten. Die EU- Kommission hat dieses Segment aber befristet bis Ende 2010 wieder für die staatliche Kreditversicherung geöffnet, weil kein ausreichendes privates Angebot mehr bestand. Schon zu Beginn der Finanzkrise hat die Bundesregierung die nachhaltige Unterstützung der Exportwirtschaft mit den Exportkreditgarantien erweitert. Einerseits blieben die Absicherungsmöglichkeiten trotz veränderter Rahmenbedingungen bestehen. Andererseits führte die Bundesregierung einige Erweiterungen ein, die sofort wirksame Vorteile bedeuteten. Der Selbstbehalt, der für jede Hermesdeckung von den Exporteuren zu tragen ist, liegt bei wirtschaftlichen Schäden bei 10 beziehungsweise 15 Prozent je nach Deckungsform. Dieser Selbstbehalt kann auf 5 Prozent gesenkt werden, wenn der Exporteur einen Aufschlag auf die Prämie zahlt. Für die bereits angesprochene Refinanzierung bedeutet das einen höheren Wert der abgesicherten Forderung. Weitere Maßnahmen sind die Erweiterung des Avalrahmens von 80 auf 300 Millionen Euro je Unternehmen und die Einführung einer Akkreditivbestätigungsrisikogarantie. Beide entlasten die Liquidität der Unternehmen und erleichtern die Finanzierung während der Finanzkrise. Im Auftrag der Bundesregierung nehmen die Euler Hermes Kreditversicherungs-AG und PricewaterhouseCoopers AG das Management der Exportkreditgarantien wahr. Die Mitarbeiter beider Gesellschaften beraten Unternehmen bei der Wahl der richtigen Absicherungsform und erklären das Verfahren zur Absicherung. Kostenlose und unverbindliche Beratungsgespräche auch direkt vor Ort können jederzeit vereinbart werden. Die Exportkreditgarantien des Bundes sind ein Instrument der Außenwirtschaftsförderung und stehen allen deutschen Unternehmen und Banken offen. Es gibt keinen Mindestauftragswert, so dass auch Unternehmen mit kleineren Auslandsgeschäften Hermesdeckungen in ihre Risikosteuerung aufnehmen können. Der Infokasten Ralf Tange Außendienstberater der Euler Hermes Kreditversicherungs-AG Gasstraße Hamburg Telefon (040) Telefax (040)

19 WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 U n t e r n e h m e n s p o r t r a i t 19 Organisatorisch eine kleine Besonderheit Euroflansch GmbH beliefert Europa und Nahost mit stählernen Verbindungen Hinter der Adresse der Euroflansch GmbH in Rodenberg steckt ein modernes Büro. Elf Mitarbeiter und Geschäftsführer Michael Skatikat bewegen jährlich jede Menge Stahl Tonnen waren es Nur 2500 Tonnen anno 2009 bedingt durch die Wirtschaftskrise. Jetzt geht es endlich wieder aufwärts, freut sich der 37-Jährige über steigende Umsätze in den vergangenen Monaten. Das 2006 gegründete Unternehmen kann Besuchern allenfalls einige Muster zeigen: Glatte oder Gewinde- Flansche von einem halben Zoll bis zu 60 Zoll; Formstücke (Fittings) als Rohrbogen, T-Stücke, Kappen und seit Kurzem auch Gewindefittings. Kurzum: Stählerne Produkte für Leitungen, Anlagen und Maschinen in allen nur denkbaren Normgrößen. Produziert werden diese in Fabriken in China und zwei Betrieben in Russland und jeweils direkt von dort unter dem deutschen Firmennamen an die Kunden ausgeliefert. Die Zentrale in der Deisterstadt wickelt alles für die Kunden ab: vom ersten Angebot bis hin zur Buchhaltung. Daneben nimmt sie Einfluss auf die Produktion durch ständige Qualitätskontrollen und durch Weiterbildung der Beschäftigten. Andrej Batschkowski ist zuständiger Qualitätsmanager für die von Euroflansch produzierten Formteile. Gerade erst konnte mit Unterstützung der Agentur für Arbeit ein Schweißfachingenieur geschult werden, der nun als Multiplikator in Fernost dient. Skatikat verspricht sich davon die Öffnung eines neuen Markts mit komplett verschweißten Verbindungen zwischen Rohrstück und Flansch. Der Mitgesellschafter sieht sein Unternehmen an führender Stelle in Deutschland: Wir sind mit unserer Organisation eine kleine Besonderheit, betont er und verweist auf die Zertifizierung nach deutschen Vorschriften für die erstellten Produkte: Regelmäßig überwacht der TÜV Hannover die Fabriken. So können Kunden auf die Präzision und Funktionalität vertrauen. Euroflansch liefert überwiegend an den lagerführenden Handel. Selbst Skatikat weiß nur ansatzweise, wo die stählernen Teile überall zum Einsatz kommmen: in Chemiewerken und beim Schiffbau, für die Windenergie und in der Lebensmittelbranche. Für letztere werden besonders hohe Anforderungen gestellt: Die Flansch- und Fitting-Oberflächen müssen absolut glatt sein, damit sich keine Rückstände bilden können. Nach einem guten Start hatte die Wirtschaftskrise in den Bilanzen des Unternehmens Spuren hinterlassen. Mit dem Preisverfall ging eine Mengenreduzierung einher: Die Branche ließ Vorsicht walten und erteilte größtenteils nur noch projektbezogene Aufträge. Inzwischen aber häufen sich die Lageranfragen, so dass der Unternehmer, der von der Schlosserlehre über eine Techniker- und Betriebswirts-Ausbildung und viele berufliche Einsätze im In- und Ausland das nötige Rüstzeug für seine heutige Tätigkeit erlangte, mit Zuversicht in die Zukunft blickt. Doch der Preisdruck sei hoch. Skatikat sieht sich aber gut aufgestellt dank schneller Reaktion auf Anfragen und zuverlässigen Lieferzeiten sowie der Kompetenz seiner Mitarbeiter. Dennoch dauert es durchschnittlich zwölf bis 14 Wochen, bis die bestellten Formteile ihren Bestimmungsort erreichen. Allein bis zu sechs Wochen gehen beim Schiffstransfer ins Land. Nur in dringenden Fällen entscheiden sich Auftraggeber für den Lufttransport und nehmen die hohen Frachtkosten in Kauf. Der Infokasten Michael Skatikat Geschäftsführender Gesellschafter Euroflansch GmbH Deisterstraße Rodenberg Telefon ( ) Telefax ( )

20 20 U n t e r n e h m e n s p o r t r a i t WIRtschaft kompakt Heft 24 Juli 2010 Bin ein Zahnrad in einem großen Getriebe Rainer Gieseking aus Heeßen plant Rohrsysteme für die produzierende Industrie Ich bin ein Zahnrad in einem großen Getriebe, sagt der Konstrukteur, während er auf eine riesige, computeranimierte Fabrikanlage blickt. Mit der Maus dreht und schwenkt er die komplette Produktionsanlage, gewaltige Trassen mit Hunderten von Rohren und Komponenten werden sichtbar. Die Wirtschaftskrise hat sich in seinem Büro bedingt bemerkbar gemacht. Zeitweise seien alte Anlagen nur erweitert statt neu gebaut worden. Inzwischen häufen sich jedoch die Anzeichen, dass es wieder bergauf geht. Einen drastischen Auftragseinbruch habe ich nicht erlebt. Rainer Gieseking plant am Computer komplexe Rohrsysteme für die Industrie. Moderne Produktionsstätten bestehen aus hochkomplexen Rohrleitungssystemen. Dabei hat jedes einzelne System seine eigene Funktion. Erst die Summe aller Systeme ergibt das gewünschte Endprodukt. Um zum Beispiel fertigen Gerstensaft genießen zu können, müssen vorher hunderte Armaturen, Pumpen, Aggregate und Behälter mit einem kilometerlangen Rohrleitungssystem zu einer betriebsbereiten Produktionsanlage verbunden werden. Rainer Gieseking vom Planungsbüro Gieseking GmbH aus Heeßen plant seit 22 Jahren solche Rohrsysteme. Zu seinen Kunden gehören auch einige der größten Getränke- und Lebensmittelkonzerne Europas. Egal, ob Endkunde oder Anlagenbauer, die von ihm konstruierten Rohrsysteme findet man auf allen Kontinenten. Seine Referenzliste spiegelt die Vielfältigkeit seiner Arbeiten wider: Bier für Oettinger, Kaffee-Extrakt für Kraft Foods, Eiskrem für Schöller, Flüssigzucker für Südzucker und vieles mehr. Diese großen Anlagen werden meist auf der grünen Wiese gebaut Green Field -Projekte heißen sie im Fachjargon. Aktuell plant Gieseking mit seinen Partnern eine neue Essig- und Branntweinessig-Produktionsanlage sowie im Auftrag eines großen Anlagenbauers Teilbereiche einer Produktionsanlage von Coca Cola in Australien. Aus den Verfahrens- und bautechnischen Angaben erstellt Gieseking hierzu ein komplexes 3D-Rohrleitungsund Anlagenmodell. Wenn der 48-Jährige seine Auftraggeber durch sein dreidimensionales Computermodell der Anlage führt, ist das Rohrnetz bereits fix und fertig. Zeichnungen und Materiallisten, in denen vom Rohr bis zur Schraube alles aufgelistet ist, was die Betreiber für den Bau der Anlage benötigen, runden das Leistungsangebot ab. Gieseking hat sich über die Jahre einen sehr guten Ruf erarbeitet und profitiert fast ausschließlich von Mundzu-Mund-Propaganda: Die effektivste und beste Werbung. Wenig Verständnis hat er für die Nervosität, für die zurzeit der schwache Euro sorgt. Wir sind eine Exportnation. Wenn sich unsere Produkte und Leistungen im Ausland verbilligen, hat das nicht nur Nachteile. Der Infokasten Rainer Gieseking GIESEKING GmbH Planungsbüro Anlagenbau Bergstraße Heeßen Telefon ( ) Telefax ( )

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN

EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN EXPORT FINANZIERUNG GESCHÄFTE OHNE GRENZEN Moving business forward UMSATZSTEIGERUNG DURCH EXPORT, DA GEHT ES NICHT NUR UM DIE FINANZIERUNG. DA BRAUCHT MAN DEN RICHTIGEN FINANZIERUNGSPARTNER. JEMAND, DER

Mehr

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte

Ergebnisbericht. Geschäftsanbahnung nach Südkorea. Angaben. Inhalte Ergebnisbericht Geschäftsanbahnung nach Südkorea Angaben Durchführer: OAV Modul: Geschäftsanbahnung Fokus: Markterschließungsprogramm Kunden- und Partnersuche im IKT-Bereich für Hardware, Software, Beratung

Mehr

Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus

Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus Instrument der Exportkreditgarantien zur Unterstützung von Exporten nach Belarus Business Breakfast Belarus Nürnberg, 09.07.2015 René Auf der Landwehr, Euler Hermes AG Seit über 60 Jahren werden deutsche

Mehr

Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien

Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien Instrumente zur Absicherung und Finanzierung des deutschen Mittelstandes bei Auslandsaktivitäten in Australien Marco Paul Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga Euler Hermes AG Berlin, den 07.05.2015 Durchführer Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure

Mehr

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für

Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für Exportinitiative Energieeffizienz Exportinitiative Energieeffizienz ein Angebot für deutsche Unternehmen aus dem Bereich Energieeffizienz Urban Peyker Geschäftsstelle Exportinitiative Energieeffizienz

Mehr

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien

Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien Absicherung von Exporten nach Indien mit Hilfe staatlicher Garantien René Kienast, Firmenberater Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Globale MÄrkte. Lokales wissen.

Globale MÄrkte. Lokales wissen. Globale MÄrkte. Lokales wissen. Germany Trade & Invest ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Bundesrepublik Deutschland. Germany Trade & Invest... vermarktet den Wirtschafts- und Technologiestandort

Mehr

Euler Hermes Kreditversicherungs-AG. 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009

Euler Hermes Kreditversicherungs-AG. 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009 Euler Hermes Kreditversicherungs-AG 8. Mittelstandstag FrankfurtRheinMain am 29. Oktober 2009 Die Financial Times Deutschland berichtet >> Unternehmen leiden nach wie vor darunter, keinen ausreichenden

Mehr

Erfolgreich zum Ziel!

Erfolgreich zum Ziel! Headline Headline Fließtext Erfolgreich zum Ziel! Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 in Heidelberg gegründet entwickelt und realisiert

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland. Igor Sufraga, Euler Hermes AG

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland. Igor Sufraga, Euler Hermes AG Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga, Euler Hermes AG Berlin, 12.05.2015 Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure unterstützt Die

Mehr

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Muster. Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand. Sparkassen-Finanzgruppe s Sparkasse Muster Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Absicherung und Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei

Mehr

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions

nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions nicos Ihr Managed Services Provider für sichere, globale Datenkommunikation Network of International Communication Solutions Der Markt und die Zielgruppe der nicos AG: Mittelständische Unternehmen mit

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien

Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Das Instrumentarium der Exportkreditgarantien zur Unterstützung ihrer Exportgeschäfte nach Argentinien Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle

Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle Das Instrument der Hermes-Deckungen zur Unterstützung deutscher Exporteure in der globalen Wirtschaftskrise - Praxisfälle Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB

DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB DISKUSSIONSABEND DES WIRTSCHAFTS- UND INDUSTRIE-KLUB Wie in den zurückliegenden Jahren hat der Wirtschafts- und Industrie-Klub auch im Oktober 2010 wieder zu einem Diskussionsabend in das KME-Forum eingeladen.

Mehr

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung.

Mehr erfolg im. auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Mehr erfolg im auslandsgeschäft: exportfinanzierung. Grenzenlose Erfolge im Exportgeschäft. Damit Sie bei grenzüberschreitenden Geschäften auch grenzenlose Erfolge feiern können, ist individuelle und professionelle

Mehr

FORSCHUNG BEDRUCKUNG

FORSCHUNG BEDRUCKUNG DESIGN PROTOTYPING FORMENBAU FORSCHUNG SPRITZGUSS PERIPHERIE BEDRUCKUNG AUTOMATISIERUNG.. QUALITATSKONTROLLE METALL- VERBUNDTEILE ELEKTRONIK LASER- BEARBEITUNG www.innonet-kunststoff.de Das INNONET Kunststoff

Mehr

Präsenzübungen. Modul Marketing. Grundlagen: Internationales Marketing E1Ü3. a) Ordnungsübung Internationales Marketing

Präsenzübungen. Modul Marketing. Grundlagen: Internationales Marketing E1Ü3. a) Ordnungsübung Internationales Marketing Präsenzübungen Modul Marketing Grundlagen: Internationales Marketing E1Ü3 a) Ordnungsübung Internationales Marketing Bringen Sie die Sätze in die richtige Reihenfolge. falsch richtig Dies heißt, sie stehen

