Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download ""

Transkript

1

2

3

4

5

6

7 NEU

8

9

10

11

12

13 NEU

14

15

16

17 NEU NEU

18

19

20 NEU

21

22

23

24 NEU

25

26

27

28

29

30

31

32

33

34

35

36

37

38

39

40

41

42

43

44 Rx ONLY

Inhibitionsschicht Ätzen Bonden Verteilen Alkohol verdampft Lichthärten Dr. Ihde Dental AG Dorfplatz 11 CH-8737 Gommiswald +41 (0)55 293 23 23 contact@implant.com www.implant.com Rx ONLY

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g u t s c h e i n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g u t s c h e i n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e g u t s c h e i n 2 0 1 5 c h a p t e r þÿ S p o r t w e t t e n P r o m o t i o n s, d i e B e t - a t - h o m e r e g e l m ä ß i g i m P r o g r a m m h a t.. 9. 6.

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e - S l o t - S p i e l e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e - S l o t - S p i e l e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e - S l o t - S p i e l e c h a p t e r þÿ c a s i n o. r o u l e t t e c a l c u l a t o r B e t - a t - h o m e. c o m o n l i n e s p o r t s I p h o n e A r i s t o c

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e i m f r e i e n S p i e l R i s i k o c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e i m f r e i e n S p i e l R i s i k o c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e i m f r e i e n S p i e l R i s i k o c h a p t e r þÿ c r e d i t c a r d C a s h i s a c c e p t e d a t s e l e c t a i r p o r t t i c k e t c o u n t e r s o r t r

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s w e t t e R e g e l n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s w e t t e R e g e l n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e B o n u s w e t t e R e g e l n c h a p t e r þÿ M i t e i n e r A n d r o i d - V e r s i o n a b 1. 6 s o l l t e e s k e i n e r l e i P r o b l e m e g e b e n, e b

Mehr

NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU NEU Referenzpunktkugel 1.25:1 Marker Ball Hexacone 1.25:1 OPG L8 10 11.5

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e b s i t e h e r u n t e r c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e b s i t e h e r u n t e r c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e W e b s i t e h e r u n t e r c h a p t e r þÿ s t a n d e n, j e d o c h k e i n R e n n e n g e w i n n e n k o n n t e n.. z u 1 0 0 E u r o B o n u s a b s t a u b

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e t e n i s c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e t e n i s c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e t e n i s c h a p t e r þÿ 9. O k t. 2 0 1 5 1. 2 K u r z b e s c h r e i b u n g d e r i n t e r e s s a n t e s t e n S p o r t w e t t e n a n b i e t e r. 1. 2. 1 B

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A k k u m u l a t o r W e t t e c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A k k u m u l a t o r W e t t e c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e A k k u m u l a t o r W e t t e c h a p t e r þÿ i n v e s t o r s w a n t t o k n o w h o w y o u r i n v e s t m e n t s a r e s u r e, a t h o m e a n d o n t h e r

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K u n d e n b e w e r t u n g e n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K u n d e n b e w e r t u n g e n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t a t h o m e K u n d e n b e w e r t u n g e n c h a p t e r þÿ m ö g l i c h. s i n d A u s z a h l u n g e n p e r P a y s a f e c a r d b i s h e r l e i d e r ü b e r h a u p t

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t p a y p a l z a h l u n g p e r l a s t s c h r i f t n i c h t m ö g l i c c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t p a y p a l z a h l u n g p e r l a s t s c h r i f t n i c h t m ö g l i c c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 p a y p a l z a h l u n g p e r l a s t s c h r i f t n i c h t m ö g l i c c h a p t e r þÿ B o o k m a k e r s O n l i n e. T o p B o o k m a k e r s f o r. b e t 3 6 5 & m

Mehr

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard

10-19 mai 2010 Bericht von Théo Gérard 10-19 2010 v Té Gé N A : jö A T N : 04131/## ### 3 ü : G Lü 0 2 37 3 1 E R Lü M J E V H j P Z T ) M ( 1 T 9 45 G D C 115 1 P v A F v H H H A Z W V ü L D M J ä G E ü L v W H ü F ö j H E U 8 1 U U 3 2 F

Mehr

1 3Bericht & Report. Journal f r Ern 0 1hrungsmedizin 2008; 10 (4), 19-40

1 3Bericht & Report. Journal f r Ern 0 1hrungsmedizin 2008; 10 (4), 19-40 1 3Bericht & Report Journal f r Ern 0 1hrungsmedizin 2008; 10 (4), 19-40 For personal use only. Not to be reproduced without permission of Verlagshaus der 0 2rzte GmbH. 1 3 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7 1 7

Mehr

Controller EFB-RS232 Alle Urheberrechte stehen uns zu. Die Zeichnung ist nach Gebrauch. 230V 50-60 Hz

Controller EFB-RS232 Alle Urheberrechte stehen uns zu. Die Zeichnung ist nach Gebrauch. 230V 50-60 Hz Funkempfänger EFB-RS232-PS94 e 08.12.2004 Anschluß -und ageplan BC-Antennenbuchse ED-Versorgung ED-Empfang Controller EFB-RS232 Signal- und Datenübertragung per Funk- oder ichtwellenleiter-technik, W-Module,

Mehr

EAW P Bit Rechner

EAW P Bit Rechner 0.. TY () +V () V () STS SR TS.. TY () +V V () () STS SR TS 0,, 0V, S0 0,,,, S 0,,0 000,, S 0 0,,,, 00,,,.0.U.,, 00 0, 00,,0,, 0 0,,,, 0, S,, S00 00,,,,, S0 0,, S 0,,,, S 0 00,, S U0 0, U 00 0 U,, 0,,,

Mehr

Wettbewerbsvergleich Rentenversicherungen mit Indexpartizipation (2. Schicht - bav)

Wettbewerbsvergleich Rentenversicherungen mit Indexpartizipation (2. Schicht - bav) Gesellschaft HDI Allianz Tarif TwoTrust Selekt (RXM / RX) Zukunftsrente IndexSelect (RIU2) Tarif in der Direktversicherung Ja Ja Tarif als für UK Ja Ja Ja, in allen Durchführungswegen Nein, keine echte

Mehr

Chapter 1 : þÿ b e t p r o m o t i o n c h a p t e r

Chapter 1 : þÿ b e t p r o m o t i o n c h a p t e r Chapter 1 : þÿ b e t 3 6 5 p r o m o t i o n c h a p t e r þÿ S p o t o n L e d i m a n c h e 1 4 f é v r i e r 2 0 1 6, 1 9 : 4 5 : 3 5 p a r B e t 3 6 5 W e t t e n.. T i p i c o L o g o b e t 3 6 5

Mehr

Synchronisation in Datenbanksystemen in a nutshell

Synchronisation in Datenbanksystemen in a nutshell Synchronisation in Datenbanksystemen in a nutshell 1. Modell für nebenläufige Transaktionen und Korrektheitskriterium Transaktionsmodell: Folgen von Lese und Schreiboperationen abgeschlossen durch c=commit.

Mehr

TwoTrust Selekt Privatrente RX (ohne Dynamik)

TwoTrust Selekt Privatrente RX (ohne Dynamik) RX (ohne Dynamik) Group Gesellschaft Tarif Beginn Rente Gesamtrente 3% 1 AXA Relax Rente Classic 01.02.16 137,89 EUR 291,25 EUR 44.400,00 EUR 91.944,00 EUR Softfair 3 Stuttgarter 01.02.16 139,67 EUR 260,00

Mehr

DF PROFI II PC/104-Plus

DF PROFI II PC/104-Plus DF PROFI II PC/104-Plus Installationsanleitung V1.3 04.08.2009 Project No.: 5302 Doc-ID.: DF PROFI II PC/104-Plus COMSOFT d:\windoc\icp\doku\hw\dfprofi ii\installation\pc104+\version_1.3\df profi ii pc

Mehr

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE

UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE UNIGATE CL Konfiguration mit WINGATE - UNIGATE CL Configuration via WINGATE Art.-Nr.: V3928 Deutschmann Automation GmbH & Co. KG Carl-Zeiss-Str. 8 D-65520 Bad Camberg Phone: +49-(0)6434-9433-0 Hotline:

Mehr

TOP ANGEBOT ISTANBUL. Ostern, 18.4.-21.4.14 mit Austrian ab Wien nach Istanbul

TOP ANGEBOT ISTANBUL. Ostern, 18.4.-21.4.14 mit Austrian ab Wien nach Istanbul ISTANBUL Ostern, 18.4.-21.4.14 mit Austrian ab Wien nach Istanbul Hotel All Seasons **** 4 Tage/Flug/Transfer/inkl. Stadtrundfahrt/3NF 449 Einzelzimmerzuschlag: 180 Kinderermäßigung 2-11 Jahre: -20 % Code:

Mehr

Dreifach logarithmischen Platzbedarf gibt es nicht

Dreifach logarithmischen Platzbedarf gibt es nicht Dreifach logarithmischen Platzbedarf gibt es nicht Sommerakademie Rot an der Rot AG 1 Wieviel Platz brauchen Algorithmen wirklich? Tobias Zech Physikalisches Institut Uni Freiburg 10. August 2010 Tobias

Mehr

Ausverkauf-Soldes / Schuhe-Chaussures

Ausverkauf-Soldes / Schuhe-Chaussures Ausverkauf-Soldes / Schuhe-Chaussures Damen Femmes Marke Modell Farbe Grösse EUR Anzahl Katalogpreis dein Preis Asics Gel Volley Elite weiss-gold 41.5 1 270.00 99.00 Asics Gel Volley Elite weiss-gold 43.5

Mehr

1.0 Bubbles 1.1 Anhänger / Colliers Seite 2 3 1.2 Ringe Seite 3 1.3 Ohrstecker/Ohrhänger Seite 4

1.0 Bubbles 1.1 Anhänger / Colliers Seite 2 3 1.2 Ringe Seite 3 1.3 Ohrstecker/Ohrhänger Seite 4 Inhaltsverzeichnis 1.0 Bubbles 1.1 / Colliers Seite 2 3 1.2 e Seite 3 1.3 / Seite 4 2.0 Circles 2.1 Colliers Seite 5 2.2 e Seite 5 2.3 / Seite 5 3.0 One Only 3.1 Seite 6 -- 8 3.2 e Seite 9 10 3.3 Seite

Mehr

MAZDA UNI-FIT KATALYSATOREN LAMBDASONDEN HOSENROHRE FLEXIBLE ROHRE HITZESCHUTZ VOL. XII

MAZDA UNI-FIT KATALYSATOREN LAMBDASONDEN HOSENROHRE FLEXIBLE ROHRE HITZESCHUTZ VOL. XII KATALYSATOREN LAMBDASONDEN HOSENROHRE FLEXIBLE ROHRE HITZESCHUTZ MAZDA UNI-FIT KATALYSATOREN LAMBDASONDEN HOSENROHRE FLEXIBLE ROHRE HITZESCHUTZ VOL. XII 121 Baujahr: 10/87-10/90 121 1.1i 1139 CCM / 42

Mehr

Brauereischläuche und Zubehör ERIKS

Brauereischläuche und Zubehör ERIKS Brauereischläuche und Zubehör ERIKS ERIKS Brauereischläuche - Nur das Beste für Ihr Unternehmen. Konstruktion Schlauchverbindung und Montage Auf Wunsch können wir für Sie fachmännisch Schlauchleitungen

Mehr

#bvdva17 Kongress. Berlin, Bjoern Schleheuser, BD Rowa Technologies Andreas Zimmer, zitecs

#bvdva17 Kongress. Berlin, Bjoern Schleheuser, BD Rowa Technologies Andreas Zimmer, zitecs IT-Lösungen für den Arzneimittelversandhandel Automatisierte Lösungen im Medikamenten-Management der Versandapotheke mit Rowa Technologies und zitecs.ologis #bvdva17 Kongress Berlin, 01.06.2017 Bjoern

Mehr

Vorlesung Suchmaschinen Semesterklausur Wintersemester 2013/14

Vorlesung Suchmaschinen Semesterklausur Wintersemester 2013/14 Universität Augsburg, Institut für Informatik Wintersemester 2013/14 Prof. Dr. W. Kießling 10. Oktober 2013 F. Wenzel, D. Köppl Suchmaschinen Vorlesung Suchmaschinen Semesterklausur Wintersemester 2013/14

Mehr

Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten

Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten Energieverbrauch von verschiedene Bluetooth Smart Varianten Jachen Bernegger Institute of ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften berj@zhaw.ch For information contact: info.ines@zhaw.ch Ablauf

Mehr

Drehmomentvervielfältiger torque multiplier

Drehmomentvervielfältiger torque multiplier Drehmomentvervielfältiger torque multiplier 1. Arbeitsanleitung 1. Verbinden Sie die Steckschlüsseleinsätze (Maschinenschraubereinsatz) mit dem Vierkant des Drehmomentvervielfältigers und der Abstützung

Mehr

Herzlich Willkommen. Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007

Herzlich Willkommen. Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007 Herzlich Willkommen Zum Vortrag zu Netzwerk und Linux im Rahmen der Linux Installations Party 2007 Einführung Konnektivität Protokolle Lokale Netze - Samba (SMB/CIFS) - Network File System (NFS) Internet

Mehr

Anschluss Smart Kamera VS-05 Connection Smart Camera VS-05

Anschluss Smart Kamera VS-05 Connection Smart Camera VS-05 Anschluss Smart Kamera Connection era Multifunktional Multifunctional HSD 0310.005 www.di-soric.com Pinbelegung USB - seriell / Pin assignment USB - serial RS 232 USB 1 2 6 3 4 Anschlüsse / Connections

Mehr

Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III

Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III Datenbanken Konsistenz und Mehrnutzerbetrieb III 1. Oracle Architektur! Komponenten des Oracle Servers! Zugriff über Netzwerk 2. Zugriffsrechte! Starten und Schließen der Datenbank! Nutzer und Rollen!

Mehr

Bedienungsanleitung Manual

Bedienungsanleitung Manual Bedienungsanleitung Manual RX-EP-U UHF Empfänger (3) Multi-Schalter (2) Taste 2 Ohrbügel Das RX-EP-U ist ein PC-programmierbarer UHF-Empfänger mit 99 verfügbaren Speicherkanälen und 38 CTCSS- Kodierungen.

Mehr

Temperaturfühler Eingangsmodul für externe Temperaturfühler

Temperaturfühler Eingangsmodul für externe Temperaturfühler Eingangsmodul für externe Temperaturfühler Handbuch Version: [0.1]_b Benutzerhandbuch www.zennio.com Inhalt Dokument Aktualisierungen... 3 1 EINLEITUNG... 4 2 KONFIGURATION... 5 2.1 Allgemein... 5 2.2

Mehr

AMSTERDAM. 13.7.-15.7.12 mit Austrian ab Wien nach Amsterdam. Hotel Tulip Inn Amsterdam Centre *** 3 Tage/Flug/2NF

AMSTERDAM. 13.7.-15.7.12 mit Austrian ab Wien nach Amsterdam. Hotel Tulip Inn Amsterdam Centre *** 3 Tage/Flug/2NF AMSTERDAM 13.7.-15.7.12 mit Austrian ab Wien nach Amsterdam Hotel Tulip Inn Amsterdam Centre *** 3 Tage/Flug/2NF 379 Einzelzimmerzuschlag: 120 Kinderermäßigung 2-11 Jahre: 20 % Code: AMSCEN Reiseart: SF

Mehr

Artikelbezeichnung Größe Artikel-Nr. Warengruppe

Artikelbezeichnung Größe Artikel-Nr. Warengruppe Artikelbezeichnung Größe Artikel-Nr Warengruppe CU Kupferrohr in Stäben á 5m, SF-CU, DVGW- und RAL-gekennzeichnet, EN1057, halbhart 06x1,0mm 18x1,0mm 18x1,5mm 22x1,0mm 28x1,0mm 35x1,2mm 42x1,2mm 54x1,5mm

Mehr

Montageanweisung Mounting Instructions NGC NGC NGC

Montageanweisung Mounting Instructions NGC NGC NGC Montageanweisung Mounting Instructions NGC-TAM TFA Block NGC-TAM TFA block NGC-7082 2 253-00 NGC-7082 2 254-00 NGC-7082 2 255-00 Inhaltsverzeichnis Contents Seite / page 1 Empfohlenes Zubehör Recommend

Mehr

Fernsteuerfrequenzen in Europa

Fernsteuerfrequenzen in Europa 26 MHz 26,815 FBA 26,825 FBA FBA 26,835 FBA 26,845 FBA FBA 26,855 FBA 26,865 FBA FBA 26,875 FBA 26,885 FBA FBA 26,895 FBA 26,905 FBA FBA 26,915 FBA 26,925 FBA 26,935 FBA 26,945 FBA 27 MHz 26,965 1 26,975

Mehr

Montageanleitung Konverter RS422 - USB

Montageanleitung Konverter RS422 - USB Montageanleitung Konverter RS422 - USB Messanordnung für Sensoren der Reihe ILD 1302 / 1402 / 1700 / 2200 / 2300 PC PC1402-X/I PC1402-X/U PC1700-X PC2200-5 PC2300-X/OE PC2300-X/SUB-D + PC2300-0,5/Y TB1

Mehr

König David: Fact or Fiction? Ein internationales Forschungsseminar zur Geschichte Israels

König David: Fact or Fiction? Ein internationales Forschungsseminar zur Geschichte Israels K-T F L ü A T P. D. C F & D. T. K Pyy K D: F F? E F G I K I F D F K D: F F? T- Rw x V B G I. E w K U P (ü) ü ( & V). M F F H D Tx Mw, Ew Tj E R A ü,. W W Z Fx V Mw F / V w K/D & Eü F A w- H ü M F A F A

Mehr

Formale Methoden 1. Gerhard Jäger 14. November Uni Bielefeld, WS 2007/2008 1/17

Formale Methoden 1. Gerhard Jäger 14. November Uni Bielefeld, WS 2007/2008 1/17 1/17 Formale Methoden 1 Gerhard Jäger Gerhard.Jaeger@uni-bielefeld.de Uni Bielefeld, WS 2007/2008 14. November 2007 2/17 Komposition von Relationen und Funktionen seien R A B und S B C Relationen neue

Mehr

NX-HDMI-W60 M a n u a l

NX-HDMI-W60 M a n u a l NX-HDMI-W60 Manual [ 3 ] NX-HDMI-W60 Herzlichen Dank für den Kauf eines Contrik Produktes. Das Set bestehend aus Sender und Empfänger überträgt Signale zuverlässig, unkomprimiert und verzögerungsfrei bei

Mehr

Seltene Vögel im Pile-Up arbeiten Tipps & Tricks. OV-Abend C Agenda

Seltene Vögel im Pile-Up arbeiten Tipps & Tricks. OV-Abend C Agenda OV-Abend C18 13.05.2015 Agenda Merkmale von Seltenen Vögeln Allgemeine Hinweise zur Jagd eines Seltenen Vogels Unterstützung durch SDR-Transceiver und CW-Skimmer Pile-Up Tipps SSB Pile-Up Tipps CW Fragen,

Mehr

7. Vorbereitung der SDR-Software

7. Vorbereitung der SDR-Software 7. Vorbereitung der SDR-Software Bitte beachten Sie: An dieser Stelle möchte ich Ihnen eine kleine Hilfestellung gebe was Sie in der SDR- Software PowerSDR V1.19.3.15 einstellen müssen, damit Sie mit Ihrem

Mehr

Event Channel. Technische Features

Event Channel. Technische Features Event Channel Technische Features 1. Die Lösung: Weltweiter Uplink, Downlink und Turnaround Service Platzhalter 1. Die Lösung für Kapitelüberschrift Satelliten-Profile für Up-, Downlink und Turnaround

Mehr

NOKOMNM. kéì=~äw== qá_~ëé. déäê~ìåüë~åïéáëìåö. aéìíëåü

NOKOMNM. kéì=~äw== qá_~ëé. déäê~ìåüë~åïéáëìåö. aéìíëåü kéì=~äw== NOKOMNM qá_~ëé déäê~ìåüë~åïéáëìåö aéìíëåü Inhaltsverzeichnis Sirona Dental Systems GmbH Inhaltsverzeichnis 1 Verwendete Symbole... 3 2 Produktbeschreibung... 4 3 Materialien... 6 4 Bestimmungsgemäßer

Mehr

Datenbanken: Transaktionskonzept und Concurrency Control

Datenbanken: Transaktionskonzept und Concurrency Control Wesentlich für das Arbeiten mit Datenbanken sind konsistente Datenbestände! Folgerung: es muss sichergestellt werden, dass Datenmanipulationen von Benutzern immer in einem erneut konsistenten Zustand der

Mehr

DARC OV C15 Mitgliederumfrage 2016

DARC OV C15 Mitgliederumfrage 2016 DARC OV C15 Mitgliederumfrage 2016 Liebe XYLs, YLs und OMs unseres Ortsverbandes, wir haben immer viele Themen am OV Abend zum besprechen. Ein paar aktuelle Themen wie Notfunk und Ausbildung liegen uns

Mehr

8 Allgemeine Modelle & Robuste Regression

8 Allgemeine Modelle & Robuste Regression 8.1 Allgemeines Lineares Regressions-Modell 182 8 Allgemeine Modelle & Robuste Regression 8.1 Allgemeines Lineares Regressions-Modell a Modell. Y i F µ i, γ, g µ i = η i = x T i β b Weibull-Verteilung.

Mehr

Ergänzende BERECHNUNGSANLEITUNG Für die Verwendung mit dem Intrathekal-Katheter Für die Verwendung mit der Prometra programmierbare Pumpe

Ergänzende BERECHNUNGSANLEITUNG Für die Verwendung mit dem Intrathekal-Katheter Für die Verwendung mit der Prometra programmierbare Pumpe Ergänzende BERECHNUNGSANLEITUNG Für die Verwendung mit dem Intrathekal-Katheter Für die Verwendung mit der Prometra programmierbare Pumpe Inhaltsverzeichnis Pumpflüssigkeitsvolumen Einfache Referenz...1

Mehr

Musterlösung zur Klausur Lineare Algebra I

Musterlösung zur Klausur Lineare Algebra I Musterlösung zur Klausur Lineare Algebra I Aufgabe Version A 5 Punkte: Welche der folgenden Aussagen sind wahr bzw. falsch? Setzen Sie in jeder Zeile genau ein Kreuz. Für jede korrekte Antwort erhalten

Mehr

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description

TW-75-IP40Trackball. Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40. Description TW-75-IP40Trackball Trackball module of industrial applications, ball diameter 75 mm, degree of protection IP40 Description Applications: The advantages of this 75mm Trackball for back-panel-mounting are

Mehr

Hauptklausur. Lineare Algebra. (BaM-LA1, L3M-AG) Prof. Dr. Martin Möller // Jonathan Zachhuber. WiSe 2016/17 // 20. Februar 2017

Hauptklausur. Lineare Algebra. (BaM-LA1, L3M-AG) Prof. Dr. Martin Möller // Jonathan Zachhuber. WiSe 2016/17 // 20. Februar 2017 Hauptklausur Lineare Algebra (BaM-LA1, L3M-AG) Prof. Dr. Martin Möller // Jonathan Zachhuber WiSe 2016/17 // 20. Februar 2017 Kontrollieren Sie, ob Sie alle 6 Aufgabenblätter erhalten haben, und geben

Mehr

TW 300 S, TW 300 CAR, HOME CLEANER

TW 300 S, TW 300 CAR, HOME CLEANER Model: HOME CLEANER TW 300 TW 300 CAR Stückliste Deutsch Inhalt HOME CLEANER - Tube, hose and lever 3 HOME CLEANER - Nozzles and bag 5 Gehäuse 7 Vac motor 9 Carpet adaptor 11 Hand adaptor 13 Spray pump

Mehr

o2-aktionen 55 * 15 * 35 * o2-aktion gültig vom 02.01.-31.01.2015 o2 Flat M Internet-sim only o2 Comfort Allnet sim only o2 Blue All-in M sim only

o2-aktionen 55 * 15 * 35 * o2-aktion gültig vom 02.01.-31.01.2015 o2 Flat M Internet-sim only o2 Comfort Allnet sim only o2 Blue All-in M sim only o2-aktion o2-aktionen o2 Flat M Internet-sim only 55 * Flat ins o2 Netz mtl. 6,98 PK: A3096723 GK: A3096722 8,01 o2 Comfort Allnet sim only 15 * mtl. 11,99 AKZ: A3071488 8 o2 Blue All-in M sim only 35

Mehr

Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS

Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS Fujitsu World Tour 2016 PRIMEFLEX for SAP Betriebsführungskonzept für SAP bei GLOBUS Human Centric Innovation in Action Carsten Recktenwald 0 Profil: Globus SB-Warenhaus Holding & Co. KG 1 IT-Infrastruktur

Mehr

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn

GmbH, Stettiner Str. 38, D-33106 Paderborn Serial Device Server Der Serial Device Server konvertiert die physikalische Schnittstelle Ethernet 10BaseT zu RS232C und das Protokoll TCP/IP zu dem seriellen V24-Protokoll. Damit können auf einfachste

Mehr

LLDP & LLDP-MED: Management von VoIP- Infrastrukturen

LLDP & LLDP-MED: Management von VoIP- Infrastrukturen LLDP & LLDP-MED: Management von VoIP- Infrastrukturen VoIP-Forum, 57. DFN Betriebstagung 16.10.2012, Berlin Christian Strauf, Agenda Motivation Warum LLDP Vorstellung der Standards für LLDP und LLDP-MED

Mehr

LRP AKTUELL EXKLUSIVE NEUHEITEN EINGETROFFEN NEUHEITEN VOR MARKTEINFÜHRUNG NUR BEIM LRP AKTUELL HÄNDLER AUF DEN FOLGE- SEITEN GIBT ES MEHR DETAILS...

LRP AKTUELL EXKLUSIVE NEUHEITEN EINGETROFFEN NEUHEITEN VOR MARKTEINFÜHRUNG NUR BEIM LRP AKTUELL HÄNDLER AUF DEN FOLGE- SEITEN GIBT ES MEHR DETAILS... NUR BEIM LRP AKTUELL HÄNDLER EXKLUSIVE NEUHEITEN EINGETROFFEN NEUHEITEN VOR MARKTEINFÜHRUNG JETZT BEI DEM LRP AKTUELL HÄNDLER IN IHRER NÄHE ÜBER 120 AKTUELL HÄNDLER Diese ausgwählten Produkte können Sie

Mehr

Fertigungstest von Geräten und

Fertigungstest von Geräten und Fertigungstest von Geräten und Funkmodulen enabled by EnOcean Thomas Rieder PROBARE know.how@probare.biz INHALT EnOcean Technologie Einige Grundlagen Dolphin ASIC Energieautark und zweiwegefähig PRO900/910

Mehr

On the Influence of IQ-Imbalance on Carrier Recovery in WDM CO-OFDM Systems

On the Influence of IQ-Imbalance on Carrier Recovery in WDM CO-OFDM Systems On the Influence of IQ-Imbalance on Carrier Recovery in WDM CO-OFDM Systems Workshop der ITG-Fachgruppe 5.3.1 Simon Ohlendorf, Dennis Clausen und Werner Rosenkranz Christian-Albrechts-Universität zu Kiel

Mehr

Basiswechsel. Oder: Wie rechnet man die Koordinaten bzgl. einer Orthonormalbasis in die Koordinaten bzgl. einer anderen Orthonormalbasis um?

Basiswechsel. Oder: Wie rechnet man die Koordinaten bzgl. einer Orthonormalbasis in die Koordinaten bzgl. einer anderen Orthonormalbasis um? Basiswechsel Oder: Wie rechnet man die Koordinaten bzgl. einer Orthonormalbasis in die Koordinaten bzgl. einer anderen Orthonormalbasis um? Unser Beispiel: R 2 1 Das Logo der Stunde: x x e 2 b2 b1 e 1

Mehr

Betriebstechnik für FUNKAMATEURE. Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC

Betriebstechnik für FUNKAMATEURE. Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC Betriebstechnik für FUNKAMATEURE Österreichischer Versuchssenderverband Ing. Michael Zwingl, OE3MZC HAM SPIRIT Immer besonders höflich Andere Kulturen respektieren! Rufzeichen nennen Zu Beginn der Aussendung

Mehr

Partielle Differentialgleichungen Prüfung am

Partielle Differentialgleichungen Prüfung am Partielle Differentialgleichungen Prüfung am 27.04.2017 Name, Vorname Matrikelnummer Unterschrift Dauer: 60 Minuten. Keine Unterlagen, kein Handy/PC, kein Taschenrechner, keine Gruppenarbeit. Bitte schreiben

Mehr

Kostenexplosion im CH Gesundheitswesen: Bringen TEVA Generika die Lösung? Handelskammer Schweiz-Israel 30. Januar 2014

Kostenexplosion im CH Gesundheitswesen: Bringen TEVA Generika die Lösung? Handelskammer Schweiz-Israel 30. Januar 2014 Kostenexplosion im CH Gesundheitswesen: Bringen TEVA Generika die Lösung? Handelskammer Schweiz-Israel 30. Januar 2014 Andreas Bosshard General Manager Mepha/Teva Inhalt Generika: Definition, Entwicklung

Mehr

Metz mecablitz System SCA 300/3000: Welcher Adapter paßt zu Ihrer Kamera?

Metz mecablitz System SCA 300/3000: Welcher Adapter paßt zu Ihrer Kamera? 794 45 0057.A16 Metz mecablitz System SA 300/3000: Welcher Adapter paßt zu Ihrer Kamera? 1. Zunächst die Gruppe Ihres litzgerätes laut den unten aufgeführten Abbildungen bestimmen. Gruppe A und : SA 300-litzgeräte

Mehr

Software Defined Radios The Future Is Now

Software Defined Radios The Future Is Now SWISS AMATEUR TELEPRINTER GROUP Software Defined Radios The Future Is Now Dominik Bugmann, HB9CZF hb9czf@swiss-artg.ch 15. Februar 2008 1 Warum SDR? Packet Radio über die letzten 20+ Jahre Keine Anwendungen,

Mehr

D-MATH Algebra I HS 2015 Prof. Richard Pink. Musterlösung 5. Euklidische Ringe, Polynomringe, Irreduzibilität in Polynomringe

D-MATH Algebra I HS 2015 Prof. Richard Pink. Musterlösung 5. Euklidische Ringe, Polynomringe, Irreduzibilität in Polynomringe D-MATH Algebra I HS 015 Prof. Richard Pink Musterlösung 5 Euklidische Ringe, Polynomringe, Irreduzibilität in Polynomringe 1. Betrachte den Ring R := Z[i] C mit der sogenannten Normabbildung N : R Z 0,

Mehr

High Speed Connectivity Aus Sicht eines Messgeräteherstellers

High Speed Connectivity Aus Sicht eines Messgeräteherstellers 9. Business Brunch 2017 High Speed Connectivity Aus Sicht eines Messgeräteherstellers Referent: Carsten Stöcker Regional Sales Manager EXFO Germany GmbH Datacenter Blick durch die Messbrille Qualitätssicherung

Mehr

VTLAN1 LAN-TESTER LAN-TESTER TESTEUR LAN. User Manual. Gebruikershandleiding. Manuel d utilisation

VTLAN1 LAN-TESTER LAN-TESTER TESTEUR LAN. User Manual. Gebruikershandleiding. Manuel d utilisation LAN-TESTER LAN-TESTER TESTEUR LAN User Manual Gebruikershandleiding Manuel d utilisation 1. Characteristics -- LAN-TESTER for RJ-45, RJ-12, RJ-11, RJ-10 & BNC CONNECTORS The is used to test network cables

Mehr

Autofokus und Tracking in optischen Pickups

Autofokus und Tracking in optischen Pickups Autofokus und Tracking in optischen Pickups Matthias Lang im Seminar elektrische und optische Sensoren am 8. Juli 2003 Autofokus und Tracking in optischen Pickups p. 1/24 Übersicht Einführung in die optische

Mehr

Welche Stecker und Leitungen sind für das dezentrale Peripheriesysteme ET 200AL bestellbar?

Welche Stecker und Leitungen sind für das dezentrale Peripheriesysteme ET 200AL bestellbar? ET 200AL IO-Link Master CM 4x IO-LINK, 4 x M12 Artikelnummer 6ES7147-5JD00-0BA0 X10 bis X13 M12-Buchse, 5-polig X80 DC24V IN M8-Stift, X30 ET-CON IN M8-Buchse, X81 DC24V OUT M8-Buchse, X31 ET-CON OUT M8-Buchse,

Mehr

Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit sichern - Chancen nachhaltiger Personalarbeit in Krisenzeiten

Innovationen und Wettbewerbsfähigkeit sichern - Chancen nachhaltiger Personalarbeit in Krisenzeiten Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie Wuppertaler Kreis e.v. Bundesverband betriebliche Weiterbildung en und Wettbewerbsfähigkeit sichern - Chancen nachhaltiger Personalarbeit in Krisenzeiten

Mehr

Gewindeverschraubungen NPFC

Gewindeverschraubungen NPFC Technische Daten Betriebs- und Umweltbedingungen Betriebsdruck [bar] 0,95 50 Betriebsmedium Druckluft nach ISO 8573-1:2010 [ : : ] Gase auf Anfrage Flüssigkeiten auf Anfrage Umgebungstemperatur [ C] 20

Mehr

Februar 2015. mobilcom debitel Provisionen gültig ab 01.02.2015. mtl. Grundgebühr. Tarif mobilcom/debitel. Netz Provision Push Gesamt

Februar 2015. mobilcom debitel Provisionen gültig ab 01.02.2015. mtl. Grundgebühr. Tarif mobilcom/debitel. Netz Provision Push Gesamt mobilcom debitel Provisionen gültig ab 01.02.2015 Tarif mobilcom/debitel mtl. Grundgebühr Netz Provision Push Gesamt classic Allnet 19,99 Vodafone 15,00-15,00 classic Allnet 9,99 E-Plus 15,00-15,00 classic

Mehr

Gewindeverschraubungen NPFC

Gewindeverschraubungen NPFC Technische Daten Betriebs- und Umweltbedingungen Betriebsdruck [bar] 0,95 50 Betriebsmedium Druckluft nach ISO 8573-1:2010 [ : : ] Gase auf Anfrage Flüssigkeiten auf Anfrage Umgebungstemperatur [ C] 20

Mehr

PowerFuel RX Spritpumpe PowerFuel RX fuel pump

PowerFuel RX Spritpumpe PowerFuel RX fuel pump PowerFuel RX Spritpumpe PowerFuel RX fuel pump Kurzanleitung Quick reference guide irc-electronic GmbH Waldstraße 21 D-86517 Wehringen Website website: www.irc-electronic.com Anleitungen manuals: wiki.emcotec.de

Mehr

Gleichgewichte von Differentialgleichungen

Gleichgewichte von Differentialgleichungen Gleichgewichte von Differentialgleichungen Gleichgewichte von Differentialgleichungen Teil 1 Zur Erinnerung: Zur Erinnerung: Wir hatten lineare Differentialgleichungen betrachtet: in R 1 : Zur Erinnerung:

Mehr

3. Vortrag: Arithmetische Relationen und Gödelisierung

3. Vortrag: Arithmetische Relationen und Gödelisierung 3. Vortrag: Arithmetische Relationen und Gödelisierung 1. Arithmetische und arithmetische Mengen und Relationen 2. Verkettung von Zahlen 3. Gödelisierung Arithmetische und arithmetische Mengen und Relationen

Mehr

QR-Zerlegung mit Householder-Transformationen

QR-Zerlegung mit Householder-Transformationen 1/ QR-Zerlegung mit Householder-Transformationen Numerische Mathematik 1 WS 011/1 Orthogonales Eliminieren / Sei x R n ein Vektor x = 0. Ziel: Ein orthogonales H R n;n bestimmen, sodass Hx = kxke 1 ; ein

Mehr

Kalibrierung-Quickstart-Handbuch

Kalibrierung-Quickstart-Handbuch Kalibrierung-Quickstart-Handbuch In diesem Quickstart-Handbuch haben wir für unsere in Nutzung befindlichen Drucker getestet und geben Ihnen - ein für uns neutrales Druckbild unsere Einstellungen zur Hand.

Mehr

Lösungen zu Aufgabenblatt 7P

Lösungen zu Aufgabenblatt 7P Analysis Prof. Dr. Peter Becker Fachbereich Informatik Sommersemester 205 9. Mai 205 Lösungen zu Aufgabenblatt 7P Aufgabe (Stetigkeit) (a) Für welche a, b R sind die folgenden Funktionen stetig in x 0

Mehr

CAN-INTERFACE Befehlssatz S[n] Einstellen der CAN-Bitrate. S0 S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 Beispiele: 10 kbit 20 kbit 50 kbit 100 kbit 125 kbit 250 kbit 50

CAN-INTERFACE Befehlssatz S[n] Einstellen der CAN-Bitrate. S0 S1 S2 S3 S4 S5 S6 S7 S8 Beispiele: 10 kbit 20 kbit 50 kbit 100 kbit 125 kbit 250 kbit 50 DXCAN-MODUS Ab DXM1 Biosversion 1.2 fest in der Software integriert. Senden von Datenpaketen zum CAN-Bus. Empfangen von Datenpaketen auf dem CAN-Bus. Protokollieren des Datenverkehrs auf dem CAN- Bus.

Mehr

Gemeng Käerjeng. Eise Magazin

Gemeng Käerjeng. Eise Magazin Gemeng Käerjeng Eise Magazin E.D.U. RANKING Luxembourg 2009 24.-25. APRIL 2009 HALL 75 BASCHARAGE FREITAG SAMSTAG 24. APRIL 2009 25. APRIL 2009 DISZIPLIN WARM UP WARM UP E.D.U. RANKING LUCKY

Mehr

[5], [0] v 4 = + λ 3

[5], [0] v 4 = + λ 3 Aufgabe 9. Basen von Untervektorräumen. Bestimmen Sie Basen von den folgenden Untervektorräumen U K des K :. K = R und U R = span,,,,,.. K = C und U C = span + i, 6, i. i i + 0. K = Z/7Z und U Z/7Z = span

Mehr

Wir sind Recycler und verwerten das Leergut direkt - kein Broker.

Wir sind Recycler und verwerten das Leergut direkt - kein Broker. Wir kaufen und nehmen ihre leeren Tintenpatronen, Tonerkartuschen und Kopierkartuschen zur Wiederaufbereitung an. Fachgerechte Entsorgung im sinne der Umwelt. Damit entlasten sie die Umwelt und senken

Mehr

In 1900, David Hilbert outlined 23 mathematical problems to the International Congress of Mathematicians in Paris. Here is the first:

In 1900, David Hilbert outlined 23 mathematical problems to the International Congress of Mathematicians in Paris. Here is the first: 1 Introduction In 1900, David Hilbert outlined 23 mathematical problems to the International Congress of Mathematicians in Paris. Here is the first: 1. Cantors Problem von der Mächtigkeit des Continuums

Mehr

Die aktuelle Entwicklung des Apothekenmarktes im europäischen Vergleich. Klaus Gritschneder

Die aktuelle Entwicklung des Apothekenmarktes im europäischen Vergleich. Klaus Gritschneder Die aktuelle Entwicklung des Apothekenmarktes im europäischen Vergleich Klaus Gritschneder Agenda Wer ist der EAMSP? Daten zum Europäischen Pharmamarkt Allgemeine Rahmenbedingungen in Europa Überblick

Mehr

Mathematik für Studierende der Erdwissenschaften Lösungen der Beispiele des 5. Übungsblatts

Mathematik für Studierende der Erdwissenschaften Lösungen der Beispiele des 5. Übungsblatts Mathematik für Studierende der Erdwissenschaften Lösungen der Beispiele des 5. Übungsblatts 1. Stetigkeit und Grenzwerte: (a) Aus der folgenden grafischen Darstellung von y 1 (x) = x 2/3 /(1 + x 2 ) ist

Mehr

Sabine Wussow. Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesen mittels IAS / IFRS

Sabine Wussow. Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesen mittels IAS / IFRS 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Sabine Wussow Harmonisierung des internen und externen Rechnungswesen

Mehr

Offroad-/SUV- Reifen

Offroad-/SUV- Reifen 785 Spezialbereifung für Allradfahrzeuge. Hohe Traktion, sehr gute Selbstreinigung (M+S). M 410 Komfortabler für 4x4-Fahrzeuge, Speedindizes Q, S H. M+S-Kennzeichnung. TRANPATH A11 B EA: Lexus RX 300,

Mehr

Polynome und rationale Funktionen

Polynome und rationale Funktionen Polynome und rationale Funktionen Definition. 1) Eine Funktion P : R R (bzw. P : C C) der Form P (x) = n a k x k = a 0 + a 1 x + a 2 x 2 +... + a n x n mit a k R (bzw. C) und a n 0 heißt Polynom vom Grad

Mehr