WEIDEN AKTUELL. Aktuelle Informationen aus der Gemeinde Weiden am See

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "WEIDEN AKTUELL. Aktuelle Informationen aus der Gemeinde Weiden am See"

Transkript

1 WEIDEN AKTUELL Ausgabe 2 Dezember 2013 Aktuelle Informationen aus der Gemeinde Weiden am See Die Marktgemeinde Weiden am See wünscht ein frohes und gesegnetes Weihnachtsfest und ein Prosit 2014! THEMEN IN DIESER AUSGABE: Ehrungen von Partnerstadt Weiden in der Oberpfalz Neuauflage der Weidener Chronik Archäologische Ausgrabungen Cross Country-Geländelauf

2 VORWORT WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Liebe Bürgerinnen und Bürger! Anlässlich der bevorstehenden Weihnachtsfeiertage und des Jahreswechsels wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ein glückliches, fried - volles und erfolgreiches Jahr Gleichzeitig darf ich mich im Namen des gesamten Gemeinderates und aller MitarbeiterInnen in der Gemeindeverwaltung für das Verständnis und das Vertrauen, das unserer Arbeit entgegengebracht wird, bedanken. Das Jahr 2013 war für unsere Gemeinde durch einige Großprojekte ein besonderes Jahr. Eines meiner wichtigsten Anliegen und das der Gemeinde ist die bestmögliche Betreuung unserer Kinder. Die äußerst positive Bevölkerungsentwicklung in unserer Gemeinde Einwohner, somit eine Steigerung von 18% in den letzten 10 Jahren hat eine Erweiterung des Kindergartens und der Volksschule erfordert. Dieser Herausforderung haben wir uns gestellt und die beiden Projekte in Angriff genommen. Der Kindergartenzubau ist bereits abgeschlossen und der Betrieb wird mit 5 Gruppen (3 Kindergartengruppen und 2 Kinder krippengruppen) geführt. Der Umbau der Volksschule ist voll im Gange und wenn der Zeitplan eingehalten wird, präsentiert sich unsere Schule im Sommer 2014 im neuen Glanze. Sowohl die Kinder als auch die Lehrerinnen können sich auf eine moderne und allen Anforderungen entsprechende Schule freuen. Es ist mir auch ein Anliegen, die Lebensqualität der Bevölkerung ständig zu erhöhen und zu verbessern. Der Ausbau der Straßen in den neuen Baugebieten Kirchenäcker und Rain wurde abgeschlossen und die Infrastruktur mit einzelnen Maßnahmen erheblich erweitert. Die Fertigstellung der Aufschließung im Baugebiet Kirchenäcker 3 und eine Reihe weiterer notwendiger Maßnahmen stellen eine große Aufgabe für uns dar. Wir wollen uns dieser Aufgabe auch im kommenden Jahr mit ganzer Kraft widmen. Ihr Bürgermeister Wilhelm Schwartz INHALT AKTUELLES VEREINE Ehrungen von Partnerstadt Weiden in der Oberpfalz 3 Neuauflage der Weidener Chronik 3 Archäologische Ausgrabungen im Gebiet der Kirchenäcker 4 Wettkampfstimmung in Weiden am See 4 Martiniloben 5 Neuwahlen beim Tourismusverband Weiden am See 6 Kathreintanz 6 Weiden blutet für den guten Zweck 7 Gelungenes Benefiz-Hintausfest 7 FF Weiden am See 8 Wandertag des Tennisvereins 9 UFC Weiden am See ein neues, starkes Team stellt sich vor 9 INFORMATIONEN Burgenländischer Zivilschutzverband (BZSV) Sicherheitsinformationszentrum (SIZ) Weiden am See 15 Kindergarten & Volksschule 10 & 11 Haustierratgeber 15 JUBILARE 12 & 13 TERMINE 16 2

3 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 AKTUELLES Ehrungen von Partnerstadt Weiden in der Oberpfalz Wie bereits in den Jahren zuvor kam auch heuer wieder eine Delegation aus unserer Oberpfälzer Partnerstadt zum Martiniloben und zur Weinsegnung nach Weiden am See. Dieses Mal hatten unsere deutschen Gäste sogar Auszeichnungen für zwei See-Weidener im Gepäck. Eine davon ging an unseren Bürgermeister Wilhelm Schwartz. Er erhielt die Ehrenbürger-Urkunde der Stadt Weiden, die ihm vom bayrischen Oberbürgermeister Kurt Seggewiß feierlich überreicht wurde. Sie ist ein Zeichen der Würdigung seines unermüdlichen Einsatzes zur Pflege und Stärkung der Partnerschaft. Damit ist Bürgermeister Schwartz der dritte See-Weidener Bürgermeister, der mit dieser selten ausgegeben Auszeichnung von der Stadt Weiden geehrt wurde. Eine besondere Ehrung wurde auch OAR Erwin Regner zuteil: Als Ansprechpartner für alle Belange betreffend dieser seit Jahrzehnten bestehenden Partnerschaft erhielt er den Ehrenpreis für besondere Verdienste um die Städtepartnerschaft. Im Anschluss an die feierliche Überreichung der Auszeichnungen fand die Weinsegnung durch Stadtpfarrer Gregor Ziarnovsky statt. Danach wurde der frisch gesegnete Wein gefeiert und genossen. Für die musikalische Begleitung sorg ten die Weidener Dorfmusikanten. Fotos: Karin Wilck Neuauflage der Weidener Chronik Im September 1988 erschien erstmals die Geschichte der Marktgemeinde Weiden am See. Da seither ein Vierteljahrhundert vergangen und das Buch vergriffen ist, ist eine Neuauflage erforderlich. An einer erweiterten und aktualisierten Auflage wird nunmehr gearbeitet (Verfasser: Dr. Hugo Huber). Recherchen in neu entdeckten Archivbeständen eröffnen aktuelle Fragestellungen an die Zeitgeschichte. Der Fokus der Thematik in der Neuauflage liegt auf den Themen Wirtschafts- und Sozialgeschichte des 20. Jahrhunderts sowie auf der Formierung und Entwicklung der Parteipolitischen Landschaft auf Gemeindeebene. Die Neuauflage der Geschichte der Marktgemeinde Weiden am See wird 2014 erscheinen. Schneeräum- und Streupflicht Obwohl uns der Winter bis jetzt mit Eis und Schnee verschont hat, möchten wir Sie trotzdem auf Ihre Schneeräum- und Streupflicht hinweisen. Die Gehsteige sind von 06:00 Uhr bis 22:00 Uhr zu räumen und eisfrei zu halten. Um eventuelle Unfälle zu vermeiden, ersuchen wir Sie, sich daran zu halten. 3

4 AKTUELLES WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Archäologische Ausgrabungen im Gebiet der Kirchenäcker Aus archäologischer Sicht war das zu Ende gehende Kalenderjahr 2013 sehr ergiebig. Auf den 49 heuer untersuchten Grundstücken wurden insgesamt rund archäologische Objekte freigelegt und dokumentiert. Die Funde sind den Perioden Frühe Bronzezeit (2300 bis 1600 v.chr.), Römische Kaiserzeit (9 bis 500 n.chr.), Völkerwanderungszeit (400 bis 600 n. Chr.) sowie Frühmittelalter (600 bis 800 n. Chr.) zuzuordnen. Zusätzlich stießen die ArchäologInnen auch auf Objekte, die der Endphase des Zweiten Weltkrieges zurechenbar sind. Haupthaus der Villa Rustica Hauptaugenmerk lag auch in diesem Grabungsjahr auf der römischen Villa Rustica (Landgut). In der Nachbarschaft des 2012 entdeckten Badegebäudes konnten u.a. Nebengebäude sowie die Fundamente des Haupthauses dokumentiert werden. Die Außenmauer des Osttraktes ist 53 Meter lang, mindestens sieben Räume wurden nachgewiesen, deren größter mit einer Fußbodenheizung ausgestattet war. Wettkampfstimmung in Weiden am See Das Seegelände von Weiden am See bot dieses Jahr die Kulisse für die Schul Olympics Bundesmeisterschaften im Cross Country-Geländelauf. Etwa 55 Schulmannschaften aus ganz Österreich, die sich zuvor bei den Landesmeisterschaften qualifiziert hatten, traten in Weiden in sechs Wertungskategorien gegeneinander an. Organisiert wurde das zweitägige Event von den Mittelschuldirektoren Klaus Dinhof aus Neusiedl und Hans Schrammel aus Gols. Am Mittwochabend wurden die Athleten mit Lagerfeuer, Fackeln und Trommeln herzlich willkommen geheißen. Bereits um zehn Uhr des nächsten Morgens begannen die ersten Läufe. Die Teilnehmer erwartete eine recht ebene, aber dennoch anspruchsvolle Strecke über Sand und auch durch Wasser. Aus dem Bezirk Neusiedl traten zwei Schulen bei diesem Wettkampf an: das Gymnasium Neusiedl am See und die Golser Mittelschule. Die Mädchen der Unterstufe des Gymnasiums Neusiedl am See erliefen sogar den dritten Platz und erzielten damit das burgenländische Topergebnis. Zum krönenden Abschluss dieser Sportveranstaltung pilgerten die Schüler am Abend mit brennenden Fackeln vom Seerestaurant zum Winzerkeller, wo die erfolgreichen Läuferinnen und Läufer bei der Siegerehrung für ihre Leistung mit Medaillen geehrt wurden. Foto: Gemeinde Gols Heizkostenzuschuss des Landes Burgenland 2013/2014 Das Land Burgenland gewährt für die Heizperiode 2013/2014 BurgenländerInnen einen einmaligen Heizkostenzuschuss in Höhe von 140, pro Haushalt. Voraussetzung dafür ist ein monatliches Einkommen, das den Nettobetrag des jeweiligen ASVG sowie des Mindestsicherungsgestzes nicht überschreitet. Bis kann der Antrag unter Vorlage eines Einkommensnachweises (Pensionsabschnitt, etc.) im Gemeindeamt gestellt werden. 4

5 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 AKTUELLES Martiniloben Am 08. und 09. sowie am 15. und 16. November fand auch in diesem Jahr wieder das Gemma Köllaschaun zu Martini statt. Heuer öffneten 21 Winzer den vielen Besuchern ihre Kellertüren und luden zu dem einen oder anderen Gläschen Wein. Foto: Rainer Enz Foto: Rainer Enz Foto: Rainer Enz Polizeisprechtage 2014 Foto: Rainer Enz Im Jahr 2014 wird an vier Tagen ein Polizeibeamter der Polizeiinspektion Neusiedl am See im Gemeindeamt anwesend sein. Dieser wird in Einzelgesprächen Fragen zum Thema Sicherheit beantworten. Mo, 03. Februar Mo, 05. Mai Mo, 04. August Mo, 04. November jeweils 11:00 bis 12:00 Uhr Foto: Rainer Enz Foto: Rainer Enz Ärztenotdienst im 1. Quartal Jänner Dr. Christa Lindner, Winden 0676/ Jänner Dr. Christine Loidl, Parndorf 0664/ & 12. Jänner Dr. Brettlecker, Neusiedl 0664/ & 19. Jänner Dr. Herbert Cerny, Weiden 02167/ & 26. Jänner Dr. Christian Hess, ND, 02167/ & 02. Februar Dr. Mihaela Colescue, Parndorf 02166/ Februar Dr. Christine Loidl, Parndorf 0664/ Februar Dr. Christa Lindner, Winden 0676/ Februar Dr. Christa Lindner, Winden 0676/ Februar Dr. Christine Loidl, Parndorf 0664/ & 23. Februar Dr. Richard Cerny, Neusiedl 02167/ März Dr. Christine Loidl, Parndorf 0664/ März Dr. Christa Lindner, Winden 0676/ & 09. März Dr. Brettlecker, Neusiedl 0664/ & 16. März Dr. Mihaela Colescue, Parndorf 02166/ & 23. März Dr. Herbert Cerny, Weiden 02167/ & 30. März Dr. Christian Hess, ND, 02167/8282 Medizinische Notfälle werden in der Zeit von Samstag 07:00 Uhr bis Montag 07:00 Uhr vom jeweils diensthabenden Arzt versorgt. 5

6 AKTUELLES WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Neuwahlen beim Tourismusverband Weiden am See Am fand die jährliche Vollversammlung des örtlichen Tourismusverbandes statt. Thema der diesjährigen Vollversammlung war unter anderem die Neuwahl zum Vorstand des Verbandes, welche lt. Tourismusgesetz innerhalb von fünf Jahren stattfinden muss. Kathreintanz Am 23. November 2013 wurde vom Pfarrgemeinderat Weiden am See zum Kathreintanz geladen. Das Brauchtum des Kathreintanzes bildet am letzten Samstag vor dem 25. November den Abschluss der im Sinne der Volkskultur traditionellen Tanzsaison. Die Veranstalter freuten sich über die mehr als 170 Besucher und werden das Event auf Grund des großen Erfolgs auch nächstes Jahr wiederholen. Der Vorstand des Weidener Tourismusverbandes besteht aus vier von der Vollversammlung gewählten und drei vom Gemeinderat entsandten Mitgliedern. Demnach setzt sich der örtliche Tourismusverband wie folgt zusammen: Obmann bleibt Mag. Bernhard Göschl, seine Stellvertreterin ist Irene Schiefer. Kassiererin wurde Edith Kummer und Rechnungsprüfer sind Dr. Peter Karall und Michael Schaier. Vom Gemeinderat wurden Rene Rechberger, Markus Hareter und Franz Schütz entsandt. Letzerer ersetzt Ing. Günther Flacker, der sein Amt aus gesundheitlichen Gründen zurück legte. Da der örtliche Tourismusverband transparent und offen ist, wurden in der Vergangenheit zahlreiche Mitglieder kooptiert. Diese Möglichkeit besteht natürlich auch weiterhin. Es geht daher ein Aufruf an all jene, die sich aktiv einbringen möchten, sich diesbezüglich bei Frau Bettina Fridrich zu melden. Über eine Kooptierung entscheiden in der Folge die Mitglieder des Vorstandes. Als Themenschwerpunkt für das kommende Jahr wird die Zusammenarbeit mit dem neu gegründeten Weinbauverein gesehen. Primär gilt es, die geplante Vinothek umzusetzen und entsprechend zu betreiben. Fotos: Lisa Preschitz Gutscheinaktion der St. Martins Therme & Lodge 20% Sonderrabatt auf Thermeneintrittskarten ab jetzt im Tourismusbüro erhältlich. 6

7 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 VEREINE Weiden blutet für den guten Zweck Am Sonntag fand die letzte Blutspendeaktion für das heurige Jahr in Weiden am See statt. Insgesamt fanden sich 34 Personen zur Spende des Lebenssaftes im Gemeindesaal ein. Wir von der Ortsstelle Weiden am See, möchten uns bei jeder Spenderin und jedem Spender im Namen des Roten Kreuzes bedanken. Ein besonderer Dank gilt jenen sechs Weidenern, die mehr als 25-mal und den zwei Weidenern, die mehr als 50-mal gespendet haben. Sie wurden am 24. November jeweils mit der bronzenen bzw. silbernen Verdienstmedaille der Rotkreuz-Blutspendezentrale ausgezeichnet. Auch unser Bürgermeister Wilhelm Schwartz ging mit gutem Beispiel voran und spendete zum 35. Mal. Ein großes DANKESCHÖN möchten wir an dieser Stelle auch Hermine Wilhelm aussprechen, die uns bei jeder Blutspendeaktion tatkräftig unterstützt. Für alle Interessierten hier die voraussichtlichen Blutspendetermine für das Jahr 2014: Samstag von 09:00 bis 13:00 Uhr im Gemeindezentrum Ortstelle Weiden Sonntag von 10:00 bis 12:00 und von 13:00 bis 16:00 Uhr im Gemeindezentrum Die Rotkreuz-Ortsstelle Weiden wünscht frohe Weihnachten und einen guten Start ins neue Jahr! Gelungenes Benefiz-Hintausfest Das jährliche Benefiz-Hintausfest war auch heuer trotz Schlechtwetters sehr gut besucht. Zum Essen gab es Kesselfleisch und Kümmelbraten, was sich alle gut schmecken ließen. In diesem Jahr unterhielt uns nicht nur die beliebte Hintausmusi, sondern auch das Akkordeonensemble aus Level. Viele freiwillige Helfer und spendenfreudige Gäste machten es möglich, dass ein Reinerlös von 1.908,20 erzielt werden konnte. Dieser Betrag wurde heuer dem gemeinnützigen Verein Weiden hilft Weiden übergeben. Das Hintausfest wird bereits seit einigen Jahren als Benefizfest gefeiert. Insgesamt konnten schon über ,-- an verschiedene Institutionen wie dem Kinderdorf Pöttsching, dem Verein Freunde des Krankenhauses Kittsee, dem Verein Weiden hilft Weiden, dem Roten Kreuz Neusiedl am See und an ein krebskrankes Kind in Zurndorf übergeben werden. Wir freuen uns schon auf das Hintausfest 2014 und hoffen auf rege Teilnahme, damit wir auch weiterhin gemeinnützige Vereine und bedürftige Per - sonen finanziell unterstützen können. 7

8 VEREINE WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 FF Weiden am See Brandeinsatz Am Montag, dem , wurde die Feuerwehr Weiden am See um 17:09 Uhr zum Brand einer Schilfschneideraupe gerufen. Unverzüglich rückte die Ortsfeuerwehr mit dem TLFA 3000, TLF 2000, HLF und einer Mannschaftstärke von 15 Mann/Frau zur Einsatzstelle, am Radweg B10 Richtung Podersdorf aus. Als wir am Einsatzort eintrafen, stand der hintere Teil der Schilfschneideraupe sowie das umliegende Schilf leicht in Brand. Die ATS-Träger brachten das Feuer innerhalb kürzester Zeit unter Kontrolle und es konnte BRAND AUS gemeldet werden. Technische Einsatzübung Am fand eine technische Einsatzübung der Feuerwehr Weiden statt. Übungsannahme war ein Verkehrsunfall vor dem Lagerhaus. Ein PKW war zu schnell in die Kurve gefahren, ins Kippen gekommen und seitlich liegen geblieben. Unter dem verunfallten PKW war ein Fußgänger eingeklemmt und im Auto lag eine bewusstlose Person. Die teilnehmenden Kameraden mussten die verletzten Personen betreuen, technische Hilfeleistung erbringen und die Sicherung der Unfallstelle durchführen. Die Übung wurde zur vollsten Zufriedenheit der Übungsausarbeiter Fürst Lukas und Heschl Jürgen abgeschlossen. Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold Am fand in Eisenstadt der 1. Bewerb um das FJLA in Gold statt. Die drei ältesten Jugendlichen unserer Feuerwehr durften dort ihr Können unter Beweis stellen. An einigen Stationen mussten unterschiedliche Aufgaben bewältigt werden, die die drei Weidener mit Erfolg meisterten. Natürlich bestand jeder diesen Bewerb und Christoph Bitter, Sebastian Rathmayer und Daniel Goldenits konnten mit ruhigem Gewissen in den Aktivstand geschickt werden. Die drei Burschen dürfen stolz auf sich sein! Ausflug in den Family Park Um das heurige Jahr wieder mit einem schönen Ausflug abzuschließen, fuhr die Feuerwehrjugend am in den Family Park Neusiedlersee. Die Vorfreude auf diesen Tag war bei allen Jugendlichen sehr groß. Sie hatten sehr viel Spaß und auch die Kameradschaft untereinander wurde gestärkt. Schon jetzt können die Feuerwehrmitglieder kaum den Ausflug des nächsten Jahres erwarten. 8

9 Autobusfahrt in den Halbturner Schlosspark KINDERGARTEN WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Neues aus dem Kindergarten Traktorfahrt der Krippenkinder Weinlese der Vorschulkinder Erntedankfest Bauernhofbesuch der Krippenkinder Fahnenhissen am Nationalfeiertag im Kindergarten Kürbisschnitzen mit den Krippenkindern Heiliger Martin Laternenumzug 10

10 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 VOLKSSCHULE Neues aus der Volksschule Lehrfahrt zum Biobauernhof Ende September besuchten die Kinder der 2. und 3. Klasse der VS Weiden am See den Biobauernhof der Familie Peck in Wallern. Frau Peck, eine ausgebildete Pädagogin, erzählte viel Wissenswertes und Interessantes über Viehzucht, Obst-, Gemüse- und Getreidebau, das dazu beitrug, die Abläufe auf einem Bauernhof verständlich zu machen. Außerdem wurden die Grundzüge der biologischen Landwirtschaft kindgerecht vermittelt. Die Kinder erfuhren überdies einiges über artgerechte Tierhaltung. Zu sehen gab es Welpen, junge Kätzchen, Hasen, Hühner, Enten, Gänse, Truthähne, Schweine und Rinder. Zur Jause gab es frisch gebackenes Dinkelbrot mit Butter und Traubensaft sowie köstliche Mehlspeisen, die Frau Peck am Vorabend gebacken hatte. Tag der Lehre Am 16. Oktober 2013, dem Tag der Lehre, öffnete die Firma Ceramic Design den Kindern der zweiten und dritten Klasse der VS Weiden am See ihre Tür. Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beim Rundgang durch den Betrieb sehr interessiert und stellten viele Fragen, die von den beiden Firmeninhabern, Herrn Karner und Herrn Peck, geduldig beantwortet wurden. Als Höhenpunkt durfte jedes Kind mit Gipsmasse einen Zahn gießen und mit nach Hause nehmen. Frau Karner sorgte mit einer köstlichen Jause für das leibliche Wohl der kleinen Besucher. Als Abschiedsgeschenk gab es für jedes Kind einen Rucksack, der mit vielen kleinen Überraschungen, wie zum Beispiel Utensilien zur Zahnpflege, gefüllt war. Martinilauf in Frauenkirchen Am 8. November 2013 fand der diesjährige Martinilauf in Frauenkirchen statt, an dem sich auch die Volksschule Weiden am See wieder erfolgreich beteiligte. Obwohl es nebelig und kühl war, liefen 54 von insgesamt 64 Weidener Schülerinnen und Schüler mit Begeisterung und großem Ehrgeiz die für sie vorgesehene Strecke. An dieser von der NMS Frauenkirchen organisierten Veranstaltung, die bereits zum 20. Mal stattfand, nahmen fast 900 Kinder aus mehreren Schulen des Bezirkes teil. 11

11 Diamantene Hochzeit Ludwig & Anna Hitzinger Diamantene Hochzeit Ludwig & Elfrieda Millner JUBILARE WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Wir gratulieren! 90. Geburtstag Hareter Anna 90. Geburtstag Umathum Theresia 90. Geburtstag Huber Maria 90. Geburtstag Hareter Leopoldine Diamantene Hochzeit Johann & Karoline Pillinger Goldene Hochzeit Ernst & Melinda Mostböck 12

12 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 JUBILARE Wir gratulieren! Silberne Hochzeit Beck Georg & Beck Erika Wutscher Gerhard & Wutscher Michaela Gartner Wilfried & Gartner Eva Goldene Hochzeit Bencsik Ferenc & Bencsik Rosa Diamantene Hochzeit 95. Geburtstag Ochs Theresia Millner Martin & Millner Magdalena 90. Geburtstag Georg Guttmann Maria Schütz Josef Himmler 85. Geburtstag Maria Millner Otto Ludwig Fuhrmann Johann Pillinger Hubert Guttmann Aloisia Habersack 80. Geburtstag Florian Fuhrmann Erika Noisternig Leopold Fuhrmann Gertrude Vörnle Karl Fuhrmann Emma Grandl 75. Geburtstag Walter Josef Steiner Florian Kiss Franz Isemann Adolf Schendl Elisabeth Ochs Gertrud Huber 70. Geburtstag Karl Franz Kubarth Ing. Kurt Magdhuber Helene Hauptmann Dipl.-Ing. Werner Jürgen Hebling Gerda Friedl Josef Karner Michael Nief Leopoldine Stefanie Beidl Elfriede Zeugner Florian Puckmayr Ewald Emmerich Hareter Martha Millner Helmut Kiss 65. Geburtstag Renate Waltenberger Elisabeth Ochs Franz Beidl Maria Damböck Johann Leopold Alexander Beidl Heinz Spicka Elfriede Johanna Schütz Franz Andeucht Gerlinde Kiss Herbert Georg Bitter Karl Renner Brigitte Hauke Christine Wandler 60. Geburtstag Peter Fromm Mag. Ulrike Maria Franziska Puckmayr-Pfeifer Monika Fuhrmann Elfriede Pock Gabriele Lippert Irmgard Schütz Dipl.-Ing. Georg Maas Mag. phil. Dr. phil. Michaela Maria Kirschner Gerda Maria Hareter Dietmar Pichler Herbert Ferdinand Schneeweiß Emmerich Josef Millner Heiderose Schmidt Ing. Melitta Seidler 13

13 WERBUNG WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Wir bedanken uns bei unseren Partnern: PROJEKTENTWICKLUNG GENERALPLANUNG BAUAUFSICHT PROJEKTMANAGEMENT SANIERUNG PLANUNG INNENRAUMGESTALTUNG GUTACHTEN DUE DILIGENCE B ICHLER & K OLBE Z T -GMBH ZIVILTECHNIKER FÜR BAUINGENIEURWESEN, KULTURTECHNIK UND WASSERWIRTSCHAFT DIPL. ING. MICHAEL BICHLER ISO 9001 STAATLICH BEFUGTE UND BEEIDETE ZIVILTECHNIKER DIPL. ING. GOTTFRIED G. KOLBE DIPL. ING. THOMAS HALBRITTER 7000 EISENSTADT COLMARPLATZ 1 TELEFON / Wir bauen Zukunft. TEERAG-ASDAG NL BURGENLAND Grazerstraße 36a I A-7551 Stegersbach +43 (0) I powered by 82x58.indd :14:13 Uhr Sticken, Drucken, Werbemittel 14

14 WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 INFORMATIONEN Haustierratgeber Lametta am Christbaum in Katzenhaushalten Alle Jahre wieder schmücken wir zur Weihnachtszeit voller Freude unsere Christbäume, um an den Feiertagen eine schöne und besinnliche Zeit im Kreise der Familie zu verbringen. Leider wird allzu oft die Gefahr für Katzen übersehen, die von Lametta am Baum ausgeht. Die bunt glitzernden Fäden faszinieren nicht nur Kinder, sondern leider auch unsere vierbeinigen Lieblinge. Nach dem Verschlucken dieser Kunststofffäden kann es zu schweren Darmproblemen während der Passage kommen wie beispielsweise Darmverschluss, Risse in der Darmwand etc. Oft bleibt nur mehr die Notoperation, wobei nicht immer das Überleben der Katze garantiert werden kann. Deshalb mein Rat, wenn Sie eine Katze in ihrem Haushalt haben: Verzichten Sie auf Lametta! Es kann Ihnen viel Kummer und Sorgen zu den Feiertagen ersparen. Im Rahmen dieses neuen Tierratgebers in Weiden Aktuell überlegen wir auch die Beantwortung von Leserbriefen zu tiermedizinischen Fragen. Schicken Sie etwaige Schreiben bitte an die Redaktion, wir bemühen uns, diese in der darauffolgenden Ausgabe zu beantworten. Foto: andreshka fotolia Tierarzt Daniel Rieder Burgenländischer Zivilschutzverband (BZSV) Sicherheitsinformationszentrum (SIZ) WEIDEN AM SEE Das Sicherheitsinformationszentrum (SIZ) ist eine Service- und Informationsstelle der Gemeinde, die zu einer Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung in den Bereichen Zivil- und Katastrophenschutz beitragen soll. Auf Initiative des Bundesministeriums für Inneres wurde bereits 1986 begonnen, sogenannte Selbstschutz-Informationszentren in Österreichs Gemeinden einzurichten. Im Jahr 2001 wurde der Österreichische Zivilschutzverband mit der österreichweiten Organisation und Betreuung dieser Zentren beauftragt. Das Projekt läuft seither unter dem Titel Sicherheitsinformationszentren (SIZ). Das Sicherheitsinformationszentrum (SIZ) ist eine Service- und Informationsstelle der Gemeinde. Von einem SIZ sollen all jene Aktivitäten ausgehen, die zu einer Bewusstseinsbildung in der Bevölkerung in den Bereichen Zivil- und Katastrophenschutz beitragen. Der Bürger hat ein Recht darauf, über Gefahren und mögliche Selbstschutzmaßnahmen rechtzeitig informiert und ausgebildet zu werden. Das Ziel ist, dass die Bevölkerung auf mögliche Katastrophen vorbereitet ist. Im März 2013 wurde ich als SIZ-Leiter nominiert. Durch meine langjährige berufliche Funktion als Kommandant beim ABC-AbwZg Militärkommando Burgenland (Atomare, Biologischer, Che mischer-abwehrzug), welcher Grundwehr diener für den Katastrophenschutz ausgebildet hat, konnte ich viel Erfahrung in der Ausbildung und im Einsatz sammeln. Diese Erfahrungen möchte ich gerne als SIZ-Leiter Weiden am See einbringen und weitergeben. Als SIZ-Leiter sehe ich mich als Bindeglied zwischen den einzelnen Einsatzorganisationen und der Bevölkerung. Ich werde versuchen, die Gemeindebevölkerung von Weiden am See in allen diesbezüglichen Belangen so gut wie möglich zu beraten und stehe für Fragen jederzeit zur Verfügung. Erreichbar bin ich über das Gemeindeamt Weiden am See. SIZ-Leiter Martin HITZINGER Zivilschutz geht uns alle an! Gefahren erkennen, vermeiden, bewältigen 15

15 TERMINE WEIDEN AKTUELL Dezember 2013 Adventfensteraktion Auch heuer ist es dank Ihrer Hilfe wieder gelungen, durch die liebevolle Gestaltung von 24 Adventfenstern, unsere Gemeinde in weihnachtliche Stimmung zu versetzen. Die Fenster sind bis für Sie geöffnet. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern nochmals herzlich bedanken und hoffen, dass Sie uns auch nächstes Jahr wieder unterstützen. Ein besinnliches Weihnachtsfest und alles Gute für 2014 wünscht das Organisationsteam! Veranstaltungen So, 05. Jänner Hauptdienstbesprechung FF Weiden am See Neujahrskonzert der Stadtkapelle Neusiedl am See Sa, 11. Jänner ÖVP-Ball Sa, 18. Jänner Sportler-Kränzchen UFC Weiden am See Sa, 25. Jänner Feuerwehrball Sa, 01. Februar Winterwanderung So, 23. Februar Kinderfasching des Elternvereins Volksschule Sa, 01. März SPÖ-Ball So, 02. März Bratwürstelschnapsen Sa, 15. März Sautanz UFC Weiden am See Sa, 29. März Beginn der Aufführungen der Theatergruppe Weiden am See So, 13. April Frühjahrskonzert der Weidener Dorfmusikanten IMPRESSUM Medieninhaber und Herausgeber: Marktgemeinde Weiden am See, 7121 Weiden am See, Raiffeisenplatz 5 Redaktion: OAR Erwin Regner und Katharina Kummer, BA, in Zusammenarbeit mit den Vereinen Layout: Birgit Rieger, Erscheint nach Bedarf Nächste Ausgabe von Weiden Aktuell Redaktionsschluss: Mo, 10. März 2014 Erscheinungstermin: Mo, 14. April 2014 Sie haben Termine oder Berichte, die Sie gerne veröffentlichen möchten? Bitte geben Sie diese bis zum Redaktionsschluss bei der Redaktion ab. Katharina Kummer, Tel: 02167/ Fr, 25. & Sa, 26. April GEMMA KÖLLASCHAUN 13. Weidner Weinfrühling Bausprechtage Bausprechtage finden jeden ersten und dritten Freitag von Uhr im Gemeinde amt statt. Bei Bedarf werden zwei Mittwochstermine angeboten. Freitag, Mittwoch,

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT

MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT MUSTER-ANZEIGEN SILBERNE HOCHZEIT Einladung 1 91,5 mm Breite / 70 mm Höhe Stader Tageblatt 153,27 Buxtehuder-/Altländer Tageblatt 116,62 Altländer Tageblatt 213, Zu unserer am Sonnabend, dem 21. September

Mehr

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte.

Gottesdienst noch lange gesprochen wird. Ludwigsburg geführt hat. Das war vielleicht eine spannende Geschichte. Am Montag, den 15.09.2008 starteten wir (9 Teilnehmer und 3 Teamleiter) im Heutingsheimer Gemeindehaus mit dem Leben auf Zeit in einer WG. Nach letztem Jahr ist es das zweite Mal in Freiberg, dass Jugendliche

Mehr

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen

Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Tag der Seltenen Erkrankungen Aktionstag im Uniklinikum Aachen Am 28. Februar 2015 hatten wir den Tag der seltenen Erkrankungen. Die Deutsche GBS Initiative e.v. hatte an diesem Tag die Gelegenheit, zusammen

Mehr

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/

Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sitzungstermine 2015: 29., 30., 31. Jänner, 06. und 07. Feber Unsere Homepage finden Sie unter: http://fasching.frauenstein.at/ Sehr geehrte Damen und Herren! Liebe Freunde des Frauensteiner Faschings!

Mehr

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden!

Die Feldpostille. Liebe Kameradinnen und Kameraden! Die Feldpostille Ausgabe1/12 Mitteilungsblatt der Kameradschaft vom Edelweiß Ortsverband Graz www. kameradschaftedelweiss.at e-post: graz@kameradschaftedelweiss.at ZVR-Zahl733312717 Liebe Kameradinnen

Mehr

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012

Lehrer / Schüler: 0,00. Ausgabe: September2012 Lehrer / Schüler: 0,00 Ausgabe: September2012 2 Begrüßung/Impressum/Inhalt OLGGA Seit einem Jahr gilt die neue Schulordnung mit den erweiterten demokratischen Mitwirkungsrechten der Schüler. In diesem

Mehr

Es gilt das gesprochene Wort

Es gilt das gesprochene Wort Dr. h.c. Charlotte Knobloch Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern ehem. Präsidentin des Zentralrats der Juden in Deutschland anlässlich der Pressekonferenz "Wir Helfen München",

Mehr

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung

Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Berufsmatura: Lehre mit Reifeprüfung Deine Chance für die Zukunft! Liebe Lehrlinge! Ein höherer Bildungsabschluss bietet jedem und jeder von euch bessere Berufschancen. Durch die Teilnahme am Projekt»Berufsmatura:

Mehr

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v.

Schützenbruderschaft Weyer 1961 e.v. Schützenbruderschaft feiert ihr 53. Stiftungsfest Gerhard und Marion Koppo (Kaiserpaar) und Leah Esser (Prinzessin) sind die neuen Majestäten Im vollbesetztem Gemeindesaal St. Katharina in Solingen-Wald

Mehr

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober

Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule. 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Schulzeitung der Nikolaus-Kopernikus-Schule 1. Ausgabe 2010/11 Oktober Mit dem neuen Schuljahr 2010/2011 konnten wir wieder in unsere alte neue Schule zurückziehen. Da gab es große leuchtende Augen und

Mehr

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite).

Der erste Prototyp wurde im September gebaut und den SchülerInnen, deren Eltern und den LehrerInnen vorgestellt (siehe nächste Seite). Eine Projektarbeit der SchülerInnen des Wahlpflichtfaches Chemisch - physikalische Übungen der 4. Klassen HAUPTSCHULE PISCHELSDORF im Schuljahr 2008/2009. Das Oststeirische Hügelland ist eine sehr schöne

Mehr

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg

Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Pfarrei Sarmenstorf, Uezwil, Oberniesenberg Tel. 056 667 20 40 / www.pfarrei-sarmenstorf.ch Pfarradministrator: Varghese Eerecheril, eracheril@gmail.com Sekretariat: Silvana Gut, donnerstags 09-11 Uhr

Mehr

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015

Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 Bericht über die öffentliche Gemeinderatssitzung vom 2. Juni 2015 In der o.a. Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Gratkorn wurden folgende Beschlüsse gefasst: Festlegung der Zahl der Ausschüsse

Mehr

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN!

DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! Geschafft! r DEN ERFOLG DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE MITERLEBEN! DÖFORMATION DER DÖBLINGER FASCHINGSGILDE * JAHRGANG 18 * NUMMER 2 * SEPTEMBER 2012 2 Gelungener Verbandstag in Wien 50 Jahre Bund österreichischer

Mehr

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer

Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Münchens Kinder zählen auf uns! Kinderlachen klingt wie heißer Dank! Ludwig Ganghofer Josef Schörghuber-Stiftung für Münchner Kinder Denninger Straße 165, 81925 München Telefon 0 89/ 92 38-499, Telefax

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer

Inhaltsverzeichnis. Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Seite 5: Grußwort: Bayerischer Ministerpräsident Horst Seehofer Seite 7: Grußwort: Oberbürgermeister der Stadt Landshut Hans Rampf Seite 9: Grußwort: BLSV-Kreisvorsitzender

Mehr

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest!

Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Der Vorstand des IPF Hochstift e.v. wünscht allen Mitgliedern, Angehörigen und Freunden ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! Jugendweihnachtsfeier - Wie immer eine lustige Angelegenheit 16.12.2013

Mehr

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto?

TSV Otterfing -Sparte Ski. Programmfür die. Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Sparte Ski TSV Otterfing -Sparte Ski Programmfür die Wintersaison 2014/2015 2013/2014 Zahlen Sie noch Gebühren für Ihr Girokonto? Dann wird es Zeit für einen Wechsel! Kommen Sie zu uns, wir bieten Ihnen

Mehr

inhalt Liebe kick it münchen Fans!

inhalt Liebe kick it münchen Fans! inhalt Herausgeber: kick it münchen Redaktion: Anna Wehner und Alexandra Annaberger Auflage: 1000 Stück Stand: August 2013 Struktur & Orte 6 Vision & Werte 8 Konzept 11 Geschichte 12 kick it Bereiche 14

Mehr

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern

Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Bundesland Kompetenzzentrum Kompetenzzentren für Freie Berufe in den Bundesländern Ansprechperson Adresse Telefonnummer E-Mail-Adresse Niederösterreich Amstetten Helmut Kern 3300 Amstetten, Hauptplatz

Mehr

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht

Termine 2015. www.siedler-schoenau.de. Fischer Überdachungen. Telefon:0621 / 31 11 33 Fax: 0621 / 3 10 43. Fr. 6. Februar 19. 11 Uhr Siedlerfastnacht www.siedler-schoenau.de Termine 2014 Sa.-So. 13.-14. September ab 10. 00 Uhr Schönauer Kerwe Sa. 20. September ab 10. 00 Uhr Zwickelfest So. 30. November 15. 00 Uhr Kinderbescherung So. 30. November 19.

Mehr

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte

Gemeinderatswahl am 22.03.2015. Wahlkundmachung. Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Stadt-/Markt-/ Gemeinde: FERNITZ-MELLACH Gemeinderatswahl am 22.03.2015 Wahlkundmachung Ergebnis der Wahl der Gemeinderäte Die Gemeindewahlbehörde hat nachstehendes Wahlergebnis festgestellt I. STIMMEN

Mehr

Die Organisation (Stand: 12/2011)

Die Organisation (Stand: 12/2011) Die Organisation (Stand: 12/2011) 79 80 Die Organisation Das AMS Österreich ist als Dienstleistungsunternehmen öffentlichen Rechts in eine Bundes-, neun Landes- und 100 Regionalorganisationen gegliedert:

Mehr

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates der Marktgemeinde Hohenau an der March vom 30. August 2011 Niederschrift über die am Dienstag, dem 30. August 2011, um 19.30 Uhr im Sitzungssaal

Mehr

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen

Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen Der offizielle Fasnachtsführer der Dachorganisation Siebner Fasnacht Ausgabe 2015, Herausgeber Waldhexen Siebnen INTERNATIONALES HOL ZL ARVENTREFFEN Liebe Freunde der Waldhexen und der Siebner Fasnacht

Mehr

Wir möchten uns bei unserem Herrn Bürgermeister Hannes Fürndratt, beim Gemeindevorstand, den Gemeinderäten und bei den Gemeindebediensteten im Innen- und Außendienst sehr herzlich für die wertvolle Unterstützung

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen

Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Gemeinde Reichartshausen 74934 Reichartshausen Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Reichartshausen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Reichartshausen sind sich ihrer Verpflichtung

Mehr

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management

Akademischer Betriebsorganisator MBA in General Management. Batista Nada Akademischer Betriebsorganisator 19.11.2010. MBA in General Management Barang Abdul Ghafour Batista Nada 19.11.2010 Berzkovics Günter Bespalowa Anna 11.07.2012 Blieberger Herbert 24.09.2012 Bokon Verena Chwojka Cornelia, Dipl.Päd. 19.11.2010 Eckl Ingrid 02.09.2011 Fromme

Mehr

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen

Michael Held, vom Landgasthof Held war so freundlich,uns seinen Spiegelsaal zur Verfügung zu stellen Das größte Event für von Sinnen war bis jetzt der Trauerzug, die aufwendigsten Szenen die wir gestalten konnten. Unter der Leitung des Organisationteams, angeführt von Claudia Schneider, und Doris Deutsch

Mehr

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim

Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Böckingen St. Kilian mit St. Maria Nordheim Leitender Pfarrer: Siegbert Pappe Tel.: 48 35 36 E-Mail: Pfarrer.Pappe@hl-kreuz-hn.de Pfarrvikar und Klinikseelsorger: Ludwig Zuber Tel.: 39 91 71 Fax: 38 10

Mehr

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS

IN DER SCHULE WAR VIEL LOS IN DER SCHULE WAR VIEL LOS nicht am Foto: Harald Himmelmayer, Rafael Haselberger Schuljahr 2013/14 Ein kleiner Einblick in unseren Schulalltag Viel war in diesem Schuljahr los: wir haben viel gelernt und

Mehr

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung

ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung ProVita-Getuschel Pflegedienst-Zeitung 2. Ausgabe Februar 2013 Liebe Leser! Wir hoffen, Sie hatten einen schönen Start in das neue Jahr 2013, für das wir Ihnen alles Gute und viel Gesundheit wünschen.

Mehr

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN

TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN TROTZ ALLEM BERATUNG FÜR FRAUEN MIT SEXUALISIERTEN GEWALTERFAHRUNGEN JAHRESBERICHT 2013 Foto: NW Gütersloh Liebe Freundinnen und Freunde von Trotz Allem, wir sind angekommen! Nach dem Umzug in die Königstraße

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern,

DISD Newsletter. Ausgabe 3 / Dezember 2014 Schuljahr 2014/15. Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Kolleginnen und Kollegen, sehr geehrte Eltern, heute beginnen die Weihnachtsferien und zum Ende dieses Kalenderjahres erhalten Sie in diesem Newsletter einen Überblick

Mehr

Förderer der Nabushome School e.v.

Förderer der Nabushome School e.v. Januar, 2015 Liebe Mitglieder und Freunde der Förderer der Nabushome School, oder Salibonani (so begrüßt man sich in der Ndebele-Sprache in Nabushome), Ich hoffe Sie hatten alle eine schöne Weihnachtszeit

Mehr

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige

Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Heyd r oi nuch äswaa än Trukkättu Foto? Liebe Blattnerinnen und Blattner, liebe Einheimische und Auswärtige Alle anderen Talgemeinden besitzen eine Familienchronik. Blatten nicht. Das ändert sich jetzt.

Mehr

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen:

Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Geburtstagsfeier der Sparkasse Karlsruhe Ettlingen mit Überraschungen: Große Geschenke für einen bedeutenden Anlass Die Sparkasse Karlsruhe Ettlingen hieß ihre Gäste in der Gartenhalle herzlich willkommen.

Mehr

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten

Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Neue Aufgaben und Ziele für Spendenorganisation und Paten Organisatoren Rosi und Klaus Krekeler berichten über neues Projekt Jimma Paderborn, 1. Dezember 2012 Die Organisation Patenschaften von Mensch

Mehr

Am 10. April zur Beschlussfassung im Gemeinderat: Die neue Referats- und Ausschussverteilung!

Am 10. April zur Beschlussfassung im Gemeinderat: Die neue Referats- und Ausschussverteilung! Am 10. April zur Beschlussfassung im Gemeinderat: Die neue Referats- und Ausschussverteilung! Der designierte Bürgermeister Günther Albel gibt hiermit den Vrschlag der Geschäftsverteilung für die zukünftige

Mehr

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e.

Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon. Jahresbericht 2014. Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon. SRD Jahresbericht 2014e. Seerettungsdienst Kilchberg-Rüschlikon Jahresbericht 2014 Markus Krucker Obmann SRD Kilchberg-Rüschlikon SRD Jahresbericht 2014e.docx Seite 1 von 6 Rückblick 2014 Im Frühjahr wurde Markus Krucker von den

Mehr

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel

DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel PRESSEINFORMATION DR. SCHNELL Chemie spendet Produkte für die Münchner Tafel Bei der Verteilaktion der Münchner Tafel Anfang Juli im Münchner Stadtteil Milbertshofen wurden neben Lebensmitteln auch Handcreme,

Mehr

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug?

PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? PLASTISCHE CHIRURGIE Nutzen oder Unfug? Georg Huemer Allgemeines Krankenhaus Linz Gastgeber: Peter Becker - Montag, 26.10.2009 Beginn: 19:30 Uhr www.kepler-salon.at/koerper Kepler Salon Rathausgasse 5

Mehr

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015

EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 EINLADUNG MASTERPLAN DREIEICH 23. JUNI 2015 Die Suche nach Sinn, Halt und Heimat wird den Menschen künftig bestimmen. Prof. Dr. Horst W. Opaschowski, Zukunftswissenschaftler DREIEICH IM FOKUS Liebe Bürgerinnen

Mehr

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften

Bezirksverband Wachtendonk Im Bund der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften Liebe Schießmeister/in Ich möchte euch die Ergebnisse des Pokalschießens, der RWK und der Bez.-Meisterschaft bekannt geben. Beim Pokalschießen am 22.10.2014 wurden Pokalsieger: Schüler aufgelegt: Vereinigte

Mehr

www.pass-consulting.com

www.pass-consulting.com www.pass-consulting.com Das war das PASS Late Year Benefiz 2014 Am 29. November 2014 las der als Stromberg zu nationaler Bekanntheit gelangte Comedian und Schauspieler Christoph Maria Herbst in der Alten

Mehr

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel

Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel BÜRGERMEISTERAMT HELMSTADT-BARGEN Rhein-Neckar-Kreis Ehrenordnung der Gemeinde Helmstadt-Bargen Präambel Gemeinderat und Verwaltung der Gemeinde Helmstadt-Bargen sind sich ihrer Verpflichtung bewusst,

Mehr

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder

SCHULJAHR 2011 / 12. 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder SCHULJAHR 2011 / 12 Beginn: 5. 9. 2011 Ende: 28. 6. 2012 6 Klassen: 54 K + 75 M = 129 Kinder 6 Klassen: 52 K + 73 M = 125 Kinder Leitung: VD SCHILLING Sonja 1.: 10 K + 15 M = 25 KK VOL Ingeborg NOVAK 2.:

Mehr

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v.

Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Vereinigung Europäischer Journalisten e.v. Karl SCHNITZLER, Vertreter des Präsidenten der Hauptverwaltung in Bayern der Deutschen Bundesbank Liebe Mitglieder und Freunde der Europa-Union, die Europa-Union

Mehr

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung

Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. Glinkastraße 40 10117 Berlin Infoline: 0800 6050404 E-Mail: info@dguv.de Internet: www.dguv.de Ihre gesetzliche Unfall-Versicherung Informationen in Leichter

Mehr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr

12. September 2015. ab 13 Uhr, Mainlände Lohr 12. September 2015 ab 13 Uhr, Mainlände Lohr Spektakuläres Musikfeuerwerk Live-Stunt-Vorführungen Wakeboard-Show Barfußfahrer Moderationsbühne Radio Charivari live on stage Vorführungen und Aktionen des

Mehr

Das sind die Steuerberater des Jahres

Das sind die Steuerberater des Jahres PRESSEINFORMATION Wien, 24. April 2015 Das sind die Steuerberater des Jahres Die Presse und ifa Finanzgruppe verliehen am 23. April 2015, gemeinsam mit dem Medienpartner WirtschaftsBlatt die Awards für

Mehr

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung. Jahresbericht 2013 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Diakonie Stipendienfonds der Evangelischen Schulen Wien und Umgebung Jahresbericht 0 Vielen Dank für Ihre Unterstützung! Jahresbericht Diakonie Bildung 0 - Stipendienfonds Im Schuljahr 0/4 werden an den

Mehr

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee.

Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Ein ungewöhnliches Rendezvous am Traunsee. Dr. Jeckyll und Mr. Hyde. Harold und Maude. Dass unkonventionelle Paare nicht nur in Hollywood Erfolg haben, bewies die Veranstaltung Technik trifft Recht in

Mehr

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs

Richtiges Verhalten am Unfallort. Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Richtiges Verhalten am Unfallort Wissen auffrischen rettet Leben: mit dem zweiten Erste-Hilfe-Kurs Liebe Mitlebende! Von Herzen unterstütze ich die Initiative des Bundesverkehrsministeriums und des DVR

Mehr

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v.

Jahresbericht 2014. Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Jahresbericht 2014 Freunde des Münsterlandes in Berlin e.v. Vorsitzender Jens Spahn, MdB Platz der Republik 1 11011 Berlin (030) 227-79 309 (030) 227-76 814 muensterlandfreunde@googlemail.com Das Wachstum

Mehr

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur

Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein. Dr. Gitta Trauernicht. zur Gitta Trauernicht: Rede zur Abschlussveranstaltung EhrenamtMessen 2006 Die EhrenamtMessen und die Perspektiven des Bürgerengagements in Schleswig-Holstein Dr. Gitta Trauernicht Ministerin für Soziales,

Mehr

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe

NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe NUTZEN SIE FÜR IHREN AUFTRITT Die Messe mit Schwung. J AHRE AARGAUER MESSE AARAU 6. BIS 10. APRIL 2016 IM SCHACHEN, AARAU Herzlich willkommen zur AMA 2016 Sehr geehrte Damen und Herren Geschätzte Aussteller

Mehr

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern

FUSSBALL HERZ MIT. Charity. Turnier. Wir helfen Kindern Turnier FUSSBALL 2015 Turnier 2015 FUSSBALL In Kooperation mit der Steirischen Kinderkrebshilfe zur Unterstützung von hilfsbedürftigen, krebskranken Kindern und Jugendlichen in der Steiermark Mittwoch,

Mehr

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens,

S e n a t I. begangenen Finanzvergehens, Finanzamt Linz Bahnhofplatz 7 4020 Linz Sachbearter AR Gottfried Haas Telefon 0732/6998-528378 Fax 0732/6998-59288081 e-mail: Gottfried.Haas@bmf.gv.at DVR 0009466 Geschäftsverteilungsplan für die gem.

Mehr

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing.

Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. Jetzt zählt Zeiselmauer- Wolfpassing. HERBERT WALDER Herbert Walder geboren am 30. Jänner 1971 in Tulln verheiratet seit 1994, zwei Kinder (19 und 16 Jahre) selbstständiger Vermögensberater und Versicherungsmakler

Mehr

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum

DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum DOM IV (Deaf Online Meeting) ~ GL-C@fe 5 Jahre Jubiläum Es sind 5 Jahre vergangen, als GL-C@fe, ein großes Internetforum für Gehörlose, gegründet wurde. Dieses Jubiläum muss natürlich gefeiert werden!

Mehr

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013

Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Dokumentationsleitfaden für die Projektbeschreibung zur Auszeichnung Umweltschule in Europa / Internationale Agenda 21-Schule 2012/2013 Bitte füllen Sie diesen Dokumentationsleitfaden am Computer aus.

Mehr

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum

für Pädagogik Niederösterreich Band 5 Lernen und Raum für Niederösterreich Erwin Rauscher (Hg.) Lernen und Raum Bildung sucht Dialog! Dieser fünfte Band der PH NÖ sammelt präsentiert Facetten zum Verhältnis von Lernen Raum. Denn Lernen braucht Raum! Raum macht Lernen! Er will alle Lehrer/innen an Bildung interessierten

Mehr

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign.

Datum Wochen Band DVD Band eingelegt Protokoll kontr. Recovery kontr. Tag Nr. RW Sign. Sign. Sign. Monat: Januar Anzahl Bänder: 9 01.01.2015 Donnerstag Do DO 02.01.2015 Freitag Fr FR 03.01.2015 Samstag 04.01.2015 Sonntag 05.01.2015 Montag Mo1 MO 06.01.2015 Dienstag Di DI 07.01.2015 Mittwoch Mi MI 08.01.2015

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, Kommende Veranstaltungen Hallo Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, seit dem letzten Newsletter liegen nun schon wieder drei Monate hinter uns - Monate, in denen sich unsere jungen Talente

Mehr

zur im S c h w i m m e n mit Gästeklasse der Körper-, Seh-, Hör- und Mentalbehinderten am Samstag, den 13. November 2010

zur im S c h w i m m e n mit Gästeklasse der Körper-, Seh-, Hör- und Mentalbehinderten am Samstag, den 13. November 2010 zur im S c h w i m m e n mit Gästeklasse der Körper-, Seh-, Hör- und Mentalbehinderten am Samstag, den 13. November 2010 im neuen Hallenbad (Drautal Perle) in Spittal an der Drau Fördert den Behindertensport

Mehr

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz.

VHS-förderkurse. Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. 72 VHS-förderkurse Individuelle und maßgeschneiderte Nachhilfe bietet der kostenlose Förderunterricht der Volkshochschule Linz. (Foto: KOMM) Silvia Kremsner VHS-Förderkurse 73 Kostenlose Unter stützung

Mehr

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen

Blumengärten Hirschstetten. Veranstaltungen Blumengärten Hirschstetten Veranstaltungen 2015 Natur genießen! Die Blumengärten Hirschstetten entführen alle ihre Besucherinnen und Besucher zu einem in Wien einzigartigen Freizeiterlebnis: Entdecken

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach

Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Vier Generationen in der Goetheschule Hemsbach Bild-Quelle: http://www.goethe-hbh.hd.schule-bw.de von Pia-Kristin Waldschmidt Meine Schulzeit in der Goetheschule Mein Name ist Eva - Maria und als Mädchen

Mehr

ELSA Alumni Deutschland e.v.

ELSA Alumni Deutschland e.v. ELSA Alumni Deutschland e.v. Newsletter Oktober 2011 [EAD-Newsletter Oktober 2011] Liebe EAD-Mitglieder, liebe Ehemalige, im Oktober-Newsletter findet ihr die folgenden Themen: Berichte über vergangene

Mehr

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten.

Wir sind die Vertreter aller Eltern des Brecht-Gymnasiums und möchten die Anliegen, Wünsche und Ideen aller Eltern in der Schule vertreten. Hallo liebe Eltern! Mit dem Schuljahr 2013/14 beginnt für den Elternrat des Gymnasiums Brecht das 8. Jahr. Wir, die Mitglieder des gewählten Elternrates, möchten uns Ihnen, liebe Eltern, kurz vorstellen.

Mehr

JAHRESBERICHT 2012. Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at

JAHRESBERICHT 2012. Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at JAHRESBERICHT 2012 Wir geben Kindern eine Zukunft! www.future4children.at Spendenkonto: Volksbank KremsZwettl KontoNR: 322 1660 0000 BLZ: 41210 IBAN: AT554121032216600000, BIC: VBOEATWWKRE Lautend auf

Mehr

Zivilschutzschule Kursprogramm

Zivilschutzschule Kursprogramm NÖ ZIVILSCHUTZVERBAND 3430 Tulln/D., Langenlebarner Straße 106 Tel: 02272/61820, Fax: DW 13 Zivilschutzschule Kursprogramm 2016 Stand: September 2015 Version 1 Änderungen vorbehalten Kursanmeldung Telefon

Mehr

Laternenumzüge. Martinigänse

Laternenumzüge. Martinigänse Laternenumzüge Am Martinstag feiert man den Abschluss des Erntejahres. Für die Armen war das eine Chance, einige Krümel vom reichgedeckten Tisch zu erbetteln. Aus diesem Umstand entwickelten sich vermutlich

Mehr

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html

http://www.jagga.de/nletter/html_templates/nl_wagner_28.html Liebe Gourmet Wagner-Freunde, es neigt sich allmählich dem kalten Winter zu. Das Gourmet Team rund um Jupp Wagner konnte sich auch diesen Monat bei zahlreichen Veranstaltungen unter Beweis stellen und

Mehr

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010

Programm der elearning Conference 2010. Donnerstag, 9.12.2010 Page 1 of 6 Programm Programm der elearning Conference 2010 zusammengestellt von den IT-Steuergruppen des BMUKK (MinR Dr. Reinhold Hawle, MinR Dr. Robert Kristöfl und MinR Mag. Karl Lehner) sowie des Bildungsnetzwerkes

Mehr

40-jähriges Jubiläum

40-jähriges Jubiläum 40-jähriges Jubiläum Der Wintersportverein Peiting-Ramsau e.v. wurde im Jahr 1973 gegründet und zählt derzeit 307 Mitglieder. Ein kurzer Rückblick über die vergangenen Jahre Gründung 1973 mit Vorsitzendem

Mehr

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern?

PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? 1 PIAAC Was brauchen wir, um Alltag oder Beruf erfolgreich zu meistern? Eine internationale Studie zur Untersuchung von Alltagsfertigkeiten Erwachsener Programme for the International 2 Gliederung 3 Seite

Mehr

Liebe Mitglieder des Fördervereins,

Liebe Mitglieder des Fördervereins, FÖRDERVEREIN THEOLOGISCHES SEMINAR ELSTAL E.V. Dezember 2012 Liebe Mitglieder des Fördervereins, Mit einer neuen Aufmachung des Rundbriefes, möchten wir Sie über die Entwicklungen des Fördervereins informieren

Mehr

Der Feuerwehrverband für den Regionalverband e.v. stellt sich vor

Der Feuerwehrverband für den Regionalverband e.v. stellt sich vor Der Feuerwehrverband für den Regionalverband e.v. stellt sich vor Unsere Aufgabe Ansprechpartner und Berater für Wehrführungen, sowie Städte und Gemeinden von 9 Freiwilligen Feuerwehren 1 Berufsfeuerwehr

Mehr

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012

PRESSE-INFORMATION. Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region. Köln, 25. Juli 2012 Logistikforum Köln. Start in die logistische Zukunft der Region Köln, 25. Juli 2012 Um den wachsenden Aufgaben eines rasant expandierenden Logistikmarktes gerecht zu werden, hat der Rat der Stadt Köln

Mehr

Ich möchte mit einigen wenigen anderen Aspekten die Bedeutung des Jubilars aus städtischer Sicht beleuchten.

Ich möchte mit einigen wenigen anderen Aspekten die Bedeutung des Jubilars aus städtischer Sicht beleuchten. Rede des Bürgermeisters zur Überreichung der Urkunde an Heinz Hartung, anläßlich seiner Verabschiedung nach 50jähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Ortsheimatpfleger am 09. August 2005 Sehr geehrter Herr

Mehr

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta

Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. Mädchencenter Kolkata/Kalkutta Freunde und Förderer Lake Gardens e.v. www.lakegardens.org Spendenkonto: VR-Bank Rhein-Erft eg BLZ 371 612 89 Konto 101 523 1013 22.August 2013 Liebe Freundinnen und Freunde des Mädchencenters in Kalkutta,

Mehr

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro.

Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1 Reinhold Albert: Burgen, Schlösser und Kirchenburgen im Landkreis Rhön-Grabfeld, Bad Neustadt 2014; 19,80 Euro. 1977 erschien letztmals ein Buch über die Burgen und Schlösser im Landkreis Rhön-Grabfeld,

Mehr

Haushaltsbuch Jänner 2013

Haushaltsbuch Jänner 2013 Haushaltsbuch Jänner 2013 Di 1 Mi 2 Do 3 Fr 4 Sa 5 So 6 Mo 7 Di 8 Mi 9 Do 02 Fr 11 Sa 12 So 13 Mo 14 Di 15 Mi 16 Do 17 Fr 28 Sa 19 So 20 Mo 21 Di 22 Mi 23 Do 24 Fr 25 Sa 26 So 27 Mo28 Di 29 Mi 30 Do 31

Mehr

Nachhaltigkeit in der Grundschule

Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Nachhaltigkeit in der Grundschule Wir Schüler der Eingangsklasse des Ernährungswissenschaftlichen Gymnasiums der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal starteten zum Thema

Mehr

# FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015

# FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015 # FR15Valkyrie NEWSLETTER JANUAR/FEBRUAR 2015 DESIGN PRESENTATION Donnerstag der 22.01.2015, 18:30 Uhr. Der Hörsaal 30 im FAN B füllt sich mit Leben. Doch nicht mit Studierenden, sondern Sponsoren und

Mehr

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT

40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT 2014 NÄFELS 29. OKTOBER BIS 02. NOVEMBER LINTH-ARENA SGU, NÄFELS 40 JAHRE GLAM EINMALIG GUT MIT IHNEN ALS AUSSTELLER GLARNER MESSE HERZLICH WILLKOMMEN ZUR 40. GLARNER MESSE Sehr geehrte Damen und Herren

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010

Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Einweihung Sportstättenkonzept - Arbeitspakete Stand: 23.7.2010 Zeitraum TCG - wer Anzahl TCG Tätigkeit Anzahl TSV Tätigkeit Pakete Pakete Zeltaufbau Mi, 15.9. Joachim Wuttke 3 Zeltaufbau 3 Zeltaufbau

Mehr

01-2015. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, dürfen Sie uns gerne (über die Kreisbrandinspektionen oder das Landratsamt) kontaktieren.

01-2015. Sollten Sie Fragen, Anregungen oder Wünsche haben, dürfen Sie uns gerne (über die Kreisbrandinspektionen oder das Landratsamt) kontaktieren. Newsletter 01-2015 Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen der Feuerwehren, liebe Kameradinnen und Kameraden, mit der 1. Ausgabe des Newsletters im Jahr 2015 möchten wir Sie über die wichtigsten Ergebnisse

Mehr

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen

Richtlinien. über. Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen Richtlinien über Ehrungen, Glückwünsche, Beileidsbezeugungen und Verabschiedungen INHALTSVERZEICHNIS A ZUSTÄNDIGKEITEN B GLÜCKWÜNSCHE UND EHRUNGEN a. Ehrenbürger b. Träger der Bürgermedaille c. Gemeinderat

Mehr

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29.

Tagesberichte. Projekt Bestandserhaltung Kirchenburg Mardisch. Fachschule für Bautechnik Meisterschule für das Bauhandwerk. Mittwoch, 29. Mittwoch, 29. Mai 2013 Zwei Herren, auf Rundreise durch Siebenbürgen und Kirchenburgenbesichtigung besuchten uns auf der Baustelle. Sie hatten erfahren, dass wir hier ein durchführen und kamen nach Martinsdorf,

Mehr

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung!

Frohe Ostern! Viel Glück! Toi, toi, toi! Alles Gute! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Frohe Weihnachten! Gute Besserung! Alles Gute! 61 1 1 Wünsche und Situationen Was kennst du? Was passt zusammen? 2 3 4 5 6 Frohe Weihnachten! Frohe Ostern! Gute Besserung! Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Gute Reise! Guten Appetit!

Mehr

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform

Zusammensetzung Mitglieder / Ersatzmitglieder der Gesundheitsplattform Zusammensetzung er / er der Gesundheitsplattform Stand 14. April 2014 er mit Stimmrecht Krankenanstaltenreferentin (Vorsitzende) /er Finanzreferentin /er der Landesregierung /er der Kärntner Landesregierung

Mehr

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007

Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Herbst-Gemeindeversammlung 20. September 2007 Geschäft 3 Schulwesen, Blockzeiten an der Unterstufe Thalwil Verankerung der musikalischen Grundausbildung im Unterstufen- Stundenplan, Kredit 105'000 Franken

Mehr

Familien stärken. Zukunft sichern.

Familien stärken. Zukunft sichern. Familien stärken. Zukunft sichern. In Kooperation mit: Das Audit familienfreundlichegemeinde vereint zwei wichtige Säulen unserer Gesellschaft: Familienfreundlichkeit und Mitbestimmung der Bevölkerung.

Mehr

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23.

INFORMATION. zur Pressekonferenz. mit. Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer. und. Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl. 23. INFORMATION zur Pressekonferenz mit Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer und Generaldirektor Oö. Versicherung Dr. Wolfgang Weidl am 23. Mai 2011 zum Thema "Freiwillig Helfen. Gratis versichert" Land Oberösterreich

Mehr