Quo vadis, Lebensversicherung?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quo vadis, Lebensversicherung?"

Transkript

1 Quo vadis, Lebensversicherung? Professor Dr. Hato Schmeiser Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft

2 Seite 2 Agenda 1. Lebensversicherungsmarkt Lebensversicherungsprodukte Marktentwicklung Innovative Produktkonzepte Regulierung und Besteuerung Auswirkungen der Finanzkrise 3. Zusammenfassung

3 Seite 3 1. Lebensversicherungsmarkt Anteilige Entwicklung der Lebensversicherungsprodukte Variable Annuities Quelle: GDV Statistiken 2007

4 Seite 4 1. Lebensversicherungsmarkt Gebuchte Bruttoprämien Einzelleben 14 Kapitalversicherung Rentenversicherung Anteilgebundene LV HF Mrd. C Anteil fondsgeb. LV 35% Verdreifachung in letzten 10 Jahren Quelle: BPV Statistiken 2007

5 Seite 5 1. Lebensversicherungsmarkt Wachstumsraten und Prämienvolumen im europäischen Le- bensversicherungsmarkt Prämienvolumen (CEA) Infl.angepasstes Wachstum % % Mrd. Euro % 5% % -5% % Quelle: CEA Statistics 2008

6 Seite 6 1. Lebensversicherungsmarkt Prozentsatz der anteilgebundenen Lebensversicherung am Prämienvolumen 60% Anteilgebundene LV in Prozent des Prämienvolumens 50% 40% 30% 20% 10% 0% Quelle: CEA Statistics 2007

7 Seite 7 1. Lebensversicherungsmarkt Lebensversicherungsmarkt geprägt durch Wettbewerbs- und Innovationsdruck Wettbewerbsdruck Deregulierung Vordringen von Anbietern aus dem Investmentbereich Innovationsdruck Transparenz (Komplexitätsreduktion) Flexibilität Demografische Entwicklung (50+) Innovationsfelder Zielgruppenprodukte (z. B. Kinder, 50+) Erweiterungen der Produktpalette (z. B. Pflegeversicherung) Bausteinkonzept Fondsgebundene Lebensversicherungsprodukte (mit Kapitalschutz) Optionen (Finanzoptionen, z. B. in Variable Annuities)

8 Seite 8 Individualisierung vs. Standardisierung - Bausteinkonzept ermöglicht Vorstoss in das individualisierte Massengeschäft Hoch Baus steinprin nzip Stan ndardisierun ng Genormte Massenprodukte Mehrstufige Leistungsbündel Individuelles Massengeschäft Zielgruppenprodukte Individualprodukte Niedrig Niedrig Individualisierung Hoch

9 Seite 9 Beim Bausteinkonzept muss eine Balance zwischen Handhabbarkeit und Individualisierung gefunden werden Gut Han ndhabbarkeit Individ dualisierbark keit Gute Verständlichkeit und Transparenz Mässig Wenige grosse Anzahl und Grösse der Bausteine Viele kleine

10 Seite 10 Fondsgebundener Lebensversicherungen mit "Kapitalschutz" Fonds LV mit Garant tie a) Fondspolice mit Zinsgarantie - Am Ende der Vertragslaufzeit Auszahlung des Anlagewerts - Dabei: Mindestverzinsung auf eingezahlte Prämien: 2 % b) Fondspolice mit Höchststandsgarantie - Auszahlung des Höchststands der Anteilswerte über die Lauf- zeit, multipliziert li li i mit der Anzahl erworbener Anteile - Police enthält implizit eine nominale Kapitalerhaltung (0 %) Aktuelle Studie des I.VW

11 Seite 11 Zwei zugrunde liegenden Fonds - Konventioneller Fonds mit konstanter erwarteter Rendite und Standardabweichung über die Laufzeit - Constant Proportion Portfolio Insurance (CPPI): Absicherung der Garantie durch dynamische Reallokation der Anlage in risikobehaftetes und risikoloses Investment Aktuelle Studie des I.VW

12 Seite 12 Betrachtung von 3 Fällen - Fall 1: Beide Produkte haben (gleichen) konventionellen Fonds unterlegt und besitzen gleiche Garantiekosten - Fall 2: Beide Produkte besitzen CPPI-Steuerung und Garantieverzinsung in Höhe von 0% - Fall 3: Beide Produkte haben unterschiedliche Fondssteuerung (Zinsgarantie mit konventionellem Fonds; Höchststands- garantie mit CPPI-gesteuertem Fonds) und unterschiedliche h Mindestverzinsung (Marktsituation CH) Aktuelle Studie des I.VW

13 Seite 13 Berechnung der Garantiekosten - Payoff (Sparkomponente) im Fall der Mindestverzinsung N 1 N 1 N 1 N 1 G ST gt ( tj) ST gt ( tj) = max, = max, = max, =. G LT ( FT GT) P P e P e P LT = 0 S = 0 = 0 = 0 j t S j j j tj j - Payoff (Sparkomponente) im Fall der Höchststandgarantie max S L N H P P L N 1 t { 0,..., 1 j H j N } H T = T T = = T j= 0 St - Bewertung der Garantie j N rt rt j Q rt ( T) ( T ) 1 N 1 Q j Π 0 = E e L P e = P E e L e j= 0 j= 0 rt Aktuelle Studie des I.VW

14 Seite 14 Fall 1 Table 2: Case 2 both investment products have traditional underlying fund Interest rate guarantee Lookback guarantee Π 0 1, , g 3.70% 0.00% SP 35.84% 78.44% E( L T ) 16, , σ ( ) 1, , T L T L Minimum 14, , ( T ) ( T ) SR L Omega L ( ) Sortino ratio L T Notes: Π 0 = value of the guarantee in t = 0; g = minimum rate of return; SP = shortfall probability; L T = contract s payoff at maturity T; SR = Sharpe ratio; Omega = Omega performance measure; Sortinoratio = Sortino ratio performance measure. Aktuelle Studie des I.VW Interest Rate Guarantee Lookback Guarantee > % 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%

15 Seite 15 Fall 2 Table 3: Both investment products have CPPI managed underlying fund Interest rate guarantee Lookback guarantee Π 0 g 0.00% 0.00% SP 0.00% 0.00% ( T ) ( L T ) E L 16, , σ 3, L Minimum 12, , T ( T ) ( T ) SR L Omega L ( ) T Sortino ratio L Notes: Π 0 = value of the guarantee in t = 0; g = minimum rate of return; SP = shortfall probability; L T = contract s payoff at maturity T; SR = Sharpe ratio; Omega = Omega performance measure; Sortinoratio = Sortino ratio performance measure. Aktuelle Studie des I.VW Interest Rate Guarantee Lookback Guarantee > % 20% 30% 40% 50% 60% 70% 80% 90% 100%

16 Seite 16 Praxis sbeispiele e: Baustein nkonzepte e mit Gara antie AXA: Fondsgebundene Lebensversicherung mit Kapitalschutz in drei Varianten TwinStar Klassik TwinStar Invest TwinStar Premium Kapitalgarantie Kapitalgarantie Kapitalgarantie / Anlagestrategie Mindestverzinsung höher als bei Festlegung bei Vertragsabschluss Gemäss TwinStar Klassik konventioneller (< TwinStar Klassik) Gemäss TwinStar Invest Lebensversicherung (bei Anlagestrategie Modalitäten Vertragsabschluss festgelegt) Individuelle Auswahl aus 5 Nur für Einmalbeiträge (ab Anlagestrategie Vorgegeben (von der AXA gesteuertes Portfolio) Modalitäten Laufzeit variabel Laufende Beiträge oder Einmalbeiträge Todesfalldeckung Unterschiedlich je nach Phase und Todesfalltyp Investmentvermögen oder einbezahlte Beiträge Dach- und 7 Einzelfonds Modalitäten Laufzeit variabel Laufende Beiträge oder Einmalbeiträge Obligatorisches Ablaufmanagement Todesfalldeckung Unterschiedlich je nach Phase und Todesfalltyp Investmentvermögen oder einbezahlte Beiträge 10'000 EUR) Feste Laufzeit von 12 Jahren Aufteilung Kapital in Sofortrente und aufgeschobene Rentenversicherung Todesfalldeckung Unterschiedlich je nach Phase und Todesfalltyp Investmentvermögen oder einbezahlte Beiträge

17 Seite 17 Allianz: Fondsgebundene Lebensversicherung mit Kapitalschutz in zwei Varianten Allianz FondsRenten mit Garantie Allianz IndexPolice Kapitalgarantie Kapitalgarantie Summe der einbezahlten Beiträge Mindestverzinsung abhängig von (Mindestverzinsung 0%) Garantiezertifikat Anlagestrategie Anlagestrategie 4 Standardfonds (Aktienanteil 15 bis 100%) Individuelle Fondswahl: Fondspalette der Allianz Modalitäten Allg. Laufzeit variabel Laufende Beiträge oder Einmalbeiträge Aktives Ablaufmanagement Todesfalldeckung Höhe des Policenwerts (Minimum: einbezahlte Beiträge) Vorgegeben durch Zertifikat Modalitäten Nur für Einmalbeiträge (ab 10'000 EUR) Feste Laufzeit von 12 Jahren Todesfalldeckung Höhe des Policenwerts (Minimum: einbezahlte Beiträge)

18 Seite 18 Zusätzliche Bausteine: Risikolebens- und Berufsunfähigkeitsbausteine Risikoleben Erhöhung der Todesfallleistung aus der FondsRente bzw. der IndexPolice Mindestversicherungssumme 10'000 EUR Risikoleben Erhöhung der Todesfallleistung aus den TwinStar-Produkten Mindestversicherungssumme 15'000 EUR Berufsunfähigkeit fähi it Berufsunfähigkeit fähi it Diverse Kombinations- und Gestaltungsmöglichkeiten Drei standardisierte Produkte Karenzzeit Risikolebensversicherung beitragsfrei bei Berufsunfähigkeit

19 Seite 19 Individualisierbarkeit und Grösse der Bausteine TwinStar Weitere Bausteine (Berufsunfähigkeit, Risikoleben) FondsRente mit Garantie / IndexPolice Weitere Bausteine (Berufsunfähigkeit, Risikoleben) Standardisierung vs. Individualisierung Individualisierung durch Wahl der Anlagestrategie (Klassik, Invest) und Fondswahl (Invest) Berufsunfähigkeit: Verschiedene Produktvarianten Risikoleben: Hohe Standardisierung, einzig Einzahlungsart und Versicherungssumme individuell wählbar FondsRente mit Garantie: Sehr individuelle Anlagestrategie bzw. Fondsauswahl IndexPolice: Anlagestrategie standardisiert, Laufzeit teilweise flexibel Hohe Standardisierung, einzig Einzahlungsart und Versicherungssumme individuell wählbar Anzahl Bausteine 3 Berufsunfähigkeit: 3 Risikoleben: 1 FondsRente mit Garantie: 1 IndexPolice: 1 Berufsunfähigkeit: 1 Risikoleben: 1 Grösse der Bausteine Gross Berufsunfähigkeit: Mittel Risikoleben: Gross Gross Berufsunfähigkeit: Gross Risikoleben: Gross

20 Seite 20 Bausteinkonzept und fondsgebundene Produkte mit Kapitalschutz: Vorteile für Kunden und Anbieter Kunden Anbieter Bausteinkonzept Individualität Bedürfnisgerechtigkeit (gutes Preis-Leistungs- Verhältnis) Transparenz Leicht kombinierbar mit anderen Versicherungs- & Finanzprodukten Fondsgebundene d Lebensversicherung mit Kapitalschutz Kapitalgarantie Variable Investitionsstrategie Flexible Dauer Bausteinkonzept Individualisiertes Massengeschäft Nähere und stärkere Kundenbeziehung Cross- &Up-Selling-Potenzial Netzwerkfähigkeit Internationalisierung der Produktentwicklung Fondsgebundene Lebensversicherung mit Kapitalschutz Entlastung der Bilanz Übertragung der Kapitalmarktschwankungen (partiell) auf den Kunden Erhöhte Wettbewerbsfähigkeit (z. B. im Rahmen der Wiederanlage)

21 Seite 21 Gemischte KLV Traditionelle FLV FLV mit Garantien LV- -Konzepte e im Vergle eich mit G arantie Investment- komponente Versicherungskomponente Pro Keine individuelle Anlage Kapitalanlagerisiko stark reduziert Garantierte Todes- / Erlebensfallleistung Überschussbeteiligung Optionaler Schlussüberschussanteil h Implizite Optionen, Zusatzversicherungen, Garantien Kapitalgarantie (Glättungseffekte im Kollektiv und in der Zeit auch zwischen Versichertengenerationen) Anlage des Sparanteils in Fonds, i.d.r. Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Fonds, i.d.r. Fondswechsel kostenfrei möglich Kapitalanlagerisiko beim Kunden Evtl. Investmentgarantie, Garantie eines Verrentungsfaktors Transparenz der Fondsanlage Flexibilität des Investments Partizipation an Fondsrendite Anlage des Sparanteils in Fonds, i.d.r. Wahlmöglichkeit zwischen verschiedenen Fonds, i.d.r. Fondswechsel kostenfrei möglich Kapitalanlagerisiko (partiell) beim Kunden Basiskomponente mit garantierter Todesfallleistung Garantiebausteine mit Mindestgarantiezins oder Höchststandsgarantie t ti Optionale Garantiebausteine für Erlebensfall, Zusatzoptionen Transparenz des Fondsanlage Flexibilität des Investments Partizipation an Fondsrendite Hohe Produkttransparenz Wahlmöglichkeit bei Garantiebausteinen Contra Unzureichende Transparenz Geringe Transparenz von Garantiekosten Bedingte Sicherheit (Kapitalanlagerisiko) (Überschussbeteiligung, Wenig Wahlmöglichkeiten bei hohe Komplexität, Versicherungskomponenten Subjektives Sicherheitsgefühl Garantiekosten) Geringe Sicherheit (Kapitalanlagerisiko) aufgrund von individuell Geringe Flexibilität gewähltem Garantiepaket Begrenztes Renditepotential

22 Seite 22 Vari iable An nnuities Variable Annuities - Fondsgebundene (i.d.r. aufgeschobene) Rentenversicherung mit garantierter Mindestrente - I.d.R. gegen Einmalbeitrag, aber auch laufende Beiträge - Investition in Fonds bleibt auch während der Rentenbezugszeit bestehen, Zugriffsmöglichkeit g auf das Fondsvermögen - I.d.R. Wahlmöglichkeiten zwischen Fonds mit unterschiedlichem Risikoprofil - Kosten vom Fondsvermögen abgezogen (%) In den USA erfolgreich: Fondsvolumen über 80 Mrd. USD Gute Wachstumsperspektiven im europäischen Markt

23 Seite 23 Optionale Garantie-Leistungsbausteine "Guaranteed Minimum Benefit" (GMXB) mit X = I,D,W,A Garantiebausteine Art der Garantie Kosten (ca.) in Basispunkten Guaranteed Minimum Income Benefit (GMIB) Garantierte Mindestrente im Verrentungszeitpunkt Guaranteed Minimum Death Benefit (GMDB) Guaranteed Minimum Withdrawal Benefit (GMWB) Guaranteed Minimum Accumulation Benefit (GMAB) Garantierte Todesfallleistung Garantierte Teilrückkaufswerte zu festen Zeitpunkten Garantierte Erlebensfallleistung Garantiekosten t abhängig von Fondswahl; grosse Probleme bei fallendem Fondsvermögen

24 Seite 24 Zusatzoptionen bei Garantiebausteinen Zusatzoptionen Return on Premium Roll-up Ratchet Reset Art der Option und Leistung Beitragsrückgewähr (ohne zusätzliche Kosten) Garantierte Mindestverzinsung der Prämien zur Roll-up Rate Einloggen des Höchststands des Fondsguthabens an festen Stichtagen (üblich ist Policenjahrestag): Dauerhafte Anhebung der Leistung auf den Wert des Fondsvermögens zum Stichtag (Leistung entspricht mindestens den gezahlten Prämien) Leistung wird zu jedem Stichtag an den aktuellen Wert des Fondsvermögens angepasst und bleibt konstant bis zum nächsten Stichtag - Aktuelle Praxisprodukte z. B. Allianz: Invest4Life, Swiss Life Champion

25 Seite 25 Erfolgsfaktoren von Variable Annuities - Partizipation an positiven Marktwertentwicklungen bei Absicherung "nach unten" durch Garantien (Renditechancen und Flexibilität) - Transparenz: Kosten für Zusatzbausteine über Basisprodukt hinaus werden als fester Prozentsatz des Fondsvermögens berechnet - Wahl der Garantie ist unabhängig von Anlagestrategie - Garantiebausteine erfüllen Sicherheitsbedürfnis - Besonders geeignet für Bedürfnisse der Generation 55+

26 Seite 26 Risikomanagement von Variable Annuities - Sehr komplexes Produktdesign, erfordert anspruchsvolles Pricing und Risikomanagement - Gebühren üblicherweise in Prozent des Fondsvermögens, Kapitalmarktrisiko liegt weitgehend beim VU - Pricing und Risikomanagement hängen fundamental von An- nahmen bezüglich des Ausübungsverhaltens der Kunden ab (keine Erfahrungswerte in Europa!) - Verwendung multidimensionaler lidi i l Simulationsansätze i

27 Seite 27 Risikomanagement von Variable Annuities - Langlebigkeits- und Stornorisiko verbleibt bei VU, Risikoreduktion durch Diversifikation - Weitergabe der Finanzmarktrisiken an Dritte - Dynamische Hedgingstrategie g g mit Finanzderivaten auf Port- folioebene, nicht auf individueller Basis - Grosse Gefahren: Stichwort Finanzmarktkrise

28 Seite 28 Veränderte Rahmenbedingungen für Versicherungsunterneh- men KLV ischten Zukunft der gem - Solvency II / Swiss Solvency Test (SST) - VVG-Reform - VAG und Anlagereform - Steuerliche Situation - Zukunft der gemischten KLV vor diesem Hintergrund

29 Seite 29 Die klassische gemischte KLV steht unter Druck - Regulatorische Massnahmen (D) - Konkurrenz durch eigene und fremde Produkte - Intransparenz des Produkts - Hohe Komplexität des Produkts schränkt Möglichkeiten zur Performancemessung stark ein - Wertschätzung des Kunden bzgl. der impliziten Glättungsef- fekte im Produkt sowie der teuren impliziten Garantien und Wahlrechte weitgehend unbekannt

30 Seite 30 Die klassische gemischte KLV ist deshalb kein Patient - Weitgehend sicheres Endvermögen (im Erlebensfall) - Investmentgarantiesicherheit nicht in ähnlicher Form durch Fondsstrategien / Derivateabsicherung zu erreichen (Stichwort: Modellrisiko) - Gesetzliche Regulierung des Produkts kann aus Kundenperspektive attraktiv sein - Chancenpotential im Marketing bzgl. Ergebnissicherheit / Wert von enthaltenen Optionen und Garantien - Produktkombination liefert Anreize zum Sparen

31 Seite 31 Zukunftsperspektive Lebensversicherung - Vertriebskosten werden starker Wettbewerbsfaktor (spricht für Bausteinkonzepte) - Finanzmarktkrise könnte aber der gemischten KLV positiv zuspielen - Ausschliesslicher Bearbeitung der Kernkompetenz "Manage- ment biometrischer Risiken" ist nicht erfolgsversprechend - Gesellschaftliche und demographische Entwicklungen stellen positive Einflussfaktoren für die Nachfrage dar - Implizite Optionen und deren Management stehen durch Solvency II / IFRS 4 / Finanzkrise verstärkt im Fokus

32 Seite 32 Finanzkrise als globales Problem nzkrise und LV Finan

33 Seite 33 - Versicherungsunternehmen weniger von Finanzkrise betroffen als Banken - Direkte Effekte aus Investitionen in strukturierte Kreditprodukte - Indirekte Auswirkungen des Wertverfalls von Kapitalanlagen; aber: Aktien-Quote von den meisten VU gering (CH) - Finanzmarkt dominanteste Risikoquelle - Gefahr von Modellgläubigkeit - Rückbesinnung auf traditionelle Risikomanagementregelnik

34 Seite Zusammenfassung Beobachtungen und Herausforderungen Massnahmen Nachfrageverhalten der Kunden ändert sich Transparente, einfachere Produkte sind gefragt Hohe Anforderungen an Berater durch Produktvielfalt und kritische Kunden Entwicklung von modularen Produkten mit Garantiebausteinen Weiterbildung von Beratern Demographischer Trend: wachsende Anzahl an Rentnern Nachfrage nach kapital- Entwicklung von Produkten gedeckten Vorsorgeprodukten mit unterschiedlichem wird forciert werden Rendite- / Risikoprofil Partizipation am Wachstum im Altersvorsorgemarkt (auch international), Deckung des erhöhten Vorsorgebedarfs z. B. Entwicklung von Produkten mit variablen Garantieleistungen (in Abhängigkeit von Vermögenssituation und / oder Alter des VN) höht V b d f Partizipation an positiven Vorsorgelücke Kapitalmarktentwicklungen Fondslösungen als Schlüsselprodukte

35 Seite Zusammenfassung Beobachtungen und Herausforderungen Verlust von steuerlichen Vorteilen Verstärkte Nachfrage nach geförderten Altersvorsorgeprodukten (Riester, Rürup) Massnahmen Steueroptimierte Altersvorsorgeprodukte, die nachgelagert besteuert werden Regulierung vor dem Hintergrund der Finanzkrise Finanzmarkt dominanteste t Stresstesting Risikoquelle Corporate Governance Hohe Solvenzanforderungen in volatilen Sparten Gefahr übertriebener Modellgläubigkeit lä it Rückbesinnung auf traditionelle Risikomanagementregeln in Form heuristischer Risikolimite

36 Seite 36 Kontakt: Prof Dr Hato Schmeiser Prof. Dr. Hato Schmeiser Universität St. Gallen Kirchlistrasse 2 CH St. Gallen Telefon: +41 (0)

Aktuelle Tendenzen in der Assekuranz: Innovationen und Trends. Mai 2009

Aktuelle Tendenzen in der Assekuranz: Innovationen und Trends. Mai 2009 Aktuelle Tendenzen in der Assekuranz: Professor Dr. Hato Schmeiser Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft Seite 2 Strategische Herausforderungen Management der globalen Entwicklungen:

Mehr

Risiko, Risikomanagement und Regulierung:

Risiko, Risikomanagement und Regulierung: Seite 1 Risiko, Risikomanagement und Regulierung: Quo vadis Lebensversicherung? Professor Dr. Hato Schmeiser Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft Geschäftsführender Direktor I.VW-HSG

Mehr

Finanzkrise: Konsequenzen für das Risikomanagement

Finanzkrise: Konsequenzen für das Risikomanagement : Konsequenzen für das Risikomanagement Juni 2009 Prof. Dr. Hato Schmeiser Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft Direktor I.VW-HSG hato.schmeiser@unisg.ch Seite 2 1. Besonderheiten

Mehr

Was kosten Garantien?

Was kosten Garantien? Alternative Zinsgarantien in der Lebensversicherung, Köln, 1. Juni 2012 Was kosten Garantien? Prof. Dr. Ralf Korn Technische Universität Kaiserslautern, Fachbereich Mathematik EI-QFM und Fraunhofer ITWM

Mehr

Rendite vs. Risiko Garantiekonzepte im Vergleich

Rendite vs. Risiko Garantiekonzepte im Vergleich Rendite vs. Risiko Garantiekonzepte im Vergleich Klicken Sie, um das Titelformat zu bearbeiten, Allianz Lebensversicherungs-AG Klicken Sie, um das Format des Untertitel-Masters zu bearbeiten. GDV-Pressekolloquium,

Mehr

Vertrieb Leben (02/2011)

Vertrieb Leben (02/2011) 1 Basis der Garantiemodelle n Hauptunterscheidung der Garantien n Festverzinsliche Wertpapiere n Optionen 2 Übersicht von Garantiemodellen regelbasierte Modelle Statisches 2-Topf-Hybrid Statisches 2-Topf-Hybrid

Mehr

Versicherungsregulierung und Implikationen für

Versicherungsregulierung und Implikationen für Seite 1 Versicherungsregulierung und Implikationen für das Enterprise Risk Management Prof. Dr. Hato Schmeiser Lehrstuhl für Risikomanagement und Versicherungswirtschaft Geschäftsführender Direktor I.VW-HSG

Mehr

Senkung des Garantiezinses Auswirkungen auf die klassische Produktwelt Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte

Senkung des Garantiezinses Auswirkungen auf die klassische Produktwelt Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte Senkung des Garantiezinses Auswirkungen auf die klassische Produktwelt Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte Dr. Johannes Lörper DKM 30.10.2014 1 Agenda Senkung des Garantiezinses Auswirkungen

Mehr

Grundlagen der Lebensversicherung

Grundlagen der Lebensversicherung Grundlagen der Synpulse - Intensive Marco Allenspach Appenzell, 22. Juni 2015 Seite 2 Agenda 1. Grundformen der traditionellen Einzel- 2. Preisbildung in der 3. Moderne sprodukte Seite 3 Zusammenhang zwischen

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. SV VERMÖGENSKONZEPT Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem SV Vermögenskonzept. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Für alle, die ihr Vermögen vermehren

Mehr

Innovative Produktkonzepte für Pensionsfonds

Innovative Produktkonzepte für Pensionsfonds Innovative Produktkonzepte für Pensionsfonds Dr. Sandra Blome PENSIONS-Gruppe, 26. April 2007, Berlin Agenda 2 Wesen des Pensionsfonds Auftrag des Gesetzgebers Bestandsaufnahme Innovative Produktkonzepte

Mehr

Variable Annuities. Manuela Hölzlwimmer. 18. Juni 2010. Institut für Statistik, LMU München. Betreuung: Ulrich Nögel 1 / 38

Variable Annuities. Manuela Hölzlwimmer. 18. Juni 2010. Institut für Statistik, LMU München. Betreuung: Ulrich Nögel 1 / 38 Variable Annuities Manuela Hölzlwimmer Institut für Statistik, LMU München Betreuung: Ulrich Nögel 18. Juni 2010 1 / 38 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung Variable Annuities Lebensversicherungsprodukte Garantieformen

Mehr

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt.

ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. ILFT CLEVER VORZUSORGEN. Vorsorge, die optimal zu Ihren Zielen passt. Private Vorsorge TwoTrust Invest www.hdi-leben.at Das passt einfach zu mir: eine Vorsorge, die ich jederzeit aktiv mitgestalten kann.

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Fondsgebundene Versicherungen mit Garantien Dr. Jochen Ruß März 2008 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230 fax +49 (0) 731/50-31239 email @-ulm.de Einführung: 2 Bilder zur Demografie

Mehr

Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte aktuarielle und aufsichtsrechtliche Herausforderungen. Dr. Johannes Lörper 25.11.

Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte aktuarielle und aufsichtsrechtliche Herausforderungen. Dr. Johannes Lörper 25.11. Neue Garantieformen für Altersvorsorgeprodukte aktuarielle und aufsichtsrechtliche Herausforderungen Dr. Johannes Lörper 25.11.2014 1 Agenda Wozu neue Garantieformen? Garantiekonzepte im Überblick Aktuarielle

Mehr

HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV)

HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) März 2007 HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) 11.03.2007, Seite 1 HDI-Gerling Fondsgebundene Lebensversicherung (FLV) Ethische, ökologische bzw. nachhaltige Veranlagungen Neue BAV Lösungen

Mehr

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension

Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension Änderungen im Garantiefondskonzept DWS FlexPension 16/2009 30.06.2009 PM-PK/Belinda Bühner DWS Investment S.A. nimmt die derzeitigen Entwicklungen an den Kapitalmärkten zum Anlass, ihr bewährtes Garantiefondskonzept

Mehr

Variable Annuities in Deutschland

Variable Annuities in Deutschland Variable Annuities Vorsorge Variable Annuities in Deutschland In der letzten Ausgabe haben wir die Produktkategorie Variable Annuities und die verschiedenen Garantieformen vorgestellt. In dieser Ausgabe

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Wechselwirkungen von Asset Allocation, Überschussbeteiligung und Garantien in der Lebensversicherung WIMA 2004 Ulm, 13.11.2004 Alexander Kling, IFA Ulm Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

Optionen in Lebensversicherungsverträgen. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. 13. BdV-Wissenschaftstagung Bad Bramstedt, 10.

Optionen in Lebensversicherungsverträgen. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. 13. BdV-Wissenschaftstagung Bad Bramstedt, 10. Optionen in Lebensversicherungsverträgen 13. BdV-Wissenschaftstagung Bad Bramstedt, 10. April 2003 Dr. Tobias Dillmann Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230 fax +49 (0) 731/50-31239

Mehr

Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung. BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben

Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung. BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung BEST FOR FINANCE Vortrag Helvetia Leben 1 Agenda Trends und Entwicklungen in der Lebensversicherung Rechtliche Änderungen und der Einfluss auf die LV

Mehr

VORSORGE SofortRente invest. VORSORGE Luxemburg Lebensversicherung S.A. 2015

VORSORGE SofortRente invest. VORSORGE Luxemburg Lebensversicherung S.A. 2015 VORSORGE Luxemburg Lebensversicherung S.A. 2015 1 Agenda Marktumfeld Produktlösung - VORSORGE SofortRente invest Informationen zur Kapitalanlage Zusammenfassung 2 VORSORGE SofortRente invest Erheblicher

Mehr

Die neue Generation der bav Direktversicherung Gothaer ReFlex. Gothaer Lebensversicherung AG

Die neue Generation der bav Direktversicherung Gothaer ReFlex. Gothaer Lebensversicherung AG Die neue Generation der bav Direktversicherung Gothaer ReFlex Gothaer Lebensversicherung AG Altersvorsorge und die Wünsche der Kunden Ertrag. Jeder Kunde möchte mit möglichst wenig Konsumverzicht im Alter

Mehr

value invest VWL Die VWL-Police der Liechtenstein Life

value invest VWL Die VWL-Police der Liechtenstein Life Einfach.Anders. value invest VWL Die VWL-Police der Liechtenstein Life Vermögenswirksame Leistungen Einfach.Clever VWL versichert... Die Liechtenstein Life bietet clevere Lösungen für die Investition vermögenswirksamer

Mehr

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil. Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Er- und Ablebensversicherung mit fondsgebundenem Veranlagungsanteil Vorsorgelösung für die Zukunft mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns in Österreich den höchsten

Mehr

AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt. am Markt. Pressemitteilung

AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt. am Markt. Pressemitteilung 1 AXA mit neuem Altersvorsorgeprodukt Relax Rente am Markt Garantie über AXA Sicherungsvermögen Sicherheit und Rendite vertragsindividuell ausbalanciert Köln, 9. Januar 2014. Ab sofort startet AXA mit

Mehr

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept.

Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Vermögen anlegen und dabei Steuervorteile genießen mit dem Vermögenskonzept. Sparkassen-Finanzgruppe Für alle, die ihr Vermögen vermehren und Steuern sparen wollen. Sie haben bereits den Grundstein für

Mehr

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014

Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Wie nachhaltig sind die Leistungsversprechen der Lebensversicherer? Ivo Furrer, CEO Swiss Life Schweiz 27. August 2014 Überblick Die Rolle und die Bedeutung der Lebensversicherer im Schweizer Vorsorgesystem

Mehr

Lebensversicherungsprodukte der Zukunft. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Erfolgreiche Garantiekonzepte am deutschen Markt

Lebensversicherungsprodukte der Zukunft. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Erfolgreiche Garantiekonzepte am deutschen Markt Lebensversicherungsprodukte der Zukunft Erfolgreiche Garantiekonzepte am deutschen Markt Dr. Jochen Ruß Frankfurt am Main, 26.06.2006 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230 fax +49 (0)

Mehr

Themenschwerpunkt Variable Annuities

Themenschwerpunkt Variable Annuities Themenschwerpunkt Variable Annuities Inhalt: Basiswissen Variable Annuities Die wichtigsten Merkmale im Überblick. Renditechancen und Garantien Variable Annuities versprechen beides. Fragen und Antworten

Mehr

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Vorsorgelösung für die Zukunft Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns Österreicher den höchsten Stellenwert! Was erwarten Sie sich von einer Vorsorge? Zahlreiche

Mehr

Inflationsbereinigte Chance-Risiko-Profile von Lebensversicherungsprodukten Stefan Graf, Alexander Kling, Jochen Ruß

Inflationsbereinigte Chance-Risiko-Profile von Lebensversicherungsprodukten Stefan Graf, Alexander Kling, Jochen Ruß Stefan Graf WiMa 2011 Ulm November 2011 Inflationsbereinigte Chance-Risiko-Profile von Lebensversicherungsprodukten Stefan Graf, Alexander Kling, Jochen Ruß Seite 2 Agenda Chance-Risiko-Profile Nominale

Mehr

Hintergrundinformation

Hintergrundinformation Hintergrundinformation Berlin, 28. Mai 2009 Fondspolice mit Airbag: Der Skandia Euro Guaranteed 20XX Neu: Mit Volatilitätsfaktor als Schutz vor schwankenden Kapitalmärkten Wesentliches Kennzeichen einer

Mehr

Analysis of Cliquet Options for Index-Linked Life Insurance

Analysis of Cliquet Options for Index-Linked Life Insurance Analysis of Cliquet Options for Index-Linked Life Insurance Zusammenfassung der Masterarbeit an der Universität Ulm Martin Fuchs Alternative (zu) Garantien in der Lebensversicherung, so lautet das Jahresmotto

Mehr

Vorsorgekonzept IndexSelect

Vorsorgekonzept IndexSelect Allianz Lebensversicherungs-AG Vorsorgekonzept Renditestark, sicher und wandlungsfähig Die perfekte Verbindung von Chance und Sicherheit Sicherheit bei der Vorsorge ist Ihnen wichtig? Gleichzeitig möchten

Mehr

Wie Ihre Kunden in der Altersvorsorge von Canada Life Fondspolicen profitieren

Wie Ihre Kunden in der Altersvorsorge von Canada Life Fondspolicen profitieren IMMER EINEN SCHRITT VORAUS Wie Ihre Kunden in der Altersvorsorge von Canada Life Fondspolicen profitieren AGENDA 1. ALTERSVORSORGE IN DEUTSCHLAND Historie des deutschen Marktes 2. PROBLEME DER ALTERSVORSORGE

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter AXA Winterthur Protect Plan die intelligente Vorsorgelösung zum Schutz der Familie mit garantiertem

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter AXA Winterthur Protect Plan die intelligente Vorsorgelösung zum Schutz der Familie mit garantiertem Registrierter Vermittler beim Bundesamt für Privatversicherungen (BPV) Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter AXA Winterthur Protect Plan die intelligente Vorsorgelösung zum Schutz

Mehr

value rent basic Die Basisrente der Liechtenstein Life

value rent basic Die Basisrente der Liechtenstein Life Einfach.Anders. value rent basic Die Basisrente der Liechtenstein Life Einfach.Punktgenau vorsorgen... Alle wissen es, nur die wenigsten sagen es. Für einen gesicherten Ruhestand reicht die gesetzliche

Mehr

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite.

Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Genius PrivatRente. Garantierte Sicherheit mit attraktiver Rendite. Die geniale Vorsorge für eine sichere und rentable Rente. Top- Altersvorsorge. Felsenfeste Sicherheit. Sicher wie der Fels in der Brandung.

Mehr

Gemischte Lebensversicherung

Gemischte Lebensversicherung Persönliche Vorsorge (Säule 3a/3b) Gemischte Lebensversicherung Die individuelle und flexible Vorsorgelösung, die langfristige mit geeignetem Risikoschutz koppelt. Flexibler Vorsorge-Mix. Die Gemischte

Mehr

Was auch passiert: SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen.

Was auch passiert: SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen. SV BA SISRENTE Steuern sparen. Rente erhöhen. Die SV BasisRente. Nicht träumen. Machen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de Selbst frs Alter vorsorgen und weniger Steuern

Mehr

Altersvorsorgehighlights 2012

Altersvorsorgehighlights 2012 Altersvorsorgehighlights 2012 Produktmanagement Leben Henning Schmidt Agenda Sichere Vorsorge in unsicheren Zeiten Continentale Kapitalanlage Frischer Wind beim Klassiker Konventionelle Rentenversicherung

Mehr

Neue Produkte für die Altersvorsorge

Neue Produkte für die Altersvorsorge Neue Produkte für die Altersvorsorge Alexander Kling Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Swiss Life Pension Day München, Oktober 2013 www.ifa-ulm.de Neue Produkte für die Altersvorsorge Inhaltsübersicht

Mehr

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung

KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung Einfach.Anders. KOKON Value plus Die fondsgebundene Lebensversicherung KOKON Value plus Ihre fondsgebundene Vorsorge Grüezi, die Schweizer sind Europameister des Sparens genau dies sind die Ergebnisse

Mehr

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente

Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen. Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente Das Beste aus zwei Welten: Sicherheit und Renditechancen Fonds-Rente mit Beitragserhaltungsgarantie LifeLine Garant Fonds-Rente LifeLine Garant - Fonds-Rente: Darauf können Sie sich verlassen Unsere Fonds-Rente

Mehr

Maxxellence Invest Basisvorsorge

Maxxellence Invest Basisvorsorge Definitionen, Werte und Limits Basisvorsorge Das Produkt Aufgeschobene fondsgebundene Rentenversicherung ohne Kapitalwahlrecht. Im Todesfall der versicherten Person vor Rentenbeginn erfolgt eine Verrentung

Mehr

10th Symposium on Finance, Banking, and Insurance Universität Karlsruhe (TH), December 14 16, 2005

10th Symposium on Finance, Banking, and Insurance Universität Karlsruhe (TH), December 14 16, 2005 10th Symposium on Finance, Banking, and Insurance Universität Karlsruhe (TH), December 14 16, 2005 Opening Lecture Dr. Jürgen Förterer CEO, R+V Versicherung Kapitalanlagepolitik von Lebensversicherungsunternehmen

Mehr

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen.

Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. SV WERTKONZEPT Einfach zugreifen. Mit dem SV Wertkonzept sichern Sie sich attraktive Renditechancen. Was auch passiert: Sparkassen-Finanzgruppe www.sparkassenversicherung.de SV Wertkonzept die neue Anlagestrategie.

Mehr

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen

Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Eine sichere Perspektive: Beiträge, die nicht steigen. RisikoLeben mit garantierten Beiträgen Schutz und Sicherheit für das, was Ihnen lieb und wichtig ist Schützen Sie Partner und Angehörige Es bedeutet

Mehr

value rent Die fondsgebundene Rentenversicherung

value rent Die fondsgebundene Rentenversicherung Einfach.Anders. value rent Die fondsgebundene Rentenversicherung value rent Ihre fondsgebundene Vorsorge Getreu dem Motto der Liechtenstein Life funktioniert Vorsorge heute Einfach.Anders. Die Liechtenstein

Mehr

Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Ulm, 26. September 2003

Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung. ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften. Ulm, 26. September 2003 Innovative Produktkonzepte in der Direktversicherung Ulm, 26. September 2003 Dipl.-Math. oec. Sandra Blome, IFA Prof. Dr. Hans-Joachim Zwiesler, Universität Ulm Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49

Mehr

Füll Fair Value-Bilanzierung von Lebensversicherungsprodukten und mögliche Implikationen für die Produktgestaltung

Füll Fair Value-Bilanzierung von Lebensversicherungsprodukten und mögliche Implikationen für die Produktgestaltung Reihe: Versicherungswirtschaft Band 54 Herausgegeben von Prof. (em.) Dr. Dieter Farny, Köln, und Prof. Dr. Heinrich R. Schradin, Köln Dr. Bettina Hammers Füll Fair Value-Bilanzierung von Lebensversicherungsprodukten

Mehr

Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/

Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/ TwinStar Income Plus / TwinStar Income Flexibler Auszahlungsplan mit Garantie/ Mit TwinStar Income Plus und TwinStar Income bietet Ihnen die AXA eine sichere Vorsorgelösung mit attraktivem Renditepotenzial.

Mehr

Gothaer VarioRent ReFlex. Die neue Generation der Altersvorsorge

Gothaer VarioRent ReFlex. Die neue Generation der Altersvorsorge Gothaer VarioRent ReFlex Die neue Generation der Altersvorsorge Agenda 1. Die Balance von Sicherheit und Ertrag 2. Weitere Produktmerkmale 3. Wettbewerbsvergleich 4. Fazit Die wichtigsten Anforderungen

Mehr

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV

Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Mehr Möglichkeiten im Leben! Mit der neuen Variorente-Invest der VHV Die Variorente der VHV ist ein intelligentes Rentenprogramm für alle drei Schichten des AEG Altersvorsorge in drei Schichten Variorente

Mehr

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen!

FlexSolution. Vorsorgelösung für die Zukunft. Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! FlexSolution Vorsorgelösung für die Zukunft Jetzt mit individuellen Zusatzbausteinen! Richtig vorsorgen hat für uns Österreicher den höchsten Stellenwert! Was erwarten Sie sich von einer Vorsorge? Aktuelle

Mehr

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest

Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Anlagechancen nutzen. Auf Sicherheit vertrauen. Vorsorgeinvest Vorsorge invest Ihr intelligentes Anlagekonzept. Private Vorsorge ist unverzichtbar! 200 TEUR 150 TEUR 100 TEUR Sie wollen von den Chancen

Mehr

Swiss Life Maximo der Schweizer Vermögensaufbau für alle. Pools & Finance 12.05.2015

Swiss Life Maximo der Schweizer Vermögensaufbau für alle. Pools & Finance 12.05.2015 Swiss Life Maximo der Schweizer Vermögensaufbau für alle Pools & Finance Rechtlicher Hinweis Disclaimer Die Inhalte dieser Präsentation wurden mit größtmöglicher Sorgfalt und nach bestem Wissen und Gewissen

Mehr

IHK Stuttgart Lebensversicherungsmarkt 2015 ff.

IHK Stuttgart Lebensversicherungsmarkt 2015 ff. IHK Stuttgart Lebensversicherungsmarkt 2015 ff. neue Produkte und Chancen im Vertrieb 4. März 2015 Vorstand Vertrieb und Marketing 1 Agenda. 1 2 3 4 5 Die Stuttgarter Aktuelle Situation der LV Herausforderung

Mehr

CleVesto. Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia.

CleVesto. Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia. CleVesto Helvetia CleVesto: Meine fondsgebundene Lebensversicherung. Die individuelle Versicherung aus der individuellen Schweiz. www.helvetia.at Die neue Art zu sparen. CleVesto, die anpassungsfähige

Mehr

Ihr Investment ist sicher

Ihr Investment ist sicher TwinStar Invest Ihr Investment ist sicher Investitionsgarantie und Gewinnpotenzial in zwei Anlagevarianten. TwinStar Invest eröffnet ideale Anlageperspektiven für alle, die bei einer Neu- oder Wiederanlage

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch auch kombiniert mit maximaler Sicherheit.

Mehr

value rent business Die Direktversicherung der Liechtenstein Life

value rent business Die Direktversicherung der Liechtenstein Life Einfach.Anders. value rent business Die Direktversicherung der Liechtenstein Life Einfach.Schlau verdienen... Mit value rent business, der Direktversicherung der Liechtenstein Life, verdienen sich sowohl

Mehr

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant

Die fondsgebundene. Garantieleistung. Congenial bav garant Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Betriebliche Altersversorgung Attraktiv und wichtig wie nie Die fondsgebundene bav-rente mit Garantieleistung Wichtig für die erfolgreiche Vorsorge über

Mehr

Vorteile des Einsatzes von Garantiefonds in der bav

Vorteile des Einsatzes von Garantiefonds in der bav Vorteile des Einsatzes von Garantiefonds in der bav Hans-Joachim Zwiesler 4. MCC-Kongress Zukunftsmarkt Altersvorsorge Köln, 3. und 4. Februar 2003 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-31230

Mehr

Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf

Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf Flexible Vorsorge Veranlagung Risiko Risikoversicherungen Mag. Alastair Mc Ewen Geschäftsf ftsführer Die Donau Versicherung... steht seit über 140 Jahren für Erfahrung und Kompetenz in der Versicherungswirtschaft

Mehr

Die Lebensversicherungen der Moderne: Zwischen Solvency II, Risikomanagement und Stresstests

Die Lebensversicherungen der Moderne: Zwischen Solvency II, Risikomanagement und Stresstests Die Lebensversicherungen der Moderne: Zwischen Solvency II, Risikomanagement und Stresstests Dr. Reiner Will ASSEKURATA Assekuranz Rating-Agentur. Venloer Straße 301-303. 50823 Köln. Tel.: 0221 277221-0.

Mehr

FlexSolution. *siehe wichtige Informationen

FlexSolution. *siehe wichtige Informationen FlexSolution Fondsgebundene Lebensversicherung Vorsorgelösung für die Zukunft Die neue Art der flexiblen Vorsorge wählen Sie die Höhe Ihrer Garantie selbst*! *siehe wichtige Informationen Ihr individuelles

Mehr

Ludwig Erhard Str. 18. Peter Kelling. Postfach 57 02 49. 20459 Hamburg. Home Office Haferkamp 12 a 24235 Wendtorf. Tel.

Ludwig Erhard Str. 18. Peter Kelling. Postfach 57 02 49. 20459 Hamburg. Home Office Haferkamp 12 a 24235 Wendtorf. Tel. Herzlich Willkommen Peter Kelling Bezirksdirektor Home Office Haferkamp 12 a 24235 Wendtorf Ludwig Erhard Str. 18 Postfach 57 02 49 20459 Hamburg Tel.: 040 3599 4660 Mob.: 0177 484 4878 peter.kelling@maklermanagement.ag

Mehr

Renditeorientiert, steuerqunstiq und flexibel..

Renditeorientiert, steuerqunstiq und flexibel.. Renditeorientiert, steuerqunstiq und flexibel.. Entscheiden Sie sich fur eine Altersvorsorge, die Ihnen gleich mehrfach Vorteile bietet: Mit dem SchatzBrief k6nnen 5ie Ihr Kapital mehren, 5teuern sparen

Mehr

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente.

Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE. Viel Spielraum für mehr Rente. Private Altersvorsorge FLEXIBLE RENTE Optionale Sicherheitsbausteine: n Berufsunfähigkeitsschutz n Hinterbliebenenschutz Die Zukunft im Griff. RentAL, die flexible Rente der ALTE LEIPZIGER. Viel Spielraum

Mehr

Die Relax Rente. Marktumfeld & Produktinformationen

Die Relax Rente. Marktumfeld & Produktinformationen Die Relax Rente Marktumfeld & Produktinformationen Die Relax Rente ordnet sich klar in unser Produktspektrum ein Sicherheit Rendite Klassik-Rente Relax Rente Classic Relax Rente Comfort Relax Rente Chance

Mehr

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften

ifa Institut für Finanz- und Aktuarwissenschaften Moderne Garantiekonzepte was leisten sie, wie vergleicht man sie, für wen sind sie geeignet? Alexander Kling Expedition betriebliche Altersversorgung neue Herausforderungen für die Zukunft Köln, 24. Februar

Mehr

Garantien in der Lebensversicherung

Garantien in der Lebensversicherung Garantien in der Lebensversicherung Dr. Johannes Lörper / Dr. Markus Faulhaber Werkstattgespräch, 29. April 2009, Berlin Agenda Ökonomische Rahmenbedingungen Garantien in der klassischen Lebensversicherung

Mehr

Standard zur Vergleichbarkeit von Altervorsorgeprodukten mit stochastischen Simulationen

Standard zur Vergleichbarkeit von Altervorsorgeprodukten mit stochastischen Simulationen Standard zur Vergleichbarkeit von Altervorsorgeprodukten mit stochastischen Simulationen Dr. Martin Zsohar, Aktuar DAV Geschäftsführung MORGEN & MORGEN 7. Norddeutscher Versicherungstag Hamburg 25. Juni

Mehr

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge

Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch kombiniert mit maximaler Sicherheit. Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge Fondsrente mit Garantien! Private Altersvorsorge FONDSRENTE (FR 15) Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Schöne Aussichten: Hohe Renditechancen auf Wunsch

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

DAS INVESTMENT.COM. Die besten Riester- und Rürup-Policen

DAS INVESTMENT.COM. Die besten Riester- und Rürup-Policen Die besten Riester- und Rürup-Policen Riester hat's lange gerichtet, jetzt ist Rürup dran - die staatlich geförderte Altersvorsorge ist seit Jahren ein Rettungsanker für die deutschen Versicherer im schwächelnden

Mehr

Lass das mal den Profi machen!

Lass das mal den Profi machen! Lass das mal den Profi machen! Entdecken Sie haftungsarme fondsgebundene Alternativen in der bav! Thomas Vietze Leiter bav Continentale Lebensversicherung AG 1 ALTERSVERSORGUNG IN DER NIEDRIGZINSPHASE

Mehr

AXA Pressespiegel Relax Rente

AXA Pressespiegel Relax Rente AXA Pressespiegel Relax Rente 16.01.14 10.01.14 Zwischen Deckungsstock und freier Fondsanlage 16. Januar 2014 - Die Axa hat den Markt der neuen Garantieprodukte um eine neue Facette bereichert. Das Beispiel

Mehr

Fondspolicen für die Altersvorsorge

Fondspolicen für die Altersvorsorge Fondspolicen für die Altersvorsorge Entwicklungen und Qualitätsmerkmale Dr. Jochen Ruß IIR-Konferenz Private Altersvorsorge Neu-Isenbug, Mai 2000 Helmholtzstraße 22 D-89081 Ulm phone +49 (0) 731/50-23556

Mehr

RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert

RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert RENTE BASISRENTE FÜR KAMMERBERUFE WIR SORGEN FÜR IHRE ZUKUNFT. SIE SPAREN SCHON HEUTE STEUERN. Staatlich zertifiziert WENIGER STEUERN. MEHR RENTE. Die berufsständischen Versorgungswerke, wie zum Beispiel

Mehr

Private Rentenversicherung Information. Damit im Leben nichts anbrennt. Individuelle Vorsorgekonzepte für Ihre Lebensplanung.

Private Rentenversicherung Information. Damit im Leben nichts anbrennt. Individuelle Vorsorgekonzepte für Ihre Lebensplanung. Private Rentenversicherung Information Damit im Leben nichts anbrennt. Individuelle Vorsorgekonzepte für Ihre Lebensplanung. Rund 40 % weniger Geld im Alter. Können Sie sich das leisten? Durch die beschlossenen

Mehr

Maklertrendstudie 2012/2013 Neue Herausforderungen meistern

Maklertrendstudie 2012/2013 Neue Herausforderungen meistern Maklertrendstudie 2012/2013 Neue Herausforderungen meistern Fondspolicen: Trends Absatzpotenziale - Beratung Garantien Transparenz durchgeführt von April bis Juni 2012 im Auftrag der maklermanagement.ag

Mehr

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer

Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Gothaer Lösung zur Abgeltungsteuer Eine neue Steuer: Die Abgeltungsteuer Kein Politiker ist so erfinderisch wie der Finanzminister. Er findet immer neue Wege, um an das Geld der Bürger zu kommen. Impfen

Mehr

LIFE SETTLEMENTS. Dr. Frank Schiller, Leiter CoC Direct Insurance

LIFE SETTLEMENTS. Dr. Frank Schiller, Leiter CoC Direct Insurance LIFE SETTLEMENTS Dr. Frank Schiller, Leiter CoC Direct Insurance Universität Duisburg, 05.01.2010 Agenda Was sind Life Settlements? Wo sind Life Settlements erfolgreich und warum? Was macht Life Settlements

Mehr

FLEXIBEL IN JEDER LAGE

FLEXIBEL IN JEDER LAGE PRIVATE VORSORGE FLEXIBEL IN JEDER LAGE PAX FONDSANLAGE MIT INDIVIDUELLER GARANTIE FREIHEIT FÜR IHRE ZUKUNFT Die Versicherungsbedürfnisse in der Privaten Vorsorge sind vielfältig. Wenn Sie Sicherheit und

Mehr

IDEAL UniversalLife. Januar 2016. Seite 1. Jahresauftakttagung, 4. Februar 2016

IDEAL UniversalLife. Januar 2016. Seite 1. Jahresauftakttagung, 4. Februar 2016 Januar 2016 Jahresauftakttagung, 4. Februar 2016 Seite 1 2 Agenda IDEAL UniversalLife Teilnahme an den Zertifizierungsworkshops 3 Was ist Universal Life? Universal Life Police entspricht den Zukunftsanforderungen

Mehr

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010

IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben. Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 IndexSelect das innovative Produktkonzept der Allianz Leben Dr. Andreas Wimmer, Allianz Leben, 26.11.2010 Rund 8 Millionen Kunden vertrauen Allianz Leben nicht ohne Grund. Uns vertrauen 8 Millionen Kunden

Mehr

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit

I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit I-CPPI Premium-Qualität durch die richtige Balance zwischen Renditechancen und Sicherheit *Die DWS/DB Gruppe ist nach verwaltetem Fondsvermögen der größte deutsche Anbieter von Publikumsfonds. Quelle:

Mehr

Warum Qualität im Investment für Ihr Leben wichti ist

Warum Qualität im Investment für Ihr Leben wichti ist INVESTMENT VERSICHERUNG VORSORGE Warum Qualität im Investment für Ihr Leben wichti ist quality for life Wie kann ich meine Zukunft absichern? 2 Private oder betriebliche Vorsorge Sie haben viele Träume

Mehr

Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.2015?... 2

Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.2015?... 2 Rechnungszins Fragen und Antworten zum Jahresendgeschäft Änderung Rechnungszins... 2 1 Wie ändert sich der Rechnungszins zum 01.01.?... 2 Antragsstellung... 2 2 Bis wann können noch Verträge mit dem höheren

Mehr

Wie wird die Erfüllbarkeit von Zinsgarantien in der Lebensversicherung sichergestellt (regulatorisch / Risikomanagement)?

Wie wird die Erfüllbarkeit von Zinsgarantien in der Lebensversicherung sichergestellt (regulatorisch / Risikomanagement)? Wie wird die Erfüllbarkeit von Zinsgarantien in der Lebensversicherung sichergestellt (regulatorisch / Risikomanagement)? Prüfungskolloquium SAV 24.05.2013 Ralph Metzger Inhalt 1. Einleitung 2. Regulatorische

Mehr

Kostentransparenz in der Lebensversicherung

Kostentransparenz in der Lebensversicherung Kostentransparenz in der Lebensversicherung 19. Versicherungswissenschaftliches Fachgespräch Berlin, 15.09.2011 Dr. Volker Priebe Allianz Lebensversicherungs-AG Die Allianz setzt ein Zeichen im Sinne der

Mehr

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge

Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Private Altersvorsorge Private Altersvorsorge Fondsrente Optionale Sicherheitsbausteine: n Hinterbliebenenschutz n Berufsunfähigkeitsschutz Vielseitig wie das Leben. ALfonds, die Fondsrente der ALTE LEIPZIGER. Jederzeit der

Mehr

Bewertung der Optionen und Garantien von Lebensversicherungspolicen

Bewertung der Optionen und Garantien von Lebensversicherungspolicen Bewertung der Optionen und Garantien von Lebensversicherungspolicen Optionen und Garantien spielen auf dem deutschen Lebensversicherungsmarkt eine große Rolle. Sie steigern die Attraktivität der Policen

Mehr

Kapitel 7. Variable Annuities. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de

Kapitel 7. Variable Annuities. Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß. www.ifa-ulm.de Kapitel 7 Variable Annuities Dr. Alexander Kling apl. Prof. Dr. Jochen Ruß www.ifa-ulm.de Kapitel 7 Agenda Warum suchen Versicherer Alternativen zur konventionellen Versicherung? Variable Annuities: Was

Mehr

NÜRNBERGER DAX -Rente. Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist.

NÜRNBERGER DAX -Rente. Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. . Sichern Sie, was Ihnen wichtig ist. Die Indexpolice Seit 01.2015 verfügbar in Schicht 3 und seit 02.2015 in der bav Und schon heute bestens ausgezeichnet! DAX ist eine eingetragene Marke der Deutsche

Mehr

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung

Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Berufsunfähigkeits-Zusatzversicherung Mit dem Wegfall der eigenen Arbeitskraft fehlt die Grundlage, sich selbst und seine Familie zu versorgen. Deshalb sollte eine Berufsunfähigkeitsabsicherung in keiner

Mehr