Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C#

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C#"

Transkript

1 Eine Einführung in die.net Grundlagen und C# Vaios Lois -.NET Grundlagen Aikaterini Vassiliou - C#

2 Überblick Einführung.NET Grundlagen 1. Was ist.net? 2. Plattformen 3. Geschichte und Versionen 4. Installation 5. Zwischensprache 6. Laufzeitumgebung 7. Programmiersprachen 8. Objektorientierung 9..NET-Klassenbibliothek (FCL) 10. Softwarekomponentenkonzept

3 1.Was ist.net? Definition:.NET ist eine betriebssystemunabhängige Softwareentwicklungsplattform der Firma Microsoft Ziele von.net: Primäres Ziel: Eine Plattform für die Entwicklung von Software jeder Art Unterschiede zwischen verschiedenen Programmiersprachen in der Anwendungsentwicklung zu beseitigen.

4 1.Was ist.net? Technische Merkmale des.net Frameworks Parallelbetrieb verschiedener.net Framework-Versionen Durchgängige Objektorientierung wiederverwendbare Softwarekomponenten Plattformunabhängigkeit durch Zwischensprache mit Just-in-Time Compiler umfangreiche Klassenbibliothek mit mehr als Klassen, einheitlich für alle.net-fähigen Programmiersprachen XML-basierte Konfiguration von Anwendungen

5 2.Plattformen.NET auch auf anderen Betriebssystemen außer Windows? JA. Dank der Firma Novell. Novell Mono Open Source Projekt wurde im Jahre 2001 von Miguel de Icaza ins Leben gerufen. Ernst zu nehmende.net Implementierung für Unix, Linux und Mac OS. Novell liefert derzeit vorgefertigte Mono-Distributionen für Suse-Linux, Redhat-Linux, Fedora-Linux, Novell-Linux.

6 3.Geschichte und Versionen Das.NET Framework ist entstanden aus Bemühungen von Microsoft, eine einheitliche Laufzeitumgebung für das Component Object Model(COM) zu entwickeln..net-version Erscheinungstermin Zugehörige Visual Studio-Version Visual Studio.NET Visual Studio.NET Visual Studio 2005/ Visual Studio 2005/ Visual Studio 2008

7 4.Installation Was benötige ich?.net Framework Redistributable 3.5 Windows Software Development Kit (WinSDK).NET Framework Software Development Kit (.NET SDK) Visual Studio 2008 Allgemein gilt: Ist das.net nicht schon aktuell auf dem Betriebssystem vorhanden, kann man sich die aktuelle Version von der Microsoft Homepage runterladen.

8 5.Zwischensprache

9 5.Zwischensprache.method public static void main() cil managed.entrypoint.custom instance void[mscorlib]system.stathreadattribute::.ctor()=( ) //Code size 11(0xb).maxstack 8 IL_0000: ldstr Hello World aus der Anwendung 1! IL_0005: call void [mscorlib]system.console::writeline(string) IL_000a:ret //end of method Anwendung1::main

10 6.Laufzeitumgebung Die Laufzeitumgebung, Common Language Runtime(CLR) beinhaltet neben den Just - in -Time-Compiler noch folgendes: Eine automatische Speicherverwaltung durch einen Garbage Collector Ein System für eine Ausnahmebehandlung (Exception Handling) Ein Sicherheitssystem, das die Anwender vor bösartigen Code schützen kann, Die Kompatibilität mit Nicht-.NET-Anwendungen

11 6.Laufzeitumgebung

12 7.Programmiersprachen Insgesamt existieren mittlerweile über 40 verschiedene Programmiersprachen Sprachen von Microsoft : Visual Basic (Visual Basic.NET) C# (CSharp) J#(JSharp, ein Java-Derivat) JScript.NET (Ein Derivat von Javascript) C++/CLI IronPython

13 8.Objektorientierung Das.NET Framework besteht nur aus Objekten. Auch elementare Werte wie Zahlen sind Objekte..NET unterstützt Einfachvererbung. Bei keiner definierten Vererbung wird von der Klasse System.Object abgeleitet. Schnittstellen können nur im Rahmen einer Klasse definiert werden. Mehrfachvererbung bei Schnittstellen möglich Verwendung von Generischen Klassen Partielle Klassen

14 8.Objektorientierung Aus Leistungsgründen gibt es intern dennoch eine unterschiedliche Behandlung von Referenztypen und Wertetypen. Delegaten sind typsichere Zeiger auf Funktionen.

15 8.Objektorientierung Wertetypen erben von System.ValueType

16 9..NET Klassenbibliothek (FCL) Die.NET-Klassenbibliothek kann von allen.net-sprachen genutzt werden. Die FCL Klassen sind in 312 Namensräume eingeteilt NET 1.0 NET 1.1 NET 2.0 NET 3.0 NET 3.5 NET 1.0 NET 1.1 NET 2.0 NET 3.0 NET 3.5

17 10.Softwarekomponentenkonzept DLLs und EXEs heißen im.net Framework Assemblies. Eine wiederverwendbare Softwarekomponente ist sowohl ein EXE- als auch eine DLL-Assembly. Ein EXE Assembly ist eine startbare Anwendung. Ein DLL Assembly kann nicht einzel gestartet werden. Ihr Zweck ist die Verwendung im Rahmen einer anderen Anwendung.

18 10.Softwarekomponentenkonzept Ein-Datei-Assembly Mehr-Dateien-Assembly

19 Überblick 1. Was ist C#(C Sharp) 2. Hello World 3. Datentypen 4. Typkonvertierung 5. Wertelose Wertetypen 6. Operatoren/Operatorüberladung 7. Klassen 8. Felder 9. Eigenschaften (Property-Attribute) 10. Methoden 11. Konstruktoren und Destruktoren 12. Schnittstellen (Interfaces) 13. Namensräume (Namespaces) 14. Schleifen 15. Verzweigungen 16. Funktionszeiger(Delegates) 17. Fehlerbehandlung 18. Kommentare 19. Arrays/Indexer

20 Was ist C# Programmiersprache, die mit.net Framework neu entwickelt wurde Konzeptionell wurde C# vor allem von C++ und Java beeinflusst C# ist eine rein objektorientierte Sprache C# ist das Ergebnis eines Projekts bei Microsoft Ursprünglich sollte die Sprache "Cool" heißen Aktuelle Version: C#3.0

21 Hello World in C# using System; namespace HelloWorld class Hello static void Main() Console.WriteLine("Hello World!");

22 Datentypen in C# byte bool short int long float double C# Art Ganzzahl 1 Byte Ganzzahl Boolean Ganzzahl 2 Bytes Ganzzahl 4 Bytes Ganzzahl 8 Bytes Ganzzahl 4 Bytes Ganzzahl 8 Bytes decimal Zahl 12 Bytes char Zeichen 1 Byte oder 2 Bytes string datetime Zeichenkette Datum/Uhrzeit

23 Typkonvertierung in C# Typkonvertierung bezeichnet die Umwandlung von einem Datentyp in einen anderen, z.b. Umwandeln einer Zahl in eine Zeichenkette Typkonvertierung sind inder.net-klassenbibliothek hinterlegt, insbesondere in der Klasse System.Convert Die Konvertierung von Zahl zutext ist nur möglich über die ToString()- Methode oder über die Klasse System.Convert string text1 = zahl.tostring(); string text2 = Convert.ToString(zahl);

24 Wertelose Wertetypen in C# C# unterstützt Nullable Value Types bereits seit Version 2005 Ab.NET 2.0 existiert ein Hilfskonstrukt um auch Wertetypen den Wert null zuweisen zu können In.NET ist ein auf null setzbarer Wertetyp eine generische Struktur(System.Nullable) Besteht aus dem Wert(value) und einem Hilfs-Flag HasValue(boolean) int a = 1; int? b =2; b=null a=null

25 Operatoren in C# +, -, *, /, %, ~,++, --, n/a, / Mathematik =, +=, -=, *=, /=, %= /=, <<=, >>=, &=,^=, = Zuweisung <, <=, >,>=, =,!=, ==,!=, +, == Vergleich &&,,!, &, ^,, <<, >> Logische Operatoren Bit-Operatoren

26 Operatoren überladen Operatoren, die überladen werden können C#-Operator Bedeutung +, -,!, ~, ++, --, true, false Unäre Operatoren +, -, *, /, %, &,, ^, <<, >> Binäre Operatoren ==,!=, <, >, <=, >= Relationale Operatoren Operatoren, die nicht überladen werden können Spezielle Operatoren sizeof new is typeof

27 Klassen in C# Enthalten Felder, Methoden, Properties, Delegaten, Indexer Klassen können abstract oder sealed sein Erlauben Einfachvererbung Können von beliebig vielen Interfaces erben private Mitglied kann nur innerhalb der Klasse genutzt werden protected Mitglied kann innerhalb der Klasse und in abgeleiteten Klassen genutzt werden internal Mitglied kann in allen Klassen innerhalb der Assembly genutzt werden public Mitglied kann in allen Klassen auch in referenzierenden Assemblies genutzt werden

28 Klassendefinition in C# Klassen werden in C# durch das Schlüsselwort class gebildet public class Person public string name; public Person() name = "unknown"; public void SetName(string newname) name = newname; Person person1 = new Person(); System. Console.WriteLine(person1.name);

29 Felder in C# Attribute werden in C# als Felder oder eng.(fields) bezeichnet Felder ohne Codehinterlegung werden durch einfache variablen deklariert Felder ermöglichen Klassen und Strukturen das Kapseln von Daten Felder können public, private, internal oder protected sein [Sichtbarkeitsmodifizierer] <Typ> <Variable>; public string PersonalausweisNr;

30 Property-Attribute in C# Komposition aus Feldern und Methoden Tut nichts anderes als private Feld Attribut zu lesen und zu beschreiben private long flugstunden; public long Flugstunden get return flungstungen; set flungstunden=value;

31 Methoden in C# Methoden werden innerhalb einer Klasse deklariert, indem die Zugriffsebene, der Rückgabewert, der Name der Methode und die Methodenparameter angegeben werden Variable Parameterlisten können mit dem Schlüsselwort params erzeugt werden Überschreiben Deklaration als virtual in der Basisklasse Deklaration als override in der abgeleiteten Klasse [Sichtbarkeitsmodifizierer] <Typ> <Methodenname>( [ <Typ> <Variable>, ] )

32 Methodenparameter in C# Für die Übergaberichtung gibt es in C# für den Call by Value keine Schlüsselwort und für den Call by Reference-Fall zwei Wörter Der Zusatz ref vor einem Parameter bedeutet, dass der Wert von außen hereingegeben wird und innerhalb der Methode verändert werden darf Der Zusatz out vor einen Parameter bedeutet, dass der Aufrufer nicht initialisierten Speicherplatz hereingibt. Der Wert muss zwangsläufig von der Methode selbst gesetzt werden und wird dann dem Aufrufer geliefert

33 Methodenparameter in C# class OutExample static void Method(out int i) i = 44; static void Main() int value; Method(out value); class RefExample static void Method(ref int i) i = 44; static void Main() int value=0; Method(ref value);

34 Konstruktoren und Destruktoren Ein Konstruktor ist eine Methode, die beim Instanziieren aufgerufen wird Konstruktoren besteht aus ~ gefolgt von Klassennamen und haben keinen Rückgabetyp Echte Destruktoren, die beim Löschen eines Objektes aufgerufen werden, kennt das.net Framework hingegen nicht Der Aufruf des Destruktors ist im.net Framework nicht deterministisch Man spricht oft von Finalizern statt von Destruktoren

35 Vererbung in C# C# unterstützt die Einfachvererbung, nicht aber die Mehrfachvererbung Die Implementierungsvererbung wird angezeigt durch ein Doppelpunkt nach dem Klassennamen Der Doppelpunkt dient auch der Anzeige von Schnittstellenvererbung Nach dem Doppelpunkt kann auf this (aktuelle Klasse) und base (Basisklasse) Bezug genommen werden

36 Vererbung in C# public class Fahrzeug string farbe; public Fahrzeug(string farbe) this.farbe=farbe; public class Auto : Fahrzeug string marke; public Auto(string farbe, string marke) : base(farbe) this.marke=marke;

37 Schleifen in C# C# unterscheidet die Schleifentypen Bedingte Schleifen Zählschleife Mengenschleife // Syntax: foreach-schleife foreach(datentyp Bezeichner in Array-Bezeichner) int[] intarr = 2,4,6,8; foreach(int tempelement in intarr) Console.WriteLine(tempElement);

38 Verzweigungen in C# if-anweisung switch-anweisung Die if-anweisung in C# erfordert, dass die Bedingung innerhalb der if-anweisung für einen Ausdruck vom Typ bool ausgewertet wird C# ermöglicht des Weiteren die Verwendung der switch- Anweisung mit Zeichenfolgenvariablen: switch (htmltag) case "P": Console.WriteLine("Paragraph start"); break;

39 Schnittstellen in C# Eine Klasse kann optional eine oder mehrere Schnittstellen implementieren Eine Schnittstelle kann auch von mehreren anderen Schnittstellen erben Schnittstellen werden mit dem Schlüsselwort interface erzeugt. Bennenung meist beginnend mit I interface IPilot int FlugZuweisen(int Flug); public class Pilot : IPilot public int FlugZuweisen(int Flug) return 0;

40 Namespaces in C# Deklaration eines Namensraum dient dazu, eine Klasse einen Namensraum zuzuordnen Deklaration erfolgt durch das Konstrukt namespace Importieren von Namensräumen hat das Ziel, einen Klassennamen mit verkürztem oder ganz ohne Namensraum zu verwenden Importieren von Namensräumen erfolgt mit dem Schlüsselwort using using <Namespace>; namespace <Klassenname>

41 Delegates in C# Delegaten sind typsichere Zeiger auf Funktionen Entsprechen den Funktionszeiger aus der Sprache C++ Ein Delegat kann auf mehrere Funktionen zeigen Funktion Deklaration eines Funktionszeigertyps Methodendeklaration Erstellung eines Zeigers auf die Funktion Aufruf des Delegates Syntax public delegate void Del(string message) public void DelegateMethod(string message) Del handler = DelegateMethod handler( Hello Word )

42 Fehlerbehandlung in C# C # unterstützt das Konstrukt try catch finally um Laufzeitfehler abzufangen Ein catch (Exception ex) fängt alle Fehler ab, weil System. Exception die Oberklasse aller Ausnahmen ist Der finally-block gibt alle Ressourcen frei, die im try-block reserviert wurden, und führt den Code aus, der trotz Eintreten einer Ausnahme ausgeführt werden soll

43 Fehlerbehandlung in C# try catch (FirstException e) catch(secondexception e) finally

44 Kommentare in C# C # unterstützt drei Arten von Kommentaren Zeilenkommentare, bei denen jede Zeile mit einem // eingeleitet wird Blockkommentare, bei denen der Codeblock in /*.*/ eingerahmt wird XML-Kommentare, bei denen jede Zeile mit /// beginnt

45 Arrays in C# Ein Array kann eindimensional, zweidimensional oder verzweigt sein Der Index eines Arrays mit n Elementen beginnt bei 0 und endet bei n-1 Arraytypen sind Verweistypen und Instanzen der Klasse System. Array Sind dynamisch bezüglich der Größe Die Anzahl der Dimension muss bei der Deklaration festgelegt werden int[] array1 = new int[3]; int[] array2 = new int[3] 1, 3, 5; array1[0]=20; int[,] array = new int[4, 2]; int[][] myarray=new int[4][];

46 Indexer in C# Ermöglichen das Indizieren von Instanzen einer Klasse oder Struktur auf dieselbe Weise wie Arrays, sind mit Eigenschaften vergleichbar Um einen Indexer für eine Klasse oder eine Struktur zu deklarieren, verwenden man das this Schlüsselwort public int this[int index] // Deklaration get return arr[index]; set arr[index] = value;

47 public class Person Fragen?

48 Vielen Dank!

Einführung in die Programmiersprache C#

Einführung in die Programmiersprache C# Einführung in die Programmiersprache C# C# Übersicht Einführung in das.net Framework Konzepte / Architektur Einführung in C#, speziell Unterschiede zu Java .NET: Framework, Sprachen und Werkzeuge .NET

Mehr

Vererbung & Schnittstellen in C#

Vererbung & Schnittstellen in C# Vererbung & Schnittstellen in C# Inhaltsübersicht - Vorüberlegung - Vererbung - Schnittstellenklassen - Zusammenfassung 1 Vorüberlegung Wozu benötigt man Vererbung überhaubt? 1.Um Zeit zu sparen! Verwendung

Mehr

Grundlagen von C# - 1

Grundlagen von C# - 1 Grundlagen von C# - 1 Marc Satkowski 20. November 2016 C# Kurs Gliederung 1. Über diesen Kurs 2. Benötigte Software 3. Exkurs: Architektur von.net und C# 4. Erstes Programm: Hello World Grundlegende Eigenschaften

Mehr

im Rahmen des Seminars - Programmiersprachen Markus Nestvogel

im Rahmen des Seminars - Programmiersprachen Markus Nestvogel C# im Rahmen des Seminars - Programmiersprachen Markus Nestvogel 2 Gliederung 1. Einführung 2. Microsoft.NET 3. C# 3 1 Einführung objektorientierte Programmiersprache für Microsoft.NET entwickelt Konkurrenz

Mehr

C# anhand von ECMA-334. Das große Seminar WS 04/05. 07.12.2004 Daniel Wiese

C# anhand von ECMA-334. Das große Seminar WS 04/05. 07.12.2004 Daniel Wiese C# anhand von ECMA-334 Das große Seminar WS 04/05 07.12.2004 Daniel Wiese Die Geschichte von C# Standard ECMA 334 Entwicklungsumgebung Sprachelemente von C# Datentypen Variablen und Parameter Ausdrücke

Mehr

Java-Schulung Grundlagen

Java-Schulung Grundlagen Java-Schulung Grundlagen Java 2 Standard Edition JDK 5 / 6 31.05.2008 Marcel Wieczorek 1 Themenübersicht Basiswissen Objektorientierung Datentypen Fehlerbehandlung Sonstiges Einführung Klassen, Strings

Mehr

C# im Vergleich zu Java

C# im Vergleich zu Java C# im Vergleich zu Java Serhad Ilgün Seminar Universität Dortmund SS 03 Gliederung Entstehung von C# und Java Überblick von C# und Java Unterschiede und Gemeinsamkeiten Zusammenfassung und Ausblick Entstehung

Mehr

Java Einführung Methoden in Klassen

Java Einführung Methoden in Klassen Java Einführung Methoden in Klassen Lehrziel der Einheit Methoden Signatur (=Deklaration) einer Methode Zugriff/Sichtbarkeit Rückgabewerte Parameter Aufruf von Methoden (Nachrichten) Information Hiding

Mehr

Prof. W. Henrich Seite 1

Prof. W. Henrich Seite 1 Klasse - ist ein benutzerdefinierter Datentyp (Referenztyp) - hat Datenelemente - hat Methoden - Konstruktor ist spezielle Methode zum Erstellen eines Objektes vom Typ der Klasse (Instanz) - jede Klasse

Mehr

Datenbankanwendungsprogrammierung Crashkurs Java

Datenbankanwendungsprogrammierung Crashkurs Java Datenbankanwendungsprogrammierung Crashkurs Java Denny Priebe Datenbankanwendungsprogrammierung p. Unterschiede zu C, C++ typedefs, Präprozessor Strukturen, Unions globale Funktionen Mehrfachvererbung

Mehr

Java für Computerlinguisten

Java für Computerlinguisten Java für Computerlinguisten 2. Objektorientierte Programmierung Christian Scheible Institut für Maschinelle Sprachverarbeitung 28. Juli 2009 Christian Scheible Java für Computerlinguisten 28. Juli 2009

Mehr

Vererbung und Polymorphie

Vererbung und Polymorphie Vererbung und Polymorphie Marc Satkowski, Sascha Peukert 29. September 2016 C# Kurs Gliederung 1. Methodenüberladung 2. Vererbung Polymorphie Methoden- & Eigenschaftsüberschreibung Weitere Schlüsselwörter

Mehr

Javakurs für Anfänger

Javakurs für Anfänger Javakurs für Anfänger Einheit 02: Klassen & Objekte Lorenz Schauer Lehrstuhl für Mobile und Verteilte Systeme Heutige Agenda 1. Teil: Klassen Grundstruktur einer Java-Klasse Eigenschaften (Attribute) Variablen

Mehr

Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI

Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI Übung 1 mit C# 6.0 MATTHIAS RONCORONI Inhalt 2 1. Überblick über C# 2. Lösung der Übung 1 3. Code 4. Demo C# allgemein 3 aktuell: C# 6.0 mit.net-framework 4.6: Multiparadigmatisch (Strukturiert, Objektorientiert,

Mehr

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. C# 5.0 kurz & gut. Joseph Albahari & Ben Albahari O REILLY. Aktualisierung von Lars Schulten

3. Auflage. O Reillys Taschenbibliothek. C# 5.0 kurz & gut. Joseph Albahari & Ben Albahari O REILLY. Aktualisierung von Lars Schulten O Reillys Taschenbibliothek 3. Auflage C# 5.0 kurz & gut O REILLY Joseph Albahari & Ben Albahari Aktualisierung von Lars Schulten Inhalt C# 5.0 kurz & gut... 1 Ein erstes C#-Programm... 2 Syntax... 5 Typgrundlagen...

Mehr

CLR CIL MCS ECMA-335. Linux.Ne t. 2005 Albrecht Liebscher, Erlanger Linux Tage

CLR CIL MCS ECMA-335. Linux.Ne t. 2005 Albrecht Liebscher, Erlanger Linux Tage C# CLR CIL MCS ECMA-335 Linux.Ne t Was ist.net? Microsoft Homepage:.NET is the Microsoft Web services strategy to connect information, people, systems and devices through software. Mono Handbuch:.Net besteht

Mehr

Einführung in Java. PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005

Einführung in Java. PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005 Einführung in Java PING e.v. Weiterbildung Andreas Rossbacher 24. März 2005 Gliederung 1. Was ist Java / Geschichte von Java 2. Prinzip der Plattformunabhängigkeit 3. Wie kommt man vom Quellcode zum Programm

Mehr

Computeranwendung und Programmierung (CuP)

Computeranwendung und Programmierung (CuP) Computeranwendung und Programmierung (CuP) VO: Peter Auer (Informationstechnologie) UE: Norbert Seifter (Angewandet Mathematik) Organisatorisches (Vorlesung) Vorlesungszeiten Montag 11:15 12:45 Freitag

Mehr

Vorkurs C++ Programmierung

Vorkurs C++ Programmierung Vorkurs C++ Programmierung Klassen Letzte Stunde Speicherverwaltung automatische Speicherverwaltung auf dem Stack dynamische Speicherverwaltung auf dem Heap new/new[] und delete/delete[] Speicherklassen:

Mehr

Einführung in C# Teil 3. Matthias Nübling

Einführung in C# Teil 3. Matthias Nübling Einführung in C# Teil 3 Matthias Nübling Vorausgesetzte Grundkenntnisse Programmierung Typen, Variablen, Anweisungen, Funktionen, etc. Objektorientierte Programmierung Klassen, Vererbung, Polymorphismus,

Mehr

GetName(), GetName(), GetGeschlecht() und AelterWerden().

GetName(), GetName(), GetGeschlecht() und AelterWerden(). 11. Vererbung Vererbung ist eine der mächtigsten Funktionalitäten der objektorientierten Programmiersprachen. Man versteht unter Vererbung die Tatsache, dass eine Klasse alle Methoden und Variablen einer

Mehr

Willkommen zur Vorlesung. Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java

Willkommen zur Vorlesung. Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java Willkommen zur Vorlesung Objektorientierte Programmierung Vertiefung - Java Zum Dozenten Mein Name: Andreas Berndt Diplom-Informatiker (TU Darmstadt) Derzeit Software-Entwickler für Web- Applikationen

Mehr

Fragenkatalog ESOP WS 16/17

Fragenkatalog ESOP WS 16/17 Fragenkatalog ESOP WS 16/17 1. Einleitung 1.1 Was ist Programmieren? 1.2 Was ist ein Programm? 1.3 Welche Schritte werden bei der Programmerstellung benötigt? 1.4 Was ist ein Algorithmus? 1.5 Was sind

Mehr

Sprachvergleich C# / Java / C++

Sprachvergleich C# / Java / C++ Dieses Dokument vergleicht die Programmiersprachen C# in den Versionen 2.0 und 3.0 mit den Sprachen Java in der Version 6 und ANSI C++ ohne die jeweils vielfältigen Bibliotheken zu berücksichtigen. In

Mehr

Vorausgesetzte Grundkenntnisse. Inhalt. Klassenhierarchie und Vererbung. Vererbung. Klassenhierarchie und Vererbung. Einführung in C# Teil 3

Vorausgesetzte Grundkenntnisse. Inhalt. Klassenhierarchie und Vererbung. Vererbung. Klassenhierarchie und Vererbung. Einführung in C# Teil 3 Vorausgesetzte Grundkenntnisse Einführung in C# Teil 3 Matthias Nübling Programmierung Typen, Variablen, Anweisungen, Funktionen, etc. Objektorientierte Programmierung Klassen, Vererbung, Polymorphismus,

Mehr

Exceptions und Vererbung

Exceptions und Vererbung Exceptions und Vererbung Marc Satkowski 20. November 2016 C# Kurs Gliederung 1. Vererbung Polymorphie Methoden- & Eigenschaftsüberschreibung Weitere Schlüsselwörter 2. Exceptions Eigene Exceptions Handling

Mehr

Einführung in C#.NET. 1 Übersicht. 2 Typen (Types) Dieser Artikel stammt aus dem Magazin von C++.de (http://magazin.c-plusplus.de)

Einführung in C#.NET. 1 Übersicht. 2 Typen (Types) Dieser Artikel stammt aus dem Magazin von C++.de (http://magazin.c-plusplus.de) Dieser Artikel stammt aus dem Magazin von C++.de (http://magazin.c-plusplus.de) Einführung in C#.NET 1. Übersicht 2. Typen 3. Enumerationen (Enums) 4. Felder (Arrays) 5. Boxing & Unboxing 6. Overflow Checks

Mehr

4 Vererbung, Polymorphie

4 Vererbung, Polymorphie 4 Vererbung, Polymorphie Jörn Loviscach Versionsstand: 21. März 2014, 22:57 Die nummerierten Felder sind absichtlich leer, zum Ausfüllen beim Ansehen der Videos: http://www.j3l7h.de/videos.html This work

Mehr

C# Programmierung. Eine Einführung in das.net Framework. C# Programmierung - Tag 1: Grundlagen

C# Programmierung. Eine Einführung in das.net Framework. C# Programmierung - Tag 1: Grundlagen C# Programmierung Eine Einführung in das.net Framework C# Programmierung - Tag 1: Grundlagen 1/27/2012 1 Vorstellung Kursleiter Florian Rappl 9 Jahre Erfahrung mit C# Ausbildung zum Fachinformatiker bei

Mehr

Hello World. Javakurs 2014, 1. Vorlesung. Sebastian Schuck. basierend auf der Vorlage von Arne Kappen. wiki.freitagsrunde.org. 3.

Hello World. Javakurs 2014, 1. Vorlesung. Sebastian Schuck. basierend auf der Vorlage von Arne Kappen. wiki.freitagsrunde.org. 3. Hello World Javakurs 2014, 1. Vorlesung Sebastian Schuck basierend auf der Vorlage von Arne Kappen wiki.freitagsrunde.org 3. März 2014 This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike

Mehr

3 Objektorientierte Konzepte in Java

3 Objektorientierte Konzepte in Java 3 Objektorientierte Konzepte in Java 3.1 Klassendeklarationen Fragen an die Klassendeklaration: Wie heißt die Klasse? Wer darf auf die Klasse und ihre Attribute/Methoden zugreifen? Ist die Klasse eine

Mehr

Objektorientierte Programmierung in Java

Objektorientierte Programmierung in Java Objektorientierte Programmierung in Java 1. Auflage Objektorientierte Programmierung in Java schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG mitp/bhv Verlag C.H. Beck im Internet:

Mehr

(im Vergleich zu Java) IFC-Seminar 02.07.2001. Jan Kraneis jkraneis@informatik.uni-osnabrueck.de

(im Vergleich zu Java) IFC-Seminar 02.07.2001. Jan Kraneis jkraneis@informatik.uni-osnabrueck.de 1 C# (im Vergleich zu Java) IFC-Seminar 02.07.2001 Jan Kraneis jkraneis@informatik.uni-osnabrueck.de 2 1 Was ist C# 1.1 Die Definition von Microsoft: C# is a simple, modern, object oriented, and type-safe

Mehr

C# programmieren

<Trainingsinhalt> C# programmieren C# programmieren i training Inhaltsverzeichnis 1. Einführung in C#... 13 1.1 Das Ziel dieses Buches... 13 1.2 Grundsätzliches zur Sprache... 13 1.3 Programmiersprachen verstehen... 14

Mehr

Institut für Programmierung und Reaktive Systeme. Java 6. Markus Reschke

Institut für Programmierung und Reaktive Systeme. Java 6. Markus Reschke Institut für Programmierung und Reaktive Systeme Java 6 Markus Reschke 13.10.2014 OOP Objekte = Verhalten (durch Methoden) + Daten (durch Attribute) Klassen = Baupläne für Objekte Kapselung von Programmteilen

Mehr

C#Objektorientierte. Aleksandra Maj. Programmiersprachen. Programmiersprachen am Beispiel C# Referat im Rahmen des Seminars. 15.

C#Objektorientierte. Aleksandra Maj. Programmiersprachen. Programmiersprachen am Beispiel C# Referat im Rahmen des Seminars. 15. C#Objektorientierte Programmiersprachen am Beispiel C# Referat im Rahmen des Seminars Programmiersprachen 15.Juli 2004 Aleksandra Maj 1 1.Einleitung Kurze Geschichte und Ziele der neuen Programmiersprache

Mehr

Einstieg in die Informatik mit Java

Einstieg in die Informatik mit Java Vorlesung vom 18.4.07, Grundlagen Übersicht 1 Kommentare 2 Bezeichner für Klassen, Methoden, Variablen 3 White Space Zeichen 4 Wortsymbole 5 Interpunktionszeichen 6 Operatoren 7 import Anweisungen 8 Form

Mehr

Fragen zur OOP in Java

Fragen zur OOP in Java - 1 - Inhalt Was bedeutet OOP?... 2 Was versteht man unter einer Klasse?... 2 Wie nennt man die Mitglieder einer Klasse?... 2 Wie erzeugt man Objekte?... 2 Wie greife ich auf Member einer Klasse zu?...

Mehr

Test zu Grundlagen der Programmierung Leitung: Michael Hahsler. 21. November 2003

Test zu Grundlagen der Programmierung Leitung: Michael Hahsler. 21. November 2003 Test zu Grundlagen der Programmierung Leitung: Michael Hahsler 1. November 00 Name Martrikelnummer Unterschrift Bitte kreuzen Sie das Studium an, für das Sie diese Prüfung ablegen: O Bakkalaureat Wirtschaftsinformatik

Mehr

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck

Javadoc. Programmiermethodik. Eva Zangerle Universität Innsbruck Javadoc Programmiermethodik Eva Zangerle Universität Innsbruck Überblick Einführung Java Ein erster Überblick Objektorientierung Vererbung und Polymorphismus Ausnahmebehandlung Pakete und Javadoc Spezielle

Mehr

Ein erstes Java-Programm

Ein erstes Java-Programm Ein erstes Java-Programm public class Rechnung { public static void main (String [] arguments) { int x, y; x = 10; y = -1 + 23 * 33 + 3 * 7 * (5 + 6); System.out.print ("Das Resultat ist "); System.out.println

Mehr

Methoden und Wrapperklassen

Methoden und Wrapperklassen Methoden und Wrapperklassen CoMa-Übung IV TU Berlin 06.11.2012 CoMa-Übung IV (TU Berlin) Methoden und Wrapperklassen 06.11.2012 1 / 24 Themen der Übung 1 Methoden 2 Wrapper-Klassen CoMa-Übung IV (TU Berlin)

Mehr

Technische Universität München. Einführung in C# Maximilian Irlbeck. Lehrstuhl für Software & Systems Engineering 22. Oktober 2010

Technische Universität München. Einführung in C# Maximilian Irlbeck. Lehrstuhl für Software & Systems Engineering 22. Oktober 2010 Einführung in C# Maximilian Irlbeck Lehrstuhl für Software & Systems Engineering 22. Oktober 2010 Inhalt 1. Grundlagen Historie Allgemeine Infos zu C# 2. Sprachdesign 3. Sprachfeatures/-syntax 22.10.2010

Mehr

Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2

Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2 Java Einführung VARIABLEN und DATENTYPEN Kapitel 2 Inhalt dieser Einheit Variablen (Sinn und Aufgabe) Bezeichner Datentypen, Deklaration und Operationen Typenumwandlung (implizit/explizit) 2 Variablen

Mehr

Einführung in ActionScript

Einführung in ActionScript Fachbereich Mathematik und Informatik Softwareprojekt: Spieleprogrammierung Einführung in ActionScript Do, Hoang Viet(do@mi.fu-berlin.de) Freie Universität Berlin, SoSe 2012 Agenda Allgemeine Einführung

Mehr

Software Engineering Klassendiagramme Einführung

Software Engineering Klassendiagramme Einführung Software Engineering Klassendiagramme Einführung Prof. Adrian A. Müller, PMP, PSM 1, CSM Fachbereich Informatik und Mikrosystemtechnik 1 Aufgabe Erstellen Sie eine Klasse Person in Java. Jede Person verfügt

Mehr

Institut für Programmierung und Reaktive Systeme. Java 2. Markus Reschke

Institut für Programmierung und Reaktive Systeme. Java 2. Markus Reschke Java 2 Markus Reschke 07.10.2014 Datentypen Was wird gespeichert? Wie wird es gespeichert? Was kann man mit Werten eines Datentyps machen (Operationen, Methoden)? Welche Werte gehören zum Datentyp? Wie

Mehr

C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung. Eltern

C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung. Eltern C++ - Einführung in die Programmiersprache Polymorphismus und Vererbung Eltern Kind Kind Vererbung Definition von Klassen auf Basis von bestehenden Klassen. Implementierung von ist ein. bildet ein hierarchisches

Mehr

JAVA BASICS. 2. Primitive Datentypen. 1. Warum Java? a) Boolean (logische Werte wahr & falsch)

JAVA BASICS. 2. Primitive Datentypen. 1. Warum Java? a) Boolean (logische Werte wahr & falsch) JAVA BASICS 2. Primitive Datentypen 1. Warum Java? weit verbreitet einfach und (relativ) sicher keine Pointer (?) keine gotos kein Präprozessor keine globalen Variablen garbage collection objekt-orientiert

Mehr

.NET Framework. 3. Das.NET Framework

.NET Framework. 3. Das.NET Framework 3. Das.NET Framework.NET Framework 3.1 Übersicht - 2002 von Microsoft bereitgestellt - Ziel: Entwicklung von Anwendungen (Windows, Web, Embedded,..) bequemer und sicherer zu machen und bestehenden Code

Mehr

Problemstellung. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 24: Reflection 1. IDE und automatische Tests.

Problemstellung. Informatik B - Objektorientierte Programmierung in Java. Vorlesung 24: Reflection 1. IDE und automatische Tests. Universität Osnabrück 1 Problemstellung 3 - Objektorientierte Programmierung in Java Vorlesung 24: Reflection 1 SS 2006 Prof. Dr. Frank M. Thiesing, FH Osnabrück Um ein Objekt anzulegen, eine seiner Methoden

Mehr

7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung

7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung 7. Übung Informatik II - Objektorientierte Programmierung 29. Mai 2015 Inhalt 1 2 3 Übersicht 1 2 3 Idee Menschen nehmen die Welt in Form von Objekten wahr manche Objekte haben gleiche Eigenschaften, hierüber

Mehr

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.

Einführung Datentypen Verzweigung Schleifen Funktionen Dynamische Datenstrukturen. Java Crashkurs. Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel. Java Crashkurs Kim-Manuel Klein (kmk@informatik.uni-kiel.de) May 7, 2015 Quellen und Editoren Internet Tutorial: z.b. http://www.java-tutorial.org Editoren Normaler Texteditor (Gedit, Scite oder ähnliche)

Mehr

Kapitel 9 Schnittstellen

Kapitel 9 Schnittstellen Kapitel 9 Schnittstellen Korbinian Molitorisz IPD Tichy Lehrstuhl für Programmiersysteme KIT die Kooperation von Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) Agenda Was ist eine Schnittstelle?

Mehr

Programmieren in Java

Programmieren in Java Einführung in die Objektorientierung Teil 4 Interfaces, innere Klassen und Polymorphie 2 Vererbung im Klassendiagram (Wiederholung) Vererbung repräsentiert eine ist ein Beziehung zwischen Klassen Ware

Mehr

Variablen. int Flugzeug. float. I write code Hund. String. long. Borchers: Programmierung für Alle (Java), WS 06/07 Kapitel

Variablen. int Flugzeug. float. I write code Hund. String. long. Borchers: Programmierung für Alle (Java), WS 06/07 Kapitel 4213 Variablen 17.834 float Flugzeug 36812736294 I write code Hund long String Borchers: Programmierung für Alle (Java), WS 06/07 Kapitel 3 + 4 1 Variablen sind wie Becher. Sie speichern etwas. // Variablen

Mehr

2 Was ist VB.NET? 2.1 Unterschiede zu Visual Basic 6

2 Was ist VB.NET? 2.1 Unterschiede zu Visual Basic 6 2 Was ist VB.NET? VB.NET ist eine Programmiersprache basierend auf dem Microsoft.NET- Framework. Das Framework verbindet verschiedene Programmiersprachen. Programme werden zwar in den jeweiligen Programmierspachen

Mehr

Objektorientierte Programmierung

Objektorientierte Programmierung Objektorientierte Programmierung 1 Geschichte Dahl, Nygaard: Simula 67 (Algol 60 + Objektorientierung) Kay et al.: Smalltalk (erste rein-objektorientierte Sprache) Object Pascal, Objective C, C++ (wiederum

Mehr

Inhalt. 1 Vorwort...11. 2 Entwicklungsumgebungen für C#...15. 3 Einführung in die Programmiersprache C#...79

Inhalt. 1 Vorwort...11. 2 Entwicklungsumgebungen für C#...15. 3 Einführung in die Programmiersprache C#...79 Inhalt 1 Vorwort...11 2 Entwicklungsumgebungen für C#...15 2.1 Visual Studio.NET...17 2.2 Borland C# Builder...49 2.3 Visual C# - Standard...74 2.4 SharpDevelop...74 2.5 ASP.NET Web Matrix...76 2.6 Schlußwort...77

Mehr

Primitive Datentypen

Primitive Datentypen Primitive Datentypen 2 Arten von Datentypen: primitive Datentypen (heute) Objekte (später) Java ist streng typisiert, d.h. für jede Variable muß angegeben werden was für eine Art von Wert sie aufnimmt.

Mehr

OOP und Angewandte Mathematik. Eine Einführung in die Anwendung objektorientierter Konzepte in der angewandten Mathematik

OOP und Angewandte Mathematik. Eine Einführung in die Anwendung objektorientierter Konzepte in der angewandten Mathematik Eine Einführung in die Anwendung objektorientierter Konzepte in der angewandten Mathematik WS 2011/12 Inhalt Test-Besprechung! Ziele verdeutlichen Große Bild von OOP Wiederholung: Einbettung als Technik

Mehr

Silke Trißl Wissensmanagement in der Bioinformatik. Objektorientierte Programmierung (OOP) Vorstellung wie in der realen Welt: Farbe Hubraum Tank...

Silke Trißl Wissensmanagement in der Bioinformatik. Objektorientierte Programmierung (OOP) Vorstellung wie in der realen Welt: Farbe Hubraum Tank... Methoden und Klassen Silke Trißl Wissensmanagement in der Bioinformatik Objektorientierte Programmierung (OOP) Vorstellung wie in der realen Welt: hat Farbe Hubraum Tank kann man Gas geben Bremsen Hoch

Mehr

Algorithmen und Datenstrukturen 07

Algorithmen und Datenstrukturen 07 5. Dezember 2011 1 Besprechung Blatt 6 Fragen 2 Vererbung Allgemein abstract Interfaces 3 Unified Modeling Language (UML) Ablaufdiagramme Klassendiagramme Anwendungsfalldiagramme 4 Vorbereitung Blatt 7

Mehr

3 Objektorientierte Konzepte in Java

3 Objektorientierte Konzepte in Java 3 Objektorientierte Konzepte in Java Bisherige Beobachtungen zu Objekten: werden in Klassen zusammengefasst besitzen Eigenschaften und Verhalten verbergen private Informationen werden geboren, leben und

Mehr

4. Objektorientierte Programmierung mit C++

4. Objektorientierte Programmierung mit C++ 4. Objektorientierte Programmierung mit C++ Einführung C++ / Entwicklung/ Sprachfamilie Nicht objektorientierte Erweiterungen von C Grundlagen des Typkonzepts von C++ Ziele der Objektorientierung Objekt

Mehr

Einführung in C# Teil 1. Matthias Nübling

Einführung in C# Teil 1. Matthias Nübling Einführung in C# Teil 1 Matthias Nübling Vorausgesetzte Grundkenntnisse Programmierung Typen, Variablen, Anweisungen, Funktionen, etc. Objektorientierte Programmierung Klassen, Vererbung, Polymorphismus,

Mehr

Alexander Niemann. Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java. bhv

Alexander Niemann. Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java. bhv Alexander Niemann Das Einsteigerseminar Objektorientierte Programmierung in Java G bhv Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Einleitung 13 Lernen - Üben 13 Über dieses Buch 14 Ш11ШШШШ '. ш Ш Java 19 Die Geschichte

Mehr

Javakurs 2013 Objektorientierung

Javakurs 2013 Objektorientierung Javakurs 2013 Objektorientierung Objektorientierte Programmierung I Armelle Vérité 7 März 2013 Technische Universität Berlin This work is licensed under the Creative Commons Attribution-ShareAlike 3.0

Mehr

Eine Klasse beschreibt Objekte mit gleichen Attributen und Methoden.

Eine Klasse beschreibt Objekte mit gleichen Attributen und Methoden. Grundwissen Informatik Objekt Attribut Methoden Als Objekte bezeichnet man alle Gegenstände, Dinge, Lebewesen, Begriffe oder Strukturen unserer Welt ( Autos, Räume, Bakterien, Lehrer, Schüler, Kunden,

Mehr

C++ - Objektorientierte Programmierung Konstruktoren und Destruktoren

C++ - Objektorientierte Programmierung Konstruktoren und Destruktoren C++ - Objektorientierte Programmierung Konstruktoren und Destruktoren hat eine Kantenlänge hat eine Füllfarbe Kantenlänge setzen Füllfarbe lesen Volumen berechnen Leibniz Universität IT Services Anja Aue

Mehr

Android will doch nur spielen. Java Eine kurze Einführung

Android will doch nur spielen. Java Eine kurze Einführung Android will doch nur spielen Java Eine kurze Einführung Agenda Einführung in Java Syntax und Semantik Komplexe Datenstrukturen OOP Weitere Java-Elemente 2 Einführung in Java Was ist Java? lt. Sun: einfach

Mehr

Short Introduction to C# C# (C SHARP) Microsofts Antwort auf Java

Short Introduction to C# C# (C SHARP) Microsofts Antwort auf Java Short Introduction to C# C# (C SHARP) Microsofts Antwort auf Java Short Introduction to C# C# (C SHARP) Microsofts Antwort auf Java Standardisierung durch die ECMA und ISO Short Introduction to C# C# (C

Mehr

Java Schulung (Java 2 Java Development Kit 5 / 6)

Java Schulung (Java 2 Java Development Kit 5 / 6) 2. Grundlagen der Objektorientierung 2.1 Klassen, Attribute, Methoden Klassen Eine Klasse beschreibt als Bauplan Gemeinsamkeiten einer Menge von Objekten ist also ein Modell, auf dessen Basis Objekte erstellt

Mehr

Java Einführung Programmcode

Java Einführung Programmcode Java Einführung Programmcode Inhalt dieser Einheit Programmelemente Der erste Programmcode Die Entwicklungsumgebung: Sun's Java Software Development Kit (SDK) Vom Code zum Ausführen des Programms 2 Wiederholung:

Mehr

Grundlagen der OO- Programmierung in C#

Grundlagen der OO- Programmierung in C# Grundlagen der OO- Programmierung in C# Technische Grundlagen 1 Dr. Beatrice Amrhein Überblick Visual Studio: Editor und Debugging Die Datentypen Methoden in C# Die Speicherverwaltung 2 Visual Studio 3

Mehr

1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen

1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen Werkzeugkiste Java 1 1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen Klassengrundgerüst 1 /** 2 * Write a description of class Testklasse here. 3 * 4 * @author ( your name ) 5 * @version (a version number or a

Mehr

Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird. public final int holekontostand() {...} public final class Girokonto extends Konto {...

Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird. public final int holekontostand() {...} public final class Girokonto extends Konto {... PIWIN I Kap. 8 Objektorientierte Programmierung - Vererbung 31 Schlüsselwort: final Verhindert, dass eine Methode überschrieben wird public final int holekontostand() {... Erben von einer Klasse verbieten:

Mehr

Einführung in die Programmiersprache Java II

Einführung in die Programmiersprache Java II Einführung in die Programmiersprache Java II ??????????? UML OOP "Object oriented programming is bad" - professional retard 90s... UML Entwicklungsziele verschiedenen existierenden objektorienten Modellierungsmethoden

Mehr

1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen

1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen Werkzeugkiste Java 1 1 Klassen anlegen und Objekte erzeugen Klassengrundgerüst 1 /** 2 * Write a description of class Testklasse here. 3 * 4 * @author ( your name ) 5 * @version (a version number or a

Mehr

Kapitel 9. Programmierkurs. Attribute von Klassen, Methoden und Variablen. 9.1 Attribute von Klassen, Methoden und Variablen

Kapitel 9. Programmierkurs. Attribute von Klassen, Methoden und Variablen. 9.1 Attribute von Klassen, Methoden und Variablen Kapitel 9 Programmierkurs Birgit Engels Anna Schulze Zentrum für Angewandte Informatik Köln Objektorientierte Programmierung Attribute von Klassen, Methoden und Variablen Interfaces WS 07/08 1/ 18 2/ 18

Mehr

Probeklausur: Programmierung WS04/05

Probeklausur: Programmierung WS04/05 Probeklausur: Programmierung WS04/05 Name: Hinweise zur Bearbeitung Nimm Dir für diese Klausur ausreichend Zeit, und sorge dafür, dass Du nicht gestört wirst. Die Klausur ist für 90 Minuten angesetzt,

Mehr

Programmieren I. Prinzipieller Ablauf. Eigenschaften von JAVA. Source-Code Javac Bytecode. Java Virtual Machine (Java, Browser, Appletviewer)

Programmieren I. Prinzipieller Ablauf. Eigenschaften von JAVA. Source-Code Javac Bytecode. Java Virtual Machine (Java, Browser, Appletviewer) Programmieren I Grundlagen von JAVA Dr. Klaus Höppner Hello World in JAVA Hochschule Darmstadt WS 2007/2008 Elementare Datentypen 1 / 17 2 / 17 Eigenschaften von JAVA Prinzipieller Ablauf Plattform-und

Mehr

Java für C++ Programmierer

Java für C++ Programmierer Java für C++ Programmierer Alexander Bernauer bernauer@inf.ethz.ch Einführung in die Übungen zu Informatik II (D ITET) FS2010 ETH Zürich Ziel Allgemeiner Überblick Kennenlernen der Suchbegriffe Warum Java?

Mehr

Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java. Klausur am 19. Oktober 2005

Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java. Klausur am 19. Oktober 2005 Einführung in die objektorientierte Programmierung mit Java Klausur am 19. Oktober 2005 Matrikelnummer: Nachname: Vorname: Semesteranzahl: Die Klausur besteht aus drei Frageblöcken zu den Inhalten der

Mehr

Probeklausur: Programmierung WS04/05

Probeklausur: Programmierung WS04/05 Probeklausur: Programmierung WS04/05 Name: Hinweise zur Bearbeitung Nimm Dir für diese Klausur ausreichend Zeit, und sorge dafür, dass Du nicht gestört wirst. Die Klausur ist für 90 Minuten angesetzt,

Mehr

5.4 Klassen und Objekte

5.4 Klassen und Objekte 5.4 Klassen und Objekte Zusammenfassung: Projekt Figuren und Zeichner Figuren stellt Basisklassen für geometrische Figuren zur Verfügung Zeichner bietet eine übergeordnete Klasse Zeichner, welche die Dienstleistungen

Mehr

Ursprünge. Die Syntax von Java. Das Wichtigste in Kürze. Konsequenzen. Weiteres Vorgehen. Rund um Java

Ursprünge. Die Syntax von Java. Das Wichtigste in Kürze. Konsequenzen. Weiteres Vorgehen. Rund um Java Ursprünge Die Syntax von Java Borland Software Corp 1995 Syntax: Pascal Objektorientierte Prorammierung optional Plattformen: Windows (Linux, Mac OS X) Sun Microsystems 1995 Syntax: C/C++ Objektorientiert

Mehr

Grundlagen der Informatik 0

Grundlagen der Informatik 0 Technische Universität Darmstadt 01.07.2013 Grundlagen der Informatik 0 Vorlesung 0 Java ist eine Programmiersprache Ilkay Baytekin Douglas Crockford http://media.smashingmagazine.com/wp-content/uploads/2012/04/doug-crockford-image.jpg

Mehr

C++-Zusammenfassung. H. Schaudt. August 18, 2005

C++-Zusammenfassung. H. Schaudt. August 18, 2005 C++-Zusammenfassung H. Schaudt August 18, 2005 1 Datentypen 1.1 Grunddatentypen int (-32xxx bis +32xxx, implementerungs-abhängig) char -128 bis +128 float double bool (C++) int und char sind austauschbar:

Mehr

Tutorium Rechnerorganisation

Tutorium Rechnerorganisation Woche 2 Tutorien 3 und 4 zur Vorlesung Rechnerorganisation 1 Christian A. Mandery: KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Grossforschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

Teil A Einführung in Microsoft Visual C# und Microsoft Visual Studio 2008 23

Teil A Einführung in Microsoft Visual C# und Microsoft Visual Studio 2008 23 Einleitung 13 Einführung 13 An wen sich dieses Buch richtet 13 Wegweiser für Ein- und Umsteiger 14 Konventionen und Features in diesem Buch 15 Konventionen 15 Weitere Features 16 Systemvoraussetzungen

Mehr

1 Polymorphie (Vielgestaltigkeit)

1 Polymorphie (Vielgestaltigkeit) 1 Polymorphie (Vielgestaltigkeit) Problem: Unsere Datenstrukturen List, Stack und Queue können einzig und allein int-werte aufnehmen. Wollen wir String-Objekte, andere Arten von Zahlen oder andere Objekttypen

Mehr

620.900 Propädeutikum zur Programmierung

620.900 Propädeutikum zur Programmierung 620.900 Propädeutikum zur Programmierung Andreas Bollin Institute für Informatik Systeme Universität Klagenfurt Andreas.Bollin@uni-klu.ac.at Tel: 0463 / 2700-3516 Arrays Wiederholung (1/5) Array = GEORDNETE

Mehr

Abschnitt 6: Klassen, Objekte und Methoden in Java

Abschnitt 6: Klassen, Objekte und Methoden in Java Abschnitt 6: Klassen, Objekte und Methoden in Java 6. Klassen, Objekte und Methoden in Java 6.1 Klassen 6.2 Objekte 6.3 Methoden 6.4 Zusammenfassung 6 Klassen, Objekte und Methoden in Java Informatik 2

Mehr

Einstieg in die Informatik mit Java

Einstieg in die Informatik mit Java 1 / 27 Einstieg in die Informatik mit Java Klassen als Datenstrukturen Gerd Bohlender Institut für Angewandte und Numerische Mathematik Gliederung 2 / 27 1 Überblick: Klassen als Datenstruktur 2 Vereinbarung

Mehr

Stack stack = new Stack(); stack.push ("Würstchen"); string s = (string) stack.pop(); Console.WriteLine (s);

Stack stack = new Stack(); stack.push (Würstchen); string s = (string) stack.pop(); Console.WriteLine (s); D3kjd3Di38lk323nnm Der Typ object object (System.Object) ist die Ausgangsbasisklasse für alle Typen. Jeder Typ kann per Upcast in ein object umgewandelt werden. Um zu zeigen, wie das nützlich sein kann,

Mehr

Programmieren in C/C++ und MATLAB

Programmieren in C/C++ und MATLAB Programmieren in C/C++ und MATLAB Christian-Albrechts-Universität zu Kiel CAU 8-1 Objektorientiertes Programmieren Die Programme, die bisher in diesem Kurs verwendet wurden, sind alle klein und überschaubar

Mehr

Microsoft.NET Framework & Component Object Model. ein Vortrag von Florian Steuber

Microsoft.NET Framework & Component Object Model. ein Vortrag von Florian Steuber Microsoft.NET Framework & Component Object Model ein Vortrag von Florian Steuber Übersicht I..NET Framework 1. Was ist das.net Framework? 2. Das.NET Execution Model 3. Sprachunabhängigkeit, CTS und CLS

Mehr

Java: Eine Übersicht. Dennis Giffhorn. Lehrstuhl für Programmierparadigmen Universität Karlsruhe

Java: Eine Übersicht. Dennis Giffhorn. Lehrstuhl für Programmierparadigmen Universität Karlsruhe Java: Eine Übersicht Dennis Giffhorn Lehrstuhl für Programmierparadigmen Universität Karlsruhe Allgemeines Objektorientiert Syntaxfamilie von C/C++ Statisch getypt Entwickelt von Sun Microsystems class

Mehr

Programmieren in Java

Programmieren in Java Programmieren in Java Dateien lesen und schreiben 2 Übersicht der heutigen Inhalte File Streams try-with-resources Properties csv-dateien 3 Klasse File Die Klasse java.io.file bietet Unterstützung im Umgang

Mehr