Wie funktioniert eine Preisimageverbesserung?

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie funktioniert eine Preisimageverbesserung?"

Transkript

1 Preisimage Das Preisimage wird durch die Preiswahrnehmung des Kunden bei ihm gebildet. Eine positive Preiswahrnehmung wird generell im Zusammenhang mit vielen Produktpreisen gebildet. Die Vielzahl von positiven Eindrücken führt zu einem Preisimage des Unternehmens. Ein gutes Preisimage in Richtung günstige Preise kombiniert mit beste Qualität ist bedeutend für den Kauf der Produkte. Preiswahrnehmung Eine positive Produkt-/Preiswahrnehmung zu erzeugen bedeutet nicht, dass stets die günstigsten Preise angeboten werden müssen. Die Preiswahrnehmung wird gebildet durch Preisemotionen. Preisemotion bedeutet, dass man mit dem Preis zufrieden sein muss und sich freut, wenn man den Kauf getätigt hat. Nicht nur vor und während des Kauferlebnisses, sondern auch lange Zeit nach dem Kauf (Nachkauferlebnis). Verallgemeinert kann man auch sagen, dass die Preiswahrnehmung die Aufnahme und Verarbeitung von Preisinformationen ist. Insbesondere bei Angeboten mit zahlreichen Leistungen und Services steigt die Komplexität der Preiswahrnehmung und Preisbeurteilung. Denn der Anbieter (Bank) kann den Kunden die unterschiedlichen Einzelpreise, die verschiedene Leistungen und Bündelpreise oder die ausgewiesene Ersparnis des Bündelpreises gegenüber der Summe der Einzelpreise präsentieren. Preisschwellen Unter Preisschwellen versteht man Preispunkte, bei deren Überschreiten starke Absatzverluste eintreten. Der Glaube an die Existenz solcher Preisschwellen ist verbreitet. Auch Bankmanager beschäftigen sich immer öfter mit diesem Thema. Einige Finanzinstitute in Deutschland und Österreich setzen bereits gebrochene Preise ein. Es fällt auf, dass die Ziffer 9 häufig verwendet wird. An Argumenten für den Einsatz der gebrochenen Preise werden genannt: Kunden teilen die Preisskala in Kategorien ein (so wird der Preis von 3,95 Euro kodiert als unter vier ). Beim Kunden entsteht der Eindruck einer Ersparnis gegenüber dem runden Preis. Kunden unterschätzen Preise, die unter runden Preisen liegen. Die erste Ziffer beeinflusst die Preiswahrnehmung am stärksten, ein Preis von 4,90 Euro wird als vier und etwas wahrgenommen. Die Kunden nehmen die Ziffern eines Preises von links nach rechts mit abnehmender Intensität wahr. Eine intelligente Preisgestaltung unter Berücksichtigung dieser Preisschwellen kann positive Auswirkungen auf den Absatz und den Gewinn einer Bank haben. Seite 1 von 10

2 Fallbeispiel: Preisschwellen bei Tagesgeldkonto Die ING-DiBa offerierte im Jahr 2009 ein Tagesgeldkonto, das zu 4 % verzinst wird für 4 Monate anschließend zum Normalpreis von 3 %, im Jahr 2010 eine Verzinsung von 2 % für Neukunden ebenfalls für 4 Monate. Die Folgen für eine Regionalbank sind ein Abfluss an Passivgeldern in signifikanter Höhe, wenn kein eigenes Angebot für preissensitive Kunden vorliegt. Vor diesem Hintergrund muss die Sparkasse/Bank ein eigenes Tagesgeldkonto offerieren. Die Höhe der Zinsen ist zu bestimmen. Beispiel in 2009: Einige Manager glaubten, dass die Zinsen zwischen 2 % und 3 % liegen sollten. Andere Manager meinen, dass das Zinsniveau mindestens 3,5 % umfassen sollte. Die Manager wurden als die Experten zur Schätzung der Preisabsatz-Funktion (hier: Zins-Volumen-Funktion) ausgewählt, in zwei Gruppen aufgeteilt und aufgefordert, Schätzungen verschiedener Zinsszenarien abzugeben. Das Ergebnis war überraschend, denn beide Gruppen kamen zu einer ähnlichen Einschätzung. Es existierte eine Preisschwelle bei einem Zinssatz für das Tagegeldkonto von 3 %. Unterhalb von 3 % treten starke Absatzverluste ein. Gespräche mit Bankkunden bestätigten die Existenz dieser Preisschwelle. Das Management entschied sich auf Basis dieser Analyseergebnisse, das Online-Tagesgeldkonto mit einem Zinssatz von 3 % zu bewerben. Auf diese Weise konnten viele Gelder zurück gewonnen werden. Der Gewinn stieg und die Kunden hatten eine attraktive Produktalternative. Die Überlegungen müssen bei geändertem Preisniveau ständig angestellt werden. Die Situation in 2010 ist für Werbung um Geldanlagen besonders brisant. Hier müssen preispsychologische Mechanismen angewendet werden, denn beim Tagesgeld von 2 % der Direktbanken wäre eine Spanne von 0,25 % und bei hohem Preisimage bis 0,5 % real. Besser sind daher in diesen Situationen subventionierte Kombiprodukte, Zinsstufenanleihen, Wachstumssparen oder analoge Kombinationen des Ratensparens mit 3- bis 12-monatiger Subvention. Die Frage ist, ob sich dieses Verhalten auch auf andere Finanzdienstleistungsprodukte übertragen lässt, das heißt, ob sich die Optik gebrochener Preise auch in der Finanzindustrie positiv auf das Kaufverhalten der Kunden in Form einer Absatzsteigerung auswirkt. Diese Hypothese wurde im Rahmen einer Kundenbefragung untersucht. Dabei wurde ein spezifischer Befragungsdesign gewählt, bei dem sich der Befragte zwischen verschiedenen Produkt-/Preisalternativen entscheiden musste. Befragt wurden zwei homogene Gruppen, wobei jede Gruppe zwar dasselbe Produktangebot beurteilen musste, allerdings zu verschiedenen Preisen. Dadurch konnte der psychologische Effekt der Preisschwelle isoliert gemessen werden. Demnach besitzen gebrochene Preise einen positiven Absatzeffekt in der Größenordnung bis 6 % im Vergleich zu glatten Preisen. Allerdings ist diese Absatzwirkung stark abhängig von der Art des Produkts. Produkte, die stark beworben werden und bei denen der Kunde leichter wechseln kann, profitieren stärker von Schwellenpreisen als Produkte, bei denen eine stärkere Bindung zur Sparkasse/Bank eingegangen wird. Besonders bei den unter Druck geratenen Jahresgebühren für Kreditkarten ist die Verwendung von Preisschwellen als wichtiges Element einer Preisstrategie zu empfehlen. Fazit Die Absatzwirkung eines Preises hängt wesentlich davon ab, wie dieser von Kunden wahrgenommen und beurteilt wird. Seite 2 von 10

3 Preiswahrnehmung und -beurteilung werden von verschiedenen Faktoren wie Preiskenntnis oder Preisimage bestimmt. Diese Einflussfaktoren kann die Bank/Sparkasse steuern. Das Preisimage beeinflusst die Wahl der Banken insbesondere dann, wenn detaillierte Preiskenntnisse über Bankprodukte fehlen. Es ist festzuhalten, dass die Wahrnehmung der Preise durch Gestaltung der Preisstrukturen oder durch das Ausnutzen von Preisschwellen von der Bank/Sparkasse beeinflusst werden können. Bei richtiger Anwendung psychologischer Effekte können signifikante Erlössteigerung realisiert werden. 1 Resümee: Banken/Sparkassen müssen ein positives Preisimage aufbauen. Da die Preise dem Kunden häufig nicht bekannt sind, wird seine Entscheidung für die Wahl oder den Verbleib bei einer Bank/Sparkasse in hohem Masse durch deren Preisimage beeinflusst. Unter Preisimage versteht man dabei das auf die Leistungskomponente Preis beschränkte Image eines Anbieters bei (potenziellen) Kunden. Zur Bildung von Preisimages gibt es zwei konkurrierende Hypothesen: Hypothese 1: Das Preisimage der Kunden orientiert sich an den Preisen weniger Bankprodukte, vor allem an Schlüsselprodukten, Sonderangebots- und werblich herausgestellten Produkten. Hypothese 2: Der Kunde orientiert sich an seinem tatsächlichen Nutzungsverhalten und berücksichtigt bei der Bildung des Preisimage die Preise vieler Bankprodukte. Ein günstiges und faires Preisimage zu haben ist vorteilhaft. Kundenbefragungen bestätigen dies zum Beispiel bei der Online-Bank ING-DiBa. Deren Image ist insbesondere geprägt durch das attraktive Tagesgeldkonto, das aktuell (Stand: 1. Juni 2010) mit 2,0 % für 4 Monate verzinst wird und anschließend mit 1,5 %. Selbst Preissenkungen um 1,0 % in einem Jahr haben dieses Preisimage kaum beeinflusst. Großbanken haben hingegen ein hohes Preisimage. Diese Banken sollten versuchen, mit Hilfe intelligenter Formen der Preisdifferenzierung ihr Preisimage zu verbessern, ohne dabei Gewinneinbußen hinnehmen zu müssen. Falls sich das Preisimage an wenigen Bankprodukten (Sonderangeboten) oder werblich herausgestellten Produkten orientiert (Hypothese 1), so ist eine Strategie selektiv günstiger Bankprodukte zu empfehlen ( Schaufensterprodukte ), um überhaupt kurzfristig etwas Aufmerksamkeit zu erzielen. Es ist in dieser Situation ratsam, die günstigen Preise zusätzlich durch Werbung besonders hervorzuheben und damit den Kunden ins Bewusstsein zu rufen. Den gleichen Weg versuchen einige Sparkassen mit Leuchtturmprodukten. Da sich die Werbung nur selektiv auf ein bis 3 Produkte im Jahr beschränken kann (Aktion) wird das Preisimage beim Kunden nur auf einen Aktionspreis gelenkt und verändert nicht das Preisimage. i Es bleibt bei der Preisimageeinstufung Sparkassen sind teuer bzw. nur 35 % der eigenen Kunden schätzen die Sparkasse als günstig ein. Die Gesamtbevölkerung nur zu 20 % (ICON-Studie Sparkasse, ING-DiBa ). Die Preisemotion Die Preisemotion ist im Rahmen der Preiswahrnehmung eine bedeutende und zu beeinflussende Komponente. 1 Georg Wübker, Jan Engelke, Kaspar Grotwohl, Kunden mit intelligenten Preisen locken", Bankmagazin, Heft, S13ff Seite 3 von 10

4 Für die Gestaltung der Preisemotion sind in erster Linie Techniken und Erlebnisse einsetzbar. Techniken 1. Günstige Preise: hohe Zinsen bei Geldanlagen, niedrige Zinsen bei Finanzierungen (Baufinanzierung, KfW-Darlehn, Ratenkredit, LBS-Bauspardarlehen). 2. Durchgestrichene Preise: höhere Preise werden durchgestrichen und günstigere Preise hervorgehoben 3. Ersparnis x % oder ein Betrag: Der alte Preis wird durchgestrichen, der neue Preis hervorgehoben und die Ersparnis hervorgehoben in Prozent oder als absoluter Betrag. 4. Das funktioniert im Bankenbereich bei steigenden Zinsen. Zum Beispiel 15 % mehr Zinsen, wenn der Zinssatz vorher 3 % betrug und neu 3,45 %. 5. Preisnachlässe/Preisboni/Rabatte: Einzelne Preisbestandteile entfallen oder werden günstiger. Beispiele: 50 % Rabatt auf den Fonds-Ausgabeaufschlag 50 % Rabatt bei der Kreditbearbeitungsgebühr 30 % Rabatt für ein Jahr bei der Rechtschutzversicherung 50 Euro Startguthaben bei der Unfallversicherung mit Beitragsrückgewähr Kaufe 3 Produkte und bezahle nur 2 Sonderpreis x Euro im 1. Jahr. 6. Geschenke: Bargeld, Gutscheine, Sachgeschenke als Zugabe beim Kauf 7. Zugehörigkeit zu einer Community: Wenn man das Produkt kauft und es weitererzählt und die Personen das auch gut finden, so erlebt man eine Preis-/Kaufbestätigung und fühlt sich in dem Kreis wohl. Erlebnisse Positive Erlebnisse beim Kauf können durch passende Geschenke/Zugaben erzeugt werden oder durch Gewinnspiele/Verlosungen. 1. Zugaben: Sekt, Wein, kreative Produkte zum Motiv und zur Headline passend sind ideale Aufhänger. Beispiel: Bärenstarke Geldanlage mit Zugabe Bär Himmlische Zinsen mit Zugabe Pralinen Die Himmlischen Seite 4 von 10

5 Zinskracher zum Jahresbeginn mit Zugabe Sektflasche Goldener Oktober mit Zugabe Wein oder Gold Zinshoch oder Sonnige Zinsen mit Zugabe Sonnenschutz oder Badetuch 2. Gewinnspiele: Verlosungen von attraktiven und/oder zur Jahreszeit passendem Thema. Beispiel: jede Art von Reise vom Wellness-Wochenende bis zur Kreuzfahrt Grillparty für x Personen Brunch in einem Hotel für x mal 2 Personen Je 2 Karten für ein Konzert/Veranstaltungen Goldbarren Wichtig bei Verlosungen/Zugaben/Geschenken ist die Markenqualität und der Wunsch, das besitzen zu wollen bzw. zu gewinnen. Eine Verstärkung der Preiswahrnehmung und der Preisemotionen wird durch den kreativen Mix von Headline, Motiv und Zugabe/Verlosung als emotionale Einheit erzielt. Beispiel: Headline: Motiv: Zugabe: Bärenstarke Geldanlage Eisbär Steiff-Eisbär oder Headline: Motiv: Zugabe: Sichere Geldanlage Tresor Verlosung von Goldbarren Die Preisemotion ist im Handel von großer Bedeutung, da Preisemotion durch Preisfreude und Preiswohlsein gebildet wird. Preisfreude beim Kauf und Preiswohlsein nach dem Kauf, und wenn man es im Familien- und Freundeskreis erzählt, was man gekauft hat. Es ist noch nicht nachgewiesen, dass bei Banken die Preisemotion von großer Bedeutung ist, jedoch ist es zu vermuten, da die Reaktionen der Kunden beim Kauf dies widerspiegeln, Mehrverkäufe erzielt werden, und das Ja des Kunden sich zu dem Produkt beraten zu lassen in weniger als einer Minute kommt, wenn durch geschickte Fragestellung von der Zugabe/Verlosung aus gestartet wird und erst nach 1 Minute die Frage nach einer Terminvereinbarung zu dem Produkt kommt. Es ist zu vermuten, dass das Unterbewusste Marke und Preisimage hervorholt und die Kriterien des Limbic -Sytems getroffen wurden. Beispiel: In einem Prospekt/Beileger wird die Zugabe dargestellt und wörtlich darauf hingewiesen. Seite 5 von 10

6 Sie erhalten bei einer Geldanlage im Januar eine Flasche Sekt. Bitte beantworten Sie mir kurz eine Frage: Was ist Ihnen bei einer Geldanlage besonders wichtig? - hohe Zinsen oder hohe Rendite - sichere Geldanlage - kurzfristig über das Geld verfügen können Wenn Ihnen ein Punkt wichtig ist, dann ist unser Angebot des Monats Januar genau das Richtige für Sie. Wann dürfen wir Ihnen die Geldanlage vorstellen. Ist Ihnen nächste Woche lieber oder übernächste Woche? Diese Vorgehensweise beeinflusst die Terminzusage, so dass % Ja sagen. Verbunden mit etwas zusätzlich Besonderem wie Wir haben noch etwas Besonderes für Sie, einen kostenlosen Finanz-Check. Das können wir dann sofort mitmachen. Dies erhöht die Terminquote nochmals um %. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass der spätere Produktverkauf relativ einfach ist und über 50 % Produktverkäufe bei den eingehaltenen Terminen stattfinden. Diese emotionale Ansprache verbunden mit einer Preistechnik führt bei einer in geringen Zeitabständen (max. monatlich) wiederholten Präsentation/Wahrnehmung oder Ansprache zu einem sich verbessernden Preisimage. Ein positives hohes Preisimage ist zudem der ausschlaggebende unterbewusste Faktor zum Kauf weiterer Produkte und/oder zum Vorzug der Sparkasse/Bank. Seite 6 von 10

7 Die Zugabe ist ein Bestandteil zur Erzeugung einer Preisemotion (Preiszufriedenheit) beim Kauf. Sie kann erstens als Technik zur Preisemotionsbildung dienen und / oder als Erlebnis oder Erlebnisverstärker zum Motiv. Details dazu im von Detlef Effert herausgegebenen Buch Qualitäts- und Preisimage bei Banken Seite 30 bis 32 und in dem Kurzprospekt zu dem Buch. Die Texte sind beigefügt. Andererseits haben MitarbeiterInnen gern neben der besonderen Produktdarstellung (emotionale Darstellung) etwas als Belohnung, Dankeschön oder Anspracheaufhänger in der Hand. Die Zugabe bildet zusammen mit dem Motiv, der Headline und dem Störer die emotionale Basis, die geschaffen werden muss. Zudem ist sie bei der Prospektansprache der Aufhänger für den emotionalen Einstieg in das Gespräch. Die Zugabe sollte möglichst eine Einheit mit den anderen 3 Komponenten des Emotionsaufbaus sein (Headline, Motiv, Störer). Zugaben müssen einen langen positiven Erinnerungswert oder zumindest etwas Besonderes darstellen. Besonders in diesem Zusammenhang kann eine symbolhafte Erinnerung sein (Kind und Baum pflanzen oder auf der Wiese liegen und Glückskleedose bekommen, wenn es zum Motiv und Produkt passt) oder ein Markenprodukt mit Qualität. Entscheidend ist somit ein emotionaler Zusammenhang mit Produkt, Motiv, Headline als entscheidende Komponente! Hier gibt es große Spielräume für eine Zugabe. Heute wird in der Regel bei Zugaben gespart, um den Werbeetat nicht zu belasten. Das liegt daran, weil keine Produktrechnung stattfindet, d. h. dass alle Kosten auch die der Zugabe mit dem Erlös verrechnet werden. Welche Varianten gibt es für die Finanzierung, um den Werbeetat nicht zu belasten oder den Gesamterlös wegen der Zugabekosten zu steigern? Beispiele: 1. Bausparen Vogelhaus 20,- bis 40,- Euro oder Schweizer Messer Victorinox 7-teilig für ca. 12 Euro. Dann die Zugabe an eine höhere Bausparsumme koppeln. Durchschnittliche Bausparsumme heute Euro, die Zugabe gibt es ab Euro. Durch die 50 Euro Zusatzertrag wird die Zugabe finanziert. Erfahrungsgemäß wollen die Kunden die hochwertige Qualitätszugabe haben und schließen den Bausparvertrag höher ab. 2. Autokredit Bei Abschluss eines Autokredits und einer Vollkaskoversicherung oder einer Rechtsschutzversicherung erhält der Kunde einen Tankgutschein über 30 oder 50 Euro. Verlosung eines Cabrio-Wochenendes oder von Autohäusern gesponserte Aktionen Seite 7 von 10

8 3. Privatkredit Zugabe einer goldenen Kreditkarte für 6 Monate oder 1 Jahr kostenlos Oder bei Kreditkarte innerhalb eines Kontomodells, das Konto für 6 Monate oder 1 Jahr kostenlos. Bei Abschluss einer zusätzlichen Restkreditversicherung einen Restaurantgutschein. Dieser ist wiederum gesponsert und für das Hotel / Restaurant wird Werbung gemacht. 4. Sponsoring generell Im Marktgebiet gibt es Freizeitveranstalter, Parks, Fitness-Studios, Wellness-Center oder generell Firmen mit ihren Produkten, die für entsprechende Werbung x Produkte kostenlos zur Verfügung stellen (oder zumindest für 50 % des Kaufpreises). Das bedingt den Aufbau eines Sponsorenpools in Zusammenarbeit mit den Firmenkundenberatern. Wichtig sind Restaurants (Gänseessen für die Familie), Eisdielen (Eisgutscheine), Cafes (Frühstücksgutscheine, Kaffee + Kuchen) oder Mehrwertpartner, die so und so schon einen Vorteil bieten. Da können auch diese Gutscheine im Prospekt verwendet werden. 5. Generell Produktkombinationen aus dem eigenen Angebot Wie bereits bei den Krediten gezeigt, gibt es für alle Produktangebote Kombinationen mit einem zweiten eigenen Produkt. 1. Wer einen Deka-Fondssparplan abschließt, bekommt eine Start- oder Treueprämie die nicht aus dem Werbeetat bezahlt wird und sogar vom Fondsanbieter übernommen wird. 2. Wer eine Fondseinmalanlage plus einen Fondssparplan abschließt, dem wird die erste Sparrate des Fondssparplans eingezahlt. 3. Wer eine Geldanlage abschließt, plus PS-Sparlose kauft (z.b. 10 Stück), erhält 1 Los gratis. Hier gibt es also (fast) für jedes Angebot des Monats eine Variante, die Werbeetats schont und noch weitere Erlöse oder Produktbindungen schafft. Insgesamt sollte auf Zugaben nicht verzichtet werden wegen der langfristigen positiven Preisimagebildung. Wird auf diese Komponente als Verstärker kein Wert gelegt, dann ist ein Verzicht auf die Zugabe möglich. Minderwertige Werbeartikel sollten nicht eingesetzt werden, also keine Plastik- und Plüschsachen herkömmlicher Art. Geschenke erfüllen aber auch noch einen kleinen Dankeschönwert, wenn es ein besonderes Stück ist (z.b. limitierte Spardose, Kugelschreiber mit Jubiläumslogo, usw.). Aber sie haben keinen Wert für die Preisemotionsbildung, weil der Wert für den Kunden nicht gemessen am Geldbetrag nicht der bestimmende Moment ist. Er muss sagen: Das ist ja was Besonderes! gez. Detlef Effert Seite 8 von 10

9 Seite 9 von 10

10 Seite 10 von 10

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen

Altersvorsorge Finanzen langfristig planen Altersvorsorge Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen

Mehr

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten

Das große ElterngeldPlus 1x1. Alles über das ElterngeldPlus. Wer kann ElterngeldPlus beantragen? ElterngeldPlus verstehen ein paar einleitende Fakten Das große x -4 Alles über das Wer kann beantragen? Generell kann jeder beantragen! Eltern (Mütter UND Väter), die schon während ihrer Elternzeit wieder in Teilzeit arbeiten möchten. Eltern, die während

Mehr

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff!

Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Größte Vorsicht vor dem Bauspar-Bluff! Bausparverträge bringen auf dem Papier jedenfalls in der Regel einen jährlichen Guthabenszins von 2,5% bis 4,5%. Die Zinsen werden jedoch oft weitgehend oder ganz

Mehr

Wie man sich die Kraftstoffkosten für bis zu einem Jahr bezahlen lassen kann!

Wie man sich die Kraftstoffkosten für bis zu einem Jahr bezahlen lassen kann! Wie man sich die Kraftstoffkosten für bis zu einem Jahr bezahlen lassen kann! oder Wie man sich durch cleveres Einkaufen eine intelligente Nebeneinnahme schafft. Wäre es nicht schön, wenn man die Kraftstoffkosten

Mehr

Kreditkarte neu erfunden.

Kreditkarte neu erfunden. Wir haben die Kreditkarte neu erfunden. Die easycredit-card ist die faire Kreditkarte der TeamBank AG. Mehr als eine Kreditkarte. Die neue easycredit-card. Wir haben eine völlig neue Kreditkarte erfunden:

Mehr

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN.

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Bausparen?...3 2. Wie funktioniert Bausparen?...4 3. Die Voraussetzungen für ein Bauspardarlehen... 5 4. Das Prinzip vom Bauspar- und

Mehr

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus?

NINA DEISSLER. Flirten. Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? NINA DEISSLER Flirten Wie wirke ich? Was kann ich sagen? Wie spiele ich meine Stärken aus? Die Steinzeit lässt grüßen 19 es sonst zu erklären, dass Männer bei einer Möglichkeit zum One-Night-Stand mit

Mehr

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN.

IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. IN ZUKUNFT IHR ZUHAUSE. BAUSPAREN. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Was ist Bausparen?...3 2. Wie funktioniert Bausparen?...4 3. Die Voraussetzungen für ein Bauspardarlehen... 5 4. Das Prinzip vom Bauspar- und

Mehr

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen

Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 1 Multi Level Marketing Die 5 größten Network Marketing Fallen 2 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 4 Wichtige Informationen über das Network Marketing... 5 Auf der Suche nach einer seriösen Partnerfirma...

Mehr

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010

Smartphone-Apps: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen. Apps 38 3 : 2010 E-Journal Research Smartphone-: Wie Kunden sie nutzen, und was sie dafür bezahlen Smartphone- sind in aller Munde. Apple bietet bereits über 150 000 iphone- an, und täglich kommen Neue dazu. Doch wie viele

Mehr

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung

Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Thema Dokumentart Finanzierung: Übungsserie III Innenfinanzierung Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 2.3 Innenfinanzierung Finanzierung: Übungsserie

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen.

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. www.sparkasse-herford.de Es gibt vielfältige Strategien, ein Vermögen aufzubauen. Dabei spielen Ihre persönlichen Ziele und Wünsche, aber auch Ihr individuelles

Mehr

Finanzdienstleistungen. Extrazinsen? (K)ein Kunststück!

Finanzdienstleistungen. Extrazinsen? (K)ein Kunststück! Finanzdienstleistungen Extrazinsen? (K)ein Kunststück! Das Vorteilskonto: alle Vorteile in einem Konto Das Vorteilskonto ist perfekt für Geld, auf das Sie ständig zugreifen können möchten: Zum Beispiel,

Mehr

Finanzierung Aktualisiert Mittwoch, den 16. September 2009 um 07:30 Uhr. Bankensuche

Finanzierung Aktualisiert Mittwoch, den 16. September 2009 um 07:30 Uhr. Bankensuche Bankensuche Der erste Anlaufpunkt war das Internet. focus.de hat ebenfalls Informationen zur Baufinanzierung und eine aktuelle Datenbank über gute Kreditkonditionen. Viele der dortigen Einträge sind keine

Mehr

Drei Präsente für Glücksmomente. BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto

Drei Präsente für Glücksmomente. BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto Drei Präsente für Glücksmomente BauSparen mit Wüstenrot, Santander FondsSparen oder 1 2 3 Girokonto Fröhliche Dreinachten: 3 Produkte 3 Geschenke Wir setzen dem Baum die Krone auf! Sichern Sie sich jetzt

Mehr

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.

SOCIALMEDIA. Mit Social Media-Marketing & mobilen Services sind Sie ganz nah bei Ihren Kunden. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2. SOCIALMEDIA Analyse ihres Internet-Portals MIT FACEBOOK & CO. ERFOLGREICHE KUNDENBINDUNG IM WEB 2.0 Social Media Marketing mit Facebook, Google+ und anderen Plattformen Social Gaming für Ihren Unternehmenserfolg

Mehr

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?!

Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! 1 von 7 24.08.2011 11:38 Die Kapitallebensversicherung - Betrug am Kunden?! Die Kapitallebensversicherung - was ist das überhaupt? Bei einer Kapitallebensversicherung wird eine Todesfallabsicherung mit

Mehr

Reich wirst du nicht von dem Geld,was du verdienst, sondern von dem Geld,was du davon behältst.

Reich wirst du nicht von dem Geld,was du verdienst, sondern von dem Geld,was du davon behältst. Die Kalenderblätter Blatt 016 Handreichungen zur Erinnerung Denke, Handele, Werde reich Hallo und Guten Tag! Nachdem ich im letzten Kalenderblatt versucht habe,dir die Augen zu öffnen, möchte ich dir heute

Mehr

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden.

Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. ME Finanz-Coaching Matthias Eilers Peter-Strasser-Weg 37 12101 Berlin Dieser PDF-Report kann und darf unverändert weitergegeben werden. http://www.matthiaseilers.de/ Vorwort: In diesem PDF-Report erfährst

Mehr

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG

Lebensversicherung. http://www.konsument.at/cs/satellite?pagename=konsument/magazinartikel/printma... OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Seite 1 von 6 OBJEKTIV UNBESTECHLICH KEINE WERBUNG Lebensversicherung Verschenken Sie kein Geld! veröffentlicht am 11.03.2011, aktualisiert am 14.03.2011 "Verschenken Sie kein Geld" ist der aktuelle Rat

Mehr

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung.

Team Hypostreet. Liebe Leserin, lieber Leser, Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Herzlich Willkommen bei Hypostreet. Wir verschaffen Ihnen IHRE Finanzierung. Liebe Leserin, lieber Leser, wir würden Sie gerne bei Ihrem Weg zur perfekten Immobilien Finanzierung begleiten ganz gleich

Mehr

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn

empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn VARICON -Stuttgart / München empfiehlt sich als Partner der mittelständischen Industrie für den Aufbau eines Employer-Brandings wenn - die Suche nach leistungsfähigen neuen Mitarbeitern immer aufwendiger

Mehr

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept.

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. s-sparkasse Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen. Werden Sie zum Champion im modernen Finanz- Mehrkampf mit dem richtigen Trainings programm bringen

Mehr

alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche

alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche alltours macht s vor: Radio liefert sonnige Aussichten für die Travelbranche Gerade in der dunklen Jahreszeit beschäftigt man sich gern mit dem nächsten Urlaub in der Sonne. So auch das Pärchen in dem

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert

Download. Mathematik üben Klasse 8 Zinsrechnung. Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr. Jens Conrad, Hardy Seifert Download Jens Conrad, Hardy Seifert Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien für das ganze Schuljahr Downloadauszug aus dem Originaltitel: Mathematik üben Klasse 8 Differenzierte Materialien

Mehr

Handout Finanzierungsanbieter

Handout Finanzierungsanbieter Inhalt 1 Akquiseeinstieg... 2 1.1 Hilfreiche Tipps... 2 1.2 Wichtige Fragestellungen... 3 2 Die Nachbearbeitung... 4 2.1 Worauf muss ich in der Nachbereitung achten?... 4 2.2 Welche Inhalte sollte ich

Mehr

Mit günstigen Konditionen sparen

Mit günstigen Konditionen sparen Mehrkosten in Höhe von: A) rund 1.800 Euro B) rund 4.300 Euro C) rund 8.400 Euro Und, was haben Sie geraten? Die richtige Antwort lautet C). Allein während der Zinsbindungsfrist von 10 Jahren schlägt der

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT

Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Willkommen in ONKEL WOLFGANG S WELT Das ist mein Onkel Wolfgang Sie kennen ihn ja alle schon lange! Seit ein paar Monaten hat er für unsere gesamte Familie die Haushaltskasse übernommen: Mit Onkel Wolfgang

Mehr

Frequently Asked Questions (FAQ)

Frequently Asked Questions (FAQ) Frequently Asked Questions (FAQ) Inhalt: Informationen zu mopay: Was ist mopay? Wie nutze ich mopay? Was sind die Vorteile bei einer Zahlung mit mopay? Welche Mobilfunkanbieter unterstützen mopay? Ich

Mehr

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal?

200,- Euro am Tag gewinnen Konsequenz Silber Methode Warum machen die Casinos nichts dagegen? Ist es überhaupt legal? Mit meiner Methode werden Sie vom ersten Tag an Geld gewinnen. Diese Methode ist erprobt und wird von vielen Menschen angewendet! Wenn Sie es genau so machen, wie es hier steht, werden Sie bis zu 200,-

Mehr

Die Einfache Bank Strategieentwurf für Primärbanken

Die Einfache Bank Strategieentwurf für Primärbanken Die Einfache Bank Strategieentwurf für Primärbanken Programmatik für eine neue, kundenorientierte Bank Dr. Christian Sievi Inhaltsverzeichnis 1 Zurück zum Kunden...2 2 Die eigenen Ziele der Einfachen Bank...3

Mehr

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler

IS24 Anbietervergleich: Profil von HYPOFACT in Potsdam - Rolf Ziegler Seite 1 von 1 HYPOFACT-Partner finden Sie in vielen Regionen in ganz Deutschland. Durch unsere starke Einkaufsgemeinschaft erhalten Sie besonders günstige Konditionen diverser Banken. Mit fundierter persönlicher

Mehr

Finanzdienstleistungen

Finanzdienstleistungen Methodenblatt Finanzdienstleistungen Ein Quiz für junge Leute Zeit Material 30 bis 40 Minuten beiliegende Frage und Auswertungsbögen Vorbereitung Das Satzergänzungs oder Vier Ecken Spiel aus Projekt 01

Mehr

EINFLUSS VON WERBEARTIKELN AUF DIE WAHRNEHMUNG VON MARKEN

EINFLUSS VON WERBEARTIKELN AUF DIE WAHRNEHMUNG VON MARKEN EINFLUSS VON WERBEARTIKELN AUF DIE WAHRNEHMUNG VON MARKEN KURZZUSAMMENFASSUNG JUNI 2015 1 Impressum: Prof. DDr. Bernadette Kamleitner Eva Marckhgott, BSc Institute for Marketing & Consumer Research Department

Mehr

Download. Führerscheine Zinsrechnung. Schnell-Tests zur Lernstandserfassung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel:

Download. Führerscheine Zinsrechnung. Schnell-Tests zur Lernstandserfassung. Jens Conrad, Hardy Seifert. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Download Jens Conrad, Hardy Seifert Führerscheine Zinsrechnung Schnell-Tests zur Lernstandserfassung Downloadauszug aus dem Originaltitel: Führerscheine Zinsrechnung Schnell-Tests zur Lernstandserfassung

Mehr

Alternative Finanzierungen für. Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de

Alternative Finanzierungen für. Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de Alternative Finanzierungen für Selbständige, Freiberufler und Gewerbetreibende über die Online-Kreditbörse www.smava.de Inhalt 1. Was ist smava und wie funktioniert die Kreditbörse? 2. Welche Vorteile

Mehr

WERKZEUG KUNDENGRUPPEN BILDEN

WERKZEUG KUNDENGRUPPEN BILDEN Integrierter MarketinXervice Dr. Rüdiger Alte Wilhelm-Busch-Straße 27 99099 Erfurt Tel.: 0361 / 55 45 84 38 WERKZEUG GRUPPEN BILDEN Die folgenden Fragen mögen Ihnen helfen, Kriterien aufzustellen, anhand

Mehr

Schnellstart - Checkliste

Schnellstart - Checkliste Schnellstart - Checkliste http://www.ollis-tipps.de/schnellstart-in-7-schritten/ Copyright Olaf Ebers / http://www.ollis-tipps.de/ - Alle Rechte vorbehalten - weltweit Seite 1 von 6 Einleitung Mein Name

Mehr

effektweit VertriebsKlima

effektweit VertriebsKlima effektweit VertriebsKlima Energie 1/2015 ZusammenFassend schlechte Stimmung auf den Heimatmärkten Rahmenbedingungen Über alle Märkte hinweg gehen die Befragten davon aus, dass sich die Rahmenbedingungen

Mehr

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie

Kundenbindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie 6 bindung langfristig Erfolge sichern bindung als Teil Ihrer Unternehmensstrategie Systematische bindung ist Ihr Erfolgsrezept, um sich im Wettbewerb positiv hervorzuheben und langfristig mit Ihrem Unternehmen

Mehr

HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO

HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS MEHR ALS EIN GESCHÄFTS- KONTO HVB WILLKOMMENSKONTO BUSINESS IDEENREICH Wer sein Konto wechselt, macht das nur, wenn er wesentliche Vorteile daraus ziehen kann. Das weiß auch

Mehr

Genießen Sie mehr Leistungen, mehr Services, mehr Postbank!

Genießen Sie mehr Leistungen, mehr Services, mehr Postbank! Sichern Sie sich die exklusiven SELECT-Vorteile: Genießen Sie mehr Leistungen, mehr Services, mehr Postbank! Jetzt anrufen: 0180 3010111 1 Online über alle Produkte informieren: www.postbank.de Oder sprechen

Mehr

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche.

Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Privatkredit Der SÜDWESTBANK-Privatkredit. Für kleine und große Wünsche. Träume erfüllen. Flexible Laufzeiten, attraktive Konditionen und eine schnelle Auszahlung zur freien Verwendung: Mit unserem Privatkredit

Mehr

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz

Präferenz bei GeldanlageOptionen GeldanlagenBesitz Der vorliegende Bericht wurde im Auftrag der pro aurum OHG erstellt. Er ist alleiniges Eigentum des Auftraggebers. Veröffentlichungen, auch auszugsweise, bedür fen der Genehmigung des Verfassers. Wien,

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s!

Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008. Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Finanzen im Plus! Dipl.-Betriebswirt (FH) Thomas Detzel Überarbeitet September 2008 Eigen- oder Fremdfinanzierung? Die richtige Mischung macht s! Die goldene Bilanzregel! 2 Eigenkapital + langfristiges

Mehr

Eine Bank wie ein Baum

Eine Bank wie ein Baum Ritterschaftliches Kreditinstitut Stade Pfandbriefanstalt des öffentlichen Rechts gegründet 1826 Archivstraße 3/5 21682 Stade Telefon (0 41 41) 41 03-0 Fax (0 41 41) 41 03-10 info@rki-stade.de www.rki-stade.de

Mehr

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at

Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10. serviceline@team43.at www.team43.at Helenenstraße 76/1/1 2500 Baden T.+43 1 587 0 228 F.+43 1 587 0 228-10 serviceline@team43.at www.team43.at Schnelleinstieg Anmeldebildschirm (Administration) Hier haben Sie die Möglichkeit ihre persönlichen

Mehr

Testen Sie die Besten! Service. Beratung. Termintreue. Qualität. Kreditwunsch. Neue Medien

Testen Sie die Besten! Service. Beratung. Termintreue. Qualität. Kreditwunsch. Neue Medien Service Beratung Termintreue Qualität Neue Medien Kreditwunsch Testen Sie die Besten! Von unserer Beratung profitieren oder ein Jahr lang Kontoführung gratis! www.raiffeisen.at/steiermark Testen Sie die

Mehr

trendtours Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter

trendtours Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter Preisgünstig buchen direkt beim Veranstalter Mit den besten Empfehlungen. Günstig reisen. Viel erleben. Nette Gesellschaft genießen. Urlaub und (K)urlaub mit Bus, Flug, Schiff und Zug Schöner Urlaub schön

Mehr

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08

Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Unabhängiger Chartservice mit Zyklusprognosen 12.01.08 Editorial Inhalt: Editorial 1 Wochensaison- Tabelle 2 DAX und USA 3 DAX-Zertifikate 7 Optionsschein- Rückblick 7 Sehr geehrte Damen und Herren, die

Mehr

Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften. Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW

Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften. Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW Speziell für Wohnungseigentümergemeinschaften Werte erhalten. Zukunft sichern. Das WEG-Baugeld der BfW In eine moderne Zukunft investieren Ihre Immobilie ist eine wertvolle Investition. Diese gilt es zu

Mehr

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten

Formen des Zuhörens. Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Formen des Zuhörens Universität Mannheim Seminar: Psychologische Mechanismen bei körperlichen Krankheiten Prof. Dr. Claus Bischoff Psychosomatische Fachklinik Bad DürkheimD Gesetzmäßigkeiten der Kommunikation

Mehr

Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien

Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien Gregor Berz Spieltheoretische Verhandlungs- und Auktionsstrategien Mit Praxisbeispielen von Internetauktionen bis Investmentbanking 2. Auflage I Verhandlungs- und Auktionsformen 7 1 Bilaterale Verhandlungen

Mehr

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com

hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com hhhhdirk-michael lambertusinesscoaching24.com Praxis-Report Copyright LAMBERT AKADEMIE GmbH www.internet-marketing-akademie.de Telefon: 06151-785 780 Fax: 06151-785 789 Email: info@lambert-akademie.de

Mehr

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten

Alle Texte sind zum Abdruck freigegeben, Belegexemplar erbeten DirektAnlageBrief Der Themendienst für Journalisten Ausgabe 26: Februar 2013 Inhaltsverzeichnis 1. In aller Kürze: Summary der Inhalte 2. Zahlen und Fakten: Außerbörslicher Handel immer beliebter 3. Aktuell/Tipps:

Mehr

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten Ihr direkter Weg zur Kundenbetreuung: Service-Hotline: (01 80) 3 33 13 00* Telefax: (01 80) 3 33 15 39* E-Mail: service@si-finanzen.de Internet: www.signal-iduna.de/chd und www.signal-iduna-giro.de DONNER

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55

Inhalt. Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5. Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31. Die neue Kreditvielfalt 55 2 Inhalt Immobilienfinanzierung: Die größten Fehler 5 Unpassende Tilgung 6 Falsche Zinsbindung 12 Blindes Vertrauen 21 Knappe Kalkulation 26 Neue Wege zum Kredit: Baugeldvermittler 31 So arbeiten Baugeldvermittler

Mehr

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate

1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate. b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate 1. Wie viel EUR betragen die Kreditzinsen? Kredit (EUR) Zinsfuß Zeit a) 28500,00 7,5% 1 Jahr, 6 Monate b) 12800,00 8,75 % 2 Jahre, 9 Monate c) 4560,00 9,25 % 5 Monate d) 53400,00 5,5 % 7 Monate e) 1 080,00

Mehr

Für jeden das passende Konto Unsere Girokontomodelle

Für jeden das passende Konto Unsere Girokontomodelle Für jeden das passende Konto Unsere Girokontomodelle Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Volksbank Ettlingen eg www.volksbank-ettlingen.de Klaus Steckmann, Mitglied des Vorstandes

Mehr

Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren?

Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren? Wie kann Ihr Unternehmen von Leadership Branding profitieren? Durch Leadership Branding stärken sich Marke und Führung gegenseitig. Das kann viele Vorteile haben und mehrfachen Nutzen stiften. Welches

Mehr

s-sparkasse Leben: Platinum.

s-sparkasse Leben: Platinum. s-sparkasse Leben: Platinum. Sehr geehrte Kundin, Sehr geehrter Kunde, die spannenden und schönen Seiten des Lebens unbeschwert genießen: Das heißt Leben auf Platinum-Art. Denn die Sparkassen-Kreditkarte

Mehr

Gesprächsablauf (Test) Immobilien

Gesprächsablauf (Test) Immobilien Gesprächsablauf (Test) Immobilien 1. Die Terminvereinbarung erfolgt intern über den Terminkalender (Sparkassenaufgabe) 2. Wartezeit beim Empfang vermeiden 3. Freundlichkeit bei der Begrüßung + Frage nach

Mehr

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung

Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung Vorbemerkungen zum Fragebogen Ratenkredit mit Restschuldversicherung Ratenkredite werden häufig in Kombination mit Restschuldversicherungen abgeschlossen. Banken und Kreditvermittler verdienen sich an

Mehr

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Anlage zur Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Unternehmen stehen wirtschaftlich sehr unterschiedlich da; ebenso gibt es vielfältige Besicherungsmöglichkeiten für einen Kredit. Risikogerechte Zinsen berücksichtigen dies und erleichtern somit vielen

Mehr

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f.

Einkaufen im Internet. Lektion 5 in Themen neu 3, nach Übung 10. Benutzen Sie die Homepage von: http://www.firstsurf.de/klietm9950_f. Themen neu 3 Was lernen Sie hier? Sie formulieren Ihre Vermutungen und Meinungen. Was machen Sie? Sie erklären Wörter und Ausdrücke und beurteilen Aussagen. Einkaufen im Internet Lektion 5 in Themen neu

Mehr

Der Cost-Average Effekt

Der Cost-Average Effekt Der Cost-Average Effekt Einleitung Wie sollte ich mein Geld am besten investieren? Diese Frage ist von immerwährender Relevanz, und im Zuge des demographischen Wandels auch für Aspekte wie die private

Mehr

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com

Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren. www.sponsormob.com Die besten Methoden, ein Mobile App erfolgreich zu positionieren www.sponsormob.com Steigern Sie Ihre Sichtbarkeit! Wie stellen Sie sicher, dass Ihre App unter einer halben Million anderer auf dem Markt

Mehr

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte

Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Betrieblicher PKW leasen oder kaufen? Welche Alternative ist günstiger? Wir machen aus Zahlen Werte Bei der Anschaffung eines neuen PKW stellt sich häufig die Frage, ob Sie als Unternehmer einen PKW besser

Mehr

MEIN VORTRAGS- UND KURSANGEBOT FÜR 2015/16

MEIN VORTRAGS- UND KURSANGEBOT FÜR 2015/16 82223 Eichenau Dompfaffstr. 12 Telefon 08141 37436 Fax 08141 38339 Mobil 0171 9352015 E-Mail Schwarz-Eichenau@t-online.de Internet www.schwarz-beratung.de Eichenau, Sept. 2015 MEIN VORTRAGS- UND KURSANGEBOT

Mehr

Warum erhält man nun bei bestimmten Trades Rollover und muss bei anderen hingegen Rollover zahlen?

Warum erhält man nun bei bestimmten Trades Rollover und muss bei anderen hingegen Rollover zahlen? Carry Trades Im Folgenden wollen wir uns mit Carry Trades beschäftigen. Einfach gesprochen handelt es sich bei Carry Trades um langfristige Positionen in denen Trader darauf abzielen sowohl Zinsen zu erhalten,

Mehr

Insiderwissen 2013. Hintergrund

Insiderwissen 2013. Hintergrund Insiderwissen 213 XING EVENTS mit der Eventmanagement-Software für Online Eventregistrierung &Ticketing amiando, hat es sich erneut zur Aufgabe gemacht zu analysieren, wie Eventveranstalter ihre Veranstaltungen

Mehr

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei

Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Umfrage bonus.ch zum Autoleasing: Hat man einmal geleast, bleibt man dabei Barzahlung ist beim Autokauf noch immer der bevorzugte Finanzierungstyp, doch auch das Autoleasing demokratisiert sich! Was halten

Mehr

Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum. 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum

Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum. 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum Das Führungskräftefeedback in der Hochschulverwaltung an der Hochschule Bochum 21.06.13 Führungskräftefeedback an der Hochschule Bochum 1 Gliederung Hochschule Bochum, Bochum University of Applied Sciences

Mehr

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung

Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung MARKT- UND SERVICEBERATUNG Telefonische Evaluation der Immo- und Anschlussfinanzierung Verbraucherzentrale NRW e.v. Agenda 1. Informationen zur Befragung 2. Management Summary 3. Ergebnisse der Befragung

Mehr

Anregungen zum Youtube-Marketing!

