Helft unseren Schwalben

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Helft unseren Schwalben"

Transkript

1 Schwalbenprojekt Helft unseren Schwalben Projektträger: BirdLife Österreich Landesgruppe Kärnten und die kath. Pfarrgemeinde Ludmannsdorf Finanziert durch das Land Kärnten BirdLife Österreich Landesgruppe Kärnten führt in Zusammenarbeit mit der kath. Pfarrgemeinde Ludmannsdorf ein Schwalbenprojekt zur Bestandserhaltung und förderung der Mehl- und Rauchschwalben durch. Der erste Schwalbenturm für Kärnten der zweite in Österreich In Österreich gibt es zur Unterstützung der Mehlschwalben einen Schwalbenturm mit künstlichen Nisthilfen in Hohenau an der March. In Deutschland und der Schweiz wird den Schwalben mit Schwalbentürmen schon längere Zeit erfolgreich weitergeholfen. Deshalb wollen auch wir diesen Weg einschlagen. Durch die Kooperation von BirdLife Kärnten mit der kath. Pfarrgemeinde von Ludmannsdorf, wird 1. Informationen zum Schwalbenschutz vermittelt, 2. praktische Naturschutzarbeit kennen gelernt und 3. durchgeführt. 4. Weiters wird ein Schwalbenturm errichtet.

2 Gefahren für unsere Schwalben sind Der Pestizideinsatz: Gifte in der Landwirtschaft und in unseren Gärten vernichten ihre Nahrungsgrundlage Flächenversiegelung: durch das Zubetonieren der Landschaft und Trockenlegen feuchter Bereiche finden die Schwalben oft keine Lehmpfützen mehr, die sie zum Nestbau benötigen Der neue Vollwärmeschutz verhindert/erschwert das Haften der Lehmkügelchen beim Nestbau Menschen stören/zerstören den Schwalbenbau, wegen der Verschmutzung, die durch den Nestbau und bei der Aufzucht der Jungen anfällt Verschließen von Fenster und/oder Türen für Rauchschwalbenbrutplätze Maßnahmen zur Mehlschwalbenhilfe (Bestandsverbesserung): Information der Bevölkerung zur Situation unserer Schwalben

3 Unterstützungsmaßnahmen: Motivieren, Nester am Haus zuzulassen und Montage von Kotbrettern Anlegen von Lehmlacken Montage von Kunstnestern Information in Schulklassen: zum Schwalbenschutz und zur -förderung Errichtung des Schwalbenturms mit künstlichen Nisthilfen Der Schwalbenturm erfüllt drei bedeutende Aufgaben. 1. Schaffung eines selten gewordenen Lebensraums, 2. die Möglichkeit zu persönlichem Einsatz für den Artenschutz mit (hoffentlich) nachhaltiger Wirkung und 3. Sensibilisierung des Naturbewusstseins bei der Bevölkerung, vor allem bei den Schulkindern Unterstützungsmaßnahmen für Rauchschwalben: Auf Gifte weitgehend verzichten Kleinräumige Feuchtstellen nicht trockenlegen, sie feucht halten Lehmpfützen anlegen, damit sie das passende Material (ca. 700 bis 1500 Lehmkügelchen sind für ein Nest notwendig) finden.

4 Einflugmöglichkeiten erhalten, auch wenn keine Tiere mehr im Stall sind. Ein Fenster oder eine Türe vom Frühjahr bis Herbst durchgehend geöffnet lassen, da sie im Inneren von landwirtschaftlichen Gebäuden, aber auch in Garagen oder z.b. Werkshallen brüten Künstliche Nisthilfen anbringen Schwalben helfen uns Sie erbeuten ihre Nahrung ausschließlich im Flug. Mücken, Blattläuse, Fliegen, Käfer, kleine Schmetterlinge und Stechmücken. Ein Paar verfüttert für eine Brut etwa 1kg Insekten Das sind ca Insekten Die Schwalben sind Sommergäste, sie kommen im Frühjahr, suchen ihre Brutplätze auf, erledigen den Nestbau, ziehen ihre Jungen auf und verlassen uns bereits ab September wieder. Sie sind Langstreckenzieher, d. h., sie überwintern südlich der Sahara bis Südafrika In Kärnten brüten die Mehlschwalbe Delichon urbicum die Rauchschwalbe Hirundo rustica und die Felsenschwalbe Ptyonoprogne rupestris. Sie überwintert im Mittelmeerraum. Die Uferschwalbe Riparia riparia ist ein Durchzügler.

5 Die Mehlschwalbe Sie kommt ab April und ist ein Kolonienbrüter sie wird etwa 12 cm groß, ca. 20g schwer Sie nistet an den Außenwänden der Häuser, direkt unter dem Dachüberstand Der Nestbau dauert 8 bis 10 Tage Ca. 700 bis 1500 Lehmkügelchen für ein Nest

6 Sie brütet 1 bis 3 Mal, zwischen Mai und September Anzahl der Jungen 3 bis 5 Junge Die Brutdauer beträgt 12 bis 15 Tage Die Nestlingszeit 21 bis 28 Tage

7 junge Mehlschwalbe Lebensraum der Mehlschwalbe gelb: Lebensraum Sommer blau: Überwinterungsgebiet Quelle: Wikipedia

8 Die Rauchschwalbe Sie kommt vereinzelt bereits ab Mitte März sie wird etwa 18 cm groß und wiegt ca. 20g Sie nistet im Innern von Gebäuden Der Nestbau dauert 8 bis 12 Tage, das Nest ist nach oben hin offen Sie brütet 1 bis 3 Mal, zwischen Mai und September Die Brutdauer beträgt ca. 14 Tage Die Nestlingszeit ca. 21 Tage

9 Die Jungen werden nach dem Verlassen des Nests außerhalb weitergefüttert und übernachten noch ca. 1 Woche im Nest

10 Unterscheidung Mehl- und Rauchschwalben und ihr Nest Zeichnung: Siegfried Wagner Das Nest der Rauchschwalbe ist nach oben offen und wirkt durch die eingearbeiteten Halme unordentlicher als das nach oben geschlossene Nest der Mehlschwalbe.

11 Sammeln im Herbst

12 Die Felsenschwalbe Sie kommt als erste bereits ab Februar bei uns an. Sie brütet bei uns im Gebirge, kommt aber als Kulturfolgerin auch in tieferen Lagen vor und brütet bereits unter Brücken und an größeren Gebäuden. Junge Felsenschwalben

13 Wir helfen der Mehlschwalbe Der neue Schwalbenturm bietet 48 neue Brutplätze und Platz für eigene Nestbauten an. In der den Turm umgebenden Apfelrosen-Hecke können andere Singvögel brüten, Schutz und Nahrung finden. Weiters werden ca. 60 künstliche Nisthilfen in Ludmannsdorf an Gebäuden angebracht. Weitere Projektunterstützer: die Gemeinde Ludmannsdorf Freiwillige Mitarbeiter der Pfarrgemeinde Ludmannsdorf BirdLife Mitglieder Firmen Mikon Fördertechnik Holzbau Gasser Dachbau Hedenik Der Wegweiser Fotos: Hermann Pirker

Übersicht. Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen

Übersicht. Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen Übersicht Vogel des Jahres Biologie der Mehlschwalbe Lebensraum Gefährdung Schutzmassnahmen Mehlschwalbe als Vogel des Jahres 2010 Im Internationalen Jahr der Biodiversität wirbt die Mehlschwalbe für mehr

Mehr

Schützt unsere Mehlschwalben

Schützt unsere Mehlschwalben Schützt unsere Mehlschwalben Das Agenda 21 Projekt des BUND Schwalben im Öhmdwiesengebiet und die Herstellung dieser Broschüre wurde ermöglicht durch die finanzielle Unterstützung der Stiftung Naturschutzfonds

Mehr

Schwalbenhaus. Schwalbenhaus in Burgwald-Ernsthausen

Schwalbenhaus. Schwalbenhaus in Burgwald-Ernsthausen Schwalbenhaus Schwalbenhaus in Burgwald-Ernsthausen Schwalbenhäuser (manchmal auch als Schwalbentürme oder -bäume bezeichnet) sind als künstliche Kolonien für Mehlschwalben eine Hilfsmaßnahme für diese

Mehr

Schwalben willkommen!

Schwalben willkommen! Schwalben willkommen! Inhalt Erster Teil 1. Schwalben - allgemeine Informationen Systematik Merkmale Verbreitung Schwalbenvorkommen in Brandenburg 2. Rauchschwalbe 3. Mehlschwalbe 4. Uferschwalbe 5. Gefährdungsursachen

Mehr

Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten

Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten Nisthilfen für Vögel, Fledermäuse und Insekten März 2017 Schloss Paffendorf Burggasse 50126 Bergheim info@forschungsstellerekultivierung.de Seit Jahrtausenden lebt der Mensch in seinen Siedlungen mit Vögeln,

Mehr

Das Tagebuch einer Kohlmeise

Das Tagebuch einer Kohlmeise Igisch Clara 7eO6 LMRL 2006-2007 Das Tagebuch einer Kohlmeise Beschreibung Kohlmeise (lux.: Schielmees, Kuelmees) Systematik Klasse: Vögel (Aves) Unterklasse: Neukiefervögel (Neognathae) Ordnung: Sperlingsvögel

Mehr

Abbruch, Gebäudesanierung und Solarenergieanlagen. Baumaßnahmen und Artenschutz im Einklang.

Abbruch, Gebäudesanierung und Solarenergieanlagen. Baumaßnahmen und Artenschutz im Einklang. Abbruch, Gebäudesanierung und Solarenergieanlagen Baumaßnahmen und Artenschutz im Einklang www.ingolstadt.de Inhalt Vorwort 4 1. Aspekte des Artenschutzrechts 5 1.1 Überblick der rechtlichen Situation

Mehr

Einleitung Schwalben in Mecklenburg-Vorpommern Schutzstatus der Schwalben

Einleitung Schwalben in Mecklenburg-Vorpommern Schutzstatus der Schwalben Einleitung Schwalben gehören zu den beliebtesten Vögeln. Jeder kennt sie und freut sich, wenn nach einem langen Winter die Sommerboten zurückkehren. Sprichworte wie Eine Schwalbe macht noch keinen Sommer

Mehr

1. DER NISTKASTENPFAD

1. DER NISTKASTENPFAD Projektantrag / Anlage 2 1. DER NISTKASTENPFAD IN GROß LAASCH VOGELSCHUTZ Zur Grundlage des Vogelschutzes zählen u.a. das Bauen und Anbringen von Nistkästen. Dies ist ein fester Bestandteil der aktiven

Mehr

Zugvögel. Klasse 4a Hermann-Löns-Schule

Zugvögel. Klasse 4a Hermann-Löns-Schule Zugvögel Expertenarbeit angefertigt von Robert Hentges Klasse 4a Hermann-Löns-Schule Widmung Frau Kothe und meiner Mutter 2 Inhaltsverzeichnis 0. Vorwort... 1. Einleitung... 2. Was sind Zugvögel?... 3.

Mehr

Schwalben und Segler im Siedlungsbereich Gefährdung, Schutz und rechtliche Aspekte

Schwalben und Segler im Siedlungsbereich Gefährdung, Schutz und rechtliche Aspekte Schwalben und Segler im Siedlungsbereich Gefährdung, Schutz und rechtliche Aspekte Noch kennt sie jeder, die Flugkünstler, die das Ende des Winters verkünden. Jahrhundertelang gehörten sie ganz selbstverständlich

Mehr

Wunderbare Vogelwelt

Wunderbare Vogelwelt Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein Vogelparadies durch vielfältige Strukturen! Vögel bevorzugen vielfältige, abwechslungsreiche Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander

Mehr

Schwalbensommer an unserer Schule. Leitfaden zur Durchführung von Schwalben-Projekttagen mit Kindern im Grundschulalter

Schwalbensommer an unserer Schule. Leitfaden zur Durchführung von Schwalben-Projekttagen mit Kindern im Grundschulalter Schwalbensommer an unserer Schule Leitfaden zur Durchführung von Schwalben-Projekttagen mit Kindern im Grundschulalter Inhalt Vorwort Die Schwalben Mehlschwalbe Rauchschwalbe Uferschwalbe Schwalbenprojekttage

Mehr

Wiese in Leichter Sprache

Wiese in Leichter Sprache Wiese in Leichter Sprache 1 Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern die Natur. Zum Beispiel: Wir bauen Wege und Plätze aus Stein. Wo Stein ist, können Pflanzen nicht wachsen. Tiere

Mehr

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn

Wunderbare Vogelwelt. Günter Hahn Wunderbare Vogelwelt Schaffen Sie ein strukturreiches Vogelparadies Vögel brauchen vielfältige, naturnahe Lebensräume, wo Nahrungsangebot, Nistgelegenheiten und Verstecke nah beieinander liegen. Je reicher

Mehr

Mehlschwalbenvolkszählung Wo finden die flinken Fliegenfänger noch ein Zuhause?

Mehlschwalbenvolkszählung Wo finden die flinken Fliegenfänger noch ein Zuhause? Mehlschwalbenvolkszählung Wo finden die flinken Fliegenfänger noch ein Zuhause? Was ist die «Mehlschwalbenvolkszählung»? Mit der Mehlschwalbenvolkszählung möchte die Schweizerische Vogelwarte Sempach mit

Mehr

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO

DE92 (04407) 5111 / 8088. (04407) 6760. 5. 26203 2805 0100 0000 4430 44 BIC: BRLADE21LZO BIOLOGISCHE SCHUTZGEMEINSCHAFT HUNTE WESER - EMS e. V. - B S H Tel. (04407) 5111 / 8088. Fax (04407) 6760. Gartenweg 5. 26203 Wardenburg info@bsh-natur.de. www.bsh-natur.de Bank: LzO IBAN: DE92 2805 0100

Mehr

Schwalben. Flugkünstler und Sommerboten

Schwalben. Flugkünstler und Sommerboten Schwalben Flugkünstler und Sommerboten Inhalt Eine Beziehung mit Geschichte....................... 3 Flugkünstler und Sommerboten...................... 4 Artporträt Mehlschwalbe............................

Mehr

Der Kuckuck ein seltsamer Vogel

Der Kuckuck ein seltsamer Vogel Der Kuckuck ein seltsamer Vogel 1 5 Birgit ist eine Vogelfreundin. Sie kennt fast alle Vogelarten in ihrem Garten und auf den Feldern in ihrer Gegend. In diesem Frühjahr will Birgit endlich einen Kuckuck

Mehr

Rauch- und Mehlschwalben

Rauch- und Mehlschwalben Rauch- und Mehlschwalben Mitbewohner unserer Gebäude Sammelreihe Natur und Landschaft Heft 1 Vorwort Nur wenige Vogelarten haben sich so eng den Menschen angeschlossen wie die Rauch- und die Mehlschwalben.

Mehr

1. Die Körperteile der Vögel

1. Die Körperteile der Vögel VOR dem Museumsbesuch Zi-witt, zi-witt! Ich heisse Rustica, die Rauchschwalbe! Zusammen werden wir viele interessante Dinge über die Vögel entdecken. Wir werden ins Naturhistorische Museum Freiburg gehen

Mehr

Wärmesanierung & Artenschutz am Gebäude

Wärmesanierung & Artenschutz am Gebäude Wärmesanierung & Artenschutz am Gebäude Schutz von Gebäude bewohnenden Vogel- und Fledermausarten bei Gebäudesanierungen 1 Unsere heimlichen Untermieter Unter unseren Dächern lebt oft unbemerkt eine Vielzahl

Mehr

Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3

Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3 Denken Arbeitsblatt Klasse 1-3 1. Ordne die Texte den entsprechenden Bildern zu! Bild 1 Das Rauchschwalbenmännchen und das Rauchschwalbenweibchen bauen gemeinsam das Nest für die Nachkommen. Das napfförmige

Mehr

Artenschutz an Gebäuden

Artenschutz an Gebäuden Artenschutz an Gebäuden Erfahrungen, Umsetzung, Erfolge Artenschutz an Gebäuden und die Stadtnatur Bauen im Bestand: Baustellenmanagement aus der Sicht des Artenschutzes Umsetzungsbeispiele zum Schutz

Mehr

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Das ist die Amsel. Stunde der Gartenvögel Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen nicht gleich aus. Die Männchen sind schwarz, die Weibchen braun gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig gelbe Farbe. Die Amsel frisst gerne Regenwürmer,

Mehr

EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2000/04

EP A1 (19) (11) EP A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG. (43) Veröffentlichungstag: Patentblatt 2000/04 (19) Europäisches Patentamt European Patent Office Office européen des brevets (11) EP 0 974 265 A1 (12) EUROPÄISCHE PATENTANMELDUNG (43) Veröffentlichungstag: 26.01.2000 Patentblatt 2000/04 (51) Int.

Mehr

Zur Situation der Schwalben um Finsterwalde

Zur Situation der Schwalben um Finsterwalde Regionalverband Finsterwalde e.v. Adolf Weber, Gröbitzer Weg 7a, 03238 Massen, Tel.: 03531-702706, adolf-weber@t-online.de www.nabu-finsterwalde.de Zur Situation der Schwalben um Finsterwalde Ein Beitrag

Mehr

Schwalben. Als Kulturfolger gefährdet? WBF-Unterrichtsfilm, Video (VHS), ca. 15 Minuten, Farbe

Schwalben. Als Kulturfolger gefährdet? WBF-Unterrichtsfilm, Video (VHS), ca. 15 Minuten, Farbe Unterrichtsblatt zu dem didaktischen Film Schwalben Als Kulturfolger gefährdet? WBF-Unterrichtsfilm, Video (VHS), ca 15 Minuten, Farbe Adressatengruppen Alle Schulen ab 4 Schuljahr, Jugend- und Erwachsenenbildung

Mehr

Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Schwalbenerfassung VG Wallmerod Mehlschwalbe (Delichon urbica)

Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Schwalbenerfassung VG Wallmerod Mehlschwalbe (Delichon urbica) Rauchschwalbe (Hirundo rustica) Schwalbenerfassung VG Wallmerod 2016 Mehlschwalbe (Delichon urbica) Schwalbenerfassung VG Wallmerod 2016 insgesamt 315 Neststandorte gefundene besetze Naturnester unbesetzte

Mehr

Die Mehlschwalbe (Delichon urbica) und die Rauchschwalbe (Hirundo rustica) in Erlangen

Die Mehlschwalbe (Delichon urbica) und die Rauchschwalbe (Hirundo rustica) in Erlangen Mitteilungen der Fränkischen Geographischen Gesellschaft Bd. 58, 2011, S. 155-166. Die Mehlschwalbe (Delichon urbica) und die Rauchschwalbe (Hirundo rustica) in Erlangen Abhängigkeiten des Vorkommens von

Mehr

Legekreis Heimische Vögel

Legekreis Heimische Vögel Legekreis Heimische Vögel Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de www.zaubereinmaleins.de Das Rotkehlchen ist ein Singvogel und gehört zur Familie der Drosseln. Es hat eine orangerote Brust, Kehle und

Mehr

Förderung der Mehlschwalbe (Delichon urbicum) an Gebäuden und Schwalbenhäusern durch private Initiative

Förderung der Mehlschwalbe (Delichon urbicum) an Gebäuden und Schwalbenhäusern durch private Initiative Vogelkundliche Hefte Edertal 42 (2016): S. 21-30 Walter Meier Förderung der Mehlschwalbe (Delichon urbicum) an Gebäuden und Schwalbenhäusern durch private Initiative Glücksbringer Schwalben Schwalben galten

Mehr

Naturpädagogisches Programm zum Thema. Mehlschwalben. für Kindergärten und Grundschulen

Naturpädagogisches Programm zum Thema. Mehlschwalben. für Kindergärten und Grundschulen Naturpädagogisches Programm zum Thema Mehlschwalben für Kindergärten und Grundschulen Impressum: Diese Broschüre wurde herausgegeben vom: BUND Umweltzentrum Konstanz Neugasse 17 78462 Konstanz Tel.: 07531/15164

Mehr

Dopschstraße 29, 21. Bezirk Sanierung 2014/2015 Wiener Wohnen / heimbau

Dopschstraße 29, 21. Bezirk Sanierung 2014/2015 Wiener Wohnen / heimbau Dopschstraße 29, 21. Bezirk Sanierung 2014/2015 Wiener Wohnen / heimbau Mehlschwalben- und Falken-Schutz gemäß Wiener Naturschutzverordnung bei der Sanierung der Wiener Wohnanlage Dopschstraße 29, 1210

Mehr

Schwalben und Mauersegler AG

Schwalben und Mauersegler AG AG Jahresbericht 2014 Datum: 02.12.2013/PeBa 1 Arbeitsgruppe: Leitung Treffen Petra Barwe Nach Absprache Anzahl der Mitglieder 5-8 Kontaktdaten Helfer barwe.petra@nabu-dortmund.de Brigitte Bornmann-Lemm,Dagmar

Mehr

aus dem Auracher Storchennest: Das erste Ei im Auracher Storchennest am 21. März 2015

aus dem Auracher Storchennest: Das erste Ei im Auracher Storchennest am 21. März 2015 2015 - aus dem Auracher Storchennest: Das erste Ei im Auracher Storchennest am 21. März 2015 Das zweite Ei im Auracher Storchennest am 24. März 2015 Das dritte Ei im Auracher Storchennest am 27. März 2015

Mehr

Eulen des Burgwalds. Warum sind Eulen so interessant?

Eulen des Burgwalds. Warum sind Eulen so interessant? Eulen des Burgwalds Vom König und vom Kobold der Nacht Hessische Gesellschaft für Ornithologie und Naturschutz e.v., Lindenstr. 5, 61209 Echzell Arbeitskreis Marburg-Biedenkopf, In den Erlengärten 10,

Mehr

Was fliegt denn da? Lehrerinformation

Was fliegt denn da? Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag Die SuS sammeln Bilder von Insekten, ordnen diese und erzählen und benennen, was sie bereits wissen. Sie suchen gezielt nach Gemeinsamkeiten und Unterschieden. Ziel

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling. Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Lernwerkstatt: Tiere im Frühling Bestellnummer:

Mehr

Artenschutzprüfung bei Bau- und/oder Abbruchvorhaben

Artenschutzprüfung bei Bau- und/oder Abbruchvorhaben Artenschutzprüfung bei Bau- und/oder Abbruchvorhaben Sie planen eine Bau- oder Abbruchmaßnahme im Innen- oder Außenbereich? Dann müssen die Gesetze zum Schutz seltener Tier- und Pflanzenarten beachtet

Mehr

Revitalisierungs-Blog Oktober 2016: Gefiederte Migranten und Dauergäste

Revitalisierungs-Blog Oktober 2016: Gefiederte Migranten und Dauergäste Revitalisierungs-Blog Oktober 2016: Gefiederte Migranten und Dauergäste Jetzt sind sie da, die ersten kräftigen Fröste. Nach einem langen Spätsommer ist der Herbst definitiv angekommen. Mit dem Herbst

Mehr

Für Besteller aus Pforzheim und außerhalb (nur für Selbstabholer)! Nisthilfen für Vögel. Nr.3 Angebotspreis: 19,80

Für Besteller aus Pforzheim und außerhalb (nur für Selbstabholer)! Nisthilfen für Vögel. Nr.3 Angebotspreis: 19,80 Nistkasten-Aktion 2010 des Amts für Umweltschutz Stadt Pforzheim in Zusammenarbeit mit der Zentralgenossenschaft Raiffeisen Pforzheim - Vogelschutz Fledermausschutz Insektenschutz - Für Besteller aus Pforzheim

Mehr

Lebensraum. Kirchturm

Lebensraum. Kirchturm Lebensraum Kirchturm Dohle Seit sie ihren ursprünglichen Lebensraum, die Steppe, verlassen hat, bezieht die Dohle (Coloeus monedula) bevorzugt Nischen, Schornsteine und Mauerlöcher in hohen Gebäuden.

Mehr

der Alpenstrandläufer

der Alpenstrandläufer Vogel des Monats der Alpenstrandläufer Informationen und Fotos von Edith und Beni Herzog www.lehrmittelperlen.net Der Alpenstrandläufer ist eine der häufigsten Watvogelarten und gehört zur Familie der

Mehr

7. Bestimmen von Vögeln

7. Bestimmen von Vögeln Stundenverlauf Phase Inhalt und Organisation Medien Einstieg Darbietung eines Problems Sammlung von Schülerinteressen L erzählt oder liest Geschichte Vögel im Winter S erzählen von Erlebnissen im Winter,

Mehr

Au+ der Döblinger Ge+cict+werk+tatt Die Wacholderdrossel

Au+ der Döblinger Ge+cict+werk+tatt Die Wacholderdrossel Wolfgang Schulz Tel. 0650/357 39 44 schulz@wien-doebling.at www.wien-doebling.at Au+ der Döblinger Ge+cict+werk+tatt Die Wacholderdrossel Am 15. und 17.Jänner 2013 war ein Schwarm Wacholderdrosseln in

Mehr

Hochalpine Nistplätze der Mehlschwalbe Delichon urbicum im Großglocknergebiet

Hochalpine Nistplätze der Mehlschwalbe Delichon urbicum im Großglocknergebiet Jahrgang 67 2015 Nr. 7/8: 203 206 Hochalpine Nistplätze der Mehlschwalbe Delichon urbicum im Großglocknergebiet Stefan Bosch Dr. Stefan Bosch, Metterstr. 16, D-75447 Sternenfels; E-Mail: stefan-bosch@web.de

Mehr

Bach, Graben, Fluss in Leichter Sprache

Bach, Graben, Fluss in Leichter Sprache Bach, Graben, Fluss in Leichter Sprache Warum müssen wir die Natur schützen? Wir Menschen verändern sehr viel an der Natur. Zum Beispiel: Wir fällen Bäume. Aber Bäume sind wichtig für saubere Luft. Wir

Mehr

Schutz von gebäudebewohnenden Tierarten bei Sanierungen

Schutz von gebäudebewohnenden Tierarten bei Sanierungen Schutz von gebäudebewohnenden Tierarten bei Sanierungen Mauersegler, Haussperlinge (Spatzen), Mehl-und Rauchschwalben, Dohlen, verschiedene Fledermausarten. Alle Gebäudebrüter und gebäudebewohnenden Fledermausarten

Mehr

Biotope für Vögel aus Menschenhand - die Offsteiner Klärteiche und eine Bienenfresserkolonie bei Eisenberg

Biotope für Vögel aus Menschenhand - die Offsteiner Klärteiche und eine Bienenfresserkolonie bei Eisenberg Biotope für Vögel aus Menschenhand - die Offsteiner Klärteiche und eine Bienenfresserkolonie bei Eisenberg - Ornithologische Halbtagesexkursion - Führung: Bernd Remelius, Hettenleidelheim, Donnerstag,

Mehr

Natur-Infopfad. Heinz Kotzlowski

Natur-Infopfad. Heinz Kotzlowski Natur-Infopfad Heinz Kotzlowski Unsere Golfanlage ist reich an unterschiedlichen Natur-Lebensräumen: Dem Bauernhof von Josef Weiler mit den ehemaligen Tierställen und einem alten Obstgarten, dem Eichenwald

Mehr

Lebensraum KIRCHTURM

Lebensraum KIRCHTURM Lebensraum KIRCHTURM DOHLE Neben großen Baumhöhlen bezieht die Dohle (Coloeus monedula) bevorzugt Nischen, Schornsteine und Mauerlöcher in hohen Gebäuden. Unterhalb einer Gebäudehöhe von zehn Metern baut

Mehr

Zwei Hybriden zwischen Rauchschwalbe Hirundo rustica und Uferschwalbe Riparia riparia

Zwei Hybriden zwischen Rauchschwalbe Hirundo rustica und Uferschwalbe Riparia riparia Ringfundmitteilung der Beringungszentrale Hiddensee Nr. 20/2006 Zwei Hybriden zwischen Rauchschwalbe Hirundo rustica und Uferschwalbe Riparia riparia Ingolf Todte, Katja Bechert & Frank Meisel Hybriden

Mehr

Mehlschwalben fördern

Mehlschwalben fördern Mehlschwalben fördern Ein Merkblatt des SVS/BirdLife Schweiz Schweizer Vogelschutz SVS/BirdLife Schweiz Wiedingstr. 78 Postfach CH-8036 Zürich svs@birdlife.ch Tel 044 457 70 20 Fax 044 1 457 70 30 PC 80-69351-6

Mehr

Eine stachelige Angelegenheit

Eine stachelige Angelegenheit TIERSCHUTZ 14. JANUAR 2017 Eine stachelige Angelegenheit Igel-Mama Rosmarie Blaser beherbergt über den Winter 27 der notdürftigen Tiere in ihrer Auffangstation. Momentan wird geschlafen. Doch das regelmässige

Mehr

Feldlerche Alauda arvensis. Artenschutz in Sachsen

Feldlerche Alauda arvensis. Artenschutz in Sachsen Feldlerche Alauda arvensis Artenschutz in Sachsen Das sächsische Bodenbrüterprojekt Der Kiebitz, das Rebhuhn und die Feldlerche gehören zu einer Reihe von charakteristischen Vogelarten der offenen Feldflur,

Mehr

Für die Vogelwelt bietet der Landkreis Hameln-Pyrmont zwei herausragende Schwerpunktlebensräume:

Für die Vogelwelt bietet der Landkreis Hameln-Pyrmont zwei herausragende Schwerpunktlebensräume: Merkblatt Vögel 2015 Allgemein Für die Vogelwelt bietet der Landkreis Hameln-Pyrmont zwei herausragende Schwerpunktlebensräume: Die Weserauen mit den darin mündenden, zum Teil naturnahen Nebengewässer

Mehr

WILDBIENEN. Unbekannte Einzelkämpfer.

WILDBIENEN. Unbekannte Einzelkämpfer. WILDBIENEN Unbekannte Einzelkämpfer www.heidelbergcement.de 2 DIE Lebensraum und Vorkommen In Deutschland sind rund 550 Bienenarten bekannt, weltweit sind es circa 30.000. Die meisten Menschen kennen aber

Mehr

Neue Brutvögel in der Grenzregion

Neue Brutvögel in der Grenzregion Neue Brutvögel in der Grenzregion 26. September 2015 Peter Kolshorn Fotos: Hans-Georg Wende Copyright Biologische Station Krickenbecker Seen e.v. 2015. Alle Rechte vorbehalten. Bienenfresser Bijeneter

Mehr

Der Maikäfer. Familie

Der Maikäfer. Familie Der Maikäfer Ingrid Lorenz Familie Die Maikäfer gehören zur Familie der Blatthornkäfer. Der deutsche Name bezieht sich auf die Gestalt der Fühler, deren letzten Glieder blattförmig verbreiterte Lamellen

Mehr

Party vor dem Flugloch der Bundestags-#Bienen. Die Saison startet jetzt auch in Berlin. Freuen uns auf den Honig in diesem Jahr!

Party vor dem Flugloch der Bundestags-#Bienen. Die Saison startet jetzt auch in Berlin. Freuen uns auf den Honig in diesem Jahr! 06.01.2017 Bienen Neues von den Bundestagsbienen Juni 2017: Es wird geschleudert Die erste Schleuderung der Bundestagsblüte Mitte Juni 2017. Pro Volk gab es rund 25 Kilo. Bis Mitte/ Ende Juli blüht noch

Mehr

Die Stockwerke der Wiese

Die Stockwerke der Wiese Die Stockwerke der Wiese I. Die Stockwerke der Wiese..................................... 6 II. Der Aufbau der Blume........................................ 8 III. Die Biene..................................................

Mehr

Legekreis. "Heimische Insekten"

Legekreis. Heimische Insekten Legekreis "Heimische Insekten" Susanne Schäfer www.zaubereinmaleins.de www.zaubereinmaleins.de Ameisen Ameisen leben in großen Staaten und jede Ameise hat eine ganz bestimmte Aufgabe. Ameisen haben sechs

Mehr

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel

Ich bin die Amsel. Stunde der Gartenvögel Ich bin die Amsel Bei uns Amseln könnt ihr Männchen und Weibchen leicht unterscheiden. Das Gefieder der Männchen ist vom Kopf bis zum Schwanz schwarz. Der Schnabel der Männchen ist gelb. Unsere Weibchen

Mehr

Erste Erkenntnisse zur Brutbiologie der Felsenschwalbe Ptyonoprogne rupestris in Baden-Württemberg

Erste Erkenntnisse zur Brutbiologie der Felsenschwalbe Ptyonoprogne rupestris in Baden-Württemberg Ornithologische Gesellschaft Baden-Württemberg e.v. - www.ogbw.de Ornithol. Jh. Bad.-Württ. 25: 89-96 (2009) Erste Erkenntnisse zur Brutbiologie der Felsenschwalbe Ptyonoprogne rupestris in Baden-Württemberg

Mehr

Programm zum Schutz und zur Förderung der heimischen Eulenvögel

Programm zum Schutz und zur Förderung der heimischen Eulenvögel Programm zum Schutz und zur Förderung der heimischen Eulenvögel Der Steinkauz-Bestand war im Landkreis bis 1999 auf 5 Brutpaare zurückgegangen. Sorgfältige Betreuung ließ den Bestand bis 2003 wieder auf

Mehr

BERGFINK. Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf. , an Kinn, Kehle, Brust und Schultern

BERGFINK. Der Bergfink. Kurz notiert: Auftrag für Vogelforscher. Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf. , an Kinn, Kehle, Brust und Schultern BERGFINK Der Bergfink Das Gefieder des Bergfinken ist am Kopf, an Kinn, Kehle, Brust und Schultern leuchtend. und am Bauch.. Bergfinken kommen nur im nach Bayern. Am liebsten fressen sie, aber auch Insekten,

Mehr

Natur- und Umwelterlebnisse für Kita-Kinder

Natur- und Umwelterlebnisse für Kita-Kinder INHALT Auf Spurensuche im Wald Wasserforscher Insektensafari Mammutzahn, Steinzeit, Römer & Co. Von Steinbeißern und Erdlurchis Nutztiere hautnah erleben Auf Spurensuche im Wald ab 4 Jahren Ort: Wald in

Mehr

Kohlmeise, Wendehals, Schnäpper aber auch Kleiber, Gartenrotschwanz, Feld- und Haussperling. hauptsächliche Bewohner:

Kohlmeise, Wendehals, Schnäpper aber auch Kleiber, Gartenrotschwanz, Feld- und Haussperling. hauptsächliche Bewohner: Nistkasten-Aktion 2011 des Amts für Umweltschutz der Stadt Pforzheim in Zusammenarbeit mit der Zentralgenossenschaft Raiffeisen Pforzheim - Vogelschutz Fledermausschutz Insektenschutz - Für Besteller aus

Mehr

Wettbewerb Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins

Wettbewerb Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins Wettbewerb Bienenfreundlichste Kommune Schleswig-Holsteins Städte und Dörfer als Paradiese für Bienen? Dipl.-Biol. Birte Pankau, 28.04.2015 luise/pixelio.de (o.l.; u. r.), Norbert Voigt (u.l.; o. r.) Hintergrund

Mehr

Versuche nun die verschiedenen Federn auf dem Foto zu erkennen und verbinde sie mit dem dazugehörigen Wort.

Versuche nun die verschiedenen Federn auf dem Foto zu erkennen und verbinde sie mit dem dazugehörigen Wort. VOR dem Museumsbesuch Herzlich Willkommen in der Welt der Vögel! Mit diesen Unterlagen kannst du viele interessante Dinge über den Zug der Vögel erfahren. Dieser Schwarzmilan wird dich bei deinem Abenteuer

Mehr

Kleinste. Wir kennen sie als einer Vorliebe für bunte Blüten. Als summender Gast im Garten. Und sogar als Zeichentrickfigur dass die Biene jeden Tag

Kleinste. Wir kennen sie als einer Vorliebe für bunte Blüten. Als summender Gast im Garten. Und sogar als Zeichentrickfigur dass die Biene jeden Tag Das Leben der Biene. Und was es für unser Leben bedeutet. t 2 Die Kleinste mit dem größten Job. Insekt mit Wir kennen sie als einer Vorliebe für bunte Blüten. Als summender Gast im Garten. Und sogar als

Mehr

Rinderbremse Hummel Kohlweissling Libelle Maikäfer Biene Stechmücke Stubenfliege

Rinderbremse Hummel Kohlweissling Libelle Maikäfer Biene Stechmücke Stubenfliege 3 Hier siehst du ein Säulendiagramm. 1 cm Säulenhöhe entspricht einer Geschwindigkeit von 10 km/h. Wie schnell fliegen diese Insekten? Wie weit fliegen diese Insekten in einer halben Stunde? in einer Viertelstunde?

Mehr

DIE WIESEN- SCHLÜSSELBLUME DIE BLUME DES JAHRES

DIE WIESEN- SCHLÜSSELBLUME DIE BLUME DES JAHRES DIE WIESEN- SCHLÜSSELBLUME DIE BLUME DES JAHRES 2016 49 50 51 52 53 DEZEMBER 2015 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 Geschützt vom Schnee überwintert

Mehr

Themen: Wettbewerb Haus und Garten

Themen: Wettbewerb Haus und Garten Anregungen zur Haus- und Gartengestaltung von Matthias Jung 2. Vorsitzender des o. a. Heimatvereins und Ansprechpartner im Dorf zur Teilnahme am Kreiswettbewerb Unser Dorf hat Zukunft Themen: Vorstellung

Mehr

Vogel des Monats. Blaumeise. Informationen und Fotos von Edith und Beni Herzog.

Vogel des Monats. Blaumeise. Informationen und Fotos von Edith und Beni Herzog. Vogel des Monats Blaumeise Informationen und Fotos von Edith und Beni Herzog www.lehrmittelperlen.net Bild: Blaumeise an der Winterfutterstelle Die Blaumeise erscheint im Winter regelmässig am Futterhäuschen,

Mehr

Stockenten in Berlin. Hilfe für tierische Hausbesetzer

Stockenten in Berlin. Hilfe für tierische Hausbesetzer Stockenten in Berlin Hilfe für tierische Hausbesetzer 2 Ausgangssituation Die Anpassungsfähigkeit der Stockente ist sehr groß. Natürlichweise werden die Nester gut versteckt in dichter Vegetation am Boden

Mehr

Nisthilfen: Was gibt es zu beachten und wie befestigt man sie richtig?

Nisthilfen: Was gibt es zu beachten und wie befestigt man sie richtig? Nisthilfen: Was gibt es zu beachten und wie befestigt man sie richtig? Bildagentur Zoonar GmbH /Shutterstock.com Von Jahr zu Jahr werden natürliche Nisthöhlen für Vögel weniger. Löcher oder Risse in Hauswänden

Mehr

Der Gartenrotschwanz braucht unsere Hilfe!

Der Gartenrotschwanz braucht unsere Hilfe! Der Gartenrotschwanz braucht unsere Hilfe! Der Gartenrotschwanz - ein kleiner, Insekten fressender Singvogel, müsste dem Namen nach eigentlich in jedem Garten zu finden sein. Leider ist dies jedoch längst

Mehr

Veröffentlichungen Ingolf Todte Übersicht

Veröffentlichungen Ingolf Todte Übersicht 1 Veröffentlichungen Ingolf Todte Übersicht 1. Ungewöhnlicher hoher Neststandort des Rotrückenwürgers. APUS 5 (1983): 99. 2. Mäusebussard, Turmfalke und Stockente als Brutnachbarn. APUS 6 (1985): 34-35.

Mehr

Hallo, Viel Spaß beim Lesen! Jannis Westerbarkey

Hallo, Viel Spaß beim Lesen! Jannis Westerbarkey Hallo, ich heiße Jannis Westerbarkey und bin 10 Jahre alt. Ich wohne in Gütersloh und besuche die Grundschule Kapellenschule. Alle Schüler in der 4. Klasse schreiben eine Expertenarbeit über ihr Lieblingsthema

Mehr

Vogelschutz und Forstwirtschaft (k)ein Widerspruch?

Vogelschutz und Forstwirtschaft (k)ein Widerspruch? Stiftung Fürst Liechtenstein Guts- und Forstbetrieb Wilfersdorf Vogelschutz und Forstwirtschaft (k)ein Widerspruch? Praxisbeispiele von der Stiftung Fürst Liechtenstein Wilfersdorf Dir. Dipl.Ing. Hans

Mehr

Artenschutz an Gebäuden Stadt Offenbach am Main Oktober 2016 Daniel Engelhard

Artenschutz an Gebäuden Stadt Offenbach am Main Oktober 2016 Daniel Engelhard Amt für Umwelt, Energie und Klimaschutz Artenschutz an Gebäuden Inhalt Einleitung Gesetzesgrundlage Gebäudebewohnende Tierarten welche gibt es? Gebäudebewohnende Tierarten wann betroffen? Klima- und Artenschutz

Mehr

Projektbegleitung. BZ Maxdorf. Vogelschutz

Projektbegleitung. BZ Maxdorf. Vogelschutz Projektbegleitung im BZ Maxdorf Vogelschutz Übersicht Begleitetes Projekt: Vogelschutz Montage von zwei Storchennestern auf Holzmasten Graben der Mastlöcher Montage der Nester Masten stellen Montage von

Mehr

Unser Bauwagen ein großes Projekt. Kinderbauernhof Kassel

Unser Bauwagen ein großes Projekt. Kinderbauernhof Kassel Unser Bauwagen ein großes Projekt Kinderbauernhof Kassel Alles begann im Winter 2006 / 07: Auf dem Gelände des Kinderbauernhofes gab es kein Gebäude, keinen Raum, in den wir uns bei kaltem Wetter oder

Mehr

Nisthilfen für Vögel im Traufbereich Konstruktionszeichnungen von Antje Schlameuß, Architektin

Nisthilfen für Vögel im Traufbereich Konstruktionszeichnungen von Antje Schlameuß, Architektin Nisthilfen für Vögel im Traufbereich ausgebautes Dachgeschoss Bereits vorhandene Hohlräume, z. B. im Traufkasten, können durch die Schaffung von Einflugöffnungen sehr einfach für Vögel zugänglich gemacht

Mehr

Von Hans Sprenger (Februar 2007)

Von Hans Sprenger (Februar 2007) Von Hochseilakrobaten, Maurern, Fliegenschnäppern, Höhlenbauern, Mäusegreifern und Kunstfliegern oder: Nisthilfen-Betreuung durch die NABU-Ortsgruppe Wehrheim Von Hans Sprenger (Februar 2007) Die NABU-Ortsgruppe

Mehr

Vogelschutz im Garten

Vogelschutz im Garten Der folgende Text gibt den Wortlaut unseres Infodienstes Nr. 14 vom Februar 1993 wieder, den alle Bund-Naturschutz-Mitglieder der Kreisgruppe Landshut in gedruckter Form erhalten haben. Er hat von seiner

Mehr

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*:

Das ist die Amsel. Kurz notiert Nahrung: Lebensraum: Im Winter bin ich in: Das weiß ich noch über die Amsel*: Das ist die Amsel Männchen und Weibchen sehen aus. Die Männchen sind, die Weibchen gefärbt. Der Schnabel der Männchen hat eine auffällig Farbe. Die Amsel frisst gerne, die sie aus dem Boden zieht. Früchte

Mehr

Die Rauchschwalbe. Zoologische Zuordnung

Die Rauchschwalbe. Zoologische Zuordnung Die Rauchschwalbe Die Rauchschwalbe Systematik Stamm: Unterstamm: Klasse: Ordnung: Familie: Gattung: Art: Zoologische Zuordnung Chordatiere (Chordata) Wirbeltiere (Vertebrata) Vögel (Aves) Sperlingsvögel

Mehr

Nisthilfen für Gebäudebrüter

Nisthilfen für Gebäudebrüter Nisthilfen für Gebäudebrüter Company Name Here Ausgleichsmaßnahmen am Gebäude Fachtagung Architektur und Wildtiere in der Großstadt, Wien, 24. Sept. 2010 Wer wir sind SCHWEGLER Vogel & Naturschutzprodukte

Mehr

Wo nisten und überwintern eigentlich Bienen und Hummeln?

Wo nisten und überwintern eigentlich Bienen und Hummeln? Wo nisten und überwintern eigentlich Bienen und Hummeln? Liebe Liese Als ich etwa zehn Jahre alt war, pflückte ich einen ganzen Sommer lang auf dem Weg in die Schule Hummeln von allen möglichen Blüten.

Mehr

Vögel-Zugrouten-Spiel

Vögel-Zugrouten-Spiel Vögel-Zugrouten-Spiel Start F I Schwarzes Meer P Spanien Italien Bosporus-Meerenge Türkei Gibraltar- Meerenge 6 6 6 Ziel Mittelmeer Ägypten A F R I K A Start Brutzeit Frühling in Deutschland Nachwuchs

Mehr

Und tschüss. Alles über Zugvögel. Der Rekordhalter. Reisefieber. Mittelstreckenzieher. Langstreckenzieher

Und tschüss. Alles über Zugvögel. Der Rekordhalter. Reisefieber. Mittelstreckenzieher. Langstreckenzieher Arbeitsblatt 1 zum Wissen kompakt -Thema aus TIERFREUND 09/2015 Und tschüss Alles über Zugvögel Text aus TIERFREUND 09/2015, Wissen kompakt: Und tschüss von Emily Jaeneke, Foto: istockphoto 1 5 10 15 20

Mehr

1 Lektion. Kärtchen für Wollknäuelspiel ausdrucken, ausschneiden Ball oder Globus. Zeit Inhalt 10 Einführung 30 Wollknäuelspiel 5 Abschluss

1 Lektion. Kärtchen für Wollknäuelspiel ausdrucken, ausschneiden Ball oder Globus. Zeit Inhalt 10 Einführung 30 Wollknäuelspiel 5 Abschluss Wiesenbrüter sind Vögel, welche ihr Nest am Boden anlegen. Das Nest verstecken sie in einer Wiese oder Weide. In der Ausstellung Erlebnis Wiesenbrüter wird auf die Vögel Braunkehlchen, Feldlerche, Baumpieper,

Mehr

Mehlschwalbenförderung in Zürich-Höngg

Mehlschwalbenförderung in Zürich-Höngg Mehlschwalbenförderung in Zürich-Höngg Projekt des Natur- und Vogelschutzverein Höngg Verena Steinmann, Juni 2015 Foto: Marcel Ruppen Projektziele Übersicht Höngg ist eines der mehlschwalbenreichsten Gebiete

Mehr

& ) %*#+( %% * ' ),$-#. '$ # +, //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $ " ' #) % $# !! # ' +!23!4 * ' ($!#' (! " # $ & - 2$ $' % & " $ ' '( +1 * $ 5

& ) %*#+( %% * ' ),$-#. '$ # +, //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $  ' #) % $# !! # ' +!23!4 * ' ($!#' (!  # $ & - 2$ $' % &  $ ' '( +1 * $ 5 !"!! # " # $% $ & $$% % & " $ ' '( &% % # ) # $ ' #% $ $$ $ (! ' #%#'$ & ) %*#+( %% * ' ) $-#. '$ # + //$ ' ' ' ' %0 -. % ( #+$1 $$! / 0# ' $ " ' #) % $# 0+ ' +!23!4 * ' ($!#' (! ) ' $1%%$( - 2$ $' +1

Mehr

Gemeinderat und Gemeindeverwaltung wünschen der ganzen Dorfbevölkerung schöne und erholsame Sommerferien!

Gemeinderat und Gemeindeverwaltung wünschen der ganzen Dorfbevölkerung schöne und erholsame Sommerferien! Erlinsbach aktuell 06/2015 VOM TISCH DES GEMEINDERATES Gemeinderat und Gemeindeverwaltung wünschen der ganzen Dorfbevölkerung schöne und erholsame Sommerferien! Baubewilligungen Clear Channel Schweiz AG,

Mehr