2. Anschrift (ggf. auch geschäftlich), , Telefon, Fax. 4. Ausbildung, beruflicher Werdegang, gegenwärtige berufliche Tätigkeit

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2. Anschrift (ggf. auch geschäftlich), E-Mail, Telefon, Fax. 4. Ausbildung, beruflicher Werdegang, gegenwärtige berufliche Tätigkeit"

Transkript

1 1. Name, Vorname (ggf. Titel, akadem. Grad) Swozilek, Peter Mag.rer.soc.oec. MSc (Master of Science) Organisationsentwicklung/-beratung MAS (Master of advanced studies) systemischer Supervisor 2. Anschrift (ggf. auch geschäftlich), , Telefon, Fax Bahnhofstraße 7, A-6858 Schwarzach, Tel.: Geburtsdatum Ausbildung, beruflicher Werdegang, gegenwärtige berufliche Tätigkeit - Neusprachliches Gymnasium; - Wirtschaftsuniversität Wien/Universität Innsbruck; - Sponsion zum Mag.rer.soc.oec.; - div. Tätigkeiten in Handel, Tourismus; - mein Interesse an ökologischen Fragestellungen führte zu einer Ausbildung in Projektmanagement in der Gemeinde- und Regionalentwicklung ; - seit 1994 Projektbegleitungen in Gemeinden; - von Geschäftsführer des Lebensraum Bregenz (Koordinations- und Informationsstelle der Landeshauptstadt); - von in Karenz; - seit 2004 selbständiger Organisationsberater, Supervisor und Coach.

2 5. Berufserfahrung, insbesondere im Hinblick auf bereits moderierte Beteiligungsverfahren oä. 5.1 Erfahrungen mit der Moderationsmethode Dynamic Facilitation BürgerInnenräte BürgerInnenrat Bregenz 2008 BürgerInnenrat Raggal 2008 BürgerInnenrat Hohenems 2009 BürgerInnenrat Bregenz 2009 BürgerInnenrat Götzis 2011 BürgerInnenrat Konstanz 2011 Jugendrat Altach weitere Anwendungen der Moderationsmethode Dynamic Facilitation - Tätigkeit als einer von mehreren Co-Moderatoren im Rahmen des von Jim Rough geleiteten DF-Seminares in Batschuns ; - Düns L 73 Anrainersituation und Verkehrsproblematik (Halbtag) 2008; - Schnifis Anrainerveranstaltung Verkehrsproblematik Bludescherstraße (Abendveranstaltung 2009); - Dialoge zur Psychotherapie ( /ganztags) DF Moderation einer Teilgruppe; - Landbusdialog: Fahrgäste reden mit! Fahrplanumstellung ( ) Abendveranstaltung mit DF-Moderation; - Konfliktmoderation zwischen zwei Vorständen einer sozialen Einrichtung (Halbtag)-DF-Moderation; - Soziale Einrichtung in Ravensburg: Vorstandsklausur 2011 (ganztags) mit DFmoderiert;

3 - Soziale Einrichtung in Ravensburg: Klausur Leitungsteam 2011 (ganztags) DFmoderiert; - Gemeinde : Konfliktmoderation Gemeindevorstand, Verwaltung und Bauhofmitarbeiter (halbtags) 2012; - div. mit DF moderierte Klausuren im Heim Pfingstweid. 5.2 Planungs- und Koordinationsprojekte mit BürgerInnenbeteiligung in Kommunen Gemeinden, in denen ich Bürgerbeteiligungs-Projekte zu den Themengebieten Lebensqualität/Nahversorgung bzw. Sozialkapital, Leitbild-Projekte, Koordinationsprojekte, Zukunftswerkstätten/-konferenzen, Netzwerkveranstaltungen, Reflexionsklausuren (Gruppen und Teams von Ehrenamtlichen, Verwaltung, politische Gremien/Frakionen) begleitet habe: Alberschwende, Altach, Bildstein, Bregenz, Buch, Dalaas, Düns, Götzis, Innerbraz, Klaus, Klösterle, Krumbach, Langenegg, Ludesch, Oberlienz, Raggal, Rankweil, Schnifis, Schwarzach, Sonntag, Thurn, Tristach, Zwischenwasser, Trübbach (CH). 5.3 weitere relevante Planungs- und Koordinationsprojekte mit BürgerInnenbeteiligung - Netwerkveranstaltungen z.b. Moderation der Startveranstaltung zum Projekt Kinderstiftung Ravensburg /2008; - Planungen in fachlichen Netzwerken z.b. Erarbeitung von Wohnbauförderungsrichtlinien für Wohnen mit Betreuung in Vorarlberg /2011; - Organisationsentwicklungen z.b. Begleitung von BoT (bewohnerorientierte Tagesgestaltung im Seniorenheim) der 4 Sozialzentren Satteins, Frastanz, Nenzing und Lauterach: MitarbeiterInnen der 4 Heime erarbeiten gemeinsames Projekt ( ), Organisationsentwicklung/Strategieentwicklung Voralberger Naturfreunde ( ); - Moderierte Bürgerforen in Dalaas (2006/2007); - Begleitung der Planung des Umsetzungskonzeptes zum Natura 2000-Gebiet Ludescher Berg (Beteiligungsplanung).

4 5.4 Erfahrung mit institutionalisierter, kommunaler Beteiligung Geschäftsführung des Vereines Lebensraums Bregenz ( /Teilzeit) - Führung eines Informationsbüros für soziale und gesundheitliche Angelegenheiten (Auskunft-Service-Beratung/Casemanagement/Unterstützung von Selbsthilfe und Nachbarschaftshilfe 4 MitarbeiterInnen); - Koordination/Vernetzung der Leistungsanbieter (in 4 Fachbereichen: SeniorInnen, Jugend, Soziales allgemein, Gesundheit); - Konzepte/Studien/Initiierung und Begleitung von Planungsprozessen; - Relevanz Im Rahmen des Aufbaus und des Betriebes des Büros als Koordinationsstelle der Landeshauptstadt Bregenz konnte ich als Geschäftsführer vielfältige Erfahrungen im Bereich von Koordination und Gestaltung von Kooperation (auch: institutionalisierte Koordination) sammeln. Ich plante und moderierte Netzwerkkonferenzen, Helferkonferenzen, Leistungsabstimmungsprozesse horizontal/vertikaler Art, Erstellung von Studien, Beteiligungsplanungen etc.. Das größte Beteiligungsplanungsprojekt war das Seniorenkonzept Bregenz, eine strategische Planung der Seniorenbetreuung in Bregenz, an der mehr als 100 VertreterInnen von Institutionen und Interessierte teilnahmen. 5.5 Konzeption von Bürgerbüros In den Gemeinden Götzis ( Zämma leaba z Götzis / ) und Langenegg ( Büro Burki ) begleitete ich Bürgerbeteilungsprojekte bis zur Konzeption von Bürgerbüros (von Ehrenamtlichen geführte Treffpunkte/Informationsbüros/Plattformen für ehrenamtliches Engagement). 5.6 Arbeit als systemischer Superivor und Coach - Führungskräftecoaching, Einzelsupervision, Teamsupervision/Teamentwicklung meine Kunden sind neben Einrichtungen aus dem Sozial- und Gesundheitsbereich auch die Kommunalpolitik und kommunale Verwaltungen. - Kunden aus dem Bundesland Baden-Württemberg: Caritas Bodensee- Oberschwaben (Ravensburg), Heim Pfingstweid (Tettnang), Stiftung Liebenau/St. Anna Hilfe.

5 6. Referenzen, Empfehlungen Dritter Referenzangabe für den Bereich der kommunalen Arbeit: - Dr. Kriemhild Kapeller Büro für Zukunftsfragen/Geschäftsbereich Sozialkapital Tel.: Ing. Christoph Türtscher Amt der Voralberger Landesregierung /Abt. Raumplanung/Gemeindeentwicklung Tel.: Josef Mathis Bürgermeister der Gemeinde Zwischenwasser Tel.: Referenzangabe für den Bereich Bürgerbeteiligung/Bürgerbüros: - Martin Herburger Leiter der Sozialdienste Götzis Tel.: Referenzangabe für den Bereich Geschäftsführung Lebensraum Bregenz - Dr. Michael Stockreiter Amt der Landeshauptstadt Bregenz Leiter der Dienststelle für Gesundheit und Soziales Tel.: Elisabeth Mathis Landeshauptstadt Bregenz Stadträtin für SeniorInnen - Tel.: (Amtsnummer) Referanzangabe für Baden-Württemberg - Astrid Stefan Heim Pfingstweid Bereichsleiterin Tagesstruktur Tel.:

Wie erreicht man die Häuslbauer? Wie erreichen wir die Häuslbauer? 3 Abschnitte: 1) Beschreibung der Zielgruppe: 1) Beschreibung der Zielgruppe:

Wie erreicht man die Häuslbauer? Wie erreichen wir die Häuslbauer? 3 Abschnitte: 1) Beschreibung der Zielgruppe: 1) Beschreibung der Zielgruppe: 3 Abschnitte: Wie erreicht man die Häuslbauer? Wie erreichen wir die Häuslbauer? 1) Beschreibung der Zielgruppe 2) zielorientiertes Vorgehen 3) Evaluation Eckart Drössler 1) Beschreibung der Zielgruppe:

Mehr

connexia Gesellschaft für Gesundheit und Pflege ggmbh 6900 Bregenz, Broßwaldengasse 8, Tel. 05574/48787-16, E-mail: maria.lackner@connexia.

connexia Gesellschaft für Gesundheit und Pflege ggmbh 6900 Bregenz, Broßwaldengasse 8, Tel. 05574/48787-16, E-mail: maria.lackner@connexia. connexia Gesellschaft für Gesundheit und Pflege ggmbh 6900 Bregenz, Broßwaldengasse 8, Tel. 05574/48787-16, E-mail: maria.lackner@connexia.at HAUSKRANKENPFLEGE IN VORARLBERG Gemeinde Hauskrankenschwester(n),

Mehr

Case Management in der Betreuung und Pflege

Case Management in der Betreuung und Pflege Gesellschaft für Gesundheit und Pflege Case Management in der Betreuung und Pflege Zeitraum: 1. Oktober 2011 bis 30. Juni 2013 Projektabschlussbericht Petra Ilg, BScN Projekt Case Management connexia Gesellschaft

Mehr

Aktionsübersicht: Stand 15. September

Aktionsübersicht: Stand 15. September Aktionsübersicht: Stand 15. September Mehrtägige Aktionen Feldkirch: Aufkleber für autofreie Tage An alle Feldkircher Haushalte wird ein Abziehbild mit dem Slogan "Mein Auto hat heute frei" und der Möglichkeit

Mehr

Energiekonzept Vorarlberg

Energiekonzept Vorarlberg Grundstruktur für nachhaltige Energiepolitik in Vorarlberg Energiefachtagung Olten 27. Oktober 2009 Grundelemente Effizienter Energieeinsatz Erneuerbare Energieträger Politische Instrumente Gesetze/Verordnungen

Mehr

Starke Berufe für starke Männer und Frauen

Starke Berufe für starke Männer und Frauen Starke Berufe für starke Männer und Frauen Maurer Schalungsbauer Tiefbauer Baumaschinentechniker Lagerlogistiker Bautechnischer Zeichner Bürokaufmann Die Tomaselli Gabriel BauGmbH ist in den klassischen

Mehr

Zahl Vereinsname Sitz Aufsichtsbe hörde. 1946 VR 22 Naturfreunde Österreich, ortsgruppe Bregenz Bregenz BH 4.3.2002

Zahl Vereinsname Sitz Aufsichtsbe hörde. 1946 VR 22 Naturfreunde Österreich, ortsgruppe Bregenz Bregenz BH 4.3.2002 1/247 1946 VR 22 Naturfreunde Österreich, ortsgruppe 4.3.2002 1946 VR 108 Kolpingsfamilie Götzis Götzis 1946 VR 175 Männerchor Klaus Klaus Bludenz 1946 VR 179 Krankenpflegeverein Vorderland 19.2.1946 1946

Mehr

Le Vorarlberger Energieinstitut

Le Vorarlberger Energieinstitut Hohenw. Mögers Hörbranz Eichenb. Lochau Sulzberg Langen Bregenz Riefensberg Doren Kennelb. Buch Krumbach Lauterach Langenegg Wolfurt Bildstein Hittisau Alberschwende Lingenau Schwarzach Lustenau Egg Sibratsgfäll

Mehr

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P

P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P P R O T O K O L L S T R A T E G I E W O R K S H O P im Rahmen des Audit familienfreundlichegemeinde Name der Marktgemeinde: GÖTZIS Datum: 25.01.2011 Beginn/Ende: Uhr 19:00 bis 21:00 Ort: Jonas Schlössle

Mehr

Auslobung des Wettbewerbs Reinickendorfer Frauen in Führung

Auslobung des Wettbewerbs Reinickendorfer Frauen in Führung Bezirksamt Reinickendorf von Berlin Bezirksstadtrat für Wirtschaft, Gesundheit und Bürgerdienste Bezirksstadtrat für Jugend, Familie und Soziales Gleichstellungsbeauftragte Wirtschaftsförderung Auslobung

Mehr

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Sommer 2005

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Sommer 2005 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik 2007 Tourismus Sommer 2005 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik Tourismus Sommer 2005 Herausgeber und Hersteller

Mehr

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Winter 2010/2011 Kalenderjahr 2010

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Tourismus Winter 2010/2011 Kalenderjahr 2010 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik 2012 Tourismus Winter 2010/2011 Kalenderjahr 2010 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik Tourismus Winter 2010/2011

Mehr

Mobile KinderKrankenPflege

Mobile KinderKrankenPflege Mobile Kinder Jahresbericht 2012 Impressum connexia Gesellschaft für Gesundheit und gem. GmbH 6900 Bregenz, Broßwaldengasse 8 T +43 5574 48787-0, www.connexia.at Sabine Österreicher DKKS, Leiterin Mobile

Mehr

Möggers Hörbranz. Übersaxen Frastanz Göfis Nenzing Satteins Dünserberg Düns Schnifis Röns Schlins Bludesch Bürserberg

Möggers Hörbranz. Übersaxen Frastanz Göfis Nenzing Satteins Dünserberg Düns Schnifis Röns Schlins Bludesch Bürserberg Tarife 2014 Hohenweiler Möggers Hörbranz Lochau Eichenberg Bregenz Langen Kennelbach Lauterach Wolfurt Buch Bildstein Hard Fußach Höchst Gaißau Schwarzach Lustenau Dornbirn Hohenems Altach Götzis Mäder

Mehr

ERGEBNISBERICHT ONLINE UMFRAGE VIS!ON RHEINTAL 2006

ERGEBNISBERICHT ONLINE UMFRAGE VIS!ON RHEINTAL 2006 ERGEBNISBERICHT ONLINE UMFRAGE VIS!ON RHEINTAL 2006 DURCHFÜHRUNG: toetschinger+partner Reinhard Tötschinger Mag. Dr. Andrea Payrhuber Durchführung: Die Datenerhebung wurde mittels dynamischer Onlineerhebung

Mehr

Abenteuerpark Schröcken Unterboden 6888 Schröcken www.alpinschule-schroecken.at Familien mit 4 Kindern (1 Kind frei)

Abenteuerpark Schröcken Unterboden 6888 Schröcken www.alpinschule-schroecken.at Familien mit 4 Kindern (1 Kind frei) Bezirk Bregenz Abenteuerpark Schröcken Unterboden 6888 Schröcken www.alpinschule-schroecken.at Familien mit 4 Kindern (1 Kind frei) Angelika Kauffmann Museum Brand 34 6867 Schwarzenberg www.angelika-kauffmann.com

Mehr

Forum 5. Reform der Wirtschaft mutig und erfrischend anders

Forum 5. Reform der Wirtschaft mutig und erfrischend anders Forum 5 Reform der Wirtschaft mutig und erfrischend anders Forum 5 DI Dr. Roland Alton Vorstand ALLMENDA Social Business eg, Dornbirn Als Genossenschaft implementieren wir lokale Währungen für Regionen

Mehr

Gemeindewahlen 2015, Wahlvorschläge

Gemeindewahlen 2015, Wahlvorschläge Gemeindewahlen 2015, Wahlvorschläge Bezirk Bludenz Bartholomäberg Bürgermeister Martin Vallaster - Gemeinsam für Bartholomäberg Vallaster Martin, 1967 Blons Bludenz Bürgermeister Mandi Katzenmayer - Bludenzer

Mehr

Was können Sie und Ihr Unternehmen von uns erwarten? Wer ist CONTRAIN? Was bieten wir an?

Was können Sie und Ihr Unternehmen von uns erwarten? Wer ist CONTRAIN? Was bieten wir an? CONSULTING TRAINING Was können Sie und Ihr Unternehmen von uns erwarten? Wir arbeiten praxisnah und lösungsfokussiert mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern/-innen, und nutzen die vorhandenen Stärken. Wir haben

Mehr

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 (0) 5522 73758 www.usgfuxt.at

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 (0) 5522 73758 www.usgfuxt.at Projekte 2013 www.krista.at Kunde: Farben Krista GmbH & Co KG, Frastanz Leistungen: Screendesign, Umsetzung, Redaktionssystem Online seit: 12.2013 www.reisoptik.li Kunde: Reis Optik, Fürstentum Liechtenstein

Mehr

ΓςΤΓΩςΓΥ9ΘϑΠΓΠ ΚΠ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙ. ΞΧΝΩΚΓΤΩΠΙΦΓΤ ΓΥςΓϑΓΠΦΓΠ#ΠΙΓ ΘςΓ. #ΟςΦΓΤ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙΓΤ.ΧΠΦΓΥΤΓΙΚΓΤΩΠΙ

ΓςΤΓΩςΓΥ9ΘϑΠΓΠ ΚΠ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙ. ΞΧΝΩΚΓΤΩΠΙΦΓΤ ΓΥςΓϑΓΠΦΓΠ#ΠΙΓ ΘςΓ. #ΟςΦΓΤ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙΓΤ.ΧΠΦΓΥΤΓΙΚΓΤΩΠΙ ΓςΤΓΩςΓΥ9ΘϑΠΓΠ ΗÅΤκΝςΓΤΓ/ΓΠΥΕϑΓΠ ΚΠ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙ ΞΧΝΩΚΓΤΩΠΙΦΓΤ ΓΥςΓϑΓΠΦΓΠ#ΠΙΓ ΘςΓ #ΟςΦΓΤ8ΘΤΧΤΝ ΓΤΙΓΤ.ΧΠΦΓΥΤΓΙΚΓΤΩΠΙ # ςγκνωπι)γυγννυεϑχηςωπφ5θ ΚΧΝΓΥ+8Χ 1 Zusammenfassung und Schlussfolgerungen Angebot, BewohnerInnen

Mehr

Projekte 2007 Auszug

Projekte 2007 Auszug Projekte 2007 Auszug usgfuxt Web. Design. Lösungen UID-Nr. ATU.49.655.109 Letzestrasse 1 A-6820 Frastanz Fon +43.5522.73758 Fax 73758 15 team@usgfuxt.at www.usgfuxt.at www.destillerie-keckeis.at Kunde:

Mehr

Zivildienststellen. Stellen in der Caritaszentrale Feldkirch:

Zivildienststellen. Stellen in der Caritaszentrale Feldkirch: Zivildienststellen Stellen in der Caritaszentrale Feldkirch: Administration Botengänge, Fahrdienste und Erledigung von allgemeinen Besorgungen Unterstützung in der Telefonzentrale Mitarbeit und Mitverantwortung

Mehr

BÜRO- UND GEWERBEFLÄCHEN IN VORARLBERG. STAND: Juni 2015

BÜRO- UND GEWERBEFLÄCHEN IN VORARLBERG. STAND: Juni 2015 BÜRO- UND GEWERBEFLÄCHEN IN VORARLBERG STAND: Juni 2015 Gründerservice der Wirtschaftskammer Vorarlberg Wichnergasse 9 6800 Feldkirch T 05522/305-1144 E gruenderservice@wkv.at Öffentliche Ansprechpartner

Mehr

in Kommunen Ort: Konstanz Ratssaal, Kanzleistraße 15

in Kommunen Ort: Konstanz Ratssaal, Kanzleistraße 15 Nachhaltiges Beschaffen in Kommunen Faire Beschaffung: Beispiele, faire Arbeitsbedingungen, Kontrolle Gemeinsame Beschaffung: Beispiele, Erfahrungen, Chancen und Probleme Ort: Konstanz Ratssaal, Kanzleistraße

Mehr

Abteilung IVa Gesellschaft und Soziales

Abteilung IVa Gesellschaft und Soziales Kapitel VII / Ausgabe 1/2009/ Seite 1 von 8 2. Schlüsselprozesse : Schlüsselprozesse sind standardisierte, fach- und funktionsbereichsübergreifende Prozesse, die formell-organisatorisch die Beantwortung

Mehr

www.organisationsberatung.net

www.organisationsberatung.net Beraterprofil 1/3 Name Annika von Walter Geburtsjahr 1972 Nationalität Akademischer Grad Beruf Deutsch Diplom-Pädagogin Organisationsentwicklerin, Teamentwicklerin Kompetenzen Change Management Organisationsentwicklung

Mehr

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014

Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner 2014 Markus Maurer Marktstraße 14 6850 Dornbirn Tel.: 0650 345 785 2 markus.maurer@hotmail.com Kraft Foods Österreich Ges.m.b.H. zh Herrn Dr. Wolfgang Sturn Jacobsgasse 12 1140 Wien Dornbirn, am 27. Jänner

Mehr

Jürg Meichle Consulting

Jürg Meichle Consulting Jürg Meichle Consulting Beratung in der Entwicklungszusammenarbeit Ihr Partner bei der Erarbeitung von zielorientierten und pragmatischen Lösungen nach Mass Philosophie Die Ausrichtung meiner Beratungstätigkeit

Mehr

Stationäre und teilstationäre Angebote für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf. Bericht 2013

Stationäre und teilstationäre Angebote für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf. Bericht 2013 Stationäre und teilstationäre Angebote für Menschen mit Betreuungs- und Pflegebedarf Bericht 2013 3 Vorwort Vorarlberg ist ein Land mit hoher sozialer Gesinnung. Solidarische Hilfe für benachteiligte,

Mehr

Vögel brauchen Flügel. Menschen brauchen Menschen. Fische brauchen Wasser. Eine kleine Einführung ins Thema Sozialkapital

Vögel brauchen Flügel. Menschen brauchen Menschen. Fische brauchen Wasser. Eine kleine Einführung ins Thema Sozialkapital Vögel brauchen Flügel. Fische brauchen Wasser. Menschen brauchen Menschen. Eine kleine Einführung ins Thema Sozialkapital Geld, Konsum, Spaß: Das bedeutet mir sehr viel. Aber nicht so viel wie Familie

Mehr

daß gantze Eylandt mus ein paradis werden

daß gantze Eylandt mus ein paradis werden Potsdam = 128.000 Ew. in 1996. Zur Zeit = 163.000 Ew. In 2020 = 175.000 Ew. daß gantze Eylandt mus ein paradis werden FU Berlin Gesundheitsforum 2014 60 % der Einwohner wohnen südlich der Havel in Potsdams

Mehr

Anita Bäumli. Historikerin und Psychologin lic.phil. I. Anita Bäumli AAA Kommunikation Sonnenbergstrasse 36 8032 Zürich. Geboren 9. 10.

Anita Bäumli. Historikerin und Psychologin lic.phil. I. Anita Bäumli AAA Kommunikation Sonnenbergstrasse 36 8032 Zürich. Geboren 9. 10. Anita Bäumli Anita Bäumli Historikerin und Psychologin lic.phil. I Geboren 9. 10. 1955 Studium der Geschichte und politischen W issenschaften in Zürich als W erkstudentin. Acht Jahre Berufserfahrung als

Mehr

Europass-Lebenslauf. Angaben zur Person. Berufserfahrung. Nachname(n) / Vorname(n)

Europass-Lebenslauf. Angaben zur Person. Berufserfahrung. Nachname(n) / Vorname(n) Europass-Lebenslauf Angaben zur Person Nachname(n) / Vorname(n) Dipl.-Päd. Ing. Rupp Hans Adresse(n) Rosenbergstraße 46 A-2464 Göttlesbrunn Telefon +43 (0) 533 18 99-15 Mobil: +43 (0) 699 / 142 43 361

Mehr

Elektrotankstellen-Verzeichnis. www.elektrotankstellen.net. Version 17.06.2014

Elektrotankstellen-Verzeichnis. www.elektrotankstellen.net. Version 17.06.2014 Elektrotankstellen-Verzeichnis www.elektrotankstellen.net Version 17.06.2014 Hinweise, Korrekturen, Verbesserungsvorschläge an: EUROSOLAR AUSTRIA Vereinigung für das solare Energiezeitalter Stutterheimstraße

Mehr

LEBENSLAUF. 7. SPRACHEN: 1 = sehr gut; 5 = sehr schlecht Sprache Lesen Sprache Schrift Deutsch 1 1 1 Englisch 1 2 1 Italienisch 4 4 4

LEBENSLAUF. 7. SPRACHEN: 1 = sehr gut; 5 = sehr schlecht Sprache Lesen Sprache Schrift Deutsch 1 1 1 Englisch 1 2 1 Italienisch 4 4 4 LEBENSLAUF 1. NACHNAME: HUSAK 2. VORNAME: CHRISTIAN 3. GEBURTSDATUM: 15. Dez. 1962 4. STAATSBÜRGERSCHAFT: AUSTRIA 5. FAMILIENSTAND: VERHEIRATET 6. AUSBILDUNG: Mag. rer. soc. oec. Zeit: Zeit: von bis von

Mehr

2. Aufgabenbeschreibungen ( Standards, Routinen ):

2. Aufgabenbeschreibungen ( Standards, Routinen ): Kapitel VI / Ausgabe 1/2009 / Seite 1 von 8 2. Aufgabenbeschreibungen ( Standards, Routinen ): Abteilungsleitung: Die Gesamtleitung der Abteilung liegt gemäß der Geschäftsordnung des Amtes der Landesregierung

Mehr

Angebote. Gruppen für betreuende und pflegende Angehörige

Angebote. Gruppen für betreuende und pflegende Angehörige Angebote Gruppen für betreuende und pflegende Angehörige Gruppen in Vorarlberg Seite Altach 5 Andelsbuch 6 Batschuns 7 Bregenz 8 Bürs 14 Dornbirn 15 Feldkirch 18 Götzis 21 Hard 23 Kleinwalsertal 24 Ludesch

Mehr

Informationen für Existenz- und Unternehmensgründer. Gründercoaching, Existenzgründung und Existenzfestigung

Informationen für Existenz- und Unternehmensgründer. Gründercoaching, Existenzgründung und Existenzfestigung Informationen für Existenz- und Unternehmensgründer Gründercoaching, Existenzgründung und Existenzfestigung DTO Consulting: Kurz zusammengefasst 1. Wir: Unternehmensberatung aus Düsseldorf die sich auf

Mehr

REFERENZEN / November 2012. Erfolgreiche Kunden, die auf SINOVA Sicherheitssysteme vertrauen

REFERENZEN / November 2012. Erfolgreiche Kunden, die auf SINOVA Sicherheitssysteme vertrauen REFERENZEN / November 2012 Erfolgreiche Kunden, die auf SINOVA Sicherheitssysteme vertrauen SICHERHEITSSYSTEME SEIT 1989 Studer Optik Weiler, Hilti AG, LCN Nendeln, Liechtenstein Chen Restaurant Rauch

Mehr

Kreisamt II 1850-1860 Akten

Kreisamt II 1850-1860 Akten 1/12 Kreisamt II 1850-1860 Akten Angelegt von Dr. Ludwig Welti, 1962; reingeschrieben von Amalie Bertsch, 1962. Schachtel 1 Präsidiale: Allgemeines Vereidigung der Beamten Einrichtung der neuen Bezirksämter

Mehr

Vita von Martin Rabanus, MdB

Vita von Martin Rabanus, MdB Name Martin Rabanus Geburtsdatum 2. September 1971 Geburtsort Fulda Staatsangehörigkeit Deutsch Konfession römisch-katholisch Familienstand verheiratet mit Kerstin Visse-Rabanus, geb.: 30. Juli 1973 Kinder

Mehr

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung

Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Verpflichtende Qualifizierung für eine bürger/innenbeteiligende Verwaltung Prof. Klaus Wermker Loccum, 27. September 2008 Corporate Citizenship der Stadt als Unternehmen/ Personalentwicklung gesamtstädtische

Mehr

Lebenslauf. Foto. Persönliche Daten: Markus Maurer. Marktstraße 14, 6850 Dornbirn. Schulausbildung:

Lebenslauf. Foto. Persönliche Daten: Markus Maurer. Marktstraße 14, 6850 Dornbirn. Schulausbildung: Lebenslauf Persönliche Daten: Name: Geburtsdatum: Adresse: Markus Maurer 10.11.1994, Dornbirn Marktstraße 14, 6850 Dornbirn Schulausbildung: 2001 2005 Volksschule Markt, Dornbirn 2005 2009 Hauptschule

Mehr

Workshop Management - Management-Kompetenz für Wissensmanager -

Workshop Management - Management-Kompetenz für Wissensmanager - Informationstag zum Master-Studiengang Informations- und Wissensmanagement 19. April 2008 Workshop Management - Management-Kompetenz für Wissensmanager - Folie 1 Module zur Management-Kompetenz I Strategisches

Mehr

Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen

Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen 4. Quartnationale Tagung GRENZENLOSES SPIELEN 8. März 2012 Vaduz als kick-off zum: Interreg IV Projekt: Spielen ohne / mit Grenzen September 2011 - Dezember 2013 Von der Tri- zur Quartnationalen Tagung

Mehr

Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg

Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg Case Management im Rahmen der Betreuung und Pflege in Vorarlberg 31. Mai 2011 / Aufgabenstellung Weiterentwicklung der im Betreuungsmodell Vorarlberg beschriebenen Funktionen der Fallberatung, -koordination

Mehr

DER TOURISMUS IM WINTERHALBJAHR 2002/03

DER TOURISMUS IM WINTERHALBJAHR 2002/03 DER TOURISMUS IM WINTERHALBJAHR 2002/03 Im Vorarlberger Wintertourismus hat sich die anhaltend gute Entwicklung in der Saison 2002/03 unvermindert fortgesetzt. Vom konjunkturellen Einbruch in den Jahren

Mehr

Einige Infos über die Moderatorinnen des Forum Innenstadt Augsburg

Einige Infos über die Moderatorinnen des Forum Innenstadt Augsburg citycom Öffentlichkeitsarbeit Stadt Augsburg Einige Infos über die Moderatorinnen des Forum Innenstadt Augsburg Ursula Ammermann Dipl.Geographin Moderatorin + Projektmanagerin Titel: Diplom-Geographin

Mehr

Ausschreibung und Termine für die 51. Bürgermeisterwochen 2016

Ausschreibung und Termine für die 51. Bürgermeisterwochen 2016 Gemeindetag Baden-Württemberg Kommunaler Landesverband kreisangehöriger Städte und Gemeinden Hoffstr. 1 b 76133 Karlsruhe An die Bürgermeisterämter, Verwaltungsgemeinschaften und Landratsämter in Baden-Württemberg

Mehr

Betreuungs- und Pflegemodell Vorarlberg

Betreuungs- und Pflegemodell Vorarlberg Betreuungs- und Pflegemodell Vorarlberg Ziele des Vortrages: Vermittlung der rechtlichen, strukturellen und finanziellen Rahmenbedingungen Vermittlung der strategischen Zielsetzungen des Landes und der

Mehr

I. Ausbildungen Studium der Psychologie an der Universität Osnabrück, Diplom- Psychologe; Studienschwerpunkt: Arbeits- und Organisationspsychologie

I. Ausbildungen Studium der Psychologie an der Universität Osnabrück, Diplom- Psychologe; Studienschwerpunkt: Arbeits- und Organisationspsychologie Name: Nosthoff Vorname: Hermann geboren: 1965 I. Ausbildungen Studium der Psychologie an der Universität Osnabrück, Diplom- Psychologe; Studienschwerpunkt: Arbeits- und Organisationspsychologie Zertifizierter

Mehr

UNFALLPRÄVENTION WIRKT

UNFALLPRÄVENTION WIRKT PRESSEMAPPE 23.06.2014 UNFALLPRÄVENTION WIRKT TÄTIGKEITSBERICHT 2013 SICHERES VORARLBERG Landesrat Dr. Christian Bernhard Gesundheitsreferent der Vorarlberger Landesregierung Bürgermeister Mag. Eugen Hartmann

Mehr

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration

Abteilung IVa Gesellschaft, Soziales und Integration Kapitel V / Ausgabe 2/2016 / Seite 1 von 5 2. Das Organigramm der Abteilung: Die Organisationsstruktur der Abteilung IVa umfasst neben dem Abteilungsvorstand und den Sekretariaten für Frau Landesrätin

Mehr

Im Kontext Institut für Organisationsberatung Gesellschaftsforschung Supervision und Coaching. Gabriele Bargehr e.u.

Im Kontext Institut für Organisationsberatung Gesellschaftsforschung Supervision und Coaching. Gabriele Bargehr e.u. Im Kontext Institut für Organisationsberatung Gesellschaftsforschung Supervision und Coaching Gabriele Bargehr e.u. mit Partner_innen Institut Das Institut Im Kontext wurde 2001 von der Organisationsentwicklungsund

Mehr

Termine in der Region West vom 01.12.2014 bis 31.12.2014

Termine in der Region West vom 01.12.2014 bis 31.12.2014 Montag, 01.12.2014 / 19:30 Uhr - BSV Bludenz Sammlertreffen Bludenz Hotel Herzog Friedrich, 6700 Bludenz, Mutterstraße 6 Katalogverleih Mittwoch, 03.12.2014 / 16:00 Uhr bis 19:00 Uhr - Philatelistenklub

Mehr

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009

Das Instrument Kundenbefragungen bei der Landeshauptstadt Düsseldorf. Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 Das Instrument Kundenbefragungen bei der Vortrag zur Jahrestagung der AG NW des VDSt am 07. 05. 2009 1 Übersicht Historie und Organisation von Kundenbefragungen bei der Stadt Düsseldorf Erhebungsmethoden

Mehr

Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. www.wifi.at www.mot.ac.at

Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. www.wifi.at www.mot.ac.at Universitätslehrgang Management in Information and Business Technologies, MSc. AGENDA Was Sie in den nächsten 60 Minuten erwartet / Ihr Bildungsweg / Methodische Vorgehensweise / Nutzen der Ausbildung

Mehr

Führungsmodelle und organisation in Schweizer Gemeinden

Führungsmodelle und organisation in Schweizer Gemeinden Führungsmodelle und organisation in Schweizer Gemeinden Gemeindeverwaltung im Wandel Lenzburg, 23. September 2014 Prof. Dr. Reto Steiner Kompetenzzentrum für Public Management Universität Bern Gliederung

Mehr

WERFEN SIE IHR GELD NICHT ZUM FENSTER HINAUS. NULL ZINSEN. NULL ARBEIT.

WERFEN SIE IHR GELD NICHT ZUM FENSTER HINAUS. NULL ZINSEN. NULL ARBEIT. WERFEN SIE IHR GELD NICHT ZUM FENSTER HINAUS. NULL ZINSEN. NULL ARBEIT. Neue Wohnbauförderung 0,0 % Verzinsung Der richtige Zeitpunkt sanieren Sie jetzt. Jetzt von der neuen Wohnbauförderung profitieren

Mehr

VCÖ-Untersuchung Pendlerverbindungen in Vorarlbergs Bezirken Auto und Öffentlicher Verkehr im Vergleich Tipps zur Verringerung der Fahrtkosten

VCÖ-Untersuchung Pendlerverbindungen in Vorarlbergs Bezirken Auto und Öffentlicher Verkehr im Vergleich Tipps zur Verringerung der Fahrtkosten Bräuhausgasse 7-9 1050 Wien T 01-893 26 97 F 01-893 24 31 E vcoe@vcoe.at www.vcoe.at VCÖ-Untersuchung Pendlerverbindungen in Vorarlbergs Bezirken Auto und Öffentlicher Verkehr im Vergleich Tipps zur Verringerung

Mehr

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015

Gemeindeentwicklungsplan 2010-2015 Vision Wir sind ein lebendiges Dorf mit bürgerschaftlichem Engagement, sozialem Zusammenhalt, nachhaltigem und energiebewusstem Handeln sowie mit einer florierenden Wirtschaft. Leitsätze Wir wollen eine

Mehr

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen.

Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen. Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Arbeitsgruppe Miteinander der Generationen Ressourcen und Kompetenzen nutzen. Eine kreative Vernetzung hilft uns allen. Aktive Teilnehmerinnen und Teilnehmer: Angelika Berbuir, Agentur für Arbeit Wetzlar

Mehr

DER TOURISMUS IM SOMMER 2002

DER TOURISMUS IM SOMMER 2002 DER TOURISMUS IM SOMMER 2002 Nach den Rückgängen im Vorarlberger Sommertourismus von 1991 bis 1997 haben sich die Nächtigungen seither auf einem vergleichsweise niedrigem, aber stabilem Niveau eingependelt.

Mehr

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 5522 73758 www.usgfuxt.at

usgfuxt die webgefährten letzestrasse 4c 6820 frastanz österreich t +43 5522 73758 www.usgfuxt.at Projekte 2015 www.suncar-hk.com Kunde: SUNCAR HK AG, Oberbüren (Schweiz) Leistungen: Screendesign, Umsetzung (reaktionsfähig) Online seit: 12.2015 www.martin.at Kunde: Josef MARTIN GmbH, Braz Leistungen:

Mehr

Möggers Hörbranz. Übersaxen Frastanz Göfis Nenzing Satteins Dünserberg Düns Schnifis Röns Schlins Bludesch Bürserberg

Möggers Hörbranz. Übersaxen Frastanz Göfis Nenzing Satteins Dünserberg Düns Schnifis Röns Schlins Bludesch Bürserberg Tarife 2016 Hohenweiler Möggers Hörbranz Lochau Eichenberg Bregenz Langen Kennelbach Lauterach Wolfurt Buch Bildstein Hard Fußach Höchst Gaißau Schwarzach Lustenau Dornbirn Hohenems Altach Götzis Mäder

Mehr

Heiraten in Vorarlberg

Heiraten in Vorarlberg Die Ehe ist ein Bauwerk, das jeden Tag neu errichtet werden muss André Mourois Heiraten in Vorarlberg 30 Standesämter......in welchen Räumlichkeiten und vieles mehr rund um die standesamtliche Hochzeit.

Mehr

Kunst und Coaching Kreativevents Erfolgreiche Teamentwicklung durch künstlerische Impulse

Kunst und Coaching Kreativevents Erfolgreiche Teamentwicklung durch künstlerische Impulse Kunst und Coaching Kreativevents Erfolgreiche Teamentwicklung durch künstlerische Impulse Kunst und Coaching Der kreative Weg zu Teamentwicklung und Teamerfolg Potenziale entdecken. Eigene Stärken ausbauen.

Mehr

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Kindertagesheimstatistik 2012/2013

Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik. Kindertagesheimstatistik 2012/2013 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik 2013 Kindertagesheimstatistik 2012/2013 Kindertagesheimstatistik 2012/13 Amt der Vorarlberger Landesregierung Landesstelle für Statistik

Mehr

Firmenbuch-Neueintragungen

Firmenbuch-Neueintragungen Firmenbuch-Neueintragungen 1-Way GmbH Schwalten 12 D -87494 Rückholz (REGISTRIERT im Handelsregister des Amtsgerichtes,Kempten HRB 9590); Gesellschaft mit beschränkter Haftung; PERSONALSTATUT nach deutschem

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Führen ohne Weisungsbefugnis Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft Erfolgreich fachlich führen im Versicherungsunternehmen PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße

Mehr

www.organisationsberatung.net

www.organisationsberatung.net Beraterprofil 1/3 Name Birgit Mallow Geburtsjahr 1962 Nationalität Akademischer Grad Beruf Deutsch Diplom TU München Organisationsentwicklerin, Agile Coach, Change Facilitator Kompetenzen Projekte (Auswahl)

Mehr

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign

Evaluation des Projektes Arnica montana. Forschungsdesign des Projektes Forschungsdesign Allgemeines Bei der sowie beim Monitoring wird darauf geachtet, dass stets ein konkreter Bezug zur Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt besteht. Dort formulierte

Mehr

Seminar Inneres Feuer bewahren, Ressourcen stärken.

Seminar Inneres Feuer bewahren, Ressourcen stärken. Seminar Inneres Feuer bewahren, Ressourcen stärken. Ganzheitliches Seminar in fünf Schritten: So erreichen Sie eine ausgeglichene Life Balance. Die fünf Schritte Das Seminar umfasst fünf Teile, die jeweils

Mehr

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch

Gabriele Böheim Eva Bahl. Pädagogische Hochschule Feldkirch Gabriele Böheim Eva Bahl Pädagogische Hochschule Feldkirch Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Wo werben Betriebe um Lehrlinge? Wie werben Betriebe um Lehrlinge? Aus welchen Motiven bieten Betriebe SchülerInnenpraktika?

Mehr

BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis?

BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis? BIM Building Information Modeling Paradigmenwechsel für Lehre und Praxis? In Zusammenarbeit mit BRZ- Hochschul- SYMPOSIUM Aufbau von Wissen und Ausbildung von Mitarbeitern M. Eng., Dipl.-Ing Bernhard Machnik

Mehr

Modellprojekt Rückführung

Modellprojekt Rückführung Modellprojekt Rückführung Fachtag Rückkehr in die Herkunftsfamilie - Erkenntnisse über Chancen und Gefahren Berlin 19.11.2014 www.gebit-ms.de GEBIT Münster GmbH & Co KG IT-Unterstützung Sozialer Arbeit

Mehr

Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg

Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg Verwaltungsschule des Gemeindetags Baden-Württemberg An die Damen und Herren Oberbürgermeister, Bürgermeister und Beigeordnete in Baden-Württemberg 76133 Karlsruhe Haus der Gemeinden Hoffstr. 1 b Unsere

Mehr

Ausschuss Caritas & Soziales. Konzeption des Ausschusses Caritas & Soziales. der Seelsorgeeinheiten Bad Krozingen und Hartheim

Ausschuss Caritas & Soziales. Konzeption des Ausschusses Caritas & Soziales. der Seelsorgeeinheiten Bad Krozingen und Hartheim Ausschuss Caritas & Soziales der Seelsorgeeinheiten Bad Krozingen und Hartheim Konzeption des Ausschusses Caritas & Soziales 1. Was uns bewegt Die Kirche Jesu Christi, der nicht gekommen ist, um sich bedienen

Mehr

Bürgerbeteiligungsverfahren Plantage Rechenzentrum - Garnisonkirche

Bürgerbeteiligungsverfahren Plantage Rechenzentrum - Garnisonkirche Bürgerbeteiligungsverfahren Plantage Rechenzentrum - Garnisonkirche 1. Abstimmungsgespräch am 29.04.2015 Bürgerbeteiligungsverfahren Plantage Rechenzentrum - Garnisonkirche 29.04.2015 1. Begrüßung und

Mehr

Aufgaben und Tätigkeiten

Aufgaben und Tätigkeiten Aufgaben und Tätigkeiten Verein aktiver Bürger e.v. Vaterstetten, Mai 2013 Aufgaben und Funktionen des VaB-Büro: Kooperationen mit Gemeinde Vaterstetten und allen Organisationen und Einrichtungen in der

Mehr

Letschert und Walz HeilpraktikerIn für Psychotherapie

Letschert und Walz HeilpraktikerIn für Psychotherapie Letschert und Walz HeilpraktikerIn für Psychotherapie Die Seele eines anderen Menschen zu berühren, bedeutet immer, heiligen Boden zu betreten (Novalis) Schön...... dass Sie sich für unsere Arbeit und

Mehr

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit.

Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Joachim Dettmann Fundraising & Organisationsentwicklung Beratung Training Moderation Hier erfahren Sie etwas über mich und meine Arbeit. Meine Kompetenz Ihr Nutzen Ich biete langjährige Erfahrung in der

Mehr

VIBSS Netzwerk Vereinsmanagement

VIBSS Netzwerk Vereinsmanagement VIBSS Netzwerk Vereinsmanagement Ulrich Wewel, Ass. jur. Vereins-fach/entwicklungsberater LSB NRW Duisburg, 20.04.2012 SPIN Fachtagung 1 Vereins-Informations- Beratungs- und Schulungssystem, Duisburg 22.09.2010

Mehr

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht

aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 1 von 8 23.12.2013 08:07 aktueller Newsletter MdB Albert Rupprecht 17.12.2013 16:41 Von albert.rupprecht@bundestag.de An Sehr geehrter Herr Oliver-Markus Völkl, auch diese

Mehr

NIEDERSCHRIFT. Bürgermeister Walter Rauch, Vizebgm. Kilian Moll Markus Hartmann, Daniel Mally, Johannes Lins, Josef Zimmermann, Armin Rauch

NIEDERSCHRIFT. Bürgermeister Walter Rauch, Vizebgm. Kilian Moll Markus Hartmann, Daniel Mally, Johannes Lins, Josef Zimmermann, Armin Rauch Gemeinde Dünserberg 6822 Dünserberg Dünserberg, den 20.05.2011 NIEDERSCHRIFT über die am Montag, den 16.05.2011, um 20.00 Uhr im Gemeindezentrum unter dem Vorsitz des Bürgermeisters abgehaltene 7. Sitzung

Mehr

2 Wohnen im Alter: Versorgungsformen in der Pflege... 15 Andrea Teti

2 Wohnen im Alter: Versorgungsformen in der Pflege... 15 Andrea Teti VII Inhalt Teil I Schwerpunktthema Pflege zwischen Heim und Häuslichkeit 1 Pflegebedürftigkeit: Herausforderung für spezifische Wohnund Versorgungsformen eine Einführung in das Thema.......... 3 Adelheid

Mehr

Die gelbe Spalte ungekürzt. Firmenbuch-Neueintragungen

Die gelbe Spalte ungekürzt. Firmenbuch-Neueintragungen Die gelbe Spalte ungekürzt 16.6.-22.6.2010 Firmenbuch-Neueintragungen AMT - Medical Technology GmbH Seestraße 5 Gesellschaft mit beschränkter Haftung; GESCHÄFTSZWEIG: Erforschung, Entwicklung, Produktion

Mehr

Gemeinde Steinhagen Beschlussvorlage

Gemeinde Steinhagen Beschlussvorlage Gemeinde Steinhagen Beschlussvorlage Der Bürgermeister - öffentlich - Drucksache VL-621-2009/2014 Aktenzeichen: 50 federführendes Amt: 50 Amt für Generationen, Arbeit, Soziales und Integration Vorlagenersteller/in:

Mehr

LEHRGANG SUPVERVISION

LEHRGANG SUPVERVISION LEHRGANG SUPVERVISION WAS IST SUPERVISION? Supervision ist eine professionelle Beratungsmethode für alle beruflichen Herausforderungen von Einzelpersonen, Teams bzw. Gruppen und Organisationen. Die Supervisorin/der

Mehr

Herzlich willkommen! Duisburger Coaching Forum

Herzlich willkommen! Duisburger Coaching Forum Herzlich willkommen! Duisburger Coaching Forum Wissensmarktplatz für Führungskräfte Zeitlicher Rahmen 14.00 18.00 Uhr Ablauf/Inhalte 14.30 Impulsreferat Coaching in Organisationen 15.30 Austausch in Gruppen

Mehr

1. Firmen & Aktivitäten

1. Firmen & Aktivitäten Referenzen 1. Firmen & Aktivitäten Akzo Nobel Coatings GmbH (Bautenfarben) maßgeschneiderte Verkaufstrainings, Team-Selling und coaching Amadeus (heute Thalia, Buch- und Papierhandel) - maßgeschneiderte

Mehr

Kommunale/r Klimaschutzbeauftragte/r

Kommunale/r Klimaschutzbeauftragte/r Kommunale/r Klimaschutzbeauftragte/r Tirol - Vorarlberg Am 16. Oktober 2012 startet erstmals in den Bundesländern Tirol und Vorarlberg ein europaweit einzigartiger Ausbildungslehrgang zur/zum kommunalen

Mehr

Motorrad-Touren. Schutzgebühr: EUR 2,-

Motorrad-Touren. Schutzgebühr: EUR 2,- Motorrad-Touren Schutzgebühr: EUR 2,- Motorradtraum Alpen Die Alpenregion Bludenz mit den Tälern Brandnertal und Klostertal rund um die Alpenstadt Bludenz im Süden Vorarlbergs ist als Stützpunkt für Motorrad-Urlaub

Mehr

ARGE JOUR-FIXE PROGRAMM WS 2013/14

ARGE JOUR-FIXE PROGRAMM WS 2013/14 ARGE JOUR-FIXE PROGRAMM WS 2013/14 Wir freuen uns, Sie zu unseren monatlichen Veranstaltungen im ARGE-Haus einzuladen: Zuhören und Lernen Einmischen und Mitreden Begegnen und Vernetzen Die Teilnahme ist

Mehr

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf

NRW.BANK.Vor Ort. Mülheim an der Ruhr HAUS DER WIRTSCHAFT. 30. September 2009 Programm NRW.BANK. Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf NRW.BANK Düsseldorf Kavalleriestraße 22 40213 Düsseldorf Münster Johanniterstraße 3 48145 Münster NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30. September 2009 Programm NRW.BANK.Vor Ort Mülheim an der Ruhr 30.

Mehr

Ziele-Workshop Usingen 30. Oktober 2004 Herzlich willkommen!

Ziele-Workshop Usingen 30. Oktober 2004 Herzlich willkommen! 30. Oktober 2004 Herzlich willkommen! Was erwartet uns heute? Einführung in den heutigen Tag Bisheriger Planungsprozess Strategien, Ziele, Maßnahmen? Ziele überprüfen: Gruppenarbeit Präsentation der Ziele

Mehr

Allianz für Beteiligung

Allianz für Beteiligung Allianz für Beteiligung Stuttgart, den 13.11.2013 Die Sicht des Kunden Zielstruktur Zielanalyse Klassifizierung von Methoden Pfade Aufgabenziele Beteiligungsziele Stufen der Beteiligung Beteiligungsinstrumente

Mehr

rundherum newsletter

rundherum newsletter P.b.b. Zulassungsnummer GZ 02Z033862 M, Verlagspostamt: A-6900 Bregenz november 2009 rundherum newsletter Gute Aussichten. Muhammad Yunus, Social Business Vordenker und Friedensnobelpreisträger Copyright

Mehr

Interkulturelle Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Nürnberg

Interkulturelle Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Nürnberg Amt für Kultur und Freizeit Interkulturelle Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Nürnberg Beitrag zum Workshop 4 des 6. Runden Tisches des Flächenübergreifenden Integrationsprojekts der Stadt Bamberg * 12.Oktober

Mehr