Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone"

Transkript

1 Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, Montabaur

2 Inhalt 1 Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP Vorbereitungen Systemvoraussetzungen Betriebssysteme Routerkonfiguration Ermittlung Ihrer IP-Adresse FRITZ!Box Fon, FRITZ!Box Fon WLAN, FRITZ!Box WLAN und FRITZ!Box SL DreyTek Vigor Siemens Gigaset 515 DSL Telefonieren über Internet bei vorhandener Firewall Download von 1&1 SoftPhone Installation von 1&1 SoftPhone Überprüfung der Registrierung Ihrer VoIP Rufnummer Telefonie Komfortmerkmale Halten Weiterleiten Konferenz Weitere Messenger Funktionen , 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, Montabaur

3 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 3 1 Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP Um Ihre Rufnummer per VoIP nutzen zu können, muss diese erst bei unserem SIP-Server registriert und freigeschaltet werden. Mit der Freischaltung Ihrer Rufnummer wird diese als Benutzername für VoIP Dienste angemeldet. Die Freischaltung Ihrer VoIP Rufnummer ist für Sie als 1&1 Kunden besonders einfach und komfortabel über Ihr 1&1 Control-Center möglich. Um Ihre Rufnummer für VoIP freizuschalten, gehen Sie bitte wie folgt vor: Schritt 1: Loggen Sie sich in Ihr 1&1 Control-Center unter https://login.1und1.de ein. Schritt 2: Wählen Sie mit dem Button Auswählen Ihren 1&1 DSL PLUS Vertrag aus. Schritt 3: Klicken Sie bitte auf den Menüpunkt Anwendungen.

4 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 4 Schritt 4: Klicken Sie auf 1&1 Voice oder IP. Schritt 5: Wählen Sie Neue Rufnummer anlegen aus.

5 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 5 Schritt 6: Geben Sie Ihre Festnetz-Rufnummer (keine Mobilfunknummer!) ein, die Sie mit VoIP nutzen möchten. Mit Speichern bestätigen Sie Ihre Angaben. Die angegebene Rufnummer wird dann Ihr 1&1 VoIP-Benutzername. Bitte notieren Sie sich das angegebene VoIP-Passwort und den Freischaltcode.

6 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 6 Schritt 7: Sie werden innerhalb der nächsten Minuten von unserem System unter der im Schritt 6 angegebenen Rufnummer zurückgerufen. Geben Sie dann bitte den angezeigten Freischaltcode über die Telefontastatur Ihres Telefons ein. 2 Vorbereitungen 2.1 Systemvoraussetzungen Um eine einwandfreie Funktion von 1&1 SoftPhone zu gewährleisten, sollte Ihr Computer folgende Systemvoraussetzungen erfüllen: Mindestausstattung - Windows 98 - Internet Explorer Prozessor: 400 MHz - Arbeitsspeicher (RAM): 64 MB - Freier Festplattenspeicher: 20 MB für die Installation der Software - Internetzugang: Modem 56 k - Soundkarte - Mikrofon - Lautsprecher Empfohlene Ausstattung - Windows 2000/XP - Internet Explorer DirectX: 8.0 oder höher - Prozessor: 500 MHz - Arbeitsspeicher (RAM): 128 MB - Freier Festplattenspeicher: 20 MB für die Installation der Software - Internetzugang: ISDN / DSL - Soundkarte - Headset

7 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite Betriebssysteme 1&1 SoftPhone arbeitet unter den folgenden Betriebssystemen: - Windows 98/SE - Windows ME - Windows NT - Windows Windows XP Zusätzlich sollte DirectX 8.0 (oder höher) installiert sein. Die neueste Version von DirectX können Sie sich aus dem Internet unter herunterladen. 2.3 Routerkonfiguration Damit Sie über VoIP telefonieren können, müssen Sie bei Verwendung eines Hardware-Routers die verwendeten Ports freischalten. Wichtig: Bitte überprüfen Sie vor der Freigabe der Ports für Voice over IP, ob Sie die jeweils aktuelle Firmware mit Ihrem Router verwenden. Weitere Informationen über ein ggf. nötiges Firmware-Update entnehmen Sie bitte den entsprechenden Benutzerhandbüchern Ihres Routers. 1&1 Softphone verwendet die folgenden Ports: 5070, 5072, 3478, Im Folgenden zeigen wir Ihnen im Überblick die entsprechenden Einstellungen für die von uns vertriebenen Router: - FRITZ!Box Fon - FRITZ!Box Fon WLAN - FRITZ!Box SL - FRITZ!Box SL WLAN - Siemens Gigaset 515 und - DreyTek Vigor Ermittlung Ihrer IP-Adresse Um die jeweils korrekte IP-Adresse bei der Portfreigabe zu berücksichtigen, sollten Sie das Microsoft Programm ipconfig starten, welches Ihnen die jeweils für Ihren Computer gültige IP-Adresse anzeigt. Sie können IP-Config unter jedem Microsoft-Betriebssystem in der MS-DOS Eingabeaufforderung starten. Gehen Sie dazu bitte wie folgt vor: Schritt 1: Öffnen Sie bitte die MS-DOS Eingabeaufforderung unter: Start > Programme > Zubehör > Eingabeaufforderung

8 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 8 Schritt 2: Geben Sie bitte in die Statuszeile ipconfig ein und bestätigen Sie mit <ENTER>. Schritt 3: Das Programm ermittelt nun Ihre gültige IP-Adresse. In unserem Beispiel hat der Computer die IP-Adresse Bitte notieren Sie sich die für Sie gültige IP-Adresse. 2.5 FRITZ!Box Fon, FRITZ!Box Fon WLAN, FRITZ!Box WLAN und FRITZ!Box SL Schritt 1: Bitte installieren Sie das für Sie zutreffende Gerät. Eine genaue Anleitung finden Sie in Ihrem mitgelieferten 1&1 Quickstart-Handbuch. Schritt 2: Bitte starten Sie Ihren Browser. Schritt 3: Bitte rufen Sie das Konfigurationsmenü der FRITZ!Box Fon oder FRITZ!Box Fon WLAN auf, indem Sie die IP-Adresse in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben und anschließend mit <ENTER> bestätigen. Schritt 4: Sie finden die Portfreigabe der FRITZ!Box Fon bzw. der FRITZ!Box Fon WLAN unter: Internet > Portfreigabe

9 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 9 Schritt 5: Bitte geben Sie die entsprechenden Ports für 1&1 SoftPhone frei: Bezeichnung Protokoll Port 5070 an IP Ihre IP-Adresse lt. 2.3 Schritt 3 an Port 5070 Freigabe aktiv Ja, bzw. Häkchen Frei wählbar, in unserem Beispiel 1&1 SoftPhone UDP Bitte klicken Sie nun auf Übernehmen und wiederholen den Schritt 5 für folgende Ports: 5072, 3478, 30000, 30001, 30002, 30003, 30004, DreyTek Vigor 2500 Schritt 1: Bitte installieren Sie das Gerät. Eine genaue Anleitung finden Sie in Ihrem mitgelieferten 1&1 Quickstart-Handbuch. Schritt 2: Bitte starten Sie Ihren Browser. Schritt 3: Bitte rufen Sie das Konfigurationsmenü des DreyTek Vigor 2500 auf, indem Sie die IP- Adresse in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben und anschließend mit <ENTER> bestätigen. Schritt 4: Sie finden die Portfreigabe des DreyTek Vigor 2500 unter: Hauptmenü (Main) > Erweiterte Einstellungen (Advanced Setup) > NAT-Einstellungen (NAT Setup) > Portfreigabe (Open Ports Setup) > Ports freigeben (Edit Open Ports Setup)

10 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 10 Schritt 5: Bitte geben Sie die entsprechenden Ports für 1&1 SoftPhone frei: Enable Open Ports: Ja, bzw. gesetztes Häkchen Comment Bezeichnung der Portfreigabe, in unserem Beispiel VoIP Local Computer Ihre IP-Adresse lt. 2.3 Schritt 3 Protocol UDP Start Port 5070 End Port 5072 Protocol UDP Start Port 3478 End Port 3479 Protocol UDP Start Port End Port Bitte bestätigen Sie die Portfreigabe mit OK.

11 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 11 Schritt 6: Bitte aktivieren Sie das Universal Plug n Play (UPNP) des DreyTek Vigor 2500 unter Hauptmenü (Main) > Erweiterte Eintellungen (Advanced Setup) > UPNP Einstellungen (UPNP Control-Setup), indem Sie in die drei Kästchen jeweils ein Häkchen setzen. 2.7 Siemens Gigaset 515 DSL Schritt 1: Bitte installieren Sie das Gerät. Eine genaue Anleitung finden Sie in Ihrem mitgelieferten 1&1 Quickstart-Handbuch. Schritt 2: Bitte starten Sie Ihren Browser. Schritt 3: Bitte rufen Sie das Konfigurationsmenü des Siemens Gigaset 515 DSL auf, indem Sie die IP-Adresse in die Adresszeile Ihres Browsers eingeben und anschließend mit <ENTER> bestätigen. Schritt 4: Sie finden die Portfreigabe des Siemens Gigaset 515 DSL unter: Hauptmenü > Erweitertes Setup > NAT > Port Triggering

12 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 12 Schritt 5: Bitte geben Sie die entsprechenden Ports für 1&1 SoftPhone frei: Klicken Sie bitte auf Anwendung manuell definieren Anwendungsname: Frei wählbar, in unserem Beispiel 1&1 SoftPhone Trigger-Port UDP Ankommende Dienste UDP Klicken Sie auf Der Liste hinzufügen. Wiederholen Sie bitte die Angabe des Trigger-Ports für die folgenden IP-Adressen: Trigger-Port UDP Ankommende Dienste UDP Trigger-Port UDP Ankommende Dienste UDP Telefonieren über Internet bei vorhandener Firewall Wenn Sie mit 1&1 SoftPhone nur Gespräche innerhalb eines lokalen Netzwerkes führen möchten, müssen Sie keine Änderungen an Ihrer Firewall vornehmen. Ansonsten ist es bei vorhandener Firewall notwendig, zwischen den Destination-Ports zu unterscheiden, die Sie für den eingehenden und für den ausgehenden Netzwerkverkehr von 1&1 SoftPhone benötigen.

13 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 13 Für den eingehenden Netzwerkverkehr schalten Sie bitte die Ports frei, die im Kapitel Routerkonfiguration auf Seite 7 aufgelistet sind. Bitte beachten Sie darüber hinaus auch die Hinweise in diesem Kapitel. Falls Sie eine sehr restriktive Firewall verwenden und deshalb den Netzwerkverkehr von Ihrem Rechner ins Internet ebenfalls einschränken, dann müssen Sie folgenden Ports den Zugriff von Ihrem Rechner in das Internet erlauben. 1&1 SoftPhone verwendet folgende Dienste im Internet: 5070, 5072, 3478, Da unbekannt ist, welche Ports andere Telefone verwenden, müssen Sie in diesem Fall am besten alle UDP-Ports über 1024 von Ihrem Rechner in das Internet freischalten. Darüber hinaus weisen wir darauf hin, dass 1&1 SoftPhone sich unter dem Programmnamen Ahead oder SIPP-Phone bei Ihrer Software Firewall anmeldet. 3 Download von 1&1 SoftPhone Nachdem Sie Ihre Rufnummer in Ihrem persönlichen Konfigurationsmenü freigeschaltet haben, können Sie sich 1&1 SoftPhone downloaden. Sie finden den entsprechenden Link nach Freischaltung Ihrer Rufnummer für VoIP Dienste unter:https://login.1und1.de > 1&1 DSL PLUS Vertrag Auswählen > Anwendungen > 1&1 Voice over IP > 1&1 SoftPhone Download

14 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 14 4 Installation von 1&1 SoftPhone Nachdem Sie 1&1 SoftPhone aus Ihrem 1&1 Control-Center geladen haben, beginnt die Installation der Software: Schritt 1: Bitte bestätigen Sie mit Weiter. Schritt 2: Bitte lesen Sie die Lizenzvereinbarung sorgfältig durch, klicken Sie dann auf Ich bin mit dem Inhalt der vorhergehenden Lizenzvereinbarung einverstanden und bestätigen Sie mit Weiter.

15 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 15 Schritt 3: Hier wird der Programm-Ordner festgelegt. Bestätigen Sie mit Weiter. Schritt 4: Um eine Verknüpfung auf Ihrem Desktop anzulegen, klicken Sie bitte auf OK.

16 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 16 Schritt 5: Bitte geben Sie hier Ihre 1&1 Voice over IP Rufnummer, getrennt nach Vorwahl und Rufnummer ein. Die Rufnummer haben Sie in Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP auf Seite 3 in Ihrem 1&1 Control-Center freigeschaltet. Bitte geben Sie auch das entsprechend von Ihnen gewählte Passwort unter Kennwort ein. Schritt 6: Nun startet die Konfiguration Ihrer Hardware. Im ersten Schritt wird die verwendete Audio Hardware (z.b. Headset, Mikrofon und Lautsprecher) konfiguriert. Bitte bestätigen Sie mit Weiter. Schritt 7: Bitte wählen Sie aus, ob Sie über eine DFÜ-Verbindung oder über einen LAN-Router mit dem Internet verbunden sind. Bestätigen Sie die Auswahl bitte mit Weiter.

17 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 17 Schritt 8: 1&1 SoftPhone prüft nun, ob das Telefonieren über Voice over IP möglich ist. Bitte starten Sie die Überprüfung mit Weiter.

18 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 18 Schritt 9: Hier wählen Sie Ihre Audio Hardware aus. Bitte bestätigen Sie Ihre Auswahl mit Weiter. Schritt 10: Hier können Sie Ihre in Schritt 9 ausgewählte Audio-Hardware testen und ggf. Anpassungen an der Lautstärke und Mikrofonempfindlichkeit vornehmen. Verändern Sie die Einstellungen mit den entsprechenden Schaltflächen. Bestätigen Sie Ihre Einstellungen mit Weiter.

19 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 19 Schritt 11: Beenden Sie die Installation von 1&1 SoftPhone mit Fertig stellen. Sie werden ggf. zu einem Neustart Ihres Betriebssystems aufgefordert. 5 Überprüfung der Registrierung Ihrer VoIP Rufnummer. Nach der Installation sollten Sie die einwandfreie Konfiguration und die erfolgte Registrierung Ihrer VoIP Rufnummer überprüfen. Wenn die Status LED Registriert angezeigt wird, steht Ihrem ersten Anruf über VoIP nichts mehr im Wege.

20 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 20 6 Telefonie Komfortmerkmale Neben den Standard Funktionen bietet 1&1 SoftPhone auch erweiterte Komfortmerkmale an. Dazu gehören z. B. 6.1 Halten Wenn Sie während eines Anrufs mit einer anderen Person sprechen möchten, z. B. für eine Rückfrage, ohne das laufende Gespräch zu beenden, dann wird dieses während der Rückfrage gehalten oder geparkt. 1. Wählen Sie die zweite Leitung aus, indem Sie auf den zugehörigen Anzeigebereich klicken. Die zweite Leitung wird daraufhin aktiviert, der Cursor blinkt und eine Nummer kann eingegeben werden. 2. Klicken Sie im Slot-Bereich auf den Button Anruf, um den Anruf zu tätigen. Der zuerst geführte wird daraufhin gehalten und die Verbindung des zweiten Anrufes wird hergestellt. 3. Führen Sie das Gespräch mit dem Rückfrage-Partner, wie Sie es auch mit dem ersten taten. Sie können jetzt zwischen beiden Gesprächen hin- und herwechseln, indem Sie die gewünschte Leitung markieren und im Slot-Bereich auf den Button Wiederaufnehmen klicken. Die gewünschte Leitung wird geöffnet und das andere Gespräch geparkt. 6.2 Weiterleiten Sollten Sie während einer Rückfrage feststellen, dass Sie das Gespräch weiterleiten möchten, dann können Sie das Gespräch an einen anderen Apparat übergeben. 1. Klicken Sie im Slot-Bereich auf den Button Weiterleiten. Im Informationsbereich von 1&1 SoftPhone können Sie die Nummer auswählen bzw. eingeben. 2. Wählen Sie eine vorhandene Nummer aus, indem Sie auf das Dreieck klicken und die gewünschte Nummer markieren oder geben Sie die Nummer des Gesprächspartners ein, der das aktuelle Gespräch übernehmen soll. 3. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Anfragen vor Weiterleitung. In diesem Fall wird das geführte Gespräch geparkt und die Verbindung zum zweiten Gesprächspartner aufgebaut. 4. Sprechen Sie mit der Person, zu der Sie das Gespräch weiterleiten möchten und klicken Sie, wenn diese bereit ist das Gespräch zu übernehmen, zum Weiterleiten im Slot-Bereich auf den Button Jetzt weiterleiten. Ist dies erfolgreich, erscheint eine Mitteilung und Ihre Leitung ist wieder frei.

21 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite Konferenz Wenn Sie während eines Gesprächs feststellen, dass es besser wäre, noch eine dritte Person daran zu beteiligen, dann können Sie eine Dreier-Konferenz starten. 1. Klicken Sie in den Slot-Bereich und wählen Sie eine vorhandene Nummer aus, indem Sie auf das Dreieck klicken und die gewünschte Nummer markieren oder geben Sie die Nummer des Gesprächspartners ein, der am Gespräch beteiligt werden soll und klicken Sie auf den Button Konferenz. Hat der Angerufene das Gespräch angenommen, sind beide Verbindungen hergestellt und die Dreier-Konferenz ist geschaltet 2. Markieren Sie zum Beenden eines Gesprächs die gewünschte Leitung und klicken Sie im Slot-Bereich auf den Button Beenden. Das Gespräch wird daraufhin beendet und Sie sind nur noch mit dem verbleibenden Gesprächspartner verbunden. Möchten Sie beide Gespräche gleichzeitig beenden, klicken Sie im Slot- Bereich auf den Button KonfEnde. 7 Weitere Messenger Funktionen Neben der reinen Voice- oder IP-Telefonie, können Sie mit 1&1 SoftPhone auch die am häufigsten verwendeten Messenger-Programme integrieren. Die entsprechenden Einstellungen für die gängigen Messenger-Programme, wie z. B. MSN, ICQ oder AOL finden Sie in der Konfiguration unter Instant-Messaging.

22 Schnelleinstieg 1&1 SoftPhone Seite 22 Nachdem Sie Ihre Zugangsdaten eingetragen haben, steht Ihnen die Messaging-Funktionalität unter 1&1 SoftPhone uneingeschränkt zur Verfügung.

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone

Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Schnelleinsteig für 1&1 SoftPhone Handbuch 1&1 ProfiDialer Seite 3 2004, 1&1 Internet AG, Elgendorfer Str. 57, 56410 Montabaur Inhalt 1. Einrichtung Ihrer Rufnummer für Voice over IP... 3 2. Vorbereitungen...

Mehr

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center

1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 01 Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center 1. Einrichtung Ihrer DSL-Telefonie-Rufnummer in Ihrem 1&1 Control-Center Um 1&1 DLS-Telefonie nutzen zu können, können Sie sich

Mehr

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch)

(Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE)/Komfort Portweiterleitung (Hinweis: Dieses ist eine Beispielanleitung anhand vom T-Sinus 154 Komfort, T-Sinus 154 DSL/DSL Basic (SE) ist identisch) Wenn Sie auf Ihrem PC

Mehr

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben

Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Netzwerkprobleme ganz einfach beheben Inhaltsverzeichnis Welche Probleme werden behandelt?... 1 Was macht ein Router?... 1 So erzählen Sie Ihrem Router von sipgate... 3 Beispiel Konfiguration der Siemens

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

Kurzanleitung zur Installation

Kurzanleitung zur Installation Kurzanleitung zur Installation Installation und Konfiguration eines Routers für die Einwahl in das Internet und Anschluss eines Telefones für Internet-Telefonie. Stand 24.09.2008 Für die Nutzung weiterführender

Mehr

Horstbox Professional (DVA-G3342SB)

Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Horstbox Professional (DVA-G3342SB) Anleitung zur Einrichtung eines VoIP Kontos mit einem DPH-120S Telefon im Expertenmodus: Vorraussetzung ist, dass die Horstbox bereits mit den DSL Zugangsdaten online

Mehr

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.

Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software. Ein buchner Unternehmen: Starke Software Gmbh Lise-Meitner-Str. 1-7 24223 Schwentinental Tel.: 04307-8119 62 support@buchner.de www.starke-software.de 2 Firewall-Einstellungen setzen Firewall-Einstellungen

Mehr

7. Rufnummern zuweisen

7. Rufnummern zuweisen 30 Rufnummern zuweisen 7. Rufnummern zuweisen Ihre Rufnummer, die Sie bei der Bestellung angegeben haben, ist bereits in Ihrem DSL-Modem eingerichtet und im 1&1 Control- Center freigeschaltet. Zusätzlich

Mehr

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft.

Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype - Installation und Einrichtung für Windows-PCs Hinweis: Skype ist ein Dienst von Skype Communications S.à.r.l. Hinweis: Windows ist ein eingetragenes Warenzeichen von Microsoft. Skype-Website öffnen

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Handbuch FRITZ!Box 7360

Handbuch FRITZ!Box 7360 Handbuch FRITZ!Box 7360 ab Firmware FRITZ!OS 06.30 1. Lieferumfang... 2 2. FRITZ!Box Fon WLAN 7360 Eigenschaften & Funktionen... 3 DSL/WLAN/Netzwerk... 3 Telefon/DECT... 3 Mediaserver/NAS... 3 USB-Geräte

Mehr

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net

FRITZ!BOX 7360 FON WLAN. Bedienungsanleitung Fiete.Net FRITZ!BOX 7360 FON WLAN Bedienungsanleitung Fiete.Net 1 FRITZ!BOX 7360 FON WLAN FÜR DEN INTERNETZUGANG EINRICHTEN (1) Machen Sie sich mit Hilfe der offiziellen Anleitung mit dem Gerät vertraut und beachten

Mehr

PROsave CTI Client Installation

PROsave CTI Client Installation PROsave CTI Client Installation Inhalt Download Installation TAPI-Gerät "SIP-SoftPhone" konfigurieren Alternatives Beispiel: TAPI-Gerät "snom Line1" konfigurieren Für die Einbindung anderer Telefone oder

Mehr

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000

Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Aktive Controller: AVM ISDN TAPI Services for CAPI - Installation und Konfiguration für die Nutzung des Microsoft Faxdienstes unter Windows 2000 Um den in Windows

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP)

Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Konfiguration der Fritz!Box 7170 für Vodafone beim NGN-Anschluss (VoIP) Vorab sei zu erwähnen, dass diese Anleitung auch bei Fritz!Boxen 7170 von 1und1 funktioniert. Die aktuelle Firmware sollte installiert

Mehr

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390

Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Installationsanleitung Inbetriebnahme FRITZ!Box 7390 Inbetriebnahme FRITZ!BOX 7390 Für die Installation benötigen Sie: - FRITZ!Box 7390 - Netzwerkkabel Diese Konfigurationsanleitung erklärt Ihnen in einfachen

Mehr

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box

Das Benutzer- Handbuch. Installation Fritz- Box Das Benutzer- Handbuch Installation Fritz- Box Inhalt 1. Basiskonfiguration:... 3 Festnetz deaktivieren:... 5 3. Erweiterte Einstellung Internet-Telefonie... 6 4. Einrichtung der SIP-Account s (Benutzername

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server

Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Dokumentation VPN-Server unter Windows 2000 Server Ziel: Windows 2000 Server als - VPN-Server (für Remoteverbindung durch Tunnel über das Internet), - NAT-Server (für Internet Sharing DSL im lokalen Netzwerk),

Mehr

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU

PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU PPP-Zugang unter Windows XP zum RZ der FSU 1. Vorbemerkung Diese Anleitung gilt sowohl für die Home-Version als auch für die Professional-Version von Windows XP. Das Rechenzentrum der FSU Jena stellt seit

Mehr

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients!

Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Herzlich willkommen bei der Installation des IPfonie -Softclients! Sie benötigen diesen Softclient, um mit Ihrem Computer bequem über Ihren Internetanschluss telefonieren zu können. Der Softclient ist

Mehr

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 1. Fax over IP (T.38)

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

Datenzugriff über VPN

Datenzugriff über VPN Leitfaden Datenzugriff über VPN Einführung Ab der Version 3.0 besteht bei einer Installation von SPG-Verein die Möglichkeit, den Programmund Datenbereich getrennt abzulegen. Dadurch kann u. a. der Datenbereich

Mehr

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP

Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP ADSL INSTALLATION - ETHERNET Installationsbeschreibung für ADSL mit folgenden Systemen: Windows 98 Windows ME Windows 2000 Windows XP HostProfis ISP ADSL Installation 1 Bankverbindung: ADSL INSTALLATION

Mehr

Bedienungsanleitung AliceComfort

Bedienungsanleitung AliceComfort Bedienungsanleitung AliceComfort Konfiguration WLAN-Router Siemens SL2-141-I Der schnellste Weg zu Ihrem Alice Anschluss. Sehr geehrter AliceComfort-Kunde, bei der Lieferung ist Ihr Siemens SL2-141-I als

Mehr

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers

Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Anleitung zum Einrichten Ihres NeckarCom DSL Routers Um einem Defekt durch Blitzeinschlag entgegenzuwirken, trennen Sie bitte die Fritz!Box bei Gewitter vom Strom und ziehen Sie den Telefonstecker. Sehr

Mehr

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera

TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera TL-SC4171G Fernsteuerbare Überwachungskamera Rev.: 2.0.0 COPYRIGHT & HANDELSMARKEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von TP-LINK TECHNOLOGIES

Mehr

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren

10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren IT Essentials 5.0 10.2.4.10 Übung - WLAN-Sicherheit konfigurieren Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung werden Sie WLAN-Einstellungen auf dem Linksys E2500 konfigurieren

Mehr

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE)

Anleitungen. für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) Anleitungen für den Gebrauch des Glasfaser-Endgerätes (CPE) DSL-Port auf LAN1 umstellen, am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Einrichten von SIP-Accounts am Beispiel der FRITZ!Box 7270 Inhalt DSL-Port auf LAN1

Mehr

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich:

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich: Der Verfasser haftet nicht für Schäden, die durch oder in Folge der Installation auftreten! Die Installation erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Obwohl dese Anleitung mit größter Sorgfalt

Mehr

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570

Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 Betriebsanleitung AVM Fritz!Box Fon WLAN 7570 1 Zurücksetzen der Fritz!Box in den Auslieferungszustand Durch das Zurücksetzen in den Auslieferungszustand werden alle Einstellungen, die Sie in der Fritz!Box

Mehr

Eltako FVS. Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung

Eltako FVS. Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung Eltako FVS Einrichten einer FVS-Professional mit BSC-BAP Empfangs- und Sendeeinrichtung Grenzenlose Flexibilität und Komfort in der Gebäudeinstallation 1. Installieren und Lizenzieren der FVS-Professional

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Installationsleitfaden ACT! 10 Systemvoraussetzungen Computer/Prozessor:

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

In Ergänzung zur beiliegenden FRITZ!Box Installationsanleitung

In Ergänzung zur beiliegenden FRITZ!Box Installationsanleitung In Ergänzung zur beiliegenden FRITZ!Box Installationsanleitung Interneteinrichtung / Konfiguration der FRITZ!Box 7330, 7360, 7390 und 7490 für die Nutzung von ACO-connect. Bitte seien Sie nicht verwirrt.

Mehr

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett

Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Häufig gestellte Fragen zum Tarif VR-Web komplett Inhaltsverzeichnis 1 Installationshilfen... 1 2 Allgemeine Informationen und Voraussetzungen... 2 2.1 Was ist Internet-Telefonie (VoIP)?... 2 2.2 Welchen

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider reventix SIPbase Stand 22.09.2015 Allgemeines Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers

Mehr

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox

Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox Anmeldung eines Tiptel IP-Telefons an einer FritzBox tiptel IP 386 tiptel IP 286 tiptel IP 284 tiptel IP 282 tiptel IP 280 tiptel IP 28 XS Aktuelle Informationen und Treiber zu unseren Produkten finden

Mehr

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

Vorwort. Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Vorwort Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für einen Breitbandanschluss der amplus AG entschieden haben. Diese Installationsanleitung wird Sie bei der Einrichtung ihres

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen hinter AVM FRITZ!Box Allgemeines Stand 23.07.2015 Einige Anbieter von Internet-und Sprachdiensten erlauben dem Kunden nicht die freie Auswahl eines

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung Stand: 05/2015 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Alle Werke der medatixx GmbH & Co. KG einschließlich ihrer Teile sind urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung außerhalb der

Mehr

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP

Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Installationshinweise für CTI-Applikationen an Telefonen Integral T3 IP Bevor Sie eine CTI-Applikation mit Ihrem neuen T3-IPApparat benutzen können, ist es notwendig, sowohl Ihr Telefon als auch Ihren

Mehr

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate

optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate optipoint 150 S Konfigurationshinweise für den VoIP-Anbieter sipgate bktoc.fm Inhalt Inhalt 0 1 Einführung............................................................ 3 1.1 Voraussetzungen für die Konfiguration......................................

Mehr

Benutzeranleitung. A1 Communicator

Benutzeranleitung. A1 Communicator Benutzeranleitung A1 Communicator Inhaltsverzeichnis 1. A1 Communicator V3.5 Merkmale.3 2. A1 Communicator installieren...4 3. A1 Communicator starten...5 4. Funktionsübersicht...6 5. Kontakte verwalten...6

Mehr

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung

Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung Technical Note 30 Endian4eWON einrichten für VPN Verbindung TN_030_Endian4eWON.doc Angaben ohne Gewähr Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Seite 1 von 21 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis... 2

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

amplusdsl mit FRITZ!Box 7270 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Geräte richtig miteinander verbinden Anleitung amplusdsl +Telefonie

amplusdsl mit FRITZ!Box 7270 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, Geräte richtig miteinander verbinden Anleitung amplusdsl +Telefonie Anleitung amplusdsl +Telefonie amplusdsl mit FRITZ!Box 770 Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, vielen Dank, dass Sie sich für einen Breitbandanschluss der amplus AG entschieden haben. Diese Installationsanleitung

Mehr

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10

ELV Elektronik AG 26787 Leer www.elv.de Tel.:+49-(0)491/6008-88 Fax:+49-(0)491/7016 Seite 1 von 10 Konfiguration des Fernzugriffes mittels dynamischer IP-Adresse (Portweiterleitung/ Port forwarding) ACHTUNG: Wir empfehlen aus Sicherheitsgründen die HomeMatic CCU und auch andere Netzwerkgeräte nicht

Mehr

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display

MAGIC TH1 Go. Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display MAGIC TH1 Go Konfiguration und Steuerung über Webbrowser Konfiguration über Frontkeypad und -display Konfiguration über Webbrowser 2 Zur Zeit werden die Webbrowser Firefox, Google Chrome und Safari unterstützt;

Mehr

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router

SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router s Kurzanleitung SIEMENS CL-110 ADSL Combo Router Öffnen Sie niemals das Gehäuse! Verwenden Sie nur das mitgelieferte Netzgerät. Verwenden Sie nur die mitgelieferten Kabel und nehmen Sie daran keine Veränderungen

Mehr

How to install freesshd

How to install freesshd Enthaltene Funktionen - Installation - Benutzer anlegen - Verbindung testen How to install freesshd 1. Installation von freesshd - Falls noch nicht vorhanden, können Sie das Freeware Programm unter folgendem

Mehr

Elsterformular über renault.net

Elsterformular über renault.net Elsterformular über renault.net Durch Einsatz des ElsterHTTPTunnels kann auch über das renault.net die Steuererklärung online aus WFianc an das Finanzamt gesendet werden. 1. Benötigte Komponenten: EsterHTTPTunnel

Mehr

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil

Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Seite: 1 Dokumentation Prisma Gastrokasse Mobil Version 1.1 Alleinvertrieb: Prisma Software Solutions GmbH Dipl.-Ing. W. Reichel Email: info@myprisma.com Internet: www.myprisma.com Seite: 2 V o r w o r

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

ISO INTERCOM School Office

ISO INTERCOM School Office ISO INTERCOM School Office Zusammenfassung der Systemvoraussetzungen und Systemkonfiguration Alle Rechte vorbehalten! 2011 INTERCOM GmbH (se) Das nachfolgende Dokument behandelt einige der häufigsten Support-Anfragen

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Meine ZyXEL Cloud. Tobias Hermanns 16.12.2014 V0.10

Meine ZyXEL Cloud. Tobias Hermanns 16.12.2014 V0.10 Meine ZyXEL Cloud Tobias Hermanns 16.12.2014 V0.10 Einleitung Meine ZyXEL Cloud ist die Lösung für Remote Anwendungen und sicheren Zugriff auf Ihrem ZyXEL NAS. Zugriff von überall Kostenloser DynDNS Account

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem DSL-Anschluss für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box am Strom an. Die

Mehr

Installationsanleitung zur IP-Anbindung

Installationsanleitung zur IP-Anbindung Installationsanleitung zur IP-Anbindung SIP-Gateway (TK-SIP-10REG) Video-Streamer (TK-VST-1REG) Softphone (TK-SP1) Einrichtung einer iphone App Fritz!Box In dieser Installationsanleitung wird Schritt für

Mehr

I. Travel Master CRM Installieren

I. Travel Master CRM Installieren I. Travel Master CRM Installieren Allgemeiner Hinweis: Alle Benutzer müssen auf das Verzeichnis, in das die Anwendung installiert wird, ausreichend Rechte besitzen (Schreibrechte oder Vollzugriff). Öffnen

Mehr

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V.

vwa.online Persönlichen Bereichs Web Based Trainings Merkblatt zur Nutzung des und der Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. VERWALTUNGS- UND WIRTSCHAFTS-AKADEMIEN vwa.online Merkblatt zur Nutzung des Persönlichen Bereichs und der Web Based Trainings Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie Wiesbaden e. V. Anschrift Verwaltungs-

Mehr

Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs

Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs Anleitung zur Einrichtung eines Arcor Zugangs Beachten Sie auch die Angaben zur Konfiguration der Netzwerkverbindung, in der dem Gerät beiliegenden Anleitung zur Schnellkonfiguration. 1. Greifen Sie per

Mehr

Speed Touch 585 Modem. Windows XP

Speed Touch 585 Modem. Windows XP Installationsanleitung ti l it Speed Touch 585 Modem Mehrplatzkonfiguration (Multi User) Windows XP Version02 Juni 2011 Klicken Sie auf die Schaltfläche Start und im Anschluss auf Systemsteuerung. Bitte

Mehr

1. Installation der Hardware

1. Installation der Hardware 1. Installation der Hardware Die Installation kann frühestens am Tag der T-DSL Bereitstellung erfolgen. Der Termin wird Ihnen durch die Deutsche Telekom mitgeteilt. Deinstallieren Sie zunächst Ihr bisheriges

Mehr

FRITZ!Box Fon WLAN 7270

FRITZ!Box Fon WLAN 7270 FRITZ!Box Fon WLAN 7270 Page : 1 Installation der Fritz!Box für ISDN-Telefone Anschluss eines ISDN-Telefons am S0 - Port Anschluss mehrerer ISDN-Telefone am S0 - Port Aufgrund des *SBus Adapters akzeptiert

Mehr

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung

Teil-Nr. 007-0731-001. SpeedStream. DSL Modem. Kurzanleitung Teil-Nr. 007-073-00 SpeedStream DSL Modem Kurzanleitung xxxx Vor dem Start: Sicherstellen, dass alle der nachfolgend aufgeführten Artikel im Lieferumfang des DSL-Bausatzes enthalten sind: SpeedStream SpeedStream

Mehr

AUDIO-EINSTELLUNGEN...

AUDIO-EINSTELLUNGEN... Inhaltsverzeichnis AUDIO-EINSTELLUNGEN... 2 1.1 LOKALE EINRICHTUNG... 2 1.1.1 Schnelltest... 2 1.1.2 Allgemeine Lautstärke-Steuerung... 2 1.1.3 Auswahl des korrekten Audio-Gerätes... 4 1.2 EINRICHTUNG

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden

LAN-Ports Hier werden PC s mit Netzwerkkarte angeschlossen. Reset Taste Hier kann das Gerät auf Werkseinstellungen zurückgesetzt werden Beginn der Installation: Anschluß des Routers an das lokale, bereits vorhandene Netzwerk (Beispiel anhand eines DI-614+, DI-624, DI-624+) WAN-Port Hier wird das DSL- Modem eingesteckt LAN-Ports Hier werden

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows XP Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows XP konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0

Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Firewall-Programme in Verbindung mit StarMoney 9.0 und StarMoney Business 6.0 Informationen zu Firewall-Programmen und StarMoney Mit diesem Dokument möchten wir Ihnen wichtige Informationen sowie Hinweise

Mehr

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell

Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Konfiguration der tiptel Yeastar MyPBX IP-Telefonanlagen mit Provider easybell Allgemeines Stand 01.06.2015 Diese Anleitung beschreibt die Einrichtung der MyPBX IP-Telefonanlagen des Herstellers Yeastar

Mehr

Horstbox VoIP. Stefan Dahler. 1. HorstBox Konfiguration. 1.1 Einleitung

Horstbox VoIP. Stefan Dahler. 1. HorstBox Konfiguration. 1.1 Einleitung 1. HorstBox Konfiguration 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Voice over IP Konfiguration in der HorstBox beschrieben. Sie werden einen Internet Zugang über DSL zu Ihrem Provider konfigurieren und für

Mehr

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss

Anleitung: Einrichtung der Fritz!Box 7390 mit VoIP Telefonanschluss Schließen Sie die AVM Fritz!Box, wie auf dem der Fritz!Box beiliegenden Schaubild beschrieben, an. Starten Sie den Internet Explorer oder einen beliebigen Browser (Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari)

Mehr

THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG

THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG THOMSON TG788A1VN EINRICHTUNG WLAN ROUTER DIE BESSERE VERBINDUNG Thomson TG788A1vn WLAN-Router einrichten Fahrplan durch die DSL-Installation (1) Bestätigung der Bestellung Nach Überprüfung der Verfügbarkeit

Mehr

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur

Avantgarde www.avantgarde-vs.de. Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur Avantgarde www.avantgarde-vs.de Avantgarde 3.0 User s Guide Benutzerhandbuch Guide de L utilisateur ING.-BÜRO JOACHIM NÜß Kremser Straße 25 D-78052 Villingen-Schwenningen Copyright: 2010 ING.-BÜRO JOACHIM

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

mmone Internet Installation Windows XP

mmone Internet Installation Windows XP mmone Internet Installation Windows XP Diese Anleitung erklärt Ihnen in einfachen Schritten, wie Sie das in Windows XP enthaltene VPN - Protokoll zur Inanspruchnahme der Internetdienste einrichten können.

Mehr

LANCOM Advanced VPN Client:

LANCOM Advanced VPN Client: LANCOM Advanced VPN Client: Eine ganze Reihe von LANCOM-Modellen verfügt über VPN-Funktionalität und damit über die Möglichkeit, entfernten Rechnern einen Einwahlzugang (RAS) über eine gesicherte, verschlüsselte

Mehr

Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP

Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP 1 von 8 16.04.2010 13:30 ZIVwiki > Anleitungen Web > VPNHome > PPTPVPNSetup > PPTPVPNSetupWinXP (2010-02-17, v_5fberg02) Einrichtung einer VPN-Verbindung (PPTP) unter Windows XP Inhalt Voraussetzungen

Mehr

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20

Installation und Konfiguration des SQL-Server. Beispiel: SQL-Server 2008 Express. Seite 1 von 20 Installation und Konfiguration des SQL-Server Beispiel: SQL-Server 2008 Express Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis 1. Installation SQL-Server 2008 Express... 3 1.1 Voraussetzungen für Installation SQL-Server

Mehr

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.

Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6. Kurzanleitung Einrichtung Internet- und Telefonie an einem Glasfaser-Anschluss ohne PPOE-Einwahl für die FRITZ!Box ab Firmware Version 6.xx 1 1) Vorbereitung a) Am Strom anschließen Schließen Sie die FRITZ!Box

Mehr

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT

Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT www.netzwerktotal.de Einrichtung von VPN-Verbindungen unter Windows NT Installation des VPN-Servers: Unter "Systemsteuerung / Netzwerk" auf "Protokolle / Hinzufügen" klicken. Jetzt "Point to Point Tunneling

Mehr

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000

R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 R-ADSL2+ EINRICHTHINWEISE UNTER WINDOWS 2000 Verwenden Sie einen externen Router? Dann folgen Sie bitte der Anleitung des Routers und NICHT unseren zur Einrichtung einer Internetverbindung unter Windows

Mehr

Installationsanleitung Router

Installationsanleitung Router Installationsanleitung Router AOL Deutschland GmbH + Co. KG Inhalt 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 AOL Namen einrichten 2 Tarif wechseln 3 Geräte anschliessen 5 Einbau Netzkarten (falls noch nicht vorhanden) 5

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver

Lexware professional und premium setzen bis einschließlich Version 2012 den Sybase SQL-Datenbankserver Eine Firewall für Lexware professional oder premium konfigurieren Inhaltsverzeichnis: 1. Allgemein... 1 2. Einstellungen... 1 3. Die Firewall von Windows 7 und Windows 2008 Server... 2 4. Die Firewall

Mehr

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG

INTERNETBANKING: Oldenburgische Landesbank AG Die folgende Anleitung bezieht sich ausschließlich auf die Nutzung des Online-Programms FinanceBrowser 3 (FB3) der Oldenburgischen Landesbank AG. Nutzen Sie ein Offline-Programm, so nehmen Sie bitte die

Mehr

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf

ftp://ftp.dlink.de/dpr/dpr-1061/documentation/dpr-1061%20printer%20compatible%20list.pdf In dieser Anleitung wird beschrieben, wie ein Drucker (kein Multifunktionsgerät) an dem DPR-1061 unter Windows Vista installiert wird. Auf jeden Fall beachten Sie bitte die aktuelle Kompatibilitätsliste

Mehr

X-Lite. Kurzanleitung zur Konfiguration von X-Lite (www.counterpath.com) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch. Stand 22.10.

X-Lite. Kurzanleitung zur Konfiguration von X-Lite (www.counterpath.com) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch. Stand 22.10. X-Lite Kurzanleitung zur Konfiguration von X-Lite (www.counterpath.com) Mehr Informationen unter http://www.e-fon.ch Sicherheitshinweis: Wir bitten Sie zu beachten, dass jeder Unbefugte mit Zugriff auf

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients

Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients Installation und Konfiguration des KV-Connect-Clients 1. Voraussetzungen 1.1 KV-SafeNet-Anschluss Über KV-SafeNet wird ein geschützter, vom Internet getrennter, Hardware-basierter Tunnel aufgebaut (Virtuelles

Mehr

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET!

EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! EINRICHTUNG DER PORTMAPPERDIENSTE VON WWW.FESTE-IP.NET! Auf den folgenden Seiten haben wir verschiedene Anwendungsfälle für unseren IPv6 Portmapper dokumentiert. Bitte bearbeiten Sie immer nur einen Anwendungsfall.

Mehr