ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013"

Transkript

1 ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013

2 1 6 Editorials Editoriaux Editoriali Hohe Erwartungen, Johann N. Schneider-Ammann De grandes attentes, Johann N. Schneider-Ammann Grandi aspettative, Johann N. Schneider-Ammann Strategie EHB IFFP IUFFP 2022, Dr. Philippe Gnaegi Stratégie EHB IFFP IUFFP 2022, Dr Philippe Gnaegi Strategia EHB IFFP IUFFP 2022, Dr. Philippe Gnaegi Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg, Dr. Dalia Schipper Qui connaît son but, trouve le chemin, Dr Dalia Schipper Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo, Dr. Dalia Schipper 7 18 Lehre Enseignement Insegnamento Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen: Der Fünfer und das Weggli Bachelor of Sports: Magglinger Trümpfe dank Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP Wie man eine Schule führt Ausbildungen für Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II Pédagogie professionnelle pour le corps enseignant gymnasial : le beurre et l argent du beurre Bachelor of Sports : les atouts de Macolin grâce à la coopération avec l EHB IFFP IUFFP Comment diriger une école formations pour les cadres du degré secondaire II Pedagogia della formazione professionale per docenti liceali: il panino e il soldino Bachelor of Sports: Assi nella manica a Macolin grazie alla collaborazione con l EHB IFFP IUFFP Come si gestisce una scuola Formazioni per membri dei quadri nel livello secondario II Wie wir die Qualität unserer Angebote stetig verbessern Comment nous améliorons sans cesse la qualité de nos offres Cosa facciamo per migliorare costantemente la qualità delle nostre offerte Forschung Recherche Ricerca Finanzielle Handlungsfähigkeit dank dem Projekt «Fit for Finance» Capacité opérationnelle financière grâce au projet «Fit for Finance» Saper gestire il denaro grazie al progetto «Fit for Finance» «Die Beteiligung des EHB IFFP IUFFP ist für «Fit for Finance» ein absoluter Glücksfall» «La participation de l EHB IFFP IUFFP est pour «Fit for Finance» une aubaine extraordinaire» «La partecipazione dell EHB IFFP IUFFP è un vero colpo di fortuna per «Fit for Finance»» Forschung: Expertisen für die Praxis La recherche : de l expertise pour la pratique Ricerca: Expertise per la pratica Dienstleistungen Prestations de services Prestazioni di servizi Das EHB IFFP IUFFP bildet jährlich Prüfungsexperten aus. Es sorgt für einheitliche, hohe Qualität Der Transfer beruflicher Bildung ist möglich. Das zeigt ein Projekt mit dem EHB IFFP IUFFP in Indien L EHB IFFP IUFFP forme, chaque année, expertes et experts aux examens. Il veille à une qualité élevée et homogène Le transfert de la formation professionnelle est possible, comme le montre un projet de l EHB IFFP IUFFP en Inde L EHB IFFP IUFFP forma annualmente perite e periti d esame e fa il necessario per garantire una qualità elevata e uniforme Il transfer della formazione professionale è possibile. Lo dimostra un progetto condotto in India con la collaborazione dell EHB IFFP IUFFP Das Profil des EHB IFFP IUFFP stärken, nicht schwächen Renforcer le profil de l EHB IFFP IUFFP et non l affaiblir Rafforzare il profilo dell EHB IFFP IUFFP piuttosto che indebolirlo Vielgefragter Dienstleister Un prestataire très sollicité Fornitore di servizi molto richiesto Anhang Annexe Allegato

3 Hohe Erwartungen Johann N. Schneider-Ammann Bundesrat De grandes attentes Johann N. Schneider-Ammann Conseiller fédéral Grandi aspettative Johann N. Schneider-Ammann Consigliere federale Hohe Erwartungen Ob mich mein Amt nach Indien, Spanien oder in die USA führt stets werde ich auf unsere Berufsbildung angesprochen. Man bewundert die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sowie die vielfältigen Möglichkeiten zur Höherqualifizierung. Die duale Berufsbildung ist für die Schweiz Gold wert. Damit dies so bleibt, braucht es kompetente Lehrkräfte und Ausbildende in den Betrieben. Und es braucht Forschung und Entwicklung: Berufe und Lehrmethoden müssen sich laufend neuen Erkenntnissen anpassen. Dafür steht das EHB IFFP IUFFP. Der Bund hat es als Hochschulinstitut positioniert. Entsprechend hoch sind die Erwartungen: Das EHB IFFP IUFFP soll Problemstellungen frühzeitig aufgreifen und innovative Lösungen entwickeln. Es soll mit Wirtschaft und Behörden zusammenarbeiten und den Akteuren in der Berufs bildung mit qualifizierter Expertise beistehen. Ich danke dem EHB IFFP IUFFP herzlich für diese Leistungen! Johann N. Schneider-Ammann Bundesrat De grandes attentes Que mes fonctions me conduisent en Inde, en Espagne ou aux Etats-Unis, on me parle toujours de notre formation professionnelle. On admire l étroite imbrication de la théorie et de la pratique ainsi que les multiples possibilités de qualification supérieure. La formation professionnelle duale vaut de l or pour la Suisse. Pour que ceci perdure, la compétence du personnel enseignant ainsi que celle des formateurs et formatrices en entreprises sont essentielles. La recherche et le développement le sont également : les métiers et les méthodes d apprentissage doivent constamment s adapter aux nouvelles connaissances. L EHB IFFP IUFFP en est le garant. La Confédération l a positionné comme institut des hautes écoles. En conséquence, les attentes à son égard sont grandes : l EHB IFFP IUFFP doit identifier les problématiques suffisamment tôt et élaborer des solutions innovantes. Il doit travailler en collaboration avec l économie et les autorités, et soutenir les acteurs et les actrices de la formation professionnelle à travers son expertise qualifiée. Je remercie vivement l EHB IFFP IUFFP pour ces prestations. Johann N. Schneider-Ammann Conseiller fédéral 1

4 Grandi aspettative India, Spagna o USA ovunque vada vengo sempre interpellato sulla nostra formazione professionale. Tutti ammirano la stretta interazione tra teoria e pratica, e le numerose possibilità d incremento delle qualifiche. La formazione professionale duale vale oro per la Svizzera. Affinché rimanga così, abbiamo bisogno di docenti e formatori aziendali competenti. E anche di ricerca e sviluppo: le professioni e i metodi didattici devono aggiornarsi costantemente. L EHB IFFP IUFFP raggruppa tutto ciò. La Confederazione l ha posizionato quale istituto universitario. Dunque le aspettative sono elevate: l EHB IFFP IUFFP deve affrontare tempestivamente i problemi e sviluppare soluzioni innovative. Deve collaborare con gli ambienti economici e le autorità e assistere gli attori della formazione professionale con un expertise qualificata. Ringrazio vivamente l EHB IFFP IUFFP per queste prestazioni! Johann N. Schneider-Ammann Consigliere federale 2

5 Strategie 2022 Für den EHB-Rat Dr. Philippe Gnaegi, Präsident EHB-Rat Stratégie 2022 Pour le Conseil de l IFFP Dr Philippe Gnaegi, président du Conseil de l IFFP Strategia 2022 Per il Consiglio dello IUFFP Dr. Philippe Gnaegi, presidente del Consiglio dello IUFFP Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 Soeben hat das EHB IFFP IUFFP seine Strategie für die kommenden Jahre erarbeitet. Eine Strategie dient dazu, sich in der Zukunft zu positionieren. Sie soll den Mitarbeitenden einen Arbeitsrahmen vorgeben und das Institut in der Öffentlichkeit besser bekannt machen. Zu diesem Zweck hat das EHB IFFP IUFFP eng mit verschiedenen Partnern zusammen gearbeitet, denn der Austausch von Ideen ist unentbehrlich. Unsere Strategie ist entwicklungsfähig, da wir in einem sich ständig verändernden Umfeld leben. Wir haben das Glück, in eine nationale, dem Bund an - gegliederte Struktur eingebettet zu sein, in der wir uns nicht nur für Bildung und Forschung engagieren, sondern mit unseren Dienstleistungen für die Organisationen der Arbeitswelt auch einen Beitrag zur Berufsentwicklung leisten dürfen. In der anspruchsvollen Welt der Berufsbildung können wir nur durch Qualität Anerkennung gewinnen. Diese Qualität ist für unser Land, vor allem aber für die Jugendlichen, die eine duale Berufsbildung in Angriff nehmen, unverzichtbar. Deshalb werden wir die Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus Wirtschaft, Bildung, Politik und anderen Bereichen fortsetzen. Stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 L EHB IFFP IUFFP vient de définir sa stratégie pour les prochaines années. Une stratégie permet de se positionner dans le futur, de donner un cadre de travail aux collaborateurs et collaboratrices et de mieux faire connaître l institution à l extérieur. L EHB IFFP IUFFP a travaillé pour cela en étroite collaboration avec de nombreux partenaires (l échange d idées est fondamental). Cette stratégie est évolutive car nous vivons dans un environnement changeant. Nous avons la chance de bénéficier d une structure nationale rattachée à la Confédération, d être actif autant au niveau de la formation que de la recherche ou encore du développement des métiers en offrant nos services aux associations du monde du travail. Mais c est uniquement par la qualité que nous réussirons à nous faire reconnaître dans le monde exigeant de la formation professionnelle. Cette qualité est indispensable à notre pays mais surtout à nos jeunes qui ont choisi de s engager dans le système dual. Pour cela nous continuerons de travailler avec nos partenaires, qu ils proviennent de l économie, de l éducation, de la politique ou d ailleurs. Die Berufsbildung und ihre Hochschule (Institut) müssen überall vertreten sein. Unsere Vision ist die einer praxisnahen eidgenössischen Hochschule für Berufsbildung, die ihren Partnern mit einem offenen Ohr begegnet und den Entwicklungen in der Berufsbildung mit innovativen Lösungen vorgreift. Dr. Philippe Gnaegi, Präsident EHB-Rat La formation professionnelle et sa haute école (institut) doivent être partout présentes. Les missions que nous défendons sont celles d une Haute école de la Confédération pour la formation professionnelle qui doit toujours rester proche de la pratique, de ses partenaires et qui doit anticiper les événements et y répondre par des solutions innovantes. Dr Philippe Gnaegi, président du Conseil de l IFFP 3

6 Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 L EHB IFFP IUFFP ha recentemente definito la sua strategia per i prossimi anni. Lo scopo di una strategia è quello di posizionarsi nel futuro, di fornire un quadro operativo ai collaboratori e alle collaboratrici e di far conoscere meglio l istituzione all esterno. A tale scopo l EHB IFFP IUFFP ha lavorato in stretta collaborazione con numerosi partner (lo scambio di idee è fondamentale). Questa strategia è evolutiva poiché viviamo in un contesto in trasformazione. Abbiamo l opportunità di beneficiare di una struttura nazionale collegata alla Confederazione, di essere attivi sia nella forma - zione sia nella ricerca, e anche nello sviluppo delle professioni, proponendo i nostri servizi alle organizzazioni del mondo del lavoro. Tuttavia, per ottenere il riconoscimento del mondo della formazione professionale, notoriamente esigente, dobbiamo fornire prestazioni di qualità. Questa qualità è un requisito indispensabile per il nostro Paese, ma soprattutto per i nostri giovani che hanno scelto di impegnarsi nel sistema duale. Per questo motivo continueremo a collaborare con i nostri partner provenienti dagli ambienti economici, dal settore dell educazione, dal mondo politico o da altri ambiti. 4 La formazione professionale e la sua scuola universitaria (istituto) devono essere onnipresenti. La missione che difendiamo è quella di una scuola universitaria della Confederazione per la formazione professionale che deve sempre rimanere orientata alla pratica e vicina ai suoi partner, anticipando gli eventi e proponendo soluzioni innovative. Dr. Philippe Gnaegi, presidente del Consiglio dello IUFFP

7 Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Für die Hochschulleitung Dr. Dalia Schipper, Direktorin Qui connaît son but, trouve le chemin Pour la direction de l Institut Dr Dalia Schipper, directrice Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo Per la Direzione dell Istituto Dr. Dalia Schipper, Direttrice Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Laozi) Werden Strategien für Hochschulen überschätzt? Denn Hochschulen tun, was ihnen generisch aufgetragen wird: Expertisen aufbauen und weiterentwickeln sowie Wissen generieren und vermitteln. Damit tragen sie zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Gesellschaft bei. Strategie hin oder her. Auch im 2013 wurden am EHB IFFP IUFFP rund Berufsbildungsverantwortliche in ihrem Streben nach Expertise unterstützt und geschult. Wir forschten in über 30 Berufsbildungsprojekten und unterstützten 15 Berufsverbände bei der Weiterentwicklung ihrer Berufe. Dieses Wissen und diese Praxiserfahrung präsentierten wir national wie auch international in rund 200 Vorträgen für Wissen schaft, Wirtschaft und Gesellschaft. setzungsschritten noch besser zu finden, immer im Interesse der Akteurinnen und Akteure der Berufsbildung. Wir liefern bestens fundierte, gut einsetzbare und nachhaltig wirkende Expertise, Aus- und Weiter bil - d ungen und Dienstleistungen. Ihre Expertenorganisation finden Sie nach wie vor in allen Sprachregionen der Schweiz, stets zu Ihren Diensten! Wir danken Ihnen, dass Sie auch weiterhin mit uns an der Weiterentwicklung der Berufsbildung Schweiz arbeiten. Unsere neue Strategie finden Sie auf ehb-schweiz.ch EHB Publikationen Dokumente/Downloads. Dr. Dalia Schipper, Direktorin Sicher ist, dass die Anzahl eingesetzter Stunden für die Reflexions-, Diskussions- und Analysearbeiten zwecks Erarbeitung der Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 enorm war. Stunden, die dazu beitragen, das Ziel zu konkretisieren und klarer zu definieren sowie die inhaltlichen Schwerpunkte, die Kooperationen und das Bild in der Öffentlichkeit zu überdenken, ohne dabei das eigene Funktionieren zu beeinträchtigen. Ein Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft, in unserem Fall der Berufsbildung. Wir werden die Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 intern und extern als Leitplanke für die nächsten Jahre nutzen: Das formulierte Ziel wird unserer Hochschule helfen, den Weg im fordernden Umfeld der Berufsbildung mittels fokussierten Massnahmen und Um - 5

8 Qui connaît son but, trouve le chemin (Lao Tseu) Les stratégies des hautes écoles sont-elles trop ambitieuses? Le principe même des hautes écoles est d instaurer et développer l expertise ainsi que de générer et transmettre des connaissances. Elles contribuent ainsi au développement durable de la société. De la stratégie de-ci de-là : en 2013, près de responsables de la formation professionnelle ont reçu soutien et formation au sein de l IFFP. Nous avons mené plus de 30 projets de recherche et soutenu 15 associations professionnelles dans le développement de leurs métiers. Nous avons présenté en outre ces connaissances et cette expérience pratique au niveau national et international à travers quelque 200 conférences dans les domaines scientifique, économique et social. Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo (Laozi) Le strategie per le scuole universitarie sono sopravvalutate? Questi istituti svolgono i compiti genericamente previsti dal loro mandato: creare expertise, generare e trasmettere sapere. In tal modo contribuiscono allo sviluppo permanente della società. Indipendentemente dalla strategia: anche nel 2013 l EHB IFFP IUFFP ha sostenuto e formato circa responsabili della formazione professionale nei loro intenti di acquisire expertise. Abbiamo svolto attività di ricerca nel contesto di oltre 30 progetti di formazione professionale e abbiamo assistito 15 associazioni di categoria nello sviluppo delle loro professioni. Abbiamo presentato questo sapere e queste esperienze pratiche a livello nazionale e internazionale nell ambito di circa 200 conferenze destinate alla scienza, all economia e alla società. L gs 6 Nul doute que le nombre d heures consacrées à la réflexion, à la discussion et à l analyse en vue d élaborer la stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 fut considérable. Ce temps a permis de concrétiser et de préciser le but ainsi que de reconsidérer nos priorités, nos coopérations et notre image, sans pour autant compromettre notre fonctionnement. Notre contribution en faveur du développement de notre société s ancre dans le domaine de la formation professionnelle. La stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 nous guidera pour les prochaines années : le but défini nous aidera à trouver le chemin dans l environnement exigeant de la formation professionnelle au moyen de mesures ciblées, toujours dans l intérêt des acteurs et actrices de la formation professionnelle. Nous offrons une expertise solidement établie, facilement utilisable et efficace de manière durable, ainsi que des formations, des formations continues et des prestations. Notre organisation experte est présente dans toutes les régions linguistiques de la Suisse, toujours à votre service! Nous vous remercions de poursuivre le chemin à nos côtés pour développer la formation professionnelle suisse. Notre nouvelle stratégie est disponible sur iffp-suisse.ch L IFFP Publications Documents et téléchargements. Dr Dalia Schipper, directrice Ciò che è sicuro è che le ore investite nei lavori di riflessione, discussione e analisi per l elaborazione della Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 sono state veramente tante. Abbiamo così contribuito a concretizzare e definire in modo più chiaro l obiettivo e a riconsiderare le tematiche salienti, le cooperazioni e l immagine nell opinione pubblica, senza compromettere il buon funzionamento. Si tratta di un contributo allo sviluppo della società, nel nostro caso della formazione professionale. Utilizzeremo, internamente ed esternamente, la Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 come guida per i prossimi anni. L obiettivo formulato aiuterà il nostro istituto universitario a trovare ancora meglio la strada nello stimolante contesto della formazione professionale, con misure e fasi d attuazione mirate, sempre nell interesse degli attori e delle attrici della formazione professionale. Forniamo expertise, formazioni e formazioni continue nonché servizi perfettamente fondati, facilmente utilizzabili e permanentemente efficaci. Il vostro Centro di expertise sarà tuttora presente in tutte le regioni della Svizzera, sempre al vostro servizio! Vi ringraziamo di continuare a collaborare con noi allo sviluppo della formazione professionale svizzera. La nostra nuova strategia è disponibile sul sito iuffp-svizzera.ch IUFFP Pubblicazioni Documenti e Download. Dr. Dalia Schipper, Direttrice

9 ehreenseig nementins egnamento

10 8 Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen: Der Fünfer und das Weggli Lehrpersonen an Berufsmaturitätsschulen (BMS) haben besonderen Ansprüchen zu genügen. Sie selber haben zwar einen akademischen Bildungsweg durchlaufen aber an den BMS unterrichten sie Lernende, die hauptsächlich in ihrem Lehrbetrieb arbeiten und nur eineinhalb Tage zur Schule gehen. Die Sozialisation, die die Jugendlichen dabei erleben, unterscheidet sich von jener an Gymnasien. Auf diese Lebenswelt gilt es über entsprechende Unterrichtsbeispiele ebenso Rücksicht zu nehmen wie auf den grossen Zeitdruck, unter dem der Stoff vermittelt werden muss. Auch die Postulate der Interdisziplinarität und der Kompetenzorientierung stellen besondere Ansprüche. Wer an einer Berufsmaturitätsschule unterrichtet, hat aus diesem Grund über die gymnasiale Lehrbefähigung hinaus eine berufspädagogische Bildung von 300 Lernstunden zu absolvieren. Basis dafür bildet der «Rahmenlehrplan für Lehrpersonen für Fächer in der Berufsmaturität mit gymnasialer Lehrbefähigung», der sieben Bildungsziele nennt. Der Studiengang führt zum Zertifikat «Lehrbefähigung für den Unterricht an Berufsmaturitätsschulen». Einzelne pädagogische Hochschulen wie Zürich oder die PH FHNW bieten diese Lerninhalte selber an; viele Institute jedoch kooperieren mit dem EHB IFFP IUFFP als der schweizerischen Expertenorganisation für Berufsbildung. Zu ihnen gehört die Pädagogische Hochschule Waadt, die aufgrund kantonaler Vorschriften bereits 2007 erhöhten Ansprüchen genügen und Kurse zur Berufsbildung anbieten musste. Ausbildungsdirektor Cyril Petitpierre: «Als wir diese Inhalte implementierten, prüften wir verschiedene Varianten. Eine Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP erschien uns am geeignetsten. Diese Einschätzung hat sich in den vergangenen sieben Jahren bestätigt.» Die gleiche Erfahrung machte die Leiterin des Instituts Sekundarstufe II der Pädagogischen Hochschule Bern, Prof. Dr. Elisabeth Stuck: «Mit der Erziehungsdirektion zusammen sind wir vor drei Jahren zum Schluss gekommen, dass eine Partnerschaft mit dem EHB IFFP IUFFP die beste Lösung ist.» Weitere Kooperationen bestehen mit der Pädagogischen Hochschule BEJUNE (BE, JU, NE), der Pädagogischen Hochschule Thurgau sowie der Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung für die Sekundarstufe II der Universität Freiburg. So breit das EHB IFFP IUFFP seine berufspädagogische Kompetenz in die Pädagogischen Hochschulen einbringen kann, so passgenau sind die einzelnen Kooperationen auf die Bedürfnisse der Partner zugeschnitten. Grundsätzlich entsprechen die (in der Regel) von Dozierenden des EHB IFFP IUFFP vermittelten Inhalte den Modulen «Lernen an Berufsfachschulen» und «Berufsbildungssystematik», wie sie auch Absolvierende der Diplomstudiengänge (Berufskunde und Allgemeinbildung) erhalten. Tatsächlich aber gliedern sich die Lerninhalte in die vor Ort bestehenden Studiengänge ein. Dr. Alexandre Etienne, Nationaler Leiter Ausbildung am EHB IFFP IUFFP, nennt Beispiele: «An der Universität Fribourg führen wir nur eines von beiden berufspädagogischen Modulen durch, an der PH Thurgau führt das dortige Dozententeam die Module durch und in Bern überarbeiten wir die Lehrpläne, um das Fach Erziehungswissenschaften noch kohärenter abzudecken.» Ein Grund für diese Anstrengungen: Die zehn ECTS-Punkte der berufspädagogischen Module des EHB IFFP IUFFP werden in der Regel in den bisherigen Curricula durch intelligente Straffungen eingespart. Prof. Dr. Elisabeth Stuck: «Ich bin stolz darauf, dass uns zusammen mit dem EHB IFFP IUFFP die Modellierung der Inhalte so gut gelingt. Mit dem Lehrdiplom für Maturitätsschulen und der Lehrbefähigung für den Unterricht an Berufsmaturitätsschulen bieten wir den Studierenden den Fünfer und das Weggli. Die Diplome sind sowohl von der EDK wie auch vom SBFI anerkannt.» Ganz bedingungslos sind Fünfer und Weggli allerdings nicht zu haben: Zum einen erfordert die Unterrichtstätigkeit an einer Berufsmaturitätsschule den Nachweis einer betrieblichen Erfahrung von mindestens sechs Monaten. Zum anderen sind zu den berufspädagogischen Modulen nur Personen mit einer fachlichen Qualifikation auf Hochschulniveau in einem oder zwei Fächern der Berufsmaturität zugelassen. Bachelor of Sports: Magglinger Trümpfe dank Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP An manchen Donnerstagen weht ein besonderer Wind durch die Räume des EHB IFFP IUFFP in Zollikofen. Junge Leute mit schrägen Hüten, Skaterkleidung, in engagierten Diskussionen. Das ist eine Gruppe von Studierenden der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen (EHSM), die sich auf den Bachelor of Science in Sports vorbereiten. Es sind jährlich rund 35 junge Erwachsene im Alter von durchschnittlich 22 Jahren, die diesen Magglinger Studiengang absolvieren. Er umfasst sportpraktische und -theoretische Ausbildungsinhalte, bereitet auf

11 Berufstätigkeiten in der ausserschulischen Sportund Bewegungsförderung vor und ermöglicht den Zugang zu weiterführenden Studien im Bereich Sport. Dank einer Kooperation mit dem EHB IFFP IUFFP öffnet er aber auch die Türen in die Berufsbildung. In Zollikofen absolvieren die Teilnehmenden zwei berufspädagogische Module, die es ihnen ermöglichen, nach Abschluss ihres Studiums an einer Berufsfachschule Sportunterricht zu erteilen. Erfahrungsgemäss entscheidet sich rund die Hälfte der Studierenden für diesen Weg. Die gesetzlichen Grundlagen dafür finden sich in der auf 1. Oktober 2012 revidierten Berufsbildungsverordnung BBV, die erstmals die Voraussetzungen für das Erteilen von Sportunterricht an Berufsfachschulen regelt. Magglinger Partner des EHB IFFP IUFFP ist Martin Rytz, der für den Studiengang verantwortlich ist. «Diese institutionelle Zusammenarbeit in dieser Form ist für die EHSM neu und bildet eine äusserst wert - volle Ergänzung unseres Angebotes», bilanziert Martin Rytz nach zwei Jahren. Inhaltlich machten die Module die Studierenden, die in den meisten Fällen eine berufliche Grundbildung mit Berufsmaturität absolviert haben, tiefer vertraut mit dem Berufsbildungssystem. Alleine schon der Wechsel des Studienortes tue ihnen gut: Wie sie frischen Wind nach Zollikofen bringen, sei um ge kehrt die Begegnung mit anderen Dozierenden sehr bereichernd. Zudem sei der Weg zur Lehrbefähigung in der Berufsbildung relativ kurz. Um an Gymnasien Sportunterricht erteilen zu kön nen, müssten die Studierenden (gemäss den Empfeh - lungen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK) bedeutend längere Wege gehen. Auch auf der persönlichen Ebene erlebt Martin Rytz die Kooperation mit dem EHB IFFP IUFFP äusserst positiv. Die beiden Module «Lernen an Berufsfachschulen» und «Berufsbildungssystematik» entsprechen weitgehend den Inhalten, wie sie auch Ab solvierende der Diplomstudiengänge (Berufskunde und Allgemeinbildung) erhalten oder in der Ausbildung von Gymnasiallehrpersonen (separater Text) zum Einsatz kommen. Dennoch: Identisch sind sie nicht. Martin Rytz hebt darum lobend hervor, dass Dr. Barbara Grob, Studiengangsleiterin Zertifikatsstudiengang Berufsmatur am EHB IFFP IUFFP, die Inhalte sehr zielgruppengerecht aufbereite. So werden Berufsausbildungen von Spitzensportlerinnen und -sportlern untersucht oder Fachreferentinnen und -referenten aus Berufsfachschulen aus dem Gebiet Sport eingeladen. Dank der guten Erfahrungen, die man mit dem EHB IFFP IUFFP gemacht hat, könne er auch gelassen auf 9

12 10 zukünftige Herausforderungen blicken, sagt Martin Rytz. In Magglingen prüft man derzeit die Einrichtung eines Masterstudiums, in dessen Rahmen die Zusatzqualifikation für das Erteilen von allgemeinbilden dem Unterricht an Berufsfachschulen erworben werden könnte. Die Gespräche mit der Schweizerischen Expertenorganisation für Berufsbildung EHB IFFP IUFFP zu diesem Thema verlaufen sehr angenehm und konstruktiv, ist Martin Rytz mit dem bisherigen Ver - lauf zufrieden. Das Angebot wäre ein weiterer Trumpf im Portfolio der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen und eine attraktive weitere Möglichkeit für Berufsschullehrpersonen, ihr Portfolio zusammen zu stellen. Wie man eine Schule führt Ausbildungen für Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II Sie war bei ihrer Wahl die jüngste Direktorin einer Berufsfachschule in der Schweiz, Sylvie Schopper. Seit 2013 leitet die 36-Jährige die Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule (GIBS) Fribourg. Die Wahl war an eine Bedingung geknüpft: Sylvie Schopper musste die Schulleiterausbildung «direction d institution de formation» starten. Das EHB IFFP IUFFP ist einer der vier Träger dieses Lehrgangs. Die Wahl von Mitgliedern einer Schulleitung ist kantonale Hoheit und untersteht keinen verbindlichen, eid genössischen Vorschriften. Es gibt zwar ein «Profil für Zusatzausbildungen Schulleitung» der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungs direktoren, aber es hat lediglich empfehlenden Charakter. Während in der französischen und italienischen Schweiz nur eine Schulleiterausbildung existiert (www.fordif.ch / ist der Deutschschweizer Markt vielfältig und dynamisch. Fast jede pädagogische Hochschule bietet einschlägige Bildungsgänge an. Schon lange am Markt ist die Schweizerische Expertenorganisation für die Berufsbildung EHB IFFP IUFFP respektive ihre Vorgängerinstitution, das damalige Schweizerische Institut für Berufspädagogik SIBP. Dessen damaliger Bereichsleiter Lorenz Rogger etablierte Ende der 90er-Jahre einen Ausbildungsgang für gewerblich-industrielle Berufsschulen. Das Haus offerierte damit eine sinnvolle Ergänzung zur Ausbildung des Instituts für Wirtschaftspädagogik IWP der Universität St.Gallen, das sich vor allem an kauf männische Schulleitungen sowie Gymnasien richtete. Heute arbeiten die beiden Institute sowie die Schweizerische Zentralstelle für die Weiterbildung der Mittelschullehrpersonen zusammen und bieten eine Bologna-adäquate, dreigliedrige Ausbildung an, die sich an Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II und der Tertiärstufe in der Deutschschweiz richtet. Die Weiterbildungslehrgänge CAS, DAS und MAS sind aufbauend konzipiert und werden folgendermassen ausgeschrieben: CAS Schule als System leiten (IWG-HSG, Universität St. Gallen) (15 ECTS) DAS Schule führen und entwickeln (EHB IFFP IUFFP) (CAS + 15 ECTS) MAS Bildungsmanagement und Leadership (EHB IFFP IUFFP) (DAS + 30 ECTS) Koordination von Weiterbildungs- und Unterstützungsangeboten (WBZ CPS) Wie nützlich diese Lehrgänge für Führungskräfte sind, weiss zum Beispiel Ben Hüter, der seit 2013 Direktor der Gewerblich Industriellen Berufsfachschule Thun ist. Hüter absolvierte vor drei Jahren die beiden Bildungsstufen CAS und DAS. Die Führungsausbildung sei damals, als er Abteilungsleiter an der Schule für Gestaltung Bern und Biel wurde, verlangt worden, und sie war auch Bedingung bei seiner Wahl in Thun. Hüter hat sehr gute Erinnerungen an die Ausbildung am EHB IFFP IUFFP und nennt dafür zwei Gründe: Gute, ja teilweise hervorragende Dozierende und ein lebendiger Austausch mit Verantwortungsträgern, die wie er aus der Berufsbildung kamen. Pédagogie professionnelle pour le corps enseignant gymnasial : le beurre et l argent du beurre Les enseignantes et les enseignants dans les écoles de maturité professionnelle (EMP) doivent satisfaire à des exigences particulières. Certes, ces personnes ont suivi un parcours académique, mais elles enseignent dans les EMP à des personnes en formation qui travaillent principalement dans leur entreprise formatrice et vont à l école seulement un jour et demi par semaine. La socialisation que ces jeunes connaissent diffère de celle qu on vit dans les gymnases. Il convient de tenir compte non seulement de cet environnement à travers des exemples de cours adaptés, mais également des contraintes temporelles importantes, dans lesquelles la matière doit être enseignée. De même, les postulats de l interdisciplinarité et de l orientation sur les compétences posent des exigences singulières. Pour enseigner dans une école de maturité professionnelle, il faut par conséquent, en plus de l habilitation

Termine (LFPr78, LFPr02)

Termine (LFPr78, LFPr02) (BBG 78 und ) (LFPr 78, ) Allgemein bildender Unterricht (ABU) Enseignement de culture générale Insegnamento di cultura generale Allgemeine schulische Bildung Formation scolaire de culture générale Formazione

Mehr

Anzahl Umfragen pro Schule

Anzahl Umfragen pro Schule Auswertung Umfrage Lehrabgänger Forstwart/in 2015 Aufteilung pro Schule Total Antworten: 281 (pro Jahr schliessen rund 0 Lernende die Forstwartlehre ab) Anzahl Umfragen pro Schule Anzahl 35 25 20 15 10

Mehr

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN?

PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? BEREIT, UNSER NÄCHSTER FACHINFORMA- TIKER ZU WERDEN? INFORMATICIEN QUALIFIÉ FACHINFORMATIKER PRÊT À ÊTRE NOTRE PROCHAIN INFORMATICIEN QUALIFIÉ? Pour plus

Mehr

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule

Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Schulstruktur Kindergarten und Grundschule Vom Kindergarten bis zur 12. Klasse bietet die Ecole Internationale de Manosque eine mehrsprachige Erziehung und Bildung auf hohem Niveau. In Kindergarten und

Mehr

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH

INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT JOS SCHMIT DIEKIRCH INTERNAT Jungen und Mädchen der postprimären Schulen im Großraum Diekirch/ Ettelbrück können sich im Internat Jos Schmit einschreiben. Neben einer intensiven pädagogischen

Mehr

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Master s of Advanced Studies. Master s. Bachelor s. Year 2 Year 1. Year 1 University of teacher education. University of applied sciences.

Master s of Advanced Studies. Master s. Bachelor s. Year 2 Year 1. Year 1 University of teacher education. University of applied sciences. Special needs education Adult education Switzerland Doctorate -8 s of Advanced s of Advanced s of Advanced s Long first degree s s Advanced federal PET diploma s University s University of teacher education

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2014-2015 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2014-2015 Université de Fribourg Faculté DE DROIT Universität Freiburg Rechtswissenschaftliche

Mehr

Was denken unsere Schüler nach 3 Jahren Deutschunterricht? Cosa pensano i nostri studenti dopo 3 anni di tedesco?

Was denken unsere Schüler nach 3 Jahren Deutschunterricht? Cosa pensano i nostri studenti dopo 3 anni di tedesco? Was denken unsere Schüler nach 3 Jahren Deutschunterricht? Cosa pensano i nostri studenti dopo 3 anni di tedesco? Elisa sagt/ Elisa dice: Viele Personen denken, dass die deutsche Sprache eine schwere Sprache

Mehr

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL

BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL BUNDESAMT FUER INDUSTRIE, GEWERBE UND ARBEIT OFFICE FEDERAL DE L INDUSTRIE, DES ARTS ET METIERS ET DU TRAVAIL Strategie-Seminar FACHKRAEFTEMANGEL IN DER SCHWEIZ vom 24. August 1987 Séminaire MANQUE DE

Mehr

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master

Wichtige Informationen zum Masterstudium. Informations importantes pour vos études de Master Wichtige Informationen zum Masterstudium Informations importantes pour vos études de Master Studienplan I Plan d étude Studienplan I Plan d étude Es werden nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten. Tous les

Mehr

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz)

Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Initiative Bibliotheken Schweiz Initiative Bibliothèques Suisse Klaus Egli, Präsident SAB/CLP Michel Gorin, Vice Président SAB/CLP (BIS, 13.9.2012, Konstanz) Bibliothekssituation in der Schweiz (ÖB) Kaum

Mehr

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003

du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 Règlement Reglement du 16 juin 2003 vom 16. Juni 2003 pour l obtention du diplôme de formation continue d informaticien/ informaticienne FFC. für den Erwerb des Weiterbildungs- Diploms als Informatiker/

Mehr

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES

PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES 3 RUE MYRHA 75018 PARIS +33 (0) 1 42 29 15 81 +33 (0) 6 83 09 38 82 47plus@orange.fr PRESENTE LE CONTE DANS L ENSEIGNEMENT DE L ALLEMAND EN MILIEU SCOLAIRE PROJET POUR COLLEGES ET LYCEES CONCEPTION : JANINE

Mehr

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie.

Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes, pour le commerce alimentaire, la gastronomie et l industrie. www.carrier-ref.ch Umweltfreundliche und energieeffiziente Kältelösungen für den Lebensmittelhandel, das Gastgewerbe und die Industrie. Solutions de réfrigération, écologiques et énergétiquement efficientes,

Mehr

BERUFSBILDUNG VIERDIMENSIONAL

BERUFSBILDUNG VIERDIMENSIONAL BERUFSBILDUNG VIERDIMENSIONAL Ausbildung Weiterbildung Berufsreformen Forschung und Entwicklung Weiterbildung BERUFSBILDUNG VIERDIMENSIONAL Das Eidgenössische Hochschulinstitut für Berufsbildung EHB IFFP

Mehr

Conditions de travail Arbeitsbedingungen

Conditions de travail Arbeitsbedingungen Conditions de travail 39 Conditions de travail Emissions Conditions de travail Industriel: une profession 3 fois plus sûr! 9627 personnes sont assurées dans le domaine industriel en Valais. Le nombre d

Mehr

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus

TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus TRAAM-TLSE-ALL004 / Katrin Unser Haus I. Introduction Type de document : audio Langue : allemand Durée : 01:09 Niveau : collège A1+ Contenu : Katrin vit avec sa famille dans une maison. Elle présente l

Mehr

Commercialisation et Services en Restauration

Commercialisation et Services en Restauration Commercialisation et Services en Restauration Si tu veux Parler l allemand, c est faire la différence! L AZUBI BACPRO Une formation destinée aux jeunes en lycée professionnel Une double qualification qui

Mehr

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français

Französisch Niveau I. La communication professionnelle en français Französisch Niveau I La communication professionnelle en français Le cours proposé en première année est basé sur le langage spécifique au monde de l entreprise. L accent est mis sur les thèmes suivants

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 3 vom März 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Wie Sie

Mehr

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing

Infotreffen Koordination bikesharing Rencontre d'information bikesharing Das Veloverleihsystem der Stadt Biel und seine Partner Le système de vélos en libre service de Bienne et ses partenaires François Kuonen Leiter Stadtplanung Biel / Responsable de l'urbanisme de Bienne

Mehr

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx

Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Aufgabe: Que faut-il faire? SK-Beispielaufgabe_Haustiere.docx Lisez bien le sujet avant de vous précipiter sur votre copie et élaborez votre plan afin de préparer votre brouillon. On vous demande donc

Mehr

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren

«Management von Archiven, Bibliotheken und anderen Informationszentren Philosophisch-historische akultät Historisches Institut Studienprogramm / Programme d études Master of Advanced Studies in Archival and Information Science (MAS AIS) 2014-2016 Modul 3b / Module 3b Detailprogramm

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS)

Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Fédération des Églises protestantes de Suisse (FEPS) Mandat der Kommission für den Fonds für Frauenarbeit (FFA) des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes (SEK) Mandat de la Commission pour le Fonds pour le Travail des Femmes (FTF) de la Fédération

Mehr

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung

Pädagogische und didaktische Ausbildung und Einführung in die praktische Ausbildung UNIVERSITÉ DE FRIBOURG MATHEMATISCH-NATURWISSENSCHAFTLICHE FAKULTÄT Auszug aus des Studienplan zur Erlangung des Bachelors of Science für die Fächer des Sekunderstufe I Pädagogische und didaktische Ausbildung

Mehr

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät

du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 Geowissenschaften Naturwissenschaftlichen Fakultät Statuts Statuten du 1er juillet 2002 vom 1. Juli 2002 du Département de géosciences des Departements für Geowissenschaften Le Conseil de la Faculté des sciences Vu l article 47 de la loi du 19 novembre

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design.

ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. Die Flexibilität des Designs. La flexibilité du design. ZKD FITT & FLEXX. KOMBINIERTE FLEXIBILITÄT IST PROGRAMM. Wo klare Linien und grenzenlose Einrichtungsfreiheiten aufeinander treffen,

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande

KG 51R F K. 1 Informations concernant la personne qui fait la demande Nom et prénom de la personne qui fait la demande Name und der antragstellenden Person N d allocations familiales Kindergeld-Nr. F K KG 51R Annexe étranger pour la demande d allocations familiales allemandes

Mehr

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN

SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE LA RÉGION UNTERSTÜTZUNG DER REGIONALEN UNTERNEHMEN WWW.AGGLO-FR.CH/ECONOMIE version 2013 / www.nuance.ch 01 - SOUTIEN AUX ENTREPRISES DE L AGGLOMÉRATION DE FRIBOURG 01 - UNTERSTÜTZUNG

Mehr

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES!

MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! MIT UNS KÖNNEN SIE FESTE FEIERN! AVEC NOUS, VOUS POUVEZ ORGANISER VOS FÊTES! Das beste Schweizer Grill-Poulet! Le meilleur poulet rôti Suisse! FESTE FEIERN MIT NATURA GÜGGELI UND SIE HEBEN SICH AB! FÊTEZ

Mehr

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins

USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins USR III auf dem Prüfstand La RIE III à la croisée des chemins Veranstaltung der Konferenz der städtischen Finanzdirektorinnen und -direktoren 9. Januar 2015 Daniel Leupi, Präsident KSFD, Vorsteher des

Mehr

Akademischer Kalender 2015/2016 Calendario accademico 2015/2016

Akademischer Kalender 2015/2016 Calendario accademico 2015/2016 Akademischer Kalender 2015/2016 Calendario accademico 2015/2016 genehmigt mit Beschluss des Universitätsrates Nr. 81 vom 12.12.2014 approvato con delibera del Consiglio dell Università n. 81 del 12.12.2014

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Codeliste der FH und der Teilschulen / Departemente Liste des codes des HES et des écoles membres / départements Code Fachhochschule Haute école spécialisée Teilschule / Departement Ecole membre / département

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein

Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein Fonds microprojets ETB: L ETB au service de ses citoyens TEB-Kleinprojektefonds: Der TEB setzt sich für seine BürgerInnen ein FORMULAIRE DE DEMANDE DE COFINANCEMENT ANTRAGSFORMULAR Les demandes de cofinancement

Mehr

LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN

LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN LE MARKETING DES PRODUITS INSTITUTIONNELS PRODUKTMARKETING VON INSTITUTIONEN Journée d étude travail INSOS Soleure, 24 septembre 2014 Pierre-Paolo Pugnale, alias Pécub Serge Lançon «DE L IDÉE PRODUIT,

Mehr

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961

www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 www.kolma.ch sales@kolma.ch Tel. 0800 960 960 Fax 0800 961 961 Bewerbungsmappe 3-teilig mit Klemme und Klemmschiene Dossier de candidature 3 parties avec pince et dos pinçant Tender A4 Die Bewerbungsmappe

Mehr

Die nationalen Präventionsprogramme

Die nationalen Präventionsprogramme Perspektiven für die Gesundheitsförderung und Prävention Die nationalen Präventionsprogramme VBGF: Herbsttagung 20. September 2012 1 Direktionsbereich Öffentliche Gesundheit Nationales Programm Alkohol

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Mitglieder der Kammer Pädagogische Hochschulen swissuniversities Membres de la Chambre des Hautes écoles pédagogiques swissuniversities

Mitglieder der Kammer Pädagogische Hochschulen swissuniversities Membres de la Chambre des Hautes écoles pédagogiques swissuniversities Kammer Pädagogische Hochschulen Effingerstrasse 15, Postfach 3000 Bern 1 www..ch Mitglieder der Kammer Pädagogische Hochschulen Membres de la Chambre des Hautes écoles pédagogiques Pädagogische Hochschule

Mehr

EINLADUNG / INVITATION

EINLADUNG / INVITATION EINLADUNG / INVITATION ZUR 51. GENERALVERSAMMLUNG DER REGIO BASILIENSIS MONTAG, 19. MAI 2014 IM CASINO BARRIÈRE, BLOTZHEIM (F) À LA 51e ASSEMBLÉE GÉNÉRALE DE LA REGIO BASILIENSIS LUNDI 19 MAI 2014 AU CASINO

Mehr

Arbeit, Gesundheit, Vorsorge İş, sağlık, ön tedbir Εργασία, υγεία, πρόληψη Lavoro, sanità, previdenza

Arbeit, Gesundheit, Vorsorge İş, sağlık, ön tedbir Εργασία, υγεία, πρόληψη Lavoro, sanità, previdenza Arbeit, Gesundheit, Vorsorge İş, sağlık, ön tedbir Εργασία, υγεία, πρόληψη Lavoro, sanità, previdenza Informationsreihe für Menschen mit Migrationshintergrund Sehr geehrte Damen und Herren, die gleichberechtigte

Mehr

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen.

Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Un concept à faire vivre transfrontalièrement. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. . Ein Konstrukt das mit Leben erfüllt wird. Grenzüberschreitend in allen Lebenslagen. Auch für unsere Zukunft und folgende Generationen in der Region Pamina. Erneuerbare Energien tragen dazu bei, Un concept

Mehr

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises

Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Interaktive Broschüre/Brochure interactive Öffentliche Trainingsprogramme Programmes inter-entreprises Schweiz/Suisse, 01-015 Weitere Informationen zu den Orten, Trainingsterminen und Gebühren finden Sie

Mehr

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports

PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat dans le domaine de la route et des transports VSS-PREIS Auszeichnung von Bachelor- und Masterarbeiten sowie Dissertationen aus dem Strassen- und Verkehrswesen Reglement PRIX VSS Distinction de travaux de Bachelor, de Master et de thèses de doctorat

Mehr

Vom Schweizerischen Institut für Berufspädagogik zum Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung

Vom Schweizerischen Institut für Berufspädagogik zum Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung Vom Schweizerischen Institut für Berufspädagogik zum Eidgenössischen Hochschulinstitut für Berufsbildung Präsentation an der BCH-Präsidentenkonferenz am 24.2.2007 Übersicht EHB allgemein Ausbildung: Studiengänge

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Tables pour la fixation des allocations journalières APG

Tables pour la fixation des allocations journalières APG Tabellen zur Ermittlung der EO-Tagesentschädigungen Tables pour la fixation des allocations journalières APG Gültig ab 1. Januar 2009 Valable dès le 1 er janvier 2009 318.116 df 10.08 Als Normaldienst

Mehr

SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION

SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION 1 SOLVAXIS ET L INNOVATION SOLVAXIS UND INNOVATION Présentation PHILIPPE DAUCOURT, PROFESSEUR HES, HAUTE ÉCOLE DE GESTION ARC NAOUFEL CHEIKHROUHOU, OPERATIONS MANAGEMENT TEAM LEADER, ECOLE POLYTECHNIQUE

Mehr

LEGRA. beeinflusst die Seele & den ganzen Körper auf positive Weise.

LEGRA. beeinflusst die Seele & den ganzen Körper auf positive Weise. Liegen Entspannen Geniessen Relaxen Ausspannen De Salvo Edoardo Klibenstrasse 18 3954 Leukerbad Tel: 079 / 424 53 86 E-Mail: edu56@sunrise.ch beeinflusst die Seele & den ganzen Körper auf positive Weise.

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren

Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst. Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren Interprétariat Interculturel Interkultureller Dolmetscherdienst Communiquer sans barrières Barrierefrei kommunizieren La mission du service Mettre à disposition des administrations publiques et des institutions

Mehr

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ!

UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! UNSER QUALITÄTS-VERSPRECHEN! NOTRE PROMESSE DE QUALITÉ! NATURA GÜGGELI Qualität die man schmeckt! POULET GRAND DELICE une qualité savoureuse! Liebe Kundin, Lieber Kunde Die Spitzenqualität des fertigen

Mehr

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand.

MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE. Test autocorrectif d Allemand. MINISTÈRE DE L ÉDUCATION NATIONALE MINISTÈRE DE L ENSEIGNEMENT SUPÉRIEUR ET DE LA RECHERCHE T Test autocorrectif d Allemand Objectif DAEU L objectif principal de ce test est de vous aider à choisir entre

Mehr

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund.

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund. CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020 CLLD Was steckt dahinter? CLLD Punto di partenza LEADER Ansatz wird für andere Fonds geöffnet Von der lokalen Bevölkerung getragene

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 2006, dix heures, cinquante-cinq minutes. Il ne vous reste plus que 65 minutes et une vie. Épisode 12 Musique sacrée Anna a encore 65 minutes. Dans l église, elle découvre que la boîte à musique est en fait un élément manquant de l orgue. La femme en rouge apparaît et lui demande une clé. Mais

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016

Weiterbildung Datenschutzrecht. Formation continue en droit de la protection des données. Programm / Programme 2015-2016 Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2015-2016 UNIVERSITÉ DE FRIBOURG FACULTÉ DE DROIT UNIVERSITÄT FREIBURG RECHTSWISSENSCHAFTLICHE

Mehr

Profibus: 20. Jahre in der. Praxis bei. Sollandsilicon. PI-Konferenz 2015 11-12.März 2015 - Speyer. Georg Pichler

Profibus: 20. Jahre in der. Praxis bei. Sollandsilicon. PI-Konferenz 2015 11-12.März 2015 - Speyer. Georg Pichler Profibus: 20 Jahre in der Praxis bei PI-Konferenz 2015 11-12.März 2015 - Speyer Georg Pichler Automation Manager georg.pichler@sollandsilicon.com 39012 Meran(o)-Italien 2 3 Partecipazione di SOLLANDSILICON

Mehr

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen

Liebe Kolleginnen Liebe Kollegen Von: nebis-bibliotheken-request@nebis.ch im Auftrag von Gross Christine An: nebis-bibliotheken@nebis.ch Thema: NEBIS / Aleph V20: Neuerungen - Aleph V20: nouveautés Datum: Montag, 8. November 2010 15:57:57

Mehr

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE

PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE PROFESSIONNALISATION ALLEMAND ALTERNANCE POUR LES DEMANDEURS D EMPLOI DEUTSCHKURSE MIT PRAKTIKUM FÜR ARBEITSLOSE HISTORIQUE / CHRONOLOGIE 2009 : Le Conseil Régional d Alsace finance : 5 semaines de cours

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche

A. Demandes d admission A. Zulassungsgesuche Recueil systématique 5.. Directives Richtlinien Du 6 juin 0 Vom 6. Juni 0 relatives aux délais, taxes et demandes de congé dans le domaine de l admission betreffend Fristen, Gebühren und Urlaubsgesuche

Mehr

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote

Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Ausbildungs-/Weiterbildungsangebote Masterstudiengänge Master of Advanced Studies Diploma of Advanced Studies Certificate of Advanced Studies Weitere Weiterbildungen ausserhalb der Hochschulen Masterstudiengänge

Mehr

Italienisch. Schreiben. 12. Mai 2015 HAK. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Italienisch. Schreiben. 12. Mai 2015 HAK. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HAK 12. Mai 2015 Italienisch (B1) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015

du 10 février 2015 vom 10. Februar 2015 Recueil systématique 5.8. Règlement Reglement du 0 février 05 vom 0. Februar 05 concernant la formation continue à l Université de Fribourg über die Weiterbildung an der Universität Freiburg Le Rectorat

Mehr

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start

ITICITY. Generator für ausgemessene Strecken. start ITICITY Generator für ausgemessene Strecken start Planen Entdecken Bewegen Mitteilen Strecken personalisierten mit punktgenauen Interessen Wir sind aktive Marketingmitglieder in unserem Gebiet (Gemeinde)

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire

Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire Öffentliche Fachtagung / Colloque public Soziale Stadt gesunde Stadt eine Zwischenbilanz Une ville sociale une ville saine un bilan intermédiaire Dienstag 20. September 2005 / mardi 20 septembre 2005 Universität

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027

VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Vereinigung Kantonaler Feuerversicherungen Auskunft über die Anwendbarkeit gemäss den erischen Brandschutzvorschriften VKF Brandschutzanwendung Nr. 24027 Gruppe 202 Gesuchsteller Aussenwände, nichttragend

Mehr

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB vom 1. August 2010 (Stand: 30. Oktober 2012) Der Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts

Mehr

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014

Top Panama Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Farbkarte Carte de couleurs 10.2014 Planenmaterial: Technische Angaben und Hinweise Matière de la bâche : Données techniques et remarques Planenstoff aus Polyester-Hochfest-Markengarn, beidseitig PVC beschichtet

Mehr

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Studiengänge des EHB

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Studiengänge des EHB Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Studiengänge des EHB vom 8. April 008 (Stand 9. September 009) Der Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts für Berufsbildung

Mehr

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education

Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education. Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Tag der Berufsgruppe Architektur Architektur, Arts & Education Journée du Groupe professionnel Architecture Architecture, Arts & Education Programm Programme ab 9.45 10.15 Begrüssungskaffee Begrüssung

Mehr

Janvier 2002 1 2. ÉTUDE DE FAISABILITÉ DE LA FACULTÉ 2. DES SCIENCES. Situation initiale

Janvier 2002 1 2. ÉTUDE DE FAISABILITÉ DE LA FACULTÉ 2. DES SCIENCES. Situation initiale Janvier 2002 1 RAPPORT N o 300 24 octobre 2006 du Conseil d Etat au Grand Conseil sur le postulat N o 270.05 Nicolas Bürgisser/ Jean-Pierre Dorand concernant l intégration du sport en branche principale

Mehr

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale

Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale Unterhaltsreinigung im digitalen Zeitalter Nettoyages d entretien à l ère digitale 4. Mitgliederversammlung oda Hauswirtschaft Schweiz 4e Assemblée générale oda Hauswirtschaft Schweiz Münchwilen, 3. Mai

Mehr

CORPORATE DESIGN PARK BOZEN BOLZANO

CORPORATE DESIGN PARK BOZEN BOLZANO HELLO. NOST: Johann Philipp Klammsteiner Florian Reiche Matteo Campostrini Designer (BA) Art Direction Graphic Design Designer (BA) Graphic & Web Design Student Project Assistance Research Naming Identity

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Bewertung der während des Aufenthaltes an der Gastschule erworbenen Kompetenzen

Bewertung der während des Aufenthaltes an der Gastschule erworbenen Kompetenzen Cette page contient des informations à l attention des professeurs et ne fait pas partie de l évaluation même. Diese Seite dient als Information für die Lehrkräfte und ist nicht Bestandteil der Bewertung.

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung «In meiner heutigen Tätigkeit ist perspektivenreiches und vernetztes

Mehr

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen 1 Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen Mario Giovannacci 27.09.2012 Innovazione tecnologica Technologische Innovation Innovazione organizzativa Organisatorische

Mehr

Italienisch. Schreiben. 12. Mai 2014 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang:

Italienisch. Schreiben. 12. Mai 2014 HUM. Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung. Name: Klasse/Jahrgang: Name: Klasse/Jahrgang: Standardisierte kompetenzorientierte schriftliche Reife- und Diplomprüfung HUM 12. Mai 2014 Italienisch (B1) Schreiben Hinweise zum Beantworten der Fragen Sehr geehrte Kandidatin,

Mehr

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch

Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Daniel Guggisberg. 3086 Zimmerwald www.tractorpullingzimmerwald.ch Freitag 1. Juli 2016 Pulling Team Zimmerwald Tel: 079 432 04 71 Programm Tractor Pulling Zimmerwald 2016 Start 19.00 Uhr 8ton Standard, CHM Specials Samstag 2. Juli 2016 Start 13.00 Uhr 3ton Standard,

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011

Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch (Corporate Design) vom März 2011 Anwendungsbeispiele zu Punkt 4. Werkzeugkasten im Benutzerhandbuch () vom März 2011 August 2011 Schweiz Anwendungsbeispiele Werkzeugkasten Webseiten Beispiele für die Anwendung des Werkzeugkastens für

Mehr

Geodaten für die Ewigkeit

Geodaten für die Ewigkeit armasuisse Geodaten für die Ewigkeit Von der nachhaltigen Verfügbarkeit zur Archivierung von Geodaten De la disponibilité assurée dans la durée vers l'archivage de géodonnées Kolloquium 6. März 2009 Computerworld.ch

Mehr

PAG en vigueur partie graphique

PAG en vigueur partie graphique WAS IST EIN PAG? PAG en vigueur partie graphique «Le plan d aménagement général est un ensemble de prescriptions graphiques et écrites à caractère réglementaire qui se complètent réciproquement et qui

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr