Wie lange ist die Seidenstraße?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wie lange ist die Seidenstraße?"

Transkript

1 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter Institut für Byzanzforschung 1

2 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Der Geschichtsschreiber Prokop berichtet von Besuchern bei Kaiser Justinian im Kaiserpalast in Konstantinopel: Einige Mönche, die zu dieser Zeit aus Indien einen Besuch machten, erkannten, dass Kaiser Justinian sehr daran interessiert war, seine Seide nicht mehr von den Persern kaufen zu müssen. Sie begaben sich daher zum Kaiser und behaupteten, dass sie die Sache mit der Seide in die Hand nehmen könnten, so daß die Römer diese Ware nicht mehr von ihren eigenen Feinden, den Persern, oder einem anderen Volk beschaffen müßten. Sie hätten nämlich eine lange Zeit in einem Land verbracht, das noch hinter den meisten indischen Völkern liege und das Serinda heiße. Dort hätten sie genau in Erfahrung gebracht, wie es einmal möglich sein werde, im römischen Reich Seide herzustellen. Als aber der Kaiser immer wieder nachfragte und wissen wollte, ob ihre Geschichte wahr sei, erzählten die Mönche, dass eine Art von Würmern die Seide herstelle, wobei die Natur ihre Lehrmeisterin sei und sie zwänge, ununterbrochen zu arbeiten. Allerdings könne man es nicht bewerkstelligen, die Würmer lebend hierher zu bringen, ihre Brut aber sei ganz leicht zu transportieren. Jeder dieser Würmer lege eine unzählige Menge von Eiern. Eine lange Zeit, nachdem sie gelegt wurden, könne man diese Eier mit Mist bedecken und, indem man sie hierdurch entsprechende Zeit wärme, die Tiere schlüpfen lassen. Nach diesen Erzählungen versprach der Kaiser den Männern, er werde sie großartig beschenken, und überredete sie, ihre Worte in die Tat umzusetzen. 2

3 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Ein Stadtplan von Konstantinopel, der Hauptstadt des (Ost)Römischen ( Byzantinischen ) Reiches Ein Stadtplan von Chang an, der Hauptstadt des Chinesischen Kaiserreiches 3

4 Griechischer Buchstabe (Groß und klein) KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Schriften an der Seidenstraße Name des Buchstaben oder Zeichens Α, α Alpha a Β, β Beta b Γ, γ Gamma g Δ, δ Delta d Ε, ε Epsilon e Ζ, ζ Zeta z Aussprache Η, η Eta ē (lang gesprochenes e ) Θ, θ Theta th Ι, ι Iota i oder j Κ, κ Kappa k Λ, λ Lambda l Μ, µ My m Ν, ν Ny n Ξ, ξ Xi x Ο, ο Omikron o Π, π Pi p Ρ, ρ Rho r Σ, σ, ς (nur am Wortende) Sigma s Ψ, ψ Psi ps Ω, ω Omega ō (lang gesprochenes o ) Ου, ου Omikron und Ypsilon oy = u Spiritus asper zeigt an, dass ein Wort mit h beginnt Spiritus lenis zeigt an, dass ein Wort nicht mit h beginnt ά,, Akut, Gravis, Zirkumflex diese Akzente zeigen an, dass eine Silbe betont ist (Alt)Armenisch (Grabar) Τ, τ Tau t Υ, υ Ypsilon ü ( y ) Φ, φ Phi f ( ph ) Χ, χ Chi ch 4

5 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Schriften an der Seidenstraße Aramäisch und Syrisch (Estrangelo-Schrift) Hebräisch und sein Alphabet Pahlavi (Mittel-)Persisch 5

6 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Schriften an der Seidenstraße Arabische Schrift (später auch für Persisch und Türkisch verwendet) Devanāgarī Schrift für Sanskrit, die Sprache im alten Indien 6

7 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Schriften an der Seidenstraße Die Göktürk-Schrift für das Alttürkische Wie schreibe ich das chinesische Zeichen für Schildkröte (guī) mit 16 Strichen? Die (aus Indien stammende) Brahmi-Schrift, z. B. für das Tocharische Insgesamt gibt es über chinesische Zeichen! 7

8 KinderUni 2008 Wie lange ist die Seidenstraße? Im T ung-tien, einem ca. um das Jahr 800 von Tu Yiou geschriebenem chinesischen Buch, wird erzählt: In einer kleinen Stadt in den nördlichen Gebieten dieses Landes (im Westen) gibt es Schafe, die auf natürliche Weise aus dem Boden wachsen. Die Menschen warten, bis die Lämmer aus dem Boden zu wachsen beginnen und schützen sie dann durch Schutzmauern, damit sie nicht von wilden Tieren gefressen werden. Da der Nabel der Lämmer mit dem Erdboden verbunden ist und sie sterben würden, wenn man den Nabel abschneidet, erschrecken die Menschen die Lämmer, indem sie großen Lärm machen, sodaß die Lämmer in Panik fliehen und ihr Nabel sich vom Erdboden ablöst. Dann können die Lämmer herumgehen und nach einem Platz mit Gras und Wasser suchen. Es gab verschiedene Seidenstraßen auf dem Weg nach China und Indien: Hast Du noch Fragen oder Ideen, willst Du noch mehr wissen? Dann schreib mir bitte eine , besuche unser Institut oder unsere Webside: Institut für Byzanzforschung, Österreichische Akademie der Wissenschaften Wohllebengasse 12-14/3. Stock, 1040 Wien 8

Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter. Johannes Preiser-Kapeller

Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter. Johannes Preiser-Kapeller Wie lange ist die Seidenstraße? Eine spannende Reise von Konstantinopel nach Indien und China im Mittelalter Johannes Preiser-Kapeller Von Wien nach Istanbul in der Türkei - die Reise beginnt Eine Zeitreise:

Mehr

Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach. Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen

Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach. Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen Tabellen erstellen mit Word 7 Computeria Rorschach Wir erstellen mit Word 7/10 eigene Tabellen Roland Liebing 10.02.2012 Tabellen erstellen mit Word7/10 Wir klicken in der Registerkarte Einfügen auf die

Mehr

Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen

Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen Liste des (neu)griechischen Alphabets, sortiert nach Zeichen A &Agr; x0391 iso-grk1 Griechischer Großbuchstabe Alpha Α x0391 xhtml-sym Griechischer Großbuchstabe Alpha a &agr; x03b1 iso-grk1 Griechischer

Mehr

eines Wortes in einer bestimmten Handschrift lässt sich also αυτου 18 και ο εν τω

eines Wortes in einer bestimmten Handschrift lässt sich also αυτου 18 και ο εν τω DAVID TROBISCH, DIE 28.AUFLAGE Die Handschriften DES NESTLE-ALAND Nestle-Aland demgegenüber nicht wiedergegeben. Ebenso wurde die Eine Orthografie Einführung vereinheitlicht und an den wissenschaftlichen

Mehr

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B.

GRIECHISCH. GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern. Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. GRIECHISCH GRIECHISCH eine Information über das Fach Altgriechisch für Schüler und Eltern Rabanus-Maurus- Schule Fulda 2003 B. Mersmann Griechisch oder Französisch? Das eine muss das andere nicht ausschließen.

Mehr

β Ζ φ ε = δ δ = + = = = = = ρ ρ γ γ γ γ γ γ γ = = = = = = + + = = = + + = = = = $ σ r ( ) K r = = = O M L r M r r = = O M L r M r r = = = = = = = = ( ) ( ) = ( ) = ± ( ) ( ) = ± ( ) = ± (

Mehr

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik

MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Fernstudium Guide Online Vorlesung Wirtschaftswissenschaft MatheBasics Teil 1 Grundlagen der Mathematik Version 2016 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Jegliche unzulässige Form der Entnahme,

Mehr

Alphabetisierung und Grundbildung

Alphabetisierung und Grundbildung 1 Master of Arts (Weiterbildung) Alphabetisierung und Grundbildung Aufbau-Studiengang (4 Sem.) und Fortbildungen Leipziger Buchmesse Sa., 20. März 2010, 14 15 Uhr Stefanie Schröder, M.A. PROFESS / BVAG

Mehr

Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden

Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden Wissenschaftliches Arbeiten Quantitative Methoden Prof. Dr. Stefan Nickel WS 2008 / 2009 Gliederung I. Motivation II. III. IV. Lesen mathematischer Symbole Wissenschaftliche Argumentation Matrizenrechnung

Mehr

Intermezzo: Das griechische Alphabet

Intermezzo: Das griechische Alphabet Intermezzo: Das griechische Alphabet Buchstaben Name Buchstaben Name Buchstaben Name A, α Alpha I, ι Iota P, ρ Rho B, β Beta K, κ Kappa Σ, σ sigma Γ, γ Gamma Λ, λ Lambda T, τ Tau, δ Delta M, µ My Υ, υ

Mehr

So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben

So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben So entstand die Bibel so wurde sie weitergegeben Als die Israeliten noch als Nomaden herumzogen, erzählten sie in den Zelten und an den Lagerfeuern von den Erfahrungen, die ihre Väter mit Gott gemacht

Mehr

Einführung Mathematische Ausdrücke Symbole Array Formatierungen Hilfen. Fachschaft Elektro- und Informationstechnik. Formelsatz in L A TEX

Einführung Mathematische Ausdrücke Symbole Array Formatierungen Hilfen. Fachschaft Elektro- und Informationstechnik. Formelsatz in L A TEX Fachschaft Elektro- und Informationstechnik Formelsatz in L A TEX L A TEX Christian Krämer 15. November 2011 Inhalt 1 Einführung Mathe-Umgebungen Einfache Terme 2 Mathematische Ausdrücke Mathematische

Mehr

Anschlussbelegungder9polSub DX,Y,Z,(N): 230VAnschlussEinbaustecker: Steckdosen: DurchöffnendeskleinenDeckelsaufderVorderseiteerreichenSiedir6,3A DiebeidenSteckdosenwerdenüberPin1und14derSoftwaregeschaltet

Mehr

Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004

Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004 Das Orakel von Delphi Dave und Marvin Schülerprojekt 6a 2003/2004 Der Apollon, Krösus und die Seherin Pythia Delphi ist eine Stadt in Griechenland. Die Sage erzählt, dass dort in einer Schlucht ein Drache

Mehr

./! % 5 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 /

./! % 5 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 / # + #! 0%1!! % & ) % #,./!. 21. 3 # 4 % 5 6, #!!/ 6 7 %1/. 89 8 :! 89 2 89 8 8 8 2 / ; 89 8 :!/ ; 1 & 6 8? 88 / 555/ 88 / 1 #Α, + 1 8 Χ1, Ε # 8 Β #Α 1 > # +,8 +. 8 ; & : 1 8 18 1

Mehr

1. Grundlegendes in der Geometrie

1. Grundlegendes in der Geometrie 1. Grundlegendes Geometrie 1. Grundlegendes in der Geometrie 1. 1 Übliche ezeichnungen Punkte bezeichnen wir mit Grossbuchstaben:,,,D,... P 1,P 2,P 3,...,,,... Strecken und deren Masszahl, sowie Geraden

Mehr

Formelsammlung Mathematik

Formelsammlung Mathematik Formelsammlung Mathematik Inhaltsverzeichnis 1 Bezeichnungen und Symbole 1.1 Zahlenmengen.................................. 1. Griechisches Alphabet............................. 1.3 Logische Symbole................................

Mehr

Wichtige mathematische Symbole

Wichtige mathematische Symbole Wichtige mathematische Symbole Die folgende Liste enthält wichtige Zeichen und Symbole, die vor allem in der Mathematik, aber z.t. auch in den angewandten Fachbereichen Verwendung finden. Der Schwerpunkt

Mehr

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet

Schriften in Europa. Das phönizische und das griechische Alphabet Schriften in Europa Das phönizische und das griechische Alphabet Das Wort Alphabet, mit dem wir unsere Schrift benennen, ist zusammengesetzt aus den griechischen Namen seiner beiden ersten Buchstaben.

Mehr

3. Vorlesung Netzwerke

3. Vorlesung Netzwerke Dr. Christian Baun 3. Vorlesung Netzwerke Hochschule Darmstadt SS2012 1/26 3. Vorlesung Netzwerke Dr. Christian Baun Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik christian.baun@h-da.de Dr. Christian Baun

Mehr

Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche

Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche das Logo Blau bedeutet Freiheit, Rot bedeutet Wärme, Gelb bedeutet Suche Das hier abgebildete Emblem setzt sich zusammen aus dem Dreieck, das dem A und dem Körper entspricht, dann dem Kreis, welcher dem

Mehr

( n) Abkürzungen und Symbole

( n) Abkürzungen und Symbole Abkürzuge ud Symbole A Allgemeie Symbole Negatio Kojuktio (ud) Disjuktio (oder) für alle es gibt ei ( ) Implikatio (hat zur Folge) ( ) Äquivalez vo Aussage (ist gleichbedeuted mit) Allzeiche (für alle)

Mehr

IDS G.2: Transliteration des Altgriechischen und des Mittelgriechischen (für Texte bis 1820)

IDS G.2: Transliteration des Altgriechischen und des Mittelgriechischen (für Texte bis 1820) IDS G.2: Transliteration des Altgriechischen und des Mittelgriechischen (für Texte bis 1820) 1. Norm und Gültigkeit Die nachstehende Anleitung für die Transliteration des Altgriechischen und des Mittelgriechischen

Mehr

Eine kurze Methode, Summen unendlicher Reihen durch Differentialformeln zu untersuchen

Eine kurze Methode, Summen unendlicher Reihen durch Differentialformeln zu untersuchen Eine kurze Methode, Summen unendlicher Reihen durch Differentialformeln zu untersuchen Leonhard Euler Auch wenn ich diesen Gegenstand schon des Öfteren betrachtet habe, sind die meisten Dinge, die sich

Mehr

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs

Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Alexander Stocker / Klaus Tochtermann Wissenstransfer mit Wikis und Weblogs Fallstudien zum erfolgreichen Einsatz von Web 2.0 in Unternehmen GABLER RESEARCH Vorwort V Management Summary VII IX Abbildungsverzeichnis

Mehr

- - Forelalug EEOEH i achiebau (ad vo:.. ) Größe Forelzeiche Eihei Elekriche paug [ol] Elekriche roärke [pere] rodiche Elekricher Widerad, Wirkwiderad, eiaz Ω [Oh] Elekricher eiwer, G Wirkleiwer, odukaz

Mehr

Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten

Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten Merkblatt für das Anfertigen von wissenschaftlichen Arbeiten 1. Ziel dieses Merkblatts In diesem Merkblatt möchten wir kurz die formalen Anforderungen an eine Seminar- oder Abschlussarbeit darstellen.

Mehr

( ( #! ) ( ( +,( %%&

( ( #! ) ( ( +,( %%& !!! #! %%& ( ( #! ) ( ( +,( %%& ! # # % ! # % &! % ( ) + ) (, + +,. / 0 ) 1 2... 3 & 4 1! 2 5 / 6 + 7 & 0 0 ) 8 9 % :4 9 5 ; / 2 #. 0 & < + + % ), % = )!., ( ; ! # %& ( ) +,!!, +. + # / 0! 0 1 + 2 % (,,!

