PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse"

Transkript

1 PROJEKT SONNE, MOND und STERNE mit einer 2. Klasse PROJEKTBESCHREIBUNG Ich habe mit meinen 26 Kindern 3 Wochen an diesem Thema gearbeitet. Grundsätzlich habe ich das Thema Sonne, Mond und Sterne in zwei Teile gegliedert. Wir arbeiteten mit Wochenplänen und es gab für die erste Woche einen Plan, welcher die Themen Erde, Sonne, Mond, Astronauten, erste Mondlandung, Mondphasen, Satellit, Rakete, Besuch im Planetarium, Besuch einer Sternwarte etc. (siehe Unterlagen: Wochenplan Erde, Sonne, Mond) umfasste. Der Wochenplan der zweiten Woche beinhaltete folgende Themengebiete: Unser Sonnensystem allgemein, Planetenmodelle, alle 9 Planeten genau besprechen, Asteroidengürtel, Besuch eines Astronomen etc. (siehe Unterlagen: Wochenplan Planeten) Zum Einstieg in unser Projekt erschien ich als teacher in role (Element aus der Dramapädagogik) und begann mit den Kindern eine Geschichte zu spielen. Ich war der Vorgesetzte einer Gruppe von Astronauten (= die Schulkinder), welcher die Botschaft übermittelte, einen streng geheimen Auftrag zu erfüllen. Ich habe jede Woche 4-5 Dramastunden gehalten, in welchen die Kinder und ich mit Begeisterung dabei waren. Sie durften in selbst erfundene Rollen schlüpfen, in diesen agieren und merkten sich auf diese Art und Weise unheimlich viele Inhalte. Es entstand eine Geschichte rund um 26 Astronauten, die alle Planeten mit einem Raumschiff bereisen durften. Sie hatten den Auftrag von jedem der neun Planeten eine Gesteinsprobe mitzubringen. (Ich füllte in Gurkengläser gefärbte Steine, Sand oder Papier ein, welche zu den Planeten passten.) Natürlich waren die Vorbereitungen auf diesen Raumflug enorm, da jeder Planet unheimliche Gefahren in sich birgt, welche uns bei der Landung behindern könnten. Deshalb war es wichtig, alles genau zu studieren und die Weltraumprofis auf ihre Misssion perfekt vorzubereiten. Jeder der 26 Astronauten (= Kinder) durfte sich einen Namen und eine Tätigkeit an Bord unseres Raumschiffes Apollo 26 aussuchen.

2 siehe Unterlagen: 1) Der geheime Auftrag Die Geschichte der Astronauten habe ich aufgeschrieben. 2) Namensschilder für die Astronauten 3) div. Arbeitsblätter Nach geschlagenen zwei Wochen der Vorbereitung (= zwei Wochenplanwochen) ging die Reise endlich los. Den Raumschiffstart spielten wir im Turnsaal mit nachgebauten Raumschiffen. Am Ende unseres Fluges erhielten die Astronauten Auszeichnungen, da sie die ersten Menschen waren, welche alle Planeten mit ihren großen Gefahren bereisen durften. Das Projekt machte den Kindern und mir unglaublichen Spaß. Wir veranstalteten am Ende eine große Ausstellung und Präsentation. Durch diese Art der Projektführung (mit Teilen der Dramapädagogik) merkten sich die Kinder unwahrscheinlich viele Details zu den einzelnen Planeten. Sabine Küttner

3 MEX 6 LEO 5 MARVIN 5 ARZT TECHNIKER CO-PILOT SIR THOMAS 29 NATASCHA 8 NEIL 44 VERTEIDIGUNG TECHNIKERIN SPRACHEXPERTE CAPTAIN GEORG 7 MARIA 5 SONJA 7 NAVIGATION SAUERSTOFF PLANETENEXPERTIN UTE 26 SABINE 7 KRISTOF 19 VERSORGUNG MARKUS 21 GEOLOGIN STEFAN 1 AUSRÜSTUNG MAVI 25 PILOT PLANETENEXPERTE KONTAKT ZUR ERDE

4 LUKAS 9 ELISA 8 PRU 20 TECHNIKER SABRINA 7 SPRACHEXPERTIN KARIN 8 GEOLOGIN SONJA 7 GEOLOGIN GEOLOGIN VERTEIDIGUNG SUSI 20 PRU 40 KATRIN 40 ÄRZTIN VERTEIDIGUNG NAVIGATION NICK 21 ALICE 2 CO-PILOT AUSRÜSTUNG

5 ARZT TECHNIKER CO-PILOT SIR VERTEIDIGUNG TECHNIKERIN SPRACHEXPERTE CAPTAIN NAVIGATION SAUERSTOFF PLANETENEXPERTIN VERSORGUNG GEOLOGIN AUSRÜSTUNG PILOT PLANETENEXPERTE KONTAKT ZUR ERDE

6 TECHNIKER SPRACHEXPERTIN GEOLOGIN GEOLOGIN GEOLOGIN VERTEIDIGUNG ÄRZTIN VERTEIDIGUNG NAVIGATION CO-PILOT AUSRÜSTUNG

7 MEINE DATEN Astronautenname: Dienstgrad: Beruf: Name und Nummer des Raumschiffes: Aufgabenbereich an Bord: Auftrag:_ Ich werde meinen Auftrag ausführen. U: Fingerabdruck für die Akte: Daumen Bild des Astronauten für die Akte: Bild

8 Der geheime Auftrag von Sabine Küttner Wir schreiben das Jahr Eine Gruppe von Weltallexperten hat die Idee geboren, nun endlich unser Sonnensystem genauer zu erforschen. Zu diesem Zweck ist es notwendig eine Mannschaft von 26 Astronauten zu finden, die dieser Aufgabe gewachsen ist. Viele Monate der Suche vergehen. Nur die besten Raumfahrer dürfen an dieser Mission teilnehmen. Endlich ist es soweit. Im November 3000 treffen sich 26 der weltbesten Astronauten an einem streng geheimen Ort irgendwo in Amerika. In einem großen Saal mit Sesseln und Tischen stehen sie einander gegenüber und warten gespannt was passiert. Da öffnet sich die Tür und eine Gestalt mit weißem Umhang und silberner Krone betritt den Raum. Vorgesetzter teacher in role erklärt den Auftrag Die 26 Astronauten sind sehr aufgeregt. Sie wissen, dass sie die ersten Menschen sind, die diese Reise in unser Sonnensystem wagen dürfen. Sie wissen auch, dass dieser Auftrag sehr gefährlich ist und sie ein hartes Training über sich ergehen lassen müssen, um endlich ins Weltall fliegen zu dürfen. Trotzdem erklären sich alle 26 bereit diese Mission auszuführen und leisten den Schwur von jedem einzelnen Planeten eine Gesteinsprobe mitzubringen und alle Planeten trotz hoher Gefahren zu bereisen. Die Raumfahrer müssen jeden Tag sehr viel über die neun Planeten lernen, damit sie endlich für die Reise ins All bereit sind.

9 Abend für Abend gehen sie in ihre Zimmer und sitzen vor ihren Büchern, um die schwierigen Prüfungen vor dem Abflug zu bestehen. Einer der Astronauten kann sich die Reihenfolge der neun Planeten nicht und nicht merken. Eines Nachts als er in seinem Bett liegt und nicht einschlafen kann, passiert etwas Sonderbares: SZENE: Vater erscheint Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unsere neun Planeten! Von diesem Tag an merkt sich der Raumfahrer die Reihenfolge ganz genau. Jeden Morgen, zwei Wochen lang, stehen die Astronauten auf, lernen den ganzen Tag und gehen abends ins Bett. Alleine in ihren Zimmern machen sie sich viele Gedanken: Gedanken der Astronauten vor der langen Reise! Es ist jedoch ihr größter Wunsch ins All zu fliegen und die neun Planeten zu erforschen. Der Auftrag muss einfach gelingen! Gemeinsam würden sie es schaffen. Jeder der 26 Astronauten hat eine Aufgabe an Bord des Raumschiffes und jeder einzelne ist wichtig!! Die Astronauten stellen sich und ihre Tätigkeit vor: z. B.: Name: Lisa 11 Tätigkeit: Versorgung an Bord Nachdem die Raumfahrer nun alles über die neun Planeten gelernt haben, ist es endlich soweit Die Rakete ist in Position, alle 26 Astronauten an Bord und die große Reise kann beginnen! Raketenstart im Turnsaal! Raketen werden mit Materialien gebaut und der Abflug simuliert. Der Start ist geglückt und der erste Planet wird angesteuert. Die Astronauten führen ihren Auftrag

10 gewissenhaft aus. Nach einiger Zeit erreicht eine Videobotschaft die Erde. SZENE Merkur wird beschrieben u. Probe entnommen. Tage vergehen und den Astronauten geht es gut. Sie haben großen Spaß an Bord. Die Erde nimmt Kontakt auf: SZENE Venus wird beschrieben u. Probe entnommen. Mit großer Geschwindigkeit fliegt Apollo 26 an der Erde vorbei und nähert sich dem vierten Planeten unseres Sonnensystems. Nachdem dieser gründlich erforscht wurde, meldet sich einer der Raumfahrer und erstattet Bericht: SZENE Mars wird beschrieben u. Probe entnommen. Einen großen Teil des Auftrages hat die Mannschaft nun schon hinter sich gebracht. Doch da meldet sich der Pilot mit aufgeregter Stimme: SZENE- Asteroidengürtel Gefahr droht! Da die Raumfahrer aber so gut vorbereitet sind, meistern sie auch diese Hürde und umfliegen die riesigen Gesteinsbrocken, um zu den äußeren Planeten zu gelangen. Nach Tagen der Wartezeit meldet sich Apollo 26 und nimmt mit der Erde Kontakt auf: SZENE Jupiter wird beschrieben u. Probe entnommen. Die Raumfahrer wissen nun, dass es wichtig war die Planeten zuvor gut zu studieren, damit sie auf alle Gefahren gut vorbereitet sind. Sie sind die Besten der Besten und nehmen ihren Auftrag sehr ernst. Auf der Erde herrscht große Aufregung, denn nie zuvor waren Menschen soweit ins All geflogen. Viele Gedanken gehen den Menschen auf der Erde durch den Kopf.

11 SZENE Standbilder: Gedanken der Menschen, welche auf der Erde warten. Die Geheimstation in Amerika weiß jedoch, dass auch der sechste Planet bereits erforscht ist, da die Mannschaft schon einen Bericht geliefert hat. SZENE Saturn wird erforscht u. Probe entnommen. Nun sind es nur noch drei Planeten, die noch erkundet werden müssen. Nur drei Tage später meldet sich Apollo 26 bei der Erde und erzählt stolz: SZENE Uranus wird erforscht u. Probe entnommen. Nun ist die Mission bald geglückt. Nur noch zwei Planeten sind zu erforschen. Die geheime Weltraumzentrale auf der Erde ist schon begeistert und feiert, als eine wichtige Videobotschaft die Erde erreicht: SZENE Neptun Mond Triton wird erforscht u. Probe entnommen. Nun ist nur noch ein Planet zu erkunden - der Zwergplanet Pluto unseres Sonnensystems. Gespannt wartet die Erde auf eine Meldung, dass auch diese Mission geschafft ist. Und wirklich einige Tage später ist es soweit: SZENE Pluto wird erforscht u. Probe entnommen. Alle 26 Raumfahrer freuen sich über den Erfolg. Jetzt ist nur noch eines wichtig: Alle wertvollen Proben auf die Erde zu bringen. Der Heimflug muss einfach gelingen. Mit letzter Kraft fliegen die Astronauten ihr Raumschiff zurück zur Erde. Die Landung erfolgt ohne Probleme. Doch bevor sie ihr Raumschiff verlassen reichen sie einander die Hände und sagen:

12 SZENE Hände reichen Wir werden dieses große Abenteuer nie vergessen und keinem Menschen auf der Erde von unserer Geheimmission berichten. Die 26 Astronauten steigen aus Apollo 26 aus und überreichen ihren Vorgesetzten die mitgebrachten Bilder und Proben der erforschten Planeten. Als Dank für den geglückten Auftrag erhalten die Raumfahrer eine wertvolle Auszeichnung. SZENE Auszeichnung wird vom Vorgesetzten verliehen! Es ist ihre Aufgabe, keinem Menschen von dieser geheimen Mission zu erzählen. Jeder der 26 trägt nun ein großes Geheimnis in seinem Herzen. Es ist eben etwas ganz Besonderes der erste Mensch zu sein, der unsere 8 Planeten und 1 Zwergplaneten erforscht hat. Von nun an treffen sich die 26 Astronauten jeden Monat an einem geheimen Ort, um einander wiederzusehen und über ihr großes gemeinsames Erlebnis zu sprechen. Sie sind nun Freunde für immer.

13 MEIN GESICHTAUSDRUCK KURZ VOR DEM ABFLUG INS WELTALL! Ich denke: Mein Astronautenname:

14 BEFRAGUNG NACH DEM WELTRALLFLUG: 1) Welcher Planet war der schönste für Sie? 2) Welcher Planet war für die Raumschiffmannschaft am gefährlichsten? 3) Wann hatten Sie etwas Angst an Bord? 4) Würden Sie noch einmal ins Weltall fliegen? 5) Werden Sie Ihr großes Geheimnis bewahren? 6) Welches Erlebnis war das tollste während Ihrer Zeit als Astronaut? 7) Welche mitgebrachte Probe von den Planeten gefällt Ihnen sehr gut? DANKE FÜR DIE BEFRAGUNG! DER GEHEIMDIENST

15 MEIN AUFREGENDSTES ERLEBNIS AN BORD DER APOLLO 26

16 WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Astronaut erhalten kann. WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die eine Astronautin erhalten kann. WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Astronaut erhalten kann. WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die eine Astronautin erhalten kann. WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die ein Astronaut erhalten kann. WELTRAUM- EXPERTE Dies ist die höchste Auszeichnung, die eine Astronautin erhalten kann.

17 NAME: WOCHENPLAN: Erde, Sonne, Mond Schulübungen Wer braucht die Sonne? PLAKAT Sonne, Mond und Erde Versuch Sonnenschutz PLAKAT Tagesablauf PLAKAT Die Mondphasen-PLAKAT ABGABE: Hausübungen Erste Mondlandung - Bilder, Text Wenn ich am Mond lande! Sätze! Wenn ich Astronaut wäre... Zeichne eine Traumrakete! Mondspaziergang! Rätsel! SACHUNTERRICHT Die Maus im All! Film! Fragen! RECHNEN Rechne im M-Buch S. 47 M-Arbeitsblatt Sonnenkönig M-Arbeitsblatt Sonnenfinsternis Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Rechne im M-Buch S Die Erde Lückentext Tag und Nacht! D-Buch S. 56/5 Die Sonne - Lückentext Sonne-Mond und Erde Sonnenfinsternis Sonnenwanderung - Spruch Der Mond Lückentext Mondphasen - Lückentext Erfinde eigene Sätze! (6 Sätze) Sonne, Mond und Erde! Schreib ab! Sonnenfinsternis! Schreib ab! Sonnenwanderung - Schreibe Sätze! Sonne, Mond, Sterne! D-Buch S.56/1 Mondphasen - Mal an und füll aus! SCHREIBEN LESEN Der Astronaut - Lückentext Was der Astronaut trägt... Der Satellit - Lückentext Es ist dunkel! D-Buch S. 56/4 Die Rakete - Lückentext Die Maus im All Lesespiel Über die Erde Tomis Fest - Lesespiel Auf dem Mond Bild-Text-Spiel Fragespiel Der Mond (PA) Der Astronaut Legematerial Die Mondphasen Legematerial Die Raumfähre - Legematerial Ein Koffer voll Sonne Sonnenaufgang Die kurze Geschichte vom... KUNTERBUNT Computer: Das Universum Bastle ein Sonnenlicht + Mondbild Traumbilder Singe das Mondlied! Viele andere Lernspiele! VIEL SPAß! DU BIST BALD EIN WELTALLPROFI! U:

18 NAME: SACHUNTERRICHT WOCHENPLAN: Planeten RECHNEN Schulübungen Unser Sonnensystem - PLAKAT Planetenmodell Merkur und Venus - PLAKAT Mars und Jupiter - PLAKAT Saturn und Uranus - PLAKAT ABGABE: Hausübungen Neptun und Pluto - PLAKAT Unsere Planeten - Lückentext Was ist das? Weltallfragen Planetenkenner Wer bin ich? Sternwarte Male und rechne Rechenplanet Das ist nicht schwer! Rechenmeister Rechenprofi Was bin ich? Rechenspiele Das kann ich! Rechenhäuser Rechne und zeichne Merkur Lückentext Planetenspruch Venus - Lückentext Ein Stern viele Sterne Mars - Lückentext Planetenreise Jupiter - Lückentext Sternwörter Saturn - Lückentext Wörtersuche Uranus - Lückentext Planetensalat Neptun - Lückentext Mein Lieblingsplanet SCHREIBEN LESEN KUNTERBUNT Pluto - Lückentext Weltraum Test für Profis Planeten Fragebogen für Profis Planetendomino Planetensetzleiste Fragespiel - Weltall Bücherecke Planetenbilder - Text Legematerial Computer: Das Universum/Paint Sterneausstellung - Basteln Lied- Sternenfänger Planeten mit Malfarben Viele andere Lernspiele! Weltraumprofi Unsere Planeten - Lückentext Die Milchstraße Wissenswertes über denweltraum 1 Wissenswertes über den Weltraum 2 Wie viele Sterne gibt es? Was ist ein Komet? VIEL SPAß! DU BIST BALD EIN WELTALLPROFI! U:

Meine Ideen gegen die Hitze: Meine Ideen gegen die Kälte: Unsere Reise zum Merkur

Meine Ideen gegen die Hitze: Meine Ideen gegen die Kälte: Unsere Reise zum Merkur Der Merkur ist der Planet, der am nächsten an der Sonne liegt. Tagsüber ist es auf dem Merkur sehr heiss. Es sind bis zu 400 C. Das ist viermal so heiss wie auf einer heissen Herdplatte. Nachts wird es

Mehr

Besuch im Planetarium

Besuch im Planetarium Besuch im Planetarium Als wir angekommen sind, gingen wir in einen runden Raum mit einer weißen Kuppel und oben an der Seite war Dresden und Radebeul zu sehen. In der Mitte stand ein Projektor. Ein Mann

Mehr

Wie hieß die erste erfolgreich Mission zum Mond? Woraus bestehen Galaxien? Wie viele Galaxien sind uns bekannt?

Wie hieß die erste erfolgreich Mission zum Mond? Woraus bestehen Galaxien? Wie viele Galaxien sind uns bekannt? Wie heißt unsere Galaxie (zwei Begriffe)? Woraus bestehen Galaxien? Wie viele Galaxien sind uns bekannt? Wie hieß die erste erfolgreich Mission zum Mond? Wie heißt der Stern, der uns (abgesehen von unserer

Mehr

Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke. Seite 1

Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke. Seite 1 Geburtsstätte neuer Sterne: die Region LH 95 der grossen Magellanischen Wolke Seite 1 Die Sterne von A bis Z Seite Alamak-Doppelstern 26 Albireo-Doppelstern 21 Andromeda 27 Andromeda-Galaxie 26 Cassiopeia

Mehr

PLANETENSPRUCH. Weißt du noch, wie der Geheimspruch geht, damit man sich die Planeten in der richtigen Reihenfolge merkt?

PLANETENSPRUCH. Weißt du noch, wie der Geheimspruch geht, damit man sich die Planeten in der richtigen Reihenfolge merkt? PLANETENSPRUCH Weißt du noch, wie der Geheimspruch geht, damit man sich die Planeten in der richtigen Reihenfolge merkt? Versuche ihn aufzuschreiben! (Merkur) (Venus) (Erde) (Mars) (Jupiter). (Saturn)

Mehr

Planeten. 1 Der Zwergplanet Pluto... drehen sich um die Sonne. 2. Alle Planeten unseres ist der Mars. 4

Planeten. 1 Der Zwergplanet Pluto... drehen sich um die Sonne. 2. Alle Planeten unseres ist der Mars. 4 Nagelbrett Planeten 1 Der Zwergplanet Pluto... drehen sich um die Sonne. 2 2 Alle Planeten unseres Sonnensystems ist der Mars. 4 3 Der Planet Uranus hat ist der kleinste der Planeten. 1 4 Etwas kleiner

Mehr

Schau dieses spannende Video über die Planeten an. Achte auf die Information, die da steht.

Schau dieses spannende Video über die Planeten an. Achte auf die Information, die da steht. UNTERRICHTEINHEIT 1 AUFGABE 1 Wie gut kennst du dich im Weltall aus? 1. Was ist das Universum? 2. Was ist die Sonne? 3. Was ist die Erde? 4. Was ist der Mond? 5. Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem?

Mehr

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt

Lenis großer Traum. Mit Illustrationen von Vera Schmidt Lenis großer Traum Lenis großer Traum Mit Illustrationen von Vera Schmidt Leni ist aufgeregt! Gleich kommt ihr Onkel Friedrich von einer ganz langen Reise zurück. Leni hat ihn schon lange nicht mehr gesehen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Das Weltall Allgemeiner Teil. Grundstufe I

Inhaltsverzeichnis. I. Das Weltall Allgemeiner Teil. Grundstufe I Inhaltsverzeichnis I. Das Weltall Allgemeiner Teil Grundstufe I 1. Galaxie Galaxien Die MilchstraÅe (Infokarte + Arbeitsblatt) Unsere Galaxie (Lesedomino) 2. Mond Ebbe und Flut (Infokarte + Arbeitsblatt)

Mehr

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem?

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? THEMENUEBERSICHT Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? 3) Informationen zu den 9 Planeten! Merkur S.3 Venus

Mehr

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining

Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining Persönlicher Brief II./ Grammatiktraining 1. Jana schreibt an Luisa einen Brief. Lesen Sie die Briefteile und bringen Sie sie in die richtige Reihenfolge. Liebe Luisa, D viel über dich gesprochen. Wir

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: : Der Weltraum Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Inhalt Vorwort 4 Seite 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15

Mehr

Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem

Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem Facts zum Weltall und unserem Sonnensystem Zwei Dinge sind unendlich: das Universum und die menschliche Dummheit. Aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. Albert Einstein [1879 1955]

Mehr

Cubetto verlässt die Erde. Buch 5

Cubetto verlässt die Erde. Buch 5 Cubetto verlässt die Erde Buch 5 Tipps und Tricks zum Anwenden von Büchern und Karten findest du auf primotoys.com/resources Erzählt von Erin Eby Illustrationen von Momo Heute ist Cubetto sehr müde,

Mehr

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit!

Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Karl und seine Freunde, die Roboter. Male mit! Der junge Ingenieur Karl hat morgen seinen ersten Arbeitstag bei KUKA. Das ist ein großes Robotik-Unternehmen. Karl ist ziemlich aufgeregt, er wollte schon

Mehr

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen

Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans. Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Materialien Informationsblatt für Eltern Arbeitsblatt 1: Welche Ziele hast Du? Arbeitsblatt 2: Festlegen des Wenn-Dann-Plans Arbeitsblatt 3: Beispiele von Zielen und Wenn-Dann-Plänen Beispiele für bearbeitete

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Inhaltsverzeichnis. I. Das Weltall Allgemeiner Teil. Grundstufe I

Inhaltsverzeichnis. I. Das Weltall Allgemeiner Teil. Grundstufe I Inhaltsverzeichnis I. Das Weltall Allgemeiner Teil Grundstufe I 1. Galaxie Galaxien Die MilchstraÅe (Infokarte + Arbeitsblatt) Unsere Galaxie (Lesedomino) 2. Mond Ebbe und Flut (Infokarte + Arbeitsblatt)

Mehr

Marcus Chown Govert Schilling. Kurze Sätze über große Ideen

Marcus Chown Govert Schilling. Kurze Sätze über große Ideen Marcus Chown Govert Schilling DAS UNIVERSUM TW1TTERN Kurze Sätze über große Ideen Aus dem Englischen von Birgit Brandau Deutscher Taschenbuch Verlag INHALT Vorwort 7 Der Himmel 11 1. Wie entsteht ein Regenbogen?

Mehr

Nutzen der Raumfahrt (1)

Nutzen der Raumfahrt (1) Nutzen der Raumfahrt (1) Durch die Raumfahrt hat sich unser Leben in den letzten Jahrzehnten in vielen Bereichen verñndert. Dabei wurden Materialien und andere Erfindungen, die speziell för die Raumfahrt,

Mehr

Vorwort und Äbersicht Åber das Projekt "Planetarium macht Schule" allgemeine EinfÅhrung in die didaktischen HintergrÅnde der Unterrichtsmaterialien

Vorwort und Äbersicht Åber das Projekt Planetarium macht Schule allgemeine EinfÅhrung in die didaktischen HintergrÅnde der Unterrichtsmaterialien Einleitung Vorwort und Äbersicht Åber das Projekt "Planetarium macht Schule" allgemeine EinfÅhrung in die didaktischen HintergrÅnde der Unterrichtsmaterialien Kurzfassung Schulshows Inhaltsangabe und Äberblick

Mehr

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik -

Lyrikbändchen Klasse 9b. -Liebeslyrik - Lyrikbändchen Klasse 9b -Liebeslyrik - Mein Herz Es schlägt in meiner Brust. Jeden Tag, jede Nacht. Es ist das, was mich glücklich macht. Es macht mir Lust. Mein Herz, mein Herz. Es ist voller Schmerz.

Mehr

Die drei??? und der seltsame Wecker

Die drei??? und der seltsame Wecker Die??? und der seltsame Wecker 2 5 Briefrätsel Die drei??? und der seltsame Wecker 1. Brief Zwischen Rhein und Flughafen. 1. Wort: Eitle Vögel könnens so gut wie übermütige Akrobaten. 2. Wort: Im Namen

Mehr

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs.

So ich glaub, das war s. Heut kommt keiner mehr. Es ist ja auch schon dunkel. Da ist bestimmt niemand mehr unterwegs. Kategorie Stichwort Titel Inhaltsangabe Verfasser email Einmal im Monat Krippenspiel Der von Bethlehem Rollenspiel zur Weihnachtsgeschichte Doris und Tobias Brock doris.tobias.brock@t-online.de Der Kaiser

Mehr

Die Raumsonde Phönix findet heraus, dass es früher Wasser auf dem Mars gegeben hat. Eine Raumsonde zerschellt leider auf der Oberfläche vom Mars.

Die Raumsonde Phönix findet heraus, dass es früher Wasser auf dem Mars gegeben hat. Eine Raumsonde zerschellt leider auf der Oberfläche vom Mars. Aktionskärtchen Eine Raumsonde zerschellt leider auf der Oberfläche vom Mars. Die Raumsonde Phönix findet heraus, dass es früher Wasser auf dem Mars gegeben hat. Noch 1x würfeln! Auf dem Planeten Mars

Mehr

Der professionelle Gesprächsaufbau

Der professionelle Gesprächsaufbau 2 Der professionelle Gesprächsaufbau Nach einer unruhigen Nacht wird Kimba am nächsten Morgen durch das Klingeln seines Handys geweckt. Noch müde blinzelnd erkennt er, dass sein Freund Lono anruft. Da

Mehr

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem?

THEMENUEBERSICHT. Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? THEMENUEBERSICHT Unser Sonnensystem: 1) Was gehört zum Sonnensystem? Wie entstand unser Sonnensystem? 2) Wie viele Planeten hat unser Sonnensystem? 3) Informationen zu den 9 Planeten! Merkur S.3 Venus

Mehr

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein

Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein Bis vor ein paar Jahren war Mark noch ein durchschnittlicher hart arbeitender Mann, der sich und seine Familie mit seiner Arbeit über Wasser halten musste. Aber das war schwer. Heute ist das Leben von

Mehr

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von

... im. Filmstar. Fieber. Unterstützt von ... im Filmstar 2327 9933 Fieber Unterstützt von KAPITEL 1 Tarik räumte gerade zwei Perücken von der Tastatur des Computers, als Antonia und Celina in das Hauptquartier der Bloggerbande stürmten. Das Hauptquartier

Mehr

PLANETEN-KENNKARTEN. Die folgenden Planeten-Kennkarten kann man nach dem Ausdrucken:

PLANETEN-KENNKARTEN. Die folgenden Planeten-Kennkarten kann man nach dem Ausdrucken: PLANETEN-KENNKARTEN Die folgenden Planeten-Kennkarten kann man nach dem Ausdrucken: als ganze Seite verwenden für die Gestaltung eines Plakats zur Darstellung des Sonnensystems an einer Wand hängt eine

Mehr

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben

Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Meine Geheimnisse für ein bewusstes und sinnerfülltes Leben Du möchtest dein Leben bewusst und sinnerfüllt gestalten? Auf den nächsten Seiten findest du 5 Geheimnisse, die mir auf meinem Weg geholfen haben.

Mehr

Raumsonde Pioneer (1)

Raumsonde Pioneer (1) Raumsonde Pioneer (1) Pioneer 10 fliegt am Saturn vorbei Vor etwa 50 Jahren begann man sich fñr die äußeren Planeten zu interessieren, Ñber die man bis dahin noch nicht viel wusste und nur verschwommene

Mehr

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen.

Die Höhle ist ein großes, tiefes Loch im Felsen. Das tapfere Schneiderlein (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Es ist Sommer. Die Sonne scheint schön warm. Ein Schneider sitzt am Fenster und näht. Er freut sich über das schöne Wetter.

Mehr

»Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen

»Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen »Mama, Papa!«Nele sitzt mit Mama und Papa beim Frühstück, als David in die Küche stürmt.»die Zahnfee war da!«aufgeregt klappert er mit einem kleinen Kästchen. Darin sind fünf wunderschön glänzende Murmeln.»Aha«,

Mehr

Station 1: Mein Weltbild

Station 1: Mein Weltbild Station 1: Mein Weltbild Wie stellst du dir unser Universum vor? Stell dir vor, du fliegst mit einem Raumschiff weit von der Erde weg. Zeichne auf, was du alles siehst, wenn du von dort Richtung Erde zurückschaust!

Mehr

Weltraum-Werkstatt. Nawi 5..6. Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6

Weltraum-Werkstatt. Nawi 5..6. Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6 o Nawi 5..6 Weltraum-Werkstatt Experimente und Ideen für die Unterrichtsgestaltung mit der Handreichung Naturwissenschaften 5/6 Hand-out für den Workshop 2008 Team Nawi56 / Peter Slaby * pslaby@chemikus.de

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen)

Erntedankfest. Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Erntedankfest Thema: Aktion: Vorbereitung: Danken und Teilen (Entwurf für Eltern Kindgruppen) Puppenspiel mit Handpuppen: Hund, Hase. Bär, (es sind drei Erwachsene für das Puppenspiel notwendig), mit den

Mehr

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe:

Man soll dort etwas erfahren können. Etwas, das den Augen des Touristen und sowieso des Schülers sonst verborgen bliebe: 1. Begrüßung durch Deutsches Museum 127 Achtklässler des Pestalozzi-Gymnasiums Gäste 2. Vorstellung des Liberia-Ak Tete: Afrika nach München zu holen, damit wir es besser verstehen! Das ist unser zentrales

Mehr

Prof. Dr. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterrestrische Physik

Prof. Dr. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterrestrische Physik Prof. Dr. Werner Becker Max-Planck Institut für extraterrestrische Physik Email: web@mpe.mpg.de Worüber wir heute sprechen wollen: Warum interessieren sich die Menschen für Astronomie? Welche Bedeutung

Mehr

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in

Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher kommen Sie? Ich komme aus. Adresse: Wo wohnen Sie? Ich wohne in Willkommen im Sprachkurs! Sitzkreis. Die Lehrkraft hat einen Ball in der Hand und stellt sich vor. Die Lehrkraft gibt den Ball weiter und fragt nach. Name: Wie heißen Sie? Ich heiße... Herkunft: Woher

Mehr

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra!

Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Lieder: Morgenkreislied: Guten Morgen, liebe/r Bist du auch schon wieder da? Dann begrüßen wir dich alle Mit einem lauten Hurra! Erst kommt der Sonnenkäferpapa 2. Sie haben rote Röckchen an Mit kleinen

Mehr

Zielgruppe: Grundschulkinder Dieser Vortrag kann als Vorlage für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Kommentare der Folien beachten!

Zielgruppe: Grundschulkinder Dieser Vortrag kann als Vorlage für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Kommentare der Folien beachten! Zielgruppe: Grundschulkinder Dieser Vortrag kann als Vorlage für eigene Veranstaltungen genutzt werden. Kommentare der Folien beachten! Copyright der Bilder NASA, ESA und andere (siehe Folienkommentare)

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck

Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt. Offenes Ohr. für alle Schüler, Eltern und Lehrer. Anja Oberst-Beck Schulseelsorge an der Kerschensteinerschule Schweinfurt Offenes Ohr für alle Schüler, Eltern und Lehrer Anja Oberst-Beck Unsere Schule Idee Schulseelsorge Rahmenbedingungen Äußerer Rahmen Ablauf der Kindersprechstunde

Mehr

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung-

Dissertationsvorhaben Begegnung, Bildung und Beratung für Familien im Stadtteil - eine exemplarisch- empirische Untersuchung- Code: N03 Geschlecht: 8 Frauen Institution: FZ Waldemarstraße, Deutschkurs von Sandra Datum: 01.06.2010, 9:00Uhr bis 12:15Uhr -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mehr

Das ägyptische Medaillon von Michelle

Das ägyptische Medaillon von Michelle Das ägyptische Medaillon von Michelle Eines Tages zog ein Mädchen namens Sarah mit ihren Eltern in das Haus Anubis ein. Leider mussten die Eltern irgendwann nach Ägypten zurück, deshalb war Sarah alleine

Mehr

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL

AUSGANGSEVALUATION Seite 1 1. TEIL Seite 1 1. TEIL Adrian, der beste Freund Ihres ältesten Bruder, arbeitet in einer Fernsehwerkstatt. Sie suchen nach einem Praktikum als Büroangestellter und Adrian stellt Sie dem Leiter, Herr Berger vor,

Mehr

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung

Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verbale Beschreibung Vorschläge zur Formulierung Verhalten Nun hast du das. Schuljahr mit Erfolg abgeschlossen. Dein Verhalten den anderen Kindern gegenüber war sehr rücksichtsvoll und kameradschaftlich.

Mehr

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten

Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten Seite 1 von 5 Materialien für den Unterricht zum Film Crazy von Hans-Christian Schmid Deutschland 2000, 93 Minuten 1 INTERNAT a) Was fällt dir zum Thema Internat ein? Schreibe möglichst viele Begriffe

Mehr

möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller

möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller möchte ich Moto-Cross-Fahrer werden. Da werde ich immer der schnellste Fahrer sein und viele Pokale gewinnen. Aber wenn ich stürze werde ich voller Matsch sein und dann muss ich mir immer die Hände waschen.

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Die Planeten unseres Sonnensystems

Die Planeten unseres Sonnensystems Die Planeten unseres Sonnensystems Fächer: Geographie, fächerübergreifend Mathematik und Physik Primarstufe: Klasse 5/6 Vorbereitungsphase, Planung Zur Vorbereitung werden Materialien und Links in die

Mehr

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J.

Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bis jetzt gelingt mir das ganz gut Bahar S. im Gespräch mit Jessica J. Bahar S. und Jessica J. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Erzieherin ausbilden. Im Interview

Mehr

Das Weihnachtswunder

Das Weihnachtswunder Das Weihnachtswunder Ich hasse Schnee, ich hasse Winter und am meisten hasse ich die Weihnachtszeit! Mit diesen Worten läuft der alte Herr Propper jeden Tag in der Weihnachtszeit die Strasse hinauf. Als

Mehr

Was wollte man bei der Mission der Pioneer über den Asteroidengürtel herausfinden? Welche Aufgabe hatten die Raumsonden Pioneer?

Was wollte man bei der Mission der Pioneer über den Asteroidengürtel herausfinden? Welche Aufgabe hatten die Raumsonden Pioneer? Fragekärtchen Raumsonde Pioneer: Welche Aufgabe hatten die Raumsonden Pioneer? Sie dienten der Erforschung der äußeren Planeten, vor allem des Planeten Jupiter. Was wollte man bei der Mission der Pioneer

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Lied 1: Ich gehe mit meiner Laterne. Lied 2: Laterne, Laterne

Lied 1: Ich gehe mit meiner Laterne. Lied 2: Laterne, Laterne LÖSUNGEN Lied 1: Ich gehe mit meiner Laterne Ich gehe mit meiner Laterne Und meine Laterne mit mir Dort oben leuchten die Sterne Und unten leuchten wir Mein Licht ist an, wir gehen voran. Rabimmel rabammel

Mehr

Alarm im Weltall. Kinderstück von Iris Reinemann

Alarm im Weltall. Kinderstück von Iris Reinemann Alarm im Weltall Kinderstück von Iris Reinemann 118003-14-07 Inhalt: Wo sind denn all die Planeten geblieben? Das schwarze Loch Plumps hat ja so einen Hunger und schluckt alles, was ihm in die Quere kommt.

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln

Optimal A2/Kapitel 4 Ausbildung Informationen sammeln Informationen sammeln Das Schulsystem in Deutschland eine Fernsehdiskussion. Hören Sie und notieren Sie wichtige Informationen. Was haben Sie verstanden. Richtig (r) oder falsch (f)? Alle er ab 6 Jahren

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Den Tod vor Augen. Text Florian

Den Tod vor Augen. Text Florian Den Tod vor Augen Text Florian 00:08 Ein schwerer Unfall. Ein Unfall, der ein junges Leben total veränderte. Am 10. Januar 1998 verunfallt Florian unverschuldet. Ein ungeduldiger Autolenker überholt in

Mehr

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung

Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung 1. Kapitel Wie wir einen Neuen in die Klasse bekommen, der heißt Französisch und ist meine Rettung Und ich hatte mir doch wirklich fest vorgenommen, meine Hausaufgaben zu machen. Aber immer kommt mir was

Mehr

Feuergeschichte. Lies die Geschichte genau durch. Schreib auf ein Blatt Papier, wie sich Tom jetzt richtig verhält. Benutze das Merkblatt.

Feuergeschichte. Lies die Geschichte genau durch. Schreib auf ein Blatt Papier, wie sich Tom jetzt richtig verhält. Benutze das Merkblatt. Tom ist allein zu Hause. Seine Eltern sind einkaufen gefahren. Tom möchte für seine Mutter eine Laterne basteln. In der Schule hat Tom gelernt, dass Papier schöner aussieht, wenn man es mit bunten Wachs

Mehr

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2

Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Meine Füße sind der Rollstuhl M 2 Margit wird jeden Morgen um sieben Uhr wach. Sie sitzt müde im Bett und beginnt sich allein anzuziehen. Das ist schwer für sie. Sie braucht dafür sehr lange Zeit. Dann

Mehr

Krippenspiel Weihnachten der Tiere

Krippenspiel Weihnachten der Tiere Krippenspiel Weihnachten der Tiere Charaktere Josef, Maria, Stall-Schafe, Katze, Engel, Stern, Hund, Hirte Szene 1 Auf der Bühne der Stall mit Katze. KATZE Es ist Weihnachten! Hier in meiner Scheune. Wo

Mehr

: Frau Mizi, was werden wir denn heute lernen? : Hanna, das ist doch mäuseklar! Wir lernen etwas über Aliens!

: Frau Mizi, was werden wir denn heute lernen? : Hanna, das ist doch mäuseklar! Wir lernen etwas über Aliens! Hallo liebe Zuschauer. Ich freue mich Sie heute zu unserer großen Wissenssendung für kleine Leute begrüßen zu dürfen. Unser Thema heute: Das Weltall Heute werden wir versuchen Ihnen unser Weltall etwas

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Sorgen. Hoffnung. und

Sorgen. Hoffnung. und Sorgen und Hoffnung Auf dem Zwergplaneten Pluto, weit weg von der Sonne und der Erde, leben die Pumpintins. Sie sehen unseren Pinguinen ähnlich und können genau wie sie deshalb auch in großer Kälte leben.

Mehr

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach.

Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Leseverstehen 1. Lies den Text und mache die Aufgaben danach. Tom und seine Teddys In Toms Kinderzimmer sah es wieder einmal unordentlich aus. Die Autos, Raketen, der Fußball und die Plüschtiere lagen

Mehr

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung

Schritte 3. international. Diktat und Nacherzählung 1 Diktat und Nacherzählung Diktieren Sie erst den Text. Teilen Sie dann die Kopiervorlage an die Teilnehmer/innen aus. Die Teilnehmer/innen erzählen die Geschichte aus Ivankas Sicht nach. Vor einer Woche

Mehr

Programme für Mathematik, Physik und Astronomie 22 Kleines Planetarium

Programme für Mathematik, Physik und Astronomie 22 Kleines Planetarium Programme für Mathematik, Physik und Astronomie 22 Kleines Planetarium Allgemeines, der Lauf der 1) Geben Sie folgendes Datum ein: 12.12.2000. Geografische Breite für Altdorf (47 ). Es ist Mitternacht.

Mehr

Projektwoche Weltall. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 RAKETENSTART! In der

Projektwoche Weltall. 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 RAKETENSTART! In der Projektwoche Weltall 10, 9, 8, 7, 6, 5, 4, 3, 2, 1 RAKETENSTART! In der Woche vom 10. bis 14.3.2014 startete unsere Grundschule in eine andere Welt. Zum Thema Weltall beschäftigten sich die Kinder der

Mehr

A1: Kennt Ihr alle Planeten unseres Sonnensystems? Zählt sie auf.

A1: Kennt Ihr alle Planeten unseres Sonnensystems? Zählt sie auf. Ihr braucht: Tablet oder Smartphone Arbeitsmappe A1: Kennt Ihr alle Planeten unseres Sonnensystems? Zählt sie auf. Tipp: Mein Vater Erklärt Mir Jeden Samstagabend Unseren Nachthimmel. A2: Öffnet das Programm

Mehr

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen.

Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Für Precious, der so viele Fragen hat, für Sadeq und all die anderen. Franz-Joseph Huainigg Inge Fasan Wahid will Bleiben mit Illustrationen von Michaela Weiss 8 Es gab Menschen, die sahen Wahid komisch

Mehr

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6

Leseprobe. Florian Freistetter. Der Komet im Cocktailglas. Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt. ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 Leseprobe Florian Freistetter Der Komet im Cocktailglas Wie Astronomie unseren Alltag bestimmt ISBN (Buch): 978-3-446-43505-6 ISBN (E-Book): 978-3-446-43506-3 Weitere Informationen oder Bestellungen unter

Mehr

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es

1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es 1. Kurze Inhaltsangabe: Stell dir vor, du möchtest jemandem, der das Buch Robin und Scarlet Die Vögel der Nacht nicht gelesen hat, erzählen, worum es darin geht. Versuche eine kurze Inhaltsangabe zu schreiben,

Mehr

BoGy- Praktikumsbericht

BoGy- Praktikumsbericht BoGy- Praktikumsbericht Maha Ahmed, 10d Ansprechpartnerin: Frau Haase Max-Planck-Gymnasium Böblingen Telefon: 07031 9812422 Praktikumszeitraum: 25.-29.05.15 Inhaltsverzeichnis 1. Persönliche Eignung und

Mehr

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt.

Markus 13,24-33. Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Markus 13,24-33 Leichte Sprache Jesus erzählt von der neuen Welt von Gott Einmal fragten die Jünger Jesus: Wie ist es, wenn die Welt aufhört? Und wenn die neue Welt von Gott anfängt. Jesus sagte: Wenn

Mehr

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule

Eine Zeit und Ort ohne Eltern und Schule Info-Box Bestell-Nummer: 3024 Komödie: 3 Bilder Bühnenbild: 1 Spielzeit: 30 Min. Rollen variabel 23 Mädchen und Jungen (kann mit Doppelrollen reduziert werden) Rollensatz: 8 Hefte Preis Rollensatz: 65,00

Mehr

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben

anfassen schlafen sprechen trinken fahren wohnen duschen geben Übung 1 Fülle die Lücken mit dem richtigen Infinitiv aus! 1. Möchtest du etwas, Nic? 2. Niemand darf mein Fahrrad 3. Das ist eine Klapp-Couch. Du kannst hier 4. Nic, du kannst ihm ja Deutsch-Unterricht

Mehr

Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE

Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE Kapitel NASA / JPL / double-u Die Reporterbande entdeckt ERDE UND WELTALL ZEITUNG SONDERAUSGABE ERDE UND WELTALL 2003 DLR, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.v., Standort Bonn-Oberkassel / Vervielfältigung

Mehr

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch

Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch UNA- USA New York Vorbereitungstreffen In Berlin war es schön. Es wurde sehr langsam gearbeitet, damit wir alles verstanden. Sogar Hausaufgaben durften wir in Deutsch ausarbeiten. Wir fanden gut, dass

Mehr

Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt:

Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt: Projekt: Was ist Zeit? Vorschulkinder Zeitraum: ca. 6 Wochen Wir beschäftigen uns mit dem Thema Zeit. Bei der Frage,,Was ist Zeit antworten die Kinder wie folgt: Leny: Die Jahreszeit oder ist es die Steinzeit?

Mehr

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket

Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Basis Schnitt Seminar + Erfolgspaket Der "IntensivAbSchnitt" in Lörrach bei der Friseurschule Amann & Bohn vom 21.06.2010 bis 02.07.2010 von Madeleine Traxel Übersicht / Zusammenfassung Meine Arbeitskollegin

Mehr

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun!

Das Wunderbare am Tod ist, dass Sie ganz alleine sterben dürfen. Endlich dürfen Sie etwas ganz alleine tun! unseren Vorstellungen Angst. Ich liebe, was ist: Ich liebe Krankheit und Gesundheit, Kommen und Gehen, Leben und Tod. Für mich sind Leben und Tod gleich. Die Wirklichkeit ist gut. Deshalb muss auch der

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen?

Die Giraffe. Leseverstehen. Name: Aufgabe 1. 2 Wie schnell sind Giraffen? 3 Was schmeckt Giraffen am besten? 4 Haben Giraffen gute Augen? Leseverstehen Aufgabe 1 insgesamt 30 Minuten Situation: Was weißt du über die Giraffe? Hier gibt es 5 Fragen. Findest du die richtige Antwort (A G) zu den Fragen? Die Antwort auf Frage 0 haben wir für

Mehr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr

1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - 08.09.2010 19:00 Uhr 1: 9. Hamburger Gründerpreis - Kategorie Existenzgründer - Sehr geehrter Herr Bürgermeister, sehr geehrter Herr Dr. Vogelsang, sehr geehrter Herr Strunz, und meine sehr geehrte Damen und Herren, meine

Mehr

Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009

Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009 Vortragsgliederung - Was ich Ihnen erzählen möchte Sterne über Costa Classica 17. bis 29. Juli 2009 Der Sternenhimmel zur Zeit unserer Sofi -Kreuzfahrt Rund um den 30 Breitengrad (Nord) Dr. Hartmut Renken,

Mehr

4. und 5. Kapitel: Rätsel für das Wartezimmer... 21 Beim Zahnarzt Angst vor dem Zahnarzt... 22 Verschiedene Zähne... 23 Mein Gebiss...

4. und 5. Kapitel: Rätsel für das Wartezimmer... 21 Beim Zahnarzt Angst vor dem Zahnarzt... 22 Verschiedene Zähne... 23 Mein Gebiss... Inhalt Das Buch / Das Material...................................................................... Hinweise zur Unterrichtsgestaltung und zu den Kopiervorlagen.................................... 4 Kopiervorlagen:

Mehr

ESG Management School

ESG Management School ESG Management School ETABLISSEMENT D ENSEIGNEMENT SUPERIEUR TECHNIQUE PRIVE RECONNU PAR L ETAT DIPLÔME VISÉ PAR LE MINISTERE DE L ENSEIGNEMENT SUPERIEUR ET DE LA RECHERCHE/ GRADE MASTER MEMBRE DE LA CONFERENCE

Mehr

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M.

Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Dass aus mir doch noch was wird Jaqueline M. im Gespräch mit Nadine M. Jaqueline M. und Nadine M. besuchen das Berufskolleg im Bildungspark Essen. Beide lassen sich zur Sozialassistentin ausbilden. Die

Mehr

A1/2. Übungen A1 + A2

A1/2. Übungen A1 + A2 1 Was kann man für gute Freunde und mit guten Freunden machen? 2 Meine Geschwister und Freunde 3 Etwas haben oder etwas sein? 4 Meine Freunde und ich 5 Was haben Nina und Julian am Samstag gemacht? 6 Was

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Stationenlernen: Der Weltraum. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Stationenlernen: Der Weltraum Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Der Weltraum Reihe: Lernen an Stationen

Mehr

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele

Das bringt nichts. Trotzdem. Mach doch, was du willst. Mach ich auch. Wo sind die drei eigentlich hin gefahren? Emmett will sich neue PS3-Spiele Etwas Schreckliches Alice und Bella saßen in der Küche und Bella aß ihr Frühstück. Du wohnst hier jetzt schon zwei Wochen Bella., fing Alice plötzlich an. Na und? Und ich sehe immer nur, dass du neben

Mehr

http://d-nb.info/840760612

http://d-nb.info/840760612 Eine ganz normale Familie 18 Wann gibt es Ferien? 20 Von den drei Weisen aus dem Morgenland 22 Sternsinger unterwegs 23 Wie Gott den Samuel rief 26 Geschichten in der Bibel 27 Morgens früh aufstehen? 29

Mehr

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript

HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION. German Beginners. ( Section I Listening) Transcript 2015 HIGHER SCHOOL CERTIFICATE EXAMINATION German Beginners ( Section I Listening) Transcript Familiarisation Text Peter, du weißt doch, dass Onkel Hans am Wochenende kommt. Er muss in deinem Zimmer schlafen

Mehr