Mehr

»Beschwerdemanagement«

»Beschwerdemanagement« 2. Fachkonferenz»Beschwerdemanagement«Von der Pflicht zur Kür Mit Kundenfeedback Qualität steigern Bonn, 17./18. September 2015 Veranstaltungskonzept Inhalt Editorial Idee und Zielgruppe 3 Agenda im Überblick

Mehr

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis

Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Kelheim digital Schnelles Internet für den ganzen Landkreis Dienstag, 21.07.2015 um 9:00 Uhr Wolf GmbH Industriestraße 1, 84048 Mainburg Herausforderung Breitbandausbau Handlungsempfehlungen für Kommunen

Mehr

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei

Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Es gilt das gesprochene Wort! Grußwort des Oberbürgermeisters Fritz Schramma anlässlich des China- Abends am 24. August 2005, 19:00 Uhr in der Bastei Meine Damen und Herren, verehrte Gäste, ni hao und

Mehr

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

Vorwort. Internationalisierung von Dienstleistungen. Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Vorwort Sehr geehrte Leserinnen und Leser, die vorliegende Broschüre ist eine Zusammenfassung der langjährigen Beratungspraxis für Dienstleistungsunternehmen in der Tagesarbeit von Industrie- und Handelskammern.

Mehr

Selbstständigkeit bedeutet

Selbstständigkeit bedeutet Selbstständigkeit bedeutet selbst und ständig arbeiten. ein unregelmäßiges Einkommen. Verbündete finden. Kunden oder Aufträge gewinnen. ausdauernd die Aufbauphase meistern. das notwendige Know-how haben

Mehr

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements

Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Botschaft von Japan. Neues aus Japan Nr. 71 Oktober 2010 Der Handel mit Dienstleistungen und der Personentransfer im Rahmen von Economic Partnership Agreements Seit Japan 2002 erstmals ein Economic Partnership

Mehr

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb

Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb Kompetenznetzwerk Ernährungswirtschaft Thurgau (KNW-E) Projektbeschrieb Stand 23. August 2010 1 Ernährungswirtschaft im Thurgau Die Initiative Auf Initiative der Thurgauer Wirtschaftsverbände (Industrie-

Mehr

Was können wir für Sie tun?

Was können wir für Sie tun? Was können wir für Sie tun? Die Dienstleistungen der AHK Ungarn Rechtsauskunft Netzwerk Personal Personal Inhalt Was können wir für Sie tun? Mehr als Sie denken 3 4 6 8 12 14 16 18 Mehr als Sie denken

Mehr

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna

Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Selbstständigkeit aus der Arbeitslosigkeit heraus interna Ihr persönlicher Experte Inhalt Vorwort... 7 Voraussetzungen... 9 Ausbildung... 10 Die Tätigkeit... 11 Reihenfolge der Planung... 12 Wer hilft

Mehr

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH

UHD-Hessen. Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH UHD-Hessen Unternehmensberatung Hessen für Handel und Dienstleistungen GmbH Unser Dienstleistungsportfolio Existenzgründungsberatungen Kurzberatungen zur Schwachstellenanalyse Beratung zur Umsetzung betrieblicher

Mehr

Jugend in Arbeit plus

Jugend in Arbeit plus Jugend in Arbeit plus - Eine starke Marke seit 1998 in NRW und der Region Köln Seit 1998 beteiligt sich die Industrie- und Handelskammer erfolgreich an der Umsetzung des NRW-Programms Jugend in Arbeit

Mehr

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015

Presse-Information. Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten A-D-15007 07.07.2015 Presse-Information A-D-15007 07.07.2015 Seit 25 Jahren nah am Kunden: zwei Erfolgsgeschichten Technische Büros Berlin und Jena bieten zum Jubiläum interessante Einblicke / Kontinuierliches Wachstum und

Mehr

Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten.

Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten. Alles unternehmen, damit Sie erfolgreich starten. Gründung Nachfolge Gründlich beraten, erfolgreich starten Gründer-Info Ohne Voranmeldung informieren wir Sie in einem persönlichen Gespräch über elementare

Mehr

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up

Schlecht und Partner Schlecht und Collegen. Existenzgründung Start-Up Schlecht und Partner Schlecht und Collegen Existenzgründung Start-Up Wir über uns Schlecht und Partner sind erfahrene Wirtschafts-prüfer und Steuerberater. Unsere Partnerschaft stützt sich auf eine langjährige

Mehr

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh

Turnaround. Sitz München. BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh Wachstum Unternehmensnachfolge Venture Capital Turnaround Existenzgründung Kapital für Handwerk, Handel und Gewerbe BayBG Bayerische Beteiligungs gesellschaft mbh info@baybg.de www.baybg.de Sitz München

Mehr

INFORMATIK-BESCHAFFUNG

INFORMATIK-BESCHAFFUNG Leistungsübersicht Von Anbietern unabhängige Entscheidungsgrundlagen Optimale Evaluationen und langfristige Investitionen Minimierte technische und finanzielle Risiken Effiziente und zielgerichtete Beschaffungen

Mehr

Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG

Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG Förderinstrumente für den Außenhandel Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Bernd-Georg Wieczorek, Euler Hermes AG Stuttgart, 22.05.2015 Seite 2 Seit über 60 Jahren werden deutsche Exporteure

Mehr

Industrial Supply. Industrial Supply

Industrial Supply. Industrial Supply Industrial Supply Industrial Supply sowie sowie Nano- und Materialinnovationen Nano- und Materialinnovationen HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 2014 HANNOVER MESSE 07. - 11. April 2014 Halle/Hall HANNOVER

Mehr

liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen.

liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen. liquidität und sicherheit durch factoring und kreditversicherungen. Wir sorgen für finanziellen freiraum. Schepers & Partner ist das führende unabhängige Beratungs- und Vermittlungsunternehmen für Factoring

Mehr

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften

Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung und Sicherung von Auslandsgeschäften Finanzierung im Außenhandel Kreditinstitute vergeben zur Finanzierung von Außenhandelsgeschäften Bankkredite grundsätzlich nach vergleichbaren Bonitätsrichtlinien

Mehr

Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage

Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage Workshop II Zahlungsziel über 360 Tage Risikoabsicherung durch die und Refinanzierungsmöglichkeiten durch die Sparkasse Klaus Preißler und Gertrud Jacobshagen Essen, 30. August 2007 "Dieses Werk einschließlich

Mehr

Markt erschließungsprogramm. und mittlere Unternehmen

Markt erschließungsprogramm. und mittlere Unternehmen Markt erschließungsprogramm für kleine und mittlere Unternehmen Neue Märkte erschließen Die Außenwirtschaftsförderung der Bundesregierung fügt sich ein in den Rahmen, der durch die marktwirtschaftliche

Mehr

Mehr Auslandsgeschäft für KMU.

Mehr Auslandsgeschäft für KMU. Mehr Auslandsgeschäft für KMU. Finanzservices, die kleine und mittlere Unternehmen im globalen Wettbewerb stärken. Von den Unternehmen der OeKB Gruppe. Oesterreichische Kontrollbank Gruppe Entscheidungen

Mehr

Weiterbildung 2014. Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014

Weiterbildung 2014. Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014 Weiterbildung 2014 Ergebnisse der Online-Umfrage zur Aus- und Weiterbildung 2014 Copyright Alle Rechte liegen beim Herausgeber. Ein Nachdruck auch auszugsweise ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung des

Mehr

Willkommen bei Schrader Industriefahrzeuge.

Willkommen bei Schrader Industriefahrzeuge. Willkommen bei Schrader Industriefahrzeuge. Die Firma Schrader Industriefahrzeuge ist bereits seit 1965 als Ihr Staplerhaus im Ruhrgebiet, Vertragshändler der Linde Material Handling GmbH, erfolgreich

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Kreditversicherung Für große Unternehmen Kreditversicherung Es geht um viel Geld. Und um die Zukunft Ihres Unternehmens Jedes Jahr

Mehr

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing

Die IT-Service AG. Beratung, Technologie, Outsourcing Die IT-Service AG Beratung, Technologie, Outsourcing QUALITÄT B e r a t u n g Erfahrungen aus der Praxis. Aus unzähligen Projekten. Spezialwissen und objektive Analysen. Mit uns überwinden Sie Hindernisse

Mehr

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren,

Wirtschaftsförderung Rhein-Kreis Neuss - September 2014. Sehr geehrte Damen und Herren, Seite 1 von 9 Neues & Informelles Logistikforum Rheinland Save the date: Mittelstandsbarometer 2014 Gründer- und Unternehmertag 2014 STARTERCENTER Rhein-Kreis Neuss September 2014 In Teilzeit ausbilden

Mehr

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung

4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsförderung Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö 4. Meckenheimer Wirtschaftsdialog - Wirtschaftsfö - Hans Fischer GmbH 3. Februar 2011 Stadt Meckenheim Wirtschaftsfö Zur Person: Dirk Schwindenhammer 2003 Diplom-Betriebswirt

Mehr

Windenergie in Vietnam Geschäftspotentiale für deutsche Unternehmen

Windenergie in Vietnam Geschäftspotentiale für deutsche Unternehmen Windenergie in Vietnam Geschäftspotentiale für deutsche Unternehmen 09. September 2011, GIZ-Repräsentanz Berlin Exportfinanzierung kann Türen öffnen, Wege ebnen und Investitionsentscheidungen im Ausland

Mehr

Joint Venture Die Firma Krohne

Joint Venture Die Firma Krohne LEKTION 12 1 Joint Venture Die Firma Krohne Die Firma Krohne stellt heute ein breit gefächertes Produktspektrum an Geräten zum Messen von Flüssigkeiten, Gasen und Masse her. Aber auch dieses Unternehmen,

Mehr

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz.

PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. FACTS & FIGURES PRISMA prüft im Auftrag ihrer Kunden laufend die Bonität von Geschäftspartnern und versichert Außenstände gegen das Risiko der Kundeninsolvenz. o PRISMA Kreditversicherungs-AG wurde 1989

Mehr

persönlich verlässlich fortschrittlich

persönlich verlässlich fortschrittlich persönlich verlässlich fortschrittlich »Was unsere Mandanten besonders an uns schätzen? Unsere persönliche und verlässliche Beratung! «Gewinnen Sie Freiräume Verschaffen Sie Ihrem Unternehmen mehr Spielraum

Mehr

Infozentrum für Österreich. Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien

Infozentrum für Österreich. Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien Infozentrum für Österreich ÖAR-Regionalberatung Regionalberatung GmbH Leo Baumfeld, baumfeld@oear.at Mag. Michael Fischer, fischer@oear.at Fichtegasse 2/17 1010 Wien Was sind Arbeitgeberzusammenschlüsse?

Mehr

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe

s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe s-sparkasse Finanzierung und Absicherung von Auslandsgeschäften für den Mittelstand Sparkassen-Finanzgruppe Drei starke Möglichkeiten zur Finanzierung Ihres Auslandsgeschäfts bei Ihrer Sparkasse: 1. Bestellerkredit

Mehr

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend.

Kundenerwartungen auf den verschieden Märkten machten auch in Zukunft die Entwicklungen rund um den Antriebsstrang spannend. Indien und China - Getriebe-Märkte mit differenzierten Ansprüchen 10. Internationales CTI Symposium Innovative Fahrzeug-Getriebe, Hybrid- und Elektro-Antriebe (5. bis 8. Dezember 2012, Berlin) www.getriebe-symposium.de/presse

Mehr

GERMAN HEART LOCAL CONTENT

GERMAN HEART LOCAL CONTENT GERMAN HEART LOCAL CONTENT 3 Intelligentes Baukasten-System LTi REEnergy verfügt über ein flexibles Produktions- und Wertschöpfungskonzept bei der Fertigung der Wechselrichter und schlüsselfertigen Stationen.

Mehr

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen FALK GmbH & Co KG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Steuerberatungsgesellschaft 1 Umsatzsteuer: Neue Anforderungen an die Buch- und Belegnachweise bei Ausfuhrlieferungen und bei innergemeinschaftlichen Lieferungen

Mehr

Export- und Kreditfinanzierung Energieeffizienz in Ghana

Export- und Kreditfinanzierung Energieeffizienz in Ghana Export- und Kreditfinanzierung Energieeffizienz in Ghana Matthias Klaholt, Euler Hermes Deutschland AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Chancen nutzen - Risiken minimieren. Exportkreditgarantien der Bundesrepublik Deutschland Igor Sufraga, Euler Hermes AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede

Mehr

Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung

Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung Ohne Absicherung geht es nicht! Exportförderung und Absicherung Igor Sufraga Euler Hermes Deutschland AG Dieses Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb

Mehr

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland

TREFF PUNKT. -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland TREFF PUNKT Initiativen Leitfaden Jobmesse -Tipps für den erfolgreichen Besuch einer Jobmesse in Deutschland Sprachinstitut TREFFPUNKT, Alexandra von Rohr, A.vonRohr@learn-german.com, Bamberg / Germany

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche

Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche campus managementakademie für druck und medien gmbh campus C Junior campus das Programm für Nachwuchsführungskräfte der Druck- und Medienbranche persönlichkeit strategie marketing finanzen führungskompetenz

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6

Presse-Information Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 Karlsruhe, 15.11.2006 / Information Nr.26 / Seite 1 von 6 NewCome 2006: ein Muss für Gründer und Nachfolger Beratungseinrichtungen aus der Oberrhein- Region zeigen starkes Engagement 5 Am 1. und 2. Dezember

Mehr

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region

Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Die Exportinitiative Energieeffizienz in der MENA Region Ein Angebot zur Förderung von Energieeffizienz made in Germany Laura Scharlach Projektleiterin Exportinitiativen, Renewables Academy (RENAC) AG

Mehr

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe

ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Konsortialpartner InnoZent OWL e.v. s-lab Software Quality Lab der Universität Paderborn ebusiness-lotse Ostwestfalen-Lippe Kooperationspartner Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe IHK Lippe zu Detmold IHK

Mehr

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH

Qualität nach Maß. Uniflex Personal GmbH Qualität nach Maß Uniflex Personal GmbH Stand: 10.2014 Uniflex Personal GmbH 2 Agenda Seiten 1. Über Uniflex 3 2. Unsere Philosophie 4 3. Unsere Werte & Leitlinien 5 4. Unsere Strategie 6 5. Uniflex Dienstleistungen

Mehr

Finanzierung im Außenhandel

Finanzierung im Außenhandel LEKTION 7 1 Finanzierung im Außenhandel Im täglichen Zahlungsverkehr wird normalerweise bar oder per Scheck gezahlt. Wer also morgens seine Brötchen holt, legt sein Geld bar auf die Ladentheke, wer eine

Mehr

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de

Finanzierung für den Mittelstand. Leitbild. der Abbildung schankz www.fotosearch.de Finanzierung für den Mittelstand Leitbild der Abbildung schankz www.fotosearch.de Präambel Die Mitgliedsbanken des Bankenfachverbandes bekennen sich zur Finanzierung des Mittelstands mit vertrauenswürdigen,

Mehr

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns.

Investitionen weltweit finanzieren. Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Investitionen weltweit finanzieren Erweitern Sie Ihre Möglichkeiten mit uns. Agenda 1. Die Deutsche Leasing AG 2. Globalisierung 2.0 3. Sparkassen-Leasing International 4. Best Practice 5. Fragen & Antworten

Mehr

Gründen und Wachsen mit dem RKW

Gründen und Wachsen mit dem RKW Gründen und Wachsen mit dem RKW Ein starkes Netzwerk gibt Gründern Halt und Orientierung Wollen Sie ein erfolgreiches Unternehmen gründen? Über 900.000 Personen in Deutschland haben es Ihnen bereits 2010

Mehr

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de

German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. German RETech Partnership Eric Adams Email adams@steinert.de German Recycling Technologies and Waste Management Partnership e.v. Entsorgungswirtschaft in Deutschland Die deutsche Unternehmenslandschaft ist im Entsorgungsbereich durch mittelständische Strukturen

Mehr

Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank.

Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank. Wenn s um Auslandsgeschäfte geht, ist nur eine Bank meine Bank. Exporte finanzieren, Zahlungen tätigen und Risiken absichern das Raiffeisen Auslandspaket bietet Ihnen für Ihren individuellen Bedarf das

Mehr

Menschen Verbindungen

Menschen Verbindungen Mecklenburg-Vorpommern braucht Menschen Verbindungen und wir knüpfen die Kontakte! Unser Arbeitsmarkt ist durch ein starkes Ungleichgewicht von Angebot und Nachfrage gekennzeichnet. Das Problem besteht

Mehr

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT

Bürgschaftsbank Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Schleswig-Holstein GmbH Lorentzendamm 22 24103 Kiel DIE BRÜCKE IN DIE ZUKUNFT Bürgschaften für Unternehmen, Freie Berufe und Existenzgründungen Die Schleswig-Holstein engagiert sich seit ihrer Gründung

Mehr

Leidenschaft. Wissen

Leidenschaft. Wissen Erfolg Leidenschaft Komp mpet eten en z Leistung Vorspr ung Netzwerk Ideen Wissen Vi si onen Der richtige Weg zum Erfolg Wir über uns Ideen für die Zukunft Die FORUM Institut für Management GmbH 1979 inheidelberg

Mehr

Forderungen zeitgemäß managen

Forderungen zeitgemäß managen Forderungen zeitgemäß managen Wie schreiben Sie eigentlich Sicherheit, Liquidität, Spielraum, Wachstum und Partner? Wir schreiben es Als erfolgreiches Unternehmen arbeiten Sie ständig daran, Ihre Handlungsmöglichkeiten

Mehr

Schutz vor Forderungsausfall

Schutz vor Forderungsausfall Euler Hermes Deutschland AG Schutz vor Forderungsausfall Kurzinformation zur Investitionsgüter - kreditversicherung Für die Lieferung von Investitionsgütern Kreditversicherung Große Lieferungen brauchen

Mehr

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE

ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CIM. WER WIR SIND. WAS WIR MACHEN. UNSER ANGEBOT. UNSERE PROGRAMME. UNSERE FACHKRÄFTE. UNSERE PARTNER. CIM. ZAHLEN, DATEN, FAKTEN. ONE PERSON CAN MAKE A DIFFERENCE CENTRUM FÜR INTERNATIONALE MIGRATION

Mehr

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT.

TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. TRADITION VERBINDET. ZEIT VEREINT. VINOTORIUM - das Projekt Genuss und Lebensfreude erleben diese Maxime ist für uns eng verbunden mit der sonnenverwöhnten Weinregion

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation MACRO UNTERNEHMENSBERATUNG Ralph Obersteiner Friedensstrasse 44 D - 50170 Kerpen 0 22 75 33 16 16 0 22 75 33 16 17 info@macro-unternehmensberatung.de www.macro-unternehmensberatung.de

Mehr

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens.

Von Factoring profitieren. Der frische Impuls für Ihr Unternehmen. Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen. siemens. Von Factoring profitieren Der frische Impuls für Ihr Unternehmen Sichere Einnahmen statt unsicherer Forderungen siemens.com/finance Wer wachsen will, muss liquide sein Verwandeln Sie Außenstände in Liquidität

Mehr

Treibende Faktoren und Herausforderungen

Treibende Faktoren und Herausforderungen Treibende Faktoren und Herausforderungen Definitionen Treibende Faktoren der Wettbewerbsfähigkeit - Elemente, welche die Wettbewerbsfähigkeit und Leistung von Unternehmen beeinflussen und zu ihrem Wachstum

Mehr

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen

Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Vergrößern Sie Ihren Finanzierungsspielraum. Speziell für kleine und mittelständische Unternehmen Mehr Flexibilität im Geschäftsleben. Wollen Sie Ihre offenen Forderungen sofort in Liquidität verwandeln?

Mehr

Exportgarantien der Bundesrepublik Deutschland ( Hermes-Bürgschaften )

Exportgarantien der Bundesrepublik Deutschland ( Hermes-Bürgschaften ) ALLGEMEINE RECHTSFRAGEN - R47 Stand: Juli 2005 Ihr Ansprechpartner Heike Cloß E-Mail heike.closs@saarland.ihk.de Tel. (0681) 9520-600 Fax (0681) 9520-690 Heike Cloß Exportgarantien der Bundesrepublik Deutschland

Mehr

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung

Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung Pressemitteilung Studie: Nur wenige Unternehmen schauen sich nach Bewerbern im Ausland um Internationales Recruiting kommt nicht in Schwung München, 3. September 2008. Am internationalen Arbeitsmarkt gibt

Mehr

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit

Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis. 1.! Die Initiative Neue Qualität der Arbeit Stand: 2015 Unterstützungsangebote für KMU für die betriebliche Praxis In dieser Handreichung finden Sie Informationen und Instrumente zu Themen moderner Personalpolitik insbesondere aus dem Kontext der

Mehr

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International

Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International Förderprojekt Fit für Auslandsmärkte Go International www.go-international.de im Rahmen der High-Tech-Offensive Zukunft Bayern Strategische Ziele des AWZ Zusätzliche Hilfen bei der Sicherung und Erschließung

Mehr

Köln BRüCKenKoPf für die ChinesisChe wirtschaft GüRZeniCh Köln, 17. september 2014 科 隆 中 国 经 济 的 桥 头 堡 科 隆 市 葛 策 尼 希 会 议 中 心, 2014 年 9 月 17 日

Köln BRüCKenKoPf für die ChinesisChe wirtschaft GüRZeniCh Köln, 17. september 2014 科 隆 中 国 经 济 的 桥 头 堡 科 隆 市 葛 策 尼 希 会 议 中 心, 2014 年 9 月 17 日 Köln BRüCKenKoPf für die ChinesisChe wirtschaft GüRZeniCh Köln, 17. september 2014 科 隆 中 国 经 济 的 桥 头 堡 科 隆 市 葛 策 尼 希 会 议 中 心, 2014 年 9 月 17 日 GruSSworte 致 辞 Köln und China: Gemeinsam stark 科 隆 和 中 国 :

Mehr

http://www.benlevi.at/

http://www.benlevi.at/ home- vom Profi http://www.benlevi.at/ Buchhaltung & Unternehmensberatung aus Innsbruck Mehrwert für Ihr Unternehmen! Bereits seit vielen Jahren bin ich auf dem Gebiet der Buchhaltung, Lohnverrechnung

Mehr

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln

kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln kunststoffland effizient vernetzen nachhaltig stärken kompetent handeln Willkommen im NRW ist das Kunststoffland Nr. 1 in Deutschland und Europa. Mehr als 100.000 Personen und damit ein Viertel aller Beschäftigten

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Regionaler Partner werden

Regionaler Partner werden Regionaler Partner werden Die GastroFiB Vision für die Hotellerie und Gastronomie Durch unsere Erfahrungen wissen wir, dass nur eine spezialisierte Buchhaltung mehr Sicherheit und Selbstbestimmung in der

Mehr

Standpartnerangebot Absolventenkongress

Standpartnerangebot Absolventenkongress Standpartnerangebot Absolventenkongress Absolventenkongress Deutschland - Zukunftskongress mit Deutschlands größter Jobmesse 26. und 27. November 2014 Messe Köln Der Standort Niederrhein beim Absolventenkongress

Mehr

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge

Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Berufsbegleitende Bachelorstudiengänge Studiengangsinformationen für Personalverantwortliche Betriebswirtschaftslehre (B.A.) Logistik und Handel (B.A.) Medien- und Kommunikationsmanagement (B.A.) Wirtschaftspsychologie

Mehr

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der

KFW-RESEARCH. Akzente. KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der KFW-RESEARCH Akzente KfW-BlitzBEFRAgung: Entspannung in der UnternehmenSFINANZIERUNG Nr. 31, Oktober 2010 Herausgeber KfW Bankengruppe Palmengartenstraße 5-9 60325 Frankfurt am Main Telefon 069 7431-0

Mehr

OeKB Versicherung. Alexander Knabl. OeKB >Exportakademie 2015

OeKB Versicherung. Alexander Knabl. OeKB >Exportakademie 2015 OeKB Versicherung Alexander Knabl OeKB >Exportakademie 2015 OeKB Versicherung eine Marke der Acredia Versicherung AG Geschichte 2014 Entstehung der Acredia Versicherung AG durch die Fusion von OeKB Versicherung

Mehr

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Weiterbildung 2011. Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung. Deutscher Industrie- und Handelskammertag Weiterbildung 2011 Ergebnisse einer IHK-Online-Unternehmensbefragung Deutscher Industrie- und Handelskammertag 1 Der DIHK hat Unternehmen zu ihren Plänen und Motiven im Bereich Aus- und Weiterbildung befragt.

Mehr