head Rubrik fließ Impressum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "head Rubrik fließ Impressum"

Transkript

1 Programm 2015

2 head Rubrik fließ Impressum Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Gärtnerweg Frankfurt am Main Telefon:

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Ausbildungspakete 7 Vorsitzende/stellvertretende Vorsitzende 8 Kassenführer 9 Revisoren 10 Schriftführer 11 Vertreterin der Frauen 12 Juniorenvertreter 13 Beisitzer 14 Seminare Ortsverbände 17 Foto links + Titelfoto: kk_tt - Fotolia.com / Gestaltung: Grundlagen Verbandsarbeit 18 Vertiefung Verbandsarbeit, dezentral 19 Vertiefung Verbandsarbeit, zentral 20 Leitung Ortsverband 21 Grundlagen Kassenführung 22 Vertiefung Kassenführung, dezentral 23 Vertiefung Kassenführung, zentral 24 Revisoren 25 Juniorenvertreter 26 Soziale Sicherung im Überblick 27 Grundlagen Groupsystem, zentral 28 Grundlagen Groupsystem, dezentral 29 Vertiefung Groupsystem 30 Workshop Ehrenamtsgewinnung 31 Seminare 33 Workshop für Kreisvorsitzende 34 Kassenführer Kreisverband 35 Schriftführer Kreisverband 36 Pressebeauftragte der Kreisverbände 37 Berater 38 Fördermittel 39 Barrierefreiheit/Wohnraumberatung 40 Häufig gestellte Fragen 41 Unterbringung 43 3

4 Vorwort Ausbildung fürs Ehrenamt In dem vorliegenden Programmheft haben wir die Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie für das Jahr 2015 zusammengefasst. Den Einstieg bildet für alle Ehrenamtlichen das dezentrale Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit. Die weiteren Ausbildungsschritte richten sich nach dem ausgeübten oder angestrebten Ehrenamt. Für jedes Ehrenamt wurde ein Ausbildungspaket geschnürt. Welche Seminare für die unterschiedlichen Ehrenämter vorge - sehen sind, können Sie dem jeweiligen Ausbildungspaket entnehmen. Zentrale und dezentrale Seminare Die Seminare untergliedern sich in zentrale und dezentrale Seminare. Die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene organisiert und durchgeführt, die zentralen Seminare finden bezirksübergreifend statt. Seminar-Orte Alle zentralen Seminare werden im Sporthotel Grünberg durchgeführt (siehe S. 43). Bei mehrtätigen Seminaren übernachten die Teilnehmer im Sporthotel Grünberg. Orte und Zeiten der dezentralen Seminare erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. Die Orte für die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene festgelegt. Dabei wird auf kurze Anfahrtswege für die Teilnehmer geachtet. Kosten Die Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie sind für die Teilnehmer kostenfrei. Reisekosten können mit der entsendenden Verbandsstufe abgerechnet werden. 4

5 Für den Verband ist die Durchführung der Seminare mit er heblichen Kosten verbunden. Es ist deswegen zwingend notwendig, dass etwaige Absagen so früh wie möglich mitgeteilt werden. Bei unentschuldigtem Fernbleiben oder verspäteter Absage behält sich die Ehrenamtsakademie vor, Kosten beim Teilnehmer oder der entsendenden Verbandsstufe geltend zu machen. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über Ihren Kreisverband. Der Kreisverband gibt die Anmeldung an den Bezirksbeauftragten für Bil - dung weiter. Horst Gunnesch Vorsitzender Fachausschuss Bildung 5

6 head Rubrik fließ 6

7 Ausbildungspakete Wissen macht den Weg frei Für alle Vorstandsfunktionen im Ortsverband hat die Ehrenamtsakademie spezielle Ausbildungspakete zusammengestellt. Jedes Paket besteht aus bis zu drei Modulen. Jeder Funktionsträger kann so auf einen Blick erkennen, welche Seminare für seine Funktion notwendig sind, eine wichtige Ergänzung darstellen oder bei Bedarf besucht werden können. Notwendig heißt, in diesen Seminaren wird Wissen vermittelt, das für die Ausübung der Vorstandsfunktion unabdingbar ist. Die weiteren Seminare bieten wertvolle Zusatzinformationen. Einige Seminare sind inhaltlich so aufeinander abgestimmt, dass der Besuch eines Seminars nur dann Sinn macht, wenn das vorhergehende besucht wurde. Für alle zentralen Seminare gilt: Die Teilnahme ist nur möglich, wenn das Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit abgeschlossen wurde. Soweit für ein Seminar weitere Voraussetzungen nötig sind, ist dies im Seminarprogramm kenntlich gemacht. Details zu den einzelnen Seminaren entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm. Foto links: Martina Berg - Fotolia.com 7

8 Ausbildungspakete Vorsitzende/ stellvertretende Vorsitzende Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Ortsverbände. Die Seminare stehen auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines der Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit 3. Leitung Ortsverband Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden. Grundlagen Kassenführung Revision MODUL III Seminare, die bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht werden können: Soziale Sicherung im Überblick Workshop Ehrenamtsgewinnung 8

9 Kassenführer Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Kassierer und stellvertretenden Kassierer der Ortsverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Kassenführer: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Grundlagen Kassenführung 3. Vertiefung Kassenführung Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. Um eine zügige Ausbildung neuer Kassierer sicherzustellen, kann das Seminar Grundlagen Kassenführung auch vor dem Seminar Grundlagen Verbandsarbeit besucht werden. MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Kassenführers: Revision Vertiefung Verbandsarbeit 9

10 Revisoren Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Revisoren der Ortsund Kreisverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendiges Seminar für jeden Revisor: Revisoren-Seminar MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Revisors: Grundlagen Verbandsarbeit Grundlagen Kassenführung 10

11 Schriftführer Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Schriftführer und stellvertretenden Schriftführer der Ortsverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Schriftführer: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit 11

12 Ausbildungspakete Vertreterin der Frauen Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Vertreterinnen und stellvertretenden Vertreterinnen der Frauen in den Ortsund Kreisverbänden. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines dieser Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jede Vertreterin der Frauen: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. MODUL II Seminar, das bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht wird: Soziale Sicherung im Überblick 12

13 Ausbildungspakete Juniorenvertreter Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Juniorenvertreter und stellvertretenden Juniorenvertreter in den Orts- und Kreisverbänden. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines dieser Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Juniorenvertreter: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Juniorenvertreter-Seminar MODUL II Seminare, die bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht werden: Vertiefung Verbandsarbeit Soziale Sicherung im Überblick 13

14 Beisitzer Ausbildungspakete Die Beisitzer in den Orts- und Kreisverbänden übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Der Ausbildungsbedarf hängt von den übernommenen Aufgaben ab. MODUL I Seminar, das von jedem Beisitzer besucht werden sollte: Grundlagen Verbandsarbeit Hinzu kommen Seminare, die auf die übernommenen Aufgaben abgestimmt sind: STELLVERTRETER Der Ausbildungsbedarf entspricht der Funktion, für welche die Stellvertretung übernommen wurde. GROUPSYSTEM Verantwortlicher Internetseite des Ortsverbands 1. Grundlagen Groupsystem 2. Vertiefung Groupsystem Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. 14

15 15

16 head Rubrik fließ 16

17 Seminare Ortsverbände Bildung öffnet Türen Auf den folgenden Seiten werden die Inhalte der zentralen und dezentralen Seminare vorgestellt. Für die zentralen Seminare sind im Programm auch die Seminartermine vermerkt. Die dezentralen Seminare werden vom Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Termine und Orte der dezentralen Seminare erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. Die Anmeldeformulare für die zentralen Seminare der VdK- Ehrenamtsakademie können Sie im VdK-Intranet (Ordner Ehrenamtsakademie ) abrufen. Bitte bedenken Sie, dass eine Anmeldung nur berücksichtigt werden kann, wenn die im Programm genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Foto links: bruno135_406 - Fotolia.com 17

18 Seminare Ortsverbände Grundlagen Verbandsarbeit dezentrales Seminar SEMINARZEITEN Drei Seminartage mit jeweils sechs Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Das Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit steht allen ehrenamtlich Aktiven im VdK offen und richtet sich auch an Mitglieder, die sich über die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Arbeit im Sozialverband VdK Hessen-Thüringen informieren möchten. INHALTE Das Seminar hat drei Schwerpunkte: Grund lagen erstes und aktuelles Wissen über den Sozialverband VdK, Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Ortsverband sowie Mitgliedergewinnung und -betreuung. Das Seminar bildet die Basis für alle weiteren Seminare der Ehrenamtsakademie. ANMELDUNG In allen Bezirksverbänden werden dezentrale Seminare Grundlagen der Verbandsarbeit durchgeführt. Die Seminare werden von den Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Die Anmeldung erfolgt über den Kreisverband. ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 18

19 Seminare Ortsverbände Vertiefung Verbandsarbeit dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 18 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse aus dem Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit vertiefen möchten. INHALTE Schwerpunkte des Seminars sind die satzungsgemäßen Kernaufgaben der Verbandsarbeit (Wesen und Zweck des Verbands), die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Rolle des Ortsverbands im Rahmen der sozialpolitischen Interessenvertretung unserer Mitglieder. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 19

20 Seminare Ortsverbände Vertiefung Verbandsarbeit zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse aus dem Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit vertiefen möchten. INHALTE Schwerpunkte des Seminars sind die satzungsgemäßen Kernaufgaben der Verbandsarbeit (Wesen und Zweck des Verbands), die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Rolle des Ortsverbands im Rahmen der sozialpolitischen Interessenvertretung unserer Mitglieder. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 24./25./ /16./ /06./

21 Seminare Ortsverbände Leitung Ortsverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Ortsverbände INHALTE Das Seminar befasst sich mit den Aufgaben des Vorsitzenden im Vorstandsteam und der Rolle des Ortsverbands im Sozialverband VdK. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Vertiefung der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 21./22./ /26./ /24./ /13./ /14./ /18./

22 Seminare Ortsverbände Grundlagen Kassenführung dezentrales Seminar SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 12 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende der Orts- und Kreisverbände sowie alle, die eines dieser Ämter anstreben INHALTE Angesprochen werden in erster Linie die Grundsätze in der Buchführung des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen und erst in zweiter Linie die konkrete Anwendung. Eingegangen wird unter anderem auf den Verbandszweck und dessen Bedeutung für die Buchführung, auf die Buchungen, den idellen Bereich, die Vermögensverwaltung, Gemeinnützigkeit sowie Steuern und Abgaben. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ANMELDUNG In allen Bezirksverbänden werden dezentrale Seminare Grundlagen der Kassenführung durchgeführt. Die dezentralen Seminare werden von den Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Die Anmeldung erfolgt über den Kreisverband. ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 22

23 Seminare Ortsverbände Vertiefung Kassenführung dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 18 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Das Seminar baut auf dem Seminar Grundlagen der Kassenführung auf. Schwerpunkte sind die Rechtsgrundlagen der Kassenführung, die Satzung, das Kassenbuch, Zuwendungen, Gemeinnützigkeit und Vermögensaufstellung. Anhand praktischer Übungen werden die einzelnen Themenbereiche durchgearbeitet. Intensiv besprochen wird auch die Einführung der zentralen Belegerfassung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen der Kassenführung ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 23

24 Seminare Ortsverbände Vertiefung Kassenführung zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Das Seminar baut auf dem Seminar Grundlagen der Kassenführung auf. Schwerpunkte sind die Rechtsgrundlagen der Kassenführung, die Satzung, das Kassenbuch, Zuwendungen, Gemeinnützigkeit und Vermögensaufstellung. Anhand praktischer Übungen werden die einzelnen Themenbereiche intensiv durchgearbeitet. Ausführlich besprochen wird auch die Ein - führung der zentralen Belegerfassung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen der Kassenführung ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 14./15./ /06./ /29./

25 Revisoren dezentrales Seminar Seminare Ortsverbände SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von sechs Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Revisoren, Kassenführer und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Im Rahmen der Fortbildung werden die Aufgaben und die Funktionen eines Revisors erläutert. Die praxisnahen Informationen helfen bei der Durchführung der Revision in den Verbandsstufen, erleichtern die Arbeit und geben den Revisoren Sicherheit bei der Erledigung ihrer Aufgabe. VORAUSSETZUNGEN Keine ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 25

26 Seminare Ortsverbände Juniorenvertreter zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: Die Wochenend-Seminare beginnen um Uhr, alle weiteren um Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Juniorenvertreter aller Verbandsstufen sowie alle, die dieses Amt anstreben INHALTE Im Mittelpunkt des Seminars steht die Gestaltung der Juniorenarbeit im Ortsverband wie kann der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen noch interessanter für jüngere Menschen werden? Dabei wird sich auch mit der Frage auseinandergesetzt, wer die jüngeren Mitglieder sind. Ziel ist es, konkrete Handlungsansätze für die Juniorenarbeit im Ortsverband zu erarbeiten. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 04./05./ /30./ /27./ /23./ /14./

27 Seminare Ortsverbände Soziale Sicherung im Überblick zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende, Vertreterinnen der Frauen, Juniorenvertreter INHALTE Vermittelt wird ein Überblick über die sozialpolitischen und rechtlichen Hintergründe des Systems der sozialen Absicherung in Deutschland. Dabei wird auf die Sozialversicherung und ihre Zweige, die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Unfallund Pflegeversicherung, sowie auf die Bedarfsabhängigen Leistungen der Grundsicherungen und der Sozialhilfe eingegangen. Ziel des Seminars ist es, einen Überblick zu verschaffen. Das Seminar hat nicht den Anspruch, Beratungskompetenz zu vermitteln. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 16./17./ /09./ /20./ /07./ /02./

28 Seminare Ortsverbände Grundlagen Groupsystem zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 4. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Alle, die neu in die Arbeit mit dem Groupsystem einsteigen INHALTE Das Groupsystem ist ein Redaktionsprogramm zur Gestaltung des Internetauftritts der Verbandsstufen. Im Rahmen des Seminars wird auf das Groupsystem der eigenen Verbandsstufe zugegriffen. Dabei werden konkrete Vorschläge für die barrierefreie Gestaltung der Ortsverbandsseite erarbeitet. Neben der Handhabung des Programms steht die inhaltliche Gestaltung der Internetseite im Mittelpunkt. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit Parallel zur Seminaranmeldung muss auch die Anmeldung für die Nutzung des Groupsystems bei der Abteilung IT/EDV- Systembetreuung erfolgen. (Anmeldeformular und Richtlinien Groupsystem finden Sie im Intranet im Ordner IT/EDV- Betreuung.) ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 27./28./29./ /18./19./

29 Seminare Ortsverbände Grundlagen Groupsystem dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 24 Unterrichtsstunden ZIELGRUPPE Alle, die neu in die Arbeit mit dem Groupsystem einsteigen INHALTE Das Groupsystem ist ein Redaktionsprogramm zur Gestaltung des Internetauftritts der Verbandsstufen. Im Rahmen des Seminars wird auf das Groupsystem der eigenen Verbandsstufe zugegriffen. Dabei werden konkrete Vorschläge für die barrierefreie Gestaltung der Ortsverbandsseite erarbeitet. Neben der Handhabung des Programms steht die inhaltliche Gestaltung der Internetseite im Mittelpunkt. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit Parallel zur Seminaranmeldung muss auch die Anmeldung für die Nutzung des Groupsystems bei der Abteilung IT/EDV- Systembetreuung erfolgen. (Anmeldeformular und Richtlinien Groupsystem finden Sie im Intranet im Ordner IT/EDV- Betreuung.) ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 29

30 Seminare Ortsverbände Vertiefung Groupsystem zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 4. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an erfahrene Nutzer des Groupsystems. INHALTE Das Seminar dient der Optimierung eines vorhandenen Internetauftritts der Verbandsstufe. Den Schwerpunkt des Seminars bildet die inhaltliche Gestaltung der Verbandsseite. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen Groupsystem. Mindestens drei Monate praktische Anwendung. Die Teilnehmer müssen Zugriff auf das Groupsystem ihrer Verbandsstufe haben, mit den Grundlagen des Groupsystems vertraut sein und über grundlegende Computerkenntnisse verfügen. 30 ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 22./23./24./ /14./15./ /07./08./ /21./22./ /15./16./ /15./16./

31 Seminare Ortsverbände Workshop Ehrenamtsgewinnung Kompaktseminar zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr, bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr ZIELGRUPPE Das Kompaktseminar richtet sich an Vorstandsmitglieder aus den Orts- und Kreisverbänden, die sich mit der Suche nach ehr enamtlichen Mitstreitern in ihrer Verbandsstufe beschäftigen. INHALTE Gemeinsam werden Strategien und Lösungen für die unterschiedlichen Situationen und Bedarfe der Teilnehmer erarbeitet. Die langfristige und gezielte Suche nach Freiwilligen ist dabei genauso Thema wie die Vorgehensweise im konkreten Fall. Es werden Methoden, Wege und Arbeitsmaterialien vorgestellt und Grundlagen der Ehrenamtsakquise angesprochen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 17./ /

32

33 Seminare Bildung öffnet noch mehr Türen Die nachfolgenden Seminare richten sich speziell an die Funktionsträger auf der Kreis- und Bezirksverbandsebene. Foto links: Paty Wingrove - Fotolia.com 33

34 Seminare Workshop für Kreisvorsitzende zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende der Kreisverbände, im Verhinderungsfall deren Stellvertreter INHALTE Im Workshop werden aktuelle Themen der Kreisverbandsarbeit besprochen und gemeinsam bearbeitet. Der Workshop dient auch dem Erfahrungsaustausch und der Vernetzung der Kreisverbände über die Grenzen der Bezirksverbände hinaus. VORAUSSETZUNGEN Vorsitz oder stellvertretender Vorsitz im Kreisverband ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 20./21./ /09./ /11./

35 Seminare Kassenführer Kreisverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Kassenführer der Kreisverbände, im Verhinderungsfall deren Stellvertreter INHALTE Gemeinsam mit dem Landesschatzmeister werden aktuelle Themen der Kassenführung besprochen. Die Kassenführer der Kreisverbände werden über aktuelle Entwicklungen und anstehende Veränderungen informiert. VORAUSSETZUNGEN Kassenführer Kreisverband oder stellvertretender Kassenführer Kreisverband ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Die Termine werden mit den Teilnehmern abgestimmt. 35

36 Seminare Schriftführer Kreisverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Schriftführer der Kreisverbände INHALTE Das Seminar soll die Schriftführer der Kreisverbände bei ihrer Aufgabe als Ansprechpartner für die Ortsverbände unterstützen. Neben der Protokollführung und den dabei zu beachtenden Formalien werden aktuelle Fragen aus der Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden besprochen. Das Seminar dient auch dem Erfahrungsaustausch und sollte von den Kreisschriftführern jährlich besucht werden. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 17./18./ /07./ /04./

37 Seminare Pressebeauftragte der Kreisverbände zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Pressebeauftragte der Kreisverbände sowie deren Stellvertreter INHALTE Das Seminar knüpft an die im Herbst 2014 durchgeführten dezentralen Seminare für Kreispressebeauftragte an. Schwerpunkte sind die Pressearbeit vor Ort sowie weitere Felder der Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, auch die Ortsverbände bei deren Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 20./21./ /29./ /09./

38 Berater zentrales Seminar Seminare SEMINARZEITEN Die Seminarzeiten der Beraterseminare können unterschiedlich sein. Bei der Veröffentlichung der Seminartermine werden auch die Seminarzeiten bekanntgegeben. ZIELGRUPPE Die sozialrechtlichen Berater der Kreisverbände sowie Ehrenamtliche, die in die Funktion des Beraters eingearbeitet werden sollen INHALTE Für die Berater der Kreisverbände werden Aus- und Weiterbildungsseminare in Grünberg angeboten. Die Seminarinhalte richten sich nach den konkreten Beratungsthemen der Teilnehmer. Für die unterschiedlichen Beratungsbereiche werden speziell gestaltete Seminare angeboten. Für alle Berater sind die Seminare Grundlagen der Beratung und Einführung Sozialrecht Bestandteil der Ausbildung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit. Für die Spezialisierungsseminare: Grundlagen der Beratung und Einführung Sozialrecht. ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Die Termine werden den Kreisverbänden rechtzeitig mitgeteilt. Die Information der Berater und die Anmeldung zu diesen Seminaren erfolgen über die jeweiligen Kreisverbände. 38

39 Fördermittel zentrales Seminar Seminare SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende, stellvertretende Vorsitzende und Kassenführer sowie Berater der Kreisverbände INHALTE Vermittelt wird ein Überblick über die verschiedenen Bereiche des Förderwesens: Einzelfallhilfen, Projektförderung sowie Mitteleinwerbung für Verbandsstufen. Das Seminar bietet einen Einblick in die Möglichkeiten der öffentlichen und pri - vaten Förderung. Im Rahmen des Seminars wird auch besprochen, wie der spezifische förderfähige Bedarf der Verbandsstufen ermittelt wird. Ziel des Seminars ist es, den Verbandsstufen und den ehrenamtlichen Beratern Wege für eine Unterstützung aufzuzeigen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 09./ / / /

40 Seminare Barrierefreiheit / Wohnraumberatung zentrales Seminar INFOS Für die Fachkräfte Barrierefreiheit und die Wohnraumberater werden regelmäßig Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen in Grünberg angeboten. Dabei handelt es sich sowohl um eintägige Fortbildungen als auch um mehrtägige Seminare. Die Koordinierung der Seminare erfolgt über die Fachstelle für Barrierefreiheit. 40

41 Was, wann, wo? Häufig gestellte Fragen Was bedeutet zentrales oder dezentrales Seminar? Die zentralen Seminare werden in unserem Tagungshaus, dem Sporthotel Grünberg, durchgeführt. Die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene organisiert. Aufgrund der regionalen Durchführung können die Wege kurz gehalten werden und es sind keine Übernachtungen erforderlich. Für welches Vorstandsamt sind welche Seminare sinnvoll? Für jedes Vorstandsamt wurde von der Ehrenamtsakademie ein Ausbildungspaket geschnürt. Darin sind alle Seminare, die für das jeweilige Vorstandsamt sinnvoll sind, zusammengefasst. Die Ausbildungspakete finden Sie ab S. 7 in diesem Heft. Welche Aufgaben haben die Bezirksbeauftragten für Bildung? Die Bezirksbeauftragten für Bildung organisieren zum einen die dezentralen Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie und sind zum anderen für das Anmeldeverfahren der zentralen Seminare verantwortlich. Sie nehmen die Anmeldungen von den Kreisverbänden entgegen und geben sie, nach Prüfung der Anmeldevoraussetzungen, in die Datenbank der VdK- Ehrenamtsakademie ein. Kann ich das Seminarprogramm auch digital bekommen? Ja, Sie können das Programm als PDF-Dokument aus dem Intranet, Ordner Ehrenamtsakademie oder von der Seite herunterladen. Welche Voraussetzungen müssen für die Seminarteilnahme erfüllt sein? Für alle Seminare in Grünberg ist der vorherige Besuch des 41

42 Häufig gestellte Fragen Seminars Grundlagen der Verbandsarbeit erforderlich. Für weiterführende Seminare gibt es zusätzliche Voraussetzungen. Bei jedem Seminar sind die Voraussetzungen benannt. Wie werden die Seminarplätze auf die Bezirke verteilt? Die Seminarplätze werden entsprechend der Mitgliederzahl auf die Bezirksverbände verteilt. Die Zahl der Seminare in Grünberg wird vom Landesvorstand beschlossen. Was kostet ein Seminar in Grünberg? Das Seminar sowie die Übernachtung mit Vollpension und auch die Getränke während des Seminars sind für die Teilnehmer kostenfrei. Lediglich die Getränke bei den Mahlzeiten oder am Abend im Hotelrestaurant müssen selbst bezahlt werden. Für mitreisende Angehörige gewährt das Hotel einen Rabatt. Die Kosten für den Sozialverband VdK Hessen-Thüringen setzen sich aus den Hotel- und Referentenkosten sowie den Reisekosten (werden von der entsendenden Verbandsstufe getragen) zusammen. Warum sind die Zimmer am Anreisetag erst ab 15 Uhr bezugsfertig? Abreisende Gäste können die Zimmer bis Uhr nutzen. Danach müssen die Zimmer für die Anreisenden erst wieder hergerichtet werden. Was ist bei der Abreise zu beachten? Die Zimmer müssen bis Uhr geräumt sein. Das Seminar fängt allerdings bereits um 9.00 Uhr an. Wir empfehlen daher, die Zimmer vor Seminarbeginn zu räumen. 42

Schulungsprogramm 2014

Schulungsprogramm 2014 Schulungsprogramm 2014 Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Inhaltsverzeichnis Seite 3 Schulungen 01 Vertriebsschulung Produkte 4 02 Technikschulung mechanische Schliessanlagen 5 03 Technikschulung Mechatronik

Mehr

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz BIK@work-Workshop "Von MS Word zum barrierefreien PDF-Dokument" Seminarangebot für sehbehinderte DVBS-Mitglieder In Kooperation mit und dem Büro

Mehr

ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE

ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE Trainings 2015 ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE Hamburg Hannover Magdeburg Leipzig Brühl Frankfurt Ulm INHALTSVERZEICHNIS Technik-Training 3 125 KHz - Basis Offline Technik-Training 7 13,56 MHz - Intensiv

Mehr

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT.

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. www.steuerberater-verband.de Präsidium des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.v. STEUERBERATER STEHEN VOR GROSSEN HERAUS- FORDERUNGEN.

Mehr

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft.

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. www.steuerberater-verband.de Steuerberater stehen vor grossen Herausforderungen. Und wir an Ihrer Seite. Unsere Bilanz: über 65 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit.

Mehr

2015 SEMINARPROGRAMM DES BDL

2015 SEMINARPROGRAMM DES BDL 2015 SEMINARPROGRAMM DES BDL MIT ANMELDEFORMULAREN TERMINE UND INHALTE ZU GRUNDLAGEN-, AUFBAU- UND SPEZIALSEMINAREN Seminarprogramm Inhaltsverzeichnis Seite Vorwort 2 Allgemeine Hinweise 3 Übersicht der

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Gemeinsam voneinander lernen

Gemeinsam voneinander lernen 2012 Traden auf Mallorca Erleben Sie Carsten Umland, bekannt durch die TV-Reportage des Nachrichtensenders N24, in privater Umgebung. Lernen Sie in entspannter Atmosphäre vom Tagesablauf bis zur Ausarbeitung

Mehr

Seminare und Veranstaltungen 2015

Seminare und Veranstaltungen 2015 Seminare und Veranstaltungen 2015 für die Ehrenamtlichen im Sozialverband VdK NRW e.v. 2 Gestärkt in das Ehrenamt VdK-Bildungsangebot 2015 3 Liebe Leserinnen, liebe Leser, zu wissen, was man weiß, und

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN

FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN FÜHRUNG VON GEWERBLICHEN MITARBEITERN Führung aktiv gestalten. Führungskräftetraining bei Eisberg. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94

Mehr

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen

Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Vergabe von Dienst - leistungskonzessionen 12. November 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für Fach-

Mehr

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare A f A INHOUSE-SEMINARE INDIVIDUELL - KOMPAKT - PROFESSIONELL BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Spezialseminare AfA Die Inhouse-Seminare

Mehr

Traden auf Mallorca. 4-Tages-Intensivworkshop 19. bis 22.Oktober 2013

Traden auf Mallorca. 4-Tages-Intensivworkshop 19. bis 22.Oktober 2013 Traden auf Mallorca Erleben Sie Carsten Umland, bekannt durch die TV-Reportage des Nachrichtensenders N24, in privater Umgebung. Lernen Sie in entspannter Atmosphäre vom Tagesablauf bis zur Ausarbeitung

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN

MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN MESSEN ERFOLGREICH PLANEN UND DURCHFÜHREN Erfolgreiche Strategien für einen professionellen Messeauftritt. Messetraining mit Video-Feedback. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN

SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN SATZUNG MOTORSPORTCLUB WIEBELSKIRCHEN Stand: 24.06.2007 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr Der am 29. November 1973 in Wiebelskirchen gegründete Verein führt den Namen Motorsportclub (MSC) Wiebelskirchen e.v.

Mehr

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar

Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Pneumatik und Elektropneumatik für die berufliche Ausbildung als Blended Learning: Web-based Training (WBT) plus Praxis-Seminar Sie sind Ausbilder und suchen eine Weiterbildungsmöglichkeit mit möglichst

Mehr

Optikentwicklung mit ZEMAX

Optikentwicklung mit ZEMAX Optikentwicklung mit ZEMAX Seminarreihe 2015 Veranstaltet vom Ingenieurbüro Dr. Türck in Zusammenarbeit mit Optec-Berlin-Brandenburg (OpTecBB) e.v. Kompetenznetz für Optische Technologien ZEMAX ist eingetragenes

Mehr

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com

Seminare 2014/15. Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Seminare 2014/15 Alles, was Sie über Sicherheitsventile wissen sollten. The-Safety-Valve.com Organisatorische Informationen Anmeldung Bitte melden Sie sich schriftlich unter seminar@leser.com an. Auf unserer

Mehr

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter)

Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Systemische Tools im Projektmanagement Praxisworkshop Projektmanagement Plus* (*die Power-Toolbox für Projektleiter) Dieser Workshop ergänzt Ihre Projektleitungskenntnisse mit den Methoden des systemischen

Mehr

Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung

Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung Weiterbildung am ZEW Foto: istockphoto Expertenseminar Internationaler Mitarbeitereinsatz in Wissenschaft und Forschung 22. Januar 2014, Mannheim Weitere Informationen: www.zew.de/ weiterbildung/639 ompetenz

Mehr

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten

Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung. Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Seminare rund um die Arbeit der Schwerbehindertenvertretung Mit Bildung erfolgreich Interessen vertreten Herzlichen Glückwunsch an alle neu- und wiedergewählten Mitglieder der Schwerbehindertenvertretung.

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

Kompetent führen von Anfang an

Kompetent führen von Anfang an Das Know-how. Kompetent führen von Anfang an Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Web 2.0 - Social Media und Lernen

Web 2.0 - Social Media und Lernen Das Know-how. Web 2.0 - Social Media und Lernen Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Online-Werbung mit Google

Online-Werbung mit Google Das Know-how. Online-Werbung mit Google Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Finanzcontrolling und Reporting

Finanzcontrolling und Reporting Das Know-how. Finanzcontrolling und Reporting Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v.

Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Recht 02/2012 Teil 1: Behandlungsfehler passieren

Mehr

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main

Technische Regeln für den. nach BOStrab. 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main B-1409 Technische Regeln für den Brandschutz in unterirdischen Betriebsanlagen nach BOStrab 30. November bis 2. Dezember 2011 Frankfurt am Main Leitung: Stellvertretender Betriebsleiter BOStrab/BOKraft

Mehr

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger

inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger inlab SW 4.0 Grundlagen Training für Einsteiger infinident Training Inhalte Sie lernen die ersten Schritte und im Kursverlauf die vielseitigen Konstruktionsmöglichkeiten der Design-Software inlab SW 4.0

Mehr

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor.

DJK SC Vorra. ein Verein stellt sich vor. DJK SC Vorra ein Verein stellt sich vor. 2 Übersicht Begrüßung Warum das alles?! Organigramm die einzelnen Posten Vorstände Schriftführer Kassier Jugendleiter Abteilungsleiter Fragen / Rückblick / Ausblick

Mehr

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016 1. Halbjahr 2016: 28.01.2016 Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016 Agenda: Neueste Rechtsprechung, aktuelle Entwicklungen Konsequenzen für die Antrags- und Leistungsprüfung: Anfechtung, Rücktritt,

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in am Rhein Der Name steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten des schnellen

Mehr

Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen

Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen Das Know-how. Risikomanagement in Pflege- und Gesundheitseinrichtungen Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010,

Mehr

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten.

Etac Schulung KÖLN. Etac Elektro-Rollstuhl Powertage. 27. bis 29. November 2013. Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Etac Schulung KÖLN Etac Elektro-Rollstuhl Powertage 27. bis 29. November 2013 Vergabe von IQZ Fortbildungspunkten. Vorwort Sehr geehrter Leser, sehr geehrte Leserin, Erfolg bedeutet zum richtigen Zeitpunkt

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

24.06.2014 IN BERLIN

24.06.2014 IN BERLIN 24.06.2014 IN BERLIN Das neue medienrot-seminar Storytelling in der Unternehmenskommunikation Das Thema Storytelling in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik

Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Das Know-how. Prozessoptimierung in der Lagerlogistik Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart

BPM Strategie. Von der Strategie zur operativen Umsetzung. GFT Academy. 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Academy BPM Strategie Von der Strategie zur operativen Umsetzung 06. und 07.06.2006, Hamburg 04. und 05.07.2006, Stuttgart GFT Solutions GmbH Brooktorkai 1 20457 Hamburg Germany T +49 40 35550-0 F

Mehr

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter

BIC DO IT YOURSELF Lehrgang. Marketing Kreativ. Bildungscenter = Erfolgscenter BILDUNG + KOMPETENZ + NETZWERK = ERFOLG! BIC DO IT YOURSELF Lehrgang Marketing Kreativ Bildungscenter = Erfolgscenter Elisabethstrasse 101/2, A 8010 Graz T: +43 316 347 000 M: +43 699 12 40 44 08 E: office@bic.cc

Mehr

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager

Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Vom Disponenten zum Supply Chain Manager Highlights Optimierte Supply Chain Einstellungen ein nicht zu unterschätzender Wettbewerbsfaktor Vermeidung von Kosten und Verbesserung der Wettbewerbsfähigkeit

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1 Schulungen und Seminare Info & Beratung Leipzig, 23.11.2011 BePeFo, Pfingstweide 10, 04179 Leipzig Seminar für alle Interessierten an der Staatlichen Selbstverwaltung Seminarangebot: Die Staatliche Selbstverwaltung

Mehr

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015

_ Ihr Zeichen vom Unser Zeichen vom --- --- A9-13/28-15 28.09.2015 Sonnensteinstraße 20 4040 Linz Verwaltungspersonal der Bundesschulen in Oberösterreich, des Landesschulrates für Oberösterreich und der Bildungsregionen Bearbeiter: Hr. Mag. Riedl Tel: 0732 / 7071-3392

Mehr

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel

Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Das Know-how. Automatisierte Controlling-Berichte mit Excel Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein

Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum der Deutschen Bundesbank in Eltville am Rhein Tagungszentrum in Eltville am Rhein 3 Willkommen Eltville steht in der Deutschen Bundesbank für Aus- und Fortbildung, die in Zeiten schnellen

Mehr

WWU WEITERBILDUNG GEMEINNÜTZIGE GMBH

WWU WEITERBILDUNG GEMEINNÜTZIGE GMBH WWU WEITERBILDUNG GEMEINNÜTZIGE GMBH WWU WEITER BILDUNG WWU Weiterbildung WWU WEITERBILDUNG GEMEINNÜTZIGE GMBH Die WWU Weiterbildung gemeinnützige GmbH, eine 100%-ige Derzeit werden Master- und Zertifikatsstudiengänge

Mehr

Energiecontrolling im Hotel

Energiecontrolling im Hotel dezem-seminar Energiecontrolling im Hotel Energiecontrolling ist der grundlegende Baustein in jedem wirkungsvollen Energiemanagementsystem. Überblick Im Rahmen eines eintägigen Seminars erhalten Sie Informationen

Mehr

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v.

Satzung. des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. Satzung des Katholischen Studentenwerks Saarbrücken e.v. 1 Name und Sitz Der Verein führt den Namen "Katholisches Studentenwerk Saarbrücken e.v.". Er ist in das Vereinsregister einzutragen. Der Sitz des

Mehr

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter

Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter 30.08.2016-2017 von Durchgang 10 / 09.00 Uhr bis 16.00 Uhr Bonn und Berlin Neu als stellvertretendes Vorstandsmitglied/Verhinderungsvertreter Zielgruppe Obere Führungskräfte Ziele Sie wurden oder werden

Mehr

Richtlinie zum Programm der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen

Richtlinie zum Programm der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen Richtlinie zum Programm der Bundesregierung zur intensivierten Eingliederung und Beratung von schwerbehinderten Menschen 1. Inhalt und Ziele des Programms 1.1 Der Beirat für die Teilhabe behinderter Menschen

Mehr

Fortbildung in Deutschland

Fortbildung in Deutschland DEUTSCHE AUSLANDSGESELLSCHAFT e. V. HOLSTENSTRASSE 17, D-23552 LÜBECK Tel.: +49 (0) 451-7 63 20, Fax: - 7 48 73 info@deutausges.de, www.deutausges.de Fortbildung in Deutschland für Deutschlehrkräfte im

Mehr

E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG

E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG EMAIL ETIKETTE E-Mail Management für eine professionelle Kommunikation. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Eisberg-Seminare GmbH Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 www.eisberg-seminare.de

Mehr

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM

RHEIN-NECKAR MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM BERUFLICHES TRAININGSZENTRUM RHEIN-NECKAR BERUFLICHES TRAINING UND AUSBILDUNG IN DIENSTLEISTUNGSBERUFEN MIT DIENSTLEISTUNGEN BEGEISTERN SRH BERUFLICHE REHABILITATION Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar:

Mehr

Team Management Workshop

Team Management Workshop Team Management Workshop Team Management Workshop Ein starkes Team mit starken Leistungen In diesem Workshop erfahren Sie, wie Sie mit dem Team Management System die Performance Ihres Teams nachhaltig

Mehr

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013

CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 Fallstudie: Fabasoft IDC Multi-Client-Projekt CLOUD COMPUTING IN DEUTSCHLAND 2013 business-anforderungen und Geschäftsprozesse mit Hilfe von Cloud services besser unterstützen fabasoft Fallstudie: Deutsches

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seminar Renz-Produktprogramm 4. Seminar Renz-Neuheiten 6. Seminar Türseitenteilanlagen 8. Sonderseminar, halber Tag 14

Inhaltsverzeichnis. Seminar Renz-Produktprogramm 4. Seminar Renz-Neuheiten 6. Seminar Türseitenteilanlagen 8. Sonderseminar, halber Tag 14 Seminarprogramm 2015 Erfolgreicher verkaufen Mit unseren Seminaren vermitteln wir Ihnen das nötige Fachwissen, um Renz-Produkte erfolgreich verkaufen zu können. Wir freuen uns, Sie in, Hannover oder Döbeln

Mehr

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT. Frankfurt am Main 20. September 2014 ÖFFENTLICHKEITSARBEIT IM EHRENAMT Frankfurt am Main 20. September 2014 Inhalt Warum stehen wir hier vor Ihnen? Was ist Öffentlichkeitsarbeit? Welche Kanäle sind für das Ehrenamt geeignet? Wie setze ich

Mehr

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how.

IT-Trends und -Hypes. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. Das Know-how. IT-Trends und -Hypes Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare

Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare Effektives Tagen in entspannter Atmosphäre Tagungen & Seminare Tagungen & Seminare Das Haus Parkblick ist als Tagungs- und Seminarhotel mit großzügigen Räumen und moderner Tagungstechnik ausgestattet.

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein

II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein II. Wir stärken das Ehrenamt Ehrenamtstreff B Organisation im Verein 1 Möglichkeiten der Vereinsorganisation und ihre Darstellung im Organigramm Wer tut Was mit Wem Wie und Wann 2 1. Vorstand 2. Vorstand

Mehr

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

ISO/TS 16949. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. ISO/TS 16949 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Hoteldienstleistungen Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für Hotelzimmerbuchungen, die der Kunde per Post, Fax oder E-Mail bei der Leipziger

Mehr

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

Rhetorik 1. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. Rhetorik 1 Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de Stand:

Mehr

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung

IT-Management in der öffentlichen Verwaltung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar IT-Management in der öffentlichen Verwaltung 13. 14. April 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

Finanz- und Kassenordnung

Finanz- und Kassenordnung Finanz- und Kassenordnung für die VdK - Verbandsstufen Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen e. V. Fürstenwall 132, 40217 Düsseldorf Aus Gründen der einfacheren Lesbarkeit wird auf die geschlechtsspezifische

Mehr

30.04.2015 IN BERLIN

30.04.2015 IN BERLIN 30.04.2015 IN BERLIN medienrot-seminar Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation Das Thema Corporate Blogging in der Unternehmenskommunikation steht im Fokus des neuen Seminars von medienrot.de

Mehr

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.)

Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) AUSBILDUNGSGANG Ergonomie-Coach Verwaltung (zertifiziert durch die IGR e.v.) TERMINE 25.-27. November 2015- Berlin-Köpenik 06.-08. April 2016 - Großraum Rhein-Neckar/Rhein-Main 11.-13. Mai 2016 - Großraum

Mehr

Informationen und Preise - Seminare und Tagungen Gültig ab 1.1.2013

Informationen und Preise - Seminare und Tagungen Gültig ab 1.1.2013 Informationen und Preise - Seminare und Tagungen Gültig ab 1.1.2013 Zimmerangebot Wir verfügen über moderne, freundliche Einzel- und Doppelzimmer, sowie ein Dreibettzimmer. Alle Zimmer sind mit Dusche

Mehr

Breitbandversorgung im ländlichen Raum

Breitbandversorgung im ländlichen Raum Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Breitbandversorgung im ländlichen Raum Geschäftsmodelle, Wertschöpfung, Förderungen, Vorleistungen, Finanzierung 28. Oktober

Mehr

Seminar- und Schulungsprogramm 2014

Seminar- und Schulungsprogramm 2014 Seminar- und Schulungsprogramm 2014 1 Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Seite Schulungen 125 khz Typ A 3 Typ B 4 Typ C 5 Typ S 6 Schulungen Mifare Typ Ma 7 Montageschulung Typ M1 8 D O M S I C H E R H E I

Mehr

Teilnehmer: Herr Mannuß ( 1.Vorsitzender), Herr Zettner (Stv. 1. Vorsitzender)

Teilnehmer: Herr Mannuß ( 1.Vorsitzender), Herr Zettner (Stv. 1. Vorsitzender) Protokoll Anlass: Vorstandsitzung SFP e.v. Datum: 27.07.2013 Zeit: Ort: 10.00 bis 15.00 Uhr Poing bei München, Spacebox, Büro Andreas Bode Teilnehmer: Herr Mannuß ( 1.Vorsitzender), Herr Zettner (Stv.

Mehr

Tag der öffentlichen Auftraggeber

Tag der öffentlichen Auftraggeber Tag der öffentlichen Auftraggeber 25. Februar 2014, Berlin Liebe Teilnehmerinnen und Teilnehmer, wie in den Vorjahren bietet der Tag der öffentlichen Auftraggeber öffentlichen Entscheidungsträgern die

Mehr

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden.

Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Team Management Profil Seminarprogramm 2014 Effizienz oder Motivation? Besser ist es, wenn Ihre Teams beides verbinden. Lernen Sie, mit dem Team Management Profil zu arbeiten. Willkommen bei den starken

Mehr

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition

M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014. Health AG Edition M:TRIPS STEP I PRAXISMARKETING NEXT LEVEL MALLORCA 17.07. 20.07.2014 Health AG Edition KURZBESCHREIBUNG Die Health AG wird gemeinsam mit der Agentur M:Consult in der Zeit vom 17. 20. Juli ein 3 1/2 -tägiges

Mehr

Praxismarketing Next level

Praxismarketing Next level -Programm Samstag, 15.08.2015 Rahmenprogramm 10:00 16:00 Der Samstagvormittag und -mittag sind zur individuellen Gestaltung freigehalten Profitieren Sie vom Wissen unserer Referenten Thomas Pendele Gastgeber

Mehr

Venenfachwissen für Apotheken. Seminarangebot

Venenfachwissen für Apotheken. Seminarangebot Venenfachwissen für Apotheken Seminarangebot Wir bieten Apotheken und deren Mitarbeitern die Möglichkeit, sich rund um das Thema Venen in den verschiedensten Bereichen fortzubilden. Aktuelles Seminarangebot:

Mehr

Zentrale Seminaranmeldung im Schwerpunkt Marketing / WSM SoSe 2007

Zentrale Seminaranmeldung im Schwerpunkt Marketing / WSM SoSe 2007 Zentrale Seminaranmeldung im Schwerpunkt Marketing / WSM SoSe 2007 Die Seminare im Schwerpunkt Marketing bzw. Wertschöpfungsmanagement werden zentral vergeben. Dieses Verfahren soll die Seminaranmeldung

Mehr

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen

Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit. Jugendrotkreuz Thüringen. Jugendrotkreuz Thüringen Rahmenkonzept Öffentlichkeitsarbeit 1 Vorwort Wir leben in einem Computerzeitalter, in welchem Multimedia, Handy und Internet zu den meistgebrauchtesten Dingen gehören, die wir täglich nutzen. In einer

Mehr

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010

Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Seminar- & Zertifizierungsprogramm 2010 Testen von Software und Qualitätssicherung Unser Seminarprogramm richtet sich an alle am Testprozess beteiligten Personen. In den verschiedenen Veranstaltungen werden

Mehr

Unternehmensweites Risikomanagement

Unternehmensweites Risikomanagement Sommer Akademie 2009 Risikomanager Vorsprung Erfolg Wissen Zukunft Qualifikation Unternehmensweites Risikomanagement 30540 Risikomanager Unternehmen werden unabhängig von Ihrer Größe und Gesellschaftsform

Mehr

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte

Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh. Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Niedersachsen Nord ggmbh Seminareinladung für SB-Vertretungen, Betriebs- und Personalräte (Rechtsgrundlagen: 96 Abs. 4 und 8 SGB IX bzw. 37,6 i.v.m. 40 BetrVG bzw.

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

Software-Seminare Software Service Stand: 01.2015

Software-Seminare Software Service Stand: 01.2015 Software-Seminare Software Service Stand: 01.2015 Inhalt Modulübersicht Seite 3 Seminarübersicht Seite 3 Basisseminare Seite 4 SchüCal JANIsoft Schüco Metallbau Applikation / S-Cad ATHENA SE Seminare für

Mehr

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III

Fachakademie für Arbeitsrecht. Das Kompetenzzentrum für Individualarbeitsrecht. Seminartermine 2015 Grundlagen des Arbeitsrechts I, II, III Gewerkschaftliche Bildungsarbeit Vorstand Notiz zur Schnittmaske: In der Ebenen-Palette die Bild-Ebene unter der Schnittmaskenebene auswählen. Bild über Platzieren in die Ebene einfügen. Bild um 5 drehen.

Mehr

Patenprojekt Wolfenbüttel

Patenprojekt Wolfenbüttel PATENSCHAFTEN für Kinder psychisch kranker Eltern 1 Ursula Biermann Patenschaften für Kinder psychisch kranker Eltern Zielgruppe und konzeptionelle Überlegungen Anforderungen an die Paten Grundsätze der

Mehr

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb

Satzung für den Seniorenbeirat. der Großen Kreisstadt Selb Satzung für den Seniorenbeirat der Großen Kreisstadt Selb Die Stadt Selb erlässt auf Grund des Art. 23 der Gemeindeordnung für den Freistaat Bayern (GO) in der Fassung der Bekanntmachung vom 22. August

Mehr

Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg

Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg Übernachtungsmöglichkeiten in Augsburg Wir haben Ihnen hier eine Auswahl an Übernachtungsmöglichkeiten zusammengestellt, die regelmäßig von unseren Kunden genutzt werden. Die Reihenfolge stellt keine Wertung

Mehr

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12

ITIL Foundation Seite 2. ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9. Anmeldeformular Seite 12 Bildungswerk der Bayerischen Wirtschaft ggmbh ITIL ITIL Foundation Seite 2 ITIL Practitioner* Release & Control Seite 5 Support & Restore Seite 7 Agree & Define Seite 9 ITIL Service Manager* Seite 11 Anmeldeformular

Mehr

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008

SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 SMV-Satzung am Kepler-Gymnasium Freudenstadt Korrigierte Fassung vom 17.12.2008 I Organe der SMV 1 Allgemeines SMV geht uns alle an. Die SMV fördert die Zusammenarbeit von Schülern und fördert eine Atmosphäre

Mehr

Anhang. 2. Diese Bekanntmachung der Hauptversammlung wird an alle Aktionäre und CI-Besitzer (wie in der Satzung der

Anhang. 2. Diese Bekanntmachung der Hauptversammlung wird an alle Aktionäre und CI-Besitzer (wie in der Satzung der Anhang Erklärung 1. Eine Erklärung hinsichtlich der für die ordentliche Hauptversammlung vorzuschlagenden Beschlüsse kann dem oben stehenden Abschnitt Erläuterungen zur Tages ordnung entnommen werden.

Mehr

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche

Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche Strategische Kommunikation: Systemische Weiterbildung für Berater und Kommunikationsverantwortliche mit Eckard König, Gerda Volmer und Ulrike Röttger durchgeführt vom Wissenschaftlichen Institut für Beratung

Mehr

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v.

Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Fußball-Sport-Club Eisbergen e.v. Vereinsjugendordnung 1 Ziele der Jugendarbeit 1. Jede sportliche Betätigung muss der Gesundheit und der körperlichen Leistungsfähigkeit dienen und soll die Lebensfreude

Mehr

WIR MACHEN LERNEN LEICHT.

WIR MACHEN LERNEN LEICHT. WIR MACHEN LERNEN LEICHT. www.mediatrain.com Profis machen Profis: Einfach, individuell und effizient. Versprochen! WIR MACHEN LERNEN LEICHT. FÜR SIE. Treten Sie ein in unser neues Universum des Lernens.

Mehr