1. Sprungkoordination (Seilmuster)

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "1. Sprungkoordination (Seilmuster)"

Transkript

1 1. Sprungkoordination (Seilmuster) Sprungparcour der einbeinig, einmal mit dem rechten und einmal mit dem linken Bein bewältigt wird. Die Zeiten der beiden Durchgänge werden addiert. Der/Die Teilnehmer/IN mit der niedrigsten Gesamtzeit gewinnt die Gruppe = 100 Punkte. Ziel Testaufbau: Es werden 2 horizontale und 4 vertikale Schnüre aufgelegt. Der Abstand zwischen den Schnüren beträgt 50cm (siehe Darstellung links). Start Aus dem Einbeinstand (Startposition) wird in folgendem Rhythmus gesprungen: vor links mitte rechts mitte vor -. (es kann auch vor rechts mitte links mitte vor - gesprungen werden). Alle Sprünge, auch der erste und letzte, sind einbeinig zu absolvieren. Gestartet mit Startkommando = Beginn der Zeitmessung. Bei Bodenkontakt im letzten Feld Zeit gestoppt = die gewertete Zeit. Schnurberührung: je 1 Sekunde Bei auslassen von Sprüngen bzw. Bodenkontakten und Bodenkontakt mit dem zweiten Bein ist der Versuch ungültig. Hier wird ein 2. Versuch gewährt. Bei neuerlichem Fehler erhält der Teilnehmer bei dieser Übung 0 Punkte.

2 2. Standweitsprung Testaufbau wie am Bild unten. Anstatt der Airexmatte können auch sonstige Matten verwendet werden. Es ist darauf zu achten, dass die Matten nicht verrutschen können (Verletzungsgefahr)! Die Teilnehmer stellen sich parallel zu einer vorgegebenen Linie ( 0 der Sprungweite) auf. Bei Linienberührung oder Übertretung beim Absprung ist der Versuch ungültig. Die Teilnehmer müssen beidbeinig abspringen eine Ausholbewegung ist erlaubt. Gemessen wird der hinterste Körperteil der die Matte berührt. Ziel ist es mit einem Sprung so weit wie möglich zu springen. Sobald der Teilnehmer nicht am Landepunkt stehen bleiben kann (weiterspringen, Ausweichschritt und ähnliches) ist der Versuch ungültig. Hier wird ein zweiter Versuch gewährt. Bei neuerlichem Fehlversuch erhält der Teilnehmer bei dieser Übung 0 Punkte.

3 3. Agility Run Überprüfung der Schnelligkeit anhand des Agility Run. Testaufbau wie auf dem Bild unten zu erkennen ist. Die Markierungen müssen senkrechte Stangen mit mindestens 1m Höhe sein kein Abkürzen möglich. Die Zeit sollte hier mit einer Zeitnehmung gemessen werden Der Start erfolgt mittels einem Startsignal (z.b.: Fertig Los) es wird wie auf dem Bild oben gelaufen - gerade bis zur 1. Markierung, um die Markierung - weiter zur mittigen Markierung auf der Grundlinie im Slalom um die mittigen Markierungen vor und auch im Slalom zurück weiter nach vorne um die Markierung zurück ins Ziel Es gibt nur einen Versuch. Ziel ist es diesen Parcour so schnell wie möglich zu absolvieren. Sobald eine Markierung umgeworfen oder umfällt ist der Versuch ungültig und sofort abzubrechen. Hier wird ein 2. Versuch gewährt. Bei einem neuerlichem Fehler erhält der Teilnehmer bei dieser Übung 0 Punkte. Bei einem bewussten umwerfen von Markierungen (schlechter Lauf, ) ist der Teilnehmer sofort zu disqualifizieren. Hier wird kein zweiter Versuch gewährt und der Teilnehmer erhält 0 Punkte bei dieser Übung!

4 4. Gleichgewicht auf der Reckstange Testaufbau wie unten am Bild eine Reckstange wird an den Enden auf Matten abgelegt. Nach Möglichkeit sollten hier 2 3 Reckstangen zu Verfügung stehen. Die Teilnehmer müssen einbeinig, einmal links und einmal rechts, so lange wie möglich auf der Reckstange stehen. Die beiden Zeiten werden addiert und ergeben die Gesamtzeit. Maximale Zeit pro Bein = 2 Minuten. Sollten auf beiden Beinen die 2 Minuten erreicht werden erhält der Teilnehmer 100 Punkte. Toleranzzeit: Sollte der Teilnehmer innerhalb der ersten 5 Sekunden (ab der 5. Sekunde wird die Zeit gewertet) einmal absetzen müssen ist der Versuch noch gültig. Ein zweites Absetzen ist nicht mehr möglich und die Zeit wird gewertet. Das zweite Bein, welches in der Luft ist, darf nicht am anderen Bein, am Boden oder an der Reckstande anliegen oder aufsetzen. Dies führt zum Testabbruch und die bis dahin erreichte Zeit wird gewertet!

5 5. Kasten-Parcour Für diesen Test ist ein Parcour wie im Bild unten abgebildet aufzubauen. In der Mitte steht ein Kastenteil auf zwei Matten (Airex- oder andere Matte). Links und rechts werden im Abstand von 4 Meter (vom Kastenrand) jeweils eine Hürde aufgebaut. Die Hürde rechts ist kniehoch (an jeden Teilnehmer angepasst) aufzustellen. Links ist die Hürde hüfthoch (an jeden Teilnehmer angepasst) aufzustellen. Links und rechts neben den Hürden liegt im Abstand von 4 Meter je ein Medizinball am Boden. Gestartet wird auf der Matten links neben dem Kasten (auf der Seite mit der hüfthohen Hürde). Auf dem Kasten sind wechselseitig 5 (Kontakte auf dem Kasten) beidbeinige Sprünge ( am Kasten und auf der Matte) zu absolvieren. Anschließend läuft der Teilnehmer nach rechts über die Hürde bis zum Medizinball. Der Medizinball ist zu berühren und anschließend wird zurück, über die Hürde, zum Kasten gelaufen. Hier sind wieder 5 wechselseitige (beidbeinige) Sprünge auf den Kasten zu absolvieren. Anschließend läuft der Teilnehmer nach links unter der Hürde durch bis zum Medizinball. Der Medizinball ist zu berühren und anschließend wird zurück, unter der Hürde durch, zum Kasten gelaufen. Der beschriebene Vorgang wird 2 mal hintereinander durchgeführt, sodass jeder 2x den linken und 2x den rechten Medizinball berührt hat und 20 beidbeinige Berührungen auf den Kasten gemacht hat. Die Zeit wird beim letzten zurücklaufen zum Kasten bei der Kastenberührung gestoppt. Ziel ist es diesen Parcour so schnell wie möglich zu absolvieren Umwerfen von Hürden: o Beim Lauf zum Medizinball 2 Sekunden o Beim Lauf zum Kasten zurück 1 Sekunde Ballberührung vergessen 2 Sekunden Teilnehmer werden Disqualifiziert wenn vor dem Ball/vor der Hürde umgedreht wird. Auch werden Teilnehmer disqualifiziert die trotz Ermahnung mit zu wenigen Sprüngen auf den Kasten zu den Medizinbällen laufen.

6 6. Stand and Reach Die Teilnehmer stehen ohne Schuhe mit geschlossenen Beinen auf einer Langbank. Die großen Zehen schließen mit der Vorderkante der Bank ab und berühren die Messskala. Aus dieser Stellung ist eine Rumpfbeuge/Hüftbeuge vorwärts mit gestreckten Beinen (durchgedrückten Knien) auszuführen. Dabei dürfen die Fersen nicht von der Langbank abgehoben werden. Der mit den Fingerspitzen erreichte tiefste Punkt an der Skala muss mindestens drei Sekunden gehalten werden. Jeder Teilnehmer hat einen Probeversuch und einen Wertungsversuch Testwerterfassung: Der Testleiter notiert anhand der Messskalierung jenen Wert, der von der Testperson drei Sekunden lang gehalten werden konnte. Messwerte über dem Bankniveau werden, wie aus der Skalierungsvorlage ersichtlich, negativ bewertet. Die Messgenauigkeit beträgt 0,5cm. Ziel ist es so weit wie möglich mit den Fingerspitzen nach unten zu kommen. Der mit der höchsten Zahl gewinnt diese Gruppe. Messskala unter folgendem Link auf Seite 31 zu finden: Link

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen Im folgenden Dokument finden Sie die Kurzbeschreibungen der Übungen des Athletik-Teils der TTV-Jüngstenturniere. Welche 5 konkreten Übungen beim

Mehr

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen

TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen TTV-Jüngstenturniere - Beschreibungen der Athletik-Übungen Im folgenden Dokument finden Sie die Kurzbeschreibungen der Übungen des Athletik-Teils der TTV-Jüngstenturniere. Welche 5 konkreten Übungen beim

Mehr

Bewertung: Gemessen wird die in 12 Minuten zurückgelegte Strecke in Metern. männlich weiblich Punkte Note. stark überdurchschnittlich

Bewertung: Gemessen wird die in 12 Minuten zurückgelegte Strecke in Metern. männlich weiblich Punkte Note. stark überdurchschnittlich Cooper-Test Die Testperson läuft auf einer Rundbahn. Aufgabe ist es, in 12 Minuten eine möglichst lange Strecke zurückzulegen. Wenn die Testperson nicht mehr laufen kann, darf sie Gehpausen einlegen. Nach

Mehr

1. Wechselsprünge (8)

1. Wechselsprünge (8) 1. Wechselsprünge (8) 42 maliges Überspringen der Langbank Innerhalb von 30 Sekunden 2 Versuche zulässig (Pause min. 1 Minute) Der Bewerber/in steht seitlich zur Langbank und überspringt die Langbank jeweils

Mehr

Sportschule der Bundeswehr. Physical Fitness Test (PFT) Durchführungsbestimmungen

Sportschule der Bundeswehr. Physical Fitness Test (PFT) Durchführungsbestimmungen Sportschule der Bundeswehr Physical Fitness Test (PFT) Durchführungsbestimmungen Durchführungsbestimmungen Physical Fitness Test (PFT) In der Bundeswehr wird zur Überprüfung der allgemeinen Leistungsfähigkeit

Mehr

Auswahl = Dies kann eine Auswahl aus der Region sein, Talente, oä. im Alter MU15 MU15 = männlich unter 15 Jahre MU17 = männlich unter 17 Jahre usw.

Auswahl = Dies kann eine Auswahl aus der Region sein, Talente, oä. im Alter MU15 MU15 = männlich unter 15 Jahre MU17 = männlich unter 17 Jahre usw. Leistungsdiagnostik: Inhalt: YoYo - Test Rumpfkraftausdauer Ventral Rumpfkraftausdauer Lateral Rumpfkraftausdauer Dorsal Medizinballwurf aus dem Stand, Medizinball 2kg Kugelschocker (vorwärts) aus dem

Mehr

Testhandbuch Ergänzungsprüfung

Testhandbuch Ergänzungsprüfung Testhandbuch Ergänzungsprüfung Ansprechperson allgemein: Sekretariat Institut für Sportwissenschaft Tel.: +43 512 507 45851 bzw. +43 512 507 45881 Ansprechperson für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen:

Mehr

Reihenfolge und Auflistung der Testverfahren

Reihenfolge und Auflistung der Testverfahren Reihenfolge und Auflistung der Testverfahren 1. 200 m Schwimmen 2. 15 m Tauchen 3. Liegestütze 4. Gleichgewichtstest DFFA 5. Kasten-Bumerang-Test 6. CKCU-Test 7. Seitlicher Medizinballwurf 8. Handkraft

Mehr

in Zusammenarbeit mit dem

in Zusammenarbeit mit dem INSTITUT FÜR SPORTWISSENSCHAFTEN DER UNIVERSITÄT INNSBRUCK in Zusammenarbeit mit dem ÖSTERREICHISCHEN S K I V E R B A N D Vorwort Die vorliegende sportmotorische Testbatterie wurde speziell für junge SkirennläuferInnen

Mehr

Sporttest der saarländischen Polizei Testserie

Sporttest der saarländischen Polizei Testserie Stand: September 2015 Sporttest der saarländischen Polizei Testserie 1. Standweitsprung Aus dem parallelen Stand, mit beidbeinigem Absprung, so weit wie mögl nach vorne springen. Die Testperson steht im

Mehr

Testbeschreibung für den Eignungstest Sportgymnasium Sterzing

Testbeschreibung für den Eignungstest Sportgymnasium Sterzing Testbeschreibung für den Eignungstest Sportgymnasium Sterzing Der Eignungstest und die Beratung für das Schuljahr 2015/16 am Sportgymnasium Sterzing erfolgt am Freitag den 20. März 2015 mit Beginn um 15.00

Mehr

Informationen für die Auswahlprüfung für die Laufbahn des mittleren allgemeinen Vollzugsdienstes (bzw. die vorausgehende Aufsehertätigkeit)

Informationen für die Auswahlprüfung für die Laufbahn des mittleren allgemeinen Vollzugsdienstes (bzw. die vorausgehende Aufsehertätigkeit) Informationen für die Auswahlprüfung für die Laufbahn des mittleren allgemeinen Vollzugsdienstes (bzw. die vorausgehende Aufsehertätigkeit) Im Bewerberauswahlverfahren ist eine Eignungsprüfung zu absolvieren,

Mehr

Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur)

Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur) Kraft Kraft Rumpfbeugen (Kraft der Bauchmuskulatur) Kraft (Rumpfbeugen) Matte, zwei bis drei Schwedenkastenelemente, Stoppuhr Rückenlage, Unterschenkel auf den Schwedenkasten legen. Rechter Winkel im Hüftgelenk.

Mehr

DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE

DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE Deutsche Fitnesslehrer Vereinigung e. V. Ergänzende Erläuterungen zum dflv-fitnesstest an der DEUTSCHEN FITNESS AKADEMIE Stand 2015 Fitnesstrainer B-Lizenz Für die Fitnesstrainer B-Lizenz müssen folgende

Mehr

Beschreibung der. Testaufgabe. Aufgabe: Zielwurf Qualifikation Ein kleines Objekt gezielt treffen können.

Beschreibung der. Testaufgabe. Aufgabe: Zielwurf Qualifikation Ein kleines Objekt gezielt treffen können. Beschreibung der n Aufgabe: Zielwurf Ein kleines Objekt gezielt treffen können. Das Kind wirft von der Abwurflinie in 2 m Entfernung 6 Jonglage-Bälle auf die Zielscheibe. Berührung der Zielscheibe zählt

Mehr

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und

Sportmotorische Testbatterie. Partnerschulen des Wintersports. Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie Partnerschulen des Wintersports Erstellt in Zusammenarbeit mit dem IAT Leipzig und Sportmotorische Testbatterie für die Partnerschulen des Wintersports Ausrüstung: Es ist unbedingt

Mehr

Physische Eignungsfeststellung im Amt für Feuer- und Zivilschutz bei der Stadt Düren

Physische Eignungsfeststellung im Amt für Feuer- und Zivilschutz bei der Stadt Düren Physische Eignungsfeststellung im Amt für Feuer- und Zivilschutz bei der Stadt Düren 1. Gleichgewichtstest DFFA: Einnehmen der Startposition vor dem flachen Kasten Besteigung des Schwebebalkens über den

Mehr

Der sportliche / physische Test orientiert sich an den aktuellen Empfehlungen der AGBF NRW und der deutschen Sporthochschule Köln.

Der sportliche / physische Test orientiert sich an den aktuellen Empfehlungen der AGBF NRW und der deutschen Sporthochschule Köln. Der sportliche / physische Test orientiert sich an den aktuellen Empfehlungen der AGBF NRW und der deutschen Sporthochschule Köln. Der Test gliedert sich wie folgt: Teil 1 Kraft und Koordinationsvermögen

Mehr

Sportmotorischer Eignungstest zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports. PZW (Partnerzentren des Wintersports)

Sportmotorischer Eignungstest zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports. PZW (Partnerzentren des Wintersports) zur Aufnahme an eine Partnerschule des Wintersports PZW (Partnerzentren des Wintersports) Stand: März 2013 Einleitung Wichtige Informationen Der sportmotorische Eignungstest ermöglicht die Überprüfung

Mehr

1 - Durchschlagsprünge (Seilspringen)

1 - Durchschlagsprünge (Seilspringen) 1 - Durchschlagsprünge (Seilspringen) Zielstellung: Bewegungskoordination mit einem Seil Der Spieler/in springt nach Startkommando 15 Sekunden mit Seildurchschlag vorwärts und 15 Sekunden mit Seildurchschlag

Mehr

Medizinball (Synthetik-)Leder 2kg ø ca. 18 cm, Klebeband, Maßband, Sportboden oder Sandgrube 2 möglich, das beste Ergebnis wird gewertet

Medizinball (Synthetik-)Leder 2kg ø ca. 18 cm, Klebeband, Maßband, Sportboden oder Sandgrube 2 möglich, das beste Ergebnis wird gewertet Medizinball (Synthetik-)Leder 2kg ø ca. 18 cm, Klebeband, Maßband, Sportboden oder Sandgrube Übertreten der Abwurflinie, Abwurf nicht aus dem Stand Strecke von der Abwurflinie bis zur Vorderkante der Aufprallstelle

Mehr

Sportlicher Eignungstest Feuerwehr Ahlen

Sportlicher Eignungstest Feuerwehr Ahlen Sportlicher Eignungstest Feuerwehr Ahlen Feuerwehr Ahlen, Konrad Adenauer Ring 50, 59227 Ahlen Tel.: 02382 / 9500 Fax: 02382 / 950-199 Sportlicher Eignungstest Feuerwehr Ahlen Auflistung der Testverfahren

Mehr

Feuerwehr. Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Feuerwehr. Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Stand: März 2013 Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die Möglichkeit geben, sich auf den neuen körperlichen Eignungstest vorzubereiten. Im Weiteren

Mehr

Anlage Jugendsportprogramm

Anlage Jugendsportprogramm Anlage Jugendsportprogramm Der Mehrkampf Die Mehrkampfübungen werden grundsätzlich erst im Anschluss an das Gewichtheben absolviert. Grundsätzlich bedeutet, dass die letzten Hantelgruppen aus organisatorischen

Mehr

Freiwillige Feuerwehr Detmold

Freiwillige Feuerwehr Detmold Freiwillige Feuerwehr Detmold Sportlicher Eignungstest für die Einstellung von Brandmeisteranwärterinnen und Brandmeisteranwärtern Eine gute körperliche Konstitution ist für die Ausübung des Feuerwehrdienstes

Mehr

II. Schlosstest der koordinativen/ motorischen Fähigkeiten

II. Schlosstest der koordinativen/ motorischen Fähigkeiten II. Schlosstest der koordinativen/ motorischen Fähigkeiten Der Schlosstest von Hans-Jochen Gallinat und Achim Rix dient der Diagnostik der Gesamtkörperkoordination bei vier- bis sechsjährigen Kindern (gfs.

Mehr

Eingangstest Lernbereich Sport

Eingangstest Lernbereich Sport Eingangstest Lernbereich Sport Gültigkeit: Studiengang Grundschulpädagogik mit Wahl: Lernbereich Sport (15 SWS) Ort der Prüfung: Universitätssporthalle, Justus-von-Liebig-Weg Bewertungsmodus: Der Eignungstest

Mehr

Westfalen YoungStars

Westfalen YoungStars Westfalen YoungStars Turnwettbewerb der Grundschulen im Regierungsbezirk Arnsberg Stand: 22.12.2017 Der Turnwettbewerb ist ein Mannschaftswettbewerb und besteht aus acht Übungen. Ein Team setzt sich jeweils

Mehr

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2

1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA. Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1 Bodenturnen 1.1 ÖLTA Methodischer Aufbau der Grundfertigkeiten im Gerätturnen 2 1.2 Rolle vorwärts Methodische Übungsreihe Rolle langsam zurück bis auf die Schultern, sodass die gestreckten Beine über

Mehr

Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit

Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit Fähigkeits- und fertigkeitsorientiertes Testverfahren Fachsportleiter KonFit 1. Konditions- und Fitnesstest Der Test wird im Fachsportleiterlehrgang KonFit der Sportschule der Bundeswehr zur komplexen

Mehr

Motorisches Testverfahren Hamburger Parcours

Motorisches Testverfahren Hamburger Parcours Motorisches Testverfahren Hamburger Parcours Einleitung In den Rahmenplänen für das Fach Sport ist für die Jahrgangsstufe 2 die Durchführung des Hamburger Parcours festgeschrieben. Zielstellung Ziel ist,

Mehr

Feldtestbatterie DGV. Stand Spätjahr Die Tests im Bereich KRAFT. Liegestütz eng

Feldtestbatterie DGV. Stand Spätjahr Die Tests im Bereich KRAFT. Liegestütz eng Feldtestbatterie DGV Stand Spätjahr 2015 Die Tests im Bereich KRAFT Liegestütz eng Liegestützposition am Boden (siehe Bild) Hände unterhalb der Schultern Fingerspitzen zeigen gerade nach vorne Unter Beibehaltung

Mehr

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit

Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit Stichwort Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit A) Schlängellauf Die Testperson befindet sich in Schrittstellung hinter der Startlinie. Nach dem Startsignal erfolgt der Sprint

Mehr

Eignungstest der Feuerwehr Bergisch Gladbach

Eignungstest der Feuerwehr Bergisch Gladbach Eignungstest der Feuerwehr Bergisch Gladbach Bei der Feuerwehr gehören körperliche Fitness, Kopfarbeit und positive charakterliche Eigenschaften zusammen. Da es mehr Interessentinnen und Interessenten

Mehr

Übung 1 : Zielwerfen. Wertungstabelle: Treffer: Punkte:

Übung 1 : Zielwerfen. Wertungstabelle: Treffer: Punkte: Übung 1 : Zielwerfen Ein dreiteiliger offener Kasten wird längsseitig parallel an einer Wand aufgestellt. In 6 Meter Entfernung zum Kasten wird eine Abwurflinie markiert. Der Spieler versucht von der Abwurflinie

Mehr

Vielseitigkeitswettbewerb. Übungskatalog 2016/2017

Vielseitigkeitswettbewerb. Übungskatalog 2016/2017 Übungskatalog 2016/2017 Übung 1 Benötigte Geräte -2 Matten -1 Kastenzwischenteil -2 Pylone o. Ä. -1 Reifen -1 Stoppuhr -1 Bandmaß Ablauf Aus dem Reifen startend umläuft das Kind die mittlere Pylone (1),

Mehr

GRUNDSCHULAKTIONSTAG 2016: ABLAUF

GRUNDSCHULAKTIONSTAG 2016: ABLAUF Handball attraktiv, erfolgreich, teamorientiert! GRUNDSCHULAKTIONSTAG 2016: ABLAUF evtl. DVD mit Imagefilm Fairplay am Spielfeldrand über BHV erhältlich 1 Bankschieben mit Wasserflaschen Auf der Teppichfliese

Mehr

Übung 1 : Zielwerfen. Wertungstabelle: Treffer: Punkte:

Übung 1 : Zielwerfen. Wertungstabelle: Treffer: Punkte: Übung 1 : Zielwerfen Ein dreiteiliger offener Kasten wird längsseitig parallel an einer Wand aufgestellt. In 6 Meter Entfernung zum Kasten wird eine Abwurflinie markiert. Der Spieler versucht von der Abwurflinie

Mehr

Allgemeinmotorischer Eignungstest Sportklasse der Wigbertschule

Allgemeinmotorischer Eignungstest Sportklasse der Wigbertschule Allgemeinmotorischer Eignungstest Sportklasse der Wigbertschule In Anlehnung an den Allgemeinsportmotorischen Tests für Kinder (AST 6-11 nach Bös und Wohlmann) wurden 6 Testaufgaben entwickelt, die Aspekte

Mehr

Muck und Minchen-Test

Muck und Minchen-Test Muck und Minchen-Test Allgemein Alter: 6 bis 14 Jahre Die Stationen sind für alle Altersklassen gleich - d.h. es gibt nur einen Gerätaufbau. Der einzige Unterschied ist, dass die Teilnehmer je nach Lebensalter

Mehr

1 - Händling - wechselseitiges Fangen (Ballkontrolle)

1 - Händling - wechselseitiges Fangen (Ballkontrolle) 1 - Händling - wechselseitiges Fangen (Ballkontrolle) Zielstellung: Bewegungskoordination mit Ball Handwechsel in Testdauer möglichst viele Wiederholungen, ohne dass der Ball den Boden berührt Der Handball

Mehr

HBL/DHB-Tests Fit for Handball Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!!

HBL/DHB-Tests Fit for Handball Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!! Stützi stellt euch die Tests für unsere Talente vor! Moin, Moin!!! Werte der Landesauswahlspieler: 15-16 Jahre Entwicklung der Landesauswahlspieler im Seilspringen Sichtungen 2000 bis 2007 Sichtungslehrgänge

Mehr

Eingangstest für das Sportprofil am Otto-Hahn-Gymnasium

Eingangstest für das Sportprofil am Otto-Hahn-Gymnasium Eingangstest für das Sportprofil am Otto-Hahn-Gymnasium Für die Zulassung zum Sportprofil wird am Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe seit dem Schuljahr 2006/07 eine Eingangsprüfung durchgeführt. 1. Teile der

Mehr

Komplex Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit

Komplex Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit Komplex Schnelligkeit, Differenzierungsfähigkeit und Orientierungsfähigkeit 1. Übung / Test Schlängellauf Die Testperson befindet sich in Schrittstellung hinter der Startlinie. Nach dem Startsignal erfolgt

Mehr

Vielseitigkeitsübungen 2017/2018

Vielseitigkeitsübungen 2017/2018 Handballkreis Lenne Sieg e. V. Mitglied im Handballverband Westfalen e. V. Vielseitigkeitsübungen 2017/2018 Handballkreis Lenne-Sieg- 1 Übung 1-2 Matten - 1 Kastenzwischenteil - 2 Pylone o. Ä. - 1 Reifen

Mehr

Wasserspringer Stockspringen Die Schüler sollen für diese Übungen Schistöcke mitbringen, es können aber auch Stäbe verwendet werden. Im Schnee wird zu

Wasserspringer Stockspringen Die Schüler sollen für diese Übungen Schistöcke mitbringen, es können aber auch Stäbe verwendet werden. Im Schnee wird zu Steigerungssprünge TEAM 1 Teamweitsprung 1. Springer 2. Springer 3. Springer... TEAM 2 1. Springer 2. Springer 3. Springer... Die Turnhalle wird entlang der Länge benutzt, Materialien oder Vorbereitung

Mehr

3. Übungsaufbau: Aufbau der Grenzstangen in den vorgegebenen Abständen; Aufbau der Lichtschranke

3. Übungsaufbau: Aufbau der Grenzstangen in den vorgegebenen Abständen; Aufbau der Lichtschranke Stichwort Schnelligkeitsausdauer, Kraftausdauer A) Schlängellauf Die Testperson steht in Schrittstellung hinter der Startlinie. Nach dem Startsignal erfolgt der Sprint im Slalom durch die Grenzstangen

Mehr

Test zur Überprüfung der allgemeinen motorischen Leistungsfähigkeit in der Bundeswehr (Physical Fitness Test)

Test zur Überprüfung der allgemeinen motorischen Leistungsfähigkeit in der Bundeswehr (Physical Fitness Test) Testmanual PFT E:\Jochen\BösBeckBMVg\BeckBös9196\FORMALES\BERICHTE\MAN2502.DOC Test zur Überprüfung der allgemeinen motorischen Leistungsfähigkeit in der Bundeswehr (Physical Fitness Test) 1. Der Physical

Mehr

Einstellungsprüfung Sportlicher Prüfungsteil der Berufsfeuerwehr Regensburg

Einstellungsprüfung Sportlicher Prüfungsteil der Berufsfeuerwehr Regensburg Einstellungsprüfung Sportlicher Prüfungsteil der Berufsfeuerwehr Regensburg Herausgeber/Druck: Amt für Brand- und Zivilschutz, Gestaltung: Abteilung Öffentlichkeitsarbeit, Martin Meißner Sporttest Bestandteil

Mehr

Vorschläge für einen Trainingsablauf/Wettbewerb für die Altersstufe U8

Vorschläge für einen Trainingsablauf/Wettbewerb für die Altersstufe U8 Vorschläge für einen Trainingsablauf/Wettbewerb für die Altersstufe U8 Station 1 Ballweitwurf Metermaß bzw. Markierungen jeden Meter 10 Tennisbälle Jeder Spieler hat 3 Versuche, der beste wird gewertet

Mehr

Körperlicher Eignungstest für Feuerwehren in NRW Stand: 03.05.2012

Körperlicher Eignungstest für Feuerwehren in NRW Stand: 03.05.2012 Prüfungsformular Übung 1 Balken - Gleichgewichtstest Übung 6 Wechselsprünge 2 Versuche 2 Versuche Maximalzeit 50 Sekunden Mindestanforderung 42 Wdhl.in 30 Sek. Übung 2 Liegestütze Übung 7 Handkraft 1 Versuch

Mehr

Schüler-Mehrkampftag mit Mannschaftswettkampf Kinderleichtathletik und Kreis-Langstaffeln

Schüler-Mehrkampftag mit Mannschaftswettkampf Kinderleichtathletik und Kreis-Langstaffeln Schüler-Mehrkampftag mit Mannschaftswettkampf Kinderleichtathletik und Kreis-Langstaffeln Rahmenzeitplan 11 Uhr Start der Kinderleichtathletik (U8 U12) Die Reihenfolge der Disziplinen erfolgt nach Eingang

Mehr

3. bayernweiter Grundschulaktionstag

3. bayernweiter Grundschulaktionstag 3. bayernweiter Grundschulaktionstag Beim Grundschulaktionstag 2016 hat man gemerkt, dass insbesondere auch die Mädchen ihre Scheu vor den Handbällen schnell verloren haben und dass sie großen Spaß an

Mehr

STB-Kindercup der Fachgebiete

STB-Kindercup der Fachgebiete STB-Kindercup der Fachgebiete sportartvorbereitender Wettkampf im Alter von 6 bis 10 Jahren Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung STB Kindercup Mehrkampf Birgit Roth Tel.: 0711/280-77-210 Mail:

Mehr

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung

Sporttest. Übung Meter-Lauf. Ausgangsstellung. Ausführung Sporttest Übung 1 1.200 Meter-Lauf Die Laufbahn kann gleiche Chancen vorausgesetzt - von 4 Läufern gleichzeitig genutzt werden, d. h. der 1200-m-Lauf wird gestaffelt ablaufen. Zwei Zeitnehmer mit je 2

Mehr

Sammlung koordinativer Übungsformen (Christian Kröger unter Mitarbeit von Larissa Schmidt) 41

Sammlung koordinativer Übungsformen (Christian Kröger unter Mitarbeit von Larissa Schmidt) 41 3 Kapitel 1 Begriffliche und theoretische Grundlagen der Koordinationsschulung (Klaus Roth) 5 1.1 Einleitung... 6 1.2 Begriffe und Definitionen... 8 Motorik... 9 Motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten...

Mehr

Eignungstest. für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache

Eignungstest. für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache Eignungstest für die Bewerber/innen zur U-Bahnwache Test zur Überprüfung der körperlichen Leistungsfähigkeit (Physical Fitness Test) 1. 4 x 9 m Pendellauf 2. Sit-ups (Klappmesser) 3. Standweitsprung 4.

Mehr

Weisungen Sport - Polizeiliche Anforderungsprüfung. 1. Zeitmessung

Weisungen Sport - Polizeiliche Anforderungsprüfung. 1. Zeitmessung Weisungen Sport - 1. Zeitmessung 1.1 Startnummer, Chip und Start-/Zielposten Die Zeitmessung erfolgt bei sämtlichen Sporttests elektronisch. Die Teilnehmenden erhalten zu Beginn des Prüfungstages einen

Mehr

Handballkreis Gütersloh e. V.

Handballkreis Gütersloh e. V. Handballkreis Gütersloh e. V. Mitglied im: Handballverband Westfalen e.v. Westdeutscher Handballverband e.v. Deutscher Handball-Bund e.v. Vielseitigkeitstest 2015/2016 E-Jugend 20 Übungen =======================================================

Mehr

KITU-CUP BIS 7 JAHRE. Bereich 1 Wendesprint, Wendespringen, Zonenweitwurf und Ausdauerlauf. Hangeln, Balancieren, Rhythmus und Stützen.

KITU-CUP BIS 7 JAHRE. Bereich 1 Wendesprint, Wendespringen, Zonenweitwurf und Ausdauerlauf. Hangeln, Balancieren, Rhythmus und Stützen. Kitu-Cup KITU-CUP BIS 7 JAHRE Der KiTu-Cup ist ein Grundlagenwettbewerb für alle Kinder von 7 Jahren (bis Jahrgang 2003). Der Wettbewerb besteht aus einem 8-Kampf. Dafür werden zwei Bereiche mit je vier

Mehr

GAUKINDERTURNFEST Übungen für Mannschaften. KiTu 0 8

GAUKINDERTURNFEST Übungen für Mannschaften. KiTu 0 8 GAUKINDERTURNFEST 2010 Übungen für Mannschaften KiTu 0 8 KiTu 0 KiTu 1, 1a, 1b A, Zielwurf 20 cm hinter der Abwurflinie liegen 3 Reifen in einer Reihe hintereinander. Jedes Kind hat die Aufgabe, je ein

Mehr

TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl)

TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl) TEST-MANUAL: SCHI-MITTELSCHULE-SAALFELDEN 1.0 (Autor: Mag. Roland Stöggl) Die folgenden Tests wurden aufgrund Erkenntnisse aus vorliegenden Studien und der Validierung mit verschiedenen Wettkampfleistungen

Mehr

Beim Circuit sind die Teilnehmer auf die vorgegebenen. Postenplakate Ort: Halle

Beim Circuit sind die Teilnehmer auf die vorgegebenen. Postenplakate Ort: Halle Zeit Organisation Beschreibung Material 30 Organisation: Circuit Beim Circuit sind die Teilnehmer auf die vorgegebenen 5 Postenplakate Ort: Halle Posten verteilt und arbeiten für eine definierte Zeit,

Mehr

Handballkreis Gütersloh e. V.

Handballkreis Gütersloh e. V. Handballkreis Gütersloh e. V. Mitglied im: Handballverband Westfalen e.v. Westdeutscher Handballverband e.v. Deutscher Handball-Bund e.v. Vielseitigkeitstest 2016/2017 E-Jugend Übungen =======================================================

Mehr

E-Jugend-Spielbetrieb 2006/2007 im Handballverband Württemberg

E-Jugend-Spielbetrieb 2006/2007 im Handballverband Württemberg Koordinationsstaffel Der folgende Parcours ist in einem Hallendrittel zwischen den Seitenwänden einer Halle aufgebaut. Die Stationen sind dabei zweifach nebeneinander (für jede Mannschaft einmal) aufgebaut.

Mehr

"Fit der Klassenhit"

Fit der Klassenhit An den Sportbeauftragten Ausschreibung des Fitnesswettbewerbs "Fit der Klassenhit" für die Grundschulklassen 1-4 Schuljahr 216/217 Der BLSV Sportkreis München-Land in Kooperation mit dem: Staatlichen Schulamt

Mehr

Konditionstest- Indoor Disziplinenbeschrieb

Konditionstest- Indoor Disziplinenbeschrieb Hauptsponsor Patronat Konditionstest- Indoor Disziplinenbeschrieb Disziplinenbeschrieb Konditionstest Indoor Beschreibung Per Januar 2014 hat das Sportamt Baselland den Konditionstest überarbeitet. Die

Mehr

Übungskatalog Vielseitigkeitsparcours

Übungskatalog Vielseitigkeitsparcours Übungskatalog Vielseitigkeitsparcours Übung 1 - Beweglichkeitsparcours...2 Übung 2 - Rückwärtswurf vom Kastenteil...3 Übung 3 - Bankziehen und Spinnengang...4 Übung 4 - Balance-Akt mit Flaschen...5 Übung

Mehr

E-Jugend-Spielbetrieb im Handballverband Württemberg Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen

E-Jugend-Spielbetrieb im Handballverband Württemberg Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen Übungskatalog der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen Mit detaillierter Beschreibung der Übungen und Wertungstabellen VAJSB 2014 Inhaltsverzeichnis der koordinativ-motorischen Wettkampfübungen Übung

Mehr

Klug & Fit eine Initiative des bm:bwk 20m Sprint

Klug & Fit eine Initiative des bm:bwk  20m Sprint 20m Sprint Aus der Hochstartstellung (vgl. Abb.) ist eine 20 m lange Strecke barfuss möglichst schnell zu durchlaufen. Der Start erfolgt von einer deutlich markierten Startlinie auf das Kommando Auf die

Mehr

Fachschaft Sport. Fitnesshausaufgabe. Idee

Fachschaft Sport. Fitnesshausaufgabe. Idee Fitnesshausaufgabe Idee Pro Schulhalbjahr werden den Schülerinnen und Schülern der Georg- Büchner- Schule eine Fitnesshausaufgabe gestellt. Die Schülerinnen und Schüler sind aufgefordert zu Hause für die

Mehr

Mehrkampf-Übungen für die NTV-Jüngstenmeisterschaften 2015

Mehrkampf-Übungen für die NTV-Jüngstenmeisterschaften 2015 Mehrkampf-Übungen für die NTV-Jüngstenmeisterschaften 2015 Es wird ein motorischer Vierkampf durchgeführt, bestehend aus jeweils einer Wurf-, Sprung-, Laufund Geschicklichkeitsdisziplin. Hinweis Alle Übungen

Mehr

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen

Mehr

Turni Cup Grundlagenwettbewerb für 6-7 jährige

Turni Cup Grundlagenwettbewerb für 6-7 jährige Turni Cup Grundlagenwettbewerb für 6-7 jährige Turngau Ulm 2013 1 von 7 Wendesprint Zwei Markierungen werden im Abstand von 4m zueinander und 15m von der Startlinie aufgestellt. Auf Kommando wird gestartet.

Mehr

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten

Spiele für Bewegungsstationen bei Bambini-Spielfesten 1) Ballwurf gegen einen Pfosten - Die Spieler positionieren sich, aufgestellt in einer Reihe, hinter einem Torpfosten - 2-3 Meter vor dem Pfosten wird ein Viereck mit Hütchen aufgestellt - Am Hütchen wird

Mehr

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck

ÜBUNG 6: Laufschule. Ausführung. Österreichischer Skiverband. Institut für Sportwissenschaft Innsbruck Österreichischer Skiverband ÜBUNG 6: Laufschule Aus den sechs angeführten Übungen werden vier Übungen vorgegeben. Diese müssen laut Vorgabe miteinander verbunden und zwischen den Markierungen (ca. 4m)

Mehr

Gaukindertreffen 2017

Gaukindertreffen 2017 Gaukindertreffen 2017 Termin: Sonntag, 26.03.2017 Ort: TuS Halle, Haspelstraße 30 66538 Neunkirchen/Saar Zeitplan: 10:00 Uhr Begrüßung 10:15 Uhr Wettkampfbeginn ca. 14:00 Uhr Siegerehrung Startgeld: 8

Mehr

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs)

4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 4 Springen über Hindernisse 4.2 Springen über Bänke (längs) 1 Die Schüler laufen an den Bänken vorbei, um den Laufweg zu üben bzw. zur Erwärmung. Gruppe je nach Teilnehmer einteilen! 2 Die Schüler laufen/balancieren

Mehr

Vielseitigkeits- Wettkampf

Vielseitigkeits- Wettkampf Leistungssportkoordinator Rainer Ehrlich, Postfach 1842, 71308 Waiblingen Vielseitigkeits- Wettkampf Altersklasse U14 männlich/weiblich Ausgearbeitet von Mirko Grosche Stand: 24.07.2005 Ziel: Überprüfung

Mehr

FERTIGKEITSTEST SKI ALPIN Saison 09/10. Slackline mit Skischuhen

FERTIGKEITSTEST SKI ALPIN Saison 09/10. Slackline mit Skischuhen Schweiz. Sport Gymnasium Davos SSGD Cheftrainer Alpin Osi Inglin Grüenistrasse 1 CH-7270 Davos Platz +41 81 410 01 72 +41 79 341 72 87 www.sportgymnasium.ch osi.inglin@sportgymnasium.ch Davos, 31 August

Mehr

Koordinationstraining

Koordinationstraining Koordinationstraining Übung 1: Koordinationsleiter 1.1 Durchlaufen (Eine Berührung in jedem Feld) 1.2 Seitlich (Zwei Berührungen pro Feld) 1.3 Beidbeinig durchspringen 1.4 Beidbeinig und bei jedem zweiten

Mehr

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst

Feuerwehr Leverkusen Körperlicher Eignungstest mittlerer feuerwehrtechnischer Dienst Stand: Februar 14 Einleitung körperlicher Eignungstest Hiermit möchten wir allen Bewerberinnen / Bewerbern, die den schriftlichen Teil erfolgreich abgeschlossen haben, die Möglichkeit geben, sich auf den

Mehr

Inline-Speedskating Allgemeines Testverfahren für Koordination und sportmotorische Grundeigenschaften von Inline-Speedskatern im Nachwuchsbereich

Inline-Speedskating Allgemeines Testverfahren für Koordination und sportmotorische Grundeigenschaften von Inline-Speedskatern im Nachwuchsbereich Inline-Speedskating Allgemeines Testverfahren für Koordination und sportmotorische Grundeigenschaften von Inline-Speedskatern im Nachwuchsbereich Stand Feb.2005 Katharina Berg/Rainer Keppeler/Bernd Rumpus

Mehr

Sportmotorischer Leistungstest

Sportmotorischer Leistungstest Informationsblatt Landespolizeikommando NÖ Sportmotorischer Leistungstest Körperliche Fitness ist eine Grundvoraussetzung für die Exekutivdiensttauglichkeit. Wenn die Exekutivbediensteten ihren gefahr-

Mehr

Andreas Simon: Die ganze Welt spielt! Spiele aus Asien

Andreas Simon: Die ganze Welt spielt! Spiele aus Asien Spiele aus Asien Aufgabe Wähle aus der folgenden Spielesammlung drei Spiele für die nächste Sportstunde aus. Achte darauf, dass nur ein Großes Spiel (Hinweis dazu hinter dem Spielnamen) dabei ist. 1 Seilkicken

Mehr

Spezielle Geräterichtlinien:

Spezielle Geräterichtlinien: Spezielle Geräterichtlinien: Boden: Bodenbahn 12 x 2 m oder 14 x 2 m in Matten-Doppelauflage oder Unterkonstruktion mit Mattenauflage. Ob eine Unterkonstruktion verwendet wird, muss in der Ausschreibung

Mehr

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm

Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Die 11+ Ein komplettes Aufwärmprogramm Teil 1 & 3 A A }6m Teil 2 B A: Laufübungen B: Zurückrennen B! FELDVORBEREITUNG A: Running exercise B: Jog back 6 Markierungen sind im Abstand von ca. 5 6 m in zwei

Mehr

KRÄFTIGUNGSPROGRAMM DFB-STÜTZPUNKTE OSTBAYERN

KRÄFTIGUNGSPROGRAMM DFB-STÜTZPUNKTE OSTBAYERN Übung 1: Unterarmstütz bäuchlings Unterarmstütz mit Bauch zum Boden, gestreckte Beine mit Fußspitzen aufsetzen. Schulter, Hüfte und Sprunggelenke bilden eine Linie. Die Bauchmuskulatur wird während der

Mehr

Aufwärmen: Ballschule (10 Minuten) Aufbau: Markieren ein 15 x 15 Meter großes Feld Jeder Spieler hat 1 Ball. Ablauf:

Aufwärmen: Ballschule (10 Minuten) Aufbau: Markieren ein 15 x 15 Meter großes Feld Jeder Spieler hat 1 Ball. Ablauf: Aufwärmen: Ballschule (10 Minuten) Markieren ein 15 x 15 Meter großes Feld Jeder Spieler hat 1 Ball Die Spieler dribbeln mit dem Ball am Fuß durch das Feld Aufgabe 1: nur mit dem rechten / dem linken Fuß

Mehr

Ball über die Matte. Postenaufbau: Material pro 2 Tn: Übung: o 1 Mattenwagen (gross; inkl. Matten) o 1 Volleyball o 4 Hütchen. Posten-Nr.

Ball über die Matte. Postenaufbau: Material pro 2 Tn: Übung: o 1 Mattenwagen (gross; inkl. Matten) o 1 Volleyball o 4 Hütchen. Posten-Nr. Ball über die Matte Der Mattenwagen dient als Abgrenzung zwischen den beiden Spielfeldhälften. Mittels Hütchen wird die Spielfeldgrösse gekennzeichnet. Material pro 2 Tn: o 1 Mattenwagen (gross; inkl.

Mehr

Sportwissenschaftliche Begleitung des DFB-Talentförderprogramms. Sportmotorischer Teil. Kurzanleitung. Testdurchführung & Testaufbau

Sportwissenschaftliche Begleitung des DFB-Talentförderprogramms. Sportmotorischer Teil. Kurzanleitung. Testdurchführung & Testaufbau Sportwissenschaftliche Begleitung des DFB-Talentförderprogramms Sportmotorischer Teil Kurzanleitung Testdurchführung & Testaufbau - überarbeitete Version - Stand: 10. Februar 2006 Deutsche Sporthochschule

Mehr

ÜBUNG 11: Balldribbeln durch Slalom Material 1. Ein Basketball 2. Fünf Slalomstangen (Hürdenstangen, Medizinbälle, Hüttchen etc.)

ÜBUNG 11: Balldribbeln durch Slalom Material 1. Ein Basketball 2. Fünf Slalomstangen (Hürdenstangen, Medizinbälle, Hüttchen etc.) ÜBUNG 11: Balldribbeln durch Slalom Material 1. Ein Basketball 2. Fünf Slalomstangen (Hürdenstangen, Medizinbälle, Hüttchen etc.) 1. Beim Dribbeln geht die Hand dem Ball entgegen und führt ihn, wobei Handmitte

Mehr

STB-Kindercup Gruppenwettkämpfe

STB-Kindercup Gruppenwettkämpfe STB-Kindercup Gruppenwettkämpfe sportartvorbereitender Wettkampf im Alter von 6 bis 10 Jahren Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung STB Kindercup Gruppenwettkämpfe Katja Gassner Tel.: 0711/280-77-209

Mehr

Einstellungsprüfung Berufsfeuerwehr Würzburg

Einstellungsprüfung Berufsfeuerwehr Würzburg Einstellungsprüfung Berufsfeuerwehr Würzburg Sportlicher Prüfungsteil Stand: 13.03.14 Herausgeber: Stadt Würzburg Amt für Zivil- und Brandschutz Hofstallstraße 3 97070 Würzburg Zielgruppe: Bewerber für

Mehr

AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen von Paul Schomann ( )

AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen von Paul Schomann ( ) AUFWÄRMEN 1: Langbank-Übungen Übung 1 Langbänke in einem Abstand von 5 Metern nebeneinander aufstellen Die Spieler mit Bällen vor den Langbänken verteilen Übung 1 Die Spieler überlaufen die Langbänke mit

Mehr

dem normalen Unterricht stattfinden. Klasse, der den Test nicht absolviert, gezielter fördern. werden von der gesamten Gruppe gemeinsam absolviert.

dem normalen Unterricht stattfinden. Klasse, der den Test nicht absolviert, gezielter fördern. werden von der gesamten Gruppe gemeinsam absolviert. 3 Testleiter testen Seite 1 Zusammenfassung Inhalt Zusammenfassung 1 Bei drei Testleitern, dies können sowohl Lehrer, als auch Schüler sein, können ungefähr 15 Schüler innerhalb einer Doppelstunde getestet

Mehr

DEU Athletik Test. DEU Athletik - Test. D Kaderanforderungen. Handbuch

DEU Athletik Test. DEU Athletik - Test. D Kaderanforderungen. Handbuch DEU Athletik - Test D Kaderanforderungen Handbuch Stand: Juni 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung.. Seite Sprungkraft/Schnelligkeit... Seite Station 1 - Schlussweitsprung Station Dreierhopp Station m Sprint

Mehr

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand

Koordination. 1) Einbeinstand. 2) Kniebeuge. 3) Zehen- und Fersenstand Koordination 1) Einbeinstand Stellen Sie sich auf den Stabilisationstrainer und balancieren Sie abwechselnd auf einem Bein. Das Standbein ist dabei minimal gebeugt. Wenn Sie den Schwierigkeitsgrad steigern

Mehr

Rolle vorwärts / Rolle rückwärts / gute Konzentrationsfähigkeit Variationen Drehen um die Querachse / Hilfestellungen

Rolle vorwärts / Rolle rückwärts / gute Konzentrationsfähigkeit Variationen Drehen um die Querachse / Hilfestellungen Drehen um die Querachse L4 Verschiedene Rotationen durchführen Ziele: Umfang: Level: Voraussetzungen: Stichworte: - Mut haben und etwas ausprobieren wollen - Drehen vorwärts und rückwärts erwerben und

Mehr

Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1

Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1 Übungen zur BGV-Erläuterung zur langfristigen Leistungsentwicklung Seite 1 Schnellkraft dynamisch (3 Parameter) 1. Schockwurf rückwärts mit dem Medizinball Golfspezifische Schnellkraft der Armmuskulatur,

Mehr