Allgemeine Infos über dieses Dokument

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Allgemeine Infos über dieses Dokument"

Transkript

1 HarvestLab PFP12490

2 Allgemeine Infos über dieses Dokument Dieses Benutzerhandbuch hilft Ihnen beim Erlernen häufig durchgeführter Aufgaben mit Ihrem HarvestLab. Es ist eine Ergänzung der HarvestLab-Betriebsanleitung. In der Betriebsanleitung sind folgende Informationen zu finden: Funktionsbeschreibung Anfängliche Einstellungen Copyright 2012 Deere & Company. Alle Rechte vorbehalten. DIESE VERÖFFENTLICHUNG IST EIGENTUM VON DEERE & COMPANY. SÄMTLICHE NUTZUNG UND/ODER REPRODUKTION DIE NICHT AUSDRÜCKLICH VON DEERE & COMPANY GENEHMIGT WERDEN SIND VERBOTEN. Alle Informationen Zeichnungen und Spezifikationen in dieser Broschüre stützen sich auf die zum Zeitpunkt der Drucklegung verfügbaren neuesten Informationen. Änderungen ohne vorherige Bekanntmachung vorbehalten.

3 Inhaltsverzeichnis GREENSTAR-FELDHÄCKSLER - HARVESTLAB- EINSTELLUNGEN...2 HarvestLab-Einstellungen... 2 GreenStar-Berichte und Totale-Seite... 3 Feldhäcksler Automatische Schnittlänge-Seite... 4 Messung mit der Wellenlängen-Messvorrichtung... 6 EINRICHTEN DES PCS FÜR DAS ANSCHLIEßEN DER HARVESTLAB-STATION...8 Anschließen unter Windows XP... 8 Anschließen unter Windows INTERNET-BENUTZERSCHNITTSTELLE DER HARVESTLAB-STATION...11 Internet-Benutzerschnittstelle Probenmessungsseite Kalibrierungsverwaltungsseite Messeinstellungsseite Systemeinstellungsseite Systemstatusseite

4 GreenStar-Feldhäcksler - HarvestLab-Einstellungen Den Feuchtesensor einrichten um eine genaue Bestandteilerfassung zu gewährleisten. HarvestLab-Einstellungen Zum Auswählen einer Kalibrierungs- und Messart die Umschalttaste verwenden. Es gibt folgende vier Kalibrierungs- und Messarten: Massefluss Bestandteile Zusatzstoffdos. Quelle Gemessen Aktive Fruchtart Maissilage Kalibrierung und Messung Autom. graphische Darst. C1 C2 C3 Mais Feuchte Mais Roheiweiß Mais Stärke Durchschnitt Bereich Aktuell Durchschnitt Aktueller Wert Automatische graphische Darstellung - Die Auswahl der automatischen graphischen Darstellung ermöglicht es eine aktuelle Liste der Erntegut-Bestandteile sowie eine graphische Darstellung des Durchschnittswerts des Bereichs sowie des aktuellen Werts für die Feuchte anzuzeigen. In diesem Modus können bis zu drei Bestandteile der aktuellen Fruchtart als Ergebnis angezeigt werden. HINWEIS: C1 ist nur für Feuchte reserviert. Alle anderen Bestandteile werden nach Feuchte aufgeführt. Feuchte kann nicht unter C3 angeordnet werden. HINWEIS: Der durchschnittliche und aktuelle Feuchtewert wird auch numerisch angezeigt. 2

5 Auto - Die Auswahl von Auto ermöglicht es dauernd eine aktuelle Liste der Erntegut-Bestandteile anzuzeigen. In diesem Modus können bis zu fünf Bestandteile der aktuellen Fruchtart als Messergebnis angezeigt werden. Manuelle graphische Darstellung - Die Auswahl der manuellen graphischen Darstellung ermöglicht es eine manuelle Messung vorzunehmen und eine aktuelle Liste der Erntegut-Bestandteile sowie eine graphische Darstellung des Durchschnittswerts des Bereichs sowie des aktuellen Werts für die Feuchte anzuzeigen. Der Modus manuelle graphische Darstellung kann für die folgenden Funktionen verwendet werden: Drücken der Taste Messung starten für das manuelle Starten eines Messvorgangs für die aktuelle Fruchtart. Drücken der Taste HarvestLab-Einstell. zum Einrichten des Feuchtesensors. Verwendung der Messergebnisse für das Anzeigen von bis zu drei Bestandteilen der aktuellen Fruchtart. HINWEIS: Der durchschnittliche und aktuelle Feuchtewert wird auch numerisch angezeigt. Manuell - Die Auswahl der manuellen Darstellung ermöglicht es eine manuelle Messung vorzunehmen und eine aktuelle Liste der Erntegut-Bestandteile anzuzeigen. Der manuelle Modus kann für die folgenden Funktionen verwendet werden: Drücken der Taste Messung starten zum manuellen Starten eines Messvorgangs für die aktuelle Fruchtart. Drücken der Taste HarvestLab-Einstell. zum Einrichten des Feuchtesensors. Im manuellen Modus können bis zu fünf Bestandteile der aktuellen Fruchtart als Messergebnis angezeigt werden. GreenStar-Berichte und Totale-Seite Die Taste Totale drücken um die Seite GreenStar - Berichte und Totale anzuzeigen. Wenn die erforderliche Kurven im HarvestLab-Sensor geladen sind die Umschalttaste drücken um die Anzeige auf Zusatzstoffe (Siliermittel) und Bestandteile umzuschalten. Wenn ein integrierter Drucker installiert ist können die Schlagtotale oder Ernte - Selbstfahrfeldhäcksler-Totale von der Hauptseite des GS2- bzw. GS3-Displays ausgedruckt werden. 3

6 Schlagtotale Ertrag nass (t/ha) Ø-feuchte Ernte - SPFH Gerste Betrieb Apex-Musterbetrieb Mandant Startseite Schlag John Deere Maßnahme nützliche Maßnahme Ertrag trocken (t/ha) Nass- Gewicht (t) Trockengewicht (t) Trockensubstanz Ø- Schnittlänge Erntejahr 2012 Ben.spez. Filter anzeigen Totale drucken Ø-Produktivität (ha/h) Bearb. Fläche (ha) Restfläche ha Arbeitszeit (h) Verbleibende Zeit (h) Kraftstoffverbrauch (l) Datumsbereich HINWEIS: Die angezeigten Totalen werden nur dann berechnet wenn Dokumentation eingeschaltet ist. Die Anzeige der Totalen kann gefiltert werden. HINWEIS: Die Taste Totale drucken erscheint nur wenn der als Wahlausrüstung erhältliche integrierte Drucker installiert und eingerichtet ist. Die Taste Totale drucken drücken um mit dem Ausdrucken der Totale für GreenStar-Feldhäcksler und Schlag zu beginnen. Die Taste Schlagtotale oder die Taste Ernte - SPFH (Selbstfahr- Feldhäcksler) drücken um das Layout der Totale-Seite zu ändern. Feldhäcksler Automatische Schnittlänge-Seite Auf der Seite Feldhäcksler Automatische Schnittlänge werden folgende Informationen angezeigt: Messertrommeldrehzahl Die tatsächliche Feuchtigkeit des Ernteguts oder der tatsächliche Trockensubstanzanteil abhängig von der festen oder gemessenen Quelleneinstellung bei Ausstattung mit HarvestLab-Sensor. 4

7 Auto Aut. Schn.länge-Einrichtung Tatsächliche Schnittlänge Geschwindigkeit des Erntegutflusses Anzahl der Messer auf der Messertrommel Zum Einstellen der Funktion für automatische Schnittlänge zwischen dem Fest- und Auto-Modus umschalten. Der Auto-Modus wird zum Steuern der Schnittlänge basierend auf dem Feuchtigkeitsgehalt oder Trockensubstanzanteil des Ernteguts verwendet. Der Fest-Modus wird zum Steuern der Schnittlänge basierend auf einem Einstellwert verwendet der mithilfe des IVLOC-Schalters am Infobord und des Eingabe-Regelknopfs eingegeben wurde. HINWEIS: Die Kalibrierung des Sensor-Lichtstrahls hat den Zweck eine externe schwarze und weiße Referenz für eine genaue Bestimmung des Feuchtigkeitsgehalts zu liefern. Diese Kalibrierung darf nur von geschultem Kundendienstpersonal vorgenommen werden. Zum Starten der Referenzkalibrierung ist ein Passwort erforderlich. Hochladen von Anwendungen - Zum Hochladen einer Anwendung den Softkey Anwendung hochladen drücken. Anschließend die spezifische Anwendung für das Steuergerät des Sensors mit einen normalen USB-Stick und den am Sensorrahmen angebrachten Anschlusskasten laden. 5

8 HINWEIS: Das Herunterladen von Anwendungen lässt sich nur bei aktiviertem Expertenmodus durchführen und wenn der USB-Stick am Anschlusskasten eingesteckt ist. Hochladen der Kalibrierung - Zum Hochladen der Kalibrierung wird empfohlen dass Anschlusskasten und PC die Internet- Benutzerschnittstelle verwenden. Weitere Informationen dazu sind im Abschnitt Kalibrierungsverwaltungsseite in diesem Benutzerhandbuch zu finden. HINWEIS: Das Herunterladen der Kalibrierung lässt sich nur bei aktiviertem Expertenmodus durchführen und wenn der USB-Stick am Anschlusskasten eingesteckt ist. Wellenlängen-Messvorrichtung Zum Prüfen der Sensorfunktion wird ein Sensor zum Messen der Sensorwellenlänge verwendet. Es ist darauf zu achten dass die Wellenlängen-Messvorrichtung für spätere Messungen in gutem Zustand gehalten wird. Die Wellenlängen- Messvorrichtung darf nicht mit den folgenden Stoffen in Berührung kommen: Dieselkraftstoff Benzin (verbleit oder unverbleit) Verdünner Reinigungsmittel für Motoren Mittel für Hohlraumversiegelung Reinigungsmittel zur Nachbehandlung Deckbeschichtungsfarben Wandtafellack Frostschutz Um ein zuverlässiges Funktionieren des Feuchtesensors zu gewährleisten ist eine regelmäßige standardisierte Wellenlängenmessung durchzuführen. HINWEIS: Vor Beginn des Messvorgangs sicherstellen dass der Sensor vollständig hochgefahren wurde. HINWEIS: Nach ungefähr 30 Sekunden sollte die Sensorleuchte aufleuchten. Ist dies nicht der Fall alle Anschlüsse prüfen bzw. den John Deere-Händler kontaktieren. HINWEIS: Vor Beginn des Messvorgangs die Umgebung des Sensorglases gründlich reinigen. HINWEIS: Sicherstellen dass keine externe Lichtquelle den Messvorgang mit der Wellenlängen-Messvorrichtung stört. Um eine effektive Messung zu erzielen muss sich der Sensor in einem dunklen Bereich befinden. 6

9 Zum Einleiten einer standardisierten Wellenlängenmessung sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. Sensorbaugruppe entriegeln und ausklappen. 2. Dichtung vom Glas entfernen. 3. Deckel von der Wellenlängen-Messvorrichtung abnehmen. 4. Wellenlängen-Messvorrichtung über dem Glas des Sensors anordnen und während der Wellenlängen-Messung in dieser Stellung belassen. 5. Auf der Seite Einstellungen - Bestandteile - Registerkarte - Gemessene Quelle Man. graphische Darst. oder Manuell auswählen. 6. Auf der Seite HarvestLab-Einstellung Validierung starten auswählen. 7. Die Wellenlängen-Messvorrichtung über der Sensorlinse anordnen. 8. Auf der Informationsmeldungsseite Eingabe auswählen. 9. Auf Abbrechen klicken um die standardisierte Wellenlängen- Messung abzubrechen. 10. Der neben Validierung starten angezeigte Status muss Gültig lauten. Die Wellenlängen-Messung wiederholen wenn Ungültig angezeigt wird. 11. Wellenlängen-Messvorrichtung vom Glas entfernen. 12. Dichtung wieder anbringen. 13. Sensor einklappen und verriegeln. 7

10 Einrichten des PCs für das Anschließen der HarvestLab-Station Die HarvestLab-Station durch Einrichten von Windows XP und Windows 7 anschließen. Anschließen unter Windows XP HINWEIS: Vor der erstmaligen Verwendung der HarvestLab-Station müssen die Netzwerkeigenschaften des PCs geändert werden der an die HarvestLab-Station angeschlossen werden soll. HINWEIS: Die HarvestLab-Station an einen PC anschließen der nicht zu einem lokalen Netzwerk gehört. Zum Einrichten des PCs sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. PC hochfahren. 2. Auf Startmenü>>Einstellungen>>Netzwerkverbindungen klicken. 3. Auf LAN-Verbindung doppelklicken. 4. Auf Eigenschaften klicken. 5. In der Registerkarte Allgemein die Schiebeleiste verwenden und auf Internetprotokoll (TCP/IP) und dann auf Eigenschaften klicken. 6. Auf Folgende IP-Adresse verwenden klicken und Folgendes eingeben: IP-Adresse auf eingestellt Subnetzmaske auf eingestellt Standardgateway auf NULL eingestellt Kein DNS 7. Die neue Konfiguration speichern. 8. PC herunterfahren. 9. Das Verbindungskabel zwischen dem Ethernet-Anschluss des PCs und der Steckbuchse des Anschlusskastens anschließen. 10. Den Stromversorgungsadapter an der Stromversorgungsbuchse des Drehtellers einstecken. 11. Am Schalter auf I drücken um den HarvestLab-Sensor und den Drehteller einzuschalten. HINWEIS: Es dauert ca. 30 Sekunden bis die Sensorleuchte aufleuchtet. Der Drehteller rotiert bis der HarvestLab-Sensor vollständig angelaufen ist. Der Drehteller rotiert nach dem Abschalten noch ein paar Sekunden lang. Danach erlöscht die Leuchte innerhalb von 20 Sekunden. Die Stromversorgung erst abnehmen wenn der HarvestLab-Sensor ausgeschaltet ist. 12. PC erneut hochfahren. 8

11 13. Den üblichen Browser starten. Anschließend eingeben. Die Internet-Benutzerschnittstelle der HarvestLab-Station wird auf dem Bildschirm angezeigt. HINWEIS: Falls Probleme bei der Einrichtung auftreten wenden Sie sich an den John Deere-Händler. Anschließen unter Windows 7 HINWEIS: Vor der erstmaligen Verwendung der HarvestLab-Station die Netzwerkeigenschaften des PCs ändern der an die HarvestLab-Station angeschlossen werden soll. HINWEIS: Die HarvestLab-Station muss direkt an einen PC angeschlossen werden der nicht zu einem lokalen Netzwerk gehört. Zum Einrichten des PCs sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. PC hochfahren. 2. Startmenü>>Systemsteuerung>>Netzwerk- und Freigabecenter auswählen. 3. Auf Adaptereinstellungen ändern doppelklicken. 4. LAN-Verbindung wählen und doppelklicken. 5. Eigenschaften auswählen. 6. Auf der Registerkarte Netzwerk Internetprotokoll Version 4 (TCP/ IPv4) und dann Eigenschaften auswählen. 7. Auf Folgende IP-Adresse verwenden klicken und Folgendes eingeben: IP-Adresse auf eingestellt Subnetzmaske auf eingestellt Standardgateway auf NULL eingestellt KEIN DNS HINWEIS: Der Standardwert für die IP-Adresse der HarvestLab-Station ist OK wählen. 9. PC herunterfahren. 10. Das Verbindungskabel zwischen dem Ethernet-Anschluss des PCs und der Steckbuchse des Anschlusskastens anschließen. 11. Den Stromversorgungsadapter einstecken. 12. Am Schalter auf I drücken um den HarvestLab-Sensor und den Drehteller einzuschalten. WICHTIG: Es dauert ca. 30 Sekunden bis die Sensorleuchte aufleuchtet. Der Drehteller rotiert noch bis der HarvestLab-Sensor vollständig angelaufen ist. Nach dem Ausschalten des Drehtellers rotiert dieser weiter und die Leuchte erlischt. Die Stromversorgung erst abnehmen wenn der HarvestLab-Sensor vollständig ausgeschaltet ist. 9

12 13. PC erneut hochfahren. 14. Den üblichen Browser starten. Anschließend eingeben. HINWEIS: Falls Probleme bei der Einrichtung des PCs auftreten wenden Sie sich an den John Deere-Händler. 10

13 Internet-Benutzerschnittstelle der HarvestLab-Station Für das Einrichten der stationären Verwendung von HarvestLab die Verbindung mit der Internet-Benutzerschnittstelle aufbauen die Probenmessung starten und die Bestandteile kalibrieren. Für das Einrichten der stationären Verwendung muss der Benutzer auch die Systemeinstellungsseite und die Systemstatusseite aufrufen. Internet-Benutzerschnittstelle Vor Verwendung der HarvestLab-Station prüfen ob das Verbindungskabel zwischen dem Ethernet-Anschluss des PCs und der Steckbuchse des Anschlusskastens richtig eingesteckt ist. Zum Anschließen an die Internet- Benutzerschnittstelle die folgenden Schritte durchführen: 1. Den Stromversorgungsadapter an der Stromversorgungsbuchse des Drehtellers einstecken. 2. Den Drehteller auf EIN schalten. 3. PC hochfahren. 4. Den Status für temporäre Internetdateien und Cookies von Neuere Versionen der gespeicherten Seiten suchen auf Niemals einstellen. 5. Den üblichen Browser starten. 6. eingeben. Die Messung der Internet- Benutzerschnittstelle der HarvestLab-Station sollte erscheinen. Die Sprache oben auf der Seite ändern. Von dieser Seite aus kann Folgendes ausgeführt werden: Beginn einer Probenmessung Zugreifen auf die Kalibrierungsverwaltungsseite Zugreifen auf die Systemstatusseite Zugreifen auf die Systemeinstellungsseite Probenmessungsseite Mithilfe der Messungsseite kann eine Futterprobenmessung zur Vorhersage der Feuchte durchgeführt werden. Messung wählen um eine Probenmessung zu starten. Zum Speichern der Messungen sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. Einen USB-Stick am Anschlusskasten des HarvestLab-Sensors einstecken. Weitere Informationen sind auf der Systemeinstellungsseite zu finden. 2. Wenn der USB-Stick eingesteckt ist erscheint das Feld Protokolldatei auf der Messungsseite. Dieses Feld auswählen. Das Datum wird auf dem USB-Stick gespeichert. 11

14 Kalibrierungsverwaltungsseite Kalibrierungen sind beim HarvestLab-Sensor auf der Kalibrierungsverwaltungsseite sichtbar. Sie sind jedoch nicht aktiviert wenn sie von Stellar Support heruntergeladen werden. Ein Aktivierungscode kann beim zuständigen John Deere-Händler bezogen werden. Wenn der Aktivierungscode in das Eingabefeld eingegeben und Eingabe ausgewählt wurde werden die Statusaktualisierungen aktiviert. Im Internet stellarsupport.deere.com aufrufen und sich bei Ihrem Profil anmelden um den 26-stelligen Aktivierungscode zu erhalten. Serien- und Bestellnummer Ihres HarvestLab-Sensors eingeben. Wenden Sie sich an den zuständigen John Deere-Händler falls Sie keine Bestellnummer haben. Verfahrensweise zum Aktivieren der Kalibrierungen: Seriennummer eingeben Authentisierungscode eingeben Comar-Auftragsnummer eingeben (vom Händler gesendet nachdem der Auftrag erteilt wurde) Kalibrierungsdateien vom PC auf den HarvestLab-Sensor hochladen Deaktivierte Kalibrierungen auf der Kalibrierungsverwaltungsseite prüfen Kalibrierungen mit dem Aktivierungscode aktivieren Kalibrierungen die Sie auf der Messeinstellungsseite verwenden möchten auswählen oder deaktivieren Messeinstellungsseite Zum Auswählen einer Kalibrierung die folgenden Schritte durchführen: 1. Falls gewünscht ein Häkchen in der Auswahlspalte platzieren. 2. Eine Kalibrierung auswählen. Zwei Feuchtekalibrierungen von verschiedenen Labors können nicht gleichzeitig verwendet werden. 3. Auf Speichern klicken. HINWEIS: Es können bis zu fünf Kalibrierungen gewählt werden. Beim Auswählen mehrerer Kalibrierungen werden auf der Messeinstellungsseite Werte für jede ausgewählte Kalibrierung angezeigt. 4. Nachdem die Auswahl auf der Kalibrierungsverwaltungsseite geändert wurde die Auswahl speichern und den HarvestLab-Sensor erneut starten um die korrekten Werte auf der Messeinstellungsseite anzuzeigen. 12

15 Neue Feuchtekalibrierungen werden im Internet bei entwickelt und zur Verfügung gestellt. Wenn neue Kurven erhältlich sind die folgenden Schritte durchführen: 1. Die Kalibrierung auf dem PC speichern. 2. Auf Durchsuchen klicken und die Kalibrierung Durchsuchen auswählen Hinzufügen auswählen... HINWEIS: Nach dem Hinzufügen einer neuen Kalibrierung muss der Sensor neu gestartet werden. Zum Löschen von Kalibrierungen die folgenden Schritte durchführen: 1. Ein Häkchen in der Auswahlspalte für die Feuchtekurve platzieren. 2. Auf Löschen klicken. Bei der stationären Verwendung befinden sich die Kalibrierungsdateien auf der Festplatte des PCs. Durch Klicken auf Datei auswählen werden Modelldateien in Ihrem Dateiensystem ausgewählt. Filter-Info - Nur für werkseitigen Gebrauch. Mithilfe der Softwareaktualisierung von Stellar Support heruntergeladene Kalibrierungen sind auf der Kalibrierungsverwaltungsseite sichtbar; sie sind jedoch deaktiviert. Systemeinstellungsseite Hinzufügen Mithilfe der Systemeinstellungsseite lässt sich Folgendes durchführen: Zeitsynchronisierung mit dem PC Anschließen eines USB-Sticks Prüfung der Messung mithilfe der Wellenlängen-Messvorrichtung Ändern der Repack (Umpack)-Zahl Firmware-Aktualisierung Systemzeit: Auf Synchronisierung mit PC klicken um die Sensorzeit mit der PC-Zeit zu synchronisieren. USB-Stick: Der USB-Stick wird an den Sensor angeschlossen um Spektraldaten zu erfassen. Zum Anschließen des USB-Sticks sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. USB-Stick am Anschlusskasten einstecken. 13

16 2. Verbinden wählen.... Zum Abnehmen des USB-Sticks sind die folgenden Schritte durchzuführen: Abnehmen 1. Abnehmen auswählen Den USB-Stick abnehmen. Sensor-Validierung - Wellenlängen-Messung durchführen und prüfen auswählen und dann unter Messung validieren nachsehen. Repacks (Umpacken) - Liefert die Anzahl der Messungen einer Futterprobe deren Durchschnitt für die Vorhersage des Feuchtewerts auf der Messungsseite ermittelt wird. Für die Eingabe der Anzahl von Repacks die neue Anzahl eingeben und auf Einstellen klicken. Firmware aktualisieren - Ermöglicht das Laden neuer Firmware auf den Sensor. Falls neue Firmware verfügbar ist diese von auf einen USB-Stick laden. HINWEIS: Die aktualisierte Firmware muss sich im Stammverzeichnis des USB-Sticks befinden. Zum Aktualisieren des Sensors sind die folgenden Schritte durchzuführen: 1. Die aktualisierte Firmware auf den USB-Stick herunterladen. 2. Den USB-Stick in den USB-Anschluss einstecken. 3. Im Abschnitt USB-Stick auf Erfassen klicken. 4. Im Abschnitt Firmware auf Aktualisieren klicken. 5. Den USB-Stick abnehmen. Drehteller - Eine Messung von stehendem Erntegut die Funktionalität EIN oder AUS schalten lassen. Den automatischen Modus durch Klicken auf Umschalten auf manuellen Modus beenden und die Schaltflächen Ausschalten und Einschalten aktivieren. Systemstatusseite Verbinden Sie bietet Informationen wie Speicherkapazität des USB-Sticks Softwareversion Seriennummer des Sensors sowie Betriebsstundenleuchte/ Sensor. HINWEIS: Ein USB-Stick mit neuer Software muss am Anschlusskasten eingesteckt werden. 14

John Deere- Maschinensynchronisation PFP11961

John Deere- Maschinensynchronisation PFP11961 John Deere- PFP11961 Allgemeine Infos über dieses Dokument Dieses Benutzerhandbuch hilft Ihnen beim Erlernen häufig durchgeführter Aufgaben für Ihre John Deere-. Es ist eine Ergänzung der Betriebsanleitung

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp

Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Grundlagen von Drahtlosnetzwerkenp Diese Broschüre enthält Informationen zum Konfigurieren einer Drahtlosverbindung zwischen dem Drucker und den Computern. Informationen zu anderen Netzwerkverbindungen,

Mehr

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe

Ute Kalff Windows7 www.utekalff.de. Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Zusammenfassung aus Windows-Hilfe Anmerkung: Peek, Shake und Desktophintergrund-Diashow sind nicht in Windows 7 Home Basic oder Windows 7 Starter enthalten. Öffnen Sie in der Systemsteuerung den Eintrag

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners

1. Installation. 1.2 Installieren des IRIScan Express 3. 1.3 Kalibrierung des Scanners Diese Kurzanleitung hilft Ihnen bei der Installation und den ersten Schritten mit IRIScan Express 3. Dieses Produkt wird mit der Software Readiris Pro 12 geliefert. Ausführliche Informationen über den

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Pirelli PRG AV4202N Modem Einrichten des Modems für Ihre Internetverbindung (Ein oder mehrere Rechner) Windows 7 Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im

Mehr

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten

With the DIGI-LAN. Anleitung zum Installationsassistenten With the DIGI-LAN Anleitung zum Installationsassistenten Installation Softwareinstallation Im Folgenden sind die Schritte zur Installation der Software beschrieben. 1. Legen Sie die Installations-CD in

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Softwareaktualisierung 2015-2 für CommandCenter der 4. Generation Anweisungen zum Herunterladen und Aktualisieren

Softwareaktualisierung 2015-2 für CommandCenter der 4. Generation Anweisungen zum Herunterladen und Aktualisieren Softwareaktualisierung 2015-2 für CommandCenter der 4. Generation Anweisungen zum Herunterladen und Aktualisieren Übersicht Das Installationsverfahren zum Aktualisieren des CommandCenters der 4. Generation

Mehr

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss

Kurzanleitung: Netzwerkanschluss Xerox WorkCentre M118/M118i Kurzanleitung: Netzwerkanschluss 701P42714 Diese Kurzanleitung ist in die folgenden thematischen Abschnitte untergliedert: Navigation durch die Anzeigebildschirme auf Seite

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7

Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Rechenzentrum Installation / Aktualisierung von Druckertreibern unter Windows 7 Es gibt drei verschiedene Wege, um HP-Druckertreiber unter Windows7 zu installieren: (Seite) 1. Automatische Installation...

Mehr

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04

Sharpdesk V3.3. Installationsanleitung Version 3.3.04 Sharpdesk V3.3 Installationsanleitung Version 3.3.04 Copyright 2000-2009 SHARP CORPORATION. Alle Rechte vorbehalten. Reproduktion, Adaptation oder Übersetzung ohne vorherige schriftliche Genehmigung sind

Mehr

John Deere- AutoTrac - Steuergerät PFP12071

John Deere- AutoTrac - Steuergerät PFP12071 John Deere- AutoTrac - Steuergerät PFP12071 Allgemeine Infos über dieses Dokument Dieses Benutzerhandbuch hilft Ihnen beim Erlernen häufig durchgeführter Aufgaben mit Ihrem John Deere-. Es ist eine Ergänzung

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver

TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver TL-PS110P TL-PS110U TL-PS310U Parallelport-/USB-Printserver Rev: 1.2.0 INHALTSVERZEICHNIS 1. IP-Adresse des Printservers einstellen 3 2. Manuelle Erstellung eines TCP/IP-Druckeranschlusses 4 3. TCP/IP-Einstellungen

Mehr

Anleitung zur Software Aktualisierung für die gemeinsamen Komponenten an der Maschine (Stand August 2005)

Anleitung zur Software Aktualisierung für die gemeinsamen Komponenten an der Maschine (Stand August 2005) Anleitung zur Software Aktualisierung für die gemeinsamen Komponenten an der Maschine (Stand August 2005) Bitte lesen Sie und gegebenenfalls drucken Sie diese Anleitung aus, um die gemeinsamen Komponenten

Mehr

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP

8 Netz. 8.1 WLAN Konfiguration für Windows. 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista. Konfiguration von SecureW2 unter Windows XP 8 Netz 8.1 WLAN Konfiguration für Windows 8.1.1 Installation von SecureW2 unter Windows XP und Vista Um eine Verbindung zum Netz der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig über WLAN herstellen zu

Mehr

Network Storage Link

Network Storage Link A Division of Cisco Systems, Inc. Lieferumfang Ein NSLU2 - Network Storage Link für USB 2.0-Laufwerke Ein Netzstromadapter Ethernet-Kabel Eine Installations-CD-ROM mit Benutzerhandbuch im PDF-Format Eine

Mehr

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3

Handbuch WAGO-SPEEDWAY 767. System-Update. 767-xxxx. Version 1.0.3 Handbuch 767-xxxx Version 1.0.3 2 Vorwort Vorwort Es wurden alle erdenklichen Maßnahmen getroffen, um die Richtigkeit und Vollständigkeit der vorliegenden Dokumentation zu gewährleisten. Da sich Fehler

Mehr

ViPNet ThinClient 3.3

ViPNet ThinClient 3.3 ViPNet Client 4.1. Быстрый старт ViPNet ThinClient 3.3 Schnellstart ViPNet ThinClient ist ein erweiterter Client, der Schutz für Terminalsitzungen gewährleistet. ViPNet ThinClient erlaubt einen geschützten

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2 und Vista Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

Universeller Druckertreiber Handbuch

Universeller Druckertreiber Handbuch Universeller Druckertreiber Handbuch Brother Universal Printer Driver (BR-Script3) Brother Mono Universal Printer Driver (PCL) Brother Universal Printer Driver (Inkjet) Version B GER 1 Übersicht 1 Beim

Mehr

EINBINDUNG STERILISATOR

EINBINDUNG STERILISATOR EINBINDUNG STERILISATOR Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Seite 1/7 Um eine lückenlose Dokumentation der Benutzung sterilisierter Produkte beim Patienten zu gewährleisten, ist es möglich die

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager

Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Handbuch Web-Aktivierungs-Manager Web Activation Manager003 Seite 1 von 12 Web-Aktivierungs-Manager...3 1. Web-Aktivierungs-Manager starten...3 Software-Aktivierung...3 PlanetPress Suite...3 PlanetPress

Mehr

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0

DEU. Royal Exclusiv Pumpen & Anlagenbau. Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen. v1.0 Anleitung zur Netzwerk-Konfiguration Red Dragon 4 Pumpen Für alle Red Dragon 4 Dreamliner und Superflow Pumpen 500, 800, 1100, 1600 Watt v1.0 DEU XP Win7 MAC XP Verbinden der RD4 Pumpe mit einem Windows

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015

Dokumentenkontrolle Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 CITRIX DESKTOP CITRIX REMOTE ACCESS Dokumentenkontrolle Autor Matthias Wohlgemuth Telefon 043 259 42 33 E-Mail Matthias.Wohlgemuth@bvk.ch Erstellt am 26.06.2015 Status Draft Klassifizierung vertraulich

Mehr

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7

10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 5.0 10.3.1.4 Übung - Datensicherung und Wiederherstellung in Windows 7 Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie die Daten sichern. Sie werden auch eine

Mehr

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7

6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 IT Essentials 5.0 6.8.3.8 Übung - Konfiguration eines WLAN-Routers in Windows 7 Einführung Drucken Sie die Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys

Mehr

Bedienungsanleitung MiniDV (V3)

Bedienungsanleitung MiniDV (V3) Bedienungsanleitung MiniDV (V3) 1. Voraussetzungen 1.1. Messgerät Messgerät: ecom-b, ecom-cl, ecom-cn, ecom-en2, ecom-j2k(n) PC mit Betriebssystem ab WinXP Datenkabel (nur Spezialkabel von rbr-ecom verwenden!)

Mehr

WLAN mit WPA (wpa4fh)

WLAN mit WPA (wpa4fh) WLAN mit WPA (wpa4fh) 1 WPA4FH - Konfiguration 2 1.1 Konfigurieren der Drahtlosnetzwerkverbindung... 2 1.1.1 Mobiles Gerät war schon einmal am FHJ-Netzwerk angeschlossen. 5 1.1.2 Mobiles Gerät war noch

Mehr

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30

Die neue Datenraum-Center-Administration in. Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Die neue Datenraum-Center-Administration in Brainloop Secure Dataroom Service Version 8.30 Leitfaden für Datenraum-Center-Manager Copyright Brainloop AG, 2004-2014. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentversion:

Mehr

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN

SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN HANDBUCH ENGLISH NEDERLANDS DEUTSCH FRANÇAIS ESPAÑOL ITALIANO PORTUGUÊS POLSKI ČESKY MAGYAR SLOVENSKÝ SAFESCAN MC-Software SOFTWARE ZUM GELDZÄHLEN INHALTSVERZEICHNIS EINFÜHRUNG UND GEBRAUCHSANWEISUNG 1.

Mehr

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint:

Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden. Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Die USB-Modem-Stick Software (Windows) verwenden Doppelklicken Sie das Symbol auf dem Desktop, um die Software zu starten. Die Hauptseite erscheint: Statistik Wenn eine mobile Datenverbindung besteht,

Mehr

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I

>> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I >> Bitte zuerst lesen... Installation des ZyXEL Prestige 642R/R-I Lieferumfang * Inbetriebnahme 1 Ethernet-Anschlusskabel (patch-cable) für Anschluss an Switch/Hub Ethernet-Anschlusskabel gekreuzt (crossover)

Mehr

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.

NetSeal Pro. Installations- und Bedienungsanweisung. Printserver L1 USB. Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic. NetSeal Pro Installations- und Bedienungsanweisung Printserver L1 USB Höns-Electronic GmbH & Co KG Bremen www.hoens-electronic.de Inhalt Inhalt...2 Vorbereitungen...3 Allgemeines... 3 Installation der

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen...

ZNS-GIT IPAdmin Tool Operation Manual for H.264 Network Camera and Encoder. Inhaltsverzeichnis. 1. Einführung...3. 1.1. Anforderungen... Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Anforderungen...3 1.2. Starten des ZNS GIT IP-Admin-Tools... 4 1.3. Menü und Schaltflächenkonfiguration... 5 2. Scannen von Geräten...7 2.1. Suche nach Ihrem Gerät...

Mehr

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010

Bedienungsanleitung. Version 2.0. Aufruf des Online-Update-Managers. Bedienungsanleitung Online-Update Stand Juni 2010 Bedienungsanleitung Online-Update Version 2.0 Aufruf des Online-Update-Managers Von Haus aus ist der Online-Update-Manager so eingestellt, dass die Updates automatisch heruntergeladen werden. An jedem

Mehr

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7

ANLEITUNG. Firmware Flash. Seite 1 von 7 ANLEITUNG Firmware Flash chiligreen LANDISK Seite 1 von 7 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2 2 Problembeschreibung... 3 3 Ursache... 3 4 Lösung... 3 5 Werkseinstellungen der LANDISK wiederherstellen...

Mehr

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf.

