Benchmarkstudie: Optimierte Falltests mit Dell, Intel und Altair

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Benchmarkstudie: Optimierte Falltests mit Dell, Intel und Altair"

Transkript

1 Benchmarkstudie: Optimierte Falltests mit Dell, Intel und Altair Fredrik Nordgren, Master of Science im Maschinenbau, Application Engineer, Altair Eric Lequiniou, Director High Performance Computing, Altair Martin Hilgeman, HPC Consultant, Dell 1

2 Einleitung Stoßanalysen oder Falltests gehören zu den wichtigsten Phasen der Produktentwicklung und des Produktdesigns. Software kann diese Prüfungen akkurat simulieren, was den Herstellern enorme Vorteile hinsichtlich Kosten und Markteinführungszeit bietet. Dell, Intel und Altair haben gemeinsam eine Lösung für virtuelle Falltests mit integrierter Simulations- und Optimierungsanalyse analysiert, die nachweisliche Verbesserungen beim Zeitaufwand und der Genauigkeit bietet. Mit dieser Lösung können Techniker mehr Designalternativen untersuchen, um die Widerstandsfähigkeit und Zuverlässigkeit von Produkten zu verbessern. So können Hersteller die Entwicklungszeit hochleistungsfähiger Designs erheblich verkürzen und die Produktqualität bei gleichzeitig minimaler Vorlaufzeit erhöhen. Problemstellung: Schnellere Durchführung und höhere Genauigkeit von Falltests Ob bei Smartphones oder Autoteilen: Vor der endgültigen Produktion müssen die Produkte hinsichtlich ihres Stoßverhaltens getestet werden. Dem Hersteller fällt die Aufgabe zu, Produkte zu entwickeln, die nach dem Aufprall beim Fallenlassen, bei Stößen oder in anderen Situationen, in denen die Gefahr einer dauerhaften Beschädigung besteht, bestmöglich funktionieren. Simulationssoftware für Falltests unterstützt Hersteller dadurch, dass Produkttests weniger Zeit benötigen, was höhere Designqualität ermöglicht und die Notwendigkeit physikalischer Tests verringert. Derartige Software bildet die Komplexität der physischen Umgebung und der Materialien nach, simuliert den Stoß bzw. Fall und liefert detaillierte technische Angaben darüber, wie sich das Produkt bei diesem Ereignis verhält. Allgemein steht, wegen der Nachfrage nach Falltests, ausgereifte Software für derartige Problemstellungen zur Verfügung, wobei entsprechende Lösungen auf Crashsimulationen im Automobilbau zurückreichen. Speziell im Zusammenhang mit Falltests für Mobiltelefone gibt es jedoch besondere Herausforderungen, weil beispielsweise mehr Einzelteile mit vielen verschiedenen Materialien und Montageverfahren involviert sind, die alle sorgsam modelliert werden müssen, um mögliche Schäden durch Stöße zu bewerten. Dazu kommt, dass die Techniker das Modell und das Postprocessing manuell aufsetzen müssen, was alles viel Zeit in Anspruch nimmt. Das Endziel ist ein robustes Produkt, das einen Aufprall unter allen Winkeln sowie andere Belastungen (Druck auf die Glasfläche, Biegung, Torsion usw.) übersteht. Dafür ist eine Vielzahl von Simulationen erforderlich und infolgedessen eine schnelle, skalierbare Datenverarbeitung sowie eine Softwareumgebung, die es den Technikern erlaubt, mehr Designalternativen zu untersuchen, um ein besseres Verständnis der physikalischen Vorgänge während des Stoßes zu erlangen. Außerdem brauchen die Techniker integrierte, automatisierte Lösungen mit Schlüsselelementen wie der eingebauten Optimierung, damit die Prozesse reibungslos ablaufen und Fehlerrisiken reduziert werden. 2

3 Lösung: Schnellere Falltestsimulation mit Dell, Intel und Altair Bei dieser Studie haben Dell, Intel und Altair kooperiert, um die Software für Falltestsimulationen von Altair auf einem Dell-Cluster mit Prozessoren von Intel zu testen. Die von Dell und Intel bereitgestellte Infrastruktur beschleunigt die Simulation durch die Steigerung der Leistung des Stoßanalyse-Solvers RADIOSS, wenn dieser auf einem High-End-Cluster von Dell mit den neuesten Intel Xeon E5-v2- Prozessoren läuft. Dieser Solver die entscheidende rechenintensive Komponente in der Falltestlösung von Altair führt gerade jene komplexen Simulationen aus, bei denen besonders effiziente Hardware und schnelle Prozessoren vorteilhaft sind. Falltestlösung von Altair Altairs automatisierte Lösung für Falltests besteht aus einem Paket integrierter Softwaretools, die mit Blick auf die Optimierung von Leistung, Durchsatz und Nutzwert entwickelt wurden: HyperWorks ist eine Softwaresammlung für das Modellieren, die Analyse und die Optimierung; sie vereint die folgenden Komponenten zu einer kompletten Lösung für Falltests: o Hochleistungsfähiger Finite-Elemente-Präprozessor (HyperMesh), der selbst größte Modelle vorbereiten kann; mit einem umfassenden Satz von Tools für die Geometriebearbeitung zur effizienten Vorbereitung von Modellen für die Gittererzeugung (Meshing) o Strukturanalyse-Solver (RADIOSS) mit höchster Qualität, Robustheit und Skalierbarkeit seit mehr als 20 Jahren als Standard für Crash- und Stoßtests im Automobilbau etabliert. Mit der RADIOSS-eigenen Advanced Mass Scaling -Technik (AMS) können die Benutzer noch bessere Softwareleistung erzielen. o Hochentwickelte eingebettete Software für Designuntersuchung (Design-Exploration), -Approximation und -Optimierung (HyperStudy) mit Formoptimierung, direkter Parametrisierung, Data Mining und direkten Lesefunktionen für RADIOSS-Ergebnisse PBS Professional Workload-Management-Software für das Job-Scheduling im High-Performance- Computing (HPC), mit hoher Skalierbarkeit und Benutzerfreundlichkeit, seit mehr als 20 Jahren bewährt bei Tausenden von Kunden. Vorherige Tests von Altair haben gezeigt, dass diese Lösung mit aktiviertem RADIOSS-AMS die Laufzeiten für Falltests von 65 auf 36 Minuten verkürzen kann (Verbesserung von 45 %), im Vergleich zur 64-minütiger Laufzeit mit einem führenden alternativen Solver. Dell-HPC-Lösungen mit Intel-Technik Dell bietet HPC-Komponenten und schlüsselfertige Lösungen an, die es Unternehmen und anderen Einrichtungen ermöglichen, die Potenziale der HPC-Technik auszuschöpfen und ihre Produktinnovation und -entwicklung zu optimieren. In Zusammenarbeit mit Intel und Altair können ausgereifte Lösungen für die Produktentwicklung auf den Markt gebracht werden, die zur Produktivitätssteigerung und Kostensenkung beitragen und das Management komplexer Cluster-Umgebungen vereinfachen. Für die hier durchgeführte Falltest-Analyse wurden Dell-Bladeserver des Typs PowerEdge M620 mit Intel Xeon Prozessoren der Produktfamilie E v2 ausgewählt. Diese leistungsstarken und energieeffizienten Prozessoren verfügen über 50 % mehr Kerne und Cache als die vorige Prozessorgeneration; dazu kommen schnellerer Arbeitsspeicher und weitere Hardware-Verbesserungen gegenüber der vorangegangenen Servergeneration mit Intel Xeon Prozessoren. Eine Leistungssteigerung bei HPC-Anwendungen kann durch die Intel Advanced Vector Extensions (Intel AVX) erreicht werden. Die Intel AVX beschleunigen Vektor- und Fließkommaberechnungen mit Unterstützung von 256-bit-Vektoren und beschleunigter 32/64-bit-Datenkonvertierung. Die Reihe der Intel Xeon E5-v2- Prozessoren bietet von der Anzahl der Kerne bis zu Modellen mit höherer Taktfrequenz ein breites Spektrum verschiedener Prozessordaten, um den Anforderungen der jeweiligen Anwendung des Benutzers zu entsprechen. 3

4 Überblick Über das Benchmarking-projekt Einlegen einer Dämpfung zwischen der Steuerplatine und dem LCD-Modul, um Deformationen bei einem Fall auf die Rückseite zu verringern zwei verschiedene Formen sind rechts dargestellt. Für den Leistungstest der Dell-Intel-Altair-Lösung konzentrierten sich die Techniker auf einen bestimmten Anwendungsfall, bei dem getestet werden sollte, ob eine zusätzliche Dämpfungsschicht die Materialbeanspruchung bei einem Handydesign verringern könnte. In diesem Szenario führt der Abstand zwischen der Abschirmung und der Platine des Mobiltelefons bei einem Falltest auf dessen Rückseite zu einer Verbiegung und zu starker Beanspruchung im LCD-Modul. Das Ziel war eine optimierte Ausführung der Dämpfung mit idealen Eigenschaften (Dicke, Größe, Flexibilität usw.), um die Belastung in den Kantenelementen des LCDs zu minimieren. 1. Design: In der ersten Projektphase wurde das Konzept in HyperMesh modelliert und Designvariablen wurden mit Morphingtechnik sowie Parametrisierung der Eingabedatei erzeugt. 2. Optimierung: Eine statistische Versuchsplanung wurde durchgeführt, um einen Response-Surface - Plan zu erhalten. Dann erfolgte eine Optimierung nach der Response-Surface-Methode, anstelle der Anwendung eines Finite-Elemente-Modells. 3. Verifizierung: Das optimierte Modell wurde mit Finite-Elemente-Analyse (FEA) evaluiert/simuliert und die Leistungsresultate wurden verifiziert. Diese Simulationen wurden auf Systemen mit den folgenden Komponenten durchgeführt: 16 x Dell-Bladeserver PowerEdge M620 mit Intel Xeon Prozessoren E v2, E v2 und E v2, 128 GB Arbeitsspeicher pro Knoten, mit Mellanox-FDR-InfiniBand-Schnittstellen. Titreşim azaltıcı şerit alanı ve kalınlık sonucu ortaya çıkan LCD baskıları yüzeyi 4

5 Ergebnisse der Leistungstests Mit der RADIOSS-Software von Altair auf einem Dell-Bladesystem PowerEdge M620 konnten die Techniker die 21 für diese Optimierungsstudie erforderlichen Falltestsimulationen durchführen und Benchmarks für 3 verschiedene Intel-Prozessoren (Intel Xeon Prozessoren E v2, E v2 und E v2) in 2-Knoten- Konfigurationen mit den folgenden Kern- und reinen Leistungsdaten messen: CPU Kerne bei 2 Knoten insgesamt Reine Fließkommaleistung GFLOP/s Einzelner Durchlauf Durchschn. Zeit (s) Gesamtzeit für 21 Durchläufe (s) E v E v E v Abbildung 1: Leistungsübersicht Mit niedrigerer Taktfrequenz, aber mehr Kernen geht der E v2 aus dem Vergleich der Durchlaufzeiten als klarer Sieger hervor. Diese Leistungsergebnisse werden durch die hervorragende Skalierbarkeit von RADIOSS möglich, da die geringere Taktfrequenz bzw. Rechenleistung pro Kern die mit der großen Anzahl von Kernen insgesamt erzielte Leistung nicht beeinträchtigt Durchlaufzeit (s) E5-2680v2 E5-2667v2 E5-2697v Simulationslauf-Nr. Abbildung 2: Einzelheiten zu den Leistungseigenschaften 5

6 Im Vergleich zur Referenzzeit von 65 Minuten (3900 Sekunden), die mit einem einzelnen Rechenknoten mit Intel Xeon Prozessor X5570 bei 2,93 GHz (mit insgesamt 8 Kernen) erzielt wurden, sind 2 Knoten mit E v2- Prozessoren ungefähr 6-mal so schnell (nur 660 Sekunden für einen Durchlauf). Dies ermöglicht den Abschluss der gesamten Optimierung (21 Simulationsläufe) in weniger als 4 Stunden ( Sekunden). Darüber hinaus können die Benutzer mit der AMS-Option (Advanced Mass Scaling) von RADIOSS die Zeitdauer bis zur Lösung noch weiter verkürzen und dabei gleich genaue Ergebnisse erhalten. AMS stellt eine fortgeschrittene Lösung für quasistatische Probleme dar und ist eine Alternative zu impliziten nichtlinearen Simulationen, bei denen es teilweise schwierig ist, eine Konvergenz zu erhalten, zum Beispiel wegen zu hoher Nichtlinearität bei Kontakten, komplexem Verhalten von Materialien und bei Bruchmodellen. Bei der schnellsten Konfiguration mit Intel Xeon Prozessoren E v2 dürfte die Optimierung mit AMS 1,7-mal schneller abgeschlossen sein, also in weniger als 2,5 Stunden (weniger als 400 Sekunden für einen einzelnen Simulationslauf). Als weiterer wichtiger Aspekt bei der Optimierung von Konfigurationen ist die Skalierbarkeit natürlich nicht nur vom ausgewählten Intel Xeon Prozessor und der Anzahl der Kerne abhängig, sondern auch von der Zahl der eingesetzten Rechenknoten. In Anbetracht der parallelen Charakteristik dieser Simulationen kann man davon ausgehen, dass bei einer Verteilung von ungefähr der Hälfte der Simulationsläufe auf die ersten beiden Knoten und des Rests auf weitere zwei Knoten, eine Verkürzung der Simulationszeit auf etwa die Hälfte möglich wäre. Mit dieser Logik können tatsächlich gemessene Ergebnisse auf Systeme mit mehr Rechenknoten extrapoliert werden, um zur gewünschten Simulationszeit zu kommen zum Beispiel für ein 8-Knoten-Cluster für Simulationen. Ein solcher Ansatz könnte mithilfe eines Tools wie PBS Professional vereinfacht werden, das die Simulationsjobs automatisch auf die verfügbaren Ressourcen verteilt, um die Recheneffizienz und die Auslastung von Ressourcen zu optimieren. Energieeffizienz und Leistung Bei den heutigen Geschäftsstrategien und Planungsvorgängen spielen Energieverbrauch und Kühlung eine wichtige Rolle für Kaufentscheidungen. Deshalb kann die Energieeffizienz von Systemkonfigurationen für Simulationen in Unternehmen bzw. Einrichtungen, die Wert auf optimale Nutzung der Energie und zugleich optimale Leistungseigenschaften legen, von essentieller Bedeutung sein. Bei der Durchführung der Simulationstests auf dem Dell-PowerEdge-Bladesystem wurde die Leistungsaufnahme in Watt bei jedem Simulationslauf erfasst (siehe folgendes Diagramm). Während die Gesamtleistungsaufnahme bei den 21 Simulationsläufen mit den Intel Xeon Prozessoren E v2 und E v2 ungefähr auf gleichem Pegel verläuft, ist die Leistungsaufnahme des Intel Xeon Prozessors E v2 deutlich geringer. Aus anderer Sicht betrachtet: In einer Produktivumgebung im Dauerbetrieb (24x7) hat der Intel Xeon Prozessor E v2 eine um 21,3 % geringere durchschnittliche Leistungsaufnahme pro Knoten als der Intel Xeon Prozessor E v2, was mehr als die TDP-Differenz (115 W gegenüber 135 W) von 17 % ist. 6

7 Empfohlene Konfigurationen Berücksichtigt man Gesamtleistung, Preis-Leistungs-Verhältnis und Energieeffizienz, dann kann man bezüglich der erforderlichen Rechenknoten für die Einrichtung einer Simulationsumgebung die folgenden Empfehlungen geben, wenn man das Szenario für den Falltest zugrunde legt. Die tatsächliche Anzahl von Knoten hängt dann von den Anforderungen durch das Gesamtvolumen der Aufgaben ab. Maximale Leistung: Rechenknoten Dell PowerEdge mit Intel Xeon Prozessoren E v2 (insgesamt 24 Kerne pro Knoten), 64 GB Arbeitsspeicher und Mellanox-ConnectIB-Karte Minimalkonfiguration: 2 Knoten High-End-Leistung, maximale Energieeffizienz: Rechenknoten Dell PowerEdge R720 mit Intel Xeon Prozessoren E v2 (insgesamt 20 Kerne pro Knoten), 64 GB Arbeitsspeicher und Mellanox-ConnectIB-Karte Minimalkonfiguration: 2 Knoten Einstiegssystem: Rechenknoten Dell PowerEdge R620 mit Intel Xeon Prozessoren E v2 (insgesamt 16 Kerne pro Knoten), 32 GB Arbeitsspeicher, NetEffect X520 iwarp-karte Minimalkonfiguration: 2 Knoten 7

8 Zusammenfassung der Ergebnisse Die wichtigsten Ergebnisse dieser Studie lassen sich wie folgt zusammenfassen: Das Dell-Intel-Cluster war im Vergleich zur Referenzkonfiguration bei der RADIOSS-Falltest-Simulation sechsmal so schnell. o Der Intel Xeon Prozessor E v2 erzielte die beste Zeitverkürzung der 3 getesteten Prozessoren: o weniger als 4 Std. für 21 Simulationsläufe Das AMS (Advanced Mass Scaling) von RADIOSS kann den Vorgang zusätzlich um das 1,7fache beschleunigen. o Geschätzt 1,7-mal schneller mit aktiviertem AMS o Zeit bis zum Abschluss weniger als 2,5 Std. (weniger als 400 Sekunden für einen einzelnen Durchlauf) Der Intel Xeon Prozessor E v2 bietet optimale Energieeffizienz o Der Intel Xeon Prozessor E v2 hat in diesem Test bei der Ausführung der 21 Simulationen einen geringeren Energieverbrauch o In einer Produktivumgebung im Dauerbetrieb (24x7) hat der Intel Xeon Prozessor E v2 eine um 21,3 % geringere durchschnittliche Leistungsaufnahme als der Intel Xeon Prozessor E v2, was mehr als die TDP-Differenz (115 W gegenüber 135 W) von 17 % ist. Mit der Falltestlösung von Altair auf Dell/Intel-Systemen kann die Stabilität von Mobiltelefonen bei Stößen optimiert und sichergestellt werden, dass die Anforderungen bezüglich der Garantie und der Kundenzufriedenheit erfüllt werden. Weiterhin ermöglicht das System eine Verbesserung der Designqualität durch die Untersuchung der Effekte bei Veränderungen und die Gewinnung von Einblicken in das dynamische Verhalten bei realen Falltests, mit detaillierten Daten über das Verhalten der Produktkomponenten. Durch reduzierte Zeitrahmen und Kosten für die Produktentwicklung erhalten die Hersteller mehr Zeit, um sich auf Designverbesserungen zu konzentrieren, was letzten Endes in besseren Endprodukten resultiert. Neben dem Falltest gibt es in der HyperWorks-Simulation-Suite von Altair noch eine Reihe anderer Technical- Computing-Anwendungen, die von den High-End-Clustern von Dell mit den neuesten Intel-Prozessoren profitieren können, zum Beispiel bei Pressvorgängen, NVH-Simulationen (Noise, Vibration, Harshness), Simulationen in der numerischen Strömungsmechanik usw. Weitere Informationen Mehr über Altair-Software: o HyperWorks-Suite: o PBS-Works-Suite: Demo anfordern: Mehr über Dell: und Mehr über Intel: o newsroom.intel.com o blogs.intel.com. o Kontakt: o Altair: o Dell: und o Intel: 8

Fragestellung: Wie viele CPU Kerne sollte eine VM unter Virtualbox zugewiesen bekommen?

Fragestellung: Wie viele CPU Kerne sollte eine VM unter Virtualbox zugewiesen bekommen? Fragestellung: Wie viele CPU Kerne sollte eine VM unter Virtualbox zugewiesen bekommen? Umgebung Getestet wurde auf einem Linux-System mit voller invis-server Installation, auf dem eine virtuelle Maschine

Mehr

Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren!

Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren! Distribution Partner Jetzt von 7-Mode nach cdot migrieren! Sind die NetApp-Umgebungen Ihrer Kunden auf dem neuesten Stand der Technik? Das neue Betriebssystem von NetApp, Clustered Data ONTAP (kurz cdot),

Mehr

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de

Simerics. Unternehmen. Über uns. info@simerics.de. Telefon +49 7472 96946-25. www.simerics.de Simerics Über uns Unternehmen Die Simerics GmbH ist ein Joint Venture der Partnergesellschaften Simerics Inc. (USA) und der CFD Consultants GmbH (Deutschland). Die Gründung erfolgte 2014 mit dem Ziel die

Mehr

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur)

DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) DELL On-Demand Desktop Streaming-Referenzarchitektur (ODDS) (Bedarfsbasierte Desktop- Streaming-Referenzarchitektur) Ein technisches White Paper von Dell ( Dell ). Mohammed Khan Kailas Jawadekar DIESES

Mehr

Version 2.0.1 Deutsch 28.10.2014

Version 2.0.1 Deutsch 28.10.2014 Version.0. Deutsch 8.0.04 In diesem HOWTO wird beschrieben wie Sie die Performance der IAC-BOX und damit auch die Ihres Netzwerks optimieren können. Inhaltsverzeichnis.... Hinweise.... Hardware... 3..

Mehr

Ein kleiner Einblick in die Welt der Supercomputer. Christian Krohn 07.12.2010 1

Ein kleiner Einblick in die Welt der Supercomputer. Christian Krohn 07.12.2010 1 Ein kleiner Einblick in die Welt der Supercomputer Christian Krohn 07.12.2010 1 Vorschub: FLOPS Entwicklung der Supercomputer Funktionsweisen von Supercomputern Zukunftsvisionen 2 Ein Top10 Supercomputer

Mehr

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische

Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Wachsende Anzahl kommunaler Aufgaben Schwindende Finanzspielräume Demografischer Wandel Hohe IT-Ausstattung der Arbeitsplätze > Technische Komplexität steigt > Wachsende Abhängigkeit von der IT Steigende

Mehr

Infrastruktur als Basis für die private Cloud

Infrastruktur als Basis für die private Cloud Click to edit Master title style Infrastruktur als Basis für die private Cloud Peter Dümig Field Product Manager Enterprise Solutions PLE Dell Halle GmbH Click Agenda to edit Master title style Einleitung

Mehr

Microsoft SharePoint 2013 Designer

Microsoft SharePoint 2013 Designer Microsoft SharePoint 2013 Designer Was ist SharePoint? SharePoint Designer 2013 Vorteile SharePoint Designer Funktionen.Net 4.0 Workflow Infrastruktur Integration von Stages Visuelle Designer Copy & Paste

Mehr

Verkürzung von Entwurfszeiten

Verkürzung von Entwurfszeiten Verkürzung von Entwurfszeiten durch Matlab-basiertes HPC R. Fink, S. Pawletta Übersicht aktuelle Situation im ingenieurtechnischen Bereich Multi-SCEs als Konzept zur Verkürzung von Entwurfszeiten Realisierung

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions Die Bestandsaufnahme

Mehr

Power & Cooling. Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH

Power & Cooling. Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH Power & Cooling Daniel Paul Daniel-michael_paul@dell.com Solution Consultant Dell Halle GmbH 2 Video Veränderte Anforderungen im Rechenzentrum Herausforderungen Steigende Energiepreise Deutlich höhere

Mehr

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung

Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Tech-Clarity Perspective: Best Practices für die Konstruktionsdatenverwaltung Wie effektive Datenmanagement- Grundlagen die Entwicklung erstklassiger Produkte ermöglichen Tech-Clarity, Inc. 2012 Inhalt

Mehr

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE

VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services APPLICATION SERVER & DATABASE VEDA Managed Services stabilität und sicherheit Die Abbildbarkeit der Geschäftsprozesse und das Benutzererlebnis stehen für die Anwender im Fokus. Dahinter

Mehr

Klicken. Microsoft. Ganz einfach.

Klicken. Microsoft. Ganz einfach. EMC UNIFIED STORAGE FÜR VIRTUALISIERTE MICROSOFT- ANWENDUNGEN Klicken. Microsoft. Ganz einfach. Microsoft SQL Server Microsoft SQL Server-Datenbanken bilden die Basis für die geschäftskritischen Anwendungen

Mehr

ATM/Kiosk Management Server Management Fallstudie Mobile Device Management Retail Management

ATM/Kiosk Management Server Management Fallstudie Mobile Device Management Retail Management ATM/Kiosk Management Server Management Fallstudie Mobile Device Management Retail Management Fallstudie Server-Management am Beispiel eines europäischen Versicherers Komplexes Server-Management im heterogenen

Mehr

Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen. Stefan Siegl, 17.04.2012

Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen. Stefan Siegl, 17.04.2012 Last- und Performancetest mit freien Werkzeugen Stefan Siegl, 17.04.2012 Über mich Consultant der NovaTec GmbH Performance Engineer Leitung CA Application Performance Management Verantwortlich für Produkte

Mehr

CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG

CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG CDN SERVICE APPLICATION DELIVERY NETWORK (ADN) Deutsche Telekom AG International Carrier Sales and Solutions (ICSS) CDN-Service Application Delivery Network (ADN) Mehr Leistung für webbasierte Anwendungen

Mehr

Entwicklung eines Scheduling-Verfahrens zur Optimierung der Reihenfolge von Prototypentests. Masterarbeit

Entwicklung eines Scheduling-Verfahrens zur Optimierung der Reihenfolge von Prototypentests. Masterarbeit Entwicklung eines Scheduling-Verfahrens zur Optimierung der Reihenfolge von Prototypentests Masterarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Master of Science (M.Sc.) im Masterstudiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench

Inhalt. CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Henrik Nordborg CADFEM (Suisse) AG Inhalt CADFEM & ANSYS Numerische Simulationen: Wie und warum? Analyse eines Strömungssensors in ANSYS Workbench Prinzip

Mehr

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung.

Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Die clevere Server- und Storage- Lösung mit voll integrierter Servervirtualisierung. Entscheidende Vorteile. Schaffen Sie sich jetzt preiswert Ihre Virtualisierungslösung an. Und gewinnen Sie gleichzeitig

Mehr

XEN Performance. Projektpraktikum Informatik. Arne Klein 2008-02-26. Arne Klein () XEN Performance 2008-02-26 1 / 25

XEN Performance. Projektpraktikum Informatik. Arne Klein 2008-02-26. Arne Klein () XEN Performance 2008-02-26 1 / 25 XEN Performance Projektpraktikum Informatik Arne Klein 2008-02-26 Arne Klein () XEN Performance 2008-02-26 1 / 25 1 Virtualisierung mit XEN 2 Performance von XEN Allgemeines Netzwerk-Performance IO-Performance

Mehr

Software Defined Storage in der Praxis

Software Defined Storage in der Praxis Software Defined Storage in der Praxis Jens Gerlach Regional Manager West 1 Der Speichermarkt im Umbruch 1985 2000 Heute Herausforderungen Serverspeicher Serverspeicher Serverspeicher Hyper-konvergente

Mehr

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH

VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR. Christian Ellger Dell GmbH VIRTUALISIERUNG AM BEISPIEL EINER KUNDENINFRASTRUKTUR Christian Ellger Dell GmbH DIE ZUKUNFT IST VIRTUELL APP so APP so PHYSIKALISCHE SERVER/STORAGE Vol Vol APP so Vol APP APP Vol so so Vol APP so Vol

Mehr

Test zur Bereitschaft für die Cloud

Test zur Bereitschaft für die Cloud Bericht zum EMC Test zur Bereitschaft für die Cloud Test zur Bereitschaft für die Cloud EMC VERTRAULICH NUR ZUR INTERNEN VERWENDUNG Testen Sie, ob Sie bereit sind für die Cloud Vielen Dank, dass Sie sich

Mehr

Dokumentenprozesse Optimieren

Dokumentenprozesse Optimieren managed Document Services Prozessoptimierung Dokumentenprozesse Optimieren Ihre Dokumentenprozesse sind Grundlage Ihrer Wettbewerbsfähigkeit MDS Prozessoptimierung von KYOCERA Document Solutions 1 Erfassung

Mehr

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA

Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung, essenzielles Werkzeug in der IT-Fabrik Martin Deeg, Anwendungsszenarien Cloud Computing, 31. August 2010 Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Virtualisierung im IT-Betrieb der BA Effizienzsteigerung

Mehr

Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT

Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT iits Hardware speziell zertifiziert für CARAT Küchenplanungssoftware Arbeitsplatzset 1 bestehend aus PC + TFT PC Bewährte, effiziente PC-Technologie! Hersteller: HP Compaq 6000 Pro MT BaseUnit Betriebssystem:

Mehr

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx.

Applikationsvirtualisierung in der Praxis. Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg Thomas Stöcklin / 2007 thomas.stoecklin@gmx. Applikationsvirtualisierung in der Praxis Vortrag an der IHK Südlicher Oberrhein, Freiburg thomas.stoecklin@gmx.ch Agenda Einleitung und Ausgangslage Applikationsvirtualisierung Beispiel: MS Softgrid Vorteile

Mehr

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation

Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Lösungsüberblick Das Open Network Environment neue Impulse für Innovation Überblick Technologien wie Cloud Computing, Mobilität, Social Media und Video haben in der IT-Branche bereits eine zentrale Rolle

Mehr

Grüne Innovationen im Auto

Grüne Innovationen im Auto Grüne Innovationen im Auto Mit mehr Elektronik zu weniger Verbrauch Technische Universität Dresden Fakultät Informatik Institut für Angewandte Informatik Betreuer: Dipl.-Inf. Andreas Richter Vortragender:

Mehr

SPARC LDom Performance optimieren

SPARC LDom Performance optimieren SPARC LDom Performance optimieren Marcel Hofstetter hofstetter@jomasoft.ch http://www.jomasoftmarcel.blogspot.ch Mitgründer, Geschäftsführer, Enterprise Consultant JomaSoft GmbH 1 Inhalt Wer ist JomaSoft?

Mehr

SOLIDWORKS SIMULATION SUITE

SOLIDWORKS SIMULATION SUITE SOLIDWORKS SIMULATION SUITE 3D-ENGINEERING-LÖSUNGEN SIMULATIONS- GESTÜTZTE 3D-KONSTRUKTION UND -ENTWICKLUNG Fertigungsunternehmen in allen Brachen haben aus der virtuellen 3D-Simulation ein wertvolles

Mehr

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik

Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Parallels Workstation Extreme: Weltweit erste professionelle Virtualisierungslösung für native 3D-Grafik Technologie-Allianz mit HP, Intel und NVIDIA ermöglicht Betrieb dedizierter Profi-Grafikkarten im

Mehr

Projekt im Sommersemester 2008. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin

Projekt im Sommersemester 2008. Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Virtuelle Systeme Projekt im Sommersemester 2008 Complex and Distributed IT-Systems TU Berlin Beispiel: VMWare 24.10.2007 CIT, Einführung Projekt Virtualisierung 2 Virtualisierung 24.10.2007 CIT, Einführung

Mehr

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD

MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD MATCHING VON PRODUKTDATEN IN DER CLOUD Dr. Andreas Thor Universität Leipzig 15.12.2011 Web Data Integration Workshop 2011 Cloud Computing 2 Cloud computing is using the internet to access someone else's

Mehr

Design of Virtual Experiments in der Praxis. Dr. Martin Bünner, Institute for Computational Engineering (ICE), NTB Buchs

Design of Virtual Experiments in der Praxis. Dr. Martin Bünner, Institute for Computational Engineering (ICE), NTB Buchs Design of Virtual Experiments in der Praxis Dr. Martin Bünner, Institute for Computational Engineering (ICE), NTB Buchs Agenda I. Einführung II. Optimierung in der Praxis - Telekommunikation - Flugzeugbau

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit

Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Datacenter und Cloud Services sicherer Zugriff auf Ihre Daten weltweit Sie wollen unabhängig von Ort und Zeit Zugriff auf Ihre Daten ohne Kompromisse bei Geschwindigkeit und Sicherheit? Unsere IT-Spezialisten

Mehr

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre.

Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. Der Support für Windows Server 2003 endet endgültig alles was Ihnen dann noch bleibt ist diese Broschüre. 14. Juli 2015. Der Tag, an dem in Ihrem Unternehmen das Licht ausgehen könnte. An diesem Tag stellt

Mehr

Wir sind ein comteam-systemhaus

Wir sind ein comteam-systemhaus Wir sind ein comteam-systemhaus EDITORIAL EDITORIAL Liebe Leserinnen und Leser, herzlich willkommen zur brandneuen Herbst-Ausgabe unseres Magazins ErfolgsFaktor IT. Die EnoCom und das Redaktionsteam wünschen

Mehr

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter

Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung mit integrierter Korrekte Entscheidungen für Qualität und Produktivität effizient finden und treffen Die Schlüssel-Lösung zur Ertragssteigerung: Enterprise PROduction Management E PROMI datenbasierte Entscheidungsunterstützung

Mehr

PBS Nearline Analytic Infrastructure - Ein Pilotkundenbericht -

PBS Nearline Analytic Infrastructure - Ein Pilotkundenbericht - PBS Nearline Analytic Infrastructure - Ein Pilotkundenbericht - Überblick Vorstellung Überblick PBS NAI Bericht über Pilottest Vorteile/Nachteile 2 Überblick Vorstellung Überblick PBS NAI Bericht über

Mehr

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit

Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit make connections share ideas be inspired Infrastruktur fit machen für Hochverfügbarkeit, Workload Management und Skalierbarkeit Artur Eigenseher, SAS Deutschland Herausforderungen SAS Umgebungen sind in

Mehr

science + computing ag

science + computing ag science + computing ag Evaluation der Integration von Windows HPC in eine bestehende Berechnungsumgebung Harry Schlagenhauf science + computing ag IT-Dienstleistungen und Software für anspruchsvolle Rechnernetze

Mehr

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS

VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services IBM POWER SYSTEMS VEDA Managed Services Prävention und Perfektion Schnell, flexibel und kostengünstig auf aktuelle Geschäftsanforderungen zu reagieren, ist das Gebot der Stunde. Dazu

Mehr

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT

Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT Christian Wagner Operational Excellence Effizienzoptimierung und Qualitätssteigerung mit Lean Sigma in der IT 1 Ziele und Herausforderungen im IT Service Management 2 Überblick über die Lean Sigma Methode

Mehr

Oracle EngineeredSystems

Oracle EngineeredSystems Oracle EngineeredSystems Überblick was es alles gibt Themenübersicht Überblick über die Engineered Systems von Oracle Was gibt es und was ist der Einsatzzweck? Wann machen diese Systeme Sinn? Limitationen

Mehr

PTC Retail PLM Solution

PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution PTC Retail PLM Solution Pünktlich, trendgemäß und budgetgerecht Die PTC Retail PLM Solution kann die kollaborative Planung, das Design, die Entwicklung und Beschaffung von Produkten

Mehr

Excel beschleunigen mit dem mit Windows HPC Server 2008 R2

Excel beschleunigen mit dem mit Windows HPC Server 2008 R2 Excel beschleunigen mit dem mit Windows HPC Server 2008 R2 Steffen Krause Technical Evangelist Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/steffenk Haftungsausschluss Microsoft kann für die Richtigkeit

Mehr

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu

BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu BEA revolutioniert den Virtualisierungsmarkt und definiert das Betriebssystem neu WebLogic Server Virtual optimiert Java in virtualisierten Umgebungen Fakten im Überblick: BEA optimiert den Betrieb von

Mehr

STRATO steigert Hardwareeffizienz mit SWsoft um 30 Prozent

STRATO steigert Hardwareeffizienz mit SWsoft um 30 Prozent STRATO steigert Hardwareeffizienz mit SWsoft um 30 Prozent Zweitgrößter Webhosting-Anbieter Europas optimiert Leistung seiner Server- Infrastruktur mit Virtualisierungstechnologie von SWsoft Darmstadt,

Mehr

Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund

Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund Zweite Umfrage zur Bedarfsermittlung von Ressourcen zum wissenschaftlichen Rechnen an der TU Dortmund Das Wissenschaftlichen Rechnen hat sich in Forschung und Lehre in den letzten Jahren zu einem wichtigen

Mehr

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte

I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G. Wir schützen Ihre Unternehmenswerte I N F O R M A T I O N V I R T U A L I S I E R U N G Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Wir schützen Ihre Unternehmenswerte Ausfallsicherheit durch Virtualisierung Die heutigen Anforderungen an IT-Infrastrukturen

Mehr

FUJITSU Server BS2000 SE Serie. High-End Multi-OS-Plattform

FUJITSU Server BS2000 SE Serie. High-End Multi-OS-Plattform FUJITSU Server SE Serie High-End Multi-OS-Plattform Flexibilität neu definiert: Die Mainframe-Plattform für vielfältige Einsatzfälle «Hervorragende Skalierbarkeit der Leistung (sowohl Scale-up als auch

Mehr

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen

Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen Server- und Storagelösungen, die mit Ihrem Business wachsen SV-Modul, hot plug, 96% Energieeffizienz Success Solution Juli 2015 Intel Inside. Leistungsstarke Lösungen Outside. Die Intel Xeon E5-2600 v3

Mehr

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT

WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT WICHTIGE GRÜNDE FÜR EMC FÜR DAS ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT ÜBERBLICK ORACLE-LIFECYCLE-MANAGEMENT Flexibilität AppSync bietet in das Produkt integrierte Replikationstechnologien von Oracle und EMC, die

Mehr

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1

Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights Reserved. 1 Software Defined Storage - wenn Storage zum Service wird - Jens Gerlach Regional Manager West Copyright 2015 DataCore Software Corp. All Rights

Mehr

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage

dsmisi Storage Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage dsmisi MAGS Lars Henningsen General Storage dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A Scale-Out File System dsmisi Storage Netzwerk Zugang C Zugang B Zugang A benötigt NFS oder

Mehr

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC

Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Private Cloud mit Eucalyptus am SCC Christian Baun 15. Dezember 2009 KIT The cooperation of Forschungszentrum Karlsruhe GmbH und Universität Karlsruhe (TH) http://www.kit.edu Cloud-Comuting = Grid-Computing?!

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 Inhaltsverzeichnis Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 1. Terminal-Server-Betrieb (SQL)... 3 1.1. Server 3 1.1.1. Terminalserver... 3 1.1.2. Datenbankserver (bei einer Datenbankgröße

Mehr

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung

Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Management Briefing Unsere vier hilfreichsten Tipps für szenarienbasierte Nachfrageplanung Erhalten Sie die Einblicke, die Sie brauchen, um schnell auf Nachfrageschwankungen reagieren zu können Sales and

Mehr

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur!

AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! AKTIVIEREN Sie die versteckten Potenziale Ihrer IT-Infrastruktur! 1 Die IT-Infrastrukturen der meisten Rechenzentren sind Budgetfresser Probleme Nur 30% der IT-Budgets stehen für Innovationen zur Verfügung.

Mehr

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen

Cisco in Ihrem Rechenzentrum. Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Cisco in Ihrem Rechenzentrum Die optimale Infrastruktur für Microsoft-Umgebungen und -Anwendungen Vereinfachte IT und optimierte Geschäftsprozesse RECHENZENTRUM Herausforderungen Effizienz des IT- Personals

Mehr

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm.

Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. Persönliche Einladung. Zur IT Managers Lounge am 4. November 2009 in Köln, Hotel im Wasserturm. IT Managers Lounge präsentiert: Top-Trend Cloud Computing. Flexibilität, Dynamik und eine schnelle Reaktionsfähigkeit

Mehr

Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner

Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner Zehn gute Gründe für eine Investition in den Avocent Data Center Planner Lösungen für das Data Center-Management Die Top 10 auf einen Blick 1. Beschleunigte Bereitstellung und Installation von Geräten

Mehr

HP ProLiant Gen8 Server

HP ProLiant Gen8 Server HP ProLiant Gen8 Server Tobias Trapp Technical Consultant ISO Datentechnik GmbH Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Mehr

NX EasyFill Analysis Moldex3D vollständig in NX 8.5 integriert

NX EasyFill Analysis Moldex3D vollständig in NX 8.5 integriert Pressemitteilung 6/2012 NX EasyFill Analysis Moldex3D vollständig in NX 8.5 integriert Aachen, 14. Dezember 2012 SimpaTec, eines der führenden Software- und Dienstleistungsunternehmen für die kunststoffverarbeitende

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de

White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken. 2014 EazyStock. www.eazystock.de White Paper: 5 Möglichkeiten, durch niedrigere Lagerbestände Kosten zu senken 2014 EazyStock Herausforderungen: Lagerbestände senken Unternehmen, die Produkte kaufen oder produzieren und diese lagern,

Mehr

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit

Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen. Bachelorarbeit Diskussion eines IT-Outsourcing unter Berücksichtigung von Compliance Anforderungen Bachelorarbeit zur Erlangung des akademischen Grades Bachelor of Science (B.Sc.) im Studiengang Wirtschaftswissenschaft

Mehr

LANCOM Techpaper Routing-Performance

LANCOM Techpaper Routing-Performance Techpaper Routing-Performance Einleitung Anwendungen in der Kommunikation und Unterhaltung basieren zunehmend auf IP-Netzwerken. Um die erforderlichen Bandbreiten zuverlässig bereitstellen zu können, müssen

Mehr

ANSYS Fluent mit PRIMERGY HPC-Cluster: Sicherstellen der Produktintegrität für die Lieferkette in der Automobilbranche

ANSYS Fluent mit PRIMERGY HPC-Cluster: Sicherstellen der Produktintegrität für die Lieferkette in der Automobilbranche ANSYS Fluent mit PRIMERGY HPC-Cluster: Sicherstellen der Produktintegrität für die Lieferkette in der Automobilbranche Neue, detailreiche Methoden für den Einsatz von Hochleistungs-Computing ermöglichen

Mehr

Systemanforderungen ab Version 5.31

Systemanforderungen ab Version 5.31 Systemanforderungen ab Version 5.31 Auszug aus BüroWARE Erste Schritte Version 5.4 Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive Das Programm kann sowohl auf 32 Bit- als auch auf 64 Bit-en

Mehr

Leistungsbenchmark Serverlösungen. Speicherkanäle, Taktgeschwindigkeit und Leistung

Leistungsbenchmark Serverlösungen. Speicherkanäle, Taktgeschwindigkeit und Leistung KINGSTON.COM Best Practices Leistungsbenchmark Serverlösungen Speicherkanäle, Taktgeschwindigkeit und Leistung Auch wenn es den meisten Personen nicht bewusst ist, all die verschiedenen Datenbankarten,

Mehr

Lösungsvorschlag zur 4. Übung

Lösungsvorschlag zur 4. Übung Prof. Frederik Armknecht Sascha Müller Daniel Mäurer Grundlagen der Informatik 3 Wintersemester 09/10 Lösungsvorschlag zur 4. Übung 1 Präsenzübungen 1.1 Schnelltest a) Welche Aussagen zu Bewertungskriterien

Mehr

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b.

Institut für Computational Engineering ICE. N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t. w w w. n t b. Institut für Computational Engineering ICE N ä h e r d ra n a m S ys t e m d e r Te c h n i k d e r Z u ku n f t w w w. n t b. c h Rechnen Sie mit uns Foto: ESA Das Institut für Computational Engineering

Mehr

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen.

wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. wir garantieren Ihnen die BetRIeBsKosten von MoRgen. GANZHEITLICH. EFFIZIENZSTEIGERND. NACHHALTIG. BILFINGER ONE IST DAS KONZEPT FÜR DIE NÄCHSTE GENERATION VON PARTNERSCHAFT IN DER IMMOBILIENWIRTSCHAFT.

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin

CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin Anwendungsbeispiele Simulation Elektromagnetische Simulation eines Elektromotors CFX Berlin Software GmbH Simulationskompetenz aus Berlin CFX Berlin Software GmbH Tel.: +49 30 293 811 30 E-Mail: info@cfx-berlin.de

Mehr

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen

Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen Sicherheit ohne Kompromisse für alle virtuellen Umgebungen SECURITY FOR VIRTUAL AND CLOUD ENVIRONMENTS Schutz oder Performance? Die Anzahl virtueller Computer übersteigt mittlerweile die Anzahl physischer

Mehr

Energieeffizienz und Informationstechnologie

Energieeffizienz und Informationstechnologie Energieeffizienz und Informationstechnologie Andreas Schmitt, System Engineer TIP Dialog Forum Frankfurt am Main 14.10.2008 Energieeffizienz / Lösungswege Felder Potenziale entdecken, bewerten und heben!

Mehr

Maßhaltigkeitsoptimierung bei der Blechumformung für hochfeste Stähle mit LS-DYNA und HyperWorks

Maßhaltigkeitsoptimierung bei der Blechumformung für hochfeste Stähle mit LS-DYNA und HyperWorks 4. LS-DYNA Anwenderforum, Bamberg 2005 Umformen II Maßhaltigkeitsoptimierung bei der Blechumformung für hochfeste Stähle mit LS-DYNA und HyperWorks Christof Bäuerle (Altair Engineering GmbH) Dr.-Ing. Steffen

Mehr

Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing

Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing Area 1 Mikro- und Nanotechnologien: Projektergebnisse CoolComputing Gefördert vom Area 1 Mikro- und Nanotechnologien Kurzbeschreibung Area 1: Im Rahmen des Spitzenclusters Cool Silicon beschäftigen sich

Mehr

Herausforderungen und Relevanz für das Unternehmen

Herausforderungen und Relevanz für das Unternehmen Lösungsüberblick Energieeffiziente Cisco Data Center-Lösungen Der Strom- und Kühlungsbedarf ihres Data Centers hat für viele Cisco Kunden hohe Priorität, insbesondere angesichts der Fortschritte beim Computing-

Mehr

Interessengemeinschaft

Interessengemeinschaft Interessengemeinschaft digitales Planen, Bauen und Betreiben in der Schweiz BIM Building Information Modelling ist da! Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Gebäudedatenmodellierung in der Schweiz

Mehr

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten

// Optimierung mit SEOS. Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten // Optimierung mit SEOS Effiziente und sichere Steuerung von Regalbediengeräten Sicherheit, Lagerdurchsatz und Energieeffizienz sind zentrale Anforderungen an automatisierte Regalbediengeräte. Mit der

Mehr

Vorhersagemodell für die Verfügbarkeit von IT-Services

Vorhersagemodell für die Verfügbarkeit von IT-Services Vorhersagemodell für die Verfügbarkeit von IT-Services Magdeburg Research and Competence Cluster Very Large Business Applications Lab Fakultät für Informatik Institut für Technische und Betriebliche Informationssysteme

Mehr

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY

AXA VERSICHERUNG. Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen CASE STUDY Durch die Optimierung der Geschäftsprozesse mithilfe von Respond EFM konnte AXA die Kundenzufriedenheit um 2 % erhöhen 2 AXA ist einer der führenden Anbieter für finanzielle Absicherung mit 51,5 Millionen

Mehr

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen

SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen WEITER BLICKEN. MEHR ERKENNEN. BESSER ENTSCHEIDEN. Optimierung von Abfragen in MS SQL Server DWH-Umgebungen SOLISYON GMBH CHRISTIAN WOLF, BENJAMIN WEISSMAN VERSION 1.0 OPTIMIERUNG VON ABFRAGEN IN MS SQL

Mehr

Proseminar Technische Informatik A survey of virtualization technologies

Proseminar Technische Informatik A survey of virtualization technologies Proseminar Technische Informatik A survey of virtualization technologies Referent: Martin Weigelt Proseminar Technische Informatik - A survey of virtualization technologies 1 Übersicht 1. Definition 2.

Mehr

SAP Systeme. Windows-Basierend. Heinrich Gschwandner SAP Competence Center. November 2004

SAP Systeme. Windows-Basierend. Heinrich Gschwandner SAP Competence Center. November 2004 SAP Systeme Windows-Basierend Heinrich Gschwandner SAP Competence Center November 2004 Zertifizierte Intel/Itanium Server für SAP 32 bit Server ProLiant BL20pG2/BL40p Blade ProLiant ML370/G2;G3 ProLiant

Mehr

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10

Prototypvortrag. Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning. Projektseminar WS 2009/10 Prototypvortrag Exploiting Cloud and Infrastructure as a Service (IaaS) Solutions for Online Game Service Provisioning Projektseminar WS 2009/10 Eugen Fot, Sebastian Kenter, Michael Surmann AG Parallele

Mehr

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences

Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Technische Fachhochschule Berlin University of Applied Sciences Fachbereich II Mathematik - Physik Chemie Masterarbeit von Dipl.-Ing. Ingrid Maus zur Erlangung des Grades Master of Computational Engineering

Mehr

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud

Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Die maßgeschneiderte IT-Infrastruktur aus der Südtiroler Cloud Sie konzentrieren sich auf Ihr Kerngeschäft und RUN AG kümmert sich um Ihre IT-Infrastruktur. Vergessen Sie das veraltetes Modell ein Server,

Mehr

Sizing von WebForms-Umgebungen

Sizing von WebForms-Umgebungen Sizing von WebForms-Umgebungen Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH Seite 1 Agenda Probemdarstellung Grundlegendes Sizing Lasttests zur Validierung Fazit Seite 2 Agenda Probemdarstellung

Mehr

Probabilistische HCF-Untersuchung von Verdichterschaufeln"

Probabilistische HCF-Untersuchung von Verdichterschaufeln Probabilistische HCF-Untersuchung von " Kay Heinze, Konrad Vogeler, Matthias Voigt Technische Universität Dresden Winfried-Hagen Friedl Rolls Royce Deutschland Dresden, 10. Oktober 2008 Motivation Quelle:

Mehr

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung

Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Einsatz der Mehrkörpersimulation in Verbindung mit Computertomographie in der Produktentwicklung Hintergrund Bei komplexen Baugruppen ergeben sich sehr hohe Anforderungen an die Tolerierung der einzelnen

Mehr

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet.

Datacenter Perfektes Daten-Management. Technologie, die verbindet. Datacenter Perfektes Daten-Management Technologie, die verbindet. Moderne Datacenter Das Datenwachstum bändigen Alle Informationen werden heute digital abgelegt, somit ist das enorme Datenwachstum in Unternehmen

Mehr

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II

Ora Education GmbH. Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Ora Education GmbH www.oraeducation.de info@oraeducation.de Lehrgang: Oracle Application Server 10g R2: Administration II Beschreibung: Die Teilnehmer lernen verschiedene Topologien des Oracle Application

Mehr