Mehr

Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 346 Bildern und 8 Tafeln mit weiteren 101 Bildern

Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage Mit 346 Bildern und 8 Tafeln mit weiteren 101 Bildern Köhler/Rögnitz Maschinenteile Teill Herausgegeben von Prof. Dr.-Ing. J. Pokorny Bearbeitet von Prof. Dipl.-Ing. H.-D. Haage Prof. Dipl.-Ing. L. Hagele Prof. Dipl.-Ing. E. Hemmerling Prof. Dr.-Ing. J. Pokorny

Mehr

Lineare Algebra für Dummies

Lineare Algebra für Dummies Lineare Algebra für Dummies M. Wohlgemuth L A TEX-Fassung J.Voss 8. Juli 2003 Vorwort Schon mehrmals wurde hier oder anderswo nach einem Buch mit dem Titel Lineare Algebra für Dummies gefragt. In der

Mehr

Arbeiten mit Unicode

Arbeiten mit Unicode Arbeiten mit Unicode Im Folgenden soll das Arbeiten mit Unicode unter Mac OS und Windows kurz erläutert und die dafür notwendigen Anpassungen am jeweiligen Betriebsystem erklärt werden. Mac OS X Aktivieren

Mehr

Grundbegriffe der Mengenlehre

Grundbegriffe der Mengenlehre Technische Universität Dortmund Fakultät für Mathematik Institut für Analysis Rolf Walter Grundbegriffe der Mengenlehre Inhalt: Logisches Schließen................................................ 1 Mengen............................................................

Mehr

Die Weltreise findest du den Schatz auf der Insel? Öffne den app Erde 3D und beginne die Reise um den Globus

Die Weltreise findest du den Schatz auf der Insel? Öffne den app Erde 3D und beginne die Reise um den Globus - Ich fahre von Wien mit dem Auto Richtung Süden, dort besuche ich die Hauptstadt von Italien. - Mitten in der Stadt steht eines der berühmtesten Bauwerke der Antike. Welches Bauwerk meine ich?... - Genug

Mehr

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift

Kalligraphie: Die Kunst der Schrift 1 Kalligraphie braucht Ausdauer, Hartnäckigkeit und Geduld und die Fähigkeit mit Misserfolgen fertig zu werden. Buchstaben und Wörter können je nach Gestalt eine unterschiedliche Bedeutung haben. Du kannst

Mehr

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam

Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum, Judentum Hinduismus, Islam Christentum Judentum Das Christentum ist vor ca. 2000 Jahren durch Jesus Christus aus dem Judentum entstanden. Jesus war zuerst Jude. Das Judentum ist die älteste

Mehr

Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis

Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis HOCHSCHULE FÜR ÖFFENTLICHE VERWALTUNG UND FINANZEN LUDWIGSBURG Sinnvolle Fördermöglichkeiten der Kindertagespflege in anderen geeigneten Räumen am Beispiel Rems-Murr-Kreis Bachelorarbeit zur Erlangung

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Entdecker und ihre Reisen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Entdecker und ihre Reisen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Entdecker und ihre Reisen: Lernwerkstatt Lebendige Geschichte Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Textübertragung in LATEX. Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS)

Textübertragung in LATEX. Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS) Textübertragung in LATEX Förderzentrum für die integrative Beschulung blinder und sehbehinderter Schülerinnen und Schüler (FIBS) Stand: 21. November 2012 1 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 4 1.1 Verwendung

Mehr

L A T E X-Einführung 09.12.2011. Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki

L A T E X-Einführung 09.12.2011. Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki L A T E X-Einführung 09.12.2011 Lehrstuhl sozialwissenschaftliche Methodenlehre und Sozialstatistik Sebastian Jeworutzki Ablauf 1 Formelsatz 2 Projekte verwalten 3 Präsentationen mit LaTeX erstellen. 4

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei

Die (Kultur-) Geschichte der Türkei Die (Kultur-) Geschichte der Türkei s [1] Seminarbeitrag im Modul Terrestrische Ökosysteme (2101-232) Botanisches Institut (210) Universität Hohenheim Stuttgart vorgetragen von Felix Giera am 15.01.2014

Mehr

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010

Schriftsysteme. Schriftsysteme. Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010 Seminar: Suchmaschinen Dozent: Stefan Langer CIS, Universität München Wintersemester 2010 Übung (5 min) Welche kennen Sie? Finden Sie jeweils ein Beispiel für jeden der unten angegebenen Typen Alphabete

Mehr

Formelsammlung für Regelungstechnik 1

Formelsammlung für Regelungstechnik 1 Formelsammlung für Regelungstechnik 1 Hochschule Heilbronn Wintersemester 2005/2006 Mechatronik und Mikrosystemtechnik Verfasser: Manuel Kühner (MM5) erstellt mit L A TEX Inhaltsverzeichnis 1 Griechische

Mehr

DIE SKIBRILLE. Hier bleibt kein Wunsch offen!

DIE SKIBRILLE. Hier bleibt kein Wunsch offen! Hier bleibt kein Wunsch offen! Navigieren Sie mit Skibrillen von NAVIGATOR auch bei schlechten Sichtverhältnissen absolut sicher durch den Schnee. Spezielle Beschichtungen der Doppellinsen ermöglichen

Mehr

Informationen verschlüsseln Lesetext

Informationen verschlüsseln Lesetext Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Ziel Im Internet können Dritte leicht auf unsere Daten zugreifen (z. B. E-Mails, virtuell abgelegte Dokumente). Mit Hilfe einer Software verschlüsseln Schüler Dokumente

Mehr

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban

Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Institut für Stochastik Prof. Dr. N. Bäuerle Dipl.-Math. S. Urban Lösungsvorschlag 8. Übungsblatt zur Vorlesung Finanzmathematik I Aufgabe Hedging Amerikanischer Optionen Wir sind in einem arbitragefreien

Mehr

Unterlagen Fernstudium - 3. Konsultation 15.12.2007

Unterlagen Fernstudium - 3. Konsultation 15.12.2007 Untelagen Fenstudium - 3. Konsultation 5.2.2007 Inhaltsveeichnis Infomationen u Püfung 2 2 Aufgabe 7. Umstömte Keisylinde mit Auftieb 3 3 Aufgabe 8. Komplexes Potential und Konfome Abbildung 0 Infomationen

Mehr

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen):

Standardtastatur Deutsch, Schweiz Die Deutschschweizer-Tastatur hat fünf Tottasten (Tottaste, Zeichen Sonderzeichen): Standardtastatur Deutsch Schweiz Die DeutschschweizerTastatur hat fünf Tottasten (Tottaste Zeichen Sonderzeichen) 1 2 @ 3 # 4 ^ ` ~ 5 6 7 8 9 0 ' ^ ~ Q W E R T Z U I O < \ A S D F G H J K L Y X C V B N

Mehr

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n

Thema 13 Integrale, die von einem Parameter abhängen, Integrale von Funktionen auf Teilmengen von R n Them 13 Integrle, die von einem Prmeter bhängen, Integrle von Funktionen uf Teilmengen von R n Wir erinnern drn, dß eine Funktion h : [, b] R eine Treppenfunktion ist, flls es eine Unterteilung x < x 1

Mehr

Newton: Joule: Watt: Pascal: Coulomb: Volt: Ohm: Farad: Tesla: Henry: Hertz: Dioptrie:

Newton: Joule: Watt: Pascal: Coulomb: Volt: Ohm: Farad: Tesla: Henry: Hertz: Dioptrie: Formelsammlung zur Klausur Physik für Studierende der Biologie, Biochemie, Chemie, Geologischen Wissenschaften, Informatik, Mathematik und Pharmazie, Wintersemester 2009/0 bgeleitete Einheiten mit eigenem

Mehr

13.5 Der zentrale Grenzwertsatz

13.5 Der zentrale Grenzwertsatz 13.5 Der zentrale Grenzwertsatz Satz 56 (Der Zentrale Grenzwertsatz Es seien X 1,...,X n (n N unabhängige, identisch verteilte zufällige Variablen mit µ := EX i ; σ 2 := VarX i. Wir definieren für alle

Mehr

10. Äquivalenzen zur Riemannschen Vermutung

10. Äquivalenzen zur Riemannschen Vermutung 0. Äquivalenzen zur Riemannchen Vermutung 0. Äquivalenzen zur Riemannchen Vermutung Satz. Sei θ 0, (ii θ( = + O( θ+ε für alle ε > 0,

Mehr

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe:

Hinduismus. Einstieg: Icebreaker Arbeitsblatt/Bildmaterial. Die fünf klassischen Weltreligionen und ihre Symbole. Aufgabe: Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Ziel Überleitung durch die Lehrperson auf das Thema Muslime in der Schweiz. Die Sch ordnen verschiedene religiöse Symbole den fünf klassischen Weltreligionen zu. Sie

Mehr

Elektrotechnik Formelsammlung. Andreas Zimmer SS 98

Elektrotechnik Formelsammlung. Andreas Zimmer SS 98 Elektrotechnik Formelammlung Andrea Zimmer SS 98 nhaltverzeichni. Gleichtrom. Stromtärke und elektr. adung... 5. Sannung... 5. Ohmche Geetz... 5.4 Energie, Arbeit und eitung... 5.5 Wirkunggrad... 5.6 Stromdichte...

Mehr

Übungen zur Einführung in L A TEX

Übungen zur Einführung in L A TEX Übungen zur Einführung in L A TEX 0.04.6-0.04.6 Maximilian Kirchner (mkirchner@uni-bonn.de) Bemerkung Die Umrandungen um die Aufgaben dienen nur der Übersichtlichkeit und sollen nicht in der Ausgabe auftauchen.

Mehr

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung.

Aerodynamik von Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. WS10/11, Folie 2.1 Hochleistungsfahrzeugen. Gliederung. 1. Einführung (Typen, Rennserien) 2. Aerodynamische Grundlagen 3. Aerodynamik und Fahrleistung 4. Entwicklung im Windkanal 5. Entwicklung mit CFD

Mehr

Grundzüge der Konzernrechnungslegung

Grundzüge der Konzernrechnungslegung Überblick über Studieninhalte der Konzernrechungslegung (Stand: 11.04.2004) Seite 1 von 6 Grundzüge der Konzernrechnungslegung INHALTSVERZEICHNIS 1. Währungsumrechnung ( 298 Abs. 1 ivm 244 HGB; Methodenfreiheit

Mehr

Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008. Epsilon Phi. Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 -

Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008. Epsilon Phi. Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 - Übersicht Heizlastberechnung DIN 12831-2003 + 1.deutsches Beiblatt 2008 Epsilon Phi Eta Lambda Theta Rho Psi - 1 - Übersicht U-Wertberechnung gemäß DIN ISO 6946:2008-04 +/-30-2- Rsi Rse innen [m²k/w] außen

Mehr

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog.

Arbeiten Sie mit einem Partner oder einer Partnerin und variieren Sie den Dialog. 1 Wie heißen die Länder? Schreiben Sie die Ländernamen und ordnen Sie sie den Kontinenten zu. Ka Frank Ko Nami Deutsch Argen Öster Ägyp Ja Ind Mexi Chi Däne Mar okko ien reich nada le mark pan rea bia

Mehr

Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln

Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Word 2013 Mathematische Formeln Mathematische Formeln in Word 2013 Seite 1 von 29 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Einfache Formeln

Mehr

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn

GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG. aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384. Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn GYÖRGY NÉMETH OSTRAKA IN HEIDELBERG aus: Zeitschrift für Papyrologie und Epigraphik 100 (1994) 383 384 Dr. Rudolf Habelt GmbH, Bonn 383 OSTRAKA IN HEIDELBERG * (Tafel XXI b,c,d) A.E. Raubitschek gewidmet

Mehr

Übungen zur Numerischen Mathematik 2 Sommersemester 2014. Übungsblatt 13

Übungen zur Numerischen Mathematik 2 Sommersemester 2014. Übungsblatt 13 Universität Heidelberg Interdisziplinäres Zentrum für Wissenschaftliches Rechnen Prof. Dr. Dres. h.c. Hans Georg Bock Dr. Christian Kirches Dipl.-Phys. Simon Lenz Übungen zur Numerischen Mathematik 2 Sommersemester

Mehr

Navigieren Sie mit Skibrillen von NAVIGATOR auch bei schlechten Sichtverhältnissen absolut sicher durch den Schnee.

Navigieren Sie mit Skibrillen von NAVIGATOR auch bei schlechten Sichtverhältnissen absolut sicher durch den Schnee. Hier bleibt kein Wunsch offen! Navigieren Sie mit Skibrillen von NAVIGATOR auch bei schlechten Sichtverhältnissen absolut sicher durch den Schnee. Spezielle Beschichtungen der Doppellinsen ermöglichen

Mehr

Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus?

Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? Skriptum Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? 1 Wie sieht unsere Welt im Kleinen aus? Atom- und Quantenphysik für Kids Seminar im Rahmen der KinderUni Wien, 12. 7. 2005 Katharina Durstberger, Franz Embacher,

Mehr

[ 1 1 + [n 2 n 1 ] d. n 2

[ 1 1 + [n 2 n 1 ] d. n 2 Grudkozepte der Optik Pro Kowarschik 3 Abbildugsgleichug (ür düe Lise): = b +, Abbildugsmaßstab: A = B g G = b g Liseschleierormel ( - umgebedes Medium, - Lise, R,R - Krümmugsradie, d - Dicke au optischer

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE

WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE WEIHNACHTEN IN DER SCHEUNE von Thomas Reuther K 114 Personen Kindergruppe/Kinderchor Leiter der Kindergruppe zwei Kinder: Theresa und Max Maria Joseph zwei Hirten: Lukas und Jonas drei Sterndeuter: Balthasar,

Mehr

SONDERZEICHEN PER AUTOKOR- REKTUR

SONDERZEICHEN PER AUTOKOR- REKTUR SONDERZEICHEN PER AUTOKOR- REKTUR Die AutoKorrektur ist ein bequemer Weg, um Zeichen einzufügen, die nicht direkt über die Tastatur erreichbar sind. Neben diversen typischen Tippfehlern wandelt die AutoKorrektur

Mehr

Übersicht an Montageschulungen. bei Mounting Systems GmbH in 2011

Übersicht an Montageschulungen. bei Mounting Systems GmbH in 2011 bei Mounting Systems GmbH in 2011 Um eine PV-Anlage richtig zu installieren, ist zunächst eine gute Vorbereitung für die Montage wichtig. Daher bieten wir unseren Kunden und Interessenten Gestell-Schulungen

Mehr

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung

Fakultät 08 Fahrzeugsysteme und Produktion. Dipl. Phys. Ait Tahar. 1. Einführung Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1. Einfühung 1 Fkultät 08 Fhugsstm und Poduktion Dipl. Phs. Ait Th 1.1 Phsiklisch Gößn 1.1.1 Dfinition 1.1. Skl und vktoill Gößn 1.1.3 SI Einhitssstm

Mehr

Vasenmalerei. Beispiele von Athener Preis-Amphoren

Vasenmalerei. Beispiele von Athener Preis-Amphoren Vasenmalerei In Griechenland hat man bei Ausgrabungen viele Gebrauchsgegenstände wie z. B. Wasserkrüge, Weinkrüge, Ölkrüge und Trinkschalen gefunden, die sehr kunstvoll bemalt waren. Beliebte Motive waren

Mehr

J. Wärmeübertragung durch Strahlung Wärmestrahlung

J. Wärmeübertragung durch Strahlung Wärmestrahlung - 1 - J. Wärmeübertragung durch Strahlung Wärmestrahlung 1. Phänomenologie Optische Koeffizienten, Gesetze von Lambert u. Kirchhoff. Physik der Strahlung (Dualismus) 3. Thermodynamik der Strahlung Boltzmann

Mehr

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen?

Arbeitsblatt. Sprachwissenschaften. Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Arbeitsblatt Warum brauchst du deine Nase zum Sprechen? Laute und Buchstaben Das lateinische Alphabet, das wir von den alten Römern übernommen haben, ist ungeheuer praktisch. Es hat für jeden Laut, den

Mehr

Darstellende Geometrie Übungen. Tutorial. Übungsblatt: Perspektive - Rekonstruktion

Darstellende Geometrie Übungen. Tutorial. Übungsblatt: Perspektive - Rekonstruktion Darstellende Geometrie Übungen Institut für Architektur und Medien Tutorial Übungsblatt: Perspektive - Rekonstruktion Gegeben sind ein Foto von einem quaderförmigen Objekt sowie die Abmessungen des Basisrechteckes.

Mehr

getrennt oder zusammen feste Wendungen Gebäudereiniger arbeiten mit besonderen Putzmitteln, die gegen

getrennt oder zusammen feste Wendungen Gebäudereiniger arbeiten mit besonderen Putzmitteln, die gegen sprechen zeichen Keine Sorge? Öffentliche Gebäude, wie Schulen oder Turnhallen, werden von vielen Menschen besucht. Besonders die sanitären Anlagen Duschen müssen deshalb oft gereinigt werden. Beim Duschen

Mehr

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik

NAE Nachrichtentechnik und angewandte Elektronik nhaltsvezeichnis: Thema ntepunkt Seite Pegel Definition - Pegelangabe und umechnung - Nomgeneatoen - Dämpfung und Vestäkung - Relative Pegel Definition -3 elative Spannungs-, Stom-, Leistungspegel -3 Dämpfung/Vestäkung

Mehr

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA)

Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) Interdisziplinäres Seminar Lineare Strukturgleichungsmodelle (LISREL) Konfirmatorische Faktorenanalyse (CFA) WS 2008/09 19.11.2008 Julia Schiele und Lucie Wink Dozenten: Prof. Dr. Bühner, Prof. Dr. Küchenhoff

Mehr

Anhang zum Abschnitt Optik

Anhang zum Abschnitt Optik Ahag zum Abshitt Optik. Hitgu. Im Abshitt vwt Symbol 3. Liht als Elktomagtish Wll 4. Ei optishs Systm zu Nutzug Sogi 5. Qullagab. Hitgu Di photovoltaish Solazll ist i Opto-Elktoishs Elmt. Di sogfältig

Mehr

Ein kausaler Zusammenhang entspricht einer speziellen wahren Implikation. Beispiel: Wenn es regnet, dann wird die Erde nass.

Ein kausaler Zusammenhang entspricht einer speziellen wahren Implikation. Beispiel: Wenn es regnet, dann wird die Erde nass. Implikation Implikation Warum ist die Tabelle schwer zu schlucken? In der Umgangssprache benutzt man daraus folgt, also, impliziert, wenn dann, nur für kausale Zusammenhänge Eine Implikation der Form:

Mehr

Verbenkonjugation für Minimalisten

Verbenkonjugation für Minimalisten Dr. Mohamed Abdel Aziz Verbenkonjugation für Minimalisten Ägyptisch-Arabisch 440 Verben aus dem Alltag Deutsch/phonetisch DIWAN-VERLAG II Copyright: DIWAN-VERLAG 1. Auflage 2014 Alle Rechte vorbehalten

Mehr

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1

Hinduismus. Man sollte sich gegenüber anderen. nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; Hinduismus 1 Hinduismus Man sollte sich gegenüber anderen nicht in einer Weise benehmen, die für einen selbst unangenehm ist; das ist das Wesen der Moral. Ingrid Lorenz Hinduismus 1 Die Wurzeln des Hinduismus reichen

Mehr

Zeichentabelle ZDB. Diakritenfenster, Protypen, Ersatzzeichen

Zeichentabelle ZDB. Diakritenfenster, Protypen, Ersatzzeichen Zeichentabelle ZDB Diakritenfenster, Protypen, Ersatzzeichen Diakritenfenster Die Zeichen des Diakritenfensters wurden analog der Darstellung in der WinIBW-Anleitung (ILTIS-HANDBUCH 1.1) durchnummeriert,

Mehr

3 Integration auf Mannigfaltigkeiten

3 Integration auf Mannigfaltigkeiten 3 Integration auf Mannigfaltigkeiten 3.1 Der Differentialformenkalkül Definition X und Y seien differenzierbare Mannigfaltigkeiten der Dimension n bzw. m, Φ : X Y eine differenzierbare Abbildung. Dann

Mehr

Die Wette mit dem Sultan

Die Wette mit dem Sultan Die Wette mit dem Sultan Hier ist eine Geschichte vom Baron von Münchhausen. Münchhausen ist ein Baron, der schrecklich viel prahlt. Er erfindet immer die unglaublichsten Abenteuergeschichten und sagt,

Mehr

6-10 KREATIV KEILE, RUNEN & KNOTEN SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN ZUR ENTWICKLUNG DER SCHRIFT

6-10 KREATIV KEILE, RUNEN & KNOTEN SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN ZUR ENTWICKLUNG DER SCHRIFT SACH INFORMATION VON ZEICHNUNGEN Das Bedürfnis der Menschen, sich anderen mitzuteilen ist schon sehr alt. Das zeigen zum Beispiel Höhlenmalereien und Felszeichnungen, z.b.in der Höhle von Lascaux (ca.

Mehr

Vorlesung Dynamische Systeme

Vorlesung Dynamische Systeme Vorlesung Dynamische Systeme WS 2009/2010 Mo. 13.00 14.30, WIL C133 Fr. 11.10 12.40, WIL C133 Tobias Oertel-Jäger Institut for Analysis, TU Dresden Dynamische Systeme Bekannte Objekte, neue Fragen Besonderheit

Mehr

Globalisierung und Lokalisierung Fremdsprachen auf Embedded Systemen. Embedded Computing Conference 2012 Vera Mirković, CSA Engineering AG

Globalisierung und Lokalisierung Fremdsprachen auf Embedded Systemen. Embedded Computing Conference 2012 Vera Mirković, CSA Engineering AG Globalisierung und Lokalisierung Fremdsprachen auf Embedded Systemen Embedded Computing Conference 2012 Vera Mirković, CSA Engineering AG CSA Engineering AG Seit 1989 in Solothurn Software Entwicklung

Mehr

Einführung. Von den Einkonnsonantenzeichen gibt es eine überschaubare Anzahl, nämlich 24 Stück. Sie sind im Folgenden aufgeführt:

Einführung. Von den Einkonnsonantenzeichen gibt es eine überschaubare Anzahl, nämlich 24 Stück. Sie sind im Folgenden aufgeführt: Hieroglyphen stammt aus dem griechischen und bedeutet zu deutsch heilige Einritzungen. Im Ägyptischen wurden sie bezeichnet als mdw-ntr (medu-netscher Gottesworte ) oder ss n mdw-ntr (sesch en medu-netscher

Mehr

1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte)

1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte) 1 Anregung von Oberflächenwellen (30 Punkte) Eine ebene p-polarisierte Welle mit Frequenz ω und Amplitude E 0 trifft aus einem dielektrischen Medium 1 mit Permittivität ε 1 auf eine Grenzfläche, die mit

Mehr

L E S E P R O B E V E R L A G L U D W I G 2 0 0 7. p r a x i s u n d e r f o l g b a n d 5

L E S E P R O B E V E R L A G L U D W I G 2 0 0 7. p r a x i s u n d e r f o l g b a n d 5 p r a x i s u n d e r f o l g b a n d 5 Martin H. W. Möllers vermögensaufbau und altersvorsorge Lexikon zur finanziellen Freiheit Vermögensbildung finanzielle Unabhängigkeit und Sicherheit Sparpläne Aktiengeschäfte

Mehr

Datenbank basiertes Wörterbuch Neugriechisch-Deutsch mit Web-Interface (Arbeitstitel)

Datenbank basiertes Wörterbuch Neugriechisch-Deutsch mit Web-Interface (Arbeitstitel) Datenbank basiertes mit Web-Interface (Arbeitstitel) Betreuer: Dr. Sosna Bearbeiter: Christian Helmchen 05.11.2005 Gliederung 1. Anforderungen 2. Entwurf und Modellierung 3. Suchfunktionalität 4. Ausblick

Mehr

Warum Üben großer Mist ist

Warum Üben großer Mist ist Warum Üben großer Mist ist Kennst Du das? Dein Kind kommt aus der Schule. Der Ranzen fliegt in irgendeine Ecke. Das Gesicht drückt Frust aus. Schule ist doof! Und dann sitzt ihr beim Mittagessen. Und die

Mehr

O Cristoforo konnte nicht gut lesen und interessierte sich nicht für Bücher.

O Cristoforo konnte nicht gut lesen und interessierte sich nicht für Bücher. Cristoforo Kreuze die richtigen Sätze an! Cristoforo wuchs in Genua auf. Cristoforo wuchs in Rom auf. Er stammte aus einer sehr reichen Familie. Er stammte aus einer sehr armen Familie. Mit seinem Bruder

Mehr

FUNKTIONENTHEORIE - ZUSÄTZLICHE LERNMATERIALIEN

FUNKTIONENTHEORIE - ZUSÄTZLICHE LERNMATERIALIEN FUNKTIONENTHEORIE - ZUSÄTZLICHE LERNMATERIALIEN JOSEF TEICHMANN 1. Ein motivierendes Beispiel aus der Anwendung Das SABR-Modell spielt in der Modellierung von stochastischer Volatilität eine herausragende

Mehr

Optimierung Design und Test einer hoch verformbaren adaptiven Flügelvorderkante

Optimierung Design und Test einer hoch verformbaren adaptiven Flügelvorderkante Optimierung Design und Test einer hoch verformbaren adaptiven Flügelvorderkante Anton Rudenko DLR Wissenschaftstag 2015 07. Oktober 2015 Braunschweig, Deutschland DLR.de Chart 2 Gliederung Motivation und

Mehr

Die Geschichte der Schrift

Die Geschichte der Schrift Die Geschichte der Schrift 1. In der Steinzeit Die Geschichte der Schrift beginnt mit den ersten Malereien von Höhlenmenschen, welche an den Wänden von Grotten gefunden wurden. (Grotte von Lascaux, Frankreich)

Mehr

Induktive Limiten. Arpad Pinter, Tobias Wöhrer. 30. Jänner 2010

Induktive Limiten. Arpad Pinter, Tobias Wöhrer. 30. Jänner 2010 Induktive Limiten Arpad Pinter, Tobias Wöhrer 30. Jänner 2010 1 Inhaltsverzeichnis 1 Induktiver Limes von Mengen 2 2 Induktiver Limes von Vektorräumen 4 3 Lokalkonvexe topologische Vektorräumen 7 4 Induktiver

Mehr

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6

Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Römer in Trier! Museums-Quiz durch das Landesmuseum Ab Klasse 6 Viele Dinge aus der römischen Zeit sind in Trier erhalten geblieben. Im Rheinischen Landesmuseum Trier kannst Du Dir Dinge ansehen, die vom

Mehr

BilMoG-Reform. Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht: Fallstudie zur Konzernrechnungslegung. Beilage November 2010

BilMoG-Reform. Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht: Fallstudie zur Konzernrechnungslegung. Beilage November 2010 Beilage November 2010 Karl Petersen / Dr. Christian Zwirner / Dr. Julia Busch Umstellung auf das neue deutsche Bilanzrecht: Fallstudie zur Konzernrechnungslegung nach BilMoG BilMoG-Reform INHALT I. Einleitung...

Mehr