head Rubrik fließ Impressum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "head Rubrik fließ Impressum"

Transkript

1 Programm 2015

2 head Rubrik fließ Impressum Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Gärtnerweg Frankfurt am Main Telefon:

3 Inhaltsverzeichnis Vorwort 4 Ausbildungspakete 7 Vorsitzende/stellvertretende Vorsitzende 8 Kassenführer 9 Revisoren 10 Schriftführer 11 Vertreterin der Frauen 12 Juniorenvertreter 13 Beisitzer 14 Seminare Ortsverbände 17 Foto links + Titelfoto: kk_tt - Fotolia.com / Gestaltung: Grundlagen Verbandsarbeit 18 Vertiefung Verbandsarbeit, dezentral 19 Vertiefung Verbandsarbeit, zentral 20 Leitung Ortsverband 21 Grundlagen Kassenführung 22 Vertiefung Kassenführung, dezentral 23 Vertiefung Kassenführung, zentral 24 Revisoren 25 Juniorenvertreter 26 Soziale Sicherung im Überblick 27 Grundlagen Groupsystem, zentral 28 Grundlagen Groupsystem, dezentral 29 Vertiefung Groupsystem 30 Workshop Ehrenamtsgewinnung 31 Seminare 33 Workshop für Kreisvorsitzende 34 Kassenführer Kreisverband 35 Schriftführer Kreisverband 36 Pressebeauftragte der Kreisverbände 37 Berater 38 Fördermittel 39 Barrierefreiheit/Wohnraumberatung 40 Häufig gestellte Fragen 41 Unterbringung 43 3

4 Vorwort Ausbildung fürs Ehrenamt In dem vorliegenden Programmheft haben wir die Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie für das Jahr 2015 zusammengefasst. Den Einstieg bildet für alle Ehrenamtlichen das dezentrale Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit. Die weiteren Ausbildungsschritte richten sich nach dem ausgeübten oder angestrebten Ehrenamt. Für jedes Ehrenamt wurde ein Ausbildungspaket geschnürt. Welche Seminare für die unterschiedlichen Ehrenämter vorge - sehen sind, können Sie dem jeweiligen Ausbildungspaket entnehmen. Zentrale und dezentrale Seminare Die Seminare untergliedern sich in zentrale und dezentrale Seminare. Die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene organisiert und durchgeführt, die zentralen Seminare finden bezirksübergreifend statt. Seminar-Orte Alle zentralen Seminare werden im Sporthotel Grünberg durchgeführt (siehe S. 43). Bei mehrtätigen Seminaren übernachten die Teilnehmer im Sporthotel Grünberg. Orte und Zeiten der dezentralen Seminare erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. Die Orte für die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene festgelegt. Dabei wird auf kurze Anfahrtswege für die Teilnehmer geachtet. Kosten Die Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie sind für die Teilnehmer kostenfrei. Reisekosten können mit der entsendenden Verbandsstufe abgerechnet werden. 4

5 Für den Verband ist die Durchführung der Seminare mit er heblichen Kosten verbunden. Es ist deswegen zwingend notwendig, dass etwaige Absagen so früh wie möglich mitgeteilt werden. Bei unentschuldigtem Fernbleiben oder verspäteter Absage behält sich die Ehrenamtsakademie vor, Kosten beim Teilnehmer oder der entsendenden Verbandsstufe geltend zu machen. Anmeldung Die Anmeldung erfolgt über Ihren Kreisverband. Der Kreisverband gibt die Anmeldung an den Bezirksbeauftragten für Bil - dung weiter. Horst Gunnesch Vorsitzender Fachausschuss Bildung 5

6 head Rubrik fließ 6

7 Ausbildungspakete Wissen macht den Weg frei Für alle Vorstandsfunktionen im Ortsverband hat die Ehrenamtsakademie spezielle Ausbildungspakete zusammengestellt. Jedes Paket besteht aus bis zu drei Modulen. Jeder Funktionsträger kann so auf einen Blick erkennen, welche Seminare für seine Funktion notwendig sind, eine wichtige Ergänzung darstellen oder bei Bedarf besucht werden können. Notwendig heißt, in diesen Seminaren wird Wissen vermittelt, das für die Ausübung der Vorstandsfunktion unabdingbar ist. Die weiteren Seminare bieten wertvolle Zusatzinformationen. Einige Seminare sind inhaltlich so aufeinander abgestimmt, dass der Besuch eines Seminars nur dann Sinn macht, wenn das vorhergehende besucht wurde. Für alle zentralen Seminare gilt: Die Teilnahme ist nur möglich, wenn das Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit abgeschlossen wurde. Soweit für ein Seminar weitere Voraussetzungen nötig sind, ist dies im Seminarprogramm kenntlich gemacht. Details zu den einzelnen Seminaren entnehmen Sie bitte dem Seminarprogramm. Foto links: Martina Berg - Fotolia.com 7

8 Ausbildungspakete Vorsitzende/ stellvertretende Vorsitzende Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden der Ortsverbände. Die Seminare stehen auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines der Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Vorsitzenden und stellvertretenden Vorsitzenden: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit 3. Leitung Ortsverband Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Vorsitzenden oder stellvertretenden Vorsitzenden. Grundlagen Kassenführung Revision MODUL III Seminare, die bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht werden können: Soziale Sicherung im Überblick Workshop Ehrenamtsgewinnung 8

9 Kassenführer Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Kassierer und stellvertretenden Kassierer der Ortsverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Kassenführer: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Grundlagen Kassenführung 3. Vertiefung Kassenführung Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. Um eine zügige Ausbildung neuer Kassierer sicherzustellen, kann das Seminar Grundlagen Kassenführung auch vor dem Seminar Grundlagen Verbandsarbeit besucht werden. MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Kassenführers: Revision Vertiefung Verbandsarbeit 9

10 Revisoren Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Revisoren der Ortsund Kreisverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendiges Seminar für jeden Revisor: Revisoren-Seminar MODUL II Die Seminare bieten wertvolles Zusatzwissen für das Amt des Revisors: Grundlagen Verbandsarbeit Grundlagen Kassenführung 10

11 Schriftführer Ausbildungspakete Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Schriftführer und stellvertretenden Schriftführer der Ortsverbände. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für dieses Amt kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Schriftführer: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit 11

12 Ausbildungspakete Vertreterin der Frauen Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Vertreterinnen und stellvertretenden Vertreterinnen der Frauen in den Ortsund Kreisverbänden. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines dieser Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jede Vertreterin der Frauen: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Vertiefung Verbandsarbeit Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. MODUL II Seminar, das bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht wird: Soziale Sicherung im Überblick 12

13 Ausbildungspakete Juniorenvertreter Das Ausbildungspaket richtet sich an alle Juniorenvertreter und stellvertretenden Juniorenvertreter in den Orts- und Kreisverbänden. Die Seminare stehen aber auch Mitgliedern offen, die bei der nächsten Jahreshauptversammlung für eines dieser Ämter kandidieren möchten. MODUL I Notwendige Seminare für jeden Juniorenvertreter: 1. Grundlagen Verbandsarbeit 2. Juniorenvertreter-Seminar MODUL II Seminare, die bei Bedarf oder bei besonderem Interesse besucht werden: Vertiefung Verbandsarbeit Soziale Sicherung im Überblick 13

14 Beisitzer Ausbildungspakete Die Beisitzer in den Orts- und Kreisverbänden übernehmen unterschiedliche Aufgaben. Der Ausbildungsbedarf hängt von den übernommenen Aufgaben ab. MODUL I Seminar, das von jedem Beisitzer besucht werden sollte: Grundlagen Verbandsarbeit Hinzu kommen Seminare, die auf die übernommenen Aufgaben abgestimmt sind: STELLVERTRETER Der Ausbildungsbedarf entspricht der Funktion, für welche die Stellvertretung übernommen wurde. GROUPSYSTEM Verantwortlicher Internetseite des Ortsverbands 1. Grundlagen Groupsystem 2. Vertiefung Groupsystem Die Seminare bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen daher in der angegebenen Reihenfolge besucht werden. 14

15 15

16 head Rubrik fließ 16

17 Seminare Ortsverbände Bildung öffnet Türen Auf den folgenden Seiten werden die Inhalte der zentralen und dezentralen Seminare vorgestellt. Für die zentralen Seminare sind im Programm auch die Seminartermine vermerkt. Die dezentralen Seminare werden vom Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Termine und Orte der dezentralen Seminare erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. Die Anmeldeformulare für die zentralen Seminare der VdK- Ehrenamtsakademie können Sie im VdK-Intranet (Ordner Ehrenamtsakademie ) abrufen. Bitte bedenken Sie, dass eine Anmeldung nur berücksichtigt werden kann, wenn die im Programm genannten Voraussetzungen erfüllt sind. Foto links: bruno135_406 - Fotolia.com 17

18 Seminare Ortsverbände Grundlagen Verbandsarbeit dezentrales Seminar SEMINARZEITEN Drei Seminartage mit jeweils sechs Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Das Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit steht allen ehrenamtlich Aktiven im VdK offen und richtet sich auch an Mitglieder, die sich über die Möglichkeiten der ehrenamtlichen Arbeit im Sozialverband VdK Hessen-Thüringen informieren möchten. INHALTE Das Seminar hat drei Schwerpunkte: Grund lagen erstes und aktuelles Wissen über den Sozialverband VdK, Presse und Öffentlichkeitsarbeit im Ortsverband sowie Mitgliedergewinnung und -betreuung. Das Seminar bildet die Basis für alle weiteren Seminare der Ehrenamtsakademie. ANMELDUNG In allen Bezirksverbänden werden dezentrale Seminare Grundlagen der Verbandsarbeit durchgeführt. Die Seminare werden von den Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Die Anmeldung erfolgt über den Kreisverband. ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 18

19 Seminare Ortsverbände Vertiefung Verbandsarbeit dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 18 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse aus dem Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit vertiefen möchten. INHALTE Schwerpunkte des Seminars sind die satzungsgemäßen Kernaufgaben der Verbandsarbeit (Wesen und Zweck des Verbands), die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Rolle des Ortsverbands im Rahmen der sozialpolitischen Interessenvertretung unserer Mitglieder. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 19

20 Seminare Ortsverbände Vertiefung Verbandsarbeit zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an alle, die ihre Kenntnisse aus dem Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit vertiefen möchten. INHALTE Schwerpunkte des Seminars sind die satzungsgemäßen Kernaufgaben der Verbandsarbeit (Wesen und Zweck des Verbands), die Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitgliederwerbung und Mitgliederbindung. Ein weiterer Themenschwerpunkt ist die Rolle des Ortsverbands im Rahmen der sozialpolitischen Interessenvertretung unserer Mitglieder. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 24./25./ /16./ /06./

21 Seminare Ortsverbände Leitung Ortsverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende der Ortsverbände INHALTE Das Seminar befasst sich mit den Aufgaben des Vorsitzenden im Vorstandsteam und der Rolle des Ortsverbands im Sozialverband VdK. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Vertiefung der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 21./22./ /26./ /24./ /13./ /14./ /18./

22 Seminare Ortsverbände Grundlagen Kassenführung dezentrales Seminar SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 12 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende der Orts- und Kreisverbände sowie alle, die eines dieser Ämter anstreben INHALTE Angesprochen werden in erster Linie die Grundsätze in der Buchführung des Sozialverbands VdK Hessen-Thüringen und erst in zweiter Linie die konkrete Anwendung. Eingegangen wird unter anderem auf den Verbandszweck und dessen Bedeutung für die Buchführung, auf die Buchungen, den idellen Bereich, die Vermögensverwaltung, Gemeinnützigkeit sowie Steuern und Abgaben. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ANMELDUNG In allen Bezirksverbänden werden dezentrale Seminare Grundlagen der Kassenführung durchgeführt. Die dezentralen Seminare werden von den Bezirksbeauftragten für Bildung organisiert. Die Anmeldung erfolgt über den Kreisverband. ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 22

23 Seminare Ortsverbände Vertiefung Kassenführung dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 18 Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Das Seminar baut auf dem Seminar Grundlagen der Kassenführung auf. Schwerpunkte sind die Rechtsgrundlagen der Kassenführung, die Satzung, das Kassenbuch, Zuwendungen, Gemeinnützigkeit und Vermögensaufstellung. Anhand praktischer Übungen werden die einzelnen Themenbereiche durchgearbeitet. Intensiv besprochen wird auch die Einführung der zentralen Belegerfassung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen der Kassenführung ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 23

24 Seminare Ortsverbände Vertiefung Kassenführung zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Kassierer, Revisoren und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Das Seminar baut auf dem Seminar Grundlagen der Kassenführung auf. Schwerpunkte sind die Rechtsgrundlagen der Kassenführung, die Satzung, das Kassenbuch, Zuwendungen, Gemeinnützigkeit und Vermögensaufstellung. Anhand praktischer Übungen werden die einzelnen Themenbereiche intensiv durchgearbeitet. Ausführlich besprochen wird auch die Ein - führung der zentralen Belegerfassung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme an den Seminaren Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen der Kassenführung ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 14./15./ /06./ /29./

25 Revisoren dezentrales Seminar Seminare Ortsverbände SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von sechs Unterrichtsstunden. ZIELGRUPPE Revisoren, Kassenführer und Vorsitzende aller Verbandsstufen INHALTE Im Rahmen der Fortbildung werden die Aufgaben und die Funktionen eines Revisors erläutert. Die praxisnahen Informationen helfen bei der Durchführung der Revision in den Verbandsstufen, erleichtern die Arbeit und geben den Revisoren Sicherheit bei der Erledigung ihrer Aufgabe. VORAUSSETZUNGEN Keine ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 25

26 Seminare Ortsverbände Juniorenvertreter zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: Die Wochenend-Seminare beginnen um Uhr, alle weiteren um Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Juniorenvertreter aller Verbandsstufen sowie alle, die dieses Amt anstreben INHALTE Im Mittelpunkt des Seminars steht die Gestaltung der Juniorenarbeit im Ortsverband wie kann der Sozialverband VdK Hessen-Thüringen noch interessanter für jüngere Menschen werden? Dabei wird sich auch mit der Frage auseinandergesetzt, wer die jüngeren Mitglieder sind. Ziel ist es, konkrete Handlungsansätze für die Juniorenarbeit im Ortsverband zu erarbeiten. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 04./05./ /30./ /27./ /23./ /14./

27 Seminare Ortsverbände Soziale Sicherung im Überblick zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende und stellvertretende Vorsitzende, Vertreterinnen der Frauen, Juniorenvertreter INHALTE Vermittelt wird ein Überblick über die sozialpolitischen und rechtlichen Hintergründe des Systems der sozialen Absicherung in Deutschland. Dabei wird auf die Sozialversicherung und ihre Zweige, die Kranken-, Renten-, Arbeitslosen-, Unfallund Pflegeversicherung, sowie auf die Bedarfsabhängigen Leistungen der Grundsicherungen und der Sozialhilfe eingegangen. Ziel des Seminars ist es, einen Überblick zu verschaffen. Das Seminar hat nicht den Anspruch, Beratungskompetenz zu vermitteln. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 16./17./ /09./ /20./ /07./ /02./

28 Seminare Ortsverbände Grundlagen Groupsystem zentrales Seminar Zentrales Angebot für Bezirksverbände, für die noch nicht ausreichend dezentrale Plätze zur Verfügung stehen. SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 4. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Alle, die neu in die Arbeit mit dem Groupsystem einsteigen INHALTE Das Groupsystem ist ein Redaktionsprogramm zur Gestaltung des Internetauftritts der Verbandsstufen. Im Rahmen des Seminars wird auf das Groupsystem der eigenen Verbandsstufe zugegriffen. Dabei werden konkrete Vorschläge für die barrierefreie Gestaltung der Ortsverbandsseite erarbeitet. Neben der Handhabung des Programms steht die inhaltliche Gestaltung der Internetseite im Mittelpunkt. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit Parallel zur Seminaranmeldung muss auch die Anmeldung für die Nutzung des Groupsystems bei der Abteilung IT/EDV- Systembetreuung erfolgen. (Anmeldeformular und Richtlinien Groupsystem finden Sie im Intranet im Ordner IT/EDV- Betreuung.) ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 27./28./29./ /18./19./

29 Seminare Ortsverbände Grundlagen Groupsystem dezentrales Seminar Das dezentrale Angebot befindet sich im Aufbau. Über den aktuellen Stand informiert der Bezirksbeauftragte für Bildung. SEMINARZEITEN Das Seminar hat eine Länge von insgesamt 24 Unterrichtsstunden ZIELGRUPPE Alle, die neu in die Arbeit mit dem Groupsystem einsteigen INHALTE Das Groupsystem ist ein Redaktionsprogramm zur Gestaltung des Internetauftritts der Verbandsstufen. Im Rahmen des Seminars wird auf das Groupsystem der eigenen Verbandsstufe zugegriffen. Dabei werden konkrete Vorschläge für die barrierefreie Gestaltung der Ortsverbandsseite erarbeitet. Neben der Handhabung des Programms steht die inhaltliche Gestaltung der Internetseite im Mittelpunkt. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit Parallel zur Seminaranmeldung muss auch die Anmeldung für die Nutzung des Groupsystems bei der Abteilung IT/EDV- Systembetreuung erfolgen. (Anmeldeformular und Richtlinien Groupsystem finden Sie im Intranet im Ordner IT/EDV- Betreuung.) ORT UND TERMINE Termine und Seminar-Orte erfahren Sie bei Ihrem Kreisverband. 29

30 Seminare Ortsverbände Vertiefung Groupsystem zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 4. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Das Seminar richtet sich an erfahrene Nutzer des Groupsystems. INHALTE Das Seminar dient der Optimierung eines vorhandenen Internetauftritts der Verbandsstufe. Den Schwerpunkt des Seminars bildet die inhaltliche Gestaltung der Verbandsseite. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit und Grundlagen Groupsystem. Mindestens drei Monate praktische Anwendung. Die Teilnehmer müssen Zugriff auf das Groupsystem ihrer Verbandsstufe haben, mit den Grundlagen des Groupsystems vertraut sein und über grundlegende Computerkenntnisse verfügen. 30 ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 22./23./24./ /14./15./ /07./08./ /21./22./ /15./16./ /15./16./

31 Seminare Ortsverbände Workshop Ehrenamtsgewinnung Kompaktseminar zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr, bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr ZIELGRUPPE Das Kompaktseminar richtet sich an Vorstandsmitglieder aus den Orts- und Kreisverbänden, die sich mit der Suche nach ehr enamtlichen Mitstreitern in ihrer Verbandsstufe beschäftigen. INHALTE Gemeinsam werden Strategien und Lösungen für die unterschiedlichen Situationen und Bedarfe der Teilnehmer erarbeitet. Die langfristige und gezielte Suche nach Freiwilligen ist dabei genauso Thema wie die Vorgehensweise im konkreten Fall. Es werden Methoden, Wege und Arbeitsmaterialien vorgestellt und Grundlagen der Ehrenamtsakquise angesprochen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 17./ /

32

33 Seminare Bildung öffnet noch mehr Türen Die nachfolgenden Seminare richten sich speziell an die Funktionsträger auf der Kreis- und Bezirksverbandsebene. Foto links: Paty Wingrove - Fotolia.com 33

34 Seminare Workshop für Kreisvorsitzende zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende der Kreisverbände, im Verhinderungsfall deren Stellvertreter INHALTE Im Workshop werden aktuelle Themen der Kreisverbandsarbeit besprochen und gemeinsam bearbeitet. Der Workshop dient auch dem Erfahrungsaustausch und der Vernetzung der Kreisverbände über die Grenzen der Bezirksverbände hinaus. VORAUSSETZUNGEN Vorsitz oder stellvertretender Vorsitz im Kreisverband ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 20./21./ /09./ /11./

35 Seminare Kassenführer Kreisverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Kassenführer der Kreisverbände, im Verhinderungsfall deren Stellvertreter INHALTE Gemeinsam mit dem Landesschatzmeister werden aktuelle Themen der Kassenführung besprochen. Die Kassenführer der Kreisverbände werden über aktuelle Entwicklungen und anstehende Veränderungen informiert. VORAUSSETZUNGEN Kassenführer Kreisverband oder stellvertretender Kassenführer Kreisverband ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Die Termine werden mit den Teilnehmern abgestimmt. 35

36 Seminare Schriftführer Kreisverband zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Schriftführer der Kreisverbände INHALTE Das Seminar soll die Schriftführer der Kreisverbände bei ihrer Aufgabe als Ansprechpartner für die Ortsverbände unterstützen. Neben der Protokollführung und den dabei zu beachtenden Formalien werden aktuelle Fragen aus der Zusammenarbeit mit den Ortsverbänden besprochen. Das Seminar dient auch dem Erfahrungsaustausch und sollte von den Kreisschriftführern jährlich besucht werden. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 17./18./ /07./ /04./

37 Seminare Pressebeauftragte der Kreisverbände zentrales Seminar SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr, bis Uhr 3. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Pressebeauftragte der Kreisverbände sowie deren Stellvertreter INHALTE Das Seminar knüpft an die im Herbst 2014 durchgeführten dezentralen Seminare für Kreispressebeauftragte an. Schwerpunkte sind die Pressearbeit vor Ort sowie weitere Felder der Öffentlichkeitsarbeit. Die Teilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, auch die Ortsverbände bei deren Öffentlichkeitsarbeit zu unterstützen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 20./21./ /29./ /09./

