iseries Verwaltung von Software und Lizenzprogrammen

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "iseries Verwaltung von Software und Lizenzprogrammen"

Transkript

1 iseries Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

2

3 iseries Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

4

5 Inhaltserzeichnis Kapitel 1. Software und Lizenzprogramme erwalten Neuheiten in V5R Thema drucken Kapitel 2. Konzepte für die Lizenzprogrammerwaltung Der Inhalt Ihres Softwareauftrags Lizenzprogrammdokumente Datenträgererteilungsgruppe Kapitel 3. Softwarelizenzberechtigungen Lizenzberechtigungsinformationen aktualisieren Für dieses Release erfügbare Lizenzprogramme und Informationen zur Größe Kapitel 4. Software- und Fix-Inentar Fix-Inentar mit Management Central erfassen Softwareinentar mit Management Central erfassen Softwareinentar mit Management Central anzeigen Kapitel 5. Softwarefixes erwalten Fixes abrufen Fixes mit Management Central ergleichen und aktualisieren Fixes installieren Fixes löschen Begleitschreiben anzeigen Kapitel 6. Softwareprodukte erwalten Produktpakete mit Management Central erstellen Produktdefinition erstellen Fixes generieren Kapitel 7. Softwareinstallation orbereiten Softwareinformationen und Softwareauftrag lokalisieren und prüfen Mit dem Release gelieferte Dokumente überprüfen Informationen zur Planung für orbeugenden Serice abrufen Quererweisübersichten für orläufige Programmkorrekturen abrufen Zugriff auf das Information Center Release, Kennsätze und Landessprache der optischen Originaldatenträger prüfen Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme für Keyed- Produkte prüfen System-Tasks zur Vorbereitung für die Softwareinstallation Systemwerte or der Installation definieren Sicherstellen, dass sich die on IBM gelieferten Produktbibliotheken im Zusatzspeicherpool des Systems befinden Sicherstellen, dass sich keine benutzererstellten Untererzeichnisse in Client Access befinden SSP-Programme und -Daten or der Installation migrieren Daten on Integration for NetWare oder OS/2 Warp Serer or der Installation migrieren Installationserfahren auswählen und Globalisierungsunterstützung orbereiten Primärsprache Installationsliste erstellen und anpassen Lizenzprogramme Plattenspeicherbedarf ermitteln Systemspeicherbereich bereinigen Komprimierte Objekte und Speicherbereich Integrität der Systemobjekte prüfen iii

6 Benutzerprofile und Quererweisdateien überprüfen Benutzerprofil QSECOFR überprüfen Von IBM gelieferte Objekte, die das System erwaltet Sicherstellen, dass sich die on IBM gelieferten Produktbibliotheken im Zusatzspeicherpool des Systems befinden Neue Duplikate der on IBM gelieferten Objekte erstellen Logische Dateien, die das System während der Installation löscht Vorläufige Programmkorrekturen bestellen und anlegen Vorläufige Programmkorrekturen (PTFs) permanent anlegen Interoperabilität des Release Leels auswerten PTFs zur Schätzung der Installationszeit bei einem Upgrade auf Version 5 installieren Upgrade der Windows-Serer auf den aktuellen Stand Gruppen-PTFs bestellen Installationszeit schätzen Konertierung Leistungsdaten or der Installation eines Releases erfassen Basissystem-Tasks or der Installation ausführen Informationen zur Systemsteuerung Definition der Konsole überprüfen Installationseinheit und -datenträger orbereiten Installationseinheitennamen bestimmen Integrität der zweiphasigen Festschreibung sicherstellen Integrierten Netfinity Serer stoppen und Anwendungsserer beenden System or der Installation eines neuen Releases sichern Kapitel 8. Software und Lizenzprogramme installieren Kapitel 9. Handbücher und Redbooks i iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

7 Kapitel 1. Software und Lizenzprogramme erwalten Diese Informationen geben Auskunft darüber, wie Sie und IBM die Verwendung, Dokumentation und den Transfer on Lizenzprogrammen erwalten. Diese Informationen machen Sie außerdem mit den Datenträgern und Dokumenten des Lizenzprogramms, die Sie mit Ihrem Auftrag erhalten, ertraut. Mit Management Central können Sie Ihre Fixes erwalten, das heißt, Sie können sie in Ihrem Netz erstellen, erteilen und installieren. Wenn Sie Fremdprodukte erwenden wollen, können Sie mit Hilfe on Management Central Ihre eigenen Produkte erstellen und in Ihrem Netz installieren. Voraussetzungen Sie sollten folgende Einheiten bedienen können: Konsolen, einschließlich Operations Console oder Twinaxialkonsole Steuerkonsolen oder Software für ferne Steuerkonsolen Optische Einheiten (CD-ROM oder DVD-Datenträger) Bandarchie oder standalone Bandeinheiten Informationen zur Bedienung dieser Einheiten finden Sie im Bedienerhandbuch der entsprechenden Einheit. Außerdem sollten Sie folgende Tasks auf Ihren Serern ausführen können: An- und abmelden Funktionstasten auf der Tastatur Ihres Datensichtgeräts erwenden Anzeigen, Menüs und Operations Naigator erwenden Befehle über die Befehlszeile oder über Operations Naigator eingeben und erwenden Fixes installieren Den Systembetriebsmodus und die IPL-Quelle (IPL = einleitendes Programmladen) an der Steuerkonsole der Systemeinheit ändern Ihr System oder Ihre logischen Partitionen erneut starten Damit Ihr Softwareinstallationsprozess reibungslos abläuft, müssen Sie Faktoren des Installationsprozesses für das Lizenzprogramm berücksichtigen und den leicht erständlichen Anweisungen zur Installationsorbereitung folgen: Softwarekonzepte Die folgenden Abschnitte erläutern die Verwendung der mit Ihrem Auftrag gelieferten Dokumente, die Software selbst sowie die Hinweise zum Einsatz der Software. Lizenzprogrammerwaltung Die zur effektien Software- und Lizenzprogrammerwaltung erforderlichen Konzepte untersuchen. Kenntnisse zum Inhalt Ihres Softwareauftrags, zu Softwarelizenzberechtigungen, zur Größe der Lizenzprogramme und zu Fixes (PTFs) erhalten. Softwareerwaltung Administratoren großer Netze sind sich darin einig, dass die Pflege des Hardwareinentars eine zeitaufwendige und schwierige Aufgabe ist. Außerdem kann die Pflege der installierten Software schwierig sein, weil Ihre Systeme unterschiedliche Fix-Versionen aufweisen oder über unterschiedliche Produkte erfügen können. Diese Aufgaben werden Ihnen durch die Verwendung der Inentar- und Fixfunktionen on Management Central erleichtert. 1

8 Software und Fixes Mit Hilfe on Management Central können Sie ein Inentar der Software und der Fixes auf Ihren Systemen erfassen. Außerdem können Sie ein Inentar der Hardware, der Systemwerte sowie der Benutzer und Gruppen auf Ihren Systemen erfassen. Fixs erwalten Ein Fix (oder PTF = orläufige Programmkorrektur) enthält Objekte, mit denen Probleme auf Ihren Systemen korrigiert oder neue Funktionen zur Verfügung gestellt werden. Mit Hilfe on Management Central können Sie die Fixes in allen Systemen Ihres Netzes einfach erwalten. Softwareprodukte erwalten Mit Hilfe on Management Central können Sie ein definiertes Produkt erstellen und installieren. Für die Erstellung und Installation Ihres Produkts steht ein Assistent zur Verfügung. Sie können eigene Anwendungen erteilen und installieren. Sie können außerdem eigene Fixes für die Verwaltung Ihrer Produkte erstellen. Softwareinstallation Die folgenden Informationen erleichtern Ihnen die Vorbereitung und Durchführung der Installation. Softwareinstallation orbereiten Egal, ob Sie ein einzelnes Softwareprodukt installieren oder Ihr gesamtes Betriebssystem aufrüsten, Sie müssen immer einige Planungsaufgaben und bestimmte Prozeduren ausführen. Softwareinstallation Zur Unterstützung eines reibungslosen Verlaufs Ihres Softwareinstallationsprozesses enthält dieses Handbuch Task- orientierte Anweisungen für die Installation on Software und Lizenzprogrammen auf einem iseries-serer, der optische Originaldatenträger und Bandoriginaldatenträger on IBM erwendet. Es enthält die Installationserfahren sowie die Maßnahmen nach dem Installationsabschluss. Mehrere Serer mit Hilfe on Originaldatenträgern installieren Kopieren Sie mit Hilfe der Verteilung über ein zentrales System einige oder alle der Programme eines Systems, einschließlich des Betriebssystems, auf ein anderes System. Wenn Sie Ihre Systemerwaltungs-Tasks einfacher, schneller und weniger eintönig machen wollen, sollten Sie die Verwendung on Management Central in Betracht ziehen. Neuheiten in V5R1 Bestimmte Informationen, die sich bisher im Handbuch zur Softwareinstallation befanden, werden gerade für die Veröffentlichung über das Web überarbeitet. Für dieses Release befinden sich iele Konzepte, die den Inhalt Ihres Softwareauftrags und die Vorbereitungen für die Planung Ihrer iseries-installation betreffen, im Information Center. In V5R1 wurde Management Central umfangreich erweitert: Sie können ein on Ihnen definiertes Produkt erstellen und installieren. Für die Erstellung und Installation Ihres Produkts stehen Assistenten zur Verfügung. Sie können eigene Anwendungen erteilen und installieren. Sie können außerdem eigene Fixes für die Verwaltung Ihrer Produkte erstellen. Sie können die Lizenzinformation für bestimmte Produkte anzeigen, wenn Sie das Softwareinentar mit Management Central erfassen. 2 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

9 In diesem Release wurden folgende Änderungen, die auch die Softwareerwaltung betreffen, orgenommen: Ab V5R1 wird das Dokument Achtung, bitte zuerst lesen mit dem Memorandum für Benutzer gemischt. Zum Anzeigen on PTF-Begleitschreiben wird ein neuer Befehl eingeführt: DSPPTFCVR (Display PTF Coer Letter). Die Standardproduktgruppe und die Keyed-Produktgruppe der iseries-produkte haben sich in diesem Release beträchtlich geändert. Die Abschnitte in diesem Bereich beschreiben den Inhalt jeder Gruppe. Durch eine Reihe struktureller Änderungen on Objektarten auf dem iseries-serer sind Konertierungen erforderlich, wenn Sie ein orheriges Release ersetzen. Installation Estimation PTFs for V4R4M0 and V4R5M0 Software, SK3T , erfügt über Schätz-Tools, die Ihnen bei der Vorhersage helfen, wie sich diese Konertierungen auf Ihre Installationszeit auswirken können. IBM WebSphere Deelopment Studio for iseries (5722-WDS) ist die strategische und umfassende Gruppe der iseries Application Deelopment e-business-tools. Bestimmte strukturelle Änderungen dieses Lizenzprogramms können sich auf Ihre Installationszeit auswirken. Weitere Informationen dazu, wie Sie Ihre Installationszeit bestimmen können, befinden sich im Anhang zur Schätzung der Installationszeit im Handbuch Softwareinstallation. Thema drucken Zum Anzeigen oder Herunterladen der PDF-Version des Abschnitts Software und Lizenzprogramme wählen Sie Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen aus (ca. 230 KB bzw. 75 Seiten). Außerdem können Sie folgende PDFs anzeigen oder drucken: Management Central (ca. 230 KB bzw. 60 Seiten) Erste Schritte mit iseries (ca. 230 KB bzw. 75 Seiten) So sichern Sie eine PDF-Datei zum Anzeigen oder Drucken auf Ihrer Workstation: 1. Öffnen Sie die PDF-Datei in Ihrem Browser (klicken Sie auf den Link oben). 2. Klicken Sie in dem Menü Ihres Browsers auf Datei. 3. Klicken Sie auf Sichern als Aktiieren Sie das Verzeichnis, in dem Sie die PDF-Datei sichern wollen. 5. Klicken Sie auf Sichern. Wenn Sie zum Anzeigen oder Drucker dieser PDF-Dateien Adobe Acrobat Reader benötigen, können Sie eine Kopie on der Adobe-Website (www.adobe.com/prodindex/acrobat/readstep.html) herunterladen. Kapitel 1. Software und Lizenzprogramme erwalten 3

10 4 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

11 Kapitel 2. Konzepte für die Lizenzprogrammerwaltung Sie und IBM erwalten die Verwendung, Dokumentation und den Transfer on Lizenzprogrammen. Der folgende Abschnitt enthält einen konzeptionellen Blick auf die iseries-software und -Lizenzierung. Der Inhalt Ihres Softwareauftrags Wenn Sie Software bei IBM bestellen, erhalten Sie die Datenträgererteilungsgruppe, die Softwarelizenzberechtigungen und eine Reihe on Dokumenten, einschließlich der Internationalen Nutzungsbedingungen der IBM (IPLA). Softwarelizenzberechtigungen Softwarelizenzberechtigungen regeln die Verwendung bestimmter Softwareprogramme. Sie müssen diese Berechtigungen installieren, wenn Sie Ihre Software aufrüsten oder erschieben. Machen Sie sich mit dem Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme und mit den Schritten zum Laden der Lizenzberechtigungen auf Ihrem Serer ertraut. Für dieses Release erfügbare Lizenzprogramme und Informationen zur Größe Anhand dieser Informationen können Sie feststellen, welche Lizenzprogramme in diesem Release erfügbar sind, und Sie können Ihre Installationszeit schätzen. Fixes IBM erstellt regelmäßig Fixes, um Probleme und mögliche Probleme in einem bestimmten Lizenzprogramm zu korrigieren. Fixes können Probleme korrigieren, bei denen es sich scheinbar um Hardwarefehler handelt, oder sie können neue Funktionen zur Verfügung stellen. Zur Verwaltung dieser Fixes sollten Sie eine Strategie definieren. Der Inhalt Ihres Softwareauftrags Die folgenden Informationen beschreiben, was Sie mit Ihrem Softwareauftrag erhalten und wie diese Materialien erwendet werden. Lizenzprogrammdokumente Sie erhalten folgende Dokumente mit Ihrem Softwareauftrag: Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme, Berechtigungsnachweis, Internationale Nutzungsbedingungen der IBM (IPLA) und die Lizenzinformationen. Datenträgererteilungsgruppe Softwareprodukte für das Release. Kumulaties PTF-Paket IBM liefert ein kumulaties PTF-Paket (FixPak), wenn Sie dies in Ihrem Auftrag für ein Release-Upgrade angeben. Installationsreferenzinformationen IBM stellt technische Informationen und Konfigurationsinformationen mit Ihrem Softwareauftrag zur Verfügung. Das HandbuchSoftwareinstallation Ergänzende Literatur, SK3T-2566, enthalten. ist auf dem CD-ROM iseries Information Center, 5

