SCHULUNGSKATALOG 2014

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SCHULUNGSKATALOG 2014"

Transkript

1 SCHULUNGSKATALOG 2014 LERNEN ERFOLG

2

3 Inhaltsverzeichnis Thüga + MeteringService Das Unternehmen 2 1 Metering + Service Grundschulung EDM Crashkurs Energiewirtschaft Offene Schulung Crashkurs Marktprozesse Offene Schulung IT-Sicherheit, Datenschutz und IT-Betrieb, Schwerpunkt intelligente Messsysteme / Zähler 9 2 Zähler + Fernauslesung Grundschulung ZFA Individualschulung ZFA 11 3 Smart + Energy Infotag SmartMetering MDE - Anwendertreffen Infotag Smart Energy / Smart Grid 14 4 Energiedaten + Management Infotag MaBiS Schulung EDM Netz Strom Schulung EDM Netz Gas Schulung EDM Vertrieb Strom Schulung EDM Vertrieb Gas Schulung EDM Prognose Intensivschulung EDM kundenindividuell 21 5 Markt + Kommunikation Schulung MK.Gateway / Marktkommunikation Schulung Schnittstelle SAP IS-U Workbench Schulung Stammdatenschnittstelle individuell 24 6 Breitband + Netz Infotag Breitbandausbau Offene Schulung Individualschulung Vertrieb Individualschulung Kaufmännischer Service Individualschulung Technik Individualschulung Technik Geschäftskunden Individualschulung Tiefbau Systemschulung kundenindividuell Anwendertreffen 32 7 Anmelde + Formular 33 8 Unsere Anfahrt + TMS Kontakt + TMS 43

4 Thüga MeteringService Liebe Partner, Kunden und Interessenten an unseren Schulungen, wenn etwas gerade in der Energieversorgungsbranche zum aktuellen Zeitpunkt fatal wäre, dann der Stillstand. Nur ein weiter so oder Füße stillhalten geht nicht. Denn die gegenwärtigen Umbrüche und Neuerungen im Zuge des deutschlandweiten Großprojektes Energiewende sind zweifelsfrei zu umfassend. Auch unsere Bemühungen gehen stets dahin, Sie, unsere Kunden, durch all die Neuerungen hindurch zu begleiten als erfahrener IT-Dienstleister, der auch viel Wert auf das Thema Ausbildung legt: Nicht nur unsere Software und Leistungen werden stets up to date gehalten, sondern natürlich auch die Seminare, Workshops und Schulungen, die wir Ihnen anbieten. Entsprechend haben wir auch für das Jahr 2014 unsere Schulungsangebote inhaltlich modifiziert und aktualisiert. Insbesondere im Geschäftsfeld Smart + Energy sowie Zähler + Fernauslesung, aber auch in puncto Gateway- Administration läuft derzeit ein Wandel an, dem auch wir seit geraumer Zeit mehr Aufmerksamkeit schenken: Die Entwicklung hin zu einer zukünftig dezentralen Energieversorgung. Die bevorstehende Ausbringung neuer, intelligenter Zähler und Systemlösungen und die Bündelung in einer völlig neuen Infrastruktur bringen ein gutes Stück Arbeit für Energieversorger, Hersteller und Entscheider aus der Branche mit sich. Wir reagieren darauf und ergänzen neue, aktuelle Themen zu den weiterhin bewährten, traditionellen Schulungen wie Energiedatenmanagement, Zählerfernauslesung und Breitband-Vernetzung. Denn auch hier gilt: Nichts ist schlimmer als der Stillstand, auch was das Know-How der Mitarbeiter betrifft. Wir updaten Ihr Wissen informieren Sie sich! Ihr Peter Hornfischer (Geschäftsführer, ) 2

5 Lernen Erfolg Profitieren Sie von unseren Erfahrungen das bieten wir MeteringService-Kunden: Praxisnahe Schulungen Auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Schulungsinhalte Kleine, effiziente Lerngruppen mit eigenem PC für jeden Teilnehmer Praxisorientierte aus der Energiebranche Intensiven Eine angenehme Lernatmosphäre in modernsten Schulungsräumen Eine ruhige und freundliche Schulungsumgebung Eine individuelle Betreuung mit Catering im eigenen Firmengebäude Offene Schulungen Für alle Unternehmen der Energieversorgungsbranche! Sie haben Interesse an unseren Services und Schulungen, sind aber noch kein Kunde? Dann lernen Sie uns kennen und nutzen Sie unsere offenen Schulungen, z. B. den Crashkurs Energiewirtschaft (vgl. S. 7), den Crashkurs Marktprozesse (vgl. S. 8) oder den Infotag Breitbandausbau (vgl. S. 25), die sich an alle Interessenten innerhalb der angesprochenen richten. Nähere Informationen finden Sie im vorliegenden Schulungskatalog. Gerne nehmen wir auf Wunsch zu Ihnen Kontakt auf. Wir freuen uns darauf, Sie und Ihre Mitarbeiter kennen zu lernen! 3

6 Das Unternehmen Wir schenken Vertrauen Die ist zu 100 Prozent ein Tochterunternehmen der Thüga Aktiengesellschaft. Die angebotenen Dienstleistungen sind in den Bereichen Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Breitband + Netz, Energiedaten + Management und Markt + Kommunikation positioniert. Seit 2010 werden über die Marke komdsl Telekommunikationsdienstleistungen angeboten, die den Ausbau und Betrieb von schnellem Internet als zusätzlichen Business-Case für Energieversorger zum Ziel haben. Wir denken vor und unterstützen unsere Marktpartner bei allen aktuellen und kommenden Herausforderungen im Energiemarkt. Dabei garantiert Thüga MeteringService neben hoher Integrität und Verfügbarkeit auch die Vertraulichkeit der Daten. Zum Kundenkreis zählen unter anderem Netzbetreiber, Vertriebsgesellschaften, Energiehändler, Messstellenbetreiber, Versorgungsunternehmen, Energiekunden und Billing Services. Mehr als 200 Partnerunternehmen der Strom-, Gas- und Wasserbranche nehmen heute unsere Services in Anspruch und vertrauen auf unsere Zuverlässigkeit und das 24 Stunden am Tag, 7 Tage die Woche. Damit ist die bundesweit einer der größten Dienstleister in diesem Bereich. 4

7 Die Schwerpunkte SMART ENERGY ZÄHLER FERNAUSLESUNG MARKT KOMMUNIKATION BREITBAND NETZ ENERGIEDATEN MANAGEMENT Im Jahr 2006 aus einer Abteilung der Thüga AG entstanden, kann die (TMS) sich mit einem breit aufgestellten Portfolio heute zu Recht als erfahrener Spezialist in puncto Messwesen und Datenmanagement bezeichnen. Und: Das oberfränkische Unternehmen baut sein Angebot nicht nur im Rahmen dieser angestammten Tätigkeitsbereiche stetig aus, sondern begeht auch neue Wege: Als Kommunikationsdienstleister, der den Breitband-Ausbau in eher abgelegenen Regionen forciert. Dieses Geschäftsfeld Breitband-Netz ist einer von insgesamt fünf Schwerpunkten, die die Basis von Thüga MeteringService bilden. Unsere Geschäftsfelder im Detail: Energiedaten + Management: Durch eine zentrale Installation des Energiedaten- Management-Systems von Thüga MeteringService werden den Kunden aufwendige Hard- bzw. Softwareanpassungen erspart. Das EDM Portfolio umfasst sämtliche Dienstleistungen vom Datenimport über die Datenplausibilisierung bis zu Tarifierung und Versand der Daten. Zähler + Fernauslesung: Strom, Gas, Wasser, Fernwärme für all diese Sparten verfügt Thüga MeteringService über aktuelle und performante Technologien zur Fernauslesung. Unterschiedlichste Protokolle werden verarbeitet, kundensowie marktdatengerecht aufbereitet und an Marktpartner weitergeleitet. Smart + Energy: Thüga MeteringService arbeitet zusammen mit den Geräte-Herstellern an kundenorientierten Lösungen zur Fernauslesung des Energieverbrauchs und bereitet damit auch den flächendeckenden Rollout intelligenter Zähler vor. Auch das Einspeisemanagement und die Darstellung von Einspeisewerten, beispielsweise von Solaranlagen, erfolgen über webbasierte Tools, die in Endkundenportale eingebunden werden können. Markt + Kommunikation: Den Empfang sowie die Weitergabe von EDIFACT-Nachrichten wickelt Thüga MeteringService auf der Basis eines eigens entwickelten, hochgradig konfigurierbaren IT-Systems ab. Das MK.Gateway realisiert zudem die Verschlüsselung, Signatur, Archivierung und Protokollierung der Nachrichten. Breitband + Netz: Mit seinem Produkt komdsl bringt Thüga Metering Service Breitband-Technologie als lokalen Service in die Fläche. Sowohl Energieversorgungsunternehmen als auch Kommunen wird Unterstützung von der Projektierung über die Inbetriebnahme bis zur Überwachung des Netzbetriebes angeboten. Mit der Förderung des Breitband-Ausbaus in ländlichen Regionen unterstützt TMS nicht zuletzt auch die geplante flächendeckende Einführung von Smart Metern, sprich intelligenten Stromzählern. Damit werden Energieversorger auf dem Weg hin zu einer künftig dezentralen Energieversorgung begleitet. 5

8 1 Metering Service 1.1 Grundschulung EDM EDM-Neueinsteiger aus Netz oder Vertrieb Zugang zum MeteringSystem Alexander Beck Johannes Lang Tobias Metzner Sven Rank / / / / / / / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Systemaufbau Zeitreihenverwaltung Grundlagen der Systembedienung Grundlagen der Bilanzierung Datenaustausch mit Marktpartnern Reportingfunktion Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 6

9 1 Metering Service 1.2 Crashkurs Energiewirtschaft Offene Schulung für alle Interessenten! Neueinsteiger in der Energiewirtschaft Keine Alexander Beck Johannes Lang Martin Hümmer Sven Rank Reinhard Roßmanith Karl Ruppert Martina Völkel / Zusätzliche nach Vereinbarung möglich! Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 820,00 / externer Interessent und Schulungstag 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Der Energiemarkt im Wandel der Zeit Energierechtlicher Rahmen, Gesetze und Verordnungen Marktrollen in der Energiewirtschaft Codenummernvergabe Aufgaben und Befugnisse der Regulierungsbehörden Grundlagen Lieferantenwechsel Grundlagen EEG / KWKG Strom- und Gaswirtschaft in Deutschland Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 7

10 1 Metering Service 1.3 Crashkurs Marktprozesse Offene Schulung für alle Interessenten! Neueinsteiger in der Energiewirtschaft Keine Alexander Beck Johannes Lang Lena Kaschinski Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Schulungspreis 820,00 / externer Interessent und Schulungstag 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Prozesse und Dokumente Lieferantenwechsel (GPKE / GeLi) Wechselprozesse im Messwesen (WIM) Herkunftsnachweisregister (HKNR) Marktprozesse für Einspeisestellen EDM Strom (MaBiS) EDM Gas (GABI Gas) Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 8

11 1 Metering Service 1.4 IT-Sicherheit, Datenschutz und IT-Betrieb, Schwerpunkt intelligente Messsysteme / Zähler IT-Administratoren IT-technischer Hintergrund Kenntnisse im Bereich IT-Infrastruktur Michael Bruchner Andreas Gluth Christian Heller Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Grundlagen Datenschutz / -sicherheit Verordnungsrahmen Technische Richtlinie TR BSI Schutzprofil Anforderung an den Gateway-Administrator Grundlagen Kryptographie / PKI und sichere Kommunikation Auswirkungen auf die IT-Infrastruktur TMS behält sich vor, die Schulungsinhalte aufgrund des zum Zeitpunkt der Schulung aktuell gültigen (Verordnungs-) Rahmens mit Vorankündigung zu ändern. Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 9

12 2 Zähler Fernauslesung 2.1 Grundschulung ZFA Verantwortliche des Messstellenbetriebs, Zählermonteure, Zählermeister Mit Aufgaben Anmeldung von Messstellen für die Zählerfernauslesung, Inbetriebnahme und Störungsbeseitigung, Erstprüfung der Messwerte Abgeschlossener Leistungsschein Lastgang Wissen über den Messstellenaufbau und die eingesetzte Messtechnik Jürgen Lang Karl Ruppert / Max. 20 Personen Mind. 4 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Bedeutung der ZFA in der Energiewirtschaft Grundlagen im MeteringSystem Anmeldung einer ZFA Messung Konfiguration und Inbetriebnahme einer Messstelle Kontrolle bzw. Erstprüfung der Messung Transparente Modems Montage- und Servicetipps Prozesse Gerätewechsel GSM / GPRS Grundlagen GSM / GPRS Einspeisemanagement Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 10

13 2 Zähler Fernauslesung 2.2 Individualschulung ZFA Verantwortliche des Messstellenbetriebs, Zählermonteure, Zählermeister, EDM-Mitarbeiter, EDM-Dienstleister mit Aufgaben, Kontrolle der Funktionalität der Messstellen, Plausibilitätsprüfung der Daten Abgeschlossener Leistungsschein Lastgang Wissen über den Messstellenaufbau und die eingesetzte Messtechnik Grundlegende Kenntnisse im MeteringSystem Jürgen Lang Karl Ruppert / Zusätzliche nach Vereinbarung möglich! Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Anmeldung einer ZFA Messung Konfiguration und Inbetriebnahme einer Messstelle Kontrolle bzw. Erstprüfung der Messung Plausibilitätsprüfung Stufe I Plausibilitätsprüfung Stufe II Störungsbeseitigung Ersatzwertbildungsfunktionen GPRS Übertragungsarten Allgemeine Praxishilfen Mandantenspezifische Sachthemen Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 11

14 3 Smart Energy 3.1 Infotag SmartMetering Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Führungskräfte Hubert Enders Andreas Gluth Externe Max. 40 Personen Mind. 15 Personen Teilnahmegebühr 150,00 / Person Themenschwerpunkte Gesetzliche Grundlagen zum neuen EnWG Ausgestaltung und Umsetzung des BSI-Schutzprofils Admin 6000-Projekt Technische Richtlinie Auswirkungen auf die Unternehmenspraxis Auswirkungen auf die IT-Landschaft eines Energieversorgers bzw. Dienstleisters Handlungsempfehlungen 12

15 3 Smart Energy 3.2 MDE Anwendertreffen Mitarbeiter aus Netz oder Vertrieb mit Aufgaben Mobile Datenerfassung, Zählerfernauslesung Abgeschlossener Leistungsschein MDE Grundlegende Kenntnisse im MeteringSystem Grundlegende Kenntnisse der Mobilen Datenerfassung Hubert Enders Thomas Schulz Externe Teilnahmegebühr keine Themenschwerpunkte Rückblick Grundlagen der Mobilen Datenerfassung Neuerungen im Bereich der Mobilen Datenerfassung Ausblick Praxisteil Datenaustausch Max. 15 Personen Mind. 8 Personen 13

16 3 Smart Energy 3.3 Infotag Smart Energy / Smart Grid Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Führungskräfte Hubert Enders Andreas Gluth Thomas Schulz Matthias Stock Externe Max. 20 Personen Mind. 10 Personen Teilnahmegebühr 150,00 / Person Themenschwerpunkte Technische Richtlinie Smart Home Anwendungen Aktueller Stand zum neuen EnWG und Schutzprofil Von ZFA-Leitstelle zum MDM-System Auswirkungen von Smart Energy / Smart Metering auf die IT-Landschaft & Prozesse Einspeisemanagement Admin 6000-Projekt 14

17 4 Energiedaten Management 4.1 Infotag MaBiS 2.0 EDM-Anwender bei Stromnetzbetreibern Grundlegende Kenntnisse im Strom-EDM des MeteringSystems Zugang zum MeteringSystem Alexander Beck Johannes Lang Martina Völkel Martin Hümmer / Max. 50 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis kostenfrei Themenschwerpunkte Änderungen in der MaBiS 2.0 Normierung der SLP- / TEP Abo Bilanzkreiszuordnungliste Anforderung Clearingliste für Abrechnungssumme DZR (ORDERS) Elektronische Übermittlung der ZOE Zusätzlicher Abrechnungsstichtag Übermittlung Profildefinitionen getrennt nach Zeitreihentyp Übermittlung von Profilscharen an LF Versionierung 15

18 4 Energiedaten Management 4.2 Schulung EDM Netz Strom EDM-Anwender bei Stromnetzbetreibern Teilnahme Grundschulung Strom oder grundlegende Kenntnisse im Strom-EDM des MeteringSystems Zugang zum MeteringSystem Alexander Beck Johannes Lang Sven Rank / / / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt MaBiS-Prozesse aus Sicht des Verteilnetzbetreibers Netzbetreiberspezifische Lastprofile Automatisierte Aktivierung von Summenzählpunkten Plausibilisierungsfunktionen Bilanzierung von Energiemengen Datenaustausch im Rahmen der MaBiS Mehr- / Mindermengenabrechnung Zeitgesteuerte Prozessabläufe Automatisierungsfunktionen Prozessablauf zur Lieferantenclearingliste Verwaltung von Datenstatus und Prüfstatus Optimierung des Differenzbilanzkreisaggregats Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 16

19 4 Energiedaten Management 4.3 Schulung EDM Netz Gas EDM-Anwender bei Gasnetzbetreibern Teilnahme Grundschulung Gas oder grundlegende Kenntnisse im Gas-EDM des MeteringSystems Zugang zum MeteringSystem Alexander Beck Johannes Lang Sven Rank / / / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Kooperationsvereinbarung und GABI Gas Netzkontenmonitoring Verwaltung von Wetterdaten Automatische Erzeugung von Standardlastprofilen Automatisierte Erzeugung und Versand der Deklarationsliste Plausibilisierungsfunktionen Stündliche Datenübermittlung Bilanzierung von Energiemengen Datenaustausch im Rahmen der GABI -Prozesse Zeitgesteuerte Prozessabläufe Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 17

20 4 Energiedaten Management 4.4 Schulung EDM Vertrieb Strom EDM-Anwender bei Stromlieferanten Teilnahme Grundschulung Strom oder grundlegende Kenntnisse im Strom-EDM des MeteringSystems Zugang zum MeteringSystem Johannes Lang Sven Rank Thorsten Schramm / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt MaBiS Prozesse aus Sicht des Stromlieferanten Vertriebsmonitor Grundeinrichtung des Vertriebssystems Netzbetreiberspezifische Lastprofile Aktivierung von Summenzählpunkten Kontrollbilanzierung von Energiemengen Datenaustausch im Rahmen der MaBiS Plausibilisierungsfunktionen Zeitgesteuerte Prozessabläufe Automatisierungsfunktionen Anforderung von Lieferantenclearinglisten Verwaltung von Datenstatus und Prüfstatus Tarifierung von Lastgängen Grundlagen der Prognosefunktion Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 18

21 4 Energiedaten Management 4.5 Schulung EDM Vertrieb Gas EDM-Anwender bei Gaslieferanten Teilnahme Grundschulung Gas oder grundlegende Kenntnisse im Gas-EDM des MeteringSystems Zugang zum MeteringSystem Johannes Lang Sven Rank Thorsten Schramm / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Kooperationsvereinbarung und GABI Gas Grundeinrichtung des Vertriebssystems Verwaltung von Wetterdaten Automatische Erzeugung von Standardlastprofilen Kontrollbilanzierung von Energiemengen Datenaustausch im Rahmen der GABI Plausibilisierungsfunktionen Zeitgesteuerte Prozessabläufe Automatisierungsfunktionen Vertriebsmonitor Tarifierung von Lastgängen Grundlagen der Prognosefunktion Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 19

22 4 Energiedaten Management 4.6 Schulung EDM Prognose EDM-Anwender Fundierte Kenntnisse im MeteringSystem Zugang zum MeteringSystem Johannes Lang Sven Rank / / Max. 10 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Theoretische Grundlagen zur Prognosefunktion Vorstellung der Prognoseverfahren Verwaltung von Wetterdaten Kalenderfunktionen Plausibilisierungsfunktionen Zeitgesteuerte Prozessabläufe Automatisierungsfunktionen Konfigurierungsmöglichkeiten der Prognosefunktionen Prognose live am System Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 20

23 4 Energiedaten Management 4.7 Intensivschulung EDM kundenindividuell Anwender des Meteringsystems Zugang zum MeteringSystem Kenntnisse im MeteringSystem Die Schulung wird individuell für ein Unternehmen durchgeführt Sven Rank Weitere gemäß gewünschten Themenbereichen / / Max. 6 Personen Mind. 2 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin. Nach Eingang der Anmeldung erhalten Sie ein Formular zur Abfrage der Themenbereiche. Schulungspreis 820,00 / Schulungstag Schulungsinhalt Der Schulungsinhalt wird vom Unternehmen individuell vorgegeben, z.b.: EDM Netz Strom Plausibilitätsprüfung EDM Netz Gas Schnittstellen EDM Vertrieb Strom MK. Gateway EDM Vertrieb Gas 1:1 Kommunikation Prognose WiM-Funktionen Tarifierung GPKE / GeLi-Funktionen Zeitsteuerung Reporting Ersatzwertbildung Zählerfernauslesung Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 21

24 5 Markt Kommunikation 5.1 Schulung MK.Gateway / Marktkommunikation Anwender des MeteringSystems Mit Aufgaben Nachrichtenmonitoring und / oder Bearbeitung Wechselprozesse Grundlegende Kenntnisse der Marktkommunikation Grundlegende Kenntnisse im MeteringSystem Zugang zum MeteringSystem Lena Kaschinski Sven Rank Nadine Zeeh / / / Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Prozesse und Fristen aus der Marktkommunikation EDIFACT-Nachrichtenformate Digitale Signatur und Verschlüsselung Nachrichtenrouting 1:1 Kommunikation Nachrichtenrouting MK.Gateway.LOG Nachrichtenrouting Prozessverfolgung APERAK- Monitoring Sonderfunktionen, z.b Gewinn von Konzessionsgebieten GPKE / GeLi-Funktionen EASY.WiM-Funktionen HKNR-Funktionen EASY.EEG-Funktionen Wizzard-Funktionen zur Bearbeitung von Wechselprozessen Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätig 22

25 5 Markt Kommunikation 5.2 Schulung Schnittstelle SAP IS-U Workbench Anwender des MeteringSystems IS-U Anwender Grundkenntnisse im MeteringSystem / IS-U / CIC Lena Kaschinski Christian Sluga Termin nach Vereinbarung Max. 12 Personen Mind. 4 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 205,00 / Person und Schulungstag Schulungsinhalt Prozessablauf der Stammdatenschnittstelle KK51 Technische Grundlagen Energiewirtschaftliche Grundlagen zur Stammdatenschnittstelle KK51 Sonderfalldokument zur KK51 TePRO-Prozess EDM-Workbench in SAP Importprotokolle im MeteringSystem Praxisbeispiele: Umgang mit der EDM-Workbench Berechnung von Verbrauchsprognosen Strom und Kundenwerte Gas im MeteringSystem KK52 / KK53-Cockpit und Konfigurationsmöglichkeiten Praxisbeispiele laufender Prozess KK52 / KK53 Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 23

26 5 Markt Kommunikation 5.3 Schulung Stammdatenschnittstelle individuell Anwender des MeteringSystems Anwender aus der Verbrauchsabrechnung Grundkenntnisse im Verbrauchsabrechnungssystem Grundkenntnisse im MeteringSystem Die Schulung wird individuell für ein Unternehmen durchgeführt. Lena Kaschinski Sven Rank Christian Sluga Termin nach Vereinbarung Max. 6 Personen Mind. 2 Personen Jeweils 2 Wochen vor Schulungstermin Schulungspreis 820,00 / Schulungstag Schulungsinhalt Schnittstelle individuell: Prozessablauf der Stammdatenschnittstelle Technische Grundlagen Energiewirtschaftliche Grundlagen zur Stammdatenschnittstelle Sonderfalldokument Importprotokolle im MeteringSystem Berechnung von Verbrauchsprognosen Strom und Kundenwerten Gas Weitere Themen, die von den Schulungsteilnehmern vorgegeben werden Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 24

27 6 Breitband Netz 6.1 Infotag Breitbandausbau Offene Schulung für alle Interessenten! Geschäftsführer, Abteilungsleiter und Projektleiter Hubert Enders Martin Graf Ralf Oelschlegel Michael Schmetzer Matthias Stock Externe Max. 25 Personen Mind. 8 Personen Teilnahmegebühr 150,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Überblick Breitbandtechnologien Breitbandversorgung als Geschäftsmodell Erfahrungsberichte kommunaler Versorger Technische Erschließung Vertriebskonzepte 25

28 6 Breitband Netz 6.2 Individualschulung Vertrieb Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Vertrieb, Kundenmanagement und Marketing Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Birgit Sabadello Michael Schmetzer Matthias Stock Individuelle Terminabsprache Max. 25 Personen Mind. 8 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Stadtwerke als Telekommunikationsanbieter Vertragsunterlagen Grundlagen Kundenwechselprozess Störungsabwicklung Grundlagen Abrechnungsprozess Vertrieb und Marketing Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 26

29 6 Breitband Netz 6.3 Individualschulung Kaufmännischer Service Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Vertrieb, Kundenmanagement und Marketing Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Hubert Enders Michael Schmetzer Matthias Stock Individuelle Terminabsprache Max. 25 Personen Mind. 8 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Kundenwechselprozess Kundenverwaltungssystem Formulare / Dokumente Abrechnungsprozess Gewerbe- und Industriekunden Vertragsunterlagen Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 27

30 6 Breitband Netz 6.4 Individualschulung Technik Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Technik und Kundenmanagement Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Thomas Schulz Individuelle Terminabsprache Max. 6 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Internet & VOIP (FTTH, FTTC -> ADSL & VDSL) Installation und Provisionierung Grundlagen komdsl Netzwerk Endgeräte (CPE), Privatkunden Prozesse Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 28

31 6 Breitband Netz 6.5 Individualschulung Technik Geschäftskunden Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Technik und Kundenmanagement Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Thomas Schulz 1 Tag / 09:00 15:00 Uhr Individuelle Terminabsprache Max. 6 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte IP Connect Ether Connect AS Routing Endgeräte Geschäftskundenverträge Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 29

32 6 Breitband Netz 6.6 Individualschulung Tiefbau Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Technik und Tiefbau Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Hubert Enders Martin Graf Michael Gräf Michael Schmetzer Individuelle Terminabsprache Max 25 Personen Mind. 8 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Grundlagen Lichtwellenleiter - Technik Verlegung und Anordnung von Rohrverbundsystemen Setzen von Kabelschächten Setzen von Multifunktionsgehäusen Einschub- und Einblasverfahren zum Einbringen von LWL-Kabeln und Sub-Systemen Netzplanung FTTx-Techniken Abwicklung Kollokation Antrag Lizenzklasse 3 / Anmeldung als TK-Netz-betreiber Praktische Übung Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 30

33 6 Breitband Netz 6.7 Systemschulung kundenindividuell Leiter und Mitarbeiter der Abteilungen Vertrieb, Kundenmanagement und Finanzbuchhaltung Abgeschlossener Leistungsschein komdsl Zugang zum MeteringSystem Birgit Sabadello Michael Schmetzer Matthias Stock 1 Tag / 10:00 15:00 Uhr Individuelle Terminabsprache Max. 6 Personen Mind. 3 Personen Jeweils 2 Wochen vor Veranstaltungstermin Teilnahmegebühr 205,00 / Person und Veranstaltungstermin Themenschwerpunkte Kundenverwaltung Tarifverwaltung Kundenwechselprozesse Erstellung von Rechnungen und Einzelverbindungsnachweisen Schnittstellen Zertifikat Die Teilnahme wird bestätigt 31

34 6 Breitband Netz 6.8 Anwendertreffen Projektleiter, Führungskräfte aus dem Aufgabenbereich Telekommunikation Abgeschlossener Leistungsschein Breitband + Netz Birgit Sabadello Hubert Enders Michael Schmetzer Matthias Stock Externe 1 Tag / 10:00 16:00 Uhr Max. 20 Personen Mind. 5 Personen Teilnahmegebühr keine Themenschwerpunkte Rückblick Entwicklungen im TK-Markt Innovationen - Vetrieb - Marketing - Technik - Organisation Je nach Kundenbedarf und Marktentwicklung Praxisberichte 32

35 7 ANMELDE FORMULAR Diese Seite kopieren und bitte bis spätestens 2 Wochen vor dem gewünschten Veranstaltungstermin per Fax zurücksenden an: Frau Cornelia Roick Fax +49 (0)9282 / Wir melden uns unter Anerkennung der allgemeinen Geschäftsbedingungen* zu folgender Veranstaltung an: (bitte in Druckbuchstaben ausfüllen) Veranstaltungstitel Datum der Veranstaltung Firma Name, Vorname, Name, Vorname, Name, Vorname, Name, Vorname, Hotelreservierung erwünscht? ja nein Ansprechpartner für Rückfragen: Name Vorname Tel Fax Ort, Datum Unterschrift, Firmenstempel * Die AGBs von Thüga MeteringService finden Sie unter: 33

36 8 Unsere Alexander Beck Energiedatenmanagement Tel. +49 (0)9282 / Michael Bruchner Abteilungsleiter RZ-Betrieb / IT-Technik Tel. +49 (0)9282 / Hubert Enders Breitbandnetz / komdsl / Smart-Energy Tel. +49 (0)9282 /

37 8 Unsere Andreas Gluth Abteilungsleiter Forschung & Entwicklung Tel. +49 (0)9282 / Martin Graf Breitbandnetz / komdsl Tel. +49 (0)9282 / Michael Gräf Breitbandnetz / komdsl Tel. +49 (0)9282 /

38 8 Unsere Christian Heller Abteilungsleiter Verwaltung / Personal / Vertrieb Tel. +49 (0)9282 / Martin Hümmer Abteilungsleiter Energiewirtschaftlicher Service Tel. +49 (0)9282 / Lena Kaschinski Teamleiterin Marktkommunikation / Schnittstellen Tel. +49 (0)9282 /

39 8 Unsere Johannes Lang Teamleiter Energiedatenmanagement Tel. +49 (0)9282 / Jürgen Lang Teamleiter Zählerfernauslesung Tel. +49 (0)9282 / Tobias Metzner Marktkommunikation Tel. +49 (0)0282 / de 37

40 8 Unsere Ralf Oelschlegel Vertrieb / Marketing Tel. +49 (0)9282 / Sven Rank Vertrieb / Schulungen Tel. +49 (0)9282 / Reinhard Roßmanith Energiedatenmanagement Tel. +49 (0)9282 /

41 8 Unsere Karl Ruppert Zählerfernauslesung Tel. +49 (0)9282 / Birgit Sabadello Breitbandnetz / komdsl Tel. +49 (0)9282 / Michael Schmetzer Teamleiter Breitbandnetz Tel. +49 (0)9282 /

SCHULUNGSKATALOG 2012

SCHULUNGSKATALOG 2012 SCHULUNGSKATALOG 2012 LERNEN ERFOLG Inhaltsverzeichnis 1 Metering + Service 4 1.1 Grundschulung Strom 4 1.2 Grundschulung Gas 5 1.3 Crashkurs Energiewirtschaft 6 1.4 IT-Sicherheit und Kommunikation 7

Mehr

VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN 2015

VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN 2015 VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN 2015 LERNEN ERFOLG Die Schwerpunkte Aus einem Eigenbetrieb der Thüga AG entstanden, kann die (TMS) sich mit einem breit aufgestellten Portfolio heute zu Recht als erfahrener

Mehr

VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN

VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN VERANSTALTUNGEN / SCHULUNGEN LERNEN ERFOLG 2016 Die Schwerpunkte Aus einem Eigenbetrieb der Thüga AG entstanden, kann die (TMS) sich mit einem breit aufgestellten Portfolio heute zu Recht als erfahrener

Mehr

Weil Kompetenz zählt. Worauf Sie sich mit uns verlassen können Schnelligkeit und Zuverlässigkeit bei der Abwicklung des Energiedatenhandlings

Weil Kompetenz zählt. Worauf Sie sich mit uns verlassen können Schnelligkeit und Zuverlässigkeit bei der Abwicklung des Energiedatenhandlings ENERGIEDATEN MANAGEMENT ENERGIEDATEN MANAGEMENT Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService

Mehr

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation ENERGIEDATEN MANAGEMENT ENERGIEDATEN MANAGEMENT Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService

Mehr

Weil Kompetenz zählt. MeteringService

Weil Kompetenz zählt. MeteringService MeteringService Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Datenmanagements wird Thüga MeteringService allen Anforderungen des liberalisierten

Mehr

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz

Weil Kompetenz zählt. Breitband + Netz BREITBAND NETZ Breitband + Netz Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements bietet Thüga MeteringService auch das

Mehr

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation ZÄHLER FERNAUSLESUNG ZÄHLER FERNAUSLESUNG Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService allen

Mehr

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation

Wer vom Thüga MeteringService profitiert Energiedaten + Management, Zähler + Fernauslesung, Smart + Energy, Markt + Kommunikation MARKT KOMMUNIKATION MARKT KOMMUNIKATION Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService allen

Mehr

MARKT KOMMUNIKATION 02

MARKT KOMMUNIKATION 02 MARKT KOMMUNIKATION MARKT KOMMUNIKATION 02 Energiedaten Kommunikation Weil Kompetenz zählt Als Spezialist im gesamten Prozess des Messwesens und des Energiedatenmanagements wird Thüga MeteringService allen

Mehr

Seminare 1.2016. (Stand: 04.11.2015, Änderungen vorbehalten, V01)

Seminare 1.2016. (Stand: 04.11.2015, Änderungen vorbehalten, V01) Seminare 1.2016 GÖRLITZ Aktiengesellschaft August-Thyssen-Straße 32 D-56070 Koblenz Telefon +49 (0) 261-9285-0 Telefax +49 (0) 261-9285-190 E-Mail: info@goerlitz.com Internet: www.goerlitz.com (Stand:

Mehr

Wer zählt wann mit wem?

Wer zählt wann mit wem? Pressemitteilung Velbert, 8. Juni 2010 Elektronischer Datenaustausch im Messwesen Wer zählt wann mit wem? Kleine und mittlere Energieversorger, besonders Stadtwerke, stehen mit den Neuerungen im Energiemarkt

Mehr

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration

Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Ihre neue Aufgabe Smart Meter Gateway Administration Das umfassende Lösungspaket für einen wirtschaftlichen Einstieg. www.schleupen.de Schleupen AG 2 Ihre neue Aufgabe: Smart Meter Gateway Administration

Mehr

BUSINESS IN THE FAST LANE. EEG Management. Übersicht

BUSINESS IN THE FAST LANE. EEG Management. Übersicht BUSINESS IN THE FAST LANE EEG Management Übersicht Köln, 29.10.2014 BUSINESS IN THE FAST LANE IT Lösungen für die Energiewirtschaft Next Level Integration (NLI) ist Software Hersteller und Lösungsanbieter

Mehr

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH

Gasversorgung Frankenwald GmbH. Gasversorgung Frankenwald GmbH Gasversorgung Frankenwald GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Gasversorgung Frankenwald GmbH DVGW-Code-Nummer:

Mehr

Energiewirtschaftliche Kompetenz

Energiewirtschaftliche Kompetenz Energiewirtschaftliche Kompetenz Seminarkatalog 1. Halbjahr 2016 Herzlich Willkommen bei der PMD Akademie, dem Weiterbildungsinstitut der DMS Gruppe. Das Angebot Energiekompetenz beschäftigt sich mit den

Mehr

Industrie und Gewerbe.

Industrie und Gewerbe. Wissen was zählt EnergiedatenManagement SmartMetering Energiekompetenz für heute und morgen. Mit Expertenlösungen für Netzbetreiber Lieferanten Industrie und Gewerbe. Im Energiemarkt von heute sind innovative

Mehr

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner

Smart Metering. Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Smart Metering Produkte, Leistungen und Ansprechpartner Wir stellen Ihnen vor Fakten Nutzen Smart Metering bei Ansprechpartner Leistungen 2 Smart Meter bezeichnet eine neue Generation von Zählern für die

Mehr

Smart Metering Status und Perspektiven

Smart Metering Status und Perspektiven (8 x 25,4 cm) (Position: H 0; V 2,52) Hier können Sie ein Bild, Diagramm oder eine Grafik einfügen. Die Größe sollte diese graue Fläche ganz ausfüllen. Geeignete Bilder und Grafiken finden Sie unter: I:\Info\Office_Vorlagen\Bilder_und_Grafiken\SWM

Mehr

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud

Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud Smart Meter Gateway Administration as a service aus der Schleupen.Cloud. Präsentationsvorlage (Interessenten) Stand: 25.2.2015 Version 2.1 Schleupen AG Agenda Regelwerk + Roadmap + Sachstand im Markt Prozesse

Mehr

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer

Smart Metering im Facility Management. die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden. Wolfgang Krauss Geschäftsführer Smart Metering im Facility Management die Brücke zwischen intelligenten Gebäuden und dem Smart Grid Wolfgang Krauss Geschäftsführer Email: wolfgang.krauss@acteno-energy.de acteno energy GmbH Waldhoferstrasse

Mehr

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013

Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung. Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Marktkonformes Smart Metering Spielregeln und IT-Umsetzung Dr. Markus Gerdes, BTC Network Forum Energie 2013 Agenda Einführung in das Spiel Spielregeln Empfohlene Spielweise Fazit 2 Smart Metering ist

Mehr

Mehr Informationen auch unter: www.smartoptimo.de

Mehr Informationen auch unter: www.smartoptimo.de Grundlagenseminar Smart Metering 26. November 2015 in Münster 26. April 2016 in Neumünster Telekommunikation im Messwesen 26. November 2015 in Neumünster 19. Mai 2016 in Münster Rollout-Planung 13. Juli

Mehr

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung

Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Systemlösungen und Erfahrungen aus Smart Metering-Gasprojekten DVGW-Informationsveranstaltung Martin Bauer, Thüga AG München Frankfurt, April 2011 Was ist ein System? Ein System ist eine Menge von Elementen,

Mehr

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen Firmen- und Leistungsporträt

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen Firmen- und Leistungsporträt em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen Firmen- und Leistungsporträt Juni 2015 em.serv GmbH ist ein Unternehmen der WV Energie AG. WV Energie AG em.serv GmbH Dienstleistungen

Mehr

Fernmessung und -Steuerung gesetzeskonform über Smart Meter Messsysteme

Fernmessung und -Steuerung gesetzeskonform über Smart Meter Messsysteme www.trianel.com Fernmessung und -Steuerung gesetzeskonform über Smart Meter Messsysteme Burkhard Steinhausen Trianel Potsdam, 12.11.2014 Trianel GmbH Rahmen 14. November 2014 Trianel GmbH 2 Leistung Einleitung

Mehr

2014/2015. Das neue ifed. Seminarprogramm. Claudia von Schultzendorff. Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder,

2014/2015. Das neue ifed. Seminarprogramm. Claudia von Schultzendorff. Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder, ifed. Institut 2014/2015 Das neue ifed. Seminarprogramm Rüdiger Winkler, Heinrich Lang, Markus Palic, Dr. Niels Clausen, Andreas Rosenfelder, Claudia von Schultzendorff 2014/2015 Blücherstr. 20a 79539

Mehr

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA

Datenschutz und IT-Sicherheit in. Smart Meter Systemen. Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Datenschutz und IT-Sicherheit in Smart Meter Systemen Unser Angebot für Smart Meter Gateway Administrator und Smart Meter CA Smart, sicher und zertifiziert Das Energiekonzept der Bundesregierung sieht

Mehr

1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY. 1.1 Die Vision Smart Energy. 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme

1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY. 1.1 Die Vision Smart Energy. 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme Grundlagen Smart Energy 1 GRUNDLAGEN SMART ENERGY 1.1 Die Vision Smart Energy 1.1.1 Zielsetzung Einführung intelligenter Messsysteme Smart Energy - intelligentes Stromnetz heißt die Vision, bei der die

Mehr

Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach

Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach Feierabendveranstaltung vom 25.September 2013 Thema 2: EDM / Datenhandling / Wechselprozesse Ralph P. Murbach 26.09.2013 Seite 1 e.data.management Swisspower Ralph P. Murbach ehem. Geschäftsführer der

Mehr

Lösungen und Services

Lösungen und Services BUSINESS IN THE FAST LANE Lösungen und Services Übersicht Köln, 21.05.2014, Dr. Stefan Klose BUSINESS IN THE FAST LANE IT Lösungen für die Energiewirtschaft Next Level Integration (NLI) ist Software Hersteller

Mehr

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt

RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS. Führender Metering-Dienstleister am Markt RWE Metering GmbH VORWEG GEHEN MIT UNS HALTEN SIE KURS Führender Metering-Dienstleister am Markt Starkes Team für Ihr Business Stärken gemeinsam nutzen Impulse zur Energie- und Kostentransparenz Leistungsportfolio

Mehr

Wissen was zählt. EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb.

Wissen was zählt. EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb. Wissen was zählt EnergiedatenManagement Messstellenbetrieb SmartMetering Die VOLTARIS Metering Dienstleistungen. Effiziente Angebote für den Messstellenbetrieb. Unsere Metering-Dienstleistungen: Kompetente

Mehr

hiermit laden wir Sie für den 24. September 2015 in Berlin und für den 25. September 2015 in Freiburg zu unserem Kanzlei-Intensivseminar mit dem Thema

hiermit laden wir Sie für den 24. September 2015 in Berlin und für den 25. September 2015 in Freiburg zu unserem Kanzlei-Intensivseminar mit dem Thema Gersemann & Kollegen Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Rechtsanwälte Dieter Gersemann Gregor Czernek LL.M. Landsknechtstraße 5 79102 Freiburg Tel.: 0761 / 7 03 18-0 Fax: 0761 / 7 03 18-19 freiburg@gersemann.de

Mehr

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012

Der Energiesektor im Wandel. 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel 10. Mai 2012 Der Energiesektor im Wandel: Was sind die wesentlichen Herausforderungen Heute und Morgen? Riesige Datenmengen! Klimawandel Marktliberalisierung Statt einem Zählerstand

Mehr

NETZWERK MESSSYSTEM 2020 DIE WORKSHOPREIHE ZUR ERFOLGREICHEN EINFÜHRUNG DER INTELLIGENTEN ZÄHLER UND MESSSYSTEME

NETZWERK MESSSYSTEM 2020 DIE WORKSHOPREIHE ZUR ERFOLGREICHEN EINFÜHRUNG DER INTELLIGENTEN ZÄHLER UND MESSSYSTEME WISSEN WAS ZÄHLT ENERGIEDATENMANAGEMENT MESSSTELLENBETRIEB SMARTMETERING Jetzt anmelden! Der sicherste Weg zum Smart Meter-Rollout: NETZWERK MESSSYSTEM 2020 DIE WORKSHOPREIHE ZUR ERFOLGREICHEN EINFÜHRUNG

Mehr

Kundenkontakt bei 50Hertz

Kundenkontakt bei 50Hertz Kundenkontakt bei 50Hertz 6 50 Hertz Die 380-kV-Diagonalverbindung Basisdaten 50Hertz Allgemeine Angaben Wert Anteil von Deutschland geograf. Fläche [km²] 109.360 ~ 31 % Einwohner [Mio.] 17,6 ~ 22 % Summe

Mehr

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH

zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Anlage 3 zum Messstellenrahmenvertrag Stadtwerke Dülmen GmbH Technische Mindestanforderungen an Messeinrichtungen und Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität im Verteilernetz Gas der Stadtwerke

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch EDI

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch EDI Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch EDI Rechtliche Bestimmungen Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: e-werk Reinbek-Wentorf GmbH

Mehr

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH Mindestanforderungen an Datenumfang und Datenqualität zur Durchführung des Messstellenbetriebs und der Messdienstleistung der Licht- und Kraftwerke Helmbrechts GmbH

Mehr

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze

Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze Prosumer in der Verantwortung Smart Meter II Ines Handrack, Referat 606 Stromverteilernetze www.bundesnetzagentur.de Gliederung EnWG und Verordnungen Kosten-Nutzen-Analyse Betrachtung der Pflichteinbaufälle

Mehr

Prozessorientierte IT Services zum Thema Energie. AOV IT.Services GmbH. AOV IT.Services GmbH Sandra Schlimm 29.10.2010

Prozessorientierte IT Services zum Thema Energie. AOV IT.Services GmbH. AOV IT.Services GmbH Sandra Schlimm 29.10.2010 Prozessorientierte IT Services zum Thema Energie 1 AOV IT.Services GmbH AOV IT.Services GmbH Sandra Schlimm 29.10.2010 Agenda p Das Unternehmen 2 p Smart Metering p Die neue Generation p Marktkommunikation

Mehr

Seminareinladung - Netzbetrieb & IT -

Seminareinladung - Netzbetrieb & IT - Becker Büttner Held Consulting AG Pfeuferstraße 7 81373 München Seminareinladung - Netzbetrieb & IT - Unser Az.: 001689-14 München, 25.03.2014 (Bitte stets angeben.) - Seminareinladung: IT-Sicherheitskatalog,

Mehr

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI

Projekt. Roll-Out Messsysteme Infrastruktur. Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Projekt Roll-Out Messsysteme Infrastruktur Intelligente Messsysteme in der Umsetzung Das Netze BW Projekt ROMI Energiegemeinschaft Herbstveranstaltung 2014 Ein Unternehmen der EnBW Agenda 1 Hintergründe

Mehr

Breitbandkommunikation FTTH als Strukturaufgabe für die Stadtwerke

Breitbandkommunikation FTTH als Strukturaufgabe für die Stadtwerke Ingenieurbüro für Kabel und Nachrichtentechnik Breitbandkommunikation Warum sollen die Stadtwerke sich an der Breitbandversorgung beteiligen? Chancen und Nutzen für die Stadtwerke Gerhard Nußbaum Dipl.

Mehr

vnb-hw@edihw.herzowerke.de

vnb-hw@edihw.herzowerke.de Anlage 1 zur EDI-Vereinbarung: Technische Einzelheiten zum Datenaustausch sowie Ansprechpartner und Erreichbarkeit 1 Kommunikationsparameter Netzbetreiber Die für die betreffenden Geschäftsprozesse nach

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Rechtliche Bestimmungen Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Premnitz GmbH

Mehr

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«

»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger« Workshop»Business Value Analytics in der Energiewirtschaft Welche Geschäftschancen bietet Big Data für Energieversorger«Frankfurt am Main, 02.12.2014 In Zusammenarbeit mit: THEMATIK Transparenz, Kontrolle

Mehr

Osnabrück, 29.10.2014

Osnabrück, 29.10.2014 Luisenstraße 20 49074 Osnabrück Name: Durchwahl: Fax: Mail: Daniel Eling 0541.600680-22 0541.600680-12 Daniel.Eling@smartoptimo.de Osnabrück, 29.10.2014 Einladung: Seminar IT-Sicherheitskatalog, BSI-Schutzprofil

Mehr

Business Service Providing (BSP) im Bereich Energiedatenmanagement

Business Service Providing (BSP) im Bereich Energiedatenmanagement Business Service Providing (BSP) im Bereich Energiedatenmanagement Unsere Leistungen rund um CS.EL_Energie-Logistik: BSP_CS.EL Strom Netzbetreiber BSP_CS.EL Strom Lieferant BSP_CS.EL Strom BKV BSP_CS.EL

Mehr

MeterPan Smart Metering. Die zukunftssichere Lösung mit Investitionsschutz

MeterPan Smart Metering. Die zukunftssichere Lösung mit Investitionsschutz MeterPan Smart Metering Die zukunftssichere Lösung mit Investitionsschutz Marktreif, praxistauglich und erprobt: Unser Smart-Metering-Konzept. Sie haben sich bereits Gedanken zu dem Thema Smart Metering

Mehr

Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber

Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber Umsetzung Geschäftsprozesse für Netzbetreiber VBEW-Informationstag Netzwirtschaftliche Tagesthemen München, Dr.-Ing. Wolfgang Nick Dipl.-Betriebswirt Philipp Schmidt E-Bridge Consulting GmbH www.e-bridge.com

Mehr

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft

Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Die Energiewende als Chance nutzen. Die Deutsche Telekom als Partner der Energiewirtschaft Wissenschaftstag der Metropolregion Nürnberg, Juli 2012 Andreas Knobloch, Konzerngeschäftsfeld Energie DT Der

Mehr

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende?

Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? Fachgespräch Intelligente Stromzähler Bundesnetzagentur - BEMD e.v. Was bringen intelligente Stromzähler für die Energiewende? 24.06.2010 09.06.2015, Berlin 1 Vorstellung BEMD Der Bundesverband der Energiemarktdienstleister

Mehr

Kommunikationsparameter Netzbetreiber in der Rolle Grundmessstellenbetreiber und -messdienstleister

Kommunikationsparameter Netzbetreiber in der Rolle Grundmessstellenbetreiber und -messdienstleister Anlage Ansprechpartner und Erreichbarkeit Technische Einzelheiten zum Datenaustausch Der gesamte erforderliche Datenaustausch zu den vertragsrelevanten Geschäftsprozessen erfolgt grundsätzlich gemäß den

Mehr

Sichere Anbindung des Gaszählers an ein Strom-Messsystem aus Sicht eines spartenübergreifenden Netzbetreibers

Sichere Anbindung des Gaszählers an ein Strom-Messsystem aus Sicht eines spartenübergreifenden Netzbetreibers DVGW-/figawa-Veranstaltung "Smart Metering Gas" Würzburg, 13.-14.06.2012 Sichere Anbindung des Gaszählers an ein Strom-Messsystem aus Sicht eines spartenübergreifenden Netzbetreibers Klaus Overhoff, Leiter

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! ENERGIE- Prozess-Management Mit BTC gut informiert! JANUAR JUNI 2016 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über umfangreiches

Mehr

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«

» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?« Workshop» Datenstrategien für Energieversorger von Morgen Ist Big Data die Rettung?«In Zusammenarbeit mit: Frankfurt am Main, 05.03.2015 Auszug unserer Netzwerkpartner THEMATIK Transparenz, Kontrolle und

Mehr

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) im Marktdatenaustausch Strom

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) im Marktdatenaustausch Strom BBH Consulting AG Pfeuerferstraße 7 81373 München BBH Consulting München Pfeuferstraße 7 D-81737 München Telefon (089) 23 11 64-910 Telefax (089) 23 11 64-999 muenchen@bbh-beratung.de www.bbh-beratung.de

Mehr

EEG MANAGEMENT BUSINESS IN THE FAST LANE. Mako, Abrechnung und Meldungen. Köln, 24.10.2014, Dr. Stefan Klose

EEG MANAGEMENT BUSINESS IN THE FAST LANE. Mako, Abrechnung und Meldungen. Köln, 24.10.2014, Dr. Stefan Klose BUSINESS IN THE FAST LANE EEG MANAGEMENT Mako, Abrechnung und Meldungen Köln, 24.10.2014, Dr. Stefan Klose SAP und SAP IS-U sind Handelsmarken oder geschützte Handelsmarken der SAP AG Deutschland oder

Mehr

Smart Meter Gateway Administrator

Smart Meter Gateway Administrator unternehmensberatung und software gmbh Smart Metering Smart Meter Gateway Administrator Strategie Integration Rollout Zähl- und Messwesen im digitalen Zeitalter Herausforderungen Im zweiten Quartal 2014

Mehr

Herausforderung Smart Grid, Smart Market, Smart Meter im neuen EnWG: Zukunftsorientierte, praxistaugliche Stadtwerke-Lösungen für Technik und Vertrieb

Herausforderung Smart Grid, Smart Market, Smart Meter im neuen EnWG: Zukunftsorientierte, praxistaugliche Stadtwerke-Lösungen für Technik und Vertrieb Herausforderung Smart Grid, Smart Market, Smart Meter im neuen EnWG: Zukunftsorientierte, praxistaugliche Stadtwerke-Lösungen für Technik und Vertrieb Hannover, 26. smartoptimo: Gemeinsam Erfahrungen und

Mehr

Anlage Ansprechpartner und Erreichbarkeit / Rücksendung von Zählern. Verteilnetzbetreiber Strom und Grundzuständiger MSB / MDL

Anlage Ansprechpartner und Erreichbarkeit / Rücksendung von Zählern. Verteilnetzbetreiber Strom und Grundzuständiger MSB / MDL Anlage Ansprechpartner und Erreichbarkeit / Rücksendung von Zählern Verteilnetzbetreiber Strom und Grundzuständiger MSB / MDL Anschrift: Postanschrift für Verträge: KommEnergie GmbH, Bahnhofstraße 1, 82223

Mehr

RWE Metering. Wir geben gas für ihren erfolg! RWE Metering Ihr kompetenter Partner im Datenmanagement Gas

RWE Metering. Wir geben gas für ihren erfolg! RWE Metering Ihr kompetenter Partner im Datenmanagement Gas RWE Metering Wir geben gas für ihren erfolg! RWE Metering Ihr kompetenter Partner im Datenmanagement Gas 02 Datenmanagement Gas Die Technologie und die Prozesse bei der Großgasmessung und dem anschließenden

Mehr

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding

Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding Fröschl Workshop 2013 10. September 11. September in Roding www.fröschl.de FRÖSCHL-Workshop 2013 10. September 11.September 2013 in Roding Themen: BSI Schutzprofile - Gesetzliche Rahmenbedingungen - Status

Mehr

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015

Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 Akademie SAP Business One Schulungskatalog 1. Quartal 2015 www.cp-b1.de Hiermit erhalten Sie unseren neuen Schulungskatalog mit Themen rund um die SAP Business One Welt. Die Schulungen richten sich an

Mehr

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz

Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management im Fernwärme- und Gasnetz Asset Management Fachtagung für Fernwärme- und Gasnetze am 9. April 2013 in Wien Schwerpunkte der Veranstaltung: Neue Technologien für den kathodischen Korrosionsschutz

Mehr

BBH-Stadtwerke-Seminare. Jahresprogramm

BBH-Stadtwerke-Seminare. Jahresprogramm BBH-Stadtwerke-Seminare Jahresprogramm 2015 1. Basiswissen Stromwirtschaft Rechtliche und wirtschaftliche Grundlagen Das große Ganze: Chronologie und Grundlagen der Stromwirtschaft Die Wertschöpfungskette

Mehr

Wilken Prozessmanagement

Wilken Prozessmanagement Wilken Prozessmanagement Dienstleistungen für die Energiewirtschaft Ein wirtschaftlicher Weg aus dem Labyrinth Die Unternehmen der Energiewirtschaft stehen vor der Herausforderung, den Spagat zwischen

Mehr

Intelligente Messsysteme und Zähler Stand der Dinge

Intelligente Messsysteme und Zähler Stand der Dinge Intelligente Messsysteme und Zähler Stand der Dinge Alexander Kleemann, BMWi Clearingstelle EEG + PTB: Technische Aspekte im EEG Messung und Technik Berlin, 17.03.2015 Vom 3. Binnenmarktpaket zum Verordnungspaket

Mehr

Mit BTC gut informiert!

Mit BTC gut informiert! Energie Prozessmanagement Mit BTC gut informiert! SEPTEMBER DEZEMBER 2015 Veranstaltungen & NetWork Casts in der Energiewirtschaft Know-how über die gesamte Wertschöpfungskette Die BTC AG verfügt über

Mehr

Weiterbildung ist die Grundlage zum Handeln

Weiterbildung ist die Grundlage zum Handeln Blücherstr. 20a 79539 Lörrach Telefon: 07621 51 02 864 Telefax: 0321 21 281 462 E-Mail: info@ibe-international.de www.ibe-international.de Weiterbildung ist die Grundlage zum Handeln 2015 ein spannendes

Mehr

Fachkonferenz Anforderungen an künftige Netze im Zuge der Energiewende

Fachkonferenz Anforderungen an künftige Netze im Zuge der Energiewende Fachkonferenz Anforderungen an künftige Netze im Zuge der Energiewende TOP Daten und Sicherheit in zukünftigen Netzstrukturen Berlin, 03. April 2014 MITNETZ STROM - Hr. Hünlich DREWAG NETZ / ENSO NETZ

Mehr

Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers. Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010

Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers. Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010 Die EWE Box - Erfahrungen aus Sicht eines Versorgers Torben Meyer, EWE ENERGIE AG ASUE-Fachtagung, 23. November 2010 Smart Metering: Was ist da eigentlich smart? Typische Komponenten Smart Metering Zähler

Mehr

Seminarkatalog Energiewirtschaftliche IT-Kompetenz

Seminarkatalog Energiewirtschaftliche IT-Kompetenz Seminarkatalog Energiewirtschaftliche IT-Kompetenz Sommer-Winter 2014 / 2015 Herzlich willkommen bei der enerson academy! Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an unserem aktuellen IT- Seminarprogramm

Mehr

Smart Metering. Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen. 3., vollständig neu bearbeitete Auflage

Smart Metering. Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen. 3., vollständig neu bearbeitete Auflage Smart Metering Geschäftsmodelle und Handlungsoptionen, Prozesse und Technologien, Rollout, Rechtsgrundlagen 3., vollständig neu bearbeitete Auflage Herausgegeben von Christiana Köhler-Schute Mit Beiträgen

Mehr

Energieversorgung Rudolstadt GmbH Gleichbehandlungsbericht 2011

Energieversorgung Rudolstadt GmbH Gleichbehandlungsbericht 2011 Bericht über die Maßnahmen des Gleichbehandlungsprogramms der Energieversorgung Rudolstadt GmbH als vertikal integriertes Energieversorgungsunternehmen für die EVR Netze GmbH im Jahre 2011 Inhaltsverzeichnis

Mehr

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen

em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen em.serv GmbH Partner für Energieversorger und kommunale Unternehmen Firmen- und Leistungsporträt 20. März 2013 em.serv GmbH ist ein Unternehmen der WV Energie AG. WV Energie AG em.serv GmbH Dienstleistungen

Mehr

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur.

Smart Meter I. Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014. www.bundesnetzagentur. Smart Meter I Diana Fricke, Referat 604 Verbraucher in der Energiewende: Prosumer oder Statist? Düsseldorf, 3.4.2014 www.bundesnetzagentur.de Themenübersicht 1. Aktueller Rechtsrahmen Smart Meter 2. künftiger

Mehr

EVB Akademie. Praxisorientierte Schulungsangebote für Ihre Mitarbeiter

EVB Akademie. Praxisorientierte Schulungsangebote für Ihre Mitarbeiter EVB Akademie Praxisorientierte Schulungsangebote für Ihre Mitarbeiter Ausbildung und Schulung an der EVB Akademie: Eine Investition in Bildung bringt die besten Zinsen. Profitieren Sie von unserem Know-how:

Mehr

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout.

Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Herausforderungen verstehen. Zukunft gestalten. Vorbereitung eines Smart Meter Rollout. Aufgabenstellung: Meter Data Management Metering (MSB / MDL / GWA) Energievertrieb Netze IT & TK Aufgabenstellung:

Mehr

QNE. Der Internet-fähige Stromzähler. 32 Bit Smart Metering. Oldenburg 09.06.2010. QNE GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers.

QNE. Der Internet-fähige Stromzähler. 32 Bit Smart Metering. Oldenburg 09.06.2010. QNE GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers. Der Internet-fähige zähler 32 Bit Smart Metering Oldenburg 09.06.2010 GmbH & Co. KG Dr. Dave J. Boers Das Elektrografie Logo und Technology Inside sind eingetragene Marken von GmbH & Co. KG 2010 GmbH &

Mehr

E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e

E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e Lübeck Braunschweig Ingolstadt Stuttgart Wolfsburg E n e r g i e m o n i to r i n g i n d e r I n d u s t r i e L ü b e c k c b b s o f t w a r e G m b H 0 5. 1 1. 2 0 1 5 Das Unternehmen Standorte Hauptsitz:

Mehr

Ihre Netze BW Messrahmenvertrag

Ihre Netze BW Messrahmenvertrag Ihre Netze BW Sparten Strom und Gas zwischen nachfolgend - Messdienstleister genannt GLN-/BDEW-Codenummer (Strom) GLN-/DVGW-Codenummer (Gas) und Netze BW GmbH Schelmenwasenstr. 5 70567 Stuttgart nachfolgend

Mehr

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH Managed Energy Services als neue Dienste von Carriern Die Entwicklungen im Energiesektor

Mehr

Leitfaden zur Umsetzung der regulatorischen Anforderungen an die Marktkommunikation in geschlossenen Verteilnetzen

Leitfaden zur Umsetzung der regulatorischen Anforderungen an die Marktkommunikation in geschlossenen Verteilnetzen Leitfaden zur Umsetzung der regulatorischen Anforderungen an die Marktkommunikation in geschlossenen Verteilnetzen Wo lauern Risiken und was gilt es bei der IT-technischen Implementierung zu beachten?

Mehr

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele

Smart Energy. Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement. Bearbeitet von Christian Aichele Smart Energy Von der reaktiven Kundenverwaltung zum proaktiven Kundenmanagement Bearbeitet von Christian Aichele 1. Auflage 2012. Taschenbuch. xxiii, 273 S. Paperback ISBN 978 3 8348 1570 5 Format (B x

Mehr

BERICHT DES GLEICHBEHANDLUNGSBEAUFTRAGTEN AN DIE BUNDESNETZAGENTUR GLEICHBEHANDLUNGSBERICHT 2011. Vorgelegt durch. Für. Frau Michaela Nerger

BERICHT DES GLEICHBEHANDLUNGSBEAUFTRAGTEN AN DIE BUNDESNETZAGENTUR GLEICHBEHANDLUNGSBERICHT 2011. Vorgelegt durch. Für. Frau Michaela Nerger BERICHT DES GLEICHBEHANDLUNGSBEAUFTRAGTEN AN DIE BUNDESNETZAGENTUR GLEICHBEHANDLUNGSBERICHT 2011 Vorgelegt durch Frau Michaela Nerger Für SWU Stadtwerke Ulm/Neu-Ulm GmbH SWU Energie GmbH SWU Netze GmbH

Mehr

Datenblatt Verteilnetzbetreiber Strom Stand: 1. Oktober 2011 Kommunikationsparameter (GPKE)

Datenblatt Verteilnetzbetreiber Strom Stand: 1. Oktober 2011 Kommunikationsparameter (GPKE) Datenblatt Verteilnetzbetreiber Strom Stand: 1. Oktober 2011 Kommunikationsparameter (GPKE) BDEW-Codenummer: 9900554000004 Bilanzierungsgebiet (ETSO-Code) 11YN10000676-01W Verteilnetzbetreiber Strom Lieferantenrahmenverträge

Mehr

Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter EDÖB 4. Nationale Smart City-Tagung

Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter EDÖB 4. Nationale Smart City-Tagung Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter EDÖB 4. Nationale Smart City-Tagung Zug, 3. Dezember 2015 Eidgenössischer Datenschutz- und Öffentlichkeitsbeauftragter EDÖB Datenschutz in der

Mehr

IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs

IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs media transfer AG Dolivostr. 11 64293 Darmstadt www.mtg.de IT Sicherheit in kritischen Infrastrukturen am Praxisbeispiel des Deutschen Smart Meter Roll-Outs BITKOM Big Data Summit Hanau, 25.02.2014 Page

Mehr

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Rechtliche Bestimmungen Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Zweibrücken

Mehr

Smart Meter Roll Out in Deutschland

Smart Meter Roll Out in Deutschland 1 Smart Meter Roll Out in Deutschland HOUSEWARMING 2014 Torsten Ipsen (E.ON Kundenservice GmbH, Hamburg) Hamburg 05.09.2014 2 Agenda I. Grundlagen Smart Meter Roll Out in Deutschland II. III. IV. Gesetzliche

Mehr

Unsere neuen Workshops und Seminare

Unsere neuen Workshops und Seminare Unsere neuen Workshops und Seminare Angebote für Neu- und Quereinsteiger Vertriebsmitarbeiter Kaufmännische oder technische Mitarbeiter mit Vorkenntnissen www.schleupen.de Neue Themen für den Bereich Marktkommunikation

Mehr

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Kulmbach, Schützenstraße

Mehr

is Software sichert sich mit WinEV auch weiterhin die Vorreiterrolle im Energiemarkt

is Software sichert sich mit WinEV auch weiterhin die Vorreiterrolle im Energiemarkt is Software sichert sich mit WinEV auch weiterhin die Vorreiterrolle im Energiemarkt Das Modul WinEV/BestPractice bildet die von der BNetzA festgelegten Geschäftsprozesse zur "Kundenbelieferung mit Elektrizität"

Mehr

Messsysteme für Strom- und Gasnetze

Messsysteme für Strom- und Gasnetze Messsysteme für Strom- und Gasnetze Bereich für ein Bild / weitere Bilder Peter Zayer VOLTARIS GmbH peter.zayer@voltaris.de DVGW/VDE 2. Münchener Energietage 17./18. März 2014 18.03.2014 FNN Peter Zayer

Mehr

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI)

Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) Mustervereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) RECHTLICHE BESTIMMUNGEN Die Vereinbarung über den elektronischen Datenaustausch (EDI) wird getroffen von und zwischen: Stadtwerke Bad Sachsa

Mehr

Smart Meter. Ralf Wondratschek 2013-12-16

Smart Meter. Ralf Wondratschek 2013-12-16 Smart Meter + Ralf Wondratschek 2013-12-16 Energiemanagement Monitoren und Steuern Energieversorger, Verbraucher, Behörden Smart Meter Große Koalition setzt auf intelligente Stromzähler heise.de, 26.11.2013

Mehr

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher

Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Neue Dienstleistungen für Energieversorgungsunternehmen (EVU) Saarbrücken, 19. November 2014 Dr. Ralf Levacher Vorstellung der Stadtwerke Saarlouis GmbH Wir versorgen mit 85 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

Mehr