Qualitätssicherung und Software-Testing mit HP Quality Center

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Qualitätssicherung und Software-Testing mit HP Quality Center"

Transkript

1 Qualitätssicherung und Software-Testing mit HP Quality Center Düsseldorf, 5. Nov 2008 Udo Blank, Presales Consultant, HP Software Deutschland 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

2 Agenda 1 HP Quality Center 2 Business Process Testing 3 News HP Quality Center 2 3 November 2008 Shift IT resources to strategic initiatives

3 Quality Center

4 HP BTO Software Marktführendes Softwareportfolio für IT Geschäftsergebnisse STRATEGIE Project & Portfolio Center CIO Office SOA Center APPLIKATIONEN Qualitäts- Quality Center Performance Center Application Security Center Business Service Business Availability Center Operations Center Network Center BETRIEB Business Service Automation Operations Orchestration Client Automation Center Data Center Automation Center IT Service Service Center CTO Office SAP, Oracle, SOA, J2EE,.Net Universal CMDB 4 3 November 2008

5 Unaufhaltsamer Anstieg der IT Komplexität SOA, Shared Services, Web 2.0, Enterprise 2.0 Verteilte Teams Failur e Erhöhter Zeitund Kostendruck Erhöhte Komplexität New and agile business capabilities Business services? Integrierte Geschäftsprozesse CRM Operations e- Commerce Finance 5 3 November 2008 Auswirkung eines einzelnen Fehlers kann erheblich sein! CIO

6 Herausforderungen Quality Business Analysten QA Team Team Applikationsbetrieb SI oder Berater UAT Tool: MS Word Team: 5 Personen Tool: Lotus Notes Team: 5 Personen Tests: Meist automatisiert Model: CMM Tool: Solution Manager Team: 35 Personen Tests: Hauptsächlich manuell Model: ASAP Methodologie Tool: MS Excel Team: 10 Personen Tool: MS Outlook Team: 5 Personen Tests: UAT Ja Nein Kann eine hohe Qualität Ihrer Anwendung garantiert werden? Haben Sie einen konsistenten, wiederverwendbaren Testprozess? Kennen Sie die Quality-to-Risc Trade-offs? 6 3 November 2008

7 HP Quality Center HP Quality Center Dashboard Center Test Director for Quality Center Requirements Definition (add-on) Requirements Risk-based Test Release Defect QA Lab (add on) Functional Testing SAP Security Testing SOA Testing QuickTest Professional Business Process Testing BPT for SAP Change Impact Testing QAInspect Service Test Service Test Foundation Shared data repository Central administration Workflows Open APIs 7 3 November 2008

8 Business-orientiertes Qualitätsmodell The right process mitigates risk Define Design Build Test ALIGN WITH PMO Go Live and Support Continuous Improvement INTEGRATE WITH DEMAND MANAGE REQUIREMENTS Business Requirements Test Strategy Test Requirements Define Use Cases QUALITY MANAGEMENT OPTIMIZE QUALITY Build and Automate Test Cases Create Test Plan Defects Execute Test Scenarios Analyze Test Report Defects OPTIMIZE PERFORMANCE Test Performance Plan Capacity Issues Diagnose Problems Tune Go No-Go LINK TO PRODUCTION HP Software Quality Modell HP Quality Center TestDirector für Quality Center Organisation and Struktur für Qualitätsprozesse Zentrale Kontrollinstanz für alle Testing Assets 8 3 November 2008

9 Enterprise Architektur Weblösung J2EE Technologie Internet Offene API Anpassbare Workflows Hochverfügbarkeitsunterstützung 3rd Party Synchronisierung Unterstützte Umgebungen Applikationsserver Quality Center Instanz Filesystem Repository Testskripte Anlagen Windows, Solaris, AIX, Linux VMware, Citrix Weblogic, Websphere, Jboss, IIS Oracle, SQL Server Datenbankserver Quality Center Projekte 9 3 November 2008

10 Nachverfolgung unterschiedlicher Requirements-Typen kompletter und verifizierbarer Requirements der Requirements- Abhängigkeiten Analyse der Auswirkungen eines Requirement Changes Nutzung existierender Assets in MS Word Requirements Kompletter Requirements-Lifecycle BUSINESS Requirements QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE TEST DEFECTS 10 3 November 2008

11 Abschätzung des Requirements - Risikos Automatische Kalkulation des Testaufwandes Optimierung der Testfall- Abdeckung Risikobasierte Qualitätsplanung Umfassende Risikominimierung Ein Vertrag zwischen dem Business und dem Qualitätsteam BUSINESS Requirements QUALITÄTS Planung QUALITÄTS-VERTRAG TEST Manageme nt DEFECTS

12 von Releases und Zyklen Nachverfolgung der Fortschritte des aktuellen Release und Abgleich gegenüber den Planungen Visibilität der Release Qualität und des Release Zustandes bzgl. der Freigabe Vergleich der Releases und Zyklen für die kontinuierliche Prozess- Verbesserung Nachverfolgung des Release Fortschrittes und der Qualität BUSINESS Requirements Release und Zyklen QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE TEST Reporting DEFECTS Dashboards 12 3 November 2008

13 Test Optimierung des Testzyklus Zentrale Verwaltung aller Test Assets Entwurf, Erstellung, Planung und Ausführung von Tests Entwurf und Erzeugung manueller und automatisierter Tests ohne Skripts (Framework) Anpassbare Testausführung Verwaltung von Testumgebungen BUSINESS Reqiirements und zeitgesteuerte Remote Ausführung QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE TEST DEFECTS 13 3 November 2008

14 Defect Ermittlung von fehleranfälligen Komponenten und SDLC Phasen N:M Verknüpfungen zwischen Verfolgung Defekten und Tests, Test Sets, Test Instanzen und Requirements Speicherung von DefektÄnderungen für lückenlose Dokumentierung und Verbesserungsanalyse von Defekten über den vollen QA-Zyklus QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE BUSINESS Anpassbarer Defect WorkflowRequirements und automatische Benachrichtigung TEST DEFECTS 14 3 November 2008

15 Reporting und Analyse Nachverfolgung des Release Fortschrittes und der Qualität Qualitätsanalyse und Visibilität für die Entscheidungsträger Anpassbare Qualitätsreports und Graphen Analyse der Durchführung von Live tests Dokumentengenerator Release und Zyklen QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE BUSINESS Requirements TEST Reporting DEFECTS Dashboards 15 3 November 2008

16 Dashboard Nachverfolgung des Release Fortschrittes und der Qualität Qualtiäts-Dashboard und wichtige Performance Indikatoren Übergreifende Projekt-Indikatoren in Echtzeit Visibilität für die Entscheidungsträger Anpassbare Business Logik eingebettet in die KPIs Personalisierte Sichtweisen Release und Zyklen QUALITÄTS Planung BUSINESS PROZESSE BUSINESS Requirements TEST Reporting DEFECTS Dashboards 16 3 November 2008

17 HP TestDirector für Quality Center Business Analysten Yes 17 QA Team Team Applikationsbetrieb SI oder Berater UAT Test Director für Quality Center No X Nutzen durch automatisierte Echtzeit-Metriken ermitteln X Verbesserung der Effizienz durch Zusammenarbeit und bessere Wiederverwendbarkeit 0 X Kostensenkung durch Zentralisierung der Infrastruktur und des Supports X Erfasst, schützt und teilt das Wissen und die Erfahrungen und erhält somit den Nutzen auch bei Veränderungen in den Teams 3 November 2008

18 Quality Center Erweiterungen Business Process Testing / Change Impact Testing For SAP QA TestLab Service Test For SOA ServiceTest QA Inspect Center OTA / Synchronizer API 18 3 November 2008

19 HP Quality Center HP Quality Center Dashboard Center Test Director for Quality Center Requirements Definition (add-on) Requirements Functional Testing QuickTest Professional Business Process Testing Risk-based Test Release Security Testing SAP BPT for SAP Change Impact Testing QAInspect Defect QA Lab (add on) SOA Testing Service Test Service Test Foundation Shared data repository 19 3 November 2008 Central administration Workflows Open APIs

20 Funktionales Testen Beim Funktionalen Testen als Teil des SDLC wird eine Anwendung zum ersten Mal auf Abdeckung der Business Requirements überprüft Funktionales Testen beinhaltet somit die Validierung der Eigenschaften einer Anwendung hinsichtlich Ihrer Implementierung, Vollständigkeit und Fehlerfreiheit Anwendung Requirements Business Anwender 20 3 November 2008? = Anwendung Funktionalität Qualitätssicherung

21 Wie kann funktional getestet werden? Manuell Enge Testfenster und Resourcenmangel Zeit Begrenzte IT Resourcen kombiniert mit straffen Projektplänen verhindern häufig die Durchführung eines kompletten Testzyklus Entwickler replizieren Defekte manuell Effizienz Kosten Risiko 21 Tester und Entwickler reproduzieren Defekte manuell, nicht synchronisiert, haben erhöhten Zeitaufwand und testen möglicherweise nicht auf die glöeiche Weise Automatisiert Ablaufgesteuerte automatisierte Testausführung Schnelle Testausführung spart Zeit und ermöglicht der Qualitätssicherung, Projektziele zu erreichen Automatische Defektreplizierung erhöht Genauigkeit Ermöglicht der Entwicklung die einfache Nachvollziehbarkeit von Softwareproblemen Testen in verschiedenen Umgebungen Umfangreicher Umgebungssupport Unvollständige Testabdeckung bei manueller Regression Komplette Testplanabdeckung Das Testen von Anwendungen in verschiedenen Umgebungen (OS, Browser, Patchlevel, ) ist nur schwer umsetzbar Manuelle Regressionstests können aus Zeitgründen häufig nur unvollständig durchgeführt werden 3 November 2008 Ein einzelner automatisierter Test kann unmodifiziert über unterschiedliche Browser, Entwicklungsumgebungen, Betriebssysteme, ablaufen Komplette Testzyklen können jederzeit über alle Releases, Patches,. durchgeführt werden

22 Vorteile durch automatisiertes Testen: Schnelle Ausführung von Geschäftsprozessen Umfangreiche Umgebungs- und Testplanabdeckung Exakte Problemreproduktion Platformen 1 Intel Betriebssysteme 6 Windows XP, Windows Vista, Citrix, Win NT 4, Win 2003 Clients 4 Internet Explorer 6, Netscape 6, Java, Visual C++ Geschäftsprozesse 5 Login, Suche, Auftragseingabe, Auftragsbestätigung, Auslieferung Datenpools 15 Kombination aus unterschiedlichen Benutzernamen, Passwörtern, Suchbegriffen, Bestellnummern, Lieferdaten Total tests to run: 1, November 2008

23 HP QuickTest Professional Erstellung und Wartung von Tests ohne Skripten 23 3 November 2008

24 Unterstützte Umgebungen HP QuickTest Professional Classic Custom C/S Powerbuilder Delphi PowerBuilder 9,10,10.5,11 ERP/CRM Peoplesoft windows Siebel 5, 6 GUI clients Oracle GUI Forms 24 3 November 2008 Common Web-related environments IE, Netscape JDK, Java foundation classes, AWT ActiveX Custom client server Windows/Win32 Visual basic Stingray Visualage smalltalk ERP/CRM Oracle: 11i JD Edwards web client Legacy 3270, 5250 emulators, Vt100 Operating systems Windows 2000, Windows 2003, XP, Vista, Vista (64bit) Emerging ERP/CRM SAP Siebel 7.X and 8.X Peoplesoft 8.X Oracle 12i.Net WPF from.net 3.0 Winforms Webforms HTC/Viewlink Delphi 8.NET winforms Ajax-Web Extensibility Web services Macromedia flex Wireless Java SWT Citrix VMWare desktop support Mozilla Firefox 2.0, 3.0

25 Business Process Testing (BPT)

26 HP Quality Center HP Quality Center Dashboard Center Test Director for Quality Center Requirements Definition (add-on) Requirements Functional Testing QuickTest Professional Business Process Testing Risk-based Test Release Security Testing SAP BPT for SAP Change Impact Testing QAInspect Defect QA Lab (add on) SOA Testing Service Test Service Test Foundation Shared data repository 26 3 November 2008 Central administration Workflows Open APIs

27 Funktionale Testkomponenten Erfolgreich testen Login Bestellung ablehnen Keine BestellBedingungen Eingabe der Bestellung Functionaler Test Pfad Beispiel Net 30 Einholen der Rechnungs-Nr. (via Webservice) Barzahlung Durchführung der Kundeninformation Auslieferung Auslieferung Artikel Abgleich der Inventardaten 27 3 November 2008 Finanzen Hauptbuchhaltung

28 Traditionelles Testen Test: Löschen einer Bestellung Test: Bestellung Aktualisieren Login Login Bestellung suchen Bestellung suchen Bestellung löschen Bestellung aktualisieren Bestellung anschauen Bestellung anschauen Bestellung anschauen Logout Logout Logout Test: Bestellung erstellen Login Bestellung erstellen 28 3 November 2008

29 HP Business Process Testing Aufwand für Testaufbau und Wartung um >50% reduzieren Anmelden Bestellung erstellen Bestellung Initiieren Bestellung anschauen Bestellung suchen Bestellung löschen Testdaten 29 3 November 2008 Bestellung löschen Bestellung aktualisieren Abmelden Bestellung aktualisieren

30 Synchronisieren von Test Assets für Changes durch zentralisierte Business Komponenten a a Test aktualisiert Test aktualisiert Ticket Order komplettieren Test 1 Test 4 a Test aktualisiert Test November 2008 a Test aktualisiert a Aktualisierter Testverlauf Test 3

31 Aufwands- und Nutzenanalyse Messung des ROI Aggregierter Aufwand (Stunden) 900 Manuell Typischerweise 3 Testzyklen innerhalb eines Upgrades 800 Traditionelle Automation BPT Framework Automation Beschleunigtes Testen ROI innerhalb 2 Testzyklen Traditionelle Automation ROI innerhalb 6 Testzyklen 31 3 November # der Testzyklen Aufwand (Stunden) (Annahme: 35 Business Prozesse)

32 Vergleich der Testmethoden Projektstart Aplikation verfügbar Manuelles Testing Dokumentieren der Testschritte Automatisierung Dokumentieren der Testschritte Business Prozess Testing (manuell und automatisiert) Erstellung des Component flow Durchführung und Analyse der Tests Aufzeichnung der Tests BPT manuell Automatis. Projektende AutomateTestlauf Automat. Durchführung und Analyse der Tests Modifikation der Tests Modifikation der Tests Modifikation Modify tests der Tests Durchführung Modifikation und Analyse der Tests der Tests Testfälle, Parameter, etc. werden gebaut bevor die Applikation verfügbar ist Tests werden früher ausgeführt und Defekte früher erkannt Reduzierung der Zeit für die Pflege/Wartung 32 3 November 2008

33 Marktführerschaft von HP Software Mercury (acquired by HP) obviously is the uncontested leader in the distributed ASQ tools market. HP has best-in-class capabilities across the board Forrester, 2008 IDC, 2007 HP 60% Others 4.8 % Borland 4.8 % IBM (Rational) 15.8% Empirix 5.1 % Compuware 6% Worldwide Distributed Automated Software Quality Tools Forecast and 2006 Vendor Shares, IDC 2007 Source: Source. The Forrester Wave : Functional Testing Solutions, Q3 2008

34 News Quality Center

35 Forward-looking statements This document contains forward looking statements regarding future operations, product development, product capabilities and availability dates. This information is subject to substantial uncertainties and is subject to change at any time without prior notification. Statements contained in this document concerning these matters only reflect Hewlett Packard's predictions and / or expectations as of the date of this document and actual results and future plans of Hewlett-Packard may differ significantly as a result of, among other things, changes in product strategy resulting from technological, internal corporate, market and other changes. This is not a commitment to deliver any material, code or functionality and should not be relied upon in making purchasing decisions November 2008

36 HP Quality Center 10.0 Versionierung Versionsverwaltung von Requirements und Tests

37 HP Quality Center 10.0 Versioning Historie zu jeder Version von Requirements und Tests

38 Versionierung Baselining Erfassen von Baselines Verwalten von Baselines Vergleichen von Baslines bzgl. Änderungen Nutzen von Baselines für neues Projekt

39 HP Quality Center 10.0 Process Enablement Erstellen von Projekten über Templates

40 HP Quality Center 10.0 Process Enablement Konfigurieren von Projekttemplates

41 HP Quality Center 10.0 Process Enablement Steuerung von Projekteigenschaften über Templates Data Mart SAP Template Template Portal Billing China Rollout

42 HP Quality Center 10.0 IT Initiativen IT Initiativen ändern das Testvorgehen für Applikationen SAP Phase 1 CRM Portal Data Mart SAP Phase 2 CRM Integration China Rollout Billing Portal Data Mart Billing Data Mart Testen steht nicht mehr im Kontext zu einer einzelnen Applikation QA ist verantwortlich für end-to-end Validierung pro Initiative

43 HP Quality Center 10.0 Gemeinsame Nutzung von Assets Library: Nutzung von Tests und Requirements SAP Phase 1 CRM Portal Data Mart SAP Phase 2 CRM Integration China Rollout Billing Portal Data Mart Billing Data Mart Data Mart Shared Library Requirements, Tests Requirements Tests Defects

44 HP Quality Center 10.0 Gemeinsame Nutzung von Assets Library: Nutzung von Defects SAP Phase 1 CRM Portal Data Mart SAP Phase 2 CRM Integration China Rollout Billing Portal Data Mart Billing Data Mart Data Mart Shared Defects Requirements Tests Defects

45 Was kommt in QTP 10.0 Neue und angepasste Technologien Delphi & Office support Test Asset Versionierung in Quality Center Testscript Vergleich Gemeinsame Nutzung von Testasset in Quality Center Nutzung von Object Repository, Function Libraries und Recovery Scenarios Performance Messung

46 Vielen Dank!

HP Software Vivit Anwendertreffen 2009

HP Software Vivit Anwendertreffen 2009 HP Software Vivit Anwendertreffen 2009 Update HP Quality Center und Ausblick Stuttgart, 1. - 2. Oktober 2009 Jochen Flad Presales Solution Consultant, HP Software 2008 Hewlett-Packard Development Company,

Mehr

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury

Application Delivery. Optimierung der Applikationsqualität und -performance. Michael Fahden, Mercury Application Delivery Optimierung der Applikationsqualität und -performance Michael Fahden, Mercury Das Unternehmen Mercury Mio. $ $506 32,81%* $400 $361 $307 $188 $121 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda - BTO IT heute Was nützt IT dem Business? Die Lösung: HP Software BTO Q&A IT heute Kommunikation zum Business funktioniert schlecht IT denkt und arbeitet in Silos und ist auch so organisiert Kaum

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch Agenda SM7 Service Service Manager 7 Service Lifycycle Demo Q&A HP Software BTO System Service Business outcomes STRATEGY Project & Portfolio CIO Office SOA CTO Office APPLICATIONS Quality Quality Performance

Mehr

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa

Vivit TQA. ING-DiBa. Die neue Generation Bank. Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa ING-DiBa. Die neue Generation Bank Vivit TQA Aufbau einer Test-Infrastruktur für hochverfügbare, Internetbasierte Bankapplikationen bei der ING-DiBa Frankfurt, 19. März 2009 Thomas Lingenfelder Ressortleiter

Mehr

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration

Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Ermittlung und Berechnung von Schadendreiecken mit HANA Live und R-Integration Matthias Beyer-Grandisch, Presales Senior Specialist, SAP Mai, 2015 Public DEMO Die Demo zeigt unter Verwendung von HANA Live

Mehr

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie

Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Entwicklungsoptimierung mit einem ALM Tool Positionierung mit Fallstudie Gerald Heller Agenda Standortbestimmung ALM Typischer industrieller Setup und Probleme Vorstellung von QualityCenter als ALM tool

Mehr

Release Management und Automatisierung in der Praxis

Release Management und Automatisierung in der Praxis Release Management und Automatisierung in der Praxis Jürgen Decker, 15.06.2012 Director Business Development Warum Application Release Management? + Zunehmende Komplexität von Anwendungen und Infrastruktur

Mehr

BTO. Business Technology Optimization

BTO. Business Technology Optimization BTO Business Technology Optimization 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice HP Software Service Management und ITIL V3 Mathias

Mehr

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy

SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy SAP Simple Finance Die Finanz- und Risikomanagementlösung für die Digital Economy Elmar Hassler, Business Transformation Service, SAP Österreich GmbH Public SAP IT Summit 2015, 21. & 22. April, Salzburg

Mehr

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia

3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia 3A03 Security Löcher schnell und effizient schließen mit HP OpenView Radia Alexander Meisel HP OpenView 2004 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change

Mehr

Neues von Oracle Gut zu wissen...

Neues von Oracle Gut zu wissen... Neues von Oracle Gut zu wissen... Lorenz Keller Leiter Systemberatung - Server Technology Customer Center - Nord lorenz.keller@oracle.com The following is intended to outline our

Mehr

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015

A Business Platform for The 21 st Century. Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 A Business Platform for The 21 st Century Glimpses into some Research Activities Dr. Albrecht Ricken November 24, 2015 Industry 4.0 is not about a networked company It is about a networked economy 2 Lotsize

Mehr

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software

Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Mobile Apps: Von der Entwicklung bis zum Test mit HP Software Amir Khan Presales Consultant Software Hewlett-Packard (Schweiz) GmbH HP Invent 2015 Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P.

Mehr

HP ALM. Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin. Thomas Köppner, Technical Consultant, HP

HP ALM. Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin. Thomas Köppner, Technical Consultant, HP HP ALM Was gibt es Neues und wo geht die Reise hin Thomas Köppner, Technical Consultant, HP Blick in die Zukunft! Future investment areas Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information

Mehr

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG

Leadership in komplexen Projekten. SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Leadership in komplexen Projekten SAP PM-Network, 7. Mai 2014 Armin Singler, SAP (Schweiz) AG Kurzvorstellung Armin Singler Principal Project Manager Profil: Armin Singler arbeitet seit 16 Jahren im SAP-Umfeld.

Mehr

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2008 www.anyweb.ch OMW 8.1- What s new System- Applikations- und Servicemanagement Agenda Was ist OMW HTTPS Agent Remote Agent Installation User Role Based Service View Custom Message Attributes Maintenace Mode Weitere Erweiterungen

Mehr

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1

PRODATIS CONSULTING AG. Folie 1 Folie 1 Führend im Gartner Magic Quadranten für verteilte, interagierende SOA Projekte Oracle ist weltweit auf Rang 1 auf dem Markt der Enterprise Service Bus Suiten (ESB) für SOA Software 2010 26,3 %

Mehr

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit

Requirements Management mit RequisitePro. Rational in der IBM Software Group. Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit IBM Software Group IBM Rational mit RequisitePro Hubert Biskup hubert.biskup@de.ibm.com Agenda Rational in der IBM Software Group Der Rational Unified Process als Basis für die Projektarbeit mit Rational

Mehr

Customer Day 2009 Windows Patch Management

Customer Day 2009 Windows Patch Management Customer Day 2009 Windows Patch Management Peter Rösti rop@brainware.ch 2 Ein Computer ist nur so sicher, wie der Administrator verantwortungsbewusst ist und die richtigen Tools verwendet. 3 Agenda Warum

Mehr

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2

Automatisiertes UI Testing. Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Coded UI Testing Automatisiertes UI Testing Mark Allibone, 18.04.2013, #2 Eine klassische Applikations Architektur Grafische Oberfläche Business Logik Datenzugriff (Datenbank, Cloud, etc) Mark Allibone,

Mehr

Der IT Operations Markt

Der IT Operations Markt Der IT Operations Markt Trends, Analysen, Meinungen 2008 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice Agenda 1 Trends und Meinungen 2 IT

Mehr

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance

Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Integration mit Service Repositories zur SOA Governance Nürnberg, 10.11.2009 I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repository 3. Modelle und Service Repository 4. Modell-Driven SOA I N H A L T 1. SOA

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé

Von Requirements zutests. gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé Von Requirements zus gç~åüáãkpåüìäò]èì~äáíóé~êâkçé QualityPark Ihr Partner im Lifecycle Management Process Management Requirements Engineering IT & Development Process Expertise Process Implementation

Mehr

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView

ITIL. Incident- und Problem- Management in der Anwendung. Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView ITIL Incident- und Problem- in der Anwendung Uli Manschke Technical Consultant HP OpenView 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice

Mehr

Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform. Vivit 2009

Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform. Vivit 2009 Integrationskonzepte für die HP Quality Center Plattform Thomas Jähnig Vivit 2009 Gliederung Einführung HP QualityCenter Synchronizer Plattform Implementierung eigener Adapter Alternativen Excel Import/Export

Mehr

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1

Materna GmbH 2013 www.materna.de 1 www.materna.de 1 Motivation Service Lifecycle Management Speed Die Geschwindigkeit, um Services zu erstellen oder zu verändern Cost Kosten von IT Services verringern Control Kontrolle über die IT behalten

Mehr

Emily Event. The future is now October 23 rd 2015

Emily Event. The future is now October 23 rd 2015 Emily Event The future is now October 23 rd 2015 Non Disclosure Agreement HP Confidential. For use under Confidential Disclosure Agreement only This document cannot be forwarded, copied, communicated or

Mehr

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server

PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server PCIe, DDR4, VNAND Effizienz beginnt im Server Future Thinking 2015 /, Director Marcom + SBD EMEA Legal Disclaimer This presentation is intended to provide information concerning computer and memory industries.

Mehr

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013

NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 20.03.2013 NABUCCO Test Automation Automatisiertes Testen ohne Programmieren 20.03.2013 Dominik Kaulfuss QA Erfahrung seit 2008 Experte für Test Automation und Test Design ISTQB Certified Tester Certified

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

HP Adaptive Infrastructure

HP Adaptive Infrastructure HP Adaptive Infrastructure Das Datacenter der nächsten Generation Conny Schneider Direktorin Marketing Deutschland Technology Solutions Group 2006 Hewlett-Packard Development Company, L.P. 1The information

Mehr

Service Virtualisierung

Service Virtualisierung Service Virtualisierung So bekommen Sie Ihre Testumgebung in den Griff! Thomas Bucsics ANECON Software Design und Beratung G.m.b.H. Alser Str. 4/Hof 1 A-1090 Wien Tel.: +43 1 409 58 90 www.anecon.com office@anecon.com

Mehr

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller

TFS als ALM Software. Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke. Lukas Müller TFS als ALM Software Erfahrungsbericht aus der MedTec Ecke Lukas Müller Agenda Tecan Umfeld und Prozesse Einsatzgebiet TFS Tecan Erweiterungen von TFS Erfahrungsaustausch Head Office in der Schweiz, >1100

Mehr

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2015 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum Converged Management Michael Dornheim Mein Profil Regional Blade Server Category Manager Einführung Marktentnahme Marktreife Bitte hier eigenes Foto

Mehr

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM

Business Process Management. Cloud und Mobile Computing. BPMday 2013 Köln, 13. November 2013. Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Business Process Management von Cloud und Mobile Computing BPMday 2013 Köln, 13. November 2013 Enzo Favuzzi - Sales Manager WebCenter & BPM Safe Harbor Statement The

Mehr

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group

Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Andreas Emhart Geschäftsführer Alegri International Group Agenda Vorstellung Alegri International Überblick Microsoft Business Intelligence Sharepoint Standard Business Intelligence Tool Excel Service

Mehr

EEX Kundeninformation 2007-09-05

EEX Kundeninformation 2007-09-05 EEX Eurex Release 10.0: Dokumentation Windows Server 2003 auf Workstations; Windows Server 2003 Service Pack 2: Information bezüglich Support Sehr geehrte Handelsteilnehmer, Im Rahmen von Eurex Release

Mehr

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com

Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Uwe Baumann artiso Solutions ubaumann@artiso.com Upgrade Strategien Data/Application Tier Anpassung von Process Templates Build Test/Lab Performance TFS Version Control Workitem Tracking Build Verwaltung

Mehr

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon

ALM & DevOps Day. 24. September 2015, Zürich Oerlikon. 07. November, Zürich-Oerlikon ALM & DevOps Day 24. September 2015, Zürich Oerlikon 07. November, Zürich-Oerlikon Hilfe, meine Entwickler arbeiten im SSMS Nicolas Müggler Senior Consultant (ALM / BI) Trivadis AG Agenda Die Problematik

Mehr

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG

Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests. Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Effektive Testautomatisierung durch modulare Tests Michael Oestereich profi.com AG Dr. Frank Spiegel Haufe-Lexware GmbH & Co. KG Agenda Einführung Vorstellung der Unternehmen Vorstellung des gemeinsamen

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit

Funktion Jahrgang Wohnort Nationalität Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen IT Erfahrung seit Schwerpunkte Branchen Verfügbarkeit Profil H. Salib Senior Consultant Jahrgang 1964 Wohnort Köln Nationalität Deutsch Ausbildung Qualifikationen / Zertifikate Sprachen Fachinformatiker, Diplom Psychologe Experte in Datenbankentwicklung SAP

Mehr

Jens Zwer. End-to-End Monitoring für Web-, SOA- und Oracle Applikationen

Jens Zwer. End-to-End Monitoring für Web-, SOA- und Oracle Applikationen Jens Zwer Applications & Systems Management Solutions End-to-End Monitoring für Web-, SOA- und Oracle Applikationen Mai 2010 Kosten Online-Applikation vs. Nutzen & Kundenzufriedenheit? Entwicklung Test

Mehr

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.

Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick. Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft. Microsoft Office SharePoint Server 2007 Überblick Gernot Kühn Partner Technical Specialist Microsoft Deutschland Gmbh Gernotk@microsoft.com 30. Juli 2006 Munich, Germany 2007 Microsoft Office System Investitionen

Mehr

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013

Vortrag Entwicklung von Windows Apps. Medical Apps 2013 Vortrag Entwicklung von Windows Apps Medical Apps 2013 Helmuth Schob Bernd Lossack MAS Software GmbH Entwicklung Medical Apps Agenda 1. Plattform Windows 8 2. ALM mit TFS 3. Entwicklungs- und Testumgebung

Mehr

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20.

MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. MSDN Webcast: Team Foundation Server Mehr als nur eine Versionsverwaltung! Visual Studio Team System (Teil 1 von 10) Veröffentlicht: 20. Februar 2008 Presenter: Neno Loje, MVP für Team System www.teamsystempro.de

Mehr

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices

Testers Architects Enterprise Dev Consultants Professionals VB6 Devs Part-Timers Hobbyists Students Enthusiasts Novices Visual Studio Team System 15. Mai 2006 TU Dresden Oliver Scheer Developer Evangelist Developer Platform & Strategy Group Microsoft Deutschland GmbH Agenda Einführung in Visual Studio Team System Demo Fragen

Mehr

VDA 4939 Formulare Version 2

VDA 4939 Formulare Version 2 SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess VDA 4939 Formulare Version 2 Agenda AL-KO KOBER GROUP Funktionsbeschreibung Abbildungen im System Technischer

Mehr

Platform as a Service (PaaS) & Containerization

Platform as a Service (PaaS) & Containerization Platform as a Service (PaaS) & Containerization Open Source Roundtable Bundesverwaltung; Bern, 23. Juni 2016 André Kunz Chief Communications Officer Peter Mumenthaler Head of System Engineering 1. Puzzle

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Automatisierung mit der Line of Business verbinden. Ralf Paschen

Automatisierung mit der Line of Business verbinden. Ralf Paschen Automatisierung mit der Line of Business verbinden Ralf Paschen Agenda Die Herausforderung Was wollen wir? Was hindert uns? Was müssen wir lösen? Wir automatisieren 3 Property of Automic Software. All

Mehr

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM

Folie 1. agilemed 2014. Rico Unger 2014 19 Februar. ALM für medizinische Softwareentwicklung WWW.INTLAND.COM Folie 1 agilemed 2014 ALM für medizinische Softwareentwicklung Rico Unger 2014 19 Februar Kurze Vorstellung Folie 2 Rico Unger 10-jährige Erfahrung im MedTech-Bereich Entwickler von Hardware / embedded

Mehr

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager

LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT. Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK BENUTZER-ORIENTIERTE IT Tobias Schütte, Alliance Manager LANDESK Software Solide Basis Hohe Profitabilität 20%+ Wachstum Marktführer, Ausgezeichnete Produkte 698% ROI in 3 Jahren, 5.1 month payback:

Mehr

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution

Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Effiziente Anwendungs-Entwicklung mittels Business Software Framework BISON Solution Thomas Seiler Product Manager Technology BISON Schweiz AG Agenda Vergleich - Business Software Framework zu.net Framework

Mehr

Von Crystal Reports XI unterstützte Plattformen =============================================== (c) 2004 Business Objects

Von Crystal Reports XI unterstützte Plattformen =============================================== (c) 2004 Business Objects Von Crystal Reports XI unterstützte Plattformen =============================================== (c) 2004 Business Objects Die folgenden Plattformen werden ab der allgemeinen Freigabe von Version XI unterstützt.

Mehr

die derzeit wohl spezialisierteste Software für den Bereich des effektivitäts-orientierten EPM

die derzeit wohl spezialisierteste Software für den Bereich des effektivitäts-orientierten EPM STRATandGO USP s STRATandGO ist eine modernste Software im Bereich EPM (Enterprise Performance Management). Eine namhafte weltweit tätige Beratungsgesellschaft bezeichnet STRATandGO als die derzeit wohl

Mehr

Release Automation für Siebel

Release Automation für Siebel June 30 th 2015 Release Automation für Siebel Stefan Kures Agenda + Herausforderungen + Lösung mit Automic + Vorteile + Resultate 3 Property of Automic Software. All rights reserved Siebel als zentrale

Mehr

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR

HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR HP converged Storage für Virtualisierung : 3PAR Dr. Christoph Balbach & Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Hochverfügbarkeit

Mehr

Global Transport Label - General Motors -

Global Transport Label - General Motors - SAP Customer Success Story Automotive Consulting Solutions Formulare für den Vertriebsprozess Global Transport Label - General Motors - Agenda GETRAG Corporate Group Funktionsbeschreibung Abbildungen im

Mehr

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens

Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Continuous Delivery in der Realität eines Großunternehmens Agile World, 28. Juni 2013 Christian Weber 01 Continuous Delivery Das Versprechen Das Versprechen Sch Entspanntes Release Time To Market 3 02

Mehr

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin

Software EMEA Performance Tour 2013. 17.-19 Juni, Berlin Software EMEA Performance Tour 2013 17.-19 Juni, Berlin Effektives Projekt und Portfolio Management Copyright 2012 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014

Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte. SAP Consulting, 2014 Test Automation Services Test Automation Quick Start für SAP Projekte SAP Consulting, 2014 Agenda Überblick! Herausforderungen der Testautomation in SAP-Projekten Test Automation Quick Start im Detail!

Mehr

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür!

Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! Sie setzen SharePoint ein?.hier sind Ihre Anwendungen dafür! SharePoint_EDGE Performance & Compliance Workbench.ist ein modular aufgebautes Anwendungspaket für Microsoft Office SharePoint Server 2007.

Mehr

Build-Pipeline mit Jenkins

Build-Pipeline mit Jenkins JUG Augsburg 24.10.2013 Seite 1 Wer sind wir? Agiler Architekt und Entwickler Eigenes Produkt mit kompletter Pipeline / CD aktuell: Architekt / Entwickler in einem großen Entwicklungsprojekt im Automotiv

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management

Agile Praktiken für das Service Transition Management. und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agile Praktiken für das Service Transition Management und wie IT Automation Ihre Service Transition Prozesse verändert - Change Management Agenda Warum Change Management? Wie wird Change Management umgesetzt?

Mehr

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis

HIR Method & Tools for Fit Gap analysis HIR Method & Tools for Fit Gap analysis Based on a Powermax APML example 1 Base for all: The Processes HIR-Method for Template Checks, Fit Gap-Analysis, Change-, Quality- & Risk- Management etc. Main processes

Mehr

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt

Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt Einsatzmöglichkeiten der Open Text SharePoint Erweiterungen an einem Beispielprojekt BTC NetWork Forum ECM Bernd Hennicke Portfolio Manager Microsoft Solutions September 29, 2010 Rev 1.1 02092009 Slide

Mehr

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional

Herzlich Willkommen. Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Herzlich Willkommen Christian Rudolph IT-Consultant VMware Certified Professional Agenda VMware Firmenüberblick VMware Produktüberblick VMware Virtualisierungstechnologie VMware Server im Detail VMware

Mehr

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS)

2014 Enterprise Content Management Practitioner (AIIM) Intensivtraining Pharma (PTS) Personalprofil Boris Zorn Senior Consultant E-Mail: boris.zorn@arcondis.com AUSBILDUNG BERUFLICHE WEITERBILDUNG SPRACHEN 2010 Bachelor of Science in Wirtschaftsinformatik an der DHBW Lörrach 2000 allgemeine

Mehr

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved.

Copyright 2014, Oracle and/or its affiliates. All rights reserved. 1 Oracle Fusion Middleware Ordnung im Ganzen Matthias Weiss Direktor Mittelstand Technologie ORACLE Deutschland B.V. & Co. KG 2 Agenda Begriffe & Ordnung Fusion Middleware Wann, was, warum Beispiel für

Mehr

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Workshop SAV Tagung, 29. August 2009 Stefan Kunz, Intuitive Collaboration Das Projekt PillarOne PillarOne ist Community Entwicklung

Mehr

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS

DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS Mit matrix ist IT einfach! DER CONFIGURATION MANAGEMENT PROZESS als Voraussetzung für aktuelle Daten in der CMDB Christian Stilz, Project Manager PROJEKTERGEBNISSE CMDB? PROJEKTERGEBNISSE CMDB? Daten unvollständig

Mehr

Explore. Share. Innovate.

Explore. Share. Innovate. Explore. Share. Innovate. Vordefinierte Inhalte & Methoden für das Digitale Unternehmen Marc Vietor Global Consulting Services Business Development and Marketing Vordefinierte Inhalte & Methoden für das

Mehr

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com

Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com Dipl.-Inform. Harald Zinnen Senior Solution Specialist Datacenter Microsoft Deutschland GmbH harald.zinnen@microsoft.com DATACENTER MANAGEMENT monitor configure backup virtualize automate 1995 2000 2005

Mehr

Softwareentwicklung bei eevolution

Softwareentwicklung bei eevolution Softwareentwicklung bei eevolution Darstellung der Prozesse mit dem agilen Entwicklungsansatz Jan Freitag, COMPRA GmbH Jan Freitag Studium: IMIT Bachelor: 2005-2008 IMIT Master: 2008-2010 eevolution: Mitarbeit

Mehr

IBM Software. Rational Quality Manager Testing Discipline. Rational Team Concert Development Discipline

IBM Software. Rational Quality Manager Testing Discipline. Rational Team Concert Development Discipline IBM Software Bob (Product owner) Scott (SCRUM Master) Marco (Development Lead) Deb (Developer) Tanuj (Test Lead) 1 definieren 2 definieren und verlinken 3 Sprint Planning Meeting 1 Backlog pflegen 4 Sprint

Mehr

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence? Das IBM Leistungsversprechen zum Führungsinformationssystems IBM Demokratischere Haushalte, bessere Steuerung, fundierte Entscheidungen? Was leisten das neue kommunale Finanzwesen und Business Intelligence?

Mehr

Business orientiertes Management, die Basis für die geschäftsorientierte IT

Business orientiertes Management, die Basis für die geschäftsorientierte IT Business orientiertes Management, die Basis für die geschäftsorientierte IT Markus Bühl, Berater HP OpenView HP Software Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject

Mehr

Management virtualisierter Umgebungen

Management virtualisierter Umgebungen Management virtualisierter Umgebungen Martin Niemer, Produktmanager, VMware Uwe Flagmeyer, Manager Presales, HP Software 2009 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein

Mehr

Private Cloud Management in der Praxis

Private Cloud Management in der Praxis Private Cloud Management in der Praxis Self Service Portal 2.0 Walter Weinfurter Support Escalation Engineer Microsoft Deutschland GmbH Merkmale von Private Cloud Infrastrukturen Private Cloud = Infrastruktur

Mehr

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain

Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP. Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Ansätze zur Synchronisation von Enterprise Architecture Management, Prozessmanagement und SAP Ralf Ackermann Daimler AG, ITM MBC Powertrain Agenda Ausgangslage EAM Tool-Landschaft bei Daimler planningit

Mehr

Continuous Database Integration mit Flyway

Continuous Database Integration mit Flyway XP Days Germany 2015 Continuous Database Integration mit Flyway Sandra Parsick info@sandra-parsick.de @SandraParsick Zur meiner Person Freiberufliche Softwareentwickler und Consultant im Java- Umfeld Schwerpunkte:

Mehr

JONATHAN JONA WISLER WHD.global

JONATHAN JONA WISLER WHD.global JONATHAN WISLER JONATHAN WISLER WHD.global CLOUD IS THE FUTURE By 2014, the personal cloud will replace the personal computer at the center of users' digital lives Gartner CLOUD TYPES SaaS IaaS PaaS

Mehr

ENTERPRISE MODERNIZATION

ENTERPRISE MODERNIZATION ENTERPRISE MODERNIZATION WAS GIBT ES NEUES? ING. ALEXANDER L. PAWLIK 29.06.2012 ENTERPRISE MODERNIZATION THEMEN Modernisierung der Anwendungsentwicklung Entwicklungswerkzeuge Teamarbeit Modernisierung

Mehr

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM

Junisphere Systems AG 23.11.2010. Aligning Business with Technology. One step ahead of Business Service Management. Intelligentes ITSM Aligning Business with Technology One step ahead of Business Service Management Intelligentes ITSM Agenda Junisphere s Lösung Use cases aus der Praxis Zentrale Informatik Basel-Stadt ETH Zürich Ausblick

Mehr

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung

IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung Ralf Heib Senior Vice-President Geschäftsleitung DACH IT-Beratung: Vom Geschäftsprozess zur IT-Lösung www.ids-scheer.com Wofür steht IDS Scheer? Wir machen unsere Kunden in ihrem Geschäft erfolgreicher.

Mehr

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.

Oracle VM Support und Lizensierung. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best. Oracle VM Support und Lizensierung best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda Oracle VM 2.2 Oracle VM 3.0 Oracle DB in virtualisierten Umgebungen

Mehr

VMware Anlass Virtualisierungsupdate

VMware Anlass Virtualisierungsupdate VMware Anlass Virtualisierungsupdate 08:30 08:45 Begrüssung Einleitung 08:45 09:05 VMware News from VMware Partner Exchange 2012 09:05 09:20 Cloud?! 09:20 09:40 vcenter Operations 09:40 10:00 Veeam Backup

Mehr

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014

Industrie 4.0 Predictive Maintenance. Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Industrie 4.0 Predictive Maintenance Kay Jeschke SAP Deutschland AG & Co. KG., Februar, 2014 Anwendungsfälle Industrie 4.0 Digitales Objektgedächtnis Adaptive Logistik Responsive Manufacturing Intelligenter

Mehr

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007

Title. Desktop Virtualisierung. Thomas Spandöck Presenter s. Presenter s Company 23. Februar 2007 Title Desktop Virtualisierung Thomas Spandöck Software Presenter spractice Name Sun Microsystems GmbH Presenter s Title Presenter s Company 23. Februar 2007 Agenda Traditionelles Desktop Computing Alternative

Mehr

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans

Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Softwareentwicklung mit Enterprise JAVA Beans Java Enterprise Edition - Überblick Was ist J2EE Java EE? Zunächst mal: Eine Menge von Spezifikationen und Regeln. April 1997: SUN initiiert die Entwicklung

Mehr

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein.

Die in diesem Dokument aufgelisteten Anforderungen an das Betriebssystem schließen die aktuellen Patches und Servivepacks ein. Systemanforderungen Die unten angeführten Systemanforderungen für Quark Publishing Platform sind grundlegende Anforderungen, Ihre Benutzerzahl, Asset-Anzahl und Anzahl der Asset-Versionen beeinflussen

Mehr

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006

Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Die Integration von Requirements Management, Software Configuration Management und Change Management mit der MKS Integrity Suite 2006 Oliver Böhm MKS GmbH Agenda Überblick Der Entwicklungsprozess: Requirements

Mehr

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH

SAP SharePoint Integration. e1 Business Solutions GmbH SAP SharePoint Integration e1 Business Solutions GmbH Inhalt Duet Enterprise Überblick Duet Enterprise Use Cases Duet Enterprise Technologie Duet Enterprise Entwicklungs-Prozess Duet Enterprise Vorteile

Mehr

Application Management Die Achillesferse im Unternehmen

<Insert Picture Here> Application Management Die Achillesferse im Unternehmen Application Management Die Achillesferse im Unternehmen By aligning IT Service Management und Applikationsmanagement Stellen Sie sich vor es passiert. Einige beängstigende Fakten

Mehr

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen.

Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. Stefan Topp Honeywell International SARL 16. Februar 2012 Erfahrungsbreicht... Von der Auswahl bis zur Verwendung von Contour im Grossunternehmen. 1 Agenda Hintergruende Der Auswahlprozess Ausrollen von

Mehr

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5 Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 5 Copyright 016 Lexmark. All rights reserved. Lexmark is a trademark of Lexmark International, Inc., registered in the U.S. and/or other countries. All other trademarks

Mehr