Alle Produkte für Sie im Überblick Nachwuchskunden

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Alle Produkte für Sie im Überblick Nachwuchskunden"

Transkript

1 Alle Produkte für Sie im Überblick Nachwuchskunden Medienverzeichnis Sparkassen-SchulService. Sekundarstufe I und II August 2012

2 Inhalt Schwerpunktthema: Handlungs- und praxisorientierter Unterricht... 4 Das Lehrerportal für Sparkassen: 8 Whiteboard... 9 Finanzpass Rund ums Geld Berufsorientierung Geld und Haushalt Börse und Aktien Wirtschafts- und Sozialpolitik Lernmethodik Schule Planspiele und Wettbewerbe Alphabetisches Titelverzeichnis Der Sparkassen-SchulService-Newsletter im Lehrer-Abo! Sichern Sie sich die aktuellen Informationen des Sparkassen- SchulService zu Neuerscheinungen sowie Veranstaltungen und Terminen im Bildungsbereich. Jetzt anmelden unter Hier finden Sie auch weitere Informationen zum Sparkassen-SchulService. Trotz sorgfältiger Programmplanung kann es vorkommen, dass einzelne Objekte ausverkauft sind oder nicht mehr aufgelegt werden. Wir bitten um Ihr Verständnis. 2

3 Editorial Das Sparkassen-Engagement an der Schule Der Sparkassen-SchulService bietet den Schulen seit über 35 Jahren ein vielfältiges Medienangebot zur Spar- und Wirtschaftserziehung. Die Materialien decken alle Schulsysteme und Altersklassen ab und zeichnen sich vor allem durch ihre Kompetenz, Vielfalt sowie Aktualität aus. Zahlreiche Auszeichnungen belegen die Qualität der Materialien. So wurde der Sparkassen-SchulService am 15. Juni 2012 zur offiziellen Maßnahme der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung erklärt. Bisher waren nur einzelne Publikationen wie der Finanzpass prämiert. Nun befindet sich der gesamte Sparkassen-SchulService in dem Maßnahmenkatalog der UNESCO. Zudem wurde am 22. Juni 2012 der Deutsche Gründerpreis für Schüler erneut mit dem Comenius-EduMedia-Siegel in der Kategorie Schulische Bildung ausgezeichnet. Die wohl bedeutendste deutsche und europäische Auszeichnung für didaktische Multimediaprodukte wird jährlich von der Gesellschaft für Pädagogik und Information e.v. verliehen. Sprechen Sie mit Ihrem Sparkassen-Kundenberater, welche Medien Ihnen im Rahmen des Sparkassen-SchulService-Etats möglicherweise gegen Kostenbeteiligung zur Verfügung gestellt werden. Vielen Dank für Ihr Interesse am Sparkassen-SchulService. Wir machen es Ihnen leicht. Symbole für Ihre Orientierung. Mit dem Comenius-EduMedia-Siegel werden pädagogisch, inhaltlich und gestalterisch besonders wertvolle didaktische Multimediaprodukte gewürdigt. Neuerscheinung Verweis auf weitere Themen / Materialien Verweis auf Download-Möglichkeit Das Piktogramm steht für Einzelarbeit durch Ihre Schüler. Das Medium eignet sich besonders für die Stillarbeit, für die Auslage an einer Lerntheke und Ähnliches. Ob zu zweit oder in einer größeren Gruppe, das Material bietet die Möglichkeit der Partner- oder Gruppenarbeit. So gekennzeichnetes Material kann für die Projektarbeit eingesetzt werden. Dieses Material kann von Schülern im Rahmen der Nachmittagsarbeit für die Hausaufgaben oder die Referatsvorbereitung und Ähnliches eingesetzt werden. Dieses Material ist speziell für Lehrkräfte entwickelt. Es erleichtert Ihnen die Unterrichtsvorbereitung und die Lehrerpräsentation. 3

4 Schwerpunktthema: Handlungs- und praxisorientierter Unterricht Handlungs- und praxisorientierter Unterricht mit Sparkassen-SchulService-Produkten Wie gelingt es mir, lebendiges Wissen zu vermitteln? Wissen, das meinen Schülern nicht nur in der nächsten Klassenarbeit, sondern im Leben hilft? Fragen wie diese stellt sich jeder Lehrer immer wieder. Im Sparkassen- SchulService geben wir darauf eine Antwort mit Medien, die Schüler zum Handeln in praxisrelevanten Situationen aktivieren. Entscheiden, handeln und schauen, was passiert wie könnte man besser lernen als so! Derartiger Unterricht hat Vorteile für Schüler: Er motiviert, steigert die Aufmerksamkeit und macht Lust, noch mehr zu lernen. Selbst Fehlentscheidungen gefährden den Lernerfolg nicht. Im Gegenteil, meist kann man gerade aus ihnen besonders viele Lehren ziehen. Damit derartiger Unterricht für den Lehrer nicht zum ungewissen Experiment wird, sind praxisbewährte Lehr- und Lernmaterialien besonders wichtig. Anhand von drei thematisch und didaktisch sehr unterschiedlichen Ansätzen zeigen wir Ihnen, wie Praxisnähe und Handlungsaktivierung mit den Medien des Sparkassen-SchulService möglich sind. Und plötzlich werden Ihre Schüler von Wirtschaftskunde fasziniert sein! Das eigene Verhalten verstehen verhaltensökonomische Unterrichtsexperimente Warum darf man Autos Probe fahren? Wieso gibt es Gratisangebote? Weshalb freut man sich manchmal über eine hohe Werkstattrechnung? Diese und andere Fragen werden in der Neuerscheinung Verhaltensökonomische Experimente erklärt und deutlich gemacht. Lernexperimente liegen voll im Trend und zeigen Schülern, wie spannend und alltagsbezogen Wirtschaftsunterricht sein kann. Der besondere didaktische Mehrwert der Experimente: Sie schlagen eine Brücke zwischen Wissen und Handeln. Trockene Theorie muss nicht sein. Anschauliche Praxis weckt das Interesse der Schüler viel besser. Ein Beispiel gefällig? Die Freude über eine hohe Werkstattrechnung ist schnell erklärt: Der Kostenvoranschlag für eine Reparatur ist für Ihre Einschätzung eine Art Anker. Liegt der Voranschlag für eine Bagatellreparatur bei z. B. 300 Euro, dann ist man froh, wenn es am Ende nur 200 Euro kostet. Läge der Voranschlag bei 150 Euro, wäre man über die Rechnung von 200 Euro empört. Nicht die Höhe der Rechnung ist entscheidend für die eigene Einschätzung und auch nicht, wie nahe der Voranschlag am Endpreis lag. Entscheidend ist, ob die Rechnung über oder unter dem Ankerpunkt lag einmal entsteht das Gefühl, gespart zu haben, im anderen Fall das Gefühl übers Ohr gehauen worden zu sein. So kann man sich sogar über eine objektiv hohe Werkstattrechnung freuen. In Experimenten lassen sich solche Verhaltensanomalien und irrationale Verhaltensweisen aufzeigen. Schüler, die diese verkaufspsychologischen Tricks kennen, sind viel besser für ihr Dasein als Verbraucher gerüstet. Weitere Informationen zur neuen Lehrerinformation Verhaltensökonomische Experimente finden Sie auf Seite 26. Auch Planspiele sind abwechslungsreiche und gern gesehene Unterrichtsergänzungen, die Schülern einen praxisorientierten Umgang mit dem Thema Wirtschaft aufzeigen. Mit den zwei beliebten und bewährten Planspielen dem Deutschen Gründerpreis für Schüler und dem Planspiel Börse können Ihre Schüler zahlreiche Erfahrungen für die Zukunft sammeln. Für vier Monate Unternehmer sein mit dem Deutschen Gründerpreis für Schüler! Beim Deutschen Gründerpreis für Schüler gründen Schüler ab 16 Jahren an allgemeinbildenden und beruflichen Schulen ein virtuelles Unternehmen. Dabei setzen sie sich mit allen Schritten einer realen Existenzgründung auseinander. Zeitmanagement, Teamwork, Kreativität und das gewisse Etwas sind gefragt, um ein überzeugendes Geschäftskonzept zu erarbeiten. Ein Unternehmerpate aus der Wirtschaft und ein Coach meist der betreuende Lehrer unterstützen sie dabei. Was bringt die Teilnahme? Wenn Sie Ihren Schülern das Thema Wirtschaft praxisorientiert und mit viel Spaß vermitteln möchten, sind Sie beim Deutschen Gründerpreis für Schüler genau richtig. Denn hier geht es nicht nur darum, lehrplanrelevante Inhalte zu vermitteln, sondern die Jugendlichen fit für die Zukunft zu machen. Durch eine Teilnahme erhalten Sie einen völlig neuen Zugang zu Ihren Schülern. Ihre Meinung ist im Verlauf des Planspiels nicht nur als 4

5 Schwerpunktthema: Handlungs- und praxisorientierter Unterricht Lehrer, sondern vor allem als kompetenter Partner, Moderator oder auch als Coach gefragt. Dadurch entsteht ein teamorientierter kollegialer Umgang untereinander, der für beide Seiten bereichernd ist. Nutzen für den Lehrer: Praxisorientierte und spannende Vermittlung von lehrplanrelevanten Inhalten Teamorientierter und kollegialer Zugang zu den Schülern Schnelle und kompakte Wissensvermittlung Unterstützung durch Experten aus der Wirtschaft (z. B. Unternehmerpaten) Aktive Mitgestaltung des Unterrichts durch die Schüler neue Rolle. Ihr Wissen wird jetzt abgefragt und nicht mehr nur vermittelt". Sogar Eltern werden plötzlich als erfahrungsreiche, Rat gebende Gesprächspartner akzeptiert. Die Schüler erarbeiten sich freiwillig die erforderlichen Inhalte. Sie beginnen selbstständig zu handeln und erwerben spielerisch nebenbei wichtige Schlüsselqualifikationen für ihr späteres Berufsleben. Nutzen für die Schüler: Praxisorientiertes Wirtschaftswissen Nachhaltige Qualifikation für die berufliche Zukunft Entwicklung eines reellen Geschäftskonzepts mit Unterstützung von Experten aus der Wirtschaft Frühzeitige Auseinandersetzung mit dem Thema Selbstständigkeit Kenntnisse über Firmenstrukturen, Arbeitsweisen, Fachbegriffe Förderung von Kreativität, Entscheidungssicherheit und Eigenverantwortung Teilnahme-Zertifikat, das als exzellente Referenz für den Berufseinstieg dient Chance auf tolle Preise Es entsteht eine neue anregungsreiche Lernatmosphäre in den Klassen Ingmar Münther, Lehrer an der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule in Minden. Das Besondere beim Deutschen Gründerpreis für Schüler liegt in der Verknüpfung von ökonomischen Unterrichtsinhalten mit realen Wirtschaftsszenarien. Der gewinnorientierte Wettbewerb motiviert die Schüler zu Höchstleistungen. Durch eine Teilnahme öffnet die Schule ihren Unterricht der Außenwelt: Die Lernräume in den Köpfen verlassen den Klassenraum; aus Stuhlreihen mit Tafelausrichtung werden plötzlich vernetzte Gedankensysteme. Damit übernehmen auch Sie als Lehrer eine 5

6 Schwerpunktthema: Handlungs-und praxisorientierter Unterricht Dadurch entsteht eine neue anregungsreiche Lernatmosphäre in den Klassen. Dies ist ein unersetzbarer Nutzen. Natürlich kommt auf die Schülergruppen zunächst mehr Arbeit zu. Dass diese Mehrarbeit allerdings freiwillig getragen wird, beweist schon die Effektivität des Konzeptes des Deutschen Gründerpreises für Schüler. Weitere Informationen zum Deutschen Gründerpreis für Schüler finden Sie auf Seite 33. Mit Planspiel Börse wird das Klassenzimmer zum Börsenparkett! Das Planspiel Börse vermittelt auf spielerische Art und Weise einen Einblick in die Börsenwelt. Die Schüler können das Handeln mit Aktien zehn Wochen lang ausprobieren und sich praxisnah mit den Finanzmärkten und dem Wirtschaftsgeschehen beschäftigen und das ganz ohne Risiko. Gespielt wird in Teams bis zu maximal acht Teilnehmern. Was bringt die Teilnahme? Schüler für Wirtschaftsthemen im Schulunterricht zu begeistern ist oft nicht einfach das Planspiel Börse hilft Ihnen dabei. Ihre Schüler haben die Möglichkeit, Anlagestrategien auszuprobieren. Dabei lernen sie viel über wirtschaftliche Abläufe und Zusammenhänge. Und am Spielende sind Begriffe wie z. B. Aktien, Dividende und Kursverläufe keine Fremdworte mehr. Der zusätzliche Themenbereich Nachhaltigkeit beschäftigt sich mit alternativen Anlagestrategien. Ziel ist es, dass Schüler das Thema Nachhaltigkeit verstehen und lernen, Vorund Nachteile abzuwägen. 6

7 Schwerpunktthema: Handlungs- und praxisorientierter Unterricht Übrigens: Wir bieten das Planspiel Börse auch für Lehrer an! Melden Sie sich an allein oder mit Kollegen als Spielgruppe. Was das bringt? Einblicke in die Lernsituation Ihrer Schüler: Sie kämpfen mit den gleichen Auf- und Abbewegungen der Börse und allen davon ausgehenden Widrigkeiten der Geldanlage. Nebenbei: Auch im Lehrerwettbewerb gibt es attraktive Sachpreise zu gewinnen! Nutzen für den Lehrer: Zahlreiche Einsatzmöglichkeiten (Unterrichts begleitendes Projekt, selbstständige Projektarbeit oder AGs) Einführung in das Thema Nachhaltigkeit Medienkompetenz fördern Unterrichtsbegleitende Materialien stehen zur Verfügung siehe Seite 24 Achtung Ansteckungsgefahr! Jedes Jahr im Herbst packt mich das Börsenspiel-Fieber und jedes Jahr erwischt es auch die beteiligten Schüler, Lehrer und Azubis! Peter Richter, Sachbearbeiter Abteilung Marketing, Sparkasse Allgäu Unser Tipp für Sie: Fragen Sie doch bei Ihrer Sparkasse nach, ob ein Mitarbeiter für einen Unterrichtsbesuch zum Planspiel Börse oder dem Thema Börse allgemein zur Verfügung steht! Weitere Informationen zum Planspiel Börse für Schüler finden Sie ab Seite 34. Nutzen für die Schüler: Grundwissen über allgemeine und wirtschaftliche Zusammenhänge erwerben und vertiefen Informationen sammeln und bewerten lernen Entscheidungsfindung im Team üben Ergebnisse aufbereiten und präsentieren Fachwissen und Soft-Skills erlernen Attraktive Preise zu gewinnen 7

8 Das Lehrerportal der Sparkassen Das Lehrerportal der Sparkassen: Mit dem Lehrerportal der Sparkassen sind Sie immer aktuell informiert. Überzeugen Sie sich selbst und klicken Sie einfach gleich rein. Die Internetseiten des Sparkassen-SchulService bieten Ihnen umfangreiche Informationen auf einen Blick: Informationen über die vielseitigen Schulaktivitäten der Sparkasse von Betriebserkundungen über Sponsoringmaßnahmen bis zu Expertenvorträgen im Unterricht. Suchen Sie sich das Passende für Ihren Unterricht aus! Schwerpunktthemen und Nachrichten, die vor allem für den Wirtschaftsunterricht von Belang sind. Beim Einsatz der Schwerpunktthemen können Sie sicher sein, Unterricht auf aktuellstem Stand zu bieten. Leseproben zu verschiedenen Themen, kostenlose Downloads und ergänzende Materialien zum Einsatz der Sparkassen- SchulService-Medien. Profitieren Sie von bereits vorbereiteten Unterrichtssequenzen und sparen Sie somit kostbare Vorbereitungszeit! Links zu den Webseiten vieler örtlicher Sparkassen. Die Kontaktaufnahme zu Ihren Ansprechpartnern in der Sparkasse ist somit kinderleicht. Fragen Sie doch gleich nach dem für Sie zur Verfügung stehenden Etat. Wer stets auf dem Laufenden sein will, kann sich über den monatlichen Newsletter informieren lassen. Melden Sie sich einfach auf der Homepage an! 8

9 Whiteboard Whiteboard Das Whiteboard ist eine digitale und interaktive Tafel, mit der Lehrer und Schüler direkt auf der Projektion Aufgaben lösen können. Der Unterricht wird so interessanter, anschaulicher und verständlicher gestaltet. Jedoch ist ein festinstalliertes Whiteboard mit hohen Kosten verbunden. Eine kostengünstige Ausführung ist das ELearnboard, das den kompletten Leistungsumfang eines Whiteboards bietet. ELearnboard das kostengünstige Whiteboard Das ELearnboard ist ein Bausatz für ein voll funktionsfähiges Whiteboard, das einfach im Klassenraum installiert werden kann. Was Sie brauchen sind ein Beamer und ein Computer. Eine weiße Kunststofftafel 120 x 90 cm wird mitgeliefert. Gesteuert wird die Projektion mithilfe eines speziellen Infrarotstiftes, dessen Bewegungen von zwei Infrarotkameras übertragen werden. Zusammen mit der Hardware erhalten Sie das Programm Mastertool (Schullizenz). Mastertool ist mit dem deutschen Preis für Bildungsmedien digita 2011 ausgezeichnet, es ermöglicht das Erstellen von elektronischen Arbeitsvorlagen. Erst durch Tafelbilder wird das ELearnboard zum Unterrichtsmittel: Tafelbilder kombinieren Informationen aus verschiedenen Medien (Text, Bild, Film etc.) mit Aufgaben und hinterlegten Lösungen und Lösungstipps. ELearnboard inklusive Tafel Die Infrarotkameras werden an die Zimmerdecke montiert. Hard- und Softwarepaket, Artikel-Nr Jetzt inklusive Tafel! Tafelbilder für die Sekundarstufen I und II Die Whiteboard-Tafelbilder versprechen einen lebendigen Unterricht. Sie können auf unterschiedlichste Art eingesetzt werden: Um Informationen aus verschiedenen Quellen (Texte, Bilder, Filme etc.) zu präsentieren, um Aufgaben zu lösen, um am PC den Stoff zu wiederholen und dergleichen mehr. Sie können die Tafelbilder auch per verschicken (z. B. als Hausaufgabe) und selbstverständlich auch ganz traditionell ausdrucken und an Ihre Schüler verteilen. Die Tafelbilder sind mit dem Programm MasterTool erstellt. Die Basisversion dieses Programms wird mitgeliefert. Damit können die elektronischen Arbeitsvorlagen auf den Whiteboards aller Hersteller eingesetzt werden. Bei diesen Tafelbildern dreht sich alles um den Zahlungsverkehr: Vom Vordruck bis zu den Bezahlverfahren mit der neuen Kontaktlostechnik wird das Thema in über 30 Vorlagen umfassend dargestellt für einen attraktiven Unterricht mit dem Whiteboard. CD-ROM, Artikel-Nr

10 Finanzpass Finanzpass Trotz hoher Kaufkraft haben Jugendliche kaum Kenntnisse über gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge und den umsichtigen Umgang mit Geld. Dabei ist es sehr wichtig, dass Jugendliche lernen, die richtigen Finanzentscheidungen zu treffen. Doch dies gelingt nur durch die Unterstützung der Familie und der Schule. Der Finanzpass hilft beim Verstehen der ökonomischen Zusammenhänge. Er ist durchgängig modular aufgebaut und spricht Schüler aller Schulstufen gemäß ihres Alters- und Entwicklungsstands an. Mit seinem Einsatz wird ihre Urteils- und Handlungskompetenz basierend auf den Bildungsstandards der Gesellschaft für ökonomische Bildung nachhaltig gestärkt. Mäuse, Moos und mehr. Der Finanzpass für die Sekundarstufe I Bei Mäuse, Moos und mehr, dem Finanzpass für die Sekundarstufe I, werden die Themen Privathaushalt, Wirtschaftskreislauf, Markt und Preis, Girokonto, Sparen und Anlegen, Kredit und Finanzmanagement in jeweils abgeschlossenen Unterrichtsmodulen behandelt. Lehrerpaket Das Lehrerpaket enthält den Lehrerleitfaden mit CD-ROM und ein Schülerheft inklusive der Zugangskennungen für die Internetplattform Es liefert komplett aufbereitete Unterrichtsmodule mit sämtlichen Unterrichtsschritten, Arbeitsmaterialien, Übungsaufgaben sowie den Abschlusstest und das Finanzpass-Zertifikat. Die CD-ROM ist mit einer Schullizenz versehen. Lehrerpaket Lehrerleitfaden, 68 Seiten inkl. CD-ROM + Schülerheft, DIN A4, Artikel-Nr Schülerheft Das Schülerheft enthält die Informationstexte und die Arbeitsmaterialien. Schülerheft, 104 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Schülerheft 10

11 Finanzpass Menschen, Märkte und Moneten. Der Finanzpass für die Sekundarstufe II Bei Menschen, Märkte und Moneten, dem Finanzpass für die Sekundarstufe II, geht es um die Grundfragen der Wirtschaftspolitik und der sozialen Sicherung. In fünf Modulen werden folgende Inhalte behandelt: Modul 1: Staat, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Grundfragen wirtschaftspolitischen Handelns und die Grundwerte der Wirtschaftspolitik. Modul 2: Grundlagen der Wirtschaftspolitik: Akteure, Ziele, Handlungsfelder und Instrumente. Modul 3: Die soziale Marktwirtschaft: Konzept, Leitbild und Realisierung gestern und heute. Lehrerpaket Modul 4: Die alternde Gesellschaft Vermögensaufbau und Altersvorsorge: der demografische Wandel und seine gesellschaftlichen Folgen. Modul 5: Strategiespiel Vorsorge: In einem computergestützten Lernspiel werden die Erkenntnisse aus Modul 4 angewandt und vertieft. In kleinen Teams über Spielrunden mit Lebensabschnitten von ca. 10 Jahren können die Spieler versuchen, die ökonomische Basis ihres Lebens zu planen und ihre Zielerreichung im Alter zu überprüfen. Pfiffige Vorgaben und ein spannender Verlauf versprechen heiße Diskussionen und einen anregenden Unterricht. Lehrerpaket Das Lehrerpaket enthält den Lehrerleitfaden mit CD-ROM, die Zugangskennung für die Internetplattform und das Schülerheft. Es liefert komplett aufbereitete Unterrichtsmodule mit sämtlichen Unterrichtsschritten und Arbeitsmaterialien. Die CD-ROM enthält Unterrichtshilfen, den Abschlusstest, das Formular für das Zertifikat sowie die Software für das Spiel zum Thema Vorsorge. Die CD-ROM ist mit einer Schullizenz versehen. Schülerheft Lehrerleitfaden, 56 Seiten inkl. CD-ROM + Schülerheft, DIN A4, Artikel-Nr Schülerheft Das Schülerheft enthält die Informationstexte und Arbeitsmaterialien. Schülerheft, 40 Seiten, Artikel-Nr

12 Finanzpass Online shoppen ohne Reue. Der Internet-Finanzpass für die Sek I und II In fünf Modulen werden alle wichtigen Kenntnisse zum Einkauf im Internet vermittelt und auf die wesentlichen Gefahren aufmerksam gemacht. Hierbei bleibt es nicht bei der blanken Theorie: Im Übungsshop und bei der Kontosimulation können die erworbenen Kenntnisse im Internet praktisch erprobt und getestet werden. Alle Lernmodule befinden sich auf der CD-ROM, das Internet wird nur für die Kauf- und Kontotransaktionen benötigt. Modul 1: Der Kaufvertrag Modul 2: Der Onlinekauf Modul 3: Bezahlen im Internet Modul 4: Gekauft und unzufrieden Lehrerpaket Modul 5: Betrugsversuche Zusatzmodul: Onlinebanking (zur optionalen Vertiefung) Lehrerpaket Das Lehrerpaket enthält den Lehrerleitfaden mit CD-ROM, die Zugangskennung für das Online-Banking und die Lernplattform sowie das Schülerheft. Es liefert komplett aufbereitete Unterrichtsmodule mit Stundenverlaufsplanung. Die CD-ROM enthält alle Lernmodule, den Abschlusstest sowie das Zertifikat. Die CD-ROM ist mit einer Schullizenz versehen. Lehrerleitfaden, 22 Seiten inkl. CD-ROM + Schülerheft, DIN A4, Artikel-Nr Schülerheft Das Schülerheft beinhaltet eine Zusammenfassung der Sachinformationen und die Kennung für den Zugang zu den Internetanwendungen. Schülerheft Schülerheft, 12 Seiten, DIN A4, FSC-zertifiziert, Artikel-Nr

13 Rund ums Geld Rund ums Geld Mit Taschengeld sammeln Jugendliche wichtige Erfahrungen im Umgang mit Geld. Wie sie ihr Geld richtig und verantwortungsbewusst einsetzen, wird in den vielfältigen Produkten des Sparkassen-SchulService erklärt. Das Girokonto In diesem Schülerheft wird den Schülern die persönliche Nutzung des Girokontos nähergebracht leicht verständlich durch Fragen und Antworten rund um das Themenspektrum. Dies reicht von den klassischen Instrumenten des Zahlungsverkehrs bis hin zum Online-Banking. Schülerheft, 24 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Sparen Das Schülerheft behandelt die Themen Sparen und Vermögensbildung. Diese reichen vom Aufzeigen der Notwendigkeit des Sparens über unterschiedliche Sparformen bis hin zu einem Fallbeispiel Sparplan eines Haushalts. Die Inhalte sind interessant umgesetzt und leicht verständlich aufbereitet. Schülerheft, 24 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr

14 Rund ums Geld Der Privatkredit Der Inhalt dieses Schülerheftes dreht sich um das Thema Privatkredit. Klar und deutlich aufbereitet werden den Schülern die wichtigsten Grundlagen zu den Themen aufgezeigt. Dies reicht von Kreditbedingung bzw. Kreditkosten und der Rolle von privaten Kreditvermittlern bis hin zu einem Fallbeispiel Kreditaufnahme mit Tilgungsplan. Fünf Arbeitsblätter stehen zur Lernkontrolle zur Verfügung. Schülerheft, 24 Seiten, DIN A4, FSC-zertifiziert, Artikel-Nr Kompetent in Geldfragen Girokonto, Sparen, Privatkredit Lehrermaterial für einen schülerorientierten Unterricht Das Lehrerheft mit CD-ROM liefert alle relevanten Inhalte für den Lehrer zu den Themen Girokonto, Sparen und Privatkredit. In diesem Lehrermaterial werden konkrete Anregungen für den Unterricht gegeben und moderne didaktische Unterrichtsformen berücksichtigt: Stationenlernen, Expertenbefragung, Erkundung, Pro-Kontra-Diskussionen und Mind-Mapping. Die Schülerarbeitsund Präsentationsmaterialien sind auf der CD-ROM zusammengefasst. Lehrerheft mit CD-ROM, 32 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Mit Geld umgehen So funktionieren Überweisung, Lastschrift und Onlinebanking Dieses Schülerarbeitsheft ist so aufgebaut, dass es vor allem in Hauptschulen eingesetzt werden kann. Anhand von neun Gesprächssituationen und dazugehörenden Arbeitsblättern erhalten die Schüler grundlegende Informationen über Bar- und Buchgeld, den richtigen Umgang mit Geld, über Konto, Überweisung, Dauerauftrag und Lastschrift sowie über den Kontoauszug. Außerdem erfahren sie, wie das Bezahlen mit Karte und das Online-Banking funktionieren. Schülerarbeitsheft, 20 Seiten, DIN A4, FSC-zertifiziert, Artikel-Nr

15 Rund ums Geld Multiplikations- und Divisionstraining Schülermaterial mit Selbstkontrolle für die Klassen 4 und 5 Das Medienpaket macht Schüler der Klassen 4 und 5 fit im Multiplizieren und Dividieren. Spielerisch üben die Schüler an 15 Stationen das mündliche und schriftliche Teilen und Malnehmen. Mit Legespielen, Puzzles, Wendekärtchen, einem Quartett und Mandalas bietet das Paket vielfältiges Material für das selbstständige Lernen an Lernstationen. Die Materialien unterscheiden sich im Schwierigkeitsgrad, so kann der Lehrer sie differenziert für leistungsstarke und auch für etwas schwächere Schüler einsetzen. Die Schüler arbeiten selbstständig in ihrem individuellen Tempo und können anhand von Kontrollhilfen ihre Ergebnisse selbst überprüfen. Die Themen der Lernstationen: Legespiele: Multiplikationshaus und Divisionshaus Quartettspiel: Das kleine Einmaleins und Umkehraufgaben Puzzles: Schriftliche Multiplikation und Division Wendekärtchen: Zahlenrätsel Wendekärtchen: Sachaufgaben Mandalas Schülermaterial für 15 Stationen, 52 Seiten, DIN A4 mit Lehrerinformation Eingelegt in einer Mappe, Artikel-Nr Rund ums Geld Wissenswertes für Geldinteressierte und für Leute, die es werden wollen Das Schülerheft vermittelt Schülern der Sekundarstufe I viel Wissenswertes rund ums Geld. Folgende Themen werden u. a. behandelt: die Geschichte und Entwicklung des Geldes, der Euro, der bargeldlose Zahlungsverkehr, Bezahlen mit Plastikgeld und Onlinebanking. Auf unterhaltsame und altersgerechte Weise werden diese Sachverhalte dargestellt. Schülerheft, 24 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Geldscheinset Euro Das Geldscheinset zeigt die Vorderseiten der sieben Euro-Banknoten in überdimensionaler Größe. Auf der Rückseite der Geldscheine finden sich wirtschaftskundliche Informationen. Außerdem werden aktuelle Entwicklungen der Euro-Zone dargestellt. Set mit den 7 Euro-Banknoten, Artikel-Nr Mehr Materialien zum Thema finden Sie in der Rubrik Wirtschafts- und Sozialpolitik ab Seite

16 Rund ums Geld Euro-Puzzle Schüler, die das Faltblatt durchgearbeitet und das Puzzle zusammengesetzt haben, können, ohne lange nachzudenken, die Länder der Europäischen Union und deren Hauptstädte nennen. Außerdem lernen sie die Euro-Banknoten und -Münzen kennen und wissen, in welchen Ländern mit dem Euro bezahlt wird. Lernpuzzle (192-teiliges Puzzle, vierfarbig, in Klarsichtbeutel verschweißt) und Faltblatt (DIN A4, 4 Seiten), Puzzle-Format: DIN A3, Artikel-Nr Die Handyschulden spar ich mir! Fast jeder Jugendliche besitzt heute ein Handy und aufgrund der technischen Weiterentwicklung gleichen diese Geräte mittlerweile oft mehr einem Computer als einem Mobiltelefon. Die vielen Möglichkeiten der multimedialen Nutzung Musik, Video und Internet können sich aber auch als Kostenfallen erweisen und darüber sollten die jugendlichen Nutzer informiert sein. Folgende Themen werden u. a. in dem Schülerheft behandelt: Die Funktionalitäten eines Handys/Smartphones Handynutzung und Handynutzen Kosten und Schulden Handytricks und Geldfresser Mit dem Handy im Ausland Mit dem Handy ins Internet Handytipps Schülerheft, 24 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Geld in meiner Welt Ein bilinguales Lernsystem Deutsch Englisch Mit dem Lernsystem Geld in meiner Welt können Sie neue Wege gehen. Sie vermitteln Wissen und Kompetenzen zum Umgang mit Geld in Verbindung mit dem Lernen und Üben der Fremdsprache Englisch. Alle Inhalte können in englischer und deutscher Sprache gelesen und gehört werden. Das bilinguale Lernen wird in den Schulen immer wichtiger, es gibt hierfür aber noch wenig geeignete Unterrichtsmedien. Die CD-ROM Geld in meiner Welt schließt diese Lücke. CD-ROM, Artikel-Nr Solange Vorrat reicht 16

17 Rund ums Geld Die Taschengeldfrage Beim Thema Taschengeld stellen sich bei vielen Eltern und Pädagogen eine Menge Fragen ein: Ab welchem Alter und in welcher Höhe soll Taschengeld gezahlt werden? Ist es sinnvoll, den Umgang mit dem Taschengeld zu kontrollieren, oder sollte es frei verfügbar sein? Sind Taschengeldstreichungen und Sonderzahlungen pädagogisch sinnvoll? Der Elternratgeber beantwortet diese und viele weitere Fragen rund um das in jeder Familie mit Kindern wichtige Thema Taschengeld. Elternratgeber, 16 Seiten, 16,5 x 24 cm, FSC-zertifiziert, Artikel-Nr Endlich 18! Rechte und Pflichten junger Erwachsener Endlich 18 und volljährig zu sein, das wünschen sich die meisten Jugendlichen. Aber was ändert sich eigentlich mit diesem wichtigen Datum? Was sind die neuen Rechte und Pflichten? Der Ratgeber gibt fundierte Informationen und beschreibt, was sich im schulischen und gesellschaftlichen Leben ändert. Ratgeber, 52 Seiten, 16,5 x 24 cm, Artikel-Nr Finanzen nach dem Abitur Mit dem Abitur in der Tasche beginnt ein neuer Lebensabschnitt und wirft damit zahlreiche Fragen bei Jugendlichen auf. In diesem Ratgeber werden die wichtigsten Fragen zu den Finanzen nach dem Abitur behandelt. Egal ob Studium, Ausbildung oder Bundesfreiwilligendienst, alles ist eine Frage der Finanzen. Wo und wie die Schulabgänger Fördermittel wie BAföG und Stipendien erhalten, was bei einem Auslandsstudium oder auch dem Kauf des ersten Autos alles zu beachten ist, wird aufgezeigt. Schülerheft, 72 Seiten, 16,5 x 24 cm, FSC-zertifiziert, Artikel-Nr

18 Berufsorientierung Berufsorientierung Die Berufsorientierung ist eine schwierige und zugleich entscheidende Phase im Leben der Jugendlichen. Die Entscheidung für einen Beruf ist essenziell für die weitere Lebensplanung. Hilfestellungen, Anregungen und Tipps werden deshalb von den Jugendlichen sehr gerne angenommen. Der Sparkassen-SchulService hat vielfältige Produkte im Angebot, die Ihren Schülern die optimale Unterstützung bieten. Betriebspraktikum Schülerarbeitsheft Für kurze Zeit verlassen die Schüler die Schule und werfen einen Blick ins Arbeitsleben. Dieses Heft begleitet die Schüler durch ihr Betriebspraktikum mit praxisorientierten Arbeitsblättern zur Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung des im Lehrplan verankerten Schülerbetriebspraktikums. Neben Informationen zum Daten- und Unfallschutz finden sie Hinweise zum Verhalten im Betrieb und wie sie gezielt Informationen über ihre Firma erhalten. Außerdem bekommen sie viele praktische und hilfreiche Tipps, um ihre Praktikumserfahrung auszuwerten. Davon ausgehend können die Schüler ihre weiteren Schritte für ihre Berufswahl sinnvoll planen. Schülerarbeitsheft, 32 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Lehrerinformation mit CD-ROM Die Lehrerinformation mit CD-ROM hilft dabei, die Schüler - arbeits hefte aufzubereiten und liefert praxisnahe Unterstützung zur Vor bereitung, Durchführung und Nachbereitung des im Lehrplan ver ankerten Betriebspraktikums inklusive einer detaillierten Checkliste. Die CD-ROM beinhaltet Folien für den Unterricht und alle notwendigen Formulare und Musteranschreiben zur sicheren und korrekten Durchführung des gesamten Praktikumsprozesses. Außerdem befinden sich auf der CD-ROM eine Lehrerinformation zur Potenzialanalyse und der WebQuest Berufswahl zur Unterstützung der dem Praktikum vorgeschalteten Phase der Berufsorientierung. Lehrerinformation mit CD-ROM, 16 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Weitere Arbeitsblätter und Merkblätter stehen unter und zum Herunterladen zur Verfügung. 18

19 Berufsorientierung Betriebspraktikum am Gymnasium Ob im Handwerks- oder Industriebetrieb, in einem Dienstleistungsunternehmen oder einem Wissenschaftsinstitut das Betriebspraktikum ermöglicht den Schülern einen ersten Kontakt mit der Arbeitswelt. Dieses Heft begleitet Gymnasiasten durch das Praktikum und bereitet die Themen schülergerecht auf. Behandelt werden u. a. rechtliche Aspekte, zum Beispiel Daten- und Unfallschutz, das Verhalten während des Praktikums und das Erkunden des Betriebs. Weitere Aufgaben zur abschließenden Beurteilung des Praktikums und Hinweise zum Assessment-Center motivieren die Schüler, ihre Erfahrungen im Praktikum zu reflektieren und daraus Schlüsse für ihre eigene berufliche Zukunft zu ziehen. Schülerarbeitsheft, 32 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr Berufsorientierung praxisnah Wie sehen meine Träume und Wünsche aus? Wo liegen meine Interessen und Stärken? Wie beeinflussen die Antworten auf diese Fragen meine Berufswahlentscheidung? Im ersten Teil der Broschüre erarbeiten die Schüler die Antworten auf diese Fragen und entwickeln einen konkreten Berufswunsch. Der zweite Teil informiert über schulische Voraussetzungen und wägt Ausbildung, weiterführende Schulbildung und Studium gegeneinander ab. Welche Einflüsse die Gegebenheiten und Trends der Arbeitswelt auf die Berufsentscheidung haben könnten, wird im dritten Teil reflektiert: Was kann ich im Vorfeld einer Berufserkundung erfahren, wie komme ich an weitere Informationen, wie würde mein Arbeitsplatz aussehen und inwiefern könnte die Globalisierung oder die demografische Entwicklung meine Berufswahlentscheidung beeinflussen? Schülerarbeitsheft, 48 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr

20 Berufsorientierung KOMPASS:BERUF Der Test zur beruflichen Orientierung Wie soll es nach der Schule weitergehen? Wo liegen meine beruflichen Interessen und Fähigkeiten? Kein Test der Welt kann diese wichtige und zugleich schwierige Entscheidung der beruflichen Orientierung abnehmen. Es gibt aber sinnvolle Hilfen, die den Entscheidungsprozess unterstützen. KOMPASS:BERUF bietet diese Möglichkeit, kompetent und interessant. Der Test wurde vom Bewerbungsexperten Jürgen Hesse entwickelt. Der Test besteht aus drei Einzelmodulen und dauert insgesamt etwa eine Stunde. Die Be antwortung der Module kann getrennt nach einander erfolgen. Für jedes Modul ist ein Gutachten mit Berufsvorschlägen abrufbar. Am Ende steht das umfangreiche Gesamtgutachten zur Verfügung. Für die Bearbeitung des Tests steht eine PC-Software zur Verfügung. So lässt es sich in Ruhe am Schulcomputer oder am heimischen PC arbeiten. Die Testantworten werden an einen zentralen Server geschickt; von dort können dann die jeweiligen Gutachten abgerufen werden übrigens ohne Angabe persönlicher Daten, absolut anonym der Lizenzschlüssel genügt! Teilnahmekarte KOMPASS:BERUF mit Zugangscode, DIN A5 Sparkassen-SchulService-Design, Artikel-Nr Mehr drauf-design, Artikel-Nr Erfolgreich bewerben Ein praktischer Ratgeber für die Bewerbung um einen Ausbildungsplatz Jeder einzelne Arbeitsplatz wird heute von einer Vielzahl von Bewerbern begehrt. Deshalb ist es besonders wichtig, sich von den anderen Anwärtern abzusetzen und sich optimal zu präsentieren. Dieser Ratgeber informiert, worauf es beim Erstellen des Lebenslaufs sowie des Bewerbungsschreibens ankommt und er gibt Tipps für die Vorbereitung auf das Vorstellungsgespräch. Hinweise und Übungen zu Einstellungstests, zu Assessment-Centern sowie Informationen zur Bewerbung im Internet runden das Angebot ab. Ratgeber, 64 Seiten, DIN A4, Artikel-Nr

Realschule sowie die Mittelstufe des Gymnasiums, mithin junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren.

Realschule sowie die Mittelstufe des Gymnasiums, mithin junge Menschen zwischen 14 und 17 Jahren. 2Der Finanzpass Der Finanzpass für die Sekundarstufe I Mit dem Finanzpass für die Sekundarstufe I liegt nach dem Finanzpass für die Grundschule (Weber 2007) nun der zweite Baustein der Reihe Finanzpass

Mehr

Unser Schul-Service!

Unser Schul-Service! Unser Schul-Service! Unser Schul-Service Schüler werden fit für die Wirtschaft Zur Lösung von Alltagsproblemen ist eine fundierte Allgemeinbildung wichtig. Das gilt auch für das Wirtschaftsleben. Für uns,

Mehr

VortragsService im Rahmen unserer Schulförderung Schuljahr 2011/2012

VortragsService im Rahmen unserer Schulförderung Schuljahr 2011/2012 VortragsService im Rahmen unserer Schulförderung Schuljahr 2011/2012 Neu: der Sparkassen- VortragsService Als moderne Universalbank sind wir das größte selbstständige Geldinstitut in unserer Region. Neben

Mehr

Sparkasse Kraichgau. Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe

Sparkasse Kraichgau. Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe Sparkasse Kraichgau Sparkassen-SchulService. Gut für unsere Zukunft. Sparkassen-Finanzgruppe Den wirtschaftlichen Erfolg verbindet die Sparkasse Kraichgau auch mit sozialer Verantwortung. Nach unserem

Mehr

IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell

IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell IHK-Bildungspartnerschaft der Montfort Realschule Zell i.w. mit der Sparkasse Schopfheim-Zell Überblick über das aktuelle Leistungspaket der Schulkooperation 1 IHK-Bildungspartnerschaft auf einen Blick

Mehr

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD

Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD 5-8 Das 10-Finger-Tastschreiben Brigitte Kroes Tastenschreiben Bestell-Nr 14 5 85 2 Buch, 68 Seiten, DIN A4, inkl. CD Preis 21,90 Machen Sie Ihre Schüler fit im Umgang mit dem PC! Fördern Sie die Medienkompetenz

Mehr

Unsere Schulförderung.

Unsere Schulförderung. Unsere Schulförderung. Unsere Unterstützung für Sie und Ihre SchülerInnen FACHVORTRÄGE Experten gehen in einem praxisnahen Vortrag auf verschiedene Fragestellungen ein. Selbstverständlich sind Fragen erlaubt

Mehr

Geld in meiner Welt. Die Unterrichtseinheit Geld in meiner Welt behandelt wichtige sparkassenrelevante Themen mithilfe eines innovativen Lernansatzes.

Geld in meiner Welt. Die Unterrichtseinheit Geld in meiner Welt behandelt wichtige sparkassenrelevante Themen mithilfe eines innovativen Lernansatzes. Geld in meiner Welt ist ein bilinguales Lernsystem für Jugendliche im Alter zwischen 12 bis 16 Jahren. In deutscher und in englischer Sprache können sich Schüler mit den elementaren Fragen von Geldverdienen,

Mehr

Die SchulService-Mediathek. Sekundarstufen

Die SchulService-Mediathek. Sekundarstufen Elektronische Medien des Sparkassen-SchulService in der SchulService-Mediathek / Stand: Januar 2015 Die SchulService-Mediathek Eine Übersicht der elektronischen Medien der Sparkassen-SchulService für die

Mehr

Diakonisches Werk der Kirchenkreise Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz

Diakonisches Werk der Kirchenkreise Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz Diakonisches Werk der Kirchenkreise Syke-Hoya und Grafschaft Diepholz Soziale Schuldnerberatung Unterrichtskonzept zur Durchführung des Finanzführerscheins Kleiner Finanzführerschein ab Klasse 8 1. Unterrichtseinheit

Mehr

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz

Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Technik trifft Schule Lernmaterialien - Optische Technologie. Vorschläge zur Gestaltung einer Unterrichtssequenz Inhaltsverzeichnis 1. Richtlinienbezug......3 2. Unterrichtsvorschläge......3 3. Einstiegsvorschlag......5

Mehr

Ziele und Inhalte des Sparkassen-SchulService

Ziele und Inhalte des Sparkassen-SchulService Ziele und Inhalte des Sparkassen-SchulService Liebe Pädagoginnen, liebe Pädagogen, das neue Schuljahr 2014/2015 hat begonnen. Seit 40 Jahren leistet die Stadtsparkasse mit dem Sortiment des SchulService

Mehr

Informationswege im Web 2.0

Informationswege im Web 2.0 Informationswege im Web 2.0 Ein Schulprojekt mit integrierter Lehrerfortbildung über Portale, Wikis, Twitter und Co. Einblick in Nachrichtenwege des Web 2.0 Projekt mit Journalisten und Medienpädagogen

Mehr

Vereinbarung zur Bildungspartnerschaft

Vereinbarung zur Bildungspartnerschaft Auszug aus der Vereinbarung zur Bildungspartnerschaft zwischen der und dem Unternehmen Ansprechpartner Schule: Laura Roth (Rektorin) Bildungspartner: Lothar Bächle (Bereichsdirektor Privatkunden) 1. Ziele

Mehr

S Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt. Fahrplan Taschengeld für Eltern und Kinder

S Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt. Fahrplan Taschengeld für Eltern und Kinder S Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Fahrplan Taschengeld für Eltern und Kinder Taschengeld hat eigene Regeln 1 Taschengeld ist Geld zur freien Verfügung. Eltern sollten deshalb nicht die Ausgaben

Mehr

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin

Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule. Anita Saathoff Trainerin und Autorin Herzlich Willkommen Medienkompetenz in der Grundschule Anita Saathoff Trainerin und Autorin Die Themen des heutigen Workshops Präsentation erstellt von Anita Saathoff Medienkompetenz in der Grundschule

Mehr

Lernmaterialien zur Ökonomischen Bildung

Lernmaterialien zur Ökonomischen Bildung Lernmaterialien zur Ökonomischen Bildung Lernmaterialien der Börse Stuttgart zur Ökonomischen Bildung Die Börse Stuttgart bietet Lernmaterialien zur Vermittlung von Finanzwissen in Realschulen, Gymnasien

Mehr

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein

Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Folge Deinem Stern und der Erfolg wird Dir sicher sein Vorwort Früh übt sich, wer ein Meister werden will Vielleicht kennen Sie diesen Spruch und wissen auch, was er bedeutet? Alles, was wir im Laufe unseres

Mehr

So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015)

So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015) So funktioniert das Planspiel Börse Basisinformationen für Lehrer (Stand: Juni 2015) Was ist das Planspiel Börse? Es ist ein zehnwöchiger Online-Wettbewerb. Jedes Schülerteam erhält ein Depot mit einem

Mehr

Zukunftsweisende Partnerschaft: die Sparkassen-Schulförderung

Zukunftsweisende Partnerschaft: die Sparkassen-Schulförderung Zukunftsweisende Partnerschaft: die Sparkassen-Schulförderung Vorwort Inhalt Es ist wichtig, dass junge Menschen bereits frühzeitig wirtschaftliche Zusammenhänge kennenlernen. Die Integration dieser Themen

Mehr

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl Agentur für Arbeit Recklinghausen Stefanie Ludwig Berufsberaterin U25 Bildrahmen (Bild in Masterfolie einfügen) Elternabend zum Berufsorientierungscamp Elternabend zur Berufsorientierung und Berufswahl

Mehr

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung

So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Nach dem Abi erst mal weg - So nutzen Jugendliche die Auszeit auch zur beruflichen Orientierung Die Wahlmöglichkeit ist groß über 12.000 unterschiedliche Tätigkeiten gibt es in Deutschland. Die Entscheidung,

Mehr

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen.

LERNZIELE (MEDIENKOMPETENZ) Die Schülerinnen und Schüler sollen ein Mobilfunkgerät bedienen und die Basis-Funktionen eines Handys verstehen lernen. LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»BEDIENUNGSANLEITUNG HANDY«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit Bedienungsanleitung Handy (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Sachunterricht, Kunst Zielgruppe:

Mehr

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen

Information für Kooperationspartner. im Rahmen von. Service Learning-Veranstaltungen Stabsstelle Studium und Lehre Referat Service Learning Julia Derkau, Dipl. Kulturwiss. (Medien) Tel. +49 (0) 621 / 181-1965 derkau@ssl.uni-mannheim.de http://www.uni-mannheim.de/sl VORLAGE für Lehrende

Mehr

Englisch- Repetitorium

Englisch- Repetitorium INSTITUT FÜR EFFIZIENTES LERNEN Englisch- Repetitorium für Abiturienten 206 Erfolg im 3. Abitur-Fach Englisch! 6 Doppelstunden in München Englisch-Repetitorium 206. Zielgruppe des Englisch-Repetitoriums

Mehr

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE

IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE IDEEN BEWeGEN DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE WIR ENGAGIEREN UNS VOR ORT DER WETTBEWERB ZUR DIGITALEN SCHULE Wir möchten weiterführende Schulen herzlich einladen, an der Zukunft der Bildung mitzuwirken.

Mehr

Compliance-Training im Private Banking für Kundenberater und Vertriebsmitarbeiter

Compliance-Training im Private Banking für Kundenberater und Vertriebsmitarbeiter Compliance-Training im Private Banking für Kundenberater und Vertriebsmitarbeiter Sie erhalten damit ein sofort einsatzfähiges Leistungspaket, das die grundlegenden Compliance-Anforderungen im Private

Mehr

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff

Mediale Informationen erschließen, aufbereiten, verarbeiten. Intensive Kommunikation von Schüler und Stoff Unterrichtsverlauf zu: UE Leasing, 6 8 Std., Jahrgangsstufe 1, Wirtschaft, Berufliches Gymnasium U- Phase 1. Std. Angestrebte Kompetenzen/Ziele Medien und weitere 5 Min. Stundenthema: Merkmale des Leasings

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Budget Lehrerinformation

Budget Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Sozialform Die Schülerinnen und Schüler diskutieren Fragen rund um Lebenskosten und. Sie erstellen (u. U. nach Anleitung) selbstständig ein Detail- und vergleichen die

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Tablet statt Tafel? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Tablet statt? - Einsatz neuer Medien im Unterricht Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de Titel: Tablet statt? Einsatz

Mehr

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten.

Die Ausbildung. Bachelor of Arts. Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Die Ausbildung Bachelor of Arts Wir fördern und entwickeln junge Menschen zu sozial-, fach- und vertriebskompetenten Persönlichkeiten. Cornelia Winschiers Dipl. Betriebswirtin (BA) Personal Niederlassung

Mehr

Medien für den Berufswahlunterricht

Medien für den Berufswahlunterricht 1 / 10 Liste Berufswahlmedien Medien für den Berufswahlunterricht Das AKVB und die BIZ des Kantons Bern empfehlen, eines dieser beiden Lehrmittel für den Berufswahlunterricht zu wählen: Berufswahl-Portfolio

Mehr

Fit in Sachen Geld. Die Handyschulden spar ich mir Lehrerinformation

Fit in Sachen Geld. Die Handyschulden spar ich mir Lehrerinformation Fit in Sachen Geld Die Handyschulden spar ich mir Lehrerinformation 1 Fit in Sachen Geld Die Handyschulden spar ich mir Lehrerinformation 2005 Deutscher Sparkassen Verlag GmbH, Stuttgart Alle Rechte vorbehalten

Mehr

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt

DVD Bildungsmedien für den Unterricht. Medien und Gesellschaft. Datenschutz. Medienpädagogisches. Internetprojekt DVD Bildungsmedien für den Unterricht Reihe DVD Medien und Gesellschaft Datenschutz Medienpädagogisches Internetprojekt DVD Datenschutz 1 Impressum Das medienpädagogische Internetprojekt zur ON! DVD Datenschutz

Mehr

Eckpunkte unserer Berufsorientierung:

Eckpunkte unserer Berufsorientierung: Eckpunkte unserer Berufsorientierung: Berufsorientierung in der Klassenstufe 6: Eigene Stärken beschreiben. Persönliches Kompetenzbuch (Stärkenbuch) Vergleiche von Traumberufen und realistischen Berufen.

Mehr

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz

Deutschland. unterstützt durch die. ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Deutschland Zertifizieren SIE IHRE COMPUTERKENNTNISSE unterstützt durch die ECDL - der internationale Standard für digitale Kompetenz Wir stellen vor: der ecdl Erfolg haben Weitergehen Ausbauen Wachsen

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Aktien, Aktienfonds und Tagesgeld - die Grundlagen der Finanzmathematik begreifen Das komplette Material finden Sie hier: Download

Mehr

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld.

durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. durchblick. Das Trainingsprogramm für den richtigen Umgang mit Geld. Ein Angebot der Verbraucherzentrale NRW für Schulklassen und Gruppen mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen Februar 2015 Durchblick

Mehr

FAQ. Häufig gestellte Fragen rund um Schülerpraktikum, Ausbildung, Studium und Bewerbung. Inhalt

FAQ. Häufig gestellte Fragen rund um Schülerpraktikum, Ausbildung, Studium und Bewerbung. Inhalt FAQ Häufig gestellte Fragen rund um Schülerpraktikum, Ausbildung, Studium und Bewerbung Inhalt Schülerpraktikum Seite 2 1. Welche Möglichkeiten habe ich, um ein Praktikum bei der Sparkasse Scheeßel zu

Mehr

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow

Netd@ys Berlin Europa 2008 in den Berliner Bezirken 15. 22. November 2008. Pankow 15. 22. November 2008 bbw B. & A. MDQM - ein Weg in die Ausbildung jeweils 18. - 20.11.2008: 9.00-10.30 Uhr + 10.30-12.00 Uhr + 12.00-13.30 Uhr Zielgruppen: Jugendliche, Schule/Jugendgruppen ab 8. Klasse

Mehr

Lernen im Studium WS 2012/13

Lernen im Studium WS 2012/13 Lernen im Studium WS 2012/13 Über mich Simon Roderus Mitarbeiter der Fakultät Informatik im Bereich E-Learning & Lehrbeauftragter Ich habe selbst hier Informatik studiert (2005-2009) Begeisterung für Lernen

Mehr

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. 6. November 2014 q4415/30823 Le

IT an Schulen. Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland. 6. November 2014 q4415/30823 Le IT an Schulen Ergebnisse einer Repräsentativbefragung von Lehrern in Deutschland 6. November 2014 q4415/30823 Le forsa Politik- und Sozialforschung GmbH Büro Berlin Max-Beer-Str. 2/4 10119 Berlin Telefon:

Mehr

AUDITORIX in der Schule Modulare Lerneinheit: Wie können wir hören? Didaktische Anregungen Seite 1 von 5

AUDITORIX in der Schule Modulare Lerneinheit: Wie können wir hören? Didaktische Anregungen Seite 1 von 5 Didaktische Anregungen Seite 1 von 5 Kurzinformation zur Lerneinheit: In der Lerneinheit Wie können wir hören? (einsetzbar ab der 3. Grundschulklasse) lernen die Kinder den Aufbau des menschlichen Ohres

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Kopfrechentrainer - Ideenkiste fürs tägliche Üben Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: - Ideenkiste fürs tägliche Üben Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt Seite Vorwort 5-7 1 2

Mehr

Suchen will gelernt sein!

Suchen will gelernt sein! Suchen will gelernt sein! In seinem Haus hat Finn viele Internetseiten gesammelt, um nach interessanten Themen zu stöbern. Dabei ist es nicht immer leicht, die richtige Internetseite zu finden. Aber Finn

Mehr

Mike C. Kock Personal Coaching

Mike C. Kock Personal Coaching Mike C. Kock Personal Coaching Rohstoff- & Börsenexperte ArtexSwiss ltd. Bachmattweg 1 8048 Zürich Mail: redaktion@mike-kock.de Warum Coaching? Ein kluger Mann lernt aus seinen Fehlern, ein weiser Mann

Mehr

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG

AdWords Professional Kurs. by netpulse AG AdWords Professional Kurs by netpulse AG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Kursaufbau... 3 Google zertifizierter AdWords-Spezialist... 3 Modul 1 Wie AdWords wirklich funktioniert... 4 Modul 2 Die bessere

Mehr

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit:

Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Das begleitende Projekt während der gesamten Schulzeit: Stand: Dezember 2009 1 Zukunft, aktiv statt passiv Stellen Sie sich vor, dass Sie um die 16 Jahre alt sind und gerade die Hauptschule abgeschlossen

Mehr

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser

Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität. Universität Würzburg Lena Moser Lehrerhandbuch Unterrichtsstunde zum Mathematiklabor Thema Proportionalität Universität Würzburg Lena Moser Tafelbild Proportionalität Raupe auf Uhr r(ϕ)= ϕ Eigenschaft: Zellteilung exponentielles Wachstum

Mehr

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule

3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 3.2.4 Medienkonzept zum Computereinsatz an der Agatha-Schule 1. Einleitung Im vorliegenden Medienkonzept steht der Computer im Mittelpunkt, obwohl dies nicht bedeuten soll, dass der Einsatz von "alten

Mehr

1 Girokonto. Onlinebanking. 1.1 Sachinformationen 1.1.6

1 Girokonto. Onlinebanking. 1.1 Sachinformationen 1.1.6 1.1 Sachinformationen 1.1.6 Onlinebanking Als weitere Form des bargeldlosen Zahlungsverkehrs gewinnt das Onlinebanking immer größere Bedeutung. Mit Onlinebanking ist gemeint, dass bestimmte Bankgeschäfte

Mehr

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen

Ein Methodenwerkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Ein werkzeugkasten für die Gestaltung von Veranstaltungen Auch Dozent/innen benötigen ein praxisorientiertes Aufbautraining für die Gestaltung ihrer Veranstaltungen. In diesem praxisorientierten Trainingsseminar

Mehr

Sparen und Investieren

Sparen und Investieren Sparen und Investieren Thema mit Inhalten Jahrgangsstufe Medien Dauer Oeconomix 6: Sparen und Investieren 11-12 PC-Raum, 4 Unterrichtsstunden (Sparmotive, Sparquote, Sparfähigkeit, Sparbereitschaft, intertemporale

Mehr

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12

UCB-Seminare. Seminar. zur Vorbereitung auf die Q 12 UCB-Seminare Seminar zur Vorbereitung auf die Q 12 31.08.2015 04.09.2015 UCB-Seminare Uwe C. Bremhorst Dipl. Math. Rotbuchenstr. 1 81547 München Telefon 089 645205 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

Informationen zur Weitergabe an Kommunale Koordinierung, Schulen und Schüler/innen. Stadtsparkasse Wuppertal Islandufer 15, 42103 Wuppertal

Informationen zur Weitergabe an Kommunale Koordinierung, Schulen und Schüler/innen. Stadtsparkasse Wuppertal Islandufer 15, 42103 Wuppertal Exemplarische Berufsfelderkundung im Rahmen des Übergangssystems Schule-Beruf in NRW Kein Abschluss ohne Anschluss Wirtschaft und Verwaltung Bankkaufmann/-frau Informationen zur Weitergabe an Kommunale

Mehr

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...

TEXTVERARBEITUNG. Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen... TEXTVERARBEITUNG Professionelle Textverarbeitung bedeutet für Unternehmen...... nicht nur formatieren mit Word Die Anforderungen steigen. In Unternehmen werden mit dem PC ständig neue Dokumente erzeugt

Mehr

Begriff und Aufgaben des Geldes Unterrichtsidee

Begriff und Aufgaben des Geldes Unterrichtsidee Unterrichtsidee Phase 1: Motivation, Problematisierung Assoziationen zu Geld Brainstorming, Erstellung Mindmap im Lehrer-Schüler- Gespräch Tafel oder Projektor, Arbeitsblatt Assoziationen zu Geld (Unterrichtsmaterial

Mehr

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit?

easytipp Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Die Arbeit mit einem USB-Stick Teil 1: Was ist ein Stick und wie beginne ich die Arbeit damit? Sämtliche Angaben erfolgen ohne Gewähr. Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Im Zweifelsfall fragen Sie uns

Mehr

Werner Ueltzen, Hannes Wirth Deutscher Sparkassenverlag. Online-Banking online lernen

Werner Ueltzen, Hannes Wirth Deutscher Sparkassenverlag. Online-Banking online lernen Online-Banking online lernen Der Einsatz von Ilias im Wirtschaftskundeunterricht an allgemein bildenden Schulen Tätigkeitsfeld des Sparkassen-SchulService Deutsche Sparkassen haben den gesetzlichen Auftrag

Mehr

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien?

Wie bewerten. LehrerInnen & SchülerInnen. die MindMatters-Materialien? Wie bewerten LehrerInnen & SchülerInnen die MindMatters-Materialien? Ergebnisse zur Initialtestung Wer hat an der Initialtestung teilgenommen? Befragt wurden 24 LehrerInnen (14 Frauen, 8 Männer) und 400

Mehr

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAV O N Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAV O N schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Stuttgart Marburg Braunschweig Graz Tokyo Detroit Stellen Sie

Mehr

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur

Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Starke Schüler, starkes Gymnasium Der liberale Weg zum Abitur Niedersachsens Gymnasien sollen zum Abitur nach 13 Jahren zurückkehren. Dafür plädiert die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag. Die aktuelle

Mehr

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05)

5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain. 5. Integrierte Sekundarschule Berlin Friedrichshain-Kreuzberg (02K05) 5. Integrierte Sekundarschule Friedrichshain Unsere Integrierte Sekundarschule bereitet die Schülerinnen und Schüler mit Herz und Hand auf Berufe vor. Lernen Sie uns kennen! Das spricht für uns: Eine kleine

Mehr

Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen

Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen map.geo.admin.ch Der Einsatz von digitalem Kartenmaterial im Unterricht Zusammenfassung der Meinungen von Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler In diesem Dokument werden die Rückmeldungen aus Schulbesuchen

Mehr

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft

JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR - Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft Auf Bundesebene wird JUNIOR unterstützt durch: JUNIOR Informationsveranstaltung 2 JUNIOR Schüler erleben Wirtschaft JUNIOR wird in

Mehr

LEITFADEN FÜR LEHRPERSONEN

LEITFADEN FÜR LEHRPERSONEN LEITFADEN FÜR LEHRPERSONEN Didaktische Informationen und Tipps zum Einsatz der Onlinelernplattform MoneyFit in der Sekundarstufe I EINLEITUNG Das Geld im Griff! 2 SELBSTSTÄNDIG UND KOMPETENT MIT GELD UMGEHEN

Mehr

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei.

VR-MEINKONTO. das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß. werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. VR-MEINKONTO das Konto, das mitwächst. Mit uns in die Zukunft! Groß werden. Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt. Wir machen den Weg frei. Groß werden. Es gibt nichts Schöneres, als die eigenen Kinder

Mehr

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier

GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm. Talente. Neugier GS St. Martin /Gsies Schulstellenprogramm Talente? Neugier Vorwort des Schuldirektors Unser Schulsprengel ist ein kleines Netzwerk von sechs Schulstellen: fünf Grundschulen und eine Mittelschule. Wir sind

Mehr

BWL-ONLINE. Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet

BWL-ONLINE. Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet BWL-ONLINE Die Grundlagen der Betriebswirtschaft im Internet WISSEN auf KNOPFDRUCK VERSCHIEDENE LERNWEGE FÜR UNTERSCHIEDLICHE ANWENDER SPIELERISCH DIE WELT DER BETRIEBSWIRTSCHAFT ERKUNDEN Betriebswirtschaftliche

Mehr

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern,

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Paul-Winter-Schule Staatliche Realschule für Knaben Bahnhofstraße B 150 86633 Neuburg a. d. Donau Tel.: 08431 64369-0 Fax: 08431 64369-12 info@paul-winter-schule.de Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe

Mehr

Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten:

Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten: UNTERRICHTSBEGLEITENDE VERANSTALTUNGEN Die VGT hat im Jahr 2009 Unterrichtsbegleitende Vorträge zu folgenden Themen für Schüler/innen angeboten: I) Berufsorientierung Persönlichkeitsbildung Kommunikation

Mehr

Annexe No 10. Selbsteinschätzungsbogen Medienkompetenz

Annexe No 10. Selbsteinschätzungsbogen Medienkompetenz Annexe No 10 Selbsteinschätzungsbogen Medienkompetenz Selbsteinschätzungsbogen - Medienkompetenz Dieser Einschätzungsbogen geht auf 4 Bereiche der Medienkompetenz (nach Dieter Baacke) ein: Medienkunde,

Mehr

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer

Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer LMU SS 2011-05-16 04.05.2011 Seminar Computereinsatz im Mathematikunterricht Dozent: Hr. Zebhauser Referenntin: Christine Lang Organisationsformen für das Lernen mit dem Computer 1. Möglichkeiten der Organisation

Mehr

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage

Vorwort. Vorwort zur 1. Auflage Vorwort V Vorwort zur 1. Auflage Wenn Sie bei Amazon das Stichwort Präsentation eingeben, dann listet Ihnen der weltgrößte Online-Buchhandel etwa 600 Treffer auf. Wozu also das 601. Buch über Präsentation?

Mehr

Teilhabe durch Grundbildung - Abschlusstagung des Projekts EQUALS, 17./18. Juni 2010 in Bonn

Teilhabe durch Grundbildung - Abschlusstagung des Projekts EQUALS, 17./18. Juni 2010 in Bonn Neues Lernangebot: Ökonomische Grundbildung Leben & Geld Deutscher Volkshochschul-Verband e.v. (DVV) Fachtagung EQUALS 17.Juni 2010 DVV 2010 / Folie 1 Projektziel Entwicklung eines Angebotes zur wirtschaftlichen

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet

Schritten zum. Mit einfachen. neuen Auftritt. Michael Baldamus Dipl.-Ing. inhaber, visuelle kommunikation. adresse kontakt internet Mit einfachen Schritten zum neuen Auftritt Professionelles Marketing mit MindRefresher Schulungen und Beratung MindRefresher berät und schult Sie und Ihr Personal rund um das Thema Marketing und Kommunikation.

Mehr

Deutsche Schule Bukarest

Deutsche Schule Bukarest Deutsche Schule Bukarest Hausaufgabenkonzept Erzähle mir und ich vergesse. Zeige mir und ich erinnere. Lass es mich tun und ich verstehe. (Konfuzius, chinesischer Philosoph, 551-479 v. Chr.) 1 Deutsche

Mehr

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung

Konzept zur Studien- und Berufsvorbereitung Johann-Gottfried-Herder-Gymnasium Franz-Jacob-Str. 8 10369 Berlin-Lichtenberg Tel.: (030) 9760 9567 Fax: (030) 9760 9569 Email: jgherder.sek@versanet.de Homepage : www.jgherder.de Konzept zur Studien-

Mehr

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept.

Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. s-sparkasse Finanziell in Topform mit dem Sparkassen-Finanzkonzept. Sicherheit, Altersvorsorge, Vermögen. Werden Sie zum Champion im modernen Finanz- Mehrkampf mit dem richtigen Trainings programm bringen

Mehr

Grundschule Klint Medienkonzept (2004 / letzte Überarbeitung: 10/2007) Fertigkeiten des 21. Jahrhunderts Lesen Schreiben 19. Jahrhundert Rechnen Englisch als Weltsprache 20. Jahrhundert Computer-Fertigkeiten

Mehr

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN

schon gehört? DAVON Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure HOCHSCHULEN & HOCHSCHULEN Partnerschaftsmodell für zukünftige Ingenieure DAVON schon gehört? Berufsbegleitend zum Hochschulabschluss! Karlsruhe München Ingolstadt Stuttgart Frankfurt Marburg Braunschweig Graz Barcelona

Mehr

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen

Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Wie Sie Klarheit über Ihr berufliches Ziel gewinnen und Ihre Karriereschritte langfristig planen Für Studenten wird es immer wichtiger, schon in jungen Jahren Klarheit über die Karriereziele zu haben und

Mehr

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau

s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau s Sparkasse Informationen zur Potenzialanalyse für die Berufsausbildung Bankkaufmann / Bankkauffrau Bewerberauswahl in der Sparkassen- Finanzgruppe: objektiv fair aussagestark transparent. Potenzialanalyse

Mehr

University of Leicester

University of Leicester FOCUS DES MANAGEMENT-DEVELOPMENT Das Management-Diplom wird als 12-Monats-Programm angeboten. Alle erforderlichen Kursmaterialien werden in flexiblen Lerneinheiten zusammen mit Kerntexten und passenden

Mehr

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim

Medienkonzept. der. Landskronschule Oppenheim. Schule mit den Förderschwerpunkten. Lernen und Ganzheitliche Entwicklung Oppenheim Medienkonzept der Landskronschule Oppenheim Schule mit den Förderschwerpunkten Lernen und Ganzheitliche Oppenheim Am Stadtbad 24 55276 Oppenheim E-Mail: landskronschule@web.de Grundgedanke Unter Medienkompetenz

Mehr

Mit dem. zum Traumjob

Mit dem. zum Traumjob Mit dem zum Traumjob Die passende Ausbildung finden. Aber wie? Bevor du dir Gedanken zu einem speziellen Ausbildungsberuf oder einer Studienrichtung macht, ist es wichtig dich mit deiner eigenen Person

Mehr

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten.

Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Jeder Mensch hat bei uns Möglichkeit, die Schulbildung zu erreichen. Unser Schulsystem hat verschiedene Stufen und mehrere Schularten. Die Kinderkrippe und der Kindergarten Die Kinder von 6. Monate können

Mehr

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt

»AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt »AbiPlus«Ausgezeichnete Perspektiven in einer globalisierten Welt SeminarCenterGruppe kostenfreie InfoHotline 0800 593 77 77 »AbiPlus«weil Abi mehr sein kann»abiplus«ist ein dreijähriges Programm der ecolea

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Optimale Vorbereitung und Durchführung mündlicher Abiturprüfungen Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de

Mehr

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern

Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Kinder und Jugendliche in ihrer Vielfalt fördern Ansprechpartner im Projekt Projektleitung Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW: Tamara Sturm-Schubert t.sturm-schubert@vielfalt-foerdern. schulen.nrw.de

Mehr

Bachelorstudiengang Primarstufe

Bachelorstudiengang Primarstufe 09.15/PDF_0177_hab_ Papier: 100 % Altpapier, C0 ² -neutral Ausbildung Primarstufe PS www.ps.phlu.ch Primarstufe Prof. Dr. Michael Fuchs Leiter Ausbildung Primarstufe michael.fuchs@phlu.ch Sekretariat T

Mehr

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen

Einfach haushalten bei kleinem Einkommen Finanzgruppe Beratungsdienst Geld und Haushalt Einfach haushalten bei kleinem Einkommen RatgeberService PLANUNGSHILFEN www.geld-und-haushalt.de Finanzielle Bildung und wirtschaftliche Kompetenzen sind

Mehr

Wiesenerkundung S. 12 16 (6 h) Copy 2. Projekt: Computer S. 17 27 (1 3 Wo.) Copy 3. Projekt: Computer S. 17 27. Projekt: Computer S.

Wiesenerkundung S. 12 16 (6 h) Copy 2. Projekt: Computer S. 17 27 (1 3 Wo.) Copy 3. Projekt: Computer S. 17 27. Projekt: Computer S. Lehrplan Mit eigenen Worten 3 S. 7 11 (5 h) Copy 1 S. 12 16 (6 h) Copy 2 (1 3 Wo.) Copy 3 Miteinander reden... - Grundtechniken einer Diskussion einüben S. 9, S. 11 Trainingseinheit: Diskutieren S. 37

Mehr

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort

InteGREATer e.v. Berlin vor Ort InteGREATer e.v. Berlin vor Ort Gesundbrunnenschule Donnerstag, 26.10.2014 Was haben wir heute vor? Was ist InteGREATer e.v.? Unsere persönlichen Bildungswege Das Berliner Schulsystem: Wie ist es aufgebaut

Mehr

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können.

In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Meine berufliche Zukunft In diesem Themenbereich geht es darum, die eigenen Erwartungen zu klären, die von Mensch zu Mensch sehr unterschiedlich sein können. Wie stellst du dir deine Zukunft vor? Welche

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr