WILDCARD. ab Seite 10: Karten für besondere Kunden Durchblick: Translucent DI Karten JavaCard-basierte EMV-Chip EMV Lösungen Trusted Service Manager

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WILDCARD. ab Seite 10: Karten für besondere Kunden Durchblick: Translucent DI Karten JavaCard-basierte EMV-Chip EMV Lösungen Trusted Service Manager"

Transkript

1 ACCESS SOLUTIONS BANKING SOLUTIONS GOVERNMENTAL SOLUTIONS WILDCARD 2012 GOVERNMENTAL SOLUTIONS ab Seite 4: Weltneuheit: Datapage 600e Bewegend: tru/window ANIMATION Nachrichten aus aller Welt Tachographlösung zertifiziert Common Criteria Site Certification BANKING SOLUTIONS ab Seite 10: Karten für besondere Kunden Durchblick: Translucent DI Karten JavaCard-basierte EMV-Chip EMV Lösungen Trusted Service Manager ACCESS SOLUTIONS ab Seite 14: E-Ticketing in Tallinn Karten für Tourismusregion Extraportion Sicherheit: BitLocker Sichere mobile Medizindaten: MDM Absolute Identity

2

3 Wir leben in turbulenten Zeiten und stecken mitten in einer Finanzkrise, die weltweit auf alle Nationen mehr oder weniger Einfluss hat. Die Schweiz ist ebenfalls davon betroffen, denn der Schweizer Franken hat gegenüber Euro und US Dollar massiv an Stärke gewonnen. Als exportorientierte Wirtschaft und mit einem Exportanteil von rund 60 % auch Trüb stehen wir daher stark unter Druck. Die Stützung des Schweizer Frankens gegenüber dem Euro durch die Schweizer Nationalbank hilft zwar, löst aber nicht alle Probleme. Die Auswirkungen auf unsere Exportwirtschaft werden von der Tatsache abgefedert, dass sich die Schweizer Unternehmen schon seit jeher dem intensiven globalen Wettbewerb gestellt haben, und sich in Preis-/Leistungsperformance, Effizienz oder Kostenstrukturen laufend optimieren. Dies gilt auch für Trüb: Dank grosser jährlicher Investitionen in Prozesse und Produktionsmittel konnten wir unsere Konkurrenzfähigkeit bisher erhalten. Denn eines ist klar: «Swissness» als Auszeichnung reicht heute nicht mehr alleine aus, um international wettbewerbsfähig zu sein. Für den Preis erwarten unsere Kunden Top- Leistungen und Top-Produkte. Und das mit Recht. In der Folge sind Innovationsmanagement, Forschung & Entwicklung zentrale Erfolgsfaktoren, um uns im weltweiten Markt gegenüber Kunden profilieren und von Mitbewerbern abgrenzen zu können. Diesen Bereich haben wir in den vergangenen Jahren stetig aufgebaut und weiter professionalisiert. Sie werden in der vorliegenden wild card feststellen, dass diese Anstrengungen fruchten. Trüb führt jedes Jahr mehrere innovative Produkte und Lösungen ein, zum Teil sogar als Weltneuheiten wie die weltweit dünnste Datenseite für Reisepässe. Oder sehr kreative Sicherheitselemente für Ausweisdokumente, die ihresgleichen suchen. Ebenso wird das Portfolio an Betriebssystemen für EMV-Kartenlösungen laufend weiter entwickelt, zuletzt mit dem erfolgreichen CombOS Dual Interface. Und als weltweit erster Anbieter hat Trüb sein Betriebssystem für Tachographkarten nach dem neuesten Protection Profile (BSI-CC- PP ) zertifiziert. Weiter realisiert die Trüb Gruppe multifunktionale Access-Lösungen in attraktiven Bereichen wie Tourismus oder öffentlicher Verkehr und bietet neue, einzigartige Kartenlösungen für besondere Kundenzielgruppen an. Einen Innovationsschub im bargeldlosen Zahlungsverkehr und anderen Anwendungen wird NFC, Near Field Communication auslösen. Und Trüb ist hier an vorderster Front mit dabei. Lesen Sie, was Trüb als «Trusted Service Manager» zu bieten hat. A propos «trust», also Vertrauen: Sicherheit ist heute ein zentrales Thema. Denn die sicherheitstechnischen Anforderungen steigen ge- rade im Hinblick auf die zunehmend elektronisch basierten Identifikationslösungen und Geschäftsprozesse rapide an. Trüb nimmt sich diesen Herausforderungen an und ist auch in diesem Bereich sehr aktiv. Qualität, Innovation und Sicherheit das sind die zentralen Eigenschaften, die uns als kleines, weltweit erfolgreiches Unternehmen auszeichnen: «Absolute Identity» von Trüb. Sie, unsere Kunden, honorieren dies mit einer langjährigen, offenen und konstruktiven Zusammenarbeit mit Trüb. In der aktuellen wild card finden Sie eine entsprechende Auswahl an Nachrichten aus aller Welt. Für dieses Vertrauen in Trüb möchten wir Ihnen an dieser Stelle herzlich danken. Und Ihnen zusichern, unsere Qualitäten zu Ihrem Nutzen weiterhin zu pflegen und zu entwickeln. Fernando Dal Zotto Delegierter des Verwaltungsrates, CEO EDITORIAL EDITORIAL 3

4 Trüb lanciert die ultradünne «Datapage 600e» aus Polycarbonat mit integriertem Chipmodul zur kommenden Messe «Cartes 2012» in Paris. Das neu entwickelte Produkt ist die weltweit dünnste elektronische Datenseite aus Polycarbonat. Erreicht wurde dies in der Kombination eines State-of-the-art Chipmoduls mit einem speziellen mehrschichtigen Kartenkörper. Bürgerinnen und Bürger, die über einen mit der Datapage 600e ausgerüsteten Reisepass verfügen, profitieren von einem Reisedokument mit verbesserter Biegsamkeit und Handhabungseigenschaften. GOVERNMENTAL SOLUTIONS Mit einer Dicke von nahezu 600 Mikrometern ist die Datenseite dünner als herkömmliche Produkte und wesentlich unter dem von der ICAO (International Civil Aviation Organization) festgelegten Standard von max. 900 Mikrometern. Der dünne Kartenkörper enthält eine vollständig integrierte Kupferantenne und ein Kontaktlos-Chipmodul zur Speicherung der Dokumenteninhaberdaten inklusive biometrischer Informationen. Polycarbonat-Datenseiten von Trüb sind ein Schlüsselelement zur Herstellung fälschungsresistenter Reisepassbücher. Die Datenseite enthält Informationen der Kartenhalter, die optisch mittels qualitativ hoch stehender Lasergravur personalisiert werden und optional auch taktile Elemente umfassen. Die Datapage 600e erlaubt die Umsetzung der neuesten Sicherheitselemente von Trüb, tru/vision und tru/window LOCK. Staatliche Dokumente, welche die breite Palette an Sicherheitselementen von Trüb beinhalten, weisen anerkanntermassen einen sehr hohen Sicherheitsstandard und eine starke Integrität des Kartenkörpers auf. Die Datapage 600e verfügt über die von Trüb patentierte Laschenverbindung mit integriertem Sicherheitselement VisiFab, welches ebenfalls mit zwei Patentanmeldungen abgedeckt ist. Die Laschenverbindung wurde von Trüb im Jahr 2004 sowohl für die Produkte ohne als auch mit Chipmodul im Markt eingeführt, die Datapage 400 bzw. 800e. Die Laschenverbindung der Datenseite, die auf allen gängigen Produktionsanlagen in das Passbuch eingenäht werden kann, erfüllt die höchsten Anforderungen bezüglich mechanischer Festigkeit und Fälschungsresistenz. Die Herstellung der Datenseite erfolgt nach bewährtem Produktionsprozess von Trüb durch die Fusion von Polycarbonat unter Hitze und Druck, ohne Verwendung von Klebstoffen. In der Folge weisen die Dokumente eine lange Lebensdauer von 10 Jahren auf und sind äusserst robust und resistent gegen Fälschungen. DIE WELTWEIT DÜNNSTE E-DATENSEITE AUS POLYCARBONAT FÜR REISEPÄSSE Die Datenseite von Trüb erfüllt alle Anforderungen der ICAO Doc 9303 Norm und ist gemäss den Vorgaben von ICAO qualifiziert, welche sowohl die Beständigkeit der Dokumente als auch das RF Übertragungsprotokoll und die Anwendungskonformität abdecken. Die Datapage 600e, weltweit dünnste Datenseite mit integrierter Elektronik, ist das Ergebnis der kontinuierlichen Investitionen von Trüb in Innovation, Forschung und Entwicklung. Dieses neue Produkt stärkt die weltweite Marktstellung von Trüb mit bis heute über zehn Kunden. Mit der Datapage 600e als Teil des Passbuches profitieren staatliche Institutionen wie auch Bürger von einem hoch sicheren wie auch mechanisch flexiblen und robusten Reisedokument. 4 GOVERNMENTAL SOLUTIONS

5 GOVERNMENT Das neue Sicherheitselement tru/window ANIMATION ergänzt das Angebot von Trüb an innovativen Sicherheitselementen für Reise- und Identitätsdokumente aus Polycarbonat. Das Sicherheitselement tru/window ANIMATION ermöglicht die Umsetzung optisch beweglicher Elemente wie Texte, Symbole oder Farbelemente in einem Durchsichtsfenster. Kartenhalter und Kontrollbehörden können die beweglichen Objekte durch ein einfaches Kippen der Karte beobachten, ohne dass besondere Hilfsmittel oder spezielles Fachwissen nötig wären. Unter Verwendung neuester Moiré- Technologie erlaubt tru/window ANIMATION die Darstellung spezieller visueller Effekte wie beispielsweise lineare und zirkulare Bewegungen oder dynamische Bildwechsel. Des Weiteren lassen sich verschiedene Objekte in unterschiedliche Richtungen bewegen sowie pulsierende Effekte darstellen. TRU/WINDOW ANIMATION BEWEGUNG ERFAHREN Eingebettet in ein Durchsichtsfenster verbindet das optisch variable Sicherheitselement die Vorder- und Rückseite der Karte und ermöglicht dadurch eine einfache und verlässliche Überprüfung der Echtheit des Dokuments. Polycarbonat-Dokumente mit dem Sicherheitselement tru/window ANIMATION profitieren von einem verbesserten Schutz gegen Fälschungen wie zum Beispiel Kopie oder Reproduktion. tru/window ANIMATION ist das neueste Mitglied im Kreis der Trüb Sicherheitselemente mit Durchsichtsfenster. Mit tru/window LOCK wurde vor kurzem ein Sicherheitselement im Markt eingeführt, das neue Perspektiven zum Schutz des Kartenhalterportraits eröffnet. tru/window LOCK umfasst ein sicheres Zweitbild (ghost image) des Kartenhalters, welches in ein transparentes Fenster eingebracht wird. Ein spezifischer Personalisierungsprozess sichert das Erst- und Zweitbild derart, dass es nicht mehr möglich ist, mit einer nachträglichen Lasergravur die gleiche Information bei beiden Bildern anzufügen. GOVERNMENTAL SOLUTIONS GOVERNMENTAL SOLUTIONS 5

6 GOOD NEWS AUS ALLER WELT GOVERNMENTAL SOLUTIONS ESTLAND 10 JAHRE E-ID ERFOLGSGESCHICHTE MIT BEITRAG VON TRÜB «e-estonia» ist der Begriff, mit dem die Entwicklung von Estland zu einer der weltweit fortschrittlichsten Gesellschaften beschrieben wird. Dabei steht das «e» für die häufige Nutzung von Web-basierten Diensten in Privatwirtschaft und öffentlicher Hand. Diese Erfolgsgeschichte resultiert aus der zielorientierten Zusammenarbeit von Staat und Wirtschaft. In der Konsequenz verfügt Estland heute über eine einzigartige Landschaft an e-lösungen zum täglichen Nutzen seiner Bürger. Trüb war von Anfang an im Jahr 2001 der bevorzugte Lieferant von Smart Cards für das estnische e-id Programm. Durch das gesamte Projekt hat Trüb die Kundenanforderungen in die e-id Karte aus Polycarbonat, ein High-End Produkt für die visuelle und digitale Identifikation, umgesetzt. Zusätzlich wird der gesamte Personalisierungsprozess der Karten vor Ort durch die lokale Tochtergesellschaft, Trüb Baltic, erbracht. Die neue, im Jahr 2011 eingeführte Generation der e-id Karte ist eine 6 GOVERNMENTAL SOLUTIONS von Trüb entwickelte Multi-Anwendungsplattform auf Basis der Java Technologie. Die PKI Lösung umfasst zwei qualifizierte Zertifikate, eines für die Authentisierung und das andere für die digitale Signatur. Die Java Technologie ermöglicht es, neue Anwendungen auf sichere Weise auch nach Ausstellung der e-id anzufügen eine wichtige Funktionalität für ein innovationsgetriebenes Land wie Estland. Es gehört zum Alltag, dass die estnischen Bürger ihre Steuererklärung mit der e-id Karte online ausfüllen oder ein Unternehmen auf unbürokratischem Weg am PC gründen. Die Nutzung von Web-Anwendungen wird als effizienter und komfortabler Weg für die Kommunikation mit Behörden oder im geschäftlichen Umfeld betrachtet. Per Januar 2012 verfügen über 1.1 Millionen Menschen in Estland (also rund 90% der Bevölkerung) über eine e-id Karte zur Nutzung von mehr als 700 e-diensten. GEORGIEN UPGRADE AUF POLYCARBONAT FÜR DIE NEUEN FÜHRERAUSWEISE VON TRÜB Nach der Lieferung von Führerausweisen aus ABS während vieler Jahre, erhielt Trüb vom Ministerium für das Innere von Georgien einen neuen Auftrag für die Bereitstellung von Dokumenten aus Polycarbonat. Dieser Materialwechsel bedeutet eine signifikante Aufwertung des Dokuments in Bezug auf Qualität, Lebensdauer und Sicherheit. Die neuen Führerausweise sind mit zahlreichen Sicherheitselementen wie z.b. Kinegram und taktile Elemente ausgerüstet. Als Besonderheit verfügt die Karte über einen Barcode auf der Rückseite. Nebst dem Führerausweis liefert Trüb auch Fahrzeugausweise und Waffenscheine an Georgien.

7 HONG KONG BESTELLUNG FÜR WEITERE MILLI- ONEN VON DATENSEITEN VON TRÜB SERBIEN SETZT AUF TACHOGRAPHLÖSUNG VON TRÜB Mit der Republik Serbien und nunmehr 13 Länderreferenzen stärkt die Hong Kong hat seit dem Jahr 2006 mehr als sechs Millionen Polycarbonat-Datenseiten von Trüb bestellt. Zufrieden mit der Qualität und Leistung der Datenseite von Trüb, hat Hong Kong eine bedeutende Bestellung für einige weitere Millionen von Dokumenten in den nächsten Jahren platziert. Trüb AG ihre führende Marktstellung für digitale Tachographlösungen weiter. Tachographkarten von Trüb bestehen aus Polycarbonat und sind mit einem Chipmodul ausgestattet. Seit Einführung der digitalen Tachographen im Jahr 2004 hat Trüb bereits schon über 3 Millionen Chipkarten geliefert. GUINEA GUINEA WÄHLT HOCH SICHERE IDENTITÄTSKARTE VON TRÜB RUMÄNIEN ZUFRIEDEN MIT TACHOGRAPH- KARTEN VON TRÜB SCHWEIZ NEUE GENERATION VON TACHO- GRAPHKARTEN MIT TRU/COS SCHWEIZ TRÜB LIEFERT WEITERHIN BIOMET- RISCHE AUSLÄNDERAUSWEISE Die Regierung von Guinea hat sich für die hoch sichere Polycarbonat-ID von Trüb als zentrales Element für eine der grössten Identitätslösungen auf dem afrikanischen Kontinent entschieden. Die ID Karten werden in einer ersten Phase den registrierten Wählerinnen und Wählern ausgestellt; in einem zweiten Schritt werden diese dann zu einer staatlichen Identitätskarte für alle Bürger des Landes erweitert. Rumänien vertraut weiterhin den sicheren und qualitativ hoch stehenden Tachographkarten aus Polycarbonat von Trüb. Mit der Erneuerung des Vertrags mit dem Partner Certsign in Bukarest/Rumänien für mehrere Jahre bestätigt das Land seine Zufriedenheit mit der Qualität von Material, Druck und Personalisierung der Produkte von Trüb. Trüb liefert Tachographkarten an Rumänien seit dem Jahr Die Schweiz hat für die nächsten Jahre eine Bestellung für die neue Generation von Tachographkarten platziert. Das Land wird das erste sein, das Tachographkarten ausliefert, die mit dem von Trüb entwickelten Betriebssystem tru/cos tacho arbeiten (siehe Artikel auf Seite 8). Trüb liefert Tachographkarten für die Schweiz bereits seit dem Jahr 2006 und wickelt als Generalunternehmer die Personalisierung der Karten, den Lettershop und den Versand an die Kartenhalter ab. Die Schweizer Behörden haben den Vetrag mt Trüb zur Lieferung von biometrischen Ausländerausweisen für die nächsten Jahre verlängert. Trüb liefert Ausländerausweise seit dem Jahr 2008, als die Schweiz das Europäische Schengen Abkommen übernahm. Seit dem Jahr 2010 sind die Karten mit einem Chipmodul ausgerüstet, das biometrische Daten der Karteninhaber enthält. Als Generalunternehmer übernimmt Trüb die Herstellung der kontaktlosen Polycarbonatkarten, die Personalisierung der Ausweisdokumente, den Lettershop und den Versand an die Kartenhalter. GOVERNMENTAL SOLUTIONS GOVERNMENTAL SOLUTIONS 7

8 Trüb zertifiziert als erster Tachographenkarten-Anbieter sein Betriebssystem gemäss neustem Protection Profile (BSI-CC-PP ). Elektronische Fahrtenschreiber (Tachographen) werden seit mehreren Jahren eingesetzt, um die Sicherheit auf der Strasse zu verbessern und einen fairen Wettbewerb von Lastwagen und Bussen im Strassentransport zu gewährleisten. TRÜB S TACHOGRAPHLÖSUNG ENTSPRICHT DEN NEUESTEN SCHUTZPROFILEN GOVERNMENTAL SOLUTIONS Seit Einführung der digitalen Tachographensysteme im Jahr 2004 hat Trüb eine führende Stellung bei umfassenden Integrations- und Serviceleistungen und kompletten Tachographkarten-Lösungen (Fahrer-, Werkstatt-, Kontroll- und Unternehmenskarte). Mit dem neuen Betriebssystem tru/cos tacho V1.0 präsentiert Trüb eine komplette Plattform zur Nutzung von Tachographapplikationen. tru/cos tacho ergänzt das Softwareangebot für Chipkarten von Trüb, das auch CombOS für Bankkartenlösungen und tru/sign Java Anwendung für PKI Lösungen umfasst. Das Betriebssystem basiert auf einem CC EAL5+ zertifizierten Produkt der SLE78-Controller-Familie von Infineon. Dieser mit einem Innovationspreis ausgezeichnete Controller unterstützt einzigartige Sicherheitsmechanismen, wie beispielsweise eine integrierte Fehlererkennung oder eine vollständige Verschlüsselung der Informationsverarbeitung bei Mikroprozessor, Speicher, Bus und Cache. Polycarbonat-Dokumente von Trüb in Kombination mit dem Betriebssystem tru/cos tacho stellen eine State-of-the-art Tachographkartenlösung dar, die auch für zukünftige Funktions- und Leistungserweiterungen gerüstet ist. NO 1 IN EUROPA Mit 13 Länderreferenzen ist Trüb in Europa Marktführer für Tachographkartenlösungen. 8 GOVERNMENTAL SOLUTIONS

9 ERFOLG FÜR TRÜB: COMMON CRITERIA SITE CERTIFICATION Mit der erfolgreichen Standortzertifizierung durch das deutsche «Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik» (BSI) in Bonn/Deutschland hat die Trüb AG einen wichtigen Meilenstein bezüglich Zertifizierungen erreicht. Diese Standortzertifizierungen sind weltweit relativ neu im Markt und Trüb ist eines der wenigen zertifizierten Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Zertifiziert sind beide Standorte Aarau und Unterentfelden. Die «Common Criteria Site Certification» ist der Grundstein für ein einfacheres Verfahren von speziellen Produktzertifizierungen. So gibt es zum Beispiel klare Standards für die Umgebung bei der Entwicklung von Chip-OS oder bei der Initialisierung von Chipmodulen. Somit wird ein Produkt in Zukunft schneller zertifiziert und auf den Markt gebracht werden können. GOVERNMENTAL SOLUTIONS Impressum 13. Jahr Herausgeberin Trüb AG, Unternehmenskommunikation, Aarau/Schweiz Druck Kromer Print AG, Lenzburg/Schweiz Auflage Exemplare Trüb AG Nachdruck nur mit Genehmigung GOVERNMENTAL SOLUTIONS 9

10 AUSSERGEWÖHNLICH, EDEL UND EXKLUSIV: KARTEN FÜR BESONDERE KUNDEN Exklusiv, einzigartig und Aufsehen erregend so lassen sich manche Kundinnen und Kunden der Banken umschreiben. Doch: Wie können Banken diese Klientel entsprechend behandeln? Die neue VISA- und MasterCardzertifizierte Kartenlinie von Trüb bietet den Banken die Möglichkeit, ihre speziellen Kunden ganz besonders zu honorieren. Die aussergewöhnlichen und handgefertigten Karten bestehen aus edelsten Metallen und Steinen. Und in Kombination mit Kundenangeboten wie «VISA Platinum» oder «VISA Infinite» ergeben sie ein bestechendes Leistungsangebot, so exklusiv, einzigartig und Aufsehen erregend wie die Kunden. VISA Infinite: Umfassendes Angebot an Top- Services wie z.b. persönlicher Concierge-Service, Reiseservice, Versicherungsschutz, Zugang zu 600 VIP-Flughafenlounges, Mitgliedschaft im Leaders Club von The Leading Hotels of the World und vieles mehr. BANKING SOLUTIONS LUXURY PAYMENT CARDS Die veredelten Plastikkarten sind mit Gold- oder Platinimplantaten und Edelsteinen bestückt (VISA zertifiziert) oder Elemente aus Gold und Platin sind in der Karte einlaminiert (VISA und MasterCard zertifiziert). Die Luxury Payment Cards werden in kleinen Serien hergestellt, mit dem gewünschten Design der herausgebenden Bank. Die Karten können weltweit bei allen Zahlungstransaktionen und an Bargeldautomaten eingesetzt werden. 10 BANKING SOLUTIONS

11 BANKING DURCHBLICK UND EINBLICK MIT TRANSLUCENT DI-KARTEN Dual Interface-Karten sind zurzeit gross im Trend und Trüb setzt mit den neuen Translucent Dual Interface-Karten noch eins drauf: Die Karten bestehen aus transparentem Plastik und geben somit Einblick in das Innenleben. Durch die Nutzung transparenter, durchscheinender oder lichtundurchlässiger Flächen sind der kreativen und innovativen Gestaltung der Karte fast keine Grenzen gesetzt. Die Dual Interface-Karten sind mit einer kontaktbasierten und einer kontaktlosen Schnittstelle ausgerüstet. Mit MasterCard PayPass oder Visa paywave können kleinere Beträge ohne PIN oder Unterschrift kontaktlos, grössere Beträge kontaktbasiert oder kontaktlos mit Eingabe des PIN oder Unterschrift bezahlt werden. Die neuen Translucent DI-Karten von Trüb sind ideal für spezielle Kundensegmente, die mit einem trendigen, innovativen Kartenprodukt bedient werden sollen. TRÜB LANCIERT JAVACARD-BASIERTES EMV CHIP-ANGEBOT Trüb lanciert ein einzigartiges, auf JavaCard basierendes Betriebssystem mit optimierter Leistung und Sicherheit für EMVkonforme Bankkartenlösungen. Das neue JavaCard Portfolio von Trüb ist eine nach GlobalPlatform zertifizierte Lösung für Kunden, die ein sicheres, bewährtes und herstellerunabhängiges Betriebssystem für ihre Chipkartenanwendungen suchen. Das Betriebs- system bietet Unterstützung für Mehrfachanwendungen in kontaktbasierten und Dual Interface- Lösungen, und erbringt eine Benchmark-Leistung in Zahlungstransaktionen. Das neue Angebot von Trüb unterstützt die Kunden bei der Zusammenführung von Zahlungsanwendungen mit weiteren Applikationen wie zum Beispiel für Loyalty/ Kundenbindung, Transport oder Authentifizierung. Die einfache Implementierung mit einer Reihe zertifizierter Applets direkt im ROM erhöht die Geschwindigkeit zur Markteinführung von Lösungen. Und es bietet dank der ausgezeichneten Transaktionsgeschwindigkeit ein erstklassiges Erlebnis für die Kunden. Das neue JavaCard Betriebssystem ist für SDA, DDA und Dual Interface Chipmodelle verfügbar. Es ergänzt das umfassende Portfolio des von Trüb entwickelten Betriebssystems CombOS für EMV-konforme Kartenlösungen. BANKING SOLUTIONS BANKING SOLUTIONS 11

12 BANKING SOLUTIONS Trüb ist seit Mitte der 1990er Jahre im EMV-Markt aktiv und führte im Jahr 2005 mit CombOS eine EMV-konforme Plattform für Bankkarten ein. Seither hat Trüb ein internationales Partnernetzwerk aufgebaut, das CombOS -Lösungen weltweit anbietet. Dieses Netzwerk bietet zahlreiche Vorteile für Kunden und Partner. CombOS ist das umfassende EMV Chip-Portfolio für SDA, DDA, Dual Interface und CPA Lösungen. Für Dual Interface stellt Trüb eine eigene Kupferdrahtantenne her und unterstützt auch Lösungen von Drittanbietern wie beispielsweise SPS E-Booster. Antennen-Inlays können in unterschiedlichen Formaten geliefert werden. Im Jahr 2012 führt Trüb zwei neue Produktgruppen ein: Einerseits eine neue CombOS -Generation basierend auf Flash-Technologie eine der weltweit ersten Lösungen, die die neuesten VISA- und Master- Card-Spezfikationen mit Flash- Chipmodulen umsetzt. Und andererseits ein Sortiment an Java GlobalPlatform-Chipmodulen mit einer grossen Auswahl an Speichergrössen für kontaktlose und Dual Interface Lösungen. Forschung & Entwicklung sowie technischer Support bei Trüb bedeuten, dass den internationalen Partnern ein effizienter, zuverlässiger und wirtschaftlicher Service erbracht werden kann. Die langfristig ausgerichtete Zusammenarbeit mit Partnern ist ein zentrales Element des Nutzenversprechens von Trüb. Kartenherausgeber, Personalisierungscenter und Kartenhersteller profitieren mit dem CombOS - Netzwerk von Trüb von einem Pro- EMV-LÖSUNGEN FÜR DEN INTERNATIONALEN MARKT duktportfolio, das weltweit zur Verfügung gestellt werden kann. Im Hinblick auf Kosten und Wettbewerb sind strategische Allianzen wichtig. Und so ist Trüb bereit, in langfristige Partnerschaften zu investieren. Das CombOS -Netzwerk erlaubt es den Partnern, Banken und Personalisierungscentern in verschiedenen Weltregionen verlässliche Lösungen zu bieten. Das CombOS -Netzwerk bietet Kartenherstellung, Datenaufbereitung, Personalisierung, Verkauf, technischer Support sowie Beratung in EMV und Projekten an. Trüb ist stolz darauf, über ein Netzwerk kompetenter Partner in Europa, im Mittleren Osten, in Afrika, in Russland und den CIS-Ländern zu verfügen. 12 BANKING SOLUTIONS

13 «Das Handy wird zum Portemonnaie.» «Bezahlen mit dem Smartphone.» Diese und ähnliche Schlagzeilen erscheinen seit mehreren Jahren in immer kürzeren Intervallen in Fachpresse, Tageszeitungen und anderen Medien doch es blieb bisher bei Schlagzeilen. Nun kommt Bewegung in den Markt und es wird intensiv an der Einführung von NFC in der Schweiz gearbeitet. Tatsächlich gibt es die Technologie «NFC» (Near Field Communication) bereits seit mehreren Jahren und sie gilt als ausgereift. Doch aufgrund verschiedener Faktoren konnte sie sich bisher noch nicht etablieren: zu wenige NFC-fähige Mobiltelefone, zu geringe Anzahl ausgerüsteter Akzeptanzstellen und noch ungeklärte Fragen zum Rollen- und Geschäftsmodell der Marktteilnehmer. telefon als «Secure Element» bezeichnet wie bei einer Bankkarte personalisiert und die Bankkarte erscheint als «Applet» auf dem Handy. Die Zahlungsabwicklung erfolgt gleich wie mit «Dual Interface», also einer Karte mit kontaktbasierter und kontaktloser Schnittstelle: Das Mobiltelefon wird für die Zahlungstransaktion kurz an das Lesegerät am Verkaufspunkt hingehalten, um die Daten des Kartenhalters zu übermitteln. Diese werden überprüft und danach wird die Bezahlung je nach Höhe des Betrages ohne oder mit persönlichem PIN-Code validiert. Ein neues Eco System Das bisherige Marktsystem für bargeldloses Zahlen wird mit NFC um weitere Akteure erweitert. Zuvorderst mit dabei sind die Telekomunternehmen, über deren Netze die Personalisierung abgewickelt wird. Mit Blick auf die Ausweitung der Anwendungsbereiche von NFC in Richtung Kundenbindung/Loyalty, Ticketing oder Identifikation werden in Zukunft weitere Marktteilnehmer in dieses neu entstehende Eco System eintreten, zum Beispiel Detailhandel, Konzertveranstalter oder Transportunternehmen. Der Markt bereitet sich vor Seit mehreren Monaten führt Trüb zusammen mit Kartenherausgebern und Telekomunternehmen in der Schweiz Feldtests mit NFC-fähigen Mobiltelefonen erfolgreich durch. Diese Praxistests zeigen auf, dass punktuell durchaus noch Herausforderungen zu meistern sind, sowohl funktional als auch im Zusammenspiel der Marktteilnehmer. Erfreulich ist es, dass dank der zunehmenden Verbreitung von Dual Interface-Bankkarten vor allem der Schweizer Detailhandel seine Verkaufspunkte zurzeit mit Lesegeräten ausrüstet, die kontaktlose Zahlungstransaktionen verarbeiten können. Die erfolgreichen Feldversuche und die zunehmende Abdeckung mit Akzeptanzstellen bestärken Trüb in der Ansicht, dass die Einführung TRÜB IST «TRUSTED SERVICE MANAGER» FÜR MOBILES BEZAHLEN IN DER SCHWEIZ von NFC-Lösungen in der Schweiz unmittelbar bevorsteht. Trüb hat als «Trusted Service Manager» eine Schlüsselfunktion Trüb ist seit Jahrzehnten der führende Kartenhersteller und -personalisierer für Schweizer Bankkarten und somit bereits ein «Trusted Partner». Die sichere Verarbeitung von Kartenhalterdaten unter Einhaltung international geltender Sicherheitsnormen und die effiziente Abwicklung der Personalisierung in grossen Volumina gehören zu den Kernkompetenzen des Unternehmens. Der Schritt zum «Trusted Service Manager» (TSM) als Schlüsselfunktion des neuen Eco Systems für NFC ist daher nahe liegend. TSM ist für Trüb eine Erweiterung der bisherigen Rolle als Personalierungscenter für physische Bankkarten: Anstatt Chipmodul und Karte zu personalisieren werden für NFC die Daten verschlüsselt und gesichert «over the air» (OTA) auf die Mobiltelefone übermittelt. Trüb übernimmt zudem die Verwaltung des gesamten Lebenszyklus, von der Ausstellung, über die Mutation bis hin zur Deaktivierung der «Karten» auf dem Mobiltelefon. Basierend auf langjähriger Erfahrung und umfassenden Kenntnissen mit EMV*-konformen Prozessen und Technologien ist Trüb optimal dafür prädestiniert, als Bindeglied zwischen Kartenherausgebern bzw. weiteren Anbietern und Telekomunternehmen zu agieren. Trüb steht bereit In enger Abstimmung mit den Marktteilnehmern und unter Berücksichtigung der Erfahrungen aus den Pilotversuchen arbeitet Trüb intensiv an der Einrichtung von Infrastruktur und Prozessen für NFC-Lösungen. In einer ersten Phase stehen vornehmlich OTA- Personalisierungsdienstleistungen für die bargeldlose Bezahlung im Vordergrund. Als TSM ist Trüb jedoch auch für weitere Anwendungen und Dienstleistungen in Bereichen wie Loyalty, Coupons, Ticketing oder Identifikation gerüstet. Trüb is ready for the challenge! *EMV: Europay-MasterCard-Visa BANKING SOLUTIONS Technologisch bereit Einfach formuliert ist NFC die Nutzung der Mobiltelefonie für kontaktlose Transaktionsanwendungen, wie zum Beispiel die bargeldlose Zahlung. Dazu wird ein hoch sicheres Chipmodul im Mobil- Service Provider Application Owner TSM Endkunde BANKING SOLUTIONS 13

14 NEUES E-TICKETING SYSTEM FÜR TALLINN, HAUPTSTADT VON ESTLAND Die Stadt Tallinn in Estland führt im Herbst 2012 ein neues e-ticketing System ein, basierend auf kontaktlosen Chipkarten mit der Möglichkeit zur Aufladung von Geldbeträgen. In naher Zukunft wird es zudem möglich sein, Bankkarten (mit VISA PayPass) und Mobiltelefone (mit NFC, Near Field Communication) für die Anmeldung im öffentlichen Verkehr zu nutzen. Trüb Baltic AS, Tochtergesellschaft von Trüb AG, betreibt im Rechensystem denjenigen Teil der öffentlichen Ticketingapplikation, der mit dem Zahlungssystem interagiert. ACCESS SOLUTIONS Passagiere des öffentlichen Verkehrs in Tallinn und im Harju County werden eine neue Art von e-ticket nutzen können, das auf einer kontaktlosen Chipkarte basiert, auf der Geldbeträge geladen werden können. Als Alternative können ISIC Karten (International Student Identity Card) ebenfalls als e-ticket eingesetzt werden. Die Passagiere können Geldbeträge auf ihr e-ticket-konto in R-kiosken, über Internet Banking oder mittels Mobile Payment laden. Das System wurde so aufgesetzt, dass auch die kontaktlosen Transportkarten von Helsinki, Riga und St. Petersburg genutzt werden können. Das e-ticketing System umfasst den öffentlichen Verkehr, dessen Fahrzeuge mit Entwertungsgeräten ausgerüstet werden, an denen die Karte beim Einsteigen kurz hingehalten werden. Aber die Funktionalitäten der e-ticketing Karten sind nicht auf den öffentlichen Transport beschränkt: das System bietet die Möglichkeit zum Erwerb von Eintrittskarten in Museen und Sportanlagen, und es gibt auch Pläne zur Einbindung von Apotheken. «Viel Urlaub auf einer Karte!» Unter diesem Motto haben sich der Landkreis Oberallgäu, die Gemeinde Mittelberg (Kleinwalsertal) und die Stadt Bad Wörishofen entschieden, ihre bisherigen Gästekarten durch eine gemeinsame «Allgäu- Walser-Card» zu ersetzen. Seit der Einführung von Windows Vista und Windows 7 steht die Festplattenverschlüsselung «Microsoft BitLocker» als integraler Bestandteil des Betriebssystems zur Verfügung, sehr zur Zufriedenheit von Unternehmen. Dadurch werden die Unternehmensdaten besser denn je geschützt. Jedoch weist BitLocker einige Schwächen im Bereich «Benutzer- Authentisierung» und «Help-desk- Anforderungen» auf, die dem Sicherheitslevel der Unternehmen TOURISMUSREGION SETZT AUF KARTEN VON CARDAG Die «Allgäu-Walser-Card» bietet Touristen aber auch den Einheimischen eine beachtliche Vielfalt an vergünstigten oder kostenlosen Angeboten, wie zum Beispiel der Eintritt in Freizeiteinrichtungen, Museen oder Veranstaltungen, die Teilnahme an Wanderungen und Ausflügen, die Benutzung von Bahnen und viele weitere, auch saisonale Angebote. BITTE EINEN BITLOCKER MIT EINER EXTRAPORTION SICHERHEIT zuwiderlaufen und Reaktionszeiten auf Supportfälle verlängern. Hier kommt die Erweiterung für BitLocker von IDpendant zum Einsatz: Diese Erweiterung setzt bereits in der Pre-Boot-Phase ein, also vor dem Start des Betriebssystems. Zu diesem Zeitpunkt können etablierte Autorisierungsverfahren eingesetzt werden, wie etwa User-ID/ Passwörter, Smartcard/PIN oder Softtoken/Biometrie. Die neue berührungslose und multifunktionale RFID-Karte wird von Cardag Deutschland GmbH hergestellt. Insgesamt rechnet die Tourismusregion mit mehreren Hunderttausend Karten. Ausserdem stehen alle notwendigen Helpdesk-Funktionen zur Verfügung: vergessene Passwörter, defekte oder gesperrte Smartcard usw. Dank der einmaligen Anmeldung (Single Sign On) erfolgt eine automatische Anmeldung am Windows- System, wodurch eine Doppelanmeldung vermieden wird. Damit kombiniert diese Erweiterung die Stärken der Festplattenverschlüsselung von BitLocker mit den Vorteilen der starken Authentisierung des Benutzers. Insgesamt ergibt das eine sichere und leicht administrierbare Lösung ohne Hardwareabhängigkeit. 14 ACCESS SOLUTIONS

15 ACCESS Zugriffssicherheit ist Patientenschutz: Trüb bringt Sicherheit auf alle mobilen Endgeräte, über die sensible Daten wie z.b. Krankenakten genutzt und verwaltet werden. Immer mehr Ärzte und medizinische Angestellte führen papierlose Krankenakten mit sich. Tablet-PCs und Smartphones ergänzen und ersetzen zunehmend häufiger das klassische Krankenblatt mit gutem Grund. Im Krankenhaus gibt es viele Möglichkeiten, mit Mobile Device-Anwendungen die Effizienz zu steigern: z.b. Diktate auf das Smartphone, mobiler Zugriff auf Patientenakten und Röntgenbilder oder auch Verlaufskontrollen von Temperatur oder Blutzucker. Für solche Anwendungen gibt es erprobte Apps. Am Krankenbett wird die dezentrale Verfügbarkeit von Patientendaten kurz «evisite» genannt. Die IT-Abteilungen von Krankenhäusern stehen damit vor neuen Herausforderungen, die mit vielen Fragenstellungen verbunden sind..wie. kann die Zugriffsberechtigung eines Mitarbeiters tatsächlich auf MOBILE MEDIZINDATEN SICHER MIT «MOBILE DEVICE MANAGEMENT» VON TRÜB die ihm zugewiesenen Bereiche beschränkt bleiben?.. Welche Möglichkeiten gibt es, zentral von der IT-Klinikverwaltung aus die Einhaltung von Sicherheits- und Compliance-Richtlinien zu überwachen?.. Wie bleibt Sicherheit auch dann bestehen, wenn Ärzte zu Hause am Notebook arbeiten und Mitarbeiter in der Klinik ihre eigenen Endgeräte, z.b. Smartphones, verwenden?.. Wie kann man ein Endgerät zentral sperren, wenn es verloren oder gestohlen wird? Hier bietet Trüb mit dem «Mobile Device Management» (MDM) eine adäquate Lösung an. Die Lösung verbindet dabei Bedienungskomfort unter Einhaltung höchstmöglicher und flexibel adaptierbarer Sicherheitsstrukturen der eindeutigen Zugriffsverwaltung. Für den Bring-your-own-device- Trend ist MDM ebenfalls bestens geeignet. Es spielt keine Rolle, ob ein Mitarbeiter mit einem iphone oder einem Android-Tablet-PC in der Klinik arbeitet. Mit der Lösung von Trüb erhalten Kliniken und Unternehmen den zentralen Schlüssel zur Verwaltung der Sicherheit aller Endgeräte. Mit Hilfe von MDM können Manager ihren Mitarbeitern die im ehealth-markt gängigen Apps zur Verfügung stellen (KIS-, HIS-, Diagnose-Apps) und gleichzeitig einheitliche Sicherheitsrichtlinien für Smartphones und Tablet-PCs durchsetzen. MDM kontrolliert laufend die Sicherheitsfunktionen der mobilen Geräte und kann diese bei einem Installationsverstoss oder Verlust auch aus der Ferne sperren oder zurücksetzen lassen. MDM wird in unterschiedlichen Formaten angeboten. Die Sicherheit bleibt dabei immer gleich... Für kleinere Kliniken und Unternehmen bietet Trüb die zentrale Steuerung als Dienstleistung an: «MDM-SaaS» (Software as a Service).. Für grössere Kliniken bzw. Klinik- oder Unternehmensverbünde ist die unternehmensübergreifende Installation des Systems beim Kunden vorgesehen: «MDM-inhouse» Mobile Device Management von Trüb unterstützt alle gängigen Betriebssysteme und eine breite Hardwarebasis. Das Ergebnis ist «Complete Mobile Security». Denn: Datensicherheit ist Patientensicherheit. Ein Umstand, der mit grösster Sorgfalt zu behandeln ist. ACCESS SOLUTIONS ACCESS SOLUTIONS 15

16 Trüb AG Secure your identity Trüb AG Hintere Bahnhofstrasse Aarau Switzerland Trüb Baltic AS Laki Tallinn Estonia Cardag Deutschland GmbH An der Allee Wutha-Farnroda Germany IDpendant GmbH Edisonstrasse Unterschleissheim/München Germany Tel Fax Tel Fax Tel Fax Tel Fax

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens

Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mobile Payment: Der nächste Schritt des sicheren Bezahlens Mitgliederversammlung 2014 des VDE-Bezirksverein Nordbayern e.v. 11. März 2014 G&D wächst durch kontinuierliche Innovation Server Software und

Mehr

White paper. LEGIC card-in-card Lösungen Die virtuelle Transponder Technologie von LEGIC

White paper. LEGIC card-in-card Lösungen Die virtuelle Transponder Technologie von LEGIC White paper LEGIC card-in-card Lösungen Die virtuelle Transponder Technologie von LEGIC Die Karte in der Karte Die LEGIC Card-in-Card Lösungen für Smart Cards oder NFC Mobiltelefone ermöglichen die Zusammenführung

Mehr

Das Plus an Unternehmenssicherheit

Das Plus an Unternehmenssicherheit Out-of-The-Box Client Security Das Plus an Unternehmenssicherheit ic Compas TrustedDesk Logon+ Rundum geschützt mit sicheren Lösungen für PC-Zugang, Dateiverschlüsselung, Datenkommunikation und Single

Mehr

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz

Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Signatur-Initiative Rheinland-Pfalz Das Unternehmen Gründung des Unternehmens 1986 Zentrale in Worms 60 Mitarbeiter 35% der KOBIL Mitarbeiter für Forschung & Entwicklung tätig Enge Kooperation mit Wissenschaftlern

Mehr

Mobile Payment mittels NFC

Mobile Payment mittels NFC Mobile Payment mittels NFC Gerald Madlmayr Research Center 30. Mai 2007 1 Near Field Communication in Forschungstätigkeit seit Juni 2005 Bisher 1,2 Mio. EUR an F&E Mitteln akquiriert Österreichweit 1.

Mehr

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von:

NFC City Berlin bringt das innovativste Zahlungsmittel unserer Zeit in die Hauptstadt. NFC City Berlin ist eine gemeinsame Initiative von: Das Contactless Indicator Markenzeichen, bestehend aus vier größer werdenden Bögen, befindet sich im Eigentum von EMVCo LLC und wird mit deren Genehmigung benutzt. NFC City Berlin bringt das innovativste

Mehr

ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication. Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager

ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication. Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager ECR Austria Arbeitsgruppe NFC Near Field Communication Dr. Nikolaus Hartig ECR Austria Manager Near Field Communication N-Mark-Logo als Kennzeichnung NFC zertifizierter Geräte Near Field Communication

Mehr

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Patrick Graber Senior Security Consultant, dipl. El.-Ing. ETH Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Agenda 2 Einführung in Mobile ID Mobile ID für

Mehr

Potentielle Anwendungen und Rahmenbedingungen für Multiapplikationskarten

Potentielle Anwendungen und Rahmenbedingungen für Multiapplikationskarten 13. Juli 2006 Potentielle Anwendungen und Rahmenbedingungen für Multiapplikationskarten Bruno Struif Rheinstr. 75 64295 Darmstadt bruno.struif@sit.fraunhofer.de Inhalt Begriff Multiapplikationskarte Multiapplikationskarten

Mehr

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können.

Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. ALLES AUS EINER HAND. Wir schaffen Lösungen, mit deren Hilfe unsere Kunden mit den techno logischen Entwicklungen Schritt halten können. Dr. Markus Braun, CEO, Wirecard AG OB ZAHLUNGSLÖSUNGEN, BANKING

Mehr

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App

Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App Das beweiswerterzeugende Element Identität am Beispiel der Fotobeweis-App starke, beweiswerterzeugende Authentisierung mit OpenLimit SignCubes AG Inhalt Über OpenLimit Sichere Identitäten - truedentity

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

eid-server Thomas Koch, Manager Corporate Communications OpenLimit SignCubes AG Berlin, Juli 2010

eid-server Thomas Koch, Manager Corporate Communications OpenLimit SignCubes AG Berlin, Juli 2010 eid-server Thomas Koch, Manager Corporate Communications OpenLimit SignCubes AG Berlin, Juli 2010 Über OpenLimit International führender Anbieter von Software für elektronische Signaturen und Identitäten

Mehr

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government

Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Mobile ID für sichere Authentisierung im e-government Patrick Graber Senior Security Consultant, dipl. El.-Ing. ETH Swisscom (Schweiz) AG Grossunternehmen Agenda 2 Einführung in Mobile ID Mobile ID für

Mehr

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software

Sichere Web-Authentifizierung. Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Sichere Web-Authentifizierung Schnelle Integration Stationär und mobil Kostenlose Software Was ist OWOK? Mit OWOK steht eine einfach zu bedienende Authentifizierungslösung zur Verfügung, welche mit geringem

Mehr

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW.

Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Sicher. Schnell. Flexibel. Bargeldlos bezahlen mit KTW. Hardwareterminal E-Payment Prepaid Kreditkartenabwicklung Kundenkarten Geschenkkarten Rücklastschriftenservice Beim Geld hört der Spaß auf... deshalb

Mehr

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet

17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet 17 Ein Beispiel aus der realen Welt: Google Wallet Google Wallet (seit 2011): Kontaktlose Bezahlen am Point of Sale Kreditkarten werden im Sicherheitselement des Smartphone abgelegt Kommunikation über

Mehr

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma

Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma Sicherheit und Mobilität ein lösbares Dilemma KOBIL Systems GmbH Sascha Mizera, Product Management entwickelt, vermarktet und vertreibt seit 21 Jahren wichtige Basistechnologie zur uneingeschränkten und

Mehr

LEGIC advant Transponder-Chips. Für flexible und sichere ID-Systeme auf 13,56 MHz

LEGIC advant Transponder-Chips. Für flexible und sichere ID-Systeme auf 13,56 MHz LEGIC advant Transponder-Chips Für flexible und sichere ID-Systeme auf 13,56 MHz 1 advant die richtige Entscheidung Freie Wahl Ihres Mediums advant erlaubt Ihnen die freie Wahl von Smartcards, Schlüsselanhänger,

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete

COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete COMPLETE BEQUEM PARKEN Mit den Zahlungslösungen von card complete DIE EFFIZIENTE UND KUNDENORIENTIERTE BEZAHLLÖSUNG FÜR ALLE GARAGEN- UND PARKPLATZBETREIBER In Zusammenarbeit mit Parkplatz- und Garagenbetreibern

Mehr

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform?

Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Near Field Communication (NFC) Technisches Gimmick oder vielversprechende Marketing Plattform? Technische Hintergründe, Einsatzmöglichkeiten im E-Business und zu beachtende Sicherheitsaspekte M.Eng Sebastian

Mehr

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte.

MS SharePoint stellt Ihnen ein Intranet Portal zur Verfügung. Sie können Ihre Inhalte weltweit verfügbar machen auch für mobile Endgeräte. Microsoft SharePoint Microsoft SharePoint ist die Business Plattform für Zusammenarbeit im Unternehmen und im Web. Der MS SharePoint vereinfacht die Zusammenarbeit Ihrer Mitarbeiter. Durch die Verbindung

Mehr

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises

Information der Landesärztekammer Brandenburg zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Information der zum earztausweis Beantragung und Herausgabe des elektronischen Arztausweises Aktuelle Rahmenbedingungen zum earztausweis 1. Zurzeit können elektronische Arztausweise der Generation 0 produziert

Mehr

Produktinformation. ArmorToken. Sicherheit Made in Germany. (Abbildung in Originalgröße)

Produktinformation. ArmorToken. Sicherheit Made in Germany. (Abbildung in Originalgröße) Produktinformation ArmorToken Sicherheit Made in Germany (Abbildung in Originalgröße) Produktinformation Allen Personen (z.b. Unternehmen, Kanzleien aber auch Privatpersonen), die höchste IT- Datensicherheit

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

Kontaktlos bezahlen mit Visa

Kontaktlos bezahlen mit Visa Visa. Und das Leben läuft leichter Kurzanleitung für Beschäftigte im Handel Kontaktlos bezahlen mit Visa Was bedeutet kontaktloses Bezahlen? Immer mehr Kunden können heute schon kontaktlos bezahlen! Statt

Mehr

E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr. Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015

E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr. Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015 E-Payment und mobiler Zahlungsverkehr Marion Stein, Achim Wehrmann Deutsche Telekom AG #medialawcamp - Berlin 2015 Alle wollen es Händler und Verbraucher 70 % der Einzelhändler in Deutschland halten mobiles

Mehr

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank

Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Giesecke & Devrient liefert SIM-Karten für NFC-Pilotprojekt von Turkcell und Garanti Bank Turkcell und Garanti Bank stellten am 16. Januar 2008 einen Near Field Communications (NFC)-Test für das Bezahlen

Mehr

midentity midentity Manager Basic KOBIL midentity Manager Basic Meine kleine, aber feine Verwaltung

midentity midentity Manager Basic KOBIL midentity Manager Basic Meine kleine, aber feine Verwaltung KOBIL Meine kleine, aber feine Verwaltung KOBIL ist ein Managementsystem zum Verwalten digitaler Identitäten mit Einmalpasswörtern und Zertifikatstechnologie. wurde speziell für Standard-Microsoft-Umgebungen

Mehr

iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher.

iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher. iphone und ipad im Unternehmen? Ja. Sicher. Im aktivierten Smartcard-Modus ist der unautorisierte Zugriff auf Geschäftsdaten in SecurePIM nach heutigem Stand der Technik nicht möglich. Ihr Upgrade in die

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

mobile Identity & Access Services @ T-Systems Intelligentes Zugangsmanagement erschließt neue Wertschöpfungspotentiale Siegfried Lauk

mobile Identity & Access Services @ T-Systems Intelligentes Zugangsmanagement erschließt neue Wertschöpfungspotentiale Siegfried Lauk @ T-Systems Intelligentes Zugangsmanagement erschließt neue Wertschöpfungspotentiale Siegfried Lauk Eine große Innovation der Schlüssel Der nächste Innovations Schritt der Sicherheitsschlüssel Der nächste

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser

RFID Chipkartenleser. für den neuen Personalausweis. Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser RFID Chipkartenleser für den neuen Personalausweis Basis-Leser Standard-Leser Komfort-Leser Was ist RFID? Die Radio-Frequency Identification (RFID) Technologie erlaubt eine kontaktlose Kommunikation zwischen

Mehr

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory

Clouds bauen, bereitstellen und managen. Die visionapp CloudFactory Clouds bauen, bereitstellen und managen Die visionapp CloudFactory 2 Lösungen im Überblick Kernmodule CloudCockpit Das Frontend Der moderne IT-Arbeitsplatz, gestaltet nach aktuellen Usability-Anforderungen,

Mehr

Neuer Personalausweis und eid-service/server Effiziente Einbindung bei Behörden und Unternehmen

Neuer Personalausweis und eid-service/server Effiziente Einbindung bei Behörden und Unternehmen Neuer Personalausweis und eid-service/server Effiziente Einbindung bei Behörden und Unternehmen Siemens IT Solutions and Services, Hubert Geml npa Einführung Wann realisiere ich was mit wem? Testversion

Mehr

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880)

Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Der Erfolgreichste im Leben ist der, der am besten informiert wird. Benjamin Disraeli (brit. Premierminister 1874-1880) Inhalt Einleitung 3 Das Unternehmen 4 Clipping für Ausschnittdienste 6 Pressespiegelsysteme

Mehr

Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014

Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014 MyWallet Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014 Die MyWallet Vision. Virtualisierung von Karten, Coupons und mehr Heute eine Brieftasche morgen MyWallet. MyWallet ist der Container,

Mehr

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1 Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank DAB MasterCard. Macht Ihr Leben sicher einfacher. Ob das Candle-Light-Dinner

Mehr

Inhalt 1 Einführung 2 Technische Grundlagen

Inhalt 1 Einführung 2 Technische Grundlagen Inhalt 1 Einführung... 1 1.1 Historische Entwicklung... 1 1.1.1 Historische Entwicklung von RFID... 1 1.1.2 Historische Entwicklung der Chipkarten... 2 1.1.3 Historische Entwicklung von NFC... 4 1.1.4

Mehr

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen

Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen Die Telematikinfrastruktur als sichere Basis im Gesundheitswesen conhit Kongress 2014 Berlin, 06.Mai 2014 Session 3 Saal 3 Gesundheitsdaten und die NSA Haben Patienten in Deutschland ein Spionageproblem?

Mehr

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria

Frühstück zum Thema. Basel. Bern. Security und Mobile Device Management E-Mail in Unternehmen. 25. Oktober 2011 08:15-10:15 Uhr Hotel Victoria Frühstück zum Thema Mobile Security und Mobile Device Management Secure E-Mail in Unternehmen Interoperabilität Mobile Security und Secure E-Mail In Zusammenarbeit mit Basel Bern 25. Oktober 2011 08:15-10:15

Mehr

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant

Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Trend Micro Mobile Mitarbeiter ohne lokale Daten Wie geht das? Safe Mobile Workforce Timo Wege, Technical Consultant Eine Kategorie, die es erst seit 6 Jahren gibt, hat bereits den seit 38 Jahren existierenden

Mehr

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit

Zahlungssysteme im Wandel der Zeit Zahlungssysteme im Wandel der Zeit A-SIT Zeitreise 1 Das Kompetenzzentrum für bargeldloses Bezahlen PayLife ist Drehscheibe zwischen den Karteninhabern, den Vertragspartnern und den Banken. 2 Payment is

Mehr

Mobile Commerce für KMUs Mobile Payment. Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm

Mobile Commerce für KMUs Mobile Payment. Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Arne Winterfeldt ebusiness-lotse Oberschwaben-Ulm Beacon So könnte das Bezahlen der Zukunft aussehen Erfahrung Der Laden weiß wo Sie sich aufhalten und erstellt für Sie ein einzigartiges Erlebnis, welches

Mehr

Initiative zur Harmonisierung der Near Field Communication (NFC)

Initiative zur Harmonisierung der Near Field Communication (NFC) Interoperabilität von NFC- Mobilgeräten mit ÖPV-Infrastrukturen Initiative zur Harmonisierung der Near Field Communication (NFC) Konferenz eticket Deutschland BMVi Berlin 05.11.2014 Cord Bartels CBcon

Mehr

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008

I t n t erna i ti l ona Z er h a l hlungsverk h ehr Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter Sutter 2008 Internationaler ti Zahlungsverkehr h Handeln ohne Grenzen Johannes F. Sutter 2008 SIX Card Solutions Ihr Profi für die technische Abwicklung des bargeldlosen Zahlungsverkehrs & bedeutendster Plattformanbieter

Mehr

WILDCARD. GOVERNMENTAL SOLUTIONS ab Seite 3: Grossauftrag Aserbaidschan DigiID Crew Member Certificate tru/vision Tachographkarten

WILDCARD. GOVERNMENTAL SOLUTIONS ab Seite 3: Grossauftrag Aserbaidschan DigiID Crew Member Certificate tru/vision Tachographkarten WILDCARD 2010 GOVERNMENTAL SOLUTIONS ab Seite 3: Grossauftrag Aserbaidschan DigiID Crew Member Certificate tru/vision Tachographkarten BANKING SOLUTIONS ab Seite 6: EMVI 12 Pin-Mailer CombOS DI Multicard

Mehr

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe?

Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Warum bieten Sie Ihren Kunden nicht mehr Möglichkeiten für Online-Einkäufe? Vielfältiger verkaufen mit den sicheren B+S Bezahllösungen für E-Commerce und Mailorder. Wie ermöglichen Sie Ihren Kunden sicherste

Mehr

FUTURE. Die Zukunft beginnt heute.

FUTURE. Die Zukunft beginnt heute. FUTURE Die Zukunft beginnt heute. INNOVATION FÜR MORGEN. hobex ist eines der führenden Unternehmen bei innovativen Zahlungskonzepten und wird Ihnen auch in Zukunft dabei helfen, auf die richtige Karte

Mehr

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz.

ONLINE. Die perfekte Schnittstelle im Netz. ONLINE Die perfekte Schnittstelle im Netz. Einfach bezahlen im Internet. Moderne Lösungen für den bargeldlosen Zahlungsverkehr im Web machen hobex heute zu einem gefragten Partner im Internet. So individuell

Mehr

A New Era in Secure Mobility

A New Era in Secure Mobility A New Era in Secure Mobility Agenda Slide 2 certgate Profil Fakten Unternehmensform: GmbH (Ltd.) Gegründet: 2004 Firmensitz: Nürnberg, Germany Management: Helmut Friedel Axel Stett Slide 3 stefan.schmidt-egermann@certgate.com

Mehr

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert

EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert EuroCIS vom 19. Februar bis 21. Februar 2013 in Düsseldorf: Mobile Payment im Handel: Innovativ, vielfältig, zukunftsorientiert Tablets und Smart Phones als mini-pos Terminals für Mobile Händler +++ Mobile

Mehr

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich

PRESSEMITTEILUNG. IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich PRESSEMITTEILUNG IGEL Technology: XPe Thin Clients jetzt mit Citrix Password Manager TM und Hot Desktop-Funktion erhältlich Bremen, 13. Juni 2007 IGEL Technology bietet ab sofort sein aktuelles Microsoft

Mehr

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm).

Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Planen Sie intelligente Lösungen. Das Axis Planer Programm (A&E Programm). Aus eigener Hand Erfolge erzielen. In der heutigen leistungsorientierten Wirtschaft gerät der Wert echter Partnerschaften, die

Mehr

Sicherheit für Ihre Daten. Security Made in Germany

Sicherheit für Ihre Daten. Security Made in Germany Sicherheit für Ihre Daten Security Made in Germany Auf einen Blick. Die Sicherheitslösung, auf die Sie gewartet haben. Sicherheitslösungen müssen transparent sein; einfach, aber flexibel. DriveLock bietet

Mehr

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government

OpenLimit SignCubes AG. Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG Sichere Lösungen für E-Government OpenLimit SignCubes AG International führender Anbieter von Software zur Anwendung elektronischer Signaturen, digitaler Identitäten und Verschlüsselungstechnologien

Mehr

Decus IT Symposium 2006

Decus IT Symposium 2006 Decus Wie unterscheiden sich klassische VPNs von HOBs Remote Desktop VPN Joachim Gietl Vertriebsleiter Central Europe 1 HOB RD VPN Was leistet HOB RD VPN? Einfacher, sicherer und flexibler Zugriff auf

Mehr

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014

E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung. Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 E-Rechnung in der Öffentlichen Verwaltung Effizient und umweltfreundlich Rudolf Martin Matthys 24. April 2014 Einzigartiges Portfolio, vier Geschäftsbereiche Swiss Exchange Securities Services Financial

Mehr

Managed Secure USB. Business Development Manager, Kingston Technology

Managed Secure USB. Business Development Manager, Kingston Technology Managed Secure USB Presented by: Dennis Scheutzel Business Development Manager, Kingston Technology Agenda Die Verwendung von USB Sticks Wer haftet für verlorene Daten? Wie sollte ein USB Stick aussehen?

Mehr

WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte. Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit

WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte. Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit WKB-Kreditkarten/ Maestro-Karte Mehr Freiheit, Sicherheit und Unabhängigkeit Geld in seiner praktischsten und einfachsten Form Heute zahlen Sie weltweit unbeschwert bargeldlos. Das ist nicht nur sicher

Mehr

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen -

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Neue Sicherheitsstandards für die Aufbewahrung und Weiterverarbeitung sensibler Karteninhaberdaten Kreditkartenzahlungen erfreuen sich

Mehr

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft.

Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. Als Unternehmen erfolgreich in die bargeldlose Zukunft. payment services Die Aduno Gruppe unterstützt Sie im täglichen Geldverkehr. Machen Sie mit der Aduno Gruppe den ersten Schritt in die bargeldlose

Mehr

Mobile Security Smartphones

Mobile Security Smartphones Mobile Security Smartphones Schmelztiegel privater und geschäftlicher Aktivitäten eberhard@keyon.ch V1.1 2011 by keyon (www.keyon.ch) Über Keyon Warum Smartphones Welcher Nutzen wird vom Unternehmen erwartet?

Mehr

benötigen eine sichere Technologieumgebung

benötigen eine sichere Technologieumgebung Innovative Bankenprodukte benötigen eine sichere Technologieumgebung - Folie 1-26.09.2010 11:42 Herausforderung Online-Bedrohung für E-Banking nimmt zu Sicherheit des bestehenden Verfahrens muss erhöht

Mehr

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014

LUCOM & exceet. Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot. Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 LUCOM & exceet Erweitertes Produkt-, Service- & Consulting- Angebot Düsseldorf/Zirndorf am 08.12.2014 Auf ein Wort LUCOM entwickelte sich seit Gründung 1991 zu einem der führenden europäischen Anbieter

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015. Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.5 Berlin, März 2015 Copyright 2015, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

ILOQS10 Digitale Schlösser ohne Batterien. S10 Verschlusslösung ist verlässlich, hochwertig, kostengünstig und umweltfreundlich

ILOQS10 Digitale Schlösser ohne Batterien. S10 Verschlusslösung ist verlässlich, hochwertig, kostengünstig und umweltfreundlich ILOQS10 Digitale Schlösser ohne Batterien S10 Verschlusslösung ist verlässlich, hochwertig, kostengünstig und umweltfreundlich Warum iloqs10? Entscheiden Sie sich für iloq S10, wenn Sie die beste Verschlusssicherheit

Mehr

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER.

EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. EIN ZUVERLÄSSIGER PARTNER. Bisher wurden Carestream Vue Installationen an über 2.500 Standorten und mehr als zehn Cloud-Infrastrukturen weltweit realisiert. Unsere Service Teams bieten Ihnen umfangreiche,

Mehr

Mobilität im Gesundheitswesen

Mobilität im Gesundheitswesen Mobilität im Gesundheitswesen Axel Hohnberg, Leiter Applikationsentwicklung, Noser Engineering AG Martin Straumann, Leiter Mobile Solutions, Noser Engineering AG Langjähriges Know-how im Software Umfeld

Mehr

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support.

Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mehr als eine App. Maßgefertigte Mobile Marketing Solutions. Individuelle Apps für den Einsatz am POS. Kassenintegriert und mit ibeacon-support. Mobile Marketing Solutions. Innovative Werkzeuge für den

Mehr

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich

(((eticket Deutschland. NFC im ÖPNV. Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich (((eticket Deutschland NFC im ÖPNV Komfortabel kontaktlos kundenfreundlich Smartphones bis 2018 fast alle NFC-fähig Von den circa 46 Millionen registrierten Smartphones in Deutschland* soll 2016 bereits

Mehr

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr.

Kontakt: Bundesdruckerei GmbH Oranienstraße 91, D-10969 Berlin Tel +49 (0) 30-2598-0 Fax +49 (0) 30-2598-2205 E-Mail: vertrieb@bdr. D-TRUST Advanced EV SSL Mit dem D-TRUST Advanced EV SSL Zertifikat erwerben sie die höchste Stufe in der SSL Sicherheit. Dieses D-TRUST SSL Zertifikat unterscheidet sich optisch von der Advanced Variante

Mehr

LEGIC Positionspapier

LEGIC Positionspapier LEGIC Positionspapier Technische Richtlinie für den sicheren RFID Einsatz (TR RFID) TR 03126-5: Einsatzgebiet elektronischer Mitarbeiterausweis Version 1.1 Dez. 2010 Find details on website 1/5 1. Hintergrund

Mehr

Hightech Chipkartenleser

Hightech Chipkartenleser Hightech Chipkartenleser cyberjack e-com plus Onlinebanking / elektronische Signatur RFID und Biometrie Spitzentechnologie Made in Germany cyberjack e-com plus Noch besser als sein Design sind seine Einsatzmöglichkeiten

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

Mitteilung zur Kenntnisnahme

Mitteilung zur Kenntnisnahme 17. Wahlperiode Drucksache 17/2440 07.09.2015 Mitteilung zur Kenntnisnahme Datenschutz: Förderung benutzerfreundlicher und sicherer E-Mail-Anwendungen im Land Berlin Drucksachen 17/1861 und 17/2090 und

Mehr

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG

Herzlich willkommen. Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Herzlich willkommen Mobile Devices in der öffentlichen Verwaltung sicher managen baramundi software AG Tobias Frank (Geschäftsleitung) Beim Glaspalast 1 Fon: + 49 (821) 5 67 08-12 86153 Augsburg E-Mail:

Mehr

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG yod yod Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG 2006 als Aktiengesellschaft gegründet Kleines, agiles Mobile Team aus Braunschweig! und noch einige

Mehr

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch

Management Summary. Publisher iimt University Press: www.iimt.ch Management Summary Das Smartphone wird zum Zahlungsinstrument. Diese und ähnliche Schlagzeilen begleiten seit mehreren Jahren die Entwicklung von Mobile Payment (MP). Der Durchbruch gelang bisher jedoch

Mehr

PostFinance iapp Initiative PostFinance Mobile. innovativ

PostFinance iapp Initiative PostFinance Mobile. innovativ Initiative PostFinance Mobile innovativ Einstieg in die mobile Welt Reload Server: 2002 2008 Funktionalität Aufladen von Handys am Postomat und per SMS Abfrage der letzten Buchungen und des Saldos Beispiel

Mehr

Digitale Geodaten- Bibliothek. Die Brücke zwischen aktiven und passiven Geodatenbeständen

Digitale Geodaten- Bibliothek. Die Brücke zwischen aktiven und passiven Geodatenbeständen Digitale Geodaten- Bibliothek Die Brücke zwischen aktiven und passiven Geodatenbeständen Die Revisionssichere digitale Ablage von Geodaten mit novafactory Digitale Geodaten-Bibliothek Die Brücke zwischen

Mehr

Die Hospitality Solution

Die Hospitality Solution Payment Services Die Hospitality Solution Für die Gastronomie Für Sie und Ihre Gäste: die Hospitality Solution von SIX Inhaltsverzeichnis SIX Payment Services 04 Das Kunden-Erlebnis 05 Die Hospitality

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

USB STICKS. Micro Square Card. Die kleinste USB Karte. Perfekt für Direkt-Mailings. Leicht. Mit Micro UDP-Chip

USB STICKS. Micro Square Card. Die kleinste USB Karte. Perfekt für Direkt-Mailings. Leicht. Mit Micro UDP-Chip USB STICKS Micro Square Card Die kleinste USB Karte Die Größe der Micro Square Card sticht sofort hervor: nur 29 x 29 mm. Sie ist unsere kleinste USB Karte. Die Karte verdankt Ihre geringe Größe dem Micro

Mehr

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH

PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE. Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013. Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH PREISLISTE TRUSTCENTER-PRODUKTE Preisliste Version 3.0 Berlin, November 2013 Copyright 2013, Bundesdruckerei GmbH QUALIFIZIERTE PERSONENZERTIFIKATE* D-TRUST Card 3.0 Signaturkarte mit qualifiziertem Zertifikat

Mehr

BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG

BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG BARGELDLOSE ZAHLUNGSABWICKLUNG Modular, global, flexibel und sicher Central Eastern Europe GmbH INNOVATIVE BEZAHLLÖSUNGEN (INTER) NATIONALE ZAHLUNGSMITTEL Rechnung Ratenzahlung EINE SCHNITTSTELLE EINFACHE

Mehr

GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung

GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung Bundeskanzlei BK GEVER Bund GEVER-Standards und die Herausforderungen an die Anforderungsbeschreibung 15. März 2013 Zielsetzung der Präsentation Sie erhalten einen Überblick über den Stand der Entwicklung

Mehr

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung.

Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Der starke Partner für Ihre IT-Umgebung. Leistungsfähig. Verlässlich. Mittelständisch. www.michael-wessel.de IT-Service für den Mittelstand Leidenschaft und Erfahrung für Ihren Erfolg. Von der Analyse

Mehr

Für richtige ICT-Security

Für richtige ICT-Security 27. Mai 2013 Sumpfstrasse 32 6300 Zug Schweiz www.insinova.ch Für richtige ICT-Security Sichere Lösungen für unsichere Zeiten. Unser Portfolio umfasst: Verschlüsselung Festplatten-Verschlüsselung

Mehr

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015

MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Unternehmensdarstellung: HID Global IDC Multi-Client-Projekt MOBILE SECURITY IN DEUTSCHLAND 2015 Unternehmen im Spannungsfeld zwischen Produktivität und Sicherheit HID GLOBAL Unternehmensdarstellung Informationen

Mehr

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno.

So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. So schnell kann s gehen: kontaktloses Zahlen mit Aduno. Einfach, sicher, schnell. Auch für Kleinbeträge. Aduno bietet für jedes Bedürfnis die passende kontaktlose Lösung: Die Terminals der Verdi-Familie

Mehr

THEMA: CLOUD SPEICHER

THEMA: CLOUD SPEICHER NEWSLETTER 03 / 2013 THEMA: CLOUD SPEICHER Thomas Gradinger TGSB IT Schulung & Beratung Hirzbacher Weg 3 D-35410 Hungen FON: +49 (0)6402 / 504508 FAX: +49 (0)6402 / 504509 E-MAIL: info@tgsb.de INTERNET:

Mehr

Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein.

Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein. Die individuelle Kreditkarte für Ihren Verein. Dokumentation für den Vereinsvorstand Cornèr Banca SA, Cornèrcard, Via Canova 16, 6901 Lugano Tel: 091 800 41 41, Fax: 091 800 55 66, info@cornercard.ch,

Mehr

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel

AirKey. Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Handy ist der Schlüssel AirKey Das Schließsystem für den flexiblen Einsatz AirKey So dynamisch, wie die Bedürfnisse der Kunden AirKey ist die Innovation aus dem Hause EVVA. Entwickelt und hergestellt

Mehr

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT.

SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. SAFE AND SIMPLE ONLINE PAYMENT. Das Unternehmen Die -Unternehmensgruppe 1999 14 Mio. 16.000 Zu 100 % Gründung Kunden Anbieter Tochterunternehmen der zertifiziert PCI-DSS-zertifiziert Standorte: London,

Mehr

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box

Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box Sicher elektronisch und physisch kommunizieren mit der E-Post Business Box E-POST Vorteile für Geschäftskunden Zeit sparen Prozesse abkürzen Sicher kommunizieren Die Vorteile für Geschäftskunden Kosten

Mehr

GEVA Business Solutions GmbH

GEVA Business Solutions GmbH Startfolie GEVA Business Solutions GmbH Sicherheit durch Fingerprint! Sichere Kommunikation mit dem MiKEY e x c e l l e n c e i n p a y m e n t s Startfolie Agenda Nr.: Beschreibung 1. GEVA Business Solutions

Mehr