THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP"

Transkript

1 01I2014 THE CORPORATE MAGAZINE OF THE SWARCO GROUP Interview mit SWARCOS neuem CEO An interview with SWARCO s new CEO Kooperatives system "ampelassistent" Cooperative system "Traffic Light Assistant" weigh-in-motion leicht gemacht Weigh-in-motion made easy glasperlen für fernost Glass beads for the Far East neues LED-strassenleuchtendesign New LED street light design VORSCHAU AUF SWARCO TRAFFIC WORLD SWARCO TRAFFIC WORLD PREVIEW First in Traffic Solutions.

2 VERANSTALTUNGSKALENDER EVENT CALENDAR Treffen Sie SWARCO bei den kommenden Veranstaltungen: Get in touch with SWARCO at the following forthcoming events: March 2014 INTERTRAFFIC 30 March - 4 April 2014 LIGHT+BUILDING May 2014 EXPO TRAFFIC MOSCOW June 2014 ITS EUROPE 7-11 September 2014 ITS WORLD CONGRESS October 2014 TRANSPOQUIP 8-10 December 2014 GULF TRAFFIC Amsterdam The Netherlands Frankfurt Germany Moscow Russia Helsinki Finland Detroit USA São Paulo Brazil Dubai United Arab Emirates Wir freuen uns darauf, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen! We look forward to meeting you! AMERICAN FOOTBALL SWARCO RAIDERS HOMEFIELD GAME CALENDAR (all games at TIVOLI STADIUM Innsbruck) Sa 29 March :15 AFL SWARCO Raiders vs. Danube Dragons Sa 3 May :00 AFL SWARCO Raiders vs. Raiffeisen Vikings Vienna Sa 17 May :00 AFL SWARCO Raiders vs. Prague Black Panthers Sa 14 June :15 BIG6 SWARCO Raiders vs. Berlin Adler Sa 21 June :00 AFL SWARCO Raiders vs. Graz Giants Sa 12 July 2014* 17:00 AFL AFL Semifinal Sa 19 July 2014* 20:15 BIG6 Eurobowl XXVIII * subject to qualification IMPRESSUM: Content coordination & editing: SWARCO AG, RN, CP Layout, graphic concept: Reichl und Partner, Linz; SWARCO AG, MM Photos: SWARCO, perfactory, Schellhorn, Mattias Klum Print: Druckwerkstatt, Vienna Circulation: 8,000 copies SWARCO 03/2014

3 DRIVE ON I EDITORIAL 3 Sehr geehrte Geschäftspartner dear business partners Willkommen zu einer neuen Ausgabe unseres Unternehmensmagazins DRIVE ON. Rechtzeitig zur INTERTRAFFIC AMSTERDAM geben wir Ihnen wieder einen Überblick über das vielseitige Spektrum von SWARCO im Bereich Verkehrssicherheit und intelligentes Verkehrsmanagement. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2013 konnte sich die SWARCO Gruppe mit ihren Traffic Solutions vor allem auch im internationalen Projektgeschäft gut behaupten. Wir sind unserem Ziel, die Umsatzmarke von einer halben Milliarde Euro zu brechen, ein gutes Stück näher gekommen. Ein hervorragendes Jahr für unseren Signaltechnik- und Beleuchtungsspezialisten SWARCO FUTURIT, starke Projektimpulse aus Skandinavien und aus Russland sowie ein konsequentes Überwachen unserer Kostenstrukturen sind wesentliche Bausteine unseres Erfolgs. Seit Jahresbeginn 2014 lenkt der Niederländer Cees de Wijs in enger Zusammenarbeit mit mir die Geschicke des SWARCO-Konzerns. Ich bin glücklich, in Cees de Wijs einen jungen, aber dennoch branchenerfahrenen Manager gefunden zu haben, der alle Voraussetzungen mitbringt, die Herausforderungen im modernen Verkehrsmanagement in einer zunehmend mobilen und vernetzten Welt zu meistern. Ich bin überzeugt, dass er mit seiner gewinnenden Persönlichkeit dazu beitragen wird, SWARCOs Wachstum und führende Position in der Welt des Verkehrs weiterzuentwickeln. Wir freuen uns auf die Fortsetzung der Partnerschaft mit unserer großen Kundenbasis und arbeiten konsequent daran, den Herausforderungen des Verkehrs im 21. Jahrhundert mit innovativen und nachhaltigen Lösungen zu begegnen. Welcome to a new issue of our corporate magazine DRIVE ON. Right in time for INTERTRAFFIC AMSTERDAM we would like to give you an overview on the multi-facetted SWARCO portfolio in terms of road safety and intelligent traffic management. In fiscal year 2013 the SWARCO Group was able to hold its own with intelligent traffic solutions in the international project business. We have come closer again to our objective of passing the half a billion turnover threshold soon. A particularly successful year for our signalling and lighting specialist SWARCO FUTURIT, strong project impulses from Scandinavia and Russia as well as the consequent monitoring of our cost positions are essential cornerstones of our success. Since the beginning of 2014, the Dutch national Cees de Wijs is at the steering wheel of the SWARCO Group, in close cooperation with myself. I am happy to have found with Cees de Wijs a young, yet experienced manager in our industry who is well prepared to tackle the challenges in modern traffic management in an increasingly mobile and interconnected world. I am convinced that his winning personality will help to further develop SWARCO s growth and leading positions in the world of traffic. We look forward to the continued partnership with our large customer base and consequently work at addressing the challenges of traffic in the 21 st century with innovative and sustainable solutions. Manfred Swarovski President of the Executive Board SWARCO AG

4 4 INTERVIEW DRIVE ON CEES DE WIJS neuer CEO der SWARCO AG Der Ex-Logica- und Xerox-Manager im Interview mit DRIVE ON DO: Herr de Wijs, welches sind die Haupttrends und Herausforderungen im Verkehrstechnologiemarkt? CdW: Ich erkenne vier wesentliche Trends in unser Branche. Nahtlose intermodale Services, die den Bürgerinnen und Bürgern vorhersagbares und sicheres Reisen ermöglichen, ist einer von ihnen. Dann ist da die zunehmende Zusammenschaltung von Fahrzeugen und straßenseitiger Infrastruktur auf der Basis neuester Sensor- und Drahtlos-Kommunikationstechnologien. Außerdem ist die weitere Konvergenz von Infrastrukturen fürs Bezahlen, für Energie und für Verkehr ein Thema, was jedem einzelnen von uns zu jeder Zeit und an jedem Ort Zugang zu fortschrittlichen Mobilitätsservices ermöglicht. Der vierte Aspekt, den ich beobachte, ist der Druck, im Sinne von smarter Einfachheit innovativ zu bleiben, d.h. Straßen und Autos smarter zu machen und so den Städten zu helfen, mit weniger mehr zu erreichen. Eine der größten Herausforderungen für Städte, Regionen und Verkehrsbehörden ist es, die Mobilität der Menschen effizient zu managen und so zu gestalten, dass der Verkehr im Fluss bleibt und möglichst wenig Emissionen produziert. Intermodalität und die miteinander vernetzten Verkehrsträger sind die Hauptschlagwörter in diesem Zusammenhang. SWARCO beantwortet diese Herausforderungen schon heute mit kooperativen Systemen, Vorranggebung für den öffentlichen Nahverkehr und Infrastrukturzu-Fahrzeug-Kommunikation. LED-Technologie für Signaltechnik und Beleuchtung sowie unmissverständliche Beschilderungen und hochgradig reflektierende, unter allen Witterungsbedingungen sichtbare Fahrbahnmarkierungen sind unerlässliche Faktoren, will man das Verkehrsgeschehen energieeffizienter gestalten und die Straßen noch sicherer machen. vorzuschlagen, mit denen man den Herausforderungen der Stadtverwaltungen hinsichtlich angespannter Budgets und der Nachfrage nach integrierten Lösungen, die alle Gesichtspunkte einer nachhaltigen Umweltgestaltung für unsere Gesellschaft ansprechen, begegnen kann. Congestion Charging, d.h. die monetäre Regulierung innerstädtischen Verkehrs, ist ein weiterer Aspekt, den wir ansprechen möchten. Ein vielversprechender Ansatz ist die Einführung eines interurbanen Netzes an Schnellladestationen für Elektrofahrzeuge. Wir planen die vollständige Integration von Reservierung, Bezahlung, Parken und Laden für die Elektromobilität, wobei die Menschen in einer bequemen Lounge bei einer Tasse Café und Gratis-Internetzugang den Ladevorgang abwarten können. DO: Wo sehen Sie die SWARCO Gruppe in fünf Jahren? CdW: SWARCO wird weiter Produkte und Systeme auf dem neuesten Stand der Technik produzieren und liefern, aber zusätzlich sein Profil als Serviceprovider für die Manager des urbanen und interurbanen Verkehrs und die Betreiber von Straßenbeleuchtungen stärken. Betriebsführungsmodelle, Software-Pakete aus der Cloud, neue Zahlungssysteme und Kombinationslösungen, die Städte in die Lage versetzen, Elektromobilitätskonzepte zu fördern und zugleich neue Einnahmen daraus zu erzielen, stehen bei uns auf der Tagesordnung für die kommenden fünf Jahre. Wir arbeiten weiter daran, unsere Position bei ITS-Lösungen in Nord- und Lateinamerika auszubauen und zu stärken. Intensivieren werden wir unsere Zusammenarbeit mit Forschungsinstituten, Universitäten, Autoherstellern und Technologie- und Daten-Providern. DO: Vielen Dank für Ihre Zeit, Herr de Wijs. DO: Wie lauten die wichtigsten Innovationsthemen für SWARCO? CdW: Wir möchten mit integrierten Gesamtlösungen unseren Beitrag zur intelligenten Straße leisten. Unsere Forschungsund Entwicklungsteams arbeiten an der Verschmelzung von Verkehrsmanagementsystemen und Straßenmarkierungssystemen. Bodenmarkierungen, die mit Fahrzeugen kommunizieren und Sensoriken, die Straßenbeleuchtung in Abhängigkeit vom Verkehrsaufkommen dynamisch und dimmbar werden lassen, sind nur zwei Aspekte unseres Forschungsinteresses. SWARCO versucht, neue Ansätze CEES DE WIJS Vorstandsvorsitzender der SWARCO AG CEES DE WIJS CEO of SWARCO AG

5 DRIVE ON I INTERVIEW 5 CEES DE WIJS NEW CEO OF SWARCO AG A DRIVE ON interview with the former Logica and Xerox manager DO: Mr. de Wijs, which are the main trends and challenges in the traffic technology market? CdW: I see four main trends in our industry. Seamless intermodal services for citizens and passengers to guarantee predictable and safe travels is one of them. Then there is the intensified interconnectivity of vehicles and roadside capabilities based on latest sensor and wireless communication technology. Furthermore the continuous convergence of infrastructures for payments, energy and transportation is an issue, enabling anywhere, anytime access to advanced mobility services for the individual. The fourth aspect I observe is the pressure to innovate in terms of smart simplicity, i.e. make roads and cars smart and help cities do more with less. One of the biggest challenges for cities, regions and transport authorities is to manage mobility efficiently and in a way that traffic flows smoothly while creating as little emissions as possible. Intermodality and connected traffic carriers are the keywords in this context. SWARCO answers these challenges already today with its integrating platform called OMNIA, with cooperative systems, priority solutions for public transport, and infrastructure-to-vehicle (I2V) communication. LED technology for signalling and lighting as well as unmistakable signage and highly reflective road markings visible under all weather conditions are indispensible factors in making traffic more energy-efficient and roads safer. CEES DE WIJS IN BRIEF - born in Dutch national - studies in Computer Science - Dr. title in Engineering from Delft Technical University - 20 years of experience in the traffic technology industry - employments in leading positions with LOGICA and XEROX SERVICES - since 1 January 2014 CEO of SWARCO AG DO: What are the most important issues for SWARCO in terms of innovation? CdW: We want to contribute to the intelligent road with our integrated solutions. Our research and development teams work at amalgamating traffic management systems and road marking systems. Stripings communicating with the vehicles and sensor technology making street lighting dynamic and dimmable when traffic volumes are low are only two issues we look into. SWARCO is trying to propose new approaches to tackle the municipalities challenges of tight infrastructure budgets and the demand for integrated solutions addressing all aspects of a sustainable environment for society. Congestion charging, i.e. the monetary regulation of inner-city traffic, is another aspect we want to address. A promising topic is the introduction of an interurban network of fast charging stations for electric vehicles. We are planning the complete integration of reservation, payment, parking and charging for electromobility, with people being able to wait in a comfortable lounge and having a coffee and free internet access while the e-vehicle is recharged. DO: Where do you see the SWARCO Group in five years from now? CdW: SWARCO will continue to produce and deliver state-of-theart products and systems, but will add to this a stronger profile as service provider for urban and interurban traffic authorities and street lighting managers. Operational management models, cloudbased software portfolios, new payment services and combined solutions that enable cities to promote electromobility concepts and generate income from this are part of our agenda for the next five years. Furthermore we are working at expanding and strengthening our position in terms of ITS solutions in North and Latin America. And we will intensify our cooperation with research institutes, universities, carmakers and providers of technology and data content. DO: Thank you very much for your time, Mr. de Wijs ZUR PERSON CEES DE WIJS - Jahrgang niederländischer Staatsbürger - Studium der Informatik - Dr.-Titel der Technischen Universität Delft in Ingenieurswissenschaften - 20 Jahre Erfahrung in der Verkehrstechnologiebranche - berufliche Stationen in leitenden Positionen bei LOGICA und XEROX SERVICES - seit CEO der SWARCO AG

6 6 VORSCHAU AUF DIE SWARCO TRAFFIC WORLD Installationsarbeiten für das neue Demonstrationszentrum zu modernstem Verkehrsmanagement am SWARCO Konzernsitz haben begonnen. Sie soll mehr sein als ein normaler Dauermessestand. Sie soll die neuesten Technologien zum intelligenten und vernetzten Verkehrsmanagement zeigen. Sie soll marktführende SWARCO Produkte und Systeme für inner- und außerstädtischen Verkehr einschließlich Parken und ÖPNV kompakt an einem einzigen Ort ausstellen. Sie soll einen Blick in die Zukunft wagen. Und sie soll für Banker oder Schulklassen ebenso interessant sein wie für Experten, die tagtäglich Verkehr steuern, planen und optimieren. Die Rede ist von der SWARCO TRAFFIC WORLD (STW), die ab ca. Jahresmitte eingebettet in das neue Gebäude der SWARCO Konzernzentrale in Wattens - die ersten Besucher empfangen wird. Seit ca. einem Jahr arbeitet ein firmenübergreifendes Projektteam aus Projektmanagern, Produktmanagern, Softwareentwicklern, Grafikdesignern und Kommunikationsfachleuten an der Konzeption und Umsetzung der STW, weiß Projektleiter Marco Renzi von SWARCO MIZAR. Wir haben nun die Phase erreicht, in der die Räumlichkeiten mit Netzwerk- und Elektrotechnik, den Ausstellungsgegenständen und der audio-visuellen Medientechnik ausgerüstet werden. Teile des Demonstrationskanons finden sich auch in der Tiefgarage und auf dem SWARCO Außengelände. Das Herzstück der STW wird eine voll funktionsfähige Verkehrsmanagementzentrale sein. Über eine mehr als sieben Quadratmeter große Vidiwall wird es möglich sein, sich auf ausgewählte Echtsysteme der weltweiten SWARCO-Klientel aufzuschalten und Verkehrsmanagement live zu demonstrieren. Eine erhöhte Sitzarena lässt bei den Besuchern Kino-Feeling aufkommen. Selbstverständlich eignet sich die STW in der Folge auch für Mitarbeiter- und Kundenschulungen. Entlang einer Straßensituation erleben die Besucher neueste, vernetzte SWARCO-Technologien bei Ampeln, Wechselverkehrszeichen, Steuergeräten, Streckenstationen, Straßenbeleuchtung und Detektionsgeräten. Alle Systeme sind in die übergeordnete OMNIA-Plattform eingebunden. Touchscreens vermitteln den Besuchern Erklärungen rund um das WARUM, WIE und WAS von SWARCOs Kompetenzen in den Bereichen Urbanes und Interurbanes Verkehrsmanagement, Parken, ÖPNV und Infomobilität. Kooperative Systeme und das Engagement in internationalen Forschungsprojekten sind Teil der Präsentation im FUTURE CORNER. Eine bequeme Lounge lädt am Ende des Rundgangs zu Diskussionen und Detailgesprächen in angenehmer Atmosphäre ein. Project Owner und Systems & Technology-Vorstand Michael Schuch freut sich schon auf den neuen Demo-Raum: Mit der SWARCO TRAFFIC WORLD gelingt es uns, unsere Gesamtsystemkompetenz konzentriert an einem Ort vorführbar zu machen und die Möglichkeiten und Vorteile von integrierten Verkehrsmanagementlösungen zu demonstrieren. Durch die intelligente Verlinkung der einzelnen Verkehrssysteme wollen wir aufzeigen, wie modernste Lösungen ihren Beitrag zur Bewältigung des steigenden Mobilitätsbedürfnisses leisten können. Wir sind gespannt, wie dieses Konzept bei Kunden und Interessenten ankommen wird.

7 DRIVE ON I AT THE HEADQUARTERS 7 SWARCO TRAFFIC WORLD PREVIEW Installation works for the new demo center for modern traffic management at the SWARCO headquarters in Wattens have started. It shall be more than a normal permanent exhibition stand. It shall show the latest technologies for intelligent and connected traffic management. It shall display market-leading SWARCO products and systems for urban and interurban traffic including parking and public transport in one place. It shall dare a look into the future. And it shall be interesting for bankers and school classes in the same way as for experts whose daily business it is to plan, control, and optimize traffic. We are talking about the SWARCO TRAFFIC WORLD (STW) embedded in the new SWARCO headquarter wing. First visitors are expected to be led through the STW by the middle of "Since approximately one year a cross-company project team of project managers, product managers, software developers, graphic designers and communication experts has been working at the STW concept and its implementation", says project leader Marco Renzi from SWARCO MIZAR. "We have now reached the phase in which the facilities are equipped with network and electrical installations, exhibits and audio-visual media technology. Parts of the demonstration are also located in the underground car-park and on SWARCO's outdoor premises." The heart of the STW will be a fully functional traffic management center. A vidiwall measuring over seven square meters will enable SWARCO to explain modern traffic management by connecting to selected live systems of the worldwide customer base. An elevated seating arena will make visitors feel as if they were in a cinema. Of course, the STW will subsequently be used for employee and customer trainings. Along a road situation visitors will experience latest, connected SWARCO technologies concerning traffic lights, VMS, controllers, outstations, street lighting and detection devices. All systems will be embedded in the high-level OMNIA platform. Touchscreens will convey explanations on the WHY, HOW and WHAT of SWARCO's competences in urban and interurban traffic management, parking, public transport and infomobility. Cooperative systems and the involvement in international research projects are part of the presentation in the FUTURE CORNER. A comfortable lounge allows to end the STW tour with discussions and in-depth talks in a pleasant atmosphere. Project owner and Systems & Technology executive Michael Schuch is looking forward to the new demo room: "The SWARCO TRAFFIC WORLD will enable us to present our overall systems competence in a concentrated form in one place and to demonstrate the possibilities and advantages of integrated traffic management solutions. By intelligently linking the individual traffic systems we want to show how latest solutions can contribute to coping with the increasing mobility needs of society. We are curious how this concept will be received by customers and stakeholders."

8 8 URBAN TRAFFIC CONTROL I DRIVE ON SWARCO UND AUDI demonstrieren "Ampelassistenten" Die Stadt Verona ist ihrem Bestreben, unter Italiens SMART CITIES eine Vorreiterrolle einzunehmen, einen weiteren Schritt näher gekommen. Vor kurzem wurde dort eindrucksvoll demonstriert, wie die Verkehrsinfrastruktur mit dem Auto kommuniziert und so der Verkehrsfluss gesteigert und Emissionen reduziert werden. Die SWARCO Gruppe und Premium-Autohersteller AUDI haben ihre Kräfte gebündelt und Verona als Demonstrationsort für das kooperative System namens "Ampelassistent" gewählt. Der Testlauf im Rahmen einer Präsentation des europäischen Forschungsprojekts Compass4D fand auf den Straßen der italienischen Stadt statt und zeigte, dass die Kommunikation zwischen Ampeln und Autos schon Realität geworden ist. Eine Netzwerkverbindung zwischen dem Navigationssystem des Fahrzeugs und dem OMNIA-basierten Verkehrssteuerungssystem ist alles, was es dazu braucht. Unsere Technologie sorgt dafür, dass die Verkehrsampeln mit den Audi-Fahrzeugen in Echtzeit kommunizieren können und den Autofahrern im Armaturenbrett Geschwindigkeitsempfehlungen für die Grüne Welle liefern, so Alfredo Bolelli, Geschäftsführer der italienischen SWARCO Tochter MIZAR. Unter Berücksichtigung von Fahrzeugposition, Geschwindigkeit und Fahrtrichtung weiß das Fahrzeug um die Ampelphasensteuerung an der nächsten Kreuzung und kann dem Lenker so die Geschwindigkeit vorgeben, mit der die Kreuzung bei Grün passiert werden kann. Die Ampelsteuerung wiederum erhält Informationen über das aktuelle Verkehrsaufkommen und kann dadurch dynamisch die Rot- und Grünphasen anpassen, um Stau und Wartezeiten zu verkürzen. Ein weiterer Beweis dafür, wie Mobilität heutzutage mit intelligenten Systemen komfortabel gestaltet werden kann. Nach dem Erfolg in Verona haben SWARCO und AUDI ihre Zusammenarbeit bei der Infrastruktur-zu-Fahrzeug- Kommunikation (I2V) intensiviert und den Demonstrator auch in Berlin und Garmisch aufgesetzt. Das kooperative System integriert nun auch die "Start/Stop"-Funktion der Fahrzeuge. Vor einer roten Ampel stehend erhalten die Autos Informationen zum Timing der nächsten Grünphase. Die Fahrzeuge reagieren autonom, schalten den Motor aus und starten ihn erst wieder kurz vor Ende der Rotphase. Wenn die Zeit bis zur nächsten Grünschaltung sehr kurz ist, erkennt das System, dass es effizienter ist, den Motor laufen zu lassen statt ihn automatisch abzuschalten. Die Investitionen der SWARCO Gruppe in kontinuierliche Produktinnovation trägt entscheidend dazu bei, dass diese neueste Generation von Verkehrsmanagementsystemen europaweit Einzug halten kann. Kontakt:

9 SWARCO AND AUDI demonstrate "traffic light assistant" DRIVE ON I COOPERATIVE SYSTEMS 9 The city of Verona has come a step closer to its goal of playing a leading role among Italy's smart cities. Recently, it has been the location for an impressive demonstration of how traffic infrastructure can communicate with cars and how this improves traffic flow and reduces emissions. The SWARCO Group and premium automaker AUDI have joined forces and chose Verona as the demonstration ground for the cooperative system called "Traffic Light Assistant". The test within a presentation of the European project Compass4D was carried out on city roads and demonstrated that the communication between traffic lights and cars has already become a reality. A network connection between the vehicles' on-board navigation system and the OMNIA-based urban traffic control system by SWARCO MIZAR is all that is needed. "Our technology enables AUDI's cars to communicate with traffic lights in real-time in order to give the driver green light speed recommendations on the car's dashboard", says Alfredo Bolelli, managing director of the Italian SWARCO subsidiary MIZAR. In consideration of the current position, speed and driving direction the vehicle "knows" about the traffic light phase at the next intersection and can thus inform the driver about the ideal speed to reach the intersection during the green phase. In return the traffic light control system receives information about the current traffic volume and can therefore dynamically adjust the traffic light cycle, in order to avoid congestion and minimize waiting times. This is another proof of mobility becoming more convenient with intelligent systems. Following the success of Verona, SWARCO and AUDI have intensified their collaboration in terms of infrastructure-to-vehicle communication (I2V), deploying the demonstrator also in Berlin and Garmisch. The cooperative system now also integrates the "start/stop" function of the vehicles. Cars stopped at traffic lights receive information on the timing of the next green phase. The vehicles, acting autonomously, turn off the engine and restart only just before the end of the red phase. When the time until the next green light is very short, the system recognizes the efficiency of keeping the engine running and therefore does not turn it off. The SWARCO Group s investment in the continuous product innovation is decisively contributing to the creation of this new generation of traffic management systems on a European scale. Contact:

10 10 PARKING DRIVE ON HAMBURG PARKT INDIVIDUELL On-street-Parking in der Hansestadt HAMBURG CUSTOMIZED PARKING On-street parking in port city Seit über einem Jahr erfreuen sich die Hamburger Verkehrsund Sicherheitsbehörden der neuen, von SWARCO errichteten Verkehrsleitzentrale. Nun hat die Regionalleitung Nord/Ost der SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH in der Hansestadt erneut punkten können und den Zuschlag für die Lieferung von über 140 Parkscheinautomaten des Typs Park-Line EVO² erhalten. Hierbei begeisterte das Gesamtpaket die Entscheidungsträger in Hamburg, sagt Regionalleiter Klaus Graze. Beispielsweise war die individuelle Gestaltung der Automaten ein Auswahlkriterium. SWARCO war dieser Wunsch Befehl, und so prägen die Parkscheinautomaten nun in der Sonderfarbe Moosgrün Teile des Stadtbilds. For more than a year the Hamburg traffic and security authorities have been happily working with the new traffic control centre erected by SWARCO. Now the Regional Office North/East of SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH landed another contract in the port city for the supply of over 140 pay&display machines of the Park-Line EVO² type. "The decision-makers in Hamburg were convinced by the overall package offered", says Regional Manager Klaus Graze. "One of the selection criteria was that the parking machines must be available in an individual design. This wish was SWARCO's command, and now pay&display machines in the special colour moss-green coin part of the cityscape." Jeder EVO²-Automat ist mit einem integrierten Solarpanel für die Stromversorgung ausgestattet und zeugt somit von SWARCOs Ökologieorientierung bei seinen Traffic Solutions. Darüber hinaus sind die Geräte wartungsfreundlich und über GPRS mit der hauseigenen Servicesoftware ARGOS verbunden. ARGOS ermöglicht es, den Zustand der Säule, Kassenstand und zahlreiche weitere Parameter einzusehen. Gemäß Sicherheitsklasse VDS P2 ist der Geldkassettenbereich der Parkscheinautomaten vor Vandalismus geschützt. Um das Paket abzurunden, beinhaltet der Auftrag einen langjährigen Wartungsvertrag zwischen der Stadt Hamburg und SWARCO TRAFFIC SYSTEMS. Each EVO² machine is equipped with an integrated solar panel for the power supply, which is another proof of SWARCO's ecologyoriented traffic solutions. Moreover the devices are easy to maintain and connected via GPRS with the SWARCO service software ARGOS. This allows to remotely monitor the status of the parking machine, its cash position and numerous other parameters. The cash box part is protected against vandalism in accordance with safety class VDS P2. The whole delivery package is rounded up by a long-term maintenance contract signed between the City of Hamburg and SWARCO TRAFFIC SYSTEMS. Kontakt: Contact:

11 DRIVE ON I URBAN TRAFFIC MANAGEMENT 11 SWARCO IM VERBUND Nürtingen bekommt SWARCO Verkehrsrechner Nürtingen, die Einwohner-Stadt vor den Toren Stuttgarts, liegt nur vier Kilometer vom Hauptsitz der SWARCO TRAFFIC SYSTEMS (STS) entfernt. Bis Mitte 2015 wird das Nürtinger Straßennetz mit einem neuen Verkehrsrechner und 66 neuen Lichtsignalanlagen modernisiert. Das Projekt wurde im Zuge einer öffentlichen Ausschreibung nach VOB/A in zwei Losen vergeben. Der neue Verkehrsrechner löst einen in die Jahre gekommenen Rechner eines Mitbewerbers ab. Gemeinsam mit der technischen Lichtsignalanlagen-Peripherie bietet er weitaus mehr Komfort für den innerstädtischen und überregionalen Straßenverkehr und steigert dadurch die Lebensqualität aller Nürtinger. Auch Fußgänger, Radfahrer und Nutzer des öffentlichen Personennahverkehrs werden künftig davon profitieren. Dank Standards in allen Steuerungsbereichen entsteht mit SWARCO jetzt eine wirtschaftliche Gesamtlösung. Überdies kann durch den Einsatz von OCIT 2.0, modernem IT-Design, einem integrierten Verkehrsmanagementsystem und neuesten Bedien- und Überwachungsmechanismen künftig bereits vor dem Entstehen größerer Störungen reagiert werden. Automatische Qualitätsanalysen, getrennt nach Individualund ÖPN-Verkehrsanteilen, dynamisieren in laufenden Verkehrssteuerungsprozessen den Verkehrsfluss. Nürtingen ist einmal mehr ein Gemeinschaftsprojekt der SWARCO-Gruppe, bei dem M-UniComp (Verkehrsrechner), STS (Lichtsignalanlagen und Projektleitung) und SWARCO V.S.M. (Montage) an einem Strang ziehen. Der vollständige Betrieb ist bis August 2015 geplant. Zwei Ingenieurbüros begleiten das Projekt. Für einen sicheren Fußgängerverkehr, auch für Sehbehinderte, werden in Nürtingen ferner 266 akustische Drucktaster des Typs TouchSound der österreichischen SWARCO FUTURIT sorgen. Kontakt: SWARCO TEAMWORK Nürtingen gets SWARCO traffic computer Nürtingen, a 40,000-inhabitant town on the outskirts of Stuttgart, is only four kilometres away from SWARCO TRAFFIC SYSTEMS' (STS) head office. Until the middle of 2015, the Nürtingen road network will be modernized with a new traffic computer and 66 new intersection control units and traffic light systems. The project was awarded in two lots in line with a public tender according to VOB/A regulations. The new traffic computer replaces the meanwhile rather outdated model of a competitor. Linked with the technical intersection control periphery, the new computer offers much more convenience in handling inner-city and regional road traffic and improves the quality of life of all citizens of Nürtingen. In future also pedestrians, cyclists and the users of public transport will benefit from the new technology. Thanks to standards for all parts to be controlled, an economic overall solution can now be implemented by SWARCO. Due to the use of OCIT 2.0, a modern IT design, an integrated traffic management system, and the lastest mechanisms in operation and monitoring, it will be possible to react even before larger disruptions are about to occur. Automated quality analyses, separate for individual and public transport traffic, will make the traffic flow more dynamic with continuous traffic control processes. Nürtingen is once more a teamwork example of the SWARCO Group where M-UniComp (traffic computer), STS (intersection control and project management) and SWARCO V.S.M. (installation works) act in concert. Full operation of the system is planned for August Two engineering offices accompany the project. In addition, pedestrian safety, also for the visually impaired, will be improved in Nürtingen by means of 266 acoustic push-buttons of the TouchSound type from Austrian SWARCO FUTURIT. Contact:

12 12 STREET LIGHTING DRIVE ON DRIVE ON I STREET LIGHTING DÄNISCHES LICHTDESIGN LUNIA heißt die neue SWARCO Leuchte für den nordischen Markt Die Stadtverwaltung des Einwohner zählenden dänischen Ortes Sønderborg hat SWARCO als Ausrüster für nicht weniger als LUNIA Leuchten gewählt, die in den kommenden drei Jahren die bestehende Straßenbeleuchtung der Stadt ersetzen werden. Der Auftrag ist bis dato SWARCO DANMARKs größte Einzelleuchten-Lieferung. Die derzeitigen Straßenlaternen verbrauchen 66 W pro Lichtpunkt, während die neuen SWARCO Beleuchtungen einen Energieverbrauch von nur 15 W pro Lichtpunkt aufweisen. Gemeinsam mit dem LUNA-Dimmer, aktiv von 22 bis 6 Uhr, ergibt das Energieeinsparungen von knapp unter 80%. Die dänische Hauptstadt Kopenhagen hat ebenfalls die Vorteile der LED-Technologie erkannt und beschlossen, die Straßenleuchten der Stadt auf LED umzurüsten. Auch für dieses Projekt ist SWARCO der bevorzugte Lieferant. So wird die neue, aber bereits sehr erfolgreiche LUNIA ein Viertel von Kopenhagens vorhandener Straßenbeleuchtung ersetzen. Die neue LUNIA-Leuchte und ihre Optik wurden 2013 von einem europäischen Team entwickelt, das aus Mitarbeitern der Firmen SWARCO FUTURIT und SWARCO DANMARK besteht. Entworfen wurde die Leuchte bei C. F. Møller, einem der weltweit führenden Architekturbüros mit Sitz in Aarhus. Die Produktentwicklung der Optik wurde durch die österreichische SWARCO FUTURIT mit viel Rücksicht auf das nordische Verständnis von Straßenbeleuchtung umgesetzt. Ein effizienter und reibungsloser interner Prozess ermöglichte die gleichzeitige Entwicklung und Vermarktung, was das Produkt bereits jetzt zu einem Erfolg macht. Einer der zentralen Aspekte ist die Tatsache, dass die LUNIA-Optik speziell entwickelt wurde, um das charakteristische nordische Licht nachzuahmen, das sich durch seine Weichheit und ein breites Spektrum an Farbtönen auszeichnet. Im Vergleich mit dem starken und kräftigen Licht Südeuropas ist das nordische Licht viel wärmer und weicher und bildet diffusere Schatten. Das heißt, dass ein weicheres Licht mit weniger Kontrast die Umgebung natürlicher beleuchtet. Damit haben die Nordlichter jetzt einen Konkurrenten: LUNIA von SWARCO. DANISH DELIGHT LUNIA is the name of the new SWARCO luminaire for the Nordic market The Danish 27,300-inhabitant municipality of Sønderborg has chosen SWARCO as supplier for no less than 6,000 LUNIA fixtures which will replace the town's existing street lights within the next three years. The order is SWARCO DANMARK s so far largest single luminaire delivery. The current street lights use 66 W per light spot, whereas the new street lighting from SWARCO will have an energy consumption as low as 15 W per light spot. Combined with the LUNA dimmer, effective from 10 p.m. to 6 a.m., the SWARCO solution will result in energy savings of close to 80%. The Danish capital Copenhagen has also recognized the advantages of LED technology and chosen to convert the city s street lights to LED. SWARCO is also the preferred supplier for this project. Thus, the new but already very successful LUNIA fixture will replace a quarter of Copenhagen s existing street light base. The new LUNIA luminaire and its optics were developed in 2013 by a European team consisting of SWARCO FUTURIT and SWARCO DANMARK. The luminaire was designed by Aarhus-based C.F. Møller Architects, one of the leading architectural companies worldwide. The optical product development was done by Austrian SWARCO FUTURIT with great respect for the Nordic understanding of street lighting. An effective and smooth internal process allowed to simultaneously develop and market the luminaire, making the new product already a success. One of the central aspects is the fact that the LUNIA optics are specifically developed to imitate the distinctive Nordic light that is characterized by its softness and wide array of tones. As opposed to the intense and vigorous light of southern Europe, the Nordic light is much warmer and softer, making the shadows more diffuse. This means that a softer light with less contrast will illuminate its surroundings more naturally. So the Northern Lights now have a competitor: LUNIA from SWARCO. Contact: Kontakt:

13 SWARCO IM BELEUCHTUNGSMARKT GUT POSITIONIERT SWARCO WELL POSITIONED IN THE LIGHTING MARKET 13 Treffen Sie uns auf der LIGHT+BUILDING in Frankfurt, Halle 5.0, Stand C50 vom bis Get in touch with us at LIGHT+BUILDING fair in Frankfurt, Hall 5.0, Stand C50 from 30 March to 4 April Der Markt für Produkte und Dienstleistungen für die Außenbeleuchtung wächst weltweit so rasant wir nie zuvor. SWARCO Beleuchtungsexperte Matthias Hessling kennt die Ursachen. The worldwide market for products and services for exterior lighting is growing faster than ever before. SWARCO illumination expert Matthias Hessling knows the reasons why. 1. Die Kosten für die meist veraltete, wartungsintensive und wenig energieeffiziente Beleuchtungsinfrastruktur steigen kontinuierlich. 2. Gesetzliche Vorgaben zwingen zum Wechsel auf moderne, effiziente Technologie. 3. Die heute verfügbare Beleuchtungstechnologie hat einen Entwicklungssprung vollzogen, der völlig neue Möglichkeiten z.b. zur intelligenten Steuerung und qualitative Optimierungen bei gleichzeitigen erheblichen Kostenreduzierungen eröffnet. 4. Die aktuellen Produkte haben bereits eine hohe Marktreife und einen preislichen Tiefstand erlangt, weshalb ein Warten auf weitere Entwicklungen wirtschaftlich nicht mehr sinnvoll ist. 5. Es stehen überzeugende und erprobte Modelle zur Finanzierung und Betriebsführung der neuen Technologie zur Verfügung. Die SWARCO Gruppe bietet ein umfassendes Portfolio an Produkten und Dienstleistungen an, um Städten für die Straßenbeleuchtung, aber auch Industrie- und Gewerbebetrieben maßgeschneiderte Lösungen anbieten zu können. Unsere lange Erfahrung mit der LED-Technologie führt dabei zu besonders hochwertigen, wartungsarmen und energieeffizienten Produkten, die in einer zunehmenden Auswahl an Designvarianten verfügbar sind. Ebenso wichtig ist die betriebliche Erfahrung von SWARCO aus einer wachsenden Zahl von langfristigen Managementund PPP- (Public Private Partnership)-Verträgen. Darin können Einspargarantien abgegeben werden, so dass der Kunde sicher sein kann, eine modernisierte Infrastruktur zu erhalten und alle gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen, ohne dass es zu einer erhöhten Belastung durch Finanzierungskosten kommt. Die erzielten Einsparungen reichen nämlich meist aus, um die Investitionen in eine neue Infrastruktur zu finanzieren und gleichzeitig den kommunalen Haushalt bzw. das Betriebskostenbudget nachhaltig zu entlasten. Ein Team von Experten steht in den verschiedenen Unternehmen der SWARCO-Gruppe zur Verfügung, um die jeweils auf den Kunden zugeschnittene, optimale Lösung zu entwickeln und umzusetzen. Wir freuen uns auf Ihre Wünsche! 1. The expenses for the existing lighting infrastructure mostly outdated, inefficient and requiring extensive maintenance are rising continuously. 2. New legislation demands the change towards modern, energy efficient technology. 3. The lighting technology available today is the result of a development leap, opening completely new options e.g. concerning intelligent control and improvements of quality, while costs can be reduced at the same time. 4. Today's products have already reached a technologically advanced stage and a bottom price level, therefore economically it does not make sense to wait any longer. 5. Convincing and proven models for financing and management of the operations of the new technology are in place. The SWARCO Group offers a wide portfolio of products and services providing tailor-made street lighting solutions not only to cities, but also to industrial plants and commercial premises. Our long experience with LED technology leads to particularly high quality, low maintenance and energy efficient products, available in an increasing variety of designs. Equally important is SWARCO s experience as partner in a rising number of long-term management and PPP (public private partnership) contracts. In such models, savings can be guaranteed so that the customer can be sure to receive a modernized infrastructure and to meet all legal requirements without having to accept a higher financial burden from financing costs. This is because in most cases the investments can be financed by the savings achieved, thus sustainably reducing the pressure on municipal budgets at the same time. At the various companies of the SWARCO Group a team of experts is available to help develop and implement a customized, optimal solution. We look forward to receiving your inquiries! Ihr Kontakt für weiterführende Informationen: Dr.-Ing. Matthias Hessling SWARCO V.S.M. GmbH, Berlin For more information please contact: Dr.-Ing. Matthias Hessling SWARCO V.S.M. GmbH, Berlin

14 14 INTERURBAN TRAFFIC MANAGEMENT DRIVE ON FAST WIE IM FERNSEHEN Neues hochauflösendes WVZ von SWARCO FUTURIT als Baustein eines schwedischen Kunstprojekts im Tunnel Norra Länken ( nördliche Verbindung ) ist eines der größten Infrastrukturprojekte in Schweden und besteht aus einem 13 km langen Autobahn- und Tunnelsystem, ausgeführt in Doppelröhre mit je 3 Fahrspuren, unter der Innenstadt von Stockholm. Im Rahmen des Konsortiums TUNNELENTREPRENAD SVENSKA liefert SWARCO die verkehrs- und kommunikationstechnische Ausstattung für das Tunnelsystem. Zusätzlich zu den üblichen Verkehrszeichen wurde das Unternehmen auch beauftragt, ein gigantisches Wechselverkehrszeichen (WVZ) für die künstlerische Gestaltung eines der Gabelungspunkte zu liefern. Ziel ist es, mit Kunstprojekten die Monotonie des unterirdischen Fahrens aufzubrechen. Jede der sechs Tunnelkreuzungen wird seine eigene Identität haben, so dass die Autofahrer sich leichter orientieren können: Wiese, Schilf, Wasser, Wald, Winter und offene Landschaft. Die Künstler Ernst Billgren, Mattias Klum, Ann-Margret Fyregård, Pål Svensson und Per-Göran Hillinge erhielten von der schwedischen Verkehrsbehörde Trafikverket den Auftrag, mit Lichtstimmungen und den genannten Motiven auch im Tunnel ein Erlebnis mit der Natur und Landschaft Stockholms zu vermitteln. Die neue Anzeigequalität des vollgrafischen LED- Wechselverkehrszeichen von SWARCO FUTURIT wird nun genutzt, um Fotos und Filme rund um das Thema Wasser darzustellen. FUTURIT Produktmanager Wolfgang Ernst kennt die imposanten Details zum WVZ: Es handelt sich um ein zweistöckiges, begehbares Tunnelgerät in vollgrafischer RGB-Qualität mit einer Breite von 4,5 m, einer Höhe von 6,3 m und einer Tiefe von einem Meter. Die Displayfläche beträgt 24,5 Quadratmeter bei einem Pixel Pitch (Lichtpunktabstand) von 16 mm. Insgesamt sorgen fast LEDs für die brillante Darstellung auch bewegter Bilder. Umso erstaunlicher ist die äußerst geringe Leistungsaufnahme des WVZ, die typisch um die 500 W liegt und auch bei Nutzung aller LEDs 1000 W kaum überschreitet, also weniger als ein üblicher Staubsauger an Leistung bringt. Der Film- und Fotokünstler Mattias Klum, der u.a. auch für den National Geographic im Einsatz ist und für den Content der Anzeigefläche verantwortlich zeichnet, lobt diese Technologie: Ich bin stolz darauf, die Kunstinstallationen von Norra Länken mitgestalten zu dürfen. Die Darstellung von Filmkunst über eine solch starke und zugleich äußerst energieeffiziente Anzeigetafel wird das Kunsterlebnis für die Autofahrer besonders intensiv machen.

15 DRIVE ON I INTERURBAN TRAFFIC MANAGEMENT 15 ALMOST TV QUALITY New high resolution VMS by SWARCO FUTURIT as component of a Swedish tunnel art project Norra Länken ("the Northern Link") is one of the largest infrastructure projects in Sweden consisting of a 13 km long motorway and tunnel system built in two separate tubes with three lanes each below the city centre of Stockholm. Within the TUNNELENTREPRENAD SVENSKA consortium SWARCO is in charge of the traffic technology and communication equipment for the tunnel system. In addition to the usual traffic signs the company was also awarded with the task to deliver a giant variable message sign (VMS) used in the artistic design at one of the exit ramifications. It is the objective to break up the monotony of underground driving with artistic installations. Each of the six tunnel intersections will have its own identity to facilitate orientation for the motorists: Grassland, reed, water, woodland, winter, and open landscape. The artists Ernst Billgren, Mattias Klum, Ann-Margret Fyregård, Pål Svensson und Per-Göran Hillinge were put in charge by the Swedish road authority Trafikverket to convey also in the tunnel an experience of Stockholm's nature and landscape by means of mood lightings and the mentioned motifs. The new display quality of the fully graphic LED VMS by SWARCO FUTURIT is now used to show photos and moving pictures related to the topic of water. FUTURIT product manager Wolfgang Ernst knows the impressive details of the VMS: "It is a two-storey walkin device especially designed for tunnel use in fully graphic RGB quality with a width of 4.5 m, a height of 6.3 m and a depth of one metre. The display surface measures 24.5 square metres at a pixel pitch of 16 mm. A total of almost 290,000 LEDs provides the brillant display of still and moving images." The VMS has an astonishingly low power consumption of typically 500 W only, and even with all LEDs switched on the value of 1000 W is hardly exceeded, i.e. less power than usually needed to operate a conventional vacuumcleaner. The film and photo artist Mattias Klum, who also works for the National Geographic, is reponsible for the display content and praises the technology: "I am proud and pleased to contribute to the art installation in the Norra Länken project. The opportunity to showcase film art on such a powerful and yet energy efficient tailormade screen surely will add to the overall art experience and make it particularly impressive for the motorists." Contact:

16 16 WEIGH-IN-MOTION DRIVE ON SO MEISTERT SCHWEDEN Weigh-In-Motion ÜBERLADENEN SCHWERFAHRZEUGEN PRAKTISCH AUF DER SPUR Es ist bekannt, dass schwere LKWs die Straßendecke besonders stark beanspruchen und beträchtliche Fahrbahnschäden verursachen können. LKWs, die das zugelassene Höchstgewicht überschreiten, sind ein großes Problem, aber ihnen ist auch schwer auf die Spur zu kommen. Traditionell wurden statische Waagen verwendet, um das LKW-Gewicht zu überprüfen, doch diese Methode ist ineffizient und zeitaufwendig. Viele LKWs werden überprüft, obwohl sie sich innerhalb der zugelassenen Beschränkungen befinden, andere umgehen die Prüfpunkte, ohne jemals kontrolliert zu werden. Aus diesem Grund entwickelte SWARCO SVERIGE eine bahnbrechend einfache und sichere Installationsmethode. Man konstruierte einen Fertigbetonblock, in den die Waagen im Voraus installiert werden. Die zeitraubende und gefährliche Arbeit auf der Straße wird damit auf ein Minimum reduziert. Temperaturempfindliche Kleber oder Vergussmassen sind jetzt überflüssig. Der Betonblock wird in die Straße eingelegt und dann einfach mit Asphalt überzogen. Die ersten Resultate sind sehr vielversprechend, und die Behörden haben jetzt einen besseren Überblick darüber, wie viele überladene Mit einem WIM-System (von engl. Weigh-In-Motion) werden die Fahrzeuge in voller Fahrt gewogen, und nur jene LKWs, bei denen eine Überschreitung des zulässigen Gewichts detektiert wird, werden zur weiteren Kontrolle geschickt. Ein Foto, das automatisch vom überladenen Fahrzeug gemacht wird, erlaubt der Polizei in Echtzeit zu reagieren und zusätzliche Kontrollen durchzuführen. SWARCO SVERIGE hat vor Kurzem eine Rahmenvereinbarung mit der schwedischen Verkehrsbehörde abgeschlossen, die landesweite WIM-Installationen vorsieht. Eine Installation wurde bereits beauftragt, weitere sind in Planung. Die Errichtung einer WIM-Anlage ist kompliziert, nicht nur weil sie normalerweise mitten in einer verkehrsreichen Straße liegt. Auch gilt es, eine bestimmte Temperatur, damit die Vergussmassen aushärten können, und eine bestimmte Stärke des Asphalts zu beachten. In Schweden haben viele Straßen nicht die notwendige Asphaltstärke, und im kalten schwedischen Klima ist die herkömmliche Installationsweise schwierig durchzuführen. Fahrzeuge tatsächlich auf den Straßen unterwegs sind. Mehr Kontrollen und eine verbesserte Ahndung bei Überladungsdelikten helfen der schwedischen Verkehrsbehörde, eine Menge Geld zu sparen, das sie normalerweise in die Instandhaltung der Straßen investieren müsste. Dieses Geld kann nun für wichtigere Projekte ausgegeben werden. Kontakt:

17 DRIVE ON WEIGH-IN-MOTION 17 FACILITATING Weigh-In-Motion in SWEDEN TACKLING OVERWEIGHT VEHICLES IN A PRACTICAL MANNER It is well known that heavy trucks have a particular impact on road surfaces and can cause significant damage to roadways. HGV which exceed the legal weight limits are a big problem but very hard to catch. Traditionally static scales have been used to check truck weight, but this is a very ineffective and time-consuming process. Many trucks are weighed in vain because they are within the legal limits, others bypass the check-points without ever being controlled. SWARCO SVERIGE has recently entered a frame agreement with the Swedish Transport Administration to supply weighin-motion installations throughout the whole country. One installation has been commissioned, several others are planned. The installation of a WIM site is complex not only because it usually lies in the middle of a busy road. A certain temperature for the adhesive sealings to cure and a certain thickness of the asphalt are further parameters to observe. In Sweden many roads do not have the necessary asphalt thickness, and given the cold Swedish climate the normal installation method has been difficult to carry out. SWARCO SVERIGE therefore created a groundbreaking easy and safe installation method. A pre-cast concrete block was designed into which the scales are mounted in advance. The time-consuming and dangerous work on the road is minimized. Temperature-sensitive adhesives or sealants are now excluded. The concrete block is placed in the road and then paved over with asphalt. With a weigh-in-motion (WIM) system, vehicles are weighed while they travel at normal speed, and only those trucks identified as violating the weight regulations are directed to report for further inspection. A picture automatically taken of the transgressor allows the police to react in real time to perform additional inspections. The results have been very good and the authorities now have a better overview on how many vehicles are actually using the roads while being overweight. Better control and increased enforcement of overweight vehicles help the Swedish Transport Administration to save a lot of money they normally would have to invest in road maintenance. This money can now be spent on other projects where it will be of greater value. Contact:

18 18 SWARCOFLEX DER STANDARD BEI REFLEXGLASPERLEN SWARCOLUX PERLENMIX FÜR HOCH- LEISTUNGSMARKIERUNGEN Glasperlen für Verkehrssicherheit und Oberflächentechnik SWAROVSKI Werbewand 11,7x3,3.indd 1 SWARCO-PERLEN FÜR FERNOST Die ostasiatischen Straßenmarkierungen leuchten zunehmend mit SWARCO Reflexglasperlen Eine Exportmengenverdoppelung in nur zwei Jahren. Das ist SWARCOs Amstettener Glasperlenschmiede im Bezug auf den südkoreanischen Markt gelungen. Höhere Verkehrs- und Sicherheitsstandards im Fernen Osten lassen die Nachfrage nach hochwertigen Glasperlenprodukten steigen. Dem begegnet die SWARCO-Firma M. SWAROVSKI mit der Lieferung hochgradig reflektierender Glasperlengemische made in Austria. Garant des steigenden Absatzes und gemeinsamen Erfolgs ist der in Seoul ansässige Vertriebspartner DAI HWA PNR CO.,LTD. Diese Firma wurde im Jahr 2000 als Handelsunternehmen der DAI HWA-Gruppe gegründet. Zu dieser gehört u.a. die DAI HWA PAINT CO., LTD, die sich seit fünf Jahrzehnten auf die Produktion von Straßenmarkierungsmaterialien spezialisiert hat. Mit einem Marktanteil von inzwischen 50% am koreanischen Reflexglasperlen-Markt ist DAI HWA PNR CO.,LTD ein starker Partner in Fernost, der 2012 als erstes Unternehmen SWARCO Reflexglasperlen in Korea einführte und diese z.b. als Premix-Perlen für thermoplastische Markierungsmaterialien nutzt. Bereits ein Jahr nach Markteinführung verdreifachte sich die Importmenge von SWARCOLUX-Perlen, einem Gemisch aus Standardperlen und großen MEGALUX-BEADS, das besonders gute Retroreflexion bei Nacht und Nässe liefert. Für 2014 erwartet SWARCO Vertriebsleiter Hans Jesacher erneut eine deutliche Steigerung der Absatzmengen, insbesondere der SOLIDPLUS-Spitzenperlen, die mit Retroreflexionswerten von über 1000 mcd auftrumpfen. Großen Anklang findet in Fernost SWARCOs Qualitätspolitik, die höchste Umweltstandards ansetzt und darauf achtet, dass die Glasperlen nicht mit schädlichen Schwermetallen belastet sind. Auch in Japan, beim Sole Distributor NIPPE TRADING in Osaka, hat man längst die Qualität der SWARCO Perlen erkannt. Beeindruckt von den herausragenden Retroreflexionswerten und der robusten Langzeitperformance der innovativen Glasperlengemische des Typs "plus9spots beads" zeigt sich der größte Straßenmarkierer des Landes, NIPPON LINER. Im Land der aufgehenden Sonne wird viel Wert auf stets gut sichtbare Fahrbahnmarkierungen gelegt, insbesondere auch dann, wenn es nachts regnet. Da kommen die Spitzenperlen aus Österreich gerade recht. Interesse besteht auch an eingefärbtem Glasgranulat, das die Rutschfestigkeit von nicht-weißen Markierungen erhöht und deren Farbfestigkeit auf Dauer unterstützt. Gute Absatzchancen für die hochgradig retroreflektierenden Mikroglaskugeln der Marke SWARCO bestehen auch in Malaysia, Singapur, Taiwan und auf den Philippinen. Contact:

19 MEGALUX-BEADS TOPREFLEKTOREN BEI NACHT UND NÄSSE SOLIDPLUS CHAMPION BEI RETRO- REFLEXION UND HALTBARKEIT STOLLREFLEX HOCHWERTIGE STRASSEN- MARKIERUNGSMATERIALIEN 19 8/21/ :30:1 SWARCO BEADS FOR THE FAR EAST A growing number of East Asia's roads are shining with SWARCO s reflective glass beads A doubling of exports in only two years. This is what SWARCO's glass bead manufacturer from Amstetten achieved on the South Korean market. More demanding traffic and safety standards in the Far East have led to a higher demand for high-quality glass bead products. SWARCO company M. SWAROVSKI meets this need with the supply of high-grade reflective glass bead blends made in Austria. In Japan, in particular at Sole Distributor NIPPE TRADING in Osaka, the high quality of the SWARCO beads has been recognized long ago. The largest road marking contractor of the country, NIPPON LINER, is impressed by the outstanding retroreflection values and the durable long-term performance of the innovative glass bead blends of the type "plus9spots beads". Distribution partner DAI HWA PNR CO., LTD., located in Seoul, ensures rising sales quantities and a successful cooperation. This company was created in 2000 as a trading venture of the DAI HWA group. The DAI HWA PAINT CO., LTD, which, among others, also belongs to this group, has been a specialist in the production of road marking materials for five decades. With a market share of 50% of the Korean reflective glass bead market, DAI HWA PNR CO, LTD, is a strong partner in the Far East. It was the first corporation to introduce SWARCO reflective glass beads in Korea in The beads are used, for example, as premix beads for thermoplastic marking materials. Already one year after the introduction on the market, the import quantity of SWARCOLUX beads, a blend of standard beads and large MEGALUX-BEADS providing particularly good retroreflection in rainy nights, trebled. In the land of the rising sun, proper visibility of road markings is highly valued, in particular when it rains at night. This is when the top-level beads made in Austria come into play. There is also interest in tinted glass granulate which improves both the skid resistance and colour fastness of non-white markings. Good sales prospects for SWARCO's highly reflective glass beads are also found in Malaysia, Singapore, Taiwan and on the Philippines. Contact: For 2014 SWARCO sales director Hans Jesacher expects a further increase in sales volumes, in particular for the excellent SOLIDPLUS beads, which excel with retroreflection values of over 1000 mcd. SWARCO's quality policy appeals to the Far East. It is based on the highest environmental standards and makes sure that the beads are not contaminated with heavy metals.

20 20 ROAD MARKING SYSTEMS I DRIVE ON DER MARKIERTE GRÜNSTREIFEN Sicher unterwegs auf 3-spurigen Europastraßen GREEN CORRIDOR STRIPINGS Safely en route on European 3-lane roads Sie sind wichtige Verbindungsadern im europäischen Fernstraßennetz und zugleich ein ziemlich risikoträchtiges Pflaster: Kilometer Landstraßen ziehen sich allein quer durch Deutschland. Auf Strecken außerhalb der Orte passieren die meisten tödlichen Unfälle. Im Jahr 2012 kamen dort in Deutschland 2151 Menschen ums Leben - knapp 60 % aller Verkehrstoten. Um mehr Sicherheit zu erreichen, setzen Experten auf eine neue Gestaltung der Fahrbahnen. Für große, viel genutzte Landstraßen sollen drei Spuren Standard werden und so sicheres Überholen ermöglichen. Neue Markierungen sollen Autofahrern bessere Orientierung bieten. They are important arteries of the European long distance road network and at the same time quite risk-entailing traffic carriers: 220,000 kilometres of country roads shaping the German roadmap. Most of fatal accidents happen on road sections outside towns and cities. In 2012 in Germany 2,151 people died on country roads - almost 60 % of the total road fatalities. In order to improve safety, experts focus on the redesign of lanes. Three lanes shall become the standard for large, frequently travelled country roads in order to allow safe overtaking. Novel road markings are supposed to provide better orientation for the motorists. Bei dreispurigen Fahrbahnen, die im Wechsel zwei Spuren für eine Fahrtrichtung und eine Spur für den Gegenverkehr bieten, also die Mittelspur als Überholspur vorsehen, sind die Fahrbahnverengungen von zwei auf eine Spur besonders kritische Verkehrssituationen. Überholmanöver müssen rechtzeitig abgeschlossen sein, um nicht in Frontalzusammenstößen bei höheren Geschwindigkeiten zu enden. Die Sperrflächen an den Fahrbahnverengungen wurden z.b. in Brake im niedersächsischen Landkreis Wesermarsch und auch auf der Ostseeinsel Rügen mit deutlich spürbaren Rüttelstreifen ausgerüstet. Dies reduziert die Geschwindigkeiten generell und senkt das Unfallpotential. Ausgeführt wurden die Markierungsarbeiten von den SWARCO Profis der Firma straat1. On 3-lane roadways, which alternate 2 lanes for one direction and 1 lane for the opposite one and thus make the middle lane the overtaking lane, the interface where the double lane becomes a single one again consitutes a critical traffic situation. Overtaking manoeuvres must be finished in time in order not to end in headon collisions at high speeds. The barred road surfaces prohibited to traffic were marked with haptic rumble strips, e.g. at Brake in Lower Saxony's Wesermarsch district and on the Baltic Sea island of Rügen. This generally reduces speed and consequently the accident risk. The markings were applied by SWARCO striping professionals from straat1 company. Charakteristisch für diesen neuen Typ von Landstraße sind Fahrbahnmarkierungen in Verkehrsgrün, die für eine deutlichere optische Trennung der Fahrstreifen sorgen. Grundlage dafür sind in Deutschland die jüngst überarbeiteten Richtlinien für die Anlage von Landstraßen (RAL). Die Trennung der Richtungsfahrbahnen soll in Form einer Mittelmarkierung in Grün von einem Meter Breite ausgeführt werden, quasi ein markierter Grünstreifen, allerdings ohne Pflanzen. Ergänzend können auch Rippenmarkierungen mit haptischer Wirkung für die durchgezogene weiße Doppellinie appliziert werden. Für beides hat die Diezer SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK die richtigen Straßenund Flächenmarkierungsmaterialien. Unsere Kaltplastiken und Kaltspritzplastiken in Weiß und in der Sonderfarbe Verkehrsgrün haben die richtige Elastizität für solch großflächige Markierungen. Dank grün eingefärbtem Glasgranulat erzielen wir auch die nötige Griffigkeit, erklärt Laborleiterin Heidrun Ehlert von Deutschlands Marktführer bei flüssigen Markierungsmaterialien. Road markings in traffic green are characteristic for this new type of country road, providing a more conspicuous separation of the lanes. The basis for this are Germany's recently reviewed "Richtlinien für die Anlage von Landstraßen" (RAL; Guidelines for Country Road Design). The separation of the carriageways shall be implemented by means of a 1 m wide green centreline, a virtual green corridor, however without any plants. Additionally, profiled markings with haptic effect can be applied as double continuous line. For both purposes Diez-based SWARCO LIMBURGER LACKFABRIK has the appropriate road and surface marking materials. "Our coldplastic and cold spray plastic materials in white and special colour traffic green have the adeqate elasticity for such large surface markings. Thanks to green tinted glass granulate we also attain the necessary skid resistance", explains Heidrun Ehlert, head of the research laboratory of Germany's market leader for liquid pavement marking materials. Kontakt: Contact:

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation

Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Einsatz einer Dokumentenverwaltungslösung zur Optimierung der unternehmensübergreifenden Kommunikation Eine Betrachtung im Kontext der Ausgliederung von Chrysler Daniel Rheinbay Abstract Betriebliche Informationssysteme

Mehr

CHAMPIONS Communication and Dissemination

CHAMPIONS Communication and Dissemination CHAMPIONS Communication and Dissemination Europa Programm Center Im Freistaat Thüringen In Trägerschaft des TIAW e. V. 1 CENTRAL EUROPE PROGRAMME CENTRAL EUROPE PROGRAMME -ist als größtes Aufbauprogramm

Mehr

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn

Titelbild1 ANSYS. Customer Portal LogIn Titelbild1 ANSYS Customer Portal LogIn 1 Neuanmeldung Neuanmeldung: Bitte Not yet a member anklicken Adressen-Check Adressdaten eintragen Customer No. ist hier bereits erforderlich HERE - Button Hier nochmal

Mehr

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes.

Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions. Prognosemärkte Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbes. Prediction Market, 28th July 2012 Information and Instructions S. 1 Welcome, and thanks for your participation Sensational prices are waiting for you 1000 Euro in amazon vouchers: The winner has the chance

Mehr

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution

Vernetzungsforum Emobility. R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Vernetzungsforum Emobility R. Heiliger, Project Portfolio Manager E.ON Innovation Center Distribution Elektromobilität funktioniert Im ehome-projekt der E.ON benutzen die Teilnehmer ihr Elektrofahrzeug

Mehr

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb

SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb SiC Processing nimmt Produktionslinien in China in Betrieb Inbetriebnahme von Produktionslinie 4 am Standort Zhenjiang Darlehen von BoC in Höhe von RMB 130 Mio. ausbezahlt Inbetriebnahme von Produktionslinie

Mehr

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS)

Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) This press release is approved for publication. Press Release Chemnitz, February 6 th, 2014 Customer-specific software for autonomous driving and driver assistance (ADAS) With the new product line Baselabs

Mehr

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology

Porsche Consulting. Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Porsche Consulting Operational excellence successful processes from the automotive industry and their applications in medical technology Especially crucial in medical technology: a healthy company. Germany

Mehr

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com)

Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Frequently asked Questions for Kaercher Citrix (apps.kaercher.com) Inhalt Content Citrix-Anmeldung Login to Citrix Was bedeutet PIN und Token (bei Anmeldungen aus dem Internet)? What does PIN and Token

Mehr

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health)

Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) Inequality Utilitarian and Capabilities Perspectives (and what they may imply for public health) 1 Utilitarian Perspectives on Inequality 2 Inequalities matter most in terms of their impact onthelivesthatpeopleseektoliveandthethings,

Mehr

USBASIC SAFETY IN NUMBERS

USBASIC SAFETY IN NUMBERS USBASIC SAFETY IN NUMBERS #1.Current Normalisation Ropes Courses and Ropes Course Elements can conform to one or more of the following European Norms: -EN 362 Carabiner Norm -EN 795B Connector Norm -EN

Mehr

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08.

Outline. 5. A Chance for Entrepreneurs? Porter s focus strategy and the long tail concept. 6. Discussion. Prof. Dr. Anne König, Germany, 27. 08. Mass Customized Printed Products A Chance for Designers and Entrepreneurs? Burgdorf, 27. 08. Beuth Hochschule für Technik Berlin Prof. Dr. Anne König Outline 1. Definitions 2. E-Commerce: The Revolution

Mehr

eurex rundschreiben 094/10

eurex rundschreiben 094/10 eurex rundschreiben 094/10 Datum: Frankfurt, 21. Mai 2010 Empfänger: Alle Handelsteilnehmer der Eurex Deutschland und Eurex Zürich sowie Vendoren Autorisiert von: Jürg Spillmann Weitere Informationen zur

Mehr

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan

Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan Possible Solutions for Development of Multilevel Pension System in the Republic of Azerbaijan by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer Introduction Multi-level pension systems Different approaches Different

Mehr

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part II) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part II) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005

AVL The Thrill of Solutions. Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 AVL The Thrill of Solutions Paul Blijham, Wien, 04.07.2005 The Automotive Market and its Importance 58 million vehicles are produced each year worldwide 700 million vehicles are registered on the road

Mehr

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part XI) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part XI) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= p^db=`oj===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Error: "Could not connect to the SQL Server Instance" or "Failed to open a connection to the database." When you attempt to launch ACT! by Sage or ACT by Sage Premium for

Mehr

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena

Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena Lehrstuhl für Allgemeine BWL Strategisches und Internationales Management Prof. Dr. Mike Geppert Carl-Zeiß-Str. 3 07743 Jena http://www.im.uni-jena.de Contents I. Learning Objectives II. III. IV. Recap

Mehr

Worldwide Logistics L anfl x

Worldwide Logistics L anfl x Worldwide Logistics IHR WELTWEITER LOGISTIK PARTNER YOUR GLOBAL LOGISTICS PARTNER Seit 1994 bietet die Leanflex das gesamte Spektrum von Logistik- & Transportdienstleistungen für Industrie, Handel sowie

Mehr

ETF _ Global Metal Sourcing

ETF _ Global Metal Sourcing _ Global Metal Sourcing ist in wichtigen Beschaffungsund Absatzmärkten zu Hause is at home in major procurement and sales markets Bulgaria China India Italy Serbia Slovenia Slovakia Spain _ Services Globale

Mehr

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken

Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis. H. Ulrich Hoppe. Virtuelles Arbeiten und Lernen in projektartigen Netzwerken Support Technologies based on Bi-Modal Network Analysis H. Agenda 1. Network analysis short introduction 2. Supporting the development of virtual organizations 3. Supporting the development of compentences

Mehr

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here!

In vier Schritten zum Titel. erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! In vier Schritten zum Titel erfolgreichen Messeauftritt. Four steps to a successful trade fair. Hier beginnt Zukunft! The future starts here! Einleitung Intro Um Sie dabei zu unterstützen, Ihren Messeauftritt

Mehr

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING.

SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. SAFETY FIRST HAS NEVER BEEN SO EXCITING. Fahraktive EVENTS ZUM ANSCHNALLEN. FASTEN YOUR SEATBELTS FOR SOME AWESOME DRIVING EVENTS. SICHER IST SICHER IST EINZIGARTIG. Jeder, der BMW UND MINI DRIVING ACADEMY hört, denkt automatisch an Sicherheit.

Mehr

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli

Scrum @FH Biel. Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012. Folie 1 12. Januar 2012. Frank Buchli Scrum @FH Biel Scrum Einführung mit «Electronical Newsletter» FH Biel, 12. Januar 2012 Folie 1 12. Januar 2012 Frank Buchli Zu meiner Person Frank Buchli MS in Computer Science, Uni Bern 2003 3 Jahre IT

Mehr

Chemical heat storage using Na-leach

Chemical heat storage using Na-leach Hilfe2 Materials Science & Technology Chemical heat storage using Na-leach Robert Weber Empa, Material Science and Technology Building Technologies Laboratory CH 8600 Dübendorf Folie 1 Hilfe2 Diese Folie

Mehr

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1

Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Seite 1 Instruktionen Mozilla Thunderbird Dieses Handbuch wird für Benutzer geschrieben, die bereits ein E-Mail-Konto zusammenbauen lassen im Mozilla Thunderbird und wird

Mehr

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc.

Role Play I: Ms Minor Role Card. Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Role Play I: Ms Minor Role Card Conversation between Ms Boss, CEO of BIGBOSS Inc. and Ms Minor, accountant at BIGBOSS Inc. Ms Boss: Guten Morgen, Frau Minor! Guten Morgen, Herr Boss! Frau Minor, bald steht

Mehr

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach

Challenges in Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach Pure Passion. Systems Engineering and a Pragmatic Solution Approach HELVETING Dr. Thomas Stöckli Director Business Unit Systems Engineering Dr. Daniel Hösli Member of the Executive Board 1 Agenda Different

Mehr

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich?

KURZANLEITUNG. Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? KURZANLEITUNG Firmware-Upgrade: Wie geht das eigentlich? Die Firmware ist eine Software, die auf der IP-Kamera installiert ist und alle Funktionen des Gerätes steuert. Nach dem Firmware-Update stehen Ihnen

Mehr

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro

Technical Training. www.andritz.com/training-hydro Technical Training www.andritz.com/training-hydro 02 Technical Training Training Center Vienna Modern Infrastructure Success guaranteed Unsere Trainer verfügen über langjähriges Produkt- und Prozessknowhow.

Mehr

Distributed testing. Demo Video

Distributed testing. Demo Video distributed testing Das intunify Team An der Entwicklung der Testsystem-Software arbeiten wir als Team von Software-Spezialisten und Designern der soft2tec GmbH in Kooperation mit der Universität Osnabrück.

Mehr

Company Profile Computacenter

Company Profile Computacenter Company Profile Computacenter COMPUTACENTER AG & CO. OHG 2014 Computacenter an Overview Computacenter is Europe s leading independent provider of IT infrastructure services, enabling users and their business.

Mehr

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien

Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Your Partner for Luxury and Lifestyle Estates Ihr Partner für Luxus- und Lifestyle-Immobilien Welcome to Premier Suisse Estates Willkommen bei Premier Suisse Estates Dr. Peter Moertl, CEO Premier Suisse

Mehr

TMF projects on IT infrastructure for clinical research

TMF projects on IT infrastructure for clinical research Welcome! TMF projects on IT infrastructure for clinical research R. Speer Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF) e.v. Berlin Telematikplattform für Medizinische Forschungsnetze (TMF)

Mehr

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014

Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digital Customer Experience Notwendiges Übel oder überlebenswichtige Notwendigkeit? Datalympics, 2. Juli 2014 Digitale Realität Die Welt verändert sich in rasantem Tempo Rom, Petersplatz, März 2013 Franziskus

Mehr

TomTom WEBFLEET Tachograph

TomTom WEBFLEET Tachograph TomTom WEBFLEET Tachograph Installation TG, 17.06.2013 Terms & Conditions Customers can sign-up for WEBFLEET Tachograph Management using the additional services form. Remote download Price: NAT: 9,90.-/EU:

Mehr

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person?

-Which word (lines 47-52) does tell us that Renia s host brother is a pleasant person? Reading tasks passend zu: Open World 1 Unit 4 (student s book) Through a telescope (p. 26/27): -Renia s exchange trip: richtig falsch unkar? richtig falsch unklar: Renia hat sprachliche Verständnisprobleme.

Mehr

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement

O N E SOLUTION. VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement. VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement O N E SOLUTION VIS//ON Overview Module Datacenter and Cablemanagement VIS//ON Übersicht Module Datacenter und Kabelmanagement Ü B E R S C H R I F T A R T I K E L I N N E N S E I T E C O M PA N Y OVERV

Mehr

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier

Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive GmbH Vehicle Industry supplier Kongsberg Automotive has its HQ in Hallbergmoos, 40 locations worldwide and more than 10.000 employees. We provide world class products to the global

Mehr

Einkommensaufbau mit FFI:

Einkommensaufbau mit FFI: For English Explanation, go to page 4. Einkommensaufbau mit FFI: 1) Binäre Cycle: Eine Position ist wie ein Business-Center. Ihr Business-Center hat zwei Teams. Jedes mal, wenn eines der Teams 300 Punkte

Mehr

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014

RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 RailMaster New Version 7.00.p26.01 / 01.08.2014 English Version Bahnbuchungen so einfach und effizient wie noch nie! Copyright Copyright 2014 Travelport und/oder Tochtergesellschaften. Alle Rechte vorbehalten.

Mehr

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system

Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system Labour law and Consumer protection principles usage in non-state pension system by Prof. Dr. Heinz-Dietrich Steinmeyer General Remarks In private non state pensions systems usually three actors Employer

Mehr

International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions

International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions International Exhibition & Conference Law Enforcement, Security and Tactical Solutions MIT SICHERHEIT ERFOLGREICH SUCCESSFUL WITH SECURITY Wenn es um die neuesten Entwicklungen für Law Enforcement, Security

Mehr

Digitalfunk BOS Austria

Digitalfunk BOS Austria Amt der Tiroler Landesregierung Abteilung Zivil- und Katastrophenschutz Digitalfunk BOS Austria BOS: Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben ( System in Tirol, AT) L ESPERIENZA DEL TIROLO Trento

Mehr

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM

LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM TIBCO LOGLOGIC LOG AND SECURITY INTELLIGENCE PLATFORM Security Information Management Logmanagement Data-Analytics Matthias Maier Solution Architect Central Europe, Eastern Europe, BeNeLux MMaier@Tibco.com

Mehr

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse

A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse A central repository for gridded data in the MeteoSwiss Data Warehouse, Zürich M2: Data Rescue management, quality and homogenization September 16th, 2010 Data Coordination, MeteoSwiss 1 Agenda Short introduction

Mehr

Austria Regional Kick-off

Austria Regional Kick-off Austria Regional Kick-off Andreas Dippelhofer Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen (AZO) AZO Main Initiatives Andreas Dippelhofer 2 The Competition SPOT THE SPACE RELATION IN YOUR BUSINESS 3 Global

Mehr

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis

Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis E-Gov Fokus Geschäftsprozesse und SOA 31. August 2007 Prozesse als strategischer Treiber einer SOA - Ein Bericht aus der Praxis Der Vortrag zeigt anhand von Fallbeispielen auf, wie sich SOA durch die Kombination

Mehr

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18

Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Cleanroom Fog Generators Volcano VP 12 + VP 18 Description & Functional Principle (Piezo Technology) Cleanrooms are dynamic systems. People and goods are constantly in motion. Further installations, production

Mehr

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient

Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Bilfinger GreyLogix GmbH Operational Excellence with Bilfinger Advanced Services Plant management safe and efficient Michael Kaiser ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15-19 June 2015 The future manufacturingplant

Mehr

Field Librarianship in den USA

Field Librarianship in den USA Field Librarianship in den USA Bestandsaufnahme und Zukunftsperspektiven Vorschau subject librarians field librarians in den USA embedded librarians das amerikanische Hochschulwesen Zukunftsperspektiven

Mehr

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR)

Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas. Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Prof. Dr. Margit Scholl, Mr. RD Guldner Mr. Coskun, Mr. Yigitbas in cooperation with Mr. Niemczik, Mr. Koppatz (SuDiLe GbR) Our idea: Fachbereich Wirtschaft, Verwaltung und Recht Simple strategies of lifelong

Mehr

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400

HARTNAGEL Etikettiermaschinen für Verpackungsbecher und Automation. Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Etikettierautomat - EMR 8-200 / EMR 8-400 Die Firma Hartnagel, begann vor über 15 Jahren den ersten Etikettierautomaten zu entwickeln und zu bauen. Geleitet von der Idee, das hinsichtlich der Produktführung

Mehr

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13.

Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung Rechenzentrum Süd. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. z/os Requirements 95. z/os Guide in Lahnstein 13. März 2009 0 1) LOGROTATE in z/os USS 2) KERBEROS (KRB5) in DFS/SMB 3) GSE Requirements System 1 Requirement Details Description Benefit Time Limit Impact

Mehr

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation

Ihr Partner für wirtschaftliche Automation. Your partner for profitable automation Ihr Partner für wirtschaftliche Automation Your partner for profitable automation philosophie Die Philosophie der EGS Automatisierungstechnik GmbH ist geprägt von langjährigen, partnerschaftlichen Geschäftsbeziehungen

Mehr

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes

Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes KURZANLEITUNG VORAUSSETZUNGEN Lesen Sie die Bedienungs-, Wartungs- und Sicherheitsanleitungen des mit REMUC zu steuernden Gerätes Überprüfen Sie, dass eine funktionsfähige SIM-Karte mit Datenpaket im REMUC-

Mehr

selbst verständlich certainly

selbst verständlich certainly selbst verständlich certainly Messe Gastronomie, Hannover selbst verständlich Selbstverständlich ist in der Gastronomie ein geflügeltes Wort. Das Kassensystem Matrix POS ist intuitiv in der Bedienung und

Mehr

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios

Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios Praktikum Entwicklung von Mediensystemen mit ios WS 2011 Prof. Dr. Michael Rohs michael.rohs@ifi.lmu.de MHCI Lab, LMU München Today Heuristische Evaluation vorstellen Aktuellen Stand Software Prototyp

Mehr

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail

PPM Integrated UI Project Management Tabs into Item Detail Project Management Tabs into Item Detail A PLM Consulting Solution Public This consulting solution enables you to streamline your portfolio and project management process via an integrated UI environment.

Mehr

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level?

Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Velocity 2013 Cycling Benefits Can a New Standardised Cost- Benefit-Analysis Tool Push Cycling Projects and Promotion of Cycling Projects to a new level? Christian Gruber, Gerald Röschel ZIS+P Transportplanning,

Mehr

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen.

The world has changed: always on Marken erfordern neue, innovative Wege des Denken und Handeln um Konsumenten zu aktivieren und zu betreuen. welcome.success TO EMPORER YOUR BRAND AND SERVICE VALUES Über uns WE BUILD GREAT VALUES Als "full service marketing and brand communication"- Unternehmen verfügen wir über einen breiten Kompetenzpool,

Mehr

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13

Service Design. Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH. Mittwoch, 18. September 13 Service Design Dirk Hemmerden - Appseleration GmbH An increasing number of customers is tied in a mobile eco-system Hardware Advertising Software Devices Operating System Apps and App Stores Payment and

Mehr

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap

Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Digitale Transformation - Ihre Innovationsroadmap Anja Schneider Head of Big Data / HANA Enterprise Cloud Platform Solutions Group, Middle & Eastern Europe, SAP User Experience Design Thinking New Devices

Mehr

Beschwerdemanagement / Complaint Management

Beschwerdemanagement / Complaint Management Beschwerdemanagement / Complaint Management Structure: 1. Basics 2. Requirements for the implementation 3. Strategic possibilities 4. Direct Complaint Management processes 5. Indirect Complaint Management

Mehr

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG

WERBUNG advertising Werbung WERBUNG WERBUN advertising Werbung UNG Als Veranstalter oder Aussteller der MESSE DRESDEN möchten wir Sie unterstützen, um Ihre Präsenz zu optimieren und die Aufmerksamkeit gezielt auf Ihre Veranstaltung oder

Mehr

The poetry of school.

The poetry of school. International Week 2015 The poetry of school. The pedagogy of transfers and transitions at the Lower Austrian University College of Teacher Education(PH NÖ) Andreas Bieringer In M. Bernard s class, school

Mehr

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21

CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 CUSTOMER INFORMATION 2014-08-21 Introduction of Inter-Product-Spreads as part of the T7 Release 2.5 Dear Trading Participants, With this customer information EEX Power Derivatives would like to inform

Mehr

Making Leaders Successful Every Day

Making Leaders Successful Every Day Making Leaders Successful Every Day Der Wandel von der Informationstechnologie zur Business-Technologie Pascal Matzke, VP & Research Director, Country Leader Germany Forrester Research Böblingen, 26. Februar

Mehr

ISO 15504 Reference Model

ISO 15504 Reference Model Prozess Dimension von SPICE/ISO 15504 Process flow Remarks Role Documents, data, tools input, output Start Define purpose and scope Define process overview Define process details Define roles no Define

Mehr

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden

Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden Medientage München 2006 Panel 6.8. University of St. Gallen, Switzerland Page 2 Anforderung an Mobile Broadcast aus Sicht des Kunden. Executive Summary

Mehr

Business Solutions Ltd. Co. English / German

Business Solutions Ltd. Co. English / German Business Solutions Ltd. Co. English / German BANGKOK, the vibrant capital of Thailand, is a metropolis where you can find both; East and West; traditional and modern; melted together in a way found nowhere

Mehr

Virtual PBX and SMS-Server

Virtual PBX and SMS-Server Virtual PBX and SMS-Server Software solutions for more mobility and comfort * The software is delivered by e-mail and does not include the boxes 1 2007 com.sat GmbH Kommunikationssysteme Schwetzinger Str.

Mehr

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point

German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point German English Firmware translation for T-Sinus 154 Access Point Konfigurationsprogramm Configuration program (english translation italic type) Dieses Programm ermöglicht Ihnen Einstellungen in Ihrem Wireless

Mehr

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08

Robotino View Kommunikation mit OPC. Communication with OPC DE/EN 04/08 Robotino View Kommunikation mit OPC Robotino View Communication with OPC 1 DE/EN 04/08 Stand/Status: 04/2008 Autor/Author: Markus Bellenberg Festo Didactic GmbH & Co. KG, 73770 Denkendorf, Germany, 2008

Mehr

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information

ZELLCHEMING. www.zellcheming-expo.de. Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Wiesbaden 26. 28. Juni 2012 www.zellcheming.de Besucherinformation Visitor Information ZELLCHEMING 2012 Größter jährlicher Branchentreff der Zellstoff- und Papierindustrie in Europa The

Mehr

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik

Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Vorlesung Automotive Software Engineering Integration von Diensten und Endgeräten Ergänzung zu Telematik Sommersemester 2014 Prof. Dr. rer. nat. Bernhard Hohlfeld Bernhard.Hohlfeld@mailbox.tu-dresden.de

Mehr

Software development with continuous integration

Software development with continuous integration Software development with continuous integration (FESG/MPIfR) ettl@fs.wettzell.de (FESG) neidhardt@fs.wettzell.de 1 A critical view on scientific software Tendency to become complex and unstructured Highly

Mehr

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR

PRESS RELEASE. Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Kundenspezifische Lichtlösungen von MENTOR Mit Licht Mehrwert schaffen. Immer mehr Designer, Entwicklungsingenieure und Produktverantwortliche erkennen das Potential innovativer Lichtkonzepte für ihre

Mehr

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management

Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management Long-term archiving of medical data new certified cloud-based solution offers high security and legally approved data management The European Centre of Expertise for the Health Care Industry Langzeitarchivierung

Mehr

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) -

Application Form ABOUT YOU INFORMATION ABOUT YOUR SCHOOL. - Please affix a photo of yourself here (with your name written on the back) - Application Form ABOUT YOU First name(s): Surname: Date of birth : Gender : M F Address : Street: Postcode / Town: Telephone number: Email: - Please affix a photo of yourself here (with your name written

Mehr

job and career at HANNOVER MESSE 2015

job and career at HANNOVER MESSE 2015 1. Überschrift 1.1 Überschrift 1.1.1 Überschrift job and career at HANNOVER MESSE 2015 Marketing Toolkit DE / EN 1 Inhalte Smart Careers engineering and technology 1 Logo Seite 3 2 Signatur Seite 4 3 Ankündigungstext

Mehr

Vattenfall Europe Power Management. June 2015

Vattenfall Europe Power Management. June 2015 Vattenfall Europe Power Management June 2015 1 Vattenfall Europe Power Management June 2015 Vattenfall Europe Power Management GmbH Facts & Figures Traded volumes: ~ 370 TWh Strom ~ 26 TWh Gas ~ 2200 kt

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

EMEA Leader in Connecting Business & Technology

EMEA Leader in Connecting Business & Technology EMEA Leader in Connecting Business & Technology 15 years of International Expansion Information and Communication Technology 0.5 billion turnover NORWAY Long-term annual growth (>25%) UNITED KINGDOM DENMARK

Mehr

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3

1. General information... 2 2. Login... 2 3. Home... 3 4. Current applications... 3 User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines Inhalt: User Manual for Marketing Authorisation and Lifecycle Management of Medicines... 1 1. General information... 2 2. Login...

Mehr

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.

Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web. Using TerraSAR-X data for mapping of damages in forests caused by the pine sawfly (Dprion pini) Dr. Klaus MARTIN klaus.martin@slu-web.de Damages caused by Diprion pini Endangered Pine Regions in Germany

Mehr

Product Lifecycle Manager

Product Lifecycle Manager Product Lifecycle Manager ATLAS9000 GmbH Landauer Str. - 1 D-68766 Hockenheim +49(0)6205 / 202730 Product Lifecycle Management ATLAS PLM is powerful, economical and based on standard technologies. Directory

Mehr

«Zukunft Bildung Schweiz»

«Zukunft Bildung Schweiz» «Zukunft Bildung Schweiz» Von der Selektion zur Integration Welche Art von Schule wirkt sich positiv auf eine «gute» zukünftige Gesellschaft aus? Eine Schwedische Perspektive. Bern 16-17.06.2011 Referent:

Mehr

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus

Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Parameter-Updatesoftware PF-12 Plus Mai / May 2015 Inhalt 1. Durchführung des Parameter-Updates... 2 2. Kontakt... 6 Content 1. Performance of the parameter-update... 4 2. Contact... 6 1. Durchführung

Mehr

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL

THE NEW ERA. nugg.ad ist ein Unternehmen von Deutsche Post DHL nugg.ad EUROPE S AUDIENCE EXPERTS. THE NEW ERA THE NEW ERA BIG DATA DEFINITION WHAT ABOUT MARKETING WHAT ABOUT MARKETING 91% of senior corporate marketers believe that successful brands use customer data

Mehr

Ingenics Project Portal

Ingenics Project Portal Version: 00; Status: E Seite: 1/6 This document is drawn to show the functions of the project portal developed by Ingenics AG. To use the portal enter the following URL in your Browser: https://projectportal.ingenics.de

Mehr

IoT Scopes and Criticisms

IoT Scopes and Criticisms IoT Scopes and Criticisms Rajkumar K Kulandaivelu S 1 What is IoT? Interconnection of multiple devices over internet medium 2 IoT Scope IoT brings lots of scope for development of applications that are

Mehr

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens

Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Applying Pléiades in the ASAP project HighSens Highly versatile, new satellite Sensor applications for the Austrian market and International Development (Contract number: 833435) Dr. Eva Haas, GeoVille

Mehr

Cluster policies (in Europe)

Cluster policies (in Europe) Cluster policies (in Europe) Udo Broll, Technische Universität Dresden, Germany Antonio Roldán-Ponce, Universidad Autónoma de Madrid, Spain & Technische Universität Dresden, Germany 2 Cluster and global

Mehr

Abteilung Internationales CampusCenter

Abteilung Internationales CampusCenter Abteilung Internationales CampusCenter Instructions for the STiNE Online Enrollment Application for Exchange Students 1. Please go to www.uni-hamburg.de/online-bewerbung and click on Bewerberaccount anlegen

Mehr

Bloomberg-University Schulungen in München

Bloomberg-University Schulungen in München Bloomberg-University Schulungen in München -Stand: 03.11.2014- Alle Schulungen finden in der Maximilianstraße 2a in 80539 München statt. (Angaben bitte selbstständig am Bloomberg-Terminal auf Richtigkeit

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

XV1100K(C)/XV1100SK(C)

XV1100K(C)/XV1100SK(C) Lexware Financial Office Premium Handwerk XV1100K(C)/XV1100SK(C) All rights reserverd. Any reprinting or unauthorized use wihout the written permission of Lexware Financial Office Premium Handwerk Corporation,

Mehr

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1

Exercise (Part I) Anastasia Mochalova, Lehrstuhl für ABWL und Wirtschaftsinformatik, Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt 1 Exercise (Part I) Notes: The exercise is based on Microsoft Dynamics CRM Online. For all screenshots: Copyright Microsoft Corporation. The sign ## is you personal number to be used in all exercises. All

Mehr