Benutzerhandbuch. Odette 95

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benutzerhandbuch. Odette 95"

Transkript

1 S Kirhofallee 74 D Kiel Tel Fax Benutzerhandbu Odette 95 für Window 9x, 200x, NT, XP S Die Informationen in dieem Handbu werden ohne Rückit auf einen eventuellen Patentutz veröffentlit. Warennamen werden ohne Gewährleitung der freien Verwendbarkeit benutzt. Bei der Zuammentellung von Texten und Abbildungen wurde mit größter Sorgfalt vorgegangen. Trotzdem können Fehler nit volltändig augeloen werden. Die Firma S kann für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juritie Verantwortung no irgendeine Haftung übernehmen. Alle Rete vorbehalten, au die der fotomeanien Wiedergabe und der Speierung in elektronien Medien S, Kirhofallee 74, Kiel/Germany 1 / 56

2 S INHALTSVERZEICHNIS 1 Allgemeine Standardiierung Odette 95 Programmvarianten Intallation Ertintallation Ertintallation für ISDN-Verbindung Ertintallation für TCP/IP-Verbindung Neuere Verion (Update) intallieren Odette 95 Programmfunktionen Der Hauptbildirm Adreverwaltung Adreen verwalten Sonderfunktionen Edi-Eintellungen Com-Secure Auftraglite neuer Auftrag Auftrag bearbeiten Auftrag entfernen Überit der Verzeinie Optionen Odette Klänge Benutzung de ENGDAT-Modul Benutzung de ENGDAT-Modul (Verenden) Benutzung de ENGDAT-Modul (Empfangen) Zuatzmodul ENGPART Allgemeine Bereibung de Hauptmenü Funktionen de ENGPART-Hauptmenü Bevor Sie ENGPART verenden Ertmalige Datenübermittlung Auwertung empfangener Daten Übermittlung und Empfang von Nutzdaten Verand von Nutzdaten Empfang von Nutzdaten Wa tun, wenn Zuatzmodul Client/Server Intallation Einritung Server Intallation Client Beipiele / 56

3 S 5.2 Bedienung Verenden von Dateien Empfang von Dateien Adminitration Client/Server Com-Secure (Automatie Verlüelung) Anhang A: ENGPART ( VDA-Empfehlung 4951) Mu-Felder Anhang B: Überetzung ENGPART -> ENGDAT Empfänger (RDE) Dateien (EFC) Anhang C: Fernteuerung von Odette Fernteuerung mit Hilfe von Dateien Fernteuerung de Engpart Modul: Fernüberwaung Bereibung Snitttelle Odette 95 Swan Zuatzprogramme Odette Zuatzprogramm Swan Odette 95 Adredatenbank / 56

4 S 1 Allgemeine 1.1 Standardiierung OFTP (Odette File Tranfer Protocol) it ein dur ein internationale Gremium fetgelegter Standard zur Datenübertragung. Für Deutland wurde dieer Standard dur den Verband der Automobilindutrie in der VDA-Empfehlung 4914/2 pezifiziert. Dieer wird dur die Produktfamilie Odette 95 realiiert. Da Odette File Tranfer Protocol per ISDN baiert auf dem dur die CCITT pezifizierten Standard X.25. Diee Protokoll wird dur die Capi-Snitttelle der ISDN-Karte zur Verfügung getellt. Ebenfall teht da Odette File Tranfer Protocol für den TCP/IP-Übertragungweg zur Verfügung. Dur die hohe Verbreitung von TCP/IP-Netzwerken ( Intranet und Internet ) findet diee Form der Übertragung vermehrt Anwendung. Jeder Odettenutzer beitzt eine eindeutige Odettekennung. Innerhalb von Deutland wird diee vom VDA (gegen Gebühr) vergeben, im Auland gibt e vergleibare Organiationen, wele die Odettekennungen verwalten. Um mit einem Partner eine Datenübertragung via Odette aufzubauen, werden diee Kennungen augetaut. Zuätzli wird für jeden Partner ein frei wählbare Kennwort fetgelegt. Witiger Hinwei Bevor Sie die Anwendung Odette 95 tarten ollten Sie alle no aktiven Anwendungen beenden. Da e i bei der Anwendung Odette 95 um ein komplexe, peierintenive, auf dem Multi- Taking baierende Programmpaket handelt, kann e bei einigen Sytemen auf Grund de geringen Hauptpeier zu Speierkonflikten bi hin zum Sytemabturz kommen. 4 / 56

5 S 1.2 Odette 95 Programmvarianten Integrierte Funktionen : OFTP per ISDN x x x x OFTP per TCP/IP x x x x EngDat Verion 1 x x x EngDat Verion 2 x x x Auwertung empfangener EngDat-Dateien x x x EngDat: Datenkomprimierung ( Gzip ) x x x Automatiierter Datenempfang x x x x x x Automatiierter Datenverand x x x x x x Untertützung Call by Call x x x x Swan Snitttelle x x x x x x Protokollierung der Datentranfer x x x x x x Kotenloe Update x x x x x x Kotenloer Support x x x x x x Fernteuerung dur andere Anwendungen x x x x x x Partner Adreverwaltung x x x x x x Odette '95 - ISDN Odette '95 Lite - ISDN Odette '95 - TCP/IP Odette '95 Lite - TCP/IP Odette '95 - DUAL Odette '95 Lite - DUAL Zuatzmodule : Zuatzmodul EngPart x x x Zuatzmodul Client/Server x x x x x x Zuatzmodul NT-Dient x x x x x x EDI/EDIFACT-Erweiterungen : Grundmodul EDI-Convert x x x x x x Naritenmodule EDIFACT x x x x x x Naritenmodule ODETTE x x x x x x Naritenmodule VDA x x x x x x Zuatzmodule Fremdherteller : Com-Secure von geda x x x x x x 5 / 56

6 S 2 Intallation 2.1 Ertintallation Ertintallation für ISDN-Verbindung 1. Minimale Sytemvorauetzung: Pentium 90 mit 32MB RAM. 10MB Fetplattenpeier für die Intallation. Plattenpeier für Tranfer-Dateien (Lokal oder Netzwerk) ISDN-Karte mit paendem CAPI 2.0 Treiber 1 2. Starten Sie die Datei Odette_e.exe (gepackt) oder Setup.exe (ungepackt) und folgen Sie den Anweiungen. 3. Klicken Sie auf da Symbol "Online Regitrierung". Ohne Regitrierung it Odette 95 nit einatzfähig. Beim Eintragen Ihrer Odette-Eintellungen gehen Sie bitte mit äußerter Sorgfalt vor. 1 Odette'95 wurde mit ISDN-Karten der Firma AVM getetet. Produkte anderer Herteller können ebenfall ohne Probleme arbeiten, jedo können wir keine Garantie für deren Einatz übernehmen. 6 / 56

7 S Tragen Sie Ihre Anrift in die vorgeehenen Felder orgfältig wie folgt ein: Feld Bereibung / Werte Name Volltändiger Name Ihrer Firma Straße/Haunr. Volltändiger Straßenname und Haunummer Ihre Firmenitze PLZ/Ort Potleitzahl und Ortnamen Ihre Firmenitze Land Land Ihre Firmenitze Anprepartner Name de zutändigen Mitarbeiter für diee Odette 95-Intallation de zutändigen Mitarbeiter für diee Odette 95-Intallation Durwahl Durwahl de zutändigen Mitarbeiter Fax Faxnummer Ihrer Firma / de zutändigen Mitarbeiter Nehmen Sie die Eintellungen für Odette vor. Feld Bereibung / Werte ISDN-Nummer Odette Sollte der Rener an einem ISDN Mehrgeräteanlu angeloen ein, o tragen Sie hier eine verfügbare Nummer ein, auf der Odette 95 zukünftig Anrufe entgegennehmen oll. Eine Mehrfabelegung mit Telefon oder Fax it zuläig. Hingegen darf keine andere ISDN-Datenübertragung (z.b. Fritz!Data) die MSN nutzen. Beim Einatz einer ISDN-Telefonanlage mu hier möglierweie nit die volltändige Rufnummer, ondern eine Apparatenummer, wele in der Telefonanlage fetgelegt wird, eingetragen werden (z.b. 22 oder 124 ). Im Zweifelfalle konultieren Sie die zur Anlage gehörenden Unterlagen. Sollte bereit eine andere DFÜ-S in Betrieb ein, o können die Eintellungen von dieer entpreend übernommen werden. Bitte beaten Sie, da ein Anlu eventuell in der Anlage zunät für Datenübertragung konfiguriert werden mu. Bei einigen älteren Anlagen it unter Umtänden der Einbau eine Zuatzmodul nötig, um Datenübertragung auführen zu können. Volltändige ISDN-Nummer Tragen Sie hier die ISDN-Nummer o ein, wie man ie mit einem normalen Telefon mit Vorwahl anwählen würde, d.h. z.b. keine internationale Vorwahl wie +49. Ritig wäre z.b Diee Nummer wird zur Übermittlung an den Partner in den höheren Protokollebenen benötigt. Bei einem ISDN-Mehrgeräteanlu it diee üblierweie identi mit der zuert eingegebenen Nummer. Weitere witige Hinweie zur Rufnummer: Nutzen Sie nit die ISDN-Funktion Rufnummernunterdrückung! Einige Großreenyteme weien eingehende Anrufe mit ihnen unbekannter Rufnummer ofort ab! Diee geieht möglierweie au, fall die Telefonanlage nur die Sammelrufnummer übermittelt. Bei jeder Veränderung bezügli der Rufnummer, z.b. Verbindung de PC mit einem anderen ISDN-Anlu, mu die in der Onlineregitrierung eingetragen und abgeendet werden. Ein törungfreier Betrieb der S it nur dann gewährleitet wenn die eingetragene Rufnummer am benutzten Anlu au tatäli zur Verfügung teht. Präfix für Telefonanlage Tragen Sie hier die für die Amtholung notwendigen Ziffern ein. Sollte Ihr Rener direkt an einem ISDN-Mehrgeräteanlu betrieben werden, o bleibt diee Feld leer. 7 / 56

8 S Vorwahl Deutland Dieer Eintrag it nur dann nötig, wenn i der Standort Ihrer Odette 95 Intallation außerhalb Deutland befindet. Tragen Sie hier die internationale Vorwahl für Deutland o ein, wie man diee mit einem normalen Telefon wählen würde. Hiermit wird die Online-Regitrierung na Deutland realiiert. Odettekennung Die Odettekennung beteht au 4 Teilen: O Da 1. Zeien it tet ein O und teht für Odette. ICD Organiationcode, z.b. VDA hat die Nr Code Eigene Odettekennung, mu eindeutig ein CSA Computer-Unteradree, beliebig Bitte beaten: erlaubt it nur Großrift, keine Umlaute; Zahlen; folgende Sonderzeien: /-.&() Leerzeien ind nur am Ende eine Felde, und nit innerhalb eine Texte erlaubt Fall Sie Odette nur zu Tetzwecken intallieren, o können Sie hier eine beliebige, jedo möglit eindeutige Kennung eintragen. Bitte vermeiden Sie Eingaben, wie oder ähnlie, da die erfahrunggemäß bei einem Tetpartner zu Fehleingaben führen wird. Geben Sie tattdeen eine üblie Kennung ein, z.b.: ICD: 0815, Code: TEST, CSA bleibt leer ICD: 0013, Code: BARTSCH Bitte verwenden Sie nit genau diee Beipiele, ondern tragen Sie eine eigene Firmen-Kurzbezeinung ein! Eine ordnunggemäße Odettekennung kann gegen Gebühr beim Verband der Automobilindutrie beantragt werden. Anrift: Verband der Automobilindutrie e.v. Wetendtr Frankfurt / Main Tel.: 069 / Automatie Update Hier können Sie kennzeinen, ob Sie per OFTP von un Update der S Odette 95 auf ihren Rener getellt haben möten. Tragen Sie hierzu einen gültigen Verzeininamen ein. Die Verendung von Datenträgern erfolgt nur in Aunahmefällen. Betriebytem Wählen Sie hier da Betriebytem au, da auf Ihrem Rener intalliert it. Regitrierung abenden Mit einem Klick der linken Mautate auf diee Saltfläe enden ie ofort eine Online-Regitrierung an un. Bitte überprüfen Sie vor dieem Sritt no einmal orgfältig Ihre getätigten Eingaben. Später regitrieren Mit einem Klick der linken Mautate auf diee Saltfläe breen Sie den Vorgang der Online-Regitrierung ab, können aber päter mit den bereit getätigten Eingaben die Regitrierung fortetzen. Witig: die Eingaben werden ert dur eine erfolgreie Regitrierung aktiviert. Ohne erfolgreie Regitrierung it Odette 95 nit lauffähig. Abbreen Mit einem Klick der linken Mautate auf diee Saltfläe, breen Sie den Vorgang der Online-Regitrierung ohne Sierung der getätigten Eingaben ab. 8 / 56

9 S Ertintallation für TCP/IP-Verbindung 1. Minimale Sytemvorauetzung: Pentium 90 mit 32MB RAM. 10MB Fetplattenpeier für die Intallation. Plattenpeier für Tranfer-Dateien (Lokal oder Netzwerk) Intallierter TCP/IP Socket 2. Führen Sie die Datei Odette_e.exe (gepackt) oder Setup.exe (ungepackt) und folgen Sie den Anweiungen. 3. Klicken Sie auf da Symbol "Voreintellungen Odette". Ohne die Voreintellung it Odette 95 nit einatzfähig. In den Voreintellungen mu einmalig die eigene Odettekennung eingegeben werden. Feld Bereibung / Werte Odettekennung Die Odettekennung beteht au 4 Teilen: O Da 1. Zeien it tet ein O und teht für Odette. ICD Organiationcode, z.b. VDA hat die Nr Code Eigene Odettekennung, mu eindeutig ein CSA Computer-Unteradree, beliebig Bitte beaten: erlaubt it nur Großrift, keine Umlaute; Zahlen; folgende Sonderzeien: /-.&() Leerzeien ind nur am Ende eine Felde, und nit innerhalb eine Texte erlaubt Fall Sie Odette nur zu Tetzwecken intallieren, o können Sie hier eine beliebige, jedo möglit eindeutige Kennung eintragen. Bitte vermeiden Sie Eingaben, wie oder ähnlie, da die erfahrunggemäß bei einem Tetpartner zu Fehleingaben führen wird. Geben Sie tattdeen eine üblie Kennung ein, z.b.: ICD: 0815, Code: TEST, CSA bleibt leer ICD: 0013, Code: BARTSCH Bitte verwenden Sie nit genau diee Beipiele, ondern tragen Sie eine eigene Firmen-Kurzbezeinung ein! Eine ordnunggemäße Odettekennung kann gegen Gebühr beim Verband der Automobilindutrie beantragt werden. Anrift: Verband der Automobilindutrie e.v. Wetendtr / 56

10 S Frankfurt / Main Tel.: 069 / Neuere Verion (Update) intallieren Vor jeder Änderung ollten Sie eine Datenierung vornehmen, damit keine Daten, wie z.b. Adreen, bei einer nit erfolgreien Aktualiierung verloren gehen. Beenden Sie Odette 95 und rufen au Ihrem Updateverzeini ( Vorgabe C:\UpdateOdette ) da Programm Setup.exe auf. Fall hier nit audrückli darauf hingewieen wird die Online- Regitrierung aufzurufen, brauen Sie da Update nit erneut zu regitrieren. Na erfolgreier Beendigung de Setup können Sie jetzt, wie gewohnt, Odette 95 aufrufen. Ein Update wird weder Regitrierungen ändern, no Icon auf dem Dektop erzeugen. Hinwei: Sollte der Eintrag Online-Regitrierung au dem Startmenü von Window gelöt worden ein, können Sie ihn wie folgt wiederhertellen: 1. Klicken Sie auf Ihrem Dektop die rete Mautate und wählen Sie im Popup-Fenter die Option Neu Verknüpfung. 2. Tragen Sie al Befehlzeile bzw. Speierort de Element, abhängig vom Betriebytem, den Text C:\Programme\Odette95\OdetteKB.exe REGISTER ein. Der Pfad kann auf Ihrem Sytem ander ein. 3. Geben Sie Online-Regitrierung al Namen der Verknüpfung ein und laen diee dur Window fertig tellen. Die Online-Regitrierung it omit wieder verfügbar. 10 / 56

11 S 3 Odette 95 Programmfunktionen 3.1 Der Hauptbildirm Der Hauptbildirm zeigt tet den aktuellen Übertragungzutand an. Von hier au werden alle Unterfenter aufgerufen. In der Statulite ( bei Odette 95 DUAL gibt e 2 Statuliten ) werden owohl der Übertragungablauf und eventuelle Fehlermeldungen fortlaufend protokolliert. Dieer Text wird in regelmäßigen Abtänden al ScreenISDN.txt für ISDN-Übertragungnariten und ScreenTCPIP.txt für TCP/IP- Übertragungnariten im Intallationverzeini fortlaufend abgepeiert. Der Text OFFLINE in der Statuzeile ignaliiert, da Odette 95 owohl ende- al au empfangbereit it. Der Text ONLINE hingegen weit auf eine momentan laufende Übertragung hin. Zuätzli wird die biher für die aktuelle Übertragung benötigte Zeit angezeigt. Bei Odette 95 DUAL bezieht i da linke Feld auf die ISDN-Leitung, der rete auf die TCP/IP-Verbindung. Im Feld Einheiten können Sie die für eine ISDN-Verbindung angefallenen Gebühreneinheiten ableen. Die Art der Dartellung hängt dabei von Ihrem ISDN-Anlu ab. Die Gebühren werden nur dann während einer Verbindung laufend angezeigt, fall Sie bei der Telekom einen Gebührenimpul beantragt haben. Anonten wird nur beim Abbau der Verbindung die Summe der Einheiten angezeigt. Einige Capi-Treiber untertützen diee Funktion nit. Bei Nutzung de Call by Call Sytem (private Telefonanbieter) wird kein Gebührenimpul übermittelt. In der Statulite wird die zuletzt gewählte Rufnummer bzw. die IP-Adree, der Name de Partner, die aktuell übertragene Datei und die Anzahl der bilang übertragenen Byte angezeigt. Na dem Ende der Übertragung bleiben die letzte Nummer und der dazu gehörige Partner in dieer Anzeige vorhanden. 11 / 56

12 S Folgende Funktionen können im Hauptbildirm aufgerufen werden : Option Bereibung Auftraglite: In der Auftraglite können neue Sendeaufträge erzeugt und vorhandene bearbeitet und gelöt werden. Adreverwaltung: Einritung neuer Partner bzw. Änderung und Löung eingetragener Partner. Verzeinie: Überitanzeige aller empfangener, aller erfolgrei verandten und aller zu verendenden Dateien, jeweil na Partnern ortiert. In der Vollverion von Odette 95 it hier die ENGDAT Auwertung implementiert. Protokoll Online: Hier wird die Datei Online.txt im Text-Editor zur weiteren Bearbeitung angezeigt. Sie enthält eine fortlaufende Auflitung aller Verbindungen, bei denen zumindet die Anwahl erfolgrei war. Protokoll Verendete Dateien: Die Datei Prot_au.txt enthält eine Lite aller erfolgrei verandten Dateien. Protokoll Empfangene Dateien: Die Datei Prot_ein.txt enthält eine Lite aller erfolgrei empfangenen Dateien. Aufruf de Hauptfenter ENGPART. Da Zuatzmodul it nit im Standard-Lieferumfang enthalten und kann al Zuatzmodul EngPart erworben werden. Aufruf de Grundmodul EdiConvert. Siehe hierzu Handbu EdiConvert 12 / 56

13 S 3.2 Adreverwaltung Adreen verwalten Feld Bereibung / Werte Bereibung Beliebige Bezeinung für Ihren Odette-Partner; mu i von allen anderen Bereibungen untereiden. IP / ISDN Odette-Rufnummer de Partner; je na gewünter Verbindungart und intallierter Odette 95 Programmvariante wird hier entweder die ISDN-Nummer ( Odette 95 ISDN oder Odette 95 DUAL ) oder die IP-Adree ( Odette 95 TCP/IP oder Odette 95 DUAL ) de Partnerytem eingetragen. ISDN-Nummern ind tet ohne Trenn- oder Leerzeien einzutragen. Die Nummernblöcke der IP-Adree werden dur Punkte getrennt, z.b Zuätzli kann ein Port angegeben werden, fall da Partnerytem nit den Standardport 3305 verwendet, z.b :3305. Odette 95 verwendet zum Empfang immer den Port ICD, Code, CSA Odette-Kennung de Partner Anmerkung: viele Odettenutzer geben ihre Kennung wie folgt an: "O BARTSCHRTEST", dabei ind: "O" = Odette, "0815" = ICD, "004712BARTSCHR" = Code, "TEST" = CSA Die Maximallängen für die Felder ind: ICD= 4 Zeien, Code=14 Zeien, 13 / 56

14 S CSA= 6 Zeien. Eine Kennung wie: O BARTSCHRONALD wäre al: CSA: 0815, Code: BARTSCHR, CSA: ONALD einzutragen. Pawort Senden, Pawort Empfang Paworte müen gegeneitig vereinbart werden, dabei gelten folgende Syntaxregeln: nur Großbutaben Zahlen keine Umlaute verwenden folgende Sonderzeien ind erlaubt: / -. & ( ) Leerzeien ind nur am Ende eine Felde, und nit innerhalb eine Texte erlaubt. Eingangverzeini, Augangverzeini Eingang- und Augangverzeini dürfen nit glei ein. Für jeden Partner müen eigene Verzeinie ertellt werden. So wird iergetellt, da nit verehentli Dateien zum falen Partner geendet werden. SFID Memo Dateityp Zielkennung für Dateien; ie ollte im Normalfall der Odettekennung gleien. Ändern Sie die Zielkennung nur, fall die von Ihrem Partner vorgegeben wird. Beliebiger Text, z.b. Anprepartner, Telefon- oder Faxnummer Die Standardeintellung für diee Feld it binäre Datei. Ändern Sie dieen Eintrag nur, wenn dur die von Ihrem Partner gewünt wird. Die Eintellung Datenätze unterteilt eine Datei in Datenätze mit gleier Länge. Im Feld Datenatzgröße kann die Länge eine Datenatze eingetellt werden. Diee Eintellung wird hauptäli für die Übertragung kaufmännier Daten verwendet. Bei der Benutzung von EngDat mu der Datentyp binäre Dateien eingetellt ein. Der Typ Text kann für Textdateien verwendet werden. Hierdur kann auf der Gegeneite eine entpreende Konvertierung, bzw. Formatierung durgeführt werden. Verwenden Sie dieen Typen nur, wenn die dur den Partner vorgerieben it Sonderfunktionen Dur Klicken diee Saltfelde ereint ein weitere Fenter, in welem pezielle Funktionen aktiviert werden können. Diee ind für den normalen Betrieb nit erforderli. Die Sonderfunktionen ollten nur aktiviert werden, wenn die Partnerdaten nur o einzugeben ind. Im Normalfall genügen die oben erwähnten Eingabemöglikeiten. 14 / 56

15 S Feld Bereibung / Werte Sonderfunktionen nutzen Aktivieren/Deaktivieren der eingetragenen Sonderfunktionen Alternativer Odette-Bezeiner (SSID;SFID) Da erte Zeien der Odettekennung it gemäß Ritlinie immer ein O. Sollte der Partner ein andere Zeien verwenden, o kann die hier eingetragen werden. Sind die Bezeiner in SSID und SFID unteriedli, o it der 1. Butabe der SFID einzutragen. X.25 Adree (nur ISDN, Dual) Im X.25 Protokoll kann eine weitere Nummer eingegeben werden. Für die ISDN- Verbindung it ie ohne Belang. Odette 95 füllt diee Feld tet mit der Telefonnummer de Partner. Verfügt der Partner jedo über ein X.25 Netz, o kann e nötig ein, hier eine Weiterleitungadree einzugeben. UerData Level 1 (Hex) / UerData Level 3 (Hex) (nur ISDN, Dual) Einige wenige Odette-Intallationen benötigen fet vorgegebene Slüel in dieen Feldern. Die Daten werden im hexadezimalen Format eingegeben, z.b. 3FA0. Im Normalfall ind diee Felder tet leer zu laen. Odette Paketgröße / Odette Fentergröße Im Odette-Protokoll it fetgelegt, da Paket- und Fentergrößen dur gegeneitige Vereinbarung betimmt werden. Sollte die Gegeneite fete Größenangaben verlangen, o werden diee hier eingetragen. Je geringer die Paket- und Fentergrößen ind, deto langamer werden die Daten übertragen. Na Möglikeit ollten der in Odette 95 implementierte Automatimu benutzt werden. Atung: werden in dieen Feldern höhere Werte eingetragen al der Partnerrener erwartet, o führt die zu einer Odette-Protokollverletzung. Feter Dateiname, Senden Fall Dateien, die zum Partner geendet werden, immer den gleien Dateinamen haben müen, o kann dieer hier fet eingetellt werden. Die Dateien behalten auf der Fetplatte ihren urprünglien Namen und werden mit dem hier eingegebenen an den Partner geendet. Soweit von der Partnereite untertützt, können die Dateien au mit ihrem originalen Dateinamen unter Window verendet werden. Die Länge de Namen it allerding, unabhängig von dieer Funktion, auf 26 Stellen beränkt. Dateiablone, Empfang Diee Dateiablone kommt beim Empfang von Dateien zum Einatz. Sie betrifft den Dateinamen auf der lokalen Fetplatte. Der Aufbau der Sablone mu konform mit den Windowregeln für Dateinamen ein. Aunahmen: mit * kann der original übertragene Name in den Dateinamen eingefügt werden. Mit dem Zeien # kann eine fortlaufende Nummer eingefügt werden. Die Anzahl der # legt die Stellen der Nummer fet. E it nur ein Nummernblock pro Sablone mögli. Beipiele: der tatälie Name im Odette it TEST Sablone: ab*## Ergebni: abtest00 Sablone: Eingang##### Ergebni: Eingang00001 Verieben von Dateien in da Backupverz. Ohne EERP Diee Option kann verwendet werden, fall die Gegeneite keinen EERP verendet. Der EERP (End-To-End-Repond) it laut den Protokolldefinitionen zwingend vorgerieben und ollte nur im äußerten Sonderfall deaktiviert werden. Vollen Window-Zeienatz für Dateinamen Im Normalfall verwendet Odette 95 nur Grobutaben für Dateinamen. Mit Hilfe dieer Funktion können alle im Windowzeienatz verfügbaren Zeien verwendet werden. 15 / 56

16 S Empfangene Dateien von EBCDIC zu ASCII Zu endende Dateien von ANSI zu EBCDIC Sollte die Partnereite Dateien EBCDIC-Format und nit wie übli im ASCII- oder ANSI-Format verenden, o können diee na dem Empfang automati konvertiert werden. Der Name dieer neu erzeugten Datei entprit dem der empfangenen Datei, verehen mit der Endung.ac. Die Originaldatei bleibt unverändert. Umgekehrt können Dateien vor dem Verenden von ANSI in EBCDIC konvertiert werden. Empfangene Record mit Zeilenende trennen Vor dem Verenden Zeilenendezeien entfernen Im Datenformat Datenätze wird na jedem Datenatz ein unitbare Trennbit eingefügt. Die erte Funktion fügt an der Poition diee Bit die Zeien Carriage Return (ASCII-Code 13) und Line Feed (ASCII-Code-10) ein. Dadur ereint dann in der Datei auf der lokalen Fetplatte jeder Datenatz in einer eigenen Zeile. Umgekehrt können i in einer zu verendenden Datei Zeilenenden befinden, die ein Satzende ymboliieren ollen. Fall diee nit mit verendet werden ollen, o it diee Funktion zu aktivieren Edi-Eintellungen Diee Saltfeld it nur itbar, wenn da Grundmodul EDI-Convert intalliert it. Eine Bereibung zu dieen Eintellmöglikeiten finden Sie im Handbu zu EDI-Convert Com-Secure Diee Saltfeld it nur itbar, wenn die S Com-Secure für die Datenübertragung mit VW intalliert it. Eine Bereibung der Com-Secure Snitttelle befindet i im Anhang. 16 / 56

17 S 3.3 Auftraglite Mit Hilfe der Auftraglite können Sie Sendeaufträge ertellen und bearbeiten neuer Auftrag Zunät wählen Sie den gewünten Partner mittel Doppelklick au der Adrelite au. 17 / 56

18 S Betimmen Sie nun, in welem Zeitraum eine Anwahl verut werden oll. Im oberten Feld kann für ISDN-Verbindungen der Telefonanbieter augewählt werden (Call-by-Call). Die Voreintellung hierfür wird im Menü Datei-Optionen vorgenommen. Dur Benutzen der fünf veriedenen Zeitaltfläen ret im Bildirm oder der Veränderung der beiden Sieberegler kann der Zeitraum eingegrenzt werden, in dem eine Anwahl zuläig ein oll Uhr bedeutet hierbei, da die erte Anwahl ofort tattfinden oll und da im 3-Minuten-Takt olange weiter angewählt werden oll, bi eine Verbindung zutande kommt. Beaten Sie, da hier nur der Zeitpunkt de Übertragungbeginn fetgelegt wird. Sollte eine ISDN-Übertragung beipielweie die Tarifgrenze überreiten, o wird ein Teil der Verbindungkoten zu dem folgenden Tarif abgerenet. Fall Sie die Dauer einer ISDN-Übertragung im Vorau abätzen wollen, o gilt folgende Fautregel: die Übertragung eine Megabyte an Daten dauert etwa weniger al 2,5 Minuten. Sie können folgli pro Stunde ca. 24 Megabyte übertragen. Die Übertragungzeit ritet i tet na dem langameren Partner. Fall beipielweie die Daten auf der Gegeneite ert dur ein Netzwerk geleitet werden müen, it eine erheblie Gewindigkeitverminderung mögli. ISDN-Datenübertragungen in die U.S.A. ind ebenfall langamer, da da dortige ISDN-Netzwerk nur mit 56 KBit betrieben wird. Für eine TCP/IP-Übertragung it die Auwahl de Telefonanbieter ohne Bedeutung. 18 / 56

19 S Im Bildirm Zu verendende Dateien wird die Lite der Dateien im Augangverzeini angezeigt. Na erfolgreier Übertragung werden die Dateien in da Unterverzeini backup veroben, damit ie bei dem näten Auftrag nit erneut in dieer Lite ereinen. Option OK Bereibung Die angezeigten Dateien werden zu einem Auftrag zuammengefat, weler dann in die Auftraglite aufgenommen wird. EngDat Definieren Sie die ENGDAT-Eintellungen für diee Übertragung. Vorauetzung it, da für den Partner ENGDAT in der Adreverwaltung eingeritet wurde. Dateiname Weien Sie der augewählten Datei einen anderen Dateinamen für die Übertragung zu. Der urprünglie Dateiname im Verzeini bleibt erhalten. Die Datei wird jedo mit dem neu vergebenen Dateinamen übertragen. Für die Eingabe gelten die gleien Syntaxregeln, wie für die Odettekennung. Abbreen Verlaen Sie die Litauwahl, ohne da Änderungen bzw. Zuordnungen zur Auftraglite wirkam werden. 19 / 56

20 S Auftrag bearbeiten In der Auftraglite wird zu jedem Auftrag der Zeitpunkt, zu dem die näte Anwahl tattfinden oll, angezeigt. It zu dieem Zeitpunkt bereit eine andere Übertragung aktiv, wird der Auftrag direkt im Anlu daran augeführt. Um den Zeitpunkt der näten Anwahl zu ändern, rufen Sie die Funktion Auftrag bearbeiten auf. Hier legen Sie den Zeitpunkt für die näte Anwahl fet oder betätigen die Funktion ofort anwählen. E wird zudem angezeigt, wie viele erfolgloe Anwahlverue bereit getätigt wurden. Beaten Sie, da der Zeitpunkt innerhalb de vorgegebenen Zeitrahmen liegen mu. Dieer kann ebenfall von hier au geändert werden. In dieem Fenter kann au ein anderer Anbieter augewählt werden, beipielweie fall der zuvor Gewählte tet beetzt it Auftrag entfernen Fall ein Auftrag nit mehr augeführt werden oll, kann er mit dieer Funktion gelöt werden. Sollte er jedo gerade dur Odette 95 augeführt werden, o kann er weder gelöt no bearbeitet werden. Ein erfolgrei augeführter Auftrag wird automati au der Lite entfernt. Wählt ein Partner Odette 95 an und e liegt ein Sendeauftrag für ihn vor, o wird dieer ebenfall na erfolgreier Übertragung gelöt. 20 / 56

21 S 3.4 Überit der Verzeinie Mit Hilfe diee Fenter können Sie i einen nellen Überblick über alle nit leeren Ein- und Augangverzeinie veraffen. Für jeden Partner gibt e jeweil eine eindeutige Verzeini für die Eingänge und die Augänge. Im Augangverzeini gibt e zuätzli ein Unterverzeini Backup. Hier legt Odette 95 alle Dateien ab, wele erfolgrei an den jeweiligen Partner verendet werden konnten. Wenn i in der Anzeige der Eingangverzeinie Dateien im EngDat-Format befinden, kann über die Saltfläe EngDat auwerten die EngDat-Auwertung aufgerufen werden. 21 / 56

22 S 3.5 Optionen Odette 95 Im Fenter Optionen Odette 95 werden Odette-interne Parameter eingetellt, owie maximal 5 Telefonanbieter für da Call-by-Call - Sytem eingegeben werden. Option Bereibung Komprimierte Datenübertragung nutzen Wenn aktiviert, werden die Daten während einer laufenden Übertragung komprimiert. E handelt i hier um eine genormte Komprimierungmethode, die nit die Effizienz externer Komprimierungprogramme, wie z.b. Gzip oder Zip, beitzt. Retart na Abbru nutzen Wenn aktiviert, wird im Falle einer Unterbreung während der Datenübertragung verut, bei der näten Übertragung die Daten ab der Unterbreungtelle zu übertragen. Anonten würden die Daten wieder von Anfang an übermittelt werden Empfangene Engpartdateien uen Nur bei intalliertem ENGPART-Modul: Empfangene ENGPART- / EngDat-Dateien werden automati geut und im Hauptfenter de ENGPART-Modul angezeigt. Odettekommunikation protokollieren (nur für Fehlerue) Mit dieer Option werden im Odetteverzeini die Dateien DebugISDN.txt und/oder DebugTCPIP.txt angelegt. In dieen tehen alle eingegangenen und augegebenen Odettebefehlequenzen. Die Dateien werden tet weiter fortgerieben und müen per Hand gelöt werden. Diee Funktion ollte nur bei Bedarf eingeetzt werden. Auf alle Nummern reagieren (nit empfohlen) Nur ISDN: die Verwendung dieer Option it in den meiten Fällen äußert problemati. E it dann nit mehr mögli, unter einer anderen Nummer diee Anlue eine weitere Datenübertragung zu betreiben. 22 / 56

23 S Wir empfehlen dringend, diee Funktion nur na Rückprae mit S einzuetzen. V42bi Kompreion für X.75 Layer 2 verwenden Nur ISDN: Da Odetteprotokoll verwendet in der Sit 2 da Protokoll X.75. Die Verwendung der v42bi Kompreion it nit vorgerieben. Im Normalfall wird die Eintellung der Protokolle zwien den beiden Stationen automati verhandelt, oda die Verbindung, unabhängig von dieer Funktion, immer korrekt aufgebaut wird. Sollte die Partnertation jedo v42bi fet vorauetzen, o it diee Option zu aktivieren. Vorit: nit alle Capi-Intallationen untertützen diee Format. Bei einigen älteren Sytemen mu da Protokoll über da Setup der Gerätetreiber aktiviert werden. Neuinitialiierung na jeder Übertragung Wenn aktiviert, wird die Capi-Snitttelle na jeder Übertragung in den Anfangzutand zurückgeetzt. Im Normalfall ollte diee Funktion tet deaktiviert ein. Sie wird dann verwendet, wenn Störungen auftreten, wele nit einer Fehlerquelle zugeordnet werden können. Bringt diee Funktion eine Beerung, o ollten die ISDN- Treiber neu intalliert werden. Eventuell mu au die ISDN-Hardware augetaut werden. Dateien mit Namen na DOS-Konvention peiern (8+3) Die Option it dann zu verwenden, wenn die Ein- und Augangverzeinie auf einem Server liegen, der nur Dateinamen na den Do-Konventionen untertützt. Alternativ kann in der Adreverwaltung au die Funktion Dateiablone für empfangene Dateien verwendet werden, wele mehr Möglikeiten zur Getaltung de Dateinamen bietet. Backupverzeinie nie überreiben Na dem Verenden werden die Dateien in da Backupverzeini veroben. Sollte hier on eine Datei mit gleiem Namen exitieren, o wird diee überrieben. Mit Hilfe dieer Option wird an jede Datei ein eindeutiger Zeittempel angehängt und o ein Überreiben vermieden. Call-by-Call Nur ISDN: in der 1. Zeile teht der Hauptprovider, weler für Ihre Ferngepräe zutändig it, wenn keine eparate Vorwahl angegeben wurde. In den nafolgenden Zeilen können bi zu 4 weitere Provider mit ihren Einwahlnummern eingegeben werden. Teten Sie die Datenübertragung mit allen eingegebenen Providern. Biher ind jedo keine Probleme bekannt. Empfangene Dateien per Bat weiterverarbeiten Wenn aktiviert, kann in dem linken Feld der aufzurufende Befehl und im reten Feld die Parameterlite eingegeben werden. E können folgende Variablen verwendet werden: %p = Eingangverzeini, in dem die empfangene Datei liegt %d = Partnerbereibung au Adreverwaltung %n = Dateiname der empfangenen Datei auf der Fetplatte %f = Dateiname inkluive Pfad Au Sierheitgründen können die Dateinamen nur im Parameterblock verwendet werden. Ein direkter Aufruf tellt ein potentielle Sierheitriiko da, und wird dehalb nit untertützt. Beipiel: Kommando: %p\cmd\verarbeitung.bat Parameter: %d %f Im Unterverzeini cmd de Eingangverzeinie de jeweiligen Partner wird die Stapelverarbeitungdatei Verarbeitung.bat aufgerufen. Wenn die Datei nit gefunden wird, wird ohne Programmabbru fortgefahren. Innerhalb der Stapelverarbeitungdatei werden die o.g. Parameter in der üblien Form ( z.b. %1, %2 ) angeproen. 23 / 56

Kundeninformationen zu Secure Mail

Kundeninformationen zu Secure Mail Kreiparkae Trauntein-Trotberg -1- Kreiparkae Trauntein-Trotberg Allgemeine Kaum einer macht ich beim Verenden einer E-Mail Gedanken über die Sicherheit. Dabei it eine normale E- Mail ungefähr o icher und

Mehr

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters

Anleitung. zur. Konfiguration. des. WLAN Repeaters Anleitung zur Konfiguration de WLAN Repeater (Art. Nr. SD-REP-2 ) Stand: 06.06.07 Inhaltverzeichni. Eintellungen WLAN Router. Einloggen WLAN Router.2 IP-Eintellungen WLAN-Router.3 Kanal WLAN-Router.4 WLAN

Mehr

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s

Inhalt. Vision ME Benutzerhandbuch s Benutzerhandbuch Inhalt 1. Einleitung...2 1.1. Automatiche Anmeldung bei Viion ME...2 2. Schüler dazu einladen, einer Klae beizutreten...3 2.1. Schüler in der Klae anzeigen...6 2.2. Die App au Schülericht...7

Mehr

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten

Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628. Eine neue ISDN-Verbindung unter Windows XP einrichten Aufrufen des Konfigurators über eine ISDN- Verbindung zur T-Eumex 628 Alternativ zur Verbindung über USB können Sie den Konfigurator der T -Eumex 628 auch über eine ISDN-Verbindung aufrufen. Sie benötigen

Mehr

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich.

Hinweis: Der Zugriff ist von intern per Browser über die gleiche URL möglich. Was ist das DDX Portal Das DDX Portal stellt zwei Funktionen zur Verfügung: Zum Ersten stellt es für den externen Partner Daten bereit, die über einen Internetzugang ähnlich wie von einem FTP-Server abgerufen

Mehr

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber.

Fernwartung. ICT-Systeme. 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. Vorraussetzungen: 1. Computer mit ISDN-Karte (z.b. AVM-Fritz!Card) und korrekt installiertem CAPI2.0-Treiber. 2. elmeg Service Center Software http://www.elmeg-vip.de > Login > Software > elmeg Service

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM

MailSealer Light. Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM MailSealer Light Stand 10.04.2013 WWW.REDDOXX.COM Copyright 2012 by REDDOXX GmbH REDDOXX GmbH Neue Weilheimer Str. 14 D-73230 Kirchheim Fon: +49 (0)7021 92846-0 Fax: +49 (0)7021 92846-99 E-Mail: sales@reddoxx.com

Mehr

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop

Beobachten und Messen mit dem Mikroskop Phyikaliche Grundpraktikum Veruch 006 Veruchprotokolle Beobachten und een mit dem ikrokop Aufgaben 1. Betimmen de ildungmaßtabe der vorhandenen ektive mit Hilfe eine echraubenokular. Vergleich mit den

Mehr

Installation TAPI + Konfiguration Outlook

Installation TAPI + Konfiguration Outlook Installation TAPI + Konfiguration Outlook von Lukas Ziaja lz@metasec.de Stand: 15. September 2007 Inhaltsverzeichnis Historie und Änderungsverlauf...3 Copyright und gesetzliche Anmerkungen...3 Installation

Mehr

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007

Sage Office Line Umsatzsteuererhöhung 2007 Sage Office Line Umatzteuererhöhung 2007 Ohne audrückliche chriftliche Erlaubni dürfen weder da Handbuch noch Auzüge darau mit mechanichen oder elektronichen Mitteln, durch Fotokopieren oder auf irgendeine

Mehr

Benutzerhandbuch. Odette 95 MC

Benutzerhandbuch. Odette 95 MC Kirchhofallee 74 D - 24114 Kiel Tel +49-431-600578-0 Fax +49-431-600578-11 Email Support@bartschsoft.com www.bartschsoft.com Benutzerhandbuch Odette 95 MC für Windows 200x, NT, XP ( Version 3 ) 2001-2006

Mehr

Benutzerhandbuch. Odette 95 CAD

Benutzerhandbuch. Odette 95 CAD Kirchhofallee 74 D - 24114 Kiel Tel +49-431-600578-0 Fax +49-431-600578-11 Email Support@bartschsoft.com www.bartschsoft.com Benutzerhandbuch Odette 95 CAD für Windows 200x, NT, XP ( Version 3 ) 2001-2006

Mehr

Outlook Express einrichten

Outlook Express einrichten Outlook Express einrichten Haben Sie alle Informationen? Für die Installation eines E-Mail Kontos im Outlook Express benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen von den Stadtwerken Kitzbühel

Mehr

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm

EBW Systems HANDBUCH Offline Programm EBW Systems HANDBUCH Offline Programm Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1. Programmsteuerung 2. Veranstaltungen verwalten 3. Daten absenden 4. Sonstige Hinweise Seite 2 von 7 1. Programmsteuerung Programm

Mehr

SFirm32 Neueinrichtung EBICS

SFirm32 Neueinrichtung EBICS SFirm32 Neueinrichtung EBICS Zunächst legen Sie den ersten EBICS-Berechtigten in der Benutzerverwaltung an. Die Anlage von weiteren Benutzern erfolgt analog. Wählen Sie nun den Menüpunkt Extra, Benutzerverwaltung,

Mehr

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update

TIKOS Leitfaden. TIKOS Update TIKOS Leitfaden TIKOS Update Copyright 2015, Alle Rechte vorbehalten support@socom.de 06.05.2015 Inhalt 1. Allgemeine Hinweise... 3 2. Ausführen des Updates... 3 3. Mögliche Meldungen beim Update... 9

Mehr

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional

Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM-Rechnung - die ersten Schritte Seite 1 Allgemeine Eigenschaften von SESAM Rechnung Professional SESAM - Rechnung Professional ist ein einfach zu bedienendes Programm zur schnellen Rechnungserfassung.

Mehr

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung

ULDA-BH11E. Excel-Anwendung-Buchhaltung Excel-Anwendung-Buchhaltung ULDA-BH11E 1. Eigenschaften 2. Installation 3. Makros in Excel 2010 aktivieren 4. Hinweise zur Eingabe der Daten 5. Dateneingabe im Blatt Eingabe 6. das Blatt Kunden 7. das

Mehr

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart

IDEP / KN8 für WINDOWS. Schnellstart IDEP / KN8 für WINDOWS Schnellstart 1. INSTALLATION 1.1 ÜBER DAS INTERNET Auf der Webseite von Intrastat (www.intrastat.be) gehen Sie nach der Sprachauswahl auf den Unterpunkt Idep/Gn8 für Windows. Dann

Mehr

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III

PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III PC CADDIE Telefonsystem mit ISDN Voice III Hinweise zur Installation Bitte holen Sie zuerst die aktuelle PC CADDIE Version. So wird anschliessend das Telefonsystem installiert: ISDN-Voice III CD einspielen

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2. 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5. 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile...

1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2. 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5. 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile... Inhaltsverzeichnis 1 Einrichten von AGzESS - Mobile... 2 2 Arbeiten mit AGzESS - Mobile... 5 3 Synchronisation zwischen AGzESS und AGzESS-Mobile... 10 4 Fehleingaben korrigieren... 11 5 Verknüpfung auf

Mehr

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung für PolterPhones (Smartphones ohne Touchscreen) Inhaltsverzeichnis 1. Allgemeines... 2 1.1 Einschalten... 2 1.2 Polter Programm starten... 2 1.3 Info Anzeige... 2 1.4 Haupt Fenster...

Mehr

Installationsanleitung für R

Installationsanleitung für R Installationsanleitung für R R ist eine Programmiersprache und Statistiksoftware zur Analyse von Daten und deren graphischer Darstellung. Um in R zu programmieren, ist zunächst die R- Basissoftware zu

Mehr

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer.

Wertsteigerung Frei Haus. Der Kostenlose Glasfaseranschluss für Hauseigentümer. Wertteigerung Frei Hau. Der Kotenloe Glafaeranchlu für Haueigentümer. Darüber freuen ich nicht nur Ihre Mieter. 40 Millimeter, 1.000 Vorteile. Im Bereich der Kommunikation it Glafaer die Zukunft. 12.000

Mehr

Sage 50 Allgemeine Datensicherung

Sage 50 Allgemeine Datensicherung Sage 50 Allgemeine Datensicherung Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2015 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10.

Inhalt. Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung 8 Laden von Internet Konfigurationen 9 Anlegen und bearbeiten von Vorordern 10. 1 Inhalt Allgemeines 3 Module von Veloport 3 Arbeiten mit den Auswahldialogen 5 Anlegen von Lieferanten für die Online-Bestellung 6 Laufrad-Konfigurator 7 Seite Fahrrad-Konfigurator 8 Allgemeine Bedienung

Mehr

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE

KURZANLEITUNG MSDAS DMS SYSTEM - SILVERDAT II SCHNITTSTELLE Das MSDas DMS System (KfzWin Basic) bietet Ihnen eine Schnittstelle zur SilverDAT II der DAT. Zur Nutzung der Schnittstelle im DMS System finden Sie nachfolgend die entsprechenden Hinweise zur Einrichtung.

Mehr

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client

Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Mac Quick Guide für die Migration zum HIN Client Anleitung zur Migration vom ASAS Client zum neuen HIN Client in Schritten:. Schritt 2. Schritt. Schritt Installation HIN Client Software Installiert die

Mehr

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal

Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Anleitung ftp-zugang Horn Druck & Verlag GmbH 76646 Bruchsal Copyright 2009 by Kirschenmann Datentechnik Alle Rechte vorbehalten Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis 1. Inhaltsverzeichnis...2 2. Systemvoraussetzungen...3

Mehr

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen?

Die Frage, ob Sie Makros aktivieren möchten ist nicht erschienen und die angebotenen Funktionalitäten können Sie nicht nutzen? Bedienanleitung zum Excel-Erfassungsprogramm für die Kinder- und Jugendhilfestatistik - Kinder und tätige Personen in öffentlich geförderter Kindertagespflege In der Bedienanleitung finden Sie Hinweise

Mehr

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben!

Das nachfolgende Konfigurationsbeispiel geht davon aus, dass Sie bereits ein IMAP Postfach eingerichtet haben! IMAP EINSTELLUNGEN E Mail Adresse : Art des Mailservers / Protokoll: AllesIhrWunsch@IhreDomain.de IMAP SMTP Server / Postausgangsserver: IhreDomain.de (Port: 25 bzw. 587) IMAP Server / Posteingangsserver:

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Benutzer Handbuch hline Gateway

Benutzer Handbuch hline Gateway Benutzer Handbuch hline Gateway HMM Diagnostics GmbH Friedrichstr. 89 69221 Dossenheim (Germany) www.hmm.info Seite 1 von 35 Inhalt Seite 1 Einleitung... 3 2 Aufgabe des Gateways... 3 3 Installation...

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

telpho10 Hylafax Server

telpho10 Hylafax Server telpho10 Hylafax Server Version 2.6.1 Stand 02.07.2012 VORWORT... 2 NACHTRÄGLICHE INSTALLATION HYLAFAX SERVER... 3 HYLAFAX ENDGERÄT ANLEGEN... 5 HYLAFAX ENDGERÄT BEARBEITEN... 6 ALLGEMEIN... 6 HYLAFAX

Mehr

Windows Millenium (ISDN / Modem)

Windows Millenium (ISDN / Modem) 1 von 11 24.02.2010 12:09 Windows Millenium (ISDN / Modem) Bevor Sie anfangen: Vergewissern Sie sich, dass Sie das Endgerät (ISDN Karte, Modem etc.) korrekt angeschlossen haben. Falls es sich um ein ISDN

Mehr

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011

Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Änderungsbeschreibung HWS32 Version 2011 vom März 2011 Inhaltsverzeichnis ISDN- ANRUFÜBERWACHUNG... 2 ERWEITERTE VERWENDUNG DER DATEN AUS DER GERÄTEVERWALTUNG... 8 ERWEITERUNG IN ANLAGENVERWALTUNG... 14

Mehr

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline

Registrierung am Elterninformationssysytem: ClaXss Infoline elektronisches ElternInformationsSystem (EIS) Klicken Sie auf das Logo oder geben Sie in Ihrem Browser folgende Adresse ein: https://kommunalersprien.schule-eltern.info/infoline/claxss Diese Anleitung

Mehr

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x

Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver. Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Einrichtung einer Projektzeitenmanager Datenbank auf einem Firebird Datenbankserver Mit Hilfe des Programmes pzmadmin v1.6.x Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Voraussetzungen...3 Schritt 1: Verbindungsdaten

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

IKONIZER II Installation im Netzwerk

IKONIZER II Installation im Netzwerk Der IKONIZER II ist netzwerkfähig in allen bekannten Netzwerken. Da jedoch etwa 95% der Installationen lokal betrieben werden, erfolgt diese grundsätzlich sowohl für das Programm wie auch für den lizenzfreien

Mehr

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT

2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 2 1 VORWORT 3 2 INSTALLATION DES SMS4OL-CLIENT 4 2.1 Downloaden der Installationsdatei 4 2.2 Installation von SMS4OL 4 2.3 Registrierung 4 3 VERWENDUNG

Mehr

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008

Call - ID. Call-ID. Leitfaden Installation und Konfiguration CALL-ID Stand : 30. Mai 2008 Call - ID Call-ID ist ein Programm zur direkten Anzeige von eingehenden Anrufen durch automatisches öffnen der entsprechenden Tobit-Adresskarte oder Wahlweise separatem Pop-Up. Zudem erstellt Call-ID eine

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr

Installation project2web Handy-Client

Installation project2web Handy-Client Installation project2web Handy-Client Installationsweg Senden Sie einen Web-Link per SMS an Ihr Handy. Starten Sie dazu project2web und gehen Sie in das Profil des Mitarbeiters. Dort finden Sie rechts

Mehr

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986.

DS-WIN-NET ANLEITUNG. Version: 1.1. Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. DS-WIN-NET ANLEITUNG Pionier der Zahnarzt-Software. Seit 1986. 1 Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 1 2. Den vorhandenen Webserver für DS-Win-NET anpassen 2 3. Aktivierung des DS-Win-NET im DS-Win-Termin 3

Mehr

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1

Umsatzsteuervoranmeldung. Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung. SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Neuigkeiten der Finanzbuchhaltung Umsatzsteuervoranmeldung SoftENGINE GmbH, Dezember 2012 Seite 1 Alle Rechte vorbehalten; kein Teil dieser Unterlagen darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder die

Mehr

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12

Operator Guide. Operator-Guide 1 / 7 V1.01 / jul.12 Operator Guide Einleitung Diese Guide vermittelt ihnen das Operator Know How für die Gästbox. Was müssen Sie wissen bevor Sie sich an die Arbeit machen. Von welchem PC aus kann ich die Gästbox bedienen.

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten

1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten 1 Konto für HBCI/FinTS mit Chipkarte einrichten Um das Verfahren HBCI/FinTS mit Chipkarte einzusetzen, benötigen Sie einen Chipkartenleser und eine Chipkarte. Die Chipkarte erhalten Sie von Ihrem Kreditinstitut.

Mehr

TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE

TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE TOP Time Management Time ix Personalzeit Installationshandbuch Telefonserver mit TTM PZE Hotline von Mo bis Fr 08:30 bis 12:30 Uhr, und Mo bis Do 13:30 bis 15:00 Uhr ( außer Feiertage ) Seite 1 / 5 Um

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP

WinDSL Treiber Benutzerhandbuch Windows 95, 98, ME, NT4, 2000, XP. WinDSL Treiber. PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP WinDSL Treiber PPP over Ethernet Protokoll für Windows 95, 98, ME, NT, 2000, XP Benutzerhandbuch Version 1.1 ENGEL TECHNOLOGIEBERATUNG KG Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung...3 1.1 WinDSL...3

Mehr

Bank X Mobile Benutzerhandbuch

Bank X Mobile Benutzerhandbuch Bank X Mobile Benutzerhandbuch Installation: 1. Speichern Sie die beiden Anhänge aus der Mail auf dem Schreibtisch. 2. Entpacken Sie die Datei BankXMobile.zip mit einem Doppelklick. 3. Starten Sie itunes

Mehr

Quick Start Faxolution for Windows

Quick Start Faxolution for Windows Quick Start Faxolution for Windows Direkt aus jeder Anwendung für das Betriebssystem Windows faxen Retarus Faxolution for Windows ist eine intelligente Business Fax Lösung für Desktop und Marketing Anwendungen,

Mehr

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs.

Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. Arbeitshilfe für die Veröffentlichung von Unterlagen der Rechnungslegung Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von 267 Abs. 1 HGB) Eingabeformulare für kleine Gesellschaften (im Sinne von

Mehr

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten:

Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Virtual PC 2004 SP1 Seite 2: Virtual PC für das Internet einrichten: Arbeiten Sie mit einem Router, wird der Internetzugang sofort funktionieren, wenn nicht, aktivieren Sie unter Windows XP die Internetverbindungsfreigabe.

Mehr

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage

So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage Anleitung zum Einpflegen von Praxisnachrichten auf LGNW Praxishomepages Stand: 15.September 2013 So erstellen bzw. ändern Sie schnell und einfach Texte auf der Aktuelles -Seite Ihrer Praxishomepage 1.

Mehr

PHYSIK Wurfbewegungen 1

PHYSIK Wurfbewegungen 1 PHYSIK Wurfbewegungen 1 Senkrechter Wurf nach unten Senkrechter Wurf nach oben Datei Nr. 9111 Auführliche Löungen und Drucköglichkeit nur auf CD Friedrich W. Buckel Augut Internatgynaiu Schloß Torgelow

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO

Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Hinweise zum Update von BFS-Online.PRO Dieser Leitfaden erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und kann weder die im Programm integrierte Hilfe, noch das im Installationsverzeichnis befindliche Handbuch

Mehr

Schritt 1: Auswahl Schritt 3 Extras > Konten Schritt 2: Konto erstellen Konto hinzufügen klicken

Schritt 1: Auswahl Schritt 3 Extras > Konten Schritt 2: Konto erstellen Konto hinzufügen klicken In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Mozilla Thunderbird E-Mailclient ein POP3-Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 2.0.0.6 verwendet. Schritt 1: Auswahl

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider inopla Stand 10.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Registration ISYS. User's Guide. Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft. Version 1.1. User's Guide Version 1.

Registration ISYS. User's Guide. Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft. Version 1.1. User's Guide Version 1. Seite 1 von 8 ISYS Elektronisches Anmeldesystem des Fachbereichs Rechtswissenschaft Seite 2 von 8 Table of Contents 1.Überblick...3 2.Zugang zum System...4 2.1.Technische Voraussetzungen...4 2.2. Zugang

Mehr

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG

für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Ticket-System für den Helpdesk TOPIX Informationssysteme AG Inhalt Tickets...2 Eigenschaften...2 Einstellungen...3 Das erste Ticket...4 Verknüpfungen mit den Tickets...5 Kategorienamen...6 Funktionen in

Mehr

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern

BSH-FX (File Exchange) Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern BSH-FX (File Exchange) Dokumentation für BSH-Mitarbeiter und externe Partner für den Datenaustausch mit registrierten Mailbox-Usern Stand: 24.06.2015, Version 1.01 Inhalt Inhalt... 2 Allgemeines zum BSH-FX

Mehr

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung

inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung inviu NFC-tracker für Android Funktionsweise und Bedienung 1 Inhaltsverzeichnis inviu NFC-tracker...1 1 Inhaltsverzeichnis...1 2 Installation...2 3 Einrichtung im Webportal inviu pro...2 3.1 Benannte Positionen

Mehr

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.

E-MAIL VERWALTUNG. Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases. http://www.athost.at. Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost. E-MAIL VERWALTUNG Postfächer, Autoresponder, Weiterleitungen, Aliases http://www.athost.at Bachstraße 47, 3580 Mödring office@athost.at Loggen Sie sich zunächst unter http://www.athost.at/kundencenter

Mehr

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ

6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6RIW&OHDQ Š 9HUVLRQ8SJUDGHDQOHLWXQJ 6HKUJHHKUWH6RIW&OHDQ $QZHQGHU LQ XQVHUHP 6RIW&OHDQ 8SGDWHV 'RZQORDGEHUHLFK ILQGHQ 6LH ]ZHL $UWHQ YRQ 8SGDWHV 1DFKIROJHQGHUIDKUHQ6LHZHOFKHV8SGDWHI U6LHGDVULFKWLJHLVWXQGZLH6LHGDV8SGDWHDXI,KUHP$UEHLWVSODW]GXUFKI

Mehr

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-

Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Anleitung Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail-Adressen Auswertung erstellen: Liste mit E-Mail- Adressen Das Beispiel Sie möchten für den Versand eines Newletters per E-Mail eine Liste der in mention

Mehr

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg

Auftrags- und Rechnungsbearbeitung. immo-office-handwerkerportal. Schnelleinstieg Auftrags- und Rechnungsbearbeitung immo-office-handwerkerportal Schnelleinstieg Dieser Schnelleinstieg ersetzt nicht das Handbuch, dort sind die einzelnen Funktionen ausführlich erläutert! Schnelleinstieg

Mehr

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen.

Im Falle der Neueingabe müssen Sie in dem nachfolgendem Formular die Datenquelle auswählen und die Art der Prüfung festlegen. Ereignismanager Ereignismanager Ereignismanager - Grundsätzliches Allgemeines Mit Hilfe des Ereignismanagers können Sie Feldeingaben (bei Neueingaben oder Änderungen) überprüfen lassen. Sie können für

Mehr

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen...

Neues Projekt anlegen... 2. Neue Position anlegen... 2. Position in Statikdokument einfügen... 3. Titelblatt und Vorbemerkungen einfügen... FL-Manager: Kurze beispielhafte Einweisung In dieser Kurzanleitung lernen Sie die wichtigsten Funktionen und Abläufe kennen. Weitere Erläuterungen finden Sie in der Dokumentation FLManager.pdf Neues Projekt

Mehr

POP3 über Outlook einrichten

POP3 über Outlook einrichten POP3 über Outlook einrichten In diesem Tutorial zeigen wir Ihnen, wie Sie im Outlook Express ein POP3 E-Mail Konto einrichten. Wir haben bei der Erstellung des Tutorials die Version 6.0 verwendet. Schritt

Mehr

Anleitung für den Ausdruckservice unter Windows. (Die u.g. Schritte sind für pdf Dateien und Bilder nicht nötig.) Diese Anleitung und die Screenshots richten sich nach dem Betriebssystem Windows 2000.

Mehr

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3

PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 7 PHYSIK Geradlinige Bewegungen 3 Gleichäßig bechleunigte Bewegungen it Anfanggechwindigkeit Datei Nr. 93 Friedrich W. Buckel Juli Internatgynaiu Schloß Torgelow Inhalt Grundlagen: Bechleunigte Bewegungen

Mehr

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1

Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Anleitung zur Software PO-Bado-Dat Version 2.1 Arbeitsgruppe PO-Bado München, Februar 2009 Vorwort Mit der Software PO-Bado-Dat 2.0 können die mit der PO-Bado Standardversion erhobenen Daten in den Computer

Mehr

Synology MailStation Anleitung

Synology MailStation Anleitung Nach dem englischen Original von Synology Inc. Synology MailStation Anleitung Übersetzt von Matthieu (synology-forum.de) Matthieu von synology-forum.de 04.08.2009 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 1.

Mehr

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten.

1. Sobald Sie mit der Maus über die Navigationszeile Ihrer Homepage fahren, erscheint ein Button Navigation bearbeiten. Anwendungsbeispiel Wir über uns Seite erstellen In diesem Anwendungsbeispiel wird zunächst eine Übersichtstabelle zu allen Mitarbeitern Ihres Büros erstellt. Hinter jeder Person ist dann eine neue Seite

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart

Terminland Free / Terminland Easy Schnellstart Dokumentation: V 10.04.0 Datum: 22.12.2014 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Hilfe... 3 3. Online-Terminbuchung... 4 3.1. Aufruf der Online-Terminbuchung... 4 3.2. Aufruf des internen Terminmanagers...

Mehr

Speichern. Speichern unter

Speichern. Speichern unter Speichern Speichern unter Speichern Auf einem PC wird ständig gespeichert. Von der Festplatte in den Arbeitspeicher und zurück Beim Download Beim Kopieren Beim Aufruf eines Programms Beim Löschen Beim

Mehr

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Speedport W 500V

Ergänzung zur Bedienungsanleitung Speedport W 500V Ergänzung zur Bedienungsanleitung Speedport W 500V Die auf den folgenden Seiten beschriebenen Ergänzungen zur Bedienungsanleitung haben sich auf Grund von Leistungserweiterungen und Verbesserungen der

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook

Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook Alcatel-Lucent OpenTouch Connection für Microsoft Outlook Benutzerhandbuch R2.0 8AL90633DEAAed01 März 2014 Inhaltsverzeichnis 1. OpenTouch Connection für Microsoft Outlook... 3 2. Starten von OpenTouch

Mehr

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung

bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung bla bla Open-Xchange Server VoipNow Benutzeranleitung Open-Xchange Server Open-Xchange Server: VoipNow Benutzeranleitung Veröffentlicht Dienstag, 17. Juli 2012 Version 6.20.6 Copyright 2006-2012 OPEN-XCHANGE

Mehr

Kurzanleitung. 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update. APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8

Kurzanleitung. 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update. APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8 Kurzanleitung 29. Februar 2008 2. Oktober 2008 Update APtool-Kurzanleitung-V1_2_DE Seite 1 von 8 Inhalt INHALT... 2 EINFÜHRUNG... 3 VORBEREITUNG... 3 LIZENZIERUNG... 3 PROJEKT LIZENZEN... 4 GENERIERUNG

Mehr

1. Aktionen-Palette durch "Fenster /Aktionen ALT+F9" öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über "Neues Set..." (über das kleine Dreieck zu erreichen)

1. Aktionen-Palette durch Fenster /Aktionen ALT+F9 öffnen. 2. Anlegen eines neuen Set über Neues Set... (über das kleine Dreieck zu erreichen) Tipp: Aktionen (c) 2005 Thomas Stölting, Stand: 25.4. 2005 In Photoshop werden häufig immer wieder die gleichen Befehlssequenzen benötigt. Um sie nicht jedesmal manuell neu eingeben zu müssen, können diese

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com.

Copyrights. Rev. 2009-04-21-1. 1997-2009 O&O Software GmbH Am Borsigturm 48 13507 Berlin Germany. http://www.oo-software.com. O&O DiskImage Copyrights Text, Abbildungen und Beispiele wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Der Herausgeber übernimmt für fehlerhafte Angaben und deren Folgen weder eine juristische noch irgendeine

Mehr

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung

GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung GS-Programme 2015 Allg. Datensicherung Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Bedienungsanleitung für den SecureCourier

Bedienungsanleitung für den SecureCourier Bedienungsanleitung für den SecureCourier Wo kann ich den SecureCourier nach der Installation auf meinem Computer finden? Den SecureCourier finden Sie dort, wo Sie mit Dateien umgehen und arbeiten. Bei

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013

Lehreinheit 09 Prozesssimulation II: Prozesssimulation mit einfachen Petri-Netzen Wintersemester 2012/2013 Dynamiche Unternehmenmodellierung und -imulation (ehemal: Buine Dynamic - Dynamiche Modellierung und Simulation komplexer Gechäftyteme, Arbeitwienchaft V) Lehreinheit 09 Prozeimulation : Prozeimulation

Mehr