vive Wissen Rheuma Erste Erfolge Schwierige Therapie Meilenstein

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "vive Wissen Rheuma Erste Erfolge Schwierige Therapie Meilenstein"

Transkript

1 Rheuma Im Mittelalter wurde Rheuma mit Abführ- und Brechmitteln sowie glühenden Eisen behandelt. Heute ist die Therapie weit fortgeschritten. Die Ursache der Erkrankung ist jedoch weiterhin unbekannt. Erste Erfolge 1899 wurde erstmals synthetisch hergestellte Acetylsalicylsäure wegen ihrer entzündungshemmenden und schmerzstillenden Wirkung bei Rheuma eingesetzt. Foto: Istock / Thinkstock Schwierige Therapie Im 17. Jahrhundert waren zur Behandlung von Rheuma vor allem Opium und Metalle wie Quecksilber und Gold, aber auch Blei und Silber beliebt. Meilenstein 1948 wurde Kortison erstmals erfolgreich bei Rheumapatienten angewendet und es hat bis heute einen wichtigen Platz in der Rheumatherapie. vive Wissen vive 2_14 41

2 verstehen Fließender Schmerz Die meisten Menschen denken bei Rheuma an schmerzende Gelenke. Allerdings kann Rheuma viele Gesichter haben und weitaus mehr Organe betreffen sogar das Herz. Text: Dr. med. Petra Kittner, fachliche prüfung: PROF. DR. MED. ERIKA GROMNICA-IHLE Das Wort Rheuma kommt aus dem Griechischen und bedeutet ziehender, reißender Schmerz. Rheuma ist kein einheitliches Krankheitsbild, denn es umfasst etwa 400 verschiedene Erkrankungen, die sich zum Teil ähneln, zum Teil aber auch völlig unterschiedlich sind. Der medizinisch korrekte Begriff ist Krankheiten des rheumatischen Formenkreises. Sie können harmlos verlaufen, in seltenen Fällen jedoch auch dramatische Ausmaße annehmen. Weil rheumatische Erkrankungen so vielseitig sind, unterteilen Ärzte sie in vier Hauptgruppen. Meist versteht man unter Rheuma allerdings die rheumatoide Arthritis, auch chronische Polyarthritis genannt, die die häufigste entzündliche Rheumaform ist. Allein in Deutschland sind circa Die vier großen Rheumagruppen 1. Entzündlich-rheumatische 3. Erkrankungen: zum Beispiel rheumatoide Arthritis, Morbus Bechterew, Psoriasis-Arthritis, Kollagenosen, Vaskulitiden 2. Verschleißbedingte (degenerative) rheumatische 4. Erkrankungen: Arthrosen (Gelenkverschleiß) Weichteilrheumatismus: zum Beispiel Fibromyalgie- Syndrom Stoffwechselstörungen mit rheumatischen Beschwerden: z. B. Gicht, Osteoporose, Hämochromatose (Eisenstoffwechselstörung) Menschen betroffen. Am häufigsten zeigt sich die Erkrankung zwischen dem 40. und 70. Lebensjahr, bei Frauen insgesamt dreimal so oft wie bei Männern. Sie erstreckt sich zwar vor allem auf die Gelenke, ist aber vielmehr eine chronische Allgemeinerkrankung mit mehr oder weniger stark ausgeprägten Symptomen. Deshalb fühlen sich viele Rheuma tiker in ihrem Alltag und ihrer Lebensqualität deutlich eingeschränkt. Die rheumatoide Arthritis ist übrigens keine Frage des Alters. Auch Kleinkinder können bereits daran leiden. Fehlalarm in der Abwehr Die genauen Ursachen der rheumatoiden Arthritis sind noch unklar. Es ist bekannt, dass eine erbliche Veranlagung, aber auch schädigende Einflüsse wie Rauchen das Krankheitsrisiko erhöhen. Bei der rheumatoiden Arthritis kommt es zu einer Störung des Immunsystems, woraufhin der Körper eigene Strukturen angreift. Aus diesem Grund wird sie auch zu den Autoimmunkrankheiten gezählt. Körpereigene T- und B-Zellen greifen die Gelenkinnenhaut an. Dabei setzt der Körper verschiedene Signalstoffe (Zytokine) frei. Es kommt zu einer Entzündung 42 vive 2_14

3 Häufig betroffene Gelenke Fingergelenke Die Fingergrund- und -mittelgelenke sind häufig als Erstes betroffen Zehengelenke Auch die kleinen Zehengelenke können zu Anfang beteiligt sein Handgelenk Schmerzen und Schwellungen am Handgelenk können dazukommen An den kleinen Finger- und Zehengelenken zeigt sich die rheumatoide Arthritis häufig als Erstes Fotos: Hemera(4) / Thinkstock der Gelenke, die sich typischerweise als Morgensteifigkeit zeigt: Beim Aufstehen schmerzen die Gelenke und sind unbeweglich, was oft mehrere Stunden anhält. Die entzündeten Bereiche schwellen an, sind überwärmt und zum Teil auch gerötet. Angriff auf die Gelenke Meist sind anfangs die kleinen Finger- und Zehengelenke und das Handgelenk betroffen, später auch größere Gelenke wie Schulter, Sprunggelenk oder Ellenbogen. Im Laufe der Zeit können immer mehr Gelenke hinzukommen. Dabei werden nicht nur die Gelenkinnenhaut, sondern auch Knorpel, Knochen, Sehnenscheiden und andere Strukturen angegriffen. Als charakteristisches Zeichen bilden sich bei etwa jedem fünften bis zehnten Patienten sogenannte Rheumaknoten entzündliche Knoten in der Haut, die meist an Fingern oder am Unterarm entstehen. Insgesamt ist der Erkrankungsverlauf oft schubförmig, das heißt Phasen mit starken Schmerzen und Entzündungszeichen wechseln sich mit beschwerdefreien Intervallen ab. Weil letztendlich die Entzündung auf den gesamten Körper übergreifen kann, berichten viele Patienten über Schwäche, Müdigkeit, Fieber oder Gewichtsabnahme. Der Verlauf der Erkrankung kann von Patient zu Patient sehr unterschiedlich sein. Bei schweren Verläufen, die bei rund 10 bis 15 Prozent der Erkrankten auftreten, können durch die rheumatoide Arthritis auch andere Organe wie beispielsweise das Herz, die Augen oder die Lunge in Mitleidenschaft gezogen werden. vive 2_14 43

4 vorbeugen Der Erkrankung auf der Spur Die zeitige Diagnose ist bei rheumatoider Arthritis wichtig. Je früher sie gestellt wird, desto eher können Therapien eingeleitet und Gelenkzerstörungen sowie schwere Folgeerkrankungen vermieden werden. Für die Diagnose entwickelten die rheumatologischen Fachgesellschaften bestimmte Kriterien (ACR/EULAR-Kriterien), mit denen insbesondere frühe Krankheitsfälle besser erkannt und behandelt werden können. Diese Punkte umfassen zum Beispiel die Anzahl der betroffenen Gelenke, bestimmte Blutwerte und die Dauer der Symptome. Dazu wird das Blut im Labor auf Rheumafaktoren und bestimmte Entzün- Info dungsparameter untersucht. Bei der Untersuchung prüft der behandelnde Arzt, ob die Hand- und Fingergelenke des Patienten schmerzhaft, geschwollen und überwärmt sind. Rheumafaktoren sind spezielle Antikörper, die bei verschiedenen Autoimmunerkrankungen gefunden werden. Diese beweisen nicht die Erkrankung, sondern bieten lediglich einen Hinweis. Relativ neu ist der Test auf Antikörper gegen sogenannte cyclische citrullinierte Peptide (CCP). Dieser Test ist genauer, besonders zur Erkennung früher Krankheitsfälle. Zum Teil sind die Antikörper schon vor dem eigentlichen Ausbruch der Erkrankung nachweisbar. Sind Rheumafaktoren und CCP-Antikörper nachweisbar, verläuft die Erkrankung meist schwerer. In den Körper geschaut Bildgebende Verfahren wie Ultraschall, Röntgen und Magnetresonanztomographie (MRT) dienen dazu, Gelenkentzündungen und -veränderungen rechtzeitig zu erkennen. Im Ultraschallbild zeigen sich Gelenkergüsse sowie Entzündungen der Sehnen und Wucherungen der Gelenkinnenhaut. Auch knöcherne Umbauten lassen sich per Ultraschall nachweisen. Die Röntgen untersuchung zeigt Defekte an den Knochen oder einen verschmälerten Gelenkspalt durch die Zerstörung des Gelenkknorpels. Mit der MRT schließlich können Veränderungen an den Gelenken und an den Weichteilen sehr frühzeitig und genau festgestellt werden. Andere bildgebende Verfahren sind die Gelenkspiegelung (Arthroskopie) und die Knochenszintigraphie. Foto: ADAM GAULT/SPL / Getty Images 44 vive 2_14

5 Als Faust regel gilt: Eine rheumatoide Arthritis liegt mit hoher Wahrscheinlichkeit vor, wenn: mehr als zwei Gelenke entzündlich geschwollen sind Finger- und die Zehengrundgelenke auf leichten Druck schmerzempfindlich reagieren die Gelenke morgens länger als 30 Minuten steif bleiben (Morgensteifigkeit) diese Situation länger als sechs Wochen anhält Die rheumatoide Arthritis kann auch Weichteile befallen. Beispiele sind Sehnenscheidenentzündungen auf dem Hand- oder Fußrücken, Rheumaknoten an Fingern oder Unterarmen oder Schleimbeutelentzündungen am Ellenbogen. Zu den Begleiterkrankungen zählen Komplikationen im Herz-Kreislauf-System wie Entzündungen der Blutgefäße, von Herzbeutel oder Herzmuskel. Außerdem treten bei einem Teil der Rheumatiker Lungenerkrankungen wie die Lungenfibrose auf ( Rheumalunge ). Rheumatiker haben ein erhöhtes Infektionsrisiko. Deshalb kommt es häufiger zu bakteriellen Gelenkentzündungen. Auch das Osteoporoserisiko ist erhöht. Wichtige Blutwerte für die Diagnose Fotos: STOCK4B, Glow Wellness / Getty Images Mit bildgebenden Verfahren wie Ultraschall, Röntgen oder MRT lässt sich der Verlauf der rheumatoiden Arthritis überwachen Abkürzung Name Bedeutung BSG Blutkörperchensenkungsgeschwindigkeit Erhöht bei entzündlichen Erkrankungen und Infektionen CRP C-reaktives Protein Erhöht bei entzündlichen Erkrankungen und Infektionen RF Rheumafaktoren Bei % der Rheuma-Patienten erhöht (seropositiv); bei 15 % der älteren Menschen und über 50 % der Hepatitis-Patienten erhöht, obwohl keine rheumatoide Arthritis vorliegt CCP-AK Antikörper gegen cyclische citrullinierte Peptide Bei % der Patienten mit rheumatoider Arthritis vorhanden; ist der Test positiv, liegt mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit (95 %) eine rheumatoide Arthritis vor vive 2_14 45

6 behandeln Vielfältige Therapie Die Ursachen der rheumatoiden Arthritis sind noch unklar. Deshalb muss oft eine ganze Reihe an Maßnahmen angewendet werden, um die Beschwerden einzudämmen. Unterstützende Heilpflanzen Brennnessel Ihre Inhaltsstoffe wirken schmerzstillend und entzündungshemmend. Birke Extrakte wirken harntreibend, entzündungshemmend und schmerzstillend. Das wichtigste Ziel der Rheuma-Therapie ist es heute, die Erkrankung zum Stillstand zu bringen, die Funktion der Gelenke zu verbessern und die Lebensqualität der Betroffenen zu erhöhen. Je früher und konsequenter die rheumatoide Arthritis behandelt wird, desto eher lässt sich das Therapieziel erreichen. Welche Maßnahmen zum Einsatz kommen, entscheidet der behandelnde Arzt je nach Krankheitssituation. Insgesamt ist ein Team aus Spezialisten wie Rheumatologen, Physiotherapeuten und Psychologen erforderlich, um ein optimales Behandlungsergebnis zu erreichen. Die Mitarbeit des Patienten ist dabei zentraler Bestandteil. Für die Behandlung stehen verschiedene Medikamentengruppen zur Verfügung. Am wichtigsten ist die Behandlung mit den sogenannten Basismedikamenten. Diese sollten möglichst innerhalb der ersten drei Monate nach Krankheitsbeginn eingesetzt werden. Eine frühe Behandlung mit Basismedikamenten beeinflusst den Krankheitsverlauf positiv und kann die Zerstörung der Cayenne-Pfeffer Capsicain wird äußerlich angewandt und wirkt stark schmerzstillend. Löwenzahn Am wirksamsten sind Tee oder Tinktur aus Blättern, Blüten und Wurzeln. Fotos: shibanuk (2), Dorling Kindersley RF, istock, WIkipedia / Thinkstock, DEA PICTURE LIBRARY / Getty Images Weidenrinde Weidenrindenextrakt wirkt gegen Fieber und Schmerzen. Pflanzenheilmittel zur Unterstützung bei rheumatoider Arthritis gibt es zur innerlichen Anwendung als Tee oder Kapseln und zur äußerlichen Anwendung als Umschläge, Salben oder Badezusatz. 46 vive 2_14

7 Experten-Interview Gelenke aufhalten. Deshalb heißen sie auch Disease Modifying Antirheumatic Drugs (DMARDs). Sie kommen bei allen Patienten zum Einsatz, bei denen die Diagnose rheumatoide Arthritis gesichert ist. Zu den Klassikern gehören die Wirkstoffe Methotrexat, Leflunomid und Sulfasalazin. Relativ neu sind Biologika, biotechnologisch hergestellte Antikörper, die gegen entzündungsfödernde Botenstoffe wie Tumornekrosefaktor-alpha oder Interleukin-6 gerichtet sind oder entzündungsfördernde Zellen der Abwehr blockieren. Wirkstoffe sind Adalimumab, Etanercept, Rituximab oder Abatacept. Die Medikamente sind relativ teuer und werden meist eingesetzt, wenn klassische Basismedikamente nicht ausreichen oder wenn die Erkrankung sehr schwer ist. Weitere Medikamente Kortison (Glukokortikoide), wirkt antientzündlich und dämpft das Immunsystem. Es kann kurzfristig hoch dosiert oder langfristig niedrig dosiert eingenommen werden. Einige Glukokortikoide werden in das Gelenk injiziert. Zur Schmerzlinderung kommen vor allem nicht-steroidale Antirheumatika (NSAR) zum Einsatz, meist zu Beginn der Therapie in Kombination mit Basismedikamenten. Sie wirken antientzündlich sowie schmerzstillend und enthalten kein Kortison. NSAR ermöglichen eine verbesserte Gelenkbeweglichkeit und Lebensqualität, haben aber keinen Einfluss auf den Verlauf der Erkrankung. Zu dieser Medikamentengruppe zählen Ibuprofen, Diclofenac oder Indometacin. Weitere Schmerzmittel sind Celecoxib, Etoricoxib sowie Tramadol oder Morphin. Zur Schmerzlinderung und zum Erhalt der Gelenkfunktion tragen Krankengymnastik und physikalische Therapie wie Kälteund Wärmeanwendungen, Massagen, Bäder und Elektrotherapie bei. Operationen sind notwendig, wenn die Gelenke stark zerstört sind. Die Patienten erhalten dann ein künstliches Gelenk. Prof. Dr. med. Erika Gromnica-Ihle, Präsidentin der Deutschen Rheuma-Liga 1. Welche Maßnahmen gibt es, um einer rheumatoiden Arthritis vorzubeugen? Die Ursache der rheumatoiden Arthritis kennen wir nicht genau. Wir wissen bisher, dass Erbfaktoren und Umweltfaktoren gemeinsam als Ursachen der Erkrankung infrage kommen. Von letzteren ist momentan nur das Rauchen identifiziert. Raucher erleiden häufiger eine rheumatoide Arthritis als Nichtraucher. Außerdem verläuft die Erkrankung bei ihnen schwerer und sie sprechen schlechter auf die Medikamente an. 2. Würden Sie Betroffenen alternative Heilmethoden empfehlen? Nein. Ein Stillstand der rheumatoiden Arthritis ist nur mit den Methoden der Schulmedizin zu erreichen. Menschen mit einer rheumatoiden Arthritis brauchen neben einer Schmerztherapie vor allem eine sogenannte Basistherapie, die die Zerstörung der Gelenke verhindert. Der wichtigste Basiswirkstoff, der meist zuerst verordnet wird, ist Methotrexat. 3. Was würden Sie Betroffenen raten, um möglichst gut mit der Erkrankung leben zu können? Sind mehr als zwei Gelenke geschwollen, hält diese Schwellung länger als sechs Wochen an und besteht eine Morgensteifigkeit von einer Stunde, muss der Rheumatologe aufgesucht werden. Bei Sicherung der Diagnose sollte mit einer Basistherapie am besten nicht später als drei Monate nach Krankheitsbeginn gestartet werden, damit es gar nicht erst zur Gelenkzerstörung kommt. Bei Nichtansprechen auf das erste Basismedikament nach sechs Wochen, muss die Therapie erweitert werden, also sind engmaschige Arztbesuche nötig. Es ist wichtig, dass sich der Kranke bewegt, damit auch die Gelenke beweglich bleiben und die Muskulatur gestärkt wird. Bei der Ernährung ist viel Obst, Gemüse und Fisch essenziell. vive 2_14 47

8 Rheuma kompakt Fünf Tipps für den Alltag 2% der erwachsenen Bevölkerung in Deutschland leiden an einer entzündlich-rheumatischen Erkrankung 1 Rollen statt Tragen: Einkaufswagen oder Einkaufs trolley erleichtern den Transport im Geschäft und nach Hause. Küchenhilfsmittel wie Schneidehilfen mit abgewinkelten Haltegriffen oder Spezial- Flaschenöffner reduzieren den Kraftaufwand und vermeiden Überlastungen der Gelenke. 2 3 Griffverstärker für Stifte und Federhalter sorgen dafür, dass die Schreibgeräte nicht aus der Hand rutschen. Drehhilfen aus Kunststoff oder Gummi vereinfachen das Bedienen von Drehknöpfen an Herd, Waschmaschine oder Mikrowelle. 4 5 Veränderungen im Bad, wie Toilettensitzerhöhung, Badewannenlift oder Haltegriffe, erleichtern die Körperhygiene und schenken Sicherheit. Foto: Getty Images / Thinkstock 48 vive 2_14 Fisch ahoi! Eine gesunde und ausgewogene Ernährung ist bei Rheumakranken eine wichtige Ergänzung zur Therapie. Frischer Seefisch wie Hering, Sardelle, Lachs oder Makrele sollte dabei mindestens einmal pro Woche auf dem Speiseplan stehen. Er enthält Omega-3-Fettsäuren, die eine antientzündliche Wirkung besitzen.

9 Das Wichtigste in Kürze Rheuma ist ein Sammelbegriff für viele verschiedene Krankheiten. Von einer rheumatischen Erkrankung sind in Deutschland etwa 20 Millionen Menschen betroffen. Die rheumatoide Arthritis ist eine chronisch-entzündliche Rheumaerkrankung, bei der eine Vielzahl von Gelenken betroffen sein kann. Die Ursache ist noch unklar, Ärzte gehen allerdings von einer Fehlsteuerung des Immunsystems aus. Meist sind zu Anfang die kleinen Finger- und Zehengelenke betroffen: Sie sind überwärmt, schmerzen und schwellen an. Je früher die rheumatoide Arthritis erkannt und behandelt wird, desto besser ist die Prognose. Das Lächeln von der Mama. Das Schmerzmittel auch. vive Verlosung Gewinnen Sie eins von zehn Büchern Entzündliches Rheuma natürlich behandeln von Dr. Andrea Flemmer, Schlütersche Verlagsgesellschaft. Rheuma braucht Bewegung Die Bewegungstherapie richtet sich nach dem Krankheits zustand. Empfohlen werden Walking, Bewegung im Wasser und spezielles Muskeltraining. Schicken Sie bis zum eine Postkarte an: vive Magazin Stichwort: Rheuma Ausgabe 2 Borsigstraße Heusenstamm Oder schicken Sie eine an: Betreff: Rheuma Ausgabe 2 Bitte geben Sie dabei Ihre und die Adresse Ihrer vivesco Apotheke an. Wenn Sie gewinnen, wird Ihnen dort der Gewinn ausgehändigt. Die Teilnahmebedingungen finden Sie auf Seite 74. Bei leichten bis mäßig starken Schmerzen Wirkeintritt bereits nach 10 Minuten Teilbare Tabletten Frei von Gluten, Soja und tierischen Rohstoffen EUDORLIN Extra gegen Schmerzen. Weitersagen! IN DER NÄCHSTEN AUSGABE: Diabetes EUDORLIN Extra Ibuprofen-Schmerztabletten. Wirkstoff: Ibuprofen. Anwendungsgebiete: Symptomatische Behandlung von leichten bis mäßig starken Schmerzen und Fieber. Ohne ärztlichen Rat nicht länger als 4 Tage anwenden. BERLIN-CHEMIE AG, Berlin. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser

Inhalt. 7 Liebe Leserinnen und Leser Inhalt 7 Liebe Leserinnen und Leser 11 Rheumatische Erkrankungen 12 Rheuma eine Volkskrankheit 14 Therapie 26 Eine rundum gesunde Ernährung 31 Wie Sie die Tabellen nutzen können 33 Rheuma-Ampel 4 Rheumatische

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen

Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen 08 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Autoimmunerkrankungen Wenn der Körper sich selbst bekämpft Wenn Viren, Bakterien und Co. den menschlichen Körper

Mehr

Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper

Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper DEUTSCH Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper 2 RHEUMATOIDE ARTHRITIS RHEUMATOIDE ARTHRITIS 3 Rheumatoide Arthritis Angriff im eigenen Körper Rheumatoide Arthritis (RA) wird auch chronische Polyarthritis

Mehr

RHEUMATOIDE ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION. MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31

RHEUMATOIDE ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION. MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31 PATIENTENINFORMATION MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume Arthritis_2011_1.indd 1 09.02.2012 21:09:31 IMPRESSUM IDS Austria Serlesstraße 17-19 A-6040 Innsbruck www.ids-international.info MS&D_IDS_Brochure_A5_Rheume

Mehr

PSORIASIS- ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION

PSORIASIS- ARTHRITIS PATIENTENINFORMATION PATIENTENINFORMATION IMPRESSUM Herausgeber: Merck, Sharp & Dohme Ges.m.b.H. Am Euro Platz 2, 1120 Wien Tel.: 01/260 44-0 Konzeption & Redaktion: IDS Media GmbH Serlesstraße 17-19, 6040 Innsbruck Tel.:

Mehr

Allianz Private Krankenversicherung. Rheuma. Gesundheitsmanagement

Allianz Private Krankenversicherung. Rheuma. Gesundheitsmanagement Allianz Private Krankenversicherung Gesundheitsmanagement Liebe Kundinnen, liebe Kunden, die rheumatoide Arthritis ist entgegen der weitläufigen Meinung keine Alterserscheinung, sondern eine Erkrankung,

Mehr

Was ist eigentlich Rheuma? Patientenratgeber zum Thema Rheuma: Diagnose und Therapie.

Was ist eigentlich Rheuma? Patientenratgeber zum Thema Rheuma: Diagnose und Therapie. Was ist eigentlich Rheuma? Patientenratgeber zum Thema Rheuma: Diagnose und Therapie. Inhalt Erklärung und Definition 04 Erkenntnis und Diagnose 08 Behandlung und Therapie 14 Weiterführende Informationen

Mehr

Einleitung Rheuma - was ist das? Die Verwirrung der Begriffe 15

Einleitung Rheuma - was ist das? Die Verwirrung der Begriffe 15 Inhalt 7 Inhalt Einleitung 13 1. Rheuma - was ist das? 15 1.1. Die Verwirrung der Begriffe 15 2. Wo tut's weh? 17 2.1. Chronische Polyarthritis - der Fall Beate Bornkamp 18 2.2. Morbus Bechterew - der

Mehr

Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten

Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten Chronische Polyarthritis - CP Diagnose Behandlungsmöglichkeiten Dr.Thomas Müller FA f. Innere Medizin u. Rheumatologie Pestalozzistr.6, 8010 Graz ordination@rheumadoc.at www.rheumadoc.at Chronische Polyarthritis

Mehr

Leben mit chronischentzündlichen

Leben mit chronischentzündlichen Leben mit chronischentzündlichen Erkrankungen Informationen für Patienten mit Rheumatoider Arthritis, Ankylosierender Spondylitis (Morbus Bechterew) und Psoriasis-Arthritis Inhalt Rheumatische Erkrankungen:

Mehr

Aktiv leben trotz Rheuma Mit der modernen Rheuma-Therapie Schmerzen lindern und Gelenkschäden stoppen

Aktiv leben trotz Rheuma Mit der modernen Rheuma-Therapie Schmerzen lindern und Gelenkschäden stoppen IRIS OTTINGER DR. MED. MONIKA RONNEBERGER DR. MED. FLORIAN SCHUCH Aktiv leben trotz Rheuma Mit der modernen Rheuma-Therapie Schmerzen lindern und Gelenkschäden stoppen Mit einem Vorwort von Renate Schmidt,

Mehr

Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik

Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik Fachbereich Rheumatologie in der Klaus-Miehlke-Klinik Jeder Mensch und damit jeder Patient ist einzigartig. Und bei einem komplexen Krankheitsbild wie Rheuma kann es keine Behandlung nach Schema F geben.

Mehr

Früher ist besser. Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln

Früher ist besser. Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln R h e u m a t i s c h e E r k r a n k u n g e n Früher ist besser Rheuma rechtzeitig erkennen und handeln g e m e i n s a m m e h r b e w e g e n Impressum 4 Herausgeber Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband.

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

MS 10 Fragen und Antworten

MS 10 Fragen und Antworten Hintergrundinformation MS 10 Fragen und Antworten Was ist MS? Multiple Sklerose (MS) ist eine chronische Erkrankung des Zentralen Nervensystems (ZNS), d.h. des Gehirns und des Rückenmarks. Bei der MS handelt

Mehr

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben.

Erkältung. Ein complexes Thema einfach erklärt. Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung Ein complexes Thema einfach erklärt Trotz Erkältung voll im Leben. Erkältung kaum einer entkommt ihr! Eine Erkältung ist weltweit die häufigste Erkrankung, von der Sahara bis nach Grönland. Würde

Mehr

DR. ANDREA FLEMMER. Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun. Entzündliches Rheuma. natürlich behandeln

DR. ANDREA FLEMMER. Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun. Entzündliches Rheuma. natürlich behandeln DR. ANDREA FLEMMER Entzündliches Rheuma natürlich behandeln Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun ngs u d n ü Entz de men m e h ür pte f r e z e R atike m u Rhe 14 Entzündliches

Mehr

Diabetische Retinopathie

Diabetische Retinopathie Netzhautkomplikationen Diabetische Netzhautkomplikationen sind krankhafte Veränderungen in den Augen, die durch einen Diabetes mellitus verursacht werden können. Es handelt sich um die diabetische Retinopathie

Mehr

Was Sie über Gicht wissen sollten

Was Sie über Gicht wissen sollten Was Sie über Gicht wissen sollten Wichtige Aspekte zusammengefasst diese Seite bitte herausklappen. Die mit dem Regenbogen Patienteninformation Wichtig Was ist Gicht? Vieles können Sie selber tun, um Komplikationen

Mehr

Künstlicher Hüftgelenksersatz

Künstlicher Hüftgelenksersatz Künstlicher Hüftgelenksersatz Künstlicher Hüftgelenksersatz Was ist eine Hüftgelenk-Arthrose? Das Hüftgelenk ist eine bewegliche Verbindung zwischen dem Becken- und dem Oberschenkelknochen. Die am Gelenk

Mehr

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG

KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG KLINIK FÜR INNERE MEDIZIN/RHEUMATOLOLOGIE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS UND KOOPERATIONSPARTNER DER UNIVERSITÄT HEIDELBERG 01 Die Klinik Eines der größten Akutkrankenhäuser für Rheumatologie in Deutschland

Mehr

Psoriasis-Arthritis Wenn Psoriasis die Gelenke und die Wirbelsäule betrifft

Psoriasis-Arthritis Wenn Psoriasis die Gelenke und die Wirbelsäule betrifft MEDIZIN HS 1/2016 Psoriasis-Arthritis Wenn Psoriasis die Gelenke und die Wirbelsäule betrifft CHRISTA INGLIN Dr. med. Thomas Langenegger ist Leitender Arzt der Medizinischen Klinik / Rheumatologie und

Mehr

Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen

Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen Rheumatische Erkrankungen in Nordrhein-Westfalen Unter dem Begriff Rheuma wird eine Vielzahl verschiedener Krankheitsbilder zusammengefasst. Die Weltgesundheitsorganisation definiert Rheuma als Erkrankung

Mehr

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE

BLUTHOCHDRUCK UND NIERE BLUTHOCHDRUCK UND NIERE Hilfreiche Informationen zu Ihrer Nierengesundheit Bluthochdruck und Niere Die Nieren sind die Organe unseres Körpers, die den Blutdruck regeln. Der Blutdruck ist der Druck, der

Mehr

Patienteninformation

Patienteninformation Patienteninformation z Was ist das für eine Krankheit? Die Rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke, 0,5 1% der Bevölkerung sind betroffen. In der im deutschen Sprachraum

Mehr

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie

Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Rheumatische Erkrankungen: Grundsätze der Therapie Kausale (kurative) Therapie nur in experimentellen Ansätzen möglich Verhinderung von Schmerz und Behinderung Kombination aus verschiedenen Medikamenten

Mehr

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten?

5. In welchem Jahr haben Sie Ihren Universitätsabschluss in Humanmedizin erhalten? Sehr geehrte Frau Kollegin, sehr geehrter Herr Kollege, Vielen Dank für Ihre Bereitschaft, an unserer JIA-Umfrage teilzunehmen. Wir möchten herausfinden, ob es Unterschiede in den bevorzugten Behandlungsmethoden

Mehr

WAS finde ich WO im Beipackzettel

WAS finde ich WO im Beipackzettel WAS finde ich WO im Beipackzettel Sie haben eine Frage zu Ihrem? Meist finden Sie die Antwort im Beipackzettel (offiziell "Gebrauchsinformation" genannt). Der Aufbau der Beipackzettel ist von den Behörden

Mehr

Degenerativ: Gelenke (Arthrosen) Wirbelsäule (Diskushernien, Osteochondrosen, Spondylarthrosen, Spinalkanastenosen)

Degenerativ: Gelenke (Arthrosen) Wirbelsäule (Diskushernien, Osteochondrosen, Spondylarthrosen, Spinalkanastenosen) M E D I S E R V I C E- V E R A N S T A L T U N G F Ü R B E T R O F F E N E E I N E R E N T Z Ü N D L I C H E N R H E U M A T I S C H E N E R K R A N K U N G U N D D E R E N AN G E H Ö R I G E Z Ü R I C

Mehr

Rheumatoide Arthritis. Wissenswertes für Patienten und Angehörige

Rheumatoide Arthritis. Wissenswertes für Patienten und Angehörige Rheumatoide Arthritis Wissenswertes für Patienten und Angehörige Rheumatoide Arthritis Herausgeber: Techniker Krankenkasse, Hauptverwaltung: 22291 Hamburg, Fax 040-69 09-22 58, Internet: www.tk.de. Fachbereich

Mehr

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten

Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Hirnödeme bei HAE was Patienten wissen sollten Dieser immer stärker werdende Druck... Starke Kopfschmerzen? Bei HAE kann auch ein Hirnödem die Ursache sein. 2 Ein kaum beachteter Zusammenhang Verspannungen,

Mehr

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37

Inhalt. Vorwort 11. Zum Thema 15. Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19. Was st Arthrose und wie entwickelt sie sich? 37 Vorwort 11 Zum Thema 15 Gelenke-Schauplatz der Arthrose 19 Wie sind Gelenke aufgebaut? 20 Gelenkkörper: Bindeglieder zweier Knochen 20 Gelenkknorpel: Pufferzone und Ursprungsort der Arthrose 24 Gelenkkapsel

Mehr

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen

Wichtige Impfungen für Senioren. Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Wichtige Impfungen für Senioren Vortrag für Mitarbeiter und Bewohner von Pflegeeinrichtungen Bedeutung von Impfungen Impfen ist eine der wichtigsten Vorsorgemaßnahme Impfen schützt jeden Einzelnen vor

Mehr

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp

Die Refluxkrankheit. Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken. Dr. med. J. Erdmann, Praxis am Hogenkamp Die Refluxkrankheit Sodbrennen, Aufstoßen, Schmerzen beim Schlucken Die Speiseröhre Die Speiseröhre (Ösophagus) ist ein ca. 20-30 cm langer Muskelschlauch, der Mundund Rachenraum mit dem Magen verbindet.

Mehr

Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose

Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose Wenn Gelenk und Rücken schmerzen Rheuma und Arthrose Dr.med. Swen H. Jacki, Internist-Rheumatologie, Tübingen www.faezt.de VHS Balingen, 16.03.2010 Rheuma-Tee Rheuma-Decke Rheuma-Faktor Rheuma (griechisch:

Mehr

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose?

Der Morbus Basedow. Warum Panik bei der Basedow- Diagnose? Der Morbus Basedow Es hängt mit einer alten Erinnerung zusammen, dass wir den»basedow«, wie wir ihn in diesem Buch kurz nennen wollen, so ernst nehmen und bei seiner Diagnose sofort in Panik Warum Panik

Mehr

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010

in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Seite 1/5 in vivo -- Das Magazin der Deutschen Krebshilfe vom 09.11.2010 Expertengespräch zum Thema Retinoblastom Und zu diesem Thema begrüße ich jetzt Professor Norbert Bornfeld, Direktor des Zentrums

Mehr

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011

Behandlung mit Biologika (Biologicals), Stand 01/2011 Stadtspital Triemli Zürich Klinik für Rheumatologie Birmensdorferstrasse 497 8063 Zürich www.triemli.ch KD Dr. med. Marcel Weber Chefarzt PATIENTENINFORMATION Chefarztsekretariat 044 466 23 02 Fax 044

Mehr

DR. ANDREA FLEMMER. Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun. Entzündliches Rheuma. natürlich behandeln

DR. ANDREA FLEMMER. Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun. Entzündliches Rheuma. natürlich behandeln DR. ANDREA FLEMMER Entzündliches Rheuma natürlich behandeln Heilmittel, die für Linderung sorgen Das können Sie selbst tun ngs u d n ü Entz de men m e h ür pte f r e z e R atike m u Rhe 2 Inhalt 4 Liebe

Mehr

Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung. Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner

Diagnose Rheuma. Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung. Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner Diagnose Rheuma Lebensqualität mit einer entzündlichen Gelenkerkrankung Bearbeitet von Daniela Loisl, Rudolf Puchner Neuausgabe 2008. Buch. x, 158 S. Hardcover ISBN 978 3 211 75637 9 Format (B x L): 15,5

Mehr

Psoriasis Arthritis Schuppenflechte mit Gelenkentzündung. Ratgeber für Betroffene

Psoriasis Arthritis Schuppenflechte mit Gelenkentzündung. Ratgeber für Betroffene R h e u m a t i s c h e E r k r a n k u n g e n Psoriasis Arthritis Schuppenflechte mit Gelenkentzündung Ratgeber für Betroffene g e m e i n s a m m e h r b e w e g e n Impressum Herausgeber Deutsche Rheuma-Liga

Mehr

Gelenkschmerzen. Was tun?

Gelenkschmerzen. Was tun? Gelenkschmerzen Was tun? 1. Differentialdiagnose Entzündlich Rheumatisch Kollagenosen RA,adulter M.Still, Felty Syndrom,juvenile chron.arthritis syst.le,syst.sklerose,polydermatomyositis,sjögrensyndrom,

Mehr

Rheumatoide Arthritis Diagnostik und Früherkennung

Rheumatoide Arthritis Diagnostik und Früherkennung zz Rheumatoide Arthritis Diagnostik und Früherkennung Dr. med. Michaela Bellm Pp Rheumatologische Schwerpunktpraxis Bruchsal zz zz www.rheumapraxis-bruchsal.de Dr. med. Michaela Bellm Pp Rheumatologische

Mehr

8 von 10 haben Parodontitis!

8 von 10 haben Parodontitis! 8 von 10 haben Parodontitis! Wir haben die schonende Therapie Ihr Praxisteam berät Sie gerne! Was ist Parodontitis? Parodontitis ist eine entzündliche Erkrankung des Zahnhalteapparates (Parodont) und gehört

Mehr

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis

Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis Fallbezogene Diskussionen: Psoriasisarthritis P Lehmann, EM Jung 12. Radiologisch-Internistisches Forum 27.06.2007 Fallvorstellung: Herr G.K., 52 Jahre Psoriasis vulgaris seit 11 Jahren mit Befall der

Mehr

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch!

Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! Ein Weg aus dem Migräne- Dunkel. Mit Migräne-Tagebuch! FORMIGRAN. Bei Migränekopfschmerzen ohne Rezept! Migräne: Jeder 7. Erwachsene ist betroffen. Kennen auch Sie einen Migräniker oder gehören Sie sogar

Mehr

!!! Folgeerkrankungen

!!! Folgeerkrankungen Ein zu hoher Blutzuckerspiegel kann Folgen auf Ihr Herzkreislaufsystem haben und zu Erkrankungen wie der Schaufensterkrankheit, einer Angina pectoris, einem Herzinfarkt oder einem Schlaganfall führen.

Mehr

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd)

Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Informationen zur behandlung ihrer chronisch obstruktiven lungenerkrankung (copd) Ordinationsstempel Für Patienten, denen Daxas ärztlich verordnet wurde Nycomed Pharma GmbH, Technologiestr. 5, 1120 Wien

Mehr

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie

COPD. Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben. Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie k COPD Chronisch obstruktive Bronchitis und Lungenemphysem besser mit der Krankheit leben COPD: Ein Patientenratgeber Der Patientenratgeber zur COPD-Leitlinie Deutsche Atemwegsliga e.v. COPD Chronisch

Mehr

RHEUMATOIDE ARTHRITIS

RHEUMATOIDE ARTHRITIS RHEUMATOIDE ARTHRITIS Prof. Bernhard Ludwig begann seine Karriere mit dem Studium der Medizin, wechselte aber bald zur Psychologie und feiert mit seinen verhaltenstherapeutischen Änderungsprogrammen Anleitung

Mehr

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid

GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER. Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid GEBRAUCHSINFORMATION: INFORMATION FÜR ANWENDER Tantum Verde 3 mg Pastillen mit Minzgeschmack Wirkstoff: Benzydaminhydrochlorid Lesen Sie die gesamte Packungsbeilage sorgfältig durch, bevor Sie mit der

Mehr

Schwanger? GEHT DAS? Neun Antworten zum Thema Schwangerschaft bei entzündlichen Gelenkserkrankungen. RA, PsA und axspa

Schwanger? GEHT DAS? Neun Antworten zum Thema Schwangerschaft bei entzündlichen Gelenkserkrankungen. RA, PsA und axspa Schwanger? GEHT DAS? Neun Antworten zum Thema Schwangerschaft bei entzündlichen Gelenkserkrankungen RA, PsA und axspa 9 Monate - 9 Antworten In der heutigen Zeit sind rheumatische Erkrankungen meist gut

Mehr

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR!

DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! DIE SPEZIALISTEN: DAS WOLLEN WIR! Unser Konzept in Stichworten Wir sind eine Internistisch-Rheumatologische Schwerpunktpraxis ohne Kassenärztliche Anbindung für die ausschließlich rheumatologischer Tätigkeit

Mehr

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5

1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4. 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 1) Warum sollten Sie die Bindehautentzündung grundsätzlich vom Arzt behandeln lassen? 4 2) Was ist eine Bindehautentzündung? 5 3) Durch welche Symptome kann sich eine Bindehautentzündung bemerkbar machen?

Mehr

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!»

KOPIE. Diabetes in Kürze. «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Diabetes in Kürze «Schritt um Schritt zu mehr Gesundheit!» Schweizerische Diabetes-Gesellschaft Association Suisse du Diabète Associazione Svizzera per il Diabete Was ist Diabetes? Es gibt 2 Typen von

Mehr

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII

Vorworte Leveke Brakebusch... XIII V Inhalt Vorworte Leveke Brakebusch.................................. XIII A Armin E. Heufelder................................. XV Einleitung........................................... 1 Was bedeutet

Mehr

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt?

Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Die COPD Was ist das und wie wird sie behandelt? Ein Überblick für Patienten Was ist COPD? COPD ist eine Abkürzung für den englischen Begriff Chronic Obstructive Pulmonary Disease, der die wesentlichen

Mehr

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender

Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Wortlaut der für die Gebrauchsinformation vorgesehenen Angaben Stand: Mai 2008 1 Gebrauchsinformation: Information für den Anwender Harntee-Steiner, Teeaufgusspulver Zur Anwendung bei Heranwachsenden ab

Mehr

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen

RSV. RSV kennen. Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen. Kinder schützen RSV kennen Kinder schützen RSV Das Virus, das Eltern kennen sollten. Informationen zu einem wenig bekannten Virus sowie praktische Ratschläge, wie Sie das Risiko einer RSV-Infektion verringern können.

Mehr

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM

Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten, Bronchitis? Folgen Sie dem natürlichen Weg zur Heilung. ORIGINAL ARZNEITEE IN BESTFORM Husten und Bronchitis sind Krankheits-Dauerbrenner. Eine akute Bronchitis, die oft mit heftigem, quälendem

Mehr

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006

Multiple Sklerose. Inhaltsverzeichnis. Encephalomyelitis disseminata. Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Multiple Sklerose Encephalomyelitis disseminata Lisa Hinrichsen & Klaas Rackebrandt Nov. 2006 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung 2. Ätiologie 3. Risikofaktoren 4. Epidemiologie 5. Krankheitsbild 6. Befallene

Mehr

Wenn jede Bewegung zur Qual wird Bewusste Ernährung und erholsamer Schlaf können Rheuma-Beschwerden lindern

Wenn jede Bewegung zur Qual wird Bewusste Ernährung und erholsamer Schlaf können Rheuma-Beschwerden lindern Wenn jede Bewegung zur Qual wird Bewusste Ernährung und erholsamer Schlaf können Rheuma-Beschwerden lindern Schmerzen in Gelenken und Muskeln, steife Knie, Rückenschmerzen, geschwollene und rote Gelenke:

Mehr

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten

Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Woran Sie vor und nach Ihrer Linsenaustauschbehandlung (RLE) denken sollten Der sichere Weg zu einem Leben ohne Brille und Kontaktlinsen! 2 Herzlichen Glückwunsch! Sie haben sich für eine Linsenaustauschbehandlung

Mehr

GERADE NOCH DER URSACHE AUF DER SPUR. JETZT SCHON EINE KLARE DIAGNOSE. Psoriasis Arthritis eine Erkrankung mit versteckten Tücken

GERADE NOCH DER URSACHE AUF DER SPUR. JETZT SCHON EINE KLARE DIAGNOSE. Psoriasis Arthritis eine Erkrankung mit versteckten Tücken GERADE NOCH DER URSACHE AUF DER SPUR. JETZT SCHON EINE KLARE DIAGNOSE. Psoriasis Arthritis eine Erkrankung mit versteckten Tücken Liebe Patientin! Lieber Patient! Haben Sie in letzter Zeit Veränderungen

Mehr

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer

Darmgesundheit. Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl. OA Dr. Georg Schauer Vorsorge für ein gutes Bauchgefühl OA Dr. Georg Schauer Darmkrebs ist bei Männern und Frauen die zweithäufigste Krebserkrankung Knapp 7 % der Bevölkerung erkranken bei uns im Laufe ihres Lebens daran Es

Mehr

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette.

Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die spezifische Vitaminkombination in nur einer Tablette. Die gezielte Vitaminergänzung bei medikamentös behandeltem Morbus Parkinson. Schließen Sie Ihre Vitaminlücken ganz gezielt. Hinweis PARKOVIT ist

Mehr

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Basistherapie mit Abatacept

PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Basistherapie mit Abatacept PATIENTENAUFKLÄRUNG UND EINVERSTÄNDNISERKLÄRUNG zur Basistherapie mit Abatacept Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Sie leiden an einer chronischen Polyarthritis (Rheumatoiden Arthritis). Ihr

Mehr

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun?

Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Gutartige Vergrößerung der Prostata (BPH) - was nun? Ursachen Untersuchungen Behandlungsmöglichkeiten Früher oder später trifft es fast jeden Mann: die gutartige Prostatavergrößerung, medizinisch BPH genannt.

Mehr

Management der frühen rheumatoiden Arthritis

Management der frühen rheumatoiden Arthritis publiziert bei: AWMF-Register Nr. 060/002 Klasse: S3 Patienteninformation Management der frühen rheumatoiden Arthritis Seite 1 von 16 Patienteninformation 1 Was bedeutet die Erkrankung für mich? 3 1.1

Mehr

Chronische Verstopfung. Patienten-Ratgeber

Chronische Verstopfung. Patienten-Ratgeber Chronische Verstopfung Patienten-Ratgeber 2 InfectoPharm und die Pädia gehören zu den führenden Herstellern von Gesundheitsprodukten, insbesondere für Kinder. Seit jeher ist es unser Ziel, qualitativ hochwertige

Mehr

Anovin Pflüger. Bei akuten Atemwegsinfekten

Anovin Pflüger. Bei akuten Atemwegsinfekten Anovin Pflüger Bei akuten Atemwegsinfekten Durchschnittlich 3 Erkältungen macht jeder Mensch im Laufe des Jahres durch, Kinder sogar bis zu zehn - der grippale Infekt ist die wohl häufigste Infektionskrankheit.

Mehr

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient!

Sehr geehrte Patientin! Sehr geehrter Patient! Univ. Klinik f. Innere Medizin LKH Graz Klinische Abteilung für Rheumatologie und Immunologie Univ. Prof. Dr. W. Graninger Auenbruggerplatz 15, A-8036 Graz Tel 0 316-385-12645 PATIENTENAUFKLÄRUNG ZUR THERAPIE

Mehr

Der Lehrstuhl für Rheumatologie

Der Lehrstuhl für Rheumatologie Symbiose zwischen Krankenversorgung, Forschung und Unterricht auf dem Niveau des 21. Jahrhunderts Der Lehrstuhl für Rheumatologie am Zentrum für Medizinische und Gesundheitswissenschaften der Universität

Mehr

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier:

Weitere Informationen und Erfahrungen zum Thema bekommen Sie hier: Keine Sorge, es gibt schnelle Hilfe. Überreicht durch: Fest steht: Es bringt gar nichts, einfach nur abzuwarten. Wann? Je früher die Behandlung einsetzt, desto besser eventuell kann es sogar sein, dass

Mehr

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des

Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Die Behandlung Therapie mit reiner Energie. Es werden keinerlei Medikamente verwendet. Auch die Diagnose erfolgt weniger durch Befragen des Patienten, sondern hauptsächlich durch Befragen des Körpers selbst.

Mehr

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann

Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Statement Prof. Dr. Elisabeth Märker-Hermann Pressekonferenz zur Buchvorstellung Starke Frauen, voll im Leben Leben mit rheumatoider Arthritis am 29. Juni 2006 in Berlin - Es gilt das gesprochene Wort

Mehr

RHEUMAHELDEN RA-GUIDE. 10 Punkte über RA, die du wissen solltest!

RHEUMAHELDEN RA-GUIDE. 10 Punkte über RA, die du wissen solltest! 10 Punkte über RA, die du wissen solltest! Es gibt viele Internetseiten, Bücher und Broschüren, die sich mit der Erkrankung rheumatoide Arthritis (RA) beschäftigen. Doch welche Fakten sind für einen Menschen,

Mehr

MS- Multiple Sklerose:

MS- Multiple Sklerose: MS- Multiple Sklerose: Die medizinisch bedeutsamste Funktion von Insulin ist die Senkung des Blutzuckerspiegels. ~ 1 ~ Gliederung: MS- Multiple Sklerose: 1. Was ist Multiple Sklerose? 2. Symptome 3. Der

Mehr

Ganzkörperkältetherapie. in der Kältekammer

Ganzkörperkältetherapie. in der Kältekammer Ganzkörperkältetherapie in der Kältekammer Häufige Indikationen für eine Therapie in der Kältekammer: > Entzündlich-rheumatische Wirbelsäulen - erkrankungen (Morbus Bechterew, axiale Spondyloarthritiden,

Mehr

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern

www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern www.aok.de/nw Hilfe bei Behandlungsfehlern 33410 AOK NordWest Gesundheit in besten Händen. Spezialisten an Ihrer Seite Ihr Arzt hat Sie falsch oder unzureichend behandelt? Dann haben Sie möglicherweise

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4

Inhaltsverzeichnis Vorwort 3. 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 Inhaltsverzeichnis Vorwort 3 1) Wie entstehen Zahnschmerzen? 4 2) Was ist die Ursache für Zahnschmerzen und wie wird die Diagnose gestellt? 8 2.1.1) Wann müssen Sie mit Ihren Schmerzen zum Zahnarzt? 9

Mehr

Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie

Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie Verordnungen innovativer Arzneimittel in der Rheumatologie Was bedeutet dies für den Arzt? Satelliten-Symposium Abbvie Berlin, 04.05.2013 Dr. med. Ulrich v. Hinüber, Praxis für Rheumatologie und Osteologie

Mehr

Marginalie So befreien Sie sich von Arthrose und Arthritis. Alternative Heilmethoden zur Behandlung von Arthrose und Arthritis

Marginalie So befreien Sie sich von Arthrose und Arthritis. Alternative Heilmethoden zur Behandlung von Arthrose und Arthritis Marginalie So befreien Sie sich von Arthrose und Arthritis Alternative Heilmethoden zur Behandlung von Arthrose und Arthritis C clicky Ihre Leseprobe Lesen Sie...... in welchen Formen rheumatische Gelenkerkrankungen

Mehr

Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände

Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände Spezialisierte Behandlung schmerzhafter Arthrosen der Hände Die Hände sind das aufwendigste und vielseitigste Werkzeug des menschlichen Bewegungsapparates. Sind sie gesund, ermöglichen sie präzise Greiffunktionen

Mehr

Rheuma. Kinderdoktorarbeit. Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember Doktorvater: Dr. R. Werbeck

Rheuma. Kinderdoktorarbeit. Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember Doktorvater: Dr. R. Werbeck Rheuma Kinderdoktorarbeit Eingereicht von: Vanessa G. im Dezember 2007 Doktorvater: Dr. R. Werbeck Inhaltsverzeichnis Einleitung Seite. 3 Was ist Rheuma? Seite. 4 Wie entsteht Rheuma? Seite. 5 Arthritis

Mehr

Ulrike Dölle Martina Pohlmann. Die ergotherapeutische Behandlung von Patienten mit chronischer Polyarthritis

Ulrike Dölle Martina Pohlmann. Die ergotherapeutische Behandlung von Patienten mit chronischer Polyarthritis Ulrike Dölle Martina Pohlmann Die ergotherapeutische Behandlung von Patienten mit chronischer Polyarthritis 1 Neue Reihe Ergotherapie Herausgeber: Deutscher Verband der Ergotherapeuten e.v. Reihe 6: Fachbereich

Mehr

gesund im mund bei diabetes

gesund im mund bei diabetes eine information FÜr Patienten gesund im mund bei diabetes Empfohlen von unterstützt durch Empfehlungsbutton_diabetesDE_2012.indd 08.03.2012 1 08:59:50 13-0668 Colgate Patientenbroschüre.indd 1 A5_Fol_Patienten_148x210mm_EZ.indd

Mehr

Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis.

Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis. Rheumatoide Arthritis. Aktiv im Leben stehen. Patientenratgeber zum Thema Rheumatoide Arthritis. Liebe Patientin, lieber Patient, Inhalt Informationen zur Erkrankung 04 Informationen zur Behandlung 24

Mehr

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender

Langanhaltend gegen. Regelschmerzen und Krämpfe. Regelbeschwerden? Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps. Mit Regelkalender Regelbeschwerden? Mit Regelkalender Langanhaltend gegen Regelschmerzen und Krämpfe Hilfreiche Infos und Wohlfühl-Tipps Das Leben ist zu schön für Schmerzen. Wie entstehen Regelbeschwerden? PMS die schlimmen

Mehr

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient!

Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt. Liebe Patientin, lieber Patient! Patientenleitfaden für das Gespräch mit dem Arzt Liebe Patientin, lieber Patient! Je besser Sie sich auf das Gespräch mit Ihrem Arzt vorbereiten, desto leichter wird es für sie/ihn sein, eine Diagnose

Mehr

Schnell reagieren schneller wieder fit.

Schnell reagieren schneller wieder fit. Wehr Dich gegen die Erkältungs- Viren! Schnell reagieren schneller wieder fit. Clevere Taktik: Viren ausschalten, ehe die Erkältung richtig zuschlägt Ganz egal, ob es gerade erst im Hals kratzt oder die

Mehr

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07

Schulmedizin und Naturheilkunde im Dialog. Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Schulmedizin und Tina Marx-Böhm, 06.02.07 Agenda Vorstellung Schulmedizin und Naturheilkunde Naturheilkundliche Therapieverfahren und Osteopathie Beispiele aus der Praxis 2 Vorstellung Tina Marx-Böhm,

Mehr

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz?

Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten. Krankheitsbild. Was ist eine Histamin- Intoleranz? Was ist eine Histamin- Intoleranz? Die Histamin-Intoleranz ist eine Pseudoallergie. Die HIT ist keine Allergie! Da die von ihr ausgelösten Gesundheitsstörungen jedoch von allergiebedingten Beschwerden

Mehr

HABEN SIE SEIT MEHR ALS 3 MONATEN RÜCKEN- SCHMERZEN?

HABEN SIE SEIT MEHR ALS 3 MONATEN RÜCKEN- SCHMERZEN? Information für Menschen mit Rückenschmerzen HABEN SIE SEIT MEHR ALS 3 MONATEN RÜCKEN- SCHMERZEN? Informieren Sie sich hier und unter: www.derkrankheitaufrechtbegegnen.de DIE INITIATIVE MACHT MOBIL Jeder

Mehr

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32

Labortests für Ihre Gesundheit. Volkskrankheit Diabetes 32 Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes 32 01IPF Labortests für Ihre Gesundheit Volkskrankheit Diabetes Das sollten Sie wissen Sechs Millionen Menschen in Deutschland haben Diabetes Tendenz

Mehr

BRUSTKREBS WISSEN HILFT!

BRUSTKREBS WISSEN HILFT! BRUSTKREBS WISSEN HILFT! Gesundheits-Information für Frauen im Kanton Zürich Fragen und Antworten Was kann ich selber tun? Selbstuntersuchung der Brust Röntgen der Brust: Mammografie Nützliche Adressen

Mehr

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden

Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen. Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Der Kopf frei von Migräne und Kopfschmerzen Apotheken-Service für Gesundheit und Wohlbefinden Das sollten Sie wissen Einen brummenden Schädel nach einer zu langen Nacht oder nach einem anstrengenden Arbeitstag

Mehr

Homöopathie für die Gelenke

Homöopathie für die Gelenke Homöopathie für die Gelenke Dr. med. M. Berger April 2016 Sich regelmäßig zu bewegen sowie eine geeignete Ernährung zu beachten liegt im Rahmen eines umfassenden Behandlungskonzeptes in der Hand jedes

Mehr

Publikationen der Rheumaliga Schweiz

Publikationen der Rheumaliga Schweiz Publikationen der Rheumaliga Schweiz Arthritis, Arthrose, Osteoporose, Rücken schmerzen und Weichteilrheuma sind die häufigsten rheumatischen Erkrankungen. Rheuma umfasst 200 verschiedene Krankheitsbilder

Mehr

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag

aus: Emons u.a., Brustkrebs Überlebenshilfe für junge Frauen (ISBN 9783830433972) 2008 Trias Verlag 2 Diagnose Wenn der Verdacht zur Gewissheit wird Wenn Sie eine Veränderung an Ihrer Brust bemerken, gehen Sie gleich zu Ihrem Frauenarzt! Die meisten Veränderungen sind harmlos und kein Krebs. Aber Sie

Mehr