Kalender. Mit. Seminarprogramm Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kalender. Mit. Seminarprogramm 2015. Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung"

Transkript

1 Mit Kalender Seminarprogramm 2015 Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung

2 Brandschutzseminare und Workshops mit den Dipl.-Ing. Manfred Lippe - Sachverständiger des vorbeugenden Brandschutzes-EIPOS/IHK Dresden - Öffentl. b.v. SV des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks und des WKSB-Isoliererhandwerks für Brandschutzdurchführungen und Schallschutz - Öffentl. b.v. SV IHK Mittlerer Niederrhein für den baulichen und anlagentechnischen Brandschutz - Mitautor des Kommentars zur MLAR und MLüAR 2009 Dipl.-Ing. (FH) Josef Mayr - Ingenieurbüro für Brandschutz Geschäftsführer FeuerTrutz GmbH - Autor in Schadensbilder aktuell, Brandschutzinformationen - Mitherausgeber Brandschutzatlas Dr.-Ing. Gerd Geburtig - Inhaber der Planungsgruppe Geburtig - Prüfingenieur für vorbeugenden Brandschutz, VPI - Mitglied im Arbeitsausschuss Brandschutzingenieurverfahren beim DIN - Mitglied im Deutschen Nationalkomitee von ICOMOS - Dozent EIPOS e. V. Dresden - Lehrbeauftragter für Brandschutz und Entwurf an der Bauhaus-Universität Weimar Dipl.-Ing. Peter Wachs - Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz & Trockenbau - Buchautor BRANDSCHTUTZ im Detail Trockenbau 2

3 renommiertesten Referenten und Fachleuten Dipl.-Ing. Lutz Battran - Brandschutzingenieur - Vorsitzender des bayerischen Prüfungsausschusses für den Prüfsachverständigen für Brandschutz - Seit 1986 bei der Versicherungskammer Bayern als Risk-Engineer - Referent an der Bayerischen Verwaltungsschule - Mitherausgeber des Brandschutzatlas Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser - Dipl.-Ing. Sicherheitsschutz - Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main - Buchautor Brandschutztechnische Bauüberwachung Haustechnik Prof. Dr. Herbert Bender - Direktor/Leiter der Einheit Gefahrstoffmanagement der BASF SE. - Sicherheitsingenieur, BG-Chemie - Lehraufträge an den Universitäten Heidelberg, Fakultäten Chemie und Pharmazie, FH Mannheim und TU Darmstadt Dipl.-Ing. Franz Schächer - Geschäftsführender Gesellschafter Schächer Ingenieurbüro für Baustatik und baulichen Brandschutz - Leiter Expertenausschuss HBO und Vorsitzender der Fachgruppe Brandschutz der Ingenieurkammer Hessen - Nachweisberechtigter und Prüfsachverständiger Brandschutz 3

4 Lösungen und Ideen im baulichen Brandschutz Baulichen Brandschutz live erleben Wir sind Seminarzentrum und Messeplatz für baulichen Brandschutz und einzigartig in Europa. Führende Brandschutzexperten schulen hier Architekten, Fachplaner, Verbauer, Facilitymanager und Behördenvertreter. Bei uns ist praktische Verwertbarkeit Pflicht, nicht Kür. Sie sind eingeladen, besuchen Sie uns! Fachveranstaltungen in Hanau Bei uns kann jeder Besucher Lösungen des baulichen Brandschutzes besichtigen und Fachinformationen zum Status des Brandschutzes in Deutschland und international erhalten: Das Themenspektrum umfasst den Hoch- und Industriebau, Innenausbau, Tunnelbau, Brandschutz in den einzelnen Gewerken, die Gefahrstofflagerung, der EX-Schutz und vieles mehr. Informieren Sie Sich! Brandschutz von Gesetz und Norm bis zum Konzept und der Konstruktion Sie erhalten brandaktuelle und unverzichtbare Informationen zum Baurecht, zu Brandschutz- und Gefahrstofflagerungsregelwerken, zur nationalen und europäischen Normierung. Bundesweit finden nahezu wöchentlich Fachveranstaltungen für Architekten, Fachplaner, Ingenieure, Verbauer und Behördenvertretern statt. Unserer Seminarleiter sind die bundes- und branchenweit renommiertesten Fachreferenten und Autoren. Fordern Sie uns und unsere Experten! Götz Winter Rechtsanwalt und Vorstand design security forum AG Daniela Löwer Seminarmanagerin design security forum AG Diana Kimmel Junior-Seminarmanagerin design security forum AG 4

5 Wir bringen Ihr Seminar zu Ihnen! Unser Angebot der Inhouse-Schulungen richtet sich an Unternehmen, die ihre Fachkräfte bedarfsbezogen und unternehmensspezifisch im Bereich des baulichen Brandschutzes weiterbilden möchten. Auf Basis Ihrer Anforderungen und unserer langjährigen Erfahrung erarbeiten wir Ihre individuellen Fortbildungsprogramme. Ob mehrtägiger Workshop, Halbtags- oder Tagesseminar, bei uns stehen Ihre Trainingsbedürfnisse im Mittelpunkt. Sprechen Sie mich an. Ich berate Sie gerne! Inhouse-Schulungen Grundsätzlich können Sie zwischen folgenden Inhouse-Schulungen wählen: Schulungen, die Themen und Inhalten unseres Jahresprogrammes entsprechen Schulungen, die sich inhaltlich an das Seminarprogramm anlehnen und unternehmensspezifische Schwerpunkte setzen. Schulungen, die analog den spezifischen Wünschen und Anforderungen neu entwickelt werden. Daniela Löwer Seminarmanagerin design security forum AG design security forum AG Telefon:

6 J A N F E B R U A R M Ä R Z A P R I L Seminare Januar - April 2015 Seminare in Hanau Seminarleiter Seite Brandschutz in Pflegeeinrichtungen Dr.-Ing. Gerd Geburtig Baulicher Brandschutz in Verkehrstunnelanlagen Prof.-Dr.-Ing. Wolfgang Baltzer Brandschutz im Industriebau Dr.-Ing. Jürgen Wiese NEU Abweichungen im Bereich des baulichen Brandschutzes Dipl.-Ing. Manfred Lippe Beurteilung von Bauteilen in Bestandsgebäuden Dr.-Ing. Gerd Geburtig Die neue Bauproduktenverordnung Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Baulicher Brandschutz im Flucht- & Rettungsweg Dipl.-Ing. Lutz Battran Baulicher Brandschutz in der Gebäudesanierung Dipl.-Ing. (FH) Josef Mayr Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern Dipl.-Ing. Bernd Rahn Schottungssysteme in der Praxis Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser NEU NEU Seminare bundesweit Seminarleiter Seite Baul. Brandschutz durch Trockenbaukonstruktionen Dipl.-Ing. Peter Wachs in Berlin Planung und Einsatz sicherheitstechnischer Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser 13 Anlagentechnik in Hamburg in Dresden 6

7 M A I J U N I J U L I Seminare Mai - Juli 2015 Seminare in Hanau Seminarleiter Seite Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten Ing. Wolfgang Scharf Baulicher Brandschutz in Kindergärten und Schulen Dr.-Ing. Gerd Geburtig Feuerschutzabschlüsse total! Dipl.-Ing. Hans-Paul Mink Ausbildung zum Brandschutz- & Evakuierungshelfer Ing. Wolfgang Scharf Schnittstellen der Brandschutzplanung Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Baul. Brandschutz durch Trockenbaukonstruktionen Dipl.-Ing. Peter Wachs Aufgaben und Risiken des Fachbauleiters Brandschutz Dipl.-Ing. Manfred Lippe Baul. Brandschutz in der Elektroinstallation Dipl.-Ing. Manfred Lippe Baul. Brandschutz in denkmalgeschützten Gebäuden Dr.-Ing. Gerd Geburtig Ausbildung zum Brandschutzmanager Ing. Wolfgang Scharf NEU NEU NEU Seminare bundesweit Seminarleiter Seite Baul. Brandschutz durch Trockenbaukonstruktionen Dipl.-Ing. Peter Wachs in München in Stuttgart Baulicher Brandschutz im Flucht- & Rettungsweg Dipl.-Ing. Lutz Battran in Kaiserslautern Planung und Einsatz sicherheitstechnischer Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser 13 Anlagentechnik in München 7

8 S E P T E M B E R O K T O B E R Seminare September - Oktober 2015 Seminare in Hanau Seminarleiter Seite Brandschutz in Krankenhäusern Dr.-Ing. Gerd Geburtig Explosionsschutz - Risiken beherrschbar machen Dr. Peter Krommes 33 NEU Die neue Bauproduktenverordnung Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Baulicher Brandschutz in der Gebäudesanierung Dipl.-Ing. (FH) Josef Mayr Rechenzentren sicher planen Dipl.-Ing. Bernd Dürr 34 NEU NEU Workshop MIndBauRL und DIN Dr.-Ing. Jürgen Wiese Ausbildung zum Brandschutzbeauftragten Ing. Wolfgang Scharf Schottungssysteme in der Praxis Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Baulicher Brandschutz in der Gefahrstofflagerung Prof. Dr. Herbert Bender Feuerschutzabschlüsse total! Dipl.-Ing. Hans-Paul Mink 26 NEU NEU Baulicher Brandschutz im Flucht- & Rettungsweg Dipl.-Ing. Lutz Battran Seminare bundesweit Seminarleiter Seite Bauproduktzulassungsrecht Dipl.-Ing. Dr. Rainer Mikulits in Freiberg Planung und Einsatz sicherheitstechnischer Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser 13 Anlagentechnik in Köln in Berlin 8

9 N O V E M B E R D E Z E M B E R Seminare November - Dezember 2015 Seminare in Hanau Seminarleiter Seite Baul. Brandschutz in Versammlungs- und Verkaufsstätten Rolf König Beurteilung von Bauteilen in Bestandsgebäuden Dr.-Ing. Gerd Geburtig 18 NEU Baurecht und baulicher Brandschutz Dipl.-Ing. Thomas Hübler Lüftungsanlagen und baulicher Brandschutz Dipl.-Ing. Manfred Lippe Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern Dipl.-Ing. Bernd Rahn Schnittstellen der Brandschutzplanung Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser 27 NEU NEU Brandschutz in der Technischen Gebäude-Ausrüstung Dipl.-Ing. Manfred Lippe Seminare bundesweit Seminarleiter Seite Baul. Brandschutz durch Trockenbaukonstruktionen Dipl.-Ing. Peter Wachs in Hamburg in Köln Planung und Einsatz sicherheitstechnischer Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser 13 Anlagentechnik in Stuttgart 9

10 design security forum, Hanau Wir bieten Ihnen im design security forum Seminare im baulichen Brandschutz und eine Messe an unserem Schulungsort in Hanau, in Deutschlands Mitte, am Rande des Rhein Main Gebiets. Die besondere Nähe zu den Verbänden des Brandschutzes sowie zu Industrie, Handel und Serviceunternehmen garantieren die Aktualität, die Praxisnähe und die umfassende Sicht auf das Thema Brandschutz. Deutsches Institut für vorbeugenden Brandschutz Verein der Brandschutzbeauftragten Verein der BRANDSCHUTZ- BEAUFTRAGTEN in Deutschland e.v. Vereinigung zur Förderung des Deutschen Brandschutzes 10

11 Partner aus der Praxis Die Aktualität der Seminare, Brandschutzlösungen und Services garantieren zahlreiche Unternehmen, die sich aktiv an der Entwicklung des design security forums beteiligen. Neue Ideen, neue Seminarinhalte und Messehighlights lassen das Angebot von Jahr zu Jahr wachsen. 11

12 Baulicher Brandschutz durch Trockenbaukonstruktionen mit Dipl.-Ing. Peter Wachs Wandkonstruktionen in Trockenbauweise sind in Neubau und Bestand wegen ihrer hohen Flexibilität beliebt. Für den baulichen Brandschutz im Innenausbau sind die Systeme nicht wegzudenken. Das Einwirken vieler Gewerke, insbesondere der TGA, auf die Konstruktionen machen Planung und Ausführung kompliziert und fehleranfällig. Besondere Kenntnisse sind hier notwendig, um die Feuerwiderstandsfähigkeit der Systeme nicht wieder aufzuheben. Auch im Zulassungswesen und der Nachweisführung haben sich in jüngster Vergangenheit durch die Einschränkung der Extrapolationsmöglichkeiten der Materialprüfanstalten viele zu beachtende Neuerungen ergeben. Anhand vieler Beispiele und Praxistipps vermittelt das Seminar umfangreiches Fachwissen für die Planung, Ausführung und Bauüberwachung von Maßnahmen zum vorbeugenden Brandschutz mit Trockenbausystemen. Grundlagen des baulichen Brandschutzes mit Trockenbausystemen: Bauordnungsrecht, DIN 4102, europäische Normung Planung- und Ausführung tragender und aussteifender Konstruktionen, Deckenbekleidungen, Unterdecken Bildung von Brandabschnitten und Rettungswegen Rohr- und Kabeldurchführungen Trockenbausysteme im Anwendungsbereich der MLAR Anschlussdetails, Fugenausbildungen Revisionsöffnungen Grundlagen des Dachgeschossausbaus Planungs- und Qualitätsvorgaben für Montagewände und Unterdecken Typische Ausführungsmängel Schachtausführungen Bauproduktzulassungsrecht für Trockenbaukonstruktionen und Systeme Dipl.-Ing. Peter Wachs - Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz & Trockenbau - Buchautor BRANDSCHTUTZ im Detail Trockenbau Florian Bäuerlein - PRIORIT AG - Experte für elektrischen Funktionserhalt Götz Winter - Rechtsanwalt für Brandschutz und Baurecht - Vorstand design security forum AG Ort / Termin / Seminarnummer: Berlin EX02-TB2015 München EX05-TB2015 Hanau BS2015 Stuttgart EX07-TB2015 Hamburg EX11H-TB2015 Köln EX11K-TB2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr 229,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 12

13 Planung und Einsatz sicherheitstechnischer Anlagentechnik mit Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Bei multifunktionalen Sonderbauten ist der Einsatz von brandschutztechnischen Anlagen nicht mehr wegzudenken. Der Planungsaufwand für funktionierende Anlagen ist erheblich. Der Erstellung der notwendigen Steuer-, Brandfall- und Wirkprinzipmatrix im Vorfeld kommt eine herausragende Bedeutung zu, da hier Benchmarks für den gesamten Planungsprozess gesetzt werden. Schlussendlich bedarf es präziser Kenntnisse ob der Dokumentation, um den Nachweis der Betriebssicherheit gegenüber den bauaufsichtlich anerkannten Prüfsachverständigen bei Inbetriebnahme und bei wesentlichen Änderungen zu erbringen. Unser Schulungsprogramm führt Sie hierbei zum Erfolg. Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser - Dipl.-Ing. Sicherheitsschutz - Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main - Buchautor Brandschutztechnische Bauüberwachung Haustechnik Dipl.-Ing. Jens Müller-Otto - Vorstand PRIORIT AG - Spezialist für Fragen des Funktionserhalts Götz Winter - Rechtsanwalt für Brandschutz und Baurecht - Vorstand design security forum AG Umfang und Definition von sicherheitstechnischen Anlagen Baurechtliche Grundlagen für den Einsatz von Sicherheitsanlagen Erstellen einer Steuermatrix im Planungsprozess Praxisbeispiele für Steuermatrizen Interaktion von sicherheitstechnischen Anlagen Leistungsbeschreibungen für sicherheitstechnische Anlagen Prüfung und Betriebssicherheitsdokumentation von sicherheitstechnischen Anlagen Praxisbeispiel Industriebau Beispiele Multifunktionaler Gebäude: Sonderbau mit Museum, Versammlungsstätte, Büro Funktionserhalt im Brandfall MLAR: Funktionserhalt von elektrischer Anlagentechnik Vertragsrecht und Haftung im Kontext von Planung, Errichtung und Abnahme Ort / Termin / Seminarnummer: Hamburg EX03-STA2015 Dresden EX04-STA2015 München EX07-STA2015 Köln EX09-STA2015 Berlin EX10-STA2015 Stuttgart EX11-STA2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr 229,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 13

14 Brandschutz in Pflegeeinrichtungen mit Dr.-Ing. Gerd Geburtig Sanierung und Neubau von Pflegeheimen sind aufgrund der schlechten Eigenrettungsmöglichkeiten der Bewohner immer wieder eine Herausforderung für Fachplaner und Architekten. Zunehmend wird der besondere Status der Pflegeheime von den Bauministern erkannt. Allerorts entstehen neue Handlungsempfehlungen und Verordnungen, die speziell auf Pflegeeinrichtungen angepasst sind und damit ganz anders als jene für Krankenhäuser aussehen. Das Seminar liefert praktische Lösungen und zeigt den neuesten Stand hinsichtlich Normgebung und Baurecht. Gesetzliche Grundlagen im Überblick Handlungsempfehlungen zum vorbeugenden Brandschutz in Pflegeheimen Organisatorischer Brandschutz unter Berücksichtigung betrieblicher Besonderheiten Bauliche Brandschutzmaßnahmen Besonderheiten bei der Ausführung von Rettungswegen Brandschutzpraxis mit Live-Versuchen: Bauliche Lösungen zur Sicherung von notwendigen Fluren und Treppenräumen Anforderungen an den Funktionserhalt zur Sicherung von Systemen und zur Fluchtwegsicherung Praktische Möglichkeiten und rechtliche Voraussetzungen des Einsatzes von spezifischen Brandschutzlösungen Dr.-Ing. Gerd Geburtig - Inhaber der Planungsgruppe Geburtig - Prüfingenieur für vorbeugenden Brandschutz, VPI - Lehrbeauftragter für Brandschutz und Entwurf an der Bauhaus-Universität Weimar - Dozent EIPOS Dresden Florian Bäuerlein - PRIORIT AG - Experte für elektrischen Funktionserhalt Stephan Berno - Vertrieb Stöbich Brandschutz GmbH Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 14

15 Baulicher Brandschutz in Verkehrstunnelanlagen mit Prof.-Dr.-Ing. Wolfgang Baltzer Hunderte und tausende Kilometer Verkehrstunnel müssen saniert und neu gebaut werden. Seit den unglücklichen Ereignissen im Euro/Kanal-, Montblanc-, Tauern-Tunnel und Kaprun hat sich sehr viel in den Vorschriften und Normen getan. Die ZTV-ING und auch die RABT werden ständig weiterentwickelt und die Systemlösungen der Hersteller werden immer sicherer. Auch dieses Jahr bieten wir das beliebte Seminar an und präsentieren die aktuellen Neuheiten aus Forschung, Normung und behördlicher Einstufung. Bewertung der Sicherheit und notwendige / sinnvolle brandschutztechnische Ausrüstung von Straßentunnel unter Berücksichtigung der RABT 2006 (Entwurf RABT 2012) Baulicher Brandschutz in Straßentunnel Regelwerksituation und neue Entwicklungen Funktionserhalt von elektrischen Leitungsanlagen und Sicherheitsverteilern in Verkehrstunnelanlagen zur Gewährleistung der Funktionalität (über-) lebenswichtiger Sicherheitssysteme Besonderheiten beim Einsatz von Schottungssystemen Sicherheitskonzepte für Verkehrstunnelanlagen Prof.-Dr.-Ing. Wolfgang Baltzer - Lehrbereich Straßenentwurf, Straßenbau, Tunnelentwurf und -betrieb an der Fachhochschule Aachen - Entwurfsverfasser RABT Angel Lukacic - PRIORIT AG Mario Wendling - Sachverständiger für vorbeugenden Brandschutz EIPOS - Vertriebsleitung Flamro Brandschutzsysteme GmbH Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 15

16 NEU Brandschutz im Industriebau mit Dr.-Ing. Jürgen Wiese Die korrekte Anwendung der Muster-Industriebaurichtlinie erfordert ein gewisses Erfahrungspotenzial. Das Seminar verdeutlicht anhand praktischer Beispiele die gesetzlichen Vorgaben und veranschaulicht die Vor- und Nachteile einzelner Bemessungsvarianten. Es werden alle grundsätzlichen Herangehensweisen an die schutzzielorientierte Erstellung brandschutztechnischer Industriebaukonzepte erläutert und diskutiert. Der neueste Stand der gesetzlichen Vorgaben von MIndBauRL und MBO ist ebenso Thema wie die ingenieurmäßigen Sicherheitsansätze nach den Verfahren Abschnitt 6 und 7 der M IndbauRL sowie die zentrale Bedeutung der DIN Bauaufsichtliche Anforderungen Aktuelle Änderungen in der Muster-Industriebaurichtlinie Neuerungen von DIN 18230, Teil 1 Raumbausysteme als Abschottungssysteme Ausblick auf DIN 18230, Teil 4 Brandabschnittsübergreifende Förderanlagen (Abschlüsse) Feuerschutzvorhangsysteme in der industriellen Anwendung Raum- und Wandbausysteme zur Brandlastdämmung Flächen für die Feuerwehr Löschwasserversorgung Gebäudegeometrie, Brandabschnittsbildung, u.a.m. Praxisbeispiele Sollte die neue Industriebaurichtlinie eingeführt werden, wird diese Grundlage des Seminars sein! Dr.-Ing. Jürgen Wiese - Wissenschaftlicher Leiter der Sachverständigenpartnerschaft Halfkann und Kirchner / Erkelenz - Mitglied u. Obmann in diversen regelsetzenden Gremien insbesondere zum Brandschutzingenieurwesens und zum Brandschutz für Industriebauten - Fachreferent und Dozent verschiedener Aus- und Fortbildungsstätten Lutz Müller - PRIORIT AG - Experte für Baulichen Brandschutz im Hochbau Stephan Berno - Vertrieb Stöbich Brandschutz GmbH AKTION Buchen Sie die Seminare: Workshop MIndBauRL und DIN und Brandschutz im Industriebau als Kombination und sparen Sie für das 2. Seminar 50% der Seminargebühren. Bitte bei Anmeldung einfach das Stichwort Kombibuchung angeben. Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 16

17 Abweichungen im Bereich des baulichen Brandschutzes mit Dipl.-Ing. Manfred Lippe Die Möglichkeit von der Bauordnung eingeführten technischen Baubestimmungen, Verwendbarkeitsnachweisen und sogar Baugenehmigungen abzuweichen, ist das Zugeständnis des Gesetzgebers an die bauliche Praxis. So flexibel das System eigentlich ist, so eng ist der formale Rahmen. Wichtig ist es, dass die jeweiligen Maßnahmen begründet und richtig dokumentiert werden, um so den behördlichen Vorgaben zu genügen. In unserem Seminar gehen wir auf formale Fragen der Antragsstellung und Darstellung ein und stellen Beurteilungsraster vor. Unsere Referenten berichten aus der Praxis und erörtern Lösungen auch für schwierigste Bausituationen. Baurechtliches Abweichungsmanagement in praxisgerechten Beispielen Materielle Abweichungen von der BauO bzw. SonderbauVO Abweichungen von Eingeführten Technischen Baubestimmungen Abweichung vom Brandschutzkonzept Wesentliche und nicht wesentliche Abweichung von nationalen Verwendbarkeitsnachweisen Abweichungen von Produkten im Anwendungsbereich von technischen Spezifikationen nach der Bauproduktenverordnung Wie werden Abweichungen beantragt und wer ist verantwortlich? Die Zustimmung im Einzelfall. Keine Abweichung von der Norm, sondern die individuellste aller Nachweisführungen Haftungsfallen für Planer, Architekten und Verbauer Dipl.-Ing. Manfred Lippe - Sachverständiger des vorbeugenden Brandschutzes-EIPOS/IHK Dresden - Öffentl. b.v. SV des Installateur- und Heizungsbauerhandwerks und des WKSB-Isoliererhandwerks für Brandschutzdurchführungen und Schallschutz - Öffentl. b.v. SV IHK Mittlerer Niederrhein für den baulichen und anlagentechnischen Brandschutz - Mitautor des Kommentars zur MLAR und MLüAR 2009 Stephan Berno - Vertrieb Stöbich Brandschutz GmbH Dipl.-Ing. Jens Müller-Otto - Vorstand PRIORIT AG - Spezialist für Fragen des Funktionserhalts Götz Winter - Rechtsanwalt für Brandschutz und Baurecht - Vorstand design security forum AG Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 17:00 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 17

18 Brandschutztechnische Beurteilung von Bauteilen in Bestandsgebäuden NEU mit Dr.-Ing. Gerd Geburtig Brandschutzkonzepte in Bestandsgebäuden müssen die bestehende Bausubstanz berücksichtigen und diese in brandschutztechnischer Hinsicht angemessen beurteilen. Dem schließt sich die Diskussion der Gefahrbegriffe beim Umgang mit historischer Bausubstanz an; die wesentlichen Unterschiede zwischen einer Sanierung und einer denkmalpflegerischen Behandlung sind hier zu beachten. Die exemplarische brandschutztechnische Beurteilung ausgewählter Bestandsbauteile erfolgt geordnet nach jeweiliger konstruktiver Funktion und nach Materialien. Dr.-Ing. Gerd Geburtig - Inhaber der Planungsgruppe Geburtig - Prüfingenieur für vorbeugenden Brandschutz, VPI - Lehrbeauftragter für Brandschutz und Entwurf an der Bauhaus-Universität Weimar - Dozent EIPOS Dresden Karl-Heinz Ullrich - Sachverständiger für gebäudetechnischen Brandschutz (EIPOS) - Anwendungstechnik Brandschutz (D-A-CH) - Walraven GmbH Entwicklung der nationalen Brandschutzvorschriften im 20 Jahrhundert Bauordnungsrechtlich relevante Regelwerke Praxisbeispiele aus den Bereichen Sanierung und Denkmalpflege Spezielle Schottungssysteme für Bestandsbauten Brandschutztechnische Bestandsaufnahme Allgemeine Beurteilung von Bestandsbauteilen innerhalb eines Brandschutzkonzeptes Inhalte und Integration historischer Quellen Bauordnungs- und zivilrechtliche Fragestellungen Argumentationshilfen für die Prüfung von Brandschutzkonzepten Beurteilung besonders relevanter ausgewählter Bestandsbauteile Auswertung von spezifischen Brandereignissen Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 18

19 Die neue Bauproduktenverordnung in der Planungspraxis NEU mit Dipl.-Ing. Karl-Olaf Kaiser Seit dem ist die neue Bauproduktenverordnung in Deutschland geltendes Recht. Damit drängen zunehmend europ. Hersteller von Bauprodukten auf den umsatzstarken deutschen Markt. Worauf müssen dabei Planer, Ausschreibende und Unternehmer konkret achten? Was ist neu? Wie sind die wesentlichen Regelanforderungen? Wie mit Abweichungen umgehen? Eine Maxime gilt nicht mehr: Das haben wir schon immer so gemacht! Das Seminar vermittelt Planern, Objektüberwachern, Betreibern, Unternehmern praktische Hinweise für den Umgang mit den neuen Marktbedingungen in der täglichen Planung bzw. Baustelle. Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser - Dipl.-Ing. Sicherheitsschutz - Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main - Buchautor Brandschutztechnische Bauüberwachung Haustechnik Götz Winter - Rechtsanwalt für Brandschutz und Baurecht - Vorstand design security forum AG Wo kommen wir her? Notwendigkeit von An- und Verwendbarkeitsnachweisen (Bauregelliste, Technische Baubestimmungen etc.) Praktische Auswirkung des europäischen Klassifizierungssystems im Brandschutz Bedeutung von harmonisierten europäischen Normen auf die Planung und Vergabe Relevanz der Leistungserklärungen von Herstellern - CE Kennzeichnungen von Bauprodukten Dokumentation für die Planung, Ausführung und Abnahme von Bauleistungen Umgang mit Abweichungen Aktuelle Rechtsprechung Auswirkungen auf werkvertragliche Haftungsfragen der am Bau Beteiligten Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 19

20 Baulicher Brandschutz im Flucht- & Rettungsweg mit Dipl.-Ing. Lutz Battran Ob Neubau oder Bestandsbau: Flucht- und Rettungswege unterliegen strengen Anforderungen und bilden neben der Brandabschnittsbildung das wesentliche Element der Brandschutzkonzepte. Notwendige Flur und notwendige Treppenräume sind hinsichtlich baulicher Ausgestaltung und Lage stark reglementiert. Gleichwohl sind sie bei den TGA Planern aufgrund ihrer Vernetzung im Rahmen der Leitungsführung sehr beliebt. Neben der Bauordnung wird das Thema in zahlreichen Sonderbauvorschriften und technische Baubestimmungen geregelt. Grund genug: Voraussetzungen und Planungen für Flucht- und Rettungswege in einem Seminar umfassend darzustellen. Grundsätzliche Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Das bauaufsichtliche System der Rettungswege Wichtige Grundsätze und Begriffe: Nutzungseinheiten, Teilnutzungseinheiten, Aufenthaltsräume, gefangene Räume Anforderungen der LBOs: Erster RW, zweiter unabhängiger RW baulicher Art oder Feuerwehrleiter Anforderungen an notwendige Treppen, notwendige Treppenräume und notwendige Flure Anforderungen an Feuerwehrzufahrten und Feuerwehraufstellflächen Spezielle Anforderungen an die Rettungswege von Sonderbauten Darstellung der Rettungswege in den Planungs- und Projektierungsgrundlagen Praxisbeispiele für Lösungen notwendiger Flure und Treppenräume Anforderungen an den Funktionserhalt zur Sicherung von Systemen zur Fluchtwegsicherung Vortrag und Liveversuche zum Rauchschutz Feuerschutzabschlüsse in notwendigen Fluren und Treppenräumen Dipl.-Ing. Lutz Battran - Brandschutzingenieur - Mitherausgeber des Brandschutzatlas - Vorsitzender des bayerischen Prüfungsausschusses für den Prüfsachverständigen für Brandschutz - Referent an der Bayerischen Verwaltungsschule - Seit 1986 bei der Versicherungskammer Bayern als Risk-Engineer Florian Bäuerlein - PRIORIT AG - Experte für elektrischen Funktionserhalt Jörg Egener - Leiter Architektenberatung - Hörmann KG Verkaufsgesellschaft AKTION Besuchen Sie auch die fireprotec Messe 2015: Bei Buchung des Seminars am übernehmen wir für Sie den Eintrittspreis zur fireprotec Messe. Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 20

21 Baulicher Brandschutz in der Gebäudesanierung mit Dipl.-Ing. Josef Mayr Der Brandschutz in bestehenden Gebäuden stellt alle am Bau Beteiligten vor besondere Aufgaben. Fast immer lautet die Kernfrage: In welchem Umfang muss der vorbeugende Brandschutz den aktuellen Vorschriften angepasst werden und wo besteht Bestandsschutz in welchem Umfang? Als Probleme werden häufig die vorhandenen technischen Einrichtungen, TGA, Schächte, Treppenräume und die tragende Bauteile gesehen, die allesamt nicht ohne weiteres geändert werden können. Das Seminar hilft den Fachplanern, Bauherren, Handwerk und Behörden Schwachstellen am Baukörper zu erkennen und gibt belastbare Informationen für die Maßnahmen des baulichen Brandschutzes an die Hand. Geeignete Maßstäbe für die Restaurierung und Instandsetzung bestehender Gebäude Brandschutztechnische Gefahrenanalyse bei Gebäuden Besonderheiten bei der Planung und Erstellung geeigneter Brandschutzkonzepte für Wohngebäude und ausgesuchte Sonderbauten Planungsgrundsätze für notwendige Flure und Treppenräume in den Gebäudeklassen 1-5 Kompensationsmöglichkeiten im Baurecht und Normungsrecht des Brandschutzes Optisch anpassbare F-30/F-90 A Abschottungen mit platzsparenden Baustoffen Bestandsschutzes und die Frage nach konkreten Gefährdungen Dipl.-Ing. Josef Mayr - Ingenieurbüro für Brandschutz Geschäftsführer FeuerTrutz GmbH - Autor in Schadensbilder aktuell, Brandschutzinformationen - Mitherausgeber Brandschutzatlas Florian Bäuerlein - PRIORIT AG - Experte für elektrischen Funktionserhalt Karl-Heinz Ullrich - Sachverständiger für gebäudetechnischen Brandschutz (EIPOS) - Anwendungstechnik Brandschutz (D-A-CH) - Walraven GmbH Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 21

22 Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn Die Gebäudekomplexität in Hochhäusern und größeren Gebäuden stellt spezielle Herausforderungen an die Entrauchung dar. Die Anforderungen an Planung, Ausführung und Prüfung von Rauchschutzdruckanlagen (RDA) sind nicht abschließend geklärt. In unserem Seminar stellen wir dar, wie das Schutzziel einer RDA, bestenfalls im Brandschutznachweis, definiert wird und wie der rechnerische Nachweis der RDA-Funktion im Zusammenspiel von Zuluftventilator, Druckentlastungsbzw. Regelorgan und Luftabführung aus der Nutzung für unterschiedliche Brandetagen erbracht wird. Dipl.-Ing. Bernd Rahn - Geschäftsführender Gesellschafter IBES GmbH - Öffentl. b.v. Sachverständiger für Brandschutz - Mitglied des Sachverständigenausschuss A am DIBt-Berlin Dipl. Ing. Michael Narr - Strulik GmbH Dipl.-Ing. Michael Buschmann - Bereichsleiter Service Management & Development MSR - Strulik GmbH DIN EN Teil 6 im Vergleich zur Musterhochhausrichtlinie 2008 Vorgänge und Abläufe in einem Gesamtsystem Steuern oder Regeln? Wie viel Zeit bleibt zur rechtzeitigen Evakuierung? Die zwei Physiken des Druckraumes Vertikale und horizontale Strömungen. Was ist Konvektion? Sommer und Winter im Hochhaus: Auftrieb, Thermik, Stack-Effect Wirtschaftliche und Sichere Steuerungssysteme anhand von Projektbeispielen Ort / Termin / Seminarnummer: Hanau BS2015 Hanau BS2015 Beginn 09:00 Uhr bis ca. 16:30 Uhr 219,00 Euro/Person zzgl. MwSt. 22

Tagesseminare Messe Beratung. Seminarprogramm 2014 Bauliche Sicherheitstechnik

Tagesseminare Messe Beratung. Seminarprogramm 2014 Bauliche Sicherheitstechnik Tagesseminare Messe Beratung Seminarprogramm 2014 Bauliche Sicherheitstechnik Brandschutzseminare mit anerkannten Autoren in zentralen Lagen Dipl.-Ing. Manfred Lippe - Sachverständiger des vorbeugenden

Mehr

Baulicher Brandschutz Seminarprogramm 2016

Baulicher Brandschutz Seminarprogramm 2016 design security forum Hanau Baulicher Brandschutz Seminarprogramm 2016 Weiterbildung. Lehrgänge. Beratung 1 design security forum AG Rodenbacher Chaussee 6 63457 Hanau-Wolfgang e info@design-security-forum.de

Mehr

Brandschutz in Deutschland

Brandschutz in Deutschland Gliederung I. die Säulen der Brandschutzorganisation II. III. IV. das föderale Prinzip Mustervorschriften/ Sonderbauverordnungen Schutzziele V. materielle Anforderungen, beispielhaft VI. Genehmigungsverfahren,

Mehr

Brandschutz in öffentlichen Gebäuden

Brandschutz in öffentlichen Gebäuden Brandschutz in öffentlichen Gebäuden Brandrisiken verhindern um im Ernstfall den Schaden gering zu halten Gerade in Gebäuden mit viel Publikumsverkehr kann das Thema Brandschutz nicht auf die leichte Schulter

Mehr

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO)

K33. Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen. Bayerische Bauordnung (BayBO) Allgemeine Informationen zum Brandschutz Rechtsgrundlagen Bayerische Bauordnung (BayBO) Am 1. Januar 2008 trat die neue Bayerische Bauordnung (BayBO) in Kraft. Die bisherige Systematik im vereinfachten

Mehr

Rechtsgrundlagen für Brandschutzgutachten in BW

Rechtsgrundlagen für Brandschutzgutachten in BW 29.10.2015 Prof. Dr.-Ing. Michael Reick Kreisoberbrandrat Rechtsgrundlagen für Brandschutzgutachten in BW 43 (1) Der Entwurfsverfasser ist verantwortlich, 43 (2) geeignete Fachplaner Beiträge 47 Baurechtsbehörden

Mehr

Fachbauleitung Brandschutz

Fachbauleitung Brandschutz Fachbauleitung Brandschutz Vortragender: Michael Lischewski Fachbauleitung Brandschutz Seite 1 Brandschutzkonzept Das Brandschutzkonzept stellt die Grundlage aller erforderlichen baulichen und technischen

Mehr

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz

Referent. / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Referent / Harald Vogt / Staatlich geprüfter Techniker / Key-Account Manager ZAPP-ZIMMERMANN GmbH / Fachplaner für gebäudetechnischen Brandschutz Agenda: Neue Abstandsregeln bei Abschottungen / Begriffsdefinitionen

Mehr

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

0.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Gesamtinhaltsverzeichnis 0. Seite 1 0. Gesamtinhaltsverzeichnis Die Kapitel sind bei Bedarf in folgende Teile gegliedert: A B C E G P S V W Anforderungen an das Brandverhalten (Bauaufsicht, Schadenversicherer,

Mehr

Geschäftsführender Gesellschafter IBES GmbH; Öffentl. b.v. Sachverständiger für Brandschutz; Mitglied des Sachverständigenausschuss

Geschäftsführender Gesellschafter IBES GmbH; Öffentl. b.v. Sachverständiger für Brandschutz; Mitglied des Sachverständigenausschuss Tagesseminar am 26. November 2013 in Hanau Entrauchung durch Rauchdruckanlagen Mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn Geschäftsführender Gesellschafter IBES GmbH; Öffentl. b.v. Sachverständiger für Brandschutz; Mitglied

Mehr

Brandschutz im Genehmigungsverfahren

Brandschutz im Genehmigungsverfahren Brandschutz im Genehmigungsverfahren im Hause oemig + partner Westring 455 24106 Kiel Mail: info@oemig-u-partner.de Web: www.oemig-u-partner.de Seminarablauf Teil 1 Erfordernis von Brandschutznachweisen

Mehr

Brandschutz alter-nativ

Brandschutz alter-nativ Brandschutz alter-nativ Selbstbestimmt und gut betreut? Wie wohnen wir morgen? Vortrag zum 2. Berliner Brandschutz-Fachgespräch 30. August 2012 Reinhard Eberl-Pacan Architekten Ingenieure Brandschutz Stubenrauchstraße

Mehr

Baulicher Brandschutz im Industriebau. Kommentar zu DIN 18230

Baulicher Brandschutz im Industriebau. Kommentar zu DIN 18230 DIN Beuth-Kommentare Baulicher Brandschutz im Industriebau Kommentar zu DIN 18230 2. erweiterte Auflage 1999 Herausgeber: DIN Deutsches Institut für Normung e.v. und AGB Arbeitsgemeinschaft Brandsicherheit,

Mehr

Brandschutz in der Planungspraxis

Brandschutz in der Planungspraxis Brandschutz in der Planungspraxis SS 2015 Aufgabenstellung von Dipl.-Ing. Thomas Kempen Dipl.-Ing. Thomas Kempen Vorstellung Geschäftsführender Gesellschafter der Kempen Krause Ingenieure in Aachen, Köln,

Mehr

Hinweise zur Erstellung von Brandschutznachweisen und Brandschutzkonzepten im Landkreis Biberach. Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle

Hinweise zur Erstellung von Brandschutznachweisen und Brandschutzkonzepten im Landkreis Biberach. Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle Hinweise zur Erstellung von Brandschutznachweisen und Brandschutzkonzepten im Landkreis Biberach Landratsamt Biberach Kreisfeuerwehrstelle Stand: August 2014 Inhaltsverzeichnis 1. Geltungsbereich und Zweck

Mehr

Kalender. Mit. Seminarprogramm Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung

Kalender. Mit. Seminarprogramm Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung Mit Kalender Seminarprogramm 2015 Brandschutz Sicherheitstechnik Weiterbildung Messe Beratung Brandschutzseminare und Workshops mit den Dipl.-Ing. Manfred Lippe - Sachverständiger des vorbeugenden Brandschutzes-EIPOS/IHK

Mehr

Empfohlene Literatur im Hinblick auf die Vorbereitung zur Prüfung vor dem Prüfungsausschuss zur Anerkennung als Prüfingenieur für Brandschutz

Empfohlene Literatur im Hinblick auf die Vorbereitung zur Prüfung vor dem Prüfungsausschuss zur Anerkennung als Prüfingenieur für Brandschutz Stand: April 2007 Empfohlene Literatur im Hinblick auf die Vorbereitung zur Prüfung vor dem Prüfungsausschuss zur Anerkennung als Prüfingenieur für Brandschutz (Prüfungsverfahren nach 18 der Muster-Verordnung

Mehr

Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz

Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Europäisches Institut für postgraduale Bildung GmbH Ein Unternehmen der TUDAG Technische Universität Dresden AG Fachplaner für vorbeugenden Brandschutz Berufsbegleitende Fachfortbildung 17. Matrikel 20.

Mehr

WELCHE ERLEICHTERUNGEN BRINGEN DIE VERÄNDERTEN BAUVORSCHRIFTEN HINSICHTLICH DES BRANDSCHUTZES FÜR DAS BAUVERFAHREN?

WELCHE ERLEICHTERUNGEN BRINGEN DIE VERÄNDERTEN BAUVORSCHRIFTEN HINSICHTLICH DES BRANDSCHUTZES FÜR DAS BAUVERFAHREN? Ingenieure für Brandschutz DIE UE BERLIR BAUORDNUNG WELCHE ERLEICHTERUNGEN BRINGEN DIE VERÄNDERTEN BAUVORSCHRIFTEN HINSICHTLICH DES BRANDSCHUTZES FÜR DAS BAUVERFAHREN? Von Dipl.-Ing. Margot Ehrlicher,

Mehr

Praktische Lösungsansätze

Praktische Lösungsansätze Objektive Bewertung des brandschutztechnischen Zustands einer Immobilie Praktische Lösungsansätze Marijana Poburski, Dipl.-Ing. Bureau Veritas Construction Services GmbH 1 Schutzziele der Bauordnung Bauliche

Mehr

Brände brechen nur da aus, wo es an ihrer Verhütung mangelt!

Brände brechen nur da aus, wo es an ihrer Verhütung mangelt! Brände brechen nur da aus, wo es an ihrer Verhütung mangelt! Vorbeugender Brandschutz - ein Stück Verantwortung; wir Unterstützen Sie gerne bei der Planung und Umsetzung bis hin zur Abnahme Ihres Objektes

Mehr

Wir bieten Ihnen mit Sicherheit ein gutes Gefühl: Elektro- und Gebäudetechnik

Wir bieten Ihnen mit Sicherheit ein gutes Gefühl: Elektro- und Gebäudetechnik Wir bieten Ihnen mit Sicherheit ein gutes Gefühl: Elektro- und Gebäudetechnik TÜV SÜD Industrie Service GmbH Für Sicherheit, Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit TÜV SÜD Bei der Errichtung elektrischer

Mehr

Schottungssysteme. Mit Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser. Tagesseminar am 10. Oktober 2013 in Hanau. Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main

Schottungssysteme. Mit Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser. Tagesseminar am 10. Oktober 2013 in Hanau. Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main Tagesseminar am 10. Oktober 2013 in Hanau Schottungssysteme Mit Dipl.-Ing. Karl Olaf Kaiser Brandschutzplanung Klingsch GmbH in Frankfurt am Main powered by Schottungssysteme 10. Oktober 2013 Seminarnummer:

Mehr

Brandschutz im Baudenkmal

Brandschutz im Baudenkmal Brandschutz im Baudenkmal Wie viel Feuerwehr braucht die Feuerwehr? Dipl.-Ing. (FH) Michael Schwabe Inhalt Schutzziele des Brandschutzes Grundprinzipien des baulichen Brandschutzes Standsicherheit der

Mehr

design security forum Brandschutz in Krankenhäusern Weiterbildung. Lehrgänge. Beratung Hanau Seminar. Hanau. 17. November 2016

design security forum Brandschutz in Krankenhäusern Weiterbildung. Lehrgänge. Beratung Hanau Seminar. Hanau. 17. November 2016 design Hanau Brandschutz in Krankenhäusern Seminar. Hanau. 17. November 2016 Weiterbildung. Lehrgänge. Beratung 1 TERMIN ORT SEMINARNUMMER 17.11.2016 Hanau 11-3-BS2016 ZEIT/GEBÜHREN 09:00 17:00 Uhr 229,

Mehr

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service

DER RAUCH MUSS RAUS! Aber sicher! Der Ratgeber zum Thema: Funktionserhalt von RWA- Anlagen. Beratung Projektierung Lieferung Montage Service DER RAUCH MUSS RAUS! Beratung Projektierung Lieferung Montage Service Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH Langbehnstraße 13 22761 Hamburg Telefon (040) 89 71 200 Telefax (040) 89 02 373 Internet www.btr-hamburg.de

Mehr

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen

Chantico Brandschutz. Liste der erforderlichen Unterlagen für die Bauüberwachung. Allgemeine Unterlagen Liste der en Unterlagen für die Bauüberwachung Chantico Brandschutz Zur Ausstellung einer brandschutztechnischen Konformitätsbescheinigung werden nachfolgend aufgeführte Prüfberichte, Verwendbarkeitsnachweise,

Mehr

Fortbildung AGBF Sachsen und LFV Sachsen

Fortbildung AGBF Sachsen und LFV Sachsen Fortbildung AGBF Sachsen und LFV Sachsen Neuerungen und voraussichtliche Entwicklungen im Bauordnungsrecht Dipl.-Ing. Bernd Augsburg, SMI, Referat Bautechnik/Bauordnungsrecht Neuerungen und voraussichtliche

Mehr

Tagesseminar am 01. Dezember 2015 in Hanau. Rauchschutzdruckanlagen. in Hochhäusern. mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn. powered by.

Tagesseminar am 01. Dezember 2015 in Hanau. Rauchschutzdruckanlagen. in Hochhäusern. mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn. powered by. Tagesseminar am 01. Dezember 2015 in Hanau Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn powered by Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn Information:

Mehr

Brand- und Katastrophenschutzamt. Landeshauptstadt Dresden

Brand- und Katastrophenschutzamt. Landeshauptstadt Dresden Rechtliche Grundlagen der Beteiligung der Feuerwehren im Baugenehmigungsverfahren und zur Durchführung der Brandverhütungschau Fachseminar Vorbeugender Brandschutz in Gliederung Einführung SächsBRKG SächsBO

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Legende und Abkürzungen... 14

Inhaltsverzeichnis. Legende und Abkürzungen... 14 9 Inhaltsverzeichnis Hinweis: Dieses Handbuch enthält ausgewählte Kapitel aus dem Brandschutzatlas. Die blau und kursiv markierten Kapitel sind nicht enthalten. Sämtliche Kapitel finden Sie im Ordnerwerk

Mehr

Brandschutz in Krankenhäusern. Mit Dr.-Ing. Gerd Geburtig. Tagesseminar am 21. November 2013 in Hanau. Geschäftsführer Planungsgruppe Geburtig

Brandschutz in Krankenhäusern. Mit Dr.-Ing. Gerd Geburtig. Tagesseminar am 21. November 2013 in Hanau. Geschäftsführer Planungsgruppe Geburtig Tagesseminar am 21. November 2013 in Hanau Brandschutz in Krankenhäusern Mit Dr.-Ing. Gerd Geburtig Geschäftsführer Planungsgruppe Geburtig powered by Brandschutz in Krankenhäusern 21. November 2013 Seminarnummer:

Mehr

Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau.

Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau. Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau. Stuttgart, 24. November 2016 von 9.00 bis 18.00 Uhr Beim Thema Brandschutz auf der sicheren Seite. Beim Bau von Gebäuden in Trockenbauweise kommt man am Thema

Mehr

LEITFADEN ABWEICHUNGEN IM BRANDSCHUTZ UND BRANDSCHUTZKONZEPTE

LEITFADEN ABWEICHUNGEN IM BRANDSCHUTZ UND BRANDSCHUTZKONZEPTE Seite 1 Leitfaden Abweichungen im Brandschutz und Brandschutzkonzepte Ausgabe: Leitfaden RL2 Ausgabe Seite 2 INHALTSÜBERSICHT 0 Vorbemerkungen... 3 1 Anwendungsbereich des Leitfadens... 3 2 Schutzziele...

Mehr

Leitfaden zur Richtlinie Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten" mit Praxisbeispielen

Leitfaden zur Richtlinie Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten mit Praxisbeispielen Brandschutzbeauftragter Leitfaden zur Richtlinie Aufgaben, Qualifikation, Ausbildung und Bestellung von Brandschutzbeauftragten" mit Praxisbeispielen mit 43 Abbildungen und 23 Tabellen Lars Oliver Laschinsky

Mehr

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau

Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau 1 Brandschutz im Industrie- und Gewerbebau 1. Allgemein Gebäude mit gewerblich-industrieller Nutzung sind entsprechend der Musterbauordnung (MBO) und nach allen Landesbauordnungen bauordnungsrechtlich

Mehr

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis

Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Brandschutz in Gründerzeithäusern - Probleme und Lösungen aus der Praxis Datum: 27.05.2009 Vortrag von: Brandrat Thorsten Ante, Stadt Leipzig, Branddirektion 1 Gliederung des Vortrages Charakteristika

Mehr

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN

INGENIEURBÜRO VORBEUGENDEN ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ FÜR UND BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INGENIEURBÜRO FÜR VORBEUGENDEN UND ANLAGENTECHNISCHEN BRANDSCHUTZ BRANDSCHUTZSACHVERSTÄNDIGE FACHPLANER IHR PARTNER FÜR BRANDSCHUTZ IN INDUSTRIE HOCHBAU SONDERBAU Brandschutz ist ein weitgefächertes Gebiet.

Mehr

Seminare Januar bis Juni 2013

Seminare Januar bis Juni 2013 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 22.01.2013 Köln Pauschalklauseln in Bauverträgen - Chancen und Risiken aus bau- und vergaberechtlicher Sicht Volker Schmidt, 23.01.2013 München Rechtliche Probleme

Mehr

Schulungsprogramm 2014

Schulungsprogramm 2014 Vortragsveranstaltungen Führungskräfte _ Photovoltaik-Anlagen _ Gasströmungswächter Tagesveranstaltung _ Fachkraft für Rauchwarnmelder nach DIN 14676 _ Querschnittsdimensionierung von Abgasanlagen nach

Mehr

TÜV-zertifizierte Brandschutzausbildungen.

TÜV-zertifizierte Brandschutzausbildungen. Anerkannte Fortbildungsveranstaltungen durch die Bayerische Ingenieurekammer-Bau und dem VDSI Nürnberg 2016 Mit Garantieterminen. TÜV-zertifizierte Brandschutzausbildungen. Lehrgang zum Fachplaner, Fachbauleiter

Mehr

Seminarprogramm Technik 1/2011

Seminarprogramm Technik 1/2011 Seminarprogramm Technik 1/2011 1151 Seite 1 / 15 1 Vorwort Sehr geehrter Leser, wir freuen uns, Ihnen auf den folgenden Seiten mehrere Seminare zur Weiterbildungen anbieten zu können. Unser Ziel ist eine

Mehr

3. Berliner Brandschutz Fachgespräch. Brandschutz in Industriebauten

3. Berliner Brandschutz Fachgespräch. Brandschutz in Industriebauten Brandschutz in Industriebauten 12. September 2013 09:00 17:00 Uhr im Spreespeicher Stralauer Allee 2a 10245 Berlin (Oberbaumbrücke) Spreespeicher Tagesprogramm 09:00 Akkreditierung mit Frühstückskaffee

Mehr

Kurzzusammenfassung der fachlichen Vorträge Programm der Fachtagung Wo steht der Brandschutz im Kindergarten?

Kurzzusammenfassung der fachlichen Vorträge Programm der Fachtagung Wo steht der Brandschutz im Kindergarten? Block I: Einsatzbericht und rechtliche Grundlagen 1. Vortrag: Erfahrungsbericht aus Bränden in Kindergärten (Herr Dipl.-Chem. Dirk Schattka) Herr Dipl.-Chem. Dirk Schattka übernahm nach seinem Studium

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1. (Leitungsanlagen-Richtlinie LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 () - Fassung November 2006 - Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen 2.2 Elektrische Leitungen mit verbessertem

Mehr

Rauchschutzdruckanlagen. in Hochhäusern: Planung und Ausführung. Tagesseminar am 02. Dezember 2014 in Hanau. mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn.

Rauchschutzdruckanlagen. in Hochhäusern: Planung und Ausführung. Tagesseminar am 02. Dezember 2014 in Hanau. mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn. Tagesseminar am 02. Dezember 2014 in Hanau Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern: Planung und Ausführung mit Dipl.-Ing. Bernd Rahn powered by Rauchschutzdruckanlagen (RDA) in Hochhäusern: Planung

Mehr

7.brandschutz.forum. Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz. Tagungen und Kongresse. Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops

7.brandschutz.forum. Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz. Tagungen und Kongresse. Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops Tagungen und Kongresse 7.brandschutz.forum Praktische Ausführungen und neue Entwicklungen im Brandschutz Vorträge, Exkursion und Praxisworkshops 17. 18. November 2009, München TÜV SÜD Industrie Service

Mehr

Brandschutznachweise Brandschutzkonzepte für Sonderbauten

Brandschutznachweise Brandschutzkonzepte für Sonderbauten Brandschutznachweise Brandschutzkonzepte für Sonderbauten Qualitätsanforderungen an die Prüfgrundlagen des PrüfSV Dr. Bernhard Ziemann bziemann@tuev-nor.de 1 Inhalt 1. Allgemeine Schutzziele des Brandschutzes

Mehr

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR)

BauR 6.5 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen 1 (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR) Vom 29. November 2006 (GABl. 2006, Nr. 13, S. 859) Inhalt: 1 Geltungsbereich 2 Begriffe 2.1 Leitungsanlagen

Mehr

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen

Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen 2012 JAHRESFACHTAGUNG 11. Mai 2012 Vorschriften aus dem Arbeitsschutz i. V. mit Baurechtsfragen Nils Unterberg Agenda Vorschriften Arbeitsschutz / Bauordnung Unterschiedliche Anforderungen Flucht- und

Mehr

Anforderungen des Brandschutzes an landwirtschaftliche Gebäude

Anforderungen des Brandschutzes an landwirtschaftliche Gebäude Anforderungen des Brandschutzes an landwirtschaftliche Gebäude Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang h kein Brand ausbricht, beweist nicht, dass keine Gefahr besteht, sondern stellt für die

Mehr

Branchentreff Vorbeugender Brandschutz

Branchentreff Vorbeugender Brandschutz Branchentreff Vorbeugender Brandschutz Wechselwirkung Vorbeugender und Abwehrender Brandschutz Dipl. Ing. (FH) Peter Bachmeier Branddirektor Branddirektion München Vorsitzender des AK VB/G der AGBF Bund

Mehr

PAULI AKADEMIE SCHULUNG SCHAFFT VORSPRUNG

PAULI AKADEMIE SCHULUNG SCHAFFT VORSPRUNG PAULI AKADEMIE SCHULUNG SCHAFFT VORSPRUNG FO R T B I L D UNGS B E S C H E I NI GUNG Der Weg zum Duschenmaster ein Qualifikationszertifikat der Pauli Akademie Der Duschenmaster ist ein Zertifikat, das durch

Mehr

Flucht,- und Rettungswege

Flucht,- und Rettungswege Flucht,- und Flucht- und Rettung Wenn die Flucht- und sicher sind, dann. 04/13 1 BGV A 8 Teil VI. Prüfungen 20 Prüfungen (1) Der Unternehmer hat dafür zu sorgen, dass der bestimmungsgemäße Einsatz und

Mehr

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen

Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Bauproduktenverordnung was Sachverständige wissen müssen Vortrag für den Bundesverband der Sachverständigen für Raum und Ausstattung (BSR) Fachgruppe Fußboden Zur Person: Martin Kuschel Rechtsanwalt geboren

Mehr

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen

NETINFORUM SÜDDEUTSCHLAND. Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF. Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen NETINFORUM Befähigte Person und Fachbetrieb nach 19 l WHG bzw. TRbF Fachtagung am 02. und 03.03.2004 in Leinfelden-Echterdingen Dr. Bernd Haesner TÜV Süddeutschland TÜV BAU UND BETRIEB GMBH 28.04.2004

Mehr

Vorbeugender Brandschutz an Schulen

Vorbeugender Brandschutz an Schulen Vorbeugender Brandschutz an Schulen Rechtliche Anforderungen und Umsetzung an Beispielen Bernd Gammerl Regierungsbaumeister Ziele im Brandfall Außenbereich Inhalte Rettungswege und Aufstellflächen Flächen

Mehr

Brandschutz im Bestand

Brandschutz im Bestand Brandschutz im Bestand Brandschutz und Rettungswege beim nachträglichen Dachgeschossausbau Dipl.Ing.FH Architekt Johannes Steinhauser, M. Eng. Brandschutz und Sicherheitstechnik Brandschutzsachverständiger

Mehr

EMS Objekttechnik GmbH, Am Hochbehälter 19, 57586 Weitefeld (muellermontage@gmx.de)

EMS Objekttechnik GmbH, Am Hochbehälter 19, 57586 Weitefeld (muellermontage@gmx.de) ML Sachverständigen GmbH Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld EMS Objekttechnik GmbH Am Hochbehälter 19 57586 Weitefeld ML Sachverständigen Gesellschaft mbh Emil-Feinendegen-Str. 43 47809 Krefeld Sachverständigengutachten

Mehr

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *)

Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) 1 Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Leitungsanlagen (Leitungsanlagen-Richtlinie - LAR NRW) *) - Fassung März 2000 - RdErl. v. 20.8.2001 (MBl. NRW. S. 1253) Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

Photovoltaik: Vorbeugender Brandschutz

Photovoltaik: Vorbeugender Brandschutz Photovoltaik: Vorbeugender Brandschutz Anforderungen an den Brandschutz bei PV eine rechtliche und feuerwehrtaktische Erläuterung 1 Gliederung Nachschlagewerke Brandschutzgerechte Planung & Errichtung

Mehr

Merkblatt: Alarmierungsanlagen. Alarmierungsanlagen in Sonderbauten

Merkblatt: Alarmierungsanlagen. Alarmierungsanlagen in Sonderbauten Amt für Brandschutz und Rettungswesen SG Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz Merkblatt: Alarmierungsanlagen Alarmierungsanlagen in Sonderbauten Allgemeines Die Notwendigkeit zur Vorhaltung einer Alarmeinrichtung

Mehr

Kurzvorstellung Michael Sigesmund. 24 Jahre Erfahrung in der Sicherheitsbranche 10 Jahre S&S GmbH

Kurzvorstellung Michael Sigesmund. 24 Jahre Erfahrung in der Sicherheitsbranche 10 Jahre S&S GmbH Kurzvorstellung Geschäftsführer Gesellschafter der S&S GmbH 1983 Gründung Unternehmensberatung Logistik, Organisation, Datenverarbeitung 1984 Gründung CSS GmbH Computer Security Service 1994 Gründungsmitglied

Mehr

Inhalt. Autoren. Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz :

Inhalt. Autoren. Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz : Autoren Inhalt Die Autoren sind Mitglieder der KTBL-Arbeitsgruppe Brandschutz : Aribert Herrmann, Landkreis Fulda Kreisbauamt Fulda Fred Koch, Landwirtschaftskammer Niedersachsen Hannover Arnd Mettin,

Mehr

GVB Services AG www.gvb.ch/brandschutzconsulting. Brandschutz-Consulting für integrale Lösungen

GVB Services AG www.gvb.ch/brandschutzconsulting. Brandschutz-Consulting für integrale Lösungen GVB Services AG www.gvb.ch/brandschutzconsulting Brandschutz-Consulting für integrale Lösungen Brandschutz-Consulting für integrale Lösungen Das Brandschutz-Consulting der GVB Services AG unterstützt Sie

Mehr

Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau.

Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau. Das Experten-Forum. Brandschutz im Trockenbau. Berlin, 27. Oktober 2016 von 9.00 bis 18.00 Uhr Beim Thema Brandschutz auf der sicheren Seite. Beim Bau von Gebäuden in Trockenbauweise kommt man am Thema

Mehr

architektur+brandschutz

architektur+brandschutz Einleitung "Es entspricht der Lebenserfahrung, dass mit der Entstehung eines Brandes praktisch jederzeit gerechnet werden muss. Der Umstand, dass in vielen Gebäuden jahrzehntelang kein Brand ausbricht,

Mehr

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung

BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung BG ETEM - 7. Rheinsberger Fachtagung Arbeitssicherheit in der Energieversorgung Prüfung des Explosionsschutzes an Gasanlagen nach TRBS Dipl.-Ing. Peter Warszewski Rheinsberg, 16.09.2014 1 Agenda Europäische

Mehr

Ihre Referenten zur Fachtagung Arbeitsschutz 2016

Ihre Referenten zur Fachtagung Arbeitsschutz 2016 Moderator der Fachtagung Dr. Wolfgang J. Friedl hat Sicherheitstechnik mit Schwerpunkt Brandschutz studiert. Er berät und betreut Unternehmen in den Richtungen Brandschutz, Arbeitsschutz und Einbruchschutz,

Mehr

PAULI SCHULUNG SCHAFFT VORSPRUNG

PAULI SCHULUNG SCHAFFT VORSPRUNG PAULI von Tanja und Thorsten Neumann FortbildungsBescheinigung Der Weg zum Duschenmaster ein Qualifikationszertifikat der Pauli Akademie Duschenmaster Level 1 Der Duschenmaster ist ein Zertifikat, das

Mehr

Studiengang Vorbeugender Brandschutz. Zertifikat Sachverständige/r

Studiengang Vorbeugender Brandschutz. Zertifikat Sachverständige/r Studiengang Vorbeugender Brandschutz Zertifikat Sachverständige/r Fernstudium mit Präsenzphasen an der Fachhochschule Kaiserslautern Zertifikate Brandschutzbeauftragte/r Fachplaner/in Gutachter/in Sachverständiger/in

Mehr

5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren

5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren Erfahrungsaustausch 5. EErfahrungsaustausch der Koordinatoren für Sicherheit und Gesundheitsschutz auf Baustellen 27. November 2002, 09.00-16.30 Uhr RAB 30: Geeigneter Koordinator Diese Regel bietet dem

Mehr

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege

Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Brandschutztechnische Anforderungen an Flucht- und Rettungswege Als Fluchtwege werden üblicherweise Wege (z. B. Flure, Treppen) und Ausgänge ins Freie bezeichnet, über die Menschen und Tiere im Gefahrenfall

Mehr

Beratende Ingenieure für Bauwesen

Beratende Ingenieure für Bauwesen Beratende Ingenieure für Bauwesen KHP mbh & Co.KG Stresemannallee 30 60596 Frankfurt/Main Fon: 069 / 630008-0 Fax: 069 / 630008-66 Email: ffm@khp-ing.de www.khp-ing.de Rechtsform: Beratende Ingenieure

Mehr

Brandschutztagung 16./17.09.2009

Brandschutztagung 16./17.09.2009 Brandschutztagung 16./17.09.2009 Anlagentechnischer Brandschutz am Beispiel Krankenhaus Referent: Jan Witte 2 / 32 Inhaltsübersicht 1. Einleitung 2. Gesetzliche Regelungen in Deutschland 3. Länderspezifische

Mehr

VINCI Facilities Deutschland GmbH

VINCI Facilities Deutschland GmbH ZERTIFIKAT Hiermit wird bescheinigt, dass die mit den im Anhang gelisteten en ein Arbeits- und Gesundheitsschutz-Managementsystem eingeführt hat und anwendet. : Gebäuden und Liegenschaften aller Art kaufmännisches

Mehr

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen

Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Ausschuss für Arbeitsstätten Arbeitsstättenregeln, aktuelle Entwicklungen Dr. Olaf Gémesi Abteilung Sicherheit und Gesundheit Referat Handel und Arbeitsstätten DGUV E-Mail: olaf.gemesi@dguv.de Potsdamer

Mehr

Die Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt am 26.11.2012 Vorbeugender Brandschutz bei Menschen mit Handicap

Die Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt am 26.11.2012 Vorbeugender Brandschutz bei Menschen mit Handicap Die Brandkatastrophe von Titisee-Neustadt am 26.11.2012 Vorbeugender Brandschutz bei Menschen mit Handicap Peter Bachmeier Vorsitzender der Arbeitskreises Vorbeugender Brand- und Gefahrenschutz des DFV

Mehr

Wir haben festgestsllt, dass der Brandschutz durch bauliche Maßnahmen verbessert werden kann dass betriebliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen

Wir haben festgestsllt, dass der Brandschutz durch bauliche Maßnahmen verbessert werden kann dass betriebliche Maßnahmen durchgeführt werden müssen Branddirektion Landeshauplsiadt Munchen. Kreisverwallungsreferal An der Hauplfeuerwache 8, 80331 Munchen - -.P-- -.. Hausbesitzergemeinschaft Kahan und Safran Zasingerstrasse 13 81 547 München L Ihr Schreiben

Mehr

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen

TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen TRBS 1203 Befähigte Personen Besondere Anforderungen Elektrische Gefährdungen Dieser Teil stellt zusätzliche Anforderungen, die alle befähigten Personen erfüllen müssen, denen Prüfungen zum Schutz vor

Mehr

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten

Merkblatt. Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Merkblatt Hinweise zu entzündlichen Flüssigkeiten Lagerung von entzündlichen/entzündbaren Flüssigkeiten Der Umgang mit Gefahrstoffen, zu denen auch die entzündlichen bzw. entzündbaren Flüssigkeiten gehören,

Mehr

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall

Hinweise zur Erlangung einer Zustimmung im Einzelfall Freie und Hansestadt Hamburg B e h ö r d e f ü r S t a d t e n t w i c k l u n g u n d U m w e l t Amt für Bauordnung und Hochbau Merkblatt des Referats für Bautechnik ABH 31 Hinweise zur Erlangung einer

Mehr

Seminare Juli bis Dezember 2012

Seminare Juli bis Dezember 2012 Termin Ort Thema Referent Netto-Preis/ 03.07.2012 Frankfurt/M. Baumängelhaftung im VOB-Vertrag 05.07.2012 München Typische Haftungsfallen für planer und deren Vermeidung Dr. Till Fischer, 10.07.2012 Dresden

Mehr

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT

BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT 12 4 2014 GESETZE / VORSCHRIFTEN BRANDSCHUTZ UND ARBEITSSTÄTTENRECHT Mit der Neuordnung des Baurechts (in Berlin ab September 2005) werden die Belange des Arbeitsschutzes nicht mehr im Rahmen des bauaufsichtlichen

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern

Bayerisches Staatsministerium des Innern Bayerisches Staatsministerium des Innern Oberste Baubehörde im Bayerischen Staatsministerium des Innern Postfach 22 12 53 80502 München Regierungen per E-Mail Ihr Zeichen, Ihre Nachricht vom Unser Zeichen

Mehr

Bauordnungsamt und Feuerwehr. Merkblatt. Empfehlungen für. Brandschutztechnische. Anforderungen an Kindergärten

Bauordnungsamt und Feuerwehr. Merkblatt. Empfehlungen für. Brandschutztechnische. Anforderungen an Kindergärten Bauordnungsamt und Feuerwehr Merkblatt Empfehlungen für Brandschutztechnische Anforderungen an Kindergärten Herausgeber: Der Oberbürgermeister der Stadt Hamm, Bauordnungsamt und Feuerwehr Stand Dezember

Mehr

Anforderungen des. Brandschutzes. an landwirtschaftliche Gebäude. Markus Weber Feuerwehr Schwäbisch Gmünd

Anforderungen des. Brandschutzes. an landwirtschaftliche Gebäude. Markus Weber Feuerwehr Schwäbisch Gmünd Anforderungen des Brandschutzes an landwirtschaftliche Gebäude Dipl. Ing. (FH) - Studium der Landwirtschaft - Elterlicher Betrieb, Milchvieh - Werksbeauftragter Deutschland Zuidberg BV - Feuerwehrmann

Mehr

VERBINDLICHE ANMELDUNG

VERBINDLICHE ANMELDUNG VERBINDLICHE ANMELDUNG DECKSEITE/LINKS ANMELDUNG BITTE UNTER FAX 030-25 79 69 32 oder E-Mail: info@ks-ost.de Bitte bis spätestens 10 Tage vor Veranstaltungsbeginn vollständig ausgefüllt zurückschicken.

Mehr

Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten

Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten Anforderungen der Medizinprodukte- Richtlinie an die Entwicklung von Medizinprodukten Alexander Fink Hochschule Mannheim SS 2013 A. Fink Seite 1 Steigen wir ein Wo und wie kommt der Medizintechnik-Ingenieur

Mehr

Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599. Bestandsaufnahme und Planverwaltung. Technisches Gebäudemanagement

Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599. Bestandsaufnahme und Planverwaltung. Technisches Gebäudemanagement Unternehmensprofil Unser Spektrum Planung und Bauleitung Brandschutzfachplanung Energiekonzepte Energieberatung/Energieausweise nach DIN 18 599 Technische Gutachten Bestandsaufnahme und Planverwaltung

Mehr

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran

Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Europa kommt! auch beim Brandschutz Lutz Battran Grlage über die Verwendbarkeit von Bauprodukten Bauarten, die aufgr baurechtlicher Vorgaben Anforderungen erfüllen müssen, war bisher hauptsächlich die

Mehr

An den Innen- und Rechtsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags

An den Innen- und Rechtsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags Schleswig-Holsteinischer Landtag Umdruck 16/2758 Landesfeuerwehrverband SH Sophienblatt 33 24114 Kiel An den Innen- und Rechtsausschuss des Schleswig-Holsteinischen Landtags Per E-Mail 24.01.2008 Stellungnahme

Mehr

Einladung zum 4. Brandschutztag

Einladung zum 4. Brandschutztag Einladung zum 4. Brandschutztag am 17. April 2013 in der Klassikstadt Frankfurt am Main. Die Teilnahme ist kostenlos. Diese Veranstaltung wird von Architekten- und Ingenieurkammer als Weiterbildung anerkannt

Mehr

Schulungsprogramm 2015

Schulungsprogramm 2015 Vortragsveranstaltungen Führungskräfte _ Gasströmungswächter _ Verbrennungsluftversorgung von Feuerstätten Tagesveranstaltung _ Stundensatzberechnung und Kalkulation 1/2 Tagesseminare _ Gasinstallationen

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis

Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Spezifisches Wissen zu Normen und Richtlinien für Elektrotechniker in der Praxis Die fachgerechte Errichtung und gute Qualität der Anlagenkomponenten sowie der Planung sichern einen langjährigen wirtschaftlichen

Mehr

Gefährdungsbeurteilung

Gefährdungsbeurteilung Dienstleistungsbeschreibung www.ecoprotec.de Inhaltsverzeichnis Inhalt Seite Einleitung Leistungsschritte zur Durchführung der Grundleistungen während der Planung Grundleistungen während der Durchführung

Mehr

Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden. In wenigen Minuten hier im Forum Schwein!

Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden. In wenigen Minuten hier im Forum Schwein! Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden In wenigen Minuten hier im Forum Schwein! Forum Schwein auf der EuroTier am 19.11.2010 Vorbeugender Brandschutz bei landwirtschaftlichen Gebäuden

Mehr

Ytong Silka Akademie Bauseminare 2014 Zukunft Planen und Bauen. Termine: 19.02.2014 Kassel 12.03.2014 Gießen-Kleinlinden 13.03.

Ytong Silka Akademie Bauseminare 2014 Zukunft Planen und Bauen. Termine: 19.02.2014 Kassel 12.03.2014 Gießen-Kleinlinden 13.03. Ytong Silka Akademie Bauseminare 2014 Zukunft Planen und Bauen Termine: 19.02.2014 Kassel 12.03.2014 Gießen-Kleinlinden 13.03.2014 Würzburg Grundlegendes Die Veranstaltung richtet sich an Baupraktiker

Mehr

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis

1.2 Gesamtinhaltsverzeichnis Seite 1 1.2 1.2 1 Service und Verzeichnisse 1.1 Herausgeber- und Autorenverzeichnis 1.2 1.3 Stichwortverzeichnis 1.4 Zugang zum Internetportal und Lizenzvereinbarung 2 Rechtliche Grundlagen 2.1 Die neue

Mehr