HAUS AM HABSBERG ANGEBOTE UND TERMINE Impressum. Umweltbildung. Regionalentwicklung. HAUS AM HABSBERG

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "HAUS AM HABSBERG ANGEBOTE UND TERMINE 2008. Impressum. Umweltbildung. Regionalentwicklung. HAUS AM HABSBERG"

Transkript

1 HAUS AM HABSBERG Geschäftsstelle Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Nürnberger Str Neumarkt i.d.opf. Telefon Fax HAUS AM HABSBERG Umweltbildung. Regionalentwicklung. ANGEBOTE UND TERMINE 2008 Impressum Herausgeber: Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Sachgebiet für Gartenkultur, Landespflege und Umweltbildung Gestaltung: Birke Partner GmbH, Kommunikationsagentur Fotos: Bürgerhaus Stadt Neumarkt i.d.opf., Ralf Bundesmann, Manuel Federl, Georg Knipfer, Bernhard Kreuzer, Lammsbräu Neumarkt, Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v., Fotostudio Sommer und Spahn GmbH Stand: Februar 2008 Alle Angaben ohne Gewähr. Kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Richtigkeit. HEIMAT UNTER EINEM DACH

2 INHALT VORWORT 4 LEITBILD 5 DAS HAUS AM HABSBERG Räumlichkeiten 6 Geländeplan 6 7 Mietkonditionen 8 Träger 10 Übernachtung 11 DAS TEAM 12 ANFAHRT 13 SCHOOL OF GOOD GOVERNANCE 14 VERANSTALTUNGEN Buchbare Veranstaltungsthemen 19 Veranstaltungstermine 29 Fortbildung für Kindergärten 69 RAD- UND WANDERWEGE 71 KOOPERATIONSPARTNER BÜRGERHAUS 72 PARTNER UND SPONSOREN 74 2 HEIMAT UNTER EINEM DACH 3

3 VORWORT / LEITBILD Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, obwohl unser neues Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum erst vor gut einem halben Jahr eingeweiht wurde, hat es sich zwischenzeitlich zu einer festen Größe in unserem Kreisentwicklungskonzept entwickelt. In nur sechs Monaten hatten wir mehr als Besucher, die unser Programm nutzten. Über 100 verschiedene Gruppierungen aus den unterschiedlichsten Bereichen des gesellschaftlichen Lebens ließen sich durch das Haus führen und das fachliche Konzept erläutern. Eine derart starke Resonanz hat uns alle überwältigt und mich dazu ermutigt, dem Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum HAUS AM HABSBERG eine weitere, für die Landkreisentwicklung gewichtige Aufgabe zuzuweisen. Seit diesem Jahr ist das HAUS AM HABSBERG, zusammen mit der Schule für Dorf- und Landentwicklung in Plankstetten, als School of Good Governance aktiv. Doch was bedeutet dieser zunächst etwas sperrig wirkende Begriff? Der Governance-Ansatz versucht, im Kern die Politik auf allen Ebenen so fortzuentwickeln, dass der Bürger und alle gesellschaftlichen Gruppierungen partnerschaftlich und auf Augenhöhe gesehen werden. Man spricht hierbei auch vom neuen Leitbild des Aktivierenden Staates. Gleichzeitig bedeutet dieser Ansatz jedoch auch, den so ernster genommenen Bürger für die dann notwendigen Beteiligungsprozesse aus- und fortzubilden. Selbstverständlich kommen aber weiterhin unsere klassischen Angebote im Bereich der Schwerpunktsetzungen Regionale Kreislaufwirtschaft, Ernährung, Gesundheit und Bewegung nicht zu kurz. Selbstverständlich beteiligt sich das HAUS AM HABSBERG auch an der bayernweiten Wasserkampagne aller bayerischen Umweltstationen WasSerleben Bei allen unseren Angeboten bleibt es unser übergeordnetes Ziel, Umweltbildung und Regionalentwicklung mit Spaß und Genuss, aber auch geistigem Tiefgang, zu betreiben. Albert Löhner Landrat des Landkreises Neumarkt i.d.opf. Dafür stehen wir Das HAUS AM HABSBERG beherbergt das Umweltbildungsund Regionalentwicklungszentrum des Landkreises Neumarkt i.d.opf. Mit einem vielfältigen Angebot verfolgt es das Ziel, die Umwelt- und Handlungskompetenz bei Menschen jeden Alters zu stärken. Zu seinen Themen zählen regionale Kreislaufwirtschaft, Ernährung und Gesundheit ebenso wie nachhaltige Energieversorgung, sanfter Tourismus, Gartenkultur, Landschaftspflege und Naturschutz wurde das HAUS AM HABSBERG als bayerische Umwelt station an erkannt und vom Staatsminis - terium für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz als Träger der Dachmar ke Umweltbildung.Bayern ausgezeichnet. Es pflegt den gesellschaftlichen Diskurs über Lebensgewohnheiten und ihre Auswirkungen auf Wirtschaft, Gesellschaft, Umwelt und Kultur und ist dafür im Jahr 2007 auch als offizielles UN- Dekade-Projekt ausgezeichnet worden. 4 HEIMAT UNTER EINEM DACH 5

4 RÄUMLICHKEITEN / GELÄNDEPLAN Das HAUS AM HABSBERG Das HAUS AM HABSBERG liegt landschaftlich reizvoll eingebettet in die Wälder und Wiesen der Kuppenalb, zu Füßen des 621 Meter hohen Habsbergs. Die kegelförmige Kuppe des Berges besteht aus verwitterungsbeständigem Dolomit, der schon seit Millionen von Jahren Wind und Wetter trotzt. Die sonnigen Hänge im landschaftlichen Umfeld sind dank der traditionellen Bewirtschaftung durch Wanderschäfer ein Rückzugsgebiet für zahlreiche und seltene Tier- und Pflan zen arten. Das HAUS AM HABSBERG ist in Grundriss und Form an ein typisches Oberpfälzer Bauernhaus angelehnt, beherbergt innen aber mo dernste Räumlichkeiten. Der Vortragsraum ist licht und großzügig, flexibel bestuhlt und mit modernster Kommunikationstechnik ausgestattet; ein Panoramafenster gibt den Blick auf die umgebende Landschaft frei. In den anderen Räumen des Hauses können Sie selbst Hand anlegen: In unserer Schau küche lassen sich Naturprodukte verarbeiten, im Erdkeller finden Wein- oder Bierbrauseminare statt, in der Bastelwerkstatt des Schuppens wird handwerklich gearbeitet. Unsere Räume im Überblick Vortragsraum für bis zu 32 Personen Schau- und Demonstrationsküche Stube für bis zu 32 Personen Ausstellungsraum im Obergeschoss Das HAUS AM HABSBERG wird umweltschonend und zukunftsweisend mit Energie versorgt. Die Heizungsanlage besteht aus einem Scheitholzherd, einer Holzpelletsheizung und einem Solarwärme-System. Alle speisen in einen gemeinsamen Pufferspeicher ein. Auf 2,4 Hektar rund um das Haus findet sich die heimische Kulturlandschaft im Kleinformat. Ein Bauerngarten, eine Streuobstwiese, eine Wildobsthecke, ein Magerrasen-Saum und ein ökologisch bewirtschafteter Kartoffelacker machen die bäuerliche Selbstversorgerwirtschaft hautnah erlebbar und stehen Ihnen selbstverständlich auch für eigene Veranstaltungen zur Verfügung. 1 Hauptgebäude 10 Hecke Nebengebäude Kunstobjekt mit Lesesteinen Walnussbaum Winterlinde Bauerngarten Baumhäuser Waldrand mit Strauchmantel Wiese 11 Streuobstwiese 12 Wildobsthecke 13 kräuterreiche Wiese 14 Acker mit Kartoffeln, Braugerste, Bienenweide 15 Magerrasen-Saum HEIMAT UNTER EINEM DACH 7

5 MIETE Hier stehen Ihnen alle Türen offen Wir laden Sie herzlich ein, das HAUS AM HABSBERG für Weiterbildungen, Zusammenkünfte, gesellige Abende und vieles andere mehr zu nutzen. Gegen ein geringes Entgelt stehen Ihrer Schulklasse, Ihrem Verein oder Ihren Mitarbeitern alle Räumlichkeiten offen. Ihre Familienfeiern erhalten bei uns zum Beispiel mit einer gemeinschaftlichen Obsternte oder einer Naturerlebnisführung ihr ganz besonderes Flair. Unsere Catering-Partner sorgen auf jedem gewünschten Niveau für Ihr leibliches Wohl. Räume m 2 Miete Miete Tagessatz für Tagessatz für Kindergärten, Privatpersonen, Schulen, gemein- Firmen nützige Vereine, Organisationen Stube 25 15,00 30,00 Küche 18 15,00 30,00 Vortragsraum 54 30,00 60,00 Schuppen 54 15,00 30,00 Schlafraum 17 20,00 40,00 Ausstellungs ,00 50,00 raum Erdkeller 19 10,00 20,00 Haben Sie Fragen? Geschäftsstelle HAUS AM HABSBERG Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Nürnberger Str Neumarkt i.d.opf. Telefon Fax HEIMAT UNTER EINEM DACH 9

6 TRÄGER / ÜBERNACHTUNG Ein starkes Bündnis Träger des Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrums HAUS AM HABSBERG ist der Landkreis Neumarkt i.d.opf. Neben ihm beteiligen sich auch die Stadt Velburg und der Markt Lauterhofen an den Kosten für den laufenden Betrieb der Einrichtung. Mit der fachlichen Leitung des Hauses ist der Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. beauftragt. Der zum Haus gehörige Bauerngarten wurde als Kreislehrgarten vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege finanziert und angelegt. Der Kreisverband ist die Dachorganisation der 118 Obst- und Gartenbauvereine im Landkreis Neumarkt i.d.opf. Bei guten Nachbarn gebettet Der Habsberg ist nicht nur ein landschaftliches Kleinod, sondern auch für gläubige Menschen ein ganz besonderer Ort und das bereits seit Die Wallfahrtskirche Maria, Heil der Kranken ist alljährlich Anlaufpunkt für bis zu Pilger. In unmittelbarer Nähe hat die Diözese Eichstätt ein Jugend- und Tagungshaus errichtet, das et wa 65 Personen eine Übernachtungsmöglichkeit bietet und über 10 Tagungs- und Seminarräume verfügt. Mit dem neu eröffneten HAUS AM HABSBERG wird das Angebot nun um die erlebnisorientierte Umweltbildung ergänzt. Anfragen an und Buchung unter: Wallfahrt und Diözesanjugendhaus Habsberg Habsberg Velburg Telefon Fax Telefon Gaststätte HEIMAT UNTER EINEM DACH 11

7 DAS TEAM / ANFAHRT Kontakt Geschäftsstelle HAUS AM HABSBERG Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Nürnberger Str Neumarkt i.d.opf. Telefon Fax Unser Team Leitung: Werner Thumann, Diplom-Forstwirt (Univ.) Fachliche Mitarbeiter/innen: Ralf Bundesmann, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur Christa Englhard, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege, Zertifikat für Umweltbildung und Bildung für nachhaltige Entwicklung Agnes Hofmann, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektur Franz Kraus, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau Martin Schmid, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Daniela Wehner, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Anmeldung und Verwaltung: Annemarie Uschold, Elfriede Braun Hausmeister: Ludwig Geitner So finden Sie uns HAUS AM HABSBERG An der Habsberger Straße Lauterhofen Nürnberg A 3 AS Neumarkt 8 Berngau A 6 Pilsach Neumarkt i.d.opf. 8 Sengenthal Deining Alfeld AS Lauterhofen Lauterhofen St Laaber Frickenhofen Unterwiesenacker A 3 AS Velburg Engelsberg Kastl Habsberg Oberwiesenacker Velburg Amberg A Haus am Habsberg Regensburg Von der A3 aus Richtung Regensburg kommend: Verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt Velburg. Fahren Sie rechts Richtung Velburg und biegen Sie vor Velburg links Richtung Lauterhofen ab. Folgen Sie der Ausschilderung Wallfahrtskirche Habsberg. Von der A3 aus Richtung Nürnberg kommend: Verlassen Sie die Autobahn an der Ausfahrt Neumarkt i.d.opf. und folgen Sie der Bundesstraße 299 nach links Richtung Amberg. Folgen Sie der Beschilderung Richtung Wallfahrtskirche Habsberg. Von der A6 aus Richtung Amberg kommend: Sie verlassen die Autobahn an der Ausfahrt Amberg West und folgen der Bundesstraße 299 in Richtung Neumarkt i.d.opf. Durchfahren Sie den Markt Kastl und biegen Sie auf Höhe Lauterhofen nach links Richtung Wallfahrtskirche Habsberg ab. 12 HEIMAT UNTER EINEM DACH 13

8 SCHOOL OF GOOD GOVERNANCE School of Good Governance im HAUS AM HABSBERG Good Governance als Spiegelbild für eine aktive Bürgergesellschaft Good Governance ist ein integrierender Bildungsansatz, der eine aktive Bürgergesellschaft impliziert. Good Governance kann v. a. in regional überschaubaren Einheiten umgesetzt werden. Zielgruppen finden sich auf kommunalpolitischer Ebene, in der regionalen Wirtschaft einschließlich Tourismusgewerbe und Gastronomie, auf Verbandsebene und im sozialen Bereich. als methodischer Ansatz in der Umweltbildung Die erfolgreichsten Methoden sind diejenigen, die mit einer konkreten am besten sinnlich begreifbaren Erfahrung einhergehen. Ein thematischer Ansatz, gekoppelt mit einem eindeutigen regionalen Bezug, wirkt in der Praxis nachhaltiger als reine Theorie. Die Kopplung von Good Governance mit Umweltbildung verspricht im Kontext einer nachhaltigen Regionalentwicklung wertvolle Synergieeffekte. im HAUS AM HABSBERG Das Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum HAUS AM HABSBERG ist in seiner Zielsetzung weitaus vielfältiger als herkömmliche Umweltbildungseinrichtungen. Durch die inhaltliche Schwerpunktsetzung auf das Thema regionale Entwicklung rücken neben den klassischen Umweltbildungsangeboten v. a. auch Themen in Zusammenhang mit Landwirtschaft, Ernährung, Vorratshaltung von Lebensmitteln, Kulturlandschaft, Naherholung und regionalen Wirtschaftskreisläufe in den Mittelpunkt. Nachfrageorientierte Bildungsangebote im Rahmen des Good Governance-Ansatzes Die Bildungsbeiträge des HAUSES AM HABSBERG knüpfen an aktuelle Fragestellungen und Themenkomplexe der Landkreisentwicklung im Landkreis Neumarkt i.d.opf. an. Themenschwerpunkte sind: Kommunale Agrarverantwortung Natur- und Landschaftsschutz als kommunale Aufgabe Chancen eines landschaftsbezogenen Tourismus für die Gemeindeentwicklung Regionale Marken als Entwicklungsmotoren für Tourismus, Naherholung, Gastronomie und Handwerk Qualifizierungsoffensive Naherholung und Tourismus Qualifizierungsoffensive Direkt- und Regionalvermark tung Weitere Qualifizierungs- und Weiterbildungsangebote leiten sich aus sämtlichen kommunalpolitischen Themenbereichen ab und können auch im Verbund mit der Regina GmbH und der Schule der Dorf- und Landentwicklung, angeboten werden. Zum Good Governance-Ansatz bietet das HAUS AM HABSBERG verschiedene buchbare Module an. Unsere buchbaren Module Kulturlandschaft und Natur als Chance für Tourismus und Naherholung Ein Seminar für Kommunen, Gastronomie und Beherbergungsbetriebe Attraktive Landschaft ist Basis für florierenden Tourismus. Ohne die emotionalen Wirkungen, die eine traditionelle Kulturlandschaft hervorruft, gibt es keine touristische Entwicklung in einer Gemeinde. Was können Kommunen und touristische Betriebe tun, um die Kulturlandschaft als Basis für Naherholung und Tourismus zu erhalten und sie zugleich wirtschaftlich zu nutzen? Welche Vorteile bringt es, regionale Produkte in der Gastronomie einzusetzen? Zielgruppe: Das Seminar richtet sich an Bürgermeister und Gemeinderäte, die mit ihren Tourismusbetrieben gemeinsam neue Ideen für eine positive touristische Entwicklung anstoßen wollen oder an Kommunen, die sich mit dem The - ma Natur und Landschaft (neu) positionieren wollen. Jederzeit können die Seminarinhalte an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst werden. Termin und Referenten sind nach Bedarf buchbar. 14 HEIMAT UNTER EINEM DACH 15

9 SCHOOL OF GOOD GOVERNANCE Unser Verein ein gutes Team? Bessere Zusammenarbeit in Vereinen und Verbänden! Arbeit in Vereinen und Verbänden ist umso erfolgreicher, je besser die Zusammenarbeit ihrer Mitglieder funktioniert. Die Zusammenarbeit in funktionierenden Netzwerken macht uns mehr Spaß als ein einsames Einzelkämpf er dasein. Wie das am besten in unserem Verein oder Verband umzusetzen ist, dazu gibt das Seminar wertvolle Hilfen. Dauer: 3 Einheiten zu je 3 Stunden ab (an 3 Abenden oder kompakt in 1 ½ Tagen) Zielgruppen: Vereine und Verbände, z. B. Obst- und Gartenbauvereine, Sportvereine, Naturschutzverbände, Jugendverbände Termin nach Bedarf buchbar Thomas Schwarz, Regionalberater, landimpuls GmbH, Regenstauf Zielgruppe: Das Exkursionsangebot richtet sich an Bürgermeister und Gemeinderäte, kann aber auch von interessierten Vereinen, Verbänden oder Einzelpersonen gebucht werden. Jederzeit können die Exkursionsinhalte an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst werden. Termin und Referenten sind nach Bedarf buchbar. Neben diesen bedarfsgerecht buchbaren Bildungsveranstaltungen bietet das HAUS AM HABSBERG in diesem Jahr einen Schwerpunkt-Vortragsabend zum Thema Kommunale Agrarverantwortung und einen Workshop zum vermehrten Einsatz regionaler Qualitätsprodukte in Großküchen und der Gemeinschaftsverpflegung an: Hado Ernährungskonzepte in der Gemeinschaftsverpflegung Die Beschreibung der Veranstaltung finden Sie auf Seite 59 Von anderen lernen Exkursionen für Kommunen, Vereine und Verbände Lebenslanges Lernen als individuelle Qualifizierung und die Lernende Region als Positionierungsmerkmal im Wettstreit der Regionen sind die neuen Megatrends. Lernen von anderen ist eine hervorragende Methode, um notwendiges Umsetzungs-Know-how zu erwerben. Ort: Referenten: Freitag, , Uhr Kloster St. Josef, Neumarkt i.d.opf. Johann-Georg Siegel, Distriktleiter Erlangen Siemens AG, SRE Restaurant Services Ulrich Teichert, Gastronomiekonzepte Siemens AG, SRE Restaurant Services Das HAUS AM HABSBERG bietet zu folgenden Themen bzw. Handlungsfeldern Exkursionen ins In- und Ausland an: Flächenmanagement in der Kommune (Gemeindeflächen, Ausgleichsflächen, Ökokonto, etc.) Natur und Landschaft Regionale Vermarktung Streuobst und Vermarktung von Streuobstprodukten Beweidung ökologisch wertvoller Flächen und Vermarktung von Weidefleisch Natur- und landschaftsbetonter Tourismus Bildung für nachhaltige Entwicklung/Umweltbildung Kulturlandschaft Quo vadis? Der Einfluss der Agrarpolitik auf die Kulturlandschaft Die Beschreibung der Veranstaltung finden Sie auf Seite 64 Ort: Donnerstag, , Uhr Saal des Landratsamtes Neumarkt i. d. OPf. Prof. Dr. Alois Heissenhuber, Lehrstuhl für Wirtschaftslehre des Landbaues Technische Universität München in Freising- Weihenstephan 16 HEIMAT UNTER EINEM DACH 17

10 VERANSTALTUNGSTHEMEN Unsere buchbaren Veranstaltungsthemen Für Menschen jeden Alters und Interesses haben wir ein abwechslungsreiches umweltpädagogisches Programm aus einzeln buchbaren Modulen zusammengestellt. Wir gestalten für Sie wahlweise einen halben oder ganzen Tag mit spannenden Themen Ihrer Wahl aus der Naturerlebnispädagogik oder der nachhaltigen Entwicklung an ungewöhnlichen Lernorten wie dem Habsberg oder auch bei Ihnen vor Ort. Veranstaltungsdauer: in der Regel 2 3 Stunden oder nach Vereinbarung mit den jeweiligen Referenten Buchbare Veranstaltungsthemen Veranstaltungstermine Fortbildung für Kindergärten Beratung und Anmeldung: Geschäftsstelle HAUS AM HABSBERG Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Telefon Montag, Dienstag, Donnerstag 8 16 Uhr Mittwoch und Freitag 8 12 Uhr Kosten: Naturführungen 60, aufwändigere Halbtagesveranstaltungen (z.b. Kochen) 80 Referentenhonorar zzgl. Pauschale für Material und Raumnutzung (siehe Seite 8) Themenbereich Garten und regionale Küche In diesem Bereich halten wir verschiedenste Veranstaltungsideen für Sie bereit je nach Saison und Ihren Inte ressen. Ernten Sie beispielsweise taufrisch vom Kar toffelacker, aus dem Bauerngarten oder von den Obstbäumen und verarbeiten Sie diese wertvollen Naturprodukte unter fachkundiger Anleitung sogleich zu regionalen Leckerbissen. Nachstehend finden Sie eine kleine Auswahl an Veranstaltungen: 18 HEIMAT UNTER EINEM DACH 19

11 VERANSTALTUNGSTHEMEN Kräutersalben und Tinkturen heilkräftige Pflanzen kennenlernen und Salben und Tinkturen fürs eigene Wohlbefinden herstellen Referentin: Helga Karr, staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Kraut & Rüben Heißes aus der Oberpfälzer Winterküche Weidmannsheil Die wilde Küche Guido Lehner Weißer Muntermacher Milchgenuss für Genießer Genüssliches aus Omas Zeiten Gerichte von anno dazumal Leckeres aus der tollen Knolle für kleine Genießer Referentin: Martina Rupp, Meisterin der Hauswirtschaft, Ernährungsfachfrau Strategieworkshops, Betriebsausflüge und Incentives für Firmen Ausgestattet mit modernster Präsentationstechnik ist das HAUS AM HABSBERG der optimale Ort für Workshops, Betriebsausflüge und Besprechungen im Kreise Ihrer Mitarbeiter und Kollegen. Nach konzentriertem Arbeiten im Haus können Sie zum Beispiel im Rahmen eines kleinen Überlebenstrainings die Natur genießen und den Teamgeist fördern. Als Abschluss des Tages bieten wir Ihnen ein schmackhaftes Menü aus regionalen Produkten. Dabei können Sie dem Koch über die Schulter schauen oder auch selbst Hand anlegen. Kosten: Der Betrag richtet sich nach Dauer, Material, Verköstigung und nach der Nutzung des Hauses Fragen Sie nach weiteren Veranstaltungen und Themen! Naturerlebnisgeburtstag für Kinder Feiern Sie den Geburtstag Ihres Kindes mal ganz anders! Als Feen und Elfen, ausgerüstet mit einem Zauberstab oder als Sherlock-Holz -Walddetektive begeben sich das Geburtstagskind und seine Gäste auf Spurensuche in den Wald am Habsberg, lösen Rätsel und entdecken Überraschungen. Zur Stärkung können sich die Kinder selbst einen schmackhaften Habsburger grillen oder Oberpfälzer Schlemmereien vom Kartoffelacker und aus dem Bauerngarten probieren. Geeignet für: Kosten: 6 15 Kinder im Alter von 6 12 Jahren ab 60 ; der Betrag richtet sich nach Dauer, Material, Verköstigung und nach der Nutzung des Hauses 20 HEIMAT UNTER EINEM DACH 21

12 VERANSTALTUNGSTHEMEN Themenbereich Grenzerfahrung, Abenteuer und Überleben Einsam und verlassen Orientierung gestern und heute Raus aus den Federn Bau eines Notunterschlupfes Martin Schmid, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Warm und lebensrettend Feuer machen und Nahrungsmittel zubereiten mit einfachen Hilfsmitteln Werner Thumann, Dipl.-Forstwirt (Univ.) Durch die Kombination der Themen sind auch Ganztagesveranstaltungen möglich! Themenbereich Tradition und nachhaltige Lebensstile Was Oma und Opa noch wissen Generationen-Erlebnistag rund ums Leben früher und heute unter dem Aspekt der Nachhaltigkeit Eine generationenübergreifende Veranstaltung für Kinder und SeniorInnen. Referentin: Christa Englhard, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege Themenbereich Wald Abenteuer Wald Ein Spaziergang mit Förster Werner Werner Thumann, Dipl.-Forstwirt (Univ.) Ist der Hirsch der Papa vom Reh? Eine Reise durch die Tierwelt des Waldes Martin Schmid, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Erlebnisspielplatz Wald Spielen, entdecken, erleben Baum zeit Junge Forscher entdecken das Lebewesen Baum Referentin: Kerstin Spies, Studium Dipl.-Biologie und Lehramt Gymnasium Biologie/Chemie, Waldführerin Nationalpark Bayerischer Wald Im Wald sind keine Räuber Eine Nacht auf der Waldlichtung Wald der Abenteuer, Wald als Abenteuerspielplatz Spiel, Spaß und Lehrreiches im Wald Referentin: Daniela Wehner, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Walderfahrungen Kulinarisch, informativ, meditativ, literarisch, fröhlich! Referentin: Sabine Huhn, Dipl.-Forstwirtin (Univ.), Studienzertifikat Erwachsenenbildung 22 HEIMAT UNTER EINEM DACH 23

13 VERANSTALTUNGSTHEMEN Themenbereich Hecke Bunte Vielfalt in der Hecke Wir erkunden einen spannenden Lebensraum Werner Thumann, Dipl.-Forstwirt (Univ.) Fliegende Kobolde der Nacht Über die Lebensweise unserer heimischen Fledermäuse Georg Knipfer, Fachwirt für Naturschutz und Landschaftspflege Referentin: Andrea Heiselbetz, Agrartechnikerin Themenbereich Magerrasen Blütenvielfalt auf kargem Grund Minipflanzen auf Felsen und Magerrasen Referentin: Agnes Hofmann, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin Vielfalt auf kargem Grund Über die Tierwelt der Kalkmagerrasen; auch als Abend- oder Nachtexkursion Georg Knipfer, Fachwirt für Naturschutz und Landschaftspflege Referentin: Andrea Heiselbetz, Agrartechnikerin Hier duftet es nach Urlaub Ein Spaziergang zum Trockenrasen Franz Kraus, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau Wie riecht eigentlich Gras? Wir entdecken den Lebensraum Wiese Referentin: Birgit Simmeth, Dipl.-Geografin Themenbereich Arten bestimmen Wer singt denn da? Vogelkonzert in Dorf, Wald und Flur Was blüht denn da? Die Pflanzenwelt kennenlernen (Anfängerkurs) Ralf Bundesmann, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur Referentin: Birgit Simmeth, Dipl.-Geografin Themenbereich Wasser Vielfältiges Leben am und im Gewässer Mit dem Kescher auf der Suche nach Libellen und Fischen Dem Biber auf der Spur Spannendes und Interessantes über den schwimmenden Baukünstler Referentin: Andrea Heiselbetz, Agrartechnikerin Wohin fließt das Wasser? Eine Wanderung auf den Spuren des Wasser Referentin: Carola Bierschneider, Dipl.-Geografin Wasser Erleben Wir erlernen den verantwortungsvollen Umgang mit der Ressource Wasser Referentin: Christa Englhard, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege Themenbereich Obst Obst aus dem Garten und der Hecke Die Natur beschenkt uns im Herbst mit beerenstarken Köstlichkeiten. Wir entdecken die Vielfalt der Obstsorten unserer Bäume und die wilden Früchtchen. Franz Kraus, Dipl.-Ing. (FH) Gartenbau Themenbereich Boden und Geologie Vergangenes begreifen, Gegenwart verstehen Steine und Böden des Jura Referentin: Sabine Huhn, Dipl.-Forstwirtin (Univ.), Studienzertifikat Erwachsenenbildung 24 HEIMAT UNTER EINEM DACH 25

14 VERANSTALTUNGSTHEMEN Im Boden läufts rund Wir erforschen das Bodenleben und beschäftigen uns mit den Gefahren für einen sensiblen Kreislauf. Referentin: Andrea Heiselbetz, Agrartechnikerin Zwischen Kuppen und Tälern Die Landschaft um den Habsberg verstehen Referentin: Carola Bierschneider, Dipl.-Geografin Themenbereich Bauernhof Lila Kühe gibt es nicht! Das Abenteuer Bauernhof hautnah erleben Referentin: Daniela Wehner, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Dem Schäfer auf der Spur Referentin: Birgit Simmeth, Dipl.-Geografin Themenbereich Natur und Kunst Naturwerkstatt Landart Kreativ sein in der Natur und mit Naturmaterialien Referentin: Christa Englhard, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege Themenbereich Natur- und Erlebnispädagogik Vom ICH zum WIR Ein Team-Erlebnis aus Abenteuerund Kooperationsspielen, Outdoor-Aktionen, Team-Rallye Referentin: Christa Englhard, Dipl.-Ing. (FH) Landespflege Unterwegs mit Eulen und Fledermäusen Bei einer Nachtwanderung suchen wir den Habsberger Geist und lauschen den Stimmen der Finsternis. Martin Schmid, Dipl.-Ing. (FH) Wald und Forstwirtschaft Eine Schatzsuche in der Natur Die vier Elemente Referentin: Andrea Heiselbetz, Agrartechnikerin Themenbereich Architektur Das HAUS AM HABSBERG: In der exponierten Lage sollte der Neubau wie selbstverständlich in sein ländliches Umfeld gewachsen erscheinen. Die Architekten Berschneider + Berschneider setzten das Haupt- und Nebengebäude als stilisierten Winkelhof harmonisch in die freie Landschaft. Regionales Bauen, übersetzt in moderne Architektursprache, spiegelt sich ebenso in den Materialien, den Details und der Konstruktion wider: ein reiner Holzbau, nur die Stube traditionell aus massivem Ziegel. Das Konzept zieht sich durch das stimmige Gesamtbild von Architektur und Innenarchitektur wie aus einem Guss: Überall kamen ausschließlich ökologische Baustoffe zum Einsatz vom individuell geplanten Innenausbau bis hin zu den Außenwänden. Das Gebäude hat baukonstruktiv eine hochwertige Hülle bekommen, die minimalen Energieaufwand für Heizung und Unterhalt ermöglicht. Ökologie war deshalb auch Pflicht in der Technik: regenerative Energien (Holz) für Heizung und Kochen, parallel Solar- und Regenwassernutzung. 26 HEIMAT UNTER EINEM DACH 27

15 Architekturführungen sind für Gruppen ab 15 Personen möglich. Kosten: 30 zugunsten des Umweltbildungszentrums HAUS AM HABSBERG. Nähere Informationen und Terminvereinbarung über die Geschäftsstelle des HAUSES AM HABSBERG. Themenbereich Kunst und Ästhetik Kunst und ästhetische Bildung spielen im HAUS AM HABSBERG eine große Rolle. Deshalb ziert das Außengelände ein ausdrucksstarkes Landschafts-Kunstwerk des Forchheimer Künstlers Franz Pröbster-Kunzel und unterhalb des Geländes eine Installation zu den Themen Wald, Feld und Garten nach einer Idee der Neumarkter Künstlerin Nicola Thumann. Unsere Veranstaltungstermine Das HAUS AM HABSBERG tritt selbst als Veranstalter auf, dient aber ebenso anderen Organisationen der Umweltbildung im Landkreis Neumarkt i.d.opf. als Veranstaltungsort. Nachfolgend finden Sie Veranstaltungstermine für den Zeitraum Februar Dezember 2008, die in der Regel im HAUS AM HABSBERG stattfinden, soweit nichts anderes vermerkt ist. Bitte melden Sie sich hierfür in der Geschäfts stelle des HAUSES AM HABSBERG im Landratsamt Neumarkt i.d.opf. an. Dort erhalten Sie auch nähere Informationen zu den Veranstaltungsterminen. Geschäftsstelle HAUS AM HABSBERG Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Nürnberger Str Neumarkt i.d.opf. Telefon Fax Februar Knieküchle backen leicht gemacht Hier wird die Küchle-Herstellung Schritt für Schritt ausprobiert vom Anrühren und Abdrehen des Teigs bis zum Ausziehen der Küchle. Dazu erfahren Sie Tricks, die für das Gelingen wichtig sind. Mittwoch, , Uhr Referentin: Helga Karr, staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Beitrag: 8 28 HEIMAT UNTER EINEM DACH 29

16 März Halbes Lamm, voller Genuss Koch- und Zerlegekurs für Juradistl-Lammfleisch Das Juradistl-Lamm stammt von Schäfereien des Oberpfälzer Juras. Wissenswertes über dieses Regionalprodukt berichten Werner Thumann vom Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. und Schäfersfrau Edith Hendrych. Zubereitungsmöglichkeiten von Lammfleisch zeigt Michael Meier vom Landgasthof Meier in Hilzhofen. Die Kursteilnehmer bereiten Lammgerichte für jeden Geschmack zu und verkosten sie. Führung durch das HAUS AM HABSBERG Werner Thumann, Leiter HAUS AM HABSBERG, stellt die Konzeption des neuen Umweltbildungs- und Regionalentwicklungszentrum des Landkreises Neumarkt i.d.opf. vor. Er erläutert die Architektur des Hauses und informiert über die Baubiologie. Die Teilnehmer erfahren, wie vielfältig das neue Bildungshaus am Wallfahrtsort Habsberg ist, und erhalten Anregungen, wie sie das Haus und das Außengelände nutzen können. Mittwoch, , Uhr Werner Thumann, Diplom-Forstwirt (Univ.), Leiter HAUS AM HABSBERG Beitrag: 2 Hinweis: Anmeldung über die Volkshochschule Neumarkt i.d.opf., Telefon Veranstalter: Referenten: Donnerstag, , Uhr Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Michael Meier, Wirt des Landgasthofs Meier, Hilzhofen Werner Thumann, Diplom-Forstwirt (Univ.) Edith Hendrych, Erzieherin und Schäfersfrau Beitrag: 19 Hinweis: Bitte Küchenschürze mitbringen Frühlingsdekorationen fürs Haus Osterkranz und Gesteck Bei Kaffee und original Oberpfälzer Gebäck erhalten Sie Tipps, wie Sie aus Ihrem Bastelmaterial kleine Kunstwerke zaubern können. Wir zeigen Ihnen Techniken des Kranzbindens und der Gesteckherstellung. Samstag, , Uhr Referenten: Martina Rupp, Meisterin der Hauswirtschaft, Ernährungsfachfrau Gertraud Koller Beitrag: 6 Hinweis: Bitte Gartenschere und Bastelmaterial (z. B. Naturkränze, Moos, Buchs, Schleifen und Ähnliches) mitbringen 30 HEIMAT UNTER EINEM DACH 31

17 Biologisches Gärtnern mit Greengold Gute Erträge aus einer gesunden Natur Greengold ist ein Mittel zur Pflanzenstärkung und Bodenhilfe. Es enthält Elemente und Substanzen, die für einen fruchtbaren Boden, ein gesundes Pflanzenwachstum und alle biologischen Systeme von Bedeutung sind. Auswahl und Anordnung seiner Stoffkomponenten orientieren sich an natürlichen Funktionsmustern. Es ist auch für Komposte, Gewässer und Teichanlagen geeignet. Donnerstag, , Uhr Peter Konz, Dipl.-Pädagoge, Ökologe Beitrag: 2 Kultur und Brauchtum im Jahreskreis Eine unterhaltsame Bildpräsentation In einem bilderreichen Vortrag erfahren Sie Wissenswertes über alte Bräuche und Volksweisheiten. Sie werfen Blicke in Küche und Gärten vergangener Zeiten und begegnen traditionellen Handwerkstechniken sowie Heilrezepten, die auch zum Schmunzeln anregen. Dazu verkosten wir selbst gemachtes Brot, Kartoffelkäse und Dauerdurstlöscher. Dienstag, , Uhr Referentin: Helga Karr, staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Beitrag: 5 Frühjahrsmüdigkeit? Steigern Sie Ihre Energie und Vitalität! Fehlernährung führt in Deutschland bei bis zu 65% der Erwachsenen zu Übergewicht und Zivilisationskrankheiten. Die Kursteilnehmer erfahren, wie sie sich mit metabolic balance gesund ernähren, ihren Stoffwechsel stärken und ihr Gewicht schonend regulieren können. April Referentin: Montag, , Uhr Hemma Ehrnsperger, UGB Gesundheitstrainerin Wie lebten die Leute in Neumarkt vor 150 Jahren? Dr. Franz Schwenninger beschrieb 1860 in seinem Physikatsbericht ausführlich die Wohn-, Lebens- und Ernährungssituation der Neumarkter Bevölkerung. Der Bericht bildet die Grundlage dieses Vortrages. Im Anschluss laden wir Sie herzlich zu einer gemütlichen Brotzeit mit Bratwürstl und Kraut ein. Musikalisch umrahmt die Volksmusikgruppe Jeder gegen Jeden den Abend. Beitrag: Mittwoch, , Uhr Rudi Bayerl, Kreisheimatpfleger 12 (inkl. Speisen und Getränke) Was Hänschen nicht lernt Wie bringt man Kindern richtige Ernährung bei? Viele Eltern beschäftigt die Frage, wie sie ihrem Nachwuchs auf spielerische Weise ein gesundes Ernährungsverhalten vermitteln können. Anhand des Ernährungskonzepts optimix und praktischer Beispiele erhalten Sie Informationen und Tipps, um Kinder und Jugendliche einfach mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Die gemeinsam erprobten Rezepte können leicht zu Hause nachgemacht werden. Donnerstag, , Uhr Referentin: Martina Rupp, Meisterin der Hauswirtschaft, Ernährungsfachfrau Beitrag: 8 Hinweis: Bitte Schürze und Behälter für Reste mitbringen 32 HEIMAT UNTER EINEM DACH 33

18 Kleiner Keimling, große Wirkung Die Wende im Darm mit gekeimtem Dinkel Viele Krankheiten haben ihre Ursache in einer unzureichenden Verdauung. Blähungen, Verstopfungen, Durchfall, Kopfweh oder kalte Füße müssen nicht sein. Abhilfe schaffen Dinkel-Naturkeimlinge: Sie steigern das Wohlbefinden, fördern die Verdauung, zügeln übermäßigen Appetit und senken auf diese Weise das Körpergewicht. Donnerstag, , Uhr Helmut Bugl, Dipl.-Agraring. Beitrag: 2 Die Waldbewirtschaftung im Kirchenstiftungswald Habsberg Das Solarkraftwerk am eigenen Dach Natürliche Energie aus der Sonne ist umweltfreundlich und schont den Geldbeutel. In der Vortragsveranstaltung erfahren Sie alles Wissenswerte zur Anschaffung und zum Betrieb einer Fotovoltaikanlage. Keine Anmeldung erforderlich. Veranstalter: Donnerstag, , Uhr Energiebüro Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Andreas Thoma Wo Osterglocken und Enziane wieder blühen Landschaftspflege auf der Kuppenalb Warum werden an den Trockenhängen die Gebüsche und Bäume entfernt? Weshalb ist die Beweidung vieler Flächen Bei einer Wanderung durch den Habsberger Kirchenwald erläutert Revierförster Michael Metzger die verschiedenen Waldbestände und deren Behandlung. Keine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt: Samstag, , Uhr Habsberg, Parkplatz Michael Metzger, Amt für Landwirtschaft und Forsten Neumarkt Ist die Energiewende zu 100% mit regenerativen Energien möglich? Das Thema Energieversorgung ist ein zentrales Zukunftsthema. Im Rahmen der Umweltwoche des Lehrer-Arbeitskreises Umwelt der Oberpfalz befasst sich der Vortrag mit Chancen und Grenzen des Einsatzes regenerativer Energien. Keine Anmeldung erforderlich. Ort: Referenten: Mittwoch, , Uhr Saal des Landratsamtes Neumarkt i.d.opf. Prof. Dr. Ernst Schrimpff, Andreas Henze, Solarwerkstatt Freising/SolAH 34 HEIMAT UNTER EINEM DACH 35

19 so wichtig? Welche Pflanzen halten hier wieder Einzug? Wenn Sie dies und mehr wissen wollen, dann sind Sie bei diesem Vortrag richtig. Veranstalter: Referentin: Mittwoch, , Uhr Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Agnes Hofmann, Dipl.-Ing. Landschaftsarchitektin Mehr Freizeit miteinander Mama und Kind (7 9 Jahre) Nordic Walking mit den Kindern, Wellness für die Mütter die gemeinsamen Stunden werden durchweg erholsam und entspannend gestaltet. Sie können sich bei verschiedenen Relaxmassagen für Rücken, Hände und Füße erholen. Ihre Kinder werden solange intensiv betreut und machen aktiv tolle Erfahrungen: Unsere Nordic-Walking- Trainerin erklärt Ihnen die Technik des Nordic Walking und vermittelt Ihnen den Spaß am Ganzkörpertraining in der freien Natur. Montag, , Uhr Referentin: Helga Karr, staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Beitrag: 3 Fantastische Erfolge mit effektiven Mikroorganismen (EM) in Garten und Haushalt Sie lernen die Wirkungsweise und Einsatzmöglichkeiten von effektiven Mikroorganismen ausführlich kennen. Wir starten bei den Grundlagen und den Hintergründen. An konkreten Beispielen aus dem jahrzehntelangen Einsatz von EM erfahren Sie Einzelheiten über Einsatz und Wirkung effektiver Mikroorganismen in Garten und Haushalt. Referenten: Beitrag: Hinweis: Donnerstag, , Uhr Steffi Stigler, Physiotherapeutin, Nordic- Walking-Trainerin Monika Hofbeck, Wellness-Trainerin 25 für Erwachsene, Kinder frei Bitte Walking- oder Laufschuhe, Nordic- Walking-Stöcke und evtl. Regenbekleidung mitbringen Der Wetterfrosch Natürliche Wetterzeiger, die faszinieren Wetteränderungen kündigen sich oft schon lange im Voraus an. Wir lernen viele erstaunliche Zeichen bei wetterfühligen Menschen, bei Tieren wie Schwalben oder Ameisen und bei Pflanzen wie Tulpe oder Löwenzahn kennen. Auch erfahren die Teilnehmer, was ein Blick zum Himmel, zum Kamin des Nachbarn sowie morgens und abends zum Horizont über das Wetter von Morgen verrät. 36 HEIMAT UNTER EINEM DACH 37

20 Dienstag, , Uhr Christoph Fischer Beitrag: 2 Unser Leben entstand im Meer Die Meeresmineralien sea minerals Auf der Erde entstand erstes Leben vor Milliarden von Jahren im Ur-Meer. Noch heute entsprechen die im menschlichen Blut vorkommenden Mineralstoffe denjenigen im auch als Ursuppe bezeichneten Ur-Meerwasser. Da der menschliche Körper die Mineralstoffe nicht selbst herstellen kann, ist ihre Zuführung lebenswichtig. Mittwoch, , Uhr Daniel Gareis, Dipl.-Ing. (FH) für Ernährung und Versorgungsmanagement Beitrag: 2 Unser Dorf hat Zukunft Der traditionelle Wettbewerb als ein Instrument einer nachhaltigen Regionalentwicklung Auftaktveranstaltung zum Wettbewerb Unser Dorf hat Zukunft Unser Dorf soll schöner werden, der von 2008 bis 2010 zum 23. Mal stattfindet. Der Wettbewerb hat sich von einem Verschönerungs- und Blumenschmuckwettbewerb zu einem Instrument der nachhaltigen Regionalentwicklung gewandelt. Keine Anmeldung erforderlich. Ort: Donnerstag, , Uhr Gasthof Almhof, Höhenberg bei Neumarkt Bürgermeister Josef Heuschneider, Gemeinde Pfatter Was macht der Saphir im Wein? Die Heilsteine der Hildegard von Bingen Hildegard von Bingen beschäftigte sich ausführlich mit Edelsteinen: Die Kristalle faszinieren nicht nur durch ihre Vielfalt und Regelmäßigkeit, sie nutzen auch dem menschlichen Wohlergehen. Wie für jede Krankheit ein Kraut gewachsen ist, lassen sich auch mit Edelsteinen vielfältige Heilerfolge erzielen. Die Teilnehmer lernen die noch heute wirksamen Rezepte der Hildegard von Bingen kennen. Donnerstag, , Uhr Referentin: Ursula Pantze, Heilpraktikerin Beitrag: 5 Der Rücken zwickt Was tun? Dieser Kurs richtet sich an alle, die in Beruf und Freizeit Rücken belastende Tätigkeiten ausüben oder unter muskulären Verspannungen leiden. Nach Abschluss des Tages werden Sie in der Lage sein, Ihr eigenes Rückentraining selbstständig zu Hause zu planen und durchzuführen, um die Herausforderungen in Alltag und Beruf besser zu bewältigen. Auch erfahren Sie, welche Lebensmittel neue Kraft geben und Körper und Seele in ein harmonisches Gleichgewicht bringen. Samstag, , Uhr Referenten: Inge Böhm, Physiotherapeutin Jutta Wittmann, Sportlehrerin Beitrag: 16 Vom Magerrasen Engelloh zum Dietrichstein Naturkundliche Wanderung Vom Magerrasen Engelloh geht es vorbei an den Dolinen im Igelseeholz zum Dietrichstein, einer der höchsten Kuppen im Landkreis Neumarkt. Im Blickfeld steht alles, was grünt und blüht, kreucht und fleucht. Veranstalter: Treffpunkt: Sonntag, , Uhr Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Kirche in Trautmannshofen bei Lauterhofen 38 HEIMAT UNTER EINEM DACH 39

21 Mai Referenten: Beitrag: Hinweis: Ralf Bundesmann, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur Biotopgruppe Engelloh 2, Kinder frei Streckenlänge etwa 5 km Überzeugend einfach Rezepte rund um metabolic balance Dieser besondere Kochkurs mit Rezepten von schlicht bis raffiniert richtet sich an alle Freunde des metabolic balance -Stoffwechselprogramms. Willkommen sind auch alle Personen, die ihre Kochkünste sinnvoll verfeinern wollen. Die Teilnehmer entdecken wieder den Eigengeschmack natürlicher Lebensmittel und erfahren, wie diese ihrem Körper helfen. Dienstag, , Uhr Referentin: Eva Pröbster, Fachlehrerin für Ernährung und Gestaltung Beitrag: 12 Eröffnung des Wanderweges Erlebnisreicher Spaziergang rund um den Sulzbürg Wir laden ein zur feierlichen Eröffnung des neu konzipierten Obstspazierweges rund um den Sulzbürg. Auf dem etwa 3,5 km langen Wanderweg erfahren Sie auf sechs Informationstafeln viel Interessantes rund um den Streuobstanbau, zur Landschaft und über die Ortschaft Sulzbürg. Nach der gemeinsamen Begehung lädt der Obst- und Gartenbauverein Sulzbürg zu einem Picknick ein. Keine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt: Donnerstag, , Uhr Marktplatz Sulzbürg Frühlingserwachen im Rohrenstädter Tal Die Route führt durch eine sehr abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit Zeugnissen vergangener intensiver Nutzung durch den Menschen: Wasserhebeanlagen sogenannte Widder Wässersysteme, Flachsweiher, alte Steinbrüche und verwilderte Obstwiesen säumen den Weg. Aber auch naturnahe, artenreiche Laubwälder werden durchquert. Häufig führt die Wanderung an imposanten Baumgestalten vorbei. Veranstalter: Treffpunkt: Beitrag: Hinweis: Samstag, , Uhr Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Ralf Bundesmann, Dipl.-Ing. (FH) Landschaftsarchitektur Kirche in Oberrohrenstadt 2, Kinder frei Streckenlänge etwa 5 km Unterwegs im Heutal (thematische Reihe Heutal ) Schwerpunktthema 1: Der Schwall ein altes Bewässerungssystem im Heutal Das Rauschen von Wasser umfängt jeden Besucher, sobald er das Heutal betritt. In dem abgeschiedenen Tal zeugen die Schwalle von einer längst vergangenen Zeit, als die Wiesen des Heutals für den Landwirt noch sehr wertvoll waren und bewässert wurden. Treffpunkt: Veranstalter: Beitrag: Sonntag, , Uhr Holzlagerplatz vor der Aumühle (zwischen Wissing und Kemnathen) Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Sebastian Altenthan, Bio-Landwirt 2, Kinder frei 40 HEIMAT UNTER EINEM DACH 41

22 Willst Du mit mir ge(h)n? Die Folgen von Agro- Gentechnik und Genfood Durch Agro-Gentechnik wird das Erbmaterial von Tieren, Pflanzen und Bakterien frei miteinander kombiniert. Es entstehen Organismen, die in der Natur nicht vorkommen, die neue Eigenschaften besitzen und neuartige Inhaltsstoffe produzieren. Ihre Auswirkungen auf Menschen und Umwelt sind unbekannt: Erkrankungen und Allergien können die Folgen für die Menschen sein. Einmal in die Umwelt freigesetzte Erbeigenschaften sind auf keine erdenkliche Art mehr zurückzuholen oder zu neutralisieren. Mittwoch, , Uhr Thomas Weiß, MS Environmental Sciences, Beauftragter für Qualitäts- und Nachhaltigkeitsmanagement bei der Neumarkter Lammsbräu Beitrag: 2 Frische Frühlingskräuter Genuss für alle Sinne Bei einem Rundgang im Bauerngarten und über die Wiese lernen wir die verschiedenen Wild- und Küchenkräuter kennen. Wir erfahren Wissenswertes über ihre besondere Wertigkeit, ernten zarte Triebe und veredeln sie in der Schau- und Lehrküche: Dort bereiten wir feine Kräutercremesuppe, würzigen Kräuter-Frühlingszwiebelkuchen und leckeren Frühlingskräuter-Quark zu. Mittwoch, , Uhr Referenten: Helga Karr, staatlich geprüfte Technikerin für Hauswirtschaft und Ernährung Franz Kraus, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Beitrag: 8 Ein Abend in den Schwarzachwiesen bei Schmellnricht Naturkundliche Familienwanderung durch eine Wiesenbrüterlandschaft. Keine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt: Veranstalter: Referenten: Erntefest am Bienenhaus Freitag, , Uhr Parkplatz an der Schiffsanlegestelle in Berching Landesbund für Vogelschutz, Ortsgruppe Berching Wolfgang Amon, Joachim Hable Im Mai ist die hohe Zeit des Bienenjahres: Während die Bienen die reiche Blütenvielfalt für ihre Sammelaktivitäten nutzen, vermittelt der erfahrene Imker Xaver Bösl den Teilnehmern grundlegende Vorgänge im Bienenvolk. Er ermöglicht den angstfreien Kontakt mit den Insekten. 42 HEIMAT UNTER EINEM DACH 43

23 Veranstalter: Treffpunkt: Samstag, , Uhr Xaver Bösl, Imker und Königinnenzüchter HAUS AM HABSBERG, Imkereiverein Neumarkt Familie Braun, Walkmühlweg 18, Neumarkt-Altenhof Veranstalter: Bund Naturschutz, Landesbund für Vogelschutz, Ortsgruppen Berching Joachim Hable Volle Energie Brauchwasserbereitung und Heizungsunterstützung mit Solarkraft Vogelstimmen an der Sulz (thematische Reihe Sulz ) Georg Knipfer, ein ausgewiesener Vogelkenner, führt bei einem morgendlichen Spaziergang durch Biotopflächen der Sulz bei Berngau. Hier bekam die Sulz vor 10 Jahren wieder ihren natürlichen Lauf. Seitdem haben hier wieder viele Tier- und Pflanzenarten ein Zuhause gefunden. Treffpunkt: Veranstalter: Beitrag: Sonntag, , 8.00 Uhr an der Sulz nordwestlich von Berngau, bei den drei Weihern Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Georg Knipfer, Fachwirt für Naturschutz und Landschaftspflege 2, Kinder frei Auf den Spuren des Feuersalamanders Während einer kleinen Expedition wird der Feuersalaman der vorgestellt. Mit etwas Glück können die Expeditionsteilnehmer erwachsene Exemplare dieser Amphibie beobachten. Sicherlich stoßen wir auf die Larven des Feuersalamanders, die im zeitigen Frühjahr abgelaicht wurden. Treffpunkt: Sonntag, , Uhr Brücke über den Main-Donau-Kanal in Eglasmühle Am HAUS AM HABSBERG können Sie eine Solaranlage im eingebauten Zustand in allen Details ansehen. Wir geben Ihnen Informationen zur Funktionsweise und zum Betrieb einer solchen Anlage. Unsere Fachleute stehen für Ihre Fragen zur Verfügung. Keine Anmeldung erforderlich. Mittwoch, , Uhr Veranstalter: Landkreis Neumarkt i.d.opf., BGN Gleichauf Haustechnik GmbH & Co. KG Referenten: Hubert Jobst, Christian Distler, Distler Heizungsbau Oberbuchfeld Beitrag: 2 Die Walnuss Seminar zum Baum des Jahres Die Walnuss ist nicht mehr aus unseren Dörfern wegzudenken. Als prägender Baum ziert er Höfe und Plätze. Dabei vergisst man leicht, dass er erst vor einigen Jahrhunderten bei uns eingebürgert worden ist. Das Seminar beleuchtet die Kulturgeschichte der Welschnuss, ihre Bedeutung für den Menschen und die Ökologie des Baumes. Freitag, , Uhr Referenten: Erich Dorfner, Apotheker Franz Kraus, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Christian Wolf, Amt für Landwirtschaft und Forsten Neumarkt i.d.opf. Beitrag: 2 Hinweis: Im Rahmen des Seminars ist die Besichtigung der Ausstellung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald möglich. 44 HEIMAT UNTER EINEM DACH 45

24 Juni Durch die Schlucht des Traunfelder Baches Geologisch-botanische Wanderung Der Traunfelder Bach schneidet eines der zahlreichen Erosionstäler in die Stufe des Albtraufes. Sie häufen sich nördlich von Neumarkt und bilden teilweise imposante Schluchten aus. Die Veranstaltung bietet einen Überblick über die Geologie der Mittleren Fränkischen Alb sowie über die typische Vegetation eines Schluchtwaldes dieses Gebietes. Der Traunfelder Bach ist in diesem Abschnitt auch Grenzbach zwischen der Oberpfalz und Mittelfranken. Keine Anmeldung erforderlich. Treffpunkt: Referenten: Sonntag, , Uhr Häuselstein, Trafostation Wolfgang Troeder Friedrich Fürnrohr Kleinkläranlagen Umsetzung von A Z Bei diesem Vortrag erfahren Sie alle Schritte von der Antragsstellung bis zum Förderantrag für Kleinkläranlagen. Experten informieren über rechtliche Fragen und geben Auskunft zu Bauweise und Funktion. Im HAUS AM HABSBERG können Sie eine Kleinkläranlage in Betrieb besichtigen. Keine Anmeldung erforderlich. Donnerstag, , Uhr Veranstalter: HAUS AM HABSBERG; Hans Huber AG, Berching Albert Geitner, privater Sachverständiger der Wasserwirtschaft Beitrag: 2 Sorgsamer Umgang mit Wasser im Garten Das Seminar zeigt verschiedene Möglichkeiten der sparsamen und effektiven Wasserverwendung im Garten, ohne dass dabei die Gesundheit der Pflanzen beeinträchtigt wird. Neben technischen Möglichkeiten wird das Mulchen mit unterschiedlichen Materialien in Theorie und Praxis vorgestellt. Freitag, , Uhr Franz Kraus, Kreisfachberater für Gartenkultur und Landespflege Beitrag: 3 Baby an Bord Ein Vormittag für Mütter, Väter und Babys Viel zu schnell vergeht die Zeit, die Mütter und Väter mit ihren Babys verbringen dürfen. In angenehmer Atmos - phäre erhalten Sie eine praktische Anleitung zur Babymassage, die auf spielerische Weise die Eltern-Kind-Bindung vertieft. Beim Nordic Walking mit Baby bekommt das Kind Nähe und Geborgenheit vermittelt. Die Themen Stillen und Homöopathie bei Kindern runden ein paar gemeinsame, genussreiche Stunden ab. Referenten: Beitrag: Samstag, , Uhr Monika Klin, Hebamme Imke Müller, Homöopathin Gisela Meier, Sozialpädagogin Steffi Stigler, Nordic-Walking-Trainerin 16 für Erwachsene, Kinder frei Dem Schäfer auf der Spur Spaziergang mit dem Schäfer und seiner Schafherde Bei einem Spaziergang hoch über der Stadt Velburg können Kinder und Erwachsene Schafe hautnah erleben und mehr über das Leben eines Schäfers erfahren. Bei einem 46 HEIMAT UNTER EINEM DACH 47

25 kleinen Lamm-Imbiss können sie das Juradistl -Lamm auch kulinarisch kennenlernen. Die Kinder haben Gelegenheit zum Basteln von kleinen Gegenständen aus Wolle. Referentin: Dienstag, , Uhr Hemma Ehrnsperger, UGB Gesundheitstrainerin Samstag, , Uhr Treffpunkt: Parkplatz am Schlossberg Velburg Veranstalter: Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Referentin: Birgit Simmeth, Dipl.-Geographin Beitrag: 5 Hinweis: Anmeldung bis bei der Volkshochschule Neumarkt ( ); bitte festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung und kleine Brotzeit mitbringen Libellen an der Sulz (thematische Reihe Sulz ) Pflanzen neu kennenlernen Wir suchen und entdecken häufig auftretende Kräuter, Sträucher und Bäume. Vor allem Einsteiger lernen ihre besonderen Merkmale und Eigenschaften kennen. Samstag, , Uhr Treffpunkt: HAUS AM HABSBERG Referentin: Birgit Simmeth, Dipl.-Geographin Beitrag: 2 Hinweis: Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich Die Sulz bei Wettenhofen darf dank Renaturierungsmaßnahmen wieder frei fließen. An den Sandbänken der Ufer und in den neuangelegten Mulden fühlen sich viele Libellenarten und alles mögliche andere Getier wohl. Treffpunkt: Veranstalter: Beitrag: Sonntag, , Uhr Sulzbrücke Wettenhofen (von Forst her kommend) Landschaftspflegeverband Neumarkt i.d.opf. e.v. Georg Knipfer, Fachwirt für Naturschutz und Landschaftspflege 2, Kinder frei Schlank und fit durch den Sommer Steigern Sie Ihre Energie und Vitalität Fehlernährung führt in Deutschland bei bis zu 65% der Erwachsenen zu Übergewicht und Zivilisationskrankheiten. Die Kursteilnehmer erfahren, wie sie sich mit metabolic balance gesund ernähren, ihren Stoffwechsel stärken und ihr Gewicht schonend regulieren können. 48 HEIMAT UNTER EINEM DACH 49

ANGEBOTE UND TERMINE 2009

ANGEBOTE UND TERMINE 2009 HAUS AM HABSBERG Geschäftsstelle Landratsamt Neumarkt i.d.opf. Nürnberger Str. 1 92318 Neumarkt i.d.opf. Telefon 09181 470-311 Fax 09181 470-6811 E-Mail info@hausamhabsberg.de www.hausamhabsberg.de ANGEBOTE

Mehr

Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit

Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit Es gilt das gesprochene Wort! Rede von Simone Strecker Referentin im Bundesministerium für Gesundheit Prävention und Gesundheitsförderung in Deutschland Anknüpfungspunkte für gemeinsames Handeln mit dem

Mehr

Landschaft in den Alpen

Landschaft in den Alpen Landschaft in den Alpen Was erwarten Sie von ihr? Eine Umfrage des Instituts für Ökologie der Universität Innsbruck im Rahmen des Interreg-IV-Projektes «Kultur.Land.(Wirt)schaft Strategien für die Kulturlandschaft

Mehr

Öffentliche Termine 2014

Öffentliche Termine 2014 Öffentliche Termine 2014 Angebote für Gruppen auf www.lili-claudius.de und www.buero-naturetainment.de Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene

Mehr

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene

Termine 2014. Erwachsene Erwachsene Termine 2014 Alle Termine mit Anmeldung! Erwachsene Kinder (Kontaktdaten siehe unten) Kinder und Erwachsene Erwachsene Datum Gruppe Thema Ort Beschreibung 25.04.14 19:45 21.45 Uhr Preis: 6,50 je 27.04.14

Mehr

seit 1868 uugewöhnlich persönlich!

seit 1868 uugewöhnlich persönlich! seit 1868 uugewöhnlich persönlich! 2/3 Wir begrüßen Sie aufs Herzlichste im Hotel Schneider am Maar! Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb. Auf den nachfolgenden Seiten erfahren Sie, was wir für Sie

Mehr

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache

Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Grünes Wahlprogramm in leichter Sprache Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, Baden-Württemberg ist heute besser als früher. Baden-Württemberg ist modern. Und lebendig. Tragen wir Grünen die Verantwortung?

Mehr

Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft!

Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft! Herzlich Willkommen bei Mühlenkraft! Mühlen-kraft ist ein Verein. In einem Verein arbeiten Menschen zu-sammen. Alle haben das gleiche Ziel. Dem Verein Mühlen-kraft gehört eine Wiese und Wald mit drei alten

Mehr

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten

Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Bayerisches Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Staatsminister Helmut Brunner Stefan Marquard das Gesicht der Schulverpflegung in Bayern Start des Projekts Mensa-Check mit Stefan

Mehr

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark

Lebenshilfe Center Siegen. www.lebenshilfe-center.de. www.lebenshilfe-nrw.de. Programm. Januar bis März 2016. Gemeinsam Zusammen Stark Lebenshilfe Center Siegen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2016 Lebenshilfe Center Siegen Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten

Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten Gerne können Sie mich für individuelle Kräuterführungen, auch bei Ihnen Vorort, buchen. Pro Stunde berechne ich 50.00 Euro zuzüglich Fahrtkosten Baumführung Sonntag, 15.03.2015, 14-15.30 Uhr, Museum Schloss

Mehr

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien!

Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Übersicht Schulferien stellen berufstätige Eltern oft vor eine große Herausforderung. Dafür haben wir eine Lösung entwickelt: Die Forschungsferien! Forschungsferien: Was wann wo ist das? Wer darf mitmachen?

Mehr

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol

Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Botschafterin/Botschafter der Alpinen Genüsse und des kulinarischen Erbes in Südtirol Berufsbegleitender Lehrgang Zusammenarbeit der Fachschule für Hauswirtschaft und Ernährung Haslach mit der Landeshotelfachschule

Mehr

Feinkost Käfer GmbH 1

Feinkost Käfer GmbH 1 1 Einführung Kochen ist Kunst und Handwerk zugleich und das kann jeder erlernen, erfahren und mit allen Sinnen erleben! Die KochWERKSTATT bietet Ihnen die perfekte Plattform, um ein unvergessliches Event

Mehr

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN

LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT WOHNEN WÜRDE ACHTEN E I N S I E D E L N LEBENSQUALITÄT IM MITTELPUNKT ALLMEINDSTRASSE 1 8840 EINSIEDELN 055 418 85 85 TELEFON 055 418 85 86 FAX INFO@LANGRUETI-EINSIEDELN.CH

Mehr

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen

Mein Kalki-Malbuch. Zum Vorlesen oder Selberlesen Mein Kalki-Malbuch Zum Vorlesen oder Selberlesen Liebe Kinder, ich heiße Kalki! Habt ihr schon einmal etwas von Kalk gehört? Nein? Aber ihr habt ständig etwas mit Kalk zu tun, ihr wisst es nur nicht. Stellt

Mehr

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST

FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST FAMILIEN UNTERSTÜTZENDER DIENST REISEN UND KURSANGEBOTE 2015 3 MACHEN SIE MAL PAUSE Mit unserem Familien unterstützenden Dienst bieten wir Ihrer Familie mit Angehörigen mit Behinderungen, die sich den

Mehr

Küste zum Miterleben

Küste zum Miterleben Niederelbe VS Angebote für Gruppen Küste zum Miterleben www.natureum-niederelbe.de innen Freizeit entdecken Für Ihren Betriebsausflug, die alljährlich anstehende Vereinsfahrt oder die geplante Familienfeier

Mehr

"Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. Albert Einstein

Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. Albert Einstein Natur erleben! "Freude am Schauen und Begreifen ist die schönste Gabe der Natur. Albert Einstein Öffne mit uns die Schatzkiste der Natur! Leopold Füreder Landesvorsitzender Tirol bietet abwechslungsreiche

Mehr

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse!

Die genauen Kursinhalte, alle Einzelheiten und Termine können bei einem individuellen Gespräch geklärt werden. Wir freuen uns über Ihr Interesse! Unser Angebot unter dem Titel bewusst leben zielt auf Kinder im Alter von rund 7 bis 12 Jahren ab. Es wäre möglich, das Projekt im Rahmen eines Kurses, sowie eines Workshops anzubieten. Dabei haben Sie

Mehr

im NaturparkMagazin.de

im NaturparkMagazin.de Beatrix Losem Von: Naturpark Meißner-Kaufunger Wald Gesendet: Dienstag, 29. September 2015 23:49 An: Beatrix Losem Betreff: [!!Mass Mail]Aktuelles aus dem Naturpark Meißner-Kaufunger

Mehr

HausMed Coach Leichter leben

HausMed Coach Leichter leben HausMed Coach Leichter leben AbnehmPlan Anleitung Einfach ins Gleichgewicht kommen Herzlich willkommen beim HausMed Coach Leichter leben! Sie haben Glück, denn Sie halten das moderne System fürs Wunsch

Mehr

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix

Yoga. Yoga. Ehe-, Familien- und Lebensberatung. Deutschkurs. Tagesmütter-Treffen. Kidix Die Beratungsstunden der Kindergärten finden in folgenden Räumlichkeiten statt: Caritaskindergarten Der Kleine Prinz :Familien- und Suchtberatung des Caritasverbandes Steinfurt, Parkstr. 6, Ochtrup Familienzentrum

Mehr

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg

Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Workshop Blühende Landschaft Seminar für NBL-Mitarbeiter und Referenten auf Gut Hohenberg Liebe Freunde und NetzwerkerInnen der Blühenden Landschaft, der Termin unseres NBL-Referenten-Workshops "Blühende

Mehr

Durchführung: Anfang April bis Anfang November, Termin auf Vereinbarung, Dauer der Veranstaltung mindestens 4 Stunden, buchbar ab 10 Personen.

Durchführung: Anfang April bis Anfang November, Termin auf Vereinbarung, Dauer der Veranstaltung mindestens 4 Stunden, buchbar ab 10 Personen. Umweltbildung mit CALUMED Natur Erfahren und begreifen Im Rahmen der Internationalen UN-Dekade für Biodiversität und in Anlehnung an das UNESCO Weltaktionsprogramm "Bildung für nachhaltige Entwicklung"

Mehr

Projekt Verantwortung

Projekt Verantwortung Projekt Verantwortung Spüren, wie es ist, gebraucht zu werden Verantwortung zu tragen heißt an den Aufgaben zu wachsen. Verfasserin: Christiane Huber Stand 13.07.2015 "Unser erzieherisches Ziel ist im

Mehr

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache

GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache GOTTESDIENST vor den Sommerferien in leichter Sprache Begrüßung Lied: Daniel Kallauch in Einfach Spitze ; 150 Knallersongs für Kinder; Seite 14 Das Singen mit begleitenden Gesten ist gut möglich Eingangsvotum

Mehr

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch

dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch dine&shine Event Catering www.dine-shine.ch Seite C HERZLICH WILLKOMMEN IN DER WELT VON DINE&SHINE Ihr Event ist weit mehr als nur ein Fest. Ein erfolgreicher Anlass begeistert Ihre Gäste von A bis Z und

Mehr

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei

der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei der die und in den von zu das mit sich des auf für ist im dem nicht ein eine als auch es an werden aus er hat daß sie nach wird bei einer um am sind noch wie einem über einen so zum war haben nur oder

Mehr

Kindergarten. Tage voller Vielfalt. Umweltbildungsprogramm Außerschulische Angebote auf Gut Herbigshagen Duderstadt. Ein Leben mit der Natur

Kindergarten. Tage voller Vielfalt. Umweltbildungsprogramm Außerschulische Angebote auf Gut Herbigshagen Duderstadt. Ein Leben mit der Natur Tage voller Vielfalt Umweltbildungsprogramm Außerschulische Angebote auf Gut Herbigshagen Duderstadt Ein Leben mit der Natur Preise: Zielgruppe/Angebot Allgemeinbildende Schulen, gleichwertige Einrichtungen

Mehr

Seminare und Angebote Ihr Partner für s kommunalpolitische Ehrenamt

Seminare und Angebote Ihr Partner für s kommunalpolitische Ehrenamt Seminare und Angebote Ihr Partner für s kommunalpolitische Ehrenamt Aktuelle Themen. Kompetente Referenten. Begeisternde Seminare. Das können wir Ihnen bieten: Referenten mit Fachkompetenz und kommunalpolitischer

Mehr

Natur- und Landschaftsführungen 2015

Natur- und Landschaftsführungen 2015 Natur- und Landschaftsführungen 2015 Jutta Fenske Archäologin MA zertifizierte Natur- und Landschaftsführerin Dorfstraße 22, 24340 Goosefeld Tel.: 04351/42561 E-Mail: Jutta.Fenske@web.de Angebote: Themenbezogene

Mehr

Altenwohnanlage Rastede

Altenwohnanlage Rastede Altenwohnanlage Rastede Wir informieren Sie gern Damit Sie einen möglichst umfassenden Eindruck von unseren Leistungen und von der Atmosphäre unseres Hauses bekommen, laden wir Sie herzlich zu einem Besuch

Mehr

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst

Familienzentrum im Verbund Hüllhorst Familienzentrum im Verbund Hüllhorst 1. Halbjahr 2013 nfo- Broschüre 1 Veranstaltungen im Überblick: Krabbelkinderturnen Turnen mit Kindern unter 3 Jahren Termin: jeden 1. Mittwoch im Monat Uhrzeit: 15:15-16:15

Mehr

Wellness-Ferien in Süditalien

Wellness-Ferien in Süditalien Wellness-Ferien in Süditalien Abnehmen mit Coaching in einem Ferienhaus 9. - 16. Juni 2012 balance-yourself Sie wollen abnehmen aber schaffen es nicht alleine? Lassen Sie sich von einer Fachperson während

Mehr

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten

Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Erwachsenenbildung für Menschen mit Behinderung und Lernschwierigkeiten Programm Semester 2016/1 Liebe Leserinnen, liebe Leser, jeder Mensch hat ein Recht auf lebenslanges Lernen. Das gilt auch für Menschen

Mehr

Naturerleben und BNE

Naturerleben und BNE 5.9.14 Hamburg Naturerleben und BNE Annette Dieckmann Vorsitzende ANU-Bundesverband UN-Dekade BNE Etwa ¼ der knapp 2000 ausgezeichneten Projekte beziehen sich auf Biologische Vielfalt oder Wald. Zur Bedeutung

Mehr

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis

Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Konzept für die private Tagespflege - Cathrin Wirgailis Vorwort Ich heiße Cathrin Wirgailis, geb.am 04.05.1967,bin verheiratet und habe 3 Kinder, Philipp: 23 Jahre, Victoria: 20 Jahre und Madeleine: 11

Mehr

Einladung Winterseminar Wien

Einladung Winterseminar Wien wiener landjugend junggärtner Einladung Winterseminar Wien 14. - 17. Jänner 2009 MIT UNTERSTÜTZUNG VON BUND, LAND WIEN UND EUROPÄISCHER UNION Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen

Mehr

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013

Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Schneeschuh-Wanderprogramm 2012/2013 Tourenmappe für BERGaktiv Mitgliedsbetriebe BERGaktiv Biosphärenpark Großes Walsertal T +43/664/5852735, bergaktiv@grosseswalsertal.at www.grosseswalsertal.at/bergaktiv

Mehr

Ein Zuhause wie ich es brauche.

Ein Zuhause wie ich es brauche. Ein Zuhause wie ich es brauche. HERZLICH WILLKOMMEN Im AltersZentrum St. Martin wohnen Sie, wie es zu Ihnen passt. In unmittelbarer Nähe der Surseer Altstadt bieten wir Ihnen ein Zuhause, das Sie ganz

Mehr

Natur- und Umwelterlebnisse für Kita-Kinder

Natur- und Umwelterlebnisse für Kita-Kinder INHALT Auf Spurensuche im Wald Wasserforscher Insektensafari Mammutzahn, Steinzeit, Römer & Co. Von Steinbeißern und Erdlurchis Nutztiere hautnah erleben Auf Spurensuche im Wald ab 4 Jahren Ort: Wald in

Mehr

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten

Gute Aussichten ein Leben lang. Die Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene. Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Gute Aussichten ein Leben lang ie Angebote der Lebenshilfe Starnberg für Erwachsene Arbeiten Wohnen Fördern Beraten Wir unterstützen Menschen mit Behinderungen bei ihren individuellen Lebensentwürfen und

Mehr

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus

Blickpunkt Berlin: Jahr besuchte ich sie mehrfach, zur Eröffnung, zu Gesprächen mit Ausstellern aus Blickpunkt Berlin: Grüne Woche 2014 Liebe Leserinnen und Leser, die Internationale Grüne Woche in Berlin ist eine meine liebsten Verpflichtungen in meiner Eigenschaft als Landwirtschaftspolitikerin. Auch

Mehr

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015

Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Lebenshilfe Center Siegen Lebenshilfe Nordrhein-Westfalen www.lebenshilfe-nrw.de www.lebenshilfe-center.de Programm Lebenshilfe Center Siegen Januar bis März 2015 Ihr Kontakt zu uns Dieses Programm informiert

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag

Nachts in der Stadt. Andrea Behnke: Wenn es Nacht wird Persen Verlag Nachts in der Stadt Große Städte schlafen nie. Die Straßenlaternen machen die Nacht zum Tag. Autos haben helle Scheinwerfer. Das sind ihre Augen in der Dunkelheit. Auch Busse und Bahnen fahren in der Nacht.

Mehr

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation

Biodiversität Posten 1, Erdgeschoss 3 Lehrerinformation Lehrerinformation 1/6 Arbeitsauftrag Die SuS erleben am Ausstellungs-Beispiel die Vielfalt in der Natur. Sie erkunden die Ausstellung. Ziel Die SuS kennen Beispiele von und welch wichtige Bedeutung ein

Mehr

Kulinarischer Kalender

Kulinarischer Kalender Kulinarischer Kalender Unsere Veranstaltungen Oktober bis Dezember 2015 im Hotel Neckartal Tafelhaus Fishy Friday Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr Wasserspiele Freitag, 30. Oktober, ab 19 Uhr Fischfang auf

Mehr

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen

Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Interview mit Frau Dr. Pia Heußner vom Mai 2012 Krebs und Partnerschaft Bedürfnisse (an)erkennen Die Diagnose Krebs ist für jede Partnerschaft eine große Herausforderung. Wie hält das Paar die Belastung

Mehr

...trauen Sie sich wieder...

...trauen Sie sich wieder... ...trauen Sie sich wieder... Ernährung Wohlbefinden und Vitalität sind wesentliche Voraussetzungen für die persönliche Lebensqualität bis ins hohe Alter. Das Älter werden selbst ist leider nicht zu verhindern

Mehr

Urlaub im. A-8252 Mönichwald Telefon: +43 (0) 3336 / 4483 email: seegasthof@breineder.at www.breineder.at Besuchen Sie uns auch auf Facebook

Urlaub im. A-8252 Mönichwald Telefon: +43 (0) 3336 / 4483 email: seegasthof@breineder.at www.breineder.at Besuchen Sie uns auch auf Facebook Urlaub im A-8252 Mönichwald Telefon: +43 (0) 3336 / 4483 email: seegasthof@breineder.at www.breineder.at Besuchen Sie uns auch auf Facebook Seminarhotel Seegasthof Seestüberl Herzlich Willkommen im Seegasthof

Mehr

Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte

Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte Von den Kinderrechten zur Kinderbeteiligung Erfahrungen zur Kinderakademie Wir haben Rechte Gliederung 1. Politische Bildung mit und politische Aktivierung von Kindern 2. Kinderrechte als Ausgangpunkt

Mehr

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck

In das LEBEN gehen. Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Kreuzweg der Bewohner von Haus Kilian / Schermbeck In das LEBEN gehen Im Haus Kilian in Schermbeck wohnen Menschen mit einer geistigen Behinderung. Birgit Förster leitet das Haus. Einige

Mehr

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern

Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Thema 1: Obst und Gemüse große Auswahl von nah und fern Obst und Gemüse sind gesund. Das wissen bereits die meisten Kinder. Wo und wann aber wächst welches Obst und Gemüse? Woher kommen die Früchte, die

Mehr

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015

Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam. Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Comunidad de Madrid, Madrid, Spanien Miriam Fakultät Raumplanung 8. Semester 06.04.2015 05.06.2015 Madrid, Spanien Madrid ist die Hauptstadt Spaniens und liegt in der gleichnamigen Autonomen Gemeinschaft,

Mehr

Umweltbildung. entdecken - erleben - begreifen. Ein Projekt der Landschaftspflegeverbände

Umweltbildung. entdecken - erleben - begreifen. Ein Projekt der Landschaftspflegeverbände Umweltbildung entdecken - erleben - begreifen Ein Projekt der Landschaftspflegeverbände Lernen durch direkten Kontakt Mit unserem Angebot vermitteln wir anhand von praktischen Erfahrungen Zusammenhänge

Mehr

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen

Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Psychologische Begleitung bei chronischen und onkologischen Erkrankungen Die Diagnose Die Diagnose, an Krebs erkrankt zu sein, ist für die meisten Menschen erst einmal ein Schock. Das Leben scheint angehalten

Mehr

Programm 1. Semester 2015

Programm 1. Semester 2015 Programm 1. Semester 2015 Liebe Tagespflegefamilien, Freunde und Förderer unseres Vereins! Das Jahr 2015 ist ein ganz besonderes für den Tages und Pflegemutter e.v. Leonberg der Verein kommt ins Schwabenalter

Mehr

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28)

Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Predigt an Silvester 2015 Zuhause bei Gott (Mt 11,28) Irgendwann kommt dann die Station, wo ich aussteigen muss. Der Typ steigt mit mir aus. Ich will mich von ihm verabschieden. Aber der meint, dass er

Mehr

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht

Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Pressemitteilung vom 20. Juni 2013 Bayerische Ernährungstage machen Ernährung zum Erlebnis Kinderuni bringt das Thema Ernährung auf den Tisch: Abwechslungsreiche Ernährung ist im Alltag kinderleicht Freising

Mehr

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER

THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Variante A A-1 THEMA: DEUTSCHSPRACHIGE LÄNDER Wo ist das Bild gemacht worden? Warum denkst du das? Welche Tageszeit ist es? Begründe deine Meinung. Was möchten die Mädchen kaufen? Warum wohl? 1. Viele

Mehr

Vorwort des Diözesansekretärs:

Vorwort des Diözesansekretärs: Seite 2 von 16 Seite 3 von 16 Vorwort des Diözesansekretärs: Nun ist es vorbei, das erste Jahr als CAJ- Diözesansekretär. Ein Jahr mit einem spannende Neubeginn und vielen Begegnungen mit Euch. Du hältst

Mehr

Polen / Masuren. vom 21.Juni bis 29. Juni 2015 nach. www. feuerwehrbiker-sh.de. An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde

Polen / Masuren. vom 21.Juni bis 29. Juni 2015 nach. www. feuerwehrbiker-sh.de. An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde An alle Flaming Stars Feuerwehr ~ Biker und Freunde Kreisbeauftragter für den Kreis Steinburg: Dirk Zeiler, Fasanenweg 5 25563 Wrist Telefon 04822 / 950022 0175 / 5408656 flaming-stars-tour@arcor.de vom

Mehr

Was ist für mich im Alter wichtig?

Was ist für mich im Alter wichtig? Was ist für mich im Alter Spontane Antworten während eines Gottesdienstes der 57 würdevoll leben können Kontakt zu meiner Familie trotz Einschränkungen Freude am Leben 60 neue Bekannte neuer Lebensabschnitt

Mehr

Seniorenhaus St. Franziskus

Seniorenhaus St. Franziskus Seniorenhaus Ihr Daheim in Philippsburg: Seniorenhaus Bestens gepflegt leben und wohnen In der freundlichen, hell und modern gestalteten Hauskappelle finden regelmäßig Gottesdienste statt. Mitten im Herzen

Mehr

Spracherwerb und Schriftspracherwerb

Spracherwerb und Schriftspracherwerb Spracherwerb und Schriftspracherwerb Voraussetzungen für ein gutes Gelingen Tipps für Eltern, die ihr Kind unterstützen wollen Elisabeth Grammel und Claudia Winklhofer Menschen zur Freiheit bringen, heißt

Mehr

Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen

Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen Angebote für Kindertagesstätten und Schulen zur Gesundheitsförderung und Prävention von Essstörungen Stand April 2014 Für die Unterstützung unserer Arbeit bedanken wir und herzlich bei: Im Anhang stellen

Mehr

Info- und Gesprächsabende 2014-2015

Info- und Gesprächsabende 2014-2015 17.09.14 Sabine Simon Eltern werden- viel zu 24.09.14 Karl-Heinz Spring Zeig mal deins, dann zeig ich dir auch meins - Sexualität im Kindesalter; kostenlos, Beginn 18.00 Uhr! Anmeldung Der Sexualpädagoge

Mehr

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht

3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht 3. Forchheimer Pecha-Kucha-Nacht Infos zu einem herrlich unkonventionellen Präsentationsabend 15. Oktober 2013, 18:30 Uhr bis ca. 20:30 Uhr Junges Theater Forchheim, Kasernstraße 9 Alle Präsentationen

Mehr

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder

Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Kann mir bitte jemand das Wasser reichen? Wissenswertes über Getränke für Kinder Vorworte Ausreichendes und richtiges Trinken ist für die gesunde Entwicklung unserer Kinder ungeheuer wichtig. Warum das

Mehr

GABRIELE ISRINGHAUSEN

GABRIELE ISRINGHAUSEN Die schönsten Hotel- und Genießeroasen Klocke Verlag E XPONIERTE P ANORAMALAGE HOTEL VILLA SEESCHAU Schon seit Jahrhunderten zieht die besonders reizvolle Lage Meersburgs, gebaut an einen steilen Rebhang

Mehr

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN

KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN KOMPETENZZENTRUM FÜR LEBENSQUALITÄT WOHNEN SELBSTBESTIMMT DAS LEBEN GENIESSEN Mit Lebensfreude selbstbestimmt den Tag geniessen. Im Haus Schönbühl findet man viele gute Momente und Möglichkeiten. SICH

Mehr

Familientreff e.v. Schulstraße 27a 61440 Oberursel Amtierender Vorstand: Kay Bärmann, Andreas Böh von Rostkron, Gülcan Brandes, Claudia Schmitt, Laura Sens Erstellung und Auswertung der Befragung: Dipl.-Päd.

Mehr

Irgendwas ist anders...

Irgendwas ist anders... ANJA KÖHLER & CHRISTIAN KERSTEN Irgendwas ist anders... REIHE KOMMUNIKATION NLP & Partnerschaft Ein Lese- und Handbuch für alle, deren Partner NLP lernen Junfermann V e r l a g 14 Irgendwas ist anders

Mehr

Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties

Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties Tagungen, Seminare Familienfeiern & Parties Unser Tagungsraum Saal bietet Ihnen auf 47 Quadratmetern verschiedenste Veranstaltungsmöglichkeiten. SEMINARE & TAGUNGEN Ausstattung und Technik Bestuhlung für

Mehr

FEIERN IM PARADIES STAND WINTER 2015/16

FEIERN IM PARADIES STAND WINTER 2015/16 FEIERN IM PARADIES STAND WINTER 2015/16 WO MAN LIEBE AUSSÄT, DA WÄCHST FREUDE EMPOR. WILLIAM SHAKESPEARE (1564 1616) Liebes Brautpaar! Ihre Hochzeit wird ein unvergessliches Fest für Sie und Ihre Gäste

Mehr

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter

Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Betreutes Wohnen Selbständig und sicher im Alter Liebe Leserinnen und Leser, im Alter möchte man solange wie möglich selbstständig und in vertrauter Umgebung leben und wohnen. Wenn auch Sie Ihr Leben

Mehr

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder,

Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, Liebe Freunde von MANTHOC, liebe Mitglieder, seit dem letzten Rundbrief sind einige Wochen vergangen und wir möchten Sie gerne darüber informieren, was in dieser Zeit geschehen ist und über einige Ereignisse

Mehr

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH

FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH FERIENSPIELPROGRAMM 2015 FÜR KINDER & JUGENDLICHE DER GEMEINDE HAIBACH vom 03.08. 14.09.2015 Liebe Kinder und Jugendlichen, liebe Eltern, der Beginn der Sommerferien rückt schon langsam in greifbare Nähe.

Mehr

Übersicht über unsere Angebote

Übersicht über unsere Angebote Übersicht über unsere Angebote Schuljahr 2014/15 2. Halbjahr Version 2 vom 05.02.15: verbessert: In Kurs 34 waren noch alte Zeiten drin. Kinderakademie Schlossplatz 2 78194 Mail: info@kinderakademie-immendingen.de

Mehr

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012

Fit für die Leitung! Hannover. für Filialleiter MANAGEMENTSEMINAR PROGRAMM. 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 für Filialleiter Fit für die Leitung! Hannover 13. 15. Juni 2012 7. 9. November 2012 PROGRAMM Steuerberatungsgesellschaft www.treuhand-hannover.de Nur für Mandanten der Fit für die Leitung! Fortbildung

Mehr

Inhaltsverzeichnis Veranstaltungen

Inhaltsverzeichnis Veranstaltungen Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Therapieausbildungen finden Sie ab Seite 2. Inhaltsverzeichnis Veranstaltungen 1. Ab heute gibt s weniger Stress (V 001) 2. Trockene Augen Was kann ich tun?

Mehr

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau

Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Lungauer Stammtisch in St. Andrä i. L. Biosphärenpark Lungau Ergebnisprotokoll SPES Zukunftsakademie 31. Oktober 2012 Andlwirt 1 Sehr geehrte St. Andräerinnen und St. Andrä, Der Lungau ist seit 11. Juli

Mehr

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.

In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster. In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl Programm der GRÜNEN in leichter Sprache. MEHR GRÜN FÜR MÜNSTER. 1 grüne-münster.de In diesem Heft stehen die wichtigsten Informationen vom Wahl

Mehr

Haus Bergfried - Ramsau

Haus Bergfried - Ramsau Haus Bergfried - Ramsau http://www.bergfried-ramsau.de/ Seite 1 von 2 18.05.2009 Haus Bergfried - Ramsau Herzlich willkommen! Das Haus Bergfried befindet sich in ruhiger und sonniger Höhenlage - auf etwa

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen:

Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Kurzübersicht über geplante Veranstaltungen: Chakra-Heilmeditationen für Einsteiger Termin: 25.07.15, 09:00-13:00 Uhr Achtsamkeits-Workshop Termin: 25.09.15, 14:00 Uhr bis 27.09.15,17:00 Uhr Atemintensivkurs

Mehr

"Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren" - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre)

Tanzende Korken, fliegende Besen, vibrierende Röhren - Bewegung mit Alltagsmaterialien (3-6 Jahre) Und ich wär jetzt der Bär... Rollenspielen anleiten und begleiten Theater spielen mit den Allerkleinsten, geht das denn? Ja!! Denn gerade im Alter von 2 bis 3 Jahren suchen die Kinder nach Möglichkeiten,

Mehr

Weinseminare für Endverbraucher und Firmenkunden

Weinseminare für Endverbraucher und Firmenkunden Weinseminare für Endverbraucher und Firmenkunden Grundsätzliches Sämtliche Seminare werden von Wolfgang Kaufholz, dem Besitzer von weinlust und ausgebildetem Coach mit Jahrzehnte langer Erfahrung als Referent

Mehr

Strohbauplanungsseminare 2015 mit Dirk Scharmer

Strohbauplanungsseminare 2015 mit Dirk Scharmer Strohbauplanungsseminare 2015 mit Dirk Scharmer Seminarbeschreibungen Stand: 31.05.2015 ALLGEMEINE INFORMATIONEN Referent: Architekt Dirk Scharmer. Modular aufgebautes Weiterbildungsangebot zur fachgerechten

Mehr

Der Teufelhof Basel 2. Weindegustationen 3. Whiskey-Degustation 6. Grappa-Degustation 7. Cocktail mixen 8. Wein und Essen: die richtige Kombination 9

Der Teufelhof Basel 2. Weindegustationen 3. Whiskey-Degustation 6. Grappa-Degustation 7. Cocktail mixen 8. Wein und Essen: die richtige Kombination 9 Rahmenprogramme im Teufelhof Basel Inhalt Der Teufelhof Basel 2 Weindegustationen 3 Whiskey-Degustation 6 Grappa-Degustation 7 Cocktail mixen 8 Wein und Essen: die richtige Kombination 9 Malkurs «Portait»

Mehr

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 -

Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Arcadis Team-Event 20.-24.2.2013-1 - Wir haben verstanden: Die Rahmendaten Ihres Events > Sie planen ein Teamevent für 10 Personen. > Zeitraum der Veranstaltung: 20.-24.2.2013. > Das Event findet von Mittwochabend

Mehr

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von:

FORTBILDUNG FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE. Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013. Wir sind Träger von: FORTBILDUNG Wir sind Träger von: FÜR FREIWILLIG ENGAGIERTE Qualifizierungsprogramm für das 1. Halbjahr 2013 Fachvorträge Seminare Exkursionen Projektbezogene Angebote Freiwilligen- und Seniorenarbeit Winkelsmühle

Mehr

Erlebnisprogramme zum Genießen. Natur & Kultur. Verbandsgemeinde Seehausen Altmark vielseitig vielfältig

Erlebnisprogramme zum Genießen. Natur & Kultur. Verbandsgemeinde Seehausen Altmark vielseitig vielfältig Erlebnisprogramme zum Genießen Natur & Kultur Verbandsgemeinde Seehausen Altmark vielseitig vielfältig Natur und Kultur - Erlebnisprogramme zum Genießen Seehausen Altmark 2/6 Eine Fülle wenig bekannter

Mehr

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt!

DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport. DOSB l Sport bewegt! DOSB l Sport bewegt! DOSB l SPORT INTERKULTURELL Ein Qualifizierungsangebot zur integrativen Arbeit im Sport im Rahmen des Programms Integration durch Sport des Deutschen Olympischen Sportbundes und seiner

Mehr

Ob Geschäftsreise oder City-Trip, Shopping-Tour oder Museumsbummel die Lifestyle-Metropole am Rhein lädt ein zum Entdecken, Erleben und Genießen.

Ob Geschäftsreise oder City-Trip, Shopping-Tour oder Museumsbummel die Lifestyle-Metropole am Rhein lädt ein zum Entdecken, Erleben und Genießen. Stadtführungen in der Rheinmetropole Entdecken, Erleben und Genießen Erkunden Sie mit GästeführerInnen auf Stadtrundgängen und -fahrten die Sehenswürdigkeiten rund um Ob Geschäftsreise oder City-Trip,

Mehr

motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern.

motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern. motiviert arbeiten, Im Team kreieren, Radbau Workshops spielerisch erneuern. Das Rad kann nicht neu erfunden werden, aber Sie können es mit Ihrem Team neu entdecken. In der Praxis zusammen Neues erleben

Mehr

Wanderwege um Lauterhofen

Wanderwege um Lauterhofen Lauterhofen: Rundweg Lth 1 Beschilderung: Lth 1 ca. 9 km eine Halbtagestour Beschreibung des Tourenverlaufes: Ausgangspunkt der Wanderstrecke ist der Parkplatz am ehemaligen Bahnhof in Lauterhofen. Von

Mehr

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein

Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien. Sein Nur Zeit für mich Ein Ort an dem man es schafft, die Seele baumeln zu lassen Qi Gong- und Entspannungswoche auf der Sonneninsel in Italien Um endlich einmal einfach nur Sein zu dürfen, findet Ende September

Mehr