Anregungen zum Youtube-Marketing! Anregungen zum Youtube-Marketing! Quelle: www.rohinie.eu YouTube ist ohne Frage die weltweit beliebteste Video-Sharing-Plattform. Täglich werden auf YouTube rund 4 Milliarden Videoabrufe getätigt. YouTube-Nutzer

Mehr

apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken!

apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken! apartmedien Was denken Sie jetzt? Marketing & Design macht erfolgreiche Werbung über die Sie nachdenken! Wir verbinden Marketing & Design. Ganzheitliche Konzepte zeichnen uns aus. Und führen Sie zum Erfolg!

Mehr

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben?

Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? easycredit-card.de Ist es möglich, immer und überall finanzielle Freiheit zu haben? Ja, mit der easycredit- Finanzreserve haben Sie immer bis zu 15.000 Euro griffbereit. Vermittlung der fairen easycredit-card

Mehr

Das Leitbild vom Verein WIR

Das Leitbild vom Verein WIR Das Leitbild vom Verein WIR Dieses Zeichen ist ein Gütesiegel. Texte mit diesem Gütesiegel sind leicht verständlich. Leicht Lesen gibt es in drei Stufen. B1: leicht verständlich A2: noch leichter verständlich

Mehr

Der echte Erfolg am Telefon

Der echte Erfolg am Telefon praxis kompakt Sabin Bergmann Der echte Erfolg am Telefon Menschen ohne Callcenter- Floskeln erreichen Sabin Bergmann ist erfolgreiche Beraterin und Trainerin für Kundenzufriedenheit und Akquisition. Mit

Mehr

Projekt DAX-Kurzzeittrend

Projekt DAX-Kurzzeittrend Projekt DAX-Kurzzeittrend Meine Trendanalyse für längerfristige Trends läuft seit Jahren sehr gut. Nun habe ich mich gefragt, ob die Analyse auch für kurzfristigere Trends funktionieren könnte und habe

Mehr

Gewinnspiele und Preisausschreiben als Werbemaßnahmen Was ist erlaubt?

Gewinnspiele und Preisausschreiben als Werbemaßnahmen Was ist erlaubt? Gewinnspiele und Preisausschreiben als Werbemaßnahmen Was ist erlaubt? von Rechtsanwältin Cornelia Bauer Karsten+Schubert Rechtsanwälte Stand: 2008 Gewinnspiele und Preisausschreiben als Werbemaßnahmen

Mehr

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen.

Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. Ich will meine Anlagen vermehren! Die Fondspolice der Bayerischen. NAME: Sebastian Oberleitner WOHNORT: Memmingen ZIEL: So vorsorgen, dass im Alter möglichst viel zur Verfügung steht. PRODUKT: Fondspolice

Mehr

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen

EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen www.girocard.eu Management Summary EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Management Summary August 2014 Seite 1 / 6 EARSandEYES-Studie: Elektronisches Bezahlen Der Trend geht hin zum bargeldlosen

Mehr

Müllgebühren Steiermark

Müllgebühren Steiermark Müllgebühren Steiermark - Veröffentlichung der Kosten und Gebührenberechnung (transparent) - Grundgebühr nicht pro Person (familienfreundlich) - Variable Gebühr mit ökologischen Anreiz (ökologisch) - Gemeindeverbände

Mehr

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu

Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Umfrage bonus.ch: In der Schweiz bleibt man Auto und Autoversicherung für mindestens 5 Jahre treu Jedes Jahr wird eine steigende Zahl von Neuwagen in der Schweiz zugelassen. Anfang 2011 waren es bereits

Mehr

Baufinanzierungsfallen

Baufinanzierungsfallen Baufinanzierungsfallen Das irrsinnig niedrige Zinsniveau lässt die Herzen derjenigen hochschlagen, welche schon lange die eigenen vier Wände, entweder in Form einer schicken Eigentumswohnung oder eines

Mehr

Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung. Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch

Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung. Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch Gemeinsam in die Zukunft: Die ING-DiBa als Partnerbank im Geschäftsbereich Baufinanzierung Andreas G. Pflegshoerl & Stefan Keitsch Die ING-DiBa heute: Eine Bank drei Standorte Frankfurt Vorstand, Marketing,

Mehr

Der richtige Umgang mit der Bank

Der richtige Umgang mit der Bank Der richtige Umgang mit der Bank 98 Prozent der Erwachsenen haben ein Konto bei der Bank oder Sparkasse. Kreditinstitute umwerben selbst Neugeborene schon als Kunden. Ein Geschenkgutschein über 5 Euro

Mehr

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen

Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen Die zehn wichtigsten Fragen und Antworten zu grünen Geldanlagen 1. Lohnen sich grüne Geldanlagen? Ja. Grüne Geldanlagen sind in zweifacher Hinsicht nützlich. Erstens bieten sie einen direkten finanziellen

Mehr

Behavioral Economics im Unternehmen

Behavioral Economics im Unternehmen Behavioral Economics im Unternehmen Ganz einfach Gewinne steigern Rationale Kunden? Um am Markt zu bestehen, muss jedes Unternehmen die Kunden von den eigenen Produkten überzeugen. Letztendlich muss sich

Mehr

- Als Erstes benötigen wir ein möglichst schwankungsreiches Börsenprodukt,das wir gut beobachten können. z.b. den DAX.

- Als Erstes benötigen wir ein möglichst schwankungsreiches Börsenprodukt,das wir gut beobachten können. z.b. den DAX. Die Kalenderblätter Blatt 035 Handreichungen zur Erinnerung Denke, Handele, Werde reich Hallo liebe Leser der Kalenderblätter! Wenn du das letzte Kalenderblatt gelesen hast,dann wartest du sicher gespannt

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research

Anlagebarometer Weltspartag 2014. Bank Austria Market Research Anlagebarometer Weltspartag 1 Bank Austria Market Research Wien,. Oktober 1 ECKDATEN ZUR BEFRAGUNG Befragungsart CATI - Computer Assisted Telephone Interviews Befragungszeitraum. September bis 6. September

Mehr

Freundschaftswerbung. Top-Produkte für Ihre Freunde Top-Prämien für Sie.

Freundschaftswerbung. Top-Produkte für Ihre Freunde Top-Prämien für Sie. Freundschaftswerbung. Top-Produkte für Ihre Freunde Top-Prämien für Sie. Für jede Neukundenwerbung:1 freie Prämienwahl! * Die Tochtergesellschaften der Volkswagen Financial Services AG erbringen unter

Mehr