COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL"

Transkript

1 COTTON MADE IN AFRICA HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL

2 BAUMWOLLE MIT SOZIALEM MEHRWERT ZU MARKTPREISEN Nachhaltigkeitsziele sind heute ein wichtiger Bestandteil vieler Unternehmensstrategien. Gleichzeitig legen immer mehr Verbraucher Wert auf nachhaltigen Konsum allerdings sind die meisten nicht bereit, für nachhaltige Produkte mehr zu zahlen. Hier setzt COTTON MADE IN AFRICA an: Wir ermöglichen Textilunternehmen, Baumwolle mit sozialem und ökologischem Mehrwert zu Marktpreisen anzubieten. So können sie Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit in Einklang bringen. Fotos: Albert Watson Die Abbildungen in dieser Broschüre entstanden für das Fotoprojekt Albert Watson: Visions feat. Cotton made in Africa in Benin und wurden in den Deichtorhallen in Hamburg ausgestellt. 03

3 Hilfe zur Selbsthilfe durch Handel für afrikanische Kleinbauern. UNTERSTÜTZUNG FÜR AFRIKANISCHE BAUMWOLLBAUERN Subsahara-Afrika* ist der fünftgrößte Baumwollexporteur weltweit. Baumwolle wird dort von über zwei Millionen Kleinbauern angebaut. Insgesamt leben 15,4 Millionen Menschen in der Region von der Baumwolle. Verkauf und Anbau des Rohstoffs machen für die Kleinbauern oft 50 Prozent ihres Einkommens in Barmitteln aus. Baumwolle kommt somit eine Schlüsselrolle bei der BEKÄMPFUNG VON ARMUT UND DER ERNÄHRUNGSSICHERUNG in Afrika zu. Bisher wurde dieses POTENZIAL ZUR WIRTSCHAFTLICHEN ENTWICKLUNG jedoch häufig nur unzureichend genutzt. Die Bauern sehen sich mit zahlreichen Herausforderungen wie schwankenden Weltmarktpreisen, niedrigen Produktivitätsraten und einer schlechten Infrastruktur konfrontiert. Ziel von Cotton made in Africa ist es, die Lebensbedingungen der Kleinbauern und ihrer Familien dauerhaft zu verbessern. *Zur Region Subsahara-Afrika zählen 49 der 54 afrikanischen Staaten, also alle außer den fünf arabisch geprägten Ländern am Mittelmeer

4 Umweltschonende Anbaumethoden schützen Mensch und Natur. HILFE ZUR SELBSTHILFE DURCH HANDEL Cotton made in Africa setzt nicht auf Spenden, sondern auf die AKTIVIERUNG VON MARKTKRÄFTEN. Schon heute kaufen zahlreiche internationale Handelsunternehmen als Partner der von uns aufgebauten Nachfrageallianz den Rohstoff Cotton made in Africa zu Weltmarktpreisen ein. Wir unterstützen die Unternehmen dabei, die nachhaltig produzierte Baumwolle in ihre Wertschöpfungsketten zu integrieren. Cotton made in Africa wird auf allen großen Textil- Produktionsmärkten der Welt und auch in einigen afrikanischen Ländern zu Bekleidung und Heimtextilien weiterverarbeitet. Am Ende der textilen Kette führen die Unternehmen eine geringe Lizenzgebühr an die Initiative ab. Mit diesen Einnahmen finanzieren wir unsere Arbeit, wie zum Beispiel landwirtschaftliche Schulungen, die Verifizierung der Baumwolle und Sozialprojekte. Im Jahr 2012 nahmen in Benin, Côte d Ivoire, Mosambik, Malawi und Sambia rund KLEINBAUERN an dem Programm teil. Seit November 2012 arbeitet Cotton made in Africa auch in Simbabwe

5 Baumwolle mit ökologischem und sozialem Mehrwert. WIR SETZEN STANDARDS UND ÜBERPRÜFEN SIE Um ihr Wertversprechen halten zu können, hat die Initiative Cotton made in Africa einen STANDARD MIT SOZIALEN, ÖKOLOGISCHEN SOWIE WIRTSCHAFTLICHEN KRITERIEN UND ZIELEN entwickelt. Der zweistufige Katalog enthält zunächst Ausschlusskriterien, die darüber entscheiden, ob die Kleinbauern und Baumwollgesellschaften überhaupt an der Initiative teilnehmen dürfen. Zu den Mindestanforderungen gehören etwa das Verbot von Kinderarbeit*, der Abholzung von Primärwäldern, der Nutzung gefährlicher Pestizide sowie des Einsatzes von genverändertem Saatgut. Kleinbauern und Baumwollgesellschaften, die Baumwolle nach den Kriterien von Cotton made in Africa produzieren, müssen zudem eine Reihe von Nachhaltigkeitskriterien beachten. Diese brauchen sie nicht sofort vollständig zu erfüllen, sie sind aber verpflichtet, Verbesserungspläne zu erarbeiten und nachzuweisen, dass die Richtlinien zunehmend besser in die Tat umgesetzt werden. Cotton made in Africa unterstützt die teilnehmenden Kleinbauern dabei, ihre Fähigkeiten im Baumwollanbau kontinuierlich zu verbessern. Dafür organisieren wir Schulungen, in denen die Bauern effiziente und umweltschonende Anbautechniken erlernen, mit denen sie ihre Ernte und damit ihr Einkommen steigern können. Die EINHALTUNG DER NACHHALTIGKEITSKRITERIEN lassen wir regelmäßig im Rahmen einer Verifizierung von unabhängigen Organisationen überprüfen. *Definiert nach den ILO-Konventionen 138 und

6 DIE GEWINNER: ALLE BETEILIGTEN Zugang zu Bildung für die Kleinbauern und ihre Familien. Aus unserem ganzheitlichen Ansatz ergibt sich für alle Beteiligten eine WIN-WIN-SITUATION: Die Partner der Nachfrageallianz erhalten nach einem sozialen und ökologischen Standard produzierte Baumwolle, ohne dafür einen signifikant höheren Preis zu zahlen. Die afrikanischen Kleinbauern und ihre Familien erlernen effizientere Anbaumethoden, um ihr Einkommen durch höhere Ernteerträge zu verbessern und schonend für Gesundheit und Umwelt zu produzieren. Gleichzeitig profitieren sie von Sozialprojekten wie dem Ausbau der schulischen Infrastruktur

7 Höheres Einkommen, pünktliche und verlässliche Bezahlung für die Kleinbauern. MESSBARER ERFOLG SOZIAL, ÖKOLOGISCH UND WIRTSCHAFTLICH Seit der Markteinführung 2007 ist der Absatz von Cotton made in Africa VON AUF RUND 30 MILLIONEN TEXTILIEN 2012 gestiegen. In den Projektländern konnten wir dazu beitragen, den Baumwollanbau ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltiger zu gestalten. So haben die teilnehmenden Kleinbauern dank unserer Schulungen ihre Ernteergebnisse im Durchschnitt um 35 Prozent gesteigert. Mittels der geförderten Sozialprojekte hilft Cotton made in Africa, die schulische Infrastruktur in den Projektregionen auszubauen und Frauenrechte zu stärken. Eine aktuelle Studie zeigt, dass Cotton made in Africa zudem in Bezug auf Wasserverbrauch und Treibhausgasemissionen einen deutlich KLEINEREN ÖKOLOGISCHEN FUSSABDRUCK hat als konventionell erzeugte Baumwolle

8 Partnerschaften auf Augenhöhe zwischen afrikanischen Bauern und Unternehmen weltweit

9 AID BY TRADE FOUNDATION Die Aid by Trade Foundation wurde 2005 von dem Hamburger Unternehmer Dr. Michael Otto gegründet und ist seither eine von der Otto Group unabhängig agierende Stiftung. Ihr Ziel ist es, durch Handel Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten und so den Erhalt lebenswichtiger Ressourcen und die Zukunftsfähigkeit folgender Generationen zu sichern. Die Aid by Trade Foundation ist die Dachorganisation von Cotton made in Africa und setzt mit der Initiative ihre Stiftungsziele in die Tat um. Aid by Trade Foundation Bramfelder Chaussee Hamburg Telefon:

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels

Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Nachhaltigkeit in der Wertschöpfungskette des Handels Der Beitrag von Nachhaltigen Textilien am Beispiel von Cotton made in Africa Alexander Bartelt Abteilungsgleiter Klimaschutz und Nachhaltige Produkte

Mehr

CmiA & COMPACI. Background. Der Hintergrund. Competitive African Cotton Initiative

CmiA & COMPACI. Background. Der Hintergrund. Competitive African Cotton Initiative Background Der Hintergrund Im Jahr 2012 kamen 10% der weltweit gehandelten Baumwolle aus Subsahara-Afrika (SSA), dem fünftgrößten Baumwollexporteur nach den USA, Indien, Australien und Brasilien. Allein

Mehr

Starke Kooperationen für eine sichere Ernährung!

Starke Kooperationen für eine sichere Ernährung! Bestehende und neue Ansätze zur Ernährungssicherung Beitrag der deutschen Entwicklungspolitik Factsheet Starke Kooperationen für eine sichere Ernährung! I. Hintergrundinformationen Ernährungssicherung

Mehr

FAQs zum Thema Nachhaltigkeit

FAQs zum Thema Nachhaltigkeit Basisinformation Hamburg, August 2014 FAQs zum Thema Nachhaltigkeit 1. Wie ist das Nachhaltigkeitsmanagement bei der Otto Group verankert? Nachhaltiges Wirtschaften ist schon seit über 25 Jahren ein Unternehmensziel

Mehr

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG

WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG WerModeträgt,kann auch Verantwortungtragen. REMEI AG Siehaben es in derhand: Wählen Sieeinen Partnerfür erstklassige,nachhaltige Mode. Unter dem Qualitätssiegel biore produziert die Schweizer Handelsfirma

Mehr

Das weiße Gold afrikanischer Bauern: Cotton made in Africa Ein Werkstattbericht

Das weiße Gold afrikanischer Bauern: Cotton made in Africa Ein Werkstattbericht www.weltwirtschaft-und-entwicklung.org W&E-Hintergrund Mai 2010 Hg. v. Elmar Altvater, Dieter Boris, Tatjana Chahoud, Hans-Joachim Döring, Rainer Falk, Thomas Fues, Bernd Hamm, Gunther Hilliges, Uwe Hoering,

Mehr

Textil Standards und Informationen

Textil Standards und Informationen Textil Standards und Informationen Warum Bio-Baumwolle Im Gegensatz zu konventioneller Baumwolle wird hier auf Pestizide, Gentechnik und chemische Düngemittel verzichtet. Letztere werden mit organischen

Mehr

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft

Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Hunger und die globale Entwicklung Wie isst die Welt heute und morgen? Ringvorlesung Konflikte der Gegenwart und Zukunft Dr. Wolfgang Jamann, Generalsekretär Welthungerhilfe - 2014 Welthunger-Index nach

Mehr

Auch heute noch kann man in Indien zahlreiche. Produkte von Bayer kaufen,

Auch heute noch kann man in Indien zahlreiche. Produkte von Bayer kaufen, Giftig Bei der Produktion von Baumwollsaatgut und Baumwolle werden Unmengen von Pestizide eingesetzt. Die Frauen rühren die Pestizide mit den Händen an, Männer und auch Kinder versprühen das Gift ohne

Mehr

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL?

:WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? :WAS IST EIGENTLICH FAIR AM FAIREN HANDEL? Garantierter Mindestpreis + Fairtrade-Aufschlag = Verkaufspreis für den Erzeuger Der garantierte Mindestpreis deckt die Produktionskosten und Löhne der Erzeuger.

Mehr

Unternehmerische Initiative fördern

Unternehmerische Initiative fördern Unternehmerische Initiative fördern Mehr als Finanzierung: die DEG im Überblick Mehrwert schaffen für Entwicklung Die DEG, ein Tochterunternehmen der KfW, finanziert Investitionen privater Unternehmen

Mehr

Menschenrechte und Weltwirtschaft COTTON CRIMES. Globale Lieferkette - Baumwolle

Menschenrechte und Weltwirtschaft COTTON CRIMES. Globale Lieferkette - Baumwolle Menschenrechte und Weltwirtschaft COTTON CRIMES Globale Lieferkette Fertigung und Konfektionierung bedeutendster Textilrohstoff der Welt Name: Büschel u. lange Samenfasern in den Früchten des Baumwollstrauches

Mehr

Damit Würde Wirklichkeit wird

Damit Würde Wirklichkeit wird Evangelisch-lutherisches Missionswerk in Niedersachsen Stiftung privaten Rechts Georg-Haccius-Straße 9 29320 Hermannsburg Postfach 1109 29314 Hermannsburg Damit Würde Wirklichkeit wird Grundsätze der Entwicklungsarbeit

Mehr

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin

Fair Trade. Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011. Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Fair Trade Ein (un )eigennütziges Unternehmenskonzept? 20. September 2011 Volkmar Lübke, Vorstand TransFair e.v. IHK Berlin Agenda 1. Was wir wollen 2. Wer wir sind 3. Was wir bieten 4. Was wir erreicht

Mehr

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH

FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH FSC UND FAIRTRADE ZUKUNFT FÜR WALD UND MENSCH Neben Landwirtschaft zählen Wälder für die ärmsten Menschen der Welt zu den wichtigsten Quellen, um Ihren Lebensunterhalt

Mehr

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung!

Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! Öffne deine Augen für meine Welt. Werde Pate! Mädchen brauchen Ihre Unterstützung! MädchenwerdenüberallaufderWelt täglichinihrenmenschenrechtenverletzt seiesausunwissenheitüberdieserechte, oderweiltraditionenundlokalebräuche

Mehr

Wie nachhaltig sind Öko-Produkte?

Wie nachhaltig sind Öko-Produkte? SYSTAIN CONSULTING Wie nachhaltig sind Öko-Produkte? Forum EnviComm Stuttgart, 27. April 2009 Dr. Michael Arretz Der Themenrahmen für Nachhaltigkeit / CSR: Beispiel Standorte Unternehmenswerte Gesellschaft

Mehr

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen

C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A Europe: Mit über sechs Milliarden Euro übertrifft Umsatz die Erwartungen C&A wächst weiterhin in ganz Europa, stellt innovative Konzepte vor und verstärkt sein Umwelt-Engagement Düsseldorf, 23. April

Mehr

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie

Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Business Case Nachhaltigkeit am Beispiel der Textilindustrie Düsseldorf, 30. Oktober 2015 Dr. Uwe Mazura Hauptgeschäftsführer Die Branche: Textilien, Bekleidung, Schuhe, Leder KMU mit bis zu 250 Mitarbeitern

Mehr

Themenpatenschaft. Eine Zukunft

Themenpatenschaft. Eine Zukunft Themenpatenschaft BILDUNG + EINKOMMEN Eine Zukunft mit Perspektiven. Der Weg in ein selbstbestimmtes Leben 126 Mio. Jugendliche weltweit können weder lesen noch schreiben. Mehr als 60 % davon sind Mädchen.

Mehr

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund

Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund Branchentreff Textil Die Erweiterung des Fairtrade-Baumwolle- Standards Fachforen zu FA!R 2013, Dortmund 8. september 2013 Dr. Rossitza Krueger, Textiles Manager, GPM Die Vision der Globalen Strategie

Mehr

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet!

Sie war noch nie in Afrika. hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Sie war noch nie in Afrika hat dort aber schon 7 Unternehmen gegründet! Hunger Nahrung zu Müll machen Nahrung im Müll suchen Auf unserer Welt sind die Dinge sehr ungleich verteilt. Während die westliche

Mehr

UNSERE VISION FAIRTRADE: VISION UND MISSION

UNSERE VISION FAIRTRADE: VISION UND MISSION FAIRTRADE: VISION UND MISSION UNSERE VISION Eine Welt mit sicheren und nachhaltigen Lebensumständen für alle Produzenten, damit diese ihr Potential ausschöpfen und selber über ihre Zukunft entscheiden

Mehr

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE

UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE UNTERNEHMENSLEITBILD DER WERNSING FOOD FAMILY LEITBILD UND LEITIDEE STAND 02/2013 LEITIDEE Die Wernsing Food Family ist eine europaweit tätige und verantwortungsbewußte Unternehmensfamilie, die gute Lebensmittel

Mehr

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften.

Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Seit 2007 Zweck des Vereins: Förderung begabter Kinder aus wirtschaftlich bedürftigen Familien in Kpalimé/Togo durch Vermittlung von Patenschaften. Durch Verbesserung schulischer Bildung und gute Ausbildung

Mehr

Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau

Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau Grenzen der Verantwortung Wirtschaftsfaktor Nachhaltigkeit: Kraft Foods Engagement für nachhaltigen Kaffeeanbau Nicola Oppermann, Corporate & Government Affairs, Kraft Foods Deutschland GmbH envicomm,

Mehr

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung

Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Daten und Fakten zu sozialer und ökologischer Bekleidung Übersicht 1. Ökologische Problematiken bei der konventionellen Produktion 2. Soziale Problematiken bei der konventionellen Produktion 3. Fakten

Mehr

Dialogforum Corporate Social Responsibility

Dialogforum Corporate Social Responsibility Dialogforum Corporate Social Responsibility Beiträge zur Engagementstrategie für Baden-Württemberg FET Unternehmerisches gesellschaftliches Engagement Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg

Mehr

Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung

Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung Wer Mode trägt, trägt auch Verantwortung Seit über 20 Jahren produziert die RemeiAG unter dem Qualitätssiegel biore Mode für Markenhersteller und Handelsunternehmen aus Bio-Baumwolle unter Beachtung der

Mehr

Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik

Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik Noch eben kurz die Welt retten - Zukunftswerkstatt Entwicklungspolitik 18. Oktober 2014 im Rathaus Bremen Dokumentation 1 M it Beschluss vom 25. September 2014 hat die Bremische Bürgerschaft (Drs. 18/1438)

Mehr

TearFund Schweiz im Porträt

TearFund Schweiz im Porträt TearFund Schweiz im Porträt 2 Bild: Unitus Wer wir sind TearFund ist eine christliche Entwicklungs- und Nothilfeorganisation. Zusammen mit lokalen Partnerorganisationen in Ländern des Südens fördert und

Mehr

Grosses tun mit einem kleinen zeichen als fairtrade-gemeinde

Grosses tun mit einem kleinen zeichen als fairtrade-gemeinde Grosses tun mit einem kleinen zeichen als fairtrade-gemeinde gemeinsam für eine bessere zukunft über 1.500 faire gemeinden weltweit. Die Idee FAIRTRADE-Gemeinde Mit dem Projekt FAIRTRADE-Gemeinde möchte

Mehr

Die Baumwolle - Von Natur keine Spur

Die Baumwolle - Von Natur keine Spur C:\Dokumente und Einstellungen\jkoch\Desktop\Baumwolle_Hintergrund.doc Stand: Februar 2009 Die Baumwolle - Von Natur keine Spur Hätten Sie gewusst, dass... jeder Deutsche jährlich 28 Kleidungsstücke kauft?

Mehr

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen:

Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Im Bereich der Ernährung kannst du an drei wirkungsvollen Rädchen drehen: Die Erzeugung von 100 Kilokalorien tierischen Ursprungs (also Fleisch, Milch, Joghurt, Käse ) hat einen bis zu ca. 20 Mal größeren

Mehr

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR)

Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Sarasin Sustainable Portfolio Balanced (EUR) Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT

Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen. DI in Nicole Kajtna, ÖGUT Öko -Textilien in der Produktdatenbank der Initiative Bewusst kaufen DI in Nicole Kajtna, ÖGUT - Überblick Initiative Bewusst kaufen Leitlinien für Heim-/Textilien im Rahmen der Initiative Bewusst kaufen

Mehr

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall

Compliance. Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Compliance Grundsätze guter Unternehmensführung der Servicegesellschaft mbh für Mitglieder der IG Metall Inhaltsverzeichnis WAS BEDEUTET COMPLIANCE FÜR UNS? 2 UNSERE UNTERNEHMENSSTRATEGIE 2 WERTE UND PERSÖNLICHE

Mehr

druckguss Kompetenz in Metall

druckguss Kompetenz in Metall druckguss Kompetenz in Metall 2 und wie man damit umgeht Schweizer Qualität als Ausgangspunkt 1933 Gründung der Metallgarnitur GmbH, in St.Gallen-Winkeln 1948 Umzug nach Gossau SG, an die Mooswiesstrasse

Mehr

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit

Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Eine Einführung in die inklusive Entwicklungszusammenarbeit Inklusive Entwicklungszusammenarbeit für Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien Die Europäische Kommission hat dieses Projekt mit

Mehr

Presseinformation. Baumwolle - Lebensqualität für eine nachhaltige Zukunft

Presseinformation. Baumwolle - Lebensqualität für eine nachhaltige Zukunft Presseinformation COTTON COUNCIL INTERNATIONAL Baumwolle - Lebensqualität für eine nachhaltige Zukunft COTTON USA: Aussichten globaler Baumwollmarkt, U.S. Nachhaltigkeitsreport und Perspektiven // US-

Mehr

Einkaufspolitik Kakao. Kakao-Einkaufspolitik. ALDI Belgien. Stand: Juli 2015 seite 1

Einkaufspolitik Kakao. Kakao-Einkaufspolitik. ALDI Belgien. Stand: Juli 2015 seite 1 -Einkaufspolitik ALDI Belgien Stand: Juli 2015 seite 1 Unser Anspruch ALDI handelt einfach, verantwortungsbewusst und verlässlich. Traditionelle Kaufmannswerte zeichnen uns seit über 100 Jahren aus und

Mehr

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit.

Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Machen Sie den Unterschied. Fairtrade zeichnet Ihre Produkte aus mit höchstem Anspruch an soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit. Wer wir sind und was wir tun. Fairtrade verbindet Produzenten und Konsumenten

Mehr

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014

Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Kapitalmarktforum 2014 Fairtrade in der Praxis - Wer sind die Gewinner? Vortrag von Dr. Richard Böger am 6. November 2014 Agenda Was bedeutet Fairtrade? Fairtrade Bananen aus Kolumbien 2 Zentrale Frage:

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes

Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes David Storl und der Deutsche Leichtathletik-Verband sind Fan und Pate von Rehima, 9 Jahre, aus Äthiopien. Charity-Partner des Deutschen Leichtathletik-Verbandes Plan und der DLV für Kinder. Plan ist eines

Mehr

Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache. Hörverstehen. Fairer Handel

Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache. Hörverstehen. Fairer Handel Feststellungsprüfung Deutsch als Fremdsprache Hörverstehen Fairer Handel In Deutschland werden Produkte aus fairem Handel in rund 33 000 Supermärkten und anderen Läden angeboten. Diese Produkte sind mit

Mehr

EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION

EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION Seit 2013 Mitglied von EIN GEMEINSAMES ENGAGEMENT FÜR FAIRE ARBEITSBEDINGUNGEN IN DER BEKLEIDUNGSPRODUKTION " Zebra Fashion ist sich seiner sozialen Verantwortung bei der weltweiten Beschaffung seiner

Mehr

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun?

Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Fairer Handel Was ist das? Was macht MISEREOR? Was macht die GEPA? Was kann ich tun? Was ist Fairer Handel? Was ist Fairer Handel? Fairer Handel ist eine Handelspartnerschaft, die auf Dialog, Transparenz

Mehr

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich?

Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit was ist das und was soll das eigentlich? Nachhaltigkeit. Ein Wort das heute allgegenwärtig ist: Die Rede ist von nationalen Nachhaltigkeitsstrategien, von einem Umstieg auf

Mehr

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG

BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG BULLETIN DER BUNDESREGIERUNG Nr. 109-3 vom 9. Oktober 2014 Rede des Bundesministers für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung, Dr. Gerd Müller, in der Debatte zur Verantwortung für Produktion

Mehr

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT

Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich FAIRTRADE IST WIRKUNGSVOLLE ENTWICKLUNGSZUSAMMENARBEIT Eine Präsentation von FAIRTRADE Österreich 2,7 Mrd. Menschen leben max 2$ pro Tag Quelle: www.worldmapper.org Ziel und Vision von FAIRTRADE Ziel von FAIRTRADE ist es, Armut zu bekämpfen durch Handel. Ein

Mehr

Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten. Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn

Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten. Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn Fairtrade Baustein für ein ethisches Konsumverhalten Angelika Grote, TransFair e.v., 8.12.2011, Uni Paderborn TransFair e. V. 2011 TransFair 2011 Ethischer Konsum ein Trendwort Die drei Aspekte ethischen

Mehr

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten

Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Die neuen Fairtrade-Programme für Kakao, Zucker und Baumwolle. Mehr Absatzchancen für Produzentinnen und Produzenten Claudia Brück & Johanna Schmidt Seit mehr als zwanzig Jahren können sich Verbraucherinnen

Mehr

Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche

Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche Umweltfreundliche Beschaffung von Berufsbekleidung und Flachwäsche Schulungsreihe zur umweltfreundlichen Beschaffung Eva Brommer 24.11.2015 Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt Agenda 1 Warum

Mehr

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert:

Bei Produkten, bei denen physische Rückverfolgbarkeit nicht garantiert werden kann, wird dies auf der Verpackung transparent kommuniziert: Fragen und Antworten zum Thema Rückverfolgbarkeit bei Fairtrade MHCH/ März 2011 Was bedeutet das Fairtrade-Label auf einem Produkt? Wenn ein Produkt das Fairtrade-Label trägt, bedeutet dies, dass dieses

Mehr

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1

Lokale Agenda 21 und der Faire Handel in Bonn. Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich 1 Vortrag im Rahmen der Oxford-Woche des Stadtbezirkes Bonn 3. Juni 2011 Inês Ulbrich Dezernat Umwelt, Gesundheit und Recht der Bundesstadt Bonn Bonn, Juni 2011 Inês Ulbrich

Mehr

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis

Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Das Mulanje-Projekt: Hilfe für Kleinunternehmer und Kleinbauern in den ländlichen Gebieten Malawis Abschlussbericht März 2011 Projekthintergund: Das südafrikanische Malawi ist ein ausgeprägtes Agrarland

Mehr

Public Private Partnership am Beispiel Energieeffizienz in der Tee Wertschöpfungskette

Public Private Partnership am Beispiel Energieeffizienz in der Tee Wertschöpfungskette Public Private Partnership am Beispiel Energieeffizienz in der Tee Wertschöpfungskette Symposium Nachhaltige Energie für Ernährung 12. Juni in Bonn, Deutsche Welle Charlie Moosmann Abteilung Ländliche

Mehr

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés

Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert. Système alimentaire suisse - durable et bien positionné sur les marchés Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Ernährungssystem Schweiz Nachhaltig und in den Märkten gut positioniert Système alimentaire suisse - durable et bien positionné

Mehr

5.1.4. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Verwaltungsgebäude. Prozessqualität Planung Ausschreibung und Vergabe

5.1.4. Bewertungssystem Nachhaltiges Bauen (BNB) Verwaltungsgebäude. Prozessqualität Planung Ausschreibung und Vergabe Relevanz und Zielsetzung In der Phase der werden die Grundlagen für eine qualitativ hochwertige Bauausführung geschaffen. Die Integration von Nachhaltigkeitsaspekten in die Ausschreibung dient dem Ziel,

Mehr

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio.

Weniger Fleisch. Dafür besseres. Aus der Nähe und zur richtigen Zeit. Für Gerechtigkeit sorgen. Besser Bio. Weniger Fleisch. Dafür besseres. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung sagt: Gesund sind rund 15 Kilo Fleisch im Jahr. Deutschland liegt bei 90 Kilo. Massenhaft billiges Fleisch ist ohne Tierquälerei

Mehr

Nachhaltige Beschaffung konkret: Textilien / Arbeitskleidung

Nachhaltige Beschaffung konkret: Textilien / Arbeitskleidung Workshop "Nachhaltige Beschaffung in Kommunen: Grundlagen, Schwerpunkte, Produkte Nachhaltige Beschaffung konkret: Textilien / Arbeitskleidung www.nachhaltige-beschaffung.info Auswirkungen Arbeitskleidung

Mehr

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit?

Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Welche beiden Aspekte prägen die Definition von Nachhaltigkeit? Wie wird Nachhaltigkeit definiert? Woher stammt die Definition von Nachhaltigkeit? Nachhaltigkeit bedeutet, den Bedürfnissen der heutigen Generation zu entsprechen, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen

Mehr

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier

Regionale Entwicklungsbanken. Bora Imeri und Marc Hansmeier Regionale Entwicklungsbanken Regionale Entwicklungsbanken Inhalt : 1. Überblick über Entwicklungsbanken 2. Afrikanische Entwicklungsbank ( AfDB ) 3. Entwicklungsbanken in der Kritik 4. Fazit 5. Quellen

Mehr

Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards

Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards Fairtrade Deutschland - Fairer Handel als Beispiel für die Umsetzung von Sozialstandards Claudia Brück & Johanna Schmidt Ungerechte Handelsbedingungen, schwankende Weltmarktpreise, Spekulation mit Agrarprodukten

Mehr

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage

Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Richtlinien zur ethisch nachhaltigen Geldanlage Stand 26.05.2009 1.Grundlagen Die Bewegungsstiftung hat für die eigene Vermögensanlage den Begriff ethisch nachhaltige Geldanlage gewählt. Sie stellt sich

Mehr

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit Kontakt: Stefanie Effner Pressestelle T +49(0) 30 22 606 9800 F +49(0) 30 22 606 9110 presse@coca-cola-gmbh.de www.coca-cola-deutschland.de Auf einen Blick Nachhaltigkeit bei The Coca-Cola Company weltweit

Mehr

SÜDWIND-Fragebogen an. Markenhersteller und Einzelhändler, die. sozial-ökologische Kleidung verkaufen 09.01.2009

SÜDWIND-Fragebogen an. Markenhersteller und Einzelhändler, die. sozial-ökologische Kleidung verkaufen 09.01.2009 A. Unternehmensdaten Name des Unternehmens: Adresse: Ansprechperson: Gründungsdatum: Umsatz: Zahl der Beschäftigten: SÜDWIND-Fragebogen an Anteil der Auslandsfertigung bzw. Beschaffung (in % der gesamten

Mehr

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee

Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee Positionspapier für den nachhaltigeren Einkauf von Kaffee 1 / 7 Inhalt des Positionspapiers 1. Unser Verständnis 3 2. Unsere Zielsetzung.....3 3. Unsere Position...4 4. Unser Engagement.....5 4.1 Verantwortungsvolle

Mehr

Nachhaltigkeitsbericht 2013

Nachhaltigkeitsbericht 2013 Nachhaltigkeitsbericht 2013 Bestreben Wir streben nach einer Balance zwischen ertragsorientiertem Wachstum, Schutz der Umwelt und verantwortungsvollem Handeln gegenüber allen Anspruchsgruppen. Wir handeln

Mehr

Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com

Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com Escolinha Nhassanana www.mozpositivo.com 00258 84 49 43 177 (Peter Sander) petersander0@gmail.com Wer wir sind? Unsere Escolinha Nhassanana ist ein Kindergarten, der derzeit 40 benachteiligte Kinder im

Mehr

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen

In einem Ort mit einer Aidsrate von 35% ist das lebenswichtig. Von den vielen Nr. 3/2010 Ausgabe August 2010 Liebe Freunde, Förderer und Interessierte, nun ist es schon eine Weile her, dass ich wieder zurück bin aus der namibischen Winterkälte bei Nachttemperaturen von - 2 C in

Mehr

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi

Schulen für Afrika. UNICEF/G.Pirozzi UNICEF/G.Pirozzi Eine Aktion von UNICEF und der Nelson-Mandela-Stiftung, initiiert von Peter Krämer und der Hamburger Gesellschaft zur Förderung der Demokratie und des Völkerrechts. Im südlichen Afrika

Mehr

Wer wir sind. Nachhaltigkeits-Grundsatz Unsere Lösungen erfüllen ökologische, ökonomische und soziale Kriterien, die weltweit anerkannt sind.

Wer wir sind. Nachhaltigkeits-Grundsatz Unsere Lösungen erfüllen ökologische, ökonomische und soziale Kriterien, die weltweit anerkannt sind. Wer wir sind Die ISO International & Consulting GmbH ist ein europäisches Unternehmen, das weltweit Verantwortung für die Entwicklung von komplexen Projekten übernimmt. Thematisch gehören Bautechnologien

Mehr

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa

Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Nachhaltige Beschaffung Bedeutung, Umsetzung, Impulse aus Europa Das Europäische Jahr für Entwicklung in Schleswig-Holstein 28.04.2015, Kiel Markus Schwarz Fachpromotor für nachhaltige Beschaffung und

Mehr

Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond

Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond Raiffeisen Futura Swiss Franc Bond Nachhaltigkeitsprofil Stand: Juli 2015 Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit kontrolliert».

Mehr

Baumwolle VS Polyester

Baumwolle VS Polyester Baumwolle VS Polyester und im Vergleich Wir wollen herausfinden welches der beiden Rohmaterialen umweltfreundlicher, energieeffizienter und ressourcenschonender ist. Polyester wird nachgesagt, dass es

Mehr

Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group

Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group Biologische Vielfalt im Nachhaltigkeitsmanagement- Prozess der Otto Group Dialogforum 2015 Unternehmen Biologische Vielfalt 2020 26. März 2015, Frankfurt am Main Geschäftsfeld Multichannel-Einzelhandel

Mehr

Patenschaften in Indien

Patenschaften in Indien Patenschaften in Indien WER DAHINTER STEHT Die Schroff-Stiftungen wurden 1984 von Ingrid und Gunther Schroff aus ihrem Privatvermögen anlässlich des 25-Jahr Jubiläums ihrer Unternehmensgruppe gegründet.

Mehr

Geocaching-Tour zum kritischen Konsum

Geocaching-Tour zum kritischen Konsum Geocaching-Tour zum kritischen Konsum Im Zuge der 24h-Sozialaktion des BDKJ Ingolstadt wurde am 13.06.2015 von einer Gruppe Jugendlicher diese Tour zu kritischem Konsum und Nachhaltigkeit entworfen. Wir

Mehr

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte

Ihr Ziel ist profitables Wachstum. Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte Seite 1 von 7 Unsere Kunden Ihr Ziel ist profitables Wachstum Sie führen ein Technologieunternehmen und verkaufen Ihre Produkte an Industrieunternehmen. Ihr Ziel ist ein profitables Wachstum, das Sie durch

Mehr

Quelle: AFP. Quelle: rijans - Flickr. Quelle: rsc.org, Chemistry World. Seite 2. Quelle: STR/AFP/Getty Images

Quelle: AFP. Quelle: rijans - Flickr. Quelle: rsc.org, Chemistry World. Seite 2. Quelle: STR/AFP/Getty Images Seite 1 Quelle: AFP Quelle: rijans - Flickr Quelle: rsc.org, Chemistry World Quelle: STR/AFP/Getty Images Seite 2 Fahrplan zum Aufbau des Textil-Bündnisses Konzept Stakeholder-Konsultationen Strategie

Mehr

Natürlich geniessen. Wissen was gut ist. Alle Informationen zu einer gesunden Ernährung.

Natürlich geniessen. Wissen was gut ist. Alle Informationen zu einer gesunden Ernährung. Ökologisch betrachtet leben wir in der Schweiz weit über unsere Verhältnisse: Wir verbrauchen im Durchschnitt 2,4-mal mehr Ressourcen als auf dem Planeten verfügbar sind. Warum? Unser hoher Lebensstandard

Mehr

Cotton made in Africa

Cotton made in Africa Cotton made in Africa Jahresbericht 2013 01 das Kuratorium Die kuratoren der Aid by Trade Foundation Dr. Michael Otto Vorsitzender des Kuratoriums, Aufsichtsratsvorsitzender der Otto Group Dr. Michael

Mehr

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1

FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER. Potenziale und Herausforderungen. Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 FAIR TRADE & FRIENDS Dortmund FAIRTRADE ZUCKER Potenziale und Herausforderungen Fairtrade Zucker 28.08.2015 1 AGENDA 1. Rohrzucker und Rübenzucker 2. Zuckerrohranbau 3. Fairtrade Rohrzucker 4. EU Zuckermarktreform

Mehr

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL

EINKAUFSPOLITIK PALMÖL EINKAUFSPOLITIK PALMÖL INHALT Grundsatz...2 1. Begriffsbestimmungen...2 1.1. Palmöl/Palmkernöl...2 1.2. Palm(kern)ölfraktionen...3 1.3. Verarbeitete / Veredelte Produkte auf Palm(kern)ölbasis...3 1.4.

Mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

Liebe Leserinnen und Leser, Ein integrierter Ansatz 2 Nordzucker Nachhaltigkeit : Brief des Vorstands Dr. Michael Noth Dr. Lars Gorissen Hartwig Fuchs (Vorstandsvorsitzender) Axel Aumüller Mats Liljestam Liebe Leserinnen und Leser,

Mehr

Fairtrade im Unterricht Gesamtschule Am Lauerhaas Wesel

Fairtrade im Unterricht Gesamtschule Am Lauerhaas Wesel Fairtrade im Unterricht Gesamtschule Am Lauerhaas Wesel In mindestens zwei verschiedenen Klassenstufen/Jahrgängen muss in mindestens zwei unterschiedlichen Fächern ein Fairtrade relevantes Thema im Unterricht

Mehr

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities

Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Pictet-Ethos (CH) Swiss Sustainable Equities Nachhaltigkeitsprofil Stand: August 2012 1 : Der Fonds wurde vom Beirat Nachhaltigkeit geprüft und erfüllt die Anforderungen zum Erhalt des Prädikats «Nachhaltigkeit

Mehr

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes

Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Andrea Petkovic und das Porsche Team Deutschland sind Fan und Pate von Asmita, 5 Jahre, aus Nepal. Plan und der DTB geben Charity-Partner des Deutschen Tennis Bundes Plan und der DTB für Kinder. Plan ist

Mehr

Agenda. Vorstellung. Impressionen Ausgangslage Unsere Vision. Fragerunde. www.tntplanetme.com

Agenda. Vorstellung. Impressionen Ausgangslage Unsere Vision. Fragerunde. www.tntplanetme.com Expansion Messe & Congress Umwelttechnologische Logistikimmobilien - Best Practice-Beispiel Nachhaltigkeit vs. logistische Systeme: Das Projekt Planet Me Günter Schreeck Agenda Vorstellung Impressionen

Mehr

Kodex für Lieferanten

Kodex für Lieferanten Kodex für Lieferanten der Firma SIMONSWERK für die Standorte Simonswerk GmbH Bosfelder Weg 5 D- 33378 Rheda-Wiedenbrück und Simonswerk GmbH & Co. KG Liesebühl 20 37308 Heiligenstadt Der Kodex für Lieferanten

Mehr

GOTS Standard. Prüfinstitut. Zertifikatsinhaber

GOTS Standard. Prüfinstitut. Zertifikatsinhaber Information GOTS bei Heinisch Textilveredelung GmbH Standardbeschreibung GOTS Standard Prüfinstitut Zertifikatsinhaber Handel Produktion ALLGEMEINE BESCHREIBUNG 1 Der Global Organic Textile Standard (GOTS)

Mehr

Was ist La Calle Vive?

Was ist La Calle Vive? Deutsch Was ist La Calle Vive? La Calle Vive vereint drei große Dinge: Street Art. Mode. Und wohltätige Organisationen/NGOs. Kurz gesagt verkaufen wir T-Shirts. Großartige T- Shirts. Außergewöhnliche Street

Mehr

Corporate Citizenship Richtlinien

Corporate Citizenship Richtlinien Corporate Citizenship Richtlinien 1 Inhalt 1 Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung 3 2 Corporate Citizenship 3 3 Unsere Schwerpunkte 4 4 Grundsätze der Förderung 5 5 Ressourcen 6 6 Regelung

Mehr

Aktuelle Neuanschaffungen des Medienzentrums Hameln-Pyrmont Oktober 2013

Aktuelle Neuanschaffungen des Medienzentrums Hameln-Pyrmont Oktober 2013 Aktuelle Neuanschaffungen des Medienzentrums Hameln-Pyrmont Oktober 2013 46 67121 The King's Speech - Die Rede des Königs 113 min f, USA 2010 FSK: ab 6 Jahre Adressaten: A: 6-18; Der englische König George

Mehr

Nachhaltigkeit im Handel. Best Practice Beispiele. Fragebogen für Unternehmen

Nachhaltigkeit im Handel. Best Practice Beispiele. Fragebogen für Unternehmen Nachhaltigkeit im Handel Best Practice Beispiele Fragebogen für Unternehmen 1 Angaben zum Unternehmen 1 Name des Unternehmens: 2 Branche: 3 Größe: 4 Homepage/Anschrift: 5 Kontakt: Nachhaltige Sortimentsgestaltung

Mehr

Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz)

Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) Die Max Havelaar-Stiftung (Schweiz) Fairtrade Max Havelaar ist eine Stiftung mit Büros in Basel und Zürich die sich in der Schweiz für den fairen Handel von Produkten aus Entwicklungs- und Schwellenländern

Mehr

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie.

ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM. Sie. ENTERPRISE PERFORMANCE MANAGEMENT FÜR EPM Sie. WIE SIEHT DIE PERFORMANCE IHRES UNTERNEHMENS AUS? ZIELE MUSS MAN MESSEN KÖNNEN Ihre Mitarbeitenden bilden nicht nur einen grossen Kostenblock in Ihrer Aufwandsrechnung,

Mehr

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse

Pressemitteilung. Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Pressemitteilung Mehr Nachhaltigkeit im Obst- und Gemüsehandel mit Hilfe der BASF Ökoeffizienz-Analyse Analyse der Ökoeffizienz von Äpfeln aus Deutschland, Italien, Neuseeland, Chile und Argentinien Ertrag,

Mehr