Evangelisch im Schuttertal

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Evangelisch im Schuttertal"

Transkript

1 Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Herbst 2014 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Herbstzeit 2 Konfirmanden 4 Gemeindefest 6 Kirchen neu gestaltet 8 Begrüßungsfest Amira und Jad 12

2 Gedanken zur Jahreszeit Saftig und knackig sind die Äpfel, die von Nachbars Baum in meinen Garten fallen. Der Gang durch das morgennasse Gras wird belohnt. Jetzt liegen die letzten köstlichen Gartenwochen vor uns, bevor Nässe und Nebel unsere Gärten in den Winterschlaf schicken. Gartenarbeit senkt den Blutdruck und erhöht die Lebensfreude, weckt die Kreativität und gibt das Gefühl mit dem Schöpfer Hand in Hand zu arbeiten. Jetzt belohnt er uns mit der Ernte. Wer keinen Garten hat, der genießt den Besuch auf dem Wochenmarkt und wirft bestimmt gerne einen Blick in die Vorgärten schön, wenn man hereinschauen darf. Auf unserer Septemberreise nach Iran haben wir Gärten besucht Persien ist das Ursprungsland der Gartenarchitektur. Der kargen Wüste abgerungen, mit Wasserläufen versehen, durch Mauern vor wilden Tieren geschützt, wirkt der Garten wie ein Stück Paradies. Das Wort Paradies, pardes, kommt aus dem Persischen und beschreibt ein Stück Land, das von einer schützenden Mauer umgeben ist. Auf der Titelseite sehen Sie ein Reisesouvenir: in der Gartenanlage des Abbasi Hotels, das sich der Schah erbauen 2

3 ließ, blühen heute noch die Rosen, umrahmt von Springbrunnen und einladenden Gartenstühlen aus den Sechziger Jahren. Doch das Ursprungsland des Paradieses ist umgeben von Krieg und Leid. Wir können nicht fassen, was im Nahen Osten geschehen ist und was verloren geht. Wenn wir dieses Jahr für die Ernte danken, dann denken wir auch daran, dass Paradiese zerstört worden sind. Von Eva und Adam wird erzählt, dass sie das Paradies verloren haben, weil sie sich nicht an die Abmachung mit Gott hielten. Er hatte ihnen klar die Grenzen gezeigt. Würden wir uns doch an seine Hinweise und Gebote halten. Das würde unserer Welt viel Leid ersparen. Sie sind der Schlüssel für das Paradies auf Erden. Mit den besten Wünschen für einen friedlichen Herbst im eigenen Garten und in den Gärten der Welt! Ihre Pfarrerin Anke Doleschal 3

4 Unsere neuen Konfirmanden Sara Schnaufer Der Rabe wurde von Noah losgeschickt, um zu sehen ob Land nach der Sintflut in Sicht ist. Matthias Böhringer Ich habe einen Fisch auf meine Kerze gemacht, weil ich Fisch gerne esse und weil der Fisch große Bedeutung in der Bibel hat und in vielen Geschichten vorkommt. Lena Brucker Alpha ist der erste Buchstabe im griechischen Alphabet und Omega der letzte. Calvin Kreider Das Schutzschild erinnert mich daran, dass Gott mir beisteht. Kevin Glang Der Anker bedeutet "Hoffnung" - er wird mir Hoffnung geben. Emie Schäfer: Jesus ist am Kreuz gestorben. Es gibt viele Geschichten dazu Carmen Landler Das Jahr 2000 ist das Jahr der Jahrtausendwende. Ich habe es auf meiner Kerze, weil ich in diesem Jahr geboren wurde. 4 Celina Burgert Das Herz zeigt die Liebe zu Mathis Fehse Mein Symbol ist "Chi- Rho". Es stellt die Initialen von Christus dar. Chi = Ch und Rho = R

5 Unter blauem Himmel vor der Kirche haben sich die neuen Konfirmanden ans Werk gemacht: Sehr kreav waren sie bei der Gestaltung ihrer Kerzen, die nun bei jedem Go"esdienst leuchten, den sie besuchen. Hier stellen sie die Symbole auf ihren Kerzen vor: Lisa Brobeil ist auch Konfirmandin sie konnte beim Gestalten der Kerzen nicht dabei sein. David Seeberger Das lachende Gesicht zeigt die Freude an meinem Leben Jasmine Jacob Jesus starb, aber er ist auferstanden. Das Kreuz verbindet die Menschen miteinander und mit Gott. Lena Christmann Noah schickt nach dem Raben eine Taube los. Sie ist auch das Zeichen für Frieden. Selene Schäfer Am ist der Tag, an dem wir in der evangelischen Kirche in Seelbach konfirmiert werden. 5

6 Wüstenwind im Schuertal Jubiläum 60 Jahre Evangelische Gemeinde Seelbach Nach einer stürmischen Nacht reen am frühen Morgen unseres 60. Kirchenjubiläums unsere Pfadfinder das, was der wüste Wind von unseren Zelten übriggelassen hae. Doch dann sollte uns der Himmel san' gewogen sein: Unsere Gemeinde und unsere Gästen tauchten ab in 1001 Nacht. Begeisterte und begabte Hände haen über Wochen das Fest vorbereitet: Das Kochteam bestand aus leidenscha'lichen Köchen Tänzerinnen, Maler und Musiker verwöhnten uns mit einem abwechs- Kinder der 3. und 4. Klasse: Wie die ersten Christen lebten lungsreichen Programm. Einen herzlichen Dank an alle, die unseren Gaumen verwöhnten, die für Bequemlichkeit und Komfort sorgten auch hinter den Kulissen. Marianne Keienburg verzaubert mit orientalischen Märchen Orientalische Rhythmen der Gruppe Drom-El-Dar Köstlich war die Auswahl der Torten und Gebäckstücke wir danken für die verführerisch süßen Spenden. Herzlichen Dank an Marianne Keienburg für ihre verzaubernden Märchen, Andreas Kleis für den Hörgenuss rund um die Uhr mit kunstvoller Jonglage als Abschluss unseres Festes. Die neun Konfirmandinnen, Jenny und Pamela haben uns gezeigt, wie heute im Orient und auch zu biblischen Zeiten getanzt wurde. 6 Geheimnisvolle Rezepturen in Könnerhand Pamela und Jenny tanzten wie David vor der Bundeslade

7 Ausgeglichen und rhythmisch konnten wir uns wiegen nach den Klängen der Gruppe Drom-El-Dar. Wie mag sich wohl Lazarus gefühlt haben? Die Bilder von Regina Zimmermann und Holger Krellmann führten uns in ferne Länder, Renate stand uns als Beraterin und Erzählerin zur Seite. Yasen kleidet die Kinder mit rou5nierter Hand Ein großer Dank geht auch an Yasen Al Kinani, der den weitesten Weg zurückgelegt hat und jordanische Sonne in unser Fest scheinen ließ. Ex oriente lux - die neuen Konfirmanden bringen uns das Licht aus dem Orient Mit euch, liebe Schülerinnen und Schüler hat es Freude gemacht, das Fest vorzubereiten! So viele wollten in die Rolle von Pfarrer Kla schlüpfen und vom Kirchenbau erzählen. Es war sowohl ein Genuss für die Sinne, aber auch eine Freude zu spüren, welche Gaben unsere Gemeinde hat. Die Fün8klässler präsen- 5eren Dü8e der Bibel Die Geburtstagstorte für unsere Kirche und ihre Bäckerin, Angelika Schwarz Die neuen Konfirmanden freuen sich über ihre Dankesrosen Herzlichen Dank an alle, die tatkä"ig mitgewirkt haben Danke, Ihr lieben Gäste für Euren Besuch. Wir sehen uns im Juni 2015 wieder. Dort laden wir ein zum Rosenfest rund um die Kirche. 7

8 Alte Kirchen Im Kinzigtal: Haslach Unsere Kirche soll bald renoviert werden. Wie soll der Innenraum aussehen? Stühle oder Bänke? Viele Fragen kommen auf. Blick vom Eingang zum Altar Blick vom Altar zum Eingang Empore mit Orgel Gebetsnische Taufstein Eingangsbereich 8

9 in neuem Gewand Blumberg bei Donaueschingen Der Kirchengemeinderat und interessierte Gemeindeglieder haben sich auf den Weg gemacht, um Eindrücke zu sammeln, wie alte Kirchen renoviert worden sind. Blick vom Eingang zum Altar Blick vom Altar zum Eingang Eingangsbereich Altar Taufstein 9

10 Aus der Gemeinde Unsere neue Kirchendienerin Angelika Schwarz stellt sich vor Liebe Gemeindemitglieder, am habe ich die Stelle der Kirchendienerin in Ihrer Gemeinde übernommen. Nun möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen. Mein Name ist Angelika Schwarz. Ich bin 53 Jahre alt und verheiratet, ich habe zwei Söhne (31, 35 Jahre) und zwei Mädchen (25, 30 Jahre) von meiner verstorbenen Schwester. Geboren bin ich in Göttingen. In Eboldshausen, Kreis Northeim, war ich mehrere Jahre Küsterin. Seit zweieinhalb Jahren wohne ich in Seelbach. In der Freizeit bin ich sehr gerne mit meinen Enkelkindern zusammen. Beruflich bin ich im Kooperativen Bildungszentrum-Seelbach Grund-Werkrealschule in der Mensa / Kinderbetreuung tätig. Meine Aufgabe als Kirchendienerin liegt darin, den Gottesdienst sowie auch andere Veranstaltungen in der Kirche kreativ zu gestalten (Blumenschmuck usw.). Die Außenanlagen sind der Teil meiner Aufgaben, bei dem mein Mann mich tatkräftig unterstützt. Ich freue mich schon auf die Kirchenrenovierung, dann kann ich meine kreativen Gedanken mit einbringen. Für die Zukunft wünsche ich mir eine offene, lebhafte Gemeinde mit vielen Jugendlichen und Kindern, die daran teilnehmen und mitgestalten. Ich freue mich auf eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Mit freundlichen Grüßen Angelika Schwarz 10

11 Aus Gemeinde und Bezirk Nachrichten aus der Gemeinde Wir suchen immer wieder Gemeindebriefausträger, die ihre Spaziergänge gerne mit einer nützlichen Tätigkeit verbinden. Gerade aktuell suchen wir jemanden, der in Wittelbach die Gemeindebriefe austrägt. Wäre das nicht eine Aufgabe für Sie? Vierzehn Konfirmandinnen und Konfirmanden sind für die Konfirmation am 22. März 2015 angemeldet. Wir freuen uns auf eine spannende Vorbereitungszeit. Unsere Kirche ist an den Heilig-Abend-Gottesdiensten zu klein gewesen an sich wunderbar, aber leider sind einige wieder gegangen, weil sie keinen Platz gefunden hatten. Der Kirchengemeinderat hat Lösungsmöglichkeiten diskutiert. Für Heilig- Abend 2014 werden wir zwei Gottesdienste hintereinander anbieten: Uhr und Uhr. So haben Sie die Wahl und einen sicheren Platz. Seelsorge für andere da sein FORTBILDUNGSANGEBOT Qualifizierungskurs für Ehrenamtliche in Offenburg Start: November 2014 Zeit haben für andere Menschen, ihnen zuhören, sie verstehen in ihren Ängsten und Freuden, Anstöße geben das und vieles mehr ist Seelsorge. Seelsorge kann man lernen und eigene Fähigkeiten vertiefen. Um ehrenamtliche MitarbeiterInnen und Mitarbeiter auf diese Aufgabe vorzubereiten, bietet das Zentrum für Seelsorge der Evangelischen Landeskirche in Baden in spezielle Qualifizierungskurse. Nach einem ausführlichen Informationsabend erarbeiten sich die Teilnehmenden psychologische und theologisch-seelsorgliche Inhalte in eineinhalb Jahren (Grundlagenkurs: 6 Studientage samstags, 18 Kursabende donnerstags); sie tauschen sich über ihre Erfahrungen aus und lernen eigene Einstellungen und Haltungen wahrzunehmen und zu prüfen. Nach einem Drittel des Kurses beginnen die Teilnehmer ein Praktikum in Gemeinde, Altenheim oder Krankenhaus. Diese Erfahrungen werden im Kurs reflektiert. Der Seelsorgekurs ist ein Angebot an Menschen, die gerne anderen begegnen, mit ihnen Gespräche führen; die neugierig sind, Neues zu entdecken oder Altes neu sehen zu lernen; die sich mit ihrem und dem Glauben anderer beschäftigen wollen. Die Absolventen erhalten am Ende des Kurses ein Zertifikat, das im Bereich der Evangelischen Landeskirche anerkannt wird und können sich auch speziell für den ehrenamtlichen Seelsorgedienst beauftragen lassen. Informationsabend: Diakon. Werk, Okenstraße 8, Dachgeschoss, Offenburg 13. November 2014, Uhr bitte vorher anmelden, damit wir planen können Kursleitung: Jürgen Fobel, Pfarrer, Zentrum für Seelsorge Tel: 0781/ , Mail: Dora Lutz, Gemeindediakonin, Klinikseelsorgerin; Tel: 07821/932205, Mobil: 0160/ Claudia Roloff, Gemeindepfarrerin, Klinikseelsorgerin; Tel.: 0781/ , Mail: Nähere Informationen bei den KursleiterInnen 11

12 Hier gibt s was für unsere Kinder Begrüßungsfest für Amira und Jad Lange haben die Schülerinnen und Schüler auf die syrischen Kinder gewartet. Immer wieder haben wir davon gesprochen, dass wir ein Fest feiern wollen, wenn sie kommen. Endlich war es so soweit: Bunte Luftballons und Blumen schmückten den Gemeinderaum. Wir schauten uns Bilder von Amira und Jad an, genossen den Kuchen und haben vor der Kirche fröhlich gespielt. Antonia hatte die beiden zuvor interviewt. Diese Freunde sind Liebe für mich, hatte Amira gesagt. Danke, liebe Kinder, für eure Freundschaft und all die liebevollen Dinge, die ihr geschenkt und gesagt habt! Kennst Du das Märchen von Dornröschen? Sie hatte sich an ihrem 15. Geburtstag an einer Nadel gestochen und ist in einen tiefen, tiefen Schlaf gefallen und das ganze Schloss mit allen darin auch. Um das Schloss herum ist eine Rosenhecke von wilden Rosen gewachsen. Diese wilde Rose hat kleine rote Früchte: die Hagebutten. Man kann Marmelade oder Tee aus ihnen kochen, oder eine Halskette basteln. Sie sind übrigens richtige Vitamin-C-Bomben, stärker als Zitronen.!31se tbig nettubegah nehcsörmrod mov nehcräm :gnusöl 12

13 Basteltipp: Wunderschöne Herbstkette aus Hagebutten Aus den roten Früchten der Hagebuttensträucher kannst du einen leckeren Tee, aber auch eine hübsche Kette herstellen. Du brauchst: eine Schale voll Hagebutten, Nadel, Faden So wird s gemacht: Zuerst pflückst du dir bei einem Herbstspaziergang ein paar Hagebutten, die an einer Hecke wachsen. Weichere Früchte sind am besten geeignet. Du fädelst die roten Hagebutten auf einem festen Faden zu einer Kette auf und knotest die Enden des Fadens zusammen. Die Kette sollte gut über deinen Kopf passen. Dann wird die Hagebutten-Kette ein paar Stunden bei schwacher Hitze auf einem Blech im Ofen getrocknet. Wenn die Kette abgekühlt ist, kannst du sie anlegen. Sie sieht wunderschön aus! Übrigens: Später kannst du die Kette auseinander schneiden und daraus einen leckeren Hagebuttentee kochen. Dazu weichst du die Früchte über Nacht zusammen mit einer Zimtstange in einem Topf mit kaltem Wasser ein. Dann alles langsam auf etwa 40 Grad erwärmen. Viel heißer sollte der Hagebuttentee aber nicht werden, da sonst die wertvollen Enzyme und Vitamine zerstört werden. Absieben. Frisch gepressten Zitronen- und Orangensaft zugeben und mit Honig nach Belieben süßen. Das Heckenrätsel Weißt du, wer da hinter der Dornenhecke seit hundert Jahren schläft? Einem der tapferen Prinzen wird es gelingen, die Märchenprinzessin wach zu küssen. vorher muss er sich durch die dichte Dornenhecke kämpfen. DieDornenhecke im Märchen ist sicher eine stachlige Hagebuttenhecke. Wie viele Hagebuttenfrüchte findest du auf dem Bild? (Die Lösung ist auf der anderen Seite aber nicht spickeln hihi!!!) 13

14 Freud und Leid ( 24. Februar 28. August 2014) Unsere Täuflinge Andreas Lowicki, Am Wachtbühl 16, Seelbach Lucie Molle, Burgstr. 12, LR-Reichenbach Anna Sophie Huber, Reichenbacher Hauptstr. 64, LR-Reichenbach Diana Eremin, Fasanengarten 1/1, LR-Kuhbach Davina Schmidt, Am Sonnenberg 5, Seelbach-Wielbach Laura Eichner, Zum Mühlgut 18, Lahr Sophie Wortmann, Marienburgstr. 17, Sankt AugusLn Maximilian Wortmann, Marienburgstr. 17, Sankt AugusLn Michael Heidebrecht, Gereutertalstr. 49, Lahr Liv Gralla, Rebbergblick 5, Seelbach Wir mussten Abschied nehmen Erich Bahls, Ludwig-Auerbach-Str. 6, Seelbach Carl Jachulke, Burgstr. 7/1, LR-Reichenbach Manfred Gorges, Hauptstr. 2, Seelbach Dr. Peter May, Am Tretenbach 10/B, Seelbach Helene Schäfer, geb. Mäder, Ludwig Auerbachstr. 6, Seelbach Berta Held, geb. Raufer, Steinstr. 10, LR-Reichenbach Berthilde Seidenberg, geb. Schmid, Gereutertalstr. 25, Lahr Geheiratet haben Sarah Uhl, geb. Zehnle und Andreas Uhl, Fliederstr. 20, Lahr Ulrike Benz und Christoph Herkersdorf, Waldkircherstr. 63, Freiburg Ehe sie zu mir um Hilfe rufen, stehe ich ihnen bei, noch während sie beten, habe ich sie schon erhört. Jesaja 65,24 (Übersetzung Hoffnung für alle) 14

15 Nachrichten aus den Partnergemeinden Ypern Protestantische Kirche Ieper: Gewinner des Preises,Fair-Trade- Kirche von Flandern Eigentlich war es für die meisten aus unserer Kirche keine Überraschung, dennoch: Die Protestantische Kirche zu Ieper wurde dieses Jahr zur führenden Fair-Trade- Kirche in Flandern gewählt. Schon seit etlicher Zeit werden in der Kirche Fair-Trade-Produkte verwendet. Jedes Jahr stieg der Gebrauch solcher Produkte an. Den größten Anstoß dafür gab Pfarrer Henk van Andel. Er setzte sich nicht nur in der eigenen Familie und in der Ieperner Kirche für Fair-Trade- Waren ein, sondern auch dafür, den Verkauf in der Stadt Ieper voranzubringen: in Schulen, Geschäften, Kaufhäusern, in Hotel-Restaurant-Café Horeca und in den anderen Kirchen von Ieper. Wir können stolz sein auf die Auszeichnung und uns bestärkt wissen, auf diesem Weg weiterzugehen. (aus dem März-Gemeindebrief von Ypern) Dritte-Welt-Fest: Am ersten Juli-Wochenende feiert Ieper traditionellerweise das Fest für die,dritte Welt. Samstagabend, 5. Juli findet ein Musikauftritt statt mit dem Titel,Tribute to Bob Marley, Sonntag ab 12 Uhr beginnt dann das Fest mit Musik und Tanz, Speise - und Getränkestände, eine Ausstellung über die partnerschaftliche Verbindung der beiden Städte Städten Ieper und Wa (Ghana). Stände vieler Ieperner Organisationen sind aufgebaut. Und noch viel mehr. Das alles auf dem Marktplatz zu Iepern. Jedes Jahr sind wir als protestantische/evangelische Kirche dabei. Dieses Jahr wird unsere Anwesenheit sicher auffallen, da unsere Kirche zusammen mit der Freinet- Schule zu Gesandten von Ieper-Fair-Trade-Stadt werden. Pfingsten: Nach dem festlichen Pfingstgottesdienst lässt man bunte Luftballone mit einer Pfingstbotschaft aufsteigen. (aus dem Juli-August-Gemeindebrief) Neuer Pfarrer von Ypern, Nachfolger von Henk van Andel, gewählt: Pfr. Libbrecht schreibt: Wenn alles wie geplant verläuft, haben wir bald einen neuen Pfarrer. Der festliche Gottesdienst, in dem Pfarrer Arjen Breukelaar eingeführt werden wird, wird am Sonntag, 02. November 2014 sein. Das ist bereits ein festes Datum, du kannst es in deinen Terminkalender eintragen! (letzte Meldung aus dem Sommer-Sondergemeindebrief) (Martin Schaal) 15

16 Miw., Veranstaltungen im Herbst Oktober Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i. R. Losch Sonntag, Uhr Familiengoesdienst Seelbach zu Erntedank mit Taufen, Pfr.in Doleschal Sonntag, Uhr Goesdienst mit Abendmahl Seelbach, Pfr.in Doleschal, Vorstellung der Konfirmanden, Segnung der Jubelkonfirmanden Miw., Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Sonntag, Uhr Goesdienst Seelbach, Präd.in. Wagner, anschl. Kirchkaffe Uhr Wanderfreunde, Treffpunkt Parkplatz vor der Kirche Dienstag, Uhr Sternschnuppe Sonntag, Uhr Goesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Uhr Goesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal Miw., Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i. R. Losch Donnerst Uhr Seniorennachmiag, Evang. Gemeindehaus Seelbach Sonntag, Uhr Uhr Freitag, November Goesdienst Seelbach, Präd.in Brasch-Duffner Goesdienst Kuhbach, Präd.in Brasch-Duffner Uhr Kirchenkonzert, Biengener Vokalensemble, Volker Fehse Sonntag, Uhr Goesdienst mit Abendmahl Seelbach, Pfr.in Doleschal Zeitgleich Kindergoesdienst Miwoch, Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i. R. Losch Freitag, Uhr Goldene Hochzeit Ehepaar Blay Sonntag, Uhr Goesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Volkstrauertag Dienstag, Uhr Sternschnuppe Miwoch, Uhr Andacht mit Abendmahl im Seniorenheim St. Hildegard, Buß- u. Be;ag Pfr.in Doleschal Sonntag, Totensonntag Uhr Goesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Gedenken an die Verstorbenen Anschl. Kaffeestube zum Katharinenmarkt Montag, Ab 12 Uhr Kaffeestube zum Katharinenmarkt Donnerst Uhr Seniorennachmiag, Evang. Gemeindehaus Seelbach Samstag, Uhr Adventlicher Nachmiag für Kinder 1. Advent Uhr Zentr. Familiengoesdienst Reichenbach, Pfr.in Doleschal 16

17 Miw., Advent Veranstaltungen im Herbst Dezember Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Diakon i. R. Losch Uhr Uhr Goesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal Goesdienst Kuhbach, Pfr.in Doleschal Donnerst Uhr Adventlicher Seniorennachmiag, Pfr.in Doleschal 3. Advent, Miw., Advent, Miwoch, Heilig Abend 1. Termin 2. Termin 1. Weihnachtstag Weihnachtstag Uhr Uhr Goesdienst Seelbach, Präd.in Brasch-Duffner Zeitgleich Kindergoesdienst Gedenkfeier für verstorbene Kinder - Sternschnuppe Uhr Andacht im Seniorenheim St. Hildegard, Pfr.in Doleschal Uh Goesdienst Seelbach, Pfr.in Doleschal mit Saxophonquarte, im Anschluss Kirchkaffee Uhr Wandergruppe, Treffpunkt vor der Kirche Uhr Ök. Goesdienst m. Krippenspiel, Pfr. Honé, kath. Kirche Uhr Ök. Goesdienst für die Kleinen in den Gemeinden, Evang. Kirche Seelbach, Pfr.in Doleschal Uhr Goesdienst Heilig Abend, Evang. Kirche Seelbach, Pfr.in Uhr Doleschal. Gestaltet von den Konfirmanden Zwei Termine zur Auswahl Uhr Festgoesdienst zum 1. Weihnachtstag Seelbach mit Abendmahl, Pfr.in Doleschal Uhr Überraschungsgoesdienst zum 2. Weihnachtstag Seelbach, Pfr.in Doleschal Sonntag, Uhr Goesdienst Seelbach, Präd.in Brasch-Duffner 17

18 18

19 A D R E S S E N H I N W E I S E I M P R E S S U M Evangelisches Pfarramt Seelbach Friedhofweg Seelbach Tel.: Fax: Internet: Pfarramtsbüro: Frau Wörner: Mo. und Mi Uhr, Fr Uhr Sprechzeiten: Pfarrerin Anke Doleschal nach Vereinbarung Die aktuellen Termine entnehmen Sie bitte den örtlichen Mitteilungsblättern. Mitglieder des Kirchengemeinderates Christian Fehse, Seelbach Lukas Göppert, Schweighausen Ellen Janka, Seelbach Evelyn Karl, Kuhbach Uljana Miller, Seelbach Ingrid Mitlöhner, LR- Reichenbach Anja Moßmann, LR-Kuhbach Lilly Patzelt, Seelbach Walter Wickersheim, Seelbach Alle Kirchenältesten sind per erreichbar unter: Spenden überweisen Sie bitte auf das Konto der Evang. Kirchengemeinde Seelbach Nr Sparkasse Ortenau (BLZ )/IBAN: DE Impressum: Herausgeber: Evang. Pfarramt Seelbach; erscheint dreimal im Jahr. Beiträge und Anregungen zur Gestaltung des Gemeindebriefes können Sie im Pfarramt abgeben oder direkt an H. Fehse senden. Kinderseite S. 13 mit freundlicher Genehmigung von ChrisLan Badel und Pfarrbriefservice.de. Die Fotos sind von privat mit freundlicher Genehmigung zur Verfügung gestellt worden. Der nächste Gemeindebrief erscheint im Advent Redaktionsschluss: Redaktion: Anke Doleschal, Christian Fehse, Christine Wörner. Auflage: Stück; Druck: Gemeindebriefdruckerei, Groß-Oesingen Kirchen-Links Kirche im Internet Regionalkirchenbezirk Lahr: Diakon. Werk Ortenaukreis/ Lahr, Tel.: 07821/ Evangelische Landeskirche in Baden: Evangelische Kirche in Deutschland: Kirchliche Friedensdienste: Weitere Links: / / 19

20 Kirchenkonzerte in der Evangelischen Kirche in Seelbach Biengener Vokalensemble Leitung: Volker Fehse 07. November 2014 um 19 Uhr 20 Werke von Gregorio Allegri Johann Sebastian Bach Heinrich Schütz Arjan van Baest Ola Gjeilo Leonhard Lechner und weitere

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2015 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Mein größter Weihnachtswunsch

Mehr

Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr 2014

Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr 2014 Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr 2014 Kuhbach Reichenbach Schönberg SEELBACH Wielbach Schuertal Dörlinbach Schweighausen Herzlichen Glückwunsch! Die evangelische Kirche in Seelbach

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Konfirmanden 4 Weihnachtsgottesdienste

Mehr

Stadtkirche Gottesdienste

Stadtkirche Gottesdienste 13 01. Okt. Erntedank Gottesdienste 10 Uhr Ich teile mit dir!, Jesaja 58, 7-12 Erntedankgottesdienst, (Strohhäcker, Berta- Huss und Th.-Gerhardt-Kindergarten) Mi.,04. Okt. 10 Uhr Sag Danke Erntedankgottesdienst

Mehr

Evangelisch im Schuttertal

Evangelisch im Schuttertal Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Herbst 2015 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen In dieser Ausgabe: Visitation unserer

Mehr

Ein Brief vom Bischof

Ein Brief vom Bischof Ein Brief vom Bischof Der Bischof von Mainz hat einen Brief geschrieben. Der Name vom Bischof ist Peter Kohlgraf. Der Brief ist für alle Katholiken im Bistum Mainz. Ein Bistum sind alle Orte für die ein

Mehr

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet

Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Gottesdienstpreis 2011 für die Bruderhaus-Diakonie in Reutlingen - eine Tauferinnerungsfeier mit behinderten Menschen wird ausgezeichnet Du bist Gottes geliebter Sohn Gottes geliebte Tochter, lautet der

Mehr

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT

WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT WORTGOTTESDIENST ZUM VIERTEN ADVENT Vorbereitung: Im Stall stehen bereits Ochs und Esel, Maria und Josef. Vor dem Stall weiden die Schafe, von ihren Hirten behütet. Auf einem Gabentisch am Eingang der

Mehr

Christliches Symbol -> Brot

Christliches Symbol -> Brot Christliches Symbol -> Brot In vielen Kulturen ist es das wichtigste Nahrungsmittel. Es ist ein Symbol für das Leben und ein Symbol für die Gemeinschaft mit Jesus Christus. Jesus hat kurz vor seinem Tod

Mehr

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen.

August + September Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. August + September 2016 Spielplatz Gröninger Straße 2016 Wir wünschen allen eine gute Sommerpause, Erholung und Zeit, gemeinsam zu spielen oder die Natur zu genießen. Reduzierte Gottesdienstordnung In

Mehr

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen

auf stehen aus aus sehen backen bald beginnen bei beide bekannt bekommen benutzen besonders besser best bestellen besuchen der Abend auf stehen aber der August acht aus ähnlich das Ausland allein aus sehen alle das Auto als das Bad alt backen an der Bahnhof andere bald ändern der Baum der Anfang beginnen an fangen bei an kommen

Mehr

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017

Gemeindebrief. Erntedank. Gottesdienste bei uns. Ev.-luth. Kirchengemeinden Essenrode und Grassel OKTOBER - NOVEMBER 4/2017 Gottesdienste bei uns Erntedankfest So., 1. Oktober 2017 9.30 Uhr Grassel Festgottesdienst 11.00 Uhr Essenrode Festgottesdienst Gemeindebrief So, 15. Oktober 2017 10.00 Uhr Essenrode So., 22. Oktober 2017

Mehr

Mit Johannes die Johanneskirche entdecken. Ein Kirchenführer für kleine und große Kirchenbesucher!

Mit Johannes die Johanneskirche entdecken. Ein Kirchenführer für kleine und große Kirchenbesucher! Mit Johannes die Johanneskirche entdecken. Ein Kirchenführer für kleine und große Kirchenbesucher! Hallo liebe kleine und große Besucher, herzlich willkommen in der Johanneskirche! - Ich bin Johannes,

Mehr

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach

Herzlich willkommen. in Ihrer Kirchengemeinde Großaspach Pfarramt Backnanger Straße 56, 71546 Aspach Bürozeiten Pfarrbüro Dienstag, Freitag, 09:00 12:30 Uhr; Donnerstag 16.30 20.00 Uhr Kontakt Pfarrbüro (R. Lenz): pfarramt.grossaspach@elkw.de Tel. (07191) 92

Mehr

VON AUßEN wurde die Anna-Kirche dank des großartigen Engagements vieler Gemeindeglieder in Eigenleistung gebaut. Architekt war Franz

VON AUßEN wurde die Anna-Kirche dank des großartigen Engagements vieler Gemeindeglieder in Eigenleistung gebaut. Architekt war Franz UNSERE ANNA-KIRCHE VON AUßEN 1984-86 wurde die Anna-Kirche dank des großartigen Engagements vieler Gemeindeglieder in Eigenleistung gebaut. Architekt war Franz Lichtblau. Inzwischen wurde sie erweitert

Mehr

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang

Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Gottesdienst für April 2016 Der reiche Fischfang Eröffnung L: Zu unserem Gottesdienst ich darf Euch herzlich begrüßen. Wir den Gottesdienst beginnen. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen

Mehr

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat

Gottesdienst Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14, Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat Gottesdienst 22.5.16 Trinitatis Dreieinheit und wir? Joh 14,1-7.16-17.26.27 Liebe Dreieinigkeits-Gemeinde, Alle guten Dinge sind drei die Zahl 3 hat es in sich. Seit uralten Zeiten ist sie die Zahl der

Mehr

Kirchliche Nachrichten Seelsorgeeinheit Waldachtal/Pfalzgrafenweiler

Kirchliche Nachrichten Seelsorgeeinheit Waldachtal/Pfalzgrafenweiler Kirchliche Nachrichten Seelsorgeeinheit Waldachtal/Pfalzgrafenweiler 12.10.2018 21.10.2018 Gottesdienste... 2 Informationen für die gesamte Seelsorgeeinheit... 4 Unser Weg zur Erstkommunion (EK)... 4 Kirche

Mehr

Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein. (Ezechiel 37, 27; Losung für November 2017)

Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein Volk sein. (Ezechiel 37, 27; Losung für November 2017) B E G E G N U N G Mitteilungsblatt für die Evangelische Pfarrgemeinde A.B. Deutsch Jahrndorf Nummer 86 November 2017 Gott spricht: Ich will unter ihnen wohnen und will ihr Gott sein und sie sollen mein

Mehr

Brot der Wüste, Pralinen des lieben Gottes

Brot der Wüste, Pralinen des lieben Gottes Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Pfingsten bis Herbst 2018 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Brot der Wüste, Pralinen

Mehr

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017

Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 WGD April 2017 Seite 1 Lichtfeier und Ostergottesdienst im April 2017 (Beamer oder Tageslichtschreiber und Leinwand bereitstellen) 1) E I N Z U G 2) BEGRÜSSUNG 3) LITURGISCHE ERÖFFNUNG Im Namen des Vaters

Mehr

Regenbogen 2016/17. Zusammen sind wir Stark Nummer 1 Erscheint am 18. September Thema: Gemeinschaft Kompetenz: 1, 3, 5, 7 und 9

Regenbogen 2016/17. Zusammen sind wir Stark Nummer 1 Erscheint am 18. September Thema: Gemeinschaft Kompetenz: 1, 3, 5, 7 und 9 Regenbogen 2016/17 Zusammen sind wir Stark Nummer 1 Erscheint am 18. September 2016 Thema: Gemeinschaft Kompetenz: 1, 3, 5, 7 und 9 Das Heft erzählt davon, dass vieles nur in Gemeinschaft gelingen kann

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß

Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim. Ein kleiner Gemeindegruß Evangelische Kirchengemeinde Pfeddersheim Ein kleiner Gemeindegruß Advent / Weihnachten 2015 Ein kleiner Gemeinde-Gruß Seit gut einem Jahr bin ich nun Pfarrerin hier in Pfeddersheim. Als Ortspfarrerin

Mehr

Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. Unser Gemeindebrief. damit alle wissen, was bei uns läuft.

Evangelische Salzertgemeinde Lörrach. zusammen leben - miteinander glauben. Unser Gemeindebrief. damit alle wissen, was bei uns läuft. Evangelische Salzertgemeinde Lörrach zusammen leben - miteinander glauben Unser Gemeindebrief damit alle wissen, was bei uns läuft Herbst 2016 Liebe Gemeinde, nach der Sommerpause hat uns der Alltag wieder.

Mehr

Aus welchen zwei großen Teilen besteht die Bibel? Wie heißen die vier Evangelisten im neuen Testament? Wie nennt man die fünf Bücher Mose auch?

Aus welchen zwei großen Teilen besteht die Bibel? Wie heißen die vier Evangelisten im neuen Testament? Wie nennt man die fünf Bücher Mose auch? Wie heißen die vier Evangelisten im neuen Testament? Matthäus, Markus, Lukas und Johannes Aus welchen zwei großen Teilen besteht die Bibel? Altes und Neues Testament Wie nennt man die fünf Bücher Mose

Mehr

Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume

Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume Orientierungshilfen und Gedanken für Ihren Rundgang durch unsere Zeiträume Im Treppenhaus finden Sie Gedanken, Bibeltexte, Gebete und Bilder zu den 24 Stunden eines Tages. Sie hören das Ticken von insgesamt

Mehr

Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014

Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014 Wortgottesdienst März 2014 Seite 1 Bistum Münster und Bistum Aachen Wortgottesdienst-Entwurf für März 2014 2. Sonntag der Fastenzeit Lesejahr A (auch an anderen Sonntagen in der Fastenzeit zu gebrauchen)

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

Erntedankfest - Dankbarkeit: Dir gehört alle Ehre!

Erntedankfest - Dankbarkeit: Dir gehört alle Ehre! 23. September 2012; Andreas Ruh Erntedankfest - Dankbarkeit: Gott erwartet unseren Dank! Nicht, weil Gott das braucht, sondern weil er uns vor uns selbst schützen möchte. Schutz, die Abhängigkeit von Gott

Mehr

Predigt am 27. Oktober 2013 zur Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Kirchenvorstandes über Lukas 19, 1-10

Predigt am 27. Oktober 2013 zur Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Kirchenvorstandes über Lukas 19, 1-10 Predigt am 27. Oktober 2013 zur Verabschiedung des alten und Einführung des neuen Kirchenvorstandes über Lukas 19, 1-10 Schranke, Baum und Tisch Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes

Mehr

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig

Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Veranstaltungskalender 2016 der Evangelischen Kirchengemeinde Bad Breisig Gemeindefest Geselliges Gemeindefest aller Gemeindeglieder im Anschluss an einen Gottesdienst. Das Gemeindefest steht unter einem

Mehr

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 1 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße

Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 1 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Schulinternes Curriculum Kath. Religion Klasse 1 Anlage 12 erstellt für die Grundschule Kuhstraße Zeit Kompetenz Thema/Reihe Medien/Lernorte Schulanfang entdecken ihre Fähigkeiten und tauschen sich Willkommen

Mehr

Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker)

Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker) Gottesdienste Sonntags 10 Uhr 31.5. Johannes 14,23-27 (Stumpf) Pfingstsonntag 01.6. Ökumenischer Gottesdienst (Knospe/Weber/EmK) Pfingstmontag 7.6. Johannes 3,1-16 Abendmahls-Gottesdienst (Strohhäcker)

Mehr

Gottesdienst im Advent Dezember 2017

Gottesdienst im Advent Dezember 2017 Gottesdienst im Advent Dezember 2017 Begrüßung durch 1. Vorsitzende(n) Begrüßung durch Wortgottesdienstleiter-in Wir feiern unseren Gottesdienst im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes.

Mehr

Ein Engel besucht Maria

Ein Engel besucht Maria Ein Engel besucht Maria Eines Tages vor ungefähr 2000 Jahren, als Maria an einem Baum Äpfel pflückte, wurde es plötzlich hell. Maria erschrak fürchterlich. Da sagte eine helle Stimme zu Maria: «Ich tu

Mehr

Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg

Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg Gottesdienst für September 2017 Die Arbeiter im Weinberg 25. Sonntag im Jahreskreis - Lesejahr A (auch an anderen Sonntagen im September zu gebrauchen) Vorbereitung vor der Wort-Gottes-Feier: Prüfen wo

Mehr

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler

2.1-2.Schuljahr Thema: Miteinander sprechen Mit Gott reden Material: fse 2 Kapitel 1 Die Schülerinnen und Schüler 1. Ich, die Anderen, die Welt und Gott nehmen die Welt um sich herum bewusst wahr entdecken ihre eigenen Fähigkeiten und tauschen sich darüber aus erkennen, dass wir von Gott nur bildhaft sprechen können

Mehr

Kurzpredigt: Jesaja 9,1 6. in einem Meer voller Geschichten, Evangelische Johanneskirche Wien-Liesing, Familienweihnacht mit Krippenspiel

Kurzpredigt: Jesaja 9,1 6. in einem Meer voller Geschichten, Evangelische Johanneskirche Wien-Liesing, Familienweihnacht mit Krippenspiel Kurzpredigt: Jesaja 9,1 6 Evangelische Johanneskirche Wien-Liesing, 24.12.2017 Familienweihnacht mit Krippenspiel Liebe Gemeinde, wir sind eine Hoffnungsgemeinschaft! in einem Meer voller Geschichten,

Mehr

Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B

Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B Gottesdienst (April) Ostern - Emmaus Ostermontag - Lesejahr B Vorbereitung vor der Messe: Prüfen wo stehe ich am besten? Ist der Platz gut beleuchtet? Verteilung der Lesung und der Fürbitten. Sitzen alle

Mehr

BEGRÜSSUNG. Ihr seid nun erste Klasse. Etwas ganz Neues fängt an. Deshalb sind wir heute hier und feiern Gottesdienst.

BEGRÜSSUNG. Ihr seid nun erste Klasse. Etwas ganz Neues fängt an. Deshalb sind wir heute hier und feiern Gottesdienst. BEGRÜSSUNG Heute ist ein aufregender Tag. Die Eltern sind aufgeregt. Die Großeltern sind aufgeregt. Die LehrerInnen vielleicht auch. Und Ihr Schulkinder? Wie geht es euch? Ihr seid nun erste Klasse. Etwas

Mehr

MINISTRANTEN MÜSWANGEN

MINISTRANTEN MÜSWANGEN MINISTRANTEN MÜSWANGEN Ministranten Müswangen; Janine Wyss und Céline Schimon Seite 1 Geschichte der Ministranten Am Anfang der katholischen Kirche kamen erst wenige Leute zum Gottesdienst. Alle hatten

Mehr

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar

Das Kirchenjahr im Überblick. Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Das Kirchenjahr im Überblick Advent Weihnachten Epiphanias Dreikönigstag 24. Dezember 6. Januar Aschermittwoch Passionszeit Palmsonntag Gründonnerstag Trinitatis Dreifaltigkeitsfest Ostersonntag Christi

Mehr

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht

Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht 1 Predigt im Gottesdienst zur Konfirmation am 6.5.18 in der Cyriakuskirche in Illingen Pfarrer Wolfgang Schlecht Thema des Gottesdienstes: Wer sucht, der findet Predigt nach verschiedenen Aktionen und

Mehr

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES

Beten mit Kindern. Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES Beten mit Kindern Für Väter, Mütter und Jugendleiter zusammengestellt von Helge Korell (2009) DIE 10 GEBOTE GOTTES 1. Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. 2. Du

Mehr

Die Auferstehung Jesu

Die Auferstehung Jesu Die Auferstehung Jesu Quellen: Lukas 24,13-32; 24,50-53; Johannes 20,24-29; 21,1-15 Schon vor seinem Tod hat Jesus gesagt, dass er auferstehen wird, aber nicht alle hatten ihn verstanden. Am Sonntag geht

Mehr

Diese Bibel gehört:...

Diese Bibel gehört:... Diese Bibel gehört:......................... Für Lisa Albert Biesinger und Sarah Meine Erst - kom munionbibel unter Mitarbeit von Marlene Fritsch Patmos Verlag Die Verlagsgruppe mit Sinn für das Leben

Mehr

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE

EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE EVANGELISCHE KIRCHENGEMEINDE KOBLENZ-MITTE 56005 Koblenz, Postf. 20 05 62 56068 Koblenz, Moselring 2-4 Telefon: 0261 / 40 40 3-0 Telefax: 0261 / 40 40 3-44 E-mail: mitte@kirche-koblenz.de Internet: www.koblenz-mitte.de

Mehr

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende.

SCHAUEN BETEN DANKEN. Ein kleines Gebetbuch. Unser Leben hat ein Ende. Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Unser Leben hat ein Ende Gott, wir möchten verstehen: Unser Leben hat ein Ende. Wenn wir nachdenken über den Tod: Was haben wir mit unserem Leben gemacht? Alles gut? Alles schlecht? Halb gut? Halb schlecht?

Mehr

Gemeindebrief. der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz. August und September Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen.

Gemeindebrief. der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz. August und September Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen. Gemeindebrief der Evangelischen Kirchengemeinde Wenings / Merkenfritz August und September 2018 Nun danket alle Gott mit Herzen, Mund und Händen. 30. September: Erntedankfest Gottesdienste zum Erntedankfest

Mehr

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2)

OSTERNACHT A ERSTE LESUNG. DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) OSTERNACHT A ERSTE LESUNG DIE ERSCHAFFUNG DER WELT (Genesis 1,1-2,2) Am Anfang hat Gott Himmel und Erde gemacht. Die Erde war wie eine Wüste und wie ein Sumpf. Alles war trübes Wasser vermischt mit Land.

Mehr

Relitreffs im 6. Schuljahr

Relitreffs im 6. Schuljahr Relitreffs im 6. Schuljahr 2016-2017 Relitreffen 4 x Gottesdienst feiern 3 x Offene Projekte Freiwillig Anmeldung bis am: Mo., 12. September 2016 ans Pfarramt! Heft bitte aufbewahren: Gilt für das ganze

Mehr

Kirchliche Nachrichten

Kirchliche Nachrichten Kirchliche Nachrichten Seelsorgeeinheit Waldachtal/Pfalzgrafenweiler 17.02.2017 26.02.2017 Gottesdienste... 2 Informationen für die gesamte Seelsorgeeinheit... 3 Wir starten miteinander in die Fastenzeit...

Mehr

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder

Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts. Ein Malbuch für Kinder Der kleine Kirchenführer des Johannesstifts Ein Malbuch für Kinder 2 Liebe Kinder, wir begrüßen Euch herzlich in der Stiftskirche des Evangelischen Johannesstifts. 3 4 In jeder Kirche findest Du den Altar,

Mehr

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt

Gottesdienst klassisch Thema: Die Wirkung der Erlösung - Teil 1: Die Gemeinde Predigt: Pfarrer Johannes Gerhardt Gottesdienste Kein Kindergottesdienst in den Ferien! 3. Juli 10. Juli 17. Juli 24. Juli 31. Juli 7.August 14.August 21.August 28.August 4.September Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr als faule Früchte

Mehr

Gott hat alles gemacht

Gott hat alles gemacht Gott hat alles gemacht Die Bibel ist ein sehr wichtiger Brief 1 von Gott, der für jeden von uns persönlich geschrieben wurde. Ja genau! Die Bibel sagt, dass Gott gerade für dich eine ganz besondere Nachricht

Mehr

Vom warmen Ofen. zum Pfingstfeuer. Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr Gedanken zur Kirchenjahreszeit

Vom warmen Ofen. zum Pfingstfeuer. Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr Gedanken zur Kirchenjahreszeit Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Frühjahr 2013 Kuhbach Reichenbach Schönberg SEELBACH Wi elbach Schu ertal Dörlinbach Schweighausen Vom warmen Ofen zum Pfingstfeuer I n d i e s e r A u

Mehr

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder

Die Immanuelkirche Erkundungstour für Kinder Herzlich willkommen in der Immanuelkirche! Unsere Kirche wurde vor über 100 Jahren gebaut. Der Bau war 1893 nach nur etwa 15 Monaten fertig. Damals standen nur sehr wenige Gebäude auf dem früheren Mühlenberg:

Mehr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr

Im November findet an allen Sonntagen, Kindergottesdienst statt! Sonntag 6. November 10:45 Uhr Gottesdienste Im November findet an allen en, Kindergottesdienst statt! 6. November 13. November 13. November 11:00 Uhr 20.November 27. November 4. Dezember 10.45 h Gottesdienst SEGENsREICH Reihe: Mehr

Mehr

Momente für mich! Tagebuch

Momente für mich! Tagebuch Momente für mich! Tagebuch 2 Es sind die schönen Momente, die unser Leben lebenswert machen! 3 Momente für mich! Sie halten nun Ihr ganz persönliches Momente für mich!- Tagebuch in Händen. Nehmen Sie sich

Mehr

Stadtkirche Gottesdienste

Stadtkirche Gottesdienste 13 Gottesdienste 02. Dez. 1.Advent 09. Dez. 2.Advent 16. Dez. 3.Advent 23. Dez. 4.Advent Mo.24. Dez. Hl. Abend 10 Uhr Einzug Jesu in Jerusalem, Matthäus 21, 1-11 (Schlue) 10 Uhr Heil-Land, Jesaja 35, 3-10

Mehr

Die Bedeutung der Farben

Die Bedeutung der Farben Osterfestkreis Johannistag Ostern Osterfestkreis Station 5 Die Bedeutung der Farben Trinitatiszeit Erntedank Michaelistag Trinitatis Pfingsten Buß- und Bettag Reformationstag Himmelfahrt Ewigkeitssonntag

Mehr

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , September bis November

Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF. Ausgabe , September bis November Evangelische Melanchthongemeinde Mainz GEMEINDEBRIEF Ausgabe 4 2017, September bis November Familiengottesdienst an Erntedank, 24.09.2017 2 Andacht Wenn ich prophetisch reden könnte und wüsste alle Geheimnisse

Mehr

Ostergottesdienst in Gebärdensprache

Ostergottesdienst in Gebärdensprache Ostergottesdienst in Gebärdensprache In der Osternacht beginnt der Gottesdienst mit den Nummern 1 (Lichtfeier) und 2 (Lobpreis). Ansonsten mit dem Kreuzzeichen: Im Namen des Vaters und des Sohnes und des

Mehr

Februar DBZ Aktuell

Februar DBZ Aktuell Aktuell Februar 2013 Das Informationsblatt für Ihre Pinnwand. Erscheint jeweils am 1. im Monat zum Gottesdienst SEGENsREICH. Informationen gibt es natürlich auch in den regionalen Tageszeitungen, auf unserer

Mehr

G E M E I N D E B R I E F

G E M E I N D E B R I E F G E M E I N D E B R I E F Seenheim Ermetzhofen Dezember 2018-Februar 2019 Liebe Gemeinden, liebe Leserinnen und Leser, nun steht sie wieder vor der Tür, die Adventszeit, Zeit des Wartens und der Erwartung.

Mehr

Impressum. Inhaltsverzeichnis. Seite. Anzeigen. Redaktionsschluss

Impressum. Inhaltsverzeichnis. Seite. Anzeigen. Redaktionsschluss GEMEINDEBRIEF 2 Inhaltsverzeichnis Impressum Seite Anzeigen Redaktionsschluss 3 Wenn morgen die Welt unterginge... Jeden Tag aufs neue erreichen uns Schreckensmeldungen über Gewalttaten auf der ganzen

Mehr

Bibel für Kinder zeigt: Samuel, Gottes Kindlicher Diener

Bibel für Kinder zeigt: Samuel, Gottes Kindlicher Diener Bibel für Kinder zeigt: Samuel, Gottes Kindlicher Diener Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Gottesdienst für November Allerseelen Das Weizenkorn muss sterben

Gottesdienst für November Allerseelen Das Weizenkorn muss sterben Gottesdienst für November 2017 - Allerseelen Das Weizenkorn muss sterben Material: Beamer, Laptop, kleine Tontöpfchen für jeden, Erde, Weizenkörner, Kerzen für Fürbitten für jeden Verstorbenen, Namen der

Mehr

Gottes Geist bewegt die Hände

Gottes Geist bewegt die Hände Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Pfingsten 2016 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Gottes Geist bewegt die Hände In dieser

Mehr

Gottesdienste in Wildenfels

Gottesdienste in Wildenfels Gottesdienste in Wildenfels 06. Juni 2010, 1. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst und Kindergottesdienst Pfr. em. Näser 13. Juni 2010, 2. Sonntag nach Trinitatis 9.30 Uhr Gottesdienst mit Hl.

Mehr

Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012

Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012 1/7 Veranstaltungen der evangelischen Kurseelsorge im April 2012 MO 2. April 19:30 Vom Umgang mit Schuld Vortragsabend mit Pfarrer Norbert Stapfer zum Thema: Schuld Vergebung Versöhnung DI 3. April 19:30

Mehr

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012

Unsere Kommunionvorbereitung. Regens Wagner Schule Zell 2012 Unsere Kommunionvorbereitung Regens Wagner Schule Zell 2012 Ja, was gibt es denn hier zu sehen? 2 Es gibt viel zu basteln: 3 Unser Leporello entsteht: 4 Der Kommunionweg wird gestaltet: 5 Wir erfahren,

Mehr

Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab

Von den Hirtenfeldern zum leeren Grab Evangelisch im Schuttertal Infos aus der Gemeinde Winter 2017/2018 Kuhbach - Reichenbach - Schönberg - SEELBACH - Wittelbach - Schuttertal - Dörlinbach - Schweighausen Von den Hirtenfeldern zum leeren

Mehr

Liebe Gemeinde! Liebe Sängerinnen und Sänger unseres Evangelischen Kirchenchores Oberlemp! Schön, dass dieser Abend heute stattfinden kann!

Liebe Gemeinde! Liebe Sängerinnen und Sänger unseres Evangelischen Kirchenchores Oberlemp! Schön, dass dieser Abend heute stattfinden kann! Liebe Gemeinde! Liebe Sängerinnen und Sänger unseres Evangelischen Kirchenchores Oberlemp! Schön, dass dieser Abend heute stattfinden kann! Danke für die Arbeit, die ihr euch gemacht habt! Es zeigt wieder

Mehr

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016

Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Evangelische Kirchengemeinde Birkenfeld 29. Juli 4. September 2016 Schulferien vom 28. Juli bis 10. September 2016 Während der Sommerferien ist das Martin-Luther-Haus geschlossen. Freitag, 29. Juli 10.00

Mehr

Samuel, Gottes Kindlicher Diener

Samuel, Gottes Kindlicher Diener Bibel für Kinder zeigt: Samuel, Gottes Kindlicher Diener Text: Edward Hughes Illustration: Janie Forest Adaption: Lyn Doerksen Deutsche Übersetzung 2000 Importantia Publishing Produktion: Bible for Children

Mehr

Band I Systematisches Verzeichnis

Band I Systematisches Verzeichnis Band I Systematisches Verzeichnis Die Kernlieder nach dem Evangelischen Gesangbuch Kirchenjahr Advent EG 1 Macht hoch die Tür Intonation und Begleitsatz (1) 9 1 Weihnachten EG 24 Vom Himmel hoch, da komm

Mehr

Einführungsmesse am 10. November 2012

Einführungsmesse am 10. November 2012 1 Einführungsmesse am 10. November 2012 Der Regenbogen Ein Zeichen der Liebe Gottes Einzug: Orgel Lied Nr. 38, Lobet den Herrn (1-3) Begrüßung: (Pastor) Heute ist ein besonderer Tag für unsere Gemeinde.

Mehr

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26

Mai / Juni Emmaus-Gemeinde. Gemeinde auf dem Weg aktuell. Hesekiel 36,26 Mai / Juni 2017 Emmaus-Gemeinde Gemeinde auf dem Weg aktuell Hesekiel 36,26 Hallo 2 "Du bist kostbar in meinen Augen und ich liebe dich." Jesaja 53,4 Wenn wir einem Menschen gegenüberstehen, welchen Eindruck

Mehr

Einführungsmesse am 19. Oktober 2013

Einführungsmesse am 19. Oktober 2013 1 Einführungsmesse am 19. Oktober 2013 Das Wagenrad - Jesus ist unsere Mitte Einzug: Begrüßung: Orgel Lied Nr. 73, Wo zwei oder drei Unsere diesjährige Kommunionvorbereitung steht unter dem Symbol des

Mehr

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz

P f a r r b r i e f. Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard. Magisterberg 5, Herzberg am Harz P f a r r b r i e f Kath. Pfarrgemeinde St. Josef mit St. Hildegard Magisterberg 5, 37412 Herzberg am Harz Mail: st.josef-herzberg@t-online.de Internet: http://herzberg.kath-kirche.net Ausgabe 17/2017

Mehr

Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017

Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017 Predigt zu allein die Schrift und allein aus Gnade am Reformationstag 2017 Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit Euch allen. Amen

Mehr

Manchmal feiern wir mitten am Tag

Manchmal feiern wir mitten am Tag Andacht Manchmal feiern wir mitten am Tag Eröffnung (Klangschale 3x) Eine/r: Alle: Am Anfang, ganz am Anfang, als alles noch dunkel war, sprach Gott: Es werde Licht. Und es ward Licht. Eine Kerze wird

Mehr

FORM V: TRAUERGOTTESDIENST OHNE BESTATTUNG ÜBERSICHT

FORM V: TRAUERGOTTESDIENST OHNE BESTATTUNG ÜBERSICHT FORM V: TRAUERGOTTESDIENST OHNE BESTATTUNG Form V beschreibt einen Gottesdienst, bei dem keine Bestattung stattfinden kann, beispielsweise wenn Verstorbene vermisst sind. Diese zu benennende Situation

Mehr

Du hörst mich, wenn ich bete

Du hörst mich, wenn ich bete Gebete nicht nur für Kinder Du hörst mich, wenn ich bete Es tut gut und macht stark, mit einem Gebet in den Tag zu starten Morgengebete Ein neuer Tag ist da. hab Dank für Schlaf und Ruhe, Gott sei mir

Mehr

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud.

STEPHANSBOTE. In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so wirst du mir einst geben des Himmels Wonn und Freud. STEPHANSBOTE Gemeindebrief für die Evangelische Kirchengemeinde in den Orten Schweinsberg, Niederklein, Erfurtshausen und Rüdigheim November 2012 In dir, Herr, lass mich leben und bleiben allezeit, so

Mehr

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht?

FRAGEBOGEN. 1. Welche Angebote haben Sie bisher schon besucht? Evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Herisau, 9100 Herisau Sekretariat, Poststrasse 14, 9100 Herisau, Telefon 071 354 70 60 www.ref-herisau.ch sekretariat@ref-herisau.ch FRAGEBOGEN 1. Welche Angebote

Mehr

Sara lacht. Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam

Sara lacht. Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam Sara lacht Nach Gen 18 neu erzählt von Herbert Adam Vorbemerkung: Manche Geschichten in der Bibel sind sehr kurz. Dann darf man sich selbst im Kopf ausdenken, wie es genau gewesen sein könnte. Wie ich

Mehr

Gottesdienst für August 2016 (Evangelium 22. Sonntag C)

Gottesdienst für August 2016 (Evangelium 22. Sonntag C) Gottesdienst für August 2016 (Evangelium 22. Sonntag C) Begrüßung Liturgischer Gruß Kyrie Wir gemeinsam Gottesdienst feiern. Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Gott ist Hilfe

Mehr

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus

Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE. Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Bezirk Glarus, Ennetbühlerstrasse 8 GEMEINDEBOTE Die Zeitschrift der Evangelisch-methodistischen Kirche Glarus Nummer 5 September / Oktober 2017 GLAUBE IM ALLTAG Raupe Auf unserem Balkon haben wir etwas

Mehr

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen

Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wann kann ich mein Kind anmelden? Mo.17.2.2014 oder Do 20.2.2014 19:30-20:30h Haus der Generationen Saal an der Kirche bitte Stammbuch und Anmeldeformular mitbringen Wer ist zum Konfirmandenunterricht

Mehr

Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie!

Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie! Psalm 56, 9 Sammle meine Tränen in deinem Krug; ohne Zweifel, du zählst sie! Gnade sei mit euch Liebe Gemeinde, viele von Ihnen, die heute gekommen sind, sind unserer Einladung gefolgt, die wir an Sie

Mehr

Liebe Eltern, Pfarrer N.N

Liebe Eltern, Pfarrer N.N Liebe Eltern, zur Geburt Ihres Kindes gratulieren wir Ihnen sehr herzlich und wünschen Ihnen und Ihrem Kind alles Gute. Foto Wir freuen uns, Ihnen dieses kleine Heft überreichen zu können. Möge es ein

Mehr

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. MAXIMIN PFARRNACHRICHTEN NR. 2

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. MAXIMIN PFARRNACHRICHTEN NR. 2 St. Joseph St. Maximin St. Petrus-Canisius St. Barbara KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE ST. MAXIMIN PFARRNACHRICHTEN NR. 2 12.01. 20.01.2019 Taufe des Herrn Lesejahr C 1. Lesung: Jes 42,5a1-4.6-7 2. Lesung:

Mehr

II. Prüfungsteil Hörverstehen

II. Prüfungsteil Hörverstehen Hörverstehen: Der Besuch aus Berlin (Transkript) Fabian: Endlich Pause! Marie, nachher haben wir gleich Musik, oder? Marie: Ja, genau. Fabian, du hast noch gar nichts von Athen erzählt! Und ich bin doch

Mehr

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache

Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Das ist der Kirchen-Tag Infos in Leichter Sprache Inhalt Liebe Leserin, lieber Leser! Seite 3 Kirchen-Tag ist ein Fest mit guten Gesprächen Seite 5 Das ist beim Kirchen-Tag wichtig Seite 7 Gott danken

Mehr

Willkommen im Leben! Liebe Eltern

Willkommen im Leben! Liebe Eltern Zur Taufe Willkommen im Leben! Liebe Eltern Die Geburt eines Kindes ist ein besonderes Ereignis. Herzliche Gratulation! Ein kleines, wunderbares Leben ist in Ihre Hände gelegt worden. Was für ein Wunder!

Mehr

Pflegeheim Bruggen Dezember In dieser Ausgabe. Der lichtvolle Adventskalender Dienstjubiläum Veranstaltungskalender. Weihnachten. Zeit.

Pflegeheim Bruggen Dezember In dieser Ausgabe. Der lichtvolle Adventskalender Dienstjubiläum Veranstaltungskalender. Weihnachten. Zeit. Pflegeheim Bruggen Dezember 2018 In dieser Ausgabe Der lichtvolle Adventskalender Dienstjubiläum Veranstaltungskalender Weihnachten Zeit des Lichts Der lichtvolle Adventskalender Esther Inauen, Franziska

Mehr