38 Berater zentrales Seminar Seminare SEMINARZEITEN Die Seminarzeiten der Beraterseminare können unterschiedlich sein. Bei der Veröffentlichung der Seminartermine werden auch die Seminarzeiten bekanntgegeben. ZIELGRUPPE Die sozialrechtlichen Berater der Kreisverbände sowie Ehrenamtliche, die in die Funktion des Beraters eingearbeitet werden sollen INHALTE Für die Berater der Kreisverbände werden Aus- und Weiterbildungsseminare in Grünberg angeboten. Die Seminarinhalte richten sich nach den konkreten Beratungsthemen der Teilnehmer. Für die unterschiedlichen Beratungsbereiche werden speziell gestaltete Seminare angeboten. Für alle Berater sind die Seminare Grundlagen der Beratung und Einführung Sozialrecht Bestandteil der Ausbildung. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit. Für die Spezialisierungsseminare: Grundlagen der Beratung und Einführung Sozialrecht. ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Die Termine werden den Kreisverbänden rechtzeitig mitgeteilt. Die Information der Berater und die Anmeldung zu diesen Seminaren erfolgen über die jeweiligen Kreisverbände. 38

39 Fördermittel zentrales Seminar Seminare SEMINARZEITEN 1. Tag: bis Uhr 2. Tag: 9.00 bis Uhr ZIELGRUPPE Vorsitzende, stellvertretende Vorsitzende und Kassenführer sowie Berater der Kreisverbände INHALTE Vermittelt wird ein Überblick über die verschiedenen Bereiche des Förderwesens: Einzelfallhilfen, Projektförderung sowie Mitteleinwerbung für Verbandsstufen. Das Seminar bietet einen Einblick in die Möglichkeiten der öffentlichen und pri - vaten Förderung. Im Rahmen des Seminars wird auch besprochen, wie der spezifische förderfähige Bedarf der Verbandsstufen ermittelt wird. Ziel des Seminars ist es, den Verbandsstufen und den ehrenamtlichen Beratern Wege für eine Unterstützung aufzuzeigen. VORAUSSETZUNGEN Teilnahme am Seminar Grundlagen der Verbandsarbeit ORT UND TERMINE Ort: Sporthotel Grünberg, Am Tannenkopf 1, Grünberg Termine: 09./ / / /

40 Seminare Barrierefreiheit / Wohnraumberatung zentrales Seminar INFOS Für die Fachkräfte Barrierefreiheit und die Wohnraumberater werden regelmäßig Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen in Grünberg angeboten. Dabei handelt es sich sowohl um eintägige Fortbildungen als auch um mehrtägige Seminare. Die Koordinierung der Seminare erfolgt über die Fachstelle für Barrierefreiheit. 40

41 Was, wann, wo? Häufig gestellte Fragen Was bedeutet zentrales oder dezentrales Seminar? Die zentralen Seminare werden in unserem Tagungshaus, dem Sporthotel Grünberg, durchgeführt. Die dezentralen Seminare werden auf Bezirksebene organisiert. Aufgrund der regionalen Durchführung können die Wege kurz gehalten werden und es sind keine Übernachtungen erforderlich. Für welches Vorstandsamt sind welche Seminare sinnvoll? Für jedes Vorstandsamt wurde von der Ehrenamtsakademie ein Ausbildungspaket geschnürt. Darin sind alle Seminare, die für das jeweilige Vorstandsamt sinnvoll sind, zusammengefasst. Die Ausbildungspakete finden Sie ab S. 7 in diesem Heft. Welche Aufgaben haben die Bezirksbeauftragten für Bildung? Die Bezirksbeauftragten für Bildung organisieren zum einen die dezentralen Seminare der VdK-Ehrenamtsakademie und sind zum anderen für das Anmeldeverfahren der zentralen Seminare verantwortlich. Sie nehmen die Anmeldungen von den Kreisverbänden entgegen und geben sie, nach Prüfung der Anmeldevoraussetzungen, in die Datenbank der VdK- Ehrenamtsakademie ein. Kann ich das Seminarprogramm auch digital bekommen? Ja, Sie können das Programm als PDF-Dokument aus dem Intranet, Ordner Ehrenamtsakademie oder von der Seite herunterladen. Welche Voraussetzungen müssen für die Seminarteilnahme erfüllt sein? Für alle Seminare in Grünberg ist der vorherige Besuch des 41

42 Häufig gestellte Fragen Seminars Grundlagen der Verbandsarbeit erforderlich. Für weiterführende Seminare gibt es zusätzliche Voraussetzungen. Bei jedem Seminar sind die Voraussetzungen benannt. Wie werden die Seminarplätze auf die Bezirke verteilt? Die Seminarplätze werden entsprechend der Mitgliederzahl auf die Bezirksverbände verteilt. Die Zahl der Seminare in Grünberg wird vom Landesvorstand beschlossen. Was kostet ein Seminar in Grünberg? Das Seminar sowie die Übernachtung mit Vollpension und auch die Getränke während des Seminars sind für die Teilnehmer kostenfrei. Lediglich die Getränke bei den Mahlzeiten oder am Abend im Hotelrestaurant müssen selbst bezahlt werden. Für mitreisende Angehörige gewährt das Hotel einen Rabatt. Die Kosten für den Sozialverband VdK Hessen-Thüringen setzen sich aus den Hotel- und Referentenkosten sowie den Reisekosten (werden von der entsendenden Verbandsstufe getragen) zusammen. Warum sind die Zimmer am Anreisetag erst ab 15 Uhr bezugsfertig? Abreisende Gäste können die Zimmer bis Uhr nutzen. Danach müssen die Zimmer für die Anreisenden erst wieder hergerichtet werden. Was ist bei der Abreise zu beachten? Die Zimmer müssen bis Uhr geräumt sein. Das Seminar fängt allerdings bereits um 9.00 Uhr an. Wir empfehlen daher, die Zimmer vor Seminarbeginn zu räumen. 42

Dezentrale Seminare. Programm 2015. Bezirksverband Darmstadt. Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V.

Dezentrale Seminare. Programm 2015. Bezirksverband Darmstadt. Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Bezirksverband Darmstadt Jahnstraße 12-64846 Groß-Zimmern Telefon: 06071 / 71764 www.ehrenamtsakademie.de Dezentrale Seminare Bezirksverband Darmstadt Programm

Mehr

Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Ehrenamtsakademie Gärtnerweg Frankfurt am Main Telefon:

Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Ehrenamtsakademie Gärtnerweg Frankfurt am Main Telefon: Programm 2016 Sozialverband VdK Hessen-Thüringen e. V. Ehrenamtsakademie Gärtnerweg 3 60322 Frankfurt am Main Telefon: 069 714002-0 www.ehrenamtsakademie.de Liebe Besucher der Ehrenamtsakademie, damit

Mehr

Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-Termine 2013

Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-Termine 2013 Vereinsmanager B-Ausbildung Seminar-e 2013 Der Badische Sportbund Freiburg bietet gemeinsam mit dem Badischen Sportbund Nord und dem Württembergischen Landessportbund die Ausbildung zum Vereinsmanager

Mehr

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart

Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Sozialverband VdK Baden-Württemberg e.v., Johannesstraße 22, 70176 Stuttgart Wie kann ein Kreisverband/Ortsverband Öffentlichkeitsarbeit betreiben? 2 Öffentlichkeitsarbeit ist eine zentrale Angelegenheit!

Mehr

VdK Der Sozialverband. Rat Hilfe Rechtsschutz für Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten

VdK Der Sozialverband. Rat Hilfe Rechtsschutz für Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten VdK Der Sozialverband Rat Hilfe Rechtsschutz für Mitglieder in allen sozialrechtlichen Angelegenheiten Interessenverband gemeinnützig überparteilich konfessionell neutral Sozialversicherte Behinderte und

Mehr

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell

SEMINARE. für Betriebsräte. Individuell Kompakt Professionell A f A SEMINARE für Betriebsräte Individuell Kompakt Professionell Die AfA Inhouse-Seminare bereiten Sie optimal auf Ihren Alltag als Betriebsrat vor: Individuell Nur Sie kennen den Wissensstand und Schulungsbedarf

Mehr

Schulungsprogramm 2014

Schulungsprogramm 2014 Schulungsprogramm 2014 Inhaltsverzeichnis Bezeichnung Inhaltsverzeichnis Seite 3 Schulungen 01 Vertriebsschulung Produkte 4 02 Technikschulung mechanische Schliessanlagen 5 03 Technikschulung Mechatronik

Mehr

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil!

ibbs Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil! Mitbestimmung bei Qualifizierung Meine Rechte als Betriebsrat bei Aus- und Weiterbildung Seminarinhalt Die Berufsausbildung - Meine Aufgaben als Betriebsrat Ermittlung des Berufsausbildungsbedarfs - Berechnung

Mehr

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar Das Know-how. Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Ideenmanagement / BVW

Ideenmanagement / BVW Das Know-how. Ideenmanagement / BVW Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15

Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 Fachveranstaltungen Herbst /Winter 2014/15 In dem komplexen und sensiblen Feld der sexuellen Gewalt bieten Sie durch ihre klare Haltung und transparente und ruhige Herangehensweise konkrete und praxistaugliche

Mehr

Konstruktives Konfliktmanagement

Konstruktives Konfliktmanagement Das Know-how. Konstruktives Konfliktmanagement Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

ibbs Die Arbeit im EURO- Betriebsrat Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil! Seminarinhalt Seminargebühr* ab 990,00 zzgl. MwSt.

ibbs Die Arbeit im EURO- Betriebsrat Spezialseminare Nutzen Sie Ihren Vorteil! Seminarinhalt Seminargebühr* ab 990,00 zzgl. MwSt. Die Arbeit im EUO- Betriebsrat Seminarinhalt Die Errichtung des EUO- Betriebsrates (EB) echtliche Grundlagen EB-pflichtige Unternehmen und Unternehmensgruppen Bestand freiwilliger Vereinbarungen Das besondere

Mehr

Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum

Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum Landjugend Berlin-Brandenburg e. V. Ausbildung zum Konfliktmanager und Partizipationsberater im ländlichen Raum Informationen zur Ausbildung Hallo ins Land, wir sind die Teilnehmenden der Ausbildung zum

Mehr

RENZ-PAKETKASTENANLAGEN DIE ERSTE OFFENE PAKETKASTENLÖSUNG FÜR ZUSTELLUNG UND RÜCKSENDUNG ERFOLGREICHER VERKAUFEN

RENZ-PAKETKASTENANLAGEN DIE ERSTE OFFENE PAKETKASTENLÖSUNG FÜR ZUSTELLUNG UND RÜCKSENDUNG ERFOLGREICHER VERKAUFEN SEMINARPROGRAMM 2016 RENZ-PAKETKASTENANLAGEN DIE ERSTE OFFENE PAKETKASTENLÖSUNG FÜR ZUSTELLUNG UND RÜCKSENDUNG ERFOLGREICHER VERKAUFEN Mit unseren Seminaren vermitteln wir Ihnen das nötige Fachwissen,

Mehr

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) Grundlagen

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) Grundlagen Das Know- how. REFA-Hessen e.v. Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) Grundlagen Ihre Qualifizierung bei REFA Hessen e.v. Stand: 09.01.2016 Kontinuierlicher Verbesserungsprozess (KVP) - Grundlagen

Mehr

Rentner-Gewerkschaft Deutschland RGD (e.v.) Geänderte Satzung in der Fassung vom 23.05.2014

Rentner-Gewerkschaft Deutschland RGD (e.v.) Geänderte Satzung in der Fassung vom 23.05.2014 Rentner-Gewerkschaft Deutschland RGD (e.v.) Geänderte Satzung in der Fassung vom 23.05.2014 Die Rentner-Gewerkschaft Deutschland RGD (e.v.) ist eine Freie und unabhängige Interessengemeinschaft der Rentner

Mehr

hiermit erhalten Sie die vierzehnte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. 1. Seminare der Deutschen Burschenschaft es sind noch Plätze frei

hiermit erhalten Sie die vierzehnte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. 1. Seminare der Deutschen Burschenschaft es sind noch Plätze frei Vorsitzende Burschenschaft der Deutschen Burschenschaft B! Alemannia Stuttgart, Haußmannstraße 46, D-70188 Stuttgart An alle Amtsträger, Aktivitates, Altherrenvereinigungen und interessierten Verbandsbrüder

Mehr

Seminarkalender 2015. Basisseminar. Marketingseminar. Seminar Listenwesen

Seminarkalender 2015. Basisseminar. Marketingseminar. Seminar Listenwesen Seminarkalender 2015 Basisseminar Marketingseminar Seminar Listenwesen Unsere Seminare - Ihr Erfolg Das BANKETTprofi -Seminarteam stellt sich vor Mit BANKETTprofi sparen Sie im Arbeitsalltag viel Zeit.

Mehr

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach

CARAT Seminare 2013. Wichtige Informationen. Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis. Selten war kompliziert so einfach CARAT Seminare 2013 Stellen Sie Ihr Wissen auf eine solide Basis CARAT wurde bei der Benutzerführung so einfach wie möglich gehalten. Die Funktionen sind leicht und intuitiv erlernbar. Trotzdem: Um das

Mehr

Anmeldung für die DOSB-Trainer-C Ausbildung Fachrichtung Dart 2015-2016

Anmeldung für die DOSB-Trainer-C Ausbildung Fachrichtung Dart 2015-2016 Anmeldung Bitte Ihr Foto hier aufkleben oder befestigen bdv e.v. z. H. Michael Sandner Burgstallweg 11 91338 Igensdorf Anmeldung für die DOSB-Trainer-C Ausbildung Fachrichtung Dart 2015-2016 Hiermit melde

Mehr

Do it yourself! - Basic Business Development

Do it yourself! - Basic Business Development Do it yourself! - Basic Business Development Sehr geehrter Interessent, sehr geehrte Interessentin, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Seminarangebot Do it yourself!. Im Folgenden finden Sie detaillierte

Mehr

Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch

Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch Kombination aus offenem Seminar und Inhouse-Teil so setzen Sie die Teilnahme und Durchführung durch Telefon/Telefax: 0700 25 26 77 36 E-Mail: mail@jesjanssen.de Internet: www.jesjanssen.de Offene Seminare

Mehr

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung

Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Grundlagen der kommunalen Rechnungsprüfung 21. 22. September 2015, Berlin www.fuehrungskraefte-forum.de 2 Kompetenz für

Mehr

ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE

ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE Trainings 2015 ÜBERSICHT DER TRAININGSSTANDORTE Hamburg Hannover Magdeburg Leipzig Brühl Frankfurt Ulm INHALTSVERZEICHNIS Technik-Training 3 125 KHz - Basis Offline Technik-Training 7 13,56 MHz - Intensiv

Mehr

Lean Innovation. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa.

Lean Innovation. Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. www.refa. Das Know-how. Lean Innovation Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Umgang mit dem Betriebsrat

Umgang mit dem Betriebsrat Das Know-how. Umgang mit dem Betriebsrat Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Follow-up-Seminare für erfahrene Lerncoaches

Follow-up-Seminare für erfahrene Lerncoaches Follow-up-Seminare für erfahrene Lerncoaches Wagnerstraße 21 T 040-658 612 53 mail@hannahardeland.de 22081 Hamburg M 0173-614 66 22 www.hannahardeland.de Follow-up-Seminare für erfahrene Lerncoaches Die

Mehr

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT.

VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. VOLLE KRAFT VORAUS. DANK EINER STARKEN GEMEINSCHAFT. www.steuerberater-verband.de Präsidium des Steuerberaterverbandes Niedersachsen Sachsen-Anhalt e.v. STEUERBERATER STEHEN VOR GROSSEN HERAUS- FORDERUNGEN.

Mehr

Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement

Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement Das Know-how. Ziel-, Zeit- und Selbstmanagement Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

AB IJAB Ausschreibung 2

AB IJAB Ausschreibung 2 Ausschreibung Unterstützung beim Aufbau von Demokratie und Zivilgesellschaft in Nordafrika im Bereich Jugend Match Making Seminar 27.11. - 29.11.2013 in Berlin Ein Projekt von IJAB im Rahmen der Transformationspartnerschaften

Mehr

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin

Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Business-Coaching und Training für die erfahrene Assistentin Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Erfolgsfaktor Menschenkenntnis Als erfahrene Assistentin

Mehr

Informationen zur C-Akademie. Das Programm der CDU Baden-Württemberg

Informationen zur C-Akademie. Das Programm der CDU Baden-Württemberg Informationen zur Das Programm zur Nachwuchsförderung im Überblick 1. Leistungen - Das bieten wir: ein Seminarprogramm ein Mentorenprogramm ein Praktika-Programm Exkursion nach Berlin oder Brüssel ein

Mehr

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal

Adhoc-Schulung. EN-Überwachung / Festauswertung. Seminarart Praxisseminar. Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Adhoc-Schulung EN-Überwachung / Festauswertung Voraussetzungen: Abfallrechtliches Grundwissen, Grundwissen im ZEDAL Portal Ziel: Die Teilnehmer werden in die Lage versetzt, mit Hilfe der EN-Überwachung

Mehr

Projektplanung und -steuerung

Projektplanung und -steuerung Das Know-how. Projektplanung und -steuerung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Training Within Industry

Training Within Industry Das Know-how. Training Within Industry Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Prozesse managen - Prüfung

Prozesse managen - Prüfung Das Know-how. Prozesse managen - Prüfung Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes

Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Die Fortbildungs-Akademie des Deutschen Caritasverbandes Qualität und Management im sozialen Beruf Rechtsfragen bei Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und bei Publikationen im Internet Seminar vom 23. bis

Mehr

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten

Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten F-0214 Prozessmanagement konkret! Interne Veränderungen im ÖPNV-Betrieb erkennen und gestalten 05. und 06. November 2012 Köln Trainer: Dr. Ralf Hillemacher Inhaber von Hillemacher Consulting, Aachen Zielgruppe:

Mehr

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz

Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz Barrierefrei informieren und kommunizieren am Arbeitsplatz BIK@work-Workshop "Von MS Word zum barrierefreien PDF-Dokument" Seminarangebot für sehbehinderte DVBS-Mitglieder In Kooperation mit und dem Büro

Mehr

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das?

Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? Protokoll Workshop Facebook, Twitter & Co. Azubisuche in sozialen Medien (wie) funktioniert das? im Rahmen der Fachkräfteoffensive des Landkreises Verden Anbieter MA&T Organisationsentwicklung GmbH Olvenstedter

Mehr

s + p AG solutions for your HR Integration in die s+p Personalwirtschaft Personalmanagement [Bewerber- und Weiterbildungsmanagement, Zielvereinbarungen, u.a.] Personal abrechnung Zeit management gemeinsame

Mehr

hiermit erhalten Sie die zwölfte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006.

hiermit erhalten Sie die zwölfte Schnellinformation im Geschäftsjahr 2005/2006. Vorsitzende Burschenschaft der Deutschen Burschenschaft B! Alemannia Stuttgart, Haußmannstraße 46, D-70188 Stuttgart An alle Amtsträger, Aktivitates, Altherrenvereinigungen und interessierten Verbandsbrüder

Mehr

Buchführung und Bilanzierung

Buchführung und Bilanzierung Das Know-how. Buchführung und Bilanzierung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Grevens Vereine fit für die Zukunft

Grevens Vereine fit für die Zukunft Kassierer/in im Verein eine Aufgabe für Zahlenjongleure Austauschforum am 01. Oktober 2015 Dokumentation Das Projekt wird gefördert durch das Programm Engagement braucht Leadership der In NRW wird das

Mehr

13. KTQ -Refresher-Seminar

13. KTQ -Refresher-Seminar 13. KTQ -Refresher-Seminar Ort BDPK, Berlin Dauer 1 Tag Termin 27.09.2010 (10 bis 18 Uhr) Anmeldeschluss 06.09.2010 Seminarbeitrag 300,00 EUR zzgl. 19 % MwSt 230,00 EUR zzgl. 19 % MwSt (Mitglieder) Zielgruppen/Teilnehmer

Mehr

Logistik-Kennzahlenberichte erstellen und interpretieren

Logistik-Kennzahlenberichte erstellen und interpretieren Das Know-how. Logistik-Kennzahlenberichte erstellen und interpretieren Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft.

Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. Volle Kraft voraus. Dank einer starken Gemeinschaft. www.steuerberater-verband.de Steuerberater stehen vor grossen Herausforderungen. Und wir an Ihrer Seite. Unsere Bilanz: über 65 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit.

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

Web 2.0 - Social Media und Lernen

Web 2.0 - Social Media und Lernen Das Know-how. Web 2.0 - Social Media und Lernen Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Online-Werbung mit Google

Online-Werbung mit Google Das Know-how. Online-Werbung mit Google Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

Neurolinguistisches Programmieren ist eine Methodensammlung für professionelle Kommunikationskultur

Neurolinguistisches Programmieren ist eine Methodensammlung für professionelle Kommunikationskultur NLP Practitioner, DVNLP mit 2 Spezials Infobroschüre zur Ausbildung Beginn: 15. Januar 2016 Abschluss: 25. September 2016 IGL INSTITUT FÜR GANZHEITLICHES LEBEN Inken Harring Andresen & Henrik Andresen

Mehr

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar Das Know- how. REFA-Hessen e.v. Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar Ihre Qualifizierung bei REFA Hessen e.v. Stand: 09.01.2016 Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten - Basisseminar Mit dem Aufstieg

Mehr

Webinar-Reihe Mehr Vertrieb mit System. mit Steffen Ritter

Webinar-Reihe Mehr Vertrieb mit System. mit Steffen Ritter Webinar-Reihe Mehr Vertrieb mit System mit Steffen Ritter Das Entwicklungsprogramm im deutschsprachigen Raum für Vermittler und Finanzdienstleister sowie deren Vertriebsassistenz Inhaber und Vertriebsassistenz

Mehr

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK

Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement GEBURTENRATE ARBEITSFÄHIGKEIT BEWUSSTSEIN KOOPERATION VERANKERUNG GESUNDHEITSSYSTEM NETZWERK Weiterbildung Demografie- und Gesundheitsmanagement JUNG SPORT IDEE SCHUTZ KOOPERATION KOMPETENZENTWICKLUNG BEWUSSTSEIN ARBEITSFÄHIGKEIT GEBURTENRATE FÜHRUNG PERSONALPOLITIK RENTENALTER PROJEKT FIT GESUNDHEITSSYSTEM

Mehr

Ehrenamtliche weiterbilden, beraten, informieren

Ehrenamtliche weiterbilden, beraten, informieren Ehrenamtliche weiterbilden, beraten, informieren Inhaltsverzeichnis Regionalentwicklung und 16 Zukunftsprojekte 3 Weiterbildung worum geht es? 4 Ein konkretes Beispiel 5 Seminar Freiwilligenmanagement

Mehr

Projektmanagement und Projektcontrolling

Projektmanagement und Projektcontrolling Das Know-how. Projektmanagement und Projektcontrolling Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen

Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG. Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen 1 Schulungsanspruch und Kostenübernahme nach 37 Abs. 6 und 7 BetrVG Erforderlichkeit von Schulungsmaßnahmen Pflicht des Betriebsrats zur Teilnahme an Schulungen Gesetzliche Grundlage: 37 Abs. 6 BetrVG

Mehr

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare

INHOUSE-SEMINARE. BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR. Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Arbeitsrecht Spezialseminare A f A INHOUSE-SEMINARE INDIVIDUELL - KOMPAKT - PROFESSIONELL BetrVG I - III ArbR I - III Kombi BetrVG und ArbR Schulungen für Betriebsräte Betriebsverfassungsrecht Spezialseminare AfA Die Inhouse-Seminare

Mehr

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit französischen Partnern

Erfolgreiche Zusammenarbeit mit französischen Partnern Erfolgreiche Zusammenarbeit mit französischen Partnern Ein interkulturelles Kooperationstraining für Fach- und Führungskräfte Holzhauser & Partner GbR Personal- und Organisationsentwicklung & Interkulturelles

Mehr

02/2011 Teil 1: Erwerbsminderungsrente und Grundsicherung Teil 2: Integrationshelfer eine Chance

02/2011 Teil 1: Erwerbsminderungsrente und Grundsicherung Teil 2: Integrationshelfer eine Chance Landesarbeitsgemeinschaft SELBSTHILFE von Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung und ihren Angehörigen Nordrhein-Westfalen e.v. LAG-Info-Tag Recht 02/2011 Teil 1: Erwerbsminderungsrente und

Mehr

Angewandtes Recht zwischen Tradition und Gegenwart

Angewandtes Recht zwischen Tradition und Gegenwart Referentin: Meike Gerhard Inhalt 1. Vorstellung und beruflicher Werdegang 2. Vom Reichsbund zum SoVD e.v. die bewegte Geschichte eines Verbandes 3. Aufbau und Struktur des SoVD e.v. 4. Aufgaben der Geschäftsstellenleitung

Mehr

Kommunikation und Gesprächsführung

Kommunikation und Gesprächsführung Das Know-how. Kommunikation und Gesprächsführung Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Kompetent führen von Anfang an

Kompetent führen von Anfang an Das Know-how. Kompetent führen von Anfang an Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Ausschreibung und Termine für die 51. Bürgermeisterwochen 2016

Ausschreibung und Termine für die 51. Bürgermeisterwochen 2016 Gemeindetag Baden-Württemberg Kommunaler Landesverband kreisangehöriger Städte und Gemeinden Verwaltungsschule Haus der Gemeinden Verwaltungsschule Hoffstr. 1 b 76133 Karlsruhe An die Bürgermeisterämter,

Mehr

DMG-Kongress 2014. Einladung zur Teilnahme an unserer. DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main

DMG-Kongress 2014. Einladung zur Teilnahme an unserer. DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main DMG-Kongress 2014 Einladung zur Teilnahme an unserer DMG-Mitgliederversammlung in Hofheim-Diedenbergen bei Frankfurt am Main Deutsche Myasthenie Gesellschaft e.v. Programm Freitag, den 9. Mai 2014 19.00

Mehr

Fachbereichsstatut. Sozialversicherung. Fachbereich 4

Fachbereichsstatut. Sozialversicherung. Fachbereich 4 Fachbereichsstatut Sozialversicherung Fachbereich 4 Die Fachbereichsstatuten sind unter dem Vorbehalt der weiteren Prüfung der Konformität mit Satzung, Budgetierungs- und Tarifarbeitsrichtlinie am 22./23.

Mehr

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016

Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 Mitglied im BBW - Beamtenbund Tarifunion Seminarangebote in 2016 Stand: 17. Dezember 2016 In Zusammenarbeit mit der dbb-akademie führt der BBW - Beamtenbund Tarifunion im Jahr 2016 folgende verbandsbezogene

Mehr

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg

Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen für weibliche Führungskräfte Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Interkulturelle Handlungskompetenz und Durchsetzungsvermögen Am 15. und 16. Mai 2014 in Heidelberg Dieser Workshop richtet sich an alle weiblichen Führungskräfte, die ihre eigene interkulturelle Handlungskompetenz

Mehr

Produktivitätssteigerung mit OEE

Produktivitätssteigerung mit OEE Das Know-how. Produktivitätssteigerung mit OEE Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012

IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 IHR VORTRAGS- & SEMINARPROGRAMM2012 creazwo Impulsvorträge Wir empfehlen besonders für die Einführung neuer, wichtiger Themen im Online-Marketing unsere Impulsvorträge zur Sensibilisierung. Oftmals gibt

Mehr

BEITRAGS-, Seite 1/10

BEITRAGS-, Seite 1/10 BEITRAGS-, Finanz- und Geschäftsordnung D2ICE e.v. Deutsche Eissport-Innovationsgesellschaft Seite 1/10 BEITRAGSORDNUNG Der Verein unterscheidet zwischen vier Arten der Mitgliedschaft: 1. Aktive oder Vollmitglieder

Mehr

barger consulting Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

barger consulting Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) barger consulting Ing. Wilhelm Barger Dr. Schroll Straße 6/13 9073 Klagenfurt-Viktring Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) 1. Allgemein (1) Diese AGB gelten für alle Seminare und Workshops, die von barger

Mehr

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln

Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Aus der Praxis für die Praxis Kompetenz für Fach- und Führungskräfte Praxisseminar Führungsstärken und -stil erkennen und weiterentwickeln Ausführliches Feedback mit dem Identity Compass 18. 19. November

Mehr

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA

SCHULUNGSANGEBOT KAVIA SCHULUNGSANGEBOT KAVIA ISS Software GmbH Innovate. Solve. Succeed. INHALT Gruppenschulungen Grundlagenschulung I Einführung in KAVIA Grundlagenschulung II Auswertungen und Kursverwaltung Zusammenspiel

Mehr

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell

Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Kompaktseminare 2014 Das PRYSMA* - Talent Management - Modell Strategisches Nachfolge- und Talent Management professionell gestalten Grundkonzept Unsere Benchmarkstudie Talentpolitik auf dem Prüfstand

Mehr

Online-Werbung mit Google

Online-Werbung mit Google Das Know-how. Online-Werbung mit Google Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah

FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR. In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah FÜHRUNGS KRÄFTE SEMINAR In 3 Tagen zur qualifizierten Führungspersönlichkeit professionell erfolgsorientiert praxisnah NÄCHSTER TERMIN OKT./NOV. 2015 ERFOLGREICHES FÜHREN IST LERNBAR Führungskräfte fallen

Mehr

Vereinsmanager C Ausbildung 2015. Lehrgang Nr. 1501 Ausbildung zum Vereinsmanager C

Vereinsmanager C Ausbildung 2015. Lehrgang Nr. 1501 Ausbildung zum Vereinsmanager C LSVS Referat Aus- und Fortbildung Hermann-Neuberger-Sportschule 4 66123 Saarbrücken Tel.: 0681/3879-493 Fax: 0681/3879-197 E-Mail: bildung@lsvs.de Homepage mit online Anmeldemöglichkeit: www.fortbildung.saarsport.de

Mehr

Eine starke Gemeinschaft

Eine starke Gemeinschaft ütesiegel Beratung Fortbildung Marketing Aktualität Eine starke Gemeinschaft Eine starke Gemeinschaft ist gewachsen 2008 30 Jahre erfolgreiche Verbandsarbeit! Mit inzwischen 380 Mitgliedern stellt der

Mehr

Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein

Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein Schiedsrichterwesen und Regelkunde im Tennisverband Mittelrhein Ausbildungsangebote und Ausbildungsrichtlinien Stand: November 2015 Seite: 1 - die Ausbildungsangebote und Ausbildungsrichtlinien Die Ausbildung

Mehr

FAIR - SICHERT! Fortbildung für Existenzgründer. Betriebliche und private Absicherung! Was ist notwendig was ist überflüssig?

FAIR - SICHERT! Fortbildung für Existenzgründer. Betriebliche und private Absicherung! Was ist notwendig was ist überflüssig? FAIR - SICHERT! Fortbildung für Existenzgründer Betriebliche und private Absicherung! Was ist notwendig was ist überflüssig? professionell praxisnah kompetent 2012 Betriebliche und private Absicherung!

Mehr

Qualitätsmanagement. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how.

Qualitätsmanagement. Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. Das Know-how. Das Know-how. Qualitätsmanagement Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus www.refa.de

Mehr

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG 24. 25. AUGUST 2015, DORTMUND

PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG 24. 25. AUGUST 2015, DORTMUND FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR MATERIALFLUSS UND LOGISTIK IML 24. 25. AUGUST 2015, DORTMUND PROZESSKOSTEN- RECHNUNG IN DER PRAXIS ANWENDUNG BEI DER STANDORTPLANUNG UND PROZESSOPTIMIERUNG PROZESSKOSTENRECHNUNG

Mehr

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben

Arbeit in den Landesarbeitskreisen- Wie funktioniert das eigentlich? 1. Was ist ein LAK?- Aufgaben Landesarbeitskreise in der Grünen Jugend Niedersachsen Inhalt: Aufgaben eines LAKs Mitarbeit meine eigene Mitarbeit andere zur Mitarbeit bewegen Gründung Koordination Zusammenarbeit Kommunikation ein Seminar

Mehr

6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW. 22. 23. November 2014 in Neuss

6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW. 22. 23. November 2014 in Neuss 6. Fachforum Feuerwehrgeschichte des VdF NRW 22. 23. November 2014 in Neuss Verband der Feuerwehren in NRW e.v. Windhukstraße 80 42277 Wuppertal Ihnen schreibt Fachberater Feuerwehrgeschichte Telefon 0202

Mehr

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe

Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Satzung Ev. Fachverband Schuldnerberatung SaFvbSb 314 Satzung des Evangelischen Fachverbandes Schuldnerberatung Rheinland-Westfalen-Lippe Vom 29. April 2009 (KABl. 2009 S. 169) Inhaltsübersicht 1 1 Name,

Mehr

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten? Basisseminar

Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten? Basisseminar Das Know-how. Vom Mitarbeiter zum Vorgesetzten? Basisseminar Ihre Qualifizierung bei REFA Südwest. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Adressen und Ansprechpartner im Sozialverband VdK Landesverband Baden-Württemberg

Adressen und Ansprechpartner im Sozialverband VdK Landesverband Baden-Württemberg A Z Neu im Amt was nun? Adressen und Ansprechpartner im Sozialverband VdK Landesverband Baden-Württemberg Änderungsmitteilungen (Mitgliederverwaltung) Bei Wohnortwechsel, Namensänderung oder Ortsverbandswechsel:

Mehr

Modularisierte Ausbildung zur Fachkraft für Unterstützungsplanung (POB&A)

Modularisierte Ausbildung zur Fachkraft für Unterstützungsplanung (POB&A) Modularisierte Ausbildung zur Fachkraft für Unterstützungsplanung (POB&A) Auf Basis des Verfahrens zur Planung und Organisation in der Betreuung und Assistenz (POB&A) von Prof. Dr. Werner Haisch 2015 Weiterführende

Mehr

Planspiel Ganzheitliche Organisationsgestaltung

Planspiel Ganzheitliche Organisationsgestaltung Das Know-how. Planspiel Ganzheitliche Organisationsgestaltung Ihre Qualifizierung beim REFA-Bundesverband. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen

Mehr

Seminarprogramm. Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen

Seminarprogramm. Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen 1 Seminarprogramm Steigleiter und Steigschutzsystem der ZARGES Aluminium Systeme GmbH für Einsatzbereich in Windkraftanlagen Für unsere Kunden im Bereich WIND haben wir in den Räumlichkeiten unseres Weilheimer

Mehr

Bundesakademie für Kirche und Diakonie Inspiration und Richtung geben. Bildung, Training und Beratung für Menschen in sozialen,

Bundesakademie für Kirche und Diakonie Inspiration und Richtung geben. Bildung, Training und Beratung für Menschen in sozialen, Bundesakademie für Kirche und Diakonie Inspiration und Richtung geben. Bildung, Training und Beratung für Menschen in sozialen, p egerischen und bildungsorientierten Arbeitsfeldern. Fortbildung Kirchliches

Mehr

Fit für Morgen Externe Abschlussprüfung

Fit für Morgen Externe Abschlussprüfung DEHOGA-Dienstleistung Fit für Morgen Externe Abschlussprüfung Stand 8.11.2013 Ihre Ansprechspartnerin Stefanie Weber > sweber@dehogabw.de Telefon: 07331 932500 DEHOGA Akademie Hausener Straße 19 73337

Mehr

Steigerung der Produktivität, Leistung und Motivation in der Industrie

Steigerung der Produktivität, Leistung und Motivation in der Industrie Das Know-how. Steigerung der Produktivität, Leistung und Motivation in der Industrie Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai

Mehr

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1 Schulungen und Seminare Info & Beratung Leipzig, 23.11.2011 BePeFo, Pfingstweide 10, 04179 Leipzig Seminar für alle Interessierten an der Staatlichen Selbstverwaltung Seminarangebot: Die Staatliche Selbstverwaltung

Mehr

Arbeitsrecht für Führungskräfte

Arbeitsrecht für Führungskräfte Das Know-how. Arbeitsrecht für Führungskräfte Ihre Qualifizierung bei der REFA GmbH. Experten bringen demografische Herausforderungen auf den Punkt. 27. und 28. Mai 2010, Friedrichshafen Graf-Zeppelin-Haus

Mehr

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen

Fachseminare für die Versicherungswirtschaft. Controlling im Versicherungsunternehmen Fachseminare für die Versicherungswirtschaft PPO GmbH Gesellschaft für Prozessoptimierung, Personalentwicklung und Organisationsentwicklung Bahnhofstraße 98 82166 Gräfelfing bei München Telefon 089. 89

Mehr

Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung

Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung Fragen und Antworten zur unabhängigen Vermögensverwaltung Sehr geehrte Damen und Herren, anstelle von Banken, Versicherungen und anderen Finanzdienstleistern hat sich in den vergangenen 20 Jahren eine

Mehr