12 Lizenzprogrammdokumente Die folgenden Dokumente, die mit Ihrem Softwareauftrag geliefert werden, enthalten wichtige Informationen zur Verwendung, Verwaltung und zum Transfer on Lizenzprogrammen. Internationale Nutzungsbedingungen der IBM (IPLA) Die Internationalen Nutzungsbedingungen der IBM (IPLA) stellen ein nicht ausschließliches Recht zur Nutzung eines Softwareprodukts zur Verfügung. Sie können IPLA-Software für Sicherungszwecke kopieren. Der Hauptorteil der IPLA-Lizenz besteht darin, dass der Eigner der Produktlizenz das Recht hat, die Programmrechte im Rahmen der Bedingungen weltweit an Dritte zu übertragen. Wenn Sie beispielsweise einen iseries- Serer außerhalb Ihres Unternehmens erkaufen, können die entsprechenden IPLA- Lizenzprogramme mit dem Serer übertragen werden, wenn die Betroffenen dies wünschen (einige Einschränkungen sind möglich). Wenn Sie IPLA-Softwareprodukte übertragen wollen, müssen Sie einige Dinge übertragen. Der gültige Berechtigungsnachweis, die Lizenzinformationen, das IPLA-Dokument und das Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme müssen beim dem Programmtransfer mit übertragen werden. Wenn Sie für eine Übertragung, bei Problemen mit einer Berechtigung oder bei erlorenen Berechtigungen Unterstützung benötigen, wenden Sie sich an Ihren IBM Vertriebsbeauftragten, Business Partner oder Sericespezialisten. Lizenzinformationen Die Lizenzinformationen enthalten spezifische Lizenzinformationen für jedes Produkt im Softwareauftrag. Die spezifischen Lizenzinformationen können zusätzliche Lizenzbedingungen enthalten, die die der Internationalen Nutzungsbedingungen der IBM (IPLA) überschreiten. Bewahren Sie die Lizenzinformationen zusammen mit dem Berechtigungsnachweis an einem sicheren Ort auf. Internationale Lizenzereinbarung für die Bewertung on Programmen Die Lizenzereinbarung für die Bewertung on Programmen stellt ein nicht ausschließliches, nicht übertragbares Recht für folgende Nutzungen zur Verfügung: Verwendung des Programms ausschließlich zu internen Bewertungs-, Test- oder Demonstrationszwecken auf Probebasis. Erstellung einer angemessenen Anzahl on Kopien des Programms zum Zweck einer solchen Verwendung (Einschränkungen sind möglich). Berechtigungsnachweis Der Berechtigungsnachweis dient als übertragbarer Nachweis der Produktlizenz mit Nutzungsbeschränkungen, die im Berechtigungsnachweis oder in der Originalrechnung (je nach Land) ermerkt sind. Der Berechtigungsnachweis dient als Beleg für die Berechtigung des Eigners zur Nutzung des Programms. Der Berechtigungsnachweis dient als Beleg für die Inanspruchnahme on künftigen Programm- Upgrades unter IBM Software Subscription für iseries, Garantieserice, und möglichen Sonder- oder Werbeaktionen (falls angekündigt). Bewahren Sie den Berechtigungsnachweis an einem sicheren Ort auf. Der Berechtigungsnachweis wird nicht ersetzt. Wenn Sie ihn erlieren, können Sie die Berechtigung für ein Lizenzprogramm nicht übertragen. 6 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

13 Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme Mit jedem Keyed-Produkt erhalten Sie ein Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme, das folgende Informationen enthält: Die aus 18 Zeichen bestehende Lizenzberechtigung Produktidentifikationsnummer Produktname Version, Release und Modifikation Zugehörige Systemseriennummer Nutzungsbeschränkung Andere zugehörige Informationen Jedes Keyed-Produkt hat eine eigene Berechtigung. Sie können mit Hilfe des Befehls WRKLICINF (Work with Licensed Information - Mit Lizenzinformationen arbeiten) diese Lizenzberechtigung auf Ihrem System eingeben. Im Abschnitt Softwarelizenzberechtigungen finden Sie eine allgemeine Beschreibung zur Verwendung on Softwarelizenzberechtigungen. Informationen zu eindeutigen Lizenzanwendungen in Bezug auf logische Partitionen finden Sie im Abschnitt Software licensing programs software for logical partitions. Datenträgererteilungsgruppe Der folgende Abschnitt enthält eine Beschreibung der Datenträgererteilungsgruppe, die Sie mit Ihrem V5R1M0- Softwareauftrag erhalten. Die Lizenzprogramme der Standardproduktgruppe und der Keyed-Produktgruppe (iseries-keyed-produkte) werden in Ihrer Primärsprache geliefert. Wenn Sie Sekundärsprachen bestellen, werden diese auf separaten Datenträgern geliefert. Wenn Sie andere Lizenzprogramme bestellen, die nicht zur Standardproduktgruppe und zur Keyed- Produktgruppe gehören, werden diese auf separaten Datenträgern geliefert. In diesem Fall werden alle unterstützten Sprachen, nicht nur eine Sekundärsprache, auf einem Datenträger geliefert. Standardproduktgruppe Die Standardproduktgruppe wird bei jedem V5R1M0-Auftrag geliefert. Sie enthält die Hardware- und Softwarekomponenten, die auf Ihrem Serer installiert werden sollen. Hierzu gehören lizenzierter interner Code, OS/400, die zugehörigen kostenlosen Optionen sowie kostenlose (Bonus) Lizenzprogramme und Zusatzfunktionen. Das Betriebssystem OS/400 erfügt über alle Anwendungen, die für den Basisbetrieb Ihres Serers erforderlich sind. Außerdem kann es mehr Programme enthalten, als Sie haben wollen. Spezielle Keyed-Lizenzprogramme werden mit der Standardproduktgruppe geliefert. Keyed-Produktgruppe Die Keyed-Produktgruppe wird bei jedem V5R1M0-Software- oder Upgrade-Auftrag mit der Standardproduktgruppe geliefert. Sie enthält Keyed-Produkte und Programmoptionen. Sie können diese Programme während einer 70-tägigen Probezeit erwenden. Nach 70 Tagen müssen Sie Lizenzberechtigungen anwenden, damit die Programme weiter funktionieren. Sobald Sie ein Lizenzprogramm erworben und die Lizenzberechtigung geladen haben, bleibt das Lizenzprogramm ständig einsatzbereit. Kapitel 2. Konzepte für die Lizenzprogrammerwaltung 7

14 Einzelproduktgruppe (falls bestellt) Alle Lizenzprogramme, die nicht zur Standardproduktgruppe und zur Keyed-Produktgruppe gehören, werden auf separaten optischen Datenträgern geliefert, die als Einzelproduktgruppen bezeichnet werden. Lizenzprogramme in Einzelproduktgruppen werden auf optischen Datenträgern mit Ihrem Release-Upgrade-Auftrag geliefert (falls bestellt). Wenn Sie sie jedoch später hinzufügen wollen, können Sie sie später unabhängig erhalten. Angepasste Lizenzprogramme, z. B. ein Programming Request for Price Quotations (PRPQ) und Lizenzprogrammangebote (LPO), gehören zu dieser Kategorie. Sie können die Lizenzprogramme der Einzelproduktgruppe mit Hilfe des automatischen Installationserfahrens installieren. Einige dieser Lizenzprogramme in Einzelproduktgruppen werden mit eigenen Installationsanweisungen geliefert. Bei einigen kann die Sprachunterstützung eingeschränkt sein. Sekundärsprachen (falls bestellt) Sie können Sekundärsprachen separat on der Primärsprache bestellen. Jede Sprache wird separat auf einem optischen Datenträger oder als Gruppe optischer Datenträger geliefert. Sie geben die Sekundärsprache während des Installationserfahrens an. Fixes (oder orläufige Programmkorrekturen, PTFs, falls bestellt) IBM liefert ein kumulaties PTF-Paket, wenn Sie einen Release-Upgrade bestellen. Informationsgruppe IBM stellt technische Informationen und Konfigurationsinformationen mit Ihrem Softwareauftrag zur Verfügung. Zu diesen Informationen gehören das Information Center und iseries Information Center, Ergänzende Literatur (eine Online-Version der iseries-handbücher). 8 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

