CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE MAI /// SEITE 06 ONLINE-VERFOLGUNG Mit der CLX.Track & Trace Webplattform

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE MAI /// 2009. SEITE 06 ONLINE-VERFOLGUNG Mit der CLX.Track & Trace Webplattform"

Transkript

1 RUBRIKNAME /// CLX.SNAPSHOT 2/2009 SEITE 02 IKS: EINHEITLICHES WISSEN Gut ausebildete Mitarbeitende sind die wirkunsvollste Risikokontrolle, die sich ein Unternehmen wünschen kann. SEITE 06 ONLINE-VERFOLGUNG Mit der CLX.Track & Trace Webplattform können Kunden und Partner der Transco verfolen, wo ihre Sendunen sind. SEITE 07 STRATEGISCHE BALANCE Der CEO der CREALOGIX E-Business AG erklärt, wie Unternehmen mit Effizienz und Innovation ihre Zukunft sichern. MIT BEILAGE ANWENDER-BERICHT NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE CLX.Snapshot MAI /// 2009 Bye, bye Papierarchiv welcome CLX.ArchiveBox! Rechnunen esetzeskonform sinieren, versenden und archivieren dafür enüt eine kleine Box. Seite 04 EDITORIAL Liebe Leserin, lieber Leser «Zündende Ideen» für mehr Effizienz und optimale Betriebsabläufe sind unser Motto im Frühlin Was wir enau darunter verstehen, erfahren Sie am 7. Mai am ersten CLX.CustomerDay in Zürich. Ein paar unserer Ideen stellen wir Ihnen schon in diesem Snapshot vor, zum Beispiel die CLX.ArchiveBox. Dieses Produkt haben wir speziell für Schweizer KMU entwickelt. Die Box ermölicht jedem Unternehmen, seine Rechnunen anz einfach papierlos abzuleen und dennoch alle Anforderunen der Mehrwertsteuer zu erfüllen. Vielleicht lassen Sie sich beim Durchblättern von der einen oder anderen zündenden Idee inspirieren? Wir freuen uns immer wieder über ein Gespräch mit Ihnen. Bruno Richle VR-Präsident und CEO CREALOGIX Gruppe 00 01

2 CLX.SNAPSHOT 2/2009 /// ANWENDUNGEN Internes Kontrollsystem (IKS): Die Mitarbeitenden kennen die Gefahren am besten, die in Ihrem Unternehmen lauern. Gut ausebildet und mit den richtien Werkzeuen können sie die Risiken wirkunsvoll minimieren. /// Überzeut durch Klarheit und Einfachheit: Die Benutzeroberfläche des CLX.WBT IKS, die auch kundenspezifisch anepasst werden kann. Das Interne Kontrollsystem (IKS) ist ein wichties Führunsinstrument eines Unternehmens. Viele Fir men verfüen schon über ein IKS, doch sind die Anforderunen der verschiedenen Interessenruppen an die internen Kontrollen und die Prüfun des IKS in den letzten Jahren steti estieen. Neben externen Anspruchsruppen, die ein wirksames IKS zunehmend als wesentlichen Bestandteil uter Corporate Governance betrachten, benötien auch interne Orane wie Verwaltunsrat und Geschäftsleitun transparente und verlässliche Informationen über die Zuverlässikeit und die Wirksamkeit des IKS. Internes Wissen als Schlüsselfaktor Damit ein IKS den ewünschten Nutzen erbrinen kann, muss es auf das einzelne Unternehmen und dessen Risikoprofil zueschnitten sein. Dabei müssen die Kosten der Kontrollen dem Nutzen, den sie brinen, eenüberestellt werden. Der Nutzen eribt sich aus der Abwäun von Risiken und Kosten. Ziel dabei ist es, die Risiken auf ein für das Unternehmen trabares Niveau zu reduzieren. Ein IKS, das über Jahre hinwe eher ewachsen ist als ezielt ausebaut wurde, kann diese Anforderun en häufi nicht mehr erfüllen. Die Grundlaen des IKS lassen sich bestens in einem webbasierten Trainin vermitteln. Das bietet eine anze Reihe an Vorteilen. Vorteile des CLX.WBT auf einen Blick Einheitliche Wissensvermittlun Ideale Eränzun zu Präsenzveranstaltunen (z. B. als Vorbereitun) Modulare Erweiterbarkeit mit unternehmensspezifischen Inhalten Kundenspezifische Benutzeroberfläche emäss CI / CD Didaktische Aufbereitun der theo retischen Grundlaen Multimediale Vermittlun (Text, Bild, Sprache, Animation, Video, Simulation) Überprüfun und Trackin des Lernfortschritts durch vielfältie Fraetypen Bestandteile Das Modul umfasst folende Themenbereiche: Einführun in die esetzlichen und aufsichtsrechtlichen Bestimmunen Anforderunen und Elemente eines IKS IKS-Zyklus Bedeutun für das Unternehmen Umsetzun HINTERGRUNDINFORMATION PRÜFUNGSGEGENSTÄNDE DER REVISIONSSTELLE ART. 728A ZIFF. 1 OR Die Revisionsstelle prüft, ob ein internes Kontrollsystem existiert. ART. 728A ZIFF. 2 OR Die Revisionsstelle be rücksichtit bei der Durchführun und bei der Festleun der Prüfun das interne Kontrollsystem. ART. 728B ZIFF. 1 OR Die Revisionsstelle er stattet dem Verwaltunsrat einen umfassenden Bericht mit Feststellunen über die Rechnunsleun, das interne Kontroll - system sowie die Durchführun und das Erebnis der Revision. Die Grundlaen in einem webbasierten Trainin vermitteln Das CLX.WBT IKS von CREALOGIX stellt eine umfassende Grundlaenausbildun für alle Mitarbeitenden im Unternehmen dar, welche mit dem internen Kontrollsystem in Berührun kommen. Für Fraen oder zusätzliche Informationen zum CLX.WBT IKS steht Ihnen Simon Zwyer, Produktmanaer IKS, erne zur Verfüun: ///

3 AKTUELLES /// CLX.SNAPSHOT 2/2009 FIS LW: DAS FÜHRUNGS- UND INFORMATIONSSYSTEM DER SCHWEIZER LUFTWAFFE Kunden-Projekt Das Führuns- und In formationssystem der Schweizer Luftwaffe (FIS LW) steht tälich in Betrieb. Es dient der Einsatzplanun und -durchführun von Fluaufträen zuunsten von Lufttransport, Luftaufklärun und Luftverteidiun. CREALOGIX zeichnet sich verantwortlich für die technische und fachliche Konzeption und Realisierun der Kernanwendunen dieses state-of-the-art IT- Systems. Dabei musste den komplexen Rahmenbedinunen Rechnun etraen werden. Insbesondere die leichzeiti am Planunsprozess beteiliten, räumlich über die anze Schweiz verteilten Mitarbeitenden, der in Echtzeit ablaufende Datenverkehr mit der zivilen Flusicherun (skyuide) und die Miliztaulichkeit des Systems stellten höchste Ansprüche an das Bedienerkonzept. Für Fraen oder weitere Informationen steht Ihnen Dr. Christoph Kuhn, Account Manaer, erne zur Verfüun: ERFOLGREICHE ZUSAMMENARBEIT CREALOGIX darf mit der Schweizer Luftwaffe auf eine bald sechsjährie, erfolreiche Zusammenarbeit zurückblicken. «FIS LW unterstützt die am Einsatz beteiliten Stellen und ermölicht eine sichere und effiziente Abwicklun unserer Luftwaffeneinsätze», kommentiert der Kommandant der Luftwaffe, Korpskommandant Markus Gyax. Als ehemalier Chef Einsatz Luftwaffe ist er seit Beinn des Vorhabens FIS LW am Gelinen des Systems auf Stufe der Geschäftsleitun beteilit. Foto: Schweizer Luftwaffe RELAUNCH FÜR LUZERNER KANTONAL- BANK MIT OPEN-SOURCE- SOFTWARE Kunden-Projekt Zum 4. Quartal 2009 wird der neue Auftritt der Luzerner Kantonalbank (LUKB) mit innovativem Desin sowie basierend auf einer, den modernen Standards entsprechenden technischen Plattform online ehen. CREALOGIX AN DER RSA CON- FERENCE IN SAN FRANCISCO Ausstellunen Die RSA-Kon fe - renz, welche vom 21. bis 24. April in San Francisco bereits zum 18. Mal stattfand, ilt als die Weltmesse (Kon ferenz und Ausstellun) für das komplexe Umfeld der IT-Sicherheit. Sie wartete mit einer rossen Themen bandbreite von rein technischen Se curity-lösunen bis zur Gesetzebun und deren Auswirkunen auf Reierunsentscheidunen auf. Sie findet jährlich in den USA, Eu ropa und Japan statt. Über 400 Aussteller aus der anzen Welt zeiten den een Besuchern ihre neusten Lösunen aus dem Sicherheitsumfeld. Mit dabei war auch CREALOGIX E-Bankin, welche den internationalen Besuchern erstmals öffentlich ihren CLX.Sentinel den Swiss Security Stick, für absolut sicheres E-Bankin, mit hoher Beachtunsfrequenz präsentierte. CREALOGIX stellte als Partner bei Giesecke & Devrient aus, die Technoloiepartner von CREALOGIX bei der Entwicklun und Produktion des CLX.Sentinel sind. ROSTA AG SETZT AUF CREALOGIX UND MICROSOFT DYNAMICS AX 2009 Kunden-Projekt Mit dem führenden Hersteller von Maschinenkomponenten im Bereich der Spann- und Schwinfördertechnik ROSTA AG entscheidet sich ein weiteres Unternehmen der Polyena- Gruppe für die führende Business-Lösun Microsoft Dynamics AX. Die Implementierun und die laufende Betreuun erfolt durch die, bekannt für anspruchsvolle nationale und internationale ERP-Projekte mit Microsoft Dynamics AX. Die Polyena-Gruppe der Partner für selbstständie KMU aus Industrie und Dienstleistun setzt für admini s- trative Abwicklunen in ihren Unternehmen zum rössten Teil auf die interna tional sehr verbreitete ERP-Lösun (Enterprise Resource Plannin) Dynamics AX von Microsoft. Nachdem im 2006 / 2007 die PWB AG (Hersteller von Pneumatikkomponenten und Bauruppen für die Automations-, Anlaen- und Maschinenindustrie) in Altstätten SG auserüstet hat, folte im 2008 die Compounds AG (Hersteller von technisch anspruchsvollen Kautschuk-Mischunen, -Fo li en und -Profilen) in Pfäffikon ZH, welche am 1. Januar 2009 das System in Betrieb enommen hat. Im 2009 erfolt nun die Einführun von Microsoft Dynamics AX 2009 bei der Rosta AG in Hunzenschwil AG. Die ERP-Lösun Microsoft Dynamics AX punktet mit moderner und flexibler Architektur, hoher Interation, offener Kommunikation und kommt in den Bereichen Verkaufssupport / CRM, Auftrasabwicklun mit EDI-Unterstützun, Loistik, Fertiuns- Planun und -Steuerun, Produktionsabwicklun, Finanz- und Rechnunswesen, HR und Lohnwesen sowie Prozessunterstützun mit CLX-Workflow zum Einsatz. /// RELAUNCH Übersichtlich estaltet und im neuen CI / CD: die neue CREALOGIX Website. Mit der Miration auf Typo3 ist die Luzerner Kantonalbank im schweizerischen Bankenumfeld richtunsweisend. Die ewählte technische Plattform in Form des Open-Source- Systems Typo3 ist inzwischen eindeuti ausereifter als verleichbare kommerzielle Lösunen. Einsparunen bei Software-Lizenzen können nun in die Optimierun des neuen Anebots fliessen. Usability wird im Projekt rosseschrieben. Die komplette Informationsarchitektur wird nach neuen, benutzerfreundlichen Gesichtspunkten emäss dem Prinzip des «User Centered Desins» restrukturiert. Dabei stehen nicht etwa die internen Voraben der Bank, sondern die Bedürfnisse der Kunden der Luzerner Kantonalbank im Vorderrund. Entsprechend rosser Wert wird auf Übersichtlichkeit und Klarheit des Webauftritts elet, was bei dem eebenen Umfan der Inhalte schon eine Herausforderun darstellt. Damit das Anebot der Luzerner Kantonalbank auch zunehmend von potenziellen Kunden wahrenommen werden kann, wird im Rahmen des Projekts eine Suchmaschinenoptimierun (Search Enine Optimization «SEO») für speziell auf das Anebot der LUKB abestimmte Beriffskombinationen durcheführt. Daneben wird mit WebTrends ein Web-Analytics-Steuerunsinstrument für implementiert, um zukünftie Potenziale und Chancen aufzudecken, denn mit dem Relaunch ist nur der erste Schritt etan. Business-orientierte Kennzahlen werden zukünfti fortlaufend dabei helfen, das Anebot noch besser auf die Benutzer abzustimmen. Für Fraen oder weitere Informationen steht Ihnen Stéphane Martinoni, Business Development CREALOGIX E-Bankin, erne zur Verfüun: Internetauftritt Besuchen Sie unsere neue Gruppen-Website, die strukturell wie auch inhaltlich komplett überarbeitet wurde. Sie zeit das umfanreiche Leistunsanebot. Auf Systemebene kam das Open-Source-CMS Typo3 zum Einsatz. Für Fraen oder weitere Informa tionen steht Ihnen Boris Dombrowski, Consultant Interactive Business, erne zur Verfüun: 02 03

4 /// Gehört mit der CLX.ArchiveBox der Veranenheit an: das platzraubende und umständliche Archivieren von Papierrechnunen. CLX.ArchiveBox das papierlose Rechnunsarchiv. Ab sofort lassen sich Rechnunen elektronisch archivieren: einfach, sicher und mit esetzeskonformer Sinatur. Das schweizerische Gesetz schreibt vor, dass Ausansrechnunen, die nicht in Papierform abelet werden, diital siniert und archiviert werden müssen. Für Unternehmen war dies bis heute teuer und kompliziert. Mit der CLX.ArchiveBox verfüen Unternehmen ab sofort über eine intelliente und einfache Lösun, mit der das Archivieren von Papier entfällt. Die Verordnun des Eidenössischen Finanzdepartements verlant vom Rechnunssteller und vom Rechnunsempfäner für elektronisch übermittelte Daten einies und reelt dies mit der Verordnun ElDI-V (Verordnun über elektronische Daten und Informationen, SR ) und der GeBüV (Verordnun über die Führun und Aufbewahrun der Geschäftsbücher, SR ). Auch die konforme Umsetzun unter Einhaltun der Vorschriften war bis heute für Unternehmen teuer und kompliziert. Die neue Plu & Play-Lösun CLX.ArchiveBox bietet KMUs die Sicherheit und den vollen Lösunsumfan für den Versand und Empfan von elektronischen Rechnunen, bis hin zur esetzeskonformen Archivierun. Durch die interierte, variable Schnittstelle kann die CLX.ArchiveBox mit allen ERP-, E-Bankin- Systemen bzw. Zahlunssystemen einesetzt werden. Die Schnittstelle akzeptiert bekannte Formate und kann elektronisch lesbare Rechnunen automatisch, mit dem interierten SwissDIGIN-Konverter, in ein für Unternehmen bekanntes Format umwandeln. SwissDIGIN (www.swissdiin.ch) ist das Erebnis einer Harmonisierun der Inhaltsanforderunen unter Grossunternehmen (als Rechnunsempfäner) aus diversen Industrien an eine branchenneutrale elektronische Rechnun. Die innovative CLX.ArchiveBox ist ein Erebnis der kreativen Partnerschaft zwischen CREALOGIX E-Payment AG und Quo Vadis TrustLink AG. Trustlink Schweiz AG «Unsinierte elektronische Rechnunskopien sind nicht esetzeskonform, weil sie nachträlich verändert werden können. Mit der CLX.ArchiveBox ist dieses Problem Veranenheit.» PAUL GNOS, CEO CREALOGIX E-Payment AG So funktionierts Sie erstellen Rechnunen wie ewohnt in Ihrer Buchhaltunssoftware. Nun siniert und archiviert die CLX.ArchiveBox Ihre Rechnunen. Die si nierten Rechnunen können Sie anschliessend auf elektronischem We an den Empfäner versenden, oder Sie schicken die Rechnunen in Papierform per Post. Das kostspielie Sinieren mit abon nierter Software und das aufwändie Archivieren von Papierberen entfallen. Sinieren Die Verordnun über elektronische Daten und Informationen (EIDI-V) des Eidenössischen Finanzdepartements estattet das elektronische Versenden von Rechnunen; es schreibt dabei vor, dass die Daten diital siniert werden. Die CLX.Archive- Box übernimmt diese Aufabe. Die Sinierun ist MwSt.-konform. Das Zertifikat für die elektronische Sinatur ist auf einem USB-Security-Token espeichert, der an die Box aneschlossen wird. Pro Box sind mehrere Zertifikate mölich. Archivieren Viele KMU drucken Rechnunen noch immer aus und archivieren sie manuell in Ordnern. Mit der CLX.ArchiveBox entfällt dieser unnötie Aufwand. Denn die Box archiviert sämtliche Rechnunen automatisch, die Sie von Ihrem ERP aus elektronisch versenden oder ausdrucken. Die CLX.ArchiveBox hat eine Speicherkapazität für über Rechnunen. Für Ihren Revisor oder die Steuerbehörde kann soar ein eiener Account einerichtet werden, über welchen er Zuriff auf die sinierten, archivierten Rechnunen hat.

5 FOKUS /// CLX.SNAPSHOT 2/2009 PRODUKTE GIROMAT Die GIROMATEN von CREALOGIX machen sich schnellstens bezahlt. Damit erfassen Sie Ihre Einzahlunsscheine einfach und professionell. Sie reduzieren den Erfassunsaufwand erheblich, und Ihre Investitionskosten sind in Kürze amortisiert. Deshalb sind die GIROMA- TEN für den professionellen wie auch für den semiprofessionellen Einsatz bestens eeinet. Der vollautomatische Einzahlunsleser scannt präzise und schnell. Perfekte Leseenauikeit ist arantiert. Wird ein schlecht bedruckter Einzahlunsschein nicht erkannt, so führen die GIROMA- TEN weitere Scans durch für maximale Lesesicherheit und rössten Bedienkomfort. KUNDENPROJEKT: BIRAL Seit Februar 2009 setzt die Biral AG als einer der ersten Kunden die CLX.ArchiveBox ein. Die CLX.ArchiveBox übernimmt die esetzeskonforme Archivierun der Ausansrechnunen. Zudem werden Rechnunen an ausewählte Kunden in elektronischer Form versendet. Die Prozesse konnten so um einies optimiert werden. Mit der interierten Partnerfunktion kann nun der interne ERP-Sachbearbeiter bestimmen, ob die Rechnun konventionell per Post oder auf elektronischem We verschickt wird. Die Pumpenbauer aus dem bernischen Mün sinen haben eine wechselvolle Geschichte hinter sich, haben aber erfolreich den Turnaround eschafft und ehören mit ihren Produkten im Bereich Gebäudetechnik zu den wichtisten Teilnehmern am Markt. Jährlich werden bei der Biral AG rund Pumpen zur Heizunsumwälzun, Wasserversorun und Wasserentsorun herestellt. Stolz ist man bei dem Unternehmen, dass man leich zwei Jahre hintereinander (2007 und 2008) den Cash- Arbeiteber-Award erhalten hat. ABLAUF RECHNUNGSSTELLUNG ERP-System Buchhaltunssoftware CLX.ArchiveBox Sinieren, archivieren, versenden und empfanen der Rechnunen Versenden Sie definieren in Ihrer Buchhaltunssoftware oder direkt auf der CLX.ArchiveBox, an welche Rechnunsempfäner die Rechnunen elektronisch und an welche sie in Papierform eschickt werden sollen. Mit wenien Klicks versendet die CLX.Archive- Box sodann elektronische Rechnunen an alle Schweizer Finanzinstitute per PayNet und an Post- Finance per yellowbill. Das Erstellen von sinierten PDF-Rechnunen ist natürlich weiterhin mölich. Empfanen Sie können mit der CLX.ArchiveBox auch elektronisch erstellte Rechnunen von PayNet und yellowbill empfanen und archivieren. Sicherheit Alle Ihre Rechnunsvoräne werden automatisch in einem Journal erfasst. Die archivierten Rechnunen lassen sich durch ein automatisiertes Backup einfach auf dem Netzwerk sichern. So sind Sie vor dem Verlust der Daten eschützt. Die Box ist über unseren Online-Shop bestellbar: Für Fraen oder zusätzliche Informationen steht Ihnen Herr Mike Eli, Sales Manaer CREALOGIX E-Payment AG, erne zur Verfüun: /// Elektronischer Versand und Empfan PayNet, yellowbill oder PDF per Rechnunsempfäner / -steller GIROMAT 65 Der Standard-Beleleser für den priva ten und professionellen Einsatz Für Schweizer Einzahlunsscheine mit Euro-ESR Scannt bis zu 12 Belee pro Minute Anschlussvariante: USB / seriell Ab CHF GIROMAT 130 Der Hihend-Scanner für Ihr Business Automatisches Speichern im ewünschten Verzeichnis Leseeschwindikeit: bis zu 15 Belee pro Minute Anschlussvariante: USB Ab CHF GIROMAT 515 Die Komplettlösun mit Stapelverarbeitun Multifunktional: Liest neben Einzahlunsscheinen problemlos andere Belee Automatisches Scannen von bis zu 30 Beleen pro Minute Stapelverarbeitun für 80 Belee mit intellientem Sortiersystem Anschlussvariante: USB Ab CHF Alle Produkte sind online beziehbar über: Versand per Post 04 05

6 CLX.SNAPSHOT 2/2009 /// SOFTWARE IM EINSATZ CLX.Track & Trace Webplattform für Transco. Seit Anfan Jahr ist die neue CREALOGIX Webplattform erfolreich online. Transco-Kunden und -Partner können Informationen zu ihren Sendunen jetzt selbst verfolen. Die Zufrie denheit der Transco- Kunden ist spürbar estieen, seit sie den Status ihrer Sendunen online verfolen können. Die europaweit tätie Transco-Gruppe mit Hauptsitz in Konstanz entschied sich im letzten Jahr für den Einsatz der CLX.Track & Trace Webplattform zur Sendunsverfolun für die Kunden. Damit stellt die Transco ihren Kunden einen zusätzlichen Service zur Verfüun, der eine erhebliche Erleichterun und somit eine Erhöhun der Kundenzufriedenheit mit sich trät. CLX.Track & Trace wird an das hausinterne Transco- TMS anebunden und übermittelt die Sendunsdaten an die Webplattform zur Sendunsverfolun für ihre Kunden. In einer ersten Phase bis zum 1. Januar 2009 werden Sendunsstatus wie Laereinan (Ankunft Spediteurlaer), Laerausan (Strecke) und POD (zu estellt beim Kunden) darestellt. Die Aufträe sind mit einem entsprechenden Kunden-Loin auf der Webplattform sichtbar. Zusätzlich können Partner der Transco (bspw. Transportunternehmen im europäischen Ausland) mit einem Partner-Loin ihre auszuliefernden Sendunen auf der CLX.Track & Trace Webplattform sichten und entsprechende Zustellstatus an das Transco-TMS zurückmelden. Diese werden dort automatisch weiterverarbeitet. Die CLX.Track & Trace Webplattform eränzt die ERP-Gesamtlösun CLX.Transport & Loistics für Microsoft Dynamics AX. Für Fraen oder zusätzliche Informationen zur CLX.Track & Trace Webplattform steht Ihnen Thomas Brezin, Berater der, erne zur Verfüun: /// Die Transco-Gruppe mit über 400 Mitarbeitenden und über 550 eienen Transporteinheiten an 19 Standorten bietet europaweit Transport- und Loistikkonzepte inklusive Verzollunsconsultin und internationale Transporte. /// Ist meine Sendun schon unterwes? Ein Blick in die CLX.Track & Trace Webplattform ibt Auskunft.

7 CLX.INSIDE /// CLX.SNAPSHOT 2/2009 Strateische Balance finden. Wie Unternehmen ihre Zukunft durch Effizienz und Innovation sichern. VERANSTALTUNGEN CLX.CUSTOMER DAY ZÜNDENDE IDEEN FÜR MEHR BUSINESS-EFFIZIENZ Der erste CLX.CustomerDay steht anz im Zeichen von innovativen IT-Lösunen, mit denen Sie kurzfristie und nachhaltie Erfole für Ihr Unternehmen erzielen können. Das esamte Leistunsanebot der CREALOGIX Gruppe wird in Form von Fachvorträen und einer Ausstellun (CREALOGIX im Dialo) vorestellt. Als Keynote Speaker berüssen wir Michael Näf, Gründer und CEO des Online-Terminplaners Doodle. «Doodle Von der zündenden Idee, und wie wir heute einfeuern.» 2003 wollte Michael Näf mit Freunden zum Znacht abmachen. Trotz vieler Mails scheiterte er aber daran, einen emeinsamen Termin zu finden. Aus diesem Problem entstand die zündende Idee, einen Online-Terminplaner zu entwickeln. Heute erreicht Doodle een vier Millionen User pro Monat. Näf berichtet von den Anfänen und schil dert, womit sich die Firma heute beschäf - tit. Die Keynote findet von bis Uhr statt. Neben aktuellen Informationen zu den Geschäftsbereichen ERP, E-Business, E-Bankin und E-Payment erwarten die Gäste kulinarische und feurie Köstlichkeiten, ein aufreendes Rahmenproramm und natürlich viel Raum und Zeit für entspannte Gespräche und erfolreiches Networkin. Der CLX.CustomerDay findet am 7. Mai 2009 statt und wird zukünfti jedes Frühjahr veranstaltet. Weitere Informationen finden Sie unter: In Krisenzeiten sind Innovationen besonders efrat. Herr Wicki, welche Innovationen können Sie Ihren Kunden anbieten? Wir erweitern unser Anebot an Microsoft-Lösunen laufend. Besonders hervorheben möchte ich aktuell unsere umfassenden Leistunen für die Unified Communications / OCS Infrastruktur sowie für die Software-Entwicklunsplattform Team System. Ausebaut haben wir auch unser Portfolio von E-Learnin-Produkten für die Entwicklun von Lerninhalten, Ausbildunsplanun sowie für die web basierte Schulun von aktuellen Themen wie beispielsweise IKS. Erfrischend sind unsere Lösunen für iphone und andere mobile Enderäte. Effizienz und Innovation müssen sich die Balance halten. Können Sie dem beipflichten? Innovatives Handeln besteht in der Auseinandersetzun mit dem Neuen, seien es neue Technoloien, Märkte oder Vertriebswee. Innovation ist für die CREALOGIX ausserordentlich wichti. Die Kunden erwarten einen Technoloievorsprun, von dem sie profitieren können. Wichti ist dabei die Balance: Es sind die kompetent erbrachten und bewährten Dienstleistunen, mit denen ein Unternehmen den rössten Teil des Umsatzes macht und seine Erneuerun finanziert. Eine Erneuerun muss zudem nicht nur finanziell, sondern auch oranisatorisch bewältibar sein. Welche konkreten Beispiele können Sie zur Effizienzsteierun aufzeien? In unserer Dienstleistunsesellschaft steht die Effizienzsteierun von Wissensarbeitern nach wie vor im Zentrum. Heute verfübare Kollaborationslösunen erlauben einen hohen Effizienzschub. Beispielhaft wird dies durch die Software-Entwicklunsplattform Team System von Microsoft ermölicht. Diese erlaubt trotz zunehmender Spezialisierun von Inenieuren eine interierte Zusammenarbeit auf einer emeinsamen Infrastruktur und damit steuerbare Entwicklunsprozesse. Ähnliche Anwendunen von Kollaborationslösunen lassen sich mit OCS, der Unified Communications Lösun von Microsoft, und SharePoint umsetzen. Die über eine Kollaborationsplattform zur Verfüun estellten Informationen sind auch auf zunehmend interierten mobilen Clients wie dem iphone abrufbar. Ein anderes Beispiel bietet der Produktionspro zess eines Lernproramms, der dank dem CLX.WBT- Frame work stark vereinfacht wird: Das Drehbuch kann direkt im Autorentool entwickelt werden, ohne dass zuerst eine Word- oder PowerPoint-Datei erstellt wird. Das Erebnis ist jederzeit sichtbar, so können Korrekturrunden schnell und effizient durcheführt werden. Mit dem CLX.WBT-Tracker können die Lerneinheiten den Mitarbeitenden übersichtlich aneboten werden. Voresetzte erhalten per Knopfdruck einen Überblick über die Lernfortschritte. DR. LOUIS-PAUL WICKI Louis-Paul Wicki ist CEO der CREALOGIX E-Busi - ness AG. Er kam 2000 zum Unternehmen, für das heute 120 Mitarbeitende am Hauptsitz in Bubikon und an der Geschäftsstelle in Zürich arbeiten. /// Wo lieen die primären Innovationen der Zukunft in Ihrer Branche? Heute machen Consumer-Lösunen wie Facebook vor, was die Unternehmen bald erwartet. Unternehmensüberreifende Zusammenarbeit bleibt ein wichties Thema. Die Professionalisierun von Intranet- und Extranet-Plattformen wird dank zunehmender Standards auch in firmenüberreifenden Prozessen nutzbar. Dazu ehört die effiziente Beschaffun, Vermarktun, die Interation von Wertschöpfunsprozessen als auch standort- und unternehmensüberreifende Zusammenarbeit von Mitarbeitenden. Die zunehmende Ermächtiun von Wissensarbeitern dank effizienten und flexiblen Kollaborationslösunen schafft überhaupt enormes Potenzial für die Nutzun von eorafisch verteilten Teams und damit die Nutzun von weltweit verfübarem Know-how

8 CLX.SNAPSHOT 2/2009 /// CLX.INSIDE AGENDA Mai 2009 München A 12. INTERNATIONALE FACHMESSE FÜR LOGISTIK, TELEMATIK, VERKEHR CREALOGIX Messestand Halle B2, Stand 327 / Oktober 2009 CREALOGIX Baslerpark, Zürich BILANZPRESSEKONFERENZ Bekanntabe der Jahresresultate 2008 / November 2009 Lakeside, Zürich GENERALVERSAMMLUNG Detaillierte Informationen zu den Veranstaltunen finden Sie auf unserer Internetsite: EVENTS CREALOGIX ALS NETWORKING-PARTNER AN DEN X.DAYS 09 Unter dem Motto «The Maic of Technoloy» fand im Casino Interlaken am 18. und 19. März zum fünften Mal die Business & ICT- Networkin-Plattform X.DAYS statt. CREALOGIX war auch dieses Mal als Networkin-Partner vertreten und präsentierte ihr breites Lösunsanebot basierend auf der Microsoft-Technoloie. Neben den hochkarätien Referenten, den Fachvorträen und dem Rahmenproramm blieb auch viel Raum und Zeit für entspannte Gespräche und erfolreiches Networkin mit und zwischen unseren Kunden. ANSCHRIFTEN SCHWEIZ CREALOGIX Holdin AG Baslerstrasse 60 Postfach 112 CH-8066 Zürich CREALOGIX E-Bankin AG Baslerstrasse 60 Postfach 112 CH-8066 Zürich CREALOGIX E-Bankin Filiale Bern Mühlemattstrasse 53 CH-3007 Bern CREALOGIX E-Business AG Rosenartenstrasse 6 CH-8608 Bubikon PROMOTION GEWINNER LEARNTEC-WETTBEWERB Anlässlich der E-Learnin-Messe «Learntec 09» verloste CREALOGIX ein Wellness-Weekend. Am 31. März nahm der Gewinner seinen Preis durch Markus Münch, Leiter E-Learnin (rechts), enteen und freute sich über das Well ness-wochenende im Panorama-Hotel Feusisber. CREALOGIX E-Business AG Geschäftsstelle Zürich Baslerstrasse 60 Postfach 112 CH-8066 Zürich CREALOGIX E-Business AG Geschäftsstelle Bern Mühlemattstrasse 53 CH-3007 Bern CREALOGIX E-Payment AG Bösch 83B CH-6331 Hünenber Baslerstrasse 60 Postfach 112 CH-8066 Zürich /// Glücklicher Gewinner: Torsten Maier, Leiter Blended-Learnin, Raiffeisen Schweiz (links). /// (oben) Natürlich kann man stundenlan über die Einsatzmölichkeiten von Microsoft reden. Oder aber über die Weinqualität: Helmut Jehle, Schenker Storen; Rony Herzo, Microsoft; und Winfried Gabriel, CREALOGIX (v. l.). /// (unten) Souverän, humorvoll und kompetent: Christine Maier führte durch das Proramm der X.DAYS 09. DEUTSCHLAND CREALOGIX AG Mainzer Landstrasse D Frankfurt am Main Pontarlierstrasse 9 D Villinen- Schwenninen CREALOGIX Unified Communications GmbH Holzmarkt 2a D Köln ÖSTERREICH Reinberhof 2 A-4600 Thalheim/Wels Geschäftsstelle Dornbirn Färberasse 13 A-6850 Dornbirn Geschäftsstelle Graz Bahnhofürtel 59 A-8020 Graz WIR STELLEN VOR DAS MOBILE-BANKING-TEAM Das Mobile-Bankin-Team der CREALOGIX entwickelt und implementiert komplexe, auf Java- und Mobile-Internet- Tech noloie basierte Mobile-Lösunen. Damit unsere Bankin-Kunden noch besser bedient werden können, wurde das Team in die CREALOGIX E-Bankin AG interiert. Die vier erfahrenen Software-Inenieure in Bern entwickeln seit 2003 benutzerfreundliche Software im Bereich Mobile Bankin und im Speziellen die Software-Lösun mtan. Das bilinue Team übernimmt zudem im Bereich E-Bankin die Kundenbetreuun, die Entwicklun sowie den Support für die Romandie. «Kommunikation in Beweun hat eine vielseitie Zukunft vor sich. Wir arbeiten zielerichtet auf neue Anwendunen hin, die unseren Kunden noch mehr Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit bieten.» Kommentiert Stéphane Martinoni, Business Development bei CREALOGIX E-Bankin AG, die Aufabenstellun des Teams. IMPRESSUM Redaktion: Damar Boy Konzept und Realisation: Yesway AG, Zürich Druck: Fridolin Druck und Medien, Schwanden Auflae: 5500 Exemplare

Bankschalter für zu Hause. Mit dem neuen Internetauftritt. der Luzerner Kantonalbank wesentlich. Kunden einfach online ein Konto beantragen.

Bankschalter für zu Hause. Mit dem neuen Internetauftritt. der Luzerner Kantonalbank wesentlich. Kunden einfach online ein Konto beantragen. SEITE 02 BANKWISSEN AUF DEM IPHONE Mit der iphone App «Bankin Today mobile» kann man unterwes zum Finanzfachmann werden. SEITE 07 20 JAHRE E-PAYMENT Der erste automatische Einzahlunsscheinleser von CREALOGIX

Mehr

CLX.Snapshot. Seite 07 NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. April /// 2011. Firma

CLX.Snapshot. Seite 07 NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. April /// 2011. Firma Seite 02 Neues Bestellsystem Die Swiss Bankers Prepaid Ser vices AG setzt auf ein vollinteriertes ERP-System mit Web-Frontend. Seite 07 Zuversichtlich CEO Bruno Richle zum uten Halb jahreserebnis und zu

Mehr

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen

Coaching für Revisionsleiter. in Versicherungsunternehmen Coachin für Revisionsleiter in Versicherunsunternehmen Coachin für Revisionsleiter Bedarfserechtes Coachin zwischen persönlichen Spannunsfeldern und fachlichen Anforderunen Ziele & Nutzen Das Arbeiten

Mehr

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE /// AUSGABE 2011/2012 CLX.SNAPSHOT SONDERAUSGABE EDUCATION

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE /// AUSGABE 2011/2012 CLX.SNAPSHOT SONDERAUSGABE EDUCATION SEITE 02 CLX.MOBILEPLAYER Lerninhalte für iphone oder Android Smartphones verfübar machen. Treten Sie ein in die Welt des «Mobile Learnins». SEITE 09 CLX.EVENTO-PLANER Überschneidunen von Lehrveranstaltunen

Mehr

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. oktober /// 2009

CLX.Snapshot NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE. oktober /// 2009 Seite 02 Nutzwert steiern Ein Internetauftritt brint nur etwas, wenn er für den Benutzer loisch strukturiert ist. Eine Analyse hilft oft weiter. Seite 06 Online-Verkauf Die internationale Parfümeriekette

Mehr

Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg

Geprüfte Führungskraft im Versicherungsvertrieb (DVA) Mit Strategie und Kompetenz zum Erfolg Geprüfte Führunskraft im Versicherunsvertrieb (DVA) Mit Strateie und Kompetenz zum Erfol Geprüfte Führunskraft im Versicheruns vertrieb (DVA) Herausforderunen souverän meistern Sie sind zielstrebi und

Mehr

NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE CLX.Snapshot MÄRZ /// 2009. SEITE 06 LEHRPLÄNE EINFACH MANAGEN Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt

NEWSLETTER DER CREALOGIX GRUPPE CLX.Snapshot MÄRZ /// 2009. SEITE 06 LEHRPLÄNE EINFACH MANAGEN Die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt RUBRIKNAME /// CLX.SNAPSHOT 1/2009 SEITE 02 LOOK WHO S TALKING Video-Konferenzen können rundsätzlich auf jedem Gerät stattfinden, wenn Telefon und PC miteinander kommunizieren lernen. SEITE 06 LEHRPLÄNE

Mehr

White Paper. Mobile Couponing. Wie Sie mit digitalen Gutscheinen Kunden gewinnen und binden.

White Paper. Mobile Couponing. Wie Sie mit digitalen Gutscheinen Kunden gewinnen und binden. White Paper Mobile Couponin Wie Sie mit diitalen Gutscheinen Kunden ewinnen und binden. 2 WhitePaper/ Mobile Couponin Gutschein To Go - Wie der Einsatz von diitalen Coupons das Kaufverhalten Ihrer Kunden

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen IHK. Fernstudium zur Vorbereitung auf die IHK-Prüfung Einstiesqualifizierun für den Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherunen und Finanzen IHK Fernstudium zur Vorbereitun auf die IHK-Prüfun Mit System zum Erfol

Mehr

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis

Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherungsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Geprüfte/-r Facharchitekt/-in in Versicherunsunternehmen (DVA) Aus der Praxis für die Praxis Die Bedeutun der

Mehr

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation

Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Geprüfte/-r Trainer/-in (DVA) Geprüfter Coach (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Trainerausbildun (DVA) Professionalisieren Sie Ihre Qualifikation Die Ausbildun für Trainer, Prozessbeleiter

Mehr

White Paper Personalbeschaffung 2.0. Wie Sie mit der richtigen Ansprache zum Employer-of-choice werden

White Paper Personalbeschaffung 2.0. Wie Sie mit der richtigen Ansprache zum Employer-of-choice werden White Paper Personalbeschaffun 2. Wie Sie mit der richtien Ansprache zum Employer-of-choice werden Nutzun verschiedener Kanäle beim Recruitin in Deutschland im Jahr 212 9 8 7 6 5 4 3 2 1 84 % 84 % 74 %

Mehr

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche

Geprüfter Marketing-Professional (DVA) Gezieltes Marketing-Know-how für die Versicherungsbranche Geprüfter Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin-Know-how für die Versicherunsbranche Marketin-Professional (DVA) Gezieltes Marketin Know-how für die Versicherunsbranche Den Mitbewerbern durch

Mehr

White Paper. Crossmedia Marketing. Wie Sie mit konvergenten Inhalten effizienter kommunizieren

White Paper. Crossmedia Marketing. Wie Sie mit konvergenten Inhalten effizienter kommunizieren White Paper Crossmedia Marketin Wie Sie mit konverenten Inhalten effizienter kommunizieren peshkova - Fotolia.com 2 WhitePaper/ Crossmedia Marketin Crossmedia Marketin - die Konverenz der Inhalte Stellen

Mehr

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Der richtie Kurs für Ihre Karriere Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und Führunsaufaben in der Versiche

Mehr

CONZEPTA S. Firmengruppe Tätigkeitsfelder Aufgabenschwerpunkte Dienstleistungen Zielsetzungen Vorgehensweise/ Durchführungswege Kontakt

CONZEPTA S. Firmengruppe Tätigkeitsfelder Aufgabenschwerpunkte Dienstleistungen Zielsetzungen Vorgehensweise/ Durchführungswege Kontakt International Insurance Broker CONZEPTA S UNTErNEhmENSrUPPE Firmenruppe Tätikeitsfelder Aufabenschwerpunkte Dienstleistunen Zielsetzunen Vorehensweise/ Durchführunswee Kontakt man muss das Unmöliche versuchen,

Mehr

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb

Bachelor of Insurance Management (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Bachelor of Insurance Manaement (B.A.) Mit den Studienvarianten Betrieb und Vertrieb Der richtie Kurs für Ihre Karriere Der Bachelor im Bildunsefüe Sie verfolen beruflich roße Ziele und möchten Fach- und

Mehr

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17

Einführung 3. Referentenübersicht 13. Terminübersicht 14 Wichtige Seminarinformationen 15 Anmeldung 16 Anmeldebedingungen 17 Kapitalanlaen 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Kapitalanlaen Grundlaen von Kapitalmarktprodukten 6 Asset-Manaement 7 Kapitalanlaen: Buchun und Bilanzierun nach HGB und IFRS 8 Kapitalanlaen und Aufsichtsrecht

Mehr

Seminar. Erfolgreiche Kommunikationsstrategien für IT-Abteilungen. am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau

Seminar. Erfolgreiche Kommunikationsstrategien für IT-Abteilungen. am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau Seminar Erfolreiche Kommunikationsstrateien für IT-Abteilunen am 13./14. Oktober 2010 im Hasenöhrl Hof in Geitau Eine Veranstaltun der bm GmbH & Co. KG (München) Warum IT-Marketin? Kommunikation ist nicht

Mehr

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA)

Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftragte/-r der Versicherungswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Geprüfte/-r IT-Sicherheitsbeauftrate/-r der Versicherunswirtschaft (DVA) Steti neue Herausforderunen meistern Zielruppe Mitar beiter,

Mehr

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen

Betriebsorganisation. Grundlagen der Organisationsgestaltung in Versicherungsunternehmen Betriebsoranisation Grundlaen der Oranisationsestaltun in Versicherunsunternehmen Betriebsoranisation Ziele und Nutzen Die Teilnehmer erhalten einen umfassenden Einblick in die aktuelle Oranisationsarbeit

Mehr

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten

AKTUELL g EXKLUSIV g KOMFORTABEL. gut beraten im Süden. erfolgreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildungspunkten AKTUELL EXKLUSIV KOMFORTABEL ut beraten im Süden erfolreich in 5 Jahren zu 200 Weiterbildunspunkten Die Weiterbildunsinitiative ut beraten Die freiwillie Initiative der Versicherunsbranche ut beraten stärkt

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Agenda Citrix Solutions Seminar Seite 2 Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner

Mehr

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft

Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Management. Berufsbegleitendes Studium für die Versicherungswirtschaft Wahlmölichkeit Vertrieb Bachelor of Arts (B.A.) Insurance Manaement Berufsbeleitendes Studium für die Versicherunswirtschaft Berufsbeleitend zum Bachelor of Arts Auf einen Blick STUDIENGANG ABSCHLUSS STUDIENFORM

Mehr

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen

Mathematische Grundlagenseminare. Einführung in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fragestellungen Mathematische Grundlaenseminare Einführun in aktuarielle und aufsichtsrechtliche Fraestellunen Mathematische Grundlaenseminare Einstie in die Versicherunsmathematik leicht emacht Die Beherrschun der Statistik

Mehr

SALT SOLUTIONS. IT-Lösungen für Produktion und Logistik

SALT SOLUTIONS. IT-Lösungen für Produktion und Logistik SALT SOLUTIONS IT-Lösunen für Produktion und Loistik LOGISTIK Prozessverständnis und IT-Know-how Interation von Loistikprozessen auf der SAP-Plattform Wer SALT Solutions enaiert, kann IT-Know-how epaart

Mehr

Sehr geehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses,

Sehr geehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses, Global Hyp AG Sehr eehrte Geschäftspartner und Freunde des Hauses, über 93 Mio. Kapitallebensversicherunsverträe mit einem jährlichen Prämienvolumen von über 76 Mrd. sind derzeit in Deutschland unter Vertra.

Mehr

13 410-2007/12-01 Bestell-Art.-Nr.: 11 706

13 410-2007/12-01 Bestell-Art.-Nr.: 11 706 Herauseber: DATEV eg, 90329 Nürnber Alle in dieser Unterlae verwendeten personen- und firmenbezoenen Bezeichnunen und Anschriften sind speziell für diese Unterlae erstellt. Sollten dennoch Ähnlichkeiten

Mehr

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013

Quantitatives Entscheiden. Mathematische Grundlagenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherungswirtschaft I 2013 Quantitatives Entscheiden Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft I 2013 Mathematische Grundlaenseminare für alle Mitarbeiter aus der Versicherunswirtschaft

Mehr

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA)

Geprüftes Prozessmanagement in Versicherungsunternehmen (DVA) Strategische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanager/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) Strateische/-r Prozessverantwortliche/-r (DVA) Geprüfte/-r Prozessmanaer/-in (DVA) Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA)

Mehr

Software Assurance Leitfaden

Software Assurance Leitfaden Volumenlizenzierun Software Assurance Leitfaden Aktualisierte Auflae Oktober 2014 I nhalt 04 S oftware Assurance der Schlüssel zu einer flexiblen und effektiven Nutzun Ihrer Microsoft-Technoloie Mobilität

Mehr

E-Rechnung von PostFinance

E-Rechnung von PostFinance E-Rechnung von PostFinance Wenn Sie diesen Text lesen können, müssen Sie die Folie im Post-Menü mit der Funktion «Folie einfügen» erneut einfügen. Sonst kann kein Bild hinter die Fläche gelegt werden!

Mehr

Wissen 1 buchen! Wissen buchen!

Wissen 1 buchen! Wissen buchen! SEMINARE Wissen 1 buchen! SEMINARE 2 Wissen buchen! Seminare für BR-Vorsitzende, Betriebsratsmitlieder, Juend- und Auszubildendenvertretunen, Schwerbehindertenvertretunen, Wahlvorstände zur BR-Wahl 2014

Mehr

White Paper: Security-Konzepte auf Basis der EAGLE-Familie Das EAGLE System der beste Schutz vor unberechtigten oder versehentlichen Zugriffen.

White Paper: Security-Konzepte auf Basis der EAGLE-Familie Das EAGLE System der beste Schutz vor unberechtigten oder versehentlichen Zugriffen. White aper: Security-Konzepte auf Basis der -Familie Das System der beste Schutz vor unberechtiten oder versehentlichen Zuriffen. Der eiene Mitarbeiter - ein Sicherheitsrisio? Im Jahr 004 fand ein 7jährier

Mehr

Systematisch Energiekosten senken

Systematisch Energiekosten senken Systematisch Eneriekosten senken Kompass zum Einstie ins betriebliche Eneriemanaement www.bmwfj.v.at IMPRESSUM: Herauseber: Enerieinstitut der Wirtschaft GmbH Webasse 29/3 1060 Wien Tel: +43-1-343 3430

Mehr

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb

Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Kompaktes Spartenwissen für den Vertrieb Expertenseminare (DVA) Fachspezifische Weiterbildun für Vertriebsmitarbeiter Die Fachkompetenz der Vertriebsmitarbeiter ist der zentrale

Mehr

UNIQUE Identity Access Management

UNIQUE Identity Access Management Manaement UNIQUE Manaement Die IAM-Lösun für Ihr Unternehmen, die Ihnen mehr Kontrolle und Sicherheit beim Zuriff auf Ihr Firmennetzwerk ibt. UNIQUE Manaement ermölicht die sichere Steuerun des Zuriffs

Mehr

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen

Funktionsspezialisierung unter Solvency II. Risiko management, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicherungs unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risiko manaement, Compliance, Interne Revision und Solvency II in Versicheruns unternehmen Funktionsspezialisierun unter Solvency II Risikomanaement, Compliance,

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Medienmitteilung: in4u betreibt neue Cloud Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 in4u AG lanciert gemeinsam mit Axept Business Software AG die AXvicloud Eine neu entwickelte und

Mehr

Performanceanalyse im E-Brokerage

Performanceanalyse im E-Brokerage Universität Ausbur Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Kernkompetenzzentrum Finanz- & Informationsmanaement Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsinformatik, Informations- & Finanzmanaement Diskussionspapier WI-90 Performanceanalyse

Mehr

Ihr Auftrag für kabel internet kabel phone. Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon.

Ihr Auftrag für kabel internet kabel phone. Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. Ihr Auftra für kabel internet kabel phone Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel kh-01318-m-00 10/08 Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse hausanschrift Kabel Deutschland

Mehr

internet telefon Internet und Telefon über das TV-Kabel

internet telefon Internet und Telefon über das TV-Kabel Ihr Auftra für internet telefon Internet und Telefon über das TV-Kabel kh-01318-h-00 22/10 Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse hausanschrift Kabel Deutschland Vertrieb

Mehr

Die outdoor-profis sind Deutschlands größte Gruppe spezialisierter Outdoor-Fachgeschäfte.

Die outdoor-profis sind Deutschlands größte Gruppe spezialisierter Outdoor-Fachgeschäfte. Die outdoor-profis sind Deutschlands rößte Gruppe spezialisierter Outdoor-Facheschäfte. Tim Wahnel Retail Manaement (BA) wahnel@outdoor-profis.com Olaf Wittayer Dipl. Wirtschaftsinenieur TH Darmstadt wittayer@outdoor-profis.com

Mehr

PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS

PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS PROFESSIONELLES TICKETING FÜR IHREN BUSINESS-EVENT EFFIZIENT VON DER REGISTRIERUNG BIS ZUM EINLASS PROFESSIONELLES TICKETING Mit Ticketpark gestalten Sie den Anmeldeprozess für Ihren Business-Event einfach

Mehr

UNIQUE Business for SaaS

UNIQUE Business for SaaS UNIQUE Zielruppen Hoster und Serviceprovider, die ihren Kunden Private Cloud- Umebunen anbieten. Web Marketplaceanbieter, die auch Standard Client Server Software ins Produktportfolio aufnehmen wollen

Mehr

Viele Hände ein Erfolg

Viele Hände ein Erfolg Franchise bei ANKER Viele Hände ein Erfol Die Traditionsbäckerei aus Wien. ANKER steht für Wiener Backwarenqualität. Das bedeutet Genuss und Geschmack auf anzer Linie. ANKER ehört zu Wien wie das Glas

Mehr

Beratung und Prozesse. in Versicherungsunternehmen I 2013

Beratung und Prozesse. in Versicherungsunternehmen I 2013 Beratun und Prozesse in Versicherunsunternehmen I 2013 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Beratun und Prozesse Geprüfte/-r Interne/-r Unternehmensberater/-in (DVA) 6 Praxistransferta zur Internen Unternehmensberatun

Mehr

Ihr Auftrag für. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse. hausanschrift

Ihr Auftrag für. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse. hausanschrift Ihr Auftra für diitaler kabelanschluss diitaler kabelanschluss premium diitaler empfan kabel diital home kabel diital+ kabel diital home + kabel diital international kh-02204-a-00 01/08 Ihr Kabelanschluss

Mehr

pflock & meckeler mco 2 +n/2 H 2 O+Q C m H n + (m+n/4)o 2 abluftreinigung und energierückgewinnung mit system

pflock & meckeler mco 2 +n/2 H 2 O+Q C m H n + (m+n/4)o 2 abluftreinigung und energierückgewinnung mit system C m H n + (m+n/4)o 2 mco 2 +n/2 H 2 O+Q abluftreiniun und enerierückewinnun mit system kompetenz und flexibilität von anfan an Die wirksame Schadstoffabreiniun und hohe Enerierückewinnun präen seit Jahrzehnten

Mehr

Software Engineering und Information Technology

Software Engineering und Information Technology Innovation, together we do it Software Engineering und Information Technology Helbling Technik Ihr Partner für gemeinsame Innovation und Software-Entwicklung Hochwertige Software für unsere Kunden weltweit

Mehr

Ihr Neukundenauftrag für gastrospot 32 gastrospot 100. Nur für Geschäftskunden mit Publikumsverkehr

Ihr Neukundenauftrag für gastrospot 32 gastrospot 100. Nur für Geschäftskunden mit Publikumsverkehr Ihr Neukundenauftra für astrospot 32 astrospot 100 Nur für Geschäftskunden mit Publikumsverkehr kh-10068-b-00 17/13 GFGH Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse Kabel Deutschland

Mehr

UNIQUE Business for SaaS

UNIQUE Business for SaaS UNIQUE Die Lösun für Ihr Unternehmen, die Ihnen mehr Kontrolle und Sicherheit beim Zuriff auf Ihr Cloudnetzwerk ibt. UNIQUE ermölicht die sichere Steuerun des Zuriffs auf sämtliche Remote Desktop-Strukturen

Mehr

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2012. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2012 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Dr. Katharina Höhn Haupteschäftsführerin Stefan Horenbur Geschäftsführer Planen Sie Ihre berufliche Zukunft sorfälti und qualifizieren

Mehr

Beratung, Prozesse und IT

Beratung, Prozesse und IT Beratun, Prozesse und IT 2015 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Beratun Führun ohne Voresetztenfunktion 6 Betriebsoranisation 7 Projektmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) 8 Projekt- und Investitionscontrollin

Mehr

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013

Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG www.axept.ch Medienmitteilung: Axept lanciert neue Cloud-Lösung AXvicloud für ABACUS Business Software ab Oktober 2013 Axept Business Software AG lanciert mit AXvicloud eine

Mehr

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung

PRESSEINFORMATION. E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung PRESSEINFORMATION E in Telematik-K omplettsystem für wirts chaftliche T rans portprozes s e mit aktiver Dis ponenten- und F ahrerunters tützung Neu-Anspach, 20.04.2011: Zur transport logistic 2011 in München

Mehr

Prozesse und IT. in Versicherungsunternehmen I 2014

Prozesse und IT. in Versicherungsunternehmen I 2014 Prozesse und IT in Versicherunsunternehmen I 2014 Inhaltsverzeichnis Einführun 3 Prozesse Geprüftes Prozessmanaement in Versicherunsunternehmen (DVA) Neu 6 Geprüfte/-r Interne/-r Unternehmensberater/-in

Mehr

Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche

Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche Neue ICJ-website begeistert mit geschärftem Profil und verbesserter benutzerfreundlicher Oberfläche Nach einem gelungenen Face-Lifting präsentiert sich der ICJ-Web-Auftritt nun klarer, übersichtlicher

Mehr

netzwerk Glanzlichter im Norden

netzwerk Glanzlichter im Norden netzwerk Ausabe 6 2. Halbjahr 2012 Informationen, Meinunen und Trends Business Campus München : Garchin Glanzlichter im Norden Der Wissenschafts- und Wirtschaftsstandort Garchin nur wenie Kilometer von

Mehr

digital business solution Microsoft Integration

digital business solution Microsoft Integration digital business solution Microsoft Integration 1 Nie war effizientes Dokumentenmanagement einfacher: Perfekt integriert in die bekannten Oberflächen aus Microsoft Office, Microsoft Dynamics AX, NAV und

Mehr

Lohnsteueranmeldung und -bescheinigung. Lohnabrechnung. Mitarbeiterstammdaten zu übermitteln)

Lohnsteueranmeldung und -bescheinigung. Lohnabrechnung. Mitarbeiterstammdaten zu übermitteln) PRODUKT-BESCHREIBUNG lohndirekt.premium - Von der Ersteinrichtun bis zum fertien Lohn-Paket 1. Ersteinrichtun Anlae Firmenstamm-Daten (Basis Firmenstammdaten-Formular) n Einrichtun Firma / Betriebsstätten

Mehr

9. 10. April 2014 Messe Zürich

9. 10. April 2014 Messe Zürich Information ebusiness-park 9. 10. April 2014 Messe Zürich 6. Schweizer Fachmesse für Digital Marketing & E-Commerce www.swiss-online-marketing.ch EDITORIAL Werden Sie Teil des grössten Events für Digital

Mehr

digital business solution ERP Integration

digital business solution ERP Integration digital business solution ERP Integration 1 Bringen Sie mehr Transparenz in Ihren Wertschöpfungsprozess! Dank der Integration in führende ERP-Systeme stehen digital archivierte Belege direkt in der bekannten

Mehr

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft!

Spezialist/-in Betriebliche Altersversorgung (DVA) Nachhaltiger Erfolg im Markt der Zukunft! Spezialist/-in Betriebliche Altersversorun (DVA) Nachhaltier Erfol im Markt der Zukunft! Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2016. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2016 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Diesen Sommer in es heiß her während die Meteoroloen Hitzerekorde meldeten, feilten

Mehr

Modul Faktura Produkteinfo August 2014

Modul Faktura Produkteinfo August 2014 Modul Faktura Produkteinfo August 2014 1 Einleitung Nachdem dieses Modul Ende Juli2012 eingeführt und mittels mehreren Releases seit längerem fehlerfrei benutzt werden kann, gehört das Modul Fakturierung

Mehr

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier

Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht. 22.05.2013 / Thomas Maier Strategische Bedeutung von ICT und Data Center in der Schweiz Gedanken aus politischer Sicht 22.05.2013 / Thomas Maier Agenda 1) Grosse politische Herausforderungen 2) Die Lösungen und Ziele 3) Umsetzung

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis. Seite 4 Kundenumfrage 2002. Seite 5 Grundsicherung aktuell. Seite 6 Arbeitsvermittlung im Sozialamt

Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis. Seite 4 Kundenumfrage 2002. Seite 5 Grundsicherung aktuell. Seite 6 Arbeitsvermittlung im Sozialamt PROSOZ Herten Kundenzeitun Ausabe 31 Oktober 2002 PROSOZ aktuell Wir machen die Zukunft zum Proramm! I N H A L T Seite 2 OPEN/PROSOZ in der Praxis Seite 3 Die neue Windows-Version: PROSOZ/S WIN 7.0 Seite

Mehr

Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance

Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance Nationales E-Invoicing-Roaming zwischen Conextrade/Swisscom und PostFinance Eros Merlini Market Developer Swisscom IT Services AG Leitung swissdigin-forum Partner swissdigin-forum PostFinance Eckdaten

Mehr

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt

Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Identity-Plattform für Versicherer wird an der Security-Zone vorgestellt Versicherer und Krankenkassen profitieren dank der Plattform künftig von einem vereinfachten elektronischen Geschäftsverkehr Zürich,

Mehr

International Insurance Broker. Wir denken mit. Individuelle Lösungen für Ihr Risikomanagement

International Insurance Broker. Wir denken mit. Individuelle Lösungen für Ihr Risikomanagement International Insurance Broker Wir denken mit. Individuelle Lösunen für Ihr Risikomanaement Headline?? Als führender Anbieter von Maklerdienstleistunen im Versicherunssektor verfüen wir über ein hohes

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! die Business Suite für Ihr Unternehmen Alexander Sturm Telefon: +49 (711) 1385 367 Alexander.Sturm@raber-maercker.de Agenda Kurzvorstellung Raber+Märcker Die Business Suite für Ihr

Mehr

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s

»Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Design in Funktion »Design ist Kunst, die sich nützlich macht«c a r l o s O b e r s Premium. Wir finden die beste Lösung für Sie. Fantasievolle Linienführung. Edle Funktionalität. RED DOT- Design-Award.

Mehr

Infodienst der UmweltBank AG, Nürnberg

Infodienst der UmweltBank AG, Nürnberg &Umwelt Bank Infodienst der UmweltBank AG, Nürnber Nr. 58 ISSN: 1437-2681 Juli/Auust/September 2010 UMWELTSPARVERTRAG 55.545 Euro Diese beachtliche Summe können Sie Ihrem Sprösslin am 18. Geburtsta mit

Mehr

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich

Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprung durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Haftpflicht Underwriter (DVA) Vorsprun durch Spezialistenwissen im Haftpflichtbereich Spezialistenstudienäne (DVA) Ihre fachspezifische Weiterbildun aus einer Hand In der modernen Versicherunswirtschaft

Mehr

Universität Leipzi Fakultät für Mathematik und Informatik Institut für Informatik Fraunhofer Institut für Graphische Datenverarbeitun Darmstadt Entwicklun eines Systems zur dezentralen Online-Ticketerstellun

Mehr

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013

Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 www.h-a.ch/praxisdialog Einladung zum Praxisdialog ERP 2013 Erfolgreiche Auswahl, Einführung und Optimierung von ERP-Systemen 14. März 2013 Einstein Congress, St. Gallen ERP-Systeme erfolgreich evaluieren

Mehr

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche

Bildungsprogramm 2015. für die Versicherungs- und Finanzdienst leistungsbranche Bildunsproramm 2015 für die Versicheruns- und Finanzdienst leistunsbranche Sehr eehrte Damen und Herren, liebe Kunden! Jedes mal, wenn du alle Antworten elernt hast, wechseln sie alle Fraen, so beschrieb

Mehr

Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU

Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU Homeoffice als Wettbewerbsvorteil? Praxisbeispiel eines global tätigen KMU CIRCON Circle Consulting AG Kurzpräsentation Oktober 2012 Fakten CIRCON realisiert seit 1994 erfolgreich ERP Projekte und ist

Mehr

Speicherverwaltung. Robert K. Akakpo

Speicherverwaltung. Robert K. Akakpo Speicherverwaltun Robert K. Akakpo Aenda Grundlaen Monoprorammierun Mehrprorammbetrieb Virtuelle Speicherverwaltun Grundlaen Die verschiedenen Arten von Speicher Grundlaen Damit ein Computer ein Proramm

Mehr

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten

herzlich willkommen Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten herzlich willkommen Markus Oeschger, Gruppenleitung markus.oeschger@steffeninf.ch Facts & Figures In Kürze > Seit 1989 ein erfolgreicher und verlässlicher Partner > Rund 100 kompetente Mitarbeitende >

Mehr

Die Putting Innovation

Die Putting Innovation Die Putting Innovation Mit ZENIO Kundenbindung verbessern und den Shop-Umsatz erhöhen Shop-Umsatz Februar 2011 ZENIO SPORTS 1 Content I. Executive Summary Folie 2 II. ZENIO Case Study Folie 4 III. ZENIO

Mehr

Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Bergland. Für werdende. Eltern. e m. r w

Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Bergland. Für werdende. Eltern. e m. r w Geburtshilfe im Klinikum Oberlausitzer Berland Für werdende Eltern He r zli ch w illk o m e m n bei uns Liebe werdende Eltern! Anhand dieser Broschüre möchten wir Sie schon vor der Geburt mit unseren Leistunen

Mehr

Ihr Auftrag für kabel internet kabel phone. Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon.

Ihr Auftrag für kabel internet kabel phone. Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel. Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. Ihr Auftra für kabel internet kabel phone kh-03813-h-00 45/07 Internet und Telefonie mit dem TV-Kabel Ihr Kabelanschluss für Fernsehen, Internet und Telefon. serviceadresse Kabel Deutschland Vertrieb und

Mehr

referenzen denken-wir-groesser.com

referenzen denken-wir-groesser.com referenzen denken-wir-groesser.com retail & ecommerce Im Portal von United Optics kann jeder angeschlossene Händler seinen eigenen Webauftritt gestalten und pflegen. Zentrale Inhalte werden automatisch

Mehr

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik

Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik Zukunftssicheres Outputmanagement durch integrierte, moderne und belastbare Softwarelösungen: POSY Die Outputfabrik DOXNET Fachkonferenz Baden Baden, 21. Juni 2010 Arthur Brack 1von 26 Zukunftssicheres

Mehr

Kredit-Scoring und Datenschutz

Kredit-Scoring und Datenschutz Kredit-Scorin und Datenschutz Roul Tiaden Die Landesbeauftrate für f r Datenschutz und Informationsfreiheit (LDI) Nordrhein-Westfalen Mainz, 8. Juli 2009 Übersicht 1. Kredit-Scorin: Funktionsweise und

Mehr

SMART Ink. Windows -Betriebssysteme. Benutzerhandbuch

SMART Ink. Windows -Betriebssysteme. Benutzerhandbuch SMART Ink Windows -Betriebssysteme Benutzerhandbuch Markenhinweis SMART Ink, SMART Notebook, SMART Meetin Pro, Bridit, smarttech, das SMART Loo und sämtliche SMART Werbesloans sind Marken oder einetraene

Mehr

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics.

Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Namics. Intranet. Erfolg. Was die Zukunft bringt. Digital Workplace. Benjamin Hörner. Senior Manager. 21. März 2013 Der digitale Arbeitsplatz. Connect Collaboration Social Networking and instant Collaboration,

Mehr

Blut- und Plasmaspende Ihre Spende kann Leben retten!

Blut- und Plasmaspende Ihre Spende kann Leben retten! Blut- und Plasmaspende Ihre Spende kann Leben retten Octapharma GmbH Elisabeth-Selbert-Str. 11 40764 Lanenfeld Tel.: +49 (2173) 917-204 Fax: +49 (2173) 917-111 E-Mail: info@octapharma.de Internet: www.octapharma.de

Mehr

Kanzlei-Rechnungswesen / Rechnungswesen Mahnwesen und Zahlungsvorschlag

Kanzlei-Rechnungswesen / Rechnungswesen Mahnwesen und Zahlungsvorschlag Kanzlei-Rechnunswesen / Rechnunswesen Mahnwesen und Zahlunsvorschla Herauseber: DATEV eg, 90329 Nürnber Alle in dieser Unterlae verwendeten personen- und firmenbezoenen Bezeichnunen und Anschriften sind

Mehr

Account-Manager und Customer

Account-Manager und Customer Matchin von Key-Account Account-Manaer und Customer Eine Anwendun der Theorie der Ähnlichkeit im Service Enineerin Konferenz Dienstleistunsentwicklun Wissen, Kreativität, Lernen Stuttart, 6.06.2005 ; Stephan

Mehr

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse

Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Business Infrastructure Control Pressemitteilung Deutsche Bahn: Konzernweite Transparenz für 350.000 Anschlüsse Berlin, 27. Mai 2009 Die Deutsche Bahn implementiert eine Lösung von AUCONET und erreicht

Mehr

Dynamics CRM <-> ERP Interface: CRM-Daten mit Abacus, Sage Sesam KMU, Simultan ERP, europa3000, etc. synchronisieren

Dynamics CRM <-> ERP Interface: CRM-Daten mit Abacus, Sage Sesam KMU, Simultan ERP, europa3000, etc. synchronisieren Dynamics CRM ERP Interface: CRM-Daten mit Abacus, Sage Sesam KMU, Simultan ERP, europa3000, etc. synchronisieren Urs Graf Managing Partner & Senior Consultant Microsoft Partner Solution Day, 19.10.2009

Mehr

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT.

KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. KOOPERATIVES E-CRM ZERMATT. Bereits 11 Betriebe in der Destination nutzen unser E-CRM System. Zermatt Tourismus praktiziert seit einigen Jahren erfolgreich E-Mail-Marketing mit der Hilfe der Wilken E-

Mehr

Datenkonvertierung & EDI

Datenkonvertierung & EDI Cloud Services Datenkonvertierung & EDI Geschäftsprozesse optimieren Ressourcen entlasten Kosten reduzieren www.signamus.de Geschäftsprozesse optimieren Mit der wachsenden Komplexität moderner Infrastrukturen

Mehr