Ein Bereich von St. Gallen Oncology Conferences (Stiftung SONK) Jahresprogramm.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Ein Bereich von St. Gallen Oncology Conferences (Stiftung SONK) Jahresprogramm."

Transkript

1 Ein Bereich von St. Gallen Oncology Conferences (Stiftung SONK) Jahresprogramm

2

3 Wer ist deso? Die Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso), gegründet im Jahr 2010 in St. Gallen (CH) als Teilbereich der gemeinnützigen Stiftung SONK (St. Gallen Oncology Conferences), ist eine Staats- und Firmen-unabhängige und private, deutschsprachig-europäische Fortbildungsinstitution im Fachbereich der Onkologie (Tumormedizin). Sie vereinigt mehr als 10 langjährige, im Fachgebiet erfahrene Anbieter onkologischer Seminare und Kurse im deutschsprachigen Europa und ist seit Januar 2010 die lückenlose Nachfolgerin des von operativen, sehr erfolgreichen deutschsprachigen Programms der European School of Oncology (ESO-d mit Sitz in IT-Milano). Welche Ziele hat deso? deso setzt sich für die Weiter- und Fortbildung von Ärztinnen, Ärzten, Pflegefachpersonen und Personen weiterer Gesundheitsberufe in der Onkologie (Tumormedizin) im deutschsprachig-europäischen Raum ein. Ihr Wirkungsraum umfasst Deutschland, das Fürstentum Liechtenstein, Österreich, die alemannische Schweiz, das Südtirol sowie angrenzende deutschsprachige Gebiete in Frankreich und in den Benelux-Staaten. Alle deso-kurse und deso-seminare haben ihre Programm-Kommissionen und werden durch die jeweiligen Organisatoren eigenständig und selbsttragend lokal durchgeführt. Die Akkreditierung der Anlässe durch die Fachgesellschaften wird auf nationaler und europäischer Ebene angestrebt. Arbeitsweise und Angebote von deso Die Hauptaufgabe des deso-koordinationssekretariats ist die jährliche Planung und Koordination eines ausgewogenen, bedarfsgerechten und Produkte-unabhängigen Weiter- und Fortbildungsprogramms onkologischer, in der Regel multi-disziplinärer Kurse und Seminare für die oben erwähnten Berufsgruppen und Länder. Die Mitarbeitenden des Netzwerks reichen im Frühsommer die geplanten Anlässe des Folgejahrs ein. deso fasst diese zusammen und wirkt als Plattform für onkologisch Interessierte. Die Dissemination von Wissen und Können für Krebskranke und ihre Angehörigen ist das Hauptanliegen von deso. Die Angebote von deso Die vielfältigen deso-kurse und -Seminare richten sich vorwiegend an ärztliche und pflegerische Fachleute, welche in onkologischen Kliniken und Zentren, in Spitälern mit onkologischen Abteilungen und Schwerpunkten oder in onkologischen Fachpraxen tätig sind und häufig tumor- und blutkranke Patienten betreuen. Sie beinhalten einerseits allgemeine Grundzüge der kurativen Tumormedizin sowie der Supportiv- und Palliativ-Onkologie, der onkologischen Pflege, aber auch die Vermittlung neuen Wissens in einzelnen Tumorgruppen wie z.b. Brust- und Darmkrebs. Die ein- bis mehrtägigen Lehrveranstaltungen vermitteln aktuelle theoretisch-wissenschaftliche sowie praktische Inhalte aus dem sich dynamisch entwickelnden, weitverzweigten Gebiet der Onkologie. deso stellt, soweit verfügbar, die Dokumentation der Präsentationen und das Schulungsmaterial auf der Website zu Verfügung. Information St. Gallen Oncology Conferences (SONK) Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso) Rorschacherstrasse 150 CH-9006 St. Gallen Tel.: +41 (0) Fax: +41 (0)

4 Übersicht deso Jahresprogramm Ärzte-Fortbildungskurs in Klinischer Onkologie Februar 2018 / St. Gallen (CH) 2. Symposium zur kombinierten Radio- und Immuntherapie März 2018 / Innsbruck (AT) 44. Erlanger Weiterbildungsveranstaltung: Gastrointestinale Tumoren, Hirnmetastasen März 2018 / Erlangen (DE) 22. Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken April 2018 / Warth b. Frauenfeld (CH) Hämatologie Kompakt April 2018 / Wilsede (DE) Hämatologisches Zytologie-Seminar für Einsteiger Juni 2018 / Wilsede (DE) 21. Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis und 7. September 2018 / St. Gallen (CH) Onkologie Kompakt September 2018 / Wilsede (DE) Onkologie in Klinik und Praxis November 2018 / Wien (AT) 2

5 28. Ärzte-Fortbildungskurs in Klinischer Onkologie Prof. Güller (CH), Prof. Driessen (CH), Prof. Gillessen (CH), Prof. Ochsenbein (CH), Prof. Beyer (CH), Prof. Neubauer (DE), Prof. Plasswilm (CH) Kursdaten: Februar 2018 Kursort: St. Gallen (CH) Onkologisch tätige Kliniker (Onkologen, Radiotherapeuten, Internisten) Dieser jährliche, intensive Fortbildungskurs ist für onkologisch tätige Kliniker (Onkologen/innen, Radiotherapeuten/innen, Internisten/innen) konzipiert. Mit praxisrelevanten Referaten, Minisymposien und interaktiven Meet-the-Expert -Sessions sowie Arbeitsgruppen werden wichtige Themen der aktuellen klinik-orientierten Onkologie aufgegriffen. Dabei werden neben der krankheitsorientierten state of the art -Präsentation auch lebensqualitätsbezogene Aspekte und neueste Entwicklungen kritisch dargestellt. Akkreditierung vorgesehen durch: SGMO, Schweiz Gesellschaft für med. Onkologie SGIM, Schweiz. Gesellschaft für Innere Medizin SGH-SSH, Schweiz. Gesellschaft für Hämatologie European CME credits (ECMEC) SRO, Schweiz. Gesellschaft für Radioonkologie Frau Gabi Laesser 3

6 2. Symposium Radioimmuntherapie C. Arnold (AT), U. Ganswindt (AT), F. Lohr (DE), P. Lukas (AT), H. Zwierzina (AT) Kursdaten: März 2018 Veranstaltungsort: Innsbruck (AT) Fachärzte und Ärzte in Ausbildung zu Fachärzten (Assistenzärzten) in allen onkologischen Disziplinen, insbesondere Radioonkologie, internistische Onkologie, chirurgische Onkologie, HNO, Dermatologie. Ausserdem (Strahlen-)Biologen, Medizin-/Biologie-Studenten, interessierte Radiologie- Technologen und Pflegende. Im Rahmen dieses Symposiums, welches eine Nachfolgeveranstaltung des gleichnamigen Kurses von Februar 2016 darstellt, werden sowohl biologische und onkologische Grundlagen der Kombination von Radiotherapie mit Immuntherapie, insbesondere Checkpoint-Blockade, dargelegt und kritisch diskutiert sowie die aktuelle präklinische und vielversprechende klinische Datenlage präsentiert. Ein fundiertes Wissen über die möglichen Synergien, aber auch Gefahren, die aus der Kombination der beiden Therapieformen entstehen, ist für alle onkologisch tätigen Ärzte unabdingbar und wird in diesem Symposium vermittelt. Akkreditierung vorgesehen durch: Österreichische Ärztekammer 4

7 44. Erlanger Weiterbildungsveranstaltung: Gastrointestinale Tumoren, Hirnmetastasen Beweglichkeit von Organen während der Strahlentherapie und Kompensationsmöglichkeiten Neues zur Kombination der medizinischen Tumortherapie mit RT Prof. Dr. Rainer Fietkau, Strahlenklinik, Universitätsklinikum Erlangen (DE) Kursdaten: März 2018 Veranstaltungsort: Erlangen (DE) Ärzte, Medizinphysiker, Strahlenbiologen, MTRA, Pflegende Im Rahmen der 44. Erlanger Weiterbildungsveranstaltungen sollen die Grundlagen zur Behandlung von gastrointestinalen Tumoren und Hirnmetastasen mittels Strahlentherapie in Kombination mit anderen Therapieverfahren wie medikamentöse Tumortherapie und Operation dargestellt werden. Die Weiterentwicklung dieser Behandlungsstrategien, zukünftige Optionen, sollen gemeinsam diskutiert werden. Die Beweglichkeit von Organen und Tumoren während einer Strahlentherapie wurde bislang vernachlässigt. Anhand von Literaturdaten soll das Ausmaß der Organen und Tumorbeweglichkeit dargestellt werden, mögliche Therapiekonsequenzen und Therapieoptimierungen sollen gemeinsam diskutiert werden. Die Kombination einer Strahlentherapie mit medikamentöser Tumortherapie hat sich in den letzten Jahrzehnten etabliert. Neue medikamentöse Therapieverfahren und deren Auswirkungen im Rahmen einer Kombination mit Strahlentherapie sollen hinsichtlich der Wirksamkeit, der Toxizität und der Durchführbarkeit der verschiedenen Therapiemodalitäten dargestellt und diskutiert werden. Akkreditierung vorgesehen durch: Bayerische Landesärztekammer (BLÄK) Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) Für Teilnehmer: Marga Lang-Welzenbach, M.A. Für Referenten und Industrie: Dr. Dorota Lubgan st erlangen.de 5

8 22. Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken Dr. Glaus (CH), Dr. med. Büche (CH), Prof. Senn (CH), Dr. Hofmann-Wackersreuther (DE), U. Oechsle (DE), Ch. Chabloz (CH) Daten: April 2018 Ort: Warth b. Frauenfeld (CH) Pflegefachpersonen, Ärzte/Ärztinnen, weitere Fachleute aus Seelsorge, Psychologie, Physiotherapie und weitere beteiligte Berufsgruppen aus dem spitalinternen und spitalexternen Bereich. Dieses interdisziplinäre Seminar bietet Gelegenheit, Inhalte des Arbeitsalltages in der Palliative Care zu reflektieren und das Wissen zu aktualisieren. Aufarbeitung von aktuellen Problemen im Bereich Symptom-Bekämpfung, Umgang mit Angst und Vertrauen, innere Freiheit in bedrohlicher Zeit, Sinnsuche in Behandlung oder Nicht-Behandlung, freiwilliger Verzicht auf Nahrung und Flüssigkeit und Auseinandersetzung mit psychosozialen, ethischen und spirituellen Aspekten in der palliativen Betreuung von Tumorkranken. Ein erfahrenes Leitungsteam garantiert zusammen mit internationalen Fachreferenten für Aktualität und Bezug zum beruflichen Alltag. Plenumsvorträge ergänzen die Arbeit in den Workshops. Das Seminar fördert den persönlichen Austausch in wunderschöner Umgebung im Thurgau. / Tel. +41 (0)

9 Hämatologie Kompakt Prof. Dr. med. Köhne (DE), Prof. Dr. med. Bornhäuser (DE) Kursdaten: April 2018 Kursort: Wilsede (DE) Ärztinnen und Ärzte in der Ausbildung zum Hämatologen und Onkologen. Die Teilnehmer sollen den gegenwärtigen Stand der Diagnostik und Therapieziele maligner hämatologischer Erkrankungen erlernen. Schwerpunkte sind: AML, ALL, MDS, PNH, SAA, CMPD, CML, Mantelzell-Lymphom, follikuläres Lymphom, CLL, GI-Lymphome, T-Zell-Lymphome, hochmaligne B-Zell- Lymphome, allogene Transplantation, hämatolog. Notfälle, Morbus Hodgkin, multiples Myelom, Hämophilie, Infektionsprophylaxe und therapie in der Hämatologie, Transfusionspolitik und palliative Therapie. Den Teilnehmern wird als Schulungsunternahme die jeweilige Powerpointpräsentation zur Verfügung gestellt, außerdem erhalten sie ausgewählte aktuelle Literatur. Den Abschluss bildet ein Multiple- Choice-Test, der bei richtiger Beantwortung von 60% der Fragen als bestanden gewertet wird. Akkreditierung: Ärztekammer Niedersachsen Wilsede-Schule für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin Frau Dipl.-Dok. Ute Schubert 7

10 Hämatologisches Zytologie-Seminar für Einsteiger Prof. Dr. med. Fuchs (DE) Daten: Juni 2018 Ort: Wilsede (DE) Ärztinnen und Ärzte in der Ausbildung zum Hämatologen und Onkologen. Der Kurs richtet sich an Neueinsteiger und gibt eine Anleitung zum selbstständigen Mikroskopieren relevanter normaler und pathologischer hämatologischer Befunde. Akkreditierung: Ärztekammer Niedersachsen Wilsede-Schule für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin Frau Dipl.-Dok. Ute Schubert 8

11 21. Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis Dr. Glaus (CH), M. Fliedner (CH), E. Wimmer (DE), Mag. Achatz (AT) Wissenschaftlicher Beirat: A. Jähnke (CH/DE), H. Titzer (AT) Daten: September 2018 Ort: St. Gallen (CH) Pflegefachpersonen mit onkologischer Erfahrung und / oder Zusatzweiterbildung Onkologie aus den Bereichen Praxis, Lehre und/oder Forschung. Mitarbeiter/innen aus Spitälern, aus der Spitex, aus onkologischen Ambulatorien und Praxen. Zu diesem deutschsprachigen, internationalen Seminar treffen sich Pflegende mit Erfahrung im Umgang mit krebskranken Menschen und ihren Angehörigen. Das Seminar vermittelt aktuelle Themen aus der onkologischen Krankheits- und Gesundheitspflege und hat das Ziel, die Umsetzung von forschungsrelevantem Wissen in der Praxis zu fördern. Zum Angebot gehören Vorträge und Rundtische zu verschiedenen Aspekten der Onkologie-Pflegepraxis, Lehre, Forschung und Berufsentwicklung. Workshops zu aktuellen Themen ergänzen das Programm. / Tel. +41 (0)

12 Onkologie Kompakt Prof. Dr. med. Köhne (DE), Prof. Dr. med. Beyer (CH) Kursdaten: September 2018 Kursort: Wilsede (DE) Ärztinnen und Ärzte in der Ausbildung zum Hämatologen und Onkologen. Teilnehmer sollen in den Haupttumorentitäten zur Onkologie den gegenwärtigen Stand der Diagnostik und Therapieziele in der adjuvanten oder palliativen Therapie erlernen. Schwerpunkte sind häufige Tumoren wie Mamma-Ca., kolorektales Karzinom, Bronchial-Karzinom, urogenitale Tumoren, aber auch Sarkome, Melanome, CUP und HNO-Tumoren werden in einer prägnanten Übersicht dargestellt. Den Teilnehmern wird als Schulungsunternahme die jeweilige Powerpointpräsentation zur Verfügung gestellt, außerdem erhalten sie ausgewählte aktuelle Literatur. Den Abschluss bildet ein Multiple- Choice-Test, der bei richtiger Beantwortung von 60% der Fragen als bestanden gewertet wird. Akkreditierung: Ärztekammer Niedersachsen Wilsede-Schule für Onkologie, Hämatologie und Palliativmedizin Frau Dipl.-Dok. Ute Schubert

13 Onkologie in Klinik und Praxis Prof. Hilbe (AT), Prof. Ludwig (AT) Kursdaten: November 2018 Kursort: Wien (AT) Niedergelassene Ärzte/innen, Klinikärzte/innen, akademisch ausgebildete Mitglieder der Pharmaindustrie Update über die neuesten Entwicklungen auf dem Gebiet der Diagnostik und Therapie der häufigsten malignen Erkrankungen. Der Themenbogen reicht von den Grundlagen der molekularen Mechanismen der malignen Transformation, über neue diagnostische Optionen bis hin zum interdisziplinären Management von Patienten mit den häufigsten Tumorerkrankungen. Akkreditierung: Ärzteakademie (österreichische Institution) ÖGHO (Österreichische Gesellschaft für medizinische Onkologie und Hämatologie) Frau Barbara Misensky

14 Die Mitglieder des Wissenschaftlichen Komitees (WiKo) der Deutschsprachig-Europäischen Schule für Onkologie (deso) Vorsitz Prof. Dr. Hans-Jörg Senn Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen (CH) Mitglieder / Netzwerkpartner PD Dr. Thomas Beinert München (DE) Prof. Dr. Christian Dittrich Angewandte Krebsforschung Institution für Translationale Forschung Wien Wien (AT) Prof. Dr. Christoph Driessen Kantonsspital Klinik für Onkologie/Hämatologie St. Gallen (CH) Prof. Dr. Rainer Fietkau Klinik für Poliklinik für Strahlentherapie der Universität Erlangen-Nürnberg Erlangen (DE) Dr. Agnes Glaus, PHD Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen (CH) Dr. Jutta Hübner Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Berlin (DE) Prof. Dr. Claus-Henning Köhne Klinik für Innere Medizin II Onkologie/Hämatologie Klinikum Oldenburg GmbH Oldenburg (DE) Prof. Dr. Heinz Ludwig Prof. Dr. Peter Lukas Wilhelminenspital Universitätsklinik zur Strahlentherapie 1. med Abt. mit Onkologie Innsbruck (AT) Wien (AT) Prof. Dr. Manfred Mitterer Krankenhaus Franz Tappeiner Meran (IT) Dr. med. Rudolf Morant Tumor- und Brustzentrum ZeTuP St. Gallen (CH) und Rapperswil (CH) Prof. Dr. Jörg Ritter Münster (DE) Prof. Dr. Peter M. Schlag Berliner Krebsgesellschaft Berlin (DE) Priv.-Doz. Dr. Christian Scholz Medizinische Klinik m.s. Hämatologie, Onkologie und Tumorimmunologie Charité Centrum 14 Berlin (DE) Prof. Dr. Christoph Zielinski Universitätsklinik I für Innere Medizin Allg. Krankenhaus Wien (AT) 12 Prof. Dr. Hans-Peter Schmid Klinik für Urologie Kantonsspital St. Gallen (CH) Prof. Dr. Felix Sedlmayer Klinik für Radiotherapie u. Radio-Onkologie Landeskliniken Salzburg Salzburg (AT) Prof. Dr. Heinz Zwierzina Universitätsklinikum Klinik für Innere Medizin I Innsbruck (AT)

15

16 Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken Seminarordner April 2018, Kartause Ittingen / Schweiz 22. Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken INFORMATION : St. Gallen Oncology Conferences (SONK) Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso) c/o Tumor- und Brustzentrum ZeTuP Rorschacherstrasse St. Gallen / Schweiz

17 Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis 6. und 7. September 2018, St. Gallen / Schweiz 21. Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis INFORMATION : St. Gallen Oncology Conferences (SONK) Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso) c/o Tumor- und Brustzentrum ZeTuP Rorschacherstrasse St. Gallen / Schweiz

deso Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie

deso Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie deso Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie Jahresprogramm 2010 6 th International Conference Clinical Cancer Prevention 2010 with Consensus Conference on Chemoprevention of Breast Cancer 18-20

Mehr

Hämatologie Kompakt. Programm in Wilsede. Prof.Dr.med.C.H. Köhne (Oldenburg) Prof. Dr.med. M. Bornhäuser (Dresden)

Hämatologie Kompakt. Programm in Wilsede. Prof.Dr.med.C.H. Köhne (Oldenburg) Prof. Dr.med. M. Bornhäuser (Dresden) Unter der Schirmherrschaft der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), der Deutschen Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO), der Arbeitsgemeinschaft für Internistische Onkologie (AIO), der Deutschsprachigen-Europäischen

Mehr

Jahresprogramm 2014. www.oncoconferences.ch

Jahresprogramm 2014. www.oncoconferences.ch Jahresprogramm 2014 GICC 2014 2 nd St.Gallen EORTC Gastrointestinal Cancer Conference 2014 Primary Therapy of Early GI Cancer with International Treatment Consensus 6 8 March 2014 Olma Messen / St.Gallen,

Mehr

Jahresprogramm.

Jahresprogramm. Jahresprogramm 2015 www.oncoconferences.ch 14 th St.Gallen International Breast Cancer Conference 2015 Primary Therapy of Early Breast Cancer Evidence, Controversies, Consensus 5 18 21 March 2015, Vienna

Mehr

Samstag, Uhr

Samstag, Uhr BRK Schlossbergklinik oberstaufen EINLADUNG SYMPOSIUM Samstag, 13.07.2013 08.45 Uhr 37. Oberstaufener Symposium für Praktische Onkologie Prof. Dr. med. Thomas Licht Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

XLVII. MAI-SYMPOSIUM. Sanderbusch Onkologie

XLVII. MAI-SYMPOSIUM. Sanderbusch Onkologie XLVII. MAI-SYMPOSIUM Sanderbusch 2016 Onkologie Titelseite: Geographische Karte von Pastor Johann Dieter Konigshafen aus Minsen im Jahre 1728 erstellt. Wetterfahne vom Gut Sanderbusch 1593. Lübbe Eiben.

Mehr

Brustkrebs: Aktuell und praxisnah Schwerpunkt: Patientinnen Benefits 2013

Brustkrebs: Aktuell und praxisnah Schwerpunkt: Patientinnen Benefits 2013 4. GEMEInSAME FORTBILDUnG BRUSTZEnTRUM THURGAU UnD SEnOSUISSE Brustkrebs: Aktuell und praxisnah Schwerpunkt: Patientinnen Benefits 2013 Donnerstag, 26. September 2013 von 15.00 bis 18.00 Uhr mit anschliessendem

Mehr

Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso)

Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (deso) Programm 15. Internationales Seminar Palliativbetreuung von Tumorkranken 28. - 30. April 2011 Kartause Ittingen, Warth b. Frauenfeld, Schweiz Akkreditiert durch: Die European Oncology Nursing Society (EONS,

Mehr

Kongress- und Konferenz-Angebote Stiftung St.Gallen Oncology Conferences (SONK) in St.Gallen

Kongress- und Konferenz-Angebote Stiftung St.Gallen Oncology Conferences (SONK) in St.Gallen Medien-Konferenz Kongress-Strategie St.Gallen, Rathaus, 09.10.2015 Kongress- und Konferenz-Angebote Stiftung St.Gallen Oncology Conferences (SONK) in St.Gallen Prof. Dr. med. Hans-Jörg Senn St.Gallen Oncology

Mehr

MÄRZ 2017 RADIOLOGIE LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND

MÄRZ 2017 RADIOLOGIE LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND 17. 18. MÄRZ 2017 RADIOLOGIE A K T U E L L LEIPZIG EINLADUNG UND PROGRAMM BRACCO IMAGING DEUTSCHLAND Radiologie aktuell 2017 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, wir möchten Sie

Mehr

Veranstaltungen für Fachkreise des Onkologische Zentrums Stand

Veranstaltungen für Fachkreise des Onkologische Zentrums Stand Veranstaltungen für Fachkreise des Onkologische Zentrums Stand 20.04.2016 Datum Uhrzeit Ort Thema Januar 13.01.16 19:00 Uhr Ärztehaus Oberfranken Der Kampf gegen den Darmkrebs geht weiter. (QZ, VOZ, OA

Mehr

31. TANNHEIMER SYMPOSIUM

31. TANNHEIMER SYMPOSIUM 31. TANNHEIMER SYMPOSIUM 17.01.2016-20.01.2016 DIAGNOSTIK ALS GRUNDLAGE MOLEKULAR ZIELGERICHTETER BEHANDLUNG LEUKÄMISCHER ERKRANKUNGEN Organisation Prof. Dr. Franz Schmalzl, Prof. Dr. Heinz Zwierzina Ort

Mehr

19. & 20. 2. 2016. Innsbruck. Symposium Radioimmuntherapie

19. & 20. 2. 2016. Innsbruck. Symposium Radioimmuntherapie 19. & 20. 2. 2016 Innsbruck Symposium Radioimmuntherapie Allgemeine Information Willkommensgruß Symposium Radioimmuntherapie Eine Veranstaltung von ÖGRO, DEGRO und deso Organisationskomitee C. Arnold,

Mehr

EINLADUNG ZUM SYMPOSIUM PRAKTISCHE ONKOLOGIE. Samstag, 5. Juli Uhr. 38. Oberstaufener Symposium für Praktische Onkologie

EINLADUNG ZUM SYMPOSIUM PRAKTISCHE ONKOLOGIE. Samstag, 5. Juli Uhr. 38. Oberstaufener Symposium für Praktische Onkologie B308 Isnyer Straße Am Weidach Kirchdorfer Straße B308 Schloßstraße Immenstädter Straße B308 St2005 B308 EINLADUNG ZUM SYMPOSIUM PRAKTISCHE ONKOLOGIE Samstag, 5. Juli 2014 8.30 Uhr BRK SCHLOSSBERGKLINIK

Mehr

LEBENSLAUF PROF. DR. MED. ANDREAS STURM. Schulausbildung kath. Grundschule Flottmannstraße, Herne Otto-Hahn-Gymnasium, Herne

LEBENSLAUF PROF. DR. MED. ANDREAS STURM. Schulausbildung kath. Grundschule Flottmannstraße, Herne Otto-Hahn-Gymnasium, Herne LEBENSLAUF PROF. DR. MED. ANDREAS STURM Schulausbildung 1974-1978 kath. Grundschule Flottmannstraße, Herne 1978-1987 Otto-Hahn-Gymnasium, Herne Studium 1987-1994 Studium für Humanmedizin an der RWTH Aachen

Mehr

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg. Kantonsspital Baden

Institut für Onkologie/Hämatologie. Onkologie KSB Brugg.  Kantonsspital Baden Institut für Onkologie/Hämatologie Onkologie KSB Brugg www.ksb.ch/brugg Kantonsspital Baden Liebe Patientin, lieber Patient Willkommen am Standort Brugg Fortschritte in der Medizin machen es möglich,

Mehr

>> 3. Österreichischer Pankreastag

>> 3. Österreichischer Pankreastag >> 3. Österreichischer Pankreastag >> Veranstalter: Medizinische Universität Wien >> Organisation: Michael Gnant Peter Götzinger >> Konsensus-Statement 2011 Erkrankungen des Pankreas >> Wissenschaftliche

Mehr

Gastroenterologische Onkologische Diskussion WHAT S HOT IN GI ONCOLOGY?

Gastroenterologische Onkologische Diskussion WHAT S HOT IN GI ONCOLOGY? Gastroenterologische Onkologische Diskussion WHAT S HOT IN GI ONCOLOGY? Samstag, 31. Jänner 2015 Tagungsort Ars Electronica Center Linz PROGRAMM www.oeggh.at www.oegho.at Vorwort Liebe Kolleginnen und

Mehr

Fortbildungskurs Onkologie in Klinik und Praxis

Fortbildungskurs Onkologie in Klinik und Praxis Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie Ärtzekammer für Wien Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (DESO) Fortbildungskurs Onkologie in Klinik und Praxis 5. bis

Mehr

Befragung der onkologisch tätigen Ärztinnen und Ärzte zum 31. Deutschen Krebskongress 2014 für die Sektion C der Deutschen Krebsgesellschaft e.v.

Befragung der onkologisch tätigen Ärztinnen und Ärzte zum 31. Deutschen Krebskongress 2014 für die Sektion C der Deutschen Krebsgesellschaft e.v. Befragung der onkologisch tätigen Ärztinnen und Ärzte zum 31. Deutschen Krebskongress 2014 für die Sektion C der Deutschen Krebsgesellschaft e.v. Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, im Namen der Sektion

Mehr

Autoimmune Lebererkrankungen

Autoimmune Lebererkrankungen Autoimmune Lebererkrankungen 30. April 2016, Graz Organisation: Peter Fickert Elisabeth Krones Harald Hofer PROGRAMM Allgemeine Hinweise Tagungsort: Hörsaalzentrum der Medizinischen Universität Graz Auenbruggerplatz

Mehr

Tagung der Sektion nächtliche Atmungs- und Kreislaufregulationsstörungen* (SNAK)

Tagung der Sektion nächtliche Atmungs- und Kreislaufregulationsstörungen* (SNAK) Tagung der Sektion nächtliche Atmungs- und Kreislaufregulationsstörungen* (SNAK) Treffen der Sektion 8 Schlafmedizin der DGP DGSM-Arbeitgruppen-Netzwerk 2 Atmung und Schlaf AG Apnoe AG Chirurgische Therapieverfahren

Mehr

Onkologie in Klinik und Praxis

Onkologie in Klinik und Praxis Österreichische Gesellschaft für Hämatologie & Medizinische Onkologie Deutschsprachig-Europäische Schule für Onkologie (DESO) Fortbildungskurs Onkologie in Klinik und Praxis EGFR Cyclin-dependent kinease

Mehr

Wir nehmen uns Zeit für Sie!

Wir nehmen uns Zeit für Sie! Wir nehmen uns Zeit für Sie! Zertifiziertes Darmzentrum im St. Josef Krankenhaus Moers Leiter des Darmzentrums Dr. Christoph Vogt Chefarzt Abteilung für Innere Medizin Tel. 02841 107-2440 im.vogt@st-josef-moers.de

Mehr

Therapiestandards im Rahmen tertiärer Referenzzentren

Therapiestandards im Rahmen tertiärer Referenzzentren Therapiestandards im Rahmen tertiärer Referenzzentren Christoph C. Zielinski Comprehensive Cancer Center Medizinische Univ. Wien- Allgemeines Krankenhaus Qualitätsmanagement in der interdisziplinären

Mehr

Willkommen im neuen Zentrum für Radiotherapie Zürich-Ost-Linth

Willkommen im neuen Zentrum für Radiotherapie Zürich-Ost-Linth Willkommen im neuen Zentrum für Radiotherapie Zürich-Ost-Linth Unternehmen ZRR Im Sommer 2014 öffnet das neue, hochmoderne Zentrum für Radiotherapie auf dem Areal des ehemaligen Spitals in Rüti im Zürcher

Mehr

Patientenbefragung zur Zufriedenheit mit der Beratung und Begleitung durch den Sozialdienst. am Universitätsklinikum Münster

Patientenbefragung zur Zufriedenheit mit der Beratung und Begleitung durch den Sozialdienst. am Universitätsklinikum Münster Patientenbefragung zur Zufriedenheit mit der Beratung und Begleitung durch den Sozialdienst am Universitätsklinikum Münster August 2008 Universitätsklinikum Münster Stabsstelle Sozialdienst / Case Management

Mehr

Dr. Wolfgang Christian Loidl. Verheiratet mit Dr. Ingrid Loidl. Kinder Christoph (22), Lukas (19), Nikolaus (14), Franziska (10)

Dr. Wolfgang Christian Loidl. Verheiratet mit Dr. Ingrid Loidl. Kinder Christoph (22), Lukas (19), Nikolaus (14), Franziska (10) Lebenslauf 1/Persönliche Daten Name Geburtsdatum und -ort Familienstand Dr. Wolfgang Christian Loidl 7. Dezember 1957 in Linz Verheiratet mit Dr. Ingrid Loidl Kinder Christoph (22), Lukas (19), Nikolaus

Mehr

Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel

Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel Prostatakarzinom: Interdisziplinäre Therapiemöglichkeiten im Wandel Informationsforum Mittwoch, 27. Juni 2012 Liebe Patienten, liebe Angehörige, liebe Kollegen, die Behandlung des lokal begrenzten wie

Mehr

Jahresprogramm.

Jahresprogramm. Jahresprogramm 2016 www.oncoconferences.ch 15 th St.Gallen International Breast Cancer Conference 2017 Primary Therapy of Early Breast Cancer Evidence, Controversies, Consensus 7 15 18 March 2017, ACV

Mehr

TRAUMA IMAGING. Motor Vehicle Accidents Oktober 2009 Medizinische Universität Wien

TRAUMA IMAGING. Motor Vehicle Accidents Oktober 2009 Medizinische Universität Wien 2. - 3. Oktober 2009 Medizinische Universität Wien www.traumaimaging.at Wir bedanken uns bei den unterstützenden Firmen Stand November 2008 Grußwort In kaum einer radiologischen Disziplin ist die rasche

Mehr

11. Februar Prof Dr. Hartmut Bertz Department Innere Medizin Klinik Innere Medizin I Hämatologie/Onkologie und Stammzelltransplantation

11. Februar Prof Dr. Hartmut Bertz Department Innere Medizin Klinik Innere Medizin I Hämatologie/Onkologie und Stammzelltransplantation 11. Februar 2014 Prof Dr. Hartmut Bertz Department Innere Medizin Klinik Innere Medizin I Hämatologie/Onkologie und Stammzelltransplantation Leitung Mission des CCCF zentraler, unabhängiger Unit/Teil

Mehr

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen

Diagnose Brustkrebs. Informationen für Patientinnen Diagnose Brustkrebs Informationen für Patientinnen Für jede Patientin die individuelle Therapie In Deutschland erkranken jährlich rund 72.000 Frauen an Brustkrebs. Viel wichtiger aber für Sie: Brustkrebs

Mehr

Grundkurs Palliativmedizin. Allgemeines

Grundkurs Palliativmedizin. Allgemeines Allgemeines Die Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung bietet in Kooperation mit der Akademie für Palliativmedizin und Hospizarbeit Dresden ggmbh wieder einen Grundkurs Palliativmedizin nach dem

Mehr

Viszeralmedizin. Im Fokus: Mittwoch, 17:00 20:00 Uhr. Ein interdisziplinäres Update anhand von Falldarstellungen

Viszeralmedizin. Im Fokus: Mittwoch, 17:00 20:00 Uhr. Ein interdisziplinäres Update anhand von Falldarstellungen EINLADUNG Viszeralmedizin im Dialog Im Fokus: Darmkrebs Ein interdisziplinäres Update anhand von Falldarstellungen Mittwoch, 20. APRIL 2016 17:00 20:00 Uhr Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr

Mehr

Information zum Patientenregister im Rahmen des Deutschen Netzwerks für mitochondriale Erkrankungen (mitonet)

Information zum Patientenregister im Rahmen des Deutschen Netzwerks für mitochondriale Erkrankungen (mitonet) Information zum Patientenregister im Rahmen des Deutschen Netzwerks für mitochondriale Erkrankungen (mitonet) Das wesentliche Ziel des mitonet ist der Aufbau eines deutschlandweiten Netzwerks aus Klinikern

Mehr

3. Dessauer Molekularpathologie- Symposium

3. Dessauer Molekularpathologie- Symposium 3. Dessauer Molekularpathologie- Symposium Neue molekulare und klinische Aspekte in der personalisierten Medizin Dessau, 05. April 2014 C1: A: 40% C: 1% G: 59% G: 98% C: 97% T: 0% A: 2% T: 3% 7 5 2 0 E

Mehr

Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie

Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Der Darm im interdisziplinären Netzwerk. Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum

Der Darm im interdisziplinären Netzwerk. Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum Der Darm im interdisziplinären Netzwerk Ihr Begleiter durch das interdisziplinäre Darmzentrum Willkommen im Interdisziplinären Darmzentrum am Kantonsspital Baden Liebe Patientinnen und Patienten, liebe

Mehr

information für patienten und ärzte Darmzentrum Köln unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE

information für patienten und ärzte Darmzentrum Köln unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE Darmzentrum Köln am EVKK information für patienten und ärzte unser spektrum unsere standards unsere angebote HOTLINE 0221 82 89 4193 Leistungsspektrum in Diagnostik und Therapie von Darmerkrankungen Moderne

Mehr

1. Int. Wiener Symposium Orthomolekulare Medizin Oktober Wissenschaftliches Programm

1. Int. Wiener Symposium Orthomolekulare Medizin Oktober Wissenschaftliches Programm 1. Int. Wiener Symposium Orthomolekulare Medizin 23. - 25. Oktober 2013 Billrothhaus Gesellschaft der Ärzte in Wien Frankgasse 4 A - 1090 Wien Wissenschaftliches Programm Mittwoch, 23. Oktober 2013: 14.00

Mehr

Positionspapier der APRO zur Nachsorge in der Pädiatrischen Radioonkologie

Positionspapier der APRO zur Nachsorge in der Pädiatrischen Radioonkologie Positionspapier zur Nachsorge in Pädiatrischen Radioonkologie R. Schwarz, A. Glück und B. Timmermann () in Abstimmung mit M. Frühwald, S. Rutkowski Stand: 21.08.2013 Hintergrund Die Therapien in pädiatrischen

Mehr

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Kolorektales Karzinom

Medizin im Vortrag. Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich. Kolorektales Karzinom Medizin im Vortrag Herausgeber: Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich Kolorektales Karzinom Autoren: Dr. med. Stefan Krüger Dr. med. Edgar Hartung Kerstin Siehr Prof. Dr. med. Christoph Frank Dietrich

Mehr

Oligo-Metastasierung als Chance zur Kombination von zielgerichteter lokaler und systemischer Therapie

Oligo-Metastasierung als Chance zur Kombination von zielgerichteter lokaler und systemischer Therapie Symposium Oligo-Metastasierung als Chance zur Kombination von zielgerichteter lokaler und systemischer Therapie Freitag, 9. Dezember 2016 10:00 17:30 Uhr UniversitätsSpital Zürich Willkommen Liebe Kolleginnen

Mehr

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie

Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Nodales Marginalzonen Lymphom Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

Programm 2016 Für unsere ärztlichen Partner

Programm 2016 Für unsere ärztlichen Partner Terminübersicht 2016 Meet the Expert 11. Mai Ösophaguserkrankungen: Neues und Kontroversen 19. Oktober Leberchirurgie maligner Erkrankungen 07. Dezember Kolorektales Karzinom: Update 2016 Viszeralmedizinische

Mehr

Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs» Weiterbildungsprogramm

Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs» Weiterbildungsprogramm Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs» Weiterbildungsprogramm Liebe Kolleginnen und Kollegen Die Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin besteht aus einem

Mehr

Symposium Multiples Myelom

Symposium Multiples Myelom Symposium Multiples Myelom Das Multiple Myelom Leben mit der Erkrankung Sonntag, 7. Juni 2015 Tagungszentrum Schönbrunn VORWORT PRoGRAmm Sehr geehrte Damen und Herren! Die Selbsthilfegruppe Myelom- und

Mehr

FERTILITÄT, KINDERWUNSCH & FAMILIENPLANUNG

FERTILITÄT, KINDERWUNSCH & FAMILIENPLANUNG FERTILITÄT, KINDERWUNSCH & FAMILIENPLANUNG Interview mit Frau Dr. med. Karolin Behringer Fachärztin für Innere Medizin mit Schwerpunkt Hämatologie und Medizinische Onkologie Studienärztin Deutsche Hodgkin

Mehr

Wie stellen sich die onkologischen Schwerpunktpraxen auf?

Wie stellen sich die onkologischen Schwerpunktpraxen auf? Ressourcen - Strukturen - Konzepte Wie stellen sich die onkologischen Schwerpunktpraxen auf? Wissenschaftliches Institut der Niedergelassenen Hämatologen und Onkologen GmbH - WINHO Vor den Siebenburgen

Mehr

Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie

Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie Indolente Non Hodgkin- Lymphome (NHL) Leitlinie Empfehlungen der Fachgesellschaft zur Diagnostik und Therapie hämatologischer und onkologischer Erkrankungen Herausgeber DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie

Mehr

PATIENTENTAG für Krebserkrankungen

PATIENTENTAG für Krebserkrankungen PATIENTENTAG für Krebserkrankungen im Rahmen der Jahrestagung der Deutschen, Österreichischen und Schweizerischen Gesellschaften für Hämatologie und Medizinische Onkologie Sonntag, Zentrum für Lehre und

Mehr

Positionspapier zur Urologischen Onkologie

Positionspapier zur Urologischen Onkologie DEUTSCHE GESELLSCHAFT FÜR UROLOGIE e.v. BERUFSVERBAND DEUTSCHER UROLOGIE e.v. ARBEITSGEMEINSCHAFT UROLOGISCHE ONKOLOGIE Positionspapier zur Urologischen Onkologie Gemeinsame Stellungnahme der Deutschen

Mehr

Tumorzentrum Rheinland-Pfalz

Tumorzentrum Rheinland-Pfalz Aktive Mitwirkung von Fachgesellschaften an der Leitlinienentwicklung am Beispiel der PSO* Dr. Andreas Werner Leiter der Koordinationsstelle Integrierte psychosoziale Versorgung Tumorzentrum Rheinland-Pfalz

Mehr

Steckbrief: Tumorzentren und Onkologische Schwerpunkte

Steckbrief: Tumorzentren und Onkologische Schwerpunkte info@krebsverband-bw.de Bezeichnung Funktionen Name der Ansprechpartner der Stelle und Adresse: Kontaktdaten: Geschäftsstelle/Sekretariat: Elisabeth Meinhardt Südwestdeutsches Tumorzentrum Comprehensive

Mehr

RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0

RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0 RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0 RADIOLOGIE DER SCHÄDELBASIS, DES GESICHTSSCHÄDELS UND DES HALSES 13. 15. OKTOBER 2016 KRANKENHAUS DER BARMHERZIGEN BRÜDER GRAZ, MARSCHALLGASSE 12 Liebe Kolleginnen!

Mehr

RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0

RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0 RADIOLOGISCHES SEMINAR GRAZ 2016/2.0 RADIOLOGIE DER SCHÄDELBASIS, DES GESICHTSSCHÄDELS UND DES HALSES 13. 15. OKTOBER 2016 KRANKENHAUS DER BARMHERZIGEN BRÜDER GRAZ, MARSCHALLGASSE 12 Liebe Kolleginnen!

Mehr

St. Elisabeth - Straubing. Darmzentrum Straubing KLINIKUM. Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v.

St. Elisabeth - Straubing. Darmzentrum Straubing KLINIKUM. Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v. Darmzentrum Straubing Zertifiziert und empfohlen durch die Deutsche Krebsgesellschaft e.v. KLINIKUM St. Elisabeth - Straubing in Zusammenarbeit mit niedergelassenen Spezialisten Herzlich Willkommen Sehr

Mehr

Tumorzentrum: Symposium. Neuroendokrine Tumore und Schilddrüsenerkrankungen

Tumorzentrum: Symposium. Neuroendokrine Tumore und Schilddrüsenerkrankungen Tumorzentrum: Symposium Neuroendokrine Tumore und Schilddrüsenerkrankungen Donnerstag, 27. Oktober 2016, 13.45 17.30 Uhr Universitätsspital Basel, Kleiner Hörsaal ZLF, Hebelstrasse 20, 4031 Basel Liebe

Mehr

2

2 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 MHM Myelom Hilfe München Gegr. 1998 durch Udo Müller(gest.2003), non-profit Org., kein e.v., keine Mitgliedsbeiträge. Leiter der Gruppe ein Betroffener. 200 Patienten und

Mehr

Anlage 1a zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von

Anlage 1a zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Anlage 1a zum Vertrag über ein strukturiertes Behandlungsprogramm (DMP) zur Verbesserung der Versorgungssituation von Brustkrebspatientinnen DMP Brustkrebs Fragebogen zur Erhebung der Strukturqualität

Mehr

KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN

KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN SRH KLINIKEN DARMZENTRUM DER DEUTSCHEN KREBSGESELL SCHAFT SUHL AM SRH ZENTRALKLINIKUM SUHL KOMPETENTE HILFE BEI DARMERKRANKUNGEN Darmkrebs ist in Deutschland die zweithäufigste bösartige Erkrankung bei

Mehr

von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin

von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin - Projekt von mamazone e.v. und VALEO am 6. September 2014 im gomedus Gesundheitszentrum Berlin - Projekt ist eine Fortbildungsreihe für Krankenschwestern und Mitarbeiterinnen von onkologischen und gynäkologischen

Mehr

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen

Brust Zentrum Essen. Information für Patientinnen Brust Zentrum Essen Information für Patientinnen Liebe Patientin, das Team der Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe hat sich auf die Behandlung und Therapie sämtlicher Erkrankungen der Brust spezialisiert.

Mehr

Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis

Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis 17. Internationales Seminar Onkologische Pflege Fortgeschrittene Praxis 4./5. September 2014 Universität St. Gallen (HSG), Schweiz Akkreditiert durch die European Oncology Nursing Society (EONS) Deutschsprachig-Europäische

Mehr

Palliativmedizin. Eine Herausforderung für unser Gesundheitssystem. Stephanie Rapp Allgemeinmedizin Palliativmedizin

Palliativmedizin. Eine Herausforderung für unser Gesundheitssystem. Stephanie Rapp Allgemeinmedizin Palliativmedizin Palliativmedizin Eine Herausforderung für unser Gesundheitssystem Stephanie Rapp Allgemeinmedizin Palliativmedizin Definition WHO 2002 Palliativmedizin ist die aktive, ganzheitliche Behandlung von Patienten

Mehr

Primäre Leberkarzinome

Primäre Leberkarzinome 2. Interdisziplinäres Symposium Primäre Leberkarzinome Meliã Hotel in Berlin Am 21.2.2009 von 8:30 17:00 Uhr Unter der Schirmherrschaft der Wissenschaftliche Organisation: Prof. Dr. H. Scherübl Prof. Dr.

Mehr

Endokrines Zentrum Gelsenkirchen. Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen

Endokrines Zentrum Gelsenkirchen. Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen Endokrines Zentrum Gelsenkirchen Schilddrüse Nebenschilddrüse Nebenniere Bauchspeicheldrüse Neuroendokrine Drüsen Endokrines Zentrum Gelsenkirchen Das Endokrine Zentrum Gelsenkirchen widmet sich der Therapie

Mehr

HÄMATOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND THERAPIE AUF DEM PRÜFSTAND

HÄMATOLOGISCHE DIAGNOSTIK UND THERAPIE AUF DEM PRÜFSTAND ANMELDUNG 30. TANNHEIMER SYMPOSIUM Um möglichst frühzeitige Anmeldung wird gebeten, da nur eine beschränkte Teilnehmerzahl (60 Teilnehmer) angenommen werden kann. 18. 21. Januar 2015 Anmeldung unter Angabe

Mehr

32. TANNHEIMER SYMPOSIUM

32. TANNHEIMER SYMPOSIUM 32. TANNHEIMER SYMPOSIUM 15.01.2017-18.01.2017 ERKRANKUNGEN DES KNOCHENMARKS: AKTUELLE DIAGNOSTIK UND BEHANDLUNG Organisation: Prof. Dr. Franz Schmalzl Prof. Dr. Heinz Zwierzina Ort: Hotel Rot Flüh A-6673

Mehr

Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt

Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt Patientenfragebogen zur Bedeutung der Betreuung durch den Hausarzt Sehr geehrter Patient, sehr geehrte Patientin, im Rahmen einer Doktorarbeit im Fach Medizin möchten wir Informationen zur hausärztlichen

Mehr

Vorschlag zum Vorgehen bei der Zertifizierung Onkologischer Zentren

Vorschlag zum Vorgehen bei der Zertifizierung Onkologischer Zentren Zertifizierung in der Medizin DGHO-Symposium 13. 1. 2012 in Berlin Vorschlag zum Vorgehen bei der Zertifizierung Onkologischer Zentren Prof. Dr. Martin Wilhelm Medizinische Klinik 5 Klinikum Nürnberg Kosten

Mehr

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie

Curriculum Vitae. Aktuelle Position. Persönliche Daten. Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie. Chefarzt der Klinik für Neurologie Curriculum Vitae Prof. Dr. med. Andreas Bitsch Facharzt für Neurologie Aktuelle Position Chefarzt der Klinik für Neurologie Ruppiner Kliniken GmbH Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Berlin Fehrbelliner

Mehr

Grundkurs

Grundkurs 2017 Grundkurs 28.-31.1.2015 ultraschallkurse münchen Ultraschall-Grundkurs, 26. 28. Januar 2017 Ultraschall-Aufbaukurs, 4. 6. Mai 2017 Ultraschall-Grundkurs, 19. 21. Oktober 2017 Wissenschaftliche Leitung

Mehr

Demenzkranke in der medizinischen Versorgung 17. FEBRUAR im BILDUNGS- ZENTRUM DES EVKK. VON 17:00 bis 19:30 UHR. Symposium

Demenzkranke in der medizinischen Versorgung 17. FEBRUAR im BILDUNGS- ZENTRUM DES EVKK. VON 17:00 bis 19:30 UHR. Symposium EINLADUNG Demenzkranke in der medizinischen Versorgung Symposium anlässlich der Eröffnung der Station für kognitive Geriatrie MITTWOCH, 17. FEBRUAR 2016 VON 17:00 bis 19:30 UHR im BILDUNGS- ZENTRUM DES

Mehr

Tumorzentrum Regensburg e.v.

Tumorzentrum Regensburg e.v. Tumorzentrum Regensburg e.v. Gegenüberstellung der Kiel-/REAL-/ICD-O-3-/WHO-Klassifikation Erfahrungen der Umsetzung am Tumorzentrum Regensburg 18. Informationstagung Tumordokumentation Jena 2009 D. Weinberger

Mehr

Ihre Karriere in der Vinzenz Gruppe

Ihre Karriere in der Vinzenz Gruppe Ihre Karriere in der Vinzenz Gruppe arztjobs 04 Prim. Doz. Dr. Edmund Cauza Ärztlicher Ausbildungsverantwortlicher Herz-Jesu Krankenhaus Wien Orthopädisches Spital Wien Turnus mit Praxis Wir verbinden

Mehr

Molecular Targeted Therapy of Cancer

Molecular Targeted Therapy of Cancer VORLÄUFIGES PROGRAMM 9 th Workshop der Deutschen Fortbildungsinitiative Molecular Targeted Therapy of Cancer Hamburg, Deutschland 12.-13. April 2013 9 th Workshop der Deutschen Fortbildungsinitiative

Mehr

EINLADUNG 2. Kongress des Zentrums für Ernährungsmedizin (ZEM) der Universitäten Tübingen und Hohenheim

EINLADUNG 2. Kongress des Zentrums für Ernährungsmedizin (ZEM) der Universitäten Tübingen und Hohenheim EINLADUNG 2. Kongress des Zentrums für Ernährungsmedizin (ZEM) der Universitäten Tübingen und Hohenheim Im Hörsaal Kinderklinik des Universitätsklinikums Tübingen 27. 28. November 2009 Grußwort Liebe Kolleginnen

Mehr

Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März April Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin

Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März April Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin www.dgim2008.de Wiesbaden Rhein-Main-Hallen 29. März - 02. April 2008 114. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin Einladung. des Vorsitzenden der 2007/2008. 114. Zum Internistenkongress

Mehr

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium

2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium EINLADUNG 2. Nordwestschweizer Lymphomsymposium Immuntherapie bei Lymphomen und Leukämien Donnerstag, 28. Januar 2016, 14h30 18h30 Institut für Pathologie Credits: SGH, SGMO Veranstalter: Zentrum für Hämato-Onkologie

Mehr

Onkologisches Zentrum

Onkologisches Zentrum Onkologisches Zentrum Informations-/Gründungsveranstaltung 21.04.2010 1 2 Versorgungsmodell - Nationaler Krebsplan Anforderungen an Onkologische Zentren Folie 2 1 Nationaler Krebsplan Entwickelt durch

Mehr

Moderne Krebstherapie: Einsparungen nicht auf Kosten der Patienten vollziehen

Moderne Krebstherapie: Einsparungen nicht auf Kosten der Patienten vollziehen Frühjahrstagung der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie Moderne Krebstherapie: Einsparungen nicht auf Kosten der Patienten vollziehen Berlin (18. April 2008) Auf ihrer ersten Frühjahrstagung

Mehr

Chirurgische Klinik. Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie. Krankenhaus Schweinfurt. Mehr als gute Medizin.

Chirurgische Klinik. Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie. Krankenhaus Schweinfurt. Mehr als gute Medizin. Chirurgische Klinik Klinik für Allgemein-, Viszeral-, Gefäß-, Thorax- und Kinderchirurgie Mehr als gute Medizin. Krankenhaus Schweinfurt D ie Mitarbeiter der Chirurgischen Klinik behandeln jährlich nahezu

Mehr

11. Zürcher Symposium über Herzrhythmusstörungen

11. Zürcher Symposium über Herzrhythmusstörungen 11. Zürcher Symposium über Herzrhythmusstörungen Donnerstag, 7. November 2013, 14.15 18.00 Uhr UniversitätsSpital Zürich Grosser Hörsaal Ost Einleitung Begrüssung Liebe Kolleginnen und Kollegen Wir freuen

Mehr

Myelomtage 2013 Ärztefortbildung > Hauptprogramm <

Myelomtage 2013 Ärztefortbildung > Hauptprogramm < Myelomtage 2013 Ärztefortbildung > Hauptprogramm < 27. September 2013 Hörsaal der Medizinischen Klinik UniversitätsKlinikum Heidelberg Grußwort Programm Liebe Kolleginnen und Kollegen, ich freue mich sehr,

Mehr

Wissenschaftlicher Lebenslauf Prof. Dr. med. Dirk Vordermark - Stand 07/2015 -

Wissenschaftlicher Lebenslauf Prof. Dr. med. Dirk Vordermark - Stand 07/2015 - Wissenschaftlicher Lebenslauf Prof. Dr. med. Dirk Vordermark - Stand 07/2015-10/90-9/95 Studium der Humanmedizin an der Med. Universität zu Lübeck 10/95-10/96 Studium der Humanmedizin (Praktisches Jahr)

Mehr

6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main

6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main 6. Frankfurter Lungenkrebskongress 04. Februar 2012 Neues Hörsaalgebäude, Haus 22 im Klinikum der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. TOF Wagner Prof.

Mehr

Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin KAIM Weiterbildungsprogramm Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs»

Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin KAIM Weiterbildungsprogramm Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs» Universitätsklinik für Allgemeine Innere Medizin KAIM Weiterbildungsprogramm Allgemeine Innere Medizin «Für einen starken Nachwuchs» Liebe Kolleginnen und Kollegen Die Universitätsklinik für Allgemeine

Mehr

3. Grazer Psychosentage

3. Grazer Psychosentage 3. Grazer Psychosentage Erkrankungen aus dem schizophrenen Formenkreis. Beiträge zur Therapie 12. und 13. Dezember 2014 Universitätsklinik für Psychiatrie Tagungsort: Meerscheinschlössl, Graz Bei den diesmaligen

Mehr

Prostata MRT Hands on-workshop

Prostata MRT Hands on-workshop bender akademie Fortbildungs-Veranstaltung Prostata MRT Hands on-workshop für Ärzte Düsseldorf München Berlin 2016 Einladung Prostata MRT-Workshop für Ärzte Sehr geehrte Kolleginnen, sehr geehrte Kollegen,

Mehr

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG

1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG 1. ZVFK-FORUM VERSORGUNGSFORSCHUNG Informieren Vernetzen Diskutieren Kommunikationstrainings für ÄrztInnen und PflegerInnen Aktuelles aus Forschung und Praxis 17. September 2012 um 15:00 Uhr Hörsaal III

Mehr

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie

Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Anwendung von Beschleunigern in der medizinischen Therapie Behördenkurs Strahlenschutz an Beschleunigern R. Baumann Strahlentherapie Indikationen Maligne (bösartige) Tumoren = Krebs => Radioonkologie Benigne

Mehr

Krebszentren. VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln. Dr. J. Bruns

Krebszentren. VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln. Dr. J. Bruns Krebszentren VII. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung 16.-18. Oktober Köln Onkologie und Alter 2006 2050 Tumorzentren vereinen unter einem organisatorischen Dach 7 Module Organbezogene interdisziplinäres

Mehr

Unheilbar krank und jetzt?

Unheilbar krank und jetzt? Unheilbar krank und jetzt? Wenn eine schwere Krankheit fortschreitet und keine Hoffnung auf Heilung besteht, treten schwierige Fragen in den Vordergrund: Wie viel Zeit bleibt mir noch? Wie verbringe ich

Mehr

Weiterbildung. Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO oder zum/zur Demenzexperten/in

Weiterbildung. Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO oder zum/zur Demenzexperten/in Demenzsensibles Krankenhaus Qualifizierung zum/ zur Demenzbeauftragten GFO zum/zur Demenzexperten/in GFO Kursnummer: WB-Dem-2017 Intern Extern Intention/Ziel: Ziel dieses Qualifizierungskonzeptes ist es

Mehr

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate)

Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie. Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) Ausbildungsinhalte zum Sonderfach Strahlentherapie Radioonkologie Anlage 30 Sonderfach Grundausbildung (36 Monate) 1. Pathologie und Histopathologie von Neoplasien sowie deren klinischer Erscheinungsbilder

Mehr

3. Wirbelsäulen-Symposium im Leipziger Neuseenland

3. Wirbelsäulen-Symposium im Leipziger Neuseenland 3. Wirbelsäulen-Symposium im Leipziger Neuseenland Samstag, den 9. November 2013 Beginn 9.00 Uhr Rathaus Markkleeberg Großer Lindensaal Rathausplatz 1 04416 Markkleeberg Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Mehr

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006

CME-zertifizierte Fortbildung. 6. Uro-onkologischer Workshop. Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 EINLADUNG CME-zertifizierte Fortbildung 6. Uro-onkologischer Workshop Prostatakarzinom - Update-Symposium 2006 18. Februar 2006 Veranstaltungsort: Maternushaus Kardinal-Frings-Straße 1-3 50668 Köln Veranstalter:

Mehr