LL.M.-Studium Karriere-Plus oder unnötiges Extra? Möglichkeiten und Erfahrungsberichte. Dienstag, 9. Juni 2015

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "LL.M.-Studium Karriere-Plus oder unnötiges Extra? Möglichkeiten und Erfahrungsberichte. Dienstag, 9. Juni 2015"

Transkript

1 LL.M.-Studium Karriere-Plus oder unnötiges Extra? Möglichkeiten und Erfahrungsberichte Dienstag, 9. Juni 2015

2 Agenda 1/ Uhr Begrüssung lic. iur. Daniel Eisele, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Partner Uhr Einführung Prof. Dr. Andreas Kellerhals, RA, LL.M., LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht an der UZH, Direktor Uhr LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht an der Universität Zürich Prof. Dr. Andreas Kellerhals, RA, LL.M., LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht an der UZH, Direktor Uhr Executive M.B.L.-HSG, St. Gallen: Berufsbegleitend. Auf Englisch. International. Ass. iur. Franziska Moll, Academic Coordinator und Mag. Katharina Linhart, Marketing Manager Uhr LL.M.-Studium aus Sicht einer international tätigen Anwaltskanzlei lic. iur. Daniel Eisele, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Partner Seite 2

3 Agenda 2/ Uhr Pause Uhr Auswahl, Bewerbungsprozess und Finanzierung Dr. Andreas Blattmann, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Senior Associate Uhr Podiumsdiskussion zu ausgewählten Themen rund um das LL.M.- Studium lic. iur. Mirjam Vögeli, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Associate lic. iur. Johanna Mösch, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Associate lic. iur. Arie Gerszt, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Senior Associate Uhr Die Sicht des Headhunters Dr. Marcel Würmli, Hermes Executive Search, Präsident HSG Law Alumni Uhr Fragerunde & Diskussion Ab Uhr Apéro riche Seite 3

4 LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht an der UZH Prof. Dr. Andreas Kellerhals, RA, LL.M., LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht an der UZH, Direktor Seite 4

5 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Herzlich Willkommen LL.M. International Economic and Business Law LL.M. International Banking and Finance Law LL.M. International Business Transactions and Technology Transfer LL.M. International Litigation and Aribtration LL.M. Mergers & Acquisitions and Corporate Law LL.M. International Sports Law Seite 5

6 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Ein LL.M. an der UZH 5 Spezialisierungen in spannenden Bereichen Langjährige Erfahrung Dozierende aus dem In- und Ausland Sicherstellung der Qualität durch Spezialisierungskursverantwortliche Gut kombinierbar mit Ihrem Beruf Preis / Leistung Verhältnis Reisen (China / USA / Luxemburg Brüssel) Seite 6

7 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Kursangebot International Banking and Finance Law Modul 1: Rahmenbedingungen Modul 2: Marktteilnehmer, Produkte, Vertrieb International Business Transactions and Technology Transfer Modul 1: Internationale Geschäftsabwicklungen Modul 2: Internationaler Technologietransfer Mergers & Acquisitions and Corporate Law Modul 1: Grundlagen von M&A Verhandlungen und Akquisitionsfinanzierung Modul 2: Rechtliche Fragen des M&A Prozesses International Sports Law Module 1: Organisation and Governance Module 2: Dispute Resolution - General and Specific Areas LL.M. International Litigation and Arbitration Modul 1: International Litigation Modul 2: International Arbitration Der Spezialisierungsteil kann auch als Zertifikatskurs (CAS) besucht werden. Seite 7

8 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Organisatorisches Zielgruppe: Juristinnen und Juristen Praktikerinnen und Praktiker mit Rechtskenntnissen Kursaufbau: Gliederung in jeweils 14 Module (14 Prüfungen) Bologna Kreditpunktesystem (70 ECTS) Unterrichtssprachen (D/E) Abschluss: LL.M. UZH im jeweiligen Spezialisierungsbereich Seite 8

9 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Curriculum Seite 9

10 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Dozierende Rund 120 Dozentinnen und Dozenten Dozierende aus der Wirtschaft Professorinnen und Professoren der Universität Zürich Professorinnen und Professoren anderer in- und ausländischer Universitäten Internationale Zusammensetzung Seite 10

11 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Prüfungen Pro Modul Mündliche/schriftliche Prüfung (15-30 Min./1-2 h) Prüfungsexperten Wiederholungen Seite 11

12 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Kosten (CHF) CHF Inklusive: Kursmaterial Prüfungsgebühren 3 Blockseminare in einem Seminarhotel Seite 12

13 LL.M. Studiengang Internationales Wirtschaftsrecht Kontakt Universität Zürich LL.M. Internationales Wirtschaftsrecht Hirschengraben Zürich Tel: Seite 13

14 Executive M.B.L.-HSG, St. Gallen: Berufsbegleitend. Auf Englisch. International. Ass. iur. Franziska Moll, Academic Coordinator und Mag. Katharina Linhart, Marketing Manager Seite 14

15 Executive M.B.L.-HSG Executive Master of European and International Business Law, University of St.Gallen

16 Table of Contents 1. General Information 1. Key Facts 2. Structure 3. Executive M.B.L.-HSG Modules 4. Executive M.B.L.-HSG Candidates 2. How to Apply 1. Admission Requirements 2. Tuition Fee & Dates 3. The Executive M.B.L.-HSG Team 3. Benefits 1. Executive M.B.L.-HSG Alumni 2. Your Benefits 3. Your Employer s Benefits

17 Key Facts Strong generalist knowledge and skills in European and international business law Candidates continue working throughout the entire program For lawyers and non-lawyers Nine modules within 18 months Flexibility of studies Truly international Taught in English Academic title of "Executive Master of European and International Business Law E.M.B.L.-HSG"

18 Program Structure Nine study modules attendance mandatory Online studies, module based reading material, written assignments Master thesis Analysis of a current problem of European and international business law supervised by a member of the E.M.B.L.-HSG faculty

19 Executive M.B.L.-HSG Modules Module 1 St.Gallen Introduction to European and International Business Law Module 2 Zurich Finance Module 3 Frankfurt a.m. Mergers & Acquisitions Module 4 Luxembourg Procedure Module 5 Brussels Competition Law Module 6 Geneva* Law, Lobbying and Public Affairs Module 7 New York* International Taxation Module 8 Shanghai* Law and Business in China Module 9 Tokyo* Law and Business in Japan Module 10 Austin* Energy & IT Law Supplementary Module Harvard Negotiation * Choose four of the five modules marked with a star

20 Module Structure Support of travel arrangements Preparation of the module (pre-reads, HA) Lectures from practitioners and academics (global faculty) Lectures Mon-Sat Exams Support by chairmen and team Supplementary activities - Networking

21 Insight into Module 5 Competition Law Topics/Faculty: Competition Economics (Davies); The Fight against Cartels (Brinker); Abuse of Dominance (Wollmann); U.S. and EU Antitrust (Kovacic, Rosenblatt); Merger Control (Albers, von Bonin); State Aid Control, Competition Law Compliance (Middelschulte); Leniency, Settlements, Private Enforcement of Competition Rules (Polley) Chairmen: Dr. Andreas von Bonin, LL.M., Attorney-at-law, Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, Brussels Mag. iur. Christian Mayer, Attorney-at-law, Partner, STARLINGER MAYER Rechtsanwälte, Vienna

22 Insight into Module 6 Law, Lobbying & Public Affairs Topics/Faculty: Foundations of Law, Lobbying and Public Affairs - Theory, Practice and Chairmen: Regulation of Lobbying (Alemanno), Why Lobbying Matters? The industry & the civil society perspective; Lobbying in the EU (Baneth, Sgueo); Lobbying in the US (Tramontano); Lobbying the Legislature (Baudenbacher); Do s and Don ts (Pfister); Stakeholder Mapping, Online Tools & Analytics for Public Affairs; Media, Social Media & Online Lobbying (Hardacre, Worth) Prof. Dr. Alberto Alemanno, LL.M. (Harvard), LL.M. (Bruges), HEC Paris, Attorney-at-Law (NY), Paris András Baneth, M.A. EU Public Administration, M.A., Law and Political Science, Director of European Office at Public Affairs Council & Partner at Arboreus, Brussels

23 Executive M.B.L.-HSG Candidates More than 600 graduates since 1996 Our candidates are qualified graduates with several years of professional experience from different professions and sectors with various academic backgrounds and from different countries

24 E.M.B.L.-HSG Candidates Insight into Companies ABB ABN AMRO Accenture Adecco Group AIG Private Bank Airbus Group - Airbus Helicopters Arendt & Medernach ASIP - Schweizerischer Pensionskassenverband AXA Investment Managers Schweiz AG Axpo Baker & McKenzie Baloise Group Bank J. Vontobel & Co. AG Bank Morgan Stanley AG Banque centrale du Luxembourg Bär & Karrer BASF SE BDO AG Beiten Burkhardt BMW bratschi wiederkehr & buob British American Tobacco Bühler various Swiss Federal Offices Cablecom GmbH Capco Cisco Systems Clairemont Management & Consulting AG Clariden Leu AG CMS Commerzbank AG CREDIT SUISSE CSF Management AG Daimler AG DekaBank DEKRA Deloitte DENTONS Detecon AG Deutsche Telekom AG Deutsche Bahn AG Deutsche Bundesbank Deutsche Pfandbriefbank AG Die Schweizerische Post, PostFinance DLA Piper UK LLP E. Gutzwiller & Cie. Banquiers economiesuisse Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA other Federal Departments Energie AG Oberösterreich European Institutions European Investment Bank Eversheds F. Hoffmann-La Roche AG Falcon Private Bank Ltd. Feldschlösschen Getränke AG Ford Freshfields Bruckhaus Deringer LLP Generali Versicherung AG Gleiss Lutz GÖRG Partnerschaft von Rechtsanwälten Graf & Pitkowitz Rechtsanwälte GmbH Graubündner Kantonalbank Helsana Versicherungen AG Holcim Homburger AG IBM Illwerke VKW inmediaone GmbH - Bertelsmann Jowat AG Julius Baer Kärcher AG KPMG AG Kuoni Reisen Holding Ltd. Lenz & Staehelin LGT Bank Liebherr-International AG Lonza AG Mayer Brown LLP Media Saturn Management AG Microsoft Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Nationale Suisse Niederer Kraft & Frey AG Nobel & Hug Rechtsanwälte Nokia GmbH Nord Stream AG Norddeutsche Landesbank GZ Norton Rose Fulbright LLP Novartis OMV Österreichische Bundesbahnen Österreichische Post AG Pfizer Inc Philip Morris International Management S.A. Philips AG Post CH AG PricewaterhouseCoopers AG Procter & Gamble Raiffeisen Red Bull GmbH Swiss Life AG Ringier AG Roche RUAG Space AG SAP (Schweiz) AG SCHIESSER AG Schilling, Zutt & Anschütz Rechtsanwalts AG Schönherr Rechtsanwälte GmbH Schweizerische Bundesbahnen SBB Securitas AG Shearman & Sterling Siemens AG SIKA AG SIX Management AG Sonova Holding AG SR Technics Switzerland Ltd. Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Stadler Rail Strellson AG Stromberg AG Sunrise Communications AG SV Group AG SWAROVSKI AG Swatchgroup Swico Swiss Post Ltd. Swiss Re Swisscom Swissport International AG Syngenta Tally Weijl Thales Suisse SA Touring Club Suisse UBS Unilever (Schweiz) GmbH VISCHER AG Volkswagen AG Von Graffenried & Cie Recht Vontobel VP Bank VZ Depotbank Wärtsilä Switzerland Ltd Wenger & Vieli AG WENGER PLATTNER WIPO Wirtschaftskammer Österreich WOLF THEISS Rechtsanwälte GmbH Zürcher Kantonalbank Zurich Financial Services Zürich Versicherungs-Gesellschaft

25 Admission Requirements Academic degree Several years of professional experience. Our graduates come from the practicing bar, industry, associations and public administration. Among them are lawyers, managers or engineers. Good command of English

26 Tuition Fee & Dates Tuition fee: CHF Early Bird Discount: Early Bird Discount I until 30 Nov 2015: CHF Early Bird Discount II until 28 Feb 2016: CHF Application deadline: 15 May 2016 Start: 13 June 2016 Graduation: 2 December 2017

27 The Executive M.B.L.-HSG Team Prof. Dr. Dr. h.c. Carl Baudenbacher Director Executive M.B.L.-HSG CC EIL at the University of St.Gallen President of the EFTA Court Dr. Philipp Speitler, Attorney-at-law Deputy Director Executive M.B.L.-HSG Legal Secretary and Head of the President's Cabinet, EFTA Court Patrizia Köbeli, M.A. HSG Deputy Director Executive M.B.L.-HSG CC EIL at the University of St.Gallen Franziska Moll, Ass. iur. Academic Coordinator Executive M.B.L.-HSG CC EIL at the University of St.Gallen Mag. Katharina Linhart Marketing Manager Executive M.B.L.-HSG Tirza Zürn Administrative Coordinator Executive M.B.L.-HSG CC EIL at the University of St.Gallen

28 Executive M.B.L.-HSG Alumni More than 600 E.M.B.L.-HSG alumni and HSG alumni Regular alumni meetings Reduced fees for conferences and new modules Access to current study materials through the StudyNet Stay in touch through the alumni forum

29 Your Benefits Practice-oriented broad-based education Flying Classroom & Global Faculty Cultural exposure Excellent reputation of HSG graduates (HSG accredited by EQUIS and AACSB) Apply newly acquired knowledge and skills in your job immediately Flexibility of studies Attendance and correspondence studies Unique networks (Faculty, Students, Alumni)

30 Your Employer s Benefits Knowledge in European and international business law Employee s development - new set of skills Knowledge transfer New horizons field of work within the company can be extended Diploma thesis topic according to company s needs Improved English skills Intercultural competencies Networking - expanded network, new business contacts Flexibility of studies employee s work doesn t suffer HSG s reputation

31 Executive M.B.L.-HSG Tigerbergstrasse St.Gallen Switzerland +41 (0)

32 LL.M.-Studium aus Sicht einer international tätigen Anwaltskanzlei lic. iur. Daniel Eisele, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Partner Seite 32

33 Allgemeines Bei NKF haben etwa die Hälfte aller Anwälte ein LL.M. gemacht Von den Partnern sind es ca. drei Viertel, bei den Senior Associates sind es ebenfalls die Hälfte Alle LL.M.s der NKF Anwälte wurden im Ausland gemacht Ein Grossteil der NKF Anwälte machte LL.M. in den USA, viele auch in England, in letzter Zeit auch einige in Asien Heute kann man fast sagen: «LL.M. gehört zur allgemeinen Ausbildung» für Anwälte, welche langfristig bei uns bleiben Es wird nicht am Anfang (nach Master oder sofort nach Anwaltsprüfung) erwartet, aber «mittelfristig» Für Berufseinstieg ab Uni oder ab Patent keine «conditio sine qua non» Seite 33

34 Warum ein LL.M. machen? Wir sind fast jeden Tag international tätig Die meisten Fälle haben Bezug zum Ausland (Klient, Gegenpartei, andere involvierte Partei, Projekt, Vertrag, etc.) Arbeit ist regelmässig in Englisch (Mehrzahl der kommerziellen Verträge, Kontakte zu Klienten, Gegenparteien, ausländischen Anwälten) Englisch gehört zum «Handwerkszeug» des NKF Anwalts Wichtig ist auch Basisverständnis für ausländische Rechtsordnungen (keine Detailkenntnisse, wir beraten immer nur nach CH-er Recht) Fördert Kreativität wichtige Eigenschaft als Jurist («Ungültigkeitstheorie» oder «Anfechtungstheorie» nicht das grösste Problem auf diesem Planeten) Freunde aus allen Ländern der Welt gewinnen Seite 34

35 Spezifische Fragen Kommt es darauf an, in welchem Land man LL.M. macht? Allgemein: Im Ausland, im englischsprachigen Raum Persönliche Antwort: möglichst in den USA (in den USA ist Studium sehr praxisorientiert, eine Art «Berufslehre», weniger akademisch wie bei uns oder in England) Kommt es darauf an, an welcher Uni man LL.M. macht? «Grosse Namen»: bei Stanford, Harvard, Yale, Chicago ist Zulassung ein Erfolg und eine Auszeichnung Bei allen anderen Unis kommt fast jeder Schweizer oder jede Schweizerin hin, ist keine «Ehrenmeldung» Programm ist in den USA überall relativ ähnlich, teils gleiche Lehrbücher, gute und schlechtere Professoren Kleine und grosse LL.M. Programme haben Vor- und Nachteile Seite 35

36 Spezifische Fragen (2) Kann man auch an eine kleine, unbekannte Uni gehen? Ja, sicher Manchmal günstiger, manchmal sonstige Vorteile (z.b. Research Assistantship, Kombination mit Dissertation, Scholarships) Welche Fächer soll ich auswählen beim LL.M.? Möglichst praxisorientierte (z.b. Negotiation Workshop, Trial Advocacy, Winning Litigation) Möglichst solche, bei denen «Handwerkszeug», und weniger «Wissen» vermittelt wird (weil man im US Recht nie alle Details kennen wird) Allenfalls im Rahmen der Bewerbung/Zusage bereits verlangen, dass man gewisse Kurse machen kann (Problem der «Überbuchungen») Kommt es darauf an, was ich für Noten im LL.M. mache? Für spätere Stelle in der Schweiz: Nein Für allfällige Stelle im Ausland (ist aber schwer ohne «Support» einer Kanzlei): Ja Seite 36

37 Spezifische Fragen (3) Was ist nützlicher, eine Dissertation oder ein LL.M.? Klare Antwort: Zum Arbeiten ein LL.M., gibt einem «mehr Rüstzeug», vor allem Fremdsprachenkenntnisse Dissertation ist «grössere Leistung» Wie kann ich das LL.M. Jahr möglichst gut nützen? Interesse an «neuen» Ansätzen und Themen haben Viele Kontakte knüpfen und nachher auch pflegen Seite 37

38 Pause Seite 38

39 Auswahl, Bewerbungsprozess und Finanzierung Dr. Andreas Blattmann, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Senior Associate Seite 39

40 Auswahl, Bewerbungsprozess und Finanzierung Seite 40

41 Auswahl Die grosse, weite Welt Seite 41

42 Auswahl: Neue Tendenzen Bisher: USA oder UK, vor allem aus vier Gründen: Sprache Common Law Rechtskultur Prestigeträchtige Universitäten Allenfalls gute Kontakte zu lokalen Anwaltskanzleien und zur (zumindest früher wichtigen) Wirtschaft (v.a. USA) Und heute? Alles gibt es auch anderswo (Fach-)Sprache wie auch Common Law finden sich auch in Hong Kong, Australien, Singapore, teilweise Südafrika Wirtschaftlich aufstrebendes «Asia-Pacific» mit guten Unis Ganz generell: Geringerer Fokus auf die USA/UK Seite 42

43 Auswahl: 3 Fragen Wozu? Fachliche Spezialisierung (Ruf der Universität; Vielfalt bei den Programmen) Kulturerfahrung («Amerikanische Kultur»; Nähe zur Schweiz; «Fremdes») Prestige (Ranking; Harvard vs. Gold Coast; Lassen Sie sich nicht blenden!) Fun (Lage des Zielorts; Universitätskultur [Beispiel Sydney]; Freizeit; Reisen; Wetter; etc.) Mit wem? Partner/Partnerin (Kommt er/sie mit? Bleibt er/sie in der Schweiz?) Vielfalt bei den Studenten (CH vs. Kiwi) Professoren (Beispiel Miami; Beispiel Kings College) Wie teuer? Finanzierungsmöglichkeiten (Beispiel USA; Beispiel UK/Singapore) Praktika Reisen (Australien ist teuer!) Abwägen! (Sogleich mehr dazu) Seite 43

44 Auswahl: Die «Qual» der Wahl So: Oder so: Seite 44

45 Vorgehen: Die 3 wichtigsten Punkte Nach der Abwägung gilt es die folgenden drei Punkte zu beachten: Fristen (Anmeldefristen) Ausweis über genügend Englisch-Kenntnisse (TOEFL etc.) Dokumente (Uni-Bestätigungen; Gesundheit; etc.) Seite 45

46 Vorgehen: Im Detail Bei wie vielen Universitäten bewerben (kostenpflichtig)? Mit den Law Schools und Angeboten auseinandersetzen Abwägen! Anmeldefristen frühzeitig mit Planung beginnen und Termine vormerken (teilweise bis zu einem Jahr vor LL.M.; Beispiel Singapur: Beginn im August, Anmeldefrist endet am 1. Dezember des Vorjahres; Vorbereitung mit Englisch-Kurs etc. muss damit mehrere Monate vor dem 1. Dezember beginnen) Es braucht Energie, es kann nervenaufreibend und kompliziert sein (Beispiel -Verkehr; von professionell bis armselig) Seite 46

47 Vorgehen: Im Detail Was braucht es i.d.r.? (keine abschliessende Liste) Anmeldeformular, evtl. mit Foto Lebenslauf Personal Statement / Essays / Empfehlungsschreiben Uni-Zeugnisse (Englisch, ggf. Übersetzungen, Beglaubigungen) Empfehlungsschreiben (Anzahl, von wem?, Prozess, Vorlagen, Schreibstil) Englisch-Test (TOEFL [Vorbereitungszeit einberechnen]; Cambridge Proficiency [Kursdauer 1 Jahr!]) Zusätzliche Dokumente für Stipendien Zusätzliche Dokumente für Visum Websites/FAQs studieren (Fristen!), evtl. mit Absolventen sprechen Seite 47

48 Finanzierung: Übersicht It s all about the money LL.M. in den USA sind teu(r)er (Tuition); i.d.r. zw. USD und (Harvard, Columbia, NYU und Berkeley über USD ; Miami hingegen tiefer) UK/Singapore/Hong Kong und auch Süd Afrika i.d.r. billiger (ca. CHF ); Australien am unteren Rand der USA-Preise (Frage: Was macht man mit den eingesparten bis ?) Aber: Je nach Uni Vielzahl an Stipendien- und Darlehensangeboten Beachte: Beträge können je nach Programm, Jahr, Nationalität etc. unterschiedlich sein. Aktuelle Informationen erhält ihr i.d.r. auf den Websites der Unis. Seite 48

49 Finanzierung: Verschiedene Möglichkeiten I.d.R. aus der Schweiz hinaus Wie finanzieren? Erspartes Familie Stipendien (Vorteil: oft merit based); Stiftungen, Rotary, Fulbright (USA), etc. Darlehen (Stiftungen, Studienaktie, Arbeitgeber, Uni) Empfehlung: Breit abstützen, diversifizieren Seite 49

50 Wie versprochen: Die Abwägung Meine persönliche Abwägung: Wozu? Fachliche Spezialisierung nicht im Vordergrund Uni sollte aber schon etwas hergeben, ohne dafür aber zu «streberhaft» zu sein Etwas ganz Neues, Fremdes, kennenlernen Reisen und gutes Wetter; und das in einer aufregenden, aber lebenswerten Stadt Mit wem? Partnerin kam mit (Einfluss auf Wohnsituation nicht unbeachtlich!) Nicht nur mit «Westlern» oder gar Schweizern zusammen sein Wie teuer? LL.M. selber finanziert (Erspartes und verschiedene Darlehen) Studiengebühren, Lebenshaltungskosten und Reisekosten mussten sich daher irgendwo in einem vernünftigen Rahmen bewegen Seite 50

51 Resultat Singapore! Eine fantastische Erfahrung Einzigartige Vielfältigkeit Gute Uni (je nach Ranking # 12 weltweit), interessante Programme Empfehlung: Nicht nur aufs Studium fokussieren der LL.M. kann auch eine äusserst bereichernde persönliche Erfahrung sein: The time of your life? Oder zumindest: Eine grossartige Zeit! Vielen Dank für die Aufmerksamkeit Seite 51

52 Podiumsdiskussion lic. iur. Mirjam Vögeli, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Associate lic. iur. Johanna Mösch, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Associate lic. iur. Arie Gerszt, RA, LL.M., Niederer Kraft & Frey, Senior Associate Seite 52

53 Die Sicht des Headhunters Dr. Marcel Würmli, Hermes Executive Search, Präsident HSG Law Alumni Seite 53

54 Sicht des HeadHunters Zurück zur Ausgangsfrage! LLM /MBL - Karriere-Plus oder unnötiges Extra? Persönliche Ebene: - Persönlichkeitsentwicklung - Kennenlernen neuer Leute - Erlebnisreiche Zeit und Sprache Seite 54

55 Sicht des HeadHunters Ebene Karriere: Unnötiges Extra, fehlinvestiertes Geld & Zeitverlust falls Karriereplan in - (ländlich) regional tätige Kanzlei - RA mit Spezial-Fokussierung (z.b. Scheidungen, Arbeits- und Erbrecht, etc.) - outlaw Berufe resp. Aussteiger Beschränkt relevant für Selektion und Gehalt. passendere Weiterbildungen: (Fachanwalt, Tax-LLM, PhD, StEx, CAS, MAS, MBA, Marketing, CFA, AZEK,...) Seite 55

56 Sicht des HeadHunters Ebene Karriere: Karriere Plus, falls Gegenwarts- und Zukunftsplan in - Wirtschaftskanzlei resp. grössere Kanzlei - Transnationale Unternehmen, Konzerne und international tätige KMU, je nach Funktion/Position (Meist) relevant bei Selektion & Gehalt (eigene Rechnung rein finanziell: RoI = Gewinnanteil / Kapitaleinsatz) Seite 56

57 Sicht des HeadHunters Fluch bei juristischen Karrieren: Federschmuck (Prof.) Dr.iur., Rechtsanwalt, LLM, MBL, lic.oec., dipl. Steuerexperte, C.B.A., undundund Hände weg, wenn Feder das Ziel ist! MBL/LLM ist kein Ziel, sondern Mittel zum Ziel Grundsatzfragen der Karriereplanung: Wer bin ich? Was will ich? Seite 57

58 Sicht des HeadHunters Fazit Wa bringz? - Je nach Ziel: Karriere-Plus - Mehr als notwendiges Übel, sondern Mittel - Gesamtkontext (Was, wann, wo, Alternative, Finanzen, private Situation, Bedürfnisse Arbeitgeber, Beförderungen, Team,...) Seite 58

59 Sicht des HeadHunters Wenn Du nicht weißt, was Du tun sollst tue nichts! CHRISTOPH BLOCHER Wenn Du nicht weißt, was Du tun sollst hol Berater, höre gut zu, mach das Gegenteil! WERNER KIESER Just do it NIKE Seite 59

60 Fragerunde und Diskussion Seite 60

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission

Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm. Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission Graduate Studies in den USA und das Fulbright Programm Mag. Elisabeth Müller, Fulbright Commission U.S. Higher Education - Vielfalt Ich möchte in den USA studieren. Aber an einer wirklich guten Universität.

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

University of Reading Henley Business School

University of Reading Henley Business School University of Reading Henley Business School Lage: Unmittelbare Nähe zu London World Class (in Real Estate) University of Reading Henley Business School World LeadingReal Estate Centre ConsistentlyRankedin

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Master of Business Administration in Business Development

Master of Business Administration in Business Development Master of Business Administration in Business Development Zugangsvoraussetzung für den MBA 1. Abgeschlossenes Hochschulstudium oder ein adäquates Bachelor- oder Master- Degree (210 Credits) 2. Zwei Jahre

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University

The German professional Education System for the Timber Industry. The University of Applied Sciences between vocational School and University Hochschule Rosenheim 1 P. Prof. H. Köster / Mai 2013 The German professional Education System for the Timber Industry The University of Applied Sciences between vocational School and University Prof. Heinrich

Mehr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr

Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010. Prof. Dr. Armin Heinzl. Sven Scheibmayr Contemporary Aspects in Information Systems Introduction to the diploma and master seminar in FSS 2010 Chair of Business Administration and Information Systems Prof. Dr. Armin Heinzl Sven Scheibmayr Objective

Mehr

www.wenger-plattner.ch

www.wenger-plattner.ch mitteilung an klienten und geschäftsfreunde announcement to Clients and Business Partners www.wenger-plattner.ch Dr. Werner Wenger Dr. Jürg Plattner Dr. Peter Mosimann Stephan Cueni Prof. Dr. Gerhard Schmid

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

University of Tirana

University of Tirana University of Tirana Address: Sheshi Nënë Tereza ; www.unitir.edu.al Tel: 04228402; Fax: 04223981 H.-D. Wenzel, Lehrstuhl Finanzwissenschaft, OFU Bamberg 1 University of Tirana The University of Tirana

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Master Programme Degree Programs MBA in Human Resources Management and Consulting (MBA-HRM&C) Master

Mehr

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program

Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Bewerbungsformular Application form Bitte nur ein Programm ankreuzen Please choose only one program Masterprogramme in den Bereichen Wirtschaft und Recht sowie Technik Degree Programs in the fields of

Mehr

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in den USA. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in den USA interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Informationen zum Land... 8 3. Das Hochschulsystem... 11 4. Welche Universität sollte ich besuchen?...

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg

hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg hochschule.accadis.com Herzlich willkommen! Zum Masterprogramm an der accadis Hochschule Bad Homburg Agenda Die Hochschule Das Masterprogramm Historie 1980 1990 2001 2004 Betriebswirtschaft und Fremdsprachen

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter!

Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! FUBiS Newsletter March 2015 Dear ladies and gentlemen, Welcome to our spring newsletter! This summer, our portfolio includes two special, cross-national course tracks. We will give you all the details

Mehr

Summer Schools Europa, Stand: Februar 2014

Summer Schools Europa, Stand: Februar 2014 Summer Schools Europa, Stand: Februar 2014 Wichtige Information: Die folgende Auflistung ist nicht als Empfehlung, sondern lediglich als Informationsquelle zu verstehen. Das Dokument wird kontinuierlich

Mehr

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe

Accounting course program for master students. Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe Accounting course program for master students Institute of Accounting and Auditing http://www.wiwi.hu-berlin.de/rewe 2 Accounting requires institutional knowledge... 3...but it pays: Lehman Bros. Inc.,

Mehr

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz

Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz Masterstudium General Management Double Degree ESC Troyes JKU Linz 1 ESC Troyes - Ecole Supérieure de Commerce Troyes Gründung 1992, ca. 1100 Studierende Lage im Nordosten Frankreich, Region Champagne-Ardenne

Mehr

MSTA Master of Science Summer Term Abroad

MSTA Master of Science Summer Term Abroad MSTA Master of Science Summer Term Abroad Informationen zum Auslandsstudium im Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre mit der Vertiefungslinie International Business Administration Das MSTA-Programm

Mehr

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA

Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Mag. Gert Bergmann, MIM, MBA Zusammenfassung der Erfahrungen und Tätigkeiten Vorsitzender / Mitglied von Geschäftsführungen verschiedener Unternehmen der Dienstleistungs- und Automobilindustrie in Europa,

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Spezialist KAG Kurse in Zürich Diplom Compliance Spezialist KAG Zielsetzung Die Teilnehmer dieses Lehrgangs erwerben die Kompetenzen, um die regulatorische Konformität

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN

KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN KOMPETENZ IN BETRIEBSWIRTSCHAFT MANAGEMENT FOR THE LEGAL PROFESSION BETRIEBSWIRTSCHAFTLICHE WEITERBILDUNG FÜR JURISTINNEN UND JURISTEN Management for the Legal Profession (MLP-HSG) Betriebswirtschaftliche

Mehr

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C.

KIRKLAND & ELLIS INTERNATIONAL LLP. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Karriere CHICAGO HONG KONG LONDON LOS ANGELES MUNICH NEW YORK PALO ALTO SAN FRANCISCO SHANGHAI WASHINGTON, D.C. Maximilianhöfe in München 2 Über Kirkland & Ellis Named to the Transatlantic Elite The Lawyer,

Mehr

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung

Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Workshop-Titel Software Configuration Management: Referat-Titel Der lange Weg von Geschäftsanforderungen zur Software-Lösung Prof. Dr. Reinhard Jung 2. Prozessfux IT Service Management Tagung Zürich, 21.

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications

MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications MASTERSTUDIUM WIESO UND WARUM (HINTER)GRÜNDE FÜR EIN MASTERSTUDIUM IN DER SCHWEIZ Tim Kaltenborn Universum Communications Master-Messe Zürich November 2013 WWW.UNIVERSUMGLOBAL.COM About me TIM KALTENBORN

Mehr

Bachelor of Science. Business Administration

Bachelor of Science. Business Administration Bachelor of Science Business Administration Media and Technology Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt,

Mehr

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Prof. Dr. Carsten Peuckert Major Finance - Übersicht 1. Wieso Major Finance? 2. Inhalte 3. Lehrkonzeption 4. Neu: Vertiefungsrichtung Banking & Finance 5.

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

Auslandsmöglichkeiten im Masterstudium

Auslandsmöglichkeiten im Masterstudium Master Welcome Days 2015 Auslandsmöglichkeiten im Masterstudium Jutta Reusch Jutta Reusch - Übersicht Auslandsstudien - Anerkennungsmöglichkeiten - Study Abroad Programme (STAP) Julia Lohre - WiSo@NYC

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder "Niceto-have"?

Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder Niceto-have? Die Archivierung von Webseiten zwingende Notwendigkeit oder "Niceto-have"? Text Bruno Wildhaber 1 BRUNO WILDHABER DR. IUR, LLD, CISA/CISM/CGEIT AIIM PROFESSIONAL MEMBER Started in the IT industry as a

Mehr

Veränderte Dynamik in Verwaltungsräten: Einfluss von Kultur, Unabhängigkeit und Governance

Veränderte Dynamik in Verwaltungsräten: Einfluss von Kultur, Unabhängigkeit und Governance Veränderte Dynamik in Verwaltungsräten: Einfluss von Kultur, Unabhängigkeit und Governance Einladung zur CCI Conference 2015 12. November 2015 www.hcm.com Über uns HCM Compensation Committee Institute

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung

Cocktailempfang auf Einladung der Deutschen Rückversicherung Veranstaltung 2008 Mitgliederversammlung der ARIAS Europe e.v. Schiedsgerichtsbarkeit in der Assekuranz 2008 quo vadis? 16:00-17:30 16:00-16:05 17:30 19:00 19:30 für 20:30 Mitgliederversammlung Leitung:

Mehr

Accreditation of Prior Learning in Austria

Accreditation of Prior Learning in Austria Accreditation of Prior Learning in Austria Birgit Lenger ibw Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft Institute for Research on Qualifications and Training of the Austrian Economy October, 2009 TOPICS

Mehr

Business Project Sommersemester 2009

Business Project Sommersemester 2009 Business Project Sommersemester 2009 Optimize the Lead Management process in Henkel Adhesives! Aleksandra Gawlas, Christopher Dahl Jørgensen, Martina Baden, Jonathan Malmberg, Vanessa Hans Agenda 1. Das

Mehr

Double Degree Programm:

Double Degree Programm: Double Degree Programm: University of Technology Vienna, Faculty for Architecture and Planning and Tongji University Shanghai, College of Architecture and Urban Planning (CAUP) General information The

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares

Double Master s Degree in cooperation with the University of Alcalá de Henares Lehrstuhl für Industrielles Management Prof. Dr. Kai-Ingo Voigt Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Double Master s Degree in cooperation

Mehr

Master in Transla,on. Studieren in Großbritannien

Master in Transla,on. Studieren in Großbritannien Master in Transla,on Studieren in Großbritannien Wie wird man in Deutschland Übersetzer? In Bayern gibt es keine akademische Ausbildung, die zu einem Diplom,tel führt. Die Ausbildung erfolgt vielmehr an

Mehr

Welcome. Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach. 18. Mai 2011. Herzlich Willkommen

Welcome. Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach. 18. Mai 2011. Herzlich Willkommen Herzlich Willkommen Welcome Master Informationstag an der Dualen Hochschule Baden- Württemberg Mosbach Josef Schneider Programm-Manager 18. Mai 2011 Agenda Allgemeines zur GGS Studium an der GGS Bewerbung

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Vom Bachelor zum Master?!

Vom Bachelor zum Master?! Vom Bachelor zum Master?! Masterstudium plus Gehalt plus Unternehmenspraxis. Berufsintegriert. Alle Fachrichtungen. Deutschlandweit. Jederzeit. www.steinbeis-sibe.de Master in einem Unternehmen in Kooperation

Mehr

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten.

TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. TOP 6: Wahlen zum Aufsichtsrat. Lebensläufe der Kandidaten. Franz Markus Haniel, Bad Wiessee Dipl.-Ingenieur, MBA Mitglied des Aufsichtsrats der BMW AG seit 2004 1955 geboren in Oberhausen 1976 1981 Maschinenbaustudium

Mehr

Herzlich Willkommen!

Herzlich Willkommen! Herzlich Willkommen! Master- und MBA-Programme Hochschule Pforzheim 2 Zahlen Studierende: ca. 4.400 (Stand: Oktober 2009) Drei Fakultäten Gestaltung, Technik, Wirtschaft und Recht Ca. 145 Professorinnen

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen

Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Frankfurt School of Finance & Management Mit Bachelor- und Masterabschlüssen in die Welt der Finanzen Viola Voigtländer Stuttgart, 17.11.2007 F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt

Mehr

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an:

Die Rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich (RWF UZH) bietet Double Degree Masterstudiengänge mit folgenden Partnerfakultäten an: Rechtswissenschaftliche Fakultät Informationsblatt zum Bewerbungsverfahren um einen Studienplatz in einem der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich I Grundlagen Grundlage dieses Merkblatts

Mehr

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs

Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs ETH transfer Linking Science and Business Spin-offs Geld für alle? Matthias Hölling, Technology Manager, Spin-offs Wird in Spin-off Firmen geforscht? Was ist angewandte, industrielle Forschung und was

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt

Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt Frankfurt School of Finance & Management Starten Sie durch mit einer Karriere in der Finanzwelt F r a n k f u r t S c h o o l. d e Agenda über die Frankfurt School of Finance & Management akademische Programme

Mehr

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert.

Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. Wer Karriere macht, hat vorher bei uns studiert. HHL - Leipzig Graduate School of Management Frankfurt am Main, 31. März 2007 Die Handelshochschule Leipzig (HHL) ist die Wiege der deutschen BWL Damals:

Mehr

Master in Business Administration (MBA) General Management

Master in Business Administration (MBA) General Management Master in Business Administration (MBA) General Management Rolf Richterich / MBA Programme Manager (GE) Dr. Peter Moran / MBA Programme Manager (UK) Datum: 14. Sept. 2007 Ort: BA-Stuttgart-Horb 13/09/2007

Mehr

MBA CHANNEL www.mba-channel.com

MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA CHANNEL www.mba-channel.com MBA Channel vernetzt auf der Website www.mba channel.com die Zielgruppen im unmittelbaren Umfeld des Master of Business Administration: Business Schools, (potenzielle) Studierende

Mehr

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM

30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 30. OKTOBER 2013 PROGRAMM 2013 PROGRAMM Datum / Ort 30. Oktober 2013 / Folium (Sihlcity), Zürich 13.00 Türöffnung 13.30 Begrüssung Frank Lang, Managing Director Goldbach Interactive / Goldbach Mobile 13.35

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Master of Law (MLaw) Double Degree

Master of Law (MLaw) Double Degree Universität Zürich Rechtswissenschaftliche Fakultät [RS 4.3.2.1.1] Studienordnung Master of Law (MLaw) Double Degree Für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der

Mehr

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008

MUSTER. Date of Application: 09/02/11 Imatriculationnr.: 2008 Evangelische Hochschule Ludwigsburg Protestant University of Applied Sciences International Office Paulusweg 6 71638 Ludwigsburg Germany Dr. Melinda Madew m.madew@eh-ludwigsburg.de 07141-9745280 Christina

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr

Business Values dank Sourcing und Cloud Mittwoch 2. April 2014 08.00 17.30 Uhr Das Swiss IT Sourcing Forum ist die unabhängige Management- und Anwenderplattform für alle Entscheidungsträger im Bereich Cloud und IT Sourcing-Dienstleistungen. Business Values dank Sourcing und Cloud

Mehr

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009

taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 taraneon Consulting Group Kurzprofil Frankfurt am Main, November 2009 Wer wir sind taraneon auf einen Blick Fokussiert auf Unternehmensentwicklung und transformation in dynamischen Märkten Consulting,

Mehr

Von Jobsuchenden besser gefunden werden

Von Jobsuchenden besser gefunden werden Alte Welt der Personaler Ich hä2e da einen Job. Neue Welt der Personaler Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! Arbeite für uns! O=mals die Haltung... Social Media Wo sind meine Bewerber? Arbeiten

Mehr

Tickets and Check-In:

Tickets and Check-In: Vorbereiten auf Internationale Aufgaben? Starten ab Karlsruhe! Tickets and Check-In: Akademisches Auslandsamt Adenauerring 2 (ehem. Kinderklinik) 76131 Karlsruhe Tel.: 0721-608 - 4911 email: info@aaa.kit.edu

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 16 SEMINARKALENDER 2016 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINARKALENDER SEMINARKALENDER OPEN PROGRAMS 2016 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1

Studien- und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV-1 Studien und Prüfungsordnung (SPO) Master of Science (M.Sc.) IV1 1 Geltungsbereich Diese SPO gilt für den Studiengang mit dem Abschluss "Master of Science" (M.Sc.) auf Basis der gültigen Rahmenstudienordnung

Mehr

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen

Bundeszentralamt für Steuern. Steuerliche Erfassung der im Kalenderjahr 2003 zugeflossenen Erträge aus ausländischen Investmentanteilen ASA Ltd. 864253 USD 21.02.2003 30.05.2003 22.08.2003 21.11.2003 BTV-AVM Dynamik 74629 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 BTV-AVM Wachstum A0DM87 EUR 31.12.2003x 01.04.2003 ABN AMRO Funds - Europe Bond Fund 973682

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland

Anschlussstudium von DHBW-Absolventen im Ausland Land Institution Abschlusstyp Sonstiges University of Wollongong Master of Strategic Marketing Queensland University of Technology Business School /Master of Science Murdoch University Perth International

Mehr

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN

SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Zürcher Tagung 2012 SICHERHEITSPRÜFUNGEN ERFAHRUNGEN Ivan Bütler Compass Security AG, Switzerland ivan.buetler@csnc.ch Compass Security AG Werkstrasse 20 Postfach 2038 CH-8645 Jona Tel.+41 55-214 41 60

Mehr

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA

Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Erfahrungsbericht Non-Degree Program USA Name/Alter: Michael, 24 Universität/Stadt: University of Chicago, IL Studienfach: Studium Generale Zeitraum: September 2012 März 2013 Bewerbungsprozess Juni 2013

Mehr

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem

MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften MA, MSc, MBA, MAS ein Überblick Titel und Abschlüsse im Schweizerischen Bildungssystem 31. Oktober 2014, Seite 2 31. Oktober 2014, Seite 3 Institut für

Mehr

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA

Wirtschaftswissenschaften - MBA-Programme in den USA Universität / Schule Arizona State University, W. P. Carey School of Business, Tempe, AZ E-mail: wpcareymba@asu.edu Babson College, F.W. Olin Graduate School of Business, Wellesley, MA E-mail: mbaadmission@babson.edu

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr

Courses, Codes, and Credits

Courses, Codes, and Credits Info: Studieren an amerikanischen, kanadischen und australischen Universitäten Courses, Codes, and Credits Da die Kurssysteme an US-, CAN- und AUS- Universitäten ähnlich aufgebaut sind, bitte ich Sie,

Mehr

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel

Herzlich Willkommen! Business Administration. Corporate / Business Development. Master of Science in. Vertiefung. Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel Herzlich Willkommen! Master of Science in Business Administration Vertiefung Corporate / Business Development Prof. Dr. oec. HSG Dietmar Kremmel 1 Agenda 1. Einführung, Abgrenzung konsekutiver Master /

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Future.Talk 3 / 2013. Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt

Future.Talk 3 / 2013. Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt Future.Talk 3 / 2013 Run-off 2013: Status quo und zukünftige Bedeutung von Runoff im deutschsprachigen Versicherungsmarkt Dienstag, 28. Mai 2013, Park Hyatt, Zürich Mittwoch, 29. Mai 2013, InterContinental,

Mehr

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen

Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Presentation at Information Event February 18, 2015 Karin Baumer, Office for Vocational Education and Training Vocational Education and Training (VET) in Switzerland and Schaffhausen Seite 1 Commercial

Mehr

Karriere-Schnell-Check

Karriere-Schnell-Check Karriere-Schnell-Check Das Shearman & Sterling-Kurzprogramm für Bewerber Auf einen Blick Shearman & Sterling für Einsteiger Wir möchten Sie gerne für uns gewinnen - deshalb lassen wir hier ein paar Fakten

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang

Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang Transcultural European Outdoor Studies (TEOS), M.A. Erasmus Mundus Masterstudiengang 10 Juni 2011 Thematische Gliederung (1) Handlungsleitendes Paradigma (2) Erasmus Mundus Masterstudiengang TRANSCULTURAL

Mehr

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008

Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Ausländische kollektive Kapitalanlagen Mutationen - August 2008 Zum Vertrieb in oder von der Schweiz aus genehmigt: AVIVA INVESTORS - AUSTRALIAN RESOURCES FUND AVIVA INVESTORS - GLOBAL EQUITY INCOME FUND

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

Master of Science Business Administration

Master of Science Business Administration Master of Science Business Administration Marketing Abbildung der Studiengangstrukturen PO 2015 Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um vorläufige Übersichten der Studienstruktur handelt, die das WiSo-Studienberatungszentrum

Mehr

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014

Prof. Dr. iur., LL.M. (London) Stand (date): 01.03.2014 P ATRICK C. L EYENS Prof. Dr. iur., LL.M. (London) L EHRVERANSTALTUNGEN ( T AUGHT C OURSES) Stand (date): 01.03.2014 V ORLESUNGEN UND S EMINARE ( T AUGHT C OURSES) N.N. Economics, Seminar, 1 hour/week,

Mehr

Wirtschaftsmathematik in Maastricht Sabine Piana

Wirtschaftsmathematik in Maastricht Sabine Piana Besucherzentrum Bonnefantenstraat 2 Öffnungszeiten: Mo Fr von 10:00 18:00 und Sa von 10:00 16:00 Telefon: +31 43 3885388 (Mo Fr von 9:00 12:30 und 13:30 17:00) Startschuss Abi, Gelsenkirchen, 18. Oktober

Mehr

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management

Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Fotolia/buchachon Einführung SoSe 2015 Introductory Event summer semester 2015 MSc Wirtschaftsinformatik / Information Systems Management Prof. Dr. Ing. Stefan Tai 13.04.2015 Willkommen Welcome Die nächsten

Mehr

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.

UNIGRAZONLINE. With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz. English Version 1 UNIGRAZONLINE With UNIGRAZonline you can organise your studies at Graz University. Please go to the following link: https://online.uni-graz.at You can choose between a German and an English

Mehr

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code

1. Semester 2. Semester AL AL 7. Semester 8. Semester. Code Studienverlaufsplan für den B.A.-Studiengang Sprachen und Wirtschaft (ab WS 00/, Stand Juni 0) Course lan BA Languages and Business Studies (as of June 0) Module und Lehrveranstaltungen für Studierende,

Mehr