Serviceanleitung. Software Update. TRACK-Guide. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Serviceanleitung Software Update TRACK-Guide Stand: März 2010 Lesen und beachten Sie diese Serviceanleitung. 30302705-03 Bewahren Sie diese Serviceanleitung für künftige Verwendung auf. Copyright 2010

Mehr

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware

Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Herunterladen und Installieren von Updates für Vapor logic 4-Firmware Die Experten in Sachen Befeuchtung VORSICHT Alle Warnhinweise und Arbeitsanweisungen lesen Dieses Dokument enthält wichtige zusätzliche

Mehr

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung

GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung GPS-CarControl APP Android Benutzeranleitung Inhaltsverzeichnis Der Login Bildschirm... 2 Der Basisbildschirm... 3 BITTE VOR NUTZUNG DER ALARM FUNKTIONEN EINE ALARM E-MAIL HINTERLEGEN!... 4 Die Fahrzeugliste...

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB

Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Einrichten einer DFÜ-Verbindung per USB Hier das U suchen Sie können das Palm Treo 750v-Smartphone und den Computer so einrichten, dass Sie das Smartphone als mobiles Modem verwenden und über ein USB-Synchronisierungskabel

Mehr

In diesem Handbuch werden ipod touch 5. Generation und iphone 5 als iphone mit Lightning Connector bezeichnet.

In diesem Handbuch werden ipod touch 5. Generation und iphone 5 als iphone mit Lightning Connector bezeichnet. In diesem Handbuch werden ipod touch 5. Generation und iphone 5 als iphone mit Lightning Connector bezeichnet. Die folgenden vorbereitenden Schritte müssen zuerst durchgeführt werden, um ein iphone mit

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen

Sophos Anti-Virus. ITSC Handbuch. Version... 1.0. Datum... 01.09.2009. Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Version... 1.0 Datum... 01.09.2009 Status... ( ) In Arbeit ( ) Bereit zum Review (x) Freigegeben ( ) Abgenommen Kontakt... Dateiname... helpdesk@meduniwien.ac.at Anmerkungen Dieses Dokument wird in elektronischer

Mehr

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1

CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 CBS-Heidelberg Helpdesk Filr-Dokumentation S.1 Dokumentation der Anwendung Filr von Novell G Informationen zu Filr, die über diese Dokumentation hinausgehen, finden Sie im Internet unter: http://www.novell.com/de-de/documentation/novell-filr-1-1/

Mehr

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP

Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP Installationsanleitung Netzwerk und TCP/IP aurax connecta ag Telefon: 081 926 27 28 Bahnhofstrasse 2 Telefax: 081 926 27 29 7130 Ilanz kns@kns.ch / www.kns.ch Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 2 1.

Mehr

WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin

WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin HWR Berlin Campus Lichtenberg Hochschulrechenzentrum / E-Learning Service WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 8/2012) Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres WLAN-Zugangs keinen persönlichen

Mehr

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein

Memeo Instant Backup Kurzleitfaden. Schritt 1: Richten Sie Ihr kostenloses Memeo-Konto ein Einleitung Memeo Instant Backup ist eine einfache Backup-Lösung für eine komplexe digitale Welt. Durch automatisch und fortlaufende Sicherung Ihrer wertvollen Dateien auf Ihrem Laufwerk C:, schützt Memeo

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update

Media Nav: Multimedia-Navigationssystem. Anleitung zum Online-Update Media Nav: Multimedia-Navigationssystem Anleitung zum Online-Update Dieses Dokument informiert sie darüber, wie Sie Aktualisierungen der Software oder der Inhalte Ihres Navigationsgeräts durchführen. Allgemeine

Mehr

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP

A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Thomson Gateway 789 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen

Mehr

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte

Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Avery Dennison AP 5.4 Gen II / AP 5.6 Firmwareupdate USB Stick / SD Karte Kurzanleitung Version 1.0 Firmwareupdate www.jrdrucksysteme.de Seite 1 von 12 Inhalt 1. Firmwareupdate mit SD Karte......... 3

Mehr

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10

Software Update. ETAtouch Steuerung. Software Update ETAtouch 2011-10 Software Update ETAtouch Steuerung Software Update ETAtouch 2011-10 Welche Software ist am Kessel? Welche Software ist am jetzt Kessel? aktuell? Dieses aktuelle Handbuch Software beschreibt ist auf den

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten

Schritt 1: Verwenden von Excel zum Erstellen von Verbindungen mit SQL Server-Daten 1 von 5 12.01.2013 17:59 SharePoint 2013 Veröffentlicht: 16.10.12 Zusammenfassung: Informationen zur Verwendung von Excel zum Erstellen und Freigeben von Verbindungen mit SQL Server-Daten, mit deren Hilfe

Mehr

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows

Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsleitfaden kabelsafe backup home unter MS Windows Installationsanleitung und Schnelleinstieg kabelsafe backup home (kabelnet-acb) unter MS Windows Als PDF herunterladen Diese Anleitung können

Mehr

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments

Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Anleitung für die Aktualisierung des HTML-Dokuments Diese Anleitung erläutert das Herunterladen des G800SE-HTML-Dokuments von der Ricoh- Website und das Aktualisieren des HTML-Dokuments. Nehmen Sie folgende

Mehr

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker

VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker VVA und Microsoft Internet Explorer Pop-up Blocker Inhaltsverzeichnis 1 VVA UND MICROSOFT INTERNET EXPLORER POP-UP BLOCKER... 2 1.1 WAS SIND POPUP S... 2 1.2 VARIANTE 1... 3 1.3 VARIANTE 2... 5 1.4 ÜBERPRÜFEN

Mehr

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013

RadarOpus Live Update 1.38 Nov 2013 WICHTIGE INFORMATIONEN Bitte unbedingt vollständig lesen! RadarOpus Live Update 1.38 ab 22. November 2013 verfügbar Bitte installieren Sie diese Version bis spätestens 2. Dezember 2013 Sehr geehrte RadarOpus

Mehr

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS

Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7. Dangerfield February. 2010 V1.0 Delphi PSS Bedienungsanleitung für DS150E mit Win7 1 INHALT Hauptkomponente...3 Installationsanleitung....5 Bluetooth Installation...17 Bluetooth Konfiguration..29 Diagnoseprogramm..42 Datei...44 Einstellungen..46

Mehr

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein?

Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wie installiere und richte ich die Sync-Plus Software auf einem PC mit Windows 7 und Outlook ein? Wenn Sie Windows 7 nutzen und Outlook mit der TelekomCloud synchronisieren möchten, laden Sie die kostenlose

Mehr

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld

Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld Kapitel 5 LAN-Einstellungen über das Bedienungsfeld LAN-Hauptmenü Im LAN-Menü des Brother FAX/MFC können Sie die notwendigen Netzwerk- und Internet- Faxeinstellungen vornehmen. Die Funktionsnummer zum

Mehr

Dokumentation für Windows

Dokumentation für Windows Informations- und Kommunikationstechnologie E-Learning Service Leitfaden für WLAN am Campus Lichtenberg der HWR Berlin (Stand 11/2012) Dokumentation für Windows Das HRZ kann für die Konfiguration Ihres

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

QR-FUNKTION. Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden.

QR-FUNKTION. Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden. QR-FUNKTION Informationen über zu erledigende Aufgaben an das Reinigungspersonal senden. Informationen über erledigte Aufgaben vom Reinigungspersonal erhalten. Verwaltung regelmäßiger Aufgaben Der Hauptzweck

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS

INTERNETZUGANG WLAN-ROUTER ANLEITUNG FIRMWARE-UPDATE SIEMENS Wichtige Hinweise: Das Firmware-Update geschieht auf eigene Gefahr! NetCologne übernimmt keine Verantwortung für mögliche Schäden an Ihrem WLAN-Router, die in Zusammenhang mit dem Firmware-Update oder

Mehr

Ergänzung zur Bedienungsanleitung

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Cover1-4 Ergänzung zur Bedienungsanleitung Schneidmaschine Product Code (Produktcode): 891-Z01 Weitere Informationen finden Sie unter http://support.brother.com für Produktsupport und Antworten zu häufig

Mehr

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway

Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Bedienungsanleitung Modbus-LAN Gateway Inhalt 1. Starten der Konfigurationsoberfläche des MLG... 3 2. Konfiguration MLG... 4 2.1. Network Settings... 4 2.1.1 Statische

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

BitDisk 7 Version 7.02

BitDisk 7 Version 7.02 1 BitDisk 7 Version 7.02 Installationsanleitung für Windows XP, Vista, Windows 7 QuickTerm West GmbH Aachenerstrasse 1315 50859 Köln Telefon: +49 (0) 2234 915 910 http://www.bitdisk.de info@bitdisk.de

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden.

Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Um weitere Einstellungen im Regler vorzunehmen, muss man sich als Fachmann (Profi) im Regler anmelden. Zugangscode 365 Alle Systemeinstellungen müssen nach Installation komplett neu eingestellt werden.

Mehr

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client

Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Benutzerdokumentation Hosted Backup Services Client Geschäftshaus Pilatushof Grabenhofstrasse 4 6010 Kriens Version 1.1 28.04.2014 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 4 2 Voraussetzungen 4 3 Installation 5

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de

Bedienungsanleitung. Stand: 26.05.2011. Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de GEVITAS-Sync Bedienungsanleitung Stand: 26.05.2011 Copyright 2011 by GEVITAS GmbH www.gevitas.de Inhalt 1. Einleitung... 3 1.1. Installation... 3 1.2. Zugriffsrechte... 3 1.3. Starten... 4 1.4. Die Menü-Leiste...

Mehr

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE

DSL Konfigurationsanleitung PPPoE DSL Konfigurationsanleitung PPPoE Seite - 1 - von 8 Für Betriebssysteme älter als Windows XP: Bestellen Sie sich kostenlos das Einwahlprogramm auf CD unter 09132 904 0 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter

Mehr

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung

SecureRDP-GATE. Version 1.52. Installationsanleitung XnetSolutions SecureRDP-GATE Version 1.52 Installationsanleitung 2 Inhaltsverzeichnis Teil I Impressum 4 Teil II Hinweise 4 Teil III SecureRDP-GATE anschließen 5 Teil IV Konfiguration im Auslieferungszustand

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.

KNX BAOS Gadget. Installations- und Bedienanleitung. WEINZIERL ENGINEERING GmbH. DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl. Installations- und Bedienanleitung DE-84508 Burgkirchen E-Mail: info@weinzierl.de Web: www.weinzierl.de 2013-08-12 Seite 1/6 Inhaltsverzeichnis 1. BESCHREIBUNG... 3 2. SYSTEMVORAUSSETZUNGEN... 3 3. INSTALLATION...

Mehr

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt

Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt Zugang zum Wireless-LAN der Fachhochschule Schweinfurt für Windows XP Professional ab SP1 und Home Edition ab SP2. Mit PEAP (Protected Extensible Authentication Protocol) kann man Zugang zum WLAN der Fachhochschule

Mehr

Putzi4Win 1/ 9. Dokumentation

Putzi4Win 1/ 9. Dokumentation Dokumentation Putzi4Win Manager Plugin-Manager Der Pluginmanager verwaltet die Plugins von Putzi4Win. Mit diesem Programm haben Sie eine Übersicht über die installierten Plugins die auf dem Webswerver

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine

DEUTSCHE VERSION. CITO CounterControl. Benutzerhandbuch. CITO ProcessLine DEUTSCHE VERSION CITO CounterControl Benutzerhandbuch CITO ProcessLine 1 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einführung 3 Warnung 3 Allgemeine Sicherheitsvorschriften 3 Das CITO CounterControl-Gerät

Mehr

G-Info Lizenzmanager

G-Info Lizenzmanager G-Info Lizenzmanager Version 4.0.1001.0 Allgemein Der G-Info Lizenzmanager besteht im wesentlichen aus einem Dienst, um G-Info Modulen (G-Info Data, G-Info View etc.; im folgenden Klienten genannt) zentral

Mehr