ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013"

Transkript

1 ikationpubl icazioneann Jahrespubl licationann uellepubbl uale2013

2 1 6 Editorials Editoriaux Editoriali Hohe Erwartungen, Johann N. Schneider-Ammann De grandes attentes, Johann N. Schneider-Ammann Grandi aspettative, Johann N. Schneider-Ammann Strategie EHB IFFP IUFFP 2022, Dr. Philippe Gnaegi Stratégie EHB IFFP IUFFP 2022, Dr Philippe Gnaegi Strategia EHB IFFP IUFFP 2022, Dr. Philippe Gnaegi Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg, Dr. Dalia Schipper Qui connaît son but, trouve le chemin, Dr Dalia Schipper Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo, Dr. Dalia Schipper 7 18 Lehre Enseignement Insegnamento Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen: Der Fünfer und das Weggli Bachelor of Sports: Magglinger Trümpfe dank Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP Wie man eine Schule führt Ausbildungen für Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II Pédagogie professionnelle pour le corps enseignant gymnasial : le beurre et l argent du beurre Bachelor of Sports : les atouts de Macolin grâce à la coopération avec l EHB IFFP IUFFP Comment diriger une école formations pour les cadres du degré secondaire II Pedagogia della formazione professionale per docenti liceali: il panino e il soldino Bachelor of Sports: Assi nella manica a Macolin grazie alla collaborazione con l EHB IFFP IUFFP Come si gestisce una scuola Formazioni per membri dei quadri nel livello secondario II Wie wir die Qualität unserer Angebote stetig verbessern Comment nous améliorons sans cesse la qualité de nos offres Cosa facciamo per migliorare costantemente la qualità delle nostre offerte Forschung Recherche Ricerca Finanzielle Handlungsfähigkeit dank dem Projekt «Fit for Finance» Capacité opérationnelle financière grâce au projet «Fit for Finance» Saper gestire il denaro grazie al progetto «Fit for Finance» «Die Beteiligung des EHB IFFP IUFFP ist für «Fit for Finance» ein absoluter Glücksfall» «La participation de l EHB IFFP IUFFP est pour «Fit for Finance» une aubaine extraordinaire» «La partecipazione dell EHB IFFP IUFFP è un vero colpo di fortuna per «Fit for Finance»» Forschung: Expertisen für die Praxis La recherche : de l expertise pour la pratique Ricerca: Expertise per la pratica Dienstleistungen Prestations de services Prestazioni di servizi Das EHB IFFP IUFFP bildet jährlich Prüfungsexperten aus. Es sorgt für einheitliche, hohe Qualität Der Transfer beruflicher Bildung ist möglich. Das zeigt ein Projekt mit dem EHB IFFP IUFFP in Indien L EHB IFFP IUFFP forme, chaque année, expertes et experts aux examens. Il veille à une qualité élevée et homogène Le transfert de la formation professionnelle est possible, comme le montre un projet de l EHB IFFP IUFFP en Inde L EHB IFFP IUFFP forma annualmente perite e periti d esame e fa il necessario per garantire una qualità elevata e uniforme Il transfer della formazione professionale è possibile. Lo dimostra un progetto condotto in India con la collaborazione dell EHB IFFP IUFFP Das Profil des EHB IFFP IUFFP stärken, nicht schwächen Renforcer le profil de l EHB IFFP IUFFP et non l affaiblir Rafforzare il profilo dell EHB IFFP IUFFP piuttosto che indebolirlo Vielgefragter Dienstleister Un prestataire très sollicité Fornitore di servizi molto richiesto Anhang Annexe Allegato

3 Hohe Erwartungen Johann N. Schneider-Ammann Bundesrat De grandes attentes Johann N. Schneider-Ammann Conseiller fédéral Grandi aspettative Johann N. Schneider-Ammann Consigliere federale Hohe Erwartungen Ob mich mein Amt nach Indien, Spanien oder in die USA führt stets werde ich auf unsere Berufsbildung angesprochen. Man bewundert die enge Verzahnung von Theorie und Praxis sowie die vielfältigen Möglichkeiten zur Höherqualifizierung. Die duale Berufsbildung ist für die Schweiz Gold wert. Damit dies so bleibt, braucht es kompetente Lehrkräfte und Ausbildende in den Betrieben. Und es braucht Forschung und Entwicklung: Berufe und Lehrmethoden müssen sich laufend neuen Erkenntnissen anpassen. Dafür steht das EHB IFFP IUFFP. Der Bund hat es als Hochschulinstitut positioniert. Entsprechend hoch sind die Erwartungen: Das EHB IFFP IUFFP soll Problemstellungen frühzeitig aufgreifen und innovative Lösungen entwickeln. Es soll mit Wirtschaft und Behörden zusammenarbeiten und den Akteuren in der Berufs bildung mit qualifizierter Expertise beistehen. Ich danke dem EHB IFFP IUFFP herzlich für diese Leistungen! Johann N. Schneider-Ammann Bundesrat De grandes attentes Que mes fonctions me conduisent en Inde, en Espagne ou aux Etats-Unis, on me parle toujours de notre formation professionnelle. On admire l étroite imbrication de la théorie et de la pratique ainsi que les multiples possibilités de qualification supérieure. La formation professionnelle duale vaut de l or pour la Suisse. Pour que ceci perdure, la compétence du personnel enseignant ainsi que celle des formateurs et formatrices en entreprises sont essentielles. La recherche et le développement le sont également : les métiers et les méthodes d apprentissage doivent constamment s adapter aux nouvelles connaissances. L EHB IFFP IUFFP en est le garant. La Confédération l a positionné comme institut des hautes écoles. En conséquence, les attentes à son égard sont grandes : l EHB IFFP IUFFP doit identifier les problématiques suffisamment tôt et élaborer des solutions innovantes. Il doit travailler en collaboration avec l économie et les autorités, et soutenir les acteurs et les actrices de la formation professionnelle à travers son expertise qualifiée. Je remercie vivement l EHB IFFP IUFFP pour ces prestations. Johann N. Schneider-Ammann Conseiller fédéral 1

4 Grandi aspettative India, Spagna o USA ovunque vada vengo sempre interpellato sulla nostra formazione professionale. Tutti ammirano la stretta interazione tra teoria e pratica, e le numerose possibilità d incremento delle qualifiche. La formazione professionale duale vale oro per la Svizzera. Affinché rimanga così, abbiamo bisogno di docenti e formatori aziendali competenti. E anche di ricerca e sviluppo: le professioni e i metodi didattici devono aggiornarsi costantemente. L EHB IFFP IUFFP raggruppa tutto ciò. La Confederazione l ha posizionato quale istituto universitario. Dunque le aspettative sono elevate: l EHB IFFP IUFFP deve affrontare tempestivamente i problemi e sviluppare soluzioni innovative. Deve collaborare con gli ambienti economici e le autorità e assistere gli attori della formazione professionale con un expertise qualificata. Ringrazio vivamente l EHB IFFP IUFFP per queste prestazioni! Johann N. Schneider-Ammann Consigliere federale 2

5 Strategie 2022 Für den EHB-Rat Dr. Philippe Gnaegi, Präsident EHB-Rat Stratégie 2022 Pour le Conseil de l IFFP Dr Philippe Gnaegi, président du Conseil de l IFFP Strategia 2022 Per il Consiglio dello IUFFP Dr. Philippe Gnaegi, presidente del Consiglio dello IUFFP Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 Soeben hat das EHB IFFP IUFFP seine Strategie für die kommenden Jahre erarbeitet. Eine Strategie dient dazu, sich in der Zukunft zu positionieren. Sie soll den Mitarbeitenden einen Arbeitsrahmen vorgeben und das Institut in der Öffentlichkeit besser bekannt machen. Zu diesem Zweck hat das EHB IFFP IUFFP eng mit verschiedenen Partnern zusammen gearbeitet, denn der Austausch von Ideen ist unentbehrlich. Unsere Strategie ist entwicklungsfähig, da wir in einem sich ständig verändernden Umfeld leben. Wir haben das Glück, in eine nationale, dem Bund an - gegliederte Struktur eingebettet zu sein, in der wir uns nicht nur für Bildung und Forschung engagieren, sondern mit unseren Dienstleistungen für die Organisationen der Arbeitswelt auch einen Beitrag zur Berufsentwicklung leisten dürfen. In der anspruchsvollen Welt der Berufsbildung können wir nur durch Qualität Anerkennung gewinnen. Diese Qualität ist für unser Land, vor allem aber für die Jugendlichen, die eine duale Berufsbildung in Angriff nehmen, unverzichtbar. Deshalb werden wir die Zusammenarbeit mit unseren Partnern aus Wirtschaft, Bildung, Politik und anderen Bereichen fortsetzen. Stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 L EHB IFFP IUFFP vient de définir sa stratégie pour les prochaines années. Une stratégie permet de se positionner dans le futur, de donner un cadre de travail aux collaborateurs et collaboratrices et de mieux faire connaître l institution à l extérieur. L EHB IFFP IUFFP a travaillé pour cela en étroite collaboration avec de nombreux partenaires (l échange d idées est fondamental). Cette stratégie est évolutive car nous vivons dans un environnement changeant. Nous avons la chance de bénéficier d une structure nationale rattachée à la Confédération, d être actif autant au niveau de la formation que de la recherche ou encore du développement des métiers en offrant nos services aux associations du monde du travail. Mais c est uniquement par la qualité que nous réussirons à nous faire reconnaître dans le monde exigeant de la formation professionnelle. Cette qualité est indispensable à notre pays mais surtout à nos jeunes qui ont choisi de s engager dans le système dual. Pour cela nous continuerons de travailler avec nos partenaires, qu ils proviennent de l économie, de l éducation, de la politique ou d ailleurs. Die Berufsbildung und ihre Hochschule (Institut) müssen überall vertreten sein. Unsere Vision ist die einer praxisnahen eidgenössischen Hochschule für Berufsbildung, die ihren Partnern mit einem offenen Ohr begegnet und den Entwicklungen in der Berufsbildung mit innovativen Lösungen vorgreift. Dr. Philippe Gnaegi, Präsident EHB-Rat La formation professionnelle et sa haute école (institut) doivent être partout présentes. Les missions que nous défendons sont celles d une Haute école de la Confédération pour la formation professionnelle qui doit toujours rester proche de la pratique, de ses partenaires et qui doit anticiper les événements et y répondre par des solutions innovantes. Dr Philippe Gnaegi, président du Conseil de l IFFP 3

6 Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 L EHB IFFP IUFFP ha recentemente definito la sua strategia per i prossimi anni. Lo scopo di una strategia è quello di posizionarsi nel futuro, di fornire un quadro operativo ai collaboratori e alle collaboratrici e di far conoscere meglio l istituzione all esterno. A tale scopo l EHB IFFP IUFFP ha lavorato in stretta collaborazione con numerosi partner (lo scambio di idee è fondamentale). Questa strategia è evolutiva poiché viviamo in un contesto in trasformazione. Abbiamo l opportunità di beneficiare di una struttura nazionale collegata alla Confederazione, di essere attivi sia nella forma - zione sia nella ricerca, e anche nello sviluppo delle professioni, proponendo i nostri servizi alle organizzazioni del mondo del lavoro. Tuttavia, per ottenere il riconoscimento del mondo della formazione professionale, notoriamente esigente, dobbiamo fornire prestazioni di qualità. Questa qualità è un requisito indispensabile per il nostro Paese, ma soprattutto per i nostri giovani che hanno scelto di impegnarsi nel sistema duale. Per questo motivo continueremo a collaborare con i nostri partner provenienti dagli ambienti economici, dal settore dell educazione, dal mondo politico o da altri ambiti. 4 La formazione professionale e la sua scuola universitaria (istituto) devono essere onnipresenti. La missione che difendiamo è quella di una scuola universitaria della Confederazione per la formazione professionale che deve sempre rimanere orientata alla pratica e vicina ai suoi partner, anticipando gli eventi e proponendo soluzioni innovative. Dr. Philippe Gnaegi, presidente del Consiglio dello IUFFP

7 Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg Für die Hochschulleitung Dr. Dalia Schipper, Direktorin Qui connaît son but, trouve le chemin Pour la direction de l Institut Dr Dalia Schipper, directrice Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo Per la Direzione dell Istituto Dr. Dalia Schipper, Direttrice Nur wer sein Ziel kennt, findet den Weg (Laozi) Werden Strategien für Hochschulen überschätzt? Denn Hochschulen tun, was ihnen generisch aufgetragen wird: Expertisen aufbauen und weiterentwickeln sowie Wissen generieren und vermitteln. Damit tragen sie zur nachhaltigen Weiterentwicklung der Gesellschaft bei. Strategie hin oder her. Auch im 2013 wurden am EHB IFFP IUFFP rund Berufsbildungsverantwortliche in ihrem Streben nach Expertise unterstützt und geschult. Wir forschten in über 30 Berufsbildungsprojekten und unterstützten 15 Berufsverbände bei der Weiterentwicklung ihrer Berufe. Dieses Wissen und diese Praxiserfahrung präsentierten wir national wie auch international in rund 200 Vorträgen für Wissen schaft, Wirtschaft und Gesellschaft. setzungsschritten noch besser zu finden, immer im Interesse der Akteurinnen und Akteure der Berufsbildung. Wir liefern bestens fundierte, gut einsetzbare und nachhaltig wirkende Expertise, Aus- und Weiter bil - d ungen und Dienstleistungen. Ihre Expertenorganisation finden Sie nach wie vor in allen Sprachregionen der Schweiz, stets zu Ihren Diensten! Wir danken Ihnen, dass Sie auch weiterhin mit uns an der Weiterentwicklung der Berufsbildung Schweiz arbeiten. Unsere neue Strategie finden Sie auf ehb-schweiz.ch EHB Publikationen Dokumente/Downloads. Dr. Dalia Schipper, Direktorin Sicher ist, dass die Anzahl eingesetzter Stunden für die Reflexions-, Diskussions- und Analysearbeiten zwecks Erarbeitung der Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 enorm war. Stunden, die dazu beitragen, das Ziel zu konkretisieren und klarer zu definieren sowie die inhaltlichen Schwerpunkte, die Kooperationen und das Bild in der Öffentlichkeit zu überdenken, ohne dabei das eigene Funktionieren zu beeinträchtigen. Ein Beitrag zur Entwicklung der Gesellschaft, in unserem Fall der Berufsbildung. Wir werden die Strategie EHB IFFP IUFFP 2022 intern und extern als Leitplanke für die nächsten Jahre nutzen: Das formulierte Ziel wird unserer Hochschule helfen, den Weg im fordernden Umfeld der Berufsbildung mittels fokussierten Massnahmen und Um - 5

8 Qui connaît son but, trouve le chemin (Lao Tseu) Les stratégies des hautes écoles sont-elles trop ambitieuses? Le principe même des hautes écoles est d instaurer et développer l expertise ainsi que de générer et transmettre des connaissances. Elles contribuent ainsi au développement durable de la société. De la stratégie de-ci de-là : en 2013, près de responsables de la formation professionnelle ont reçu soutien et formation au sein de l IFFP. Nous avons mené plus de 30 projets de recherche et soutenu 15 associations professionnelles dans le développement de leurs métiers. Nous avons présenté en outre ces connaissances et cette expérience pratique au niveau national et international à travers quelque 200 conférences dans les domaines scientifique, économique et social. Per trovare la strada devi conoscere l obiettivo (Laozi) Le strategie per le scuole universitarie sono sopravvalutate? Questi istituti svolgono i compiti genericamente previsti dal loro mandato: creare expertise, generare e trasmettere sapere. In tal modo contribuiscono allo sviluppo permanente della società. Indipendentemente dalla strategia: anche nel 2013 l EHB IFFP IUFFP ha sostenuto e formato circa responsabili della formazione professionale nei loro intenti di acquisire expertise. Abbiamo svolto attività di ricerca nel contesto di oltre 30 progetti di formazione professionale e abbiamo assistito 15 associazioni di categoria nello sviluppo delle loro professioni. Abbiamo presentato questo sapere e queste esperienze pratiche a livello nazionale e internazionale nell ambito di circa 200 conferenze destinate alla scienza, all economia e alla società. L gs 6 Nul doute que le nombre d heures consacrées à la réflexion, à la discussion et à l analyse en vue d élaborer la stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 fut considérable. Ce temps a permis de concrétiser et de préciser le but ainsi que de reconsidérer nos priorités, nos coopérations et notre image, sans pour autant compromettre notre fonctionnement. Notre contribution en faveur du développement de notre société s ancre dans le domaine de la formation professionnelle. La stratégie EHB IFFP IUFFP 2022 nous guidera pour les prochaines années : le but défini nous aidera à trouver le chemin dans l environnement exigeant de la formation professionnelle au moyen de mesures ciblées, toujours dans l intérêt des acteurs et actrices de la formation professionnelle. Nous offrons une expertise solidement établie, facilement utilisable et efficace de manière durable, ainsi que des formations, des formations continues et des prestations. Notre organisation experte est présente dans toutes les régions linguistiques de la Suisse, toujours à votre service! Nous vous remercions de poursuivre le chemin à nos côtés pour développer la formation professionnelle suisse. Notre nouvelle stratégie est disponible sur iffp-suisse.ch L IFFP Publications Documents et téléchargements. Dr Dalia Schipper, directrice Ciò che è sicuro è che le ore investite nei lavori di riflessione, discussione e analisi per l elaborazione della Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 sono state veramente tante. Abbiamo così contribuito a concretizzare e definire in modo più chiaro l obiettivo e a riconsiderare le tematiche salienti, le cooperazioni e l immagine nell opinione pubblica, senza compromettere il buon funzionamento. Si tratta di un contributo allo sviluppo della società, nel nostro caso della formazione professionale. Utilizzeremo, internamente ed esternamente, la Strategia EHB IFFP IUFFP 2022 come guida per i prossimi anni. L obiettivo formulato aiuterà il nostro istituto universitario a trovare ancora meglio la strada nello stimolante contesto della formazione professionale, con misure e fasi d attuazione mirate, sempre nell interesse degli attori e delle attrici della formazione professionale. Forniamo expertise, formazioni e formazioni continue nonché servizi perfettamente fondati, facilmente utilizzabili e permanentemente efficaci. Il vostro Centro di expertise sarà tuttora presente in tutte le regioni della Svizzera, sempre al vostro servizio! Vi ringraziamo di continuare a collaborare con noi allo sviluppo della formazione professionale svizzera. La nostra nuova strategia è disponibile sul sito iuffp-svizzera.ch IUFFP Pubblicazioni Documenti e Download. Dr. Dalia Schipper, Direttrice

9 ehreenseig nementins egnamento

10 8 Berufspädagogik für Gymnasiallehrpersonen: Der Fünfer und das Weggli Lehrpersonen an Berufsmaturitätsschulen (BMS) haben besonderen Ansprüchen zu genügen. Sie selber haben zwar einen akademischen Bildungsweg durchlaufen aber an den BMS unterrichten sie Lernende, die hauptsächlich in ihrem Lehrbetrieb arbeiten und nur eineinhalb Tage zur Schule gehen. Die Sozialisation, die die Jugendlichen dabei erleben, unterscheidet sich von jener an Gymnasien. Auf diese Lebenswelt gilt es über entsprechende Unterrichtsbeispiele ebenso Rücksicht zu nehmen wie auf den grossen Zeitdruck, unter dem der Stoff vermittelt werden muss. Auch die Postulate der Interdisziplinarität und der Kompetenzorientierung stellen besondere Ansprüche. Wer an einer Berufsmaturitätsschule unterrichtet, hat aus diesem Grund über die gymnasiale Lehrbefähigung hinaus eine berufspädagogische Bildung von 300 Lernstunden zu absolvieren. Basis dafür bildet der «Rahmenlehrplan für Lehrpersonen für Fächer in der Berufsmaturität mit gymnasialer Lehrbefähigung», der sieben Bildungsziele nennt. Der Studiengang führt zum Zertifikat «Lehrbefähigung für den Unterricht an Berufsmaturitätsschulen». Einzelne pädagogische Hochschulen wie Zürich oder die PH FHNW bieten diese Lerninhalte selber an; viele Institute jedoch kooperieren mit dem EHB IFFP IUFFP als der schweizerischen Expertenorganisation für Berufsbildung. Zu ihnen gehört die Pädagogische Hochschule Waadt, die aufgrund kantonaler Vorschriften bereits 2007 erhöhten Ansprüchen genügen und Kurse zur Berufsbildung anbieten musste. Ausbildungsdirektor Cyril Petitpierre: «Als wir diese Inhalte implementierten, prüften wir verschiedene Varianten. Eine Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP erschien uns am geeignetsten. Diese Einschätzung hat sich in den vergangenen sieben Jahren bestätigt.» Die gleiche Erfahrung machte die Leiterin des Instituts Sekundarstufe II der Pädagogischen Hochschule Bern, Prof. Dr. Elisabeth Stuck: «Mit der Erziehungsdirektion zusammen sind wir vor drei Jahren zum Schluss gekommen, dass eine Partnerschaft mit dem EHB IFFP IUFFP die beste Lösung ist.» Weitere Kooperationen bestehen mit der Pädagogischen Hochschule BEJUNE (BE, JU, NE), der Pädagogischen Hochschule Thurgau sowie der Abteilung Lehrerinnen- und Lehrerbildung für die Sekundarstufe II der Universität Freiburg. So breit das EHB IFFP IUFFP seine berufspädagogische Kompetenz in die Pädagogischen Hochschulen einbringen kann, so passgenau sind die einzelnen Kooperationen auf die Bedürfnisse der Partner zugeschnitten. Grundsätzlich entsprechen die (in der Regel) von Dozierenden des EHB IFFP IUFFP vermittelten Inhalte den Modulen «Lernen an Berufsfachschulen» und «Berufsbildungssystematik», wie sie auch Absolvierende der Diplomstudiengänge (Berufskunde und Allgemeinbildung) erhalten. Tatsächlich aber gliedern sich die Lerninhalte in die vor Ort bestehenden Studiengänge ein. Dr. Alexandre Etienne, Nationaler Leiter Ausbildung am EHB IFFP IUFFP, nennt Beispiele: «An der Universität Fribourg führen wir nur eines von beiden berufspädagogischen Modulen durch, an der PH Thurgau führt das dortige Dozententeam die Module durch und in Bern überarbeiten wir die Lehrpläne, um das Fach Erziehungswissenschaften noch kohärenter abzudecken.» Ein Grund für diese Anstrengungen: Die zehn ECTS-Punkte der berufspädagogischen Module des EHB IFFP IUFFP werden in der Regel in den bisherigen Curricula durch intelligente Straffungen eingespart. Prof. Dr. Elisabeth Stuck: «Ich bin stolz darauf, dass uns zusammen mit dem EHB IFFP IUFFP die Modellierung der Inhalte so gut gelingt. Mit dem Lehrdiplom für Maturitätsschulen und der Lehrbefähigung für den Unterricht an Berufsmaturitätsschulen bieten wir den Studierenden den Fünfer und das Weggli. Die Diplome sind sowohl von der EDK wie auch vom SBFI anerkannt.» Ganz bedingungslos sind Fünfer und Weggli allerdings nicht zu haben: Zum einen erfordert die Unterrichtstätigkeit an einer Berufsmaturitätsschule den Nachweis einer betrieblichen Erfahrung von mindestens sechs Monaten. Zum anderen sind zu den berufspädagogischen Modulen nur Personen mit einer fachlichen Qualifikation auf Hochschulniveau in einem oder zwei Fächern der Berufsmaturität zugelassen. Bachelor of Sports: Magglinger Trümpfe dank Zusammenarbeit mit dem EHB IFFP IUFFP An manchen Donnerstagen weht ein besonderer Wind durch die Räume des EHB IFFP IUFFP in Zollikofen. Junge Leute mit schrägen Hüten, Skaterkleidung, in engagierten Diskussionen. Das ist eine Gruppe von Studierenden der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen (EHSM), die sich auf den Bachelor of Science in Sports vorbereiten. Es sind jährlich rund 35 junge Erwachsene im Alter von durchschnittlich 22 Jahren, die diesen Magglinger Studiengang absolvieren. Er umfasst sportpraktische und -theoretische Ausbildungsinhalte, bereitet auf

11 Berufstätigkeiten in der ausserschulischen Sportund Bewegungsförderung vor und ermöglicht den Zugang zu weiterführenden Studien im Bereich Sport. Dank einer Kooperation mit dem EHB IFFP IUFFP öffnet er aber auch die Türen in die Berufsbildung. In Zollikofen absolvieren die Teilnehmenden zwei berufspädagogische Module, die es ihnen ermöglichen, nach Abschluss ihres Studiums an einer Berufsfachschule Sportunterricht zu erteilen. Erfahrungsgemäss entscheidet sich rund die Hälfte der Studierenden für diesen Weg. Die gesetzlichen Grundlagen dafür finden sich in der auf 1. Oktober 2012 revidierten Berufsbildungsverordnung BBV, die erstmals die Voraussetzungen für das Erteilen von Sportunterricht an Berufsfachschulen regelt. Magglinger Partner des EHB IFFP IUFFP ist Martin Rytz, der für den Studiengang verantwortlich ist. «Diese institutionelle Zusammenarbeit in dieser Form ist für die EHSM neu und bildet eine äusserst wert - volle Ergänzung unseres Angebotes», bilanziert Martin Rytz nach zwei Jahren. Inhaltlich machten die Module die Studierenden, die in den meisten Fällen eine berufliche Grundbildung mit Berufsmaturität absolviert haben, tiefer vertraut mit dem Berufsbildungssystem. Alleine schon der Wechsel des Studienortes tue ihnen gut: Wie sie frischen Wind nach Zollikofen bringen, sei um ge kehrt die Begegnung mit anderen Dozierenden sehr bereichernd. Zudem sei der Weg zur Lehrbefähigung in der Berufsbildung relativ kurz. Um an Gymnasien Sportunterricht erteilen zu kön nen, müssten die Studierenden (gemäss den Empfeh - lungen der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren EDK) bedeutend längere Wege gehen. Auch auf der persönlichen Ebene erlebt Martin Rytz die Kooperation mit dem EHB IFFP IUFFP äusserst positiv. Die beiden Module «Lernen an Berufsfachschulen» und «Berufsbildungssystematik» entsprechen weitgehend den Inhalten, wie sie auch Ab solvierende der Diplomstudiengänge (Berufskunde und Allgemeinbildung) erhalten oder in der Ausbildung von Gymnasiallehrpersonen (separater Text) zum Einsatz kommen. Dennoch: Identisch sind sie nicht. Martin Rytz hebt darum lobend hervor, dass Dr. Barbara Grob, Studiengangsleiterin Zertifikatsstudiengang Berufsmatur am EHB IFFP IUFFP, die Inhalte sehr zielgruppengerecht aufbereite. So werden Berufsausbildungen von Spitzensportlerinnen und -sportlern untersucht oder Fachreferentinnen und -referenten aus Berufsfachschulen aus dem Gebiet Sport eingeladen. Dank der guten Erfahrungen, die man mit dem EHB IFFP IUFFP gemacht hat, könne er auch gelassen auf 9

12 10 zukünftige Herausforderungen blicken, sagt Martin Rytz. In Magglingen prüft man derzeit die Einrichtung eines Masterstudiums, in dessen Rahmen die Zusatzqualifikation für das Erteilen von allgemeinbilden dem Unterricht an Berufsfachschulen erworben werden könnte. Die Gespräche mit der Schweizerischen Expertenorganisation für Berufsbildung EHB IFFP IUFFP zu diesem Thema verlaufen sehr angenehm und konstruktiv, ist Martin Rytz mit dem bisherigen Ver - lauf zufrieden. Das Angebot wäre ein weiterer Trumpf im Portfolio der Eidgenössischen Hochschule für Sport Magglingen und eine attraktive weitere Möglichkeit für Berufsschullehrpersonen, ihr Portfolio zusammen zu stellen. Wie man eine Schule führt Ausbildungen für Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II Sie war bei ihrer Wahl die jüngste Direktorin einer Berufsfachschule in der Schweiz, Sylvie Schopper. Seit 2013 leitet die 36-Jährige die Gewerbliche und Industrielle Berufsfachschule (GIBS) Fribourg. Die Wahl war an eine Bedingung geknüpft: Sylvie Schopper musste die Schulleiterausbildung «direction d institution de formation» starten. Das EHB IFFP IUFFP ist einer der vier Träger dieses Lehrgangs. Die Wahl von Mitgliedern einer Schulleitung ist kantonale Hoheit und untersteht keinen verbindlichen, eid genössischen Vorschriften. Es gibt zwar ein «Profil für Zusatzausbildungen Schulleitung» der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungs direktoren, aber es hat lediglich empfehlenden Charakter. Während in der französischen und italienischen Schweiz nur eine Schulleiterausbildung existiert (www.fordif.ch / ist der Deutschschweizer Markt vielfältig und dynamisch. Fast jede pädagogische Hochschule bietet einschlägige Bildungsgänge an. Schon lange am Markt ist die Schweizerische Expertenorganisation für die Berufsbildung EHB IFFP IUFFP respektive ihre Vorgängerinstitution, das damalige Schweizerische Institut für Berufspädagogik SIBP. Dessen damaliger Bereichsleiter Lorenz Rogger etablierte Ende der 90er-Jahre einen Ausbildungsgang für gewerblich-industrielle Berufsschulen. Das Haus offerierte damit eine sinnvolle Ergänzung zur Ausbildung des Instituts für Wirtschaftspädagogik IWP der Universität St.Gallen, das sich vor allem an kauf männische Schulleitungen sowie Gymnasien richtete. Heute arbeiten die beiden Institute sowie die Schweizerische Zentralstelle für die Weiterbildung der Mittelschullehrpersonen zusammen und bieten eine Bologna-adäquate, dreigliedrige Ausbildung an, die sich an Kadermitglieder auf der Sekundarstufe II und der Tertiärstufe in der Deutschschweiz richtet. Die Weiterbildungslehrgänge CAS, DAS und MAS sind aufbauend konzipiert und werden folgendermassen ausgeschrieben: CAS Schule als System leiten (IWG-HSG, Universität St. Gallen) (15 ECTS) DAS Schule führen und entwickeln (EHB IFFP IUFFP) (CAS + 15 ECTS) MAS Bildungsmanagement und Leadership (EHB IFFP IUFFP) (DAS + 30 ECTS) Koordination von Weiterbildungs- und Unterstützungsangeboten (WBZ CPS) Wie nützlich diese Lehrgänge für Führungskräfte sind, weiss zum Beispiel Ben Hüter, der seit 2013 Direktor der Gewerblich Industriellen Berufsfachschule Thun ist. Hüter absolvierte vor drei Jahren die beiden Bildungsstufen CAS und DAS. Die Führungsausbildung sei damals, als er Abteilungsleiter an der Schule für Gestaltung Bern und Biel wurde, verlangt worden, und sie war auch Bedingung bei seiner Wahl in Thun. Hüter hat sehr gute Erinnerungen an die Ausbildung am EHB IFFP IUFFP und nennt dafür zwei Gründe: Gute, ja teilweise hervorragende Dozierende und ein lebendiger Austausch mit Verantwortungsträgern, die wie er aus der Berufsbildung kamen. Pédagogie professionnelle pour le corps enseignant gymnasial : le beurre et l argent du beurre Les enseignantes et les enseignants dans les écoles de maturité professionnelle (EMP) doivent satisfaire à des exigences particulières. Certes, ces personnes ont suivi un parcours académique, mais elles enseignent dans les EMP à des personnes en formation qui travaillent principalement dans leur entreprise formatrice et vont à l école seulement un jour et demi par semaine. La socialisation que ces jeunes connaissent diffère de celle qu on vit dans les gymnases. Il convient de tenir compte non seulement de cet environnement à travers des exemples de cours adaptés, mais également des contraintes temporelles importantes, dans lesquelles la matière doit être enseignée. De même, les postulats de l interdisciplinarité et de l orientation sur les compétences posent des exigences singulières. Pour enseigner dans une école de maturité professionnelle, il faut par conséquent, en plus de l habilitation

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS

Bildungs- und Forschungsfonds des Verbandes der Schweizerischen Schmierstoffindustrie BFF des VSS Gesuch um Entrichtung eines Forschungsbeitrages Requête pour bénéficier d une bourse pour la recherche Richiesta per l ottenimento di un sussidio per la ricerca Antragsteller / Requérant / Richiedente

Mehr

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015.

Campus. AZEK Campus Program October December 2015. www.azek.ch/campus. Location/Date Theme/Speakers Language/Address. October 2015. October 2015 «Basic» Campus Tax October 02, 2015 France October 27, 2015 Belgium October 27, 2015 United Kingdom November 10, 2015 Spain November 11, 2015 Italy November 11, 2015 «Basic» Campus Tax November

Mehr

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound

Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound KEYFOUND! Leader en Suisse et recommandé par les assurances et les services de police. Marktführer

Mehr

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound

Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound Ihre wichtigen Schlüssel sind sicher dank KeyFound Vos clés importantes en sécurité grâce au porte-clés KeyFound KEYFOUND! Marktführer in der Schweiz und empfohlen von Versicherungen und Polizeidienststellen.

Mehr

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione

Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Kurzanleitung Ersatzgerät Guide succinct de l appareil de remplacement Breve guida all dispositivo di sostituzione Das Ersatzgerät kann als zweites Gerät für die Nutzung des E-Bankings eingesetzt werden

Mehr

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update

Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Sage 30 (Winway Z) Update-Installationsanleitung Installation de l update Installazione per l update Betriebswirtschaftliche Gesamtlösungen für Selbständige und kleine Unternehmen Logiciels de gestion

Mehr

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009

Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH. Kolloquium Colloque / 20.02.2009 armasuisse Bathymetrische Untersuchen in CH Seen Analyses bathymétriques dans les lacs CH Kolloquium Colloque / 20.02.2009 F. Anselmetti / R. Artuso / M. Rickenbacher / W. Wildi Agenda Einführung 10, Introduction

Mehr

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes

Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Konzeptvorschlag BSc CP - Proposition formation HES Ausbildung von Kardiotechnikern BSc CP (Cardiovascular Perfusionist) Formation HES pour les perfusionistes Dr. Beat Sottas 1 Konzeptvorschlag BSc CP

Mehr

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November

du 5 décembre 2006 (Etat au 6 novembre 2013) vom 5. Dezember 2006 (Stand am 6. November Recueil systématique 4..0.4 Règlement du 5 décembre 006 (Etat au 6 novembre 0) pour les étudiants et étudiantes ayant le droit comme branche secondaire Reglement vom 5. Dezember 006 (Stand am 6. November

Mehr

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird.

Sprachwahl. Newsletter deutsch Newsletter français. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Klicken Sie hier, falls dieser Newsletter nicht korrekt dargestellt wird. Newsletter Nr. 4, Juli 2014 Sprachwahl Newsletter deutsch Newsletter français. Editorial Liebe Leserin, lieber Leser Nun ist es

Mehr

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität

Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Aus- und Weiterbildung in «Wissenschaftliche Integrität» 2. nationaler Vernetzungsanlass für Fachpersonen im Bereich wissenschaftliche Integrität Formation pré- et postgraduée en «intégrité scientifique»

Mehr

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015

Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 Conférence de presse 21 avril 2015 Medienkonferenz 21.April 2015 1 Sommaire Inhaltsverzeichnis Introduction Einführung Christian Nanchen Commission des jeunes du canton du Valais Jugendkommission des Kantons

Mehr

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für:

team Wir übernehmen Ihre Projekte vollumfänglich und bieten Ihnen einen Top-Service für: team team AVP est leader dans le domaine du graphisme architectural en Suisse et présent à Lausanne, à Zurich et dans plusieurs pays. Notre équipe, composée d architectes, designers et graphistes, met

Mehr

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG

MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG MASTER OF SCIENCE IN BERUFSBILDUNG Einzigartig in der Schweiz: Ausbildung für angehende Spezialistinnen und Spezialisten im Bereich der Berufsbildung Ausbildung DIE AUSBILDUNG FÜR ANGEHENDE SPEZIALISTINNEN

Mehr

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik

BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg. BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg. Studienplan für die Erlangung des Masters in Informatik BENEFRI Universités de Berne, Neuchâtel et Fribourg BENEFRI Universitäten Bern, Neuenburg und Freiburg Plan d études pour l obtention du Master en Informatique Studienplan für die Erlangung des Masters

Mehr

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite.

COMPUTER: Mission Berlin. Le 9 novembre 1989, vingt heures, trente minutes. Vous avez trente minutes pour sauver l Allemagne. Vous devez faire vite. Épisode 23 À plus tard Anna est emmenée à mobylette jusqu à la Bernauer Straße. Le bon samaritain n est autre qu Emre Ogur, qui lui souhaite bonne chance. Mais cela suffira-t-il pour échapper à la femme

Mehr

Hochschullandschaft Schweiz

Hochschullandschaft Schweiz Hochschullandschaft Schweiz Die Schweizer Hochschullandschaft kennt zwei Arten von gleichwertigen Einrichtungen mit unterschiedlichen Aufgaben: die universitären Hochschulen und die Fachhochschulen. Erstere

Mehr

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH

APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011. Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH APERO DOC FRANCO-ALLEMAND Forbach, 19.05.2011 Bérénice Kimpe Chargée de mission ABG-UFA / Referentin ABG-DFH 1. Présentation de l UFA et de l ABG-Intelli agence 1. Vorstellung der DFH und der ABG-Intelli

Mehr

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen

Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen 1 Innovazione e partecipazione in azienda Innovation und Partizipation im Unternehmen Mario Giovannacci 27.09.2012 Innovazione tecnologica Technologische Innovation Innovazione organizzativa Organisatorische

Mehr

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB

Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB Richtlinien des EHB-Rats über die Konkretisierung der Zulassungsbedingungen für die Ausbildungsstudiengänge des EHB vom 1. August 2010 (Stand: 30. Oktober 2012) Der Rat des Eidgenössischen Hochschulinstituts

Mehr

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013)

du 29 janvier 2007 (Etat le 13 février 2013) vom 29. Januar 2007 (Stand am 13. Februar 2013) Recueil systématique 4..0..8 Règlement du 9 janvier 007 (Etat le 3 février 03) relatif au double diplôme de bachelor et de master Fribourg/Paris II Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Convention du

Mehr

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund.

CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020. This programme is co-financed by the European Regional Development Fund. CLLD-Ansatz in der Periode 2014 2020 Approccio CLLD nel periodo 2014-2020 CLLD Was steckt dahinter? CLLD Punto di partenza LEADER Ansatz wird für andere Fonds geöffnet Von der lokalen Bevölkerung getragene

Mehr

Architekturseile von Jakob

Architekturseile von Jakob Swiss competence Architekturseile von Jakob Rope Systems stehen gleichermassen für Tradition und Innovation. Profitieren Sie von unseren unzähligen erfolgreich realisierten Projekten. Câbles d architecture

Mehr

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données

Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Weiterbildung Datenschutzrecht Formation continue en droit de la protection des données Programm / Programme 2012-2013 In Zusammenarbeit mit / En cooperation avec Allgemeine Informationen / Informations

Mehr

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif

Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner (Herausgeber / Éditeurs) Stichwort: NPO-Management A propos: gestion des organisations sans but lucratif Markus Gmür Hans Lichtsteiner Herausgeber / Éditeurs Stichwort: NPO-Management

Mehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr

Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Fachtagung: Innovative Ansätze für eine Verlagerung im transalpinen Güterverkehr Journée technique: Approches innovatrices dans le transfert du trafic marchandises transalpin 23. September 2009 Hotel Arte,

Mehr

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen

Dr. Alexandre Etienne. Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen. Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Masterkolloquium Freitag, 2. März 2012, Zollikofen Colloque du master Vendredi 2 mars 2012, Zollikofen Dr. Alexandre Etienne Nationaler Leiter Ausbildung Responsable national Formation 1 Validierung von

Mehr

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS

Gymnasium, FMS, WMS, BMS. Gymnasium, FMS, WMS, BMS Erziehungsdirektion des Kantons Bern Mittelschul- und Berufsbildungsamt Direction de l'instruction publique du canton de Berne Office de l'enseignement secondaire du 2 e degré et de la formation professionnelle

Mehr

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate

Libres. Annonces publicitaires 2o14. Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux. Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Libres Physiothérapie - Ostéopathie - Concepts globaux Annonces publicitaires 2o14 Informations générales allgemeine Informationen Formats Formate Tarifs Tarife Délais & parutions Termine & Erscheinungen

Mehr

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG

BLESS ART ART Raumsysteme AG AG BLESS ART ART Raumsysteme AG AG Bubikonerstrasse 14 14 CH-8635 Dürnten Tel. Tél. +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 52 20 52 Fax +41 ++41 (0)55 55 241 241 20 53 20 53 info@blessart.ch www.blessart.ch www.blessart.ch

Mehr

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013

du 9 décembre 2013 vom 9. Dezember 2013 Recueil systématique..9 Règlement Reglement du 9 décembre 0 vom 9. Dezember 0 d application de l identité visuelle (Corporate Design) de l Université de Fribourg über die Anwendung der visuellen Identität

Mehr

Ergebnisse Online-Konsultation. Risultati consultazione online

Ergebnisse Online-Konsultation. Risultati consultazione online Ergebnisse Online-Konsultation Risultati consultazione online Einbindung Stakeholder 2014-2020 Coinvolgimento stakeholder 2014-2020 - Einbeziehung der Partnerschaft i. w. S. bei der Programmerstellung

Mehr

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8

La Caisse centrale Desjardins du Québec, Montréal, Québec, Kanada CHF 210'000'000 Anleihe mit variabler Verzinsung 2008-2010 ISIN: CH 003 738 973 8 Festlegungsdatum 07.08.2009 11.08.2009 (inkl.) 11.11.2009 (exkl.) Anzahl Tage 92 Neuer Zinssatz 0,65667 % p.a. Fälligkeit 11.11.2009 Zürich, 07.08.2009 Festlegungsdatum 07.05.2009 11.05.2009 (inkl.) 11.08.2009

Mehr

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen

IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern. Herzlich willkommen IG / CE Smart City Suisse 5. Workshop 10.6.2015 / Bern Herzlich willkommen Programme 14.15 Begrüssung und Einleitung / Accueil et Introduction Benjamin Szemkus, SC Schweiz 14.20 IG Smart City / Communauté

Mehr

IMPORTANT / IMPORTANT:

IMPORTANT / IMPORTANT: Replacement of the old version 2.50. Procedure of installation and facility updates. New presentation. Remplacer l ancienne version 2.50. Procédure d installation et de mise à jour facilitée. Nouvelle

Mehr

Nr. 12 March März Mars 2011

Nr. 12 March März Mars 2011 Nr. 12 March März Mars 2011 Sound Edition Benz Patent Motor Car 1886 - Limited edition Highly detailed precision model of the first Benz automobile, in an elegant Mercedes- Benz Museum gift box and limited

Mehr

Anleitung/Guide/Istruzioni/Instructions

Anleitung/Guide/Istruzioni/Instructions Anleitung/Guide/Istruzioni/Instructions Datensicherung/-wiederherstellung 2 Sauvegarde/récupération de données 4 Salvataggio/ripristino dei dati 6 Data backup/recovery 8 Win7 C2 - Internal Beschreibung

Mehr

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008

ZERTIFIKAT. für das Managementsystem nach DIN EN ISO 9001:2008 ZERTIFIKAT für das Managementsystem nach Der Nachweis der regelkonformen Anwendung wurde erbracht und wird gemäß TÜV PROFiCERT-Verfahren bescheinigt für Geltungsbereich Entwicklung, Produktion und Vertrieb

Mehr

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group

Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group Anleitung für FTP-Zugriff auf Apostroph Group 1. Den Microsoft Windows-Explorer (NICHT Internet-Explorer) starten 2. In der Adresse -Zeile die Adresse ftp://ftp.apostroph.ch eingeben und Enter drücken:

Mehr

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006

Standalone D/E/F/I (Version Upgrade not included) Upgrade from Titanium 2004, 2005 or Platinum 7 to Titanium 2006 STANDALONE Panda OEM STANDARD License Fee per User in CHF Type of OEM Price per CD/License Minimum Order Value Type 1 user 2 and more users Reseller Enduser 50 copies New Business New Business Titanium

Mehr

tanja.zivanovic@alpinamed.ch

tanja.zivanovic@alpinamed.ch Antrag für die Erstvalidierung eines Fort- oder Weiterbildungskurses - Demande de première validation d un cours de formation continue ou de perfectionnement Angaben zum Antragssteller - Information sur

Mehr

Steel Trading Stahlhandel Prodotti Siderurgici Commerce d acier

Steel Trading Stahlhandel Prodotti Siderurgici Commerce d acier Steel Trading Stahlhandel Prodotti Siderurgici Commerce d acier Company We are steel trader near Milan and we have been in the steel business as KABOFER since the end of 1974. Before starting KABOFER,

Mehr

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation

SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012. ch Foundation SWISS ERASMUS MOBILITY STATISTICS 2011-2012 ch Foundation April 2013 INDEX 1. Student mobility... 3 a. General informations... 3 b. Outgoing Students... 5 i. Higher Education Institutions... 5 ii. Level

Mehr

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE

UHREN MONTRES OROLOGI SWISS MADE UHREN MONTRES OROLOGI ALFA ROMEO COLLECTION DELUXE CHRONOGRAPH Edelstahlgehäuse bicolor, wasserdicht bis 100 m, Quarzwerk, Datum, Kautschukband Boîtier acier bicolor, étanche jusqu à 100 m, mouvement quartz,

Mehr

FRAUEN MIT DIABETES RAUCHERINNEN FUMATRICI. mg/dl 130 60-69. mg/dl 130 50-59. mg/dl 130. Alter età 40-49

FRAUEN MIT DIABETES RAUCHERINNEN FUMATRICI. mg/dl 130 60-69. mg/dl 130 50-59. mg/dl 130. Alter età 40-49 FRAUEN MIT DIABETES Donne diabetiche NICHTRAUCHERINNEN NON FUMATRICI RAUCHERINNEN FUMATRICI Cholesterinspiegel () colesterolemia () FRAUEN ohne DIABETES Donne non diabetiche NICHTRAUCHERINNEN NON FUMATRICI

Mehr

Konferenz Conferenza Firstavenue Poster-to-mobile Connecting Out-of-Home

Konferenz Conferenza Firstavenue Poster-to-mobile Connecting Out-of-Home Konferenz Conferenza Firstavenue Poster-to-mobile Connecting Out-of-Home Termin: Mittwoch, 24. Oktober 2012 Ort: TIS Innovation Park, Siemensstraße 19, Bozen Zielgruppe: Werber, Kreative und Produktionsberater

Mehr

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen

FWD Fachkonferenz Wirtschaft und Dienstleistungen CES Conférence du domaine Economie et Services. Herzlich willkommen Herzlich willkommen Schweizer Erfahrungen und nachbarschaftliche Anmerkungen aus Hochschulen und Wirtschaft Dr. Lucien Wuillemin, Präsident FWD / Direktor Hochschule für Wirtschaft (HSW) Freiburg i. Ue.

Mehr

Die Rolle der Schulleitung im Austausch

Die Rolle der Schulleitung im Austausch Le Trait d union 62 LTD U N 62 Index Die Rolle der Schulleitung im Austausch OUVERTURE 2 Vorwort FOKUS 3 Scambi culturali e linguistici: il ruolo di una direzione scolastica Fulvio Cavallini, direttore

Mehr

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK)

Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) COHEP-Tagung Transkultur und Bildung, Fribourg, 16. Juni 2012 Arbeitssituation und Weiterbildungsbedürfnisse von Lehrpersonen für Kurse in Heimatlicher Sprache und Kultur (HSK) Warum diese Erhebung? Es

Mehr

International Business Skills

International Business Skills International Business Skills AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 1 Information sur le projet Titre: International Business Skills Code Projet: AT/12/LLP-LdV/IVT/158012 Année: 2012 Type de Projet: Mobilité - formation

Mehr

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem

Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem Datenschutzerklärung zur Tele-Tandem plattform.e / Protection des données personelles concernant la plattform.e Tele-Tandem 1) Deutsche Fassung / Version allemande 2) Französische Fassung / Version française

Mehr

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL)

du 14 juin 2013 vom 14. Juni 2013 Institute for International Business Law (IBL) Institute for International Business Law (IBL) Recueil systématique 4...6.0 Statuts Statuten du 4 juin 0 vom 4. Juni 0 Institute for International Business Law (IBL) Le Conseil de la Faculté de droit Vu la Loi du l9 novembre 997 sur l'université; Vu

Mehr

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100

1,2-1,8 TON TWIST 100 TWIST 100 1,2-1,8 TWIST 100 L attuatore idraulico bi-direzionale Cangini permette di inclinare attrezzature o attacchi rapidi fino ad un angolazione di, facilitando le operazioni di scavo, anche in posizioni difficili

Mehr

und das präzise und fachgerecht!

und das präzise und fachgerecht! Ü B E R S E T Z U N G E N A G Wir übersetzen, was Sie sagen wollen und das präzise und fachgerecht! Dienstleistungen Fachgebiete CLIPPER übersetzt Ihre Texte aus allen Fach gebieten in alle modernen Sprachen.

Mehr

Profilo aziendale Company profile

Profilo aziendale Company profile Profilo aziendale Company profile Investimenti nelle tecnologie, esperienza, capacità ma soprattutto un grande lavoro di squadra (vera essenza di RS) sono gli elementi fondamentali che contraddistinguono

Mehr

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950

NEU! PCS 950 win. Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 NEU! PCS 950 win Der Nachfolger des bewährten Eingabegeräts PCS 950 Das PCS 950 hat viele Jahre lang hervorragende Dienste bei der Herstellung vielseitigster Gitterprodukte geleistet. Ein technisch aufbereitetes

Mehr

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung

Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen. Schulung Weiterbildungen für diplomierte Pflegefachpersonen Schulung Weiterbildungssystematik Pflege Als ein Angebot des biz Oerlikon informieren und beraten wir vorwiegend Erwachsene, die im Gesundheits bereich

Mehr

QUALIFIZIERUNGS- UND WEITERBILDUNGSANGEBOTE FÜR KADERMITGLIEDER DER SEKUNDARSTUFE II UND DER TERTIÄRSTUFE

QUALIFIZIERUNGS- UND WEITERBILDUNGSANGEBOTE FÜR KADERMITGLIEDER DER SEKUNDARSTUFE II UND DER TERTIÄRSTUFE QUALIFIZIERUNGS- UND WEITERBILDUNGSANGEBOTE FÜR KADERMITGLIEDER DER SEKUNDARSTUFE II UND DER TERTIÄRSTUFE INHALT Weiterbildung für Kadermitglieder der Sekundarstufe II und der Tertiärstufe 4 Informationen

Mehr

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with

iclimber-er Vertic-Log mit / avec / con / with iclimber-er mit / avec / con / with Vertic-Log Entwickelt mit Schweizer Bergführern Développé avec Guides de Montagnes Suisse Realizzato con le guide delle montagne svizzere Developed with Swiss Mountain

Mehr

Terminologie im Bereich Bildung Terminologie du domaine de la formation Terminologia del sistema formazione Terminology in the field of education

Terminologie im Bereich Bildung Terminologie du domaine de la formation Terminologia del sistema formazione Terminology in the field of education Terminologie im Bereich Bildung Terminologie du domaine de la formation Terminologia del sistema formazione Terminology in the field of education Deutsch français italiano English Absolventen-Studie enquête

Mehr

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure

Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure Ihr Messestand nach Mass Votre stand de foire sur mesure 1 2 Allgemeine Informationen Informations générales 100 cm 250 cm 50 cm 300 cm Der Messestand mit Informationen rund um die Schweizerische Metall-Union

Mehr

SPONSOR PLATFORM PRIVATE SKI INSTRUCTOR ASSOCIATION ST. MORITZ

SPONSOR PLATFORM PRIVATE SKI INSTRUCTOR ASSOCIATION ST. MORITZ Private Ski Instructor Association St. Moritz Via Suot Crasta 28 7505 Celerina, Switzerland Phone +41 (0)81 852 18 85 info@private-skischool-stmoritz.ch www.private-skischool-stmoritz.ch SPONSOR PLATFORM

Mehr

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.

Anruferkennung am PC. g n. Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip. Windows 7 / Vista / XP / ME / 2000 / NT TwixClip G2 Internet nun g Mit EU N n A ruferken Hotline / Assistance: 056 426 58 21 (Normaltarif / tarif normal) E-Mail: info@twix.ch www.twix.ch oder/ou www.twixclip.ch

Mehr

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]...

Newsletter 06/2015. Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Newsletter 06/2015 Cher partenaire, Voici les dernières nouvelles [SIGRS - GISOR]... Liebe Partnerin, lieber Partner, Anbei die letzten [GISOR - SIGRS] Neuigkeiten... Workshop SIGRS Le groupe d experts

Mehr

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans

Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Der zuverlässige Partner für Spezialbewehrungen Le partenaire idéal pour les armatures spéciales. Seit über 25 Jahren - Depuis plus de 25 ans Die Firma La société Seit über 25 Jahren erfolgreich Plus de

Mehr

Betriebliche Weiterbildung in Südtirol La formazione continua aziendale in Alto Adige

Betriebliche Weiterbildung in Südtirol La formazione continua aziendale in Alto Adige 1/13 Betriebliche Weiterbildung in Südtirol La formazione continua aziendale in Alto Adige Weiterbildung in KMU im europäischen Vergleich: Welche Rolle kann Qualifizierungsberatung bei der Förderung der

Mehr

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle

Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Challenge Hardy Stocker CNJ Einzel / Individuelle Kolin-Cup CNS Einzel / Individuelle 12. / 13. September 2015 In Zug Austragungsort Sporthalle Zug, General-Guisan-Strasse 2, Zug Hinweis für Bahnreisende:

Mehr

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08

SVEK/ASCH/ASCA - Montreux 05.06.08 Présentations rapides Kurzvorstellungen Serveur intercommunal Riviera Interkommunaler Server Riviera - Guichet virtuel Online Schalter Trudi Pellegrinon - Philippe Dierickx - Laurent Baour OFISA Informatique

Mehr

KG 51R F K. 1 Informazioni relative al richiedente. 2 Informazioni relative al coniuge o al partner del richiedente

KG 51R F K. 1 Informazioni relative al richiedente. 2 Informazioni relative al coniuge o al partner del richiedente Cogme e me del richiedente Name und der antragstellenden Person Asseg familiare n. F K Kindergeld-Nr. KG 51R Allegato All estero per richiedere un asseg familiare tedesco di.. per persone, che percepisco

Mehr

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées

Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées Flächeninventar der Fachhochschulen Inventaire des surfaces des hautes écoles spécialisées STAND 21 ETAT 21 1. Juli 211 1. Einleitung 1. Introduction Das Flächeninventar der Schweizer Fachhochschulen (FH)

Mehr

Process Communication Model. Being in sync

Process Communication Model. Being in sync Process Communication Model Being in sync Neue Herausforderungen, neue Fähigkeiten Der technische Fortschritt hat Organisationen einem wesentlichen Wandel unterworfen. Permanente Erreichbarkeit und die

Mehr

Reflections. Neuheiten Nouveautés

Reflections. Neuheiten Nouveautés Reflections Neuheiten Nouveautés 2012 Spiegel faszinieren! Les miroirs exercent une fascination sur l homme! LED Lights mit Power-LED avec Power-LED So individuell wie der Betrachter ist damit auch die

Mehr

Obiettivi del percorso formativo Il corso è stato ideato per formare una figura professionale capace di:

Obiettivi del percorso formativo Il corso è stato ideato per formare una figura professionale capace di: the woman in corso FSE 6 th edition Il corso è rivolto a donne che desiderino acquisire competenze professionali di alto livello nel campo del Web & Information Design ed è aperto a diplomate e laureate

Mehr

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND

THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND Call for Applications THE MAX-GRESSLY AND FLORIAN FLECK FUND 2016 The University of Fribourg s Department of Communication and Media Research DCM is dedicated to research and teaching in the field of communication

Mehr

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch.

Farbpalette. Palette de coloris. Standardisation. Collaboration. Information. Learning. Support. Excellence in Process Management www.gs1.ch. Farbpalette Die Wahl der Farben für den Druck des Symbols ist von entscheidender Bedeutung. Ein ausreichender Kontrast zwischen dem Strichcode und dessen Hintergrund muss gegeben sein, damit die elektronischen

Mehr

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN

ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS BESITZER MIT RENNFARBEN SUISSE TROT Les Longs-Prés / CP 175 CH 1580 AVENCHES Phone : (+41) 026 676 76 30 Fax : (+41) 026 676 76 39 E-mail : trot@iena.ch www.iena.ch SUISSE TROT ANTRAG AUF AKTIVMITGLIEDSCHAFT BEI SUISSE TROT ALS

Mehr

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données

«Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Achter Schweizerischer Datenschutzrechtstag Huitième Journée suisse du droit de la protection des données «Big Data» und Datenschutzrecht «Big Data» et droit de la protection des données Universität Freiburg

Mehr

Hochspezialisierte Medizin: Flaggschiff und Politikum Priorité à l esprit d invention. H+ Hospital Forum. Focus. H+ veut préserver la sphère privée 30

Hochspezialisierte Medizin: Flaggschiff und Politikum Priorité à l esprit d invention. H+ Hospital Forum. Focus. H+ veut préserver la sphère privée 30 H+ Hospital Forum 7 8/2007 Focus Hochspezialisierte Medizin: Flaggschiff und Politikum Priorité à l esprit d invention Monatsinterview Reorganisation am Unispital Zürich 5 Focus Opinion Aux cantons de

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2015 DOCUMENTATION-MEDIA 2015 Stelleninserate und Internet Offres d emploi et Internet Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche

Mehr

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé.

Je vous mets au défi, cet après-midi, de compter le nombre de fois que le mot «innovation» sera prononcé. Mesdames et Messieurs, Je suis ici pour vous parler du projet de parc suisse de l innovation, qui est en train de naître au Parlement fédéral. Membre de la commission de la science, de l éducation et de

Mehr

Lukas déménage à Berlin

Lukas déménage à Berlin Mai 2014 Épreuve cantonale de référence 8P Allemand Lukas déménage à Berlin Deuxième partie Compréhension de l écrit Berlin Département de la formation, de la jeunesse et de la culture Direction générale

Mehr

du 29 septembre 2010 vom 29. September 2010

du 29 septembre 2010 vom 29. September 2010 Recueil systématique... Règlement Reglement du 9 septembre 00 vom 9. September 00 sur l'octroi de l Executive Master of Business Administration (Executive MBA), de l Executive Diploma (DAS), de l Executive

Mehr

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps

Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps VSEI-Dok. Nr. 260335AU Stand/Etat: 1. November 2012 Seite/Page 1/5 Vollzeit Ausbildungsinstitute BMPK Centres de formation CEPM à plein temps Fachausweis oder Diplom nach neuem Reglement 2003 Brevet fédéral

Mehr

Mehr. wert. Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH. Se profiler en tant que chercheuses et chercheurs de la BFH

Mehr. wert. Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH. Se profiler en tant que chercheuses et chercheurs de la BFH Mehr wert 14. Mai 2014 : 10. Tag der BFH-Forschenden Profilierungsmöglichkeiten für Forscherinnen und Forscher der BFH 14 mai 2014 : 10 e Journée des chercheurs-euses de la BFH Se profiler en tant que

Mehr

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015

Arten und Ansätze der Familienzulagen nach dem FLG, dem FamZG und den kantonalen Gesetzen 2015 Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Sozialversicherungen BSV Familienfragen Département fédéral de l intérieur DFI Office fédéral des assurances sociales OFAS Questions familiales

Mehr

BACHELOR OF SCIENCE HES-SO EN ÉCONOMIE D ENTREPRISE BACHELOR OF SCIENCE HES-SO IN BETRIEBSÖKONOMIE

BACHELOR OF SCIENCE HES-SO EN ÉCONOMIE D ENTREPRISE BACHELOR OF SCIENCE HES-SO IN BETRIEBSÖKONOMIE HEG-FR Formation de Bologne Bologna-Studiengänge Bachelor of Science HAUTE ÉCOLE DE GESTION HOCHSCHULE FÜR WIRTSCHAFT SCHOOL OF MANAGEMENT Fribourg Freiburg BACHELOR OF SCIENCE HES-SO EN ÉCONOMIE D ENTREPRISE

Mehr

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA)

Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) 3. Informations- und Konsultationsveranstaltung IGE, 19. November 2010 Agenda 14h30 14h45 15h00 17h15 Willkommen Zusammenfassung letzter Veranstaltung aktueller

Mehr

Anerkennung von Sprachdiplomen im Rahmen der Berufsmaturitätsprüfungen (BM)

Anerkennung von Sprachdiplomen im Rahmen der Berufsmaturitätsprüfungen (BM) Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation SBFI Berufliche Grundbildung und Maturitäten Anerkennung von Sprachdiplomen

Mehr

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%.

Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision. ( Eingliederung vor Rente ) Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Arbeitsfähigkeit und die 5. IV Revision ( Eingliederung vor Rente ) 03.09.2010 SYMBA health@work 1 Die Arbeitsfähigkeit bei einem Diabetes mellitus beträgt ca. 50%. Stimmt! Stimmt vielleicht! Stimmt nicht!

Mehr

Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1

Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1 Kooperationsvertrag zwischen der Universität Augsburg und der Universität Rennes 1 Accord de coopération entre l Université de Rennes 1 et l Université d Augsburg Präambel Die Wirtschaftswissenschaftliche

Mehr

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse

Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse 3400 Hauswirtschaft Schweiz / Economie familiale Suisse VERWALTUNGSRECHNUNG Verbände (Kollektivmitglieder)/Associations (membres collectifs) 30.06. 15'650.00 15'000.00 26'589.00 3401 Schulen (Kollektivmitglieder)/Ecoles

Mehr

Krankenpflege Soins infirmiers

Krankenpflege Soins infirmiers Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche MEDIA-DOKUMENTATION 2014 DOCUMENTATION-MEDIA 2014 Kommerzielle Inserate Annonces commerciales Krankenpflege Soins infirmiers Cure infermieristiche PROFIL

Mehr

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011

Preisliste. Liste de prix Valable dès le 1 octobre 2011. Sage 50. Gültig ab 1. Oktober 2011 Preisliste Gültig ab. Oktober 0 Liste de prix Valable dès le octobre 0 Finanzbuchhaltung Comptabilité générale Buchhaltungspaket (Finanz-, Debitoren-, Kreditorenbuchhaltung und Zahlungsverkehr) Ensemble

Mehr

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch

Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch. Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch armasuisse KOGIS geo.admin.ch Neue Funktion für Dich in map.geo.admin.ch Nouvelles fonctions pour toi sur map.geo.admin.ch D. Oesch C. Moullet Kolloquium Colloque swisstopo 23.01.2015 Grundlagen I principes

Mehr

ANMELDEFORMULAR DEUTSCH-ITALIENISCHE HANDELSKAMMER 25. 29. September 2013 Stichwort Reservierung: 188313672 Hotel NH Milano Touring

ANMELDEFORMULAR DEUTSCH-ITALIENISCHE HANDELSKAMMER 25. 29. September 2013 Stichwort Reservierung: 188313672 Hotel NH Milano Touring ANMELDEFORMULAR DEUTSCH-ITALIENISCHE HANDELSKAMMER 25. 29. September 2013 Stichwort Reservierung: 188313672 Hotel NH Milano Touring BOOKING FORM CAMERA DI COMMERCIO ITALO - GERMANICA 25-29 Settembre 2013

Mehr

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2

T2IF. Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung. Datum: 21.07.2015 WSERS2. Web Server Side Scripting 2 Datum: 21.07.2015 Technischer Sekundarunterricht Technikerausbildung T2IF WSERS2 Web Server Side Scripting 2 Division informatique Section informatique - Technicien en informatique Stundenanzahl: 6 Semester:

Mehr

Frühkindliche Bildung

Frühkindliche Bildung Frühkindliche Bildung Möglichkeiten für die Anerkennung und Zertifizierung von Aus- und Weiterbildungen (Tertiär A) Dr. Madeleine Salzmann EDK Leiterin Koordinationsbereich Hochschulen Aus- und Weiterbildung

Mehr

Gesamtsituation auf dem Lehrstellenmarkt

Gesamtsituation auf dem Lehrstellenmarkt Schulabgänger/innen ohne Anschluss Was tun Bund, Kantone und Wirtschaft? Medienkonferenz, 0. Juni 011, Bern Ursula Renold, Direktorin BBT Regierungspräsident Bernhard Pulver, Erziehungsdirektor Kanton

Mehr