Quo vadis Photovoltaik?

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Quo vadis Photovoltaik?"

Transkript

1 Quo vadis Photovoltaik? Photovoltaik-Eigenstromnutzung an öffentlichen Gebäuden Dr. Alexander Dörr ARGE SOLAR e. V. 8. Kommunal-Börse MWAEV Saarbrücken, 26 November 2013

2 Vorbemerkungen

3 Agenda CO2 Bilanz Weltweit: deutliche CO2 Zunahme: 04/ ppm 2 Grad Ziel? Quelle: Mouna-Loa-Obs.

4 Solare Nutzung Photovoltaik (KfW, EEG) Kollektor (KfW, BAFA, KPS) Quelle: SW Sulzbach

5 PV: Entwicklung in Deutschland und im Saarland

6 Photovoltaik Erzeugung von Solarstrom Einspeisung EEG 11/2013 (14,07 ct) Selbstnutzung ca. 8 ct/kwh Vorteil Wirtschaftlichkeit über Jahre

7 Prognose 34 GWp Prognose 38 GWp install. PV-Leistung in Deutschland 2011: 26 GWp, 2012: 34 GWp EEG, KfW EEG 4/ Wp/EW StromEinSpG Jahr Quelle: ARGE SOLAR/BMU

8 Prognose 360 MWp install. PV-Leistung im Saarland 2013: 360 MWp 360 Wp/EW EEG 2009 EEG 4/ MEP ~ 2 MWp EEG 2004 EEG Jahr Quelle: ARGE SOLAR

9 Solarstromertrag

10 Aufdachmontage: Das fertige Dach, WR Quelle: ARGE SOLAR

11 Unterschiedliche Modultypen Dünnschicht ~ 11% dünnschicht CIS CdTe poly mono Quelle: Fa. Würth Solar Quelle: Solarpraxis

12 Solarkataster, 2011 ~ 10 % der PVA-Flächen belegt SUN -AREA Quelle: WFUS 9/2010

13 Globalstrahlung Deutschland und Saarland (~1088 kwh/m²) min. Teutoburger Wald: 901 kwh/m² max. Schongau: 1220 kwh/m² Werte Saarland (in kwh/m²): ~1070 ~1090 ~1110 Quelle:

14 Prognose Ertragsbeispiel:PV 5,79 kwp, Koll 10 m² 2 Süd,<) 49, max. 36 kwh/tag: Espez = 6.2 h mittl. spez. Jahresertrag: 944 kwh/kwp/a PV ~ kwh/a und Kollektor ~ kwh/a Ø 944 kwh/a ab 04 / 2007 neuer WR + 6% mehr, 07/ 12 Modultausch Jahr Quelle: ARGE SOLAR

15 Photovoltaikerträge 2012 Saarland Spitze Quelle: Meteocontrol

16 kommunale PV-Anlagen Montagebeispiele

17 PV-Anlage: Schulsporthalle, GS Heusweiler, rein EEG Quelle: ARGE SOLAR

18 PV-Anlage: GS-Hasborn: 45,32 kwp, rein EEG Quelle: Jäckel / Scholl

19 PV-Anlage: GS Uchtelfangen, 30 kwp, rein EEG Spez. Jahresertrag 1034 kwh/kwp Quelle: ARGE SOLAR

20 PV-Anlage Südschule IGB, SW IGB 63 kwp rein EEG Quelle: ARGE SOLAR

21 GS Spiesen-Elversberg, KEW 80,5 kwp Quelle: KEW

22 Comeniusschule Schiffweiler, KEW 148 kwp Quelle: KEW

23 Krebsberggymnasium NK, KEW 94,4 kwp Quelle: KEW

24 Zulassungstelle NK, 5 kwp + KEW 30 kwp Quelle: KEW

25 Anton-Jansen-GSS OTW, energis 161,5 kwp Quelle: KEW

26 PVA Gewerbe-Park-Lebach, 780 kwp, KPS Förd. Quelle: ARGE SOLAR/

27 TGBBZ SLS, LK SLS 34 kwp Süd + 20 kwp Ost KPS Förderung Quelle: ARGE SOLAR/

28 KBBZ SLS, LK SLS 83 kwp Süd, Ost u.west KPS Förderung Quelle: ARGE SOLAR/

29 neues EEG Kosten und Wirtschaftlichkeit

30 EEG Vergütung und Haushaltstrom 2000 bis dato Quelle: ARGE SOLAR/

31 EEG 4/2012 Degression Anpassung nach Zubau ab 4/2012 atmender Deckel bis 52 GWp Ab 01. November 2012 Ab 01. Februar 2013 Ab 01. Mai 2013 bis Oktober 2013 Seit 01. November 2013 bis dto. Ab 01. April bis 31. Oktober 2012 Quelle: BSW

32 Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage (Inbetr. 12/2013) Invest. (netto) 40 kw p ( /kwp, kwh/a )~ Nebenkosten (20 a) ~ Zinskosten (2,8 %, 12 a, Kredit ) ~ Ertrag (in 20 a EEG, kwh/a Selbstnutzung) ~ Gewinn (in 20 a, EK-Rendite (7.500 ) 9 %) ~ Restwert der PVA nach 2034 ~ Quelle: ARGE SOLAR

33 Trend / Marktentwicklung

34 Segmentierung des deutschen PV-Marktes 2011 Quelle: BSW

35 5.000 /kwp 70 % - 75 %? ~1.550 /kwp ab 7 kwp ~1.400 /kwp ab 30 kwp Quelle: BSW 2011

36 Solarstromselbstnutzung und Solarstromspeicherung

37 Tagesverlauf Solarstrom ~ Strombedarf, - spitzen Quelle: BSW-Solar

38 EEG Vergütung und Solarstromselbstnutzung Selbstnutzung von >10 % der solarerzeugten Strommenge Vor Ort Einsparung: Stromeinkauf ca ct/kwh netto bei Strompreisentwicklung (1 2 %) höhere Einsparungen Strommenge muss nicht von EVU bezogen werden Abgabe der restlichen Solarstrommenge an den Netzbetreiber Vergütung: Stromverkauf nach EEG ca ct/kw feste Vergütungshöhe auf 20 Jahre Vergütung durch den Netzbetreiber Stromselbstnutzung erhöht (deutlich) die Wirtschaftlichkeit der PVA Quelle: ARGE SOLAR

39 Direktvermarktung ab EEG 2012 Veräußern des Solarstromes an Dritte durch: VOR ORT (teilweise, Rest EEG) Stromlieferung an Dritte Vor Ort (EEG / Grünstromumlage wird fällig) Über Stromhändler (komplett, insbes.die nicht vom EEG vergütete 10 %) Stromlieferungsvertrag zwischen PV-Anlagenbetreiber und Stromhändler Beanspruchung des Marktprämienmodells PV derzeit 0,45 ct/kwh Netzdurchleitung erforderlich EEG-Vergütungsdauer und EEG Vergütungshöhe bleiben unberührt Stromhändler vermarktet den Strom an der Börse (EPEX SPOT) bzw. OTC..-Handel (over the counter: Direktvertrag mit Abnehmer) Quelle: ARGE SOLAR

40 Erhöhung der Solarstromnutzung durch smart grid Bspl. Miele und SMA Quelle: MIELE / SMA

41 Effiziente Beleuchtung: Privathaushalte und Gewerbe Einsparung bis 90% 42 Quelle: ARGE SOLAR

42 WP-Warm-Wasser-System als PV-Speicher Quelle: BSW

43 Speichermedien mechanisch, elektrisch, stofflich Wasser Quelle: H2DZ

44 Akkus zur stationären Solarstromspeicherung Bewertungsschlüsse l 0 unvorteilhaft 1 weniger gut 2 gut 3 sehr gut Quelle: ARGE SOLAR/

45 Solar -Speicher 8 kwh für MFH und Gewerbe Quelle: ARGE SOLAR/

46 Eigenverbrauch zu PVA-Größe als f(speichergröße) Quelle: photovoltaik.eu

47 Solare Ladestation für Pedelec GIU Saarbrücken Quelle: ARGE SOLAR

48 SW-MZG: Solar-Carport DAS BAD 12,7 kwp Quelle: ARGE SOLAR

49 Elektromobil: TESLA 215 kw, 70 kwh Aufladung, km Reichweite und 15 bis 35 kwh/100km knapp 7000 Einzelbatterien Kosten: 4-9 / 100 km Quelle: ARGE SOLAR/Tesla

50 KW : 31,5 GW Leistung PV und WKA April GW Quelle: ISE

51 PV-Strom und Wind-Strom Anfang Okt ~ 60% Quelle: BCConsult

52 Zubau und EEG-Vergütung GWp 52 GWp 70 GWp Quelle: Solarpraxis

53 Hausstromanlage mit PV und Speicher mit off grid Junkers Hybrid WP + Gasbrennw. 2 / 14 kwtherm ohne EEG Quelle: Photon / ARGE SOLAR

54 PV- und Windkraft- Strom im dtsch. Stromnetz z.b. 70 GWpeak PVA und 60 GWnenn WKA Quelle: ISE

55 Vielen DANK für IHRE AUFMERKSAMKEIT Dr. Alexander Dörr, Geschäftsführer ARGE SOLAR e. V.

56 Beratungszentrum für Energie und Umwelt... Energieeffizienz erneuerbare Energien Energiesparendes Bauen und Sanieren im Auftrag unserer Mitglieder Hotline Wir beraten umfassend, kompetent und neutral!

57 PV- Anlagenbestand in Eppelborn: ~5.500 kwp Weiterer Zubau durch PVFFA Bubach: kwp 500 Wp/EW, ~25 % Strom 5 WKA mit ~5.500 KWnenn PVFFA Bubach BEE 11/2013 Quelle: ARGE SOLAR/ BEE

58 Wirtschaftlichkeit einer PV-Anlage (Inbetr. 11/2013) Invest. (netto) 7 kw p ( /kwp, kwh/a )~ Nebenkosten (20 a) ~ Zinskosten (2,6 %, 12 a, Kredit ) ~ Ertrag (in 20 a EEG, kwh/a Selbstnutzung) ~ Gewinn (in 20 a, EK-Rendite (2.000 ) 8 %) ~ Restwert der PVA nach 2034 ~ Quelle: ARGE SOLAR

59 Entwicklung des EEG PV von 2000 bis 2014 Quelle: BSW

Mit der Sonne Geld verdienen

Mit der Sonne Geld verdienen Mit der Sonne Geld verdienen Strom und Wärme von der Sonne Dr. Alexander Dörr, ARGE SOLAR gemeinsam mit dem Wfu s Ensdorf, 31 Mai 2010 ARGE SOLAR - Beratungszentrum für Energie und Umwelt www.argesolar-saar.de

Mehr

Photovoltaikanlagen r Investoren

Photovoltaikanlagen r Investoren Photovoltaikanlagen eine Einführung für f r Investoren Photovoltaik in Deutschland 2011 Installierte Nennleistung 24,7 GWp Erzeugte Energie 18500 GWh Anzahl PV-Anlagen > 1 Million Prof. Dr. Wolfgang Siebke,

Mehr

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser

Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Solarthermie und/oder Photovoltaik Die Sonne effektiv nutzen für Strom und Warmwasser Fachvortrag GETEC 1. März 2015 Thomas Kaltenbach Dipl. Phys. Energie Ing. (FH) Honorarberater vz-bw Freiburg i.br.

Mehr

Einleitung und Überblick

Einleitung und Überblick Netzwerk Photovoltaik Einleitung und Überblick Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Titel Agenda 1. EnergieAgentur.NRW 2. Situation heute 3. EEG 2014 seit 01.08.2014 Folie

Mehr

Wo machen Erneuerbare Energien im Unternehmen Sinn? Praxisbeispiele

Wo machen Erneuerbare Energien im Unternehmen Sinn? Praxisbeispiele Wo machen Erneuerbare Energien im Unternehmen Sinn? Praxisbeispiele Stefan Runge, ARGE SOLAR e. V. 16. September 2010, IHK in Landau, Klimaschutz und Energieeffizienz durch Erneuerbare Energien Überblick

Mehr

25 Jahre Photovoltaik in Berlin

25 Jahre Photovoltaik in Berlin 25 Jahre Photovoltaik in Berlin Vattenfall Langzeitauswertungen Berliner PV-Anlagen Lothar Block, Vattenfall Europe Sales GmbH Energiedienstleistungen Erste PV-Anlage der Bewag Standort: Machnower Straße

Mehr

Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom

Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom Möglichkeiten und Grenzen von Photovoltaik- Wärmepumpen-Systemen zur Erhöhung des Eigenverbrauchs von Solarstrom Tjarko Tjaden, Johannes Weniger, Volker Quaschning Hochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Tag der Nachwachsenden Rohstoffe und Erneuerbaren Energien am 20.11.2013 in Herrsching

Tag der Nachwachsenden Rohstoffe und Erneuerbaren Energien am 20.11.2013 in Herrsching Von Eigenverbrauch bis Speicher Was verbessert die Wirtschaftlichkeit Ihrer PV Anlage? Tag der Nachwachsenden Rohstoffe und Erneuerbaren Energien am 20.11.2013 in Herrsching shine, Baby shine 2 Umfrage

Mehr

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich?

Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Wie gut sind Photovoltaik- Anlagen wirklich? Gliederung Einführung Maßstäbe Einflüsse Optimierung Studie PV-Anlagen im Westerwald Gliederung Einführung Photovoltaik in Deutschland Quelle: BSW 2010 8000

Mehr

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014

Weltweit engagiert. EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen. Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 Weltweit engagiert EEG-Reform & 10H Die Perspektive der Unternehmen Kai Imolauer Erlangen 17.11.2014 1 Quelle: www.janson-karikatur.de 2 Agenda 01 Quo vadis Energiewende 02 Windmarkt in Bayern 03 Fazit

Mehr

Mit der Sonne Geld verdienen Photovoltaik, Kollektortechnik, Förderung

Mit der Sonne Geld verdienen Photovoltaik, Kollektortechnik, Förderung Mit der Sonne Geld verdienen Photovoltaik, Kollektortechnik, Förderung Dr. Alexander Dörr, Gemeinsam mit: SWV Vertrieb, Stadt Völklingen Völklingen, 26. November 2009 - Beratungszentrum für Energie und

Mehr

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua

SELBER VERBRAUCHEN. Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua SOLARSTROM SELBER VERBRAUCHEN Expertenkreis Photovoltaik 2010-03.02.2010 DGS - Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Dipl.- Ing. (FH) Tatiana Abarzua EEG-Vergütung für PV 2009/ 2010 Jahr der Entwicklung

Mehr

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune -

PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - PV-Eigenstromnutzung für Gewerbe/Kommune - Wirtschaftlichkeit und innovative Betreiberkonzepte Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband Franken e.v. Landgrabenstrasse 94 90443 Nürnberg Telefon:

Mehr

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch:

Effizienzhaus Plus. Gefördert durch: Frankfurt Riedberg. Bauherr. Gefördert durch: Gefördert durch: Effizienzhaus Plus Frankfurt Riedberg Bauherr Gefördert durch: 1 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 2 Riedberg 3 Standort Frankfurt am Main, Riedberg 4 17 Wohneinheiten 4 Geschosse +

Mehr

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar)

Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Das EEG 2012 Schwerpunkt: Direktvermarktung 13. Fachgespräch der Clearingstelle EEG und 5-jähriges Jubiläum Direktvermarktung von Solarstrom René Groß, Referent Energierecht Berlin, 23.11.2012 Bundesverband

Mehr

Netzwerk Photovoltaik

Netzwerk Photovoltaik Netzwerk Photovoltaik Titel Was geht noch? Auswirkungen des EEG-Entwurfs 2014 Carl-Georg Buquoy, Themenfeldleiter Photovoltaik, EnergieAgentur.NRW Agenda Photovoltaik Hintergrund Mögliche Felder Folie

Mehr

EEP Energie-Einspar-Programm

EEP Energie-Einspar-Programm EEP Energie-Einspar-Programm Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen auf Industriebetrieben 19. September 2013 Stefan Hilleke EEP - Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen auf Industriebetrieben 1 Vortragsübersicht

Mehr

Sonne im Norden. Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein

Sonne im Norden. Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein Sonne im Norden Perspektiven für die Solarbranche in Schleswig-Holstein Sonne im Norden Aktuelle Situation im Solarstrommarkt Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) und Wirtschaftlichkeit Photovoltaik eine

Mehr

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt

Vom Staat gefördert ( 2011 ) Zum Schutz unserer Umwelt PV5 Solarconcept GmbH Fachgroßhandel für Solarstromanlagen Infos Seite 1 Vom Staat gefördert ( 2011 ) Das EEG (Erneuerbare-Energien-Gesetz) garantiert die Abnahme und Bezahlung Ihres Solarstroms mit einer

Mehr

Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015

Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015 Photovoltaik & Wirtschaftlichkeit im Jahr 2015 Dr. Sebastian Joos Smart Energy Workshop, 13.05.2015 Gliederung Vorstellung der Aktuelle Marktlage Photovoltaik Das Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) Eigenverbrauch

Mehr

Photovoltaik, Solarthermie und Solarstromspeicher Was ist wann sinnvoll?

Photovoltaik, Solarthermie und Solarstromspeicher Was ist wann sinnvoll? Photovoltaik, Solarthermie und Solarstromspeicher Was ist wann sinnvoll? Klimafreundlich Campen in Rheinland-Pfalz Was macht die Energiewende Deutschland? Koalitionsverhandlungen zur Energiewende: Energiewende

Mehr

TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus

TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus Institut für Gebäude- und Solartechnik Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch Mühlenpfordtstraße 23 D-38106 Braunschweig Berliner Energietage 2013 TGA-Planung für Effizienzhäuser: So kommt das Plus ins Haus Univ.

Mehr

Das EEG als Wachstumsmoter der Solarindustrie

Das EEG als Wachstumsmoter der Solarindustrie Das EEG als Wachstumsmoter der Solarindustrie Carsten Körnig Geschäftsführer BSW - Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Stralauer Platz 34, 10243 Berlin Tel. +49 30 2977788 0, Fax +49 30 2977788 99 www.bsw-solar.de,

Mehr

Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg. Steffen Schneider, Vorstand

Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg. Steffen Schneider, Vorstand Die BürgerEnergie Saale- Holzland eg Steffen Schneider, Vorstand Die Entwicklung der erneuerbaren Energien in D Historische Daten Prognose Quelle: 1990-2009: BMU Deutschland: Erneuerbare Energieerzeugung

Mehr

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de

Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014. Gerd Becker. www.sev-bayern.de Photovoltaik zum Eigenverbrauch und GIPV RENEXPO Augsburg, 12. Oktober 2014 Gerd Becker www.sev-bayern.de Was ist Eigenverbrauch/Selbstverbrauch? Nutzung des selbsterzeugten Solarstroms mit vorhandenen

Mehr

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen

Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Wie rechnen sich BHKW und Photovoltaik ab 2012? Informationsveranstaltung, 18.01.2012 Handwerkskammer Hildesheim Südniedersachsen Heiko Hilmer, Dipl.-Ing. (FH) Fachhochschule Braunschweig / Wolfenbüttel

Mehr

Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland

Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland Die Netz- und Systemintegration der PV Erfahrungen aus Deutschland PV Grid Forum Österreich 24. Juni 2013 Rainer Brohm, Bereichsleiter Politik und Internationales German Solar Industry Association (BSW-Solar)

Mehr

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte

PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte PV-Speicherlösungen im A.L.T. I: Anwendungsmöglichkeiten, Finanzierung und mögliche Projekte Technischer Workshop im Rahmen des Intelligent Energy Europe geförderten Projektes 100% RES Communities 17.

Mehr

Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns. Athen, September 2009

Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns. Athen, September 2009 Pfalzsolar GmbH eine Tochter des Pfalzwerke Konzerns Athen, September 2009 Ausblick Unsere Ziele Unsere Leistungen Die Pfalzwerke AG Erneuerbare Energien: Konzernbeteiligungen Ausgewählte Referenzen Resümee

Mehr

Wirtschaftlicher PV-Eigenstromverbrauch vor dem Hintergrund der EEG Novelle 2014

Wirtschaftlicher PV-Eigenstromverbrauch vor dem Hintergrund der EEG Novelle 2014 Wirtschaftlicher PV-Eigenstromverbrauch vor dem Hintergrund der EEG Novelle 2014 Dipl.-Kfm. (Univ.) Michael Vogtmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenergie Landesverband Franken e.v. Fürther Straße 246c

Mehr

Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke-

Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke- Institut für Gebäude- und Solartechnik Prof. Dr.-Ing. M. Norbert Fisch Mühlenpfordtstraße 23 D-38106 Braunschweig www.igs.bau.tu-bs.de Smart Buildings im Smart Grid - Gebäude und Stadtquartiere als Kraftwerke-

Mehr

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch

Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Photovoltaik - Speicherung und Eigenverbrauch Dipl.-Phys. Jörg Sutter Präsident DGS e.v. (München) GF Energo GmbH (Pforzheim) 26.11.2011, Stuttgart Folie 1 Die DGS Aktivitäten der DGS: www.dgs.de Folie

Mehr

Netzgekoppelte Solarstromanlage

Netzgekoppelte Solarstromanlage "Banal gesagt führt nur ein Weg zum Erfolg, nämlich mit dem zu arbeiten, was die Natur hat und was sie bietet. Dabei geht es darum, in einem positiven Kreislauf mit der Umwelt zu wirtschaften. Man nennt

Mehr

Bildraum Bildraum. Eigenverbrauchskonzepte

Bildraum Bildraum. Eigenverbrauchskonzepte Bildraum Bildraum Eigenverbrauchskonzepte Klassische Eigenstromnutzung = Inselnetze www.sol-ion-project.eu Keine Verbindung zum öffentlichem Stromnetz. Netzbetrieb zum Be- und Entladen der Speicher Anwendungen:

Mehr

Herzlich willkommen zum Vortrag

Herzlich willkommen zum Vortrag Aktuelles zu Technik und Rendite privater Photovoltaik-Anlagen Herzlich willkommen zum Vortrag Helmut Godard ENERGOSSA GmbH Christaweg 6 79114 Freiburg-Haid Tel. 0761/479763-0 www.energossa.de post@energossa.de

Mehr

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger?

Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Eigenstromnutzung Was bringt es dem Bürger? Dr. Werner Burkner 26.05.2014 Seite 1 Definition Eigenstromnutzung Privathaushalt wird Betreiber einer dezentralen Stromerzeugungsanlage Vorort erzeugter Strom

Mehr

Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung

Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung Intersolar München 2010 Intersolar München 2010 Solarstrom mit Eigenverbrauchsregelung Ralf Haselhuhn Vorsitzender des Fachausschusses Photovoltaik Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie LV Berlin Brandenburg

Mehr

Die solare Revolution Die Bedeutung von photovoltaischen Eigenverbrauchsanlagen für die Energiewende

Die solare Revolution Die Bedeutung von photovoltaischen Eigenverbrauchsanlagen für die Energiewende www.volker-quaschning.de Die solare Revolution Die Bedeutung von photovoltaischen Eigenverbrauchsanlagen für die Energiewende Hochschule für Technik und Wirtschaft HTW Berlin 14. Forum Solarpraxis 24.

Mehr

Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde. Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69

Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde. Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69 Herzogenaurach auf dem Weg zu einer energieautarken Gemeinde Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 1 von 69 Anteile am Stromverbrauch verteilt nach Verbrauchergruppen Agenda 21 / 2011-05-25 Seite 8 von 69 Energieverbrauch

Mehr

Kosten und Nutzen von Solarwärme und - stromsystemen Ergebnisse aus der Praxis

Kosten und Nutzen von Solarwärme und - stromsystemen Ergebnisse aus der Praxis Kosten und Nutzen von Solarwärme und - stromsystemen Ergebnisse aus der Praxis Dipl.- Met. Bernhard Weyres- Borchert Folie 1 Solarzentrum Hamburg SolarZentrum Hamburg unabhängige Beratung durch Unterstützung

Mehr

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE

Informationstage in Senden UNSER HAUS SPART ENERGIE Vorwort: Studien verdeutlichen: Eine ökologische Neuorientierung der Energieversorgung ist machbar und notwendig! Erneuerbare Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und ein effizienter Energieeinsatz vermeiden

Mehr

Photovoltaikanlagen und Energiespeicher

Photovoltaikanlagen und Energiespeicher Photovoltaikanlagen und Energiespeicher Dipl.-Kfm. (Univ.) Michael Vogtmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenergie Landesverband Franken e.v. Fürther Straße 246c 90429 Nürnberg Telefon: 0911 / 376 516 30

Mehr

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor

Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren. Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor Vorbildlich handeln, nachhaltig investieren Beispiele aus dem kirchlichen und caritativen Sektor 1 Vorstellung der WIRSOL 2 Unsere Serviceleistungen 3 Solartestpark Bruhrain Waghäusel Deutschland Installierte

Mehr

Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch?

Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch? Photovoltaik auf Gewerbedächern: Lohnt sich das noch? Prof. Konrad Mertens Labor für Optoelektronik und Sensorik, Photovoltaik-Prüflabor Fachbereich Elektrotechnik und Informatik Fachhochschule Münster

Mehr

Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern

Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern Photovoltaik für Eigenerzeugung Nutzung von Batteriespeichern Energiewende in der Praxis 18.11.2014 Jürgen Münzer Lechwerke AG 28.11.2014 Seite 1 Photovoltaik 2.0 Solarstromnutzung lohnt sich Lechwerke

Mehr

Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen

Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen Photovoltaikmarkt 2014 Mit solaren Eigenverbrauch, Speichern und Vor-Ort- Versorgung neue Geschäftsmodelle umsetzen Markus Meyer Leiter Politik & Strategie Kassel, 11. November 2014 Bundesverband Solarwirtschaft

Mehr

Mikro-BHKW: Überblick und Verbindung zur PV

Mikro-BHKW: Überblick und Verbindung zur PV Mikro-BHKW: Überblick und Verbindung zur PV 8. Erfahrungsaustausch ehrenamtlicher Energie-Initiativen 13.Juli SEZ Dipl.-Ing. (FH) Friedhelm Steinborn B.Sc. Jesus Pirla Steinborn innovative Gebäude-Energieversorgung

Mehr

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik?

AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? AG5 Projekt Photovoltaikanlage 1. Warum Photovoltaik? 2. Budget / Status quo Ausgaben: Investition, Betriebskosten Einnahmen: EEG Vergütung, SWe, Betreibermodelle Dachflächen System Status quo PV Kosten

Mehr

Geschäftsmodelle für Photovoltaik-

Geschäftsmodelle für Photovoltaik- Geschäftsmodelle für Photovoltaik- Genossenschaften Zwischen Einspeisung, Verpachtung und Direktlieferung 24. September 2015, Hannover Agenda 1. Kurzvorstellung der HEG 2. Grundlagen Direktverbrauch/-lieferung

Mehr

Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop

Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop Marktanalyse Photovoltaik-Dachanlagen BMWi - Stakeholder-Workshop Bundesverband Solarwirtschaft e.v. Carsten Körnig, HGF Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) 88 66 neu installierte PV-Leistung

Mehr

Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland

Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland PV-Eigenverbrauch Hintergrund, Anwendung, Optimierung Historie des Eigenverbrauchs von PV-Strom in Deutschland > Ab 1990: Stromeinspeise-Gesetz, 1.000-Dächer-Programm > Eigenverbrauch vorteilhaft > Ab

Mehr

Was tut sich bei der Solarenergienutzung

Was tut sich bei der Solarenergienutzung Neckarweihinger Umweltmesse 2014 Was tut sich bei der Solarenergienutzung Einspeisevergütung Speichermöglichkeiten Seite 1 Solarenergienutzung Agenda PV-Systeme allgemein Technik und Trends Einspeisevergütung

Mehr

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung

2a. Wasserkraft bis 5 MW (Neuanlagen, 40 Abs. 1) Netto-Vergütung Einspeisevergütung für im Kalenderjahr 2015 neu in Betrieb genommene Eigenerzeugungsanlagen nach dem Erneuerbare-Energien-Gesetz EEG vom 21.07.2014 (EEG 2014) Grundlage: Zum 1. August 2014 ist das novellierte

Mehr

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht

Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Lohnt sich immer mehr: Solarstrom, den man selbst verbraucht Warum sich eine PV-Anlage auch heute noch rechnet Auch nach den letzten Förderungskürzungen sind PV- Anlagen weiterhin eine gewinnbringende

Mehr

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige?

Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Qual der Wahl welches Photovoltaikangebot ist das richtige? Doz. Dr.-Ing. Ditmar Schmidt SIMV e.v., Triwalk 1 7 GW Enorme Wachstumsraten der Photovoltaik Zubau 2010 2 Wie komme ich zu (m)einer PV- Anlage?

Mehr

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie

Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie Strom, Gas, Wasser und Wärme für die Region. Wir verbinden Menschen mit Energie E.ON Mitte in der Fläche Strom 9 Landkreise in Hessen 4 Landkreise in Niedersachsen und Stadt Göttingen 1 Landkreis in Nordrhein-Westfalen

Mehr

Windkraft. Ein neuer Betriebszweig in der Landwirtschaft? Windenergie vor Ort nutzen, aber wie?

Windkraft. Ein neuer Betriebszweig in der Landwirtschaft? Windenergie vor Ort nutzen, aber wie? Windkraft Ein neuer Betriebszweig in der Landwirtschaft? Walter Eggersglüß Energieberater Windenergie vor Ort nutzen, aber wie? Hofbezogene Kleinwindanlage (KWEA) > Stromverbrauch überwiegend in der Landwirtschaft

Mehr

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll?

Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Der Kampf ums Dach Wann ist das Heizen mit PV Strom sinnvoll? Gerhard Valentin Sebastian Engelhardt Valentin Software GmbH Berlin 25. Symposium Thermische Solarenergie 7.Mai 2015 Photon 11/2011 Ausgeheizt

Mehr

Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez

Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Aktionskreis Energie - 14. April 2015 Dipl.-Ing. Georg Rodriguez Stromangebot gesteuerte Verbraucher Photovoltaik-Module Energie-Manager Online-Anlagen-Monitoring Wechselrichter AC-DC Batterie-Wechselrichter

Mehr

Solarstrom 3.0. Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe. Bernd Retzlik

Solarstrom 3.0. Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe. Bernd Retzlik Solarstrom 3.0 Wirtschaftliche PV Lösungen für jede Zielgruppe Bernd Retzlik Unternehmenssitz Heiden, Nordrhein Westfalen, Deutschland Photovoltaik Windkraft Stromspeicher Wärmepumpe Elektromobilität Smart

Mehr

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie

PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PHOTOVOLTAIK IM OLYMPIADORF Kurzstudie PV-Pilotprojekt im Olympischen Dorf Ziel Ersteinschätzung des PV-Potenzials einiger ausgewählter Gebäude Technische und wirtschaftliche Grundlagenermittlung Erste

Mehr

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland

Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland Marktentwicklung und Perspektiven der Photovoltaik in Deutschland IG Metall Fachtagung, 30.4.2010 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) BSW-Solar Aufgaben Interessenvertretung der deutschen Solarbranche

Mehr

PV-Eigenstromnutzung in Mehrfamilienhäusern Betreiberkonzepte, Zählerkonzepte, Messtellenbetrieb, Wirtschaftlichkeit

PV-Eigenstromnutzung in Mehrfamilienhäusern Betreiberkonzepte, Zählerkonzepte, Messtellenbetrieb, Wirtschaftlichkeit PV-Eigenstromnutzung in Mehrfamilienhäusern Betreiberkonzepte, Zählerkonzepte, Messtellenbetrieb, Wirtschaftlichkeit Dipl.-Kfm. (Univ.) Michael Vogtmann Deutsche Gesellschaft für Sonnenenergie Landesverband

Mehr

Photovoltaik-Technik. LfL-Information

Photovoltaik-Technik. LfL-Information Photovoltaik-Technik LfL-Information Impressum Herausgeber: Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft (LfL) Vöttinger Straße 38, 85354 Freising-Weihenstephan Internet: www.lfl.bayern.de Redaktion: Institut

Mehr

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen

EEG-Vergütung soll einen rentablen Anlagenbetrieb ermöglichen Zusammenhang von Preisentwicklung und Vergütungssätzen in einer EEG-Novelle und ihr Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von netzgekoppelten Photovoltaikanlagen Berechnungen und Bewertungen mittels PVProfit

Mehr

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager

19.02.2011 Mit Solarstrom zum Energiemanager 1 Mit Solarstrom zum Energiemanager Eigenverbrauch die clevere Alternative 2 Themen Grundsätzliches Vergütung Steuern Technik Aussicht 3 Das optimale Dach Südausrichtung oder alternativ Ost-West-Dächer

Mehr

Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien. GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E.

Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien. GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E. Ökostrom von nebenan Direktvermarktung fluktuierender erneuerbarer Energien GSL - Innovationskonferenz, 2. Juli 2014 Dr. Thomas E. Banning Unsere Vision: der Wandel hin zu einer dezentralen Energieversorgung

Mehr

Installationspraxis, Eigenverbrauch und Rentabilität bei der Solarenergie-Nutzung

Installationspraxis, Eigenverbrauch und Rentabilität bei der Solarenergie-Nutzung Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Wirtschaftstheorie (Makroökonomik) Eurosun Energietechnik GmbH Dr. Klaus Kalberlah Vortrag im Rahmen der XI. Deutsch- Polnischen Konferenz Energiewirtschaft 10.

Mehr

ENERGIEVERSORGUNG MIT PERSPEKTIVE:

ENERGIEVERSORGUNG MIT PERSPEKTIVE: Berliner Energietage 2013 ENERGIEVERSORGUNG MIT PERSPEKTIVE: Neue Wege der direkten Vermarktung von Solarstrom pv-b Photovoltaik-Verwaltungsund Betreuungs-Aktiengesellschaft Berlin/Starnberg, 17. Mai 2013

Mehr

Solar-Spar-Paket. Setzen Sie mit energis auf Strom vom eigenen Dach. Sie produzieren den Strom für Ihr Eigenheim selbst und sparen Stromkosten.

Solar-Spar-Paket. Setzen Sie mit energis auf Strom vom eigenen Dach. Sie produzieren den Strom für Ihr Eigenheim selbst und sparen Stromkosten. Sparbuch Setzen Sie mit energis auf Strom vom eigenen Dach. Sie produzieren den Strom für Ihr Eigenheim selbst und sparen Stromkosten. Sie machen sich heute und in Zukunft unabhängiger von der allgemeinen

Mehr

Strom clever selbst nutzen

Strom clever selbst nutzen Stromspeicherung/Elektromobilität/Systeme zur Eigenstromnutzung Eberhard Löffler Sonnenbatterie GmbH Am Riedbach 1 87499 Wildpoldsried Photovoltaik und Windkraft als tragende Säulen der Energiewende GW

Mehr

Sonnenstrom Tag und Nacht. Photovoltaik Eigenverbrauch und Conergy Sonnenspeicher Christoph Meyn, 16.02.2012

Sonnenstrom Tag und Nacht. Photovoltaik Eigenverbrauch und Conergy Sonnenspeicher Christoph Meyn, 16.02.2012 Sonnenstrom Tag und Nacht Photovoltaik Eigenverbrauch und Conergy Sonnenspeicher Christoph Meyn, 16.02.2012 Agenda Unternehmen Conergy Technischer Anschluss PV Marktentwicklung Photovoltaik Eigenverbrauch

Mehr

Technische und wirtschaftliche Aspekte der Zwischenspeicherung von Solarenergie zur Steigerung des Direktverbrauchs

Technische und wirtschaftliche Aspekte der Zwischenspeicherung von Solarenergie zur Steigerung des Direktverbrauchs Technische und wirtschaftliche Aspekte der Zwischenspeicherung von Solarenergie zur Steigerung des Direktverbrauchs Dipl.-Ing. Jonathan Blanz, Dipl.-Ing. Martin Rothert, Dipl.-Ing. Volker Wachenfeld SMA

Mehr

Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom. Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife

Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom. Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife Heizwärme und Warmwasser mit Solarstrom Erhöhung der Wirtschaftlichkeit von PV-Anlagen trotz sinkender Einspeisetarife soleg Ihr Partner für regenerative Energien Bereits seit 1994 planen und vertreiben

Mehr

PV-Anlagen in der Region eine Erfolgsgeschichte

PV-Anlagen in der Region eine Erfolgsgeschichte PV-Anlagen in der Region eine Erfolgsgeschichte Björn Müller - fesa e.v., Freiburg fesa e.v. Verein mit ca. 200 Mitgliedern (Firmen und Privatpersonen) Ziel: Förderung erneuerbarer Energien als wesentlicher

Mehr

PHOTOVOLTAIKANLAGEN - GRUNDLAGEN UND VERGÜTUNG

PHOTOVOLTAIKANLAGEN - GRUNDLAGEN UND VERGÜTUNG PHOTOVOLTAIKANLAGEN - GRUNDLAGEN UND VERGÜTUNG ENERGIEEFFIZIENZ IN UNTERNEHMEN IHK TRIER DIPL.-ING. SARAH REUSCH Aufgaben neutrale Erstinformation Vorträge zum Thema Energieeffizienz Messeauftritte Betrieb

Mehr

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik

Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Formatvorlage des Untertitelmasters durch Klicken bearbeiten Erneuerbare Energien für den Privathaushalt Photovoltaik Referent: Dr. Stefan Murza 29.10.10 Energieagentur Regensburg e.v. Regensburg, 28.

Mehr

Bürgerenergie und neue Stromvergütungsmodelle in Thüringen

Bürgerenergie und neue Stromvergütungsmodelle in Thüringen Bürgerenergie und neue Stromvergütungsmodelle in Thüringen Katrin Nolting Forschung für Nachhaltige Entwicklung NHZ Agenda-21-Regionaltagung Südwestthüringen 12. Juni 2014 Bürgerenergie in Thüringen Herausforderung

Mehr

Photovoltaik - Eigenverbrauch. Sinnvolle Alternative zur Einspeisung?

Photovoltaik - Eigenverbrauch. Sinnvolle Alternative zur Einspeisung? Sinnvolle Alternative zur Einspeisung? Max Hendrichs 18.06.2010 Gliederung: 1. Das novellierte EEG PV Vergütung im Überblick 2. Wirtschaftliche Analyse Wann lohnt sich Eigenverbrauch? 3. Auswirkungen auf

Mehr

Braucht die Photovoltaik das EEG?

Braucht die Photovoltaik das EEG? Braucht die Photovoltaik das EEG? Christian Breyer 2. Energie-Kongress EEG 2.0 im Spannungsfeld von Märkten und Regulierung Saarbrücken, 13. März 2013 JA - oder etwas Vergleichbares 2 Mission des Reiner

Mehr

öglichkeiten der nergiewende

öglichkeiten der nergiewende öglichkeiten der nergiewende GSW Gold-SolarWind Strom für 150.000 Menschen Wind: 63 Windenergieanlagen 93 MW Stromertrag: 160.000.000 kwh Investition: 135 Millionen Solar: Freiland-Anlagen: 15 MWp Dach-Anlagen:

Mehr

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion

Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014. 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen. Anja Assion WWW.GOETZE.NET Photovoltaik in der Praxis Das neue EEG 2014 7. Jahrestagung Kommunaler Energie-Dialog Sachsen Anja Assion Rechtsanwältin, Petersstraße 15, 04109 Leipzig AGENDA 1. Gesetzgebungsprozess 2.

Mehr

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet

Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Photovoltaik 2.0 Von der Rendite zu mehr Unabhängigkeit Mit Eigenstrom gut für die Zukunft gerüstet Unsere Energieberater 28.03.2013 Geschäftsgebiet 3,5 Milliarden Euro Bilanzsumme 52 Geschäftsstellen

Mehr

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt.

Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. photovolta ik plus warmwasser-wärmepumpe Effizient kombiniert: So machen sich Photovoltaik - anlagen schneller bezahlt. Eigenbedarf erhöhen und rentabilität steigern. 07 2011 Photovoltaik Mit Photovoltaik

Mehr

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom

Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015. Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Herr Dipl.-Ing. Norbert Breidenbach Juli 2015 Aktiv-Stadthaus der ABG - Mieterstrom Die Mainova AG Die Mainova AG ist einer der 10 größten regionalen Energieversorger in Deutschland und der größte in Hessen.

Mehr

Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage. EE/Burger A. Stand: 03.02.2015

Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage. EE/Burger A. Stand: 03.02.2015 Photovoltaik in Tirol Inhalte für den Energieeffizienzteil der TIWAG - Homepage EE/Burger A. Stand: 3.2.21 TIWAG - Energiestrategie & Energieeffizienz Photovoltaik in Tirol, Stand Februar 21 Die PV-Entwicklungen

Mehr

Ralf Kleinknecht GF SolarInvert GmbH Freiberg. Markus Schwarz Vertriebsleitung Nord

Ralf Kleinknecht GF SolarInvert GmbH Freiberg. Markus Schwarz Vertriebsleitung Nord Ralf Kleinknecht GF SolarInvert GmbH Freiberg Markus Schwarz Vertriebsleitung Nord Leistungsspektrum SolarInvert GmbH Entwicklung & Herstellung Wechselrichter (Low Voltage,

Mehr

EEG Kürzung Chance oder Ende der Energiewende?

EEG Kürzung Chance oder Ende der Energiewende? EEG Kürzung Chance oder Ende der Energiewende? Öffentlicher Vortrag im Rahmen der Beginn 19:00 Uhr Referent: Dipl.-Ing. (FH) Peter Littel Dozent am Bildungszentrum der Handwerkskammer für München u. Oberbayern,

Mehr

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie

Solarenergie. Energieangebot der Sonne. Architektur Photovoltaik Solarthermie Solarenergie Kostenlose Energie von der Sonne, wie funktioniert das und was bringt es? Energieangebot der Sonne Architektur Photovoltaik Solarthermie Energieangebot der Sonne an einem Beispiel von München

Mehr

Hotel: Gute Kundengruppe für PV

Hotel: Gute Kundengruppe für PV Hotel: Gute Kundengruppe für PV Warum? - Annähernd 365 Tage untertags nennenswerter Strombedarf, 80-100% PV-Eigenverbrauch möglich, - Bei PV-Anlage bis 30 kw (für kleine Hotels) kann das Speicherförderprogramm

Mehr

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz

WELC ME. Peter Fath. international solar energy research center (isc) konstanz WELC ME Peter Fath international solar energy research center (isc) konstanz 1 2 Grundmotivation Erneuerbare Energien Energie-Weltbedarf Verknappung der fossilen und nuklearen Energiequellen kombiniert

Mehr

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014

EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 EEG 2014 und Anlagenregisterverordnung Gültig ab 01.08.2014 Winfried Brunner Allgäuer Überlandwerk GmbH Netzservice Bernhard Kappeler Allgäuer Kraftwerke GmbH Agenda 1. Entwicklung der EEG-Anlagen 2. EEG

Mehr

Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen

Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen 29.05.2015 Photovoltaik und Stromspeicher Eigenverbrach steigern Unabhängigkeit von Strompreisen und Energieversorger schaffen Herzlich Willkommen Benjamin Fritz Information zur online Version des Vortrages

Mehr

Photovoltaik und Solarwärme Lösungen für die Zukunft

Photovoltaik und Solarwärme Lösungen für die Zukunft Photovoltaik und Solarwärme Lösungen für die Zukunft Dr., Karola Sommer (ITW) Universität Stuttgart Pfaffenwaldring 6, 70550 Stuttgart Email: kerskes@itw.uni-stuttgart.de Internet: www.itw.uni-stuttgart.de

Mehr

Verkauf von Solarstrom an Dritte

Verkauf von Solarstrom an Dritte Verkauf von Solarstrom an Dritte Dritte vor Ort mit Strom versorgen Vorhaben: Vorort Verbrauch erhöhen und optimieren umgehen der Einspeisung ins öffentliche Netz EEG-Vergütung unrentabel Mietern langfristig

Mehr

Speicher in Deutschland Markt und Förderung

Speicher in Deutschland Markt und Förderung Speicher in Deutschland Markt und Förderung Jörg Mayer Geschäftsführer Kassel 15. Oktober 2015 Bundesverband Solarwirtschaft e.v. (BSW-Solar) Themen 1. Aktuelle Entwicklungen im PV-Speichermarkt 2. Was

Mehr

Öko-Strom macht weiter Profit

Öko-Strom macht weiter Profit PRESSEINFORMATION August 2014 Öko-Strom macht weiter Profit Für Eigenheime: Strom selbst nutzen, neue Batteriespeicher, Förderungen mit Photovoltaik-Anlagen lässt sich auch künftig umweltfreundlich bares

Mehr

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen

Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen 12.11.2014 Photovoltaik und Eigenverbrauch Herzlich Willkommen David Muggli Mehr von PRIOGO Vortrag zum Download News Veranstaltungen und mehr: Die Priogo AG Meisterbetrieb und Ingenieur Büro Ihr Ansprechpartner

Mehr

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT

SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT SOLARDÄCHER in der LANDWIRTSCHAFT 1 Pontius, Abt. Betriebswirtschaft Rahmenbedingungen Garantierte Einspeisevergütung durch EEG über einen Zeitraum von 20 Jahren Große Dachflächen auf landwirtschaftlichen

Mehr

Regenerative Energieversorgung- Fördermöglichkeiten nutzen Ein Überblick über das Förderprogramm Regenerative Energien Premium

Regenerative Energieversorgung- Fördermöglichkeiten nutzen Ein Überblick über das Förderprogramm Regenerative Energien Premium Regenerative Energieversorgung- Fördermöglichkeiten nutzen Ein Überblick über das Förderprogramm Regenerative Energien Premium Unsere Energieberater 07.06.2013 Was ist Eigenverbrauch? Zähler Rückblick

Mehr