Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering"

Transkript

1 Darstellung komplexer 3D-Stadtmodelle im (mobilen) Webbrowser mittels bildbasiertem Rendering Martin Christen FHNW Hochschule für Architektur, Bau und Geomatik Institut Vermessung und

2 Bisherige Entwicklungen Virtueller Globus basierend auf WebGL Open Source Projekt seit April 2011 Basierend auf einer C++ Version welche 2005 gestartet wurde JavaScript Bibliothek um 3D Geo-Applikationen zu erstellen Institut Vermessung und Geoinformation 5. November

3 Demo 3

4 3D-Geometrie weltweit streamen BTh Hürbi/Daetwyler, MTh Lucas Oertli, 2013 Institut Vermessung und Geoinformation MapData OpenStreetMap contributors 5. November

5 Streaming Example: 3D Geometry using OSM and BOI (worldwide streaming) MTh Lucas Oertli,

6 Lokales Streaming : Beispiel Osnabrück Created by Geoplex with Plexmap, based on OpenWebGlobe 6

7 Ich sehe bei webbasierten virtuellen Globen u.a. folgende Probleme: WebGL ist zwar weit verbreitet, aber trotzdem noch nicht ganz überall einsatzbereit (v.a. mobile Geräte oder ältere Browser/Grafikkartentreiber) 2D Karten sind erfolgreicher als virtuelle Globen Navigation in 3D Welten ist viel komplexer Generalisierung in 3D ist nicht einfach / nicht akzeptiert Qualität der 3D Modelle Oft zu viele / zu grosse Texturen pro Gebäude Unterschiedliche Qualität innerhalb eines Stadtmodells Verfügbarkeit von guten Daten / Stadtmodellen über den ganzen Planeten ist nicht gegeben Viele Anwendungen sind lokal, es braucht selten einen Globus Performance auf mobilen Geräte ist nicht mit Laptops vergleichbar Auf mobilen Geräten ist der Batterieverbrauch bei 3D Applikationen recht hoch 7

8 2D Karten & 3D Welten verbinden: Das 3dmaps.ch -Projekt Konzept: 3D Szenen werden mit einem qualitativ hochwertigen 3D Renderer vorgerechnet. Dabei wird eine Parallelprojektion (schrägansicht) verwendet und 2D Kacheln in verschiedenen Auflösungen erzeugt. MTh Markus Jung,

9 Beispiel: Rotterdam 90 CityGML Files mit einer Grösse von 2.72 GB 26'474 Texturen à 1024x1024 (unomprimiert) ca. 77 GB Orthophoto (unkomprimiert) ca. 430 GB 9

10 Konstante minimale Bandbreite - egal was für eine Komplexität das 3D Stadtmodell hat! MTh Markus Jung,

11 The 3dmaps.ch Project Server Architektur 3DPS (3D Portrayal Service) 11

12 Viewer API map3d.js Library var map = new map3d.map("mapcanvas"); var layer = new map3d.imagelayer([ "http://t1.3dmaps.ch/tiles/teatime", "http://t2.3dmaps.ch/tiles/teatime", "http://t3.3dmaps.ch/tiles/teatime", "http://t4.3dmaps.ch/tiles/teatime"]) }); layer.addto(map); var teapot_marker = new map3d.marker("green Teapot", [0,0,0]); teapot_marker.addto(map); var cube_maker = new map3d.marker("green Cube", [80.5, 11.5, 10.5]); cube_maker.addto(map); 12

13 Different prerenderings for different pitch/view direction Every Prerendering needs storage, but with todays cloud storage pricing this is not really an issue anymore! 13

14 Beispiel: Augusta Raurica 3D Bronzemodell, des 3D Modells Augusta Raurica vom IVGI 14

15 The 3D Model Das 3D Modell umfasst ca Objeke (Gebäde, Strassen, Vegetation, Terrain) 3D Geometrie ca. 172 MB Texturen ca. 350 MB 15

16 Vorrechnen von: Color Map, Normal Map, Id-Map, Depth Map Dynamische Beleuchtung ID-Map um Objekte zu Identifizieren (auch für Highlighting und Spezialeffekte) Depth Map: für die 3D Position & Spezialeffekte 16

17 3D Ansicht mit dynamischem Licht 17

18 3dmaps Viewer Der Viewer ist im Prinzip ein 2D Map Viewer mit Erweiterungen. Der Viewer ist eine JavaScript Bibliothek map3d.js WebGL ist unterstützt, allerdings gibt es aucheinen Fallback auf Canvas Dinge wie z.b. Highlighting können relativ einfach angepasst werden: Im Prinzip ist es Bildverarbeitung auf der GPU (WebGL) oder CPU (JavaScript). 18

19 Ausblick (1) Implementation von Spezialeffekten und Beleuchtungsmodelle, z.b: dynamischer Schnee, Hochwassersimulation (unter Verwendung der Tiefenkarte & Normalmap) Unterstützung mehrerer Layer (inklusive Punktwolkensupport) Realtime-Inhalte und kombination mit realen 3D Objekten (WebGL) map3d.js als Open Source herausgeben 19

20 Ausblick (2) Mehr Rendering-Effekte / Beleuchtungsmodelle aus der Computergrafik, z.b. Screen Space Ambient Occlusion (SSAO) BTh, Daniel Rettenmund

21 Ausblick (3) Die vorher gezeigten Features von 3dmaps.ch finden Einzug in OpenWebGlobe 2 und heisst isometric map. Schrägansicht wird ein neues Feature von OpenWebGlobe 2 Schrägansicht wird zur Standardansicht des 3D-Viewers Umschalten auf Reales 3D ist jederzeit möglich (wenn aktiviert) Zustand wird zwischen den Ansichten gespeichert: Der beste Punkt beim Umschalten von 3D auf Schrägansicht wird berechnet. Highlights in Real 3D wird beim Umschalten beibehalten 21

22 Fazit Mittels bildbasiertem download ist ein 3D Streaming mit konstanter Geschwindigkeit gegeben, egal wie komplex die Geometrien resp. Texturen sind. Unterstützung zukünftiger OGC Standards -> passt in die Gesamtinfrastruktur Der Viewer funktioniert auf praktisch allen Smartphones Mittels günstigem Cloud-Speicher ist es möglich viele Ansichten eines Stadtmodells vorzurechnen und zu streamen. Die Navigation im Stadtmodell ist sehr einfach! (verschieben & zoomen) WebGL wird unterstützt, es läuft aber auch ohne. Skalierung des Webservices: Es spielt keine Rolle wieviele Benutzende gleichzeitig auf die 3D Ansicht zugreifen. 22

23 Fragen 23

Aqcuisition Processing Distribution Exploit/View

Aqcuisition Processing Distribution Exploit/View Rendering und Bereitstellung massiver Geodaten unter Verwendung von OpenWebGlobe und MapCache in der Cloud Robert Wüest, Martin Christen, Benjamin Loesch Fachhochschule Nordwestschweiz Aqcuisition Processing

Mehr

3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com

3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com 3D webservices - where do we stand? Emmanuel Belo +41 21 619 10 25 emmanuel.belo@camptocamp.com Google Maps 2/32 Google Maps 3/32 Here maps (Nokia) 4/32 OpenWebGlobe 5/32 Cesium 6/32 Was wollen wir im

Mehr

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient

Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Webbasierte Exploration von großen 3D-Stadtmodellen mit dem 3DCityDB Webclient Zhihang Yao, Kanishk Chaturvedi, Thomas H. Kolbe Lehrstuhl für Geoinformatik www.gis.bgu.tum.de 11/14/2015 Webbasierte Exploration

Mehr

Motivation. ZielebeiderBereitstellungund Nutzung von 3D- Stadtmodelldaten:

Motivation. ZielebeiderBereitstellungund Nutzung von 3D- Stadtmodelldaten: 3D-Stadtmodelle und mobile Geräte: Ein Überblick über Nutzen und Möglichkeiten Jan Klimke, Prof. Dr. Jürgen Döllner Fachbereich Computergrafische Systeme Hasso-Plattner-Institut Motivation 2 3D-Stadtmodelle

Mehr

Cesium. Virtueller 3D Globus im Web. Elisabeth Leu, Camptocamp SA Emmanuel Belo, Camptocamp SA

Cesium. Virtueller 3D Globus im Web. Elisabeth Leu, Camptocamp SA Emmanuel Belo, Camptocamp SA Cesium Virtueller 3D Globus im Web Elisabeth Leu, Camptocamp SA Emmanuel Belo, Camptocamp SA Übersicht Camptocamp Was ist Cesium? Datenquellen Features OL3 Cesium Ausblick 2/41 Open Source Lösungen als

Mehr

OpenWebGlobe: 3D-Visualisierung und Caching von globalen Stadtmodellen aus OpenStreetMap mittels Cloudbasiertem

OpenWebGlobe: 3D-Visualisierung und Caching von globalen Stadtmodellen aus OpenStreetMap mittels Cloudbasiertem OpenWebGlobe: 3D-Visualisierung und Caching von globalen Stadtmodellen aus OpenStreetMap mittels Cloudbasiertem Framework MARTIN CHRISTEN, KEVIN HÜRBI 1, STEPHAN NEBIKER 1 Proprietäre Virtuelle Globen

Mehr

Webbrowserbasierte Indoor-Navigation für mobile Endgeräte auf Basis der OpenStreetMap

Webbrowserbasierte Indoor-Navigation für mobile Endgeräte auf Basis der OpenStreetMap Webbrowserbasierte Indoor-Navigation für mobile Endgeräte auf Basis der OpenStreetMap Abschlussvortrag zur Bachelor-Arbeit Andreas Hubel Inhalt 1)Motivation 2)Einleitung 3)Techniken Modellierung

Mehr

3D Portrayal Service Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D-Visualisierung

3D Portrayal Service Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D-Visualisierung 3D Portrayal Service Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D-Visualisierung Volker Coors Hochschule für Technik Stuttgart Schellingstr. 24 70174 Stuttgart Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung

Mehr

Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm

Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm Vom proprietären Atlassystem zu einer offenen 3D- Webatlas- Pla:orm Das Projekt Atlas der Schweiz (Teil 2) Dr. René Sieber sieber@ethz.ch www.karto.ethz.ch State of the Art Trends im Umfeld der Atlaskartografie

Mehr

Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann

Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann Gameprogramming WS2013/14 Futurella von Pavel Belskiy und Felix Niemeyer Betreuer: Stefan Buschmann Futurella Spielprinzip & Demo - Raumschiffe - Asteroiden - Zielplaneten - LAN Multiplayer Wettrennen

Mehr

Probelektion zum Thema. Shadow Rendering. Shadow Maps Shadow Filtering

Probelektion zum Thema. Shadow Rendering. Shadow Maps Shadow Filtering Probelektion zum Thema Shadow Rendering Shadow Maps Shadow Filtering Renderman, 2006 CityEngine 2011 Viewport Real reconstruction in Windisch, 2013 Schatten bringen viel Realismus in eine Szene Schatten

Mehr

HTML 5-Editor für OpenStreetMap

HTML 5-Editor für OpenStreetMap HTML 5-Editor für OpenStreetMap Paul-Fiete Hartmann (OSM Benutzername: bastik) 21.3.2012 Inhalt 1 Motivation 2 Ähnliche Projekte 3 Mein Prototyp (Beboj) 4 Webtechniken (Details) 2 / 20 Abgrenzung HTML

Mehr

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen

Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Photorealistische Echtzeit-Visualisierung geovirtueller Umgebungen Anselm Kegel Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam www.hpi.uni-potsdam.de/3d

Mehr

Unser Fokus liegt auf Fernzugriff und Kamerafernsteuerung rund um die Uhr. Dynamic Transcoding

Unser Fokus liegt auf Fernzugriff und Kamerafernsteuerung rund um die Uhr. Dynamic Transcoding Unser Fokus liegt auf Fernzugriff und Kamerafernsteuerung rund um die Uhr Dynamic Transcoding 2 Dynamic Transcoding Zugriff und Steuerung rund um die Uhr und überall Begrenzte Bandbreite macht das Streamen

Mehr

Couchbase Syncpoint, GeoCouch und

Couchbase Syncpoint, GeoCouch und Couchbase Syncpoint, GeoCouch und MapQuery Volker Mische Couchbase Freie und Open Source Software für Geoinformationssysteme Konferenz 20. 22. März Dessau Volker Mische (@vmische) FOSSGIS 2012 Dessau 1

Mehr

3DPortrayalService Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D- Visualisierung

3DPortrayalService Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D- Visualisierung 3DPortrayalService Ein neuer OGC Standard zur interoperablen 3D- Visualisierung V. Coors 12. GeoForum MV 2016 4.4.2016 Rostock-Warnemünde Übersicht Wozu ein neuer Standard? Wie wird ein Standard beim OGC

Mehr

Cloud basiertes Rendering von komplexen 3D-Stadtmodellen

Cloud basiertes Rendering von komplexen 3D-Stadtmodellen Cloud basiertes Rendering von komplexen 3D-Stadtmodellen MARKUS JUNG 1 Zusammenfassung: Dreidimensionale Stadtmodelle zeichnen sich meist durch eine sehr große Komplexität aus. Insbesondere aufgrund ihrer

Mehr

Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML

Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML Modellierung oberflächenbezogener Informationen virtueller 3D Stadtmodelle in CityGML Haik Lorenz Hasso-Plattner-Institut Fachgebiet Computergrafische Systeme Prof. Dr. Jürgen Döllner Universität Potsdam

Mehr

Unity 4 Teil II. Universität zu Köln Softwaretechnologie II (Teil 1): Simulation und 3D Programmierung Dozent: Manfred Thaller Marvin Busch

Unity 4 Teil II. Universität zu Köln Softwaretechnologie II (Teil 1): Simulation und 3D Programmierung Dozent: Manfred Thaller Marvin Busch Unity 4 Teil II Universität zu Köln Softwaretechnologie II (Teil 1): Simulation und 3D Programmierung Dozent: Manfred Thaller Marvin Busch Inhalt Wie erstelle ich ein Projekt mit Unity? Toolbar Navigation

Mehr

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten

Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Augmented Reality als moderne Darstellungsform von Geodaten Mag. Sven Leitinger Salzburg Research Forschungsgesellschaft mbh Was ist Augmented Reality? Augmented Reality = erweiterte Realität "computergestützte

Mehr

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell

Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell 3D Stadtmodell Berlin Geodateninfrastruktur Berlin: Das virtuelle 3D Stadtmodell EFRE Projekt Strategische Ziele 3D Stadtmodell Berlin Strategische Ziele Einsatz des 3D Stadtmodells für: Stadt- und Raumplanung,

Mehr

Synchronisation zwischen OpenAddresses und OpenStreetMap

Synchronisation zwischen OpenAddresses und OpenStreetMap Synchronisation zwischen OpenAddresses und OpenStreetMap Hans-Jörg STARK I. Zusammenfassung OpenAddresses (OA) hat zwei wesentliche Neuerungen, die in diesem Beitrag vorgestellt werden. Zum einen wird

Mehr

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung

Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Validierung von 3D-Stadtmodellen zur Navigationsunterstützung Prof. Dr. Volker Coors, GeoKomm, 15.04.2008, Berlin GeoInformatik an der HFT Stuttgart Hochschule für Technik Stuttgart 3 Fakultäten Architektur

Mehr

Web-Visualisierung komplexer 3D-Stadtmodelle mit pyrt

Web-Visualisierung komplexer 3D-Stadtmodelle mit pyrt 37. Wissenschaftlich-Technische Jahrestagung der DGPF in Würzburg Publikationen der DGPF, Band 26, 2017 Web-Visualisierung komplexer 3D-Stadtmodelle mit pyrt MARTIN CHRISTEN 1 & MARKUS FEHR 1 Zusammenfassung:

Mehr

FOSSGIS 2012, Dessau. GeoExt Mobile (GXM) GIS WebApps mit nativem Look and Feel für unterwegs. Marc Jansen, terrestris GmbH & Co.

FOSSGIS 2012, Dessau. GeoExt Mobile (GXM) GIS WebApps mit nativem Look and Feel für unterwegs. Marc Jansen, terrestris GmbH & Co. FOSSGIS 2012, Dessau GeoExt Mobile (GXM) GIS WebApps mit nativem Look and Feel für unterwegs Marc Jansen, terrestris GmbH & Co. KG 1 Gliederung Einleitung Begrifflichkeiten Was ist GXM? Was kann GXM? Beispiele

Mehr

3D City Model Berlin Spatial Data Infrastructure Berlin: The 3D City Model ERDF Project Strategic Goal 3D City Model Berlin Strategic Goal Use of 3D City Model for: City and Urban Planning, Political Issues

Mehr

Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann & Dipl.-Ing.(FH) Roland Hahn. Onlinezugriff auf Geodaten. GeoMedia 6.

Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann & Dipl.-Ing.(FH) Roland Hahn. Onlinezugriff auf Geodaten. GeoMedia 6. Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann & Dipl.-Ing.(FH) Roland Hahn Labor für Geoinformatik Onlinezugriff auf Geodaten mit GeoMedia 6.1 und Intergraph OGC Viewer Hochschule für Technik

Mehr

Red Bull TV. Entwicklung einer Real World Windows Phone 7 Applikation in 70 Minuten. Max Knor Developer Evangelist Microsoft http://www.knor.

Red Bull TV. Entwicklung einer Real World Windows Phone 7 Applikation in 70 Minuten. Max Knor Developer Evangelist Microsoft http://www.knor. Red Bull TV Entwicklung einer Real World Windows Phone 7 Applikation in 70 Minuten Max Knor Developer Evangelist Microsoft http://www.knor.net/ Agenda 09:00 09:50 09:50 10:00 MSDN Track Windows Phone 7

Mehr

Rendering Grundlagen Autodesk Maya. Grundlagen. Version 1.0-2009-04-08. 2009 Ingo Clemens brave rabbit www.braverabbit.de

Rendering Grundlagen Autodesk Maya. Grundlagen. Version 1.0-2009-04-08. 2009 Ingo Clemens brave rabbit www.braverabbit.de Rendering Grundlagen Version 1.0-2009-04-08 Allgemeine Unterschiede bei Renderern Scanline Rendering Raytrace Rendering Renderlayer Einsatz von Renderlayern Overrides Material Overrides Layer Presets Batch

Mehr

OpenGL. (Open Graphic Library)

OpenGL. (Open Graphic Library) OpenGL (Open Graphic Library) Agenda Was ist OpenGL eigentlich? Geschichte Vor- und Nachteile Arbeitsweise glscene OpenGL per Hand Debugging Trend Was ist OpenGL eigentlich? OpenGL ist eine Spezifikation

Mehr

Seminar Game Development Game Computer Graphics. Einleitung

Seminar Game Development Game Computer Graphics. Einleitung Einleitung Gliederung OpenGL Realismus Material Beleuchtung Schatten Echtzeit Daten verringern Grafik Hardware Beispiel CryEngine 2 Kristian Keßler OpenGL Was ist OpenGL? Grafik API plattform- und programmiersprachenunabhängig

Mehr

Geovisualisierung in der Landespolizei

Geovisualisierung in der Landespolizei Geovisualisierung in der Landespolizei Möglichkeiten für die Landespolizei am Beispiel des Geo-Karten- Viewers; Eingesetzte Technik / Architektur - Verfügbare Kartenwerke Funktionsumfang Offline-Version.

Mehr

Datenaktualisierung mit Geomedia WebMap Publisher XXL an Browserarbeitsplätzen. Stadt Karlsruhe, Gartenbauamt

Datenaktualisierung mit Geomedia WebMap Publisher XXL an Browserarbeitsplätzen. Stadt Karlsruhe, Gartenbauamt Datenaktualisierung mit Geomedia WebMap Publisher XXL an Browserarbeitsplätzen 1. Projekt zum Jahr der Informatik 2006: Geodaten live in Google Earth 2. Das WEB-GIS im Gartenbauamt (GBA) Exkurs (Das GBA,

Mehr

APEX und Phonegap? Das kann APEX doch mit HTML5! APEX connect Düsseldorf, 10. Juni 2015 Daniel Horwedel. APEX und Phonegap?

APEX und Phonegap? Das kann APEX doch mit HTML5! APEX connect Düsseldorf, 10. Juni 2015 Daniel Horwedel. APEX und Phonegap? Das kann APEX doch mit HTML5! APEX connect Düsseldorf, 10. Juni 2015 Daniel Horwedel WGV-Horwedel, 10.06.2015 Agenda Vorstellung Strategien zur Entwicklung mobiler Anwendungen HTML 5 Elemente APIs Kamera

Mehr

VECTOR TILES DIE ZUKUNFT VON WEBGIS?

VECTOR TILES DIE ZUKUNFT VON WEBGIS? VECTOR TILES DIE ZUKUNFT VON WEBGIS? Stefan Keller, HSR (Moderation) zusammen mit Till Aders, Esri Schweiz AG, Zürich Petr Pridal, Klokan Technologies GmbH, Unterägeri (ZG) Pirmin Kalberer,

Mehr

Neue Entwicklungen bei GIS-Servern

Neue Entwicklungen bei GIS-Servern Neue Entwicklungen bei GIS-Servern - Jenseits von Web Mapping - 41. Sitzung der Arbeitsgruppe Automation in der Kartographie (AgA) Hamburg, 21./22. September Dr. Peter Ladstätter, ESRI Geoinformatik Neue

Mehr

GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur

GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur GeoForum BL Erneuerung der kantonalen GIS-Infrastruktur Ruth Albrecht Sissach, 24. Mai 2012 1 Projektstand GIS2012 1.8.2010 1.12.2010 1.3.2011 1.9.2011 1.8.2012 1.11.2012 31.12.2012 Initialisierung Voranalyse

Mehr

OSS & Cloud Computing: der Motor für das Geoportal Bund

OSS & Cloud Computing: der Motor für das Geoportal Bund OSS & Cloud Computing: der Motor für das Geoportal Bund Hanspeter Christ, Prozessleiter a.i. Webinfrastruktur swisstopo David Oesch, Projektleiter Geoportal Bund Ausgangslage: Geoportal Bund Situation

Mehr

Vergleich von Open Source Virtual Globes

Vergleich von Open Source Virtual Globes FOSSGIS 2011 Vergleich von Open Source Virtual Globes Mathias Walker Sourcepole AG, Pfäffikon SZ www.sourcepole.ch Übersicht Plattformunabhängige Open Source Virtual Globes Installation Hinzufügen von

Mehr

Geoinformation in der Lehre und Forschung

Geoinformation in der Lehre und Forschung Geoinformation in der Lehre und Forschung Prof. Dr. Stephan Nebiker Institut Vermessung und Geoinformation Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW GIS Tage Stadt Luzern, GIS Forum, 8. März 2013, Luzern Wir

Mehr

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud

JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud JEAF Cloud Plattform Der Workspace aus der Cloud Juni 2014 : Aktuelle Situation Heutige Insellösungen bringen dem Nutzer keinen Mehrwert Nutzer sind mobil Dateien und Applikationen sind über Anbieter und

Mehr

Weboberflächen testen

Weboberflächen testen Weboberflächen testen Sind heutige Techniken adäquat? Claas Thiele manager methods & processes it-function software gmbh Möckernstr. 67, 10965 Berlin Project Lead http://molyb.org http://sf.net/projects/molybdenum

Mehr

Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App

Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App Glue Software Engineering AG Zieglerstrasse 34, CH-3007 Bern +41 31 385 30 11 www.glue.ch info@glue.ch 26. Berner Architekten Treffen Reiseplanung Tür-zu-Tür in der Postauto App 8. November 2013 Roland

Mehr

3D Landschaftsvisualisierung

3D Landschaftsvisualisierung 3D Landschaftsvisualisierung Rüdiger Westermann und Christian Dick Lehrstuhl für Computer Graphik und Visualisierung Fakultät für Informatik 3D Landschaftsvisualisierung - Herausforderungen Die computergestützte

Mehr

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 -

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Consulting GmbH Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps www.epoconsulting.com Stand 2015/04 EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Mobile Apps für HTML5 und SAP UI5 Apps SAP bietet künftig für alle SAP Produkte

Mehr

Digitale Biodiversitätsatlanten

Digitale Biodiversitätsatlanten Digitale Biodiversitätsatlanten Tools zur Unterstützung internationaler Expertennetzwerke für die Erfassung und Bewertung biologischer Diversität 1 Autoren AG Biodiversität Heiko Brunken, heiko.brunken@hs-bremen.de

Mehr

OpenStreetMap mehr als eine Streetmap!

OpenStreetMap mehr als eine Streetmap! OpenStreetMap Spezialforum Mehr als eine StreetMap Mittwoch 4. Juli 2012, 15:00-18:30 Teil 1 OSM mehr als eine StreetMap! (15.00-16.30 Uhr, 90 Min) OpenStreetMap mehr als eine StreetMap. Aktuelle OSM-Anwendungsbeispiele

Mehr

OpenStreetMap - Die freie Weltkarte für Jeden. OpenStreetMap. Die freie Wiki-Weltkarte

OpenStreetMap - Die freie Weltkarte für Jeden. OpenStreetMap. Die freie Wiki-Weltkarte OpenStreetMap Die freie Wiki-Weltkarte whoami Michael Maier Telematik-Student an der TU Graz seit 2003 Linux-User (Debian/grml) seit 2004 OpenStreetMap seit Juli 2010

Mehr

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation

OpenMeetings Moodle Integration. Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Willkommen zur OpenMeetings Präsentation Über mich: Name: Sebastian Wagner Kurze Vitae: - Wohnhaft in Karlsruhe/BW - Freelancer Java/OpenLaszlo/Flex/PHP seit 2006 - Contributor OpenLaszlo Platform - Gründer

Mehr

Transcend StoreJet Cloud

Transcend StoreJet Cloud Transcend StoreJet Cloud StoreJet Cloud Vorteile der StoreJet Cloud Mobile Geräte wie Tablets & Smartphones haben eine begrenzte Speicherkapazität Dateien sind auf unterschiedlichen Geräten und Speichermedien

Mehr

OGC-konforme Services für 3D-Stadtmodelle

OGC-konforme Services für 3D-Stadtmodelle OGC-konforme Services für 3D-Stadtmodelle Jürgen DÖLLNER Hasso-Plattner-Institut Universität Potsdam www.hpi3d.de Einführung Zum Begriff Service-Oriented Architectures Service-Oriented Architecture - A

Mehr

VRML Tools. Markus Czok, Carsten Rohde

VRML Tools. Markus Czok, Carsten Rohde VRML Tools Markus Czok, Carsten Rohde Viewer Viewer Def.: Englische Bezeichnung für (Datei-)Betrachter. Für die meisten im PC Bereich üblichen Datenformate gibt es derartige Viewer, die es erlauben den

Mehr

WebSphere Portal 8 Migrationen

WebSphere Portal 8 Migrationen WebSphere Portal 8 Migrationen Enrico Regge IT Specialist reggeenr@de.ibm.com André Hagemeier IT Specialist andre.hagemeier@de.ibm.com 2014 IBM Corporation Agenda Suche & Security Theme WCM Applikationen

Mehr

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten

Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Visualisierung und 3D Computergraphik auf mobilen Geräten Daniel Weiskopf Institut für Visualisierung und Interaktive Systeme Übersicht Hintergrund Nexus-Umfeld 3D Graphik auf mobilen Geräten Visualisierungsverfahren

Mehr

Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Labor für Geoinformatik

Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Labor für Geoinformatik Prof. Dipl.-Ing. Rainer Kettemann Dipl.-Ing.(FH) Jörg Hammerl Labor für Geoinformatik Online-Zugriff auf Geobasis- und Geofachdaten aus Baden- Württemberg mit dem Desktop-GIS und dem OGC Viewer von Intergraph

Mehr

Mobiles Feuerwehr Informationssystem der Feuerwehr Duisburg

Mobiles Feuerwehr Informationssystem der Feuerwehr Duisburg Mobiles Feuerwehr Informationssystem der Feuerwehr Duisburg Einsatztaktisches Führungsmittel als Windows App Sebastian Drost 4. EDC Entwicklerforum 03.12.2015, Karlsruhe Hintergrund 12-wöchige Praxisphase

Mehr

ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender

ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender ALKIS- und Dienst-Nutzung mit Mapbender Olaf Knopp WhereGroup Einführung in Mapbender Aufbau / Architektur Funktionen Lizenz Grundlagen und Standards OSGeo Open Source Geospatial Foundation OGC Open Geospatial

Mehr

Viewing Client Version 2.1.0.16

Viewing Client Version 2.1.0.16 Technische Mitteilung Deutsch Viewing Client Version 2.1.0.16 Version 1.0 / 2015-02-26 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die mit der aktuellen Version

Mehr

Visualisierung von Geodaten

Visualisierung von Geodaten Seminar: mobilegis Visualisierung von Geodaten Maria Selzer Agenda Einführung Datenformate Maps APIs Virtuelle Globen Zusammenfassung Einführung Visualisierung: graphische bzw. visuelle Darstellung von

Mehr

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg

Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Autodesk Education@ GIS Workshop Oldenburg Herbert Bickelmann Education Manager Central Europe 2008 Autodesk 1 Manufacturing Agenda Autodesk Aaaa heute? Ein paar Zahlen und Fakten Building Geospatial Lösungen

Mehr

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste

Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Virtuelle Globen und web-basierte Kartendienste Dipl. Geoökol. Kathrin Poser, M.Sc. GeoForschungsZentrum Potsdam Vermessungsingenieurtag 2006 10.11.2006 an der HfT Stuttgart Übersicht Einleitung Neue Kartendienste

Mehr

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014

SQL PASS Treffen RG KA. Überblick Microsoft Power BI Tools. Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 SQL PASS Treffen RG KA Überblick Microsoft Power BI Tools Stefan Kirner Karlsruhe, 27.05.2014 Agenda Die wichtigsten Neuerungen in SQL 2012 und Power BI http://office.microsoft.com/en-us/office365-sharepoint-online-enterprise-help/power-bi-for-office-365-overview-andlearning-ha104103581.aspx

Mehr

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1

Neue Oberfläche April 2013. am Montag, den 15. April 2013. Folie 1 Neue Oberfläche April 2013 am Montag, den 15. April 2013 Folie 1 Erklärung der Icons Die Icons, welche in jeder Update-Kommunikation verwendet werden, haben folgende Bedeutung: Neuerung (aktiv) Direkt

Mehr

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD

Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Tutorial: Erstellen einer vollwertigen XP Home CD aus der EEE 901 Recover DVD Von SpecialK für www.eee-pc.de Stand:Version 1.0 vom 25.08.2008 Vorwort: Mit Hilfe dieses Tutorials wird aus der beim EEE 901

Mehr

GeoForum BL Neues von GeoView BL, GeoShop BL und Weiteres

GeoForum BL Neues von GeoView BL, GeoShop BL und Weiteres Neues von GeoView BL, GeoShop BL und Weiteres Ruth Albrecht 1 Neues seit 7. Mai 2015 2 1 Neue Daten GeoView BL (I) Bodenschadstoffe Verdachtsflächen Bohrungen in Ausführung* Strategische Revitalisierungsplan.

Mehr

Webgis mit QGIS und GeoExt

Webgis mit QGIS und GeoExt Webgis mit QGIS und GeoExt Neues vom QGIS server Marco Hugentobler, Andreas Neumann Inhalt QGIS server Wieso noch ein WMS Server? Entstehungsgeschichte Funktionsweise Systemanforderungen Implementierte

Mehr

geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes auf der Überholspur in der Public Cloud dank Open Source Open Cloud Day, 19. Juni 2012, Universität Bern

geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes auf der Überholspur in der Public Cloud dank Open Source Open Cloud Day, 19. Juni 2012, Universität Bern Agenda Das Gesetzlicher Auftrag «geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes» Umsetzung mit Cloud Computing und Open Source SW Fazit geo.admin.ch: das Geoportal des Bundes auf der Überholspur in der Public

Mehr

Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen

Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft Inhaltsverzeichnis Integration von 3D-Visualisierungstechniken in 2D-Grafiksystemen Motivation Ergebnisse Ausblick 24. August 2012 Florian Rhiem 24. August 2012 PGI/JCNS

Mehr

Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle. Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel,

Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle. Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel, Neue urbane Energiesimulations-Plattform für CityGML-Stadtmodelle Zafh.net M. Sc. Romain Nouvel, Darmstadt, den 19.11.2015 Motivationen 1. CityGML 3D Stadtmodelle nutzen und analysieren, um auf das volle

Mehr

Vergleich aktueller Open Source JS-Kartenframeworks

Vergleich aktueller Open Source JS-Kartenframeworks Vergleich aktueller Open Source JS-Kartenframeworks Vergleich aktueller Open Source JS-Kartenframeworks Seite 1 / 22 JS-Mapping & GDI Beispiel: Schweizerische Eidgenossenschaft (geo.map.admin.ch) Vergleich

Mehr

E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse für mobile Endgeräte

E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse für mobile Endgeräte Wednesday, June 20, 2012 Technische Universität Berlin Institute for Geodesy and Geoinformation Science Methods of GEOINFORMATION E-Learning Module für Standards zur Geodatenmodellierung Trainingskurse

Mehr

Google Earth und Telefonbücher im Internet

Google Earth und Telefonbücher im Internet Merkblatt 80 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Google Earth und Telefonbücher im Internet Google Earth ist ein virtueller Globus. Das schreibt Google dazu: Die Welt entdecken ist jetzt

Mehr

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG

Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS. Kai Hoffmann, BTC AG Think Mobile Effiziente Entwicklungsstrategien im GIS Kai Hoffmann, BTC AG Mobile Endgeräte Was ist zu beachten? In dieser Betrachtung Smartphone Tablet Unterschiedliche Hardwareausstattung Bildschirmgröße

Mehr

Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH

Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH Regelbasierte 3D-Modellierung urbaner Landschaften: 3D-Stadtmodelle mit CityEngine und ArcGIS Christina Röhr, Esri Deutschland GmbH 16.04.2013, Warnemünde Schwerpunkte + Was ist CityEngine? + Regelbasiertes

Mehr

Solid Edge ST4. Display, Applikationen und Lizenzierung. Robin Vornholt

Solid Edge ST4. Display, Applikationen und Lizenzierung. Robin Vornholt Solid Edge ST4 Display, Applikationen und Lizenzierung Robin Vornholt Kundentag 2011 Rotation mit mittlerer Maustaste Es kann jederzeit mit der mittleren Maustaste, ein neuer Rotationspunkt gewählt werden

Mehr

Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005. MuSeGa

Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005. MuSeGa Berner Fachhochschule Hochschule für Technik und Informatik HTI Performance und Bandbreitenmanagement Tests Version 10.01.2005 Diplomarbeit I00 (2004) MuSeGa Mobile User Secure Gateway Experte: Andreas

Mehr

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich

Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Aktivitäten rund um das 3D-Stadtmodell von Zürich Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 5. November 2014 Pascal Peter, Christian Dahmen, con terra GmbH Quelle: / Inhaltsverzeichnis Eckdaten Inhalt 3D-Stadtmodell

Mehr

TEASI pro bietet die Möglichkeit selbst erstellte Rasterkarten im Format MBTiles zu verwenden.

TEASI pro bietet die Möglichkeit selbst erstellte Rasterkarten im Format MBTiles zu verwenden. KARTEN SELBST ERSTELLEN: TEASI pro bietet die Möglichkeit selbst erstellte Rasterkarten im Format MBTiles zu verwenden. Damit können zusätzliche Informationen über die vorhanden Karten gelegt werden (Beispiel

Mehr

(7) Normal Mapping. Vorlesung Computergraphik II S. Müller. Dank an Stefan Rilling U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU

(7) Normal Mapping. Vorlesung Computergraphik II S. Müller. Dank an Stefan Rilling U N I V E R S I T Ä T KOBLENZ LANDAU (7) Normal Mapping Vorlesung Computergraphik II S. Müller Dank an Stefan Rilling Einleitung Die Welt ist voller Details Viele Details treten in Form von Oberflächendetails auf S. Müller - 3 - Darstellung

Mehr

3D Portrayal ein neuer OGC-Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen

3D Portrayal ein neuer OGC-Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen 3D Portrayal ein neuer -Standard für die web-basierte Visualisierung von 3D-Stadtmodellen V. Coors Workshop 3D-Stadtmodelle Bonn, 20.11.2013 Überblick Motivation Hintergrund Was ist der 3D-Portrayal Service?

Mehr

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012.

Mobile Services. Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services. 14. November 2012. Mobile Services Möglichkeiten, technische Realisierung und zukünftige Entwicklung von mobilen Services 14. November 2012 Seite 1 Agenda 1. Kurzvorstellung (1 ) 2. Projekte am Institut im Bereich Mobile

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1

3D-Pilot. der Geodateninfrastruktur NRW. Teilprojekt 2. Teilprojekt 3. Teilprojekt 1 3D-Pilot der Geodateninfrastruktur NRW Teilprojekt 2 Teilprojekt 1 Teilprojekt 3 Ziele Realisierung konkreter 3D-Visualisierungs Visualisierungsprojekte Integration in ein Gesamtszenario Präsentation/Integration

Mehr

Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit. Direct 3D-Output für ein Rendering Framework

Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit. Direct 3D-Output für ein Rendering Framework Zwischenvortrag zum Entwicklungsstand der Bachelor-Arbeit Direct 3D-Output für ein Rendering Framework von Benjamin Betting unter der Betreuung von Daniel Schiffner 1 Gliederung Kapitel I und II: Motivation,Einführung,Grundlagen

Mehr

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung

atvise webmi atvise webmi Kurzeinführung Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung Kurzeinführung atvise webmi Die weltweit erste professionelle 100% native Web-Visualisierung 08.04.2009 Tel: 0043-2682-75799-0 Page 1 / 6 Inhalt: 1. Einleitung... 3 1.1. Professionelle Visualisierung von jedem Gerät

Mehr

Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik. Technische Universität München. EIKON e.v. Jahresversammlung

Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik. Technische Universität München. EIKON e.v. Jahresversammlung Bildbasierte 3D Welten Eckehard Steinbach Fachgebiet Medientechnik Lehrstuhl für Kommunikationsnetze Technische Universität München EIKON e.v. Jahresversammlung 10.02.200902 2009 Traditionell: Geometrische

Mehr

Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer

Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer Satellitendaten auf der ArcGIS Plattform von Esri Content und Marketplace für Kunden und Endnutzer Dr. A. Carstens Esri Deutschland GmbH Berlin, 5.11.2015 ArcGIS Plattform ArcGIS Plattform Fachanwender

Mehr

Next Generation CMS. API zu ihrem Content

Next Generation CMS. API zu ihrem Content Next Generation CMS API zu ihrem Content Ing. Clemens Prerovsky, MSc Gentics Software GmbH Gentics - wer wir sind Österreichischer Content Management und Portalsoftware Hersteller 150 Kunden 70.000 Benutzer

Mehr

Dynamic Ressource Management

Dynamic Ressource Management best Open Systems Day Fall 2006 Dynamic Ressource Management Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH kuehn@best.de Agenda Überblick Dynamic Resource Pools und FSS Dynamic Resource Memory RCAP Oracle

Mehr

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen

Moderne Benutzeroberflächen für SAP Anwendungen Seite 1 objective partner für SAP Erfahrungen mit dem UI-Development Kit für HTML5 (SAPUI5) - 19.06.2012 Seite 2 Quick Facts objective partner AG Die objective partner AG 1995 gegründet mit Hauptsitz in

Mehr

Softwareprojekt Spieleentwicklung

Softwareprojekt Spieleentwicklung Softwareprojekt Spieleentwicklung Prototyp I (2D) Prototyp II (3D) Softwareprojekt 12.04. 19.04. 26.04. 03.05. 31.05. Meilenstein I 28.06. Meilenstein II Prof. Holger Theisel, Tobias Günther, OvGU Magdeburg

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

GIS mit Ruby on Rails

GIS mit Ruby on Rails FOSSGIS 2010 Pirmin Kalberer Sourcepole AG, Bad Ragaz www.sourcepole.ch ./configure && make && make install apt-get install postgis XML, SOAP Http, REST CVS git Linux? Linux! RUP Agile Software- Entwicklung

Mehr

Frontend-Entwicklung mit JavaScript

Frontend-Entwicklung mit JavaScript headquarter Frontend-Entwicklung mit JavaScript Single Page Applications Server-Side HTML Rendering Client-Side HTML Rendering kein JavaScript wenig JavaScript nur JavaScript Der Browser bietet viele neue

Mehr

Leistungsbereich Geoviewer. Beispiel Integration des Kartenviewers

Leistungsbereich Geoviewer. Beispiel Integration des Kartenviewers Leistungsbereich Geoviewer Beispiel Integration des Kartenviewers Leistungsbereich Geoviewer Agenda Kartenviewerintegrationen GeoBAK 1.0 Kartenviewer der GeoBAK 2.0 Voraussetzungen für die Nutzung Leistungen

Mehr

5. Themen für Bachelor-Abschlussarbeiten

5. Themen für Bachelor-Abschlussarbeiten 5. Themen für Bachelor-Abschlussarbeiten Übersicht 5. Themen für Bachelor-Abschlussarbeiten Themengebiete: Mobile Sport-/Event-Anwendungen (5) Überwachung/Sicherheit/Haustechnik (2) Spiele (1) Mobile Informationssysteme

Mehr

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server

Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server Aufbau einer Testumgebung mit VMware Server 1. Download des kostenlosen VMware Servers / Registrierung... 2 2. Installation der Software... 2 2.1 VMware Server Windows client package... 3 3. Einrichten

Mehr

Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten

Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten Augmented Reality als moderne Darstellungsform für Geodaten VOGIS-Fachtagung 2010 11. November 2010 DI Karl Rehrl Salzburg Research Forschungsgesellschaft m.b.h. Jakob Haringer Straße 5/3 5020 Salzburg,

Mehr

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER

WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER WISSENSWERTES ÜBER WINDOWS SCALE-OUT FILE SERVER AGENDA 01 File Server Lösungen mit Windows Server 2012 R2 02 Scale-out File Server 03 SMB 3.0 04 Neue File Server Features mit Windows Server 2016 05 Storage

Mehr

Verlustbehaftete Kompression in

Verlustbehaftete Kompression in , Thomas Kalinski, Harald Hofmann, Albert Roessner, Johannes Bernarding 1 Einleitung.1 Übersicht Digitale Pathologie Informationssystem Pathologie (IS-P) Präparatverwaltung Blockverwaltung Slideverwaltung

Mehr