Vorwort 23. Über die Autoren 25 Die Icons und Verweise in diesem Buch 27 Die CD zum Buch 28

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vorwort 23. Über die Autoren 25 Die Icons und Verweise in diesem Buch 27 Die CD zum Buch 28"

Transkript

1

2 Vorwort 23 Über die Autoren 25 Die Icons und Verweise in diesem Buch 27 Die CD zum Buch 28 1 Betriebssysteminstallation Installationsplanung und Vorbereitung Sicherstellung der Systemanforderungen Die Editionen von Windows 7 im Vergleich Neuinstallation versus Upgrade Sichern bestehender Systeme vor Beginn der Migration Checkliste zur Installationsvorbereitung Durchführung einer Einzelarbeitsplatz-Installation Unterschiede zu früheren Windows-Installationen Ablauf einer Neuinstallation Ablauf einer Upgrade-Installation Durchführung einer Parallelinstallation Abschließende Aufgaben nach Installationsabschluss Bereitstellung von Windows 7 im Unternehmensnetzwerk Die Bereitstellungsfunktionen im Überblick Planung und Vorbereitung der Bereitstellung Bereitstellung von Windows 7 mit Windows AIK Aktivierung für Unternehmenskunden Volumenaktivierung Bereitstellung von Updates und Service Packs 88 2 Hardwareinstallation Hardware installieren Automatische Geräteinstallation Geräte manuell installieren Geräte verwalten Geräteverwaltung mit der Funktion Geräte und Drucker Geräteverwaltung im Geräte-Manager Treiber aktualisieren Geräte deinstallieren Starttyp für nicht Plug&Play-fähige Geräte ändern 114 5

3 2.3 Mit Treiberproblemen richtig umgehen Das Treibermodell von Windows Probleme während der Hardwareinstallation Probleme mit der Treibersignierung Problemberichte zur Fehleranalyse Berechtigungen zur Geräteinstallation verwalten Geräte zur Installation bereitstellen Installation verbotener Geräte verhindern Software verwalten und installieren Anwendungen lokal installieren und verwalten Programme installieren Installierte Anwendungen verwalten Ein Blick auf die Technik dahinter der Windows Installer-Dienst Grundsätzliches zur Windows Installer-Technologie Das Verhalten von Windows Installer mit Gruppenrichtlinien steuern Nicht kompatible Anwendungen unter Windows 7 nutzen Ursachen für Anwendungsinkompatibilitäten Anwendungsprüfung vor Beginn der Migration Einsatzmöglichkeiten des Kompatibilitätsmodus Anwendungen im Kompatibilitätsmodus installieren Anwendungen im Windows XP-Modus ausführen Umgang mit 16-Bit-Windows- und DOS-Anwendungen Softwareverwaltung mit Gruppenrichtlinien Softwareverteilung mit Gruppenrichtlinien Anwendungssteuerung mit Gruppenrichtlinien Konfiguration der Benutzerschnittstellen Benutzeroberfläche Leistungsmerkmale der Aero-Oberfläche Anpassung des Desktops Konfiguration der Anzeige und des Bildschirms Startmenü Ausschaltoptionen Das Startmenü konfigurieren Windows-Taskleiste Arbeiten mit der Taskleiste Taskleiste konfigurieren 198 6

4 4.4 Windows-Explorer Windows-Explorer starten Arbeiten mit dem Windows-Explorer Ansichten des Windows-Explorers anpassen Bibliotheken verwenden Einsatzmöglichkeiten der Windows-Suche Volltextsuche nach Stichwörtern Indizierte Suche Tastenkombinationen in Windows Tastenkombinationen mit der Windows-Taste Tastenkombinationen für den Internet Explorer Tastenkombination in Windows 7 zur Steuerung des Windows-Explorers und zur Dateiverwaltung Benutzerverwaltung Die Benutzerkontensteuerung Die Benutzerkontensteuerung im praktischen Einsatz Sicherheitslevel der Benutzerkontensteuerung konfigurieren Benutzer verwalten Das Dienstprogramm Benutzerkonten für einfache Kontenverwaltung Erweiterte Benutzerverwaltung SID-Verwaltung bei Benutzerkonten Vordefinierte Benutzerkonten Kennwortrichtlinien verwalten Verwaltung lokaler Gruppenkonten Gruppentypen im Vergleich Vordefinierte lokale Gruppen und ihre Berechtigungen Lokale Gruppenkonten erstellen, löschen und ändern Benutzerprofile unter Windows Verwaltung lokaler Benutzerprofile Verwaltung serverbasierter Profile in heterogenen Netzwerken Daten, Datenträger und Dateisysteme Datenträger aus Sicht der Hardware HW-Adapter für Datenträger iscsi im Einsatz Virtueller Speicher im Einsatz Partitionen, physische und logische Laufwerke MBR oder GPT-Datenträger? Basis oder dynamisch? Vom Datenträger zum Laufwerksbuchstaben 276 7

5 6.3 Daten und Dateisysteme FAT NTFS NTFS Berechtigungen NTFS-Berechtigungen auf der Kommandozeile Dateiattribute Datenträger erstellen Konfiguration von Laufwerken in der GUI Aktionen auf der Ebene der Datenträger Verwalten von Datenträgerbereichen Datenträgerverwaltung auf der Kommandozeile Diskpart FDISK und mehr in neuer Verpackung fsutil der Alleskönner Laufwerksbuchstaben erzeugen subst.exe Verknüpfungen symbolische und harte Datenträger überprüfen Datenträger defragmentieren Netzwerkgrundlagen Netzwerk theoretisch Netzwerk-Hardware Netzwerkadapter für lokale Verbindungen Drahtlose Netzwerke Netzwerke für Punkt-zu-Punkt-Verbindungen WAN-Netzwerke und die Anbindung ganzer lokaler Netzwerke Netzwerkprotokolle Alte Bekannte und Exoten Das IP-Protokoll Version Das IP-Protokoll Version Netzwerkanwendungen Server und Client Web Internetinformationsdienste (IIS) und IE Fernarbeit Telnet, Remotedesktop und Remoteunterstützung Datei- und Druckerfreigabe SMB, CIFS und NFS Erweiterte Netzwerkfunktionen Netzwerkeinstellungen Status eines Netzwerkadapters Netzwerkadapter, Protokolle und Dienste Unterschiedliche Netzwerkprofile und die Kopplung zwischen Protokollen und Diensten 369 8

6 8.2 TCP/IP-Einstellungen Erweiterte TCP/IP-Einstellungen Gesichertes TCP/IP IPsec TCP/IP-Prüfprogramme auf der Kommandozeile Netzwerkschutz die Firewall Status der Firewall Neue Serverprogramme blocken Firewallprofile Firewallregeln Firewallregeln bearbeiten Die Firewall und die Kommandozeile Netzwerkkopplung Netzwerkrouten Netzwerkbrücken Gemeinsame Nutzung der Internetverbindung Domänenmitgliedschaft und Funktionen in Active Directory Einer Domäne beitreten Eine Domäne verlassen Fernbedienung Nach Hilfe fragen Fernsteuerung ohne Zuschauer Remotedesktop Gastarbeiter RemoteApp Datei- und Druckfreigabe Dateien und Drucker freigeben Der öffentliche Ordner und der Gast Freigaben nutzen Freigaben kontrollieren Offlinedateien und BranchCache Offlinedateien BranchCache Heimnetzgruppe Keine Heimnetzgruppe möglich Netzwerkdrucker Zusätzliche Netzwerkdruckdienste WLAN sicher konfigurieren Was keine WLAN-Sicherheit ist Wie man ein WLAN sichern kann Eigenschaften eines WLAN-Adapters Mit einem WLAN Verbindung aufnehmen 457 9

7 9 Drucken und Faxen Grundlagen und Terminologie des Druckens Wichtige Komponenten und Begriffe Der Druckprozess im Überblick Drucker installieren und im Netzwerk bereitstellen Installation lokaler Drucker Mit einem Netzwerkdrucker verbinden Windows 7-Client als Druckserver einrichten Druckserver, Drucker und Druckaufträge verwalten Druckereigenschaften konfigurieren Druckaufträge verwalten XPS-Datenaustauschformat Zentrale Druckerverwaltung mit der Druckverwaltungskonsole Die Faxfunktionen von Windows Konfiguration der Faxfunktion Faxe versenden und empfangen Virtuelle Netzwerke Ein fast virtuelles Netzwerk IPv6-Tunneltechniken Statische Tunnel mit 6in Lokales System und NAT-Router konfigurieren Dynamische Tunnel ISATAP to Teredo VPN Lokale Richtlinien und Gruppenrichtlinien Was sind Richtlinien? Unterschiede zwischen lokalen und Gruppenrichtlinien Wann werden die Richtlinien angewendet? Administrative Vorlagen Weitere administrative Vorlagen Verwendung alter.adm-dateien Richtlinien setzen und bearbeiten Einzelne Richtlinien definieren Richtlinien suchen Lokale Richtlinien für Benutzer eingrenzen

8 11.5 Richtlinien überprüfen und dokumentieren Das Snap-In Richtlinienergebnissatz Richtlinienanwendung planen Richtlinien dokumentieren mit gpresult.exe Ausgewählte Anwendungsbeispiele Internet Explorer konfigurieren USB-Geräte kontrollieren Sicherheit erhöhen Die Registrierungsdatenbank Der Aufbau der Registry Sonderfälle in der Registry Registry und Dateisystem Datentypen in der Registry Berechtigungen in der Registry Die Schlüssel der Registry HKEY_CLASSES_ROOT (HKCR) HKEY_CURRENT_USER (HKCU) HKEY_USERS (HKU) HKEY_LOCAL_MACHINE (HKLM) HKEY_CURRENT_CONFIG Bearbeiten der Registry mit dem Registrierungs-Editor Navigation in der Registry Favoriten in der Registry Werte in der Registry ändern Werte und Schlüssel anlegen, löschen und umbenennen Export, Import und Drucken von Daten Arbeit mit kompletten Strukturen Arbeit mit dem Programm reg.exe Das Programm regini.exe Die Registry über das Netzwerk bearbeiten Die Registry mit eigenen Programmen bearbeiten Die Registry offline bearbeiten Durchführen eines Offline-Restore Weitere Programme zum Bearbeiten der Registry Registry-Cleaner Registry-Backup und -Restore Zugriff auf die Registry überwachen RegMon und ProcMon Tipps zur Erhöhung der Sicherheit reg-Dateien nicht per Doppelklick installieren Aufruf des Registrierungs-Editors verbieten

9 13 Sicherheit Sichere Entwicklung SDL Benutzerkontensteuerung UAC Warum diese Einschränkung? Wie funktioniert UAC? Integrität von Objekten Verbindlichkeitsstufen ein Beispiel Wartungscenter Action-Center konfigurieren Antivirus-Programme Für eine AV-Lösung sprechen Gegen eine AV-Lösung sprechen Prüfung von AV-Programmen durch das Wartungscenter Windows Defender und Microsoft Security Essentials Manuelle Überprüfung anstoßen Erkennung von schädlichen Dateien Wo ist der Software-Explorer? Verlaufskontrolle Einstellungen von Windows Defender Hilfe neue Definitionen Microsoft Security Essentials Systemkonfiguration mit msconfig.exe Registerkarte Allgemein Registerkarte Start Registerkarte Dienste Registerkarte Systemstart Registerkarte Tools Informationsspeicher Startkontrolle mit Autoruns Windows-Firewall Firewall-Konzeption Windows Updates Welche Updates gibt es? Updates auswählen und installieren Kontrolle über vorhandene, installierte und unerwünschte Updates Windows Update im betrieblichen Umfeld Updates ohne Netzwerk Verschlüsselung Grundlagen Symmetrische Verschlüsselung Asymmetrische Verschlüsselung

10 Schlüssellängen starke und schwache Verschlüsselung Zertifikate und Zertifikatshierarchien EFS Encrypting File System Ablauf der Verschlüsselung Verschlüsselung in der Praxis Schutz der Schlüssel bei EFS Datenwiederherstellung bei EFS EFS auf der Befehlszeile und mit anderen Programmen Verschlüsselung kompletter Laufwerke BitLocker TPM Trusted Platform Module Operationsmodi von BitLocker Systemlaufwerke und Datenlaufwerke verschlüsseln Weitere Sicherheitsmöglichkeiten BitLocker-Verwaltung BitLocker to Go Jugendschutzeinstellungen Änderungen gegenüber Windows Vista Steuerungsmöglichkeiten beim Jugendschutz Spielfreigaben Einstellungen für einen Benutzer vornehmen Windows-Spieleexplorer intern Programme zulassen und blockieren Webseiten-Filter Datenausführungsverhinderung Systemüberwachung Was tut das System gerade? Väter und Söhne Und was ist ein Thread? Task-Manager Process Explorer Prozesse und die Befehlszeile Ereignisse kontrollieren Wie charakterisiert man ein Ereignis? Die Ereignisanzeige Lage und Größe der Protokolle Ereignisse ansehen Import und Export Ansichten filtern und definieren Ereignisse von anderen Systemen sammeln Auf Ereignisse reagieren

11 Ereignisse selbst erzeugen Ereignisse und die Befehlszeile Aufgabenplanung Aufgaben anlegen Aufgaben ändern Kontrolle über laufende Aufgaben Aufgaben und die Befehlszeile at.exe und schtasks.exe Leistung kontrollieren Ressourcenmonitor perfmon.exe Leistungsüberwachung perfmon.msc Leistungsbewertung für Rennfahrer Leistungsindex Professioneller Support Zuverlässigkeit Stabilitätsindex Datensicherung Datensicherung in älteren Versionen von Windows und heute Arten und Formen der Datensicherung Datensicherung und Sicherheit Sicherung durchführen Sicherung einrichten Systemabbild erstellen Systemreparaturdatenträger erstellen Systemsicherung durch Wiederherstellungspunkte Weitere Programme zur Datensicherung wbadmin und robocopy Daten restaurieren Rücksicherung eines kompletten Systems Wiederherstellen von Dateien Systemzustand durch Wiederherstellungspunkte zurücksetzen Kommunikation im Netzwerk Gemeinsam Arbeiten im Netz SharedView Funktionen von SharedView Windows Live Essentials die Komponenten Mail, Messenger und Family Safety Windows Live-ID eintragen Windows Mail Windows Messenger Family Safety

12 17 Windows 7-Batchdateien Konfiguration des Kommandozeilenfensters Ein alternatives Kommandozeilenfenster Kommandozeilenfenster und Benutzerkontensteuerung Befehle Ausgaben und Ausgabeumleitung Arbeit mit dem Dateisystem Wechseln des Verzeichnisses Verzeichnis auflisten Dateisystemoperationen Arbeit mit Prozessen Die net-befehlsfamilie Weitere Kommandozeilenbefehle Stapelverarbeitung Befehlsverknüpfung Textbasiertes Pipelining Batch-Dateien Windows Management Instrumentation (WMI) WMI-Funktionsumfang WMI-Klassen und WMI-Objekte WMI-Namensräume (Namespaces) Lokalisierung WMI-Pfade WMI-Schema WMI-Repository WMI-Systemdienst WMI-Provider Managed Object Format (MOF) WMI-Sicherheit WMI Query Language (WQL) WMI-Ereignissystem WMI-Programmierschnittstellen WMI-Werkzeuge WMIC-Konsolenanwendung WMIC-Befehle PATH-Befehl Ausgabeformen Fernzugriff auf andere Systeme Stapelverarbeitung

13 19 Windows Script Host (WSH) Überblick über den WSH in Windows Erste WSH-Beispiele Hello World Versionsnummern ermitteln WSCRIPT vs. CSCRIPT Skriptsprache Visual Basic Script (VBScript) Grundregeln Ausgaben Variablen und Konstanten Operationen Bedingte Ausführung Schleifen Unterroutinen Objekte Softwarekomponenten WSH-Sicherheit WSH und Benutzerkontensteuerung Scripting mit entfernten Systemen Ein Skript kann man von einem Netzlaufwerk starten Eine Aktion auf einem entfernten System ausführen WSH-Werkzeuge Scripting des Dateisystems Zugriff auf Ordner und Dateien Auflisten von Dateien Dateieigenschaften bestimmen und verändern Namen ändern Dateisystemoperationen Textdateien lesen Textdateien beschreiben Scripting der Registrierungsdatenbank Auslesen und Setzen eines Wertes Erzeugen eines neuen Registrierungsdatenbank-Schlüssels Auflisten von Schlüsseln Löschen von Schlüsseln Scripting der Softwarekonfiguration Software inventarisieren Software installieren Software deinstallieren

14 19.12 Scripting der Benutzerverwaltung Auflisten der vorhandenen Benutzerkonten Anlegen eines Benutzerkontos Umbenennen eines Benutzers Kennwort eines Benutzers ändern Anlegen einer Benutzergruppe Einen Benutzer einer Gruppe hinzufügen Einen Benutzer aus einer Gruppe entfernen Deaktivieren eines Benutzerkontos Löschen einer Gruppe NET Framework Was ist das.net Framework? Weitere Eigenschaften des.net Frameworks NET-Klassen Namensgebung von.net-klassen (Namensräume) Namensräume und Softwarekomponenten Bestandteile einer.net-klasse Vererbung Schnittstellen Konfiguration von.net-anwendungen Konfiguration des.net-sicherheitssystems Einführung in die Windows PowerShell (WPS) Was ist die Windows PowerShell? Geschichte Bestandteil von Windows Architektur PowerShell versus WSH Einzelbefehle der PowerShell Commandlets Aliase Ausdrücke Externe Befehle Dateinamen Hilfe Verfügbare Befehle Erläuterungen zu den Befehlen Dokumentation der.net-klassen

15 21.8 Objektorientiertes Pipelining Grundlagen Objektorientierung Analyse des Pipeline-Inhalts Filtern Zusammenfassung von Pipeline-Inhalten Kastrierung von Objekten in der Pipeline Sortieren Gruppierung Berechnungen Zwischenschritte in der Pipeline Verzweigungen in der Pipeline Vergleiche Beispiele Ausgabefunktionen Standardausgabe Seitenweise Ausgabe Einschränkung der Ausgabe Ausgabe einzelner Werte Unterdrückung der Ausgabe Weitere Ausgabefunktionen Fernausführung von Befehlen Navigationsmodell Navigation in der Registrierungsdatenbank Provider und Laufwerke Navigationsbefehle Pfadangaben Eigene Laufwerke definieren PowerShell Language (PSL) Hilfe zu der PowerShell-Sprache Befehlstrennung Kommentare Variablen Zahlen Zeichenketten Datum und Uhrzeit Arrays und assoziative Arrays (Hashtable) Operatoren Kontrollkonstrukte

16 21.13 PowerShell-Skripte Beispiel Start eines Skripts Sicherheitsfunktionen für PowerShell-Skripte PowerShell-Skripte als Commandlets verwenden Commandlets für Skriptausführung Skripte einbinden Fehlerbehandlung Eingabe Anbindung an Klassenbibliotheken WMI-Klassen NET-Klassen COM-Klassen Fehlersuche PowerShell-Werkzeuge PowerShell-Konsole PowerShell Integrated Scripting Environment (ISE) PowerShellPlus PowerShell Analyzer PrimalScript PowerShell Help PowerTab VS Command Shell Commandlet-Erweiterungen Aktivieren von Snap-ins Aktivieren von PowerShell-Modulen Verfügbare Commandlet-Erweiterungen Tipps und Tricks Befehlsgeschichte Systeminformationen Alle Anzeigen löschen Profileinstellungen für die PowerShell-Konsole Aufzählungen Weitere Funktionen Weitere Informationen über die PowerShell Websites zur PowerShell Weblogs zur PowerShell

17 22 Systemautomatisierung mit der PowerShell Dateisystem Laufwerke Inhalt eines Verzeichnisses Dateisystemoperationen Dateieigenschaften lesen und verändern Freigaben Dokumente & Datenbanken Textdateien Binärdateien CSV-Dateien XML-Dateien HTML-Dokumente Relationale Datenbanken Registrierungsdatenbank (Registry) Schlüssel auslesen Schlüssel anlegen und löschen Abkürzungen definieren Werte anlegen und löschen Werte auslesen Praxisbeispiel Computerverwaltung Hardwareverwaltung Softwareverwaltung Inventarisierung Installation von Anwendungen Deinstallation von Anwendungen Praxisbeispiel: Installationstest Versionsnummer Prozessverwaltung Druckerverwaltung Systemdienste Netzwerk Ping Netzwerkkonfiguration Abruf von Daten von einem HTTP-Server Ereignisprotokolle Leistungsdaten

18 22.13 Sicherheitseinstellungen Grundlagen Zugriffsrechtelisten auslesen Einzelne Rechteeinträge auslesen Besitzer auslesen Benutzer und SID Hinzufügen eines Rechteeintrags zu einer Zugriffsrechteliste Entfernen eines Rechteeintrags aus einer Zugriffsrechteliste Zugriffsrechteliste übertragen Zugriffsrechteliste über SSDL setzen Active Directory Architektur und Installation Aktivieren des Active Directory-Moduls Active Directory-Navigationsprovider Objektmodell Überblick über die Commandlets Allgemeine Verwaltungscommandlets Filtern und Suchen Verwaltung von Organisationseinheiten Verwaltung von Benutzerkonten Verwaltung von Benutzergruppen Informationen über die Active Directory-Struktur Grafische Benutzeroberfläche Eingabemaske Universelle Objektdarstellung 1048 A Abkürzungsverzeichnis 1051 B Literatur und Links 1055 Stichwortverzeichnis

Windows 7 im Unternehmen

Windows 7 im Unternehmen Holger Schwichtenberg Manuela Reiss Jochen Ruhland Windows 7 im Unternehmen Das Handbuch für Administratoren An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education

Holger Schwichtenberg. Windows PowerShell. Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen. ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education Holger Schwichtenberg Windows PowerShell Konzepte - Praxiseinsatz - Erweiterungen ^ y ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Basiswissen

Inhaltsverzeichnis. Vorwort. Basiswissen Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Basiswissen 1.1 Erste Schritte mit der Windows PowerShell 1.1.1 Was ist die Windows PowerShell? 1.1.2 Geschichte 1.1.3 Eine Motivation 1.1.4 PowerShell herunterladen und installieren

Mehr

Windows Vista Business

Windows Vista Business Holger Schwichtenberg Manuela Reiss Thomas Joos Windows Vista Business Das Profihandbuch für den Unternehmenseinsatz TT ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Über den Autor Dr. Holger Schwichtenberg 17

Über den Autor Dr. Holger Schwichtenberg 17 Über den Autor Dr. Holger Schwichtenberg 17 Vorwort 18 Vorwort zur vierten Auflage 18 Vorwort zur dritten Auflage 19 Vorwort zur zweiten Auflage 19 Vorwort zur ersten Auflage 20 1 Einführung in den Windows

Mehr

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen

Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Betriebssystem Windows Vista Profiwissen Übersicht der Schulungsinhalte Teamarbeit Teamarbeit einrichten Ein Meeting anlegen Ein Meeting betreten Ein Meeting abhalten Handzettel verwenden Richtlinien Einführung

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gartner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don

Mehr

Alexander Schmidt/Andreas Lehr. Windows 7. richtig administrieren. 152 Abbildungen

Alexander Schmidt/Andreas Lehr. Windows 7. richtig administrieren. 152 Abbildungen Alexander Schmidt/Andreas Lehr Windows 7 richtig administrieren 152 Abbildungen Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen, Installation & Rollout 11 1.1 Grundlagen 12 1.1.1 Versionen und Editionen 12 1.1.2 Prüfung

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg, Sven Conrad, Thomas Gärtner, Oliver Scheer Windows Scripting lernen Anfangen, anwenden, verstehen ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

Windows Scripting lernen

Windows Scripting lernen Holger Schwichtenberg Windows Scripting lernen Von Windows Script Host und Visual Basic Script bis zur Windows PowerShell ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow,

Mehr

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm

http://www.video2brain.com/de/products-799.htm Thomas Joos zeigt in diesem Video-Training live alle Windows 7-Funktionen für den Einsatz zu Hause genauso wie im Unternehmen angefangen bei der Benutzeroberfläche und Installation bis hin zu vielen Tricks

Mehr

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen.

Kurzporträt des Autors. Alle Videos im Überblick. Editionen und Neuerungen in Windows 7. Interessante Tastenkombinationen. Kurzporträt des Autors Alle Videos im Überblick Editionen und Neuerungen in Windows 7 Interessante Tastenkombinationen Nützliche Links Windows 7 Startoptionen Support videozbrain Markt+Technik bonuslmagazin

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1 Bewerten von Windows 8 Kapitel 2 Installieren und Migrieren auf Windows 8

Inhaltsverzeichnis Einleitung Kapitel 1 Bewerten von Windows 8 Kapitel 2 Installieren und Migrieren auf Windows 8 Inhaltsverzeichnis 5 Einleitung....................................................................................................... 15 Systemvoraussetzungen............................................................................

Mehr

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X

magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X magnum Windows XP Professional ISBN 3-8272-6233-X Inhaltsverzeichnis Einführung 13 Das Buch 14 Die AutorInnen 16 Teil 1 Grundlagen 17 1 Installation 20 1.1 Vorbereitende Schritte 20 1.2 Installation 21

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk

Inhaltsverzeichnis Vorwort Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk Vorwort 11 1 Workshop: Testumgebung Microsoft-Netzwerk 17 1.1 Vorbereitungen für die Testumgebung 18 1.2 Microsoft Virtual Server 2005 R2 20 1.2.1 Installation Microsoft Virtual Server 2005 R2 21 1.2.2

Mehr

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick

Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Thomas Joos Microsoft Windows Server 2008 Die.Neuerungen im Überblick Microsoft i Einführung 11 Editionen 12 Neue Oberfläche in Windows Server 2008 13 Der neue Windows-Explorer in Windows Server 2008 13

Mehr

magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent

magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent magnum Windows XP Professional KOLBERG KOLBERG MAJETSCHAK kompakt komplett kompetent Quickview... 5 Liebe Leserin, lieber Leser... 15 Teil 1 Grundlagen... 19 1 Installation... 23 1.1 Vorbereitende Schritte...

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43

Inhaltsverzeichnis. 1 Einführung... 11. 2 Installation, Aktivierung und erste Schritte... 43 Inhaltsverzeichnis 1 Einführung............................................................................ 11 Editionen............................................................................... 12

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Schreiben Sie uns! 12 Arbeiten mit der Schnellübersicht Windows 2000 13 1 Einführung und Installation 15 1.1 Versionsüberblick 15 1.2 Windows 2000 für Umsteiger 16 1.3 Im

Mehr

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP

Inhaltsverzeichnis Einführung Kapitel 1: Grundlagen und Konfigurieren von TCP/IP 5 Inhaltsverzeichnis Einführung... 13 Systemvoraussetzungen... 14 Einrichten der Testumgebung für die Praxisübungen... 15 Verwenden der CD... 16 Danksagungen... 19 Errata und Support... 19 Vorbereiten

Mehr

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client

Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Kursübersicht MOC 6292 Installieren und Konfigurieren von Windows 7 Client Modul 1: Windows 7: Installation, Upgrade und MigrationIn dieser Unterrichtseinheit wird die Installation von, das Upgrade auf

Mehr

ln haltsverzeich n is

ln haltsverzeich n is 5 ln haltsverzeich n is Einführung............................................................... 13 Systemvoraussetzungen................................................... 14 Einrichten der Testumgebung

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23

Inhaltsverzeichnis. Einleitung... 13. Text vom Benutzer erfragen... 22 Text über ein Dialogfeld erfragen... 23 Inhaltsverzeichnis Einleitung............................................................................. 13 1 Texte und Textauswertungen........................................................ 17 Text

Mehr

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5

Herzlich willkommen!... 13. Schnelleinstieg in Windows 10... 23. Inhalt 1. Inhalt 5 Inhalt 5 Inhalt 1 Herzlich willkommen!... 13 Vorwort... 14 Was ist neu in Windows 10?... 16 Wo finde ich was?... 18 Der Desktop im Überblick... 19 Der Explorer in der Übersicht... 20 2 Schnelleinstieg

Mehr

Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER

Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung HANSER Inhalt Vorwort 9 1 Einleitung 11 1.1 Was sind Gruppenrichtlinien? 11

Mehr

Inhaltsverzeichnis III

Inhaltsverzeichnis III III Einführung... XIII Hardwarevoraussetzungen... XIII Softwarevoraussetzungen... XIV Verwenden der Begleit-CD... XV So installieren Sie die Übungstests... XV So benutzen Sie die Übungstests... XV So deinstallieren

Mehr

1 Tipps für den Start 11. 2 Arbeiten mit Windows 7 41. 3 Programme, Dateien, Ordner im Griff 65. Inhaltsverzeichnis

1 Tipps für den Start 11. 2 Arbeiten mit Windows 7 41. 3 Programme, Dateien, Ordner im Griff 65. Inhaltsverzeichnis 1 Tipps für den Start 11 Windows 7 schneller starten.... 12 Betriebssystemauswahl verwalten.... 16 Menüverzögerung und Desktop.... 18 Lizenzierung und Testzeitraum vergrößern.... 20 Energie sparen oder

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Windows PowerShell 4.0

Inhaltsverzeichnis. Windows PowerShell 4.0 Inhaltsverzeichnis zu Windows PowerShell 4.0 von Holger Schwichtenberg ISBN (Buch): 978-3-446-44070-8 ISBN (E-Book): 978-3-446-44120-0 Weitere Informationen und Bestellungen unter http://www.hanser-fachbuch.de/978-3-446-44070-8

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung Inhaltsverzeichnis Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2008 R2 und Windows 7 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung ISBN: 978-3-446-42754-9 Weitere Informationen oder Bestellungen

Mehr

Windows Vista Security

Windows Vista Security Marcel Zehner Windows Vista Security ISBN-10: 3-446-41356-1 ISBN-13: 978-3-446-41356-6 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41356-6 sowie im Buchhandel

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17

Inhaltsverzeichnis. Einleitung 17 I Inhaltsverzeichnis Einleitung 17 E.1 Wie Ihnen dieses Buch hilft... 18 E.2 Was die Prüfung 70-290 behandelt... 20 E.2.1 Physikalische und logische Geräte verwalten und warten... 20 E.2.2 Benutzer, Computer

Mehr

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch

Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Eric Tierling Microsoft Windows Home Server - Das Taschenhandbuch Microsoft- Press Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 1 Serverlösung für zu Hause 13 Windows Home Server - was ist das? 14 Was Windows Home Server

Mehr

Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680

Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680 Konfigurieren von Windows 7 - Original Microsoft Training für Examen 70-680 Microsoft III Inhaltsverzeichnis Danksagungen Einführung Einrichten der Testumgebung Hardwarevöraussetzungen Softwarevoraussetzungen

Mehr

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek Die Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Zur Benutzung dieses Buches... 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 11 Zur Benutzung dieses Buches... 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort................................................................................ 11 Zur Benutzung dieses Buches.......................................................... 13 1

Mehr

Annette Stolz. Das Windows Server 2003 Codebook

Annette Stolz. Das Windows Server 2003 Codebook Annette Stolz Das Windows Server 2003 Codebook Inhaltsverzeichnis Textgestaltung Vorwort 11 Teil I Einführung 15 Betriebssysteminstallation 17 Betriebssystem-Update 57 Eingabeaufforderung 79 Windows Script

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 15 Vorwort............................................................................. 15 1 Neuerungen und Einstieg...................................................... 17 Grundlagen und Voraussetzungen.......................................................

Mehr

Windows PowerShell 4.0

Windows PowerShell 4.0 Windows PowerShell 4.0 Das Praxisbuch von Holger Schwichtenberg 1. Auflage Hanser München 2014 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 446 44070 8 Zu Leseprobe schnell und portofrei erhältlich

Mehr

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell.

Holger Schwichtenberg. Windows Scripting. Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell. Holger Schwichtenberg Windows Scripting Automatisierte Systemadministration mit dem Windows Script Host und der Windows PowerShell Band 2 ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San

Mehr

1 Was Sie erwarten dürfen...11

1 Was Sie erwarten dürfen...11 Inhaltsverzeichnis 1 Was Sie erwarten dürfen...11 1.1 Überblick Definition...11 1.2 Vorausgesetzte Kenntnisse...12 1.3 Konventionen...12 1.4 Gedanken zum Thema Sicherheit...13 2 Planung...14 2.1 Überblick

Mehr

1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 2 INSTALLATION DES SERVERS 3 KONFIGURATION DES SERVERS

1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 2 INSTALLATION DES SERVERS 3 KONFIGURATION DES SERVERS 1 BEGRIFFLICHE GRUNDLAGEN ZU MICROSOFT NETZEN 1.1 Überblick...1-01 1.2 Arbeitsgruppen...1-02 1.3 Domänen...1-02 1.4 Administratoren...1-05 1.5 Domänenbenutzer und lokale Benutzer...1-06 1.6 Benutzergruppen...1-07

Mehr

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt

Er musste so eingerichtet werden, dass das D-Laufwerk auf das E-Laufwerk gespiegelt Inhaltsverzeichnis Aufgabe... 1 Allgemein... 1 Active Directory... 1 Konfiguration... 2 Benutzer erstellen... 3 Eigenes Verzeichnis erstellen... 3 Benutzerkonto erstellen... 3 Profil einrichten... 5 Berechtigungen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung

Inhaltsverzeichnis. Martin Dausch. Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2. Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung Inhaltsverzeichnis Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Ein praktischer Leitfaden für die Netzwerkverwaltung ISBN (Buch): 978-3-446-43471-4 ISBN (E-Book): 978-3-446-43561-2

Mehr

Tobias Weltner. PowerShell-Scripting fur Administratoren

Tobias Weltner. PowerShell-Scripting fur Administratoren Tobias Weltner PowerShell-Scripting fur Administratoren Vorwort 13 Texte und Textauswertungen 17 Text erstellen 19 Text vom Benutzer erfragen 21 Text aus einer Datei lesen 22 Zeilenumbruch oder Anfiihrungszeichen

Mehr

2 Windows optimal einrichten 34

2 Windows optimal einrichten 34 Teil I Tipps für die tägliche Arbeit 1 Windows besser im Griff 12 Nützliche Tastenkombinationen 14 Das neue Startmenü im Überblick 16 So ist der Windows-Desktop aufgebaut 18 Die Tastatur Ihren Bedürfnissen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XV

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... V. Inhaltsverzeichnis...VII. Abkürzungsverzeichnis... XV VII Vorwort... V...VII Abkürzungsverzeichnis... XV 1. Die Systemarchitektur von Windows 7...1 1.1 Der Kernel-Modus...2 1.1.1 Die Hardwareabstraktionsschicht...3 1.1.2 Der Mikro-Kernel...4 1.1.3 Der Scheduler...4

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil A Was ist neu?... 1. Teil B Der Schritt zu Windows 2000... 115

Inhaltsverzeichnis. Teil A Was ist neu?... 1. Teil B Der Schritt zu Windows 2000... 115 Teil A Was ist neu?........................................ 1 1 Was ist neu bei Windows 2000?...................... 3 Was ist neu bei Windows 2000?........................ 3 Die Einsatzbereiche von Windows

Mehr

Microsoft Windows 8 auf einen Blick Muir

Microsoft Windows 8 auf einen Blick Muir Microsoft Windows 8 auf einen Blick von Nancy Muir 1. Auflage Microsoft Windows 8 auf einen Blick Muir schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Microsoft 2012 Verlag C.H.

Mehr

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book)

Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 - Original Microsoft Praxistraining (Buch + E-Book) Praktisches Selbststudium von Mitch Tulloch 1., A. Installieren und Konfigurieren von Windows

Mehr

1 Was ist Windows?...15

1 Was ist Windows?...15 Inhalt 1 Was ist Windows?...15 1.1 Verstehen, was ein Computer ist... 16 1.2 Aufgaben eines Betriebssystems... 17 1.3 Die verschiedenen Windows-Versionen... 18 1.4 Zusammenfassung... 20 2 Maus, Tastatur

Mehr

Scripting für Administratoren

Scripting für Administratoren Tobias Weltner Scripting für Administratoren 2. Auflage Microsoft" Vorwort XIII 1 Einführung 1 Welche Voraussetzungen brauchen Sie? 1 Welche Voraussetzungen braucht Ihr Computer? 3 Virenschutzprogramme

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature, welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die

Mehr

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten

Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Installation Guide Konfiguration der Schlaumäuse-Software und Absicherung des Rechners für den Einsatz im Kindergarten Microsoft Deutschland GmbH Projektbüro Schlaumäuse info@schlaumaeuse.de Inhalt 1.

Mehr

Übersicht. Stichwortverzeichnis 523. Der Autor 529. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/101076344x. digitalisiert durch

Übersicht. Stichwortverzeichnis 523. Der Autor 529. Bibliografische Informationen http://d-nb.info/101076344x. digitalisiert durch Übersicht Vorwort 15 1 Neuerungen und Einstieg 17 2 Installation 33 3 Erste Schritte und Grundeinrichtung 63 4 Benutzerverwaltung 113 5 Clientcomputer anbinden 145 6 Festplatten und Freigaben verwalten

Mehr

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it

Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn. 2006 Egon Pramstrahler - egon@pramstrahler.it Neuigkeiten in Microsoft Windows Codename Longhorn Windows Server - Next Generation Derzeit noch Beta Version (aktuelles Build 5308) Weder definitiver Name und Erscheinungstermin sind festgelegt Direkter

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Netzwerkgrundlagen 15. Vorbereitung zur Netzwerkinbetriebnahme 35. Zur Benutzung dieses Buches 13

Inhaltsverzeichnis. Vorwort 11. Netzwerkgrundlagen 15. Vorbereitung zur Netzwerkinbetriebnahme 35. Zur Benutzung dieses Buches 13 Vorwort 11 Zur Benutzung dieses Buches 13 Netzwerkgrundlagen 15 Was bringt mir ein Heimnetzwerk? 16 Gemeinsamer Internetzugang 16 Geräte gemeinsam nutzen 16 Dateien austauschen 17 Medieninhalte verteilen

Mehr

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34

Inhalt. Teil I Tipps für die tägliche Arbeit. 1 Windows besser im Griff... 12. 2 Schneller mit Dateien und Ordnern arbeiten... 34 Teil I Tipps für die tägliche Arbeit 1 Windows besser im Griff... 12 Windows aktivieren... 14 Nützliche Tastaturkürzel... 16 Die Tastatur auf Ihre Bedürfnisse einstellen... 18 Das Mausverhalten individuell

Mehr

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22

1 So bedienen Sie Ihren Computer Was ist wo in Windows 7? 22 1 So bedienen Sie Ihren Computer 12 Die Funktion der Maus: Mausklick, Rechtsklick, Doppelklick 14 So funktioniert das TouchPad 16 So funktioniert die Tastatur 18 Die Ansicht der Systemsteuerung umstellen

Mehr

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Windows Scripting lernen. Schwichtenberg

Bleiben Sie auf dem Laufenden! Windows Scripting lernen. Schwichtenberg Schwichtenberg Windows Scripting lernen Bleiben Sie auf dem Laufenden! Unser Computerbuch-Newsletter informiert Sie monatlich über neue Bücher und Termine. Profitieren Sie auch von Gewinnspielen und exklusiven

Mehr

Inhalt. Windows 2000 Server, Band 1

Inhalt. Windows 2000 Server, Band 1 Windows 2000 Server, Band 1 Inhalt Inhalt 1 Installation... 5 1.1 Aktualisieren, neu installieren oder umstrukturieren?. 5 1.2 Vorbereitung und Planung... 7 1.3 Ablauf der Installation... 14 1.4 Nach der

Mehr

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS

WINDOWS 7 INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8 Allgemeines...9 Starten...11 Beenden...11 Die Fenster...12 Allgemeines...13 Darstellung...13 Zwischen Fenstern umschalten...13 Schließen...15 Größe...15 Fenster nebeneinander anordnen...17

Mehr

Einleitung 11 Windows 8 ein Überblick 11 Konventionen in diesem Buch 18 Die Begleitdateien zum Buch 19 Hilfe erhalten und Feedback geben 21

Einleitung 11 Windows 8 ein Überblick 11 Konventionen in diesem Buch 18 Die Begleitdateien zum Buch 19 Hilfe erhalten und Feedback geben 21 Einleitung 11 Windows 8 ein Überblick 11 Konventionen in diesem Buch 18 Die Begleitdateien zum Buch 19 Hilfe erhalten und Feedback geben 21 1 Einführung in Windows 8 23 Windows 8 installieren 24 Der Sperrbildschirm

Mehr

Seminar: IT-Administration. Windows Scripting

Seminar: IT-Administration. Windows Scripting Seminar: IT-Administration Windows Scripting Übersicht Skriptsprachen Entwicklung der Skriptsprachen Kommandozeileninterpreter cmd.exe Active Scripting Architektur von Windows Die Skriptsprache VBS Windows

Mehr

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp

Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp John Kelbley, Mike Sterling Hyper-V Windows Server 2008 R2 mitp Danksagungen 13 Über die Autoren 14 Einführung 15 i 1 Einführung in Hyper-V 21 1.1 Hyper-V-Szenarien 21 1.1.1 Serverkonsolidierung 22 1.1.2

Mehr

Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2

Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Martin Dausch Gruppenrichtlinien in Windows Server 2012 und 2008 R2 Ein praktischer Leitfaden für die N etzwe rk ve r wa 11 u n g 2., erweiterte Auflage HANSER Inhalt Vorwort zur zweiten Auflage 13 Vorwort

Mehr

Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620

Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620 Konfigurieren von Microsoft Windows Vista - Original Microsoft Training für Examen 70-620 Microsoft Press V Inhaltsverzeichnis Einführung Hardwarevoraussetzungen Softwarevoraussetzungen Verwenden der CD

Mehr

MCITP für Windows Server 2008

MCITP für Windows Server 2008 Thomas Joos MCITP für Windows Server 2008 Die komplette Prüfungsvorbereitung ^ ADDISON-WESLEY An imprint of Pearson Education München Boston San Francisco Harlow, England Don Mills, Ontario Sydney Mexico

Mehr

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server

X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server X5 unter Windows Vista / 7 und Windows 2008 Server Die Benutzerkontensteuerung (später UAC) ist ein Sicherheitsfeature welches Microsoft ab Windows Vista innerhalb Ihrer Betriebssysteme einsetzt. Die UAC

Mehr

Vorwort 15. Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17

Vorwort 15. Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17 Vorwort 15 Der Autor 16 Die Icons in diesem Buch 16 Die Buch-CD 17 1 Einführung in Windows Server 2008 R2 19 1.1 Verfügbare Editionen 19 1.2 Microsoft Hyper-V Server 2008 R2 21 1.3 Unterstützte Serverrollen

Mehr

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung

MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung MOC 2145 Windows Server 2003: Verwalten einer Domänen-Umgebung Unterrichtseinheit 1: Einführung in die Verwaltung von Konten und Ressourcen In dieser Unterrichtseinheit wird erläutert, wie Konten und Ressourcen

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch

Inhaltsverzeichnis. Über dieses Buch Inhaltsverzeichnis Über dieses Buch xiii Zielgruppe......................................................... xiii Voraussetzungen.................................................... xiii Referenzmaterial....................................................

Mehr

Einführung 17 Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert? 18 Wie ist dieses Buch aufgebaut? 18 In diesem Buch verwendete Konventionen 19 Support 19

Einführung 17 Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert? 18 Wie ist dieses Buch aufgebaut? 18 In diesem Buch verwendete Konventionen 19 Support 19 Einführung 17 Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert? 18 Wie ist dieses Buch aufgebaut? 18 In diesem Buch verwendete Konventionen 19 Support 19 1 Einführung in die Windows 7-Administration 21 Überblick

Mehr

Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003

Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003 Microsoft Office SharePoint Portal Server 2003 Nico Thiemer Verwaltung und Programmierung ISBN 3-446-40603-4 Inhaltsverzeichnis Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/3-446-40603-4

Mehr

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19

Über dieses Buch 13. Der schnelle Einstieg 19 Inhalt 1 2 Über dieses Buch 13 Kein Computerjargon!..................................................... 13 Ein kurzer Überblick......................................................14 Neues in Windows

Mehr

Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680)

Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) Praktisches Selbststudium und Prüfungsvorbereitung von Ian McLean, Orin Thomas 1. Auflage Konfigurieren von Windows 7 MCTS (70-680) McLean / Thomas schnell und

Mehr

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining

Installieren und. Konfigurieren von Windows Server 2012. Original Microsoft Praxistraining Installieren und Konfigurieren von Windows Server 2012 Original Microsoft Praxistraining 3 Inhaltsverzeichnis Einführung 13 System Voraussetzungen 15 Hardwarevoraussetzungen für Virtualisierung 15 Hardwarevoraussetzungen

Mehr

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene

Sie sollen nach Abschluss dieser Übung: das Zusammenwirken von Berechtigungen auf Freigabe- und Dateisystemebene Modul 5 - Zusammenwirken von Berechtigungen Arbeitsblatt 5-5 Zusammenwirken von Berechtigungen Ihre Aufgaben: Legen Sie drei weitere lokale Gruppen an und füllen Sie diese mit Benutzern. Erstellen Sie

Mehr

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458

Sachverzeichnis. Ausschnitt PowerShell ISE, 157 Azure Umgang mit virtuellen Maschinen, 460 Azure-Cmdlets Die ersten Schritte, 460 Überblick, 458 Sachverzeichnis Operator, 66 $_, 71 $Args, 185, 201 $Args-Variable, 184 $Input-Variable, 186 PowerShell-Pipeline, 68 $PSBoundParameters, 185 $PSUnsupportedConsoleApplications, 151 $PSVersionTable, 169.NET

Mehr

Unterrichtseinheit 9

Unterrichtseinheit 9 Unterrichtseinheit 9 Sicherheitsrichtlinien werden verwendet, um die Sicherheit im Netzwerk zu verstärken. Die effizienteste Möglichkeit zum Implementieren dieser, stellt die Verwendung von Sicherheitsvorlagen

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Danksagung... XIX

Inhaltsverzeichnis. Danksagung... XIX Inhaltsverzeichnis Danksagung... XIX Einführung... XIX Für wen ist dieser Taschenratgeber konzipiert?... XIX Wie ist dieses Buch aufgebaut?... XX In diesem Buch verwendete Konventionen... XXI Support...

Mehr

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl

Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003. von Christian Bartl Step by Step Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 von Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2003 Grundlagen Um Gruppenrichtlinien hinzuzufügen oder zu verwalten Gehen Sie in die Active Directory

Mehr

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website

Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Anleitung zur Inbetriebnahme des Webservers Einrichten einer Website Mit dieser Anleitung soll das Einrichten eines Webservers auf dem Betriebssystem Server 2008 R2 sowie das anschließende in Betrieb nehmen

Mehr

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0

Installationsanleitung bizsoft Version 8.2.0 bizsoft Büro Software Büro Österreich, Wien Büro Deutschland, Köln Telefon: 01 / 955 7265 Telefon: 0221 / 677 84 959 e-mail: office@bizsoft.at e-mail: office@bizsoft.de internet: www.bizsoft.at internet:

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10

INHALTSVERZEICHNIS OBERFLÄCHE...8. Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 OBERFLÄCHE...8 Starten... 9 Beenden... 9 Die Maus... 10 Allgemeines... 11 Der Mauszeiger... 11 Begriffsbestimmung... 11 Die Fenster... 12 Darstellung eines Fensters... 13 Fenster verschieben... 13 Fenster

Mehr

STUDENT Pack. Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012. Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung

STUDENT Pack. Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012. Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter Windows Server 2012 Planung, Implementierung, Konfiguration & Verwaltung STUDENT Pack Professional Courseware Netzwerkverwaltung mit Gruppenrichtlinien unter

Mehr

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen

Windows 10. Die Anleitung in Bildern. von Robert Klaßen Windows 10 Die Anleitung in Bildern von Robert Klaßen 1 So bedienen Sie Ihren Computer 10 So funktioniert die Maus 12 Windows mit dem Touchpad steuern 14 Windows auf dem Tablet 16 Windows per Tastatur

Mehr

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25

Über die Autoren 7. Teil I Windows 8.1 kennenlernen 23. Kapitel 1 Erster Kontakt mit Windows 8.1 25 Inhaltsverzeichnis Über die Autoren 7 Einführung 17 Über dieses Buch 18 Konventionen in diesem Buch 18 Was Sie nicht lesen müssen 19 Törichte Annahmen über den Leser 19 Wie dieses Buch aufgebaut ist 20

Mehr

PCs PERFEKT EllCHTEfl «(ITER UliOUIS 95 URO 98

PCs PERFEKT EllCHTEfl «(ITER UliOUIS 95 URO 98 PCs PERFEKT EllCHTEfl «(ITER UliOUIS 95 URO 98 TIAINIDIEIM V E R L A G 5 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis штшшюштшт Inhaltsverzeichnis Vorwort 11 Aufbau des Buches 12 Vor dem Tuning 15 Welche Windows

Mehr

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7

Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Schritt-für-Schritt: Upgrade-Installation von Windows Vista auf Windows 7 Bei der hier vorgestellten Upgrade-Installation wird Ihr bisher installiertes Windows Vista durch Windows 7 ersetzt. Alle Dateien,

Mehr

Konfigurieren eines Webservers

Konfigurieren eines Webservers Unterrichtseinheit 12: Konfigurieren eines Webservers Erleichterung der Organisation und des Verwaltens von Webinhalten im Intranet und Internet. Übersicht über IIS: Der IIS-Dienst arbeitet mit folgenden

Mehr

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck

ATB Ausbildung technische Berufe Ausbildungszentrum Klybeck Inhaltsverzeichnis DOKUMENTATION SERVER INSTALLATION MIT WINDOWS 2000...1 Was ist ein Server...1 Aufbau des aprentas Servers...1 Materialliste:...1 Ablauf der Installation:...1 Die Installation:...1 Server

Mehr

Installationshinweise BEFU 2014

Installationshinweise BEFU 2014 Installationshinweise BEFU 2014 Allgemeines BEFU 2014 läuft unter dem Betriebssystem Windows XP, Vista, 7, 8. Für BEFU 2014 wird als Entwicklungsumgebung Access (32-Bit) verwendet. Es werden zum Download

Mehr

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt

i i apitel apitel K K Inhalt Inhalt Seite iv 0 Einleitung........................................... 1 Kombination der Leistungsbereiche.............. 3 Über dieses Buch.................................. 3 Arbeiten mit den Beispielanwendungen..........

Mehr

RemoteApp für Terminaldienste

RemoteApp für Terminaldienste RemoteApp für Terminaldienste Mithilfe der Terminaldienste können Organisationen nahezu jeden Computer von nahezu jedem Standort aus bedienen. Die Terminaldienste unter Windows Server 2008 umfassen RemoteApp

Mehr

Microsoft Windows Server 2008 R2

Microsoft Windows Server 2008 R2 Microsoft Windows Server 2008 R2 Installation, Konfiguration, Verwaltung & Wartung Student Pack Microsoft Windows Server 2008 R2 Installation, Konfiguration, Verwaltung und Wartung Seminarunterlage Artikelnr.

Mehr

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse

MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse MOC 6730 Windows Server 2008 Erweitern der Nezwerkinfrastruktur- und Active Directorykenntnisse Modul 1: Installation und Konfiguration von Windows Server 2008Diese Unterrichtseinheit befasst sich mit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen...

Inhaltsverzeichnis. 2 Ein Beispielunternehmen und seine Anforderungen... 15 Beschreibung des Unternehmens... 15 Beschreibung der Anforderungen... Vorwort......................................................... Danksagung................................................ XI XII 1 Einführung.................................................. 1 Warum

Mehr