TESTBERICHT. lecturetube das Videoportal. im Studiengang Wirtschaftsinformatik Lehrveranstaltung Knowledge Management Anwendungen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TESTBERICHT. lecturetube das Videoportal. im Studiengang Wirtschaftsinformatik Lehrveranstaltung Knowledge Management Anwendungen"

Transkript

1 TESTBERICHT im Studiengang Wirtschaftsinformatik Lehrveranstaltung Knowledge Management Anwendungen lecturetube das Videoportal ausgeführt von Stephan Lippert, Michaela Paier Lektor: Roland Priebernig Wien,

2 Inhaltsverzeichnis 1 Produktauswahl Kriterien für die Auswahl Suchparameter und Ergebnisse Kriterienschema und Bewertung Entscheidung Vimp Technische Anforderungen Workflows Frontend Suchfunktion Upload von Medien Bewertungsfunktion Backend Pricing Modell Lessons Learned Installation Allgemeines zu Vimp Projektmanagementumgebung...14 Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 2 von 14

3 1 Produktauswahl Der Projektauftrag war das Finden eines geeigneten Produktes für ein Videoportal für das Technikum Wien. Dafür haben wir aufgrund der Kriterien in 1.1 ein passendes kostenloses Produkt ausgewählt und dieses dann in einer Testinstallation ausprobiert. Mit Screenshots sind mehrere Workflows dokumentiert. Am Ende wurden die Lessons Learned des Tests zusammengefasst. 1.1 Kriterien für die Auswahl Funktionale Anforderungen: Registrierung Downloadmöglichkeit und Videostream Kategorien für die Inhalte Bewertung der Inhalte, Kommentierung Tags Durchsuchbarkeit der Inhalte Verschiedene Medientypen möglich (Audio, Video, pdfs) Verwaltungsbereich, Rechte und Rollenverwaltung Sonstige Anforderungen: Integration ins Moodle ipadfähig 1.2 Suchparameter und Ergebnisse Suche erfolgte in Google nach dem Begriff video cms, die den Kriterien entsprechen. Das Ergebnis wurde auch mit dem Vergleich von Youtube-Clonen aus 2009 verglichen: Gefunden wurden: vimp phpmotion opensource mediacore vidiscript clipshare Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 3 von 14

4 1.3 Kriterienschema und Bewertung Die gefundenen Skripte wurden nach einem Kriterienschema geprüft: vimp phpmotion OpenSource Mediacore vidiscript clipshare proprietär / open source community-version (gibt auch pro-version) open source open source und proprietär open source lite für 100$ (pro-version 200$) Rechteverwaltung ja ja ja ja ja Kategorieanlage ja ja ja ja ja Tags ja ja ja ja ja Suche volltextsuche ja volltextsuche volltextsuche ja Upload welche Formate Video, Audio, Bilder, Docs Video Video, Audio Video, Audio, Docs Video Videoupload - Formate? wird aut. umgewandelt in flv/mp4 avi, mpg.flv,.mp4 flv audioupload mp3/aac mp3 mp3 mp3 nein bilderupload jpg/png ja nein?? nein pdf-upload Download der Dateien ja?? nein nur sonstige Dateien ja (flash document viewer) konvertiert zu flash wie pdf, videos nicht?? ja ja nur in pro Bewertung ja ja (like/dislike) ja ja Kommentierung ja ja ja ja ja social bookmarks ja ja ja ja ja mehrsprachigkeit de/en/fr/es ja ja?? ja in pro Integration ins Moodle ja (Flasheinbindung) ja (embedded) ja (embedded) ja (embedded) ja (embedded) ipadfähig html5, flash-fallback einige mods verfügbar, aber keine offizielle Lösung html5, flash-fallback?? noch nicht smartphone-anbindung ja?? ja???? technische Anforderungen (kurz) virtueller Linux-Server, Apache, php, mysql Linux-Server, php, mysql Phyton, mysql, GCC php, FFmpeg nein Linux, php, Apache, mysql Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 4 von 14

5 1.4 Entscheidung Es wurde die Entscheidung getroffen Vimp als Videoportal zu testen, weil die einzige nicht erfüllbare Anforderung der Download der Videodateien ist. Diese Anforderung wurde auch von den meisten anderen Skripten nicht erfüllt. Clipshare und vidiskript haben einen geringeren Funktionsumfang. Mediacore Opensource ist aufgrund der Anforderung von Python komplizierter zu realisieren und phpmotion bietet hautpsächlich Videoupload, wäre ansonsten aber eine gute Open-Source-Alternative. 1.5 Vimp Technische Anforderungen Welche technischen Voraussetzungen benötige ich für? Es wird ein Dedicated oder Virtueller Server mit Root-Rechten benötigt. Als Betriebssystem empfehlen wir Linux. Die Installation unter UNIX, BSD und Windows ist möglich, wird aber offiziell nicht unterstützt. Folgende Software wird benötigt, um zu installieren: Apache2: Version 2.2 empfohlen und mod_rewrite muss aktiviert sein PHP: Mindestens Version , 5.3.x GD-Bibliothek, MySQL- und XSL-Erweiterungen müssen installiert sein PHP CLI (Command Line Interface) muss installiert sein MySQL: Mindestens Version 5.0 und InnoDB muss installiert sein Transcoding: Die Transcoding-Tools bitte genau wie in der Dokumentation beschrieben installieren. Die Installation der Standardpakete ist aufgrund patentrechtlicher Bestimmungen nicht ausreichend. mencoder / MPlayer 1.0RC2 ffmpeg Zusätzliche Codecs Ruby und flvtool2 Hardware: Als Mindestanforderung empfehlen wir: Dual-Core-Prozessor mit 2.5 GHz (besser Quad-Core-Prozessor) 4 GB RAM (besser 8 GB) 250 GB Festplattenspeicher (die benötigte Größe hängt im Wesentlichen von der Medienzahl ab) Wir empfehlen die Verwendung eines RAID-Controllers für zusätzliche Datensicherheit. Bitte beachten Sie, dass vserver sehr unterschiedliche Leistungswerte aufweisen können, auch wenn sie die obigen Empfehlungen scheinbar erfüllen. Daher können wir zu virtuellen Servern hier keine allgemeingültige Empfehlung abgeben. Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 5 von 14

6 2 Workflows Die folgenden Fragestellungen wurden geklärt: Aus Copyright-Gründen, die Funktionalitäten, Share, Facebook usw. abzuschalten oder auf Gruppen zu beschränken: das ist möglich durch einen Haken im Backend können die einzelnen Features abgeschalten werden. Welche Rollen gibt es? wie ist das Berechtigungssystem?: Es gibt standardmäßig nur die Rollen, Admin, User, Moderator und im Administrationsbereich kann man nichts weiter berechtigen. Können hochgeladene Medien auch im Frontend bearbeitet werden: ja sie können gelöscht werden und es kann auch jede eingegebene Information verändert werden, wie Titel und Tags. Kann man Medien aneinanderreihen für eine Gruppe (-> Stichwort Playlists, Slideshows): eine Slideshow ist nur auf der Startseite zu sehen und einmalig im ganzen Portal für jetzt gerade interessante Inhalte, Playlisten werden von dem Zusatzmodul WebTV unterstützt, aber nicht im Standard dabei. Wie erfolgt eine Einbindung in Moodle (Iframe, Link?): Die Einbindung kann erfolgen über den Share-Button im Frontend. Hier kann man es "Einbetten" (mittels javascript) oder den "Permalink" verwenden. Welche Statistik gibt es? Änderungslog pro Medium oder pro User? Sieht man, wer welches Medium angesehen hat?: Es gibt nur eine allgemeine Statistik im Backend wie oft etwas angeklickt wurde, aber keine Details von wem. Genauere Auswertungen kann man mit Google Analytics machen oder es gibt auch Logfiles, aber das ist natürlich dann sehr mühsam. 2.1 Frontend Suchfunktion In diesem Screencast wird die allgemeine Oberfläche im Frontend erklärt. Es wird gezeigt, wie wir die Kategorien aufgebaut haben (hier findet man Studiengang, Semester,. Außerdem sieht man die erweiterte Suche der Medien nach Titel, Beschreibung, Tags, Kategorien usw. Siehe Screencast: FE_Suchfunktion.mp4 Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 6 von 14

7 2.1.2 Upload von Medien In diesem Screencast wird der Upload erläutert. Es wird gezeigt, dass Medientypen wie Videos, Dokumenten, Bildern im Frontend hochgeladen werden können und welche Beschreibungen, Tags und Kategorien angegeben werden können. Die Freigabe erfolgt dann erst im Backend. Die Medien können aber nach der Freigabe vom User auch im Frontend bearbeitet werden, im Backend nur vom Administrator. Siehe Screencast: FE_Upload.mp Bewertungsfunktion In diesem Screencast wird gezeigt, wie ein Medium durch die User bewertet und kommentiert werden kann. Siehe Screencast: FE_Bewertung.mp4 2.2 Backend In diesem Screencast wird gezeigt, wie Medien im Backend freigegeben und bearbeitet werden können. Es werden die Usereinstellungen angezeigt und welche Konfigurationsmöglichkeiten es grob gibt. Siehe Screencast: BE_Administration.mp4 3 Pricing Modell Hier werden die verschiedenen Versionen von vimp gezeigt und was diese genau zu bieten haben. Außerdem eine Aufzählung von kostenpfichtigen Zusatzfeatures. Vimp bietet folgende Versionen an: Produkt Einmaliger Preis Updateerweiterung Vimp Kostenlos Unbegrenzt Vimp 398 Eur 12 Monate alle Updates inklusive danach 149 Eur Vimp Eur 12 Monate alle Updates inklusive danach 949 Eur Vimp Eur 24 Monate alle Updates inklusive danach Eur Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 7 von 14

8 ALLGEMEIN Startseiten Slider Featured Medien auf der Startseite Startseiten-Player Volltextsuche über alle Content-Typen Social Media Funktionen: Activities, Private Nachrichten, Freundeverwaltung, Userprofile Mehrsprachigkeit (Sprachen im Lieferumfang) Mehrsprachigkeit (weitere Sprachen zum Download) Mehrsprachigkeit (weitere Sprachen hinzufügen möglich) Opensource Transcoding-Anbindung (Mencoder/ffmpeg) Suchmaschinenfreundliche URLs Vollständig auf CSS/XHTML basierte, anpassbare Templates Smartphone-Template Drei Standard Template-Skins im Lieferumfang deutsch / englisch spanisch / französisch deutsch / englisch spanisch / französisch deutsch / englisch spanisch / französisch deutsch / englisch spanisch / französisch Business Template-Skin im Lieferumfang Tagcloud (HTML und Flash) MEDIEN & BENUTZER Unterstützte Medienformate: Videos, Audios, Bilder, Dokumente Medien kommentieren, bewerten, melden, an Freunde senden Medien können mit Tags (Keywords) versehen werden Eigene Vorschaubilder für hochgeladene Medien möglich Userverwaltung (Registrierung, Anmeldung, Kontoeinstellungen) Anzeige "Mitglieder online" Darstellung "Zuletzt gesehen von" Auflistung ähnlicher Medien TrackBacks Eigenes Gästebuch für jeden Benutzer Persönliche Favoritenliste für Medien Benutzerprofile können versteckt werden Inhalte können in Kategorien eingeteilt werden Featured Medien Medienupload im Frontend Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 8 von 14

9 VIRALE FUNKTIONEN Integrierte Einladungsfunktion für Bekannte und Freunde Integriertes Nachrichtensystem zum Kontaktieren anderer Mitglieder Embeddable Flashplayer, Einbindung der Inhalte auf anderen Webseiten/Blogs Social Bookmarking Teilen auf Facebook und Twitter UPLOAD & KONVERTIERUNG HTML5-Upload Fallback (für Geräte ohne Flash-Unterstützung) Videos werden automatisch in das Flash Video Format (FLV/MP4) umgewandelt Videos werden optional auch in HTML5- Formate umgewandelt Fortschrittsbalken beim Upload Automatische Erstellung der Vorschaubilder Anbindung an den Transcoding- Service möglich PLAYER Auf Widescreen ausgelegter Medienplayer (16:9) Einbettung eines individuellen Wasserzeichens (Overlay) möglich Unterstützt H.264/MP4 Unterstützt Vollbild-Modus Unterstützte Video-Formate flv/mp4 flv/mp4 flv/mp4 flv/mp4 Unterstützte Audio-Formate mp3/aac mp3/aac mp3/aac mp3/aac Unterstützte Image-Formate jpg/png jpg/png jpg/png jpg/png Player in andere Webseiten einbettbar Lights Off-Funktion HTML5-Player Fallback (für Geräte ohne Flash-Unterstützung) Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 9 von 14

10 ADMINISTRATIONSBEREICH Geschützter Adminbereich (Content- /Userverwaltung, Statistiken) Upload des eigenen Portallogos über eine Adminfunktion Umfangreiche Konfigurationsmöglichkeiten für das Portal und die Module Medienverwaltung Userverwaltung Gruppenverwaltung Slideshow-Verwaltung Statische Seiten verwalten (Impressum, AGB, etc.) Kategorienverwaltung Portalstatistiken Sprachverwaltung Template-Verwaltung MODULE Gruppen (privat und öffentlich) Blog (mit Kommentarfunktion) Google-Sitemap-Plugin Transcoding-Plugin Rich-Text-Editor-Plugin Adserver-Anbindung Alben optional optional optional Newsletter optional optional optional Channels optional optional optional Forum optional optional optional WebTV optional optional optional Batch-Upload optional optional optional Google Maps optional optional optional Facebook Connect optional optional optional Open ID optional optional optional YouTube-Import optional optional optional HD-Transcoding optional optional optional Single Sign On (Master) optional optional optional API Zukünftige Module innerhalb des Produktupdate-Zeitraums optional optional optional enthalten Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 10 von 14

11 Lizenz Kommerzielle Nutzung Design/Templates komplett bearbeitbar Offener Quellcode -Referenzierung im Footer -Referenzierung im Impressum Intranet/Extranet-Einsatz möglich Whitelabeling gegen Aufpreis auf Anfrage möglich Rabatt für Bildungseinrichtungen auf Anfrage möglich Zusätzliche Serverlizenzen (für dasselbe Portal, ermöglicht Clustering) optional 1 Produktupdates inklusive unbegrenzt 12 Monate 12 Monate 24 Monate Produktupdate-Preis kostenlos 149,- EUR 949,- EUR 1849,- EUR Premium Support 12 Monate 24 Monate Kostenloser Zugang zum Supportforum Hosting optional optional optional optional Server optional optional optional optional Folgende Features bzw. Module gibt es noch zusätzlich gegen Bezahlung: Beschreibung Preis in EUR Facebook Connect 39,-- Youtube Import auf Knopfdruck 39,-- OpenID (Login mit OpenID) 49,-- HD Transcoding 49,-- Batch Upload 49,-- Newsletter 49,-- Single Sign On 59,-- Forum 99,-- Google Maps 129,-- Alben 129,-- Channels 299,-- WebTV 299,-- Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 11 von 14

12 Zusammenfassend die Hauptmerkmale: 4 Lessons Learned Das Projekt lecturetube war interessant und das Finden eines passenden Systems ist letztlich herausfordernder, als wir es zuerst angenommen hatten. Es gab mehrere Skripte, die den gewünschten Features dem Grunde nach entsprochen haben und die mit ein bißchen Aufwand, den man nicht unterschätzen sollte, implementiert werden können. Besonders der Detailgrad der Features ist aber erst durch das Testen wirklich klar geworden. Ein Testbericht kann sehr hilfreich dafür sein. 4.1 Installation Grundsätzlich ist der erste Eindruck sehr professionell und daher ist man auch sehr motiviert dieses Toolset zu installieren diese Motivation braucht man auch. Es ist auf der Website des Herstellers ein relatives dickes Bündel an FAQ mit gut ausgearbeiteten Antworten, verfügbar. Im Laufe der Installation stellt sich heraus, dass es hierbei um keine gewöhnliche Installation handelt. Es muss hier doch einiges am System modifiziert werden, damit VIMP läuft. Hier einige Punkte die uns Probleme bereitet haben: Grundsätzlich kann nur in der UNIX Konsole gearbeitet werden. Apache Konfigs müssen modifiziert werden Cronjobs mit den richtigen Rechten ausstatten Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 12 von 14

13 Media-Codecs von Hand für die jeweilige Kernelversion kompilieren o Make-File o GCC PHP Configs modifizieren Positiv ist aber anzumerken, dass es hier eine relativ große gibt und daher jedes Problem nach mehr oder weniger langer Recherche im Netz gelöst werden konnte. Realistischer Zeitaufwand für eine leere default Installation: 20 Stunden -> zuviel für ein auch kommerziell vertriebenes Produkt. 4.2 Allgemeines zu Vimp Was funktioniert gut: Nach der Installation ist das Videoportal voll funktionsfähig. Die Medien sind einfach hochladbar und das Frontend ist in der Benutzbarkeit sehr intuitiv. Im Gegensatz zu den meisten anderen Skripten kann Vimp mit so ziemlich allen Formaten umgehen und auch z.b. pdfs verwalten. Wenn man keine großen weiteren Anforderungen hat (bessere Unterteilung, Berechtigung, Playlists ), ist es gut verwendbar. Was hat uns nicht so gefallen: Die Demo-Version, die auf der Homepage von Vimp zu sehen ist, enthält bereits viele kostenpflichtige Elemente. Viele interessante Features sind nicht verfügbar. Die Berechtigungsverwaltung ist in der -Version nicht sehr ausgeprägt. Es gibt nur die Rollen Administrator, Moderator und User, die im Administrationsbereich nicht spezifisch berechtigt werden können (also auf einzelne Medien z.b.). Der gesamte Administrationsbereich ist nur sehr eingeschränkt in der Funktionalität. Einiges muss dann direkt im Filesystem oder auf der Konsole geändert werden (z.b auch größere Template-Veränderungen als nur das Logo). Auch der Konvertierungsjob für die Videos wird auf der Konsole gestartet. Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 13 von 14

14 4.3 Projektmanagementumgebung Nachfolgend eine kurze Aufzählung unserer Erfahrungen mit der Projektmanagementumgebung und wie wir damit zurecht gekommen sind. Gut funktioniert hat: Vergleichbarkeit mit anderen Gruppen ist möglich, da alle Projekte dort verwaltet werden. Die Anmeldung war unkompliziert. Es gab keine lange Einarbeitzeit in die Tools. Das Wiki und die Google-Docs waren ohne große Erklärung sofort verwendbar. Das Dashboard hat einen guten Überblick gegeben, wie das Projekt im Verhältnis zu den anderen Projekten steht. Es war gut, dass auch andere Dokumente (z.b. pdfs) eingebunden werden konnten, ohne dass man sie auf einem eigenen Server vorher uploaden musste. Der Ansatz von Single Point of Information ist gut. Verbesserungswürdig ist: Die Kommunikation ist ein bißchen auf der Strecke geblieben, weil es keine Kommentarfunktionalität oder ähnliches gibt. Meistens ist es trotzdem alles per erfolgt. Ebenso wurde man über neues am Wiki nicht informiert (was mit einem Blog vielleicht besser wäre). Restriktionen in der FREE Version wie z.b. mit dem Uploadlimit verhindern, dass alle Dokumente hier verwaltet werden. Es wurde trotzdem parallel ein Dropboxordner verwendet. Das verursacht mehr Administrationsaufwand, weil es noch einmal an diesem Punkt hochgeladen werden muss. Lippert Stephan, Paier Michaela Seite 14 von 14

Produktauswahl für Videoportal lecturetube

Produktauswahl für Videoportal lecturetube Produktauswahl für Videoportal lecturetube Funktionale Anforderungen: Registrierung Kategorien für die Inhalte Downloadmöglichkeit Videostream Bewertung der Inhalte Kommentierung Durchsuchbarkeit der Inhalte

Mehr

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung

Joomla 1.5. Einführung in die Installation und Benützung Joomla 1.5 Einführung in die Installation und Benützung Programm Was ist Joomla Installation auf Ubuntu Benützung von Joomla Templates wechseln Nützliche Komponenten Weiterführende Informationen Was ist

Mehr

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard

Vergleich von CM-Systemen. präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Vergleich von CM-Systemen präsentiert von Tim Hoffmann und Niels Reinhard Gliederung Auswahl der CM-Systeme Vergleich nach Kategorien Vergleich der ausgewählten CMS Drei Fallbeispiele Auswahl der CM-Systeme

Mehr

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS

Joomla! Source- CMS. Joomla! Open Source-CMS Joomla! Open Source- CMS Joomla! Open Source-CMS Mirco De Roni, 2010 Inhaltsverzeichnis 1 Begriffe und Konzepte... 3 1.1 Content Management System (CMS)... 3 1.2 Struktur eines Web Content Management Systems

Mehr

Endanwender Handbuch

Endanwender Handbuch Endanwender Handbuch INHALTSVERZEICHNIS Vorwort...3 Frontend und Backend...3 Das Dashboard...4 Profil Bearbeiten...6 Inhalte Verwalten...6 Seiten...6 Seite verfassen...7 Papierkorb...11 Werbebanner...11

Mehr

Homepageerstellung mit WordPress

Homepageerstellung mit WordPress Homepageerstellung mit WordPress Eine kurze Einführung in die Installation und Einrichtung von WordPress als Homepage-System. Inhalt 1.WordPress installieren... 2 1.1Download... 2 1.2lokal... 2 1.2.1 lokaler

Mehr

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH

TYPO3 Slide 1 www.lightwerk.com 2005 Lightwerk GmbH TYPO3 Slide 1 Inhaltsverzeichnis Was ist ein CMS Was ist TYPO3 Editier-Möglichkeiten / Frontend-Editieren Slide 2 Was ist ein CMS (WCMS) Ein Web Content Management System (WCMS) ist ein Content-Management-System,

Mehr

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP

Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP Installation des CMS-Systems Contao auf einem Windows-Rechner mit XAMPP XAMPP ist eine vollständig kostenlose, leicht zu installierende Apache-Distribution, die MySQL, PHP und Perl enthält. Das XAMPP

Mehr

MiGo-Portal V2.21. Produkt-Sheet. Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen. MiGo-WebDesign Wiesenstraße 31 56459 Kölbingen

MiGo-Portal V2.21. Produkt-Sheet. Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen. MiGo-WebDesign Wiesenstraße 31 56459 Kölbingen MiGo-Portal V2.21 Produkt-Sheet Aktueller Stand: 30.11.2012 Verfasst von: Mike Goldhausen Unser aktuelles Portal-System für Ihre individuelle Homepage. Dieses Portal bietet die Möglichkeit verschiedene

Mehr

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger

Nadine Edelmann // Klaudia Fernowka // Magdalena Kierat // Anne Schwertfeger Tutoring Projekt II // Master Druck- und Medientechnik // Beuth Hochschule für Technik Berlin // Berlin, 23.11.2013 Vorstellungsrunde Wer sind wir? Was machen wir? Webseite zum Kurs: http://beuthworkshop.wordpress.com

Mehr

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche

Ein Auszug aus... Studie. Content Management Systeme im Vergleich. Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Ein Auszug aus... Studie Content Management Systeme im Vergleich Empfehlungen und Entscheidungshilfen für Unternehmensbereiche Die komplette Studie ist bei amazon.de käuflich zu erwerben. Inhaltsverzeichnis

Mehr

TYPO3 Flip Book. TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 1.6.0

TYPO3 Flip Book. TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 1.6.0 TYPO3 Flip Book TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5 Online Blätterkataloge aus PDF Dokumenten mit wenigen Klicks selbst erstellen optimiertes Frontend für Desktop, Tablet und Mobil System-Voraussetzungen:

Mehr

Manual WordPress - ContentManagementSystem

Manual WordPress - ContentManagementSystem Was ist WordPress? WordPress ist ein ContentManagementSystem (CMS) zur Verwaltung der Inhalte einer Website. Es bietet sich besonders zum Aufbau und Pflege eines Weblogs (Online-Tagebuch) an. Funktionsschema

Mehr

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net

Einführung in das TYPO3 Content Management System. Jochen Weiland - jweiland.net Einführung in das TYPO3 Content Management System Dipl. Ing. Jochen Weiland jweiland.net Statische Websites upload Entwicklungsrechner Webserver Besucher Dynamische Websites Layouts Webserver Datenbank

Mehr

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de

Das Open Source CMS. Gregor Walter. gw@madgeniuses.net info@i-working.de Das Open Source CMS Gregor Walter gw@madgeniuses.net info@i-working.de Übersicht Einführung und Geschichte von TYPO3 TYPO3 Features Für Webdesigner Für Redakteure TYPO3 Live - am Beispiel fiwm.de Seite

Mehr

Webseiten-Paket «Classic»

Webseiten-Paket «Classic» Webseiten-Paket «Classic» Druckerei Schüpfheim AG I Das Entlebucher Medienhaus Vormüli 2, Postfach 66, 6170 Schüpfheim Telefon 041 485 85 85, Fax 041 485 85 86, info@dsag.ch, www.dsag.ch Postcheckkonto

Mehr

Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten

Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten Soziale Funktionen zu verträglichen Kosten Marc Achtelig, Dipl.-Ing.(FH), Dipl.-Wirtschaftsing.(FH) Handbücher Online-Hilfen Screencasts www.indoition.com Agenda Integrationsstufen Organisatorische Voraussetzungen

Mehr

Christian Arndt geb. Schräder christian.arndt@ohnetomate.de 0163-2 85 09 30

Christian Arndt geb. Schräder christian.arndt@ohnetomate.de 0163-2 85 09 30 Christian Arndt geb. Schräder christian.arndt@ohnetomate.de 0163-2 85 09 30 Voraussetzungen: Domain Hoster / ftp-zugang Datenbank (MySQL) PHP 5.5 Wordpress 4.0: EasyApps, AppWizzard (Name ist abhängig

Mehr

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1

Aktuelle Schulhomepage mit Typo3. Marc Thoma, 1 Aktuelle Schulhomepage mit Typo3 Marc Thoma, 1 Kursziele eigene Homepage mit Typo3 realisieren die Pflege der Inhalte weitergeben eigenes Design/Layout erstellen und als Template einbinden Willkommen zu

Mehr

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft 1 Es passt... Ihr Business Unser Beitrag 2 was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken 3 Wir bauen Portale...

Mehr

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze,

«Es gibt bereits alle guten Vorsätze, Do s and dont s professioneller Webauftritte «Es gibt bereits alle guten Vorsätze, wir brauchen sie nur noch anzuwenden.» Pascal Blaise (1623 1662) 1 Inhalt Die Wichtigkeit von Webseiten Ihr Auftritt im

Mehr

Collax Web Application

Collax Web Application Collax Web Application Howto In diesem Howto wird die Einrichtung des Collax Moduls Web Application auf einem Collax Platform Server anhand der LAMP Anwendung Joomla beschrieben. LAMP steht als Akronym

Mehr

Webseiten-Paket «Premium»

Webseiten-Paket «Premium» Webseiten-Paket «Premium» Druckerei Schüpfheim AG I Das Entlebucher Medienhaus Vormüli 2, Postfach 66, 6170 Schüpfheim Telefon 041 485 85 85, Fax 041 485 85 86, info@dsag.ch, www.dsag.ch Postcheckkonto

Mehr

TV-Sendungen über einen Online-Videorecorder aufnehmen mit OTR

TV-Sendungen über einen Online-Videorecorder aufnehmen mit OTR ICT-Beratung Online-Videorecorder (OTR) 1 TV-Sendungen über einen Online-Videorecorder aufnehmen mit OTR Problem / Einsatzbereich Man entdeckt eine interessante TV-Sendung oder einen guten Film im TV-Programm.

Mehr

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite.

Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Loslegen mit Contrexx: In 10 Schritten zur professionellen Webseite. Autor: Nicolas Müller Juli 2012 www.contrexx.com 1 Einleitung Diese Anleitung soll Ihnen helfen eine professionelle Webseite zu erstellen

Mehr

Mahara für Hochschulen

Mahara für Hochschulen Mahara für Hochschulen Campus Source Tagung Münster 12.03.2015 Dipl.-Inf. Brigitte Kreplin brigitte.kreplin@fernuni-hagen.de 02331-987-4322 Zentrum für Medien & IT Abteilung Medienberatung 1. Einführung

Mehr

Anleitung zum HD-Streaming

Anleitung zum HD-Streaming Anleitung zum HD-Streaming Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1.Vorwort...3 2.Systemvoraussetzungen... 3 2.1Flash Media Live Encoder...3 2.2Wirecast 4... 4 3.Download und Installation...4 3.1Flash Media

Mehr

INSTALLATION. Voraussetzungen

INSTALLATION. Voraussetzungen INSTALLATION Voraussetzungen Um Papoo zu installieren brauchen Sie natürlich eine aktuelle Papoo Version die Sie sich auf der Seite http://www.papoo.de herunterladen können. Papoo ist ein webbasiertes

Mehr

2. FAQ. 2.1 Headline Banner. Inhalt: 1.Installation. 1. Installation 2. FAQ 3. Einstellungen 4. Benötigen Sie weitere Hilfe?

2. FAQ. 2.1 Headline Banner. Inhalt: 1.Installation. 1. Installation 2. FAQ 3. Einstellungen 4. Benötigen Sie weitere Hilfe? Inhalt: 1. Installation 2. FAQ 3. Einstellungen 4. Benötigen Sie weitere Hilfe? 1.Installation Um das Electronics Theme zu installieren, gehen Sie in der Rubrik Design zum Template Store. Hier sehen Sie

Mehr

als Medienlieferant Medienzentrum Miltenberg Egon Galmbacher Leiter Medienzentrum 05.03.11 www.mz-miltenberg.de 1

als Medienlieferant Medienzentrum Miltenberg Egon Galmbacher Leiter Medienzentrum 05.03.11 www.mz-miltenberg.de 1 als Medienlieferant Medienzentrum Miltenberg Egon Galmbacher Leiter Medienzentrum 05.03.11 www.mz-miltenberg.de 1 Was ist überhaupt YouTube? YouTube ist ein am 14. Februar 2005 von den drei ehemaligen

Mehr

ViMP 2.1. Installationsanleitung. Verfasser: ViMP GmbH

ViMP 2.1. Installationsanleitung. Verfasser: ViMP GmbH ViMP 2.1 Installationsanleitung Verfasser: ViMP GmbH Kapitel: Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Über diese Anleitung... 3 Voraussetzungen... 4 Vorbereiten des Servers... 5 Apache2... 5 PHP... 5 MySQL...

Mehr

Gliederung. 1. That s Radiant 2. User Interface 3. Rollen 4. Installation 5. Extensions 6. Fazit

Gliederung. 1. That s Radiant 2. User Interface 3. Rollen 4. Installation 5. Extensions 6. Fazit Gliederung 1. That s Radiant 2. User Interface 3. Rollen 4. Installation 5. Extensions 6. Fazit It s Radiant (1/2) It s Radiant (1/2) It s Radiant (1/2) Drupal Joomla! Radiant CMS * * http://www.cmsmatrix.org

Mehr

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem

Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Content-Management- Systeme (CMS) Inhaltsverwaltungssystem, Redaktionssystem Inhalt Content Management (CM) Allgemeines über CMS CMS Typen Open Source vs. Lizenzsoftware Joomla! Quellen Content Management

Mehr

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015

Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 Allgemeine Informationen Slides2Go Stand April 2015 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN... 3 1.1 SYSTEMANFORDERUNGEN WEB-BACKEND... 3 1.2 SYSTEMANFORDERUNGEN FRONTEND / APP... 3 1.3 UNTERSTÜTZTE DATEIFORMATE...

Mehr

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS?

EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? EINLEITUNG - WARUM GAPLESS? ? 3 WAS KANN GAPLESS FÜR SIE TUN? GAPLESS A. verteilt Ihre Präsentationen weltweit auf Knopfdruck und live. B. hilft Ihnen, auf Messen einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.

Mehr

Saarbrücker Straße 51. D- 66130 Saarbrücken Tel.: +49 (0) 681 988 18-0. Fax: +49 (0) 681 988 18-29

Saarbrücker Straße 51. D- 66130 Saarbrücken Tel.: +49 (0) 681 988 18-0. Fax: +49 (0) 681 988 18-29 dante cms v. 4.6 Funktionsüberblick August 2010.:a3 systems GmbH Saarbrücker Straße 51. D- 66130 Saarbrücken Tel.: +49 (0) 681 988 18-0. Fax: +49 (0) 681 988 18-29 Web: www.a3systems.com E-Mail: info@a3systems.com

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Daniel Koch. Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7

Inhaltsverzeichnis. Daniel Koch. Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop. ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7 sverzeichnis Daniel Koch Magento - Schritt für Schritt zum eigenen Online-Shop ISBN (Buch): 978-3-446-42307-7 ISBN (E-Book): 978-3-446-42896-6 Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-42307-7

Mehr

eportfolio Moodle und Mahara im Verbund

eportfolio Moodle und Mahara im Verbund eportfolio Moodle und Mahara im Verbund Moodle is yours, Mahara theirs MoodleTag RLP 2012 Wer wir sind Björn Friedrich, Standorte in den Regionen medien+bildung.com ggmbh Lernwerkstatt Rheinland-Pfalz

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Screencast und Screencapture Tools (Stand 10.1.14)

Screencast und Screencapture Tools (Stand 10.1.14) Screencast und Screencapture Tools (Stand 10.1.14) Programm Vorrangige Eignung Formate & Distribution Bearbeitung Weitere Informationen Camtasia Studio 8 von Techsmith Erstellen von Tutorials & Softwaredemos.

Mehr

Das Dm pal 6 Kochbuch

Das Dm pal 6 Kochbuch Thomas Zahreddin Das Dm pal 6 Kochbuch mitp Vorwort 11 i Website als Projekt 13 1.1 Konzeption einer Website 14 1.1.1 Fragen zur Planung einer Website 15 1.1.2 Grobkonzept erstellen 16 1.1.3 Feinkonzept

Mehr

Was ist MODX Revolution?

Was ist MODX Revolution? FACT SHEET 1 Was ist MODX Revolution? MODX ist ein Content Management System (CMS) und ein Applikations-Framework. MODX ist schon seit der Version Evolution ein Open Source Projekt und wird dank einer

Mehr

Fragebogen zur Erfassung der Anforderungen eines Websiteprojekts

Fragebogen zur Erfassung der Anforderungen eines Websiteprojekts Fragebogen zur Erfassung der Anforderungen eines Websiteprojekts Eine Website ist in aller Regel ein umfangreiches und komplexes Projekt. Es ist von entscheidender Wichtigkeit, so viele Informationen wie

Mehr

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE

The Social Enterprise 2.0 Solution. XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE The Social Enterprise 2.0 Solution XELOS 6.0 VM-Admin Guide CONNECT COLLABORATE SHARE ENGAGE Überblick XELOS ist eine professionelle Enterprise 2.0-Software, welche in Unternehmen als Intranet-Lösung eingesetzt

Mehr

TYPO3 Flip Book. TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.5

TYPO3 Flip Book. TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5. System-Voraussetzungen: WebSite mit TYPO3 ab Version 4.5 TYPO3 Flip Book TYPO3 Modul für Online-PDFs auf Basis von HTML5 Online Blätterkataloge aus PDF Dokumenten mit wenigen Klicks selbst erstellen optimiertes Frontend für Desktop, Tablet und Mobil System-Voraussetzungen:

Mehr

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung -

IAWWeb PDFManager. - Kurzanleitung - IAWWeb PDFManager - Kurzanleitung - 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt kurz die grundlegenden Funktionen des PDFManager. Der PDF Manager dient zur Pflege des Dokumentenbestandes. Er kann über die

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

MobiDM - App - Handbuch für Android. Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android. Version: x.

MobiDM - App - Handbuch für Android. Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android. Version: x. MobiDM - App - Handbuch für Android Diese Kurzanleitung beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für Android Version: x.x MobiDM-App - Handbuch für Android Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN BEI

Mehr

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen

Allgemeine Einführung. 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Allgemeine Einführung 13.11.2013 Elisabeth Beyrle Stefan Paffhausen Ablauf Allgemeines über Typo3 Unterschiede zu Drupal Oberfläche des Typo3 Backends Erstellen einer Seite Typo3 Open-Source Content-Management-System

Mehr

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen

Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft PowerPoint 2013 YouTube-Video einfügen YouTube-Video einfügen in PowerPoint 2013 Seite 1 von 6 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Vorbereitungen...

Mehr

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen

In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen In 10 Schritten selber eine eigene Homepage erstellen Anhand dieser Anleitung können Sie einfach eine eigene Homepage selber erstellen. Registrieren Sie sich bei wordpress.com und schon können Sie loslegen.

Mehr

Installation von Typo3 CMS

Installation von Typo3 CMS Installation von Typo3 CMS TYPO3 Version 6.2.x unter Windows Eigenen lokalen Webserver mit XAMPP installieren Für die Installation von Typo3 wird eine passende Systemumgebung benötig. Diese besteht aus

Mehr

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005

Domain Control System. [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Domain Control System [ Dokumentation und Hilfe ] Stand 10. 05. 2005 Seite 1 von 9 Einfü hrung Das 4eins Domain Control System (DCS) stellt Ihnen verschiedene Dienste und Funktionen für die Konfiguration

Mehr

Sicherer Remote Support über das Internet mit UltraVNC

Sicherer Remote Support über das Internet mit UltraVNC Sicherer Remote Support über das Internet mit UltraVNC Diese Dokumentation beschreibt die Lösung eines abgesicherten Zugriffs auf einen über das Internet erreichbaren Windows Systems unter Verwendung des

Mehr

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Über mich: Name: Sebastian Wagner Kurze Vitae: - Wohnhaft in Karlsruhe/BW - Freelancer Java/OpenLaszlo/Flex/PHP seit 2006 - Contributor OpenLaszlo Platform - Gründer

Mehr

VCM Solution Software

VCM Solution Software VCM Solution Software Die BORUFA VCM Solution ist ein umfangreiches Werkzeug für virtuelles Content Management basierend auf hochauflösenden vollsphärischen Bildern, 360 Videos und Punktwolken. In der

Mehr

Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich

Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich Content-Management-Systeme (CMS) aus dem Open Source Bereich 13. September 2007 Michael Lange und Michael Fritz 1 Referenten Wer wir sind Michael Lange Projektmanagement Michael Fritz Application Development

Mehr

Verwendung der Support Webseite

Verwendung der Support Webseite amasol Dokumentation Verwendung der Support Webseite Autor: Michael Bauer, amasol AG Datum: 19.03.2015 Version: 3.2 amasol AG Campus Neue Balan Claudius-Keller-Straße 3 B 81669 München Telefon: +49 (0)89

Mehr

2F VKP CMS Eine Vorstellung

2F VKP CMS Eine Vorstellung VKP CMS Eine Vorstellung Die Abkürzung CMS steht für Content Management System und hat in den letzten 3 Jahren zunehmend für Furore gesorgt. Neben etlichen Kommerziellen Systemen gibt es auch auf dem OpenSource

Mehr

Social Media Tools. Statistikwerkstatt

Social Media Tools. Statistikwerkstatt Social Media Tools Statistikwerkstatt Netzwerke Netzwerke Jeder redet (immer noch) über Facebook und Twitter Aber was gibt es noch? Social Media Tools Website Website Webdesigner Website Webdesigner

Mehr

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen

DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen DMX5-W Personal Edition für Windows Digital Signage Software Lösungen www.stinova.com stinova s digital signage stand-alone software Die richtige Info am richtigen Ort zur gewünschten Zeit, browsergesteuert.

Mehr

Die Darstellung ist auf das wesentliche reduziert, um schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen zu bieten.

Die Darstellung ist auf das wesentliche reduziert, um schnellen Zugriff auf die wichtigsten Informationen zu bieten. xelos.net feature pack I (business edition V.4.0.2) Dieses Dokument beschreibt die wesentlichen neuen Funktionen, welche mit dem xelos.net feature pack I ausgeliefert werden. Das xelos.net feature pack

Mehr

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann

Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann Ein kleines Tutorial zu 1 st News, dem New sletter- Skript von Stephan Altmann 1 Einführung 2 Voraussetzungen 3 I nstallation allgemein 4 I nstallation als Plugin für AT Contenator 5 Funktionalitäten 6

Mehr

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft Vitamine für Ihr Business Der Vorfilm... Es sollte schon passen... Ihr Business Unser Service Uwe Stache / BB-ONE.net Thema des Vortrages Spezialisiert auf Vielseitigkeit Medienkompetenz Verlässlichkeit

Mehr

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht

Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Aufbau und Pflege von Internetseiten leicht gemacht Einführung in die Grundlagen der CMS (Content Management Systeme) Was ist ein CMS? frei übersetzt: Inhaltsverwaltungssystem ist ein System, das die gemeinschaftliche

Mehr

Installation Guide. Installation Guide. Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform. Version 1.2 Letzte Änderung 05.

Installation Guide. Installation Guide. Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform. Version 1.2 Letzte Änderung 05. Installation Guide Thema Version 1.2 Letzte Änderung 05. Dezember 2011 Status Installationsanleitung für die anaptecs JEAF Plattform Freigegeben Inhaltsverzeichnis 1 Motivation... 4 1.1 Abgrenzungen...

Mehr

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft

Vitamine für Ihr Business. Internet-Partner der Wirtschaft Vitamine für Ihr Business Der Vorfilm... Es sollte schon passen... Ihr Business Unser Service Uwe Stache / BB-ONE.net Thema des Vortrages Spezialisiert auf Vielseitigkeit Medienkompetenz Verlässlichkeit

Mehr

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015

SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung & Account- Verknüpfung Stand 02.01.2015 SDK Implementierung... 3 Google Analytics SDK... 3 Google Analytics E-Commerce Tracking... 4 Google Remarketing-TAG für Apps... 4 Google Analytics

Mehr

MobiDM-App - Handbuch für ios

MobiDM-App - Handbuch für ios MobiDM-App - Handbuch für ios Dieses Handbuch beschreibt die Installation und Nutzung der MobiDM-App für ios Version: x.x Seite 1 Inhalt 1. WILLKOMMEN BEI MOBIDM... 2 1.1. VOR DER INSTALLATION... 2 2.

Mehr

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung

Literatur und Links. Webtechnologien SS 2015 Teil 1/Entwicklung Literatur und Links [1-1] Seidler, Kai; Vogelsang, Kay: Das XAMPP Handbuch. Addison-Wesley, 2006 [1-2] http://www.apachefriends.org/download.html http://sourceforge.net/projects/xampp/files/ [1-3] http://aktuell.de.selfhtml.org/extras/download.shtml

Mehr

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten

09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten Aktuelle Themen der Wirtschaftsinformatik Zusammenfassung 09.06.2003 André Maurer andre@maurer.name www.andre.maurer.name Wirtschaftsinformatik FH 3.5 Fachhochschule Solothurn, Olten 1 Serverseitige Webprogrammierung

Mehr

Erweiterung für Premium Auszeichnung

Erweiterung für Premium Auszeichnung Anforderungen Beliebige Inhalte sollen im System als Premium Inhalt gekennzeichnet werden können Premium Inhalte sollen weiterhin für unberechtigte Benutzer sichtbar sein, allerdings nur ein bestimmter

Mehr

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress.

Aids & Kind. WordPress Schulung. Redaktion. Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die Redaktion von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Aids & Kind Zusammenfassung Schulungsunterlagen für die von www.aidsundkind.ch mit WordPress. Geschichte 3.07.2012, JMeier, Erstellung dezember und juli gmbh Sackstrasse 33 8342 Wernetshausen 044 938 80

Mehr

Multivariate Tests mit Google Analytics

Multivariate Tests mit Google Analytics Table of Contents 1. Einleitung 2. Ziele festlegen 3. Einrichtung eines Multivariate Tests in Google Analytics 4. Das JavaScript 5. Die Auswertung der Ergebnisse Multivariate Tests mit Google Analytics

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

5. Joomla und Wordpress. DHBW Stuttgart T2INF4214 173

5. Joomla und Wordpress. DHBW Stuttgart T2INF4214 173 5. Joomla und Wordpress DHBW Stuttgart T2INF4214 173 5. Joomla Joomla ein Open Source CMS Joomla ist Open Source Keine Lizenzgebühren! Freie Verfügbarkeit des Quellcodes Portal kann (Programmierkenntnisse

Mehr

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER

Bedienungsanleitung. ClipVilla Video Producer BEDIENUNGSANLEITUNG - CLIPVILLA VIDEO PRODUCER Bedienungsanleitung ClipVilla Video Producer Contents Bedienungsanleitung 1 ClipVilla Video Producer 1 Contents 2 So bedienen Sie den ClipVilla Video Producer 3 1.1) Neue Einträge in Ihrem Backend 3 1.2)

Mehr

CMS Contenido. Das zukunftssichere Content Management System - 1 -

CMS Contenido. Das zukunftssichere Content Management System - 1 - CMS Contenido Das zukunftssichere Content Management System Inhalt Seite Was ist ein CMS System 2 Das CMS Contenido 3 Historie 3 Lizenzkosten 3 Demo Version testen 3 Leistungen 4 Laufende Kosten (Hosting/Wartung)

Mehr

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich:

Ephesus. Download von Skype in der aktuellsten Version. Tutorium I Installationsanleitung Skype. Für den Unterricht via Internet sind erforderlich: Der Verfasser haftet nicht für Schäden, die durch oder in Folge der Installation auftreten! Die Installation erfolgt in eigener Verantwortung und auf eigenes Risiko. Obwohl dese Anleitung mit größter Sorgfalt

Mehr

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft

Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft Content Management. Mit System! Internet-Partner der Wirtschaft Uwe Stache BB-ONE.net 2013 1 Ihr Business Es passt... Unser Beitrag Uwe Stache BB-ONE.net 2013 2 Spezialisiert auf Vielseitigkeit Medienkompetenz

Mehr

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website)

Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Dokumentation für die Arbeit mit dem Redaktionssystem (Content Management System -CMS) zur Wartung Ihrer Homepage (Website) Redaktion Mit der Redaktion einer Webseite konzentrieren Sie sich auf die inhaltliche

Mehr

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices

Uwe Stache: Content Management mit System. Grundlagen Szenarien Best Practices Uwe Stache: Content Management mit System Grundlagen Szenarien Best Practices Es passt... Ihr Business Unser Beitrag was zusammen gehört! Medien Wirtschaftskompetenz Bewährte Technik Neue Gedanken Wir

Mehr

work.files Version 3.1.2 Basis Multi-User Multilanguage

work.files Version 3.1.2 Basis Multi-User Multilanguage FEATURE LIST work.files Version 3.1.2 Basis Multi-User Multilanguage Features Multi-User Umfangreiche und flexible Rechteverwaltung: > Anlegen von Usern mit unterschiedlichen Rechten > Zuordnung von Dateien

Mehr

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update

Bitte beachten Sie beim Update einer Client / Server Version die Checkliste zum Update Hinweise zum Update Es gibt verschiedene Möglichkeiten ein pixafe System zu aktualisieren, die vorliegenden Hinweise helfen dabei neue Versionen zu finden und diese zu installieren. Dabei werden verschiedene

Mehr

opensuse 13.2 / SUSE Linux Enterprise 12 Klaus Schmidt Systembetreuer 1. Ausgabe, April 2015 ISBN: 978-3-86249-420-0 LI13XS

opensuse 13.2 / SUSE Linux Enterprise 12 Klaus Schmidt Systembetreuer 1. Ausgabe, April 2015 ISBN: 978-3-86249-420-0 LI13XS Klaus Schmidt 1. Ausgabe, April 2015 opensuse 13.2 / SUSE Linux Enterprise 12 Systembetreuer ISBN: 978-3-86249-420-0 LI13XS 6 opensuse 13.2 / SUSE Linux Enterprise 12 - Systembetreuer 6 YaST bedienen In

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

BENS OS 2.x BENS OS 4.00

BENS OS 2.x BENS OS 4.00 Kurze Beschreibung von Änderungen und Neuerungen in BENS OS Vers. 4.00 BENS OS 2.x BENS OS 4.00 Sprache der Bedienoberfläche nur Englisch. HTML-Oberfläche. Unterstützte Druckprotokolle: LPR /IPP / Socket

Mehr

Dokumentation exabis eportfolio Modul

Dokumentation exabis eportfolio Modul Dokumentation exabis eportfolio Modul 1. Allgemeines Ausgehend vom NCSA eportfolio Modul wurde ein Fork mit einer eigenständigen Entwicklung gebildet, die als Kernelement einen SCORM Export der eportfolio

Mehr

Bricscad. Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen. Stand: Oktober 2010. Installationsanweisung und Handbuch

Bricscad. Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen. Stand: Oktober 2010. Installationsanweisung und Handbuch Bricscad Die einfachste Art, EIGENE Branchenlösungen bekannt zu machen Stand: Oktober 2010 Installationsanweisung und Handbuch Im Auftrag der Firma: Bricsys NV Telefon 0032 9 244 01 91 Telefax 0032 9 244

Mehr

xshopper - ecommerce-lösung xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1

xshopper - ecommerce-lösung xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1 xshopper eshop ecommerce-lösung für MODX Produktedokumentation xshopper eshop-lösung 10/2014 1 xshopper ecommerce-lösung Kurzbeschreibung xshopper ist die flexible modulare eshop-lösung für das MODx CMS-

Mehr

Cloud Infrastrutktur Services

Cloud Infrastrutktur Services Cloud Infrastrutktur Services Sage Cloud Infrastructure Services Stand März 2012 Einsatzbereiche / Zielgruppen Sage Academy Trainings Presales Präsentationen Qualitäts- Management Software Entwicklung

Mehr

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten.

Benutzerhandbuch. Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de. Stand: 01.08.2012. by YellaBook.de - Alle Rechte vorbehalten. Benutzerhandbuch Gästebuch Software - YellaBook v1.0 http://www.yellabook.de Stand: 01.08.2012 Inhalt 1 Funktionen... 3 2 Systemanforderungen... 4 3 Installation... 4 4 Einbinden des Gästebuchs... 5 5

Mehr

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone

So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone So nutzen Sie die HiDrive App mit Ihrem Android Smartphone Die STRATO HiDrive App ermöglicht Ihnen die bequeme Nutzung Ihres Kontos mit Ihrem Android Smartphone. Betrachten Sie direkt Ihre Inhalte und

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

ArcGIS Online Werkstatt

ArcGIS Online Werkstatt ArcGIS Online Werkstatt Die Möglichkeiten mit ArcGIS Online for Organizations Christiane Radies und Gregor Radlmair Esri Deutschland GmbH 27. Juni 2013, Stuttgart Inhalte + Die ArcGIS Online Subskription

Mehr

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007

araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 araneanet GmbH IHK - Workshop Content Management Systeme (CMS) 11. Oktober 2007 Herzlich Willkommen! Ronny Schmidt (Vertrieb) Ihr regionaler Ansprechpartner ronny.schmidt@araneanet.de Erik Krühne (Systemingenieur)

Mehr

DirectScan. Handbuch zu DirectScan

DirectScan. Handbuch zu DirectScan DirectScan Allgemeiner Zweck: DirectScan dient dazu möglichst einfach und schnell ohne viel Aufwand ein Dokument über einen angeschlossenen TWAIN/WIA Scanner zu scannen und als PDF / TIFF oder JPEG Datei

Mehr