Server für Produktion und Wiedergabe

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Server für Produktion und Wiedergabe www.evs.tv"

Transkript

1 Technische Referenz - Hardware - 5. Ausgabe - April 2008 Server für Produktion und Wiedergabe

2 COPYRIGHT EVS Broadcast Equipment Copyright Alle Rechte vorbehalten. HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch enthaltenen Informationen sind nur für den informatorischen Gebrauch bestimmt und können ohne Mitteilung geändert werden. Wir haben alle Anstrengungen unternommen, um die Richtigkeit, die Verlässlichkeit und die Aktualität der in diesem Handbuch enthaltenen Informationen sicherzustellen; EVS Broadcast Equipment übernimmt jedoch keinerlei Haftung im Zusammenhang mit Ungenauigkeiten oder Fehlern, die trotz aller Bemühungen in dieser Veröffentlichung enthalten sein könnten. HINWEISE ZU VERBESSERUNGEN Ihre Hinweise sind bei der Verbesserung der Qualität der Benutzerdokumentation sehr hilfreich. Vorschläge zur Verbesserung und Hinweise auf Fehler oder Unstimmigkeiten bezüglich dieses Benutzerhandbuchs können Sie jederzeit per an uns senden. I

3 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Inhaltsverzeichnis 1. ÜBERSICHT Auspacken Abmessungen Installation Betriebsbedingungen Stromversorgung Erdung Aufstellort Belüftung und Rackmontage Einhaltung von Bestimmungen Technische Daten des XT[2] Servers Video Audio Video-Codecs und Bitraten Aufnahmekapazität für XT[2] Server Unterstützte SMPTE-Normen Maximalwerte für Bitraten Avid DNxHD und Apple ProRes Einführung Kompatibilität von Video-Bitraten mit Produkten von Avid und Apple Auswahlmöglichkeiten für Bitraten bei der Nutzung von Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit EVS XT[2] Servern Wichtige Empfehlungen RAID-Stufe: Interpolation Zeilen-Interpolator Zeilen-Interpolator VERKABELUNG Rückwand XT[2] 6HE, Multicam-Modus Rückwand XT[2] 4HE Anschlüsse GPI IN Relay Opto Eingänge am XT Server (GPI-Eingänge 1, 2, 3, 4) Relay TTL Eingänge am XT Server (GPI-Eingänge 5, 6, 7, 8) TTL TTL Eingänge am XT Server (GPI-Eingänge 5, 6, 7, 8) GPI OUT-Einstellungen MTPC GPIO-Anschluss 15/10/ GPIO-Anschluss: SUB-D 25-pins - Stecker Technische Daten GPIO-Hardware RS422-Anschluss des Remote controllers Audio-Konfigurationen CODA für XT[2] Pinbelegung an Sub-DB15-Anschlüssen Anschliessen mehrerer XT[2] Server an XNet Anschlussschaltplan ohne EVS XHub SDTI-HUB Anschlussschaltplan mit EVS XHub SDTI-HUB Erforderliche Bedingungen zum Einrichten und Betreiben von XNet Starten von XNet Leistungsverhalten und Problembehebung im XNet Gigabit-Verbindung Sichern von Clips...36 II

4 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe Wiederherstellen von Clips BESCHREIBUNG DER HARDWARE Konfigurationen von Leiterplatten und Steckplätzen Rahmen 6HE Rahmen 4HE Video- und Referenz-Leiterplatten COHX-Leiterplatte Jumper auf dem Modul COHX-Basis LEDs am Modul COHX-Basis mit Genlock LEDs an den Modulen COD A und COD B (von links nach rechts) Anschlüsse an den Modulen COD A und COD B Zuordnung der Kanäle Leiterplatte AUDIO CODEC LED-Informationen und Anschluss Leiterplatten für RAID-Controller HCTX-Leiterplatte Jumper LEDs Anschlüsse Gigabit-Anschlüsse RTCL-Leiterplatte im Laufwerk-Array (mit HCTX) LEDs Externes RAID_Array XT-HDX für XT[2] Server Abmessungen des XT-HDX Installation und Betrieb Organisation der Laufwerke LED-Status So ersetzen Sie ein Laufwerk MTPC-Leiterplatte Leiterplatte A1/R LED-Informationen Konfiguration der Leiterplatte Leiterplatten A2/A3 und A2/A LED-Informationen: Konfiguration der Leiterplatte: Kompatibilität zwischen MTPC, XT Server und Multicam-Version...62 III

5 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Was ist neu? Parallel mit dem Release von Multicam, Versionen 8.04 und 9.00 wurde das Handbuch Technische Referenz Hardware grundlegend überarbeitet. In diesem Zusammenhang wurden einige Abschnitte neu gestaltet, auch wenn in Version 9.00 keine besonderen Änderungen in diesen Abschnitten vorgenommen wurden. Diese Abschnitte sind in der Tabelle unten nicht aufgeführt. Außerdem wurde alle Verweise auf XT Server gestrichen, da Multicam, Version 9.00 ausschließlich mit XT[2] Servern kompatibel ist. In der folgenden Tabelle sind ausschließlich die Änderungen bezüglich neuer Funktionen in Version 9.00 aufgeführt: Neu in Version Neues externes RAID-Array XT-HDX 3.5 (und Neue MTPC-Leiterplatten Unterabschnitte) Neu in Version Video-Codecs und Bitraten aktualisierte Informationen Aufnahmekapazität für XT[2] Server Unterstützte SMPTE-Standards aktualisierte Daten Werte für maximale Bitraten aktualisierte Daten Avid DNxHD und Apple ProRes neuer Abschnitt 2.1 XT[2] 6HE und 4HE Rückseite mit PC LAN- Steckverbinder aktualisiert 2.5 Aktualisierte Audio-Konfigurationen 2.6 Anschließen mehrerer XT[2] Server an XNet 2.7 Gigabit-Verbindung 3.4.1, & HCTX-Leiterplatte zwei Gigabit-Anschlüsse hinzugefügt IV

6 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe Übersicht Herzlich willkommen in der Welt der Produkte von EVS und vielen Dank, dass Sie einen EVS XT[2] Server verwenden. Wir geben unser Bestes, um Ihnen die gewünschten Produkte für Ihre Videoerstellung bereitzustellen, und wir würden uns freuen, Sie auch weiterhin als unseren Kunden begrüßen zu können. Die EVS XT[2] Server beherrschen die Normen PAL (625i), NTSC (525i), 720p und 1080 vollständig digital. Diese mehrkanaligen, auf Festplattenlaufwerken basierenden Video-Server sind für eine breite Palette an Fernsehprogrammen geeignet, von Sportereignissen und Live- Produktionen bis zu Sende- und Übertragungssystemen. Diese Server können mit einer breiten Palette an Controllern, Anwendungen und Automatisierungssystemen von Drittherstellern unter Verwendung von branchenüblichen Protokollen genutzt werden: Sony BVW75, Louth VDCP, Odetics, DD35 oder die hausinterne API (AVSP) von EVS. XT[2] Server können außerdem durch Anwendungen von EVS gesteuert werden: Live Slow Motion (LSM) für Sportproduktionen, einschließlich Replays, Bearbeiten von Highlights und Analysewerkzeuge wie z. B. Split Screens zum Vergleichen von 2 synchronisierten Aktionen nebeneinander, Target Tracking und Paint zum Hervorheben eines bestimmten Details oder für taktische Erläuterungen. IP Director: eine Suite von Softwareanwendungen unter Windows zum Verwalten von XT Servern in einem Netzwerk. Die Anwendungen von IP Director ermöglichen das Steuern mehrerer Kanäle im XNet-Netzwerk sowie das Protokollieren eines Ereignisses, das Kreieren und Verwalten von Clips und Playlists mithilfe ausgeklügelter Funktionen wie z. B. für das Extrahieren von Clips von einem Videorecorder. Außerdem stehen umfassende Funktionen für das Durchsuchen von Datenbanken zur Verfügung. AirBox: eine grafische Benutzeroberfläche unter Windows zum Verwalten von Clips und Playlists mithilfe verschiedener ausgeklügelter Funktionen wie z. B. Loop-Wiedergabe, bedingte Übergänge usw. 1

7 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April AUSPACKEN Überprüfen Sie das Gerät nach der Anlieferung auf sichtbare äußere Beschädigungen. Wenn Sie Schäden feststellen, entpacken Sie das Gerät nicht und informieren Sie umgehend den Spediteur. Überprüfen Sie anhand der beiliegenden Versandliste, ob alle Lieferposten vorhanden sind und möglicherweise mechanische Schäden aufweisen. Wenn Sie Schäden feststellen sollten oder wenn Teile fehlen, wenden Sie sich bitte an EVS oder den zuständigen Vertreter. 1.2 ABMESSUNGEN Videoserver-Mainframe 19 Zoll Rack-montiert 6HE Gewicht: 32,5 kg / 71,5 lbs. Rack-montiert 4HE: Höhe: 170 mm Hot-Swap-Netzteile stehen um ca. 25 mm über / 1 (H: 187 mm / 7,2 ; B: 170 mm / 6,65 ). Bleche für Rack-Montage: L: 270 mm / 10,6 ; B 21 mm / 0,8 Griffe: H: 55 mm / 2,2 ; L: 160 mm / 6,3 ; B: 21 mm / 0,8 2

8 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe 5.00 XT-HDX Weitere Informationen über den XT-HDX finden Sie in Abschnitt Externes RAID_Array XT-HDX für XT[2] Server Auf Seite 53. Remote-Controller Gewicht: 2,9 kg / 6,3 lbs. 10 -Touchscreen-Videomonitor Gewicht: 3,6 kg / 7,8 lbs. 3

9 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April Touchscreen-Videomonitor Gewicht: 11,0 kg / 23,9 lbs. Tastatur Gewicht: 0,4 kg / 0,9 lbs. Tablett Gewicht: 0,5 kg / 1,2 lbs. Verweis: Wacom GD0405R 1.3 INSTALLATION Wichtig! Überprüfen Sie vor dem Einschalten der Stromversorgung, ob der Server korrekt auf die vor Ort vorhandene Stromversorgung eingestellt ist. (Der Server kann, abhängig von der installierten Stromversorgung, an der Rückseite der Stromversorgung auf 110 oder 230 Volt Wechselspannung eingestellt werden oder die Stromversorgung erkennt die anliegende Spannung automatisch. Der Hauptnetzschalter befindet sich an der Vorderseite (unten rechts) des Geräts. Öffnen Sie vor dem Einschalten der Stromversorgung die Klappe an der Vorderseite des Videoservers und überprüfen Sie, ob alle Leiterplatten ordnungsgemäß in den jeweiligen Steckplatz eingesetzt sind. Wenn eine Leiterplatte nicht ordnungsgemäß in den Führungen sitzt, ziehen Sie die Leiterplatte vorsichtig heraus und setzen Sie die Leiterplatte wieder in den entsprechenden Steckplatz ein. 4

10 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe BETRIEBSBEDINGUNGEN STROMVERSORGUNG Der EVS Videoserver wird mit 220 V~ +/- 5 % oder mit 110 V~ +/- 15 % (an der Rückseite einstellbar), 47 bis 63 Hz, 400 W (manueller Schalter 110/220 V~) oder 510 W maximal (automatischer Umschalter, abhängig vom Typ des installierten Netzteils) betrieben. Der EVS Videoserver ist an den PSU1 angeschlossen. Cold-Swap zweites Netzteil Optional ist ein zweites Netzteil (Cold-Swap) für den Videoserver verfügbar. Um bei einem Ausfall des Hauptnetzteils dieses zweite Netzteil anzuschließen, demontieren Sie die Metallplatte an der oberen rechten Ecke der Rückwand und schließen Sie den großen Steckverbinder, der sich in diesem Fach befindet, an das Netzteil an. Dieses zusätzliche Netzteil sollte nicht an die Stromversorgung angeschlossen werden, wenn es nicht verwendet wird. Hot-Swap zweites Netzteil Optional ist ein zweites Netzteil (Hot-Swap) für den Videoserver verfügbar. Dieses zusätzliche Netzteil sollte an die Stromversorgung angeschlossen werden, um bei einem Ausfall des Hauptnetzteils ein Umschalten auf das zweite Netzteil zu ermöglichen. Der Remote-Controller, der Touchscreen und das externe ADA-Rack verfügen über jeweils ein eigenes Netzteil mit automatischer Umschaltung ERDUNG Stellen Sie sicher, dass der Videoserver zu jeder Zeit ordnungsgemäß geerdet ist, um einen elektrischen Schlag zu vermeiden AUFSTELLORT Vermeiden Sie die Nutzung des Videoservers an Orten mit hoher Luftfeuchte (Betriebsbereich: unter 90 %, nicht kondensierend), hohen Temperaturen (Betriebsbereich: +5 C bis +35 C / 41 F bis 95 F) oder extremer Staubentwicklung. 5

11 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April BELÜFTUNG UND RACKMONTAGE Um eine optimale Leistung zu erzielen, ist eine ausreichende Belüftung notwendig. Stellen Sie daher sicher, dass in der Nähe des Mainframes keine anderen Geräte betrieben werden. Wichtig! Beachten Sie, dass das Gerät mithilfe von Ventilatoren luftgekühlt wird, um eine Überhitzung zu vermeiden. Die Luftansaugöffnungen müssen während des Betriebs frei von Hindernissen sein. Aufgrund des Gewichts des LSM-XT-Chassis sind Stützschienen für die Montage dieses Geräts in ein Rack notwendig. Die Laschen an der Vorderseite des LSM-XTs sind nicht für das Abstützen des Gesamtgewichts des Geräts ausgelegt. Wenn die Laschen das Gesamtgewicht tragen müssen, kann sich die Metallplatte verbiegen EINHALTUNG VON BESTIMMUNGEN Die EVS Videoserversysteme entsprechen der Norm nach Klasse A der FCC- Bestimmungen und wurden auf Einhaltung der Bestimmungen zur elektromagnetischen Verträglichkeit der Direktive des Europarats 89/336/EEC, insbesondere der Normen EN und EN zertifiziert. 6

12 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe TECHNISCHE DATEN DES XT[2] SERVERS VIDEO Videoformate XT[2] Server Standard Definition 525i 59,94 F/s (NTSC) 625i 60 F/s (PAL) High Definition 720p 50/59,94 F/s 1080i 50/59,94 F/s Digitale Schnittstelle Anzahl Kanäle (Rack 6RU) 10-Bit 4:2:2 Seriell (SMPTE259M). Full Frame Synchronizer am Eingang. Dual-Ausgang für PLAY-Kanäle. 2, 4 oder 6 Kanäle, reversibel REC/PLAY 10-Bit 4:2:2 Seriell (SMPTE292M). Full Frame Synchronizer am Eingang. Dual-Ausgang für PLAY-Kanäle. 2, 4 oder 6 Kanäle, reversibel REC/PLAY Anzahl Kanäle (Rack 4RU) 2 oder 4 Kanäle, reversibel REC/PLAY 2 oder 4 Kanäle, reversibel REC/PLAY Monitoring und Down-Konverter 1 CVBS oder SDI (Auswahl durch Software) je Kanal, mit OSD 1 eingebauter Down- Konverter je Kanal, CVBS- oder SDI- Ausgang (Auswahl durch Software) mit OSD + zusätzlicher Clean-SDI-Ausgang. 1 dedizierter HD SDI- Ausgang mit OSD je Kanal Zeitnormal Analoger Blackburst Analoger Black Burst und HD Tri-Level Sync Grafikkarte nicht zutreffend nicht zutreffend 7

13 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April AUDIO bis zu 8 analoge symmetrische Eingangs- und Ausgangskanäle bis zu (8 Paare + 8 Paare) AES/EBU- oder Dolby E-Eingangs- und Ausgangskanäle bis zu 48 Kanäle embedded Audio (8 Audio je Video) 4 zusätzliche analoge, symmetrische Ausgangskanäle für Monitoring alle Audio-Anschlüsse am Mainframe Audio-Verarbeitung unkomprimiertes Audio Verarbeitung und Speicherung in 24-Bit Abtastratenkonverter von khz bis 48 khz Audio Scrub Audio Mix VIDEO-CODECS UND BITRATEN Der EVS XT[2] Server verwendet eine Intra-Frame-Methode für Videocodierung. Der XT[2] Server unterstützt von Haus aus die folgenden Video-Codecs: MJPEG (SD und HD) IMX (nur SD) Avid DNxHD (nur HD, durch Code geschützt) Intra-Field MPEG-2 (SD und HD) Apple ProRes 422 (nur HD, durch Code geschützt) Die Ziel-Bitrate des codierten Videostreams kann vom Benutzer innerhalb des zulässigen Bereichs eingestellt werden: 8 bis 100 MBit/s für Standard Definition, 40 bis 250 MBit/s für High Definition mit Ausnahme von Apple ProRes und Avid DNxHD, da diese Systeme mit festgelegten Bitraten arbeiten. Die voreingestellten Werte sind MJPEG 30 Mbit/s für Standard Definition und MJPEG 100 Mbit/s für High Definition. 8

14 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe AUFNAHMEKAPAZITÄT FÜR XT[2] SERVER In den folgenden Tabellen sind die Aufnahmezeiten für 1 Aufnahmekanal (d. h. 1 Video + 2 Stereo-Audiospuren in SD; 1 Video + 4 Stereo- Audiospuren in HD) mit Festplatten-Arrays von 73 GB, 146 GB oder 300 GB, entsprechend der unterschiedlichen Video-Bitraten und Codecs dargestellt. Diese Werte gelten, wenn der Parameter Operational Disk Size (nutzbarer Festplattenbereich) auf 100% eingestellt ist. Es stehen folgende Festplatteninstallationen zur Verfügung: Internes/Externes Modul (4+1) x 73GB-Laufwerke (insgesamt 292GB nutzbar) Internes/Externes Modul (4+1) x 146GB-Laufwerke (insgesamt 584GB nutzbar) Internes/Externes Modul (4+1) x 300GB-Laufwerke (insgesamt 1200GB nutzbar) Internes/Externes Modul (8+2) x 300GB-Laufwerke (insgesamt 2400GB nutzbar) Externes Modul (12+3) x 300GB-Laufwerke (insgesamt 3600 GB nutzbar) Festplattengröße PAL Komprimierung + Bitrate 5x73GB 5x146GB 5x300GB 10x300GB 15x300GB MJPEG / IMX 30 MBit/s 18h 36h36 75h45 151h30 227h15 SD MJPEG / IMX 40 MBit/s 14h54 28h35 59h11 118h22 177h33 MJPEG / IMX 50 MBit/s 11h27 23h15 48h08 96h16 144h24 MJPEG / MPEG 100 MBit/s 5h38 11h27 23h42 47h24 71h06 HD Avid DNxHD 100 MBit/s 5h38 11h27 23h42 47h24 71h06 Avid DNxHD 120 MBit/s 4h42 9h31 19h43 39h26 59h09 Avid DNxHD 185 MBit/s 3h11 6h28 13h25 26h50 40h15 HD Apple ProRes MBit/s 4h42 9h31 19h43 39h26 59h09 Apple ProRes 422 HQ 185 MBit/s 3h11 6h28 13h25 26h50 40h15 Festplattengröße NTSC Komprimierung + Bitrate 5x73GB 5x146GB 5x300GB 10x300GB 15x300GB MJPEG / IMX 30 MBit/s 18h10 36h53 76h21 152h41 229h03 SD MJPEG / IMX 40 MBit/s 14h06 28h37 59h15 118h30 177h45 MJPEG / IMX 50 MBit/s 11h26 23h12 48h03 96h06 144h09 MJPEG / MPEG 100 MBit/s 5h38 11h27 23h42 47h24 71h06 HD Avid DNxHD 100 MBit/s 5h38 11h27 23h42 47h24 71h06 Avid DNxHD 145 MBit/s 4h04 8h16 17h07 34h14 51h21 Avid DNxHD 220 MBit/s 2h39 5h24 11h11 22h22 33h33 HD Apple ProRes MBit/s 4h04 8h16 17h07 34h14 51h21 Apple ProRes 422 HQ 220 MBit/s 2h39 5h24 11h11 22h22 33h33 9

15 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Hinweis: Für die Arbeit mit 2 internen Laufwerkeinsätzen (insgesamt 10 Laufwerke) wird eine spezielle obere Abdeckung benötigt. Dadurch wird die Gesamthöhe des Mainframes zu 7RU UNTERSTÜTZTE SMPTE-NORMEN Es werden die folgenden Standards unterstützt: SD SDI SMPTE 259M (525i 625i) HD SDI Embedded Audio HD AES/EBU-Audio LTC D-VITC SMPTE 292M (720p 50 und ; 1080i 50 und 59.94) SMPTE 299M SMPTE 272M SMPTE 12M SMPTE 266M Ancillary TC in HD RP 188 Vertikale Hilfsdaten SMPTE 334M VC-3 SMPTE IMX D-10 SMPTE 356M MAXIMALWERTE FÜR BITRATEN Diese Maximalwerte gelten für XT[2] Server, auf denen Multicam, Version xx oder höher ausgeführt wird. Diese Werte garantieren eine gleichmäßige Wiedergabe und ein Durchsuchen bei 100 % Geschwindigkeit auf allen Kanälen gleichzeitig. 2 Ka 4 Ka 6 Ka SD JPEG PAL NTSC HD JPEG PAL NTSC HD MPEG PAL NTSC Avid DNxHD PAL NTSC Apple ProRes PAL NTSC

16 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe AVID DNXHD UND APPLE PRORES EINFÜHRUNG EVS XT[2] Server verfügen von Haus aus über eine Implementierung der High Definition Video-Codecs Avid DNxHD und Apple ProRes 422. Dadurch ist eine Übertragung nativer Audio- und Videodateien in beiden Richtungen zwischen den EVS XT[2] Servern und Avid-Tools bzw. Apple- Tools für die Produktionsnachbereitung möglich. Im Folgenden werden die Einflüsse der Nutzung der Codecs Avid DNxHD und Apple ProRes auf XT[2] Servern, im XNet[2] SDTI-Netzwerk und auf dem XFile[2] bezüglich Speicherkapazität, Anzahl nutzbarer Videokanäle und Übertragungen über das Netzwerk erläutert. Detaillierte Informationen über das Einrichten einer direkten Verbindung zwischen einem HD XT[2] Server und einem Avid- oder Apple-Server finden Sie in gesonderten Dokumenten (EVS_AvidTM_integration_v2.09 bzw. EVS_Apple_integration_v.2.00) KOMPATIBILITÄT VON VIDEO-BITRATEN MIT PRODUKTEN VON AVID UND APPLE Avid DNxHD arbeitet in 2 Profilen mit festgelegten Bitraten: 1. Profil Standard : 120 MBit/s in PAL (50 Hz) und 145 MBit/s in NTSC (59,94 Hz) 2. Profil High Level : 185 MBit/s in PAL (50 Hz) und 225 MBit/s in NTSC (59,94 Hz) Obwohl Avid DNxHD auf die oben angegebenen Bitraten festgelegt ist, können Avid-Produkte DNxHD -Dateien und DNxHD -Streams mit anderen Bitraten problemlos lesen. DNxHD -Bilder mit anderen Bitraten als in den 2 offiziellen Avid-Profilen festgelegt können auch, wie in SMPTE 1019 definiert, als VC-3 bezeichnet werden. Um dem Benutzer einen optimalen Abgleich zwischen Bildqualität, Speicherkapazität, Anzahl von Videokanälen je Server und Netzwerkgeschwindigkeit zu ermöglichen, können EVS XT[2] Server Avid DNxHD -Dateien und Streams mit jeder beliebigen Bitrate zwischen 20 MBit/s und 220 MBit/s erzeugen. Diese Dateien und Streams sollten mit Tools von Avid für die Produktionsnachbereitung kompatibel sein. 11

17 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Apple ProRes 422 arbeitet in 2 Profilen mit festgelegten Bitraten: 1. Apple ProRes 422 (gelegentlich auch als Apple ProRes 422 SQ bezeichnet): 120 MBit/s in PAL (50 Hz) und 145 MBit/s in NTSC (59,94 Hz) 2. Apple ProRes 422 HQ: 185 MBit/s in PAL (50 Hz) und 225 MBit/s in NTSC (59,94 Hz) Apple ProRes 422 steht auf EVS XT[2] Servern ausschließlich mit diesen Bitraten zur Verfügung AUSWAHLMÖGLICHKEITEN FÜR BITRATEN BEI DER NUTZUNG VON AVID DNXHD ODER APPLE PRORES 422 MIT EVS XT[2] SERVERN WAS BEDEUTEN DIE FOLGENDEN TABELLEN? 1. Video Bitrate: vom Benutzer im Fenster der erweiterten Parameter des XT[2] Servers eingestellter Wert 2. Fields/Block: Anzahl von Videofeldern, die, bei Annahme von 8 Audiospuren, in 1 Speicherblock von 8 MB auf der Festplatte gespeichert werden können 3. Tatsächliche Bandbreite: die tatsächliche Festplatten- /Netzwerkbandbreite, die für eine Echtzeitaufnahme bzw. Echtzeitwiedergabe von 1 Videostream und den zugehörigen Audiospuren notwendig ist 4. Max. RT Channels: maximale Anzahl der Video-Kanäle (Echtzeitaufnahme oder Echtzeitwiedergabe), die ein XT[2] Server für eine vorgegebene Frame-Rate und eine vorgegebene Bitrate unterstützen kann. Da ein XT[2] Server über maximal 6 lokale Video- Kanäle verfügen kann, bedeutet jeder Wert größer als 6, dass diese zusätzlichen Echtzeitzugänge über das XNet[2] SDTI-Netzwerk genutzt werden können. Bei gemischten Konfigurationen mit Standard und SuperMotion-Kanälen auf demselben Server, muss anhand der folgenden Regel sichergestellt werden, dass die Einstellungen nicht die maximale Bandbreite der Servers übersteigen: (Anzahl der Standard-Kanäle x tatsächliche Bandbreite dieser Kanäle) + (Anzahl der SuperMotion-Kanäle x tatsächliche Bandbreite dieser Kanäle) darf höchstens 150 MB/s betragen. Beispiel: Kann ich einen XT[2] Server mit 2 Aufnahmekanälen (1 SuperMotion + 1 Standard) + 2 Wiedergabekanälen (1 SuperMotion + 1 Standard) in Avid DNxHD mit einer Video-Bitrate von 100 MBit/s in PAL betreiben? 12

18 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe 5.00 Berechnung: 1 Standard Rec/Play bei 100 MBit/s nutzt 13,3 MB/s, 1 SuperMotion-Rec/Play bei 100 MBit/s nutzt 40,0 MB/s, 2 x 13,3 + 2 x 40,0 = 126,6 MB/s. Resultat: diese Funktion wird unterstützt. 5. Netzwerk-Übertragungen: die maximale Bandbreite über das XNet[2] SDTI-Netzwerk beträgt ca. 110 MB/s. Um die Anzahl der Echtzeitübertragungen zu ermitteln, die gleichzeitig über das Netzwerk erfolgen können, muss dieser Wert durch die in der Tabelle für eine ausgewählte Bitrate angegebene tatsächliche Bandbreite dividiert werden. Beispiel: Wie viele Echtzeitübertragungen kann ich über ein XNet[2] SDTI-Netzwerk (mit MBit/s) ausführen, wenn ich mit Apple ProRes 422 bei 145 MBit/s in NTSC arbeite? Berechnung: Maximale SDTI-Bandbreite / Tatsächliche Bandbreite = Anz. Echtzeitübertragungen: 110 MB/s / 18,43MB/s = 6 Echtzeitübertragungen. Hinweis: Diese Zahl ist die maximale Anzahl der Übertragungen, die von der Netzwerkverbindung unterstützt wird. Natürlich benötigt der XT[2], auf dem das Material gespeichert ist, zusätzlich zu seinen eigenen lokalen Kanälen eine ausreichende Bandbreite für die lokalen Festplatten, um die Netzwerkzugriffe bedienen zu können (siehe Punkt 4, Max. RT Channels). AVID DNXHD & APPLE PRORES 422 BEI 50HZ ( PAL ) Codec Video- Fields/ Tatsächliche Max. RT XT[2]-Speicherkapazität XFile-Speicherkapazität Bitrate Block Bandbreite Channels 5 x 5 x 5 x 250 GB 500 GB 750 GB 73 GB 146 GB 300 GB Avid ,43 MB/s 13,13 6,.57h 13,34h 85 MBit/s 35 11,43 13,13 DNxHD MBit/s MB/s Avid ,33 MB/s 11,25 5,63h 11,44h 100 MBit/s 30 13,33 11,25 DNxHD MBit/s MB/s Avid DNxHD Apple ProRes MBit/s 26 15,38 MB/s 9,75 4,88h 9,91h 120 MBit/s 26 15,38 MB/s 9,75 Avid DNxHD Apple ProRes 422 HQ 185 MBit/s 17 23,53 MB/s 6,38 3,19h 6,48h 185 MBit/s 17 23,53 MB/s 6,38 13

19 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 AVID DNXHD & APPLE PRORES 422 BEI 150HZ ( PAL SUPER MOTION 3X ) Codec Video- Fields Tatsächliche Max. RT XT[2] Storage Capacity XFile Storage Capacity Bitrate /Block Bandbreite Channels 5x73GB 5x146GB 5x300GB 250GB 500GB 750GB Avid 85 MBit/s 12 33,33 MB/s 4,50 2,25h 4,.57h 9,47h 1,92h 3,91h 5,89h DNxHD Avid 100 MBit/s 10 40,00 MB/s 3,75 1,88h 3,81h 7,89h 1,60h 3,26h 4,91h DNxHD Avid 120 MBit/s 9 44,44 MB/s 3,38 1,69h 3,43h 7,10h 1,44h 2,93h 4,42h DNxHD Apple ProRes 422 Avid DNxHD Apple ProRes 422 HQ 185 MBit/s 5 66,67 MB/s 2,25 1,13h 2,29h 4,74h 0,96h 1,95h 2,95h AVID DNXHD & APPLE PRORES 422 BEI 59.94HZ ( NTSC ) Codec Video- Fields Tatsächliche Max. RT XT[2]-Speicherkapazität XFile-Speicherkapazität Bitrate /Block Bandbreite Channels 5x73GB 5x146GB 5x300GB 250GB 500GB 750GB Avid DNxHD ,42 MB/s 13,14 6,48h 13,36h 27,65h 5,61h 11,41h 17,21h MBit/s Avid DNxHD ,32 MB/s 11,26 5,64h 11,45h 23,70h 4,81h 9,78h 14,75h MBit/s Avid DNxHD Apple ProRes MBit/s 26 18,44 MB/s 8,13 4,07h 8,27h 17,12h 3,47h 7,06h 10,65h Avid DNxHD Apple ProRes 422 HQ 220 MBit/s 17 28,21 MB/s 5,32 2,66h 5,41h 11,19h 2,27h 4,62h 6,96h AVID DNXHD & APPLE PRORES 422 AT 180HZ ( NTSC SUPER MOTION 3X ) Codec Video Fields Actual Max. RT XT[2] Storage Capacity XFile Storage Capacity Bitrate /Bloc Bandwidth Channels 5x73GB 5x146GB 5x300GB 250GB 500GB 750GB k Avid DNxHD ,97 MB/s 4,69 2,35h 4,77h 9,87h 2,00h 4,07h 6,15h MBit/s Avid DNxHD ,96 MB/s 3,75 1,88h 3,82h 7,90h 1,60h 3,26h 4,92h MBit/s Avid DNxHD Apple ProRes MBit/s 9 53,28 MB/s 2,82 1,41h 2,86h 5,92h 1,20h 2,44h 3,69h Avid DNxHD Apple ProRes 422 HQ 220 MBit/s 6 79,92 MB/s 1,88 0,94h 1,91h 3,95h 0,80h 1,63h 2,46h 14

20 XT Series DISK RECORDER - Version 9.00 Technische Referenz - Hardware EVS Broadcast Equipment SA April 2008 Ausgabe 5.00 ÜBERTRAGUNGEN XFILE [2] UND XF[2] FÜR AVID DNXHD UND APPLE PRORES 422 Die Bandbreite von XFile[2] für Datensicherung und Wiederherstellung beträgt 27 MBit/s. Daher können folgende Aktionen unterstützt werden: 2,4 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 2,0 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 1,8 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 120 MBit/s (PAL). 1,5 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 145 MBit/s (NTSC). Die Bandbreite von XF[2] beträgt für die Datensicherung 50 MBit/s und für die Wiederherstellung 32 MBit/s. Daher können im Datensicherungsmodus folgende Aktionen unterstützt werden: 4,0 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 3,5 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 3,0 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 120 MBit/s (PAL). 2,5 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 145 MBit/s (NTSC). Daher können im Wiederherstellungsmodus folgende Aktionen unterstützt werden: 2,8 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 2,4 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 2,0 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 120 MBit/s (PAL). 1,7 Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 145 MBit/s (NTSC). 15

21 Ausgabe XT Series DISK RECORDER - Version 9 Technische Referenz - Hardware 5.00 EVS Broadcast Equipment SA April 2008 ÜBERTRAGUNGEN ÜBER GIGABIT ETHERNET MIT XT[2] SERVERN FÜR AVID DNXHD UND APPLE PRORES 422 Vorbemerkung Die folgenden Überlegungen beziehen sich auf konstante Raten; die Übertragungsleistung ist bei kurzen Clips geringer, da diese Clips eine Vielzahl an Starts und Beenden von Sitzungen erzeugen. DATENSICHERUNG Maximale Übertragungsgeschwindigkeit über die Gigabit-Anschlüsse des XT[2] Servers: 6 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 6,2fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 6 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 5,3fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 5,8 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 120 MBit/s (PAL). 4,6fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 120 MBit/s (PAL). 4,8 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 145 MBit/s (NTSC). 3,8fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple ProRes 422 mit 145 MBit/s (NTSC). WIEDERHERSTELLUNG Maximale Übertragungsgeschwindigkeit über die Gigabit-Anschlüsse des XT[2] Servers: 6 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 4fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD 85 MBit/s. 5,7 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 3,4fach schneller als Echtzeit bei Einzelübertragungen mit Avid DNxHD 100 MBit/s. 5 gleichzeitige Echtzeitübertragungen mit Avid DNxHD oder Apple 16

Server für Produktion und Wiedergabe www.evs.tv

Server für Produktion und Wiedergabe www.evs.tv Technische Referenz - Software - 4. Ausgabe - April 2008 Server für Produktion und Wiedergabe www.evs.tv Inhaltsverzeichnis 1. EVS-SOFTWARE...1 1.1 Einführung...1 1.2 EVS-Hauptmenü...2 1.2.1 Layout des

Mehr

Technische Referenz - Software

Technische Referenz - Software Technische Referenz - Software Version 10.01 - Juli 2009 Server für Produktion und Wiedergabe XT Videoserver - Version 10.01 - Technisches Referenzhandbuch - Software Ausgabe COPYRIGHT EVS Broadcast Equipment

Mehr

Auf Höchstleistung ausgelegt

Auf Höchstleistung ausgelegt NEU Der Server mit 8 Kanälen Mehr Leistung. Mehr Kanäle. Mehr Fähigkeiten. Die neue Generation der XT Server mit ihrer flexiblen Konfiguration auf 8-Kanal-SD/HD und 6-Kanal-3D/1080p kombiniert erstklassige

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

DB-R35DUS Benutzer Handbuch

DB-R35DUS Benutzer Handbuch DB-R35DUS Benutzer Handbuch Deutsch Detail Ansicht: Front Ansicht: 1. Power Anzeige 2. Wiederherstellung Anzeige 3. HDD1 Zugriffanzeige 4. HDD2 Zugriffsanzeige 5. HDD1 Fehleranzeige 6. HDD2 Fehleranzeige

Mehr

Digital Signage DiSign-System 7.2

Digital Signage DiSign-System 7.2 DiSign-System Verlängern und Verteilen von Audio- und/oder Videosignalen Leading the way in digital KVM Das System Das System DiSign verlängert und verteilt Video- und Audiosignale eines Computers in Echtzeit

Mehr

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller

DC-FW400 SE. 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller DC-FW400 SE 3+1 Port IEEE 1394 FireWire TM PCI-Controller Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW400 SE sollte unbedingt eine Datensicherung

Mehr

Funktionsumfang. MagicNet X

Funktionsumfang. MagicNet X Funktionsumfang 46'' Kontrast: 10.000:1 Der 460DXn basiert neben seinem PID- (Public Information Display) Panel mit 700 cd/m² Helligkeit, dynamischem Kontrast von 10.000:1 und 8 ms Reaktionszeit auf einem

Mehr

epowerswitch 1G Produktdatenblatt

epowerswitch 1G Produktdatenblatt Produktdatenblatt Der ist die kleinste eigenständige Power Distribution Unit von Neol. 1 Stromeingang mit 10A und 1 Netzschalter bieten zusammen mit den umfangreichen Konfigurations- und Kontrolloptionen

Mehr

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang

Connections. Step 1-Installation Schalten Sie das Gerät aus oder trennen sie alle Strom Quellen. Step 2-HDMI Eingang VSP 618 Schnell Start Für die Vollständige Installation, Konfiguration und Betriebs Details finden sie in der Bedienungsanleitung für VSP 618, erhältlich unter www.rgblink.com. Dieses Handbuch enthält

Mehr

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7

DC-1394 PCIe. IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card. Windows 2000 / 2003 / 2008 Windows XP / Vista / 7 DC-1394 PCIe IEEE 1394 FireWire TM PCIe Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-1394 PCIe sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

How to: Unterstützung von Audio und Video

How to: Unterstützung von Audio und Video How to: Unterstützung von Audio und Video Dieses Dokument dient der Erläuterung von Optionen zur Unterstützung von Audio-und Videodateien in EXMARaLDA und gibt Empfehlungen für Medienformate. Inhalte A.

Mehr

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen:

Bitte benennen Sie Ihre Dateien folgendermaßen: Videodateien, die an IMD geliefert werden, müssen folgendem technischen Layout entsprechen (am Beispiel eines 30 Spots): Timecode 09:59:50:00 7 technischer Vorspann* 09:59:57:00 3 Schwarzbild + Stille

Mehr

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert?

Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Digitales Video I Wie wird Video am Computer codiert? Bilder Auflösung Speicherung am Computer Bewegte Bilder Interlacing Kompression / Codec Ton Audioformate / Codecs Videoformate Bilder Auflösung: z.b.:

Mehr

Digital Signage DiSign-System 7.2

Digital Signage DiSign-System 7.2 DiSign-System Verlängern und Verteilen von Audio- und/oder Videosignalen Leading the way in digital KVM Das Unternehmen Leading the Way in digital KVM Die Guntermann & Drunck GmbH wurde 1985 von den Namensgebern

Mehr

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator

Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Hardwarehandbuch USB - RS232 - Mediacontroller - Translator Version 2013.02 EG-Konformitätserklärung Für folgende Erzeugnisse IRTrans USB IRTrans RS232 IRTrans IR Busmodul IRTrans Translator / XL IRTrans

Mehr

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung

Fantec SQ-35RU3e. 4x 3,5 SATA HDD, RAID, USB3.0, esata. Bedienungsanleitung Fantec SQ-35RU3e 4x 3,5" SATA HDD, RAID, USB3.0, esata Bedienungsanleitung Wichtig: Beim ändern des RAID-Modus werden alle Daten gelöscht. Sichern Sie die Festplatte(n), bevor Sie den RAID-Modus umstellen.

Mehr

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10

Benutzerhandbuch. Kabelloser USB Videoempfänger. Modell BRD10 Benutzerhandbuch Kabelloser USB Videoempfänger Modell BRD10 Einführung Herzlichen Glückwunsch zum Kauf des Extech BRD10 Kabellos USB Videoempfängers für die Anwendung mit der Extech Endoskop Produktserie.

Mehr

Recordersoftware Version 7.3.5

Recordersoftware Version 7.3.5 Technische Mitteilung Recordersoftware Version 7.3.5 DMX Recorder Deutsch Version 1.0 / 2011-09-07 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der

Mehr

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen

Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung. 1 - Inbetriebnahme. 1.1 - Gateway anschließen Inhalt 1 Inbetriebnahme 2 Erläuterungen zum Gateway 3 Bedienung der App 4 Hinweise zur Fehlerbehebung 1 - Inbetriebnahme Nachdem Sie die WeatherHub App von TFA Dostmann aus dem Apple App Store oder dem

Mehr

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000

SUPER BIG BANG. SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 SCSI-2 Harddisk-Kontroller SUPER BIG BANG SUPER BIG BANG SCSI - 2 HD-Kontroller für A2000 MILANO Februar 1992 INHALTSVERZEICHNIS: 1.0 EINLEITUNG 2.0 EINBAU 3.0 SOFTWARE 4.0 FORMATIEREN DER FESTPLATTE 5.0

Mehr

Peter Hoffmann Line of Business RCMC / Server Business Development Manager EAME

Peter Hoffmann Line of Business RCMC / Server Business Development Manager EAME Peter Hoffmann Line of Business RCMC / Server Business Development Manager EAME Agenda uallgemeine Einleitung umedia Pool Komponenten umedia Pool Konfigurationen uapplikationen Server Plattformen uzukunfts

Mehr

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

ATA Festplatte. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau ATA Festplatte AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

10/100M PCI Netzwerkkarte

10/100M PCI Netzwerkkarte 10/100M PCI Netzwerkkarte 1 Benutzerhandbuch Einleitung 2 Vorliegendes Benutzerhandbuch ist für die 10/100M PCI Netzwerkkarte mit Wake-on-LAN-Funktion (WOL) gedacht. Es handelt sich um eine 32-Bit Netzwerkkarte

Mehr

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung

Datensicherung. Beschreibung der Datensicherung Datensicherung Mit dem Datensicherungsprogramm können Sie Ihre persönlichen Daten problemlos Sichern. Es ist möglich eine komplette Datensicherung durchzuführen, aber auch nur die neuen und geänderten

Mehr

500 MBit/s mini Powerline AV Adapter-Kit TPL-406E2K (V1.0R)

500 MBit/s mini Powerline AV Adapter-Kit TPL-406E2K (V1.0R) (V1.0R) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931506594 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe Abmessungen des Geräts Gewicht des Geräts Abmessungen der Verpackung

Mehr

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB

Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Bedienungsanleitung Pro-Ject DAC Box USB Wir bedanken uns für den Kauf der DAC Box USB von Pro-Ject Audio Systems.! Warnt vor einer Gefährdung des Benutzers, des Gerätes oder vor einer möglichen Fehlbedienung.

Mehr

Handbuch der Sendeeinstellungen

Handbuch der Sendeeinstellungen Handbuch der Sendeeinstellungen In dieser Anleitung wird erläutert, wie Sie mit dem Tool für die Einstellung der Sendefunktion das Gerät für das Scannen von Dokumenten zum Senden per E-Mail (Senden per

Mehr

DC-FW800 PCI. IEEE 1394b FireWire800 PCI Card

DC-FW800 PCI. IEEE 1394b FireWire800 PCI Card DC-FW800 PCI IEEE 1394b FireWire800 PCI Card Wichtige Information zur Datensicherheit Vor der Installation und bei Änderungen der Konfiguration des DC-FW800 PCI sollte unbedingt eine Datensicherung durchgeführt

Mehr

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers

KURZANLEITUNG FÜR DIE. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers KURZANLEITUNG FÜR DIE Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers Inhalt 1. Einführung...1 2. Voraussetzungen...1 3. Installation von Nokia Connectivity Cable Drivers...2 3.1 Vor der Installation...2

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen!

w-lantv 50n Kurzanleitung Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Eine Schritt für Schritt Anleitung zum erfolgreichen, drahtlosen TV Erlebnis. Bitte zuerst lesen! Änderungen von Design und /oder Technik vorbehalten. 2008-2009 PCTV Systems S.à r.l. 8420-20056-01 R1 Lieferumfang

Mehr

Samsung Drive Manager-FAQs

Samsung Drive Manager-FAQs Samsung Drive Manager-FAQs Installation F: Meine externe Samsung-Festplatte ist angeschlossen, aber nichts passiert. A: Ü berprüfen Sie die USB-Kabelverbindung. Wenn Ihre externe Samsung-Festplatte richtig

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung Installationsanleitung http:// www.pcinspector.de Verzichtserklärung Wir haben unser Bestes getan um sicherzustellen, dass die aufgeführten Installationsanweisungen in korrekter Weise wiedergegeben wurden

Mehr

Versionshinweise für TOOLS for MR V. 1.6.0 für Mac

Versionshinweise für TOOLS for MR V. 1.6.0 für Mac Versionshinweise für TOOLS for MR V. 1.6.0 für Mac Die TOOLS for MR V. 1.6.0 for Mac bestehen aus den folgenden Programmen. - V. 1.6.0 - V. 1.6.0 - V. 1.6.0 Wichtigste Änderungen und Verbesserungen - Unterstützt

Mehr

PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE

PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE PARALLELE PCI-SCHNITTSTELLENKARTE Schnellinstallationsanleitung Einleitung Vielen Dank für den Kauf dieser IEEE 1284 PCI-Schnittstellenkarte. Diese Karte ermöglicht es dem Anwender, sein PC-System um zwei

Mehr

CUBA High Definition Playout Fact Sheet

CUBA High Definition Playout Fact Sheet CUBA High Definition Playout Fact Sheet CUBA HDP ist ein vollständiges Channel-In-A-Box Playout-System für professionelles Video-Broadcasting. CUBA-HDP vereint Video-Playout, On-Air-Graphics, Playlist-Mangement

Mehr

FULL-HD-1080P VIDEO und PC-(1920x1200@60Hz-) Digital Signage Broadcaster IP mit USB, RS-232, IR, Remote On/Off Option RS-232 OPTION Multicast und Unicast GIGABIT ETHERNET IP-TECHNOLOGIE PLUG-AND-PLAY-FÄHIG

Mehr

CardScan Version 7.0.5

CardScan Version 7.0.5 CardScan Version 7.0.5 Copyright 2005. CardScan, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument enthält wichtige Informationen, die in die sonstige CardScan-Dokumentation nicht mehr aufgenommen werden konnten.

Mehr

Display. DSMcomputer Zuhören Beraten Lösen

Display. DSMcomputer Zuhören Beraten Lösen Display systeme DSMcomputer Zuhören Beraten Lösen High lights Das hochwertige Industriegehäuse ist in drei Basisvarianten verfügbar. Durch unser spezielles Design ist das ABLE Public Display optisch immer

Mehr

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15!

Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Combi-Reader Bedienungsanleitung Allgemeines Herzlichen Glückwunsch zum Kauf Ihres Combi- Readers X15! Dieser innovative und benutzerfreundliche optische Lesestift hat eine integrierte intelligente Schnittstelle,

Mehr

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration

Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration Anleitung zur Installation von SATA- Festplatten und zur RAID-Konfiguration 1. Anleitung für Installation von TA-Festplatten...2 1.1 Serial ATA- (SATA-) Festplatteninstallation...2 2. Anleitung zur RAID-Konfiguration...3

Mehr

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654

Installationshandbuch. PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Installationshandbuch PTZ Domekamera CONVISION CC-8654 Stand: September 2014 Convision Systems GmbH Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung befolgen Sie bitte die Anweisungen des Handbuches.

Mehr

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide

TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide TBS MOI DVB-S2 Streaming Box - Quick Start Guide Inhalt 1. Übersicht 1.1. Auf einen Blick 1.2. Leistungsbeschreibung 1.3. Systemvoraussetzungen 1.4. Packungsumfang 2. Anschluss der Hardware 3. Software

Mehr

IEEE 1394-Karte. Version 1.0

IEEE 1394-Karte. Version 1.0 IEEE 1394-Karte Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1.0 Was ist IEEE1394.P. 2 2.0 1394-Leistungsmerkmale....P.2 3.0 PC-Systemvoraussetzungen..P.2 4.0 Technische Daten..P. 3 5.0 Hardwareinstallation...P. 3 6.0

Mehr

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden

Symbole, die in diesem Handbuch verwendet werden Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs Hinweise zur Verwendung dieses Handbuchs In der Symbolleiste: Vorherige Seite / Nächste Seite Gehe zur Seite Inhalt / Gehe zur Seite Vorsichtsmaßnahmen Drucken:

Mehr

CNC 8055. Schulung. Ref. 1107

CNC 8055. Schulung. Ref. 1107 CNC 855 Schulung Ref. 7 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE FEE D % 3 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND LE 3 FEE D % 5 6 7 8 9 FAGOR JOG SPI ND

Mehr

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation

Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Hochaulösungs-Netzwerk-Videorekorder- Workstation Kein anderes System erreicht die Deutlichkeit von Bildausschnitten wie die, die Sie durch Avigilons End-to-End- Überwachungslösungen erhalten. Avigilon

Mehr

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW

Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Installationsanleitung steca-fb Proxy für SOLARVIEW Proxy für Steca Wechselrichter zum Betrieb mit SolarView Verfasser: Manfred Richter Version 1.1 vom 13. März 2014 http://www.solarview.info solarview@amhamberg.de

Mehr

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com

MEMO_MINUTES. Update der grandma2 via USB. Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com MEMO_MINUTES Paderborn, 29.06.2012 Kontakt: tech.support@malighting.com Update der grandma2 via USB Dieses Dokument soll Ihnen helfen, Ihre grandma2 Konsole, grandma2 replay unit oder MA NPU (Network Processing

Mehr

Videoserver und Encoder

Videoserver und Encoder Systems GmbH Produktübersicht und Encoder Zunkunftsweisend. Nutzvoll. Simply Easier. Plus / Hybrid Serie Modell CONVISION V400 Serie CONVISION V400 19" Serie CONVISION V600 Serie 4 +4-Kanal zur Videofernübertragung

Mehr

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an

SchlieSSen Sie Ihren Lemur an 1 SchlieSSen Sie Ihren Lemur an Der Lemur ist nicht irgendein durchschnittlicher MIDI-Controller. Er spricht 1000 Mal schneller und mit der 4-fachen Auflösung. Also finden Sie auf der Rückseite auch nicht

Mehr

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *,

Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Size: 84 x 118.4mm * 100P *, ( ), ( ) *, Geben Sie das Gerät am Ende der Lebensdauer nicht in den normalen Hausmüll. Bringen Sie es zum Recycling zu einer offiziellen Sammelstelle. Auf diese Weise helfen

Mehr

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter

Benutzerhandbuch TG-3468. 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter Benutzerhandbuch TG-3468 10/100/1000Mbps-PCI-E-Gigabit-Netzwerkadapter COPYRIGHT & WARENZEICHEN Spezifikationen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. ist ein eingetragenes Warenzeichen von

Mehr

EyeCheck Smart Cameras

EyeCheck Smart Cameras EyeCheck Smart Cameras 2 3 EyeCheck 9xx & 1xxx Serie Technische Daten Speicher: DDR RAM 128 MB FLASH 128 MB Schnittstellen: Ethernet (LAN) RS422, RS232 (nicht EC900, EC910, EC1000, EC1010) EtherNet / IP

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697

SATA 2 und 3. Gruppe 8. Unser Weg ist Ihr Ziel. Der Spezialist für ADD-On Produkte. Tel. +41 44 8217818 Fax +41 44 8217820. Fax +49 6171 975697 Der Spezialist für ADD-On Produkte Vers. 1.2_20.01.2015 SATA 2 und 3 Gruppe 8 Unser Weg ist Ihr Ziel EXSYS Vertriebs GmbH Industriestr. 8 61449 Steinbach/Ts. Deutschland D - Deutschland verkauf@exsys.de

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adapter TPL-308E (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung UPC-Strichcode 710931150018 Wesentliche Funktionen Wesentliche Suchbegriffe DRUCK WERBUNG Powerline 200 AV Nano-Adapter Abmessungen des Geräts

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung

Sicherung und Wiederherstellung Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. Hewlett-Packard ( HP

Mehr

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick

Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Recover Anleitung ONE XCELLENT-10 Tablet via USB Stick Um Ihr ONE T10-E1 Tablet wieder in den Auslieferungszustand zurück zu versetzen, wenn das vorinstallierte Windows 8.1 nicht mehr startet, führen Sie

Mehr

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control!

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! ... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! Wenn Sie mit der Installation des IO [io] 8000 / 8001 beginnen, ist es am sinnvollsten mit einem minilan zu beginnen, da dies mögliche Fehlrequellen

Mehr

McAfee Email Gateway Blade Server

McAfee Email Gateway Blade Server Schnellstart Handbuch Revision B McAfee Email Gateway Blade Server Version 7.x In diesem Schnellstart Handbuch erhalten Sie einen allgemeinen Überblick über die Einrichtung des McAfee Email Gateway Blade

Mehr

Anleitung der IP Kamera von

Anleitung der IP Kamera von Anleitung der IP Kamera von Die Anleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera in Betrieb zu nehmen. Weitere Anweisungen finden Sie auf unserer Internetseite: www.jovision.de 1. Prüfung

Mehr

Blackmagic Production Camera 4K. Technische Daten. Beschreibung. Kamera-Features. http://www.videocation.com/bmd_production_camera.

Blackmagic Production Camera 4K. Technische Daten. Beschreibung. Kamera-Features. http://www.videocation.com/bmd_production_camera. http://www.videocation.com/bmd_production_camera.html Blackmagic Production Camera 4K Technische Daten Beschreibung Die Blackmagic Production Camera 4K ist eine komplett eigenständige Lösung für die Aufnahme

Mehr

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/.

Batterie. Hinweis: Online-Anweisungen finden Sie unter der Adresse http://www.apple.com/support/doityourself/. Deutsch Anweisungen zum Aus- und Einbau Batterie AppleCare Bitte folgen Sie diesen Anweisungen gewissenhaft. Geschieht dies nicht, können kann Ihr Computersystem beschädigt werden, und Ihr Garantieanspruch

Mehr

Wireless N 300Mbps Access Point

Wireless N 300Mbps Access Point Wireless N 300Mbps Access Point WL0053 Bedienungsanleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Einführung 3.0 Inbetriebnahme 4.0 Netzwerk Konfiguration 5.0 CE Erklärung 1.0 Sicherheitshinweise

Mehr

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.

Bedienungsanleitung MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Externes Gehäuse. für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3. MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB 3.0) Bedienungsanleitung Externes Gehäuse für 3,5 SATA zu USB 2.0/eSATA / USB 3.0 MR-35US (USB 2.0) MR-35US2 (USB 2.0 plus esata) MR-35U3 (USB

Mehr

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung

EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung EzUHF JR Modul Handbuch Ergänzung Jänner 2014 1 Einleitung Glückwunsch zum Kauf Ihres EzUHF 'JR' Sender-Modules. Dieses Handbuch ist eine Ergänzung zu EzUHF Steuerung, Übersicht & Betrieb welches von der

Mehr

Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6)

Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6) Dateiübertragung mit ProComm Plus (Posten 6) Einleitung Um die Zeit optimal ausnutzen zu können und nicht im wenig Benutzerfreundlichen MS-Dos zu verweilen, wurde der Versuch mit dem Programm ProComm Plus

Mehr

Software-Installationsanleitung

Software-Installationsanleitung Software-Installationsanleitung In dieser Anleitung wird beschrieben, wie die Software über einen USB- oder Netzwerkanschluss installiert wird. Für die Modelle SP 200/200S/203S/203SF/204SF ist keine Netzwerkverbindung

Mehr

0.0 Kamera-Eigenschaften

0.0 Kamera-Eigenschaften Sony HDR-SR1 MTS (AVCHD) Dateien in AVI-Datei konvertieren Version 1.0 Stand 12.06.2008 0.0 - Kamera-Eigenschaften 1.0 - Filmdaten auf den PC übertragen 1.1 - Kamera mit dem PC verbinden 1.2 - Kamera vom

Mehr

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start

AMB8460 und AMB2560 Schnell Start AMB8460 und AMB2560 Schnell Start Version 1.1 AMBER wireless GmbH Albin-Köbis-Straße 18 51147 Köln Tel. 02203-6991950 Fax 02203-459883 email info@amber-wireless.de Internet http://www.amber-wireless.de

Mehr

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera

Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Kurzanweisung der Jovision IP Kamera Diese Kurzanleitung soll dem Benutzer die Möglichkeit geben, die IP Kamera im Standard Modus in Betrieb zu nehmen. Die genauen Anweisungen, die Jovision IP Kamera Detail

Mehr

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App

Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Kurzanleitung für die mobile Novell Messenger 3.0.1-App Mai 2015 Novell Messenger 3.0.1 und höher ist für unterstützte ios-, Android- und BlackBerry-Mobilgeräte verfügbar. Da Sie an mehreren Standorten

Mehr

Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz TPL-308E2K (v1.0r)

Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz TPL-308E2K (v1.0r) (v1.0r) INFORMATIONEN ZUM SETUP Artikelnr Produktbeschreibung Powerline 200 AV Nano-Adaptersatz UPC-Strichcode 710931150049 Wesentliche Funktionen 200 MBit/s Netzwerk aus der Steckdose Ein Gerät überträgt,

Mehr

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live

Kurzanleitung. LinkStation Live. Deutsch. Packungsinhalt: LinkStation Live Deutsch Kurzanleitung LinkStation Live Packungsinhalt: LinkStation Live (2,1 m) Stromkabel LinkNavigator-Installations-CD Kurzanleitung (dieses Handbuch) Garantieerklärung www.buffalo-technology.de V.

Mehr

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr.

Bedienungsanleitung. PC - Software. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte. TKW Armaturen GmbH Donaustr. Kupplungen Armaturen Monitore Standrohre Pumpen Schaumgeräte TKW Armaturen GmbH Donaustr. 8 63452 Hanau Telefon 0 6181-180 66-0 Telefax 0 6181-180 66-19 info@tkw-armaturen.de www.tkw-armaturen.de Bedienungsanleitung

Mehr

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH

EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH EZ CAST Full HD WIFI Smart TV Streaming Dongle von 2-TECH Kurzanleitung, Installation und Inbetriebnahme Lieferumfang: EZCast HDMI Stick 2-fach USB auf Micro USB Kabel HDMI Verlängerungskabel Diese Bedienungsanleitung

Mehr

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation.

M a i l C r e d i t. \\Burt\user\Soutschek\FP\Technik\Frankiermaschinen\00_PC Software\MailCredit\Anleitung MailCredit Installation. M a i l C r e d i t MailCredit ist eine Software, die auf einem PC installiert wird. Diese Software ermöglicht es, dass eine Frankiermaschine über das Internet Portoladungen bzw. Kommunikation mit dem

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage

Bedienungsanleitung MOZART LITE. Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage Bedienungsanleitung MOZART LITE Wartemusik-Einspielgerät für die Telefonanlage - Wartemusik-Einspielung über USB-Stick - Individuell und imagefördernd - Verschleißfreie Wiedergabe 76-457 / 04 Hotline:

Mehr

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net

SOFTWARE. ekey TOCAhome pc. Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net SOFTWARE ekey TOCAhome pc Herausgeber: ekey biometric systems GmbH Lunzerstraße 64 A-4030 Linz office@ekey.net n www.ekey.net Ihr Finger ist der Schlüssel Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS 3

Mehr

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet.

Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. Schnellinstallations Anleitung: Dies ist eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Router anschließt und mit dem Internet verbindet. 1) Verkabeln Sie Ihr Netzwerk. Schließen Sie den Router ans Stromnetz,

Mehr

my-ditto festplattenfreie Version

my-ditto festplattenfreie Version 1 my-ditto festplattenfreie Version my-ditto ist ein Netzwerkspeicher (NAS), auf dessen Daten Sie von überall auf der Welt per sicherem USB-Stick oder Mobilgerät zugreifen können (iphone, ipad, Android

Mehr

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk

Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Verwenden von Time Machine Verwenden einer idisk Erstellen von Sicherungskopien für Daten auf Ihrem Computer Ihre Fotos, Musikdateien, Dokumente und Softwareprogramme sind besonders wichtig. Die beste Möglichkeit, diese Objekte zu schützen, besteht in

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Desktop Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit PCIe Controller Karte Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN

DEN COMPUTER AUFRÜSTEN Capitolo 4 potenziare il computer K A P I T E L 4 DEN COMPUTER AUFRÜSTEN In diesem Kapitel wird erklärt, wie Sie Systemspeicher und Festplatte aufrüsten können, und wie die optionale interne kabellose

Mehr

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung

PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE. Bedienungsanleitung PCI-EXPRESS-KARTE FÜR 2 SATA-II-KANÄLE Bedienungsanleitung 1 Funktionen und Merkmale Übereinstimmend mit der PCI-Express-Spezifikation für 1 Lane mit 2,5 Gbit/s Übereinstimmend mit der Serial-ATA-Spezifikation

Mehr

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis

Bedienungsanleitung. Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057. Inhaltsverzeichnis Gehäuse 3,5 Zoll IDE/SATA mit USB 2.0 LAN NAS UA0056/UA0057 Inhaltsverzeichnis Bedienungsanleitung 1.0 Sicherheitshinweise 2.0 Packungsinhalt 3.0 Abmessungen und technische Daten 4.0 Produktbeschreibung

Mehr

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras

Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Cisco Small Business-Videoüberwachungssystem für 16 Kameras Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras Videoüberwachung sowie Aufnahme und Wiedergabe von Videos mit den Cisco Small Business-Videoüberwachungskameras.

Mehr

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners

Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners Leitfaden zur Aufstellung des 3Series Scanners 1 Technische Daten und Zubehör TECHNISCHE DATEN: Scannertechnologie: Achsen: Scanvolumen Computer Datenformat (Ausgabe) Scannbare Materialien Monitoranschlüsse

Mehr

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404)

2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) 2-PORT USB, VGA UND AUDIO POCKET DATA LINK KVM BEDIENUNGSANLEITUNG (DS-11404) Inhalt Einleitung..3 Spezifikationen....4 Installation der Hardware...5 AP-Installation des Pocket Data Link KVM........6 Statussymbole...

Mehr

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse

SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse SATA HDD-FESTPLATTE 3.5 USB 3.0 Externes Gehäuse Bedienungsanleitung (DA-70577) I. Systemanforderung Grundvoraussetzungen für die Installation dieses Gerätes: Hardware-Voraussetzungen: ein PC oder Notebook

Mehr

USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL

USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL USB 2.0 ZU IDE/SATA ADAPTER-KABEL Benutzerhandbuch DA-70148-3 1. Eigenschaften Unterstützt SATA Spread-Spectrum-Transmitter Unterstützt SATA II Asynchronous Signal Recovery (Hot Plug) Funktion Kompatibel

Mehr

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung

Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Anleitung für die Firmware-Aktualisierung Diese Anleitung erläutert das Herunterladen der G800-Firmware von der Ricoh-Website und das Aktualisieren der Firmware. Nehmen Sie folgende Schritte vor, um die

Mehr

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch

Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Sicherung und Wiederherstellung Benutzerhandbuch Copyright 2007-2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. Windows ist eine in den USA eingetragene Marke der Microsoft Corporation. HP haftet nicht

Mehr

NanoCAN & NanoJEasy. Software training

NanoCAN & NanoJEasy. Software training NanoCAN & NanoJEasy Software training NanoCAN NanoCAN ist ein nützliches Tool für: - Prüfung - Fehlersuche und -behebung - Firmware-Updates Unsere Steuerungen sind immer CAN-Slaves. Aus diesem Grund stehen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr