Installationsanweisung EPLAN License Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Installationsanweisung EPLAN License Manager"

Transkript

1 Installationsanweisung EPLAN License Manager Version / 2013 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen

2 Copyright 2013 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG. EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet nicht für technische oder drucktechnische Fehler oder Mängel in diesen technischen Informationen und übernimmt auch keine Haftung für Schäden, die direkt oder indirekt auf Lieferung, Leistung und Nutzung dieses Materials zurückzuführen sind. Dieses Dokument enthält eigentumsrechtlich geschützte Informationen, die dem Urheberrecht unterliegen. Alle Rechte sind geschützt. Ohne vorherige Genehmigung der EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG darf dieses Dokument weder vollständig noch in Auszügen kopiert oder anderweitig vervielfältigt werden. Die in diesem Dokument beschriebene Software unterliegt einem Lizenzvertrag. Nutzung und Vervielfältigung der Software sind nur im Rahmen dieses Vertrages gestattet. RITTAL ist eine eingetragene Marke der Rittal GmbH & Co. KG. EPLAN, EPLAN Electric P8, EPLAN Fluid, EPLAN PPE, EPLAN Cabinet, EPLAN Pro Panel, EPLAN Mechatronic Integration und EPLAN Harness prod sind eingetragene Marken der EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG. Windows XP, Windows 7, Windows 8, Windows Server 2012, Microsoft Windows, Microsoft Excel, Microsoft Access und Notepad sind eingetragene Marken der Microsoft Corporation. PC WORX, CLIP PROJECT und INTERBUS sind eingetragene Marken der Phoenix Contact GmbH & Co. AutoCAD und AutoCAD Inventor sind eingetragene Marken von Autodesk, Inc. STEP 7, SIMATIC und SIMATIC HW Konfig sind eingetragene Marken der Siemens AG. InstallShield ist eine eingetragene Marke von InstallShield, Inc. Adobe Reader und Adobe Acrobat sind eingetragene Marken der Adobe Systems Inc. TwinCAT ist eine eingetragene Marke der Beckhoff Automation GmbH. Unity Pro ist eine eingetragene Marke von Schneider Electric. RSLogix 5000 und RSLogix Architect sind eingetragene Marken von Rockwell Automation. Alle anderen genannten Produkt- und Handelsnamen sind Marken oder eingetragene Marken ihrer jeweiligen Eigentümer. EPLAN verwendet die Open-Source-Software 7-Zip (7za.dll), Copyright by Igor Pavlov. Der Quellcode von 7-Zip unterliegt der GNU Lesser General Public License (LGPL). Den Quellcode von 7-Zip sowie Details zu dieser Lizenz finden Sie auf folgender Internet-Seite: EPLAN verwendet die Open-Source-Software Open CASCADE, Copyright by Open CASCADE S.A.S. Der Quellcode von Open CASCADE unterliegt der Open CASCADE Technol-ogy Public License. Den Quellcode von Open CASCADE sowie Details zu dieser Lizenz finden Sie auf folgender Internet-Seite:

3 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Einleitung... 5 Lesehinweise... 6 Voraussetzungen... 7 Software... 7 Freigaben... 8 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren... 9 Update des EPLAN License Managers Update des primären und sekundären EPLAN Lizence Managers EPLAN License Manager installieren DCOM-Schnittstelle konfigurieren Freigegebene Windows Server-Betriebssysteme Windows 7 und Windows EPLAN License Manager konfigurieren Lizenz freischalten / aktualisieren Pakete definieren Neue Pakete definieren Pakete bearbeiten Eigenschaften festlegen Einstellungen für das Ausleihen von Netzlizenzen vornehmen Einstellungen für das Speichern des Ereignisprotokolls vornehmen Einstellungen für die Rechteverwaltung vornehmen Einstellungen für Ausfallsicherheit vornehmen EPLAN License Client nutzen EPLAN License Client installieren Client-Rechner mit EPLAN License Manager verbinden Lizenz mit EPLAN License Manager ausleihen Anfragedatei mit EPLAN License Client erstellen Bestätigungsdatei mit EPLAN License Client laden Freischaltcode mit EPLAN License Client online abrufen EPLAN über Parameter starten Installationsanweisung EPLAN License Manager 3

4 Inhaltsverzeichnis EPLAN License Manager Monitor nutzen EPLAN License Manager Monitor installieren Lizenzdaten anzeigen Bericht erstellen XML-Datei erstellen Beispiel für eine Standardauflistung Beispiel für eine Auflistung des aktuellen Status für variable Pakete Beispiel für eine Auflistung des aktuellen Status für Standardpakete Beispiel für eine Auflistung des Status innerhalb eines bestimmten Zeitraums Protokolldatei über Befehlszeilenparameter erstellen Installationsanweisung EPLAN License Manager

5 Einleitung Einleitung Sehr geehrte EPLAN-Anwenderinnen und -Anwender, in diesem Dokument wird beschrieben, wie Sie den "EPLAN License Manager" (ELM) der Version 7.1 installieren und konfigurieren können. Mit Hilfe dieses Programms können Sie die Lizenzen von EPLAN-Produkten in einem Netzwerk verwalten. Dabei erfolgt die Kommunikation zwischen Server und Client-Rechner über den Dienst "Remote Dongle Service" (RDS), der bei der Installation des EPLAN License Managers in der Systemsteuerung eingerichtet und automatisch gestartet wird. Für die Netzwerk-Lizenzierung stehen Ihnen die folgenden Komponenten zur Verfügung: EPLAN License Manager für den Server EPLAN License Client für die Client-Rechner EPLAN License Manager Monitor. Setzen Sie den EPLAN License Manager für die Lizenzierung von EPLAN-Produkten ein, ist es zwingend erforderlich, die Lizenzierung auf jedem angeschlossenen Client-Rechner zu aktualisieren. Lesen Sie hierzu auch den Abschnitt "EPLAN License Client" auf Seite 59. Mit Hilfe des Programms "EPLAN License Manager Monitor", das sowohl auf einen Server als auch auf einen Client-Rechner installiert werden kann, können Sie sich den Lizenzstatus auf einem EPLAN License Manager anzeigen lassen. Informationen hierzu erhalten Sie ab Seite 72. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass Sie nur die Pakete im Lizenzstatus angezeigt bekommen, für welche Sie die Rechte besitzen. Diese Anleitung wendet sich an Administratorinnen und Administratoren, die EPLAN bereits kennen und über tiefergehende Programm- und Systemkenntnisse verfügen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 5

6 Einleitung Lesehinweise Bevor Sie mit der Lektüre beginnen, beachten Sie bitte folgende Symbole und Schreibweisen, die in diesem Dokument verwendet werden: Achtung: Texte, denen diese Grafik voransteht, sind Warnhinweise; Sie sollten diese Hinweise unbedingt lesen, bevor Sie die Bearbeitung fortsetzen! Hinweis: Texte, die durch diese Grafik eingeleitet werden, enthalten zusätzliche Hinweise. Beispiel: Beispiele werden durch diese Grafik eingeleitet. Tipp: Hinter dieser Grafik finden Sie nützliche Tipps, die Ihnen den Umgang mit dem Programm erleichtern. Elemente der Benutzeroberfläche sind fett gekennzeichnet und dadurch sofort im Text zu finden. Kursiv hervorgehobene Texte sagen Ihnen, was besonders wichtig ist und worauf Sie unbedingt achten sollten. Codebeispiele, Verzeichnisnamen, Direkteingaben u.ä. werden in einer nichtproportionalen Schrift dargestellt. Funktionstasten, Tasten der Tastatur sowie Schaltflächen innerhalb des Programms werden in eckigen Klammern dargestellt (wie beispielsweise [F1] für die Funktionstaste "F1"). Um den Lesefluss zu verbessern, verwenden wir in diesem Dokument häufig einen sogenannten "Menüpfad" (z.b. Start > Ausführen). Die im Menüpfad aufgeführten Menüs und Optionen müssen in der angegebenen Reihenfolge ausgewählt werden, um eine bestimmte Programmfunktion aufzufinden. 6 Installationsanweisung EPLAN License Manager

7 Einleitung Im Zusammenhang mit Einstellungen oder Feldern (z.b. Kontrollkästchen), die nur ein- oder ausgeschaltet werden können, verwenden wir in diesem Dokument häufig die Begriffe "aktivieren" (Einstellung danach aktiv ) und "deaktivieren" (Einstellung danach inaktiv ). Voraussetzungen Die Lauffähigkeit des EPLAN License Managers setzt die folgenden Bedingungen voraus: Software Folgende Softwarevoraussetzungen müssen erfüllt sein: Es muss ein Betriebssystem installiert sein, für das der EPLAN License Manager freigegeben ist (siehe auch den folgenden Abschnitt "Freigabe"). Es wird dabei vorausgesetzt, dass sich die Computersysteme auf dem neuesten Stand der verfügbaren Sicherheitsupdates befinden. Die Installation muss unter einem Benutzerkonto mit Administratoräquivalenten Rechten erfolgen. Der Dongle muss an den Computer angeschlossen werden, auf dem der EPLAN License Manager installiert werden soll. Hinweis: Schriftzeichen, die nicht im lateinischen Alphabet vorkommen, werden vom EPLAN License Manager nicht unterstützt (z.b. chinesische, kyrillische Schriftzeichen etc.). Wenn Sie den EPLAN License Manager einsetzen wollen, dürfen Sie für die Benutzer- und Computernamen in ihrem Netzwerk nur Zeichen im ASCII-Format verwenden. Bitte informieren Sie sich vor der Installation von EPLAN-Produkten über die Hardware-Voraussetzungen und die Software-Freigaben der EPLAN- Plattform. Sie finden diese Informationen in den EPLAN-Leistungsbeschreibungen der jeweiligen Produkte. Installationsanweisung EPLAN License Manager 7

8 Einleitung Freigaben Client-Rechner Microsoft Windows XP Professional SP3 (32 Bit) Microsoft Windows 7 SP1 (64 Bit) Professional, Enterprise und Ultimate. Microsoft Windows 8 (64 Bit) Pro, Enterprise. Server Microsoft Windows Server 2008 SP2 (32 Bit und 64 Bit) Microsoft Windows Server 2008 R2 (64 Bit) Microsoft Windows Server 2012 (64 Bit). Hinweis: Weitere Server (z.b. Windows NT 4.0, Windows 2000 Server, Novell, Linux) werden zurzeit nicht unterstützt. Achtung: Die Freigabe für das Betriebssystem Microsoft Windows XP gilt nur für den EPLAN License Manager. Ab 2013 unterstützt die EPLAN-Plattform nur noch die 64 Bit-Variante der Microsoft-Betriebssysteme Windows 7 und Windows 8. 8 Installationsanweisung EPLAN License Manager

9 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren Auf einem Computer kann nur ein EPLAN License Manager betrieben werden. Aus diesem Grund muss eine vorhandene Installation des EPLAN License Managers deinstalliert werden. Update des EPLAN License Managers Um von der Version auf den neuen EPLAN License Manager zu wechseln, müssen Sie nur die Installation der neuen Version ausführen. Die ältere Version wird dann automatisch deinstalliert. 1. Wechseln Sie dazu auf der DVD eines der Produkte der EPLAN- Plattform in das Verzeichnis ELM, und wählen Sie hier den Systemtyp Ihres installierten Betriebssystems aus (32 Bit oder 64 Bit). In diesem Beispiel verwenden wir die 64 Bit-Version. 2. Öffnen Sie das Verzeichnis ELM\License Manager (x64), und doppelklicken Sie hier auf die Datei setup.exe. Führen Sie anschließend die Installation aus. Ihre Einstellungen im Bereich "DCOM" und "Dienste" werden durch das Ausführen der Datei setup.exe automatisch übernommen. Update des primären und sekundären EPLAN Lizence Managers Wenn Sie in Ihrem Firmennetzwerk über zwei EPLAN License Manager für die Ausfallsicherheit (Primärer License Manager und Standby License Manager) verfügen, müssen Sie beim Update immer zuerst den primären License Manager aktualisieren. 1. Beenden Sie auf dem primären License Manager den Dienst "Remote Dongle Service". Installationsanweisung EPLAN License Manager 9

10 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren 2. Setzen Sie den Starttyp auf "Deaktiviert". Prüfen Sie, ob der Standby License Manager aktiv wird. 3. Starten Sie auf dem primären License Manager die Installation. Öffnen Sie das Verzeichnis ELM\License Manager (x64), und doppelklicken Sie hier auf die Datei setup.exe. Führen Sie anschließend die Installation aus. Ihre Einstellungen im Bereich "DCOM" und "Dienste" werden durch das Ausführen der Datei setup.exe automatisch übernommen. 4. Nach erfolgreicher Installation setzen Sie den Starttyp des Dienstes wieder auf "Automatisch". Starten Sie den Dienst anschließend neu. Nach einem gewissen Aktualisierungsintervall überträg nun der aktive Standby License Manager alle Aufgaben wieder an Ihren primären License Manager. 5. Überprüfen Sie, ob der primäre License Manager wieder aktiv ist. 6. Anschließend können Sie nun den Standby License Manager aktualisieren. Starten Sie dazu die Datei setup.exe, und folgend Sie der Installation. 7. Überprüfen Sie nach erfolgreicher Installation, ob der "Remote Dongle Service" gestartet ist. Nach einem gewissen Aktualisierungsintervall gleichen sich beide EPLAN License Manger automatisch ab. 10 Installationsanweisung EPLAN License Manager

11 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren EPLAN License Manager installieren Stellen Sie vor der Installation des EPLAN License Managers sicher, dass der mitgelieferte Dongle am Computer angeschlossen ist. 1. Wechseln Sie nach dem Einlegen der DVD eines der Produkte der EPLAN-Plattform in das Verzeichnis ELM, und wählen Sie hier den Systemtyp Ihres installierten Betriebssystems aus (32 Bit oder 64 Bit). In diesem Beispiel verwenden wir die 64 Bit-Version. 2. Öffnen Sie das Verzeichnis ELM\License Manager (x64), und doppelklicken Sie hier auf die Datei setup.exe. 3. Beantworten Sie die nachfolgende Sicherheitsabfrage mit [Ja]. 4. Klicken Sie im Folgedialog auf [Install]. Installationsanweisung EPLAN License Manager 11

12 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren Der Installationsassistent für den EPLAN License Manager wird geöffnet. 5. In den nachfolgenden Dialogen des Installationsassistenten bestätigen Sie anschließend u.a. die Lizenzbedingungen und legen das Zielverzeichnis fest. 6. Klicken Sie ein weiteres Mal auf [Install], um mit der eigentlichen Installation zu beginnen. Während der Installation wird der Dialog License Manager Configurator auswählen geöffnet. 7. Wählen Sie hier den Betriebsmodus Ihres EPLAN License Managers aus. 12 Installationsanweisung EPLAN License Manager

13 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren Achtung: Beachten Sie, dass bei dem ersten EPLAN License Manager in Ihrer Systemumgebung die Option Primärer License Manager ausgewählt werden muss. Die Option Standby License Manager darf nur dann verwendet werden, wenn Ihr Freischaltcode die Funktionalität Ausfallsicherheit beinhaltet (siehe Abschnitt "Einstellungen für Ausfallsicherheit vornehmen" auf Seite 54). Der Dialog Primärer License Manager - Configurator wird geöffnet. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Lizenzdaten über den mitgelieferten Freischaltcode freizuschalten. 8. Geben Sie zunächst im Feld Firmenname einen Firmennamen ein. 9. Geben Sie Ihren Freischaltcode in das gleichnamige Feld ein, und klicken Sie auf [OK]. Installationsanweisung EPLAN License Manager 13

14 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren Hinweise: Es ist an dieser Stelle auch möglich, das Feld leer zu lassen und den Freischaltcode zu einem späteren Zeitpunkt einzugeben. Klicken Sie dazu auf [OK], und beenden Sie den Installationsassistenten. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, mehrere Freischaltcodes hintereinander einzugeben. Klicken Sie dazu nach der Eingabe des ersten Codes auf [Übernehmen]. In diesem Fall bleibt der Dialog geöffnet, und Sie können (nach der Anzeige des Lizenzumfangs) einen weiteren Freischaltcode eingeben. Erst nach dem letzten Freischaltcode klicken Sie auf [OK]. Anschließend wird Ihnen im Dialog Freigeschaltete Lizenz der Lizenzumfang angezeigt. 14 Installationsanweisung EPLAN License Manager

15 Bereits vorhandenen EPLAN License Manager aktualisieren 10. Klicken Sie auf [Schließen]. 11. Klicken Sie abschließend auf [Fertig stellen], um den Installationsassistenten zu beenden. Im nachfolgenden Abschnitt erfahren Sie, wie Sie die DCOM-Schnittstelle für den Betrieb des EPLAN License Managers konfigurieren können. Installationsanweisung EPLAN License Manager 15

16 DCOM-Schnittstelle konfigurieren DCOM-Schnittstelle konfigurieren Damit der Rechner, auf dem der EPLAN License Manager installiert wurde, auch von den Clients aus angesprochen werden kann, ist in Abhängigkeit vom Betriebssystem eine zusätzliche Konfiguration der DCOM-Schnittstelle notwendig. Der Computer, auf dem der EPLAN License Manager installiert wird, sowie die darauf zugreifenden Clients sollten Mitglied in einer Windows- Domäne sein. Ist das nicht der Fall, muss für jedes an einen Client gemeldete Benutzerkonto ein gleichlautendes Konto mit identischem Kennwort auf dem Server erstellt werden. Hinweis: Es wird davon ausgegangen, dass die DCOM-Konfiguration den Standardeinstellungen zum Zeitpunkt der Installation des jeweiligen Betriebssystems entspricht. Wenn hier abweichende Einstellungen vorgenommen worden sind, wie z.b. zur Erhöhung der Systemsicherheit, ist der Systemadministrator zu Rate zu ziehen. Freigegebene Windows Server-Betriebssysteme Der Zugriff kann entweder so konfiguriert werden, dass jeder in der Domäne angemeldete Benutzer eine Lizenz des EPLAN License Managers belegen kann, oder es wird eine Gruppe erstellt, in der die berechtigten Benutzer hinterlegt werden. In den folgenden Abschnitten werden beide Varianten beschrieben. Dabei wird davon ausgegangen, dass für die zweite Variante eine Gruppe mit dem Namen "ELM-User" erstellt worden ist. Zunächst muss das Konfigurationsprogramm für die DCOM-Schnittstelle aufgerufen werden. 1. Wählen Sie dazu Start > Ausführen, und geben Sie im Dialog Ausführen den Befehl dcomcnfg ein. Unter Windows Server 2012 können Sie die Eingabe direkt ausführen. Der Dialog Komponentendienste wird geöffnet. 16 Installationsanweisung EPLAN License Manager

17 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 2. Wählen Sie in der Baumansicht des Dialogs den Zweig Komponentendienste > Computer > Arbeitsplatz. 3. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und wählen Sie Kontextmenü > Eigenschaften. Der Dialog Eigenschaften von Arbeitsplatz wird geöffnet. Installationsanweisung EPLAN License Manager 17

18 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 4. Überprüfen Sie, ob in der Registerkarte Standardeigenschaften das Kontrollkästchen DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren aktiviert ist. 5. Wechseln Sie zur Registerkarte COM-Sicherheit. 18 Installationsanweisung EPLAN License Manager

19 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 6. Klicken Sie unter Start- und Aktivierungsberechtigungen auf die Schaltfläche [Limits bearbeiten]. Der Dialog Start- und Aktivierungsberechtigungen wird geöffnet. 7. Hier muss unterschieden werden, welche Sicherheitseinstellung Sie vornehmen wollen: Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. Installationsanweisung EPLAN License Manager 19

20 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User gestattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe alle vier Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 8. Schließen Sie die Dialoge Start- und Aktivierungsberechtigungen und Eigenschaften von Arbeitsplatz mit [OK]. 9. Navigieren Sie anschließend in der Baumansicht des Dialogs Komponentendienste zum Ordner DCOM-Konfiguration. 20 Installationsanweisung EPLAN License Manager

21 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 10. Markieren Sie auf der rechten Seite des Dialogs die Komponente ELM Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Komponente, und wählen Sie Kontextmenü > Eigenschaften. Der Dialog Eigenschaften von ELM7 wird geöffnet. 12. Wählen Sie hier die Registerkarte Sicherheit. 13. Aktivieren Sie im Gruppenfeld Start- und Aktivierungsberechtigungen die Option Anpassen, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche [Bearbeiten]. Der Dialog Start- und Aktivierungsberechtigungen wird geöffnet. 14. Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. Installationsanweisung EPLAN License Manager 21

22 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User gestattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe alle vier Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 15. Aktivieren Sie im Gruppenfeld Zugriffsberechtigung die Option Anpassen, und klicken Sie auf die Schaltfläche [Bearbeiten]. Der Dialog Zugriffsberechtigung wird geöffnet. 16. Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. 22 Installationsanweisung EPLAN License Manager

23 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User gestattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe die Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 17. Aktivieren Sie im Gruppenfeld Konfiguratiosberechtigung die Option Anpassen, und klicken Sie auf die Schaltfläche [Bearbeiten]. Der Dialog Konfigurationsberechtigung ändern wird geöffnet. 18. Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. Installationsanweisung EPLAN License Manager 23

24 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User estattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe die Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 19. Schließen Sie die Dialoge Start- und Aktivierungsberechtigungen und Eigenschaften von ELM7 mit [OK]. Nun ist der Zugriff auf den EPLAN License Manager von jedem berechtigten Client aus gewährleistet. Windows 7 und Windows 8 Exemplarisch wird der Zugriff auf die DCOM-Schnittstelle für Windows 8 durchgeführt. 24 Installationsanweisung EPLAN License Manager

25 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Der Zugriff kann entweder so konfiguriert werden, dass jeder in der Domäne angemeldete Benutzer eine Lizenz des EPLAN License Managers belegen kann, oder es wird eine Gruppe erstellt, in der die berechtigten Benutzer hinterlegt werden. In den folgenden Abschnitten werden beide Varianten beschrieben. Dabei wird davon ausgegangen, dass für die zweite Variante eine Gruppe mit dem Namen "ELM-User" erstellt worden ist. Zunächst muss das Konfigurationsprogramm für die DCOM-Schnittstelle aufgerufen werden. 1. Bewegen Sie den Cursor in die linke unter Ecke der Benutzeroberfläche und klicken Sie auf Start, um die Start-Oberfläche von Windows 8 zu öffnen. 2. Geben Sie hier den Befehl dcomcnfg ein, und drücken Sie zur Bestätigung die Taste [Eingabe]. Der Dialog Komponentendienste wird geöffnet. 3. Wählen Sie in der Baumansicht des Dialogs den Zweig Komponentendienste > Computer > Arbeitsplatz. 4. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf Arbeitsplatz, und wählen Sie Kontextmenü > Eigenschaften. Installationsanweisung EPLAN License Manager 25

26 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Der Dialog Eigenschaften von Arbeitsplatz wird geöffnet. 5. Überprüfen Sie, ob in der Registerkarte Standardeigenschaften das Kontrollkästchen DCOM (Distributed COM) auf diesem Computer aktivieren aktiviert ist. 6. Wechseln Sie zur Registerkarte COM-Sicherheit. 26 Installationsanweisung EPLAN License Manager

27 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 7. Klicken Sie unter Zugriffsberechtigungen auf die Schaltfläche [Limits bearbeiten]. 8. Fügen Sie im Dialog Zugriffsberechtigung für die "ANONYMOUS- ANMELDUNG" den Remotezugriff hinzu. Schließen Sie den Dialog mit [OK]. Installationsanweisung EPLAN License Manager 27

28 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 9. Klicken Sie im Dialog Eigenschaften von Arbeitsplatz unter Startund Aktivierungsberechtigungen auf die Schaltfläche [Limits bearbeiten]. Der Dialog Start- und Aktivierungsberechtigungen wird geöffnet. 10. Hier muss unterschieden werden, welche Sicherheitseinstellung Sie vornehmen wollen: Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. 28 Installationsanweisung EPLAN License Manager

29 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User gestattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe alle Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 11. Schließen Sie die Dialoge Start- und Aktivierungsberechtigungen und Eigenschaften von Arbeitsplatz mit [OK]. 12. Navigieren Sie anschließend in der Baumansicht des Dialogs Komponentendienste zum Ordner DCOM-Konfiguration. Installationsanweisung EPLAN License Manager 29

30 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 13. Markieren Sie auf der rechten Seite des Dialogs die Komponente ELM Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf diese Komponente, und wählen Sie Kontextmenü > Eigenschaften. Der Dialog Eigenschaften von ELM7 wird geöffnet. 15. Wählen Sie hier die Registerkarte Sicherheit. 30 Installationsanweisung EPLAN License Manager

31 DCOM-Schnittstelle konfigurieren 16. Aktivieren Sie im Gruppenfeld Start- und Aktivierungsberechtigungen die Option Anpassen, und klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche [Bearbeiten]. Der Dialog Start- und Aktivierungsberechtigungen wird geöffnet. 17. Soll der Zugriff für jeden Benutzer zugelassen werden, wählen Sie den Benutzer Jeder aus und aktivieren Zulassen für alle Berechtigungsarten. Installationsanweisung EPLAN License Manager 31

32 DCOM-Schnittstelle konfigurieren Soll der Zugriff ausschließlich für Mitglieder einer Gruppe ELM-User gestattet sein, klicken Sie auf die Schaltfläche [Hinzufügen] und wählen die entsprechende Gruppe aus. Anschließend müssen für diese Gruppe alle Zugriffsberechtigungen über Zulassen aktiviert werden. 18. Schließen Sie die Dialoge Start- und Aktivierungsberechtigungen und Eigenschaften von ELM7 mit [OK]. Nun ist der Zugriff auf den EPLAN License Manager von jedem berechtigten Client aus gewährleistet. 32 Installationsanweisung EPLAN License Manager

33 EPLAN License Manager konfigurieren EPLAN License Manager konfigurieren Bei der Installation des EPLAN License Managers wird auf dem Windows-Desktop die Verknüpfung "ELM Configurator" erstellt. Über diese Verknüpfung können Sie das Konfigurationsprogramm des EPLAN License Managers starten. Die verschiedenen Registerkarten des sogenannten "EPLAN License Manager - Configurator" bieten Ihnen die folgenden Möglichkeiten: weitere Freischaltungen hinzuzufügen (ab Seite 35) Pakete zu definieren (ab Seite 35) Eigenschaften des EPLAN License Managers festzulegen (ab Seite 41) Installationsanweisung EPLAN License Manager 33

34 EPLAN License Manager konfigurieren Einstellungen für das Ausleihen von Netzlizenzen vorzunehmen (ab Seite 46) Einstellungen für das Speichern des Ereignisprotokolls vorzunehmen (ab Seite 49) Einstellungen für die Rechteverwaltung vorzunehmen (ab Seite 50) Einstellungen für die Ausfallsicherheit vorzunehmen (ab Seite 54). Das Konfigurationsprogramm starten 1. Doppelklicken Sie auf das EPLAN-Symbol "ELM Configurator". Der Dialog EPLAN License Manager - Configurator wird geöffnet. Hinweise: Sie können das Konfigurationsprogramm auch über das Windows- Startmenü starten. Bei der Installation des EPLAN License Managers werden dazu unterhalb der Programmgruppe EPLAN die Menüpunkte ELM > ELM Configurator erzeugt. Beachten Sie bitte, dass die Registerkarten Ausleihen, Ereignisprotokoll, Rechteverwaltung und Ausfallsicherheit nur dann angezeigt werden, wenn Sie den EPLAN License Manager freigeschaltet haben und Ihre Lizenz für dieses Programm die Erweiterungen enthält. Mit [Übernehmen] werden Ihre neuen Einstellungen im Konfigurationsprogramm gespeichert, und der Dialog bleibt geöffnet. Mit [Dienst aktualisieren] wird der EPLAN License Manager aktualisiert. Dadurch stehen Ihre neuen Einstellungen im Konfigurationsprogramm auch den Anwendern bei der Lizenzauswahl im Dialog Lizenz auswählen zur Verfügung. 34 Installationsanweisung EPLAN License Manager

35 Lizenz freischalten / aktualisieren EPLAN License Manager konfigurieren In der Registerkarte Freischalten geben Sie während der Installation oder später einen Freischaltcode für den EPLAN License Manager ein. Eine weitere Lizenz hinzufügen 1. Um dem EPLAN License Manager eine weitere Freischaltung hinzuzufügen, wechseln Sie auf die Registerkarte Freischalten. 2. Geben Sie in das Feld Freischaltcode den von EPLAN erhaltenen Freischaltcode ein. 3. Klicken Sie anschließend auf [Übernehmen]. Im Dialog Freigeschaltete Lizenz wird der Lizenzumfang angezeigt. Der "Lizenzpool" an verfügbaren Systemen und Erweiterungen in der Registerkarte Pakete wird aktualisiert. Der EPLAN License Manager - Configurator bleibt geöffnet, und Sie können weitere Einstellungen vornehmen. Pakete definieren In der Registerkarte Pakete legen Sie Pakete für die Netzwerk-Lizenzierung fest. Die "Paketierung" von Lizenzen ermöglicht es Ihnen, die verschiedenen Lizenzen für Systeme und Erweiterungen zu sinnvollen, übersichtlichen Einheiten zu bündeln. Installationsanweisung EPLAN License Manager 35

36 EPLAN License Manager konfigurieren Ein Paket kann auch als "variables Paket" erstellt werden. Dies bedeutet für Sie, dass die Paketierung unabhängig von der Menge der Lizenzen erstellt werden kann. Bei einem variablen Paket werden immer alle im Paket definierten Lizenzen verwendet. Verfügbare Systeme und Erweiterungen In diesem Feld werden nach der Freischaltung des EPLAN License Managers alle verfügbaren Systeme und Erweiterungen angezeigt. Dabei werden Systeme (wie z.b. "EPLAN Electric P8 - Professional") durch ein rotes Icon und Erweiterungen durch ein blaues Icon gekennzeichnet. Erweiterungen können beispielsweise eine Sprache (wie z.b. "EPLAN Language: German") oder ein Zusatzmodul sein (wie z.b. "EPLAN - API Extension"). 36 Installationsanweisung EPLAN License Manager

37 EPLAN License Manager konfigurieren Hier haben Sie die Möglichkeit, einzelne Systeme und / oder Erweiterungen Ihrer Freischaltung für ein Paket auszuwählen und diese über (Nach rechts verschieben) oder Doppelklick in das Feld Definierte Pakete zu verschieben. Dazu müssen Sie jedoch zuerst ein Paket definieren. Definierte Pakete In diesem Feld werden alle festgelegten Pakete angezeigt. Die einem Paket zugewiesenen Systeme / Erweiterungen werden in Form einer Baumdarstellung angezeigt. Mit Doppelklick auf den Paketnamen oder das entsprechende Icon können Sie den Baum auf- und zuklappen. Für die Visualisierung von nicht-variablen Paketen und variablen Paketen wurde ein weiteres Icon für das variable Paket eingeführt:. Über wird ein definiertes Paket wieder gelöscht oder ein zugewiesenes System oder eine Erweiterung aus einem Paket ganz entfernt. Ein Doppelklick auf ein System / eine Erweiterung oder eine einmalige Betätigung der Schaltfläche (Nach links verschieben) reduziert die zugewiesene Anzahl des markierten Systems oder der Erweiterung um 1. Symbolleiste In der Symbolleiste oberhalb der Liste der definierten Pakete sind folgende Schaltflächen verfügbar: Schaltfläche (Neu) (Bearbeiten) (Löschen) (Paketeigen schaften) (Importieren) (Exportieren) Bedeutung Erstellt ein neues Paket. Ermöglicht, ein markiertes Paket umzubenennen. Öffnet für markierte Systeme / Erweiterungen den Dialog Anzahl der Systeme / Erweiterungen bearbeiten. Ermöglicht, die Anzahl der Lizenzen zu verändern. Löscht das oder die markierten Pakete. Entfernt markierte Systeme oder Erweiterungen aus einem Paket. Ermöglicht, ein nicht-variables Paket in ein variables Paket umzuwandeln. Öffnet einen Dialog, der es ermöglicht, Paketdateien zu importieren. Öffnet einen Dialog, der es ermöglicht, die definierten Pakete als Paketdatei (*.4elm) zu exportieren. Installationsanweisung EPLAN License Manager 37

38 EPLAN License Manager konfigurieren Kontextmenü Das Kontextmenü enthält die folgenden Menüpunkte: Menüpunkt Bedeutung Paket neu Erstellt ein neues Paket. Bearbeiten Ermöglicht, ein markiertes Paket umzubenennen. Öffnet für markierte Systeme / Erweiterungen den Dialog Anzahl der Systeme / Erweiterungen bearbeiten. Ermöglicht, die Anzahl der Lizenzen zu verändern. Paketeigenschaften Ermöglicht, ein nicht-variables Paket in ein variables Paket umzuwandeln. Löschen Löscht das oder die markierten Pakete. Entfernt markierte Systeme oder Erweiterungen aus einem Paket. Exportieren Öffnet einen Dialog, der es ermöglicht, die definierten Pakete als Paketdatei (*.4elm) zu exportieren. Importieren Öffnet einen Dialog, der es ermöglicht, Paketdateien zu importieren. Neue Pakete definieren 1. Wechseln Sie im Dialog EPLAN License Manager - Configurator auf die Registerkarte Pakete. 2. Klicken Sie neben dem Feld Definierte Pakete auf (Neu). Der Dialog Paketeigenschaften bearbeiten wird geöffnet. 3. Geben Sie hier den Paketnamen ein, der später für die Anwender zur Verfügung stehen soll. 38 Installationsanweisung EPLAN License Manager

39 EPLAN License Manager konfigurieren 4. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Variables Paket, falls Sie ein variables Paket erstellen wollen. 5. Klicken Sie auf [OK]. 6. Fügen Sie dem Paket per Doppelklick oder über (Nach rechts verschieben) die gewünschten Systeme und Erweiterungen hinzu. 7. Klicken Sie anschließend auf [Übernehmen]. Das definierte Paket wird gespeichert. Der EPLAN License Manager - Configurator bleibt geöffnet, und Sie können weitere Einstellungen vornehmen. Hinweise: Nachdem Sie Ihre Einstellungen vorgenommen haben, sollten Sie die Schaltfläche [Dienste aktualisieren] betätigen. Damit werden Ihre Einstellungen für alle Anwender bei der Lizenzauswahl aktualisiert. Pro Doppelklick oder einmaligem Klicken auf die Schaltfläche (Nach rechts verschieben) wird ein System oder eine Erweiterung von der verfügbaren Anzahl abgezogen (jeweilige Anzahl in der Spalte Anzahl verfügbar um 1 reduziert) und dem nicht-variablen Paket hinzugefügt. Achten Sie darauf, dass die im Paket vorhandenen Systeme und Erweiterungen immer eine lizenztechnisch lauffähige Kombination ergeben. Pakete, die bereits von einem Anwender ausgewählt oder ausgeliehen wurden, können im EPLAN License Manager - Configurator nicht bearbeitet / verändert werden. Geben Sie hierzu erst die ausgeliehene Lizenz frei. Beispiel: In unserem Beispiel haben wir ein einfaches variables Paket mit dem System "EPLAN Electric P8 - Professional" erstellt. Dazu wurden die Erweiterungen "EPLAN Pages unlimited", "EPLAN Language: German", "EPLAN - User Rights Management" sowie die Lizenzen für bestimmte Versionen hinzugefügt. Für einen solchen Fall ein Paket mit einem System empfehlen wir, das Paket nach dem vorhandenen System zu benennen (hier z.b. "EPLAN Electric P8 Professional"). Installationsanweisung EPLAN License Manager 39

40 EPLAN License Manager konfigurieren Bei variablen Paketen müssen Sie nicht die Menge der verwendeten Lizenzen angeben. Der EPLAN License Manager verwaltet dies für Sie. Hinweis: Bitte beachten Sie, dass bei der Verwendung eines variablen Paketes immer alle zur Verfügung stehenden Lizenzen verwendet werden. Pakete bearbeiten Mit Hilfe der Funktionalität Bearbeiten ist es möglich, einem gewählten System oder einer Erweiterung eines Pakets mehrere Lizenzen hinzuzufügen oder abzuziehen. 1. Markieren Sie im Feld Definierte Pakete ein System oder eine Erweiterung eines gewünschten Pakets. Auch eine Mehrfachauswahl an Systemen und / oder Erweiterungen ist möglich. 2. Wählen Sie Bearbeiten. Der Dialog Anzahl der Lizenzen bearbeiten wird geöffnet. 40 Installationsanweisung EPLAN License Manager

41 EPLAN License Manager konfigurieren 3. Geben Sie im Feld Anzahl die Menge der Lizenzen ein, die dem gewählten Paket zur Verfügung stehen soll. Die maximal mögliche Anzahl ergibt sich aus der Anzahl der für dieses System / Erweiterung möglichen Lizenzen. Mit "0" wird ein ausgewähltes System / Erweiterung wieder entfernt. 4. Klicken Sie anschließend auf [Übernehmen]. Ihre Änderungen werden gespeichert. Der EPLAN License Manager - Configurator bleibt geöffnet, und Sie können weitere Einstellungen vornehmen. Eigenschaften festlegen In der Registerkarte Eigenschaften können Sie folgende Eigenschaften festlegen und Aktionen ausführen: Maximale Anzahl zugelassener Rechner Lizenz-Ablaufdatum Domänenübergreifende Nutzung Überwachungszeitintervall für die Überprüfung der Client-Server-Verbindung Bericht erstellen Offline-Lizenzdatei zum Ausleihen erstellen Passwort ändern Lizenzstatus mittels Monitor überwachen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 41

42 EPLAN License Manager konfigurieren Maximale Anzahl zugelassener Rechner In diesem Feld wird angezeigt, wie viele Rechner gleichzeitig auf den EPLAN License Manager zugreifen können. Lizenz-Ablaufdatum Wenn Sie über eine Lizenz verfügen, die mit einem Ablaufdatum versehen ist, wird dieses hier angezeigt. Domänenübergreifende Nutzung Falls Sie den EPLAN License Manager über Domänen-Grenzen hinweg verwenden möchten, muss diese Lizenz dazu erworben werden. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass dieses Feld nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. 42 Installationsanweisung EPLAN License Manager

43 Überwachungszeitintervall EPLAN License Manager konfigurieren Meldet sich die EPLAN-Anwendung auf dem Client-Rechner nicht innerhalb des im Feld Timeout für Lizenznutzer-Rückmeldung angegebenen Zeitintervalls (z.b. aufgrund eines Programmabbruchs), so wird die zuvor belegte Lizenz durch den EPLAN License Manager wieder frei gegeben und steht damit einem anderen Anwender zur Verfügung. [Bericht erstellen] Mit Hilfe dieser Funktionalität können Sie die Protokolldateien (*.rlog) des EPLAN License Managers auswerten, die durch das Ereignisprotokoll erstellt werden. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie im Abschnitt "Einstellungen für das Speichern des Ereignisprotokolls vornehmen" auf Seite 49 und im Abschnitt "Bericht erstellen" ab Seite 77. [Ausleihen] Mit dieser Schaltfläche können Sie eine Offline-Lizenzdatei erstellen. Dazu benötigen Sie eine auf dem Client erstellte Anfragedatei (siehe entsprechenden Abschnitt auf Seite 65). Die Anfragedatei wird im Dialog Lizenz ausleihen eingelesen. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass diese Schaltfläche nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Nach Erhalt der erstellten Anfragedatei wählen Sie diese über die Schaltfläche [ ] aus. Installationsanweisung EPLAN License Manager 43

44 EPLAN License Manager konfigurieren Klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausleihen]. Dadurch wird eine Offline- Lizenzdatei (*.egb) im Standardverzeichnis des EPLAN License Managers erstellt (z.b. C:\Users\Public\EPLAN\ELM). [Passwort ändern] Über diese Schaltfläche legen Sie ein Passwort für den ELM-Konfigurator fest. Mit Hilfe des Passworts kann das Programm vor dem Zugriff durch Unbefugte geschützt werden. 44 Installationsanweisung EPLAN License Manager

45 EPLAN License Manager konfigurieren 1. Geben Sie im Feld Altes Passwort Ihr altes Passwort ein. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass das Feld Altes Passwort beim ersten Einrichten eines Passworts keinen Eintrag enthalten darf. Ansonsten müssen Sie hier das richtige alte Passwort eingeben. 2. Geben Sie im Feld Neues Passwort Ihr neues Passwort ein. 3. Um Tippfehler bei der Eingabe zu vermeiden, müssen Sie das Passwort im Feld Bestätigen ein zweites Mal eingeben. 4. Klicken Sie auf [OK]. Bei einem erneuten Start des EPLAN License Manager - Configurators müssen Sie zunächst im Dialog EPLAN License Manager - Configurator starten das Passwort angeben, bevor Sie Einstellungen im Konfigurationsprogramm vornehmen können. [Monitor] Über diese Schaltfläche öffnen Sie den "EPLAN License Manager Monitor". Hier können Sie sich den Lizenzstatus des EPLAN License Managers anzeigen lassen. Zusätzlich können Sie den Status des Standby License Managers überprüfen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 45

46 EPLAN License Manager konfigurieren Einstellungen für das Ausleihen von Netzlizenzen vornehmen In der Registerkarte Ausleihen nehmen Sie Einstellungen für das Ausleihen von Netzlizenzen vor. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass diese Registerkarte nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Beim Ausleihen einer Netzlizenz in der Lizenzauswahl werden die zur Netzlizenz gehörenden Systeme und Erweiterungen für die hier eingestellte erlaubte Ausleihdauer belegt. Die Anzahl an verfügbaren Lizenzen wird für die anderen Anwender während dieser Zeit entsprechend reduziert. 46 Installationsanweisung EPLAN License Manager

47 EPLAN License Manager konfigurieren Haben Sie in der Registerkarte Pakete noch kein Paket erstellt, so steht Ihnen im Feld Verfügbare Pakete nur das Paket "Standard" zur Verfügung. Hierunter werden alle Systeme und Module aufgeführt, die zu der von Ihnen verwendeten Lizenz gehören. Die hinter einem System / einer Erweiterung aufgeführten Zahlen in den Klammern stehen für: Anzahl ausleihbar / Maximale Anzahl ausleihbar. So bedeutet z.b. "EPLAN Electric P8 - Professional (5 / 10)", dass nur 5 dieser Systeme von 10 maximal möglichen Ausleihbaren ausgeliehen werden können. Die Werte in den Feldern Maximale Anzahl ausleihbar und Maximale Ausleihdauer sind durch Ihre Lizenz für den EPLAN License Manager bedingt. Für die verschiedenen Elemente im Feld Verfügbare Pakete können Sie eine davon abweichende geringere Anzahl und / oder verkürzte erlaubte Ausleihdauer einstellen. Wurden bereits Pakete erstellt, so werden auch weiterhin alle Systeme und Erweiterungen der ELM-Lizenz im Paket "Standard" aufgelistet. Bei den Systemen und Erweiterungen, die definierten Paketen zugewiesen wurden, verringern sich jedoch die Werte in den Klammern (Anzahl ausleihbar / Maximale Anzahl ausleihbar), d.h., außerhalb der Pakete stehen weniger ausleihbare Elemente zur Verfügung. Einstellungen für das Ausleihen festlegen 1. Wechseln Sie im Dialog EPLAN License Manager - Configurator auf die Registerkarte Ausleihen. 2. Markieren Sie im Feld Verfügbare Pakete ein System oder eine Erweiterung. Auch eine Mehrfachauswahl an Systemen und / oder Erweiterungen ist möglich. Markieren Sie ein definiertes Paket, so werden die Einstellungen für alle Systeme und Erweiterungen des Pakets übernommen. 3. Legen Sie im Feld Anzahl ausleihbar für das jeweilige Paket, System und / oder die Erweiterung die ausleihbare Anzahl fest, falls diese von der maximal ausleihbaren Anzahl abweichen soll. 4. Legen Sie im Feld Erlaubte Ausleihdauer für das jeweilige Paket, System und / oder die Erweiterung die erlaubte Ausleihdauer fest, falls diese von der maximalen Ausleihdauer abweichen soll. Installationsanweisung EPLAN License Manager 47

48 EPLAN License Manager konfigurieren 5. Legen Sie die Anzahl erlaubter Systeme pro Rechner fest. Die Anzahl kann Unbegrenzt oder Begrenzt auf eine bestimmte Anzahl an Systemen sein. 6. Klicken Sie anschließend auf [Übernehmen]. Der EPLAN License Manager - Configurator bleibt geöffnet, und Sie können weitere Einstellungen vornehmen. Hinweis: Nachträgliche Änderungen der Einstellungen in der Registerkarte Ausleihen (z.b. eine geänderte Ausleihdauer) haben keine Auswirkungen auf bereits ausgeliehene Netzlizenzen. 48 Installationsanweisung EPLAN License Manager

49 EPLAN License Manager konfigurieren Einstellungen für das Speichern des Ereignisprotokolls vornehmen In der Registerkarte Ereignisprotokoll nehmen Sie Einstellungen für das Speichern der Protokollierung vor. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass diese Registerkarte nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Um die Protokollierung zu starten, müssen Sie in der Registerkarte Ereignisprotokoll das Kontrollkästchen Ereignisprotokoll erstellen aktivieren. Danach haben Sie die Möglichkeit, das Verzeichnis und die Aufbewahrungszeit für das Ereignisprotokoll festzulegen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 49

50 EPLAN License Manager konfigurieren Einstellungen für die Rechteverwaltung vornehmen In der Registerkarte Rechteverwaltung weisen Sie den erstellten Paketen Benutzer oder Gruppen mit bestimmten Berechtigungen zu. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass diese Registerkarte nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Sie erhalten eine Übersicht über alle von Ihnen erstellten Pakete. Standardmäßig verfügt jedes Paket über den Benutzer / die Gruppe "ELM.Everyone" mit der Berechtigung dieses Paket zu nutzen und auszuleihen. 50 Installationsanweisung EPLAN License Manager

51 EPLAN License Manager konfigurieren Hinweis: "ELM.Everyone" ermöglicht allen Benutzern innerhalb und außerhalb einer Domäne auf den EPLAN License Manager zuzugreifen. Wichtig ist hierbei, dass ein Benutzer, wie im Abschnitt "DCOM-Schnittstelle konfigurieren" auf Seite 16 beschrieben, eingerichtet ist oder über die Login-Informationen eines anderen Benutzers verfügt, mit dem er sich am Server anmelden kann. Symbolleiste Schaltfläche (Benutzer / Gruppen hinzufügen) (Benutzer / Gruppen entfernen) (ELM.Everyone hinzufügen) Bedeutung Erstellt einen neuen Benutzer. Löscht den markierten Benutzer. Fügt den Benutzer "ELM.Everyone" hinzu. Einen neuen Benutzer erstellen Um dem angezeigten Paket einen neuen Benutzer hinzuzufügen, markieren Sie zuerst das Paket, für das der Benutzer Rechte haben soll. Anschließend klicken Sie auf das Icon (Benutzer / Gruppen hinzufügen). Um einen Benutzer aus der Domäne auszuwählen, klicken Sie auf die Schaltfläche [ ]. Der Standarddialog des Betriebssystems für diese Aktion wird angezeigt. Installationsanweisung EPLAN License Manager 51

52 EPLAN License Manager konfigurieren Gehen Sie hier so vor, wie es für das Betriebssystem üblich ist. In diesem Beispiel wird der Benutzer "Jeder" dem Paket "Electric P8 Select" hinzugefügt. Klicken Sie anschließend auf die Schaltfläche [OK]. Der Benutzer wird unter Benutzer- / Gruppenname angezeigt. Standardmäßig erhält er die Berechtigungen "Nutzen" und "Ausleihen". 52 Installationsanweisung EPLAN License Manager

53 EPLAN License Manager konfigurieren Sie können die Einträge für die Berechtigungen in den Spalten Nutzen und Ausleihen manuell konfigurieren. Klicken Sie dazu in der Spalte Nutzen auf den Eintrag "Erlaubt". Hier können Sie nun festlegen, ob der ausgewählte Benutzer / Gruppe die Berechtigung erhalten soll, das Paket zu nutzen (Eintrag "Erlaubt") oder nicht (Eintrag "Nicht erlaubt"). Analog dazu erfolgt die Konfiguration für das Ausleihen. Hinweis: Es werden auch domänenübergreifende Gruppen ("Universal groups") unterstützt. Installationsanweisung EPLAN License Manager 53

54 EPLAN License Manager konfigurieren Einstellungen für Ausfallsicherheit vornehmen Zur Erhöhung der Ausfallsicherheit (Failover) können auch zwei EPLAN License Manger installiert werden. Bei einem Serverausfall des ersten Lizenzmanagers (Primärer License Manager) übernimmt ein zweiter, bisher inaktiver EPLAN License Manger (Standby License Manager) dessen Funktion und stellt die Lizenzen zur Verfügung. In der Registerkarte Ausfallsicherung nehmen Sie die Einstellung für den Standby License Manager vor. Hinweise: Beachten Sie bitte, dass diese Registerkarte nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Beachten Sie auch, dass sich der Primäre License Manager und der Standby License Manager in derselben Domäne befinden müssen. Konfiguration des Remote Dongle Services Um eine Verbindung zwischen den beiden Lizenzmanagern herstellen zu können, müssen Sie den Dienst unter einem Benutzerkonto ausführen. Über diesen starten Sie dann den Dienst Remote Dongle Service. Wechseln Sie dazu in das Microsoft-Verwaltungsprogramm Dienste auf Ihrem Server-Betriebssystem (geben Sie unter Ausführen services.msc ein). Der Dialog Dienste wird gestartet. 54 Installationsanweisung EPLAN License Manager

55 EPLAN License Manager konfigurieren Suchen Sie hier nach dem Eintrag "Remote Dongle Service", und öffnen Sie die Eigenschaften des Dienstes. Anschließend wählen Sie die Registerkarte Anmelden. Installationsanweisung EPLAN License Manager 55

56 EPLAN License Manager konfigurieren Wählen Sie die Option Dieses Konto, und wählen Sie dann für den Dienst einen Benutzer aus. Hinweis: Sie können hier einen Benutzer in der Domäne erstellen. Dieser sollte als Standardbenutzer in der Domäne erstellt werden. Auf dem Server, auf dem der EPLAN License Manager ausgeführt wird, geben Sie dem Benutzer administrative Rechte. Falls Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihren Systemadministrator. 56 Installationsanweisung EPLAN License Manager

57 EPLAN License Manager konfigurieren Wechseln Sie in das Programm ELM Configurator, und wählen Sie die Registerkarte Ausfallsicherung. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Ausfallsicherheit aktivieren, und geben Sie den Rechnernamen für den Standby License Manager ein. Klicken Sie auf die Schaltfläche [Dienst aktualisieren] und dann auf [OK]. Konfiguration des Standby-Servers Wechseln Sie auf den Rechner, auf dem der sekundäre EPLAN License Manager ausgeführt werden soll. Installieren Sie den EPLAN License Manager von der DVD. Bei der Installation können Sie auswählen, welchen Betriebsmodus der EPLAN License Manager verwenden soll. Wählen Sie hier die Option Standby License Manager. Installationsanweisung EPLAN License Manager 57

58 EPLAN License Manager konfigurieren Konfigurieren Sie den Standby License Manager mit den identischen Informationen im Bereich Komponentendienste (DCOM). Geben Sie dazu dcomcnfg im Dialog Ausführen ein, und konfigurieren Sie den Dienst wie in diesem Dokument beschrieben. Öffnen Sie den ELM Configurator. Hier können Sie die Informationen zu Ihrer Domäne, d.h. den Rechnernamen und die Seriennummer Ihres Dongles, eingeben. 58 Installationsanweisung EPLAN License Manager

59 EPLAN License Client nutzen EPLAN License Client nutzen Damit eine Kommunikation zwischen dem EPLAN-Arbeitsrechner und dem Server, auf dem der EPLAN License Manager installiert wurde, möglich ist, muss auf dem EPLAN-Arbeitsrechner der EPLAN License Client installiert werden. Diese Installation wird auf jedem Client-Rechner durchgeführt, für den Sie die Netzwerk-Lizenzierung über den EPLAN License Manager einsetzen wollen. Hinweis: Wenn Sie den EPLAN License Manager einsetzen, ist es zwingend erforderlich, dass Sie die Lizenzierung auf jedem angeschlossenen Client- Rechner aktualisieren. EPLAN License Client installieren Die Lizenzierung für die Client-Rechner befindet sich ebenfalls auf der DVD eines Produkts der EPLAN-Plattform. Nach dem Einlegen der DVD startet das Installationsprogramm EPLAN Setup Manager automatisch, oder Sie doppelklicken im Hauptverzeichnis der DVD auf die Datei Setup.exe. Alternativ dazu finden Sie diese Lizenzierung auf der DVD auch im Verzeichnis \License Client. 1. Folgen Sie im gestarteten EPLAN Setup Manager den Anweisungen. 2. Wählen Sie im Dialog mit der Benutzerdefinierten Installation die Programmkomponente "EPLAN License Client" aus. 3. Klicken Sie auf [Installieren], um den License Client zu installieren. 4. Klicken Sie abschließend auf [Fertig stellen], um den EPLAN Setup Manager zu beenden. Hinweis: Bei Installationen, die über MSIEXEC ausgeführt werden, müssen Sie anstelle des MSIEXEC-Aufrufes den Aufruf setup.exe /q für eine "silent installation" eingeben. Weitere Parameter können Sie über /? aufrufen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 59

60 EPLAN License Client nutzen Client-Rechner mit EPLAN License Manager verbinden Nach der Installation des License Client müssen Sie anschließend noch den Client-Rechner mit dem EPLAN License Manager verbinden. Ist auf dem Rechner keine Lizenz vorhanden (z.b. bei einer Erstinstallation von EPLAN Electric P8), so wird beim Erststart der jeweiligen EPLAN-Anwendung der Dialog Lizenz freischalten geöffnet. Der Dialog wird außerdem aufgerufen, wenn keine Verbindung zum EPLAN License Manager besteht. 1. Wählen Sie im Dialog Lizenz freischalten die Option Mit dem License Manager verbinden, und klicken Sie auf [OK]. Der Dialog Mit dem License Manager verbinden wird geöffnet. 60 Installationsanweisung EPLAN License Manager

61 EPLAN License Client nutzen 2. Geben Sie in das Feld License Manager den Rechnernamen ein, auf dem der EPLAN License Manager ausgeführt wird. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass Sie für die Angabe des Rechnernamens die Zeichenfolge "\\" nicht verwenden können. 3. Klicken Sie auf [OK]. Bei erfolgreicher Verbindung erhalten Sie die Meldung, dass der EPLAN License Manager jetzt zur Verfügung steht. 4. Klicken Sie auf [Schließen]. Der Dialog Lizenz auswählen wird geöffnet. 5. Wählen Sie im Feld Auswahl die gewünschte Netzlizenz aus. Hinweis: Der kleine gelbe Stern im Icon zeigt Ihnen die zuletzt verwendete Lizenz an. Über Netzlizenz > Lizenz ausleihen > Vom License Manager (online) können Sie eine Netzlizenz ausleihen. Eine ausgeliehene Netzlizenz wird durch das Icon gekennzeichnet. 6. Klicken Sie auf [OK]. EPLAN wird gestartet. Ist auf dem Rechner bereits eine Einzelplatzlizenz vorhanden, so wird beim Start der EPLAN-Anwendung zunächst der Dialog Lizenz auswählen geöffnet. 1. Wählen Sie hier Netzlizenz > Mit dem License Manager verbinden. Der Dialog Mit dem License Manager verbinden wird geöffnet. 2. Geben Sie in das Feld License Manager den Rechnernamen ein, auf dem der EPLAN License Manager ausgeführt wird. 3. Klicken Sie auf [OK]. Bei erfolgreicher Verbindung erhalten Sie eine Meldung, dass der EPLAN License Manager jetzt zur Verfügung steht. Installationsanweisung EPLAN License Manager 61

62 EPLAN License Client nutzen 4. Klicken Sie auf [Schließen]. Die Auswahl im Dialog Lizenz auswählen wird aktualisiert, und Sie können jetzt auf die Netzlizenzen des verbundenen EPLAN License Managers zugreifen. Lizenz mit EPLAN License Manager ausleihen Sie können den Dialog Lizenz freischalten auch dazu verwenden, um eine Lizenz auszuleihen. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass ein Ausleihen nur dann möglich ist, wenn dies im EPLAN License Manager - Configurator freigeschaltet ist. 1. Wählen Sie dazu die Option Lizenz ausleihen > Vom License Manager (online). Der Dialog Lizenz ausleihen wird geöffnet. 2. Geben Sie hier im Feld License Manager Ihren EPLAN License Manager ein, und drücken Sie [Eingabe]. Die auszuleihenden Lizenzpakete werden angezeigt. 62 Installationsanweisung EPLAN License Manager

63 EPLAN License Client nutzen 3. Wählen Sie das Paket aus, welches Sie auf dem Server ausleihen möchten, und klicken Sie auf die Schaltfläche [Ausleihen]. Ihre ausgeliehene Lizenz wird angezeigt. Installationsanweisung EPLAN License Manager 63

64 EPLAN License Client nutzen Tipp: Sie können eine Lizenz auch über den Dialog Lizenz auswählen ausleihen. Wählen Sie hier die Menüpunkte Netzlizenz > Lizenz ausleihen > Vom License Manager (online). 64 Installationsanweisung EPLAN License Manager

65 EPLAN License Client nutzen Anfragedatei mit EPLAN License Client erstellen Um eine Anfragedatei zu erstellen, müssen Sie im Dialog Lizenz freischalten die Option Anfragedatei erstellen auswählen. Hinweis: Beachten Sie bitte, dass ein Ausleihen nur dann möglich ist, wenn dies im EPLAN License Manager - Configurator freigeschaltet ist. Daraufhin wird der Dialog Anfragedatei erstellen geöffnet. Installationsanweisung EPLAN License Manager 65

66 EPLAN License Client nutzen Falls Sie bereits eine Lizenzdatei ausgewählt haben, können Sie über das Kontrollkästchen Zuletzt verwendete Lizenzen die letzte benutzte Lizenz auswählen. Wenn Sie noch keine Lizenz ausgewählt hatten, können Sie im Feld Bemerkung vermerken, welche Lizenz Sie benötigen. Diese Datei senden Sie anschließend Ihrem EPLAN-Administrator zu, damit dieser auf dem EPLAN License Manager eine Offline-Lizenzdatei erstellt. Tipp: Sie können eine Anfragedatei auch über den Dialog Lizenz auswählen erstellen. Wählen Sie hier die Menüpunkte Netzlizenz > Lizenz ausleihen > Anfragedatei erstellen. Bestätigungsdatei mit EPLAN License Client laden Nach Versenden der Anfragedatei wird Ihnen Ihr EPLAN-Administrator eine Offline-Lizenzdatei erstellen. Hinweis: EPLAN-Administratoren sollte dazu den Abschnitt "Eigenschaften festlegen" ab Seite 41 lesen. Hier erhalten Sie Informationen dazu, wie Sie in der Registerkarte Eigenschaften des Konfigurationsprogramms auf Basis der Anfragedatei eine Offline-Lizenzdatei erstellen können. Diese können Sie anschließend mit der Option Bestätigungsdatei laden einlesen. 66 Installationsanweisung EPLAN License Manager

67 EPLAN License Client nutzen Lesen Sie Ihre Lizenz über den Dialog Bestätigungsdatei laden ein. Tipp: Sie können eine Lizenz auch über den Dialog Lizenz auswählen laden. Wählen Sie hier die Menüpunkte Netzlizenz > Lizenz ausleihen > Bestätigungsdatei laden. Installationsanweisung EPLAN License Manager 67

68 EPLAN License Client nutzen Freischaltcode mit EPLAN License Client online abrufen Sie können einen Freischaltcode für Ihre Lizenz online abrufen. 1. Wechseln Sie dazu in den Dialog Lizenz auswählen. 2. Wählen Sie die Menüpunkte Einzelplatzlizenz > Freischaltcode eingeben. Der Dialog Freischaltcode eingeben wird geöffnet. 3. Klicken Sie hier auf die Schaltfläche [Online abrufen]. 68 Installationsanweisung EPLAN License Manager

69 EPLAN License Client nutzen 4. Ihre Seriennummer wird beim Öffnen im Dialog Freischaltcode online abrufen angezeigt. Bitte geben Sie die weiteren Informationen ein. 5. Falls Sie über eine direkte Internetverbindung verfügen, müssen Sie nur auf die Schaltfläche [Senden] klicken. 6. Wenn Sie über einen Proxyserver ins Internet verbinden, klicken Sie bitte auf die Schaltfläche [Einstellungen] und geben im Dialog Einstellungen: Internetverbindung Ihre Anmeldeinformationen für das Internet ein. Hinweis: Falls Sie weitere Informationen benötigen, sprechen Sie bitte Ihren Systemadministrator an. Installationsanweisung EPLAN License Manager 69

70 EPLAN License Client nutzen EPLAN über Parameter starten Über den Aufruf w3u.exe kann EPLAN automatisch mit Parametern gestartet werden. Das zu startende Paket wird über eine cfg-datei ausgewählt. In dieser Datei stehen alle Informationen, ob die Lizenz nur benutzt wird oder ausgeliehen ist. Parameter W3u.exe /license:<pfad> Bedeutung Aufruf von EPLAN Parameter für das Laden der Lizenz Ein Aufruf kann also folgendermaßen aussehen: W3u.exe /license:"c:\users\public\eplan\common\cfg" Die Aufrufdatei wird im Dialog Lizenz ausleihen über die Schaltfläche [Als Datei speichern] erstellt. 70 Installationsanweisung EPLAN License Manager

71 EPLAN License Client nutzen Die Datei enthält folgende Optionen, die manuell verwendet werden können: Option [RdsServer] Bedeutung NetworkAddress=XXXX Rechnername des License Managers [License] Borrow=true Packet=2 Duration=7 System Module Lizenz wird ausgeliehen; bei "false" wird die Lizenz nur verwendet. Welches Paket wird verwendet Anzahl der verwendeten Tage Welches System wird geladen Welche Module werden geladen Installationsanweisung EPLAN License Manager 71

72 EPLAN License Manager Monitor nutzen EPLAN License Manager Monitor nutzen Der "EPLAN License Manager Monitor" ist ein Werkzeug, mit dessen Hilfe Sie sich u.a. den Lizenzstatus eines freigeschalteten EPLAN License Managers anzeigen lassen können. Der dazugehörige Dialog zeigt Ihnen die vorhandenen, belegten und ausgeliehenen Lizenzen des EPLAN License Managers im Netzwerk an und liefert Ihnen weitere allgemeine Informationen zum EPLAN License Manager. Dabei kann der "ELM Monitor" sowohl auf einen Server als auch auf einen Client-Rechner installiert werden. EPLAN License Manager Monitor installieren Auch dieses Programm befindet sich auf der DVD eines Produkts der EPLAN-Plattform. 1. Wechseln Sie nach dem Einlegen der DVD in das Verzeichnis ELM, und wählen Sie hier den Systemtyp Ihres installierten Betriebssystems aus (32 Bit oder 64 Bit). In diesem Beispiel verwenden wir die 64 Bit-Version. 2. Öffnen Sie das Verzeichnis ELM\License Tools (x64), und doppelklicken Sie hier auf die Datei setup.exe. Der Installationsassistent für den EPLAN License Monitor wird geöffnet. 3. Folgen Sie in den nachfolgenden Dialogen den Anweisungen des Installationsassistenten, und klicken Sie auf [Install], um mit der eigentlichen Installation zu beginnen. Lizenzdaten anzeigen Nach erfolgreicher Installation befindet sich auf Ihrem Desktop die Verknüpfung "ELM Monitor". Sie starten den EPLAN License Manager Monitor durch einen Doppelklick auf das entsprechende EPLAN-Symbol. 72 Installationsanweisung EPLAN License Manager

73 License Manager EPLAN License Manager Monitor nutzen In dieses Feld wird der Rechnername eingetragen, auf dem der EPLAN License Manager ausgeführt wird. In den darunter befindlichen Feldern erhalten Sie allgemeine Informationen zum EPLAN License Manager wie den bei der Freischaltung angegebenen Firmennamen, die Seriennummer etc. Benutzer In dieser Registerkarte werden die aktuellen Benutzer des eingestellten EPLAN License Managers angezeigt. Zu jedem Benutzer werden der Rechnername, der Name des Benutzers, die Benutzer-ID, die Einlog-Zeit und bei einer ausgeliehenen Lizenz das Datum, bis wann diese Lizenz ausgeliehen ist, angezeigt. Hat der Benutzer eine Netzlizenz ausgeliehen oder einen EPLAN License Manager - Monitor gestartet, so wird dies über ein anderes Icon angezeigt (ausgeliehene Lizenz:, ELM-Monitor: ). Installationsanweisung EPLAN License Manager 73

74 EPLAN License Manager Monitor nutzen Markieren Sie einen Benutzer, so erhalten Sie in dem darunter befindlichen Feld weitere Informationen zum jeweiligen Benutzer (z.b. Name, Host-ID des Rechners, Versionsinformationen und für eine ausgewählte Lizenz die dazugehörigen Systeme und Erweiterungen). Dabei werden die Systeme in einem Paket durch das rote Icon und die Erweiterungen durch ein entsprechend blaues Icon gekennzeichnet. Lizenzumfang In dieser Registerkarte wird der Lizenzumfang des EPLAN License Managers angezeigt. Zu jedem einzelnen System / jeder Erweiterung der ELM-Lizenz werden soweit vorhanden die folgenden Informationen aufgelistet: ID Paketname Belegt / vorhanden Ausgeliehen / ausleihbar Ausleihdauer. Dadurch können Sie z.b. erkennen, ob ein System / eine Erweiterung bereits vollständig belegt ist und ob es / sie zu einem Paket gehört. Mit einem Klick auf eine der Spaltenüberschriften können Sie die Daten des Lizenzumfangs nach der jeweiligen Spaltenüberschrift auf- oder absteigend sortieren. 74 Installationsanweisung EPLAN License Manager

75 EPLAN License Manager Monitor nutzen Markieren Sie ein belegtes System oder eine Erweiterung, so wird Ihnen in dem darunter befindlichen Feld angezeigt, welcher Benutzer dieses Element belegt hat. Handelt es sich dabei um ein System / eine Erweiterung, das / die zu einer ausgeliehenen Netzlizenz gehört, so wird Ihnen zusätzlich noch der Ausleihzeitraum angezeigt. Allgemein In dieser Registerkarte werden Ihnen weitere allgemeine Informationen zum EPLAN License Manager (wie z.b. zu den Einstellungen für das Überwachungszeitintervall oder zum Lizenz ausleihen) angezeigt. Installationsanweisung EPLAN License Manager 75

76 EPLAN License Manager Monitor nutzen Dialogsprache In dieser aufklappbaren Liste werden Ihnen verschiedene Sprachen für die Einstellung der Benutzeroberfläche zur Auswahl angeboten. Zeitintervall der Aktualisierung In diesem Feld legen Sie fest, in welchem Zeitabstand der Monitordialog aktualisiert wird. Nachdem Sie hier eine Veränderung vorgenommen haben, klicken Sie auf [Setzen], damit das geänderte Zeitintervall übernommen wird. 76 Installationsanweisung EPLAN License Manager

77 EPLAN License Manager Monitor nutzen Bericht erstellen Wenn Sie einen Bericht erstellen möchten, müssen Sie auf [Bericht erstellen] klicken. Hinweise: Beachten Sie bitte, dass diese Schaltfläche nur dann angezeigt wird, wenn Ihr Freischaltcode diese Funktionalität beinhaltet. Beachten Sie auch, dass Sie nur für die Pakete Berichte erstellen können, auf die Sie Zugriff haben. Um alle Pakete auswerten zu können, benötigen Sie einen Benutzer, der auf alle Pakete Zugriffsrechte hat. Dies können Sie in der Rechteverwaltung konfigurieren. Um einen Bericht auswerten zu können, müssen Sie im EPLAN License Manager - Configurator auf der Registerkarte Ereignisprotokoll das Kontrollkästchen Ereignisprotokoll erstellen aktiviert haben. Die Ausgabeformatdatei enthält Informationen, die in eine Textdatei ausgegeben werden. Die Ausgabeformatdatei wird als XML-Datei erstellt. Zusätzlich ist es möglich, die Protokolldateien aus einem anderen Verzeichnis heraus einlesen zu lassen. Installationsanweisung EPLAN License Manager 77

Beispieldaten importieren EPLAN Plattform Version 2.4 Stand: 08/2014

Beispieldaten importieren EPLAN Plattform Version 2.4 Stand: 08/2014 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2014 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet nicht für technische oder drucktechnische

Mehr

Umstellen der EPLAN- Projektverwaltung auf SQL-Server EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 06/2015

Umstellen der EPLAN- Projektverwaltung auf SQL-Server EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 06/2015 Umstellen der EPLAN- Projektverwaltung auf SQL-Server EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH

Mehr

Umstellen des EPLAN- Wörterbuchs auf SQL-Server EPLAN Platform Version 2.5 Stand: 06/2015

Umstellen des EPLAN- Wörterbuchs auf SQL-Server EPLAN Platform Version 2.5 Stand: 06/2015 Umstellen des EPLAN- Wörterbuchs auf SQL-Server Stand: 06/2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service

Mehr

Automatisiertes Projektupdate EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 08/2015

Automatisiertes Projektupdate EPLAN Plattform Version 2.5 Stand: 08/2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2015 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet nicht für technische oder drucktechnische

Mehr

Umstellen der EPLAN- Artikeldatenbank auf SQL-Server EPLAN Plattform Version 2.4 Stand: 05/2014

Umstellen der EPLAN- Artikeldatenbank auf SQL-Server EPLAN Plattform Version 2.4 Stand: 05/2014 Umstellen der EPLAN- Artikeldatenbank auf SQL-Server EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2014 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH

Mehr

Umstellung der EPLAN Electric P8 Artikeldatenbank auf Microsoft SQL Server 2005

Umstellung der EPLAN Electric P8 Artikeldatenbank auf Microsoft SQL Server 2005 Umstellung der EPLAN Electric P8 Artikeldatenbank auf Microsoft SQL Server 2005 01 / 2008 Copyright 2006 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG. Die EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet nicht

Mehr

EPLAN Electric P8 Installationshinweise

EPLAN Electric P8 Installationshinweise Gültig ab Version 2.4 Stand: 08 / 2014 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG Technische Informationen Copyright 2014 EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG EPLAN Software & Service GmbH & Co. KG haftet

Mehr

windream mit Firewall

windream mit Firewall windream windream mit Firewall windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2006 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 08/06 1.0.0.3 Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieser Beschreibung

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung

Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Tutorial Grundlagen der Softwareverteilung Inhaltsverzeichnis 1. Einführung... 3 2. Clientsysteme einrichten... 3 2.1 Den SDI Agent verteilen... 3 2.2 Grundeinstellungen festlegen... 4 3. Softwareverteiler...

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

DCOM Einstellungen zur rechnerübergreifenden Kommunikation zwischen OPC Server und OPC Client

DCOM Einstellungen zur rechnerübergreifenden Kommunikation zwischen OPC Server und OPC Client DCOM Einstellungen zur rechnerübergreifenden Kommunikation zwischen OPC Server und OPC Client 1. Einleitung Für die rechnerübergreifende Kommunikation zwischen OPC Client und OPC Server wird bei OPC DA

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Installation KVV Webservices

Installation KVV Webservices Installation KVV Webservices Voraussetzung: KVV SQL-Version ist installiert und konfiguriert. Eine Beschreibung dazu finden Sie unter http://www.assekura.info/kvv-sql-installation.pdf Seite 1 von 20 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS

Workshop SQL Server-Installation Installation des Microsoft SQL Server 2005 EXPRESS Herzlich willkommen zu den Workshops von Sage. In diesen kompakten Anleitungen möchten wir Ihnen Tipps, Tricks und zusätzliches Know-how zu Ihrer Software von Sage mit dem Ziel vermitteln, Ihre Software

Mehr

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern

6.1.2 Beispiel 118: Kennwort eines Benutzers ändern Herzlich willkommen zum Kurs "Windows XP Home & Professional" 6 Windows XP und die Sicherheit Sicherheit beim Arbeiten am Computer ist einer der wichtigsten Themen. Windows XP wurde von Microsoft mit zahlreichen

Mehr

Installationsanleitung ab-agenta fx

Installationsanleitung ab-agenta fx Installationsanleitung ab-agenta fx ab-agenta fx Installationsanleitung Während der Hauptinstallation wird der SQL- Server automatisch installiert, soweit erforderlich. Die Installation kann mehrere Minuten

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014

Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Installation EPLAN Electric P8 Version 2.4 64Bit Stand: 07/2014 Einleitung... 2 Allgemeine Voraussetzungen... 2 Installation EPLAN Electric P8 64 Bit mit Office 32 Bit... 3 1. Umstellen der EPLAN Artikel-

Mehr

Vodafone-ePOS-Direct

Vodafone-ePOS-Direct Vodafone-ePOS-Direct Diese Kurzanleitung liefert Ihnen wichtige Informationen zu der Installation von Vodafone-ePOS-Direct. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg mit der neuen Vodafone-Auftragserfassung. 1. Vodafone-ePOS-Direct

Mehr

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart

inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart inoxision ARCHIVE 2.5 Quickstart 1 Installationsvorbereitungen Für die Installation von inoxision ARCHIVE benötigen Sie einen Microsoft SQL Server der Version 2005 oder 2008, mindestens in der Express

Mehr

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration

DKS-Didakt 2012 Installation und Konfiguration Dr. Kaiser Systemhaus GmbH Köpenicker Straße 325 12555 Berlin Telefon: (0 30) 65 76 22 36 Telefax: (0 30) 65 76 22 38 E-Mail: info@dr-kaiser.de Internet: www.dr-kaiser.de Einleitung DKS-Didakt 2012 Installation

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE

Los Geht's. Vorwort P2WW-2600-01DE Los Geht's Vorwort P2WW-2600-01DE Vielen Dank für den Kauf von Rack2-Filer! Rack2-Filer ist eine Anwendungssoftware, welche Verwaltung und Anzeige von Dokumentdaten mit Ihrem Computer ermöglicht. Dieses

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

Microsoft Windows XP SP2 und windream

Microsoft Windows XP SP2 und windream windream Microsoft Windows XP SP2 und windream windream GmbH, Bochum Copyright 2004 2005 by windream GmbH / winrechte GmbH Wasserstr. 219 44799 Bochum Stand: 03/05 1.0.0.2 Alle Rechte vorbehalten. Kein

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG

Anleitung zur. Installation und Konfiguration von x.qm. Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation und Konfiguration von x.qm Stand: Februar 2014 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Systemvoraussetzungen... 3 SQL-Server installieren... 3 x.qm

Mehr

FastViewer Remote Edition 2.X

FastViewer Remote Edition 2.X FastViewer Remote Edition 2.X Mit der FastViewer Remote Edition ist es möglich beliebige Rechner, unabhängig vom Standort, fernzusteuern. Die Eingabe einer Sessionnummer entfällt. Dazu muß auf dem zu steuernden

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line

Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Installationsanleitung Novaline Archiv.Net trifft Sage Office Line Juli 2008 V002.008 Inhalt: Inhalt:...1 Kapitel 1 Installation der Programme...2 Kapitel 2 Lizenzierung der Novaline Archivierung (Server)...6

Mehr

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2

SIMATIC. Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2. SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1. Einstellungen anpassen 2 SIMATIC imap unter Windows XP SP2-1 Einstellungen anpassen 2 SIMATIC Literatur 3 Component based Automation SIMATIC imap - Einstellungen unter Windows XP SP2 Bedienanleitung (kompakt) Ausgabe 09/2004 A5E00352833-01

Mehr

X-RiteColor Master Web Edition

X-RiteColor Master Web Edition X-RiteColor Master Web Edition Dieses Dokument enthält wichtige Informationen für die Installation von X-RiteColor Master Web Edition. Bitte lesen Sie die Anweisungen gründlich, und folgen Sie den angegebenen

Mehr

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK.

ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. ANLEITUNG OUTLOOK ADD-IN KONFERENZEN PLANEN, BUCHEN UND ORGANISIEREN DIREKT IN OUTLOOK. INHALT 2 3 1 SYSTEMVORAUSSETZUNGEN 3 2 OUTLOOK 3 3 ADD-IN INSTALLIEREN 4 4 OUTLOOK EINRICHTEN 4 4.1 KONTO FÜR KONFERENZSYSTEM

Mehr

Xp-Iso-Builder Anleitung

Xp-Iso-Builder Anleitung Xp-Iso-Builder Anleitung Willkommen bei der xp-iso-builder Anleitung, hier werden Ihnen die einzelnen Schritte vom aussuchen der Quell-CD bis hin zur Fertigstellung der benutzerdefinierten XP-CD einzeln

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

progecad NLM Benutzerhandbuch

progecad NLM Benutzerhandbuch progecad NLM Benutzerhandbuch Rel. 10.2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...2 Einführung...3 Wie Sie beginnen...3 Installieren des progecad NLM-Servers...3 Registrieren des progecad NLM-Servers...3

Mehr

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System

Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Installationsanleitung für Lancom Advanced VPN Client zum Zugang auf das Format ASP System Seite 1 von 21 Inhaltsverzeichnis 1 Voraussetzungen... 3 2 Installation... 4 2.1 Setup starten... 4 2.2 Startseite

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Installationsanleitung Expertatis

Installationsanleitung Expertatis Installationsanleitung Expertatis 1. Komplettinstallation auf einem Arbeitsplatz-Rechner Downloaden Sie die Komplettinstallation - Expertatis_Komplett-Setup_x32.exe für ein Windows 32 bit-betriebssystem

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen

Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Freischaltung und Installation von Programm-Modulen Treesoft Office.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler

Mehr

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.

20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2. 20 Vorgehensweise bei einem geplanten Rechnerwechsel... 2 20.1 Allgemein... 2 20.2 Rechnerwechsel bei einer Einzelplatzlizenz... 2 20.2.1 Schritt 1: Datensicherung... 2 20.2.2 Schritt 2: Registrierung

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online

Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online Allgemeine Einrichtungsanleitung SimpliMed-Online www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Vorwort Auftragsdatenverarbeitung im medizinischen

Mehr

INSTALLATION SCAN SUITE 8

INSTALLATION SCAN SUITE 8 8 8 1 UPDATEN 1. UPDATEN Die neueste Version der SCAN CT 8 Software kann von der Homepage im Memberbereich heruntergeladen werden. Der Memberbereich wird über Support Members erreicht. In diesem Bereich

Mehr

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort

DFÜ-Netzwerk öffnen Neue Verbindung herstellen Rufnummer einstellen bundesweit gültige Zugangsnummer Benutzererkennung und Passwort Windows 95/98/ME DFÜ-Netzwerk öffnen So einfach richten Sie 01052surfen manuell auf Ihrem PC oder Notebook ein, wenn Sie Windows 95/98/ME verwenden. Auf Ihrem Desktop befindet sich das Symbol "Arbeitsplatz".

Mehr

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide

NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide NetMan Desktop Manager Quick-Start-Guide In diesem Dokument wird die Installation von NetMan Desktop Manager beschrieben. Beachten Sie, dass hier nur ein Standard-Installationsszenario beschrieben wird.

Mehr

Handbuch zu AS Connect für Outlook

Handbuch zu AS Connect für Outlook Handbuch zu AS Connect für Outlook AS Connect für Outlook ist die schnelle, einfache Kommunikation zwischen Microsoft Outlook und der AS Datenbank LEISTUNG am BAU. AS Connect für Outlook Stand: 02.04.2013

Mehr

Geben Sie "regedit" ein und klicken Sie auf die OK Taste. Es öffnet sich die Registry.

Geben Sie regedit ein und klicken Sie auf die OK Taste. Es öffnet sich die Registry. Einstellungen für Druck aus Applikation mit eingeschränkten Benutzerrechten Berechtigungen unter Windows Sollten Sie Probleme beim Druck aus einer Applikation haben, kann es daran liegen, daß Sie nicht

Mehr

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform

Installationsanleitung UltraVNC v.1.02. für neue und alte Plattform Installationsanleitung UltraVNC v.1.02 für neue und alte Plattform Stand: 31. August 2007 Das Recht am Copyright liegt bei der TASK Technology GmbH. Das Dokument darf ohne eine schriftliche Vereinbarung

Mehr

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt.

Windows 7 vernetzen. Windows 7 nutzt für die Freigabe von Ordnern über die Heimnetzgruppe sogenannte Bibliotheken. Dabei handelt. Windows 7 verfügt über die neue Funktion Heimnetzgruppe. Damit lassen sich Dateien und Ordner zwischen Rechnern austauschen. Auf den Rechnern kann Windows XP, Vista und 7 installiert sein. Die mit Windows

Mehr

Workflow. Installationsanleitung

Workflow. Installationsanleitung Workflow Installationsanleitung August 2013 Inhaltsverzeichnis Kapitel 1 Installation der Programme... 2 Kapitel 2 Lizenzierung Novaline Workflow... 4 Kapitel 3 Einrichten der Systeme... 5 3.1 Workflow

Mehr

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client

Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Installations- und Bedienungsanleitung Vodafone HighPerformance Client Stand: Mai 2009 Vodafone D2 GmbH 2009 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung... 3 2 Software installieren... 3 3 Bedeutung

Mehr

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung

Benutzerhandbuch / Installationsanweisung Das innovative Notfall-Alarm-System für medizinische Einrichtungen Benutzerhandbuch / Installationsanweisung 1. Einleitung... 1.1 Allgemeine Hinweise zur Installation... 3 1.2 Technische Voraussetzungen...

Mehr

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0

Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Anti-Virus für Windows Datei Server v6.0 Kaspersky Labs GmbH - 1 - Kaspersky Labs GmbH - 2 - Systemvoraussetzungen Festplattenspeicher: 50 MB Microsoft Internet Explorer 5.5 oder höher Microsoft Windows Installer 2.0 oder höher Betriebssysteme

Mehr

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH

Bedienungsanleitung V1.0. PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement. TECTUS Transponder Technology GmbH Bedienungsanleitung V1.0 PC-Programm / Konverter EP-Schachtmanagement TECTUS Transponder Technology GmbH Eurotecring 39 D-47445 Moers ALLGEMEIN 4 Installation 4 PROGRAMMBESCHREIBUNG 5 1 TASKLEISTEN SYMBOL

Mehr

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows

Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Konfiguration von Sophos Anti-Virus für Windows Diese Konfigurationsanleitung beschreibt die grundlegenden Einstellungen von Sophos Anti-Virus. Bei speziellen Problemen hilft oft schon die Suche in der

Mehr

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung

Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control Einzelplatz-Startup-Anleitung Sophos Endpoint Security and Control, Version 9 Sophos Anti-Virus für Mac OS X, Version 7 Stand: Oktober 2009 Inhalt 1 Vorbereitung...3

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm 3.0 + Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.0, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-fuerth.de/sfirm30download). 2. Starten Sie

Mehr

System-Update Addendum

System-Update Addendum System-Update Addendum System-Update ist ein Druckserverdienst, der die Systemsoftware auf dem Druckserver mit den neuesten Sicherheitsupdates von Microsoft aktuell hält. Er wird auf dem Druckserver im

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des

AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Seite 1/6 AixVerein 2.0 - Anleitung zur Einrichtung des Datenbank-Servers und der Dokumentenablage Bei der vorliegenden Anwendung handelt es sich um eine Client-Server-Anwendung, d.h. die Software wird

Mehr

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation

WorldShip Installation auf einen Arbeitsgruppen-Admin- oder Arbeitsgruppen-Remote-Arbeitsstation VOR DER INSTALLATION IST FOLGENDES ZU BEACHTEN: Dieses Dokument beinhaltet Informationen zur Installation von WorldShip von einer WorldShip DVD. Sie können die Installation von WorldShip auch über das

Mehr

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7

Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 Dokumentation Einrichtung des Netzwerkes und der Ordnerfreigabe für Manny/MannyQt unter Windows Vista / Windows 7 1. Einleitung...2 2. Einrichten der Arbeitsgruppe und des Computernamen...2 2.1 Windows

Mehr

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz

IMBA. Installationsanleitung. SQL Server-Datenbankadapter. Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz Das Instrument für den fähigkeitsgerechten Personaleinsatz IMBA SQL Server-Datenbankadapter Installationsanleitung gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit und Soziale Sicherung Vorbereitung

Mehr

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå=

lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= lññáåé=iáåé===pìééçêíáåñçêã~íáçå= Wie kann das LiveUpdate durchgeführt werden? Um das LiveUpdate durchzuführen, müssen alle Anwender die Office Line verlassen. Nur so ist gewährleistet, dass die Office

Mehr

Cross Client 8.1. Installationshandbuch

Cross Client 8.1. Installationshandbuch Cross Client 8.1 Installationshandbuch Copyright 2010 Canto GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Canto, das Canto Logo, das Cumulus Logo und Cumulus sind eingetragene Warenzeichen von Canto, registriert in Deutschland

Mehr

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810

Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Das Einzelplatz-Versionsupdate unter Version Bp810 Grundsätzliches für alle Installationsarten ACHTUNG: Prüfen Sie vor der Installation die aktuellen Systemanforderungen für die neue BANKETTprofi Version.

Mehr

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader

Bedienungsanleitung. FarmPilot-Uploader Bedienungsanleitung FarmPilot-Uploader Stand: V1.20110818 31302736-02 Lesen und beachten Sie diese Bedienungsanleitung. Bewahren Sie diese Bedienungsanleitung für künftige Verwendung auf. Impressum Dokument

Mehr

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce

Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Installationshinweise für die Installation von IngSoft Software mit ClickOnce Grundlegendes für IngSoft EnergieAusweis / IngSoft EasyPipe Um IngSoft-Software nutzen zu können, müssen Sie auf dem Portal

Mehr

Download Installation

Download Installation Download Installation Version: 1.2 Datum: 08.10.2015 1 Herunterladen der Installationsdateien Laden Sie die Installationsdateien Basic setup, Main setup sowie das Sprachensetup für Ihr Land direkt über

Mehr

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31

Dokumentation. HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry. Communication for the open minded. Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Dokumentation HiPath OpenOffice EE V1 myportal entry Installationsanleitung A31003-P2010-J101-3-31 Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications www.siemens.de/open Copyright Siemens

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Visual VEGA Netzwerkinstallation

Visual VEGA Netzwerkinstallation Allgemeines Visual VEGA 5.30 gibt es in den Varianten "Visual VEGA LT" und "Visual VEGA Pro". Die LT-Version kann maximal 16 Messstellen anzeigen, Visual VEGA Pro kann eine unbegrenzte Anzahl von Messstellen

Mehr

PowerSearch für MS CRM 2013

PowerSearch für MS CRM 2013 PowerSearch für MS CRM 2013 Version 6.6, März 2013 Installations- & Benutzerhandbuch (Wie man PowerSearch für MS CRM 2013 installiert/deinstalliert und benutzt) Der Inhalt dieses Dokuments kann ohne Vorankündigung

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK

PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK PRAXISMANAGEMENT FÜR DIE ZAHNARZTPRAXIS, MKG - CHIRURGIE UND KLINIK PRO X DENT MKG ZMK UMSTELLUNG DER INSTALLATION AUF NETZLAUFWERK STAND 06/2015 INHALTSVERZEICHNIS NETZWERK: SERVER... 3 Update 16.25.0

Mehr

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument

Outlook-Umstellung. Inhalt. Änderungen an diesem Dokument Outlook-Umstellung (im Rahmen der Exchange-Server-Umstellung am 15.-17.04.2005) Inhalt Outlook-Umstellung... 1 Inhalt... 1 Änderungen an diesem Dokument... 1 Einleitung... 2 Hilfe... 2 Automatische Umstellung...

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt.

Über die Internetseite www.cadwork.de Hier werden unter Download/aktuelle Versionen die verschiedenen Module als zip-dateien bereitgestellt. Internet, Codes und Update ab Version 13 Um Ihnen einen möglichst schnellen Zugang zu den aktuellsten Programmversionen zu ermöglichen liegen Update-Dateien für Sie im Internet bereit. Es gibt drei Möglichkeiten

Mehr

Outlook 2010 einrichten

Outlook 2010 einrichten Outlook 2010 einrichten Haben Sie alle Informationen? Outlook 2002 starten Für die Installation eines E-Mail Kontos in Microsoft Outlook 2002 benötigen Sie die entsprechenden Konto-Daten, welche Ihnen

Mehr

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10

SDM WinLohn 2015. Inhalt. Installationsanleitung Ausgabe November 2014. Einleitung 2. Installation und Deinstallation 4. Starten des Programms 10 Installationsanleitung 1 SDM WinLohn 2015 Installationsanleitung Ausgabe November 2014 Inhalt Einleitung 2 Allgemeine Informationen... 2 Lieferumfang... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation und Deinstallation

Mehr

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN

GENIUSPRO. Installation Installation des Drucker- Treibers Konfiguration der Software Registrierung SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN 1 GENIUSPRO SYSTEMVORRAUSSETZUNGEN PC Pentium Dual-Core inside TM Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024 Betriebssystem WINDOWS: XP (SP3), Windows 7, Windows

Mehr

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express

Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Kapitel 4: Installieren und Konfigurieren von IBM Cognos Express Beim Installieren und Konfigurieren von IBM (R) Cognos (R) Express (R) führen Sie folgende Vorgänge aus: Sie kopieren die Dateien für alle

Mehr

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0

2. Installation unter Windows 8.1 mit Internetexplorer 11.0 1. Allgemeines Der Zugang zum Landesnetz stellt folgende Anforderungen an die Software: Betriebssystem: Windows 7 32- / 64-bit Windows 8.1 64-bit Windows Server 2K8 R2 Webbrowser: Microsoft Internet Explorer

Mehr

Anleitung zum Online Banking

Anleitung zum Online Banking Anleitung zum Online Banking Diese Anleitung beschreibt das Vorgehen zur Installation und Konfiguration von Online Banking unter Jack. Um das Online Banking in Jack nutzen zu können, müssen Sie das entsprechende

Mehr

Installationsanleitung OpenVPN

Installationsanleitung OpenVPN Installationsanleitung OpenVPN Einleitung: Über dieses Dokument: Diese Bedienungsanleitung soll Ihnen helfen, OpenVPN als sicheren VPN-Zugang zu benutzen. Beachten Sie bitte, dass diese Anleitung von tops.net

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei. 4. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch zur Registrierung / Aktivierung der Lizenzdatei 4. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Einführung Um mit dem NAFI Kfz-Kalkulator

Mehr

Serverumzug mit Win-CASA

Serverumzug mit Win-CASA Serverumzug mit Win-CASA Wenn Sie in Ihrem Netzwerk einen Umzug der Server-Version durchführen müssen, sollten Sie ein paar Punkte beachten, damit dies ohne Probleme abläuft. 1. Nachweis-Ordner In der

Mehr