2015 AEP Advanced Executive Program. Februar November

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "2015 AEP Advanced Executive Program. Februar November"

Transkript

1 2015 AEP Advanced Executive Program Februar November

2 Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern auch eine hohe Sozialkompetenz. Gerade in Führungspositionen sind Qualifikationen in diesen beiden Bereichen für den geschäftlichen und persönlichen Erfolg unabdingbar. Der Weiterbildungssektor muss sich diesen komplexen und sich ändernden Anforderungen, die national und international ständig an ihn herangetragen werden, stellen und entsprechende Neuerungen in sein Angebot aufnehmen. Das Swiss Finance Institute misst seinen Erfolg am Erfolg seiner Absolventinnen und Absolventen. Die Verpflichtung ihnen gegenüber geht weit über das Vermitteln von nützlichen Lerninhalten hinaus. Durch das Alumni-Netzwerk wird diese Verpflichtung auch nach Abschluss der Ausbildung wahrgenommen. Auf der anderen Seite unterstützen die Absolventinnen und Absolventen das Swiss Finance Institute, indem sie für Referate zur Verfügung stehen und aktuelle Trends und Best Practices aufzeigen. Das Swiss Finance Institute bringt durch eine langjährige Tätigkeit in der Executive-Management-Ausbildung in Banking und Finance breit gefächerte Erfahrungen und ausgewiesenes Experten-Know-how in sein Weiterbildungsprogramm ein. Der Erfolg des Swiss Finance Institute basiert auf einem bestechenden Ansatz, der sich über Jahre bewährt hat: Renommierte Universitätsprofessoren referieren über wissenschaftlich fundierte Konzepte, und erfahrene Linienverantwortliche zeigen die aktuellen Anwendungen auf. In den Programmen des Swiss Finance Institute wird grosses Gewicht auf eine einwandfreie methodische und ausgezeichnete didaktische Vermittlung des Stoffes gelegt. Für die Teilnehmenden wird zusätzlicher Nutzen durch den aktiven Erfahrungsaustausch generiert, der zwischen den sorgfältig ausgewählten Teilnehmenden stattfindet und der den Aufbau eines nachhaltigen Netzwerkes fördert. Dr. Gabriela Maria Payer Director of Education Member of the Management Board Michael Reichenecker Director Education 2

3 SFI Advanced Executive Program Februar November 2015 Ziele Das Advanced Executive Program des Swiss Finance Institute ist das Managementprogramm für Senior Spitzenkräfte aus dem Finanzbereich. Der Lehrgang vermittelt den neuesten Stand der bank- und finanzwirtschaftlichen Theorie und Praxis zu aktuellen Kernthemen. Ziel ist es, die Kompetenz als Bankmanagerin oder als Bankmanager zu stärken, indem das Verständnis für die bank- und finanzwirtschaftlichen Zusammenhänge vertieft wird. Die Förderung von Aufbau und Pflege eines regelmässigen Gedankenaustausches unter den Teilnehmenden hat einen hohen Stellenwert in diesem Lehrgang. Referenten und Methodik Qualifizierte Professoren renommierter Hochschulen erklären wissenschaftlich fundierte Konzepte. Diese theoretische Sicht wird sowohl durch Präsentationen von ausgewählten Praktikern als auch durch die Bearbeitung von Case Studies in Kleingruppen ergänzt. Durch dieses Vorgehen wird eine qualitativ hochstehende und gleichzeitig auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden zugeschnittene Weiterbildung gewährleistet. Die Behandlung der Case Studies in kleinen Teams hilft bei der interaktiven Verarbeitung des Stoffes und trainiert die Teilnehmenden, konkrete Probleme entscheidungsorientiert zu lösen. Die Diskussionen in der Gruppe und im Plenum fördern ausserdem den Erfahrungsaustausch und den Aufbau eines Netzwerkes. Der Erfahrungsaustausch wird gezielt gefördert, indem alle Teilnehmenden eine Arbeit aus ihrem speziellen Erfahrungsbereich vorbereiten und dann während des Kurses präsentieren. «Das AEP verbindet in idealer Form praxisnahe und aktuelle Informationen mit der Möglichkeit, Herausforderungen aus dem Alltag bankübergreifend diskutieren zu können. Sehr gut gefallen haben mir zudem der direkte Dialog mit CEOs der Finanzindustrie und die Erweiterung des persönlichen Netzwerks.» Christoph Baggenstos, Marktgebietsleiter Zürcher Oberland & Glattal, Credit Suisse, Zyklus

4 SFI Advanced Executive Program Februar November 2015 Teilnehmende und Zulassung Das SFI Advanced Executive Program richtet sich an erfahrene Führungskräfte aus Banken, Versicherungen, Pensionskassen, aus Finanzbereichen der Industrie und aus Technologiefirmen mit Bezug zum Finanzbereich. Voraussetzung für die Kursteilnahme ist die Freistellung der Teilnehmenden während der gesamten Kurstage durch ihre Arbeitgeber. Ausbildungsstand und Altersstruktur der Teilnehmenden SFI Advanced Executive Program Lehrgang Das Anforderungsprofil wurde durch den Stiftungsrat des Swiss Finance Institute wie folgt festgelegt: 10 bis 15 Jahre Erfahrung in anspruchsvollen Führungspositionen, mindestens 5 Jahre davon im Direktionsrang Motivation, sich mit neuen Themen und Entwicklungen der Finanzmärkte auseinanderzusetzen und Bereitschaft, persönliche Erfahrungen aktiv einzubringen Gute Deutsch- und Englischkenntnisse zur aktiven Teilnahme am Unterricht Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Programmdirektion entscheidet über die definitive Zulassung aufgrund der Qualifikation der Bewerberinnen und Bewerber. Zertifikat Nach Abschluss des SFI Advanced Executive Program erhalten die Absolventinnen und Absolventen ein Zertifikat. Dauer und Aufbau Durch den modularen Aufbau kann das SFI Advanced Executive Program ideal berufsbegleitend absolviert werden. Die Ausbildung erfolgt in Modulen, die jeweils einem bestimmten Schwerpunkt gewidmet sind. Das SFI Advanced Executive Program umfasst 10 Module à 2 ½ Tage, verteilt auf 10 Monate (Februar bis November). Pro Monat findet ein Modul statt, jeweils von Donnerstag bis Samstag. Als Vorbereitung vertiefen die Teilnehmenden ihr Wissen im Selbststudium anhand der vorher abgegebenen Unterlagen und Literaturhinweise. 4

5

6 2015 SFI Advanced Executive Program Termine und Themen Daten Module Modulleiter Modul 1: Strategic Bank Management Prof. Dr. Rudolf Grünig Modul 2: Corporate Development Dr. Jens R. Maier Modul 3: Retail Banking Dr. Jan Engelke Modul 4: Private Banking Prof. Dr. Teodoro D. Cocca Modul 5: Commercial Banking Prof. Dr. Alfred Mettler Modul 6: Asset Management Prof. Dr. Erwin W. Heri Modul 7: Investment Banking: Corporate Finance Prof. Dr. Alexander F. Wagner Modul 8: Transaction Banking & Operations Prof. Dr. Kevin Stringer Modul 9: Risk Management & Regulation Dr. Martin Spillmann Modul 10: Management Accounting Prof. Dr. Conrad Meyer Anmeldeschluss: 30. November 2014 Der Unterricht findet auf unserem SFI Campus auf Bocken in Horgen/Zurich statt. Änderungen sind vorbehalten. Für weitere Fragen kontaktieren Sie bitte: Jasmin De Clercq Swiss Finance Institute T +41 (0) F +41 (0)

7 Inhalt des SFI Advanced Executive Program Die Auswahl der Themen und der Dozenten wird auf der Basis der regelmässigen Auswertungen der Teilnehmerfeedbacks und aufgrund neuester Entwicklungen laufend aktualisiert. Das SFI Advanced Executive Program umfasst im Wesentlichen die nachfolgenden Themengebiete(Module): Strategic Bank Management Mit Strategien antizipieren Banken Umfeldveränderungen und ermöglichen die eigene Weiterentwicklung. Das Modul schafft die methodischen Voraussetzungen zur Analyse der Wettbewerbssituation und zur Erarbeitung der Gesamtstrategie. Die vorgestellten Analyse- und Planungstools werden in Gruppenarbeiten auf Fallstudien angewendet. Die Diskussionen realer Fälle geben gleichzeitig Gelegenheit, sich mit den Veränderungen im Bankenumfeld und den sich daraus ergebenden Herausforderungen zu beschäftigen. Ein spezieller Fokus wird auf die Entwicklungen im gesellschaftlichen Umfeld gelegt. Corporate Development Dieses Modul legt den Schwerpunkt auf die Unternehmensentwicklung bei Finanzdienstleistern. Behandelt werden Aspekte der organisatorischen Gestaltung (Organizational Development), des Human Ressource Management (HR-Development) und der Führung (z.b. organisationale Energie, Vertrauen, Gesundheit und Motivation). Neben aktuellen Inputs aus der Wissenschaft liefern konkrete Erfahrungsberichte von hochrangigen Verantwortungsträgern aus der Praxis wichtige Inputs für die Diskussionen im Plenum und in Kleingruppen. Transaction Banking & Operations Das Modul thematisiert die Bank-Wertschöpfungskette und Sourcing Modelle zur Transformation der heutigen Bankorganisationen hinzu einem fokussierten mit seinen Wertschöpfungspartnern vernetzten Unternehmen. Trends wie verändertes Kundenverhalten oder Regulation, Entwicklungen und technologische Innovationen werden im Finanznetzwerken angefangen beim Endkunden bis hin zum Interbankenbereich diskutiert. Es wird aufgezeigt, welche Veränderungen für die künftige Ausrichtung des Transaction Banking relevant sind und wie eine Bank diese Veränderungen auffängt. Risk Management & Regulation Die Bedeutung der Querschnittsfunktion des Risk Managements stieg in den letzten Jahren für alle Banken. Die verschiedenen Risiken des Bankgeschäftes in der globalisierten Welt und die aktuellen Lösungsansätze werden im Rahmen dieses Moduls praxisgerecht vorgestellt. Da die regulatorischen Rahmenbedingungen die Risk-Management-Systeme wesentlich beeinflussen, werden die aktuellen Tendenzen im Bereich Recht und Regulierung ebenfalls diskutiert. Management Accounting Finanzielle Führung, Controlling und konsolidierte Rechnungslegung sind die Themenkreise dieses Moduls. Es werden die wichtigsten Instrumente wie Frühwarnsysteme, Marktzinsmethode, Prozesskostenrechnung, Profitcenter- Steuerung, Reporting sowie Konzernrechnungen behandelt. Das Modul schliesst mit einer PC gestützten Simulation zur Gesamtbankführung ab. Darin wird den Teilnehmenden die Gelegenheit geboten, die in verschiedenen Modulen präsentierten Erkenntnisse anzuwenden und die Auswirkungen von entsprechenden Managemententscheidungen zu erkennen. Retail Banking In diesem Modul wird auf das Retail Banking fokussiert. Ein Schwerpunkt liegt im Aufzeigen der strategischen Entwicklungen dieses Geschäftsfeldes und in der Ableitung von Konsequenzen für das eigene Unternehmen. Dabei werden das Aufbrechen der Wertschöpfungskette, neue Geschäftsmodelle sowie aktuelle Entwicklungen im Marketing-Mix themati- 7

8 siert. Neben theoretischen Modellen werden auch Strategien verschiedener Marktteilnehmer von CEOs vorgestellt. Private Banking Ausgehend von den aktuellen strategischen Entwicklungen im Private Banking werden die Optionen und deren Konsequenzen für das schweizerische Private Banking besprochen. In einem zweiten Schritt wird die Umsetzung dieser Optionen in die tägliche Praxis diskutiert. Dazu gehören insbesondere die konkreten Ansätze zur erfolgreichen Führung von Private- Banking-Teams, aber auch die fachliche Entwicklung anhand speziell ausgewählter Themen. Commercial Banking Kernthemen dieses Moduls sind unter anderem der Unternehmenskredit, die Kreditanalyse/Kreditvergabe, die quantitative bzw. datengestützte Bonitätsbeurteilung, das Kreditrisikomanagement aus theoretischer und praktischer Sicht, sowie die kreditrelevanten aufsichtsrechtlichen Vorschriften und ihren Auswirkungen auf die heutige Bank. Ebenso werden spezifische Aspekte einzelner Geschäftsbereiche (wie z.b. des Hypothekargeschäfts) sowie aktuelle nationale und internationale Entwicklungstendenzen im Bankgeschäft thematisiert und diskutiert. Asset Management Gegenstand der Ausführungen in diesem Modul ist das moderne Portfoliomanagement. Dazu gehören neben den klassischen Ansätzen auch die strategische und taktische Asset Allokation, Pension Fund Management, Portfolio Insurance und strukturierte Produkte. Investment Banking: Corporate Finance Hier werden die Zusammenhänge des modernen Finanz und Investitionsmanagements (Corporate Finance) und die zen- «Zwischen den Modulleitern, den Teilnehmenden und den Referenten haben sich angeregte und inspirierende Diskussionen entwickelt. Aufgrund der regelmässigen und intensiven Kursblöcke haben sich unter uns Teilnehmenden über die Monate hinweg viele spannende Gespräche und vertrauensvolle Beziehungen ergeben.» Martin Villiger, Head Risk Assessment WM, Executive Director, UBS AG, Zyklus 2012 tralen Elemente der betrieblichen Finanzpolitik erklärt. Es geht dabei insbesondere um die Problemkreise Wertmanagement (Shareholder Value), Unternehmensbewertung sowie Merger und Akquisition. Unter anderem werden die Teilnehmenden in die Methoden des Discounted Cash Flow und des Economic Value Added (EVA) eingeführt. 8

9 Modulleiter des SFI Advanced Executive Program Dr. Jan Engelke Simon-Kucher & Partners Prof. Dr. Teodoro D. Cocca Johannes Kepler Universität Linz Prof. Dr. Rudolf Grünig Universität Fribourg Prof. Dr. Erwin W. Heri Universität Basel Dr. Jan Engelke ist Partner bei Simon-Kucher & Partners im Competence Center Banking und Geschäftsführer der Schweizer Gesellschaft. Seine Spezialgebiete sind Unternehmensstrategien, Marken- und Pricing-Strategien, Pricing- und Vertriebsprozesse im Retail- und Corporate Banking sowie im Privat Banking und er verfügt über 17 Jahre Erfahrung als Unternehmensberater, davon 10 Jahre im Bereich Finanzdienstleistungen und Key Account Berater für bedeutenden Banken in Europa und Asien; dazu zählen UBS, Credit Suisse, Julius Bär, Deutsche Bank, verschiedene Regional-, Kantonalund Raffeisenbanken. Herr Engelke studierte Physik an der TH Darmstadt (Dipl. Phys.) und absolvierte ein BWL-Studium an der Fernuniversität Hagen (Dipl. Wirt. Phys.). Zudem promovierte er in Biophysik an der Universität Frankfurt. Prof. Dr. Teodoro D. Cocca ist Professor für Asset and Wealth Management und Mitglied des Forschungsinstitutes für Bankwesen an der Johannes Kepler Universität Linz sowie Swiss Finance Institute Adjunct Professor. Zuvor war er für Citibank, die Stern School of Business in New York sowie das Swiss Banking Institute in Zürich tätig. Er ist Vizepräsident des Verwaltungsrates der Geneva Group International (Zürich), Mitglied des Verwaltungsrates der Verwaltungs- und Privatbank (Vaduz) und mitverantwortlich für die Anlagestrategien mehrerer österreichischer Investmentfonds. Prof. Dr. Rudolf Grünig ist ordentlicher Professor für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Unternehmensstrategie an der Universität Fribourg. Adjunct Professor des Swiss Finance Institute. Dozent in Executive Lehrgängen im In- und Ausland. Verwaltungsrat oder Strategieberater verschiedener teilweise international tätiger Schweizer Unternehmen. Spezialgebiete: Strategisches Management, Unternehmensplanung, Entscheidungsmethodik. Autor diverser Bücher und Artikel zu diesen Themen. Prof. Dr. Erwin W. Heri ist Professor für Finanztheorie an der Universität Basel und Swiss Finance Institute Adjunct Professor. Er war während 10 Jahren Chairman der Valartis Bank AG. Zuvor war Prof. Heri Präsident der Anlagekommission der Bundespensionskasse (Publica), Chairman eines britischen Family Office, Mitglied verschiedener Verwaltungs- und Stiftungsräte. Langjährige Führungsfunktionen bei international renommierten Finanzdienstleistern, z.b. Chief Investment Officer beim früheren Schweizerischen Bankverein, Finanzvorstand bei 9

10 Modulleiter des SFI Advanced Executive Program Dr. Jens R. Maier Universität St. Gallen Prof. Dr. Alfred Mettler Georgia State University, Atlanta USA Prof. Dr. Conrad Meyer Universität Zürich Winterthur Versicherungen sowie Finanzvorstand und Chief Investment Officer bei Credit Suisse Financial Services. Autor zahlreicher Bücher und Artikel im akademischen aber auch im populärwissenschaftlichen Bereich. Dr. Jens R. Maier ist Lehrbeauftragter am Institut für Führung und Personalmanagement an der Universität St. Gallen. Er ist ausgebildet als Diplom- Wirtschaftsingenieur (Universität Hamburg), MBA(Universität Bradford) und bekam den PhD in Wirtschaftswissenschaften verliehen von der Universität Warwick. Akademische Positionen im Bereich Marketing and Strategy hatte er an der Warwick Business School (Lecturer), University of Southern California (Visiting Scholar) und London Business School (Assistant Professor). Er weist mehrere Jahre Senior Management Erfahrung in globalen Unternehmen, wie Daimler Benz Aerospace und Zürich Financial Services aus. Prof. Dr. Alfred Mettler ist Professor of Finance an der Georgia State University in Atlanta, USA und Swiss Finance Institute Adjunct Professor. Vor seiner Berufung nach Atlanta war er u.a. am Institut für schweizerisches Bankwesen der Universität Zürich, an der New York University (Stern School of Business) und an der Garvin School of International Management (Thunderbird) tätig. Seine Spezialgebiete sind Global Banking und Finance, Risk Management und Financial Education. Er ist Autor diverser Publikationen in diesen Bereichen und übt eine breite Beratungs- und Schulungstätigkeit aus. Im weiteren befasst er sich seit langem mit wirtschaftlichen, politischen, und gesellschaftlichen Fragestellungen, insbesondere im Kontext USA-Schweiz-Europa. Er äussert sich regelmässig zu aktuellen Fragestellungen am Radio, im Fernsehen, und in der Presse. Prof. Dr. Conrad Meyer ist ordentlicher Professor für Betriebswirtschaftslehre und Direktor des Instituts für Rechnungswesen und Controlling der Universität Zürich sowie Swiss Finance Institute Adjunct Professor. Spezialgebiete: Accounting und Reporting sowie ausgewählte Themen der Betriebswirtschaftslehre wie Corporate Governance, Controlling und Risikosteuerung. Mitglied nationaler und internationaler wissenschaftlicher Vereinigungen, Schulungs- und Beratungstätigkeit in Bank- und Industrieunternehmen, diverse Verwaltungsratsmandate. 10

11 Modulleiter des SFI Advanced Executive Program Dr. Martin Spillmann Hochschule Luzern Prof. Dr. Kevin D. Stringer Webster University, Geneva Prof. Dr. Alexander F. Wagner Universität Zürich Dr. Martin Spillmann ist Dozent für Finance, Risk & Treasury an der Hochschule Luzern. Vor seiner Berufung war er bis 2011 Deputy Group Treasurer der UBS AG. Während mehr als 20 Jahren entwickelte und optimierte er deren globale Finanzressourcen, bewirtschaftete sie sowohl während langer Wachstumsphasen als auch nachhaltig durch schwere Krisen, welche später abgelöst wurden durch regulatorische und strukturelle Veränderungsprogramme. Er doktorierte an der Universität Zürich und unterrichtet regelmässig in verschiedenen Bildungsinstitutionen, einschliesslich des Swiss Finance Institute. Prof. Dr. Alexander F. Wagner ist Professor für Finance an der Universität Zürich. Er hat einen Ph.D. der Harvard University, ein VWL-Doktorat sowie einen Jura-Abschluss der Universität Linz. Zu seinen Spezialgebieten zählen Corporate Finance, Corporate Governance, Executive Compensation und politische Ökonomie. Zahlreiche Publikationen dokumentieren seine Forschungsergebnisse. Er ist Stiftungsrat der Stiftung Swipra und Independent Counsel für PricewaterhouseCoopers. Weitere praktische Erfahrung sammelte er in einer Investment Bank sowie in der Zusammenarbeit mit einer Private Equity Boutique. Prof. Dr. Kevin D. Stringer ist Chair, School of Business & Technology, Webster University, Geneva campus und Gastprofessor an der Thunderbird School of Global Management. Aufgrund seiner langjährigen Tätigkeit bei UBS, Credit Suisse, und dem Schweizerischen Bankverein besitzt er grosses Fachwissen im Kundensegment Banken sowie in den Bereichen strategische Operations, Vermögensverwaltung und Offshoring-Strategien. Er promovierte an der Universität Zürich und besitzt einen MA der Boston University sowie einen BSc der US Militärakademie West Point. 11

12 Referenten des Advanced Executive Program Aeschi Thomas Nationalrat, Zug Projektleiter Booz & Company, Zürich Borter Michael CEO, Cashare, Hünenberg/ZG Enderli Rolf Global Treasurer, TX, Credit Suisse AG, Zürich Friesenecker Stefan, Dr. Leiter Group Recovery und Resolution Planning Office in Zürich, UBS AG, Zürich Heinzmann Markus Geschäftsinhaber, Heinzmann + Partner AG, Zürich Hinder Peter CEO Thurgauer Kantonalbank, Weinfelden Hirschi Thomas Aufsicht Retail-, Geschäfts- und Handelsbanken, Eidgenössische Finanzmarktaufsicht FINMA, Bern Janzen Martin Director, Simon-Kucher & Partners, Zürich Kubli Andreas Head Multichannel Management & Digitization, UBS AG, Zürich Künzi Adrian Dr. CEO Notenstein Privatbank, St. Gallen Landerer Armin Bereichsleiter Firmenkunden und Institutionelle, Basler Kantonalbank, Basel Mogicato Ralph Senior Advisor, Hixon AG, Brütten Mölleney Matthias Gründer und Inhaber, peoplexpert GmbH, Uster Nägele Philipp Leiter Produktmanagement, Wüstenrot Bank AG Pfandbriefbank, Ludwigsburg Niquille Pascal CEO Zuger Kantonalbank, Zug Philipp Manfred Leiter Verarbeitung, Zuger Kantonalbank, Zug Reich Urs Vice President Public Policy Governmental Affairs, Credit Suisse AG, Zürich Reitbauer Stefan, Dr. Senior Manager, Swisscom IT Services Finance, Zürich Rossi Gian A. Head PB Deutschschweiz & Europäische Märkte, Bank Julius Baer & Co. Ltd, Zürich Sarasin David B., Dr. Vorsitzender der Geschäftsleitung und Leiter Ressort Privat- und Firmenkunden, Bank Linth LLB AG, Uznach Schärli Alois Leiter Finanzen, Mitglied der Geschäftsleitung, Berner Kantonalbank, Bern Schmid Christian, Dr. Mitglied der Geschäftsleitung, Leiter Corporate Center, St. Galler Kantonalbank AG, St. Gallen Schuppli Peter Managing Partner, CEO Cottonfield Family Office, Zürich Skaanes Stephan, Dr. Partner, PPC metrics AG, Zürich Staub Markus Dr. Head of Banking Department, Schweizerische Bankiervereinigung, Basel Stecher Heinz Mitglied der Direktion, Leiter Immobilien- Dienstleistungen Zürcher Kantonalbank, Zürich Streule Simon, Dr. Director Corporate Development, SIX Securities Services Ltd, Zürich Vettiger Thomas, Dr. Managing Partner, IFBC AG, Zürich Wohlwend Hanspeter, Dr. Mitglied der Geschäftsleitung, COO, Notenstein Privatbank AG, St. Gallen Zwahlen Stephan Dr. Stv. Vorsitzender der Geschäftsleitung, Leiter Investment Solutions & Services, Maerki Baumann & Co. AG, Zürich 12

13 «Das Advanced Executive Program ist sehr empfehlenswert. Die hochkarätigen und engagierten Modulleiter und Referenten aus Praxis und Wissenschaft haben mich besonders beeindruckt. Auch die Wahl der Schwerpunktthemen mit einem hohen Aktualitätsbezug in der Finanzindustrie sowie die gut gewählten Veranstaltungsorte möchte ich hervorheben.» Urs Grunder, Bereichsleiter Risikoüberwachung, Berner Kantonalbank AG, Zyklus 2012 Termine und Kosten Der nächste Kurs des SFI Advanced Executive Program findet vom 26. Februar November 2015 statt. Anmeldeschluss ist der 30. November Die Kurskosten betragen CHF (inkl. MwSt.). Inbegriffen sind Mittagessen, Pausenerfrischungen und Kursunterlagen. Nicht inbegriffen sind Reisekosten, Unterkunft, Frühstück und Abendessen. Anmelden Anmeldeschluss: 30. November Ansprechpartner Programmleitung: Dr. Michael R. Reichenecker Director Education Tel. +41 (0) Organisation und Administration: Jasmin De Clercq, Program Manager Tel. +41 (0)

14 Der Erfolg des Swiss Finance Institute basiert auf einem überzeugenden Ansatz, der sich seit Jahren bewährt: Die tiefgreifende Verbindung zwischen Theorie und Praxis mit Bezug zur Aktualität in der Finanzindustrie. Während renommierte Universitätsprofessoren über wissenschaftlich fundierte Konzepte dozieren, zeigen erfahrene Linienverantwortliche aktuelle Anwendungen auf. Die langjährige Tätigkeit in der Executive-Management-Ausbildung in Banking und Finance hat dem Swiss Finance Institute breit gefächerte Erfahrungen sowie ein ausgewiesenes Experten-Know-how eingebracht. Dieses fliesst in die Weiterbildungsprogramme ein. Das Swiss Finance Institute legt in seinen Programmen grossen Wert auf eine einwandfreie methodische und ausgezeichnete didaktische Vermittlung des Unterrichtsstoffes. Der aktive Austausch, der sowohl zwischen dem Lehrkörper und den Studierenden als auch unter den Teilnehmenden stattfindet, fördert nicht nur Wissen und Fachkenntnisse, sondern generiert einen zusätzlichen Nutzen. Er ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen, die Kollegialität zu pflegen und nachhaltige Netzwerke aufzubauen. Swiss Finance Institute Walchestrasse 9 CH 8006 Zürich T +41 (0) F +41 (0)

2016 AEP Advanced Executive Program. Februar November

2016 AEP Advanced Executive Program. Februar November 2016 AEP Advanced Executive Program Februar November Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern auch eine hohe Sozialkompetenz.

Mehr

2015 Advanced Executive Program. Februar November 2015

2015 Advanced Executive Program. Februar November 2015 2015 Advanced Executive Program Februar November 2015 Swiss Finance Institute: Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern

Mehr

2013 Advanced Executive Program. Februar November 2013

2013 Advanced Executive Program. Februar November 2013 2013 Advanced Executive Program Februar November 2013 Swiss Finance Institute: Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern

Mehr

2011 Advanced Executive Program. Februar November 2011

2011 Advanced Executive Program. Februar November 2011 2011 Advanced Executive Program Februar November 2011 Swiss Finance Institute: Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern

Mehr

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM

SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM 14. März 7. Dezember 2016 ( 28 Kontakttage in 7 Modulen ) SKU ADVANCED MANAGEMENT PROGRAM BRUNNEN LONDON SHANGHAI ST. GALLEN WEITERBILDUNGS- ZERTIFIKAT AMP-HSG KOMPAKT FUNDIERT UMFASSEND PRAXISORIENTIERT

Mehr

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung

Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Finance Circle 2015 Veranstaltungsreihe der Abteilung Banking, Finance, Insurance 10. Durchführung Vom Finanzgeschäft zum Gedankenaustausch. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept Die Abteilung Banking,

Mehr

2015 2016 Diploma of Advanced Studies (DAS) in Banking. Executive Program

2015 2016 Diploma of Advanced Studies (DAS) in Banking. Executive Program 2015 2016 Diploma of Advanced Studies (DAS) in Banking Executive Program Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die Anforderungen, die heute national wie international an Führungspersonen gestellt werden, sind

Mehr

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Real Estate Asset Management. IFZ-Konferenz. Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ IFZ-Konferenz Real Estate Asset Management Donnerstag, 19. März 2015, 8.45 17.00 Uhr Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ www.hslu.ch/ifz-konferenzen Real Estate Asset Management Themen/Inhalt Das

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management. Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Financial Bank Management Vom Detail zum Big Picture. Crossing Borders. Das Studium Globale Konkurrenz, neue Märkte in aufstrebenden Lernziele und Nutzen Ländern und

Mehr

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance

Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Major Finance und Vertiefung Banking & Finance Prof. Dr. Carsten Peuckert Major Finance - Übersicht 1. Wieso Major Finance? 2. Inhalte 3. Lehrkonzeption 4. Neu: Vertiefungsrichtung Banking & Finance 5.

Mehr

Basis-Programm MBA-Programm

Basis-Programm MBA-Programm Universitätslehrgänge Finanzmanagement Basis-Programm MBA-Programm AM CAMPUS DER JOHANNES KEPLER UNIVERSITÄT LINZ Vorwort Ein Wort voraus Sehr geehrte Interessentinnen, sehr geehrte Interessenten, seit

Mehr

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern

Future.Talk 5 / 2014. Altersvorsorge im internationalen Vergleich: Wo steht die Schweiz? Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern Future.Talk 5 / 2014 Mittwoch, 27. August 2014, 13:30 18:30 Uhr, Kursaal Bern I.VW-HSG in Kooperation mit dem World Demographic & Aging Forum Future.Talk 5 / 2014: Hintergrund und Ziel Praktisch alle Industrienationen

Mehr

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand

M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Binder Corporate Finance Member of the world s leading M&A alliance NORTH AMERICA SOUTH AMERICA A EUROPE AFRICA A ASIA AUSTRALIA A M&A-Seminar Transaktionserfahrung aus erster Hand Freitag, 27. März 2015

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA

Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA www.managementcentergraz.at Executive MBA in General Management Postgraduales Master-Programm an der Karl-Franzens-Universität Graz Master of Business Administration, MBA 12 16 Monate, berufsbegleitend

Mehr

2010 2011 Executive Program. Juni 2010 - Oktober 2011

2010 2011 Executive Program. Juni 2010 - Oktober 2011 2010 2011 Executive Program Juni 2010 - Oktober 2011 Swiss Finance Institute: Investieren Sie in Ihre Zukunft! Die heutigen beruflichen Herausforderungen verlangen nicht nur profunde Fachkenntnisse, sondern

Mehr

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance.

LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET. Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management. www.eminsurance. LUDWIG- MAXIMILIANS- UNIVERSITÄT MÜNCHEN FACT SHEET Executive Master of Insurance Fakultät für Betriebswirtschaft Munich School of Management www.eminsurance.de Executive Master of Insurance Prof. Dr.

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Executive Master of Insurance

Executive Master of Insurance Executive Master of Insurance Berufsbegleitender Studiengang der Ludwig-Maximilians-Universität München Stand: März 2015 Charakteristika des Studiengangs Charakteristika des Master-Studiengangs - Berufsbegleitender

Mehr

Leadership Excellence Program

Leadership Excellence Program Leadership Excellence Program Das CIO-Executive-Development-Seminar von CIO Magazin und WHU Otto Beisheim School of Management Programm / Dozenten / Methodik für das Basismodul vom 22. bis 26. Oktober

Mehr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr

Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Einladung zum Risikomanagement Symposium 2011 Montag, 16. Mai 2011 um 9.45 Uhr Villa Merton, Union International Club e.v. Am Leonhardsbrunn 12, 60487 Frankfurt Referenten Dr. Sibylle Peter Mitglied der

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Spezialist KAG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Spezialist KAG Kurse in Zürich Diplom Compliance Spezialist KAG Zielsetzung Die Teilnehmer dieses Lehrgangs erwerben die Kompetenzen, um die regulatorische Konformität

Mehr

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII

ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Institut für Rechtswissenschaft und Rechtspraxis In Zusammenarbeit mit: ENTWICKLUNGEN IM RECHT DER KOLLEKTIVEN KAPITALANLAGEN VIII Freitag, 29. November 2013 SIX ConventionPoint, Zürich (1117.) Institut

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe

Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe 18 1. Die VP Bank Gruppe Geschäftsbericht 2013 Die Organisationsstruktur der VP Bank Gruppe Die VP Bank Gruppe ist in die vier Geschäftssegmente «Liechtenstein», «Client Business International», «Chief

Mehr

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop

Offshore-Strukturen im Private Banking. Workshop Workshop Offshore-Strukturen im Private Banking Donnerstag, 16. April 2015 und 23. April 2015 Compliance Competence Center GmbH Stampfenbachstrasse 48, Zürich Information zum Workshop und Adressatenkreis

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

Management Excellence Program

Management Excellence Program Management Excellence Program Strategie, Leadership und Innovation In Zusammenarbeit mit Hamburg Singapur Fontainebleau Kooperationspartner 2 Das Management Excellence Program im Überblick Modul 1 4 Tage

Mehr

Universität St.Gallen

Universität St.Gallen 44_53303_Fit_for_Finance_44_53303_Fit_for_Finance 14.10.14 14:04 Seite 3 Schweizerisches Institut für Banken und Finanzen Universität St.Gallen Vortragsreihe unter der Leitung von Prof. Dr. Manuel Ammann

Mehr

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen

HSG Alumni Forum 30. Mai 2008. Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen HSG Alumni HSG Alumni Forum 30. Mai 2008 Stillstand oder Lebenslanges Lernen? Der Einfluss des Bildungsstandes auf den Marktwert von Menschen und Unternehmen Executive Campus HSG, St.Gallen PROGRAMM UPDATE

Mehr

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich

Einladung. 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich INSIGHT Einladung 25. März 2015 Haus zum Rüden, Zürich Wir freuen uns, Sie zu unserem Seminar IST INSIGHT am Mittwoch, 25. März 2015 im Haus zum Rüden, Limmatquai 42 in Zürich einzuladen. Melden Sie sich

Mehr

Teamleiter/-in im Private Banking. 25. 27. April und 14. 15. Mai 2007 Seminarhotel Unterhof, Diessenhofen

Teamleiter/-in im Private Banking. 25. 27. April und 14. 15. Mai 2007 Seminarhotel Unterhof, Diessenhofen Teamleiter/-in im Private Banking 25. 27. April und 14. 15. Mai 2007 Seminarhotel Unterhof, Diessenhofen Wachstum und Wettbewerb und deren Konsequenzen für das Führungsverhalten Wissen und Fähigkeiten

Mehr

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Master in Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u. a. Capital Markets, Risk Management, Financial Analysis & Modelling, Wealth Management, Insurance,

Mehr

When the only tool you have is a hammer, you tend to treat everything as if it were a nail. Mark Twain

When the only tool you have is a hammer, you tend to treat everything as if it were a nail. Mark Twain When the only tool you have is a hammer, you tend to treat everything as if it were a nail. Mark Twain Ökonomische Kompetenz Swiss Economics analysiert die Auswirkungen der wettbewerblichen, technologischen

Mehr

CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015

CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015 CROWDFUNDING UND CROWDINVESTING TAGUNGSVERANSTALTUNG MONTAG, 9. NOVEMBER 2015 Crowdfunding und Crowdinvesting Unterschiede zu traditionellen Finanzierungsformen Chancen für kapitalsuchende Startups und

Mehr

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN

NEUE WACHSTUMSLOGIKEN IMP DENKKREIS NEUE WACHSTUMSLOGIKEN PERSÖNLICHE EINLADUNG NEUE WACHSTUMSLOGIKEN SHARED VALUE Ein neues Konzept für wertvolles und zukunftsorientiertes Wachstum Führende Managementdenker wie Michael Porter

Mehr

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016

New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 New perspectives PROGRAMMÜBERSICHT 2015/2016 EXECUTIVE MBA 2015/2016 Global Executive MBA Executive MBA Strategien unternehmerisch zur Erschließung neuer Märkte professionalisieren und damit nachhaltiges

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen

CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen CAS Certificate of Advanced Studies Marketing und Vertrieb von Versicherungsunternehmen Von der Expertensicht zur Unternehmensperspektive. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das strategische Marketing

Mehr

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG

MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG MEDIENINFORMATIONEN LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE PAX HOLDING UND PAX, SCHWEIZERISCHE LEBENSVERSICHERUNGS-GESELLSCHAFT AG LEBENSLÄUFE DER LEITUNGSORGANE VERWALTUNGSRAT UND GESCHÄFTSLEITUNG Verwaltungsrat

Mehr

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS)

Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) FACHÜBERGREIFENDE KOMPETENZEN Auslandsaufenthalt (Studienrichtung Finance)* Master in Business Management Finance Modulüberblick (insgesamt 90 ECTS) GENERAL MANAGEMENT (30 ECTS) FORSCHUNG UND INFORMATIONS-

Mehr

MB INTERNATIONAL GmbH

MB INTERNATIONAL GmbH - Marketing Consulting MB International GmbH MB International GmbH Marketing Consulting MB INTERNATIONAL GmbH Marketing Consulting Markus Bucher CEO Fliederweg 26, CH-8105 Regensdorf, Zürich, Switzerland

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc

Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Der Lehrplan des Universitätslehrganges Controlling and Financial Leadership, MSc Das Unterrichtsprogramm ist modulartig aufgebaut und setzt sich aus dem Kerncurriculum mit 38 ECTS, den 4 Vertiefungen

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit

Erfolgspotenziale von. Nachhaltigkeit in der Assekuranz. In Kooperation mit Einladung zum Future.Talk 3 / 2011 Sustainability and Insurance Erfolgspotenziale von Nachhaltigkeit in der Assekuranz In Kooperation mit Generali Deutschland Holding AG Donnerstag, 31. März 2011, Köln

Mehr

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung

roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung roadshow juli 2014 Luxemburg: Internationaler Fondsstandort mit globaler Ausrichtung www.alfi.lu frankfurt, 8. juli 2014 herzlich willkommen Sehr geehrte Damen und Herren, Seit unserem letzten Seminar

Mehr

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41

Roman Bochsler +41 (0)79 799 15 41 Persönliche Daten Nationalität: Schweizer Geboren am 17. Oktober 1965, in Winterthur Stellenantritt: per sofort möglich Berufliches Profil Marketing-Kommunikationsspezialist - diplomierter Marketingleiter

Mehr

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren!

Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Wir lieben den Erfolg. Besonders Ihren! Sie suchen qualifizierte Spezialisten und Führungskräfte im Finanzbereich? Sie sind interessiert an Persönlichkeiten für befristete und unbefristete Vakanzen auf

Mehr

Key Account Management

Key Account Management Erfolg durch Leistung verantwortung Fairness Start 29. Januar 2015 Key Account Management Zertifikatslehrgang für Vertriebsmanager, Kundenberater und Hochschulabsolventen, die sich auf die Herausforderungen

Mehr

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin

Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Langjährige Karrierechancen und -opportunitäten Das Graduate Trainee Program der Bank J. Safra Sarasin Die Bank J. Safra Sarasin AG Nachhaltiges Schweizer

Mehr

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen

CAS Asset Management technischer Infrastrukturen CAS Asset Management technischer Infrastrukturen w Zürcher Fachhochschule www.engineering.zhaw.ch Weiterbildung in Zusammenarbeit mit comatec Impressum Text: ZHAW School of Engineering Gestaltung: Bureau

Mehr

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht

Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht Rechtswissenschaftliche Fakultät 2. LUZERNER TRANSPORT- UND LOGISTIKTAGE Rechtzeitig? Zeit und Verspätung im Transport- und Logistikrecht DONNERSTAG, 29. MÄRZ 2012 09.15 17.00 UHR VERKEHRSHAUS DER SCHWEIZ,

Mehr

konferenz ERFOLGSREZEPTE FÜR ZUKÜNFTIGE WERTSCHÖPFUNG 5. Februar 2015, Kunsthaus, Zürich

konferenz ERFOLGSREZEPTE FÜR ZUKÜNFTIGE WERTSCHÖPFUNG 5. Februar 2015, Kunsthaus, Zürich vision bank vision finanzplatz schweiz konferenz ERFOLGSREZEPTE FÜR ZUKÜNFTIGE 5. Februar 2015, Kunsthaus, Zürich #3 VISION BANK VISION FINANZPLATZ SCHWEIZ #3 ERFOLGSREZEPTE FÜR ZUKÜNFTIGE Der Finanzplatz

Mehr

C (Kernmodul) in der Studienrichtung Finance & Banking. Aufbau (intermediate) / Spezialisierung (specialised)

C (Kernmodul) in der Studienrichtung Finance & Banking. Aufbau (intermediate) / Spezialisierung (specialised) Modulbeschrieb Finanzdienstleistungsmanagement 07.06.2010 Seite 1/6 Modulcode Leitidee Art der Ausbildung Studiengang Modultyp Modulniveau ECTS Dotation W.SRFBC52.05 Banken, Vermögensverwalter und andere

Mehr

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen.

Category Manager/-in ECR. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Ich konnte in meinem Betrieb das Category Management aufbauen und erfolgreich einführen. Claudio F. Category Manager Category Manager/-in ECR Die Weiterbildung für Praktiker aus dem Category Management

Mehr

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden

CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden CareLink- Fachtagung 2014 Krisen erfolgreich bewältigen: Diese Faktoren entscheiden Zürich Marriott Hotel, Neumühlequai 42, 8006 Zürich Mittwoch, 26. November 2014, 13.30 17.00 Uhr Anschliessend Apéro

Mehr

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto:

EINLADUNG. Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der ETH Zürich den 14. Logistiktag unter dem Motto: EINLADUNG Die Kühne-Stiftung veranstaltet zusammen mit dem Lehrstuhl für Logistikmanagement der den 14. Logistiktag unter dem Motto: Chefsache "Supply Chain Management" Wettbewerbsvorteil durch professionelles

Mehr

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr.

Kurzportrait. DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling. Professor Dr. Kurzportrait DekaBank-Stiftungslehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Finanzcontrolling Professor Dr. Niklas Wagner Übersicht Lehre, Forschung und Praxis Einblick in das Lehrprogramm Aktuelle

Mehr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr

MANAGEMENT-WEITERBILDUNG ST 20.GALLEN 15 SEMINArKALENDEr 2015 M A N A G E M E N T- W E I T E R B I L D U N G S T. G A L L E N SEMINArKALENDEr Seminarkalender Open Programs 2015 www.sgmi.ch General Management für Executives Dauer CHF Jan Feb März April Mai Juni

Mehr

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE

manage Co n ew perspectives in NTR oll m ENT ING m AN BA d P ERF o R m ANCE New perspectives in Controlling and Performance MBA FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE, Controller/INNEN und EXPERT/INNEN DES FINANZ- UND RECHNUNGSWESEN Und Interessenten, die sich auf diesem Themengebiet weiterbilden

Mehr

Master Business Management Banking & Finance (M.A.)

Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Master Business Management Banking & Finance (M.A.) Vertiefungen Finance oder Financial Services u.a. Capital Markets, Insurance, Real Estate Management, Risk Management, Wealth Management Besuchen Sie

Mehr

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog!

Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! aktualisiertes Programm Das Forum, bei dem jeder ein Sprecher ist. Nehmen Sie teil am offenen Expertendialog! Eine Konferenz von: roman rittweger advisors in healthcare Expertenberatung im Gesundheitswesen

Mehr

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren

Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren Stephan Buse / Rajnish Tiwari (Hrsg.) Grundlagen Strategien Kundenakzeptanz Erfolgsfaktoren INHALT INHALT Abschnitt A: Zusammenfassung der Studienergebnisse 7 Der mobile Kunde: Ausgewählte Ergebnisse des

Mehr

Persönliche Angaben. Dominik Eberle

Persönliche Angaben. Dominik Eberle Dominik Eberle Berater für Online-Marketing und E-Commerce DOMINIK EBERLE Dominik Eberle (Jahrgang 1968) ist Kaufmann und begann seine Karriere im Jahr 1992 beim IT- Distributor Computer 2000 GmbH in München.

Mehr

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29.

I N V I TAT I O N. Executive Insight. Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg. 29. I N V I TAT I O N Executive Excellence in der Supply Chain zentraler Schlüssel für Ihren Unternehmenserfolg 29. Januar 2009 Seestrasse 513 Zürich-Wollishofen s Executive veranstaltet die Executive--Reihe

Mehr

Karriereforum Wirtschaftsinformatik

Karriereforum Wirtschaftsinformatik Institutioneller Partner Karriereforum Wirtschaftsinformatik Operational excellence in finance & insurance Dienstag, 17. November 2009 Forum Messe Frankfurt Programm Jetzt anmelden unter www.eurofinanceweek.com/wirtschaftsinformatik

Mehr

Opportunity and Challenge

Opportunity and Challenge Investor Fachtagung Hedge Funds Hedge Funds Balancing Opportunity and Challenge Freitag, 29. August 2014 Von der Risikoreduzierung zur Performanceverbesserung. Crossing Borders. In Kooperation mit Konzept

Mehr

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011

Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Weiterbildungen im Verwaltungsbereich suisse public, 21. - 24. Juni 2011 Judith Studer, lic. phil. I Programm-Managerin und Stv. Leiterin Weiterbildung Institut für Verwaltungs-Management, ZHAW Winterthur

Mehr

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF)

Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Factsheet Höhere Fachschule Bank und Finanz (HFBF) Bezeichnung des Bildungsgangs Höhere Fachschule Bank und Finanz Bildungsgang Bank und Finanz HF Die Bezeichnung "Höhere Fachschule Bank und Finanz HFBF"

Mehr

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2013 Alle Rechte vorbehalten. Siemens Professional Education Master of Science (M.Sc.) Kooperation mit dem Karlsruher Institut für Technologie (KIT) Siemens AG 2014 Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems

18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 2003 / Nr. 14 vom 04. April 2003 18. Verordnung über die Einrichtung und den Studienplan des Universitätslehrganges Finance MSc der Donau- Universität Krems 18. Verordnung über die Einrichtung und den

Mehr

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE

CHOM Team CHOM CAPITAL PERFORMANCE DRIVEN BY FUNDAMENTALS. Seite 1 CHOM Team www.chomcapital.com KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND NEUE IMPULSE CHOM Team Weil jede Kernkompetenz in unserem Unternehmen mit einem Spezialisten besetzt ist, können wir das Unternehmen optimal und zielführend steuern. Martina Neske (Gründer) KONTINUITÄT, ERFAHRUNG UND

Mehr

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management

Masterstudiengang BWL. Informationsveranstaltung Majorfach Management Universitätsstr. 14-16 48143 Münster Telefon: 0251/83-22831 Telefax: 0251/83-22836 Mail: cfm@wiwi.uni-muenster.de Prof. Dr. Stephan Nüesch Dr. Christoph Brast Dipl.-Kfm. Alfred Koch M. Sc. Wirt.-Ing. Jochen

Mehr

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen

Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Trainee-Programm für Universitäts- und FH-Absolventen/ -innen Persönliche Weiterentwicklung und ständiges Lernen sind mir wichtig. Ihre Erwartungen «In einem dynamischen und kundenorientierten Institut

Mehr

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT

CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS COMPLIANCE MANAGEMENT MIT VERTIEFUNG IN SCHWEIZERISCHEM ODER DEUTSCHEM RECHT CAS Compliance Management (CM-HSG) Unternehmen stehen heute nicht nur vor der Herausforderung, in einer globalisierten Wirtschaft

Mehr

Vom Verwalter zum Partner. Crossing Borders.

Vom Verwalter zum Partner. Crossing Borders. Weiterbildungsseminar End-to-End rozessmanagement für Business Support Services Finanz- und Administrationsabläufe ganzheitlich erfassen und gestalten Vom Verwalter zum artner. Crossing Borders. Effizient,

Mehr

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473.

Anbieter. Beschreibung des Angebotes. BildungsCentru. m der Wirtschaft. gemeinnützige. GmbH. Angebot-Nr. Angebot-Nr. 00678473. Master of Science (M.Sc.) Sales Management in Leipzig Angebot-Nr. 678473 Bereich Angebot-Nr. 678473 Anbieter Berufliche Weiterbildung Preis 11.41, (Inkl. 19% MwSt.) Termin 1.9.215-1.9.217 Ort Leipzig Beschreibung

Mehr

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft

Informationsabend. Herzlich willkommen! Diploma of Advanced Studies (DAS) DAS Führung und Betriebswirtschaft Informationsabend Diploma of Advanced Studies (DAS) Führung und Betriebswirtschaft Das Angebot für (angehende) Führungskräfte Herzlich willkommen! Matthias Meyer, Studiengangleiter DAS Führung und Betriebswirtschaft

Mehr

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP

Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP Dr. Stefan Jentzsch Corporate Finance Berater, Partner der Perella Weinberg Partners UK LLP 12.12.1960 in Ludwigshafen am Rhein Studium an der Universität Köln und Hochschule St. Gallen, Schweiz Abschluss

Mehr

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015

Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen. Aachen, April 2015 Lehr- und Forschungsgebiet Entscheidungsforschung und Finanzdienstleistungen Aachen, April 2015 1 Lehrstuhlinhaber Professor Dr. Rüdiger von Nitzsch Telefon: +49 (0)241 60 16 53 E-Mail: nitzsch@efi.rwth-aachen.de

Mehr

School of Management and Law

School of Management and Law School of Management and Law Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Neue Lösungen nach der Finanzkrise Donnerstag, 2. September 2010 Building Competence. Crossing Borders. in Kooperation mit Konzept

Mehr

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24

Anhang 1.3: Minor Bankbetriebslehre (24 LP) Prüfungs - form KL 6 24 Anhang 1: Nebenfach Betriebswirtschaftslehre 24 Anhang 1.1: Minor Accounting (24 ) Betriebswirtschaftliche Steuerlehre I Betriebswirtschaftliche Steuerlehre II International Taxation Internationale Rechnungslegung

Mehr

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management

Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Weiterbildungen für Gemeinden, öffentliche Verwaltungen und verwaltungsnahe NPOs Institut für Verwaltungs-Management Building Competence. Crossing Borders. Konzept Fach- und Führungskompetenz für die Erfüllung

Mehr

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm

7. b-to-v Private Investment Academy. Programm 7. b-to-v Private Investment Academy Programm Schloss Wolfsberg, Ermatingen am Bodensee 27. und 28. Februar 2014 Über die b-to-v Private Investment Academy Bei der b-to-v Private Investment Academy können

Mehr

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school

Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Herzlich Willkommen Welcome Der berufsbegleitende Master an der heilbronn business school Startschuss Bachelor 28. März 2009 Prof. Dr. Jochen Deister Herzlich Willkommen Welcome Vision und Ziele der heilbronn

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Insurance Broking Vom Broker zum Entrepreneur. Crossing Borders. in Kooperation mit Das Studium LEITGEDANKE Die beruflichen Anforderungen und das Umfeld der Versicherungsbrokerinnen

Mehr

Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig!

Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig! Banking & Finance Bei uns investieren Sie richtig! Informationsveranstaltung: Prof. Dr. Günther Dierolf Studiengangleiter Warum Finance studieren? Grundpfeiler der BWL Gute Berufsperspektiven Qualifizierter

Mehr

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post

Verordnung über das Curriculum. des Universitätslehrganges. Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Curriculum an der Wirtschaftsuniversität Wien Verordnung über das Curriculum des Universitätslehrganges Executive MBA (PGM) Master of Business Administration (MBA) des Post Graduate Management Programms

Mehr

Minor Management & Leadership

Minor Management & Leadership Minor Management & Leadership Sie möchten nach Ihrem Studium betriebswirtschaftliche Verantwortung in einem Unternehmen, einer Non-Profit-Organisation oder in der Verwaltung übernehmen und streben eine

Mehr

EXECUTIVE MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION (MBA)

EXECUTIVE MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION (MBA) EXECUTIVE MASTER OF BUSINESS ADMINISTRATION (MBA) PROGRAM IN GENERAL AND INTERNATIONAL MANAGEMENT T h e p a s s p o r t t o y o u r c a r e e r >> >> College of Business Fachhochschulen Ludwigshafen am

Mehr

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015

Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Ordentliche Generalversammlung vom 30. April 2015 Assemblée générale ordinaire du 30 avril 2015 Traktandum 5.1: Wahlen in den Verwaltungsrat Point 5.1 à l ordre du jour: Elections au Conseil d'administration

Mehr

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium

Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Festlegung des konkreten Lehrveranstaltungsangebotes für den Universitätslehrgang Professional MBA-Studium Der Lehrgangsleiter des Professional MBA-Studiums legt gemäß 20h ivm 24 Abs 2 Z 1 der Satzung

Mehr

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders.

CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management. Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. CAS Certificate of Advanced Studies Utility Financial Management Von der technischen zur finanziellen Leistung. Crossing Borders. Das Studium Ausgangslage Das Thema finanzielle Führung von Energieversorgungsunternehmen

Mehr

CAS Konsumenten am Point of Sale

CAS Konsumenten am Point of Sale CAS Konsumenten am Point of Sale Sie wollen den Point of Sale erfolgreich auf die Bedürfnisse von Konsumentinnen und Konsumenten abstimmen? Mit der praxisorientierten Weiterbildung erwerben Sie sich das

Mehr

German CFA Society. Ethik, Bildung, Standards

German CFA Society. Ethik, Bildung, Standards German CFA Society Ethik, Bildung, Standards Bildquellen: CFA Institute, Holger Peters (Fotograf), Universität Mannheim (Lehrstuhl Prof. Dr. Daske), German CFA Society Inhalt 3 Ethik, Bildung, Standards

Mehr

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung

Pricing-Strategien in der Kfz-Versicherung Future.Talk 3 / 2014 Dienstag, 8. April 2014, AXA Konzern AG, Köln In Kooperation mit Solution Providers Schweiz AG, Zürich Future.Talk 3 / 2014: Hintergrund und Ziel Der Kfz-Versicherungsmarkt unterliegt

Mehr

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT

25.02.2014. POTENTIALE für CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT 25.02.2014 GrenzenLoSE POTENTIALE für kmu? CHANCEN UND RISIKEN IM EXPORT Grenzenlose Potentiale für KMU? Chancen und Risiken im Export Die Schweiz ist ein Exportland, die Internationalisierung der Schweizer

Mehr