15 Kapitel 3. Softwarelizenzberechtigungen Softwarelizenzberechtigungen regeln die Verwendung on Lizenzprogrammen. Sie müssen diese Berechtigungen installieren, wenn Sie bestimmte Keyed-Produkte aufrüsten oder erschieben. Sie müssen diese Berechtigungen außerdem installieren, wenn Sie Softwaremaschinengruppen ändern, weitere Lizenzen hinzufügen oder neue Software erwerben, die eine Lizenzberechtigung erfordert. Informationen zu eindeutigen Lizenzanwendungen in Bezug auf logische Partitionen finden Sie im Abschnitt Software licensing and software for logical partitions. Sie installieren eine Softwarelizenzberechtigung nach der Installation eines Keyed-Produkts. Während der 70-tägigen Probezeit können Sie ein Keyed-Produkt ohne Lizenzberechtigung erwenden. Nach der 70- tägigen Probezeit müssen Sie jedoch die Lizenzberechtigung laden, um ein Lizenzprogramm erwenden zu können. Die 70-tägige Probezeit beginnt an dem Tag, an dem Sie ein Lizenzprogramm zum ersten Mal initialisieren. Sobald Sie ein Keyed-Produkt aufrüsten oder erschieben oder die Softwaremaschinengruppe ändern, benötigt das Produkt eine neue Lizenzberechtigung, die aus 18 Zeichen besteht. Wenn Sie Ihre Lizenzberechtigung erloren haben oder eine Notfalllizenzberechtigung benötigen, können Sie diese über das entsprechende Software Key Center Ihres Landes bestellen. In diesen speziellen Situationen kann IBM die Lizenzberechtigung per , Telefon, Fax oder Internet liefern. Mit jedem Keyed-Produkt erhalten Sie ein Merkblatt Berechtigung für Lizenzprogramme, das zu den Lizenzprogrammdokumenten gehört. Lizenzberechtigungsinformationen aktualisieren Mit Hilfe des Befehls WRKLICINF (Work with License Information - Mit Lizenzinformationen arbeiten) können Sie Ihre Lizenzberechtigungsinformationen aktualisieren. Mit dem Befehl WRKLICINF können Sie die Lizenzberechtigung und andere erforderliche Informationen, die für die Verwendung eines Keyed-Produkts über die 70-tägige Probezeit hinaus benötigt werden, laden. So aktualisieren Ihre Lizenzberechtigungsinformationen: 1. Geben Sie WRKLICINF ein, und drücken Sie die Eingabetaste. 2. In der folgenden Anzeige geben Sie eine 1 in die Auswahlspalte neben der Produkt-ID ein, um Lizenzberechtigungsinformationen für ein Programm hinzuzufügen. Drücken Sie die Eingabetaste. 3. Geben Sie in der Anzeige zum Hinzufügen on Lizenzberechtigungsinformationen (ADDLICKEY) die erforderlichen Informationen ein, und fügen Sie die Lizenzberechtigungsinformationen hinzu. Einige Felder können bereits die erforderlichen Informationen enthalten, z. B. die Produkt-ID, Versions-, Release- und Modifikationsnummern, Seriennummer des Systems etc. Die aus 18 Zeichen bestehenden Lizenzberechtigung wird in drei Felder eingegeben: In das erste Feld geben Sie die ersten sechs Zeichen ein. In das zweite Feld geben Sie die Zeichen sieben bis zwölf ein. In das letzte Feld geben Sie die Zeichen 13 bis 18 ein. In das Feld für die Nutzungsbeschränkung geben Sie die Anzahl der berechtigten Benutzer oder den Wert *NOMAX ein. Anmerkung: Sie benötigen die Berechtigung *ALLOBJ in Ihrem Benutzerprofil, um diese Lizenzberechtigungsinformationen angeben zu können. Wenn Sie Probleme mit der Lizenzberechtigung haben, wenden Sie sich an Ihren Softwarelieferanten. 9

16 Für dieses Release erfügbare Lizenzprogramme und Informationen zur Größe Die in den Lizenzprogrammtabellen aufgeführten iseries-lizenzprogramme sind im Release V5R1M0 erfügbar und mit dem V5R1M0-Betriebssystem OS/400 kompatibel. Mit Hilfe der Informationen in diesen Tabellen können Sie die Installation Ihres neuen Releases planen. Informationen zur Größe on Lizenzprogrammen Brauchen Sie Informationen darüber, wieiel Platz dieses neue Lizenzprogramm benötigt? Rufen Sie das Technical Studio über diesen Link auf. Softwareinstallation Wenn Sie keinen Zugriff auf das Internet und das Technical Studio haben, finden Sie die Tabelle der Lizenzprodukte im Anhang mit den zusätzlichen Installationsinformationen im Handbuch Softwareinstallation. 10 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

17 Kapitel 4. Software- und Fix-Inentar Eine der leistungsfähigen Funktionen in Management Central ist die Inentarfunktion. Warum ist das Inentar so wichtig? Einer der Schlüssel dafür, dass Ihr System auf dem neuesten Stand bleibt, ist ein aktuelles Inentar. Inentar bedeutet nicht nur Verwaltung on Datensätzen. In Management Central wird das Inentar auf ielfältige Weise eingesetzt, um Ihre tägliche Arbeit zu beschleunigen. Sie können die folgenden Inentare auf den Systemen in Ihrem Netz erfassen und die Informationen auf Ihrem zentralen System speichern: Fix-Inentar Im Fix-Inentar werden alle installierten Produkte und die darin enthaltenen Fixes erfasst. Softwareinentar Vereinfachen Sie die Verwaltung des Softwareinentars mit Hilfe on Management Central. Hardwareinentar Überprüfen Sie den Betriebsstatus Ihrer Hardware durch Anzeigen des Hardwareinentars. Systemwertinentar Vergleichen Sie die Systemwerte auf einem Modellsystem mit denen auf ausgewählten Zielsystemen, nachdem Sie dieses Inentar erfasst haben. Benutzer- und Gruppeninentar Mit der Suchfunktion erhalten Sie die benötigte Flexibilität für die Abfrage des Benutzer- und Gruppeninentars nach den gesuchten Informationen. Einige Beispiele dafür, wie Sie Ihre tägliche Arbeit mit Hilfe der Inentarfunktion effektier erledigen können: 200 Systeme in kurzer Zeit durchsuchen, um die Systeme zu bestimmen, auf denen ein bestimmtes Produkt oder Fix installiert ist. Sie können diese Systeme auch durchsuchen, um festzustellen, wo sich ein Benutzerprofil befindet. Das Inentar aller Systeme gleichzeitig in ein Tabellenkalkulationsprogramm (oder in das Web) exportieren und den Status der Systeme regelmäßig überwachen. Mit Hilfe des Vergleichs- und Aktualisierungsassistenten Fixes auf mehreren Systemen mit einem Modellsystem ergleichen. Management Central sendet die fehlenden Fixes an die Zielsysteme und installiert sie dort. Mit Hilfe der Vergleichs- und Aktualisierungsfunktion der Management Central-Systemwerte die Systemwerte mehrerer Systeme mit einem Modellsystem ergleichen. Wählen Sie einfach die Systemwerte aus, die Sie aktualisieren wollen, und Management Central aktualisiert die ausgewählten Werte auf allen ausgewählten Systemen. Inentare erfassen und elektronisch an IBM senden, wo sie als Eingabedaten für Fehleranalyse- und Fehlerpräentionsfunktionen erwendet werden können und IBM bei der Bereitstellung erbesserter Serices unterstützen. Die Inentarerfassung und -übertragung ist über Operations Naigator mit Extreme Support erfügbar. Der Vorteil der Inentarfunktion besteht darin, dass Sie nicht warten müssen, bis alle Systeme antworten, wenn Sie eine Funktion ausführen wollen. Management Central ruft mit Hilfe des Inentars auf dem zentralen System in einem Bruchteil der Zeit, die benötigt würde, um eine Verbindung zu Ihren einzelnen Systemen herzustellen und die Ergebnisse zu übertragen, Informationen zu den Systemen ab. Warum sollten Sie 100 Systeme abfragen, ob ein bestimmtes Fix installiert ist, wenn Ihnen das Inentar diese Informationen in Sekundenschnelle liefern kann? Da Management Central das Inentar jedoch für iele Tasks erwendet, ist das Inentar nicht mehr auf dem neuesten Stand, sobald Funktionen auf Endpunktsystemen ausgeführt werden, die den Status eines Inentarelements ändern. Daher wird, wenn Sie Inentarelemente anzeigen, in einer Nachricht angezeigt, wann das Inentar zuletzt erfasst wurde oder ob das Inentar nie erfasst wurde. 11

18 Weitere Informationen zum Leistungsspektrum on Management Central finden Sie im Abschnitt Management Central im Information Center. Fix-Inentar mit Management Central erfassen Administratoren großer Netze sind sich darin einig, dass die Pflege des Inentars eine zeitaufwendige und schwierige Aufgabe ist. Außerdem kann die Pflege der installierten Software schwierig sein, weil Ihre Systeme unterschiedliche Fix-Versionen aufweisen oder über unterschiedliche Produkte erfügen können. Wenn Sie Fixes erwalten, wissen Sie, dass es so gut wie unmöglich ist, eine Liste der Fixes für alle Systeme zu führen oder Fixes an andere Systeme zu erteilen. Warum das Fix-Inentar mit Management Central erfassen? Die folgenden Tasks werden einfach, wenn Sie die Inentarfunktion on Management Central erwenden. Mit Hilfe dieser Funktion können Sie das Inentar erfassen und die Informationen auf Ihrem zentralen System speichern. Wenn Ihr Inentar zur Verfügung steht, können Sie: Ein System durchsuchen, um festzustellen, ob ein bestimmtes Fix installiert wurde. Feststellen, welche Systeme in Ihrem Netz über ein bestimmtes Produkt oder Fix erfügen. Die Fix Leels eines einzelnen Systems oder mehrerer Systeme mit einem Modellsystem ergleichen. Diese Informationen in ein HTML-Format, ein TXT-Format, ein CSV-Format oder in ein Microsoft Excel- Arbeitsblatt exportieren. So erfassen Sie das Inentar auf einem Endpunktsystem oder einer Systemerwaltungsgruppe: 1. Erweitern Sie in Operations Naigator Management Central. 2. Erweitern Sie Endpunktsysteme oder Systemerwaltungsgruppen. 3. Klicken Sie ein Endpunktsystem oder eine Systemerwaltungsgruppe mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie Inentar aus. 4. Wählen Sie Erfassen aus. 5. Wählen Sie mindestens ein zu erfassendes Inentar aus. Wenn Sie bei der Erfassungsoption das Fix- Inentar auswählen, wird das Softwareinentar automatisch auch ausgewählt. Sie können das Fix- Inentar nicht ohne das Softwareinentar auswählen. 6. Klicken Sie auf OK, um die Inentarerfassung sofort zu starten, oder klicken Sie auf Planen, um anzugeben, wann das Inentar erfasst werden soll. Die Fix-Inentarliste enthält alle installierten Produkte und die darin enthaltenen Fixes. Für jedes Fix können Sie bestimmte Informationen anzeigen, z. B. ID, zugeordnetes Produkt, Release oder Typ. Nach der Erfassung des Fix-Inentars stehen Ihnen iele Möglichkeiten zum Abrufen on Fixes zur Verfügung, einschließlich der Quererweisübersichten für Fixes. Weitere Informationen zum Leistungsspektrum on Management Central finden Sie im Abschnitt Management Central im Information Center. 12 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

19 Softwareinentar mit Management Central erfassen Mit Hilfe on Management Central können Sie ein Inentar der Software auf Ihren Systemen erfassen. Wenn Sie das Softwareinentar erfassen, können Sie auf bestimmte Informationen zugreifen, z. B. Produkt-ID, Release Leel und Lizenzinformationen. So erfassen Sie das Inentar auf einem Endpunktsystem oder einer Systemerwaltungsgruppe: 1. Erweitern Sie in Operations Naigator Management Central. 2. Erweitern Sie Endpunktsysteme oder Systemerwaltungsgruppen. 3. Klicken Sie ein Endpunktsystem oder eine Systemerwaltungsgruppe mit der rechten Maustaste an, und wählen Sie Inentar aus. 4. Wählen Sie Erfassen aus. 5. Wählen Sie mindestens ein zu erfassendes Inentar aus. 6. Soll auf dem zentralen System eine Funktion ausgeführt werden, wenn die Erfassung beendet ist, wählen Sie die Funktion aus der Liste aus. Der Dialog Aktionen ausführen ist nur dann erfügbar, wenn Sie Extreme Support für das Senden on Daten an IBM konfiguriert haben. 7. Klicken Sie auf OK, um die Inentarerfassung sofort zu starten, oder klicken Sie auf Planen, um anzugeben, wann das Inentar erfasst werden soll. Achten Sie darauf, dass Sie das Inentar erfassen, beor Sie ersuchen, das Inentar anzuzeigen. Wenn kein Inentar erfasst wurde, sind keine Inentarinformationen erfügbar. Erweitern Sie Softwareinentar, um installierte oder unterstützte Produkte anzuzeigen. Installierte Produkte zeigt eine Liste der Softwareprodukte an, die momentan auf dem ausgewählten System installiert sind. Sie können auf ein beliebiges aufgeführtes Softwareprodukt mit der rechten Maustaste klicken und Eigenschaften auswählen, um zusätzliche Informationen anzuzeigen. Sie können Fixes für ein installiertes Produkt herunterladen, auch wenn es nicht als unterstützt angezeigt wird. In der Liste der installierten Produkte aus dem Inentar können Sie mit der rechten Maustaste klicken und Senden und installieren auswählen, um den Sende- und Installationsassistenten für die Verteilung dieses installierten Produkts an Systeme in Ihrem Netz zu starten. Sie können diese Task nur für installierte Produkte ausführen. Unterstützte Produkte zeigt eine Liste der Softwareprodukte an, die das ausgewählte System momentan für andere Systeme, die es im Netz erwaltet, unterstützt. Diese Liste kann beispielsweise Produkte enthalten, die auf diesem System nicht installiert sind. Ein System, das Unterstützung zur Verfügung stellt, bestellt normalerweise die Fixes und sendet sie an die Systeme, auf denen das Produkt installiert ist. Wenn ein Produkt installiert ist, kann das Softwareprodukt aufgerüstet werden, und gleichzeitig können die Fixes des orherigen Releases in einer Sicherungsdatei weiterhin zur Verfügung stehen. Das würde Sie auf dem System, das Sie als Quellensystem erwenden, betreffen, wenn Sie Fixes erteilen. Dies wäre erforderlich, wenn Sie erschiedene Releases in Ihrem Netz unterstützen müssten. Sie können Unterstützung für ein Produkt hinzufügen. Wenn Sie der Liste der unterstützten Produkte ein Produkt hinzufügen, können Sie Sicherungsdateien für Fixes dieses Produkts in das Quellensystem kopieren, auch wenn das Produkt nicht installiert ist. Dann können Sie diese Fixes an andere Systeme in Ihrem Netz senden (oder senden und installieren). Weitere Informationen zum Leistungsspektrum on Management Central finden Sie im Abschnitt Management Central im Information Center. Weitere Informationen zu Software- und Fix- Inentaren finden Sie im Abschnitt Software- und Fix-Inentar. Kapitel 4. Software- und Fix-Inentar 13

20 Softwareinentar mit Management Central anzeigen Achten Sie darauf, dass Sie das Inentar erfassen, beor Sie ersuchen, es anzuzeigen.wenn kein Inentar erfasst wurde, sind keine Inentarinformationen erfügbar, und die Nachricht Letzte Erfassung: Nie wird angezeigt. Wenn Sie das Inentar erfasst haben, werden das Datum und die Uhrzeit der letzten Erfassung oder der Zeitraum seit der letzten Erfassung angezeigt. So zeigen Sie installierte oder unterstützte Produkte an: 1. Erweitern Sie Ihr System oder Ihre Systemerwaltungsgruppe unter Endpunktsysteme oder Systemerwaltungsgruppen. 2. Wählen Sie Konfiguration und Serice aus. Mit dieser Option rufen Sie Hardware-, Software- und Fix-Inentar auf. 3. Erweitern Sie Softwareinentar, um sowohl installierte als auch unterstützte Produkte anzuzeigen. Installierte Produkte zeigt eine Liste der Softwareprodukte an, die momentan auf dem ausgewählten System installiert sind. Sie können auf ein beliebiges aufgeführtes Softwareprodukt mit der rechten Maustaste klicken und Eigenschaften auswählen, um zusätzliche Informationen anzuzeigen. Sie können Fixes für ein installiertes Produkt herunterladen, auch wenn es nicht als unterstützt angezeigt wird. Unterstützte Produkte zeigt eine Liste der Softwareprodukte an, die das ausgewählte System momentan für andere Systeme, die es im Netz erwaltet, unterstützt. Diese Liste kann beispielsweise Produkte enthalten, die auf diesem System nicht installiert sind. Ein System, das Unterstützung zur Verfügung stellt, bestellt normalerweise die Fixes und sendet sie an die Systeme, auf denen das Produkt installiert ist. Viele der Softwareerwaltungsfunktionen, die Sie ausführen müssen, stehen in Management Central, einer Komponente on Operations Naigator, zur Verfügung. Weitere Informationen zum Leistungsspektrum on Management Central finden Sie im Abschnitt Management Central im Information Center. Weitere Informationen zu Software- und Fix-Inentaren finden Sie im Abschnitt Software- und Fix- Inentar erfassen. 14 iseries: Verwaltung on Software und Lizenzprogrammen

Sametime Meetings - Taskreferenz

Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz ii Sametime Meetings - Taskreferenz Inhaltserzeichnis Sametime Meetings - Taskreferenz... 1 iii i Sametime Meetings - Taskreferenz Sametime Meetings - Taskreferenz Mit

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Windows-Installationsanweisungen (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisung für Mac OS (Lizenz für einen berechtigten Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Autorisierungscode...........

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch

VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch VMware Workspace Portal- Benutzerhandbuch Workspace Portal 2.1 Dieses Dokument unterstützt die aufgeführten Produktversionen sowie alle folgenden Versionen, bis das Dokument durch eine neue Auflage ersetzt

Mehr

Seite 1 v. 5 Informationen zu directmail Version 5.28

Seite 1 v. 5 Informationen zu directmail Version 5.28 Informationen zu directmail Version 5.28 Bitte dieses Dokument auf jeden Fall durchlesen, bevor eine Installation von directmail Version 5.28 oder höher durchgeführt wird. Achtung: Ab dem dritten Quartal

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Windows - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) SPSS für Windows Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von SPSS für Windows mit einer Standort-/Vertragslizenz. Dieses Dokument wendet

Mehr

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows

IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows IBM SPSS Data Access Pack Installationsanweisung für Windows Inhaltsverzeichnis Kapitel 1. Übersicht.......... 1 Einführung............... 1 Bereitstellen einer Datenzugriffstechnologie.... 1 ODBC-Datenquellen...........

Mehr

Erstellen einer Wiederherstellungskopie

Erstellen einer Wiederherstellungskopie 21 Sollten Sie Probleme mit Ihrem Computer haben und Sie keine Hilfe in den FAQs (oft gestellte Fragen) (siehe seite 63) finden können, können Sie den Computer wiederherstellen - d. h. ihn in einen früheren

Mehr

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows

HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows HP PhotoSmart P1100-Farbtintenstrahldrucker Netzwerkhandbuch für Windows Inhaltsverzeichnis 1 Verwenden des Druckers im Netzwerk................................................................ 1 2 Lokale

Mehr

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen

IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen IBM SPSS Modeler Server 16 for Windows Installationsanweisungen Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1 Installation............... 1 Ziel................

Mehr

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung

Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung Informationen zu TI Graphikgerätesoftware und Sprachanpassung TI Graphikgerätesoftware Intallationsanleitung für TI Graphikgerätesoftware Anleitung zur Sprachanpassung TI-83 Plus und TI-83 Plus Silver

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Einzelplatz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (inzelplatz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einerinzelplatzlizenz. Mit einer inzelplatzlizenz

Mehr

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz)

IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) IBM SPSS Statistics für Mac OS - Installationsanweisungen (Standort-/Vertragslizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 21 mit einerstandort-/vertragslizenz.

Mehr

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8

Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Anweisungen zur Installation und Entfernung von Windows PostScript- und PCL-Druckertreibern Version 8 Diese README-Datei enthält Anweisungen zum Installieren des Custom PostScript- und PCL- Druckertreibers

Mehr

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer installieren...3 3 Installationsanleitung

Mehr

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation)

Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers. Installation des NVS Calender-Google-Sync Servers (Bei Neuinstallation) Einrichtung des NVS Calender-Google-Sync-Servers Folgende Aktionen werden in dieser Dokumentation beschrieben und sind zur Installation und Konfiguration des NVS Calender-Google-Sync-Servers notwendig.

Mehr

iseries Netzwerkbetrieb Windows-Server auf iseries

iseries Netzwerkbetrieb Windows-Server auf iseries iseries Netzwerkbetrieb Windows-Serer auf iseries iseries Netzwerkbetrieb Windows-Serer auf iseries Inhaltserzeichnis Teil 1. Windows-Serer auf iseries....................... 1 Kapitel 1. Neuheiten in

Mehr

Remote Update User-Anleitung

Remote Update User-Anleitung Remote Update User-Anleitung Version 1.1 Aktualisiert Sophos Anti-Virus auf Windows NT/2000/XP Windows 95/98/Me Über diese Anleitung Mit Remote Update können Sie Sophos-Produkte über das Internet aktualisieren.

Mehr

McAfee Security-as-a-Service -

McAfee Security-as-a-Service - Handbuch mit Lösungen zur Fehlerbehebung McAfee Security-as-a-Service - Zur Verwendung mit der epolicy Orchestrator 4.6.0-Software Dieses Handbuch bietet zusätzliche Informationen zur Installation und

Mehr

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75. 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 F-Secure Mobile Security for Nokia E51, E71 und E75 1 Installation und Aktivierung F-Secure Client 5.1 Hinweis: Die Vorgängerversion von F-Secure Mobile Security muss nicht deinstalliert werden. Die neue

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Windows (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

S YNCHRONISIEREN VON DATEN

S YNCHRONISIEREN VON DATEN S YNCHRONISIEREN VON DATEN Synchronisieren Übersicht Intellisync für salesforce.com ermöglicht das Verwalten der Salesforce- Kontakte und Aktivitäten über Microsoft Outlook oder ein Palm OS - Gerät. Sie

Mehr

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter

Mai 2011. Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter Aplusix 3 - Installationshandbuch Mai 2011 Deutsche Übersetzung von Marion Göbel verfaßt mit epsilonwriter 1. Arten der Installation Eine Server-Installation wird mit einem Kauf-Code durchgeführt. Ein

Mehr

IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1. Installation GI11-3236-04

IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1. Installation GI11-3236-04 IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1 Installation GI11-3236-04 IBM Security Access Manager for Enterprise Single Sign-On Version 8.2.1 Installation GI11-3236-04 Hinweis

Mehr

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden

CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947. Xerox CentreWare Web Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden CentreWare Web 5.8.107 und höher August, 2013 702P01947 Firmware-Patch zum Scannen - erkennen und anwenden 2013 Xerox Corporation. Alle Rechte vorbehalten. Xerox, Xerox und Design, CentreWare, ColorQube

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Windows IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Windows Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Windows -Betriebssystemen.

Mehr

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq

Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Anleitung zur Installation und Aktivierung von memoq Wir möchten uns bedanken, dass Sie sich für memoq 6.2 entschieden haben. memoq ist die bevorzugte Übersetzungsumgebung für Freiberufler, Übersetzungsagenturen

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.2 10. September 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt

Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security. Inhalt Systemanforderungen und Installationsanleitung für Internet Security Inhalt 1 Systemanforderungen für Internet Security...2 2 Installationsanleitung: Internet Security für einen Test auf einem Computer

Mehr

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise

A-Plan 2010 SQL. Hinweise zur SQL-Version von A-Plan. Copyright. Warenzeichenhinweise A-Plan 2010 SQL Hinweise zur SQL-Version von A-Plan Copyright Copyright 1996-2010 braintool software gmbh Kein Teil dieses Handbuches darf ohne ausdrückliche Genehmigung von braintool software gmbh auf

Mehr

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5

IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager Installation von 5 Bevor Sie IBM SPSS Collaboration and Deployment Services Deployment Manager installieren und mit dem Tool arbeiten können,

Mehr

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1

Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Installationsanleitung - Command WorkStation 5.5 mit Fiery Extended Applications 4.1 Fiery Extended Applications Fiery Extended Applications (FEA) 4.1 ist ein Softwarepaket für Fiery Druckcontroller mit

Mehr

Häufig gestellte Fragen... zu IBM SPSS License Key Center Was ist das IBM SPSS License Key Center? Welche Berechtigungscodes und Lizenzschlüssel kann

Häufig gestellte Fragen... zu IBM SPSS License Key Center Was ist das IBM SPSS License Key Center? Welche Berechtigungscodes und Lizenzschlüssel kann Häufig gestellte Fragen... zu IBM SPSS License Key Center Was ist das IBM SPSS License Key Center? Welche Berechtigungscodes und Lizenzschlüssel kann ich mit License Key Center verwalten? Wie erhalte ich

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

Online Help StruxureWare Data Center Expert

Online Help StruxureWare Data Center Expert Online Help StruxureWare Data Center Expert Version 7.2.7 Virtuelle StruxureWare Data Center Expert-Appliance Der StruxureWare Data Center Expert-7.2-Server ist als virtuelle Appliance verfügbar, die auf

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2014 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15

Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Häufig gestellte Fragen zu Mathcad 15 Dieses Dokument enthält Antworten auf die häufigsten Fragen zur Lizenzierung von Mathcad. Diese Informationen sind nützlich für Benutzer und Administratoren, die mit

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer)

IBM SPSS Statistics Version 22. Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) IBM SPSS Statistics Version 22 Installationsanweisungen für Mac OS (Lizenz für gleichzeitig angemeldete Benutzer) Inhaltsverzeichnis Installationsanweisungen....... 1 Systemanforderungen........... 1

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Stellen Sie sicher, dass Ihr System den Kriterien unter www.solidworks.com/system_requirements entspricht. Sichern Sie sämtliche SolidWorks

Mehr

V-locity VM-Installationshandbuch

V-locity VM-Installationshandbuch V-locity VM-Installationshandbuch Übersicht V-locity VM enthält nur eine Guest-Komponente. V-locity VM bietet zahlreiche Funktionen, die die Leistung verbessern und die E/A-Anforderungen des virtuellen

Mehr

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel

Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Lexware professional, premium und berater line: Anleitung für einen Rechnerwechsel Inhalt 1. Umzug von Lexware auf einen neuen Rechner und Einrichtung einer Einzelplatzinstallation (Seite 1) 2. Umzug von

Mehr

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server

Leitfaden für die Installation der freien Virtual Machine. C-MOR Videoüberwachung auf einem VMware ESX Server Diese Anleitung illustriert die Installation der Videoüberwachung C-MOR Virtuelle Maschine auf VMware ESX Server. Diese Anleitung bezieht sich auf die Version 4 mit 64-Bit C-MOR- Betriebssystem. Bitte

Mehr

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS

IBM SPSS Statistics - Essentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS IBM SPSS Statistics - ssentials for Python: Installationsanweisungen für Mac OS Übersicht Im Folgenden finden Sie die Installationsanweisungen für IBM SPSS Statistics - ssentials for Python auf den Mac

Mehr

Anleitung zur Aktualisierung

Anleitung zur Aktualisierung CONTREXX AKTUALISIERUNG 2010 COMVATION AG. Alle Rechte vorbehalten. Diese Dokumentation ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte, auch die der Modifikation, der Übersetzung, des Nachdrucks und der Vervielfältigung,

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.0 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines

ERDAS Software 2011. Download und Lizenzierung. 1 Allgemeines ERDAS Software 2011 Download und Lizenzierung INHALT: 1 Allgemeines... 1 2 Download der Software... 2 3 Installation der Software... 4 4 Lizenzierung... 4 5 Auslesen der ERDAS Net System ID mit dem ShowSysID-Tool...

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security

Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security Einführung in F-Secure PSB E-mail and Server Security F-Secure INHALT 3 Inhalt Kapitel 1: Erste Schritte...5 Erstellen eines neuen Kontos...6 Herunterladen von Software...8 Systemvoraussetzungen...10

Mehr

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL

Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Hinweise zu A-Plan 2009 SQL Für Microsoft Windows Copyright Copyright 2008 BRainTool Software GmbH Inhalt INHALT 2 EINLEITUNG 3 WAS IST A-PLAN 2009 SQL? 3 WANN SOLLTE A-PLAN 2009 SQL EINGESETZT WERDEN?

Mehr

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung

Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Dell Client Management Pack-Version 6.1 für Microsoft System Center Operations Manager Installationsanleitung Anmerkungen, Vorsichtshinweise und Warnungen ANMERKUNG: Eine ANMERKUNG liefert wichtige Informationen,

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Admin Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 2.5 19. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Admin Console?... 3 Erste Schritte mit VIP... 3 Nutzungsbedingungen

Mehr

Manuelle Installation des SQL Servers:

Manuelle Installation des SQL Servers: Manuelle Installation des SQL Servers: Die Installation des SQL Servers ist auf jedem Windows kompatiblen Computer ab Betriebssystem Windows 7 und.net Framework - Version 4.0 möglich. Die Installation

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Android Produktversion: 2 Stand: Dezember 2011 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control... 3 2 Einrichten von Sophos Mobile Control auf einem Android-Mobiltelefon...

Mehr

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7

Upgrade von Windows Vista auf Windows 7 Je nach Ihrer Hardware und der aktuellen Edition von Windows Vista können Sie die Option Upgrade bei der Installation von Windows 7 verwenden, um ein Upgrade von Windows Vista auf die entsprechende oder

Mehr

Anleitung für Benutzer

Anleitung für Benutzer Anleitung für Benutzer Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 WICHTIGE HINWEISE... 1 Rechtliche Hinweise... 3 Installation und Einrichtung... 5 Systemvoraussetzungen... 5 Installation... 5 Aktivierung... 7

Mehr

Transit/TermStar NXT

Transit/TermStar NXT Transit/TermStar NXT Aktivierung auf neuen Rechner übertragen 2015-02 Gültig ab Service Pack 7 Stand 2015-02. Dieses Dokument ist gültig ab Transit NXT Service Pack 7. Transit wird kontinuierlich weiterentwickelt.

Mehr

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia

Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Erste Schritte zur Installation oder Aktualisierung von Competenzia Dieses Dokument beschreibt die Schritte, die notwendig sind, um das Programm Competenzia neu zu installieren oder zu aktualisieren. Für

Mehr

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express

Installationsanleitung und Installation des MS SQL Server 2005 Express und Installation des MS SQL Server 2005 Express buchner documentation GmbH Lise-Meitner-Straße 1-7 D-24223 Schwentinental Tel 04307/81190 Fax 04307/811999 www.buchner.de Inhaltsverzeichnis 1 Überblick...

Mehr

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3

BENUTZERHANDBUCH. Phoenix FirstWare Vault. Version 1.3 BENUTZERHANDBUCH Phoenix FirstWare Vault Version 1.3 Copyright Copyright 2002-2003 von Phoenix Technologies Ltd. Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Handbuchs darf ohne die schriftliche Genehmigung

Mehr

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe

Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Websense Secure Messaging Benutzerhilfe Willkommen bei Websense Secure Messaging, einem Tool, das ein sicheres Portal für die Übertragung und Anzeige vertraulicher, persönlicher Daten in E-Mails bietet.

Mehr

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows

Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Thema: Installationsanweisung für sc_cube unter Windows Datum: 17.12.2012 Seitenzahl: 16 Versionsnummer: sc_cube v12.51.1 Autoren: sc synergy GmbH support.sccube@scsynergy.com

Mehr

paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server

paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server paedml Windows Druckertreiber für 64-Bit Clients auf einem Windows 2003 Server Stand: 18.02.2013 Impressum Herausgeber Zentrale Konzeptionsgruppe Netze (ZKN) an der Landesakademie für Fortbildung und Personalentwicklung

Mehr

Windows 7-Installation leicht gemacht

Windows 7-Installation leicht gemacht Windows 7-Installation leicht gemacht Wenn Sie Windows 7 haben wollen, und bisher nicht Windows Vista hatten, kommen Sie nicht um eine Komplettinstallation herum. Diese dauert etwa 45 Minuten. COMPUTER

Mehr

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office

Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office Installation und Registrierung von WinGAEB 3.5 unter Linux mit CrossOver Office 1. WINGAEB UND LINUX... 2 1.1. Systemvoraussetzungen... 2 1.2. Anmerkungen... 2 2. DIE INSTALLATION VON WINGAEB... 3 2.1.

Mehr

IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte

IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte IBM Security SiteProtector System SP3001 - Erste Schritte Diese Dokument enthält Informationen dazu, wie Sie mit Ihrer IBM Security SiteProtector System SP3001-Appliance eine Verbindung herstellen und

Mehr

Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen. I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server

Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen. I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server Installationsanleitung service OFFICE - Mehrplatz Inhaltsübersicht: Für Anwender die bereits service OFFICE nutzen I. Installation service OFFICE Datenbank-Server (SODB) am Server II. Installation von

Mehr

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk

Die vorliegende Anleitung zeigt Ihnen auf, wie Sie E-Mails in Ihrem Postfach löschen oder archivieren können. hslu.ch/helpdesk IT Services Support Werftestrasse 4, Postfach 2969, CH-6002 Luzern T +41 41 228 21 21 hslu.ch/helpdesk, informatikhotline@hslu.ch Luzern, 2. Dezember 2014 Seite 1/10 Kurzbeschrieb: Die vorliegende Anleitung

Mehr

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch

Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch Lokales DS-VDR-Tool Instalationshandbuch v12.0 [Revisionsdatum: 15. Oktober 2012] Seite: 1 Annahmen Es wird folgendes hinsichtlich der Leserschaft dieses Dokuments angenommen: Kenntnisse: Der Anwender

Mehr

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7

Acrolinx IQ. Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 Acrolinx IQ Verbindung mit einer externen Terminologiedatenbank herstellen 2.7 2 Inhalt Einleitung 3 Über diesen Leitfaden...3 Verbinden mit externen Terminologiedatenbanken 4 Erstellen von Sicherungen

Mehr

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER

Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Handbuch VERBINDUNG ZUM TERMINAL SERVER Einleitung Dieses Dokument beschreibt Ihnen, wie Sie sich auf einen Terminalserver (TS) mithilfe von einem Gerät, auf den die Betriebssysteme, Windows, Mac, IOS

Mehr

MEGA Programme und Daten - CP Upgrade MEGA 2009 SP4

MEGA Programme und Daten - CP Upgrade MEGA 2009 SP4 Überarbeitet am: 3. September 2010 Erstellt am: 31. März 2010 Verfasser: Jérôme Horber INHALT Inhalt In diesem Dokument werden die Prozeduren für die Installation eines kumulativen Patch für MEGA EA Software

Mehr

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES

PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES PARAGON SYSTEM UPGRADE UTILITIES VIRTUALISIERUNG EINES SYSTEMS AUS ZUVOR ERSTELLTER SICHERUNG 1. Virtualisierung eines Systems aus zuvor erstellter Sicherung... 2 2. Sicherung in eine virtuelle Festplatte

Mehr

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0)

Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Kapitel 7 TCP/IP-Konfiguration zum Drucken (Windows NT 4.0) Benutzer von Windows NT 4.0 können Ihre Druckaufträge direkt an netzwerkfähige Brother FAX/MFC unter Verwendung des TCP/IP -Protokolls senden.

Mehr

SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen

SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen SolidWorks Lehr-Edition 2011-2012 Installationsanweisungen Vorbereitung Überprüfen Sie, ob Ihr System die in www.solidworks.com/system_requirements angegebenen Kriterien erfüllt. Sichern Sie alle SolidWorks-Dateien

Mehr

Netzwerklizenz: Bitte beachten

Netzwerklizenz: Bitte beachten Netzwerklizenz: Bitte beachten Trimble Navigation Limited Engineering and Construction Division 935 Stewart Drive Sunnyvale, California 94085 U.S.A. +1-408-481-8000 Telefon +1-800-874-6253 (Gebührenfrei

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version

Installationsanleitung STATISTICA. Concurrent Netzwerk Version Installationsanleitung STATISTICA Concurrent Netzwerk Version Hinweise: ❶ Die Installation der Concurrent Netzwerk-Version beinhaltet zwei Teile: a) die Server Installation und b) die Installation der

Mehr

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard

WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard WordPress installieren und erste Einblicke ins Dashboard Von: Chris am 16. Dezember 2013 In diesem Tutorial zeige ich euch wie ihr WordPress in der aktuellen Version 3.7.1 auf eurem Webspace installieren

Mehr

Migrations- und Upgrade Guide

Migrations- und Upgrade Guide Migrations- und Upgrade Guide Citrix MetaFrame XP TM Application Server für Windows Version 1.0 Die Informationen in diesem Dokument können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Die in den Beispielen

Mehr

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung

Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Leitfaden zur HASP-Fehlerbehebung Hauptgeschäftssitz: Trimble Geospatial Division 10368 Westmoor Drive Westminster, CO 80021 USA www.trimble.com Copyright und Marken: 2005-2013, Trimble Navigation Limited.

Mehr

Adobe Volume Licensing

Adobe Volume Licensing Adobe Volume Licensing VIP Reseller Console Benutzerhandbuch für Value Incentive Plan (VIP) Version 3.5 22. November 2013 Gültig ab 1. November 2013 Inhalt Was ist die VIP Reseller Console?... 3 Erste

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Integration der Ansicht Adressen in eigene Solution combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Integration der Ansicht "Adressen" in eigene Solution Integration der Ansicht "Adressen" in

Mehr

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten

1 Voraussetzungen für Einsatz des FRITZ! LAN Assistenten AVM GmbH Alt-Moabit 95 D-10559 Berlin Faxversand mit dem FRITZ! LAN Assistenten Mit dem FRITZ! LAN Assistenten können Sie einen Computer als FRITZ!fax Server einrichten, über den dann Faxe von anderen

Mehr

Installation der USB-Treiber in Windows

Installation der USB-Treiber in Windows Installation der USB-Treiber in Windows Die in diesem Benutzerhandbuch enthaltenen Angaben und Daten können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Soweit nicht anders angegeben, sind die in den Beispielen

Mehr

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten

FileMaker Pro 11. Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten FileMaker Pro 11 Ausführen von FileMaker Pro 11 auf Terminaldiensten 2007-2010 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USA FileMaker

Mehr

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN

SOFTWORLD SOFTWAREENTWICKLUNG ZEITERFASSUNGSSYSTEME EDV-SCHULUNGEN Berechnung und Überprüfung von IBAN und BIC aufgrund von Kontonummer und Bankleitzahl in Excel-Tabellen Für Microsoft Excel ab Version XP Bankverbindung: Steuer-Nr: USt-ID: 1 Inhaltsverzeichnis WARUM BRAUCHE

Mehr

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00)

FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) FS Online installieren (letzte Änderung: 24.1.2013, 20:00) Hinweis: Um stets aktuell zu sein, finden Sie unter www.mmm-software.at/dl die neueste Anleitung! Diese Anleitung wurde von MMM Software zur Vereinfachung

Mehr

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten

Kapitel. Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Überblick Seite 10 der Verbindungsmöglichkeiten Überblick der Verbindungsmöglichkeiten Die Interaktion zwischen zwei unterschiedlichen Computern, wie zum Beispiel

Mehr

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen:

Abschnitt 1: Funktioniert SymNRT für Sie? SymNRT sollte nur dann verwendet werden, wenn diese Situationen beide auf Sie zutreffen: Seite 1 von 5 Dokument ID:20050412095959924 Zuletzt bearbeitet:06.12.2005 Entfernung Ihres Norton-Programms mit SymNRT Situation: Ein anderes Dokument der Symantec-Unterstützungsdatenbank oder ein Mitarbeiter

Mehr

StickSecurity Home Edition 2006

StickSecurity Home Edition 2006 StickSecurity Home Edition 2006 Inhalt: 1. Konfiguration Sprache wählen Wechseldatenträger wählen 1. 1 Allgemein Bedienung Hotkey 2. Menü Aktionen Passwort Sonstige USB Stick Info USB Explorer USB Backup

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch

Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Zugriff Remote Windows Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration von Windows für den Zugriff auf http://remote.tg.ch Version Datum Name Grund 1.0 18. Dezember 2012 Michael Blaser Erstellung 1.1 06.

Mehr

McAfee Advanced Threat Defense 3.0

McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Versionshinweise McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Revision A Inhalt Über dieses Dokument Funktionen von McAfee Advanced Threat Defense 3.0 Gelöste Probleme Hinweise zur Installation und Aktualisierung

Mehr

